1877 / 122 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ers(eint in Stuttgart, 3mal wöchentlih. Derselbe enthält zuver- rafe dite Submi slonbausshreiben jeglihen Gewerbes in äußerst bes

IV. Jahrgang.

: 9 d 0 9 Allgemeiner Submissions-AnZeÏgET, „ugs pan Ee E Ee Brat

Aktien-Gesellschaft

zur Gründung des Bades Neuenahr.

Dividendenschein Nr. 5 Serie Il. werden entsprechend Artikel 4 des Statut-Nach- Îrages vro 1816 E die Prioritäts-Stamm-Aktien D°/9 Dividende vom 1. Juli c. ab an anlares Kae, owie bei den Bankhäusern Leop, Seligmann zu Coblenz und Cöln und R. Z-. Go schmidt zu

Coblenz ausbezahlt werden. é , den 25. Mai 1877. i E A Der Dircktor A. Lenue.

[4719] Glückstadt -Elmshorner Eisenbahu - Gesellschaft. n ug der zweiten Rate von 20°/9 auf dice zur 5orlsu Mule D S von gehoe. nah Heide gezeihueten Afktienbeträge. E :

Die Zeichner auf die zu emittirenden Stammaktien Litt. B. und Stamm-Prioritäts Aktien Litt. B. werden hierdurch aufgefordert, die zweite Einzahlung mit 20°/% zum 1. Zuli d. ¡Dee e nah Abzu der statutenmäßigen Zinsen der geleisteten Einzahlung für die Zeit vom 1. November - bis zum Einzahlungstermin mit 88 M 80 - für jede gezeihnete Actie zu leisten. Die Zahlung

wird gegen Quittung auf den vorzulegenden Quittungsbogen bei unserer Hauptkasse in Glückstadt und

bei den mi Zahlstellen :

[4722]

i eldorf bei dem Herrn Landesgevollmähtigten Wesselhöfft, _ 2 ia Berlt r dem Herrn Landesgevollmächtigten Dehlrich zu Horít, 3) in Marne bei dem Herrn Kaufmann G. Müllenhoff, 4) in Eddelack bei dem Herrn Gastwirth Th. Wittmaack, ; in Wilster bei dem Len Gastwirth H. I. Jacobs,

Ï bei dem Creditverein (e. G.), A 7 iw as bei der Vereinsbank in Hamburg, Altonaer Filiale, entgegengenommen.

‘bei wird i tref der Folgen des Verzugs bei Einzahlung der ausgeschriebenen Raten der Actien iee zuf Sia der Artikel 220 bis 222 des Handelsgeseßbuchs hingewiesen. Glüdstadt, den 26. Mai 1877. i Die Direction.

H. Lund. Verschiedene Vekanntmachungen.

Luft- Heiden & Molkenkurort

Hôtel Sonnenhügel. Pension.

iche L G table Einrihtung. Mäßige Preife. C. 1606. 1M Lage. Neben der Kurhalle omforta Us ler altes] Besiher;

Mengeder Bergwerks-Aktiengesellschaf}t.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft beehren wir uns zur diesjährigen ordentlichen

Generalversammlung auf Dienstag, den 19. Juni d. I., Vormittags 11/2 Uhr,

im PateI Fe Saileu pu A E, i inzuladen, daß die Tagesordnung folgende Gegenstände E E A Beet der Dircktion und Vorlage der Bilanz für das verflossene Ge|chäftsjahr. l m Verwaltungsrath. | / u iieEA Sloaie: welche A dieser Generalversammlung Theil nehmen . wollen, haben ihre Aktien resp. Quittungsbogen bis spätestens den 11. Juni cr. Abends bei der Direktion der Diskonto- gesellschaft in Berlin oder dem Bankhause S. Oppenheim je. & Co. in Cöln oder der unterzeichneten

irektion zu deponiren. : r Mengedc, den 26. Mai 1877.

[4622]

Klimat.

[4720]

Die Direktion.

[4678]

dur jede Postanstalt

Actien - Gesellschaft zur Gründung des Bades Neuenahr. Dechargirte Bilanz pro 1876.

Activa.

[4721]

M. 1 Jmmobilien. s M 405,204.

Grundeigenthum . 587,099.

Detige B E E ea ane Mobilien und Utensilien.

992,303/38

i M 81,786. Meublement . . 8,479.

i s I C L Ae e ee oe E S P 4,462. Mineralwasser-Betriebsutensilien und Pastillenbestände. . « « + « x 932.

Debitoren

95,660 3,400 51

—T,091,364 73

Passiva. |

M 617,100. 00 4 120,000. 00

c 32,878. 88 4,622. 32

Actien-Capital. . . Prioritäts-Actien-Capital .

Neu Badehauss{chuld Cs C e E Sn S 5 L

e er I ctien-Dividenden aus Vorjahren

tamm - v " "y

reditoren « e e. e Gewinn- und Verlust .

737,100,00

37,501.20 5,691 /63 1,314.00 2,043 00

300,188'13 7,526|77

1,091,364/73.

, den 25. Mai 1877. : Bad Neuenahr, de Der Director A. Leuné,

Dosen - Creuzburger Eiscubahn.

Die Herren Actionaire der Posen-Creuzburger Eisenbahn - Gesellschaft werden hierdurch zu der ordentlichen General: Versammlung

auf Sonnabend, den 23. Juni cr., Vormittags 11 Uhr,

im Verwaltungs-Gebäude der Direction in Posen, u Gt. Martinstraße Nr. 21,

eingeladen.

Tages8orduung: i 1) Statutenmäßige Neuwahl von Mitgliedern des Aufsichtsraths; Bericht des Aufsichtsraths über die Lage der Geschäfte der Geellschaft, unter Vor- legung der Jahresrechnung und. Bilanz des Betriebsjahres 1876 und Beschlußfassung über die Verwendung des Betriebsüberschusses ; E, : i 3) Bericht über die Prüfung der Betriebsrechnungen für die Zeit vom 10. bis 31. De- zember 1875 und für das Betriebsjahr 1876 und Beschlußnahme über Ertheilung der Decharge für Vorstand und Aufsichtsrath. E i A ur Theilnahme an dieser Versammlung sind nur diejenigen Actionaire berechtigt, welche {pä- age vor der Versammlung ihre Actien resp. noch nicht umgetauschten Quittungsbogen bei der Hann ate Der ¿BeienBant in Posen, oder Herrn S. Bleichroeder z E „Jacob Landau j in Berlin, der Schlesischen Vereinsbank in Breslau, nach Maßgabe der Vorschrift im §. 26 des Gesellschaftestatuts deponiren. Breslau, den 19. Mai 1877,

Der Aufsichtsrath der Posen - Creuzburger Eisenbahn - Gesellschaft.

testens 10

Nordhausen-Erfurter Eisenbahn.

Die diesjährige ordentliche General - Versammlung der Actionaire der Nordhaufen-

Grfurter Eisenbahn-Gesellschaft findet i / Mittwoch, den 27. Juni d. Is., Vormittags 11/2 Uhr, zu Nordhausen im Gasthofe „Zur Hoffnung“

Ttatt. Die Herren Actionaire werden unter Hinweis auf die Bestimmungen in den §8. 33 und 34

r S]

tatuts . Nachtrag 11. zu demselben zu dieser General - Versammlung mit dem Bemerken ein- n daß ri-iliale ber Thüringischen Bank hierselbst die Gesellschaftskasse bildet. Die zur Ge s reisenden Actionaire haben von allen Stationen der Bahn nah D ekehrt freie Fahrt. G ae O Gegenstände der Tagesordnung: i E 1) Bericht des Verwaltungsrathes und der Direktion über die Lage der Geschäfte und die Bilanz, 2) Wahl von vier Mitgliedern des Verwaltungsrathes, Antro e p Aner des 8, 33 der Statuten 4 ntrag au änderung des F. er atulen. : : Die Direkticn wird gern bereit sein, den Herren Actionairen auf Wunsch den Geschäftsbericht vor der General-Versammlung auszuhändigen. Nordhausen, den 24. Mai 1577.

Der Vorsitzende des Verwaltungsrathes der Nordhausen- Erfurter Eisenbahn-Gesellschaft.

Reinhardt.

[4686]

Bergish-Märkische Eisenbahn-Gesellschast.

E e

ährigen ordentlichen Generalversammlung auf

den 28. Juni d. Is., Vormittags 10 Uhr,

in das Verwaltungs-Gebä ude der Gesellschaft Merten eingeladen. Gegenstände der Tagesordnung sind

26. April 1875 aufgeführten, regelmäßig der

namentlich ad 4:

. Ausd des - Bergis&-Märkischen Eisenbahn-Unternehmens auf den Bau und Betrieb e Bd A Station Brügge der Vollmethalbahn bis Lüdenscheid und Auf-

ierzu erforderlihen Geldmittel unter Betheiligung des Staates und der

einer Zweigbahn von der bringung der hie f Stadtgemeinde Lüdenscheid;

b. Abänderung beziehungsweise Ergänzung des §. 2 des Statutnachtrages vom 14, Februar Finnentrop- über Olpe - nach

1870, betreffend ‘den Bau und Betrieb einer Eisenbahn oon Fi i Rothe Mühle und Beschaffung der für diesen Bau noch erforderlichen Geldmittel.

Nah Maßgabe der bestehenden statutarischen Vorschriften sind Behufs der Legitimation zur eine der Reichsbank zu

Berlin spätestens am 20. Juni d. Js. bei der Hauptkasse der Königlichen Eisen ahn-Direktion hierselbst, mpfang bescheinigen und Stimmzettel verabfolgen wird, zu deponiren und in diesem Depot

Theilnahme an der Generalversammlung die Aktien oder die bezüglichen Depot

welche den bis zum Schlusse der Generalversammlung zu belassen. Elberfeld, den 25. Mai 1877.

4 j01 ionu i\ch - Märki . bei d t y Der Vorsißende der Deputation der Aktionäre der Bergisch Märkischen Gesellfcaftäfassen, resp. bei den vorgenannten Bank-

Eisenbahn - Gesellschaft.

‘Die Becten Aktionäre der Bergish-Märkischen Eisenbahn-Gesellshaft werden zu der dies-

die in 8. 8 Nr. 1—4 des Statutnachtrages vom erathung und Beschlußfassung unterliegenden Gegenstände,

Dr. Honigmann. Vorsißender.

und 2 aufgeführten Kassen in Empfang genommen werden. (àCto.354/5.) Berlin, den 26. Mai 1877. Der Aufsichtsrath der Halle-Sorau-Gubener Eiseubahn- Gesellschaft.

U U G Volks- und Familien-Ausgabe, ! L. Serie: 22 Wände II. Serie: 19 Wände 8, eleg. Ausftalinug.

Jn Lieferungen à 50 Pfennige oder in Bänden à 8 Mark 50 Pfennige.

Jnhalt der I. Serie:

f Grund der S8, 27, 28 und 31 unseres Sta- Reisen (früher bei Cotta erschienen) Das tuts werden die Herren Aktionäre unserer Gesell- ! lte Haus Achtzehn Monate in Slid - Amerika saft hicrdurch zu der und dessen deutsheu Colonien Regulatoren in am Donnerstag, den 28. Juni cr., Arkansas Flußpiraten des Mississippi Tahiti Nathmittags 2 Uhr, Nah Amerika! —- Gold! Die beiden. Sträflinge im Hotel „Stadt Hamburg“ zu Halle a./S., Unter dem Acquator Der Kunstreiter Die stattfindenden ordentlihen Generalversammlung er- | Colonie Mississippi-Vilder Aus zwei Welt= gebenst eingeladen. : theilen Nord- und Süd - Amerika Jusel- Gegenstände der Tagesordnung sind: j welt Amerikanishe Wald- und Strombilder 1) Bericht des Aufsichtsrathes über die Lage | Abenteuer der deutschen Auswanderer Hell und der Geschäfte und die Bilanz, Duukel Blau Wasser Matrosenleben Aus 92) Ergänzung8wahlen von Mitgliedern des Auf- | der See Heimliche und unheimlihe Geshihten sichtsrathes, . Aus meinem Tagebuce Californische Skizzen 3) Bericht der Revisoren über die Prüfung der | Streif- und Jagdzüge dur die Vereinigten Staaten M eewuus n der Lil 4 e vou Nord - Amerika Eine Gemsjagd in Tyrol,

4 ahl von evisoren zur Prüfung der a

) Betriebsrechnung und der Bilanz pro 1877. Inhalt der 1. S L C e Indem wir bezüglich der Berechtigung zur Theil- Eine Mutter (Fortseßung von „Die Colonie dot name an der Generalversammlung auf die §§. 32 Geaeral Franco Sennor Aguila Wilde Welt bis 35 unseres Statuts verweisen, bemerken wir, | Die Missionure Unter den Nenaann daß die Deposition der Aktien mindestens 3 Tage Der Erbe Die Blauen m, e e 2 vor der Generalversammlung bei: / Mexiko Die Franctireurs H es e Que 1) der Königlichen Hauptkasse der Niedersle- | Nahzüglers Das Wrack des Pira G Es v e fis{ch-Märkischen Sfenbabn in Berlin, Leip- | Îm Bus Nachdem Schiffbruch Neue Reisen zigerplaß 16/17 j arne LEE Gianben O ait en zniglihen Ei - issionskafse | Kreuz und Quer P

9) der Königlichen Eisenbahn-Kommissionskafse Etfenst s D uta almen „und Buen Ju

in Halle a./S., Pit Gurrgetsträhe A 5 es y Mett A N Balle a/S, E E di o ie bel O R cute D

i i e Hefte in beliebigen Zwijchenräumen nach-

erfolgen Ms von Kade & Co. in Sorau beziehen. big © A C: Ai Res i irkli ï i ollendung des Unternehmen erhöhter

Die Stelle der wirklichen Deposition bei den Lade preis ein. Jede Seric kanu au für sich bezogen werden. Abonnements übers

nimmt jede Buchhandlung. Hermann Costenoble

4703 [ An. der hiesigen höheren Bürgershule (ohne Latein), bei welcher der Normaletat mit einem Durchschnittsgehalt von 3150 (4 durchgeführt ift, werden für den 1. Oktober zwei wissenschaftliche Lehrer gesuht. Der eine, dessen Eintritt auch früher erwünsht wäre, hat vorzugsweise mathema- tish-naturgeshihtlihen, der andere sprachlichen, womöglich au O Religion3-Unterricht zu ertheilen. Bewerber mit geeigneten Fakultas wollen Curriculum und Zeugniß-Abschriften bis zum 1. August einsenden. Die Remuneration beträgt 2100 M. :

Caffel, den 16. Mai 1877.

Das Kuratorium der höheren Bürgerschule.

[4729] Bekanntmachung.

Hullte-Soran-Eltvener Eisenbahn.

ven Staats- und Kommunalbehörden über die bei ihnen erfolgte Deposition der Aktien.

In Vertretung: Wi. Lw erlé.

Der Bericht der Verwaltungsvorstände kann drei

Tage vor der Versammlung bei den vorstehend ad 1 Verlagsbuhhandlung iu Ienga-

M. 122.

Zweite Beilage zum Deutscheu Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 28. Mai

1877

az

durch Carl Heymanns Verlag, Berlin, W.,

Berlin auch ur die Erpedition : SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

° Patente.

Preußen. Königlihes Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Den Herren H. Könecke und Carl Geyer zu Witten is unter dem 22. Mai 1877 ein Patent auf eine durch Zeichnung und Beschreibung er- läuterte plombirte Schraubenmutter auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für e Umfang des preußishen Staats ertheilt worden.

Königreih Sachsen. FTEomen das Alexander W. Iung, Erlbach bei Markneu- kirhen, unterm 17. Mai 1876 auf die Auëfütterung von Metallmundstücken für Blasinstrumente mit Gummi ertheilte Patent.

TESUKRGEE 10. Mai. Caxl Pieper, Dresden, Fachfilterpresse, auf fünf Jahre. (S. Anzeige am Scblufß.)

Das Gewerbeblatt aus Württemberg hebt aus dem deutschen L eß, welches am 1. Juli d. I. in Kraft treten soll, Folgendes her- vor:

Vom 1. Juli d. J. ax wird die Patentertheilung in den einzelnen deutshen Staaten aufhören und es tritt an deren Stelle die Ertheilung vo1 Paten- ten für das ganze Deutsche Reih durch das Patent- amt in Berlin.

Die schon best:henden Partikularpatente bleiben für diejenige Zeit, für welche sie ursprünglich in einem einzelnen deutschen Staate ertheilt worden find, und für ihren seitherigen Geltungsbereih in Kraft. Der Inhaber eines Partikularpatents kann aber auch für seine patecntirte Erfindung die Ertheilung eines deutschen Patents, wenn die Vorausseßungen des neuen Patentgesetes zutreffen, beanspruchen. Die Prüfung der Erfindung unterliegt dann noch dem durh das neue Geseß vorgeschriebenen Verfahren, und die Ertheilung des Patents wird versagt, wenn der Inhaber eines für dieselbe Erfindung in einem anderen deutschen Staate bestehenden Patents inner- halb der nach §. 23 des neuen Gesetzes eingeräumten 8 wöchigen Frist ebenfalls die Ertheilung des Patents A oder gegen die Ertheilung Einsprache erhebt.

Mit der Ertheilung eines neuen deutschen Patents erlöschen die für diefelbe Erfin- dung bestehenden Partikularpatente, soweit der In- haber des neuen Patents deren Inhaber ist. So- weit dieses nicht der Fall ift, treten die geseßlichen Wirkungen des neuen Patents in dem Geltungs- bereiche der bestehenden Patente erst mit dem Ab- laufe der leßteren ein.

Durch die Ertheilung eines solchen neuen Patents werden diejenigen, welche die Erfindung zur Zeit der Anmeldung derselben ohne Verleßung eines Patentrechts bereits in Benußung genommen oder die zur Benußung erforderlihen Veranstaltungen etroffen hatten, in dieser Benußung nicht be- \hränkt. Wenn daher z. B. eine in Württember1 patentirte Erfindung in einem andern deutschen Staate, wo sie niht patentirt war, seither \{chon von einem Fabrikanten daselbst in Benußung ge- nommen war, so darf diesem daselbst diese Weiter- benußung nicht untersagt werden.

Eine Verlängerung der Dauer eines Partikular- patents für den einzelaen deutschen Staat ist vom 1. Juli d. J. an viht mehr zulässig. Erscheint daher dem Inhaber eines Partikularpatents eine Verlängerung des leßteren für den seitherigen be- \{ränkten Geltungsbereiß noch über die ursprüng- lich ertheilte Patentdauer hinaus wünschen8werth weil es sich vielleiht um eine Erfindung han- delt, die wohl nach dem seitherigen, niht mehr aber nah dem neuen Patentgeseß patentirbar ist (wir nennen z. B. dié Nahrungs-, Genuß- und Arznei- mittel, die Erfindungen von Stoffen, welche auf chemishem Wege hergestellt werden, soweit sie nicht ein testimmt:.s Verfahren zur Herstellung der Gegenstände betreffen, §. 2 Z. 2 d. Ges.) oder weil er die Einsprache eines anderen Patentberechtigten zu erwarten hat so müßte er diese Verlängerung noch von dem betreffenden Landespatentamt vor dem 1. Juli 1877 erwirken. :

Was das künftige Verfahren in Patentsachen be- trifft, so hat das Geseß das Vorprüfungsverfahren in Verbindung mit dem Aufgebotsverfahren ange- nommen. Die Anmeldung einer E Fehufs Ertheilung eines Patents geschieht {riftli bei dem Patentamt in Berlin. Dieselbe muß den Antrag auf Ertheilung des Patents enthalten und in dem Antrage den Gegenstand, welher durch das Patent eschüßt werden E genau bezeihnen. In einer

nlage ist die Erfindung dergestalt zu beschreiben, daß dana die Benußung derselben durh andere

Sachverständige mögli erscheint. Auch n ar-

Zeichnungen, bildlichen ) Modelle und Probestücke beizu- fügen. Eingaben, welhe nicht in deutscher Sprache abgefaßt sind, werden nicht berüd- [tar Gleichzeitig mit der Anmeldung sind für die Kosten des Verfahrens 20 A. zu zahlen.

Das Patentamt mat hierauf die Anmeldung be- kannt in der Weise, daß der Name des Patent- LGers und der wesentlihe Inhalt des in seiner

nmeldung enthaltenen Antrags durch den Reichs- Anzeiger veröffentliht und gleichzeitig die Anmel- dung mit sämmtlichen Anlagen (Deswreibung, Zeis nung, Modell 2c.) bei dem Patentamt zur Einsicht für Jedermann ausgelegt wird. Der Gegenstand

erforderlichen stellungen,

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im §. 6 des Gesetzes über den Markenshuh, vom 30. N Modellen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht s, vom ovember 1874

Central-Handels-Register

Das S Gs M für das Deutsche Reich kann durch alle Post-Anstalten, sowie | Mauerstraße 63—65, und alle

werden, erscheint au

uhandlungen, für |

in einem besonderen Blatt unter dem Tite

, sowie die in dem Geseh, betrefezd das Urheberrecht an Mustern und

für das Deutsche Reih. x: 12;

Das Central-Handels-Register für das Deutshe Reich erscheint in der Regel täglich. Das

Abonnement beträgt

der Anmeldung bleibt einstweilen gegen unbefugte Benutzung geshüßt. Während der Dauer von acht Wochen kann fodann von Jedermann gegen die Er- theilung des Patents beim Patentamt die Einsprache, daß die Erfindung nicht neu oder auf unredlichem Wege erworben sei, erhoben werden. Das Patent- amt kann die Ladung und Anhörung der Betheilig- ten und sonstige Ermittlungen anordnen, worauf es dann über die Patentertheilung Beschluß faßt, den- E bekannt maht und im Gewährungsfalle eine atenturkunde ausfertigt.

Die Dauer des Patents ist 15 Jahre; der Lauf dieser Zeit beginnt mit dem auf die Anmeldung der Erfindung folgenden Tage. Für jedes Patent ist bei der Ertheilung eine Gebühr von 30 , mit Beginn des zweiten Jahres eine solche von 50 M, und mit Beginn jedes folgenden Jahres der Dauer eine je um 50 M. steigende Gebühr zu entrichten. Bei der Patentirung_ einer {on seither in einem einzelnen deutschen Staate patentirt gewesenen Er- findung ift der Patentinhaber für die noch übrige Dauer des Patents zur Zahlung diefer Gebühren verpflichtet, wobei der Fälligkeitätag und der Jahre®£- betrag der Gebühren nah demjenigen Zeitpunkt be- stimmt wird, mit welchem die Erfindung im In- lande zuerst einen Schuß erlangt hat.

Aus Süddeutschland, 15. Mai, wird der „Kölu. Ztg.“ geschrieben : Ueber die Frage des Nothstandes unter der Arbeiterbevölkerung sind jüngst einige dankenëwerthe amtlihe Aufklärungen gekom- men; dieselben stimmen keineswegs mit den Schil- derungen überein, in welchen fi die ultramontanen und fozialdemokratischen Blätter zum Zwecke der Aufheßzung und zur Anshwärzung der bestehenden Institutionen gefallen. Für ganz Württemberg wird unter der vollen Verantwortlichkeit und mit dem Ansehen der Staatsregierung ausgesprochen, daß Arbeiterentlassungen in den landesüblichen Industrie- ¿weigen so gut wie gar nicht vorgekommen seien und von einem Nothstande der Arbeiter niht zu reden sei. Für Bayern liegt keine so ershöpfende Kund- machung vor, aber dafür sind die Angaben und Beweis- mittel bezüglich der ins Auge gefaßten Lokal- industrien um fo vollständiger. Jn Nürnberg hatte ih eine sozialdemokratishe Versammlung, scheint es, an die Regierung gewandt, um unter Betonung eines vorhandenen Nothstandes außerordentliche Ab- bülfe durch Staatshülfe zu fordern. Die Regierung des Kreises Mittelfranken hat darauf in einer dieser Tage veröffentlichten ansführlihen Antwort auf Gränd eingehender Berichte nachgewiesen, daß in den zu ihrem Wirkungskreise gehörenden Industrie- bezirken die von der Eingabe behaupteten Nothstände nicht gefunden werden und die eingetretene Geschäfts- stille von den Arbeitern noch am wenigsten empfun- den wird. Ganz besonders lehrreih ist aber der Vorgang in der großen Fabrikstadt Fürth, wo So- zialdemokraten zahlreich in der Stadtvertretung sitzen und auf ihren Anlaß die Arbeitbedürftigen förmlich aufgefordert worden sind, sih zu melden. Das Er- gebniß war, daß von den etwa 90 si Meldenden über die Hälfte Fremde waren und von dem Reste wieder ein erkledlicher Theil {hon mit den Straf- geseßzen in Konflikt gerathen war. Der Fürther Magistrat konnte nah dieser Probe ruhig erklären, daß in der dortigen Stadt ein Arbeiternothstand niht vorhanden und deshalb die Ergreifung außer- ordentlicher Mittel gegen einen solchen unnöthig sei. Natürlich {ließen diese in den betreffenden Theilen Süddeutschlands E Thatsachen nicht aus, daß anderswo die Dinge anders liegen, aber sie lassen es als eine Forderung des gesunden Menschen- verftandes erscheinen, für die vorgebrachten Klagen und Anschuldigungen vor Allem den Beweis der Begründung zu fordern und auf das Agitations- geschrei an sih nihts zu geben.

Das neueste Heft der Zeitschrift des Vereins fürdieRübenzuckerindustrie desDeutschen Reiches enthält zum ersten Male eine Mittheilung über die Verhandlungen des Vereinsaus\chufses. Derselbe hat u. A. beschlossen: i

Ueber den Gang und das Sas der Ver- handlungen in den Sißungen des Aus\{chu#}ses soll fortan, so weit nicht etwa der Aus\{chuß einen

Gegenstand der Berathung für die Veröffent-

lihung ungeeignet findet, ein besonderes Referat

behufs Abdruckes in der Vereinszeitschrift von dem

Vorfißenden des Direktoriums abgefaßt und von

dem Vorsitenden des Ausschusses, so wie einem

Mitgliede desselben unterzeihüäet werden. Der

Abdruck soll ohne Namensunterschrift erfolgen,

eine namentlihe Bezeichnung der Redner im

Referat nur dann geschehen, wenn dieselbe aus-

drücklich verlangt wird.

Handels - Register. Die Jeu, dem Königrels aus dem Ksnigreich

SaH]en, dem Königreich Württemberg und

dem roßherzogthum Hessen werden Dienstags

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die letz- teren monatli.

Aïlt-Landsberg. In unfer Firmenregister ift heute zufolge Verfügung vom 16, Mai 1877 Fol- gendes eingetragen :

a. Laufende Nummer: 130.

b. Bezeichnung des Firmeninhabers: Kaufmann Gustav Petzold.

c. Ort der Niederlassung : Bernau. d. Bezeichnung der Firma : Gust. Pehold. Alt-Landsberg, den 17. Mai 1877. Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Barmen. Am 1. Mai 1877 sind die zu Bar- men wohnenden Kaufleute Heinrih Mittelsten-Scheid und Friedrich Mittelstensheid, als Theilhaber in das Handelsgeschäft des Kazfmanns Theodor Mit- telstenscheid eingetreten und wird die demgemäß errihtete Handel8gesellschaft in Barmen unter der Firma: Theodor Mittelstenstheid weiter geführt. Auf Anmeldung ift dies heute unter Nr. 1109 des eigen andels- (Firmen-) Registers bezw. Nr. 815 des Gesellschaftsregisters eingetragen worden. Barmen, den 25. Mai 1877. Der Handel8gerihts-Sekretär. Für denselben der stellvertretende Sekretär : Acktermann.

Beeskow. Bekanntmachung.

Die in dem Gesellschaftsregister des unterzeich- neten Gerichts unter Nr. 9 als eine Zweignieder- laffung zu Kupferhammer eingetragene Gesellschaft:

„M. F. Blumenthal, Filiale Tuchfabrik Kupferhammer“, deren Hauptsiz bis jeßt Berlin war, hat ihren gesammten Geschäfts- betrieb nah Kupferhammer verlegt.

In dem Gesellschaftsregister ist demnächst folgende Eintragung bewirkt worden :

Spalte 4. Rechtsverhältnisse der Ge- sellschaft: Die Gesellschaft hat unter Auf- hebung ihrer Niederlaffung in Berlin ihren ge- E Geschäftsbetrieb nach Kupferhammer verlegt.

In Spalte 2 des Registers: Firma der Ge- sellschaft ist die Bezeichnung: „Filiale“ und in Spalte 3: Sit der Gesellschaft: die Be- nennung: „Berlin mit einer Zweigniederlassung zu“ gelöscht worden.

Beeskow, den 9, Mai 1877.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Berlin des LönigliGen Stadtgerichts zu Zerlin. Zufolge Verfügung vom 26. Mai 1877 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 3511 dic hiesige aufgelöste Handelsgesellschaft in

Firma: Dr. S. Kalischer & Co. vermerkt steht, ift eingetragen : Die Vollmacht der Liquidatoren is wegen be- endeter Liquidation erloschen.

Sandeisregtfer

In unser Gesellschaftsregifter, woselbst unter Nr. 6056 die hiesige Handel8gesellshaft in Firma: Wiedemann, Genick & Co.

vermerkt steht, ist eingetragen :

Der Kaufmann Alarih Wiedemann is am 26. Mai 1877 aus der Handelsgesellschaft aus- geschieden. Die Kaufleute Robert Genick und Felix Herold seßen das Handel8geschäft unter der Firma Genick & Co. fort.

Die Firma ift in:

: Genick & Co. geändert.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Bündert & Lettré am 29. Juni 1872 begründeten Handelsgesellschaft mit ihrem Sitze zu Pforzheim und einer Zweig- niederlassung in Berlin | (hiesiges Geschäftslokal jeßt: Stallschreiberstraße 10) find die Bijouteriehändler : 3 Isidor Bündert, 2) Ludwig Lettré, Beide zu Pforzheim. 5

Dies ist in unser Gesellschaftéregister

Nr. 6190 eingetragen worden.

Die Gele ge Meier unter der Firma:

ar Hey am 24. Mai 1877 Et eladeten Handelsgesellschaft (jepiges Geschäftslokal: Blumenstraße 73)

find die Kaufleute:

1) Alfred Marx,

2) Mar N

_Beide zu Berlin.

Dies ist in unser Gesellshaftsregister unter Nr.

6191 eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 10,128 die Firma:

unter

A. Huth s und als deren Inhaber der Kaufmann Friedrich Arnold Huth hier

(jeßiges Geschäftslokal : Stechbahn 1) eingetragen worden.

In unser Bi au PaftoregeE woselbst unter Nr. 6133 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma : __Wanser & Gamlin vermerkt steht, ist eingetragen : : Die Gesellscha ist durch gegenseitige Uebereinkunft am 26. Mai 1877 auf elöft. Der Kaufmann Johannes Wanser feß das

Handelsge Gas unter der firma Johannes anser fort. Vergleihe Nr. 10,129 des

E 1 A 50 S für das Vierteljahr. Einzelne Num kosten 2 | Insertionspreis für den Raum einer Drudzeile 30 e Én mern kosten 20

A

Demnächst if in unser - Firmenregister unter Nr. 10,129 die Firma: Johannes Wanser und als deren Inhaber der Kaufmann Johannes Julius Wanser hier eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 10,130 die

Firma: Franz Bergwiß

und als deren Inhaber der Kaufmann Franz Bergwiß hier

__ (jeßiges Geschäftslokal: Alexanderstraße 40) eingetragen worden.

em Reinhold Sauer zu Berlin if für vor-

genannte Firma Prokura ertheilt und ist dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3600 eingetragen worden.

Berlin, den 26. Mai 1377.

Königliches Stadtgericht. I. Abtheilung für Civilsachen.

Beuthen ©0./S. Befanntmachung. In unser Firmenregister ift I. vermerkt: Nr. 1240. Firma Carl Kollmann zu Katto- wißt, daß der Sitz der Firma nach Zawodzie bei Kattowiß verlegt ist. demnächst ist Nr. 1559. Die Firma Carl Kollmann zu Zawodzie und als deren Inhaber der Kaufmann Carl Kollmann dafelbst eingetragen worden. IT. gelost: Nr. 490, Die Firma M. Danziger zu Kattowiß. Nr. 1433. Die Firma A. Heller zu Kattowiß. Beuthen O./S., den 22. Mai 1877. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Bielefeld. In unfer Handelsregister ist am heutigen Tage eingetragen :

i Zufolge Verfügung vom 27. April c.

Nr. 219 des Gesellschaftsregisters,

e Firma M. Sternfeld & Posner ift ge- öscht.

2) Zufolge Verfügung vom 5. Mai c.

Nr. 290 daselbst.

E Firma Freudenstcin & Uhlendorf ist ge- öst. 3) Zufolge Verfügung vom 16. Mai c.

r. 105 daselbst.

Firma A. Droege & Co. L

Der Gesellschafter August Krüger ist ausgeschieden und das Geschäft mit Firma auf August Droeje hierselbst übergangen. (Vergl. 713. F. R.)

4) Zufolge Verfügung vom 27. April c.

Nr. 714 des Firmen-Registers.

Der Kaufmann Moriß Sternfeld hier ift alleini- er Inhaber des unter der Firma M. Sternfeld Mils errichteten Geschäfts.

Nr. 715 daselbst.

Der Kaufm. Gottfried Posner hier ift alleiniger Inhaber des unter der Firma G. Posner hier er- richteten Geschäftes.

5) Zufolge Verfügung vom 9. Mai c.

Nr. 716 daf.lbst. :

Der Kaufm. Carl August Kneschke hierselbst int alleiniger Inhaber des unter der Firma C. A. Kneschke hier errichteten Geschäfts.

9 ufolge Verfügung vom 16. April c.

Nr. 300 des Gesellschaftsregisters.

Die Gesellschafter der unter der Firma Dreyer & Sprick am 1. April 1877 hier errichteten ofenen Handelsgesellschaft sind:

1) Kaufm. Gustav Dreyer,

2) Kaufm. Eduard Spri,

Beide hier wohnhaft. Zur gültigen Zeichzzung ift die Unterschrift beider Theilhaber erforder.

7) Zufolge Verfügung vom 2. Mai c.

r. 301 daselbft. f Die Gesellshafter der am 1. April 1877 unter der Firma Werthauer & Kaempf in Bielefeld errichteten offenen Handelsgesellschaft sind:

2 der Kaufm. Louis Werthauer hier,

2) der Kaufm. Rud. Kaempf hier.

8) Zufolge Verfügung vom 27. April c.

Nr. 10 daselbst.

Firma Joh. Ph. Colbrun Wwe.

Der Kaufm. August Colbrun is gestorben und das Geschäft mit Firma auf den Kaufm. Gustav Colbrun hier übergegangen. (Vergl. Nr. 717. F. R.)

K Zufolge Verfügung vom 14. April cr.

r. 302 daselbst. | Die Gesellschafter der am 1. Januar 1875

1) Kaufmann Judas Neumann in Berlin,

2) Kaufmann Hans Friedlander daselbft, unter der Firma J. Neumann in Berlin errich- teten offenen Handelsgesellschaft haben am 1. April Fin in Bielefeld eine Zweigniederlassung unter der

irma :

Niederlage der Cigarren- und Tabaksfabrik von 73. Neumann errichtet.

10) Zufolge Verfügung vom 16. Mai c. Nr. 713 des Firmenregisters E Der Kaufm. August Droege hier ist Loe Inhaber des unter der Firma A. Droege & Co. hierselbst bestehenden Geschäfts. ; 11) Zufolge Verfügung vom 27. April c. Nr. 717 daselbft. : Der Kaufmann Gustav Colbrun hier ift alleiniger Inhaber des unter der Firma Joh. Ph. Col- brun Wwe. hierselbst bestehenden Geschäfts. Bielefeld, den 18. Mai 1877.

Königliches Kreisgericht.

Firmenregisters.