1877 / 118 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bremen, 19. Mai, (F. T. B.) Peiroletrr. (Schlnsshericht) #Etanderd wbite lo 12,30 bez.. per Mai 12,39 bez., per Juzi 12,00 à 12,25 bez., per Juli

Án der Küsto angeboten 18 Weizenladungen. Tendenz: Stet’g. Paris, 19, Mai. (W. T. B

, Aueweize ven Banien ete. Produktenmarkt, (Schlussbericht.) Weizen behauptet, pr. Mai

Woohen Uebersioht von 2 dentschen Zettelbanken vom 15. M.; s. unter Ins. der Nr. 116.

12,45 bez., per Angust-Dezember —,

Femburg, 19. Mai. (X. T. B) Getreiiemarkt, Weizen loc: fest, aber rubig,

Beggen loco preishaltend, auf Termine besser. Weizen pr. Mai-Juni

259 Br., 258 Gd, pr. September - Oktober 236 Br., 235 Gd. Roggen pr. Mai - Juni pr. Zeztember - Okiober sr. G00 Kil 171 Hafer ruhig. Gerzte geschäf:.slos. RübSGI still, 69, pr. Oktober rx. 200 Pfa, 68 pr. Juzni- Juli i, pr. Angust-September. 43, Oktober pr. 10C0 Litor 100 9%, 44 Lafe sehr 7000 Lack. Petrslerw matt, tanderd white

12,50 Gd., pr. August-Dezember 13,30 Br. Wetter: Wolkig.

An=sterdam, 19. Mai, (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlassbericht). Weizen 338. Roggen pr. Mai 221, pr. Oktober 214. 398 FI.

Antwernen, 19, Mai, (F. T. B)

Getreidemarkt (Schluss*erickt), Weizen weichend, Hafer nacbgebend. Gerzste matt,

Petroleuznmarkt, loco 31 bez. und Br., pr.

Br. Weichend, Lomndoz, 19. Mai, (W. T. B.)

176 Br, 175 Gä,

loes 694, Spiritus sti],

({Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss Mai 307 Br., pr. Juni 304 Br., pr. Sep- tember 313 bez., 32 Br., pr. Septeraber - Dezember 32 bez., 324

33,030, Wh] fest,

auf Termine fester,

pr. 1000 Kilo ber-Dezember 59,50,

New-York, 21. Mai, Waarenbericht. Orleans 102.

De. 10. L pr. Mai pr. Mai 403, Pz. N d 4 »eT- belebt, Umsatz 2 r. A 183. Schmalz (Marke Wilcox) leca 12,75 Br., | Getreidefracht 51.

33 00, pr. Jani 33,00, pr. Jali-Angust 33,25, pr. September-Dezember pr. Mai 68 00, August 70,00, pr. Seztember-Dezember 70,00. Rüböl behauptet, pr. Mai 91,50, pr. Joni 91,75, tember-Dezember 92,75. Spiritus rahig, pr. Mai 57,25, pr. Septem-

E. L I)

Banmwolle in New-York 10z, do. in New- Petroleum in New-York 14, do. in Philadelphia 133. Mehl 7 D, 50 C. Rother Frühbjahrsweizen 2 D, 05 C. Mais (old mixed) 65 C. Zucker (Fair reveuing Muscovados) 10%. Kaffee (Rio-)

pr. Juni 63,75, pr. Jali-

pr. Juli - Augast 92,00, pr. Sep-

10 C. Speck (short clear) 8 C.

pr, November

2, Joni. Raps pr. Herbst

A

Vers, zu Berlia; s.

Vers. zu Berlin ; s.

z att, Rogger E

furt a. M,

Generalverezuummniuinmg®in Aktien-Gesellsohaî Seebad Heringsdorf. Ord. Gen.-

Berliner Pforde-Eisenbahn-Gesellsohaft. Ord. Gen.-

A. Sohaafhansenso:er Bankverein. Vers, zu Cöln; s. Ins. Nr. 116. A Frankfurter Baubank. Ord. Gen.-Vers. zu Frank-

Einzahlungen.

__ Bergsohblossbrauerei-Aktien-Gesol!lsohaft. 25 Jan bei Augast J, Meyer in Berlin; s. Ins, in Nr. 116.

Ins. in Nr. 116. Beschluss

Vas in Me, E Plätze, St.

0rd, Gen.-

10% vom 20,— worden ist,

Aachen-Leipziger Versicherungs - Gessllschaft. über dea Gezchäftsbetrieb vom 3, Juli—31. Dezember 1876 nebst Bilanz; s. unter Ins. der Nr. 116.

Lreslau-Sohweidnitz-Freib für 1876; s. unter Ins. dar Nr.

Victeorla zn Berlin, All

Pfälzische Eisenbahnen 6334 A), seit 1, Januar + 48,427 M. Königlioh Württembergisohe Staats - Fisenbabnen. Im

April cr. 2,390,996 A (4+ 69,299 A), seit 1. Januar —+ 509,302 Æ

Fondsbörse vom 17. d. M.: Kurze Wechsel auf au

Fisenbahn-Einnahzmen, Im April cr.

Usanee.,. der Sa-hverständigen - Kommission

Bei Kkürzerem als achttägigem

Theater. ; Kövigliche Schauspiele. Mittwoch, dea 23. Mai. Opernhaus. 125. Vorstellung. Zu ermäßigten Preisen. Der Freishügß. Oper in 3 Abtheilungen (zum Theil na einem Volksmärchen: Der Freishüß) von Fr. Kind. Musik von C. M. v. Weber. (Aennchen: Frl. Biba aus Wien

als erster theatralis<her Versuh. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 133. Vorstellung. König Lear. Trauerspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare nach der Ueberseßzung von Voyÿ. Anfang halb 7 Uhr. Ermäßigte- Preise.

Donnerstag, den 24, Mai. Opernhaus. 126. Vor- stellung. Tell. Greße romantische Oper in 4 Akten nach dem Französischen von Th. Haupt. Musik von Rossini. Ballet von Paul Taglioni. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Schauspielhaus. 134, Vorstellung. Viel Lärmen um Nichts. Lustspiel in 5 Abtheilungen von Shakespeare, überseßt von L. Tie>. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Fatiner-Theater. Mittwoh: 15 En- semble-Gastspiel der Mitglieder des Wiener Karl- Theaters. Z. 15. M.: Margot, die reiche Bü>e- ri. Komische Operette in 3 Akten von Meilhac und Halévy. Musik von Offenbach.

Donnerstag u. die folgenden Tage: Dieselbe Vorstellung.

Victoria - Theater, Mittwoh: Der Cou- rier des Czaren. Großes Ausfstattungs\tü>k mit Musik und Ballet in 11 Bildern.

Friedrich-Vilhkelust. Theater, Saisfon- Theater. Mittwoch: Der Seckadet. Donnerstag: Ein Blißmädel. Wintertheater. Donnerstag: 6. Vorstellung des Sgr. Tommaso Salvini mit seiner Gesellschaft. Ti Figlio della SEeive, (Der Sohn der Wildniß.)

Mittwo<h: Gastspiel Bei ermäßigten Preisen :

Residenz -Theater. des Frl, Johanna Buska. Freund Frit.

Krells Theater. Mittwob: Jllumination. Vor und nach der Vorstellung: Großes Konzert im Garten. Zum 26. Male: Hotel Klingebusch, Anfang 5k, der Vorstell :n : 5+ Ur

Donnerstag u. folg. Tage: Illumination. Gro- ßecs Konzert. Hotel Klingebusc.

Weltersdorf - Theater, Mittwob: Er- mäßigte Kassenpreise. Gastspiel des Hrn. Ernst Formes vom Wallner-Theater, sowie des Frl. Marie Scbwarz vom Victoria - Theater: Zehn Jahre Kriminell, Posse in 3 Akten und 4 Bildern von C. Görliß, Musik vom Kapellmeister Adolph Mohr.

Borher: Das Schwert des Damokles. Schwank in 1 Aft von G. v. Puttlik.

Zum Schluß: Leiden eincs Choristen. Solo- Scene 9 Gesang nach Levassor. (Chorist : Herr Formes.

Parquet 1,50, Tribüne 0,75, Logen 3—4,00A.)

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater, Mittwod: Gastspiel

23. Nai. » Kaiser Hein ich V. +. 1777. Fr, Wilken *, 1841, Frz. Xaver v. Baader #. 1847. Heinr. Luden +. 1851, J, W. J. Bornemann #.

Familien-Nachrichten.

[4559] Statt besonderer Meldung.

__ Heute Nachmittag 6 Uhr nahm uns dcr Tod

binnen Jahresfrist das dritte Kind, unseren einzigen innig geliebten Sohn

Reinhold

im Alter von 42 Jahren. Er starb im Hause der

neen in Berlin an den Folgen des Scharlach-

nebers.

Crefeld, den 19. Mai 1877,

j Sehartnmann, (cpt. 1964/5.)

Kaiserl. Bankdirector und Frau.

Verlobt: Frl. Marie Brand mit Hrn. Premier- Lieutenant und Bezirks-Adjutanten Gabriel I. (Gleiwißz—Beuthen O.-S.) Frl. Hedwig von Vachr mit Hrn. Hauptmann und Compagniechef Hellmich (Danzig).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Bergwerks-Direktor Berndt (Gottesberg). Eine Tochter: Hrn. Oberförster v. Tschirshky (Montabaur). Hrn. Leo v. Shwichow-Margonnisdorf (Breélau).

Gestorben: Hr. Hauptmann und Compagniechef Albert v. Faber du Faur (Stuttgart). Verw. Frau Generalin v. Jacobi, geb. BuGholz (Han- nover). Pau Kreisgerichts-Rath Auguste Neu- gebauer, geb. Schindler (Glaß). Hr. Super- intendent Dr. Otto Bernhard Romberg (Witten- berg). Hr. Hauptmann Eugen Sack (Spen- gavéfen bei Pr. Stargardt).

Ediftal-Vorladung. Auf Grund der Anklage vom 4. Mai 1877 und $. 140 des deutschen Reichs- Strafgeseßbuchs wird gegen den Johann Sniatata, geboren am 23. Oftober 1853 zu Tscheshen Hammer, Kreis Polnif< Wartenberg, leßter Aufenthaltsort BVógdaj, von hier mittelst Auëlandspaß nach Ruß- land gegangen, die Untersuchung wegen Verlassens des deutschen Bundesgebiets ohne Crlaubniß und um si< dem Militärdienste zu entziehen, eingeleitet und zur öffentlihen mündlichen Verhandlung der Sache ein Termin auf den 7. September 1877, Vormittags 9 Uhr, vor dem Kollegium im Sitzungssaale der 1. Abtheilung angesetit. Da der Aufenthalt des Angeklagten unbekannt it, fo wird derselbe hierdur< in Gemäßheit des Artiteis 46 des Gesetes vom 3, Mai 1852 zu dem gedachten Ter- mine mit der Aufforderung öffentlich vorgeladen, in demselben zu erscheinen und die zu seiner Ver- theidigung dienenden Beweismittel mitzubringen, oder solche dem Gerichte so zeitig vor dem angeseßten Lermine anzuzeigen, daß sie no< zu demselben her- beigeshaft werden können. Im Falle des Aus- bleibens des Angeklagten wird mit der Verhandlung und Entscheidung der Sache in contumaciam vor- gegangen werden. Oftrowo, den 12. Mai 1877.

Königliches Kreisgericht T.

Berkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

S C r S I e K E E Pre

M ine an der Chzussee zwischen Hirschberg E

pm und Warmbrunn im Park gelegene Villa E

J ist allein oder in Verbindung mit circa 400 É Morgen Acker, Wiesen, Wald urd alleiniger

M Jagd zu verkausen. -Näbere Auskunft

des Herrn Emeri< Robert: Das Leben ein Traum. Schauspiel in 5 Akten von Calderon de la Barca, (Sigismund: Herr Robert.) Donnerstag: Gastspiel des Herrn Emerich Robert. Dieselbe Vorstellung. Kleine Preise.

Thalia-Theater. Dorotheenstraße 19./20.

Mittwoch : Hale Kassenpreise. Freier Zutritt zum Konzert im Stadtpark. Neu einstudirt: Eine leidtc Person.

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Belile-Ailiance-Theater. Vor, während und na der Vorstellung: Großes Nt N oanzert, ausgeführt von der Kapelle des Königl. Kadetten- Corps, unter Leitung des Königl. Musikmeisters Hrn. Herold, unter Mitwirkung des Glo>enspiel- Virtuosen Hrn. Bothe. Steffen Langer aus Glegan oder: Der holländische Kamin.

'onnerstag: Großes Garten-Konzert. (Königl. Musikdirektor Hr. Saro). Jn einem Garten vor dem Thore. Die Pflegetöhter. Täglich: Bril- lante Jlumination des Gartens. Anfang des Konzerts 6 Uhr, d. Vorstellung tägli 7 Uhr.

ertheilt Herr Cataster-Cont-lleur von Stee- l j mann in Hirschberg i, Schl, [4557] f [4548]

Die ‘im Regierungsbezirk Münster im Kreise Beckum belegenen Königlichen Domänen-Vor- werte Boyeustein nnd Merveldshof, von welchen ersteres 282 Hekt. 85 Ar 62 Qu.-Met. zum Kata- stral-Reinertrage von 2124 Thlr. 84 Dez., letzteres 211 Hekt. 59 Âr 96 Qu.-Met. zum Katastral-Nein- ertrage von 955 Thlr. 73 Dez. enthält, sellen in dem im Regierungsgebäude hierselbft auf Samstag, deu 2. Zuni d. Js.,, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Ober-Regierungs-Rath Klaebis, ange- ge]eßten Termine zur Veräußerung im Ganzen oder jedes einzelnen Vorwerkes für fi höherer Be- nund zufolge no<hmals öffeutli<h ausgeboten

verden.

Die Veräußerungsbedingungen sind die nämlichen, welche in dem leßten, am 20. April d. Js. Statt gehabten Bietungêtermine zu Grunde gelegen haben, und können sowohl in unserer Domänen-Registratur, als au< auf dem Vorwerke Boyvenstein beim König- lien Ober-Amtmann Herrn Gropp daselbst ein- gesehen werden, au< werden wir Abschrift derselben

aus -Aderland. Wiesen, 33 Hekt. Forstland. Der übrige Be

Gärten, Wege, Gräben, Hecken 2c., ist Ateriand.

stande.

wenden. Münster, den 18. Mai 1877.

Königliche Negierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

Klaebif<.

(#810) Vergisch-Märkische Eisenbahn.

Die pro 1877/78 für die diesseitige Verwaltung erforderlihen Bekleidungs-Materialien, als: feines, mittelfeines und ordinaires blaues und graues Tuch, Düffel, s{<warzes und orangenfarbiges Tuch; Futter- stoffe: Lama, Zanella, Biber, Calmuc, Nefssel, einen, Watte; ferner Knöpfe, Abzeichen und Pelzmüten, sollen im Wege der Submission vergeben werden.

Die Bedingungen können im Bureau der Central- Materialien-Verwaltung hierselbst eingesehen oder von derselben gegen Entrichtung von 30 Pfg. pro Eremplar bezogen werden.

, Offerten, aus welchen der Preis der besonders einzusendenden Muster ersichtlich sein muß, sind ver- siegelt und mit der Aufschrift: „Offerte auf Lie- ferung von Bekleidungs-Materialieu“ portofrei bis zum 1. Juni cr. bei der Central-Materialien- Verwaltung hierselbst einzureißen. Die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt am 2. Juni, Vor- mittags 10 Uhr, ebendaselbst in Gegenwart der an- wesenden Submittenten.

Elberfeld, den 9. Mai 1877.

Das Curatorium der Kleiderkasse der Bergisch-Märkisheu Bahu.

[4554] ___ Königliche Ostbahn.

Es soll die Anfertigung der eisernen Ueberbauten der unmittelbar am Bahnhof Schneidemühl bele- enen Küddow-Brü>e, Station 952 und der Ost- ahnunterführung Station 990 bei Scneidemühl für die Posen - Belgarder Bahn 77,105 Klgr. Schmiedeeisen, 1178 Klgr. Gußeisen, 35 Klgr. Roth- guß und 43 Klgr. Blei verdungen werden. Sub- missionstermin am Donnerstag, den 7. Juni 1877, Morgens 11 Uhr, in unserem technischen Bureau, Victoriajtr. Nr. 4 hierselbst, bis zu welchem Offerten mit der Aufschrift: „Offerten auf eiserue Ueberbauten, Posen-Belgarder Bahn“ einzureichen sind. Die Bedingungen liegen bei unserem Bureau- Vorsteher, Eisenbahn-Sekretär Pasdowsky, Victoria- straße Nr. 4 und in dem Baubureau zu Schneide- mühk aus, werden au< von diesen gegen Franco- Einsendung von 3 A pro Exemplar abgegeben Bromberg, den 18, Mai 1877. Cto. 237/5.) Königl. Direktion der Ostbahn, Bau-Abtheilung TI1.

[4353] y - Cto. 183/5.) Königliche Ostbahn. Die Lieferung von 29 Stü Meidingerschen Füllöfen und 50 Stück Quintöfen (Kanonenöfen) foll verdungen werden. Submis- sionstermin am 28. Mai 1877, Vormittags 11 Uhr, bis zu welhem Offerten, bezeihnet: „Offerte auf Lieferung von Oefen“ einzureichen sind. Die Be- dingungen können gegen Frankoeinsendung von zwei Mark von dem unterzeichneten Bureau empfangen werden. Bromberg, den 11. Mai 1877. Mascinen- te<nishes Bureau der Königlichen Ostbahn.

[4549] __ Königliche Ostbahn.

Die Ausführung von Erd-, Maurer- und Zimmer- arbeiten nebst Materialien-Leferung zur Herstellung [4544] Activa.

Das Areal beider Vorwerke besteht größtentheils Bovenstein hat etwa 25 Des

Merveldshof enthält außer den Gebäudeflächen, Gärten, Wegen, Gräben, Hecken u. \. w. und etwa 19 Heft. Forstland, nur Ackerland. Die massiven Wohn- und Wirthschaftsgebäude auf beiden Vor- werken befinden 1i< im vorzüglichen baulichen Zu- stande. Wegen Besichtigung der Vorwerke wollen sih Kaufbewerber an den bisherigen Pächter, König- lichen Ober-Amtmann Herrn Gropp in Boyenstein

A

des Empfangsgebäudes Bahnhof Neustettin, Linie Wangerin-Conitz, soll verdungen werden. Submis-

i tand | sionstermin Donnerstag, den 7. Juni 1877, Mor des Vorwerks, mit Ausnahme der Gebäudeflächen, | 11 Uhr, in unserem feiniscben Bucecae E

straße Nr. 1 hierselbst, bis zu tvelhem Offerten mit der Aufschrift: „Offerte auf Arbeiten und Liefe- rungen zum Bau des Empfangsgebäudes in Neu- stettin“ einzureichen find. Bedingungen, Maßen- -bere<hnungen und Zeichnungen liegen in vorbezeih- netem Bureau und im Baubureau zu Neustettin aus; das Submissions-Formular nebft den Bedin- gungen kann von dem Betriebs-Secretär Münzer in Neustettin und von unserem Bureau-Vorsteh-r, Gifenbahn - Secretär Pasdowsky , Victoriastraße Nr. 4, gegen Franco-CEinsendung von 1 M. pro Eremplar bezogen worden. Bromberg, den 17. Mai 1877. Cfo, 2393/5.) Königl. Direktion der Ostbahn, Bau-Abtheilung IV.

[4552]

: B ps As Y pay fn f L L C4

Main-Weser Bahu.

„Die zur Erbauung der Perronhalle in Marburg nöthigen Maurer- 2c.*Arbeiten sollen im Wege öffent- liher Submission verdungen werden, und sind be- züglihe Offerten versiegelt und frankirt mit der Aufschrift :

„Offerte auf Herstellung der Maurer- Arbeiten für die Perronhalle der Station Marburg“ versehen bis Sonnabend, den 2, Juni, Vormit- tags 10 Uhr, bei uns einzureichen, zu welcher Stunde dieselben in Gegenwart der etwa persönlich erschienenen Submittenten eröffnet werden werden. Später eingehende Offerten finden keine Berlick- sichtigung. Zeichnungen und Bedingungen liegen auf unserem Betriebs- und bautehnis<en Bureau zur Einsicht aus und können die Bedingungen gegen portofreie Einsendung von 0,5 # (exkl. Zeinungen) resp. 2,90 M. (inkl. Zeichnungen) ebendaselbst bezogen werden. Cassel, den 15. Mai 1877. Königliche Direktion der Main-Weser Bahn.

E D

[#53] Main-Weser-Bahn.

Die zur Herstellung des Asphaltbeleges für den Perron in Marburg nöthigen Arbeiten inkl. Ma- terial follen im Wege der öffentlihen Submission verdungen werden, und sind bezügliche Offerten ver- siegelt und frankirt mit der Aufschrift :

„Offerte auf Ausführung der Asphalt- Arbeiten für den Perron auf Bahnhof Marburg“

versehen, bis Sonnabend, den 2, Juni, Vor- mittags 12 Uhr, einzureichen, zu wel<er Stunde dieselben in Gegenwart der etwa persönli ersciene- nen Submittenten eröffnet werden werden. Später eingehende Dfferten finden keine Berücksichtigung. Zeichnungen und Bedingungen liegen auf unserem Betriebs- und baut-<ni]<en Bureau zur Einsicht aus, und können die Bedingungen gegen portofreie Einsendung von 0,4 M. (erkl. Zeichnungen) resp. 2,80 M (inkl. Zeichnungen) ebendaselbst bezogen werden.

Cassel, den 15. Mai 1877.

Königliche Direktion der Main-Weser-Bahn.

Weißthaler Actien-Spinnerei. Abschluß ultimo März 1877.

F assiva.

4 Grundftü> und Gebäude é 208,193 48 Dampf- und Spinnmaschinen 2c... 439,475 83 eie U Gala «4A 98,452 33 Vorausbezahlte Feuer-Versicherungs- |

P 506/75 Waaren-Vorräthe . 208,646/12 Deb oLeS e 5 133,670/97

| 600,000 3

Actien-Capital . 150,000

D, r 0 Melerve-Fonds c 467/000 Ma Due t landes Außenstände 7,483 57 reibungen für . 18 s e 6 26431 G1.

Abschreibungen für . l 1876 u. 1. Quar- E tal 1877 a 81,1959, —,

Air E Dividende. 6> °/o auf 1} Jahr. Tantièmen s

57,326 71 27,092 27 39,000 |— 1,042 93

1,048,945/48

l

Berlin, 31. März 1877.

jedem, wel<her es wünscht, gegen Erstattung der Schreibgebühren mittheilen. : j

| 1,018,9715/78

Dex Vorftand,

Rechnung

egte Eisenbahn. Haupt-Abschlass

gemeine Versicherungs- Aktien-Gesell- sohaft. Rechnrtngs-A4bschluss für 1876 und r vom 31. De-

zember; s. unter Ins. der Nr. 116.

1,030,758 A (+

der Berliner sländische E : Petersburg ausgenommen, dürfen, wenn nickt aus- dräcklich Gegentheiliges hinsichtlich kürzerer oder längerer Bichten beim Abschluss verabredet worden, nicht über 14 Tage hinaus (síehe Börsenhandbuch pro 1877 pag. 40) und nicht kürzer als mindestens noch 5 Tage Ilaufens, etwaige ortsüblicho Respekitaga unbe:ücksichtigt, geliefert werden. Papier hat der Lieferant keinen Anspruch auf etwaige Zinsvergü- tung, wenn solche nicht beim Abschluss besonders ausedungen

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounement beträgt 4 M 50 S für das Bierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 4 ;

Berlin, Mittwoch,

A2 04S.

. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : SLS General der Drievis und General-Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs von Baden, Freiherrn Neubronn von Eisenburg, das Großkreuz des Rothen

‘Ádler-Ordens zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Allerhöchstihrem General-Adjutanten, dem General-Feld- marschall Freiherrn von Manteuffel, und dem Hauptmann Villaume vom Großen Generalstabe die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen Jn d resp. des Großkreuzes des Königlich bayerischen Militär:Max-Foseph-Ordens und des Offizierkreuzes des Ordens der Königlich italienischen Krone,

zu ertheilen.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Königlichen Bergmeister a. D. Marenbach zu Siegen den Charakter als Bergrath, sowie : Í dem praktischen Arzt 2c. Dr. Pfeffer in Rüdersdorf und dem Kreisphysikus Dr. Nath in Freienwalde a. D. den Cha- rakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Rektor der höheren Bürgerschule zu Cassel, Dr, Carl Buderus, ist das Prädikat „Professor“ beigelegt worden. i : i Die Berufung des ordentlichen Lehrers Ludwig Hein- ri< Kaiser vom Progymnasium in Sobernheim zum Ober- lehrer bei der Gewerbeschule in Remscheid ist genehmigt worden.

Der Sanitäts-Rath Dr. Kiein ist mit Belassung seines Wohnsitzes in Ratibor zum Kceiswundarzt des Kreises Ratibor exnannt worden.

Bekanntmachung,

Jn dem Kursus der Königlichen Central-Turnanstalt für Civileleven während des inters 1876/77 haben nah- genannte Lehrer das Zeugniß der Belcigung zur Leitung der (Oen Uebungen an öfferitlihen Unterrichts- anstalten erworben: ,

! 1) Dr. Anschüßt, Nealschullehrer zu Eschwege, 2) Bach- mann, Elementarlehrer zu Cassel, 3) Dr. Barlen, Gymnasiallehrer zu Bochum, 4) Barth, Lehrer an der Vorschule der höheren Bürgerschule zu Dieß, 5) Bausch, Elementarlehrer zu Niedertiefenbah im Oberlahnkreise, 6) Bert, Gymnafiallehrer zu Dortmund, 7) Böh- li>de, Seminar-Hülfslehrer zu Bromberg, 8) Dr. Brin k- mann, Lehrer am A zu Schlawe, 9) Brü >- ner, Seminarlehrer zu Rosenberg, 10) Dä>e, Gymnasial- lehrer zu Burgsteinfurt, 11) Dettler, Seminar-Hülfs- lchrer zu Alt-Doebern, 12) Elsner, Seminarlehrer zu Breslau, 13) Erdmann, kommiss. Gymnasiallehrer zu Coblenz, 14) Fiebin g, Seminar-Hülfslehrer zu Cammin, 15) Free, Elementarlehrer, z. Z. in Berlin, 16) Gattermann, Se- minarlehrer zu Delißsh, 17) Gehrig, desgl. zu Neuwied, 18) Genwo, Elementarlehrer zu Mallslatt, Kreis Saar- brü>en, 19) Groß, tehnisher Lehrer am Gymnasium zu Strasburg in Westpreußen, 20) Herbig, Elementar- lehrer zu Neurath im Kreise St. Goar, 21) Holz-

ausen, Seminar- Hülfslehrer zu Neu - Ruppin, 22) E Elementarlehrer zu Frankenstein in Schlesien, 23) Köhler, Gymnasiallehrer zu Schleswig, 24): Kol b- müller, Elementarlehrer zu Bitterfeld, 25) Krämer, Hülfslehrer am Friedrih-Wilhelms-Gymnasium zu Posen, 26) Lehmann, Lehrer an der Vorschule der Realschule 2c. zu Düsseldorf, T hing, Elementarlehrer in Som- merfeld, 28) eseke, desgl. zu ann. Münden, 29) Müller, Gymnasiallehrer zu Gütersloh, 30) Necr- mann, desgl. zu Kiel, 31) Peiper zu Kreuzburg Ob.-Schles., 32) Pentblin, Elementarlehrer zu Stettin, 33) Polensky, Seminarlehrer zu Ziegenhals, 34) Reimer, Elementarlehrer, z. Z. zu Berlin, 35) Rettelbu#<, desgl. zu Nordhausen, 36) Rös ke, Lehrer an der Präparandenanstalt zu Rummelsburg i. Pom., 37) Rohlapp, Lehrer an der Gymnasial-Vorschule zu Ro-

oa 38) Rolf, Cme ee: zu Neunkirhen im Kreise

ttweiler, 39) Sale>er, desgl. zu Sensburg, 40) Schlee, Seminar-Hülfslehrer zu Ottweiler, 41) Schröer, Elementar- lehrer, z. Z. zu Berlin, 42) Schupp, desgl. zu Limburg a. d. Lahn, 43) Shwan$, Lehrer an der Gymnafial-Vorschule zu Pyriß, 44) Sosnowsky, Elementarlehrer zu Gleiwiß, 45) Steinweg, desgl. zu Höxter, 46) Tr usheim, desgl. zu Norde>, Kreis Marburg, 47) Vogt, Realschullehrer zu Aschers- leben, 48) Dr. Wegener, Schulamtskandidat zu Berlin und 49) Dr. Ziegel, Gymnasial-Hülfslehrer zu Stargard in

ommern. i A Y Den nachgenannten Civileleven desselben Kursus ist eine beschränkte Befähigung zur Ertheilung des Turnunterrichts zugesprochen worden: 50) Jürgens, Gymnasial-Elementar- lehrer zu Koesfeld, 51) Kosel, Elementarlehrer zu Pleschen und 52) Sollors, Seminar-Hülfslehrer zu Ober-Glogau.

E Dp ep E # x L \ K

Alle Post- Anstalten nehmen Bestellung an;

| für Berliu außer den Poft-Anftalten au die Expe- |

Ueber den Grad der Befähigung geben- die von der Di- rektion der Königlihen Central-Turnanstalt für die Eleven ausgestellten Zeugnisse Auskunft. f Berlin, den 16. Mai 1877. . : A Der Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal- Angelegenheiten. Jm Austrage: Greiff.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentli< ZA rbeiten.

Aufforderung i zur Bewerbung um ein Stipendium der Jacob Salingschen Stistung. j Aus der unter dem Namen „Jacob Salingschen Stif- tung“ für Studirende der Königlichen Gewerbe-Akademie be- gründeten Stipendien-Stiftung is} vom 1. Oktober d. Js. ab ein Stipendium in Höhe von 600 6 zu vergeben. Nach dein dur< das Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Potsdam vom 9. Dezember 1864 veröffentlichten Statute sind die Sti- pendien dieser Stiftung von dem Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbeitèn an bedürftige, fähige und fleißige, dem Preußischen Staatsverbande angehörige Stu- dirende der genannten Anstalt auf die Dauer von drei Fahren unter denselben Bedingungen zu verleihen, unter welchen die Staats-Stipendien an Studirende dieser Anstalt bewilligt werden. N Es fönnen daher nur solche Bewerber zugelassen werden, welchen, wenn sie die Abgangsprüfung auf einer Gewerbe- \hule abgelegt haben, das Prädikat „mit Auszeihnung be- standen“ zu Theil geworden is, oder, wenn sie von einer Realschule oder einem Gymnafium mit dem Zeugnisse der Reife versehen sind zuEaG nachzuweisen vermögen, daß sie sih dur Dage eistungen und hervorragende Fähigkeiten ausgezeihnet haben. E Bewerber um das vom 1. Oktober d. F. ab zu vergebende Stipendium werden aufgefordert, ihre desfallsigen Gesuche an diejenige Königlihe Regierung resp. Landdroslei zu richten, deren Verwaltungsbezirke sie ihrem Domizil nah angehören. Dem Gesuche sind beizufügen : 1) der Geburtsschein, E : 2) ein Gesundheitsattest, in welhem ausgedrüdt sein muß, daß der Bewerber die körperliche Tüchtigkeit für die praktische Ausführung des von ihm erwählten Gewerbes und für die Anstrengungen des Unterrichts in der Anstalt besiße, . 3) ein Zeugniß der Reife von einer zu Entlassungsprü- fungen berehtigten Gewerbe- oder Realschule, oder einem Gymnasium, Z i e 4) bie über die etwaige praktische Ausbildung des Be- werbers sprechenden Zeugnisse, 5) ein Führungs-Attest, i ; 6 ein Zeugniß der Ortsbehörde resp. des Vormundschafts- gerichts über die Bedürstigkeit mit spezieller Angabe der Ver- mögensverhältnisse des Bewerbers, O 7) die über die militärishen Verhältnisse des Bewerbers sprechenden Papiere, aus welchen hervorgehen muß, daß die Ableistung seiner Militärpflicht keine Unterbrehung des Unter- richts berbeiführen werde, S 8) falls der Bewerber bereits Studirender der Gewerbe- Akademie ist, ein von dem Direktor der Anstalt auszustellendes Attest über Fleiß, Fortschritte und Fähigkeiten des Bewerbers. Berlin, den 14. Mai 1877. i : ; Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Im Austrage: Facobi.

; Auf die Eingabe vom 15. März eröffne ih dem Vorstand,

daß ih die Königliche Direktion der Staatsbahnen und der unter Staatsverwaltung stehenden Privatbahnen leßtere Citi L der Zustimmung der Gesellschaftsvertretung ermächtigt habe, für diejenigen Gegenstände und Maschinen, welche auf der im September d. Js. in Berlin stattfindenden internationalen Spezial-Ausstellung für Leder, Lederwaaren und Eichenkultur ausgestellt werden und unverkauft bleiben, eine Transportbegünstigung in der Art zu gewähren, daß für den ort die volle tarifmäßige Fracht berechnet wird, der Rücktransport auf derselben Route an den Aussteller aber frachtfrei erfolgt, wenn dur< Vorlage des Original-Fraht- briefes für die Hintour sowie dur<h eine Bescheinigung des Ausstellungs - Comités nachgewiesen wird, daß die R stände 2c. ausgestellt gewesen und unverkauft geblieben sind und wenn der Rü>ktransport innerhalb 4 Wochen nah Schluß der Ausstellung stattfindet. Bezüglih des Antrages auf Ge- währung des zollfreien Ein- und Ausganges der Ausstellungs- objekte ist dem Vorstand inzwischen Seitens des Herrn Finanz- Ministers direkt Bescheid ertheilt worden.

Berlin, den 14. Mai 1877. R : Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Im Austrage:

Schneider.

An den Vorstand des Central-Verbandes der

Deutschen Leder - Jndustriellen, z. H. des

Herrn F.- A. Günther, Wohlgeboren hier.

M i E Li R A ES

den 23. Mai Abends.

dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32. S

1877.

Justiz-Ministerium.

Der, Kreisrichter Werren _ in Bochum isst zum Rechts- anwalt bei dem Kreisgericht in Quedlinburg und zugleih zum Notar im Departement des Appellationsgerichts zu Halber- stadt mit Anweisung seines Wohnsißes in Aschersleben er-> nannt worden. i 5 : Der Ober-Gerichts-Anwalt M ummers in _ Hildesheim ist zugleih zum Notar für den Bezirk “des dortigen Ohßer- gerihts, mit Anweisung seines Wohnsißes in Hildesheim, er- nannt worden. L R j Der Notar Blumberg zu Wald im Kreise Solingen ist in den Friedensgerihtsbezirk Düsseldorf, mit Anweisung seines Wohnfißes in Düsseldorf, und ‘der Notar Zweiffel zu Dtt- weiler in den Bezirk der Friedensgerichte zu Cöln, mit An- weisung seines Wohnsißes in Deut, verseßt worden.

Angekommen: Se. Excellenz der Handels-Minister Dr. Achenbach aus der Rheinprovinz.

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 23. Mai. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute Se. Hoheit den Prinzen Karl von Baden und ließen Sih dur<h den Wirklichen Geheimen Rath von Wilmowski Vortrag halten. Vorher hatte der Maler Hünten die Ehre, Sr. Majestät sein Gemälde: Kavallerie-Attaque bei Wörth zu zeigen. Später machten Se. Majestät eine Ausfahrt und empfingen dann den Grafen Wilhelm Pourtalès.

Das im Absatz 1 $. 2 des Bahnpolizei-Reglements für die Eisenbahnen Deutschlands vom 4. Fanuar 1875 vor- geschriebene Normalprofil des lihten Naumes ist bis- her no< ni<t auf allen deutshen Eisenbahnen zur Durchfüh- rung gelaugt. Jn vielen Fällen konnte die Beseitigung der vorhandenen Profileinshränkungen für die nächste Folgezeit in Aussicht genommen werden, und bedurfte es nur der im 8. 73 des vorbezeichneten Reglements gestatteten begrenzten Befristung. Es finden sih aber auch auf verschiedenen Bahn- stre>en Abweichungen vom Normalprofil , deren Behebung wegen der entgegenstehenden Schwierigkeiten sih theilweis überhaupt, theilweise wenigstens für längere Zeit als unthun- lih erweist und überdies nur mit außerordentlichem Kosten- aufwande, nicht selten sogar nur bei zeitweiliger Einstellung des Betriebes auf der betreffenden Bahnstre>e, zu ermöglichen ist, Für das Fortbestehen dieser Ausnahmen bedarf es zu- folge Absaß 2 $. 2 des Bahnpolizei-Reglements der Genehmi- gung des Bundesraths. Das Reichs - Eisenbahn - Amt hatte unterm 5. Februar d. F. dem Bundesrath eine 58 Nummern umfassende Nachweisung der auf den Eisenbahnen Deutsch- lands, aus\<l. Bayerns, gegenwärtig no< vorhandenen Ab- weihungen vom Normalprofil des lihten Raumes, deren Be- seitigung vorerst als unthunlich zu erachten ist, aufgestellt und die fernere Zulassung der in der Nachweisung aufgeführten Ausnahmen zunächst bis längstens zum 1. Januar 1883 in Vorschlag gebracht. i: :

Die Ausschüsse des Bundesraths für das Landheer und die Festungen sowie für Eisenbahnen, Post und Telegraphen haben nuumehr folgenden Antrag gestellt: „Der Bundesrath wolle beschließen: 1) die in der Vorlage unter Ziffer 1 bis 58 verzeichneten Abweichungen von dem durch $. 2 des Bahn- polizei-Reglements für die Eisenbahnen Deutschlands vom 4. Juni 1875 vorgeschriebenen Normalprofil des lichten Raumes werden bis auf Weiteres zugelassen ; 2) die Bundes? regierungen werden ersucht, bei geeigneter Gelegenheit auf die Beseitiguug der Profileinshränkungen hinzuwirken ; 3) der Reichskanzler wird ersucht, bis zum 1. Januar 1883 dem Bundesrath darüber Mittheilung zu machen, in wie weit die Beseitigung der Profileinshränkungen erfolgt ist.“

Im Reichskanzler-Amt is vor wenigen Tagen eine Köitférans beendet worden, welche zur Feststcllung eines Reglements zur Prüfung der Thierärzte unter gleichen Normen für ganz Deutschland berufen worden war. Den Vorsiß führte der vortragende Rath im Reichskanzler- Amt Geheimer Ober-Regierungs-Rath Starke, an den Be- rathungen waren auch Mitglieder des Kaiserlichen Gesundheits- Amtes betheiligt. Jn ähnlicher Weise wird in nächster peit auh ein: Revision der Vorschriften für Prüfung der Aerzte vorgenommen und ein einheitlihes Verfahren für das Reich festgestellt werden.

Die in der heutigen Börsenbeilage abgedrudäte tabellarishe Uebersicht der Wochen-Ausweife der deutschen Zettelbanken vom 15. d. M. schließt mit fol- enden summarischen Daten ab: Es betrug der gesammte Kassenbestand 717,974,000 # oder 1,729,000 mehr als in der Vorwoche, während der Wechselbestand bei einem

Betrage von 602,816,000 A eine Abnahme um 23,725,000 46