1877 / 123 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[4712] Bekauntmachung.

Dem August Bredow, einem Schne des ver- Ttorbenen Martin Bredow, dessen Stand und Auf- enthalt unbefannt ist, wird nad Maßgabe des 8. 231. I. 12 A. L. R. hierdurch bekannt gemacht, daß er in dem Testamente „seines Großvater8, des im Dezember 1876 zu Letschin verstorbenen Alt- siters Martin Bredow zum Miterben eingesett ift.

Seelow, den 22. Mai 1877.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Bei dem unterzeichneten Gericht befinden si die in dem nacstebenden Verzeichnisse aufgeführten, seit länger als 56 Jahren niedergelegten Testamente, noch uneröffnet. Nab Vorschrift des Allgemeinen Landrechts Theil 1. Titel 12 §. 218 werden alle diejenigen, welbe dabei ein Interesse haben, aufgefordert, die Publikation untér Nachweis ibres Interesses nachzusuchen. Nach Ablauf von sech8 Monaten werden die lettwilligen Verordnungen in Gemäßheit des §8. 219 am angeführten Orte wegen der etwa darin entbaïtenen Zuwendungen an milde Stiftungen eröffnet und demnächst wieder versiegelt in das Archiv niedergelegt werden. Spaudau, den 17. Mai 1877. Königliches Kreis- gericht. 11. Abtheilung. Verzcicniß der Testa- meute: 1) des Grenadiers Fri-drih Rüdiger beim Spandauer Garnison-Bataillon vom 11. November 1819; 2) der Wittwe des Schleifers Beth, Dorothee Elisabeth, geb. Rudow, vom 2. November 1818; 3) der Wittwe des Sclächters Braband, Anna Louise, geb. Shramm, zu Spandau vom 16. Ok- tober 1819; 4) der feparirten Ebefrau des Slälter- meisters Franz Scblieck, Friederike Wilhelmine, geb. Poppe, vom 16. Mai 1820.

[4726] Oeffentliche Vorladung. i Die unverechelichte Bertha Wiehfe zu Sternin und der Vormund ihres Kindes, Tagelöhner Johann Raasch daselbst, haben unterm 10. April d. Js. egen den seinem jeßigen Aufenthalte nach unbe- annten Bauern Wilhelm Strathmanu aus Gummin mit dem Antrage Klage erhoben, den Ver- Élagten für den Vater des von der Klägerin am 31. Januar d. I. geborenen Emil Hermann Albert MWießke benannten Kindes zu erklären und als fol- cen sculdig zu cradhten: 1) an die Klägerin Ent- bindungs-, Tauf- und Wochenkosten 30 #4, 2) an Alimcnten für das Kind von dessen Geburt bis zum zurüdgelegten 14. Lebensjahre jährlid 72 #, die rüdckständigen sofort, die laufenden in vierteljährlichen Pränumerationératen, zu zahlen, 3) dem Kinde das gesetzliche Erbre{t an den Na(lay des Verklagten vorzubehalten, 4) dem Verklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen. Zur Bcantwortung dieser Klage, jowie des mit derselben verbundenen Arrestgesuch2, ist ein Termin auf den 13. Dezember d. Js., Mittags 12 Uhr, in unserem Gerichtélokal hier, vor dem Kreisgeri(ts-Rath Wellmann, anberaumt worden, zu welchem der Verklagte unter der War- nung vorgeladen wird, daß bei seinem Ausbleiben die von der Klägerin behaupteten Thatsachen in contumaciam werden für zugestanden erachtet, die rechtlichen Folgen demgemäß werden erkannt urd das Arrefstgesuch- wird für gerechtfertigt erachtet wer- den. Der Verklagte kann sich aub dur einen bei dem unterzeichneten Gericht zur Praxis befugten Nechtéanwalt vertreten laffen. Zugleih wird zur Sicherung wegen der vorgedacten klägerisden For- derung an den Verklagten derjenige Restbetrag von 1000 Thlr., gleich 3000 AÆ, welchen er für Ent- Tagung cincs ibm zustchenden Eigenthumsrechbts an cinem Bauernhofe zu Gummin von den Bauer Wilbelm Runge“schen Eheleuten zu Gummin zu fordern hat, mit Arrest belegt und der Verklagte angewiesen, sich jeder Cessior, Verpfändung oder fonstigen den Klägern nactheiligen Verfügung über die mit Arrest belegten 1000 Tblr., glei 3000 M bei Vermeidung der gescetlichen Strafen zu enthal- ten. Greifenberg i. Pomm., den 23. Mai 1877. Könialiches Kreisgericht. T. Abthcilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Zur Befriedigung des Lokalbrennbedarfs der Um- gegend, wobei Stubben aus den Beläufen Triebsh, Tannenreich und Krummeluck und Reiser Ill. aus Ießt gedawtem Belauf zum Aus8gebot kommen wer- den, sind jedesmal von Vormittags 10 Uhr ab im Rungschen Gaithofe bierselbst folgende Termine an- beraumt: 1) Donnerstag, den 14. Juni, 2) Don- nerstag, den 5. Juli. Glei®zeitig werde ich Kloben aus Belauf Triebs{ch und Burig in kleinere Loose bei freier Konkurrenz zum Verkauf bringen. Friedersdorf, den 24. Mai 1877. Der Ober- förster. Eyber.

Auktions - Anzeige. Am Montag, den 4. Zuni d. Js., Vormittags von 9 Uhr ab, sollen in ten Räumen des unterzeichneten Depots Ein- gang Stallstraße Nr. 4 verschiedene für den Dienstgebrau nit mehr geeignete Gegenstände in öffentlicher Auktion an den Meistbietenden gegen glei baare Bezahlung in deutscher Reihsmünze ver- steigert werden, wozu wir Kauflustige hierdurch ein- Taden, Königlihes Haupt-Montirungs-Depot.

[4744]

Geschirrkammern- find im Train-Depot des Garde-Corps neu herzuftellen. Unt-rnehmer werden aufgefordert die bezüglihen Bedingungen einzusehen und ihre Offerten zu dem am 5. Zuni cr., Vormittags 10 Uhr, in dem Bureau der unterzeid&neten Kommission einzureichen.

Berlin, den 26. Mai 1877.

Die Material-Verwaltungs-Fommission des Train- Depots des Garde-Corps.

Fisfkalishe Neubauten.

ÎInvalidenftraße Nr, 44/46, Submission auf Hintermauerungssteine, 1000 Mille guter Hintermauerungssteine, Normal- format, sollen im Wege öffentlicher “Submission vergeben werden. Bersiegelte Offerteri mit entsprechender Aufschrift

[4737]

&on 9—1 Ubr zur Einsicht ausliegen.

woselbst aud die Lieferungtbedingungen werktäglich

Berlin, den 26. Mai 1877. Die Bauverwaltung.

4762]

[ Die Lieferung der zur Heizung des Königlichen französis{en Gymnasiums erforderliben Würfel- Steinkohlen aus der Grube Königshütte in Ober- S{lefien in Höbe von ungefähr 30 Laften foll im Wege der Submission vergeben werden. nerbietungen unter Preisangabe für die Last zu 40 Hektoliter sind bis zum 15. Juni cr. bei dem Kastellan des Gymnasiums, Dorotheenstraße 41, abzugeben, woselbst die Lieferungsbedingungen zur Einsicht bereit liegen. : Berlin, den 29. Mai 1877. Cto. 311/5.) Das consilium acadenmieunm des (iöntgl, französischen Gymnasiums, Scchnatter. Marchand.

[4631] Ocffentliche Submission auf Filz. Die Lieferung von 700 Qu.-Meter 10 Mm. star- ken Filz soll auf dem Wege der öffentlihen Sub- mission vergeben wrden. Postmäßig verschlofsene, frantirte und mit der Aufschrift: „Submission auf Filz“ deutlich versehene Offerten sind bis zum Submis- sionstermin Dienstag, deu 12. Juni 1877, Vormittags 10 Uhr, an uns einzureichen. Eine Probe, fowie die allgemeinen und speziellen Lieferungébedingungen, welbe dec Submission zu Grunde gelegt werden, find in unserer Registratur zur Einsicht ausgelegt auch können letztere ab- \c{riftlih bezogen werden und if deren Aner- fennung durch Namensunterschrift ausdrücklich zu vermerken. Der Preis ist pro Quadrat-Meter frei Hamburger Bahnhof Spandau zu stellen und sind Proben bis spätestens 3 Tage vor dem Submissionstermin an uns einzusenden. - Spandau, den 24. Mai 1877. Dircktion der Artillerie-Werkstatt.

Vom 1. Juni a. e. ab bis auf Weiteres ist auf dem hiesigen Werke der Verkaufspreis für 1 Kbm, Zwittersteine auf 2 Æ 40 -& Z für den Debit auf dem Land- und Wafßserwege und auf 8 „F für 1 Ctr. Zwittersteine für den Debit zur Eisenbahn ermäßigt worden. Rüderédorf, den 26. Mai 1877. Königliche Berginspektion.

[4752] __ Bekannimacjuno.

Die Ausführung der Schicferarbeiten und Lieferung der hierzu erforderlichen Materialien zum Bau des Verwaltungsgebäudes und der beiden JIsolirgebäude, fowie der drei Krankenblocks des neuen Garnifon-Lazareths an der alten Reiferbahn hierselbft soll im Wege der unbeschränkten Sub- mission getrennt vergeben werden, wozu ein Termin auf Mittwoch, age Juni cr., Vormittag

r, im diesseitigen Geschäftslokal, Hinter Reßzgarten Nr. 32/33 anberaumt it, woselbst auch die Bedin- gungen, Zeichnungen 2c. zur Eisicht ausliegen. Die versiegelten Offerten müssen vor dem Termin eingereiht, auch in den Offerten angegeben werden, daß die Submittenten von den Bedingungen Kennt- niß genommen und dieselben ihren Offerten zu Grunde gelegt haben. Königsberg, den 28. Mai 1877. Königliches Garnison-Lazareth.

__ Submisfion.

Bedarf des Megiments für das Etatsjahr /78 an: Futtermaterialien, Segelleinen,

Drillich und

Hemden-Callicot 2c. soll vergeben werden.

Fabrikanten, vornehmlich fsole, welche sich über längere, bewährte und solide Truppenlieferungen ausweisen können, wollen ihre Offerten untcr Bei- s von Proben bis zum 15. f, Mts.- hierher reichen.

Die eingesandten Proben werden weder bezahlt noch zurücktgegeben. Derjenige, welchem die Liefe- una übertragen wird, erhält #. Z. hiervon Nach- rit.

Sprottau, den 26. Mai 1877. Bekleidungs-Kommission des Niederscklesischen

Feld-Artillerié-NRegiments Nr. 5.

[4763] Königliche Ostbahn.

Es soll die Ausführung der Erd- und Böschungk- arbeiten für die Eisenbahn - Baustrecke Laskowit- Graudenz und zwar:

Loos X1. Stat. 18,25 bis 70,77 mit88,539 Kbm. Boden, «A E O é Al. 106 106 D Ee L S

verdungen werden. Submissionstermin am Sonn-

abend, den 16. Juni 1877, Vormittags 11 Uhr, in unserem technischen Bureau Nr. Il., Victoriastraße

Nr. 4 hierselbst, bis zu welhem Offerten mit der

Aufschrift: „Offerten auf Ausführung von Erd-

und Böschungsarbeiten für die Bahnlinien Lasko-

wit-Jablonowo einzureichen find. Die Bedingungen liegen bei unserem Bureau-Vorsteher, Eisenbahn-

- Sekretär Pasdowsky, Victoriaftr. Nr. 4, und in

dem Bau-Burcau I. zu Graudenz aus, werden au

von diesen gegen Franko - Einsendung von 5 M. pro

Exemplar abgegeben.

Bromberg, den 25. Mai 1877. Cto. 295/5.) Königl Direktion der Ostbahn. Ban-Abth. Ax.

[4758] Im Wege der öffentlihen Submission soll die Lieferung von 10,000 Stück halben Unterlagsplatten, 45,000 Laschenschraubenkbolzen, 190,000 Hakennägeln, 3000 Stoßroinkeln, vergeben werden.

Offerten find frankirt und versiegelt mit der Auf- chrift „Submission auf T R bis zum reitag, den 15. Juni d, Z., Vormittags

11 Uhr, an uns einzusenden.

Die Eröffuung der Offerten erfolgt in Gegenwart

der * etwa erschienenen Submittenten in gedachter

Später eingehende, oder nicht bedingungsgemäfe Offerten finden feine Berücksichtigung. Bedingungen und Zeichnungen können gegen Er- stattung der Copialien von unserer Central-Ma- terialien-Controle hierselbst bezogen werden. Fraufkfurt a./M., den 18. Mai 1877. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Die Arbeit zur Herftelluag von

8,221 ws Beton,

12,630 m? Mauerwerk ; zur Kaimauer des Ausrüstungsbassins hierselbst \oll in öffentlicher Submission verdungen werden. Die Suhmissionsbedingungen hierzu sind in unserer Registratur zur Einsichtnahme ausgelegt, daselbst können auch Copien gegen Erstattung von 3 in Empfang genommen werden. @

Termin zur Eröffnung der Offerten ist auf Mittwoch, den 6. Zuni d. J., Mittags 12 Uhr, angefeßzt, bis zu welcher Zeit Offerten mit der Auf- \{rift: „Submission auf Betouirungs- und

[4684]

Maurerarbeiten“ versiegelt und frankirt an uns einzuliefern sind. E Wilhelmshaven, den 23. Mai 1877.

Kaiserliche Marine-Hafenbau- Kommission.

[4741]

Naffauische Eisen- bahn.

Die in den Magazinen zu Limburg, Lahnstein, Mosbach und Castel vorhandenen abgängigen Be- triebs- und Werkstätten-Materialien sollen im öffent- lichen Submissionswege an den Meistbietenden ver- kauft werden. ;

Die Offerten sind portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift :

„Offerte auf den Ankauf von Materialien-

Abgängen“ : verschen bis zum Submission8termin Montag, den 11. Juni er., Vormittags 103 Uhr, an den unterzeichneten Materialien-Verwalter ein- zureichen.

In diesem Termin tverden die eingegangenen Offerten in Gegenwart der erschienenen Submitten- ten eröffnet werden.

Das Materialienverzei{niß nebs den Verkaufs- bedingungen wird auf portofreie Anträge gegen Er- stattung der Kopialgebühren von 50 4 von hier mitgetheilt werden.

Limburg a. d. Lahn, den 25. Mai 1877.

Der Materialien-Verwalter. Busch, Cto. 287/5.)

[4716] j

Der Bcdarf an Bekleidungs- 2c. Materialien für das unterzeichnete Regiment soll im Wege der Sub- mission bescbafft werden, und zwar:

1) 700 Meter graue Futterleinwand 75 Cm. breit, 2) 200 Meter hellblaues Schooßfutter 75 Cm. breit, 3) 2000 Meter Futter-Callicot 75 Cm. breit,

4) 400 Meter Drillich zu Jacken 75 Cm. breit,

100 Meter Drillich zu Stallhosen 75 Cm. breit, 180 Meter silberne Unteroffizier-Tressen, 200 Stück Wergwatten, - 60 Meter Steifleinen, 300 Stück Steinuß-Mütencocarden, 10) 1 Garnitur Cantillen für Statstromz:eter, 11) 150000 Stück Soblennägel, 12) 1000 Meter Hemden-Callicot 75 Cm. breit, 13) 600 Meter Hemden-Callieot 84 Cm. breit, 14) 15 Stück Wachtmeister-Portepees, 8 380 Stück Faustriemen für Gemeine, 16) 280 Paar Sporen, 17) 120 Stück Kartuschsterne, 18) 12 Stück Kochgeschirce, 19) 53 Stück Kandaren, 20) 234 Paar Lederhands{chuhe für Unteroffiziere, 21) 99 Scirmmügen.

Lieferungs-Offerten hierauf mit Preisangabe sind franfirt unter Beifüguno von Proben und mit der Aufschrift „Offerte auf Lieferung von Beklei- dungs- 2c. Materialien“ an die unterzeichnete Kommission bis zum 6. Juni cr. einzuxeichen. öInsertionsgebühren erstatten die Lieferanten.

Treptow a./R., den 24. Mai 1877. Königliches Neumärkisces Dragoner-Regiment

Nr. 3. Die Negiments-Beklcidungs-Kommission.

[4724] Eiscubahn Berlin-Nordhausen. S M Aschersleben.

Für die Bahnhosshocbbauten auf den Bahnhöfen Neu - Gateréleben, Güsten und Sanderéleben foll die Lieferung von:

38+193+93=324 Tausend vollen Verblendstei-

nen, möglicst in leller Farbe, und

O Tausend Hintermauerungs8-

einen, im Wege der öffentlihen Submission im Ganzen oder in einzelnen Loosen vergeben werden.

Die Bedingungen der Lieferung können während der Dienststunden im Abtheilungs - Bureau zu Aschersleben, „Ueber dem Wasser Nr. 29“, einge- sehen, auch von dort gegen Erstattung der Schreib- gebühren bezogen werden. Unternehmungslustige werden ersucht, ihre Ege versiegelt, portofrei e pu: entsprechender Aufschrift versehen, bis zu

em, au

Montag, den 11. Pun cr., Vormittags j 105 Uhr,

im Abtheilungsbureau angeseßten Submissions- termin an meine Adresse einzureichen. Die einge- gangenen Gebote werden zur Terminsftunde in Ge- gentoart der etwa erschienen Submittenten eröffnet werden. E

Nach dem Termin eingehende Gebote können nicht berüdsihtigt werden. :

Aschersleben, den 26. Mai 1877.

Der Mgr Danmeisier, ode.

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung ‘u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Die nachstehende Verhandlung: Geschehen Berlin,

den 15. Mai 1877. Auf Grund der 88. 46, 47 und 48 des Rentenbank-Geseßes vom 2, März 1850 wur-

Find bis ¿um 4. Juni d. J., Vormitt gs 11 Uhr, ureau abzugeben,

- . er 5, C g im diesseitigen Bauverwaltungs-B

Terminftunde,

den an aus®gelooseten Rentenbriefen der Provinz

Brandenburg, welche nach dem von dem mitunter- zeichneten Provinzial-Rentmeister vorgelegten Ver- zeichnisse gegen Baarzahlung zurückgegeben sind und ¡war: 52 Stüd Litt. A. à 3000 Æ = 156,000 Æ, 26 Stüdck Litt. B, à 1590 Æ = 39,000 Æ, 58 Stü Litt, C. à 300 A = 17,400 Æ, 57 Stüd Litt. D. à 75 M = 4275 Æ, überbaupt 193 Stück über 216,675 M. nebst den dazu gehörigen, im vorgedah- ten Verzeichnisse aufgeführten 2150 Stück Coupons und 193 Stück Talons heute in Gegenwart der Unterzeichneten dur Feuer vernichtet. Auch wur- den hierbei die in dem nämlichen Verzeichnisse auf- geführten, nicht mehr fällig gewordenen, zu aus8ge- looseten Rentenbriefen gehörigen 6 Stück Zins- Coupons über zusammen 189 F, welckde erst nach der Verbrennung der betreffenden Rentenbriefe ein- gelöset sind, ebenfalls zur Vernichtung çebracht. v. g. u. gez. v. Loeper, gez. Dunkel, als Abgeord- nete des Provinzial Landtages, gez. Dirksen, Notar. a. u. s, gez. Küsel, Provinzial-Rentmeister, gez. Schreiber, Buchhalter, wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebraht. Königliche Direktion der E für die Provinz Brandenburg, eyder.

I. Die Dividende für die Bergisch-Märkischen Stammaktien für das Jahr 1876 ift auf 83 % oder 11 M 25 «5 pro Aktie festgeseßt und wird gegen Einlieferung des betreffenden Dividendenscheins vom 1. Juni cr. ab ausgezahlt: in Berlin bei der Di- rektion der Diskonto-Gescllschaft, bei der Berliner Arg ordd oe jr I bei dem Herrn S. Bleichroeder, ‘ei der Bank für Handel und Industrie und bei der Deutschen Bank, in Cöln bei dem A. Schaaff- hauseashen Bankverein und bei den Herren Deich- mann & Co., in Bonn bei dem Herrn Jonas Cahn, in Aachen bei der Aachener Diskonto-Gesellschaft und bei der Königlichen CEisenbahn-Kommissions- Kasse, in Crefeld bei dem Herrn von Beckerath- Heilmann, in Düsseldorf bei der Bergisch-Märkis {hen Bank und bei der Königlichen Eisenbahn- Kommission3-Kasse, in Barmen bei dem Barmer Bankverein, in Frankfurt a. M. bei den Herren M. A. von Nothschild & Söhne und bei der Filiale der Bank für Handel und Industrie, in Leipzig bei dem Herrn H. C. Plaut, in Breslau bei den Schlesishen Baukverein, in Hamburg bei den Been Haller, Söhle & Comp.,, in Magdeburg ei dem Herrn F. A. Neubauer, in Elberfeld bet den Herren v. d. Heydt, Kersten & Söhne, bei der Bergish-Märkischen Bank und bei unserer Haupt- kasse und in Essen, Hagen, Cassel und Altena bei den Königlichen Eisenbahn-Kommissionskassen.

II, Die Zahlung der am 1. Juli cr. fälligen Zinsen für die Bergish-Märkishen, Düsseldorf- Elberfelder, Dortmund-Soester, Aachen-Düsseldorfer, Ruhrort-Crefeld-Kreis-Gladbacher Prioritäts-Obli- gationen wird vom 1. Juli cr. ab gegen Ein- lieferung der Zinscoupons ebcnfalls bei den oben genannten Bankhäusern und Kassen mit der Maß- gabe erfolgen, daß die Coupons zu den Bergisch- Märkischen Prioritäts-Obligationen VII, Serie in Berlin ausschließlich bei der Direktion der Diskonto- Gesellshaft and in Frankfurt a. M. aus\{ließlich bei den Herren M. A. von Rothschild & Söhne und die Coupons zu den Bergisch-Märkiscen Prioritäts- Obligationen VIII. Serie auss\cließlich bei unserer Hauptkasse, sowie bei obengenannten Kommissions- kassen zu Aachen, Düsseldorf, Essen, Hagen, Altena und Cassel und bei der Direktion der Diskonto- Gesellschaft zu Berlin zahlbar sind.

Werden mehrere Dividendenscheine oder Zins8- coupons zusammen zur Einlösung präsentirt, so sind dieselben mit einem Verzeichniß einzureichen.

Elberfeld, den 26. Mai 1877.

Königliche Eisenbahn-Dircktion.

[10481] Bekanutmachung.

In der Sitzung dek Vorstandes des Verbandes ur Regulirung derx oberen Unsirut von Mühl- Linsen bis Merxleben vom 12. Juni d. J. sind von den auf Grund des Privilegiums vom 22. Iunt 1861 (Ges.-Samml. S. 705) au8gegebenen, bisher mit 5 %% verzinsten Obligationen T. Verbands- anleihe zu 100,000 Thalern folgende Nummern:

Lit. B. Nr. 270, 335, 442 à 100 Thlr. ;

Lit. C. Nr. 503, 538, 542, 543, 545, 603, 617,

644, 659, 688, 692, 699 à 50 Thlr. ausgeloost worden.

Diese Obligationen werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, vom 1. Juli 1877 ab den Kapitalbetrag nebst 5 °/9 Zinsen für das vor- hergegangene Halbjahr bei der Verbandskasse zu Großengottern gegen Rückgabe der Schuld- e nebst Talons baar in Empfang zu nehmen.

Kapitalbeträge, welche innerhalb 30 Jahren nah dem Rückzahlungstermine niht erhoben werden, verjähren zu Gunsten des Verbandes.

Mühlhausen, den 22. Dezember 1876.

Der Direktor des Verbandes zur Regulirung dex oberen Unstrut. Dr. Schweineberg.

[4264] Bekauntmachung.

Die nah S. 6 des Privilegiums vom 18. Junt 1869 vorgeschriebene Ausloosung der am 2. Januar 1878 einzulösenden Sehuldverschreibungen der Korporation der

Königsberger Kaufmaunschaft

Freitag, deu 15. Juni cr., Nachmittags 5 Uhr, in unserm Sessionszimmer in der Börse Auf- gang von der Ostseite, 2 Treppen erfolgen und ist dem Publikum der Zutritt gestattet. Königs3berg, den 9. Mai 1577. Vorsteheramt ver Käufmannsthaft,

———

Melenburgische Friedrich - Frauz- A Eisenbahn. [4745]

Die Dividende unserer Gesellshaft pro 1876 ist auf 7% = 35 M. pes Aktie festgeseßt und von jeßt ab bei den auf den Dividendeuscheinen verzeich- neten Zahlstellen zu erheben.

wird am

Die Direktion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

REICHSSCHU!

[4736]

dem Tilgungsfond für dieses Jahr entsprechend, am 2. Mai 1877 +tattgefanden hat,

„DEN-T

LGUNGSKOMMISSION,

ST. PETERSBURG.

Die Reichsschnu!den-Tilgungscommission bringt hiermit zur allgemeinen Kenntniss, dass, in Uebereinstimmung mit den Bedingungen der auf Grundlage Allerböchsten Ukases vom 4. November 1866 durch Vermittelung der Bankhäuser Wope «& Co. in Awsterdam und Gebrüder Baring «ch© Co. in London kontrahirten englisch-holländisehen Anleihe, die Ziehung von Billeten dieser Anleihe,

Gezogen wurden folgende Nummern

à 1000 Gulden holländisch (S, die Liste No, 1).

a 100 L. St. (S. die Liste No. 2). Im Ganzen 486 Billete für die Summe von 486,000 Gulden holl, und 51.9000 L. St. Indem die Reichsschulden-Tilgungscommission das RBesultat der Ziehurg zur ailgeme:nen Kenntniss briogt, ersucht sie die Inhaber der gezogenen Billete dieser Anleihe, dieselben den Herren WHWepe « Ce. oder Gebrüder Baring «& Co. behnfs Empfangnahme des Nominal-Kapitals nebzt den bis zum 19, September (1, Oktober) dieses Jahres laufenden Zinsen, zu präsentiren. Die Auszahlung findet vom 1. Oktober bis zum jl. Decemter statt; auf diejenigen Billete, die innerhalb dieser Frist nicht eingereicht worden, kaun die Zahlung erst in den folgenden halb- jährigen Zinszahlungs-Terminen geleistet werden. Die Kapitalzahlung wird auf Wunsch der Billet-Inhaber entweder in holländisch en Gulden durch Gebr. Baring «& Co. efectuirt werden,

519

» ü "

durch Herren Wepe «v Co. oder in L. Sterl, wobei 1000 Gulden à 84 L. 15 Schill, und 100 L. à 1180 holl. Gulden gerechnet werden, Die eingereichten Billete müssen mit sämmtlich»-n noch nicht fälligen Coupons versehen sein, widrigenfalls wird für die fzhlenden der Betrag bei Auszahlung des Kapitals in Abzug gebracht werden.

No. 1.

Nummern der Billete à 1.090 holl. Gulden.

ü

No. 7 No. 3.486 No. 6.948 No. 9.917 No. 12.925 No. 15.950 No. 20.099 No.22.629 No. 25.699 No. 28.651

32 37 92 107 182 206 422 455 483 599 675 1.026 114 112 123 142 225 289 298 325 537 566 673 699 759 796 904 945 947 973 2.003 10 14 109 141 273 308 316 320 396 446 503 657 (70 781 826 3.330 357

No. 67 No. 3.711: No. 7.25

108 253 328 450 483 511 994 763 772 893 877 990 1.224 665 687 730 745 790 840 875 2.053 161 182 226 330 373 420 505 919 939 574 575 606 613 750 755 808 822 898 905 970 999

112

566 618 635 672 718 4.078 110 214 287 290 404 466 560 568 627 648 672 701 797 871 888 932 5,062 454 476 489 497 503 936 571 994 670 695 700 780 816 823 6.003 65 100 492 617 663 692 808 868 902 912

728 4,000 7 167 278 373 918 925 542 945 750 810 904 964 5,033 140 219 238 256 262 309 345 516 564 672 689 717 768 776 782 846 871 890

6.006

268

302 320 391 434 465 685 888

7.044

956 970 987 7.084 92 189 199 410 435 445 481 569 601 609 633 664 764 842 865

983

8,075 194 211 308 450 460 710 728 781 898 864 870 930 950 964

9,047 112 178 196 323 3959 406 428 911 547 987 648 776

le

288 290 441 654 656 664 669 683 936 986 8.095 111 154 284 589 685 715 862

6 No, 10. 9

987 10,000 17 57 129 139 199 263 327 398 427 523 549 600 705 719 802 822 883 971 985 999 11,104 154 155 157 164 221 223 327 370 398 445 991 974 772 810 926 960 980 12.204 401 424 923 669 720 788 853

617 637 714 750 773 852 934 935 942

11,061

68 162 168 180 249 287 393 527 929 599 645 656

13.015 191 207 261 263 401 994 563 607 752 827 862 961 995

14.000

43 237 280 398 591 647 724 729 731 808 901 970

15,035

45

50 169 241 256 260 288 307 387 423 455 532 948 976 666 814 831 865 901 923

16.029 56 151 153 315 371 623 653 750 948 981 .028 138 247 306 906 924 933 577 981 603 684 743 919 959 996 18.030 124 154 228 487 493 526 992 573 900 19.109 125 165 294 350 415 540 560 714 726 881 964

No. 2. Nummern der EBillete à 100 L. sterl.

651 659 662 676 701 802 14,096 158 175 226 295 305 447 910 937 999 608 612 767 899 15.018 87 202 216 369 436 729 782 819 835 919 16,090 170 221 289 307 403 416 485 620 623 676 905

317 362 387 452 533 547 575 582 TTA4 830 856 86L 18.061 188 291 304 364 366 387 462

464.

516 725 738 745 762 864 945 987 19.012 28 69 112 266 398 431 500 525 685 703 737 752 762 779 796

859 896 902

142 186 189 264 278 330 338 373 440 488 908 931 579 649 694 702 740 TÔT 707 797 836 843 846 391 861 906 916 934 21,010 130 133 179 214 229 233 373 376 418 507 546 578 741 882 909 939 22.366 484 627

20.023 T5

121 126 141 225 256 292 308 458 468 435 989 620 816 886 888 932 21,004 44

137 151 177 224 392 461 519 807 917 929 979 22.017 189 280 302 325

499 692 753 756 812 840 845 954

656 676 737 793 813 869 878 888 23.081 111 132 181 257 276 394 667 672 674 707 748 785 803 807 823 954 24,021 45 50 193 213 436 439 998 572 702 786 892 987 25,014 23 116 181 236 439 504 619 625 667

471 493 646 756 759 853 24.039 44 54 74 102 110 154 517 534 623 680 767 787 815 25.018 233 278 337 416 636 706 711 780 782 845 853 911 930 941 981 26.033 51 139 216 223 254 306 312 328 378 636 654 673 786 893

714 762 792 800 §06 26,009 51 88 143 145 233 281 407 417 446 492 562 616 665 869 981 27.060 187 9250 267 335 414 449 636 664 677 714 715 759 793 855 955 980 28.049 124 174 185 901 307 344 368 550 567

611 No. 13.523 No. 17.292 No. 19.969 No. 23.409 No. 26.929

995 27.053 15L 187 210 343 380 441 458 905 923 631 686 703 742 995 28.019 170 228 263 347 369 379 398 445 948 975 979 996 634 640 649 848 937 967 29.042 TT 160 161 214 215 302 361 370 601 699 765

992

670 T54 799 828 854 869 981 29,021 61 209 233 285 333 356 389 409 454 508 787 880 912 948 949 981 30.055 64 103 171 211 259 301 349 427 474 631 695 733 781 830 891 862 948 950 959

No. 30.104 142 154 233 252 287 301 374 407 436 477 492 543 593 674 686 771 864 884 889 962

31,056 195 201 263 281 299 533 547 698 663 897 899 966 967

32,038 213 432 434 922 593 711 896 979

33.017

S 63

185 196 284 330

[4719]

Bahn von Jyechoe nach Heide nah Abzug der ftatutenmäßigen Zinsen der geleisteten

bei den mater genden Zahlstellen :

3 in Barlt bei dem Herrn Landesgevo

Glüdcfstadt, den 26. Mai 1877.

== 1 Nordhausen -Erfurter

g Eiscubahu.

Auf die Dividendenscheine Nr. 7 der Stamm- Prioritäts-Aktien der Nordhausen-Erfurter Cisen- bahn-Gesellshaft wird aus den Ueberschüssen des Betriebsjahres 1876 vorläufig eine Abschlags-Di- vidende von 13°/% glei 4,50 M. gezahlt.

Die Zahlung erfolgt vom 1. Juni d. Js. ab:

1) bei der Haupt-Kasse unserer Gesellschaft,

z. Z. Filiale der Thüringischen Bank, hier,

2) fd s Thüringischen Bank in Sonders-

auseu,

3) Lei der Disconto-Gesellscaft in Berlin,

4) bei dem Bankhause H. C. Plaut in Leipzig.

Behufs Erhebung dieses Dividendenbetrages ist die Einreichung eines nach der Neihenfolge geord- neten Verzeichnisses der Coupons8nummern erforder- li, wozu event. Formulare von den Zahlstellen ausgegeben werden. :

Nordhausen, den 25. Mai 1877.

Die Direktion.

Berschiedene Bekanntmachungen. [4703]

An der hiesigen höheren Bürgerschule (ohne Latein), bei welcher der Normaletat mit einem Durchschnittsgehalt von 3150 A durchgeführt ift, werden für den 1, Oktober zwei wissenschaftliähe

bis zum Cinzablungstermin mit 88 Æ 80 -Z für jede gezeichnete Actie zu leisten. wird gegen Quittung auf den vorzulegenden Quittung2bogen

Glückstadt -Elmshorner Eisenbahu - Gesellschaft.

Aufforderung zur Einzahlung der zweiten Ziate von 20% auf die zur Fortführung der

gezeichueten Afkftienbeträge.

Die Zeichner auf die zu emittirenden Stammaktien Litt. B. und Stamm-Prioritäts Aktien Litt, B. werden hierdurch aufgefordert, die zweite Ba Nt Ens mit 20°% zum 1.

uli d. J., also inzahlung füx die Zeit vom 1. November 1876 Die Zahlung ‘ei unserer Hauptkasse in Glückstadt und

) in Meldorf bei dem Herrn Landesgevollmächtigten Wesselhöfft,

[lmächtigten Oehlrih zu Horst,

in Marne bei dem Herrn Kaufmann G. Müllenhoff, 4) in Eddelack bei dem Herrn Gastwirth Th. Wittmaa, 5) in Wilster bei dem Herrn Gastwirth H. I. Jacobs, 6) in Jhehoe bei dem Creditverein (e. G.), 7) in Vltona bci der Vereinsbank in Hamburg, Altonaer Filiale, entgegengenommen. Hierbei wird in Betreff der Folgen des Verzugs bci Einzahlung der ausgeschriebenen Raten der Actienbeträge auf die Bestimmungen der Artikel 220 bis 222 des Handels8geseßbuhs hingewiesen.

Die Direction. H. Lund.

Lehrer gesucht. Der eine; dessen Eintritt auch früher erw .ins{t wäre, hat vorzugsweise mathema- tisch-naturgeschichtlihen, der andere sprachlichen, womöglich auch evangelischen Religions-Unterricht zu ertheilen. Bewerber mit geeigneten Fakultas wollen Curriculum und Zeugniß-Abschriften bis zum 1. August einsenden... Die Remuneration beträgt 2100 b. Caffel, den 16. Mai 1877.

Das Kuratorium der hößeren Bürgerschule.

[4558] Bekanntmachung.

An unserer Knaben - Mittelshule wird die

Dirigentenstelle vom 1. August d. J. ab

vakant und soll baldigst bescht werden. Mit dieser Stelle ist ein fixirtes Gehalt von 3900 4, welches nach dem hier cingeführten Normalbesol- dung8plane in 4 dreijährigen Perioden jedesmal um 150 A. bis zum Maximum von 4500 A. steigt, ver- bunden.

Auswärtige Dienstzeit wird zur Hälfte angerechnet.

Bewerber, welche entweder das Examen pro facultate docendi oder pro rectoratu bestanden und bereits längere Zeit ein Schulamt verwaltet haben müssen, werden hierdurch ersucht, ihre diesfälligen Gesuche nebst Qualifikationszeugaissen und Lebens- lauf uns binnen 3 Wochen einzur-ichen.

Thorn, den 14. Mai 1877. (àCto. 1243/5.) Der Magistrat.

Bergish-Märkische Eisenbahn-Gesellschaft.

ren Aktionäre der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellshaft werden zu der dies-

jährigen ordentlichen Generalversammlung auf

den 28. Juni d. Is. Vormittags 10 Uhr,

in das Verwaltungs-Gebäude der Gesellschaft hierselbst eingeladen.

Gegenstände der Tagesordnung sind

die in §. 8 Nr. 1—4 des Statutnachtrages vom

26. April 1875 aufgeführten, regelmäßig der Berathung und Beschlußfassung unterliegenden Gegenstände,

namentlich ad 4: a. Ausdehnung des Bergish-Märkischen

Stadtgemeinde Lüdenscheid ;

Theilnahme an der welche den Empfang bescheinigen und Stimmzettel v Elberfeld, den 25, Mai 1877.

Iu Vert O.

[4730]

Activa.

Eisenbahn-Unternehmens auf den Bau und Betrieb

einer Zweigbahn von der Slation Brügge der Vollmethalbahn bis Lüdenscheid und Auf- bringung der hierzu erforderlih:n Geldmittel unter Betheiligung des Staates und der

b, Abänderung beziehungsweise Ergänzung des §. 2 des Statutnachtrages vom 14. Februar 1870, betreffend den Bau und Betrieb einer Eifenbahn von Finnentrop über Olpe nah Rothe Mühle und Beschaffung der für diesen Bau noch erforderlihen Geldmittel.

Nach Maßgabe der bestehenden statutarischen Vorschriften sind Behufs der Legitimation zur

er amaliina die Aktien oder die bezüglichen Depotscheine der Reichsbank zu

Berlin spätestens am 20. Juni d. Is. bei der Hauptkasse der Königlichen Eisenbahn-Dir ktion hierselbft,

erabfolgen wird, zu deponiren und in diesem Depot

bis zum Schlusse der Generalversammlung zu belassen. ps

Der Vorsiheude der Deputation der Aktionure der Bergisch - Märkischen Eisenbahu -Gesellschaft.

retung:

V erle,

Deutsche Nationalbank

: in Bremen. Bilanz am 1. Dezember 1876.

Passiva.

M S)

2) Wechselbestand 3) Effecteubestand B b Lombard-Forderungen

3 Cassabestand

5) Conto-Corvreut-Debitoren . 6,252,830 01 6) E tons - Conto eigener ctien . N

7) Rio Tinto Conto *)

*) 50,275 Aktien der Rio Tinto Comp. à 7 £ angenommen, die No- tirung derselben in London am 31, Dezember 1876 war 4} L£. Sieche Geschäftsbericht.

97,949 03!

15,442,096/75) Vorstehende Bilanz haben wir mit den

Der Auffi

gefunden.

1) Noch zu bezahlende Zinsen auf Go ae sas

2) Gehalte und Geschäfts-Unkosten

9 Steuern und Courtagen . :

4 Berl an Falliten

8 Verlust an Effecten

6) Reservirt für zweifelhafte Forde-

E S Gs

18,949/99. 16,125'02 17,954 28 114/296 14

172,115 32)

406,416 03)

238,594/85/ 1) Actien-Capital-Conto . 964,629/10/2) Accepte im Umlauf . 157,053|—/ 3) Verzinsliche Depositen 538,488/10; 4) Affsecuranz-Conto /5) Dividenden-Conto 1

7,192,552 66, 9 Conto-Corrent-Creditoxen | |

j 1) Vereinnahmte Zinsen und Gewinn

66,975 28, 2) Provision na Abzug der an guê-

# H

. [11,250,000

: 1 2/607,434 80

360/535 50

1,309 86

T4

g

1,590

1,049,003 27 j

172,115 32

pro 1872 1873 1874

Reserve für zweifelhafte For- E E

chern der Deutschen Nationalbank ülereinstimmend

chtsrath:

F. E. Watermeyer. Geo. Plate. C. H. Wagener.

Gewinu- und Verlust-Conto 31.

Credit.

Dezember 1876.

305,144/15 101,271/88

auf Wechfel

wärtige Correspondenten gezahlten

| 406,416 03