1877 / 124 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Eirreihung eines na< der Reihenfolge geord- neten Verzeichuisses der CouponEnummern erforder- lid, wozu event. Formulare von den Zahlstellen ausgegeben werden. _ LAA Nerdhausen, den 25. Mai 1877. Die Direktion.

Natbdem die Bestimmung im S. 8 des Statuts der Münster-Enscheder Eisenbahn-Gesellschaft, wo- na von den geleisteten Einzahlungen der Aktionäre 59% Zinsen während der Bauzeit gewährt werden sollen, dur< Erkenntniß des Reichs-Ober-Handels- geri<ts vom 6. April d. Js. in Sachen des Rentiers Hôtte wider die Gesellschaft, für re<tsunverbindli< erklärt worden ist, können Zahlungen auf die be- züglihen Coupons der Stamm- und Stamm-Priori- täts-Aktien fernerhin nicht geleistet werden. Unsere Bekanntmachung vom 29. März d. JI., betreffend Einlösung der Coupons Nr. 2 und 3 und des Dividendenscheins Nr. 1, wird hiermit zurü>genommen.

Münster, den 26. Mai 1877. j Königl. Dircktion dcr Wesifälischen Eisenbahu,

L : R L 14731] Bergisch-Märkische Eisenbahn.

I. Die- Dividende für die Bergish-Märkischen Stammaktien für das Iahr 1876 ift auf 83 °/ oder 11 Æ 25 S pro Attie fesigeseßt und wird gegen Einlieferung des betreffenden Dividendenscheins vom 1. Juni cr. ab ausgezahlt: in Berlin bei der Di- rektion der Diskonto-Gesellsbaft, bei der Berliner Panderogele aan bei dem Herrn S. Vleichroeder,

ei der Bank für Handel und Industrie und bei der Deutschen Bank, in Cöln bei dem A. Scaaff- hausenschen Bankverein und bei den Herren Deich- mann & Co., in Bonn kei dem Herrn Jonas Cahn, in Aachen bei der Aacener Diskonto-Gesellsschaft und beì der Königlichen Eisenbahn-Kommissions-

Kasse, in Crefeld kei dem Herrn von Be>erath- Heilmann, in Düsseldorf bei der Bergisch-Märki- ichen Bank und bei der Königlichen Eisenbahn- Kommissions-Kasse, in Barmen bei dem Barmer Bankverein, in Frankfurt a. M. bei den Herren M. A, von Rothschild & Söhne und bei der Filiale der Bank für Handel und Industrie, in Leipzig bei dem Herrn H. C. Plaut, in Breslau bei dem Swlesisben Bankverein, in Hamburg bei den Herren Haller, Söble & Comp., in Magdeburg bei dem Herrn F. A. Neubauer, in Elberfeld bet den Herren v. d. Heydt, Kersten & Söhne, bei der Bergis(-Märkischen Bank und bei unserer Haupt- kasse und in Essen, Hagen, Cassel uud Altena bei den Königlichen Eisenbahn-Komnmissionskafsen.

11, Die Zahlung der am 1. Juli cr. fälligen Zinsen für die Bergish-Märkishen, Düfseldorf- Elberfelder, Dortmund-Soester, Aahen-Düsseldorfer, Ruhrort-Crefeld-Kreis-Gladbacher Prioritäts-Obli- gationen wird vom 1. Juli cr. ab gegen Ein- lieferung der Zinêcoupons ebenfalls bei den oben genannten Bankhäusern und Kassen mit der Maß- gabe erfolzen, daß die Coupons zu den Bergisch- Märkischen Prioritäts-Obligationen VII. Serie în Berlin aus\(ließlich bei der Direktion der Diskonto- Gesellschaft und in Frankfurt a. M. ausf\c{ließli< bei den Herren M. A. von Rothschild & Söhne und die Coupons zu den Bergish-Märkischen Prioritäts- Obligationen VIII. Serie aus\{ließli< bei unserer Hauptkasse, sowie bei unseren obengenannten Kom- missionékafsen zu Aachen, Düfseldorf, Essen, Hagen, Altena und Cassel und bei der Direktion der Diskonto-Gesellshaft zu Berlin zahlbar sind.

Werden mehrere Dividendenscheine oder Zins- coupons zusammen zur Einlösung präsentirt, so find dieselken mit einem Verzeichniß einzureichen.

Elberfeld, den 26. Mai 1877.

Königliche Eiscubahn-Dircktion.

[4719]

Glücfstadt -Elmshoruer

Eiseubahu - Ges ellschaft.

Auffordernng zur Einzahlung der zweiten Nate von 20°/) aufæadic zur Fortführung der Bahn von Jtchoe nah Heide gezeichneten Aktienbeträge. E :

Die Zeichner auf die zu emittirenden Stammaktien Litt. B. und Stamm-Prioritäts-Aktien

Litt, B. werden hierdur< aufgefordert, die zweite Einzahlung mit 20°/9 zum 1. Juli d. J., also

R

nad Abzug der statutenmäßigen Zinsen der geleisteten Einzahlung für die Zeit vom 1. November 1876

bis zum Cinzahlungstermin mit 88 M 80 S für

jede gezeichnete Actie zu leisien. Die Zahlung

wird gegen Quittung auf den vorzulegenden Quittungsbogen bei unscrer Hauptkasse in Glückstadt und

bei den nachfolgenden Zahlstellen :

1) in Meldorf bei dem Herrn Landesgevollmächtigten Wessclhöfft, in Barlt bei dem Herrn Landesgevollmächtigten Dehlrich zu Horst, in Marne bei dem Herrn Kaufmann G. Müllenhoff, in Eddela> bei dem Herrn Gastwirth Th. Wittmaac, in Wilster bei dem Herrn Gastwirth H. J. Jacobs, in Jzehoe bei dem Creditverein (e. G.), L 7) in Altona bei der Vereinsbank in Hamburg, Altonaer Filiale, entgegengenommen. Hierbei wird in Betreff der Folgen des Verzugs bei Einzahlung der ausgeschriebenen Raten der Actienbeträge auf die Bestimmungen der Artikel 220 bis 222 des Handelsgeseßbuchs hingewiesen.

Glüdstadt, den 26. Mai 1877.

Die D

irection.

H. Lund.

[4768]

Prämien - Auleihe des Cautou Freiburg.

Cin und vierzigste Zichung der 1% Francs-:-Öbligationen vom 15. Mai 1877.

Die Ziehung der Serien vom

16. April 1877 ift folgende:

Die ersten Prämien à 19 Francs sind vurh

nachstehende Obligationcn gewonnen tvorden :

ng ug

2 y _7-E: N

en, ung

| | | | |

nmern der Ser

‘dnet nach der Zie

‘wonnene Nummern. ummern der Serien,

È geordnet nach der Ziehu

Nummern der Serien, vom 16. April 1877.

Prämien in Francs,

geordnet na der Ziehu vom 16. April 1877.

Prämien in Francs.

Gewonnene Nummern

9

ng

iehung |

[pril 1877.

j | |

Nummern der Serien, Prämieu in Francs, Nummern der Serien, geordnet nach der Ziehu vom 16. April 1877. Gewonnene Nummern. Prämien in Francs,

Gewonnene Nummern. Prämien in Francs,

vom 16.

| | |

geordnet nich der Ziel 9 Gewonnene Nummern.

D ul (s, C I O —_ en

Co [E

[4

| L | 49 | ©°

S 00

O D b o J] -] E

M

o I

O i C A It O E I O D O00 9 +È> »+> > O9 J] D 00 Ol“

R S

S

l

P

4405 | 4450 | 4660 | 4688 |

Q a

- Go T b C

50 250 50

D S

2 |

Go (p) pel i

24 | E 4707 | S DT L

| (8 | | | | | |

B D Go o) 1H

6925 @2989 |

6962

75 l: 00 250 75 50 125 50 75 75 50 50 75 75 75 50 75 75 L 0/090 (150 1

D O00 =] J] C —_—

|

e 5 r p

jed bd

1 D D 4

7252 7341 7441 7479 7768 7820

Cn T O b þ> j O

p i I N N O I S

O O O O Er

S

d o

Cn D _= C

en Go =J 6

O M0 00 O S S0 R C O

Co D »Þ> jb C

Oa Ob C H L L O O! V O O M

Co > b

7849 7873

pk D

36 34 50 22 7D

19 75

125 | 7952 50 | 7995

Mon | | CN H> C0 “1 |

—1 0 O

M RD

O9 >

C

pmk fue C5 brd

45 |

¡e Prämien vou 19 Francs sind dur< die Obligationen nacbstehender Serien gewonnen wor-

ben: 61 163 455 609 664 786 791 1026 1131 1384 1470 1611 1647 1814 2001 2024 2070 2133 2312

9361 2438 2448 2762 2808 3103 3398 3458 3510 4405 4450 4660 4688 4707 4708 4771 4877 4964 6826 6925 6935 6962 7070 7207 7252 7341 7361

3928 3615 3671 3728 3777 3917 4087 4122 4273 5030 5046 5375 5716 5896 5949 6292 6435 6673 7381 T441 7479 7608 7768 7808 7820 7849 7873

7952 7995, deren Nummern in obenstehendem Verzeichnisse nicht aufgeführt sind.

Die Auszahlung jeder dieser Obligationen mit der ihr gebührenden Prämie wird

am 15, August 1877 erfolgen :

Zu Freiburg, bei der Trésorerie d’Etat.

Zu Bern, bei deu Herren Tschaun-Zeerleder & Co.

Nu Lausanne, bei den Herren Sigismund Marcel Erben.

Zu Frankfurt a. M,, bei den Herrcn von Erlanger & Sohn und M. August Siebert; zum Cours vou 12 Mark für 15 Francs.

Zu Wien, bei Herrn Victor von Erlanger, Banquier.

V

Folgende Obligationen: Ser. 164 Nr.

n Paris, bei Serren O. F. Krauß & Cic., 29 rae de Provenece.

9 12 25 37 39 40 44, 353: 35 46, 429: 7, 632:

11 19 22, 798: 9 11 19 23 48, 917: 30, 949: 17/20 27 42, 1128: 5 16 41 42, 1198: 49, 1256: 8 15 16 19 37, 1429: 9, 1481: 16 20, 1683: 6/10 20 22/4 36/8, 1729: 4 10 12 21 22 26/8 35/6 43 46, 1752: 1 2 11 13 19 49, 2135: 21 22, 2388: 23 33 42/4 46, 2510: 12 33, 2555: 4 5 9 11 16 50, 2882: 1 12, 2947: 7/11 13 14 16-18 19 21/5, 3299: 7 17 18 20/2, 3546: 6 7 11 14 24 28 37, 3554: 4 13/5 20 21 30 31 35 36 38/40 44 46 47, 8561: 8 10 16 23 27 29, 3614: 17 47 49 50, 3800: 1 37 43 44, 3804: 4 10 16 28 38 40 44 46, 8816: 4 5 17 22 43, 3941: 3 36, 4045S: 2 4 12 21 28 32 37 45, 4124: 5 6 9 30 32 33 39, 4126; 10 12 13 30 34/7 49, 4141: 6

21 23/5 83 43 46 48, 4145: 12 39 40 42, 4497: 12 30 31 42,

4694: 6/8 11 13, 4745: 39,

4743: 9 30 48, 4885: 4 $ 32 34 35 47, 5064: 18 24 41 46, 5175: 19 20 25 26, 5211: 45, 5228: 29 31 46 50, 5294: 1 3/5 8 9 14 48, 5550: 4 7 8 15 22 25 27 29 32/5 38 40 41 44 46 47 49 50, 5812: 1/6, 5821: 2-4 24 30 8, 5872: 7, 6001: 44/8, 6343: 811 50, 6474: 13 43,

65S7: 9 50, 6860: 29, 6862: 25 30 38 47,

6914: 11 12, 6933: 32, 7063: 9 13 26 27 45,

7102: 46/8, 7247: 2/14 19/21 23/7 29 34 39 44 7248: 3 4 7 10 16 18 20 45, 7375: 14 18 38 43, E W 7868: 17 28 38 41, 7936: 2 10 12 29 30, gezogen in der 31. Ziehung am 15, Mai 1872.

Ser. 162: Nr. 36, 181: 1 17 39, 469: 9 13 33, 568: 15, 695: 49, 1346: 16 17 21 45 50, 1497: 50, 1616: 32, 1628: 25 39. 42, 1826: 10 39 46 49 1944: 3 24, 1958: 40, £24282: 13 35 37, 2451: 21 35, 2589: 37, 3168: 1 16 17 20 21, 3289: 23 34 35, 3678: 7 20 30 46 47, 3996: 5 7, 4199: 13 23 40 43, 4524: 1 2 22 26 28 37 44, 4612: 4 15 29 30, 46332: 4 24, 4742: 2 5 14 17 25 26 29 30 33 39, 4283: 41 43, 5003: 2 22—29 34, 5513: 9 50, 5631: 7 18 33 45, 5682: 5 8 9 13 37 44 47 50, 56989: 3 14 19 36 45 47 49 50, 6074: 6 27 38 46 47 50, 6077: 1 9 25 33 34 47 50, 6255: 17 19 33, 6262: 1 26 35 45, 6502: 7—10 12 18 20, 6610: 15 18 34 40, 6728: 22 40 42 48 50, 6794: 15 16 21 22 24 40, 2994: 50, ge- zogen in der 32. Ziehung am 15. November 1872, sind no< unbezahlt. Kraft des Artikels 9 des Geseßes vom 22. November 1862 werden dieselben für null und nichtig erklärt werden, wenn diefelben nicht bis zum 15. Februar 1878 einkassirt werden.

Verzeichniß der in den Zichungen vom 15. Mai 1873 bis 15. November 1876 gezogenen und no< zahlbaren Serien: 4 20 24 36 63 75 96 00 42 45 48 65 99 212 21 48 65 67 309 17 29 76 93 423 47 59 64 85 99 502 8 13 19 34 37 61 92 95 602 54 57 89 94 721 24 32 34 42 49 833 42 69 76 83 84 945 64 83 1028 31 47 64 68 88 89 1136 72 1225 45 46 47 75 77 95 99 1404 5 17 28 42 55 57 78 86 87 90 91 1504 23 42 47 80 1605 26 38 74 81 1203 8 45 57 65 1802 19 23 30 39 47 51 56 63 79 90 91 1925 45 2006 47 49 84 2102 13 40 91 2201 50 63 65 92 2367 77 2402 25 43 66 71 84 92 2500 5 14 20- 39 50 51 81 84 90 2616 29 50 72 79 84 2731 43 50 55 2802 6 15 48 56 61 75 86 88 93 2940 43 67 69 2002 15 39 70 83 91 83801 7 13 16 28 88 93 99 3202 35 61 63 75 80 3307 13 15 22 29 31 49 74 94 3418 25 31: 43 52 55 81 82 83 3519 23 56 62 65 75 87 94 3625 48 63 72 83 84 88 95 3720 74 89 93 3801 33 46 48 74 94 97 3915 24 25 37 46 53 55 59 4002 27 28 35 78 92 4125 29 33 75 4221 29 41 46 47 64 92 4311 32 64 95 4414 17 44 43 55 62 68 86 4502 9 15 21 77 4618 36 45 55 61 72 80 4752 70 97 99 4800 13 14 21 30 44 352 87 92 4904 24 95 5005 9 14 22 44 59 5119 28 97 5200 5 19 46 57 83 #322 53 55 76 97 &440 51 82 93 5504 5 16 36 85 87 93 #603 5 58 65 67 74 85 #5733 36 40 56 73 #811 22 24 29 33 82 8915 16 37 38 73 78 81 91 97 6028 42 45 58 61 81 92 6110 12 16 39 43 49 65 66 84 97 6228 34 36 41 50 57 93 6308 11 16 50 74 80 6427 32 84 G500 1 20 25 42 61 62 77 86 90 6601 38 68 70 89 6208 31 33 39 53 60 81 82 6803 21 40 52 62 64 70 82 86 96 99 6913 78 87 7681 7150 61 93 7234 66 76 2310 36 49 71 77 92 7417 32 62 63 64 7555 68 73 76 81 82 99 7627 64 66 73 93

7200 24 57 62 75 7801 9 7924 64 67.

Serien, welche den früheren Ziehungen vom 15. Mai 1872 vorausgegangen und welche amortisirt sind: 12 27 31 38 45 57 62 65 86 88 93-—95 109 41 47 50 71 72 76 85 94 98 206 20 37 40 52 64 68 84 88 91 82300 12 19 20 27 34 36 38 47 52 58 60 73 90 96 401 05 24 35 57 58 75 93 507 22 31 39 66 69 76 78 82 91 96 98 604 07 10 13 18 27 29 41 52 53 55 83 87 90 #07 16 23 41 52 81 S800 06 13 36 62 70 81 82 93 95 97 907 08 11 12-15 24 27 31 4475 82 1016 20 24 36 37 70 93 96 1105 12 18 27 38 40 46 52 62 85 87 1219 42 43 60 66 73 93 1301 25 48 50 54 73 81 86 93 99 1423 26 32 33 48 51 58 62 68 72 75 85 1521 40 65 66 78 85 96 1614 22 24 36 48 68 72 79 94 95 1206 13 23 31 48 49 58 80 82 84 86 89 91 92 96 1804 05 13 25 35 44 53 61 71 84 86 87 99 1918 27 35 40 60 76 86 2605 08 22 36 50 51 63 69 76 86 97 2108 17 26 30 39 56 90 96 2213 30 32 34 36 51 64 87 89 94 99 2301 05 24 37 51 52.64 66 78 81 82 83-91 98 99 2404 07 16 33 40 55 59 67 69 83 95 98 2501 09 38 45 63 67 94 98 2613 18 23 31 47 66 68 73 77 87 93 97 2200 16 19 27 37 42 61 67 87 91 96 2801 12 14 31 32 34 54 64 69 78 84 90 2910 35 51 56 59 65 90 93 3004 10 11 22 25 37 71 78 89 3127 47 65 90 98 3226 27 52 56 57 64 70 71 94 3302 09 10 39 55 59 64 66 70 73 78 93 83409 16 22 28 32 53 79 88503 07 29 34 35 45 57 58 63 64 67 84 88 91 93 3605 18 23 37 38 44 51 60 79 94 96 8700 11 26 32 38 55 68 81 83 84 3805 19 21 22 37 39 52 70 77 85 90 91 93 838900 14 47 49 52 58 64 66 67 94 97 4010 11 18 24 30 40 58 75 80 83 85 93 4105 18 32 42 55 76 78 81 88 4203 13 92 25 39 53 67 80 82 98 99 42302 08 15 24 30 31 38 42 50 54 62 77 79 84 90 92 4412 15 21 22 94 95 32 45 46 53 58 59 63 75 76 84 4511 14 50 64 73 76 82 85 93 98 4611 21 29 39 48 63 65 76 91 4206 36 46 75 92 94 4804 12 29 47 49 65 93 4922 45 47 62 66 73 75 82 84 94 96 5016 19 25 26 45 49 51 55 84 92 95 #102 05 11 15 20 41 48 71 77 92 5202 07 12 34 45 52 60 66 85 87 89 95 5304 15 20 27 61 68 77 93 5407 09 50 55 56 70 74 76 84 90 92 97 5503 12 62 68 69 74 5606 12 21 23 50 53 63 92 97 98 #711 29 43 45 67 69 80 93 96 98 #810 14 23 38 39 46 54 60 61 63 71 74 #907 12 14 22 29 36 51 57 64 69 83 86 6007 23 27 29 48 51 55 63 70 75 85 96 G104 09 27 29 35 50 67 83 6207 31 71 6304 18 21 52 61 69 71 84 89 90 97 98 6403 08 17 18 48 50 63 73 88 90 91 94 95 96 6507 11 14 18 32 46 64 79 89 99 6605 20 26 36 40 45 46 66 74 79 6713 43 51 52 56 65 91 93 95 6816 44 51 59 67 80 95 6931 60 67 83 98 39 40 47 48 60 62 69 73 90 96 2117 23 32 37 55 58 59 68 73 77 #210 23 45 54 57 68 70 84 87 7303 08 18 24 32 46 50 60 66 67 70 89 90 91 93 7405 12 20 27 38 46 55 60 91 93 2505 13 93 41 63 66 85 89 2603 15 23 36 49 58 76 92 98 99 #709 37 49 65 83 96 97 7812 14 41 44 46 61 70. 71 80 91 7923 38 55 61 81 84 96 99. A E Die vorstehend bezcichneten Serien sind zurü>kgezahlt oder definitiv aufgehoben, im p auf $. 9 des Gesehes vom 22.. November 1862, und jede Note, welche diese Nummern aufweist, wird nicht für ungültig angesehen. E i E A Außer an den voranstehend angesagten Zahlungsstellen liegen die Ziehungslisten zur Einsicht für das Publitum aus: E i : l zu Basel bei der Basler Handelsbank, zu Neufchâtel bei Pury & Cie., zu Luzern bei J. Mazzola & Sohn, zu Mailand, Genua, Triest, Venedig, Madrid, St. Petersburg London und Moskau bei dem Schweizer Konsulat. (H. 4186 X.)

Freiburg, den 15. Mai 1877. : j - Die Dircktion der Finauzeu des Kantous Freibarg.

E T F E T ET T E I T E]

Berschiedene Bekanntmachungen.

4703]

S Ain der hiesigen höheren Bürgerschule (ohne Latein), bei welcher der Normaletat mit einem Durchschnittsgehalt von 3150 A durchgeführt ist, werden für den 1, Oktober zwei wisscuschaftliche Lehrer gesu<ht. Der eine, dessen Eintritt auch früher erwünsht wäre, hat vorzugsweise mathema- tisch-naturgeschichtlihen, der andere fpra<hlichen, womögli<h auch evangelischen Religions-Unterricht zu ertheilen. Bewerber mit * geeigneten Fakultas wollen Curriculum und Zeugniß-Abschriften bis zum 1. August einsenden. Die Remuneration beträgt 2100 A.

Cassel, den 16. Mai 1877. i ;

Das Kuratorium der hoheren Bürgerschule.

Span- M 2808) L

y

sitzonde 2p equilten EL’a-

Helmbold & Cie.; in S

25zeitei?

ora de oniz Bilin (Böhmen). B

13

_ L

ferner bei Dr, Lehmann ( i (Unter d. Linien), Ruker & Lass-

Dosen waeriict in Halle:

als vorzügliches Miitel hci SoOCBretRnnGz

[4355]

Bad Sehanu?au,s

Eisen- und Fichtenuadelbad.

Hauptort für Touristen der sächsishen Schweiz. Berpflegung im alten und neuen Badehaus. Besißer Apotheker Æ. G. EBoetteher.

(Biliner Vera

Depots fün: Berlin: Hauptiniederlage béi J. F. Heyl i pelhof SW.);

M & Cie. (Charlottenstr.), S danerstr.), Toh. Gerold

A Magdeburg: Rudinger & Schrader.

R Lebensweise Cine Walire Sacra azu É M, F, L. Inânustric-Direet?

A Mus und sinà bei Átonie dus Magens fa ticenten.

N Krampf, FBlihstelhkt mzd Ed Magentntarrhczs, Ser»

A pvowähren sich Ba witz (Tem

[4793]

Sömmerda, im Schühenhause, die diesjährige 0rdeutliche Geueral- Versammlung der

Aktionäre der Saal-Unstrut-Eisenbahn-Geselischaft statt. i Die Herren Aktionäre werden unter Hinweis auf die Bestimmungen in den $S. 29 und 30 des Gesellschafts-Statuts zu dieser General-Versammlung mit dem Bemerken eingeladen, daß die Filiale der Thüringischen Bank zu Nordhausen die Gesellschaftskasse bildet. : Die zur General-Versammlung reisenden Aktionäre haben von allen Stationen der Bahn na< Sömmerda und umgekehrt freie Fahrt. / l Gegenstände der Tageëordnung: l L 1) Bericht des Aufsichtsrathes und der Direktion über die Lage der Geschäfte und die Bilanz und Bericht des Aufsichtsrathes über die Prüfung und Decharge dec Bilanz des Jahres 1875. 2) Wahl von 4 Mitzliedern des Aufsichtsrathes. 3) Wahl von 3 Revisoren für das laufende Betriebsjahr. Nordhausen, den 26. Mai 1577.

Der Vorfißende des Aufsichtsrathes der Saal-Unstrut-Eiseubahnu -Gesellschaft.

Traeger.

7006 09 -

* ein Ausshwung gemeldet.

M 124.

Zweite Beilage zum Deutscheu Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoh, den 30. Mai

1877.

D C E A E A E

A Da

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Geseßes über den Markenshuyt, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gesetz, betreffend das Urheberreht an Mustern un d in einem besonderen Blatt unter dem Tite

T RE Ln

Mozellen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint au

Central-Handels-Register für das Deu

Das Sental-DILELBINGE für das Deutsche Reich kann durch alle Mauerstraße 63—65, und alle

Berlin auch 1 ur die Expedition : BW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

dur< Carl Heymanns Verlag, Berlin, W.,

Fe URes, sowie | uchhandlungen, e

che Reich. a 15;

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli. Dat

Abonnement beträgt 1 4 50 HZ für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 $ Inf ertionsp reis für den Raum einer Dru>zeile 30 S

E D E E E E E L

Patente.

Braunschweig, 15. Mai. Nathan Loeb & Söhne, Berlin nnd Elberfeld, Vorrichtung an der . Bonnaz’shen Stickmaschine zum Ausschneiden gesti>ter Stoffe, auf fünf Jahre.

(S. Anzeige am Schluß.)

Wenn dur< Vereinbarung zwischen zwei oder mehreren Bahnen ein direkter Verkehr vermittelst dur<gehender Güter- oder Per- sonenzüge hergestellt ist, so ist na< einem Er- enntniß des Reich8-Dber-Handelsgerichts I. Senat vom 4. Mai 1877, für etwaige Verleßungen eines

Menschen beim Betriebe eine jede der Bahnen auf

ihrer Stre>ke als Betriebsunternehmerin und folg- lih als haftpflichtig anzusehen, so lange niht besondere Umstände für die Annahme, daß dic durch- gehenden Züge für gemeinsame Rechnung der be- theiligten Bahnen gehen, spre<hen. Die Regel gilt nach einer weiteren Ausführung des Reichs-Ober- O selbst für die Fälle, in denen die

eiterbeförderung aus\{ließli< von dem mit dem Zuge durchgehenden Dienftpersonal der anderen Bahn besorgt und bei dieser Gelegenheit ein Be- diensteter derselben verleßt wird.

Durch Verordnung des Großherzoglich sächsif chen Staats-Ministeriums, Departement des Aeußeren und Innern, vom 5. Mai 1877 ift die Errich- tung einer Gewerbekammér im Großherz og- thum Sachsen-Weimar mit dem Siß in Weimar bestimmt worden.

Die Mechaniker und ODytiker Berlins traten am Dienstag Abend im Hotel Janson unter Vorsiß des Hrn. P. Dörffel zu einer zahlreich be- suchten Versammlung zusammen, um über die Gründung eines Fachvereins in Berathung zu treten. Bei S Gelegenheit äußerte der Geheime Regierungs-Rath Dr. Reuleaux seine Ansicht über Fachvereine und deren Wirksamkeit. Redner be- dauerte es zunächst lebhaft, daß das Zunftwesen Deutschlands im Laufe*der Zeit derartig in seinen Formen erstarrt gele sei, daß ohne Aufhebung der ganzen in vielen -Beziehung segensrei<h wirken- den Institution eine freie Entwicklung des deutschen Handwerks nicht habe erfolgen können, er bedauerte es aber no< mehr, daß mit der Aufhebung des Zunftwesens auch alle jene fegensreichen Einrichtungen mit zu Grabe getragen seien. Er habe es daher mit Freu- den begrüßt, daß aus den Kreisen der Handwerker selbst das Bedürfniß zu neuer Vereinigung entstan- den sei und daß man als Form dieser Vereinigung den freien Verband gewählt hgbe. Was nun die Aufgaben derartiger Verbände anlangte, so müsse man vor Allem die Regelung der inneren Ver- hältnisse anzustreben su<hen. Das Lehrlingsw-sen müsse wieder in festere Formen gezwungen werden, dke erziehlihe Seite müsse wieder in den Vordergrund treten, und in der Prüfung der Lehrlinge müsse man suchen eine geeignete Ga- rantie dafür zu finden, daß nur tüchtig vorgebildete Leute in das Fah aufgenommen werden. Neben dem Lehrling8wesen sei au< das Gesellcnwesen zu regeln; und au< die Verhältnisse der Meister bedürfen ernster gemeinsamer Arbeit. Redner ging hier nun speziell auf das mechanische Gewerbe über und fand den Grund für das Zurü>gehen desselben vor Allem in der Preisverminderung. Es sei daher anzuer- kennen, daß der Staat dem Gewerbe dur< die Gründung eines mechanischen Institutes Hülfe zu bringen sich bestrebe. Das Institut solle, ohne dem Gewerbe Konkurrenz zu machen, eine mit einer Ausstellung verbundene Musterwerkstatt fein, in welcher zuglei< Theorie und Praxis ein Ver- einigungsglied finden sollen, Die Versammlung stimmte den Ausführungen des Vortragenden all- seitig zu, bes<hloß die Gründung eines Berliner Mechaniker-Vereins, der sich später über ganz Deutschland ausdehnen soll, und nahm ein vor- läufiges Statut an, welches den Zweck des Vereins kurz dahin zusammenfaßt: Förderung der sachlichen Interessen, Bespre<hung und allgemeines Vorgehen in allgemeinen Fachangelegenheiten, sowie Be- Tehrung der Mitglieder dur< wissenschaftliche und te<nishe Vorträge.

Zum Arbeitermarkt. Aus Leipzig, 15. Mai, wird der „N. Fr. Pr.“ geschrieben: Auch im Königreih Sachsen treten mehr Anzeichen hervor, daß es mit dem s{limmsten Sta- dium der Arbeitslosigkeit in den JIndustrie- bezirken vorüber ist. Chemnitz insbesondere mit sei- ner großen Maschinenindustrie hat aus Rußland niht unbeträchtlihe Aufträge erhalten, desgleichen wird aus den Orten, in denen Tuch gefertigt wird, Daß es mit dem Noth- ftand nichk so arg bestellt sein kann, is daraus zu zu R daß die sächsische Regierung, welche si auf Grund amtlicher Erhebungen über den wirkli- hen Thatbestand Aufklärung verschafft hat, keine besonderen und außerordentlichen Maßregeln trifft. Man hört sogar, daß die Aufforderungen an die ar- beitende Bevölkerung, sih bei dem Bau von Eisen- bahnen zu melden, nur ein sehr geringes Resultat gehabt haben.

Hirs<berg, 19. Mai. Die hiesige Handels- kammer hat si< auf das Handels-Ministerialreskript vom 28. Februar d. I., betreffend die Reform des Kreditwesens dur<h Abkürzung der Verjährungs-

frifien für Waarenschulden, gutactli<h dahin ge- E daß sie eine Abkürzung der Verjährungsfrist auf ein Jahr für Forderungen der Kaufleute und Gewerbetreibende als wünschenswerth und noth- wendig erachtet und ebenso es für erforderlich hält, daß für Forderungen, welche in Bezug auf den Ge- \chäftsbetrieb des Schuldners entstehen, statt der bisher üblihen 30jährigen Frist die Einführung einer 10jährigen Verjährungsfrist angestrebt werde. In Bezug auf den Geschäftsverkehr der sog. Wan de r- lager und Waarenauktionen erklärt sich die Handelskammer in Beantwortung der von der Kö- niglichen Regierung gestellten Fragen u. A. dahin, daß die mangelhafte Waarenkenntniß der Käufer den Wanderlagern ihren Absatz erleichtert, doch könnte dabei von ciner direften Uebervortheilung des Publikums nicht gesprochen werden, da sich dafs- selbe dur< sorgfältige Prüfung der vorliegenden Waaren selbst {hüten könne. Auf Auktionen da- gegen, wo man die Waaren möglichst {nell loszu- {lagen suche, gelinge es selten, den Werth der zu kaufenden Artikel au< nur annähernd herauszufin- den, so daß hierbci Uebervortheilungen stattfinden müßten. Es sollte jede Stadt ermächtigt werden, von den Wanderlagerhaltern eine entsprechende Steuer zu erheben als Aequivalent für die Nach- theile, welche dur< die Wanderlager den ansässigen Kaufleuten zugefügt werden.

In Zwickau wird in der Zeit vom 5. bis 12. August d. J. eine internationale Aus fstel- lung von Maschinen, Geräthen und Noh- stoffen für den Betrieb der Gewerbe der Bleicher, Dekateure, Drud>er, Färber, Hutmacher, Posamentiere, Sègelmacher und Wäscher stattfinden.

Die Handels- und Gewerbekammer Zittau beschäftigte sih in ihrer Sißung am 2. Mai d. I. u. A. mit folgenden Gegenständen: Der Drahtarbeiter Herr Altmann in Zittau hatte gebeten, die Kammer möge dahin wirken, daß die slavonischen und ungarischen Draht- und Blecharbeiter durch strengere Kontrole der auf einen Legitimations\chein umherziehenden Lehrlinge, von denen oft nur ein Theil angemeldet sei, be- schränkt würden. Herr Ströhmer (Zittau) empfahl eine Wiederholung des Beschlusses der Gewetrbe- kammer vom 8. September 1875, welcher den Ge- werbebetrieb jener Slavonier im Umherziehen mög- lichst zu beseitigen empfahl. Das Plenum bes{<loß mit 17 gegen 5 Stimmen bei der oben erwähnten Resolution der Gewerbekammer stehen zu bleiben. Gelegentli<h einer Besprechung der Eingangs8- registrande fand die Anficht, daß eine Verkürzung der Verjährungsfristen die Kreditreform in heilsamer Weise unterstüßen würde, bei einzelnen Mitgliedern lebhaften Widerspruch. Cinen bestimm- ten Beschluß faßte die Kammer in dieser Frage zur Zeit nicht.

Der Gewerbeverein zu Reichenau hatte eine Pe- tition eingereicht, welche für die Kinderarbeit in Fabriken statt der jeßigen allgemeinen Geseßes- bestimmungen größere Spezialisirung, beziehentlich Individualisirung wünscht. Einstimmig erklärte die Kammer, welche diesen Gegenstand in ihrem Berichte für 1871—75 ausführli<h behandelt hat, daß sie die Kinderarbeit in Fabriken im Allgemeinen für zu- lässig erachte, und verwies die Reichenauer Petition im Uebrigen an eine Kommission. Der Gewerbe- verein zu Großröhrsdorf hatte eine Petition einge; reicht, welche die Ertheilung einer Nachfrisi zur Einlösung verfallener Kupfermünzen befürwortet.

Hr. Reinhardt (Bauten) erwähnte, daß auch verfallene Silbermünzen, %-Thaler, Zweithalerstücke u. dergl.,, no< in großen Mengen in den Händen des Publikums seien, beantragte, eine Entschließung auf die Großröhrsdorfer Petition bis dahin zu ver- schieben, daß auch wegen dieser Sorten das Be- dürfniß der Gewährung einer Nachfrist fich zeige. Diesem Antrage {loß sich die Kammer an.

An die Plenarsitzung {loß si< Nachmittags eine öffentliche Sißung der Gewerbckammer, in welcher der Vorsißende das Protokoll der zur Berathung der Gewerbeordnungs-Revison gewählten, am 30. Januar d. J. versammelt gewesenen Kom- mission vortrug. Die Ergebnisse dieser Berathung sind in der Petition an den Reichstag vom 13. März d. I. enthalten.

HandDels - Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sa%hsen, dem Königreich Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht. die beiden ersteren wöchentlich, die ley- teren monatlich.

Allenstein. Befaunntmachung. 5 _In unser Gesellschaftsregister li gemäß Ber- fügung von heute einzutragen : Die Firma Union Brauerei von Dromtra et Comp. hier ift erloschen. Allenstein, den 22. Mai 1877. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. Schwarß.

Auf dem die Aktiengesellshaft Catharinen- grube bei Mecuselwih betr. Fol. 22 des Handels- registers der unterzeichneten Behörde Bd. III. (Luka)

Altenburg. Aktiengesellschast

ist auf Grund des Beschlusses vom 6. April 1877 heute verlautbart worden, daß

a. der Vorstand der gedachten Aktiengesellschaft aus

tem IOYEBEen Direktor Emil Filler un dem Kaufmann Friß Clemen aus Leipzig, gebildet ist, welhe gemeinsam die Firma der Gesellschaft zu zeichnen und die Gesellschaft als deren Vorstand im Sinne des Handelsgeseßz- buchs gemeinschaftli<h zu vertreten haben ;

. der $. 3 des Statuts vom 8. Oktober 1873 dahin ages ist, daß die Bekanntmachun- gen der Gesellshaft, welhe zur Kenntniß der Aktionäre gebrah<ht werden sollen, dur< den Aufsichtsrath resp. dessen Stellvertreter erlassen werden und nur durch das Altenburger Amts8- und Nachrichtsblatt, nicht aber auch, wie bisher durch die Leipziger Zeitung, erfolgen ;

. der 8. 4 des Statuts, als mit den gegenwärti- gen Verhältnissen der Gesellschaft ni<t mehr im Einklang, in Wegfall kommt.

Altenburg, den 25. Mai 1877.

Herzogl. Sächs. Gerichtsamt T.

Arnsberg. In unfer Handels- (Gesellschafts-) Register ist unter Nr. 53 die Gesellschaft : Mutberg, Hültenshmidt & Cosa> mit dem Sitze in Neheim eingetragen. Die Gesellschafter sind: 1) Kaufmann August Mußberg, * 2) Kaufmann Albert Hültenschmidt, 3) Kaufmann Joseph Cosfack, / sämmtlich in Neheim. Die Gesellschaft hat mit dem 1. Mai d. J. be- gonnen. Arnsberg, den 16. Mai 1877. Königliches Kreisgericht.-

Barmen. Auf Anmeldung ift heute unter Nr. 1592 des hiesigen Firmen- bezw. 563 des Prokuren- Registers eingetragen worden:

a, die Firma: „A. Lambe>“ in Diepmannsbach bei Lennep, deren Inhaberin die daselbst wohnende Handelsfrau Adele, geb. Thieme, Chefrau des Kauf- mannes Carl Lambe> daselbst ist; b. die dem Letz- teren für die besagte Firma: A. Lambe>> ertheilte Prokura.

Barmen, den 26. Mai 1877.

Der Handel8gerichts-Sekretär. Für denselben

der stellvertretende Sekretär : A>kermann.

Königliches Kreisgericht Bartenstein.

In unser Firmenregister sind folgende Firmen:

. Kratel, Nr. 447, mit dem Niederlassungsorte

<ippenbeil und als deren Inhaber Kaufmann Ferdinand Kratel dortselbst, C. Bludau, Nr. 448, mit dem e Abschwangen und als deren Inhaber Mühlenbesitzer Carl Bludau ebenda, H. Witt, Nr. 449, mit dem Niederlassungsorte Creuzburg und als deren Inhaber Kaufmann Hein- ri< Witt dortselbst, und L. Schiemann, Nr. 450, mit dem Niederla\sungsorte Landsberg und als deren Inhaber Kaufmann Louis Schiemann ebenda, am 23. Mai 1877 eingetragen, dagegen die hiesigen Firmen Emil Gutzeit, Nr. 12, und A. Nocyel, Nr. 364, sowie die Domnauer Firma L. Wolter, Nr. 143, an demselben Tage im Firmenregister

gelt.

Bartensteim. Königliches Kreisgeri: : Bartenstein.

Die Geschwister Marie und Henriette Horst zu Schippenbeil haben ebenda seit dem 8. Oktober 1876 eine Handelsgesells<haft mit der Firma: : „Geschwister Horst“ gegründet und dieselbe ist mit dem Bemerken, daß jeder der beiden Schwestern die d as zur Vertretung der Gesellschaft zu- steht, unter Nr. 21 unseres Gesellschaftsregisters am 23. Mai 1877 eingetragen. Dagegen ist in diesem Register bei Nr. 19 die dur<h das Ausscheiden des Kaufmanns Albert Boenke aus Bartenstein am 1, April 1877 erfolgte Auflösnng der in Barten- stein bestandenen Handelsgesellshaft desselben und des Kaufmanns Carl Boenke mit der Firma: „Ge- brüder Boenke“ am 23. Mai 1877 vermerkt und gleichzeitig in das Firmenregister unter Nr. 451 die R „Carl Boenke“ mit dem Niederlassungsorte Bartenstein, als deren Inhaber aber Kaufmann Carl Boenke in Bartenstein eingetragen.

Bartenstein.

Beri Dane Sregtiter s ves Königli> en Stavigericts zu Berlin. ufolge Q er vom 29. Mai 1877 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : Sauer & Meytdorf (Agentur- und Kommissionsgeshäft in Eisenwaaren) am 1. April 1877 begründeten Handelsgesellshaft (jeßiges Geschäftslokal: Seidelstraße 4) sind die Kaufleute: : 1) Eduard Sauer, 2) Paul Mesdorf, _Beide zu Berlin. ¿ Dies ist in“ unser Gesellschaftsregister unter Nr. 6195 eingetragen worden.

In unser Firmenregister sind: unter Nr. 10132 die Firma: Carl Baresel (Luxuspapierfabrik) und als deren Inhaber der Kaufmann Carl Baresel hier (jeßiges Geschäftslokal: Sliederstraße 6), -

unter Nr. 10133 die Firma: Moriß Ham- merstein L und- als deren Inhaber der Kaufmann Moriß Hammerstein hier (jeßiges Geschäfts- lokal: Beuthstraße 9),

unter Nr. 10,134 die Firma: Gustav Kramer, und als deren Inhaber der Kaufmann Gustav Kramer hier (jeßiges Geschäftslokal : Aleran- drinenstraße 118)

eingetragen worden.

Die hiesige Handelsgesellschaft in Firma :

« L. Heini>e & Co. (Gefsellschaft:register Nr. 4466) hat für ihr Handels- geschäft dem Leopold Dienstfertig zu Berlin Prokura ertheilt und it dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3603 cingetragen worden.

Gelöscht ist: Firmenregister Nr. 6146: die Firma: P. Sieke. Berlin, den 29. Mai 1877. Königliches Stadtgericht, I. Abtheilung für Civilsachen. Berlin. Bekanntmachung. :

In unserem Firmenregister ist heut die unter Nr. 139 eingetragene Firma Robert Schweitzer zu Deutsch-Rirxdorf gelöscht.

Berlin, den 26. Mai 1877.

Königliches Kreisgericht. I, (Civil-) Abtheilung. Bochum. Handelsregister

des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum.

Unter Nr. 279 - des Gesellschaftsregisters ist die am 8. Mai 1877 unter der Firma Heinrich Schauerte & Co. errichtete offene Handelsgesell- schaft zu Gelsenkirchen mit einer Zweigniederlassung zu Wattenscheid, am 24. Mai 1877 eingetragen, und find als Gesellschafter vermerkt:

1) der Kaufmann Heinrich Schauerte zu Gelsen- kirchen,

2) der Kaufmann Wattenscheid. /

Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, hat jeder Gesellschafter für fich allein. Bochum. Handels3register

des Königlichen Krei® gerichts zu Bochum.

Unter Nr. 280 des Gesellschaftsregisters ist die am 24. Mai 1877 unter der Firma Gebrüder Kalt errichtete offene Handelsgesellshaft zu Eickel am 24. Mai 1877 eingetragen, und sind als Gesell- schafter vermerkt:

1) der Kaufmann August Rat u Eitel 2) der Kaufmann Gustav Kalt | # S

Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, steht

beiden Gesellshaftern nur in Gemeinschaft zu.

Friedrih Schauerte zu

Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. Unter Nr. 278 des Gesellschaftsregisters ist die am 9. Mai 1877 unter der Firma Bolz & Schlem- mer errichtete offene Handelsgesellschaft zu Witten am 24. Mai 1877 eingetragen, und find als Gefsell- schafter vermerkt: 1) der Kaufmann Franz Bolz, 1 A0 2) der Kaufmann Friedrih Schlemmers Witten.

Bochum. Sandel3register des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. In unser Firmenregister ist unter Nr. 522 die Firma N. Schürmann und als deren Inhaber der Kaufmann Robert Schürmann zu Eickel am 24. Mai 1877 eingetragen.

Bochum. Handelsregister

des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum.

Die unter Nr. 27 des Firmenregisters eingetragene Firma Fried. Schlemmer (Firmeninhaber: der Kaufmann Friedri Schlemmer zu Witten) ift ge- löscht am 24. Mai 1877. Bochum. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. Die unter Nr. 224 des Firmenregisters eingetra- ene Firma F. A. Humann (Firmeninhaber: der Fanfcanii Friedri<h Anton Humann zu Bochum) ift gelöscht am 24, Mat 1877. Bochum. ‘andelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. Die unter Nr. 399 des Firmenregisters eingetra- gene Firma G. H. Altemecyer (Firmeninhaber : der Kaufmann Gerhard Heinrich Altemeyer zu Bochum) ist gelöscht am 24. Mai 1877. Bochum. Die Zweigniederlassung zu Langen- dreer von der zu Werne unter Nr. 453 des Firmen- registers eingetragenen und unter der Firma Gustav Schmidt bestehenden Hauptniederlassung (Firmen- inhaber: der Kaufmann Gustav Schmidt zu Werne) ist gelös<t am 24. Mai 1877. Bochum, den 24. Mai 1877.

Königliches Kreisgericht.

Bochum. Handelsregister i

des Königlichen Kreisgerichts zu Bochum. Die Gema Gebrüder Kalt zu Eitel hat für ihre zu Eickel bestehende, unter der Nr. 280 des Gesellschaftsregisters eingetragene eris « sung den Kaufmann Johann Kalt zu Eickel als Haien bestellt, was am 24. Mai 1877 unter r. 153 des Prokurenregisters vermerkt ift.