1877 / 110 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in der Absicht zu liegen, dié persishe Grenze von der Nähe Statistische Nachrichten. greifen sollte. Vor no< nit zehn Jahren ift das verderbliche Insekt rfisher Truppcau zu degagi Bajazid soll übrigens von den

| 8 L Uebec die öffentli$en Personen-Verkehrämitiel in | ¿uerit in Frankreich beobachtet worden, und son sind 24 von den S L f é B é i l ci g é ürken {wach bcsest sein. Das Erivaner Corps wurde von den E

i 5 7 ; ; <4: | 45 Departements, welhe Wein bauen. davon heirmgesu<t. Vor scinem L g z M Berlin Ende bzw. im Jahre 1875, entnehmen wir dem Berliner ftädti- E p O RE a E s ér iede - rfen bisßer als cin bloßes Obserrati bct Z SET N : DAL ; 2 Ir De * | Erscheinen wc diesen 45 < tents 1, H

Bajazid bewegt 10 unter Mies Bd ‘Gearra-Stentenant Der, | sen Jahrbuh folgende Daten: Von deu Pferdecisenbahnen hatte die Erscheinen waren in diesen 45 Departements 1516006 Hektaren mit zazid vewegi 11 T j an - Ds

S 12 ry 6 e ) x + Zis e . L 79 - 9 en tadis-Anz (i T Le : E ‘e Wein bepflanzt; jeßt nur no< 1,310,000 Hektaren, und von diesen R s-A d K gl rel i a ( S

Duo bas Gros ver Dirifion Stheremetief unv eine Brigade | Geriin Charlottenburger mit der Zweigbahn nat dem Zoologischen | segteren find auc bereits 363,000 Hektare mehr oder inter an- | zum Deusschen Reichs-Anzel er und Ronigud ) 1877 aus der Division Zacharjeff so wie 6000 Koja>en. Die Artillerie | Hauptbahn 2,712,880 Personen (7033 pro Tag) in 107,032 Fahrten | 3&8r!en. i : 5 : ; bend, den 129 Mai S5 6 besteht aus einer Batterie reitender Artillerie und 28 Feldgeshüßen. | (293 pro Tag), auf der Zweigbahn (seit 3. Juli 1875) 249,385 Per- Rom, 11. Mai. (W. T. B.) Die aus Anlaß der Rinderpesff 10 Berlin, Souna cen, is, E Sollte cs diesem Corps gelingen, Bajazid zu nehmen, dann würde es |} sonen (683 pro Tag) in 21,236 Fahrten (58 pro Tag). Die Frequenz | gegen die Einfuhr von Wiederfäuern aus Hamburg und Altona er- Ac > Z i E A

bald gegen Erzerum vorgehen. Zwischen Kars und Erzerum würden ; / E E

b Q en. war etwas jiärker als im I. 1874, aber geringer als im J. 1873. | laffenen Verbote sind dur< Königliches Dekret ron heute wieder E sich dann beide Corps vereinigen.

s \ L) : # Aus Alerandria, 7., wird den „Del. News“ ge Me Se bels Tone bee “Gefells, gas il Fete B75 E ß Beffentlicher Anzeiger. Zurean der deutschen Z tungen, zu Berlin, _— RUS Nelera! , f, N „l Es E 1 Große Berliner Pferdeeisenbahn - Gesellschaft“ hatte Ende 1875 E î cids- u. Kgl. Preuß. s neldet: Das egyptishe Hülfs-Corps für den Sultan ist | 74,086 Meter im B“triebe, auf welber im J. 1875 647,363 Touren Gewerbe und Handel. Inserate für den Deutschen Reihs- u. Kgl. Fee 117 J 5

è s E ureau der deuts<en Zeitungen zu Verbin, y . . M Ahrenfiraëe Nr. 45, die Anuoncen-(Frpeditionen des s : Ff - 13. ae M an ? (opreniiraBe Vir. ,

an E L O L J E s Z : L E E an G L +> t A L L H nzet 8 s ister und das : 7 Z nos | 4ustrielle Etablizsernents, Fabriken und L

12,000 Mann festgeseßt mit Einschluß der s{<hon in der | zurüegeleztund 15,332,830 Personen (pro Tag42,008 Personen) befördert Die Bergisch - Märkische Industrie - Gesellschaft Staats-Anzeiger, das Central-Handelsreg!! 1. Steskbriefe und Untersuchungs-Sachen. | 5. Indus :

Türkei befindlii en. Der Kriegs-Minister nimmt nicht aktiven | wurden. In dieser Zahl sind jede 42,234 Personen, welche Umsteige- j D

L

E f : e „Zuvalideudauk“, Rudolf Mose, Haajczuiteim ; Zak vertheilt für 1876 eine Dividende von 4% (1875: 6%). Der Rein- Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition 9 Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen 6 Ebbe: & Vogler, G. L, Daube & T E. Slotte, Antheil in der Türkei. Die Nationalversammtung in Kairo | billeté benußten und 355 Personen, welce auf Abonnementsbillets be- | gewinn betrug bei einem Aktienkapital von 4,500,000 6 208,469 4 des Dentschen Reihs-Anzeigers und Königlih n del. bmissionen etc, | 7. Litérarische Anzeigen. j Bitten S Ler, ata E S hat eine Steuer von 10 Piastern auf Landstü>e genehmigt. f fördert wurden, nicht einbegriffen. Die Gefellschaft besaß 160 Wagen mit | Der Reservefonds wird mit 10,423 K dotirt, 6046 K werden auf Preußischen Staats-Anzrigers : 3. Verkäufe, Verpaehtungen. Bn EAdGE 8. Theater-Anzeigen. \] In der Börsen- | S I Tos nodiis E E ein Ergebeiik vou 4 Million Pfd Sterl. | 2702 Innen-, 1805 Perron- und 1566 Verde>pläßen. Das Betriebs- | neue Renung vorgetragen. F. Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verleosung, Amortisation, ZinsZ E | © Familien-Nachrichten. | beilage. L für Kaiegiplien auf eimn Crgeoniß D. E p IRR Es erseane beider Gesellschaften bestand aus 185 Conducteuren und 255 In der Generalversammlung der Pfälzis{en Babnen Berlin, $8. *. Wilhelm I n. s, w. von éffentliehen Papieren, E

cen. utschern. i

5E Se) C ———————— ————— e SR E E R É vei 108L Deo E-TUTE ae SORÓ wae E daß pro 1876 den Aktionären der Ludwigsbahn Fvollitre>ungs Requisition Auszua aus der Steuerrolle, uad beglaubigte | [523 S évittal-Citaticn. L ted nde 109 waren vorhanden 191 WVro!wten 1. Klatte mit 2 außer Zinsen von 4°/9 das garantirte Präzipium von 5 °/%, den Aktio- 4 >27 T Offene Strafvollstreäungs-Ficquiit . At Arif deg Grundbu&blattes, ingleiden etw | 95. Fuli 1875 ift zu Kopatic der V0- - o O - x -- : s c ; v 0 os - an E e C, - r I O c 7 og 0 H DIOLTLT S OrundduDLr attes, Ingen G L S Do “M E S 72 2 . Aus dem Wolffschen Telegraphen-Bureau. Pferden, 3168 Droschken 11. Klasse mit 6300 Pferden, 192 Omnibus | nären der Marimiliansbahn außer den Zinsen von 43 ‘/6 das garan- Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen, Wegen Verlassens des deutschen Landes ohne Er- AGeN det e bas Geeadllót bei uer, frühere A>crhäusler Gottlieb Kleiner, Ls E ; E E mit 1360 Pferden und 223 Thorwagen mit 400 Pferden. Die Om- | tirte Präzipuum von 1% oder 5 Fl. zu leisten ist, während auf den Ste>brief. Gegen den Agenten, Colporteur laubniß find dur< unjer Erkenntniß; vom 29. V6» N: E R und besondere Kaufbedingungen sind | genannt Kirst, geboren am 24. September 1581, Wien, Sonnabend, 12. Mai. Das hiesige und das | nibus bcfêrderten im J. 1875 13,763,207 Personen, 933,769 weniger | Dividendenschein der Nordbahnaktien nichts entfällt. Die Staatskasse und Schneidergesellen Wilhelm Friedri Con- | bxuar 1877 folgende Reservisten und Wehrmänner | a E uran IV. einzusehen. E uneheliwer Sohn der verwi Fnwohner Kirst, Pester Amtsblatt veröffentlihen eine Ministerialverordnung, } als im S E E L ; _. | hat, wie früher gemeldet, 1,728,372 G zuzusießen. Der Antrag: rad ist die geritlide Haft wegen wiederbolten Be- | nd zwar: 1) der Heinrich Albert Pinyke aus Ey, E lan wel&e CEigenthums- oder ander- | Anna Regina, geborene! dur<h welche die Grundsäße befannt gemaht werden, welche Die Berliner Dampfsciffahrts-Gefellschaft hatte im I. 1875 | „Die Generalversammlung wolle die Ermäctigung ertheilen, mit Ge- truges resp. wiederholter Untersc{lagung in den 2) der Johann Gottlieb Bernhard Tempe qus E et e! keit gegen Dritte der Eintra- | dau, chne bekannte von den Behörden und Angehörigen der Monarchie während | $ kleinere und 4 größere Dampfer auf der oberen Spree im Betriebe. | nehmigung der Regierung a. das VI11. Anlehen der Ludwigsbahn zu Aften C. 4. 77. C. 11. bes<lojjen worden. Die | Stolp, 5) der Benno Ewald Bernhard aus Sre | Tng in das Grundbu bedürfende, aber nit | Verfügung gestorben. L E des russisch-türkishen Krieges hinsichtlih der Schiffahrt und Vom Oktober 1874 bis Ende September 1875 wurden 466,478 Per- | 5°/9 von 1869 im ursprüngliben Gesammtbetrage von 2,000,000 F[., Verhaftung hat nit ausgeführt werden können. | dorf, 4) der Friedrih Johaan Paeth aus Rumbsle nzu es “Realre<te geltend zu machen haken, e uubefannten Erben tes Gottli des Handels zu beobachten sind f sonen befördert, vom Mai bis August dur&schnittli<h monatli< | b. von dem I. Anlehen der Nordbahnen laut Genehmigungsurkunde Es wird ersucht, den 2c. Conrad im Betretungs- | 5) der Johann Ferdinand. Wrobel aus L E “ufacfordert, dieselben zur Vermeidung der r, genaunt Kirst, und derea è B ba " Saittiabeah 12 Mai Dad „Foritriul :olitclel® 94,794. An 80 Tagen konnte wegen Eises nit gefahren werden. vom 15. Februar 1871 und 29. Februar 1872 im Gesammtbetrage falle festzunehmen und mii allen bei ihm #1< 6) der Carl Albert Reifke aus Kl. Glu E Präklusion Spätestens im Versteigerungêtermine an- | nafolger werden hierdur< aufgef! ac tlicht_ E tliche Bek e ms Z K E Auf der DErttner Verbindungsbahn wurden im Jahre | von 9,452,000 Fl. den in 5prozentigen Obligationen ausgegebenen vorfindenden Gegenständen und Geldern an die 7) der August Ferdinand Zielke aus amer E „endi d | : spätestens in dem auf N E S Vero Ct BEE amtace Delann machung, wona E die CUF } 1874, abgesehen von den Abonnenten, 1,226,518 Perfonen befördert. | Theil von 3,000,000 F[. zu kündigen, bezw. in 44 prozentige Obligationen Königliche Stadtvoigtei - Direktion hierselb abzu- | j¿ 1 Mark Geldbuße, ev. 1 Tag Hast; 9) ver j i AÆlt-Landsberg, den 15. April 1877. + Dezember 1877, Vormrttags 11, Lf, und Uer dos 7. F. SRPReRAS sowoht vom Land, wie Kurt, Wissenschaft und Literatur ¡zu convertiren“, wurde einftimmig genehmigt. liefern. Berlin, den 7. Mai 1877. Königlicbes | Seinrih Kutschke aus Schönwalde, 9) der Carl S 4 Königliche Kreitgerihts-Deputation. - dem Herrn Kreisgerichtêrath Wieland, 1m LCr- von der See her nah wie vor verboten bleibt ; ebenso bleibt d L : ara nEs E Die Einnahmen der Theißbahn beliefen si{< nah dem Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. dinand Kunde aus Wintershagen, 10) E, Ge V Der Subbafiations-Rister. die Ein- und Durhfuhr von Wiederkäuern und Häuten aus | R dem Monatsberi<ht der Königlih preußi- | Rebnungsabshluß für 1876 auf 5,827,492 Fl., die Ausgaben auf Kommission 11. für Voruntersuungen. Beschrei- | Friedri Wilhelm Swabbel aus Stolp, s der f England, Rußland, der Türkei und den Donaufürstenthümern | (S L a HEMIE O NEI I 1ER IGIEE N Wien im Dezember | 2,846,924 Fl. ; na< Abzug der Steuern und Nebenauslagen v-rbleibt bung. Alter: 26 Jahre, geboren den 8. Dezember | Franz Lebre<t Gerson aus Weiden age E verboten. Alles aus anderen Ländern kommende Vieh soll O0 TotgenDe PEerreR : Weber, Ue er ein synonymisches Sanskrit- | ein Ueber] von 2,719,803 Fl. und na< Bestreitung der Zinsen, 1851. Geburtsort: Neugarten. Größe: 163 Centi- Friedri Wilhelm Geuder aus STolp, £9) Ler E [3500] & h v ti s-Vatent einer strengen Prüfung unterliegen Gloffar aus dem Nawlaf; des Demetrios_ Galanos8; Kummer, Ueber | Rü>zahlung fälliger Obligationen und des Honorars an das Direk- meter. Haare : blond. Augen : braun. Augenbrauen: | nann Alwin Adalbert Treubrod _aus Stolp, 4) U U haîta i887 Ut, F G g D N c S die Bewegung der Are rotirender Gesboffe; Fröli, Ueber Himmels- | torium ein Ueberschuß von 95,093 Fl. Derselbe soll zur Doti Sinn: oval. Nafe: lang. Mund: (dünne Carl Richard Schröder aus Sageriß, 19) der Die zur Konkursmasse des Kaufmanns und Gast- erst nab erfolgter ' ç = ; e D L Zu E eg : E : : Ö soll zur Dotirung b Kinn: oval. Nate C L der Carl L i i ie zur Konkursmc i S : E | Rom, Sonnabend, 12. Mai. Der ¡talie zufolge Ver- värme. T etmber5 des Wel 8 und lere 5 t o Dc c Ct aEA : x its raun. l b e c L. 4e L D S G7 e Vaees 16) d Heinrich L E L: “Jé =oh rigen E 6 t EnnTittnnet 8 L S l E Ul n el Qo eL wärme, Temperatur des Weltraums und mittlere Temperatur der des Reservefonds, zu Tantièmen und zur Tilgung eines Theiles der Lipven) Gesichtsbildung : \{<mal. Gesichtsfarbe: Carl Johann Ludjien aus Benzin, 10) der D wi thé Friedri Wilbelm Steuer zu Erfn r, gehörigen, bat alle Handlungen u i nitionen d C e Ds Mate “tag um sih auf jeinen Posten nah Atmosphäre; Peters, Uebersicht der während der von 1874 bis 1876 | unbede>ten Schuld aus dem Jahre 1875 verwendet werden, so daß Elb Zähne: vollständig. Gestalt: \{<wäd<lid. August Freitag aus Giesebiß, 17) der Albert Liebke aus 1TTHS 75TICDrIM ZBILDC j N ( onjstantinopel zu begeben. auêgeführten Reise S. M. S. „Gazelle“ gesammelten Fishez; Kirch- S De A y ( N É J 1

*Z .—

e: m

mmer Nr. 4, bierorté anberaumien Lermnine iefzgem Gericht en U?

1990?

3

A ri

ec èÈ

S s Z Cs Kp O (2.2% R 77 Ä Ms 1E IaB Ler O Welt G) T . s pm ( i g

, _. x S cis olf phar c 44 Ä s e Lea acts A dialich mi 7 Seite 73 verzeihneten Grundstü>e neb] benen Nußungen fordern und muß fic ledtgüicb mil

De N : ahe F er Ce anmertennen und zu übernehmen, Tann vor 0 | : in Erkuncr belegenen, im undbu 1er | Fisfus anzuertennen und zu udernet D zu D E Lg n C s. zel e en 751 diese Schuld auf 157,361 Fl. reduzirt würde. Bukarest, Sonnabend, 12. Mai. Aus der Debatte | hoff, Zur Gescichte des Athenishen Staatsshaßes im fünften Jahrh. : L V. QHT. ( c ( C L D se re<ts je eine | kann Adolph Oscar Schulz aus Vivow, 21) der der Kammer ist no< hervorzuheben, daß der Minister Cogal- | Ditafrifka entde>tter Pflanzen; Pringsheim, Ueber den Generations- ) per bret cus Alt-Gubme- den 15. Juni 1877, Mittags 12 __| vorhanden ist. we}el der Moose; Peters, Ueber eine kleine Sammlung von Säuge- Toudon, 12 Mal (B. 12). Vie WSMiltfha uer inm ri< Wilhelm Ludwig Bolbre<t aus * i i L s iv, 4 B, v t- i i E Ql qe L L à . , a o (> i 95 - A 5 t. ; E ae s 94) der Ewald Benjamin Groth aus Schorin, 29) | "2. Moistbietenden v matischen Beziehungen abbra<h. Der Deputirte Fonesco sprach 2 E Er B Handelsmann JZsidor Hein, gebürtig aus Praus- | 24) der Gwald Ven] an den Meistbietenden ; n ver V n 10 ui 1 A s Le bee Aa 100M 30,000 Arbeiter ohne Beschäftigung sein. E T : 2 Uhr pre Le Il Jad 3 (at stard Hier der ehe- den 18. Juni 1877, Mittags 12 , Submissionen 2Cc- ymnaîtums Dr. theol. T o Tos 11 f 3 . ü ögensfall einer vier- | der Georg Albert Ludwig Kielha>k aus Grapiß, s mit einem jähr- | Nuppin. Es sollen am Donuerftag, den 31 H ent autó S Al j S rere 2E ehen 9 im Unvermögensfalle zu ein : ) i Bratiano erwiderte, q) an 1 | 1875 als Direktor Jahre. Der Netto-Uebershuß ist 575,958 Kr., wovon den Aktionären R E G 1e Antwort erhalten ; es müsse daher, da es T R LE é

Sprabe : deuts<h. Besondere Ae, Gene Marienfelde, 18)ver WilhelmQtto Grie gus Fr a Band X1. Ne L s ai N 18 i Mai. (W. T. B.) Der Verwaltungsrath d hat auf. der rehten Brust einen bohnengrozen LevÆrt- | 19) der Hermann Dllo aus Serre,“ S t tair Ag L S R R A A 2 S M Q) Wien, 11. Mä. (W.L. B) Der Verwakltungara eri at a : E ( s Le East über die Interpellation Stolojanus in der gestr gen Sißung | v: Chr.; Braun, Beschreibungen einiger von I. M. Hildebrandt in österreihis<-französishen Staatsbahn bes{loz heute, der fle>, im Paas Os “ay am Dal] ilhelm Adolph Pieper aus Lojow, 22) der Hein- sollen 1 begnügen, was alödann no< von E A E L En L A Std Generalversammlung eine Superdividende von 2 Fres. vorzuschlag roße, rothe Drüsennarve. Wilhelm Adolp per qus Coo, “S Y t: S 2 dos ves T hc uts S J : L 2. cene C ( L C V von 2 C8. zud agen. g OBEe, L e E LSTL T L T4 L Les P T Z ? niceanu die Erklärung abgab, die Pforte habe den Bruch | esel der Thallophyten und seinen Anschluß an den Generations Lond 2 3) der Heinri Eduard Gliffe aus Kottcw, | 3 M Gerid E f ZON Hi Ge Dele: Sel Tol hit herhetnotithr 0 T) ortl F 1150 nie Dito Din n- 7 è - Ï gn 2, 1h 27) iftrifkft ab 6 i itacthet R Re gi S tr +7 De nw, 2d S DRALU Wi D E N 7 r nolwend1gen QUL A M M LNig lies AILTLSYLLIiL?Z, - selbst herbeigeführt und den Krieg erklärt, indem sie die diplo ¡hieren, welche der Reisende Hr. I. M. Hildebrandt aus Mombaça m A M U E Totbci Ae R Ri S hie Offene Strafvollsire@ungs-Requisition, Ver | ko Y ege de thwe L and benitil è H - N 2 A t ae: in Ostafrika eingesandt hat. “S ANA T, 209 agd Se E i) L D C der Friedri Vok aus Zipkow, 26) der Gustav 1Irtbeil über die Ertheilung des Zusclages Gerkäufe, Verpachtungeu, < gegen die Jnterpellation aus, indem er ausführte, N1 ie bei Bresl hne festen Wohnsis, 42 Jahre alt, | der 1 " 57) der Wilbelm Hein- | Urtheil Uver di eyt S | e n ) gegen DVIC xÍN CrpeLtalton E indem er auSTUHNr C, LUmanie!n FEET Kovenha g en Q Mai (H N.) Nach dem zur fe itliden ntß bei Bres aube ne [el E D i Ai kräftig S Er Liebke aus Sorkow, Z() DCT Wilbe n Wil habe fein Geld, feine bereite S e d feine Alliirten, de talige Direktor des Friedri{s-Werders Gs ey D T F R Gl) E zur offent \aiscwen Glaubens, tft dur rel? Trasliges L Mo: >Zhwetfow, 28) der Wil- E E 1A 19s nortündet w 1 : S E . E BED, E rig Dame e inie R N n B, 49 t AUDE Q N O Vers 3 Kunde gebrachten Betriebsberiht der feeländiscen Cisenbahn- armen G März d. Is. wegen Uebertretung | rid Pollex aus Shweßkow, Ku befke, 29) an hiesiger Gerichtéitelle verkündet weren. Holzverkauf im Königlichen Forstrevier Alt- es könne die Russen nicht als solche betraten ; daher sei es | et phil. Bonnell im 75. Lebensjahre, Der Verstorbene gehörte gesells<haft für das Jahr 1876 betrugen die Betriebseinnahmen Ly O E Rorscbriften zu einer Geldstrafe | helm Friedrich Reey aus un Die zu versteigeruden Grundstücke find nur zur ; y unnöthig, den Krieg zu erklären. Der Minister-Präsident | dem Br o O nahezu 48 Iabre an, und | 4,851,277 Kronen oder 95,967 Kr. mehr als im vorhergehenden der Hausirgewerbe-Borlrthen ¿A * vier» | d wi t aus Sra | Gebäudesteuer und zwar das zu 9. : NUppin. ormittags 10 Uhr ab, im Goede>e'sden Niumänte f is Großmäd ¿war von 1810—1562 s Schuler und von 1538 bis Michaelis R E L, i P v t: E 20) zustav E L 18 Kl. U La Miliglüorth v Z i das zu Þ, mi E r B E T :

| ider Rumänien habe si<h an die Großmächte | ¿Vak pon 2 as Quer un n 1838 bis Michaelis 5centliden Gefängnißstrafe verurtheilt worden. | 30) der Gustav Eduard Müuer au Rumbske 32) lichen Nußungêwerth von 600 #, das zu ®. mil 2 ;C gewandt, aber fei! Christiania, 8. Mai. (H. N) In der JIahre8versammlun eine Dividende von 2%/ über die garantirten 4°/9 Zinsen ausbezahlt R E A Hufe f Gta,

ce S 2 Too A0 +5 oto 21: 4 ltc S W D EEEAS P! rA Lo S t wi L DHHEUD ammliur ohen verlasjen sei, zu seinen eigenen Kräften seine Zuflucht nehmen. : O Rumänien habe cine gute Armee und gute Offiziere; es könne

Z / i: ce 5 r MsE-Puypin aus dem Grün-Einfc(lage 4 Qoî i 5 zre E S E . legt M1182: 118 de Gasthause zu Alt NUuPPin, uo E _— E A i; E f x Mir-| 3 einri Ernst Greunke aus Bumovéte, 22 Zom so on 180 A veranlagt. Auszug aus der i R oeidmeten Eönialiden Forstreviers folaende worden ist Sein gegenwärtiger Aufenthalt n P ee Pes Srietrich Ferdinand Stritel aus Giesebiß, 33) An O T Kealanbialte Abschrift des Grund- | des vorbezeichneten Königliven Ar s, A 1 iy * - î-- - - d i . S T "e 2 + c Ehe Horde L 7 E R F D Lu F e JUE U E v trie Jer A x 3 Grl:nut a Uni WortTimeniet: 20 U S di der hiesigen Geier G 4 der Wissenschaften, am 3. Mai, (K Ztg.) In S< weden giebt es zur Zeit 41 ZündHhölzer- ersuchen E alle i gs E temen der Iohann Friedrich Behrndt aus Darfin, 34) zer buéblattes incleicen etwaige Abschätzungen, andere Holzquama E Rlafe 178 Rurte Eithen- e E p H e wurden 2 ausländisWe Müglieder, nämli< der Cagbvptolog Prof. | «rfe: 8 liefern Uur PhaspügrHwéfelbälier 31 ns Sina auf den 2c, Den zU Aen UNS E orane lhe | Gar Martin Moesfe aus Gr. Gluschen, 39) der | (ie Grundstü> Nad e | Sboite 9 Rmtr. Eichen-Knürpel, 95 Rmt seine Lebensfähigkeit beweisen und müsse sih vertheidigen, | Levsius aus Berlin und der Orientalist Fleischer aus Leipzig L 2 E aue Me S Hei, L Mut S\YEbe falle entweder der nächsten Gerichtsbehörde, welche S 7% Hanke aus Großendorf, 36) der Christian nachdem die Pforte Rumänien den Krieg erklärt habe. aufgenommen. Die Universität hat eine Einladung erhalten, E E E um Strafvollstre&ung und Mittheilung hiervon er- | Ÿ E f Delegirte zu dem Universitäts-Jubelfest in Tübin, 9. Augus: Delegirte zu dem Universitäts-Jubelfef übingen (am 9. August)

d > rin s Lotroffondo Nach! eITunc 0 ind 0 Á Cu - 2 » (G; Ana die Grundstüde betreffende Nahwetjungen reau Iv, | Seite, 9 Rmtr. Eichen-Knüppel, 95 Rmtr. Eitben- A 27) ‘or Friedri Fer- | iondere Kaufbedingungen ind in un n T S 98 Nmtr. Bucen-Scheite, 9 NRmix. t wird, oder „uns Kenntniß zu geben. GrUüu- Ferd. Koepke aus Dito 39) der Hermarm August einzusehen. A R Gnders RKRucen - Knüppel, 75 Rmtr. Buchen -Stockholz, zu senden und wird dort dur< den Professor der Math É Verkehrs-Anstalten. os Fe 7. Mai 1877 Königliches Kreisgericht. dinand La U 39) der Carl Gustav Gresens aus Alle Diejenigen, welche Eigen unt E e Gin B Rmir Birken-Scheite, 54 Nmtr. Birken-Knüppel, A g D 5 ; L zu jer 1 ) ) ur den Proseyor der Mathemati E SoPd A ; s : E Birr aus PrebendoWw, I M Y dor | weit zur Wirksamkeit gegen Bri I RO NBirken-Reisia RNmtr. Aspen-Sweite 8 Amtsblatts der I eutschen Nei<8-Poft- A: R Se e , Cochem 6. Mai. Der Tunnel durÓ den cocbemer Ber ift N L Irr aus F Lt aNty 41) der welile, zur 16 E A 299 Rmtr Birken-Reifig I, 1 Kmtr. NSpen-Sweitle, 8 „Umt8blatts V wen HetMS8-PL Bjerknäs, repräsentirt werden. S L C: ONN M S I. Abtheilung. Slowiß, 40)der Wilhelm Strißel aus Bivow, ) de aua in das Grundbuch bedürfende, aber nit | 29 Kur. Ge S 1 1500 Rmtr. Kiefern- -nverwaltung“ hat heute in seiner ganzen Länge (4200 Meter) dur<bro<en worden E ini tt Jasper aus Gr. Gluscen, | tragung in T Trehte ; C ben, | 4 Rmtr. Haseln-Stocwtholz, 1500 Amr. Kiefern ; ung FOIYE E 2) N Ei P EE i . « ; aper aus ®r. Glulwen, | ; ene Realre<{te geltend zu machen haben, E Bt Sa B 850 Rmt f j Zes R T1 Q d < irt Chaf Dieser s der „Cref. Zta.“ bis jet der länaste in a i den Anträgen | Ludwig Heinri Traugott I 3 ¡[- | eingetragene Neatre<le g E E Cel S 500 Rmtr. Kiefern-Knüppel, 850 Kmir. der E D S is Land- und Forsiwirthschaft. De YE, NOMA MOE m Se D O12 E O U: O O HelfeutbYe Vorladung, Set A 42) der Johann August Spruth Me e O via: an aufgefordert, diejelben zur Vermeidung der Se E 50 Rintr Kiefern-Reisig 1 de Frnenn A i ber-Tele: : hi n. L E 2 A y i ZLA 0 S i e 2 L004 4 V h è D Ul Lt - E h 4 : d er E S o totaoritnag8 ne Kiefern-SToc I, D ï Le O j U t e Kom 5. Mai . Genaue Ausstellung der Bestellvermerk _ Man schreibt ter „Köln. Ztg.“ aus Paris unter dem 5. Mai: Aus Bern wird der „N. Zürch. Ztg.“ unter dem 8. Maf P E O Februar und 16. März d. Is. ist | kow, 43) der Gaxl Ppeinricy. Boeple „aus LLp Präklusion spätestens im Versteigerungs-Lermimne e den Bebändiaunasscheinen. Vom 28. Apri : ticafts- | Di Berwüstungen der Phylloxera in den französishen | gemeldet: Für die Linie Muri-Rothkreuz ist die N: * A EN Arbeitsbeginn auf April 1580, für die Eröffnung d den 1. November 1881 verlängert worden. Für die L

D ._ , Lan) o ( 1 (zie E S Rmtr. Kiefern-Reisig 11, in angemenenen Loo|er 7 D us Zipkoro, 45) der G Tig A fiéfalisben V fSbedingunget S Qi A 1 Regenwalde | 44) der August Vumroeje aus y 4 | anzumelden. 4 D iblicen fiéfalishen Verkaufsbedingungen er:ciduiße als Sülfemittel für die Seit r inbergen nehmen immer größeren Umfang an, und drohen cine es Betriebes d E den Augben Car E gemäß $5. 16, Carl S. B E as Slomis, mit e i Alt-Landsberg, gen E ls is versteigert werken, wobei die Des E ibuo Lir E Aa S A re Kalamität für das Land zu werden. Tausende von Weinbauern Linien Bla ‘egen Æ. I o cent 1852 und aegen dessen | 46) der Albert Gu]tav KUNZ e De Königliche Krei8ger1<h18-Wepulalion. 7 mmtmeistgebote unter, 150 4 und die Anzahluag d S des 5 Po R nie A O T: C E : von Weinbauer Bülach- es vom 2. Juni 1852 und gegen deen : z rafe Q R Ha sammtmei|tgevole Unter, O = für jede + Ne. 18 1 ar teN enthèlt eine nit ae Ruin R L im Süden O man die | Schaffhausen, Coblenz - Stein, Etweilen - S<hagaffs e E O Cgei Êutter daselbst, wegen Haft- In Mag S E ittieo E Balsrale Der Subhastation8-Richter. Mas A Hat Gesammtgeboten über 150 M für “p Leib D ILL 1 A E E SLLi j Ha r Lc aig M n Des XZeT uttes ron TCDr De eutenden Rein erger um 5 b c 7 [a eil - 41498 S5 on ps Q - 1 o D G: f L s S e s c 5 s 47 er einri 5 A Dc c 4 A 2 ho A ehoben tir L I orTitau m 1. Mai 1877, 3 sehr bedeutenden Weinbergen, um fo ‘ausen und Thalweil - Zug wurde der 31, Dezember 1885 alt i T a< S. 10 desselben Ge ( ; 8 S V Gzufer besonders hervorgehoben wird. F9ritt! O H | meh s das Uebel noch zunimmt. Die leßten Berathungen der | Endtermin für die Einstellung der Bauarbeiten bezeidnet und deur g U O accleitet und ein Termin | 48) der Wilhelm „Lehret Ludsin aus Serb i L H Li E Sie Qubviu, den 9. Mai 1877. Dex Oberförster. um Militär-Wocenbla Ver: ; e_habez aud diesen Gegenstand betroffen, und überall | Bundesrath die Entscheidung darüber anheimgestellt, ob aledann und M E I Merb dl t auf den 3. Septem- | 49) der Carl Friedrich Schönherr au! Stolp [4201] Subhastatious-Pal nt Fi Feet n, General-Lieutenant z. D., 1 zweites | i r Frage nahe getreten, ob nit die kranken Reben azi- | an welchen Linien die Arbeiten wieder zu beginnen haben. ffa E U ita 13 10 Uhr, an hiesiger | 50) der Wilhelm „Albert ns un und A Í . c .— ® Ls e O D , - c A P E d , F Ta s Ss L ; î L f O 5 s fs f 1 1. Dieses herois<e Mittel ist jedoeh no< nit beschlossen, New-York, 11. Mai. (W. L B) Der Dampfer des ee riofeile aat Der feinem jeßigen Auf- | 51) E Rau t Par aus Silkaw, ‘53) Edictalladung. S E E S M J ottt Weinbauern eine Entsbädigung verlangen, wenn man dazn | Norddeutschen Lloyd „Rhein“ ist hier eingetroffen. enthalte nah unbekannte Arbeiter Carl Lutter aus 52) Lp trt Marz zus Sorchow, 54) der Franz Auf Antrag des Vorstehers Thielemann Ls Moris försterei Panten, Forstdistrikt CuHSerg L mit: : s P, : : : s L j A ( : E ur festgeseßten | der Carl ? car (l ==) Sor Friedri Tor | tber den Agenten Heinrich Wrede in Burgdor! | Fs follen am 16. Mai cr., Vititwoch, Ft A außerdem den Vorzug, daß fie aub Serbien und den türkis&-mon- | Situationen. Ob . sie ein junges, eben erst aus der Pension ge- Regenwalde ael abs A liner Veriheidi- August Klo aus Sorhow, 9) ‘Mi E Nit ollen En R e Mvangövolsire>dung die nach- E 31 Uhr, folgende Hëlzer, als: 1) aus Moettig kommenes Mädchen schildert, das nun glaubt eine vollendete Welt- erige o ug ismittel mit zur Stelle zu mashke aus Ruschüt, Ee 1b Ludwi Na- badi dts Immobilien am 112 Kiefern und ca. 170 Rmtr. Nadel-Scheit-, Ast-, é Mr dame zu sein und do< in der Unterhaltung mit einem Herrn, A enes e ias so zeitig vor dem Termine Selike aus Vivow, 9) der Ret Wilbelm E Dienstag, 19, Juni d. Js, Sto>&- und Reiserholz, letzteres aus der Totalilût, re E Jo obson n Mopel hagen, e bei seiner Liebeserklärung in threr Befangenheit weiter part ea baß fie noc zu demselben herbeigeschafft | tigall aus g M A N Ler Augali Friedrich Morgens 10 Uhx, im Gasthof zu Bahnhof E Mia, Seh taature 5000 C ia ie S T E n, S D [or zablre b . 5 ente ¿u vatrioc ichen Zwecken nt ts vorzubringen vermag als oh, Monsieur ! oder ob ie 3 1 Ad) fa S S A ° : A b ite 8 Lagtwwrenz aus LapbU P, [9 ie E LE V > . Thi d E Ed aaa R E C ASThor C n 10 Schlag : ant (e . Ver 1 Dl L ob, gewann LIL P , u ; ç ite ist ie D DOA G4 e u T ag, ¿ Ss 00] z B usbleiben des Arbeiters | Lawrelz o) (BTni 3 ¿r Hermann Friedrich zietend verfauft werden. U Ls Z Facsberg, Jagen 10. Suztag - E) (Et for Cufoe f Fh se 7050 M, G n>els „Blücher“ 2050 4, gegeben hat, hat f tederum 200,000 Kronen zur | eine Frau darstellt, welde ihrem Gatten wegen eines gewissen an m ragene 08 U der Untersuhung und Ent- | Schulz aus Kl. Glulczen, S F Beinxid Granst m Es an diesen Immobilien Cigenthums8-, Dounerstag, Bormittags 10 Uhr, ca. 390 Sien, Metterbabn An dem Rennen um den Staatépreis dritter | fortgeseßt t ven Ausjta:tung des im Wiederaufbau begriffe- | ihn gerichteten delifkaten Briefes eine „Scene“ mat, oder aber ob sie Ba p f contumaciam gegen ihn verfahren wer- Pasch aus Warbetin, a ber R ‘dinand Stzgert aus lebnre{tlicbe, fideikommissarische, Pfand- und andere | Peißbuchen, Rüstern und Linden in Stämmen und fe von 306 “nur F s Nec: und Hrn. | ! 2 ._ aba n olsesFrederifsborg | in dem Solcscherze 3sadame de Taurlure à la cour d'assizes mit scheidung cifenber E Pomm, den 1. Mat 1877. | aus Schönfeld, 62) der Al L e Dee T8 Socow, dingliche Rechte insbesondere auch Servituten und Abschnitten, 130 Rmtr. Eichen Vöttcher- und ‘penheims „Wachtel“ Theil, von denen ersterer den 1. Preis $ drastisher Komik ‘eine Gerictsverhandlung fopirt, das alles den. Sai liches Kreisgeridbt. I. Abtheilung. Zedlin, 63) der Anerken O aus Zipfkow, | Realbere<tigungen zu haben vermeinen, werden | Pychen Nußholz, 8,00 todte Faschinen,_ 1400 E eroberte, seinem Gefährten 2. Preis von 450 L E E _ E sind in Zeihnung und Farbe glei< gelungene humoristis6e Ccure- E : 64) der Hermann Christian Sa > aus Stolp, 66) | hierdur< aufgefordert, folbe zum obigen Termine | Fien, Buen 2c. Scheit-, Ast- und Stoctholz und - Im Rennen um den Preis von Neuenhage: Washington, 7. Mai. (A. A. G) Der Cunard-Dampfer bilder. Au< in der bekannten kleinen Scene ecnsteren Styles : 69) dex Sohn Heineis O Stolp, 67) der | hei Strafe des Verlustes ihres Retes im Verhält- | 190,00 diverses Reisig in Gebunden in der Toeppich- ‘onfurrirten fünf Pferde. Graf Bninski's „Roßa Sando E erte DaN L April von dem Dampfer | Garrik chez Mademoiselle Clairon war Deklamation und Mimik Offene Strafvollstre>ungs-Requisition. Wegen der Wilhelm August Ae ans Kl. Gluschen, | niß zum neuen Erwerber anzumelden. {en Brauerei zu Maltsh öffentlich meistbietend Op1 ms und Prinz Hatfeldts „Kla : Sidonian“, auf dem Wege von New-York na< Bristol, ange- | vorzügli<. Die Künstlerin wird bei ibrer Darstellung durch ein Verlassens des deutschen Landes ohne Erlaub- | Heinrich Robert riedri I heod Krüger aus 'KL | Die Verkaufsbedingungen liegen 14 Tage vor dem | yerkguft werden. Der Steigerpreis muy 1m &k- Babn in einer Reibe vo usen wurde. Ver „Sidonian“ war bes<ädigt und verlangte einen | klangvolles, umfangreies und treffli< geshultes Organ aufs Glü>- nis sind dur< unser Erkenntniß vom 8. Januar | 68) der Heinrih Eduard heodor g 9 Die L L gun E zt; seine Kessel waren am 29. explodirt, wodur< der Kapitän, | liste unterstütt. Ÿ Ingenieure und drei Heizer getödtet wurden und der Koch eine

onDOo

1 h . Osr nid enden + er ruiltid

S 7 s L Holzverkauf im Wege des Meistacbots. Obcr

pvegarten waren | tenegriniswen Kriegé|<auplaß mit einbegreift.

Cr $

a

V T

C 2

[25> nr 4 S

S S

mt

m L

4 i

D 5

) t

( D 1 1 r j G : Aue E S: h v: | Termine in der Gerichts]<reiberei zur Einsicht aus. | ine an den mit anwesenden Rendanten oder dessen l Neben Mile. Dumas zeichnete si< Mlle. Marie 1877 folgende Reservisten und Wehrmänner, und | Gluschen, 69) der August e Quo U Sor E ne A Immobilien: : Stellvertreter entrichtet werden. Die zu verkaufen» : p D i i eten L L dr | i h Î Colombicr dur Talent und Kunst sehr vortheilhaft aus. Sie spielte war: 1) Wilhelm August Ehlert aus Vieschen, | kow, zu je zehn Mark Ge e Ht im Be- | 1 I ohnbaus Nr. 7 an der großen Bahnhofs- | pen Hölzer werden auf Verlangen die Fêr! raf Bernstorfs „Signc Net Ser Anti terlezung erhielt. Die Uebrigen an Bord befanden si< wohl und | in Feuillets einaftigem : Le Pour et le Contre die Marquise, während 9) Wilhelm Jacob Kutscher aus Schönwalde, 3) | Haft verurtheilt worden. s wird ersu denselben ) Aéaûe nebst Hof- und Gartenraum, zwisben | Neygenfind und Rietzschel bereits vor dem Termine it 3000 M neset i seinem Besitzer | Ler angten feinen weiteren Beistand. _ Der Arzt des „China“, der | Mr. Angelo den Marquis gab, und in dicser Rolle den Carl Friedri August Heftmann aus Ben- | tretungsfalle die vorgedachte E A E is Zimmermeister Mohwinkels Erben und Schub- nachweisen. Forsthaus Panten, den 10. Mai 1877. üdgetauf onntagsrennen um den Staats- | lid an Bord des beschädigten Dampfers begab, meldete, daß er den | Schauspieler von rihtigem Verständniß und guter Stule zin, 4) Albert Johann Zoschke aus Gesorke, | zur Vollstre>ung zu bringen und ur® 11. April acer Frit Edler zu Burgdorf belegen, von | Die Königliche Oberförsterci. bestritten nur zwei Pferde von 5 Anmeldungen. | : apitän Edwards, Mr. Grey, den ersten Ingenieur, und Mr. Milken, | bekundete. Außerdem kam no<: „Le Passant“ von François Covvée 5 "Carl Wilhelm Weichbrodt aus Malztow, | näcbst zu benacritigen. Stolp, n btbeilung Fawerk unter Steinda®, enthaltend unten: F SSPTTRERRO E S

e's „Domino“, Favorit, war seinem Konkurrenten, | den ¡weiten Ingenteur, und drei Heizer an den Folgen der erhaltenen | zur Aufführung. Das fleine Stü, wie das zuvorgenannte von der 6) Wilhelm Friedri Marzke aus Malzkow, ! 1877. Königliches Kreiëgericht. E Ga % Sduben 4 Kammern, 2 Kücen und 1 Keller, [4169] Submissions-Anzeige. elden „Ziethen-Husar“ \<on um eine Länge vor- | Verleßungen gestorben vorfand. Die Explosion ereignete sh wäh- | Darstellung im Saale des Königlichen Schauspielhauses bekannt, ist 7) Carl Friedri Burbott aus Vivow, 8) August | Der Polizeirichter. 1 Kuh- und 2 Sweineställe; oben 1 Stube, Ls Do e Sai, Wund einigen großen Galoppsprüngen mit einer Hals- nd die Maschine reparirt wurde. Der „Sidonian“ hatte zur | in tadellosen, gereimten Versen geschrieben und spricht dur feine Er ed Kubiß ‘aus Zemmin, 9) Gustav Adolph r D 3K mern Küche und Boden; versichert zu | Das Abschneiden von ca. 2200 U L erste Geld von 1239 M nahm, seinem Kon- Weiterreise Segel aufgeseßt und man fah seiner Ankunft am Be- | warme, poesievolle Stimmung an, doch fehlt ihm jede dramatische “Sea aus “Schmolfin Jeder zu 30 Mark ev. Offene Strafvollstre>ungs-Requisition. N <4 4500 E ? wänden an der Vorderseite der Du Oa ron 150 Æ zuweisend. Das Verkaufsrennen | stimmungsort in 14 Tagen entgegen. Bewegung, so daß es den Darstellern der beiden Rollen cine nur 14 Ta e Haft, 10 Johann Carl August Wobser früherc Rechtsanwalt Schörke von hier, zuleßt Zw i Morgen Atterland in der Feldmark Burg- | auf dem Marine-Etablissement zu Clier ete Tex Rivalen des Grafen Arnim „Eremit" mit 1440 4 2 0 M (f A : deklamatorishe Aufgabe stellt. Mlle. Marie Colombier als „Silvia* 8 Ceemp 11) Se Friedri Theodor Nähring | jn Teplit, ist durh Erkenntniß des hiesigen Ge- G E Zin Pferdemarkt an der Hannoverschen | zum Theil im Tronen, zum Theil aber unter asse

N } mit 100 G Aufgeld |, New-York, 9. Mai. (Daily News.) Durch eine Explosion | löste dieselbe mustergültig. Mlle. Amélie Colombier trat gegen die 0E Ueberlauf 12) Carl Rudolf Wilhelm Zollweg aus | pihts vom 9. November 1874 und beziehungêwei]e ors,

] 9 zur Mai-Steeplechase | in den Kohl engruben von Wadesville bei Pottsville | beiden anderen Damen merklich in den Hintergrund. S August Carl V | ‘en, waren die Herren Prinz auf seiner „Lady | in Pennsylvania wurden heute Morg:n 2 Leute getödtet, 7 ge- i

L tr P - | zu geschehen hat, soll : \ s A Neustadt, zwishen Rummels Erben und Rade- | zu gesehen hat, 1 i: 9 : 3 ; : Stolp, 13) August Carl Wilt elm Berndt aus Schojow, | des Königlichen Appellationsgerichts zu Gösl[in vom Dee Gittine belegen. i am 23. Mai d. Je Mittags 14 Uhr B S j Ny} A E D Le ge Vom Montag, den 14. d. M. ab worden im Thalia- 14) Ludwig Wilhelm Ruckowsfy aus Schmolsin, | 19. Mai 1875 rechtskräftig wegen Beleidigung A 3) Ein Stü& Aterland, in der Feldmark Scil- | im Wege der Submistion vergeben werden. ea ean von Cramm auf deer Bor“ N ae N no< einges{lofsen. Die Auszrabungs- T E Ae Mee der Ss Repertoirstü>e, sowie 15) Carl Heinrich Erdmann Timre> aus Brust einer Gefängnißstrafe von A Wochen A ARA lerölage neben Kirchenlande an der Chaussee Reflectanten wollen ihre deéfalljsige und Cardigan“ und Oberst-Lieutenant von C verquce ta] ‘entg Hoffen. mehrere Novitäten und neu einstudirte Stücke zu halben Kas sen- 9 “He n aus Granzin, 17 den. Wir ersuchen denselben im Bekretungd[a, Lefogen. Aufschrift: _ ; d and”. Das legte Pferd führte das Feld au -———————— preisen zur Aufführung gelangen. Den Anfang matt „Pariser E f er Cruffen, 18) Wilhelm | ¡y verhaften a zwe>s Strafvollstre>ung an die aat ven den 30. April 1877. „Submission auf Abschneiden von Spund 1, wurde aber bald auf den zweiten Plaß geset T Leben“, worin Frl. Magdalena Wagner gastiren wird. Herm Gustav von Malottki aus Rathsdamni8, 19) | nädste Gericht8kehörde abzuliefern. Belgard, h Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1. S i wwäanden S a iaedebentn Ser i veim Sprunge über die Steinmaue | hea t L. __— Am Mittwot findet im Belle-All iance-Theater das nri® Ferdinand Albert Zordel aus Lofsin, 20) | 8, April 1877. Königliches Kreisgericht. 1. Abth. Gulanaunti. e versehene Offerte bis zu dem A E riellen : verleßt hatt: Ur r nab dem Gastspicl des Hrn. Robert -röfnct | erste große Garten-Konzert, unter persönlicher Leitung des M rtin Friedri Donat Burke aus Groß-Garde, 21) | _ mine der . unterzeichneten Commis}ton vet n mußte, Gan bie LhHgen Herren ei nes ELISE EoliBauspieterin Frl. Johanna Busfka im Residenz- | Königlichen Musikdirektors Saro statt und ‘wird an diesem Abend 2 G s f Bek tmachun und portosrer emjenben, en liegen in der dies- bei sie die leßte Hürde fast gleizeitig nahmen und Oberst- eater ein Gastspiel. ; « Stojenthin, 23) Wilhelm Behnke [4200] ecaun je Die bezügiichen edin e: auf Nerlañá Rsfenbee: Theaiee in Danaey gastlch if dim h Ste Heerd Virius aus Shmegfow ladungen u. dergl. Die, verehetidte Gunkel, Therese, borene | tigen Registratur zue Cns\st aut; (0) Bselane ; ihre spät ZONS aa N T L E Flo ga-@Et aut ssement zu Charlottenburg wird der 25) Hermann Burbott aus B A ausse [3501] Subhastations-Patent. SUerin, 2 bey E Les Maschinen- und segen Pot eee ten. S per Polt aud Le ea, T dur 1hre ]pateren Gasftspiele auf das Vortheil- önigliwe und Hof-Musikdirektor Bilfs Mi Ds : ; ï ießen, Heinri :r P ¿ger zu j wohnha\l gew fon N i - | (9 Psennigen wer? : L m Kunstmarkt. Am Montag, den 14, Mat d jafteste bekannt. Die Künstlerin trifft bereits in diesen Tagen bier mit Telter 8 70 Künstlers bestebentis E Cytlus pa TeS e Rieitów 25) Mugust Noffz aus Das dem Maurermeister Joseph Dae nel shlosser Carl Gunkel, welcher si vor I x gehändigt. L es Kunftauktionsbaute (Rotltents 99) bie Berta (i E MUO: wird ae in Cr rUeres Novität auftreten, welhe | Konzerten eröffnen. Dieselben werden “tägli, ‘bei günstiger Sul usen y 29) Carl Ludwig Schaike e rana Ra Kagel Band 111 Nr. 1 | ten 1874 S Sn 1 Then fol die at n L TT Commission ; L lor Miete S) DTE SETITEIgeTUNg } fich bereits in Vorbereitung befindet. Wi g im Freien, bei ungünstiger im S tattfi ; l Friedri rke, | belegene, : ns ör \ i ri<t von 11d eli erle ; : L N AEeE n, Tres 1A ree e N Ae Im Stadt - Theatex fand am Mittwo< eine Vor- S Ube, Uadmiltags Leck Ae Y M n e O u Up, A E rir O Dodell 39) vein: Seite 1 verzeihnete Grundstüs nebst Dce E Gla: q a Trennung der Che wegen bötlicher ist E bér Males: fomle 0btee. (Ie Mecte ineetiee Gat L 6) Marie (Coponetern des Pariser Odeon-Theaters, den | zertmeister Mever die Gounod's<e Hymne an Cätilie (Solo für Lid Wilhelm Riemer aus Kl. Crien, 30) pernann Den ne Bntelle zu Alte Grund im Wege der A angestellt ieser Klage ist Termin auf | [4205] Hannovershe Staatsbahn. Kupferstihen trefen in erster Linie die Arbeiten der nambattestes | Llles: 2 arie Golombier, Marie Dumas, Amélie | Violine mit Harfenbegleitung) und Hr. Ho eine von ihm kom- Greinke aus Becel, 34) Albert Gustav Rahn aus | an der di Subhastation öffentlich an den Meist- ur Beantwortung al V g, 0 U ubmissio 2 L Kuv] 4 te: i ) er Trt 24 , E L L , ; ; ormittags 10 Uhx, en d gleisigen eisernen Ueber deutsen Meister hervor. Der gedru>te Katalog beider Sammlun- Led mbier und Mr. Angelo statt. Die kleine Zahl der Künstler | ponirte Fantasie auf dem Cornet-2-Piston vortragen. Dammen, 35) Carl August Pinske aus Rumbske, | nothwendigen Su d demnächst das Urtheil den 4. September 1877, D! R 11, vor | auf Ausführung des z¿weigzeihg ! dén umfaßt im Gamen 771 Ahn : edingte es, nur Stücke aufzuführen, welhe in engem - ' 3 darwei in, | bietenden versteigert, und den i erichtsstelle, Zimmer “r. + 8 ei itenbahnunterführung bei Hannover. gen umfaßt im Ganzen 771 Nummern. balten sind. Gerate in vielem Goire besitt die französische Bühnen: 39 Franz Wilhelm Theodor Karweid 1 A August über die Ertheilung des Zuschlags 2 Uh an Miesge S ig-Rath Bosse, anbecaumt, wozu iur Men er, P eas 10 Uhr, A S _ : literatur, wie feine andere, einen großen Reichthum, der Quantität Redacteur: F. Prehm 24) Mun E Jed T u 3 Mark event. 1 deu 18. Zuni 1877, Mittags ae d der Verklagte, Maschinens{hlosser Carl Gunkel, |. Binteai des Abtbeilungs-Baumeisters Schwering Im BVerl2ge der Königlichen Hofbuhandlung von Mittler | wie der Qualität na, und in der Darstellung dieser dramatishen | Berlin: - De: Que lad i t L Sn Es wird ersucht, | an_hiesiger Gerichtsflelle verkündet werden. Grund- | unter der Verwarnung hierdur< Dora wird, bieselbst “wo Bedingungen und Zeichnungen aus- W. Greve ausgeführte cmpfehlenswerthe Karte es russ if d-tür: | d Then l die ranzösishen Schauspieler Meister. So waren S G e Bi R Sanct. inr Betretungsfalle die vorgedachte Strafe an den- seen Li diniein verst è GrundstüE i C Hunt | baß bei feinem Ausbleiben der Inhalt der Klage | Fes nh zum Preise von 1+ pro Exemplar V. reve ausgeugrte empfehlenswerthe Karte des russis<-tür- | die bedeutendste Leistung an diesem Abend die Soloscenen, - wel : N; ; i: E j ; davon | steuer, bei einem derjelben c cdrat- | für zu n erachtet werden muß. L i habn S D jd e K ri Mg vauplages in Europa und Asien erschienen. | Mlle. Marie Dumas spielte. Wie nichtig au an Gebalt eie i Vier Beilagen even dit O Sul Ven 10. April Flächenmaß von 101 Heftar 41 Ar 20 Quadrat ee gen En E K Mai 1877. i “U ey uu R E Ma 1877. aroße Klarheit dd Uebereilite aua een, zenet Seiatin Scenen sind, di: Art und Weise wie Me. Dumas sie darstellte, (einshließli< Börsen-Beilage), ena M R M I. Abtheilung.

tigen. S it ei inertrag von 546 #4 und zur E TT Ea iaaerit ; Dirckti ind + und wi ! | antali sacridt. 1; Abtheilung. Der | meter mit einem Reinertrag von tungs Königlices Kreisgerichk. igli<e Cisenbahn- Dircktion. Feit und Vollständigkeit nis zn wüns&en übri, Die Karte besißt Künsileca tigen Beweis dafür, daß diese Dame eine hervorragende anferdem die Fahrpläne der Berlin-Potsdam-Magdeburger 1877. Königliches Kreisgericht s Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nugtungêwerth g gli \

L Und BoUftandbigleit nts 3 uns@en ubrig. Wic Ka e153 J L =- Tis

Kön rund ècr Berlin-Anhaltischen Eisenbahn, Polizeirichter. i von 165 4. veranlagt.

S ne i O De Ee

r den linken Arm verleßt hatt-, so daß dieser _,_ Unmitteltar nab

r

E E E - « ; R af Me: Augu De glei : i a R ree Buska, wele gegenwärtig mit ung-- der Garten zum ersten Male glänzend illuminirt sein. Hermann Augu! erg Iroßdem no< mit weitem Vorsprung d:n atdem Srtsolg am 2dbalta- S TES

{i Lmke aus Rowen, 22) Gustav Fried- Suvbbaftationen, Aufgebote, Vor- rit 20 5 M gewann.

Besonders gelingt ihr die Darstellung komischer