1877 / 125 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Konstantinopel, 29. Mai. (Telegr. d. Fremdenbl ü Mehemed Bey, Schamyls So . d. Fremdenbl.) | gefährdet. Alles verfügbare Kriegsmaterial i s Schamyls Sohn, der auf dem asiatischen | hin zusammen gezogen. Das Defilé von Delibiba-Ken die ae Sohn S (eum Miavds L igten ift iegt

i : idens, Goldsmith

Kriegsschauplate weilt, beschäftigt sih eben dort mit d - i jazi sammenstellung eines berittenen t\cherke\s\if e F Zu- ! derben ist der von Bajazid und Kagisman her anrückend und Swift hinterlafsse d itisc : r rei- | Kolonne durch den Rückzug Moukhtars völli j N | Tung von Hand fene uud der britisczen Nation vermahte Sam L B i h völlig freigegeben. E O QEN LMETZER, Büchern und Bildern ausgestellt. S L s é é [ 1 g c

willigen-Corps, um damit im Süden des Kaukas j , | sus zu | Von Moukhtar erhält man kei ite ; ; ä : operiren. on ; eine Berichte ; derselbe scheint voll- vot e: ,000 Bänden befinden si fol eitel Neutersen Bureaus“: E (W. T. B.) Dm des iündia oerséminben, E Le TA E R I Ÿ S1 Tonn: Berbeferungen Sti s, Garrids Origi Mgen Tie Bandige ide D i R id -A K jnigli i) S : ,t Wck rze Z 2B. d. i : - / a uUuMqUuUm- r N ¡inatbriese, ; : * von Peneck (ungefähr 5 Meilen ‘nordöstlih von Di mt dee berittene BiberCfen uud 2200 Kie a C 2000 zige E Tai Edwin Duvode) dex Didenschen Werke mit Gintchuß zuni cil scheu cihd- nzeiger und öniglich Preußischen Staats-Anzeiger. edifs sind gestern in Trape- | Bulwer, Douglas Jerrold, Burns andschriftlibe Werke vo , , Briefe von Wellington und : M 125 Berlin Donnersta den 31 Mai 1877 » 0 / g, s : i @

zurücgezogen, als russishe Truppen vor Peneck i i Die RUiten GULHA aen can enedckd erschienen. | reichen ; man befürchtet, zu spät. Kars ist durch überl Landseer, Thackera : ch g inen Angriff auf die be- } Artillerie, durch Mangel an Proviant und Autrüstura ‘Tufs örftershen Sonmlülg rebbria E 4 per Stutt ns / , Stuhl und Dent es Nei M mindestens drei ständigen Mitgliedern, eins{ließlih des Vorsitzenden, s Jes ' Die Mitglieder werden vom daß der Name des Patentsuchers und der wesentliche Inhalt des un Reichs-Anzeiger

festigten Positionen vor Karakilissa (am Darabi S i

Ausflusses desselben in den Murad Tschai i Su, unweit des | Aeußerste bedroht.“ pazierstock Goldsmiths und i She di t 1) 1 Murad Tschai [östl. Euphrat]. D. R.) Das Fort Adler, welches bei den türkishen Insurrek- lende Büchersammlung des Sar ee die fast 12,000 Bände zäh-

Insurrek- | Dyce, dessen Testamentsvollzi e-Gelehrten Alexander Patentgeses. denen iht ständizen Mitglied i piever Forster war: Die A g Vom 25. Mai 1877 O L E Beamien O oi Reichskan ler ernannt. Die Er- | seiner Anmeldung enthaltenen Antrages dur den L E 1 rigen Lanz . s s IE S nennung der ständigen Mitglieder erfolgt auf Vorschlag des Bundes8- einmal veröffentliht wird. Gleichzeitig ist die Anmeldung mi : y E4 sämmtlichen Beilagen bei Idem Patentamte zur Einsicht für eders

Der-Kommandant der dortigen türkischen T i s i 1 n ruppen, Mehemed | tionsversuchen in Ab i Paf Ga, griff den linken Flügel dex Kussen an, wang den- | Hrn uben in Abcasien wiederholt genannt wurde, befsadet fb | der Modelle für ein Denkmal Lord Byron's ift auf tes S ceum 29 s Ô Een wee ï Ge M etee i DREEN ai. UPEe Ri pes eaumtaleh. Es liegt in einer kleinen Tiefebene 9. Juni festgeseßt worden. yron’s ist auf den. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König l L guf Dorschlag de Tini I De a “wärti ndunge L ; s , ! , ihs- ienste ei : folgende Positionen inne: Der rehte Flüg el E Ns Schwarze Meer. Bom Fort felbst cirht D LO a ris Land- unnd Forstwirthschaft SiG D E des Deutschen Reichs, nach erfolgter Zustim- ide e Vie Dauer eses Gries e hans, very Lebenszeit ; mann auszulegen. Mit der Veröffentlichung ist die Anzeige zu ers B O sih of nein Penek (?), die Kavallerie ot Lea Si Lane, nen wORE der Fluß Msimta, aus Münen, 27. Mai. (Alg. Ztg.) Bei : mung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt: zie Sctanns der nicht stänvigen Mitglieder a auf fünf Jahre. my s s der Ee gei der Anmeldung einstweilen gegen unbe- QSentir! potrouilir on fjeit m T ; C, : mend, dem Meere zueilt. Die t Thei Wett i j O D: ei einem pracht itt. on den ständigen Mitgliedern müssen mindestens dret die De“ ugte Benußung gesGUBßTk [el / S Vezin Vaisan. Der linke. Flü e [l 4 S ‘M bis per ene bei Adler sind mit reicher Vegetation En Lehete Müäncener Feûlinhr S auf dem A ati B aer ate S9 E Ele Sn A fähigung zum Richteramte oder zum höheren Verwaltungsdienste be- Handelt es sich um ein im Namen der Reichsverwaltung für die stark. Das Gros der Truppen steht bei Ukchukili} Gn. zw ; bst und Myrthenbäumen, bedeckt. Der übrige Theil der Ebene 2 bis 5 Uhr währenden S E Se abgehalten. Dem von E iten, die nicht ständigen Mitglieder müssen in einem Zweige der | Zwecke des Heeres oder der Flotte nahgesuhtes Patent, ]o unters

Avantgarde hatte kleinere Gefechte mit der E E Die träg S a ans R stellenweise Weidenbäume hervorragen. sonen zählende Zuschauermenge an E At he fan über 100,000 Per- Patente werden ertheilt für neue Erfindungen, welche eine ge- echnik sacchverständig sein. Auf ee nicht ständigen Mitglieder dleibt die Auslegung der Anmeldung und ihrer Beilagen. por pg wet: er (auf der Straße von Bajasid dad die demfelben Orte, wo ea He Ee Malta betetigan au Arnulf und wie an f ctc beide mit Geihlinnen, Prin prag ne Äeigiiraaing M 7 S Pieigverhältnisse der friWöbeamten, E ‘März 1873 feine Nach Ablauf von acht R seit dem Tage der Veröffent- Ciecae Fs L E ite nisten beiden Orten. D. R.) die 10M. 0D, N Ms sgl wur, N steinernen öffnungerennen (Jodey-slachrennen) g ipa g Gei l 1) Erfindungen, eei Veezbethung : ben Gesepen over Rie T Ans 8. 14 Les S i A Be H über die Griheilang ves Bi dem

2 E . L ngen ; L b erhalten. Das ¿ on Sr. Majestät d “t wle T) , Á., i zuwiderlaufen wUrde ; » Ae ; A eschluß zu sajjen. is dahin kann gegen die Sr z Cl z An S ogs folgende: *Der linke F une l ge Lirge Len Uns befindet sib südlich vom Fort und reicht Wallach A E tein be Niedermayers braunem 2) Erfindungen von Nahrungs-, Genuß- und Arzneimitteln, Das Patentamt besteht aus mehreren Abtheilungen. Dieselben atentamte Einspruh erhoben werden. Ver Cinspruch muß s{rift- 0 findet sich in Olti, ein Detachement zum ng der Flüsse Msimta und Psoa in das Schwarze Meer. | Lieutenants Frhrn. von Rotenhans Sinn Ehrenpreis: Seconde- sowie von Stoffen, welche auf chemishem Wege hergestellt | werden im voraus auf mindestens ein Jahr gebildet. Ein Mitglied | li erfolgen und mit Gründen versehen lein. Er kann nur auf die Zuchtrennen: erster Preis: 2000 4 immelstute „Venus“; beim werden, soweit die Erfindungen nit ein bestimmtes Ver- fann mehreren Abtheilungen angehören. j f {4 Behauptung, daß die Erfindung niht neu sei oder daß die Voraus : ; von den Prinzen Otto, Ludwig fahren zur Herstellung der Gegenstände betreffen. Die Beslußfähigkeit der Abtheilungen is, wenn es si um die | sezung des §. 3 Absaß 2 vorliege, gestüßt werden.

9 Ertheilung eines Patentes handelt, durch die Anweseuheit von min- Vor der Beschlußfassung kann das Patentamt die Ladung und e die Begutachtung des Antrages

Schuße des linken Flügels bei Ardahat 1, Da h s Centrum und Leopold, Graf Mar von Lerchenfeld-Köferings 3 jähriger brau ne 2 eines 9 ] 1 heit mi 0 Eine Erfindung gilt nicht als neu, wenn sie, zur Zeit der auf { destens drei Mitaliedern bedingt, unter welchen sich zwei nicht ständige | Anhörung der Betheiligten, sowi e _de i durch geeignete, in einem Zweige der Technik sachverständige Personen Sache erforderliche Ermittelungen

und das Hauptquartier haben ihre St j : ellungen bei g S x ; i Nus dem Wolffshen Telegraphen-Bureau. | (§69 H" Mitincilte Gemei Grey von Prinz Dio F f , rhrn. von ; g i itgli ü lat {d tl Druck- | Mitglicder befinden müssen. Grund dieses Geseyes erfolgten Anmetdung de bereits | „1e, Sr die GntsGeidungen über die Erklärung der Nichtigkeit und | und sonstige zur Aufklärung der Uver

Soghanlidagh noch nicht verlassen. Die A ; vantgarde des A i en E : e hen, Mittwoch 30. Mai, Abends. Komunduros hat | „Golden -Dream“; beim Sodey- Flag Ahriger Fucdoftute : rennen: 1. Preis, 1500 Æ, Ie bereits derart beshrieben oder im Inlande bereits so offen- ¿e Zurücnahme von Patenten wird eine besondere Abtheilung d Ö anordnen.

rehten Flügels steht bei Toprah Kale. D si staffelförmig von Garprane über Gulienta as Gros hat | unter Mitwirkung von Tricoupi y vot ch 5 p bis Delebara | ¿j fung von Tricoupis und Delyannis nunmehr | Graf Max von Ler Fdferi ere

gerte Geofe Vengungen, seben wegen dos Lud: | dln made ee u Ens B eee B | mo bee Bli Stet L L L gens fe das fanay V Benubang dir andere Sud | Uh or “De Culihcbintia Helden aiten n d, f iht ausgeführt werden | sosbenben Pursones beten A R Net Qu | rennen: L Preis, 600 dem Seconte-Vien endli beim Versuchs: E A gebildet. Die Entscheidungen ees Worihenven, welihe die Be- | Gegen den Beschluß, vurb Dcten die Anmeldung zurüdgewiesen inister des Jn- : 1, / t, dem Seconde-Lieutenant Kimmerle. Auf die Ertheilung des Patentes hat Derjenige Anspruch, welcher Fes zum Richteramte oder zum höheren Berwaltungsdienste be- | wird, kann der Patentsucher, und gegen den Beschluß, durh welden ch Maßgabe dieses Gesetzes angemeldet hat. iben, und drei sonstigen Mitgliedern. Zu anderen Beschlüssen genügt | über die Ertheilung des Patentes entschieden wird, der Patentsucer i oder der Einsprehende binnen vier Wochen nah der Zustellung Be4 Mit der Einlegung der Beschwerde v für die

können. nern, Kontostorlos Ministe ärti ; 99. ; ; ì ster der auswärtigen Angelegenheiten, 9. Mai. Prinz Ludwig und der Minister des Lie Getadane Zei: 00 i tali Ein Anspru des Patentsuchers auf Ertheilung des Patentes | die Anwesenheit von drei Mitgliedern. Ide Die Bestimmungen der Civilprozeß-Ordnung über Aus\{ließung | {werde einlegen. e 1 deverfahrens 20 Á zu mant erfolgt die Zahlung . erhoben.

Die „St. Petersburger Zeitung“ die Nachrichten vom Kriegsf| D pom 0, d. De: Met 1 anada Justiz-Minister, Sti i ini I i inis folgendermaßen zusammen: „Die Teimmer von Suchum-aleh Lapamitolopulos Justiz Minister, Stiropulos Finanz-Minister, | anger, haben sl, der +Alg, Zig." zufolge, gestern, Morgen a s n 1 S N - - i „S - b 1 T é z iz este L s : L v efinden sich zwar noch in den O der Türken, die kleine N E e l : Ee tig et um E daselbst tattfindenden XIX. Wa us findet nic atb, wenn der wes l Gecäthscasten over Einrich: und Ablehnung der Gerichtspersonen finden entsprehende Anwendung. | Kosten des Beschwer onstantinopel, Mittwoch, 30. Mai, Abends. Das f voraussichtlih sehr E Sgt the beizuwohnen. Die tungen eincs Anderen oder einem von diesem angewendeten Verfah- Zu den Berathungen können Sachverständige, welche nit Mit- | nicht, so gilt die Beschwerde als ni zahlreichen Theilnehmer an dieser Versammlung ren ohne Einwilligung desselben entnommen, und von dem Lehteren e eite uS werden;z dieselben dürfen an den Abstimmungen Auf das Verfahren findet §. 24 Absay 2 Anwendung. ; ni i[lnehmen. 2 8. 26. A È 15. Ist die Ertheilung des Patentes endgültig beschlossen, so crläßk

Besaßung des Plates aber, die sih au 4 is dem brennenden O ; UrÜ C rte fs daf i Î t osmanische Hülfscomité hat bei dem Genfer Centralcomité | werden nah Bestimmung des Königs morgen in der Königlich 8 dies d (pru) erhoben ist r Königlichen aus diesem Grunde Einspruch erhoven 11k. nisheidungen der Abtheilungen er- | t4s Patentamt darüber dur den Reichs-Anzeiger eine Bekannt= Patentinhaber eine Ur-

gezogen und fsüdlich von Suchum Stellu t 4 bi S H ung genommen ; s : ) Hen ; hat, f bilder nid Kberwältige worben, dat vielnefe in meh: | (e Batten sn wegetene oss n Widdin dund dis Kalas | Vila im Glenses (s lenirie! me ; daß sie ihre Verbin i is wi uns gemacze, i ‘Mai ; ; ¿e Wi | Linn i Die Beschlüsse und di Die Unterbrechung O D Mergel nas 1 her Papiergeld f O D, C Gewerbe und Handel. Erla Lig des Patentinhabers den C A aue folgen L Damen des Patentamtes; sie sind mit Gründen zu ver- d fertigt demnächst für den gramme dur die Erhebung der m a R A ad Tele- d kammer seit cia Tagen befblubuneat _da die Deputirten- s Bl Ats in Naumburg a. S. hat über das V mäßig herzustellen, in Verkehr zu bringen oder feil zu halten. sehen, riftli auszufertigen und allen Betheiligten von Amtêwegen magang N fertigt demna] in der Umgegend von Suhum-Kaleh v 1) jen Bevölkerung | sition bei Kalafat sind neuerdi unfähig ist. Jn die Po- Sort Pet Saäl-Unstrut-Eisenbahn-Gesellschaft G Bildet ein Verfahren, eine Maschine oder eine sonstige Betriebs- zuzustellen, i: ; ; Wird das Patent versagt, so ist dies ebenfalls bekannt zu machen. den Béesiù dieses Ortes dürf eranlaßt worden. Um führt l erdings 60 russische Geschüße ein- nkursverfahren eröffnet. Die Bahn hat eine Betriebslä as vorri&tung, ein Werkzeug oder ein sonstiges Arbeitsgeräth den Zustellungen, welche den Lauf von Fristen bedingen , erfolgen | Mit der Versagung gelten die Wirkungen des einstweiligen Schußes s Vrtes dürften noch ernste Kämpfe geführt geführt. 52,77 Kilometer; sie wurde am 14. August 1874 ers f E von Gegenstand der Erfindung, so hat das Patent außerdem die Wir- dur die Post mittels eingeschriebenen Briefes gegen Empfangschein. | 715 nicht Raabe T St. Petersburg, Donnerstag, 31. Mai. Ueber die ursprünglich auf einem Stammaktienkapital von 760,000 unv baiete fung, daß Niemand befugt t, ohne Erlaubniß des Patentinhabers | Kann eine Zustellung im Inlande nicht erfolgen, so wird fie von | 8. 27 000 Thlen. und das Verfchren anzuwenden oder den Gegenstand der Erfindung zu | den damit beauftragten Beamten des Patentamtes durch Aufgabe Die Einleitung des Verfahrens ‘wegen Erklärung der Nichtigkeit zur Post nah Maßgabe der S8. 161, 175 der Civilprozeßordnung } der wegen Zurücknahme des Patentes erfolgt nur auf Antrag. Inx st nur der Verleßte zu dem Antrage berechs

werden, da von Konstantinopel angeblich 1 0,000 Mann zur : es; augenblickliche Lage in Serbien erfährt di 4 | L Thlr. in Stammprioritäten S fährt die „Agence russe“, | 800,000 Thir. in do/gigen Obligationen keeit e 1004 wurden R. 5 bewirkt » : L i j lle des §. 10 Nr. 2 i Gegen die Beschlüsse des Patentamtes findet die Beschwerde statt. e Der Antrag ist scriftlih an das Patentamt zu richten und 16 igt. Der Antrag ist (Prt f welche er gestüßt wird.

Behauptung desselben abgeschickt si kungen zur Unterstüßun O A e E 10 i i i i L g des General-Majors Krawt die serbishe Regierung angesihts der Verwi von T2 ub BUAE L Sat Majo vtschenko 4 ¿O angesihts der Verwickelungen, _ Rotterdam, 30. Mai ; ; der értischen T R aur oi U a heil besGlofen e ne ftrilte Natal p könnte, | Ni A ändischen Mie E Tia t T von der Die Wirkung “des Guld tritt - gogen Denjenigen nit ein, Geist Fort (Adler) erschienen und hat dort eb ge zu bewahren. Ve t ion kamen 22,440 Blöcke Bancazinn zu 421 à 493 File welcher ‘bereits zur Zeit der Anmeldung des Patentinhabers im In- ; : O : hat die Thatsachen anzugeben, auf w cinem bestigen Bombardement hat dort ebenfalls, nah erkauf. Der Mittelpreis betrug 423 Fl 4 Sl. zum lande die Erfindurg in Benußung genommen oder die zur Benußung Wird der Beschluß einer Abtheilung des Patentamtes im Wege 98 fasus ans Land L a O ehemalige Bewohner des Kau- Seraing, 30. Mai. (W. T. B.) Der Strike d : erfordetlichen Veranstaltungen getroffen hatte. | der Beschwerde angefochten, so erfolgt die Beschlußfassung über diese Nachdem die Einleitun S serfabeeis verfügt ist, fordert das zum Vertreiben klei gt. Oberst-Lieutenant Polikowski, der B __Landtags- Angelegenbeiten. E, eiter kann nunmehr als bee Uf E, Koh- Die Wirkung des Patentes tritt ferner insoweit nicht ein, als Beschwerde dur eine andere Abtheilung oder dur mehrere Abtheis n d va ‘P Lin ivCibei inter Mittheilung des Antrages auf Höhe ven lleiner eien der Abchasen auf die Im 4. Cölner Wahlbezirk (Sieg, Mühlheim a. R., Wi den; fast alle Arbeiter haben ihre Arbeit wieder angesehen Wwer- die Écfiidung mech Bestimmung des Reichskanzlers für das Heer lungen gemeinsam. 2 Gia d L ber denselben bi jer Wochen zu erkläreu j D L bestand N “a btitea Geg entsendet wor- e gl ; gs ne des verstorbenen Abg. Dr vos WAS vie Ne Sun Me De mehr gestört worden. E ret e me Le 7 l ln FRO i Eta van A Tala bei vin e T R: AO irt hat En n er iet er Patentinhaber binnen der Frist sih nicht, so kan 1, i 2. D. M. ein heißes Gefeht mit denselbe Legations-Rath a. D. Friedrich von Kehler in Berlin mi i , 29, Mai. (A. A. C.) In N hrt benußt werden soll. Doch hat der Patentinyaver in diesem 1 e . È Anbs der Betheiligten sofort % dem An=- und brachte ihnen große Verluste bei.“ enselben | 456 gegen 133 Stimmen, w er in Berlin mit | \shire haben 12,000 K In Northumberland- M iber dem Reith oder dem Staat, welcher. i tene B 1TL ohne Ladung und Anhörung der Betheiligten [00k nach Da R bei, - are , welche der Landrath von N i ire haben 12,000 Kohlengrubenarbeit i Falle gegenüber dem Reih oder dem Staat, welcher. in [einem per ie Bi i ; i j dieser Entscheid de von dem Antrags E A ; a l Mühl A iesewand in. | weil die Grub er Strike gemacht, : 5 § L Die Bildung der Abtheilungen, die Bestimmung ihres Se- trage entschieden und bei dieser Entscheidung ede v0 J nopel 098 einer Depesche der „Köln. Zig.“ aus Konstanti- Mühlheim erhalten hat, zum Mitgliede des Hauses der Abgeord» | wollen. enbesiper eine Lohnherabfegung von 10% durchführen BOE n T cssens Bergimng, O Sena bn aner äsibteeijes, die Formen des Verfahrens Dea eng ves | fieller behauptete Thatsathe für erwiesen angenommen weren. höchst bedrohlich B vom asiatischen Kriegs schauplaße _ _— Nath Mittheilung des britischen Vize-K ; Verständigung -im Rechtêwege festgesezt wird. Patentamtes werden, infoweit dieses Geseß nicht Bestimmungen | i _§- S A felbe E. hliche Berichte aus Erzerum eingetroffen. „Die- die Ausfuhr japanischer Fächer E S in Dfafka über Auf Einrichtungen ‘an Fahrzeugen, welche nur vorübergehend in darüber trifft, durch Kaiserliche Verordnung unter Zustimmung des WWiderspricht der Patentinhaber rechtzeitig, oder wird im Falle A O e ras S in Folge des Vor- Kunst, Wissenschaft und L etwa 3 Millionen Stück, im Werthe von 90 000 Dollars dde hatt Auleid gRagen, ersieeE, E Wirkung des Patentes nicht. | Bundesrat zes ——— 18 : de e bus Pateutami 4 as Un tefferen Sre tee Mittheilung ; Olti is j ; , urid s . ¿60 , . 10. [Lr , Bei Bardus ging die halbe Geenifon de F ist. Greifswald, 29. Mai. Der Gehei As t Verkehrs-Anstalten. Der Anspru auf ‘Ertheilung des Patentes und das ‘Necht aus Das Patentamt ist. verpflichtet, auf Ersuchen der Gerichte über |, des Widerspruchs an den Antragsteller, die zur R E der Sache Feinde entgegen | Schulte, Professor der Anatomie und PhustoT edizinal-Rath Dr, New-York, 30. Mai. (W. T. B dem Patente géhen auf die Grben- er. Der Anspruch und das Fragen, welche Patente betreffen, Gutachten abzugeben. Im Uebrigen erforderlichen Verfügungen. Es fann die Vernehmung von Zeugen vsiologie an der hiesigen | „Greece“ von der National-Dam ) Der Dampfer Recht können beschränkt oder unbeschränkt durch Vertrag oder dur ist dasselbe nicht befugt, ohne Genehmigung des Reichskanzlers außer- f und Sacbverständigen anordnen. Auf dieselben finden die Vorschrif- ampf\chiffs-Compagnie Verfügung von ‘Todeswegen auf Andere übertragen werden. halb seines geseßlichen Geschäftskreises Beschlüsse zu fassen oder Gut- } ten der Civilprozeßordnung entsprechende Anwendung, Die Beweiga : &. 7 achten abzugeben. 5 A E 20h Pa {ind unter Zuziehung eines beeidigten Protokollführers aufzunehmen.

und wurde abgedrängt, def i j ort g gt, deßhalb scheint Erzerum direkt Universität, ist gestern im 82. Lebensjahr gestorben (C. Messingsce Linie) ist b Î . gie Linie) ift heute hier eingetroffen. : j 6 e” 7A 5 L D s , 8. G Die Dauer des Patentes f fünfzehn Jahrez der Banf diéser Bei dem Patentamte wird eine Rolle geführt, welche den Gegen- t E Ent eiligten

Verlín, 31. Mai 1877 I i L | : l i j der Zeit vom 4. bis 7 t i ipzi i : E L j Sep ember findet in Leipzig die | bekannt gemacht werd i i den Tagen vom 23. bis z : jolishe Synode ift in versammlung des deutshen Apothekerverei ingt eir ber Brunnene, Bade, Und LusiGueo- | : in E 2 A E A ean ge- a fen Ms Faigen 6 wird eine Aust e a U e 4 Eiscabc bn Berbiudueree E und Luft-Kurorte, E 1p Zeit pg u O ian me Ss E stand und die Dauer der ertheilten Patente, sowie den Namen und ; wesen, In der ersten Sipung der Synode, die der Bis Neinkens na e Olden Sons nf ai PER ilien une überhaupt ittel-Guropas in [öbliher Ausführung. : Guasten ey Vatentsricbers. L U Setent N eaaten Wesinvring, Wohnort der Patentinhaber und ihrer bei Anmeldung der Erfindung MWird die Zurücknahme des Patentes auf Grund des 8. 11 Nr. 2 / e in der Pharmazie É E B R so ann dieser die Ertheilung eines Zusatpatentes nahsuchen, welches etwa bestellten Vertreter angiebt. Der Anfang, der Ablauf, das | beantragt, so muß der diesem Antrage entsprechenden Sni jo Fann dieser die ete Es e Gefiadung LIS Erie revi | Erlöschen, die Erklärung der Nichtigkeit und die Zurücknahme der j eine Androhung der Zurücklnahme unter Angabe von Gründen und L Patente sind, unter gleichzeitiger Bekanntmachung durch den Reichs- | unter Festseßung einer angemessenen Frist vorausgehen. 8, 30.

70 Laien Theil nahmen (beanstandet wurde nur di iti i A B F Entsch h ( ¡e Legitimation des nwendung finden. T h eater. m Anzeiger, in der Rolle zu vermerken. inhabers oder seines ertreters Fn der Entscheidung (S8. 28, 29) hat das Patentamt nah

vor einiger Zeit in den Chestand getretenen Domhe ; der als Laienabgeordneter der Gemeinde Köni P R int E gsberg erschien), wurde Ta A A Œœ S Der Zoologische Garten hat vor einigen Tagen in einem | yom A et Eee Tee seßten am Dienstag die Gäste Für jedes Pateut ist bei der Ertheilung eine Gebühr vou 30 eiger, n de erson des Patent jeater, um drei weitere Mitglieder diefer Bühne ¿u O abme der Zusabpatente (8. 7) ist außerdem für jedes eine E cin, so wird dieselbe, , wenn sie in beweisender Form | freiem Ermessen zu bestimmen, zu welhem Antheile die Kosten des - zur Hengeii es Patentamtes gebracht ist, ebenfalls in der Rolle | Verfahrens den Betheiligten zur Last fallen. j

die von der Repräsentanz vorgelegte all i gemeine Bußandacht, welche | Orangutan-Paare ei - in sehr werthvolles Geschenk erhalten 5 i iyi * j verstärkt, ihr Gastspiel mit drei kleineren Stücken fort. Das erste O R inn d it d jed lgend ahres d Patent mi ginn des zweiten und jeden folgenden Zahr T | vermerkt und dur den Reichs-Anzeiger veröffentlicht. “So lange

A v0

Das Patentamt hat seinen Siy in Berlin. Es besteht aus &. 23. ( Die Bekanntmachung der Anmeldung geschieht in der Weise,

scheidung erfolgt nah Ladung und Anhörung der Bea

a ehmen soll, ange- D î r ] | al 50 4. t chehen bleib | Ce g asselbe soll in dem Tropenhause vor der großen Fl. oliere eine derselben: „Er hat etwas vergessen ländliches Genrebild in n b dieses nicht g Dauer ei e Gebü: x zu enträchten, welche das er te M o P ° : î l iese t es che ift, [ei en der frühere Pate ti habe und sein Die Gerichte 1 d ve pflichtet, L t amte Ne t ulfe j

nommen. Ein Antrag der Wiesbadener Gemeinde, zu Ï S : DIes inde, zu gestatten, daß, i Fi S E 8 Elten ns fein Gottesdienst "E Lrieee fav bercits nre alies a L A alten. Die | 1 Akt von L. Berthold, ist ei bedeut a u Moikaottaati es Bischofs von ei i i ben f f das Männchen w ie i j R v n R S inigkei D at ie a Ens M ine B | Bb D O e Gm M d De | Le Bam S R L he a H ee ia rial und fe erd des Inde uin 5) d Wh tigteit aadweiti, | feleree Ver wegen der Versiedenheit der bezüglichen Praxis in den verspiedenen Wilbefelin ein Bastardfohlen von dem abyssiniswen Wildesel asiatisde | Interefse ¡u erweden im Stande war Bie Plat Ga lel tönen bie Ge bühren für d d ersie und zw ile Jahr der Dauer des stige: a ftänvia elde mitt erscheinen over {hre Aussage oder deren Ber Abibesthelleu abgelehnt, aber bte n den verschiedenen | den Antilopen' des Zoologischen Gartens is di ildesel. Unter | dem B 4 . Hierauf folgt: „Einlaß önnen die Gebühren für das ersie und zweite ahr der Dauer D ; E 4 ; tändige, welhe niht erscheinen oder ihre Aussage oder d Bea andesth hnt, ab , i R, d ter | dem Burgtheater", Solofc ; : vor i | Die Einsicht der Rolle, der Beschreibungen, Zeicbnungen, Mo- | eidi i le die Vorfi O R aa Ländern und Provinzen sich über diefen Gegenstand verständigen | Junges von unbekannter Attanft Yiee a ft die abvssinishe Beisa, | im Wiener Dialekt, für die Nawahmungékunst eines zungen; und Palentas Hs nt deiffan, Anbte Gde Wte Wents 109 F W-y datle ind Einst Der Rol er eum die Ertheilung der Patente | Zeuouns ¿rfolgt auf esuchen durch cie Ga bezuglich Sl Eintibecng te S fand über verschiedene Anträge cabrie vera Biber Ll Abkunft hier ankam und wenig Aussicht eer ufe Komikers. Hr. Blafel, der die Scene spielte, b fige i E ceiweltung für die Zwette Les Hetres ver der Flotte gen: nene e Dia A ade E D S R Ot ne | Wer gar zu ten Selienkelen enzbtiter Eli | Bur ie g E E e | u Dod Patent ri, en ber Polentsubee auf Fasse pee; | Palut Lte Bagentn L i Be ribangen anv Seimuzgen, | B V n e Be fins gelt an Lad Rico her bane i ; ; s rals ge ärten. ; : ; m ; f N R: : ; äsfig. i ihs- U diese Tendenz die mannigfachsten Grènte geltend gemacht wurden. | Die diesjährige Versammlung der \chweizeri s mit derselben Picce vor mehreren Jahren ebenfalls auf der Fälligkeit gezahlt werden. “oe O08 Patentamt veröffent l Vie iel An thren wesentlichen Thei- dlegeridt. Sie” ift bien seh Wochen na der Zustellung bet Theilen der Meßliturgie die deutsche Sprache ‘mit Wenebnliing dee forshenden Gefellscaft, welche in B e x *fiattfinbet Ee gelang. Das dritte Std war bie einaîtie eaen Shhweighofer Das Patent wird für nichtig eeflärt wenn {i ergiebt: len ducch ein amtliches Blatt. In dasselbe sind au die Bekannt- | °eM Patente A anzumelden und zu begründen. : gung der | Jahresvorstande auf die Tage vom 19. bis 22. August angesegt „Leichte Kavallerie“ von C. Costa mit der M oa Ene: 1) daß die Erfindung nah 8. 1 und 2 nit patent- | machungen aufzunehmen, welche dure den Reichs-Anzeiger nah Maß- | qu über die Kosten des L E E welche hier von der Darstellung im Friedrib-Wilhelmstädtischen fähig war, j ; S E V er e n i Im Uebrigen wixd das Verfahren vor deine Gerichtshofe dur 9) daß der wesentlihe Inhalt der Anmeldung den Beschrei- Dri tter.® é Malte ein Regulativ bestimmt, welches von dem Gerichtshofe zu entwerfen erfahren inn atentsachen. ist und dur Kaiserliche Verordnung unter Zustimmung des Bundeso

Synodalrepräsentanz - einzuführen wurden i jori A2 mit Majorität an- | worden. Theater bekannt ist. Die Nichti f i F ilt di . gkeit des Inhalts theilt dieselbe mit bungen, Zeichnungen, Modellen, Geräthschaften oder Cin- raths festgestellt wird. S. 33s

enommen. In der dritten Sitzun Num 4 d M, i dec E, e Reldalifrage zerbaaveti ——_- / G atsfrage verhandelt R t

hande so ziemli allen Erzeugnissen dieses Genres. Die Musik, in welche ihtu And O dies r eines Anderen oder einem von diesem ange- O ten Die Anmeldung einer Erfindung behufs Ertheilung eines Pa-

( , Betreff der Geschäftssprache vor dem Patent, j i orderlich. Die Anmeldung muß den | Bestimmungen des O t tacsteT ber die Berichts

wurde, fand cine Beschlußfassung * nicht statt; die Absti i erfolgte erst am Nachmittage L statt; die Abstimmung üblhausen i. Th., 26. Mai. Vorgeste d, wie di gari lati : j am tage, zwar beschloß d 4 | Nat. 3. r da Vorgestern fand, wie die ungarische Nationalweisen h 7 4 Ge ibe die Repräsentanz zu L ifttadin a M ms Bett O L E f r der feierliche Durchstih und die | sprechende gefällige Senne DZ Dee A enthält einige an- wendeten Verfahren ohne Einwilligung desselben ent- E S ve e Ae E Pee Fa ung der Auf- Werke die Vorarbeiten bereits Sb ITE aa e Ne Gift E W Feten uge Heiterkeit “hervor Die S R d it d g I ineld a ers E rileuag muß dex In bestimmte Vors{läge zu unterbreit und der nâchstjährigen Synode Üt A . nar det Vil rl. Finaly und Hr. Eppich in den Haupt-- : L j 5 ist eine besondere Anmeldung er C Svridde uad ‘auc 25 iten. Die leßte Sißung der Römerbad, 23. L : 2e ilna und des ungarischen Husaren - W ; Das Patent kann nah Ablauf von drei Jahren zurückgenommen | Antrag auf Ertheilung des Patentes enthalten und in dem Antrage | sprache entsyrechende Anwendung. Eingaben, wel icht i ia e reite mate A E E der angs: den es vierhundert Subre BaG e Siftcciter A O d. J. wer- de dig S, mit ihrer sicheren Gewanbibeit le Pee werden: ; : : den Gegenstand, welcher dur das Patent ges{chÜüßt werden soll, genau } Sprache A ortaht sind, werden nit eri di Ed nicht in deutscher Berchthold über den dur die Repräf Oa referirte Professor loge Johannes Turmeier (Thurmayr E M g hilo- ine {wobltlin L en zu bewähren. Hr. Rüdinger erfreute dur 1) wenn der Patentinhober es unterläßt, im Inlande die Er- bezeichnen. Jn einer Anlage ist die Erfindung dergestalt zu beschrei- ; bezüglich der Handhabung d i entanz au8gearbeiteten Entwurf tinus) in Abens berg das Licht erb ligt Mee vulgo Aven- | der Wall gende Tenorstimme. Von den heimischen Mitalicte findung in Waaten Umfange zur Ausführung zu ben, daß danach die Benutzung derselben dur andere Sachverständige é Vierter AbswMhnitt. Dounalisien” dea “Ent n e geistlichen Disziplin. Der Antrag der | wird die Wiederkehr dieses vierhund S ie Stadt Abensberg Meif allnerbühne zeichneten sich besonders Hr. Engels und He, bringen, oder :doch Alles zu thun, was erforderlich ist, um mögli erscheint. Au find die erforderlichen Zeichnungen, bild- Strafen und Entschädigung. Repräsentanz zu ersuchen , venselben Hand abzulehnen und die | besonderen Festlichkeiten begehen E ei O CLLOE E T an ie drih Wilhel L TOL A 2) wenn im gffentl jen Interesse d i lien Dor latom erläßt Bestimmungen üb e vie sonst i immu: abbsien Sytote von Neneie vortulegen, wurke angene (ause erri brententmal an. | Fel, Scbbje König nab ibrem clonbe orten qun Sten M » dea 1 eda eie le Eoiena vex Glan | Df Mea d) Beimmungin (ee 25 jagen orer | ae E p 1 enatani o, T "Ge Tes et F 5 / men. : / cla | s : | ; eldstrafe bi E Tire at Url wurde wegen fianttiakatbee Ner- Ss ; E im „Seecadet“ wieder auf. “Anm Sonnabend S Mie \eint, der Patentinhaber aber h leichwohl si weigert, | Bis zu der Bekanntmachung der Anmeldung sind Abänderungen fünftausend Mark oder mit Gefängniß bis zu Einem Zabre bestret t mtspflihten und offener Auflehnung gegen | Br ondon, 29. Mai. (E. C.) In Edinburgh ist ei werden Wiederholungen der „Fledermaus“ stattfinden S diese Erlaubniß gegen angemessene Vergütung und genügende | der darin enthaltenen Angaben ma . Gleichzeitig mit der An- | und ist dem Verleßzten zur Entschädigung verpflichtet. onzestatue des Arztes Sir James Simpfon a afaeflell L. Sai e D gw E L gal-Theaters aen an Sicherstellung ¿u ertheilen, meldung sind für die Kosten v Ber ahrens 20 4 zu zahlen. - Die Strafverfolgung tritt nur auf Antrag ein. e, Hrn. Emeri ob ; ¿ 12 . 21, , 39, ert, sind vielfache An- Wer nicht im Inlande wohnt, kann den Anspruch auf die Er- Ist dur die Anmeldung den vorgeschriebenen Anforderungen nicht Erfolgt die Verurtheilung im Strafverfahren, so ist dem Vers d | genügt, fo verlangt däs Patentamt von dem Patentsucher unter Be- leßten die Befugniß juzuspre en, die Verurtheilung auf Kosten des Verurtheilten öffentl ch bekannt zu machen. Die Art der Bekannt

den Bischof und die Repräsent Amtes und feiner Pfründe Gitlett, von. der Synone Ines und am: Sonnabe | y . b G Nach dem von dem General-Vikar Reusch erstatteten Bericht worden. E E ermibigien Preisen e fiuführen, und hat der-Künstler eingewillic,

rmäßigten Preisen aufzuführen, und hat der: E O theilung eines Patentes und die Rechte aus dem leßteren nur geltend ermäßi hat der- Künstler eingewilligt, Bens wenn F im Inlande einen Vertreter bestellt hat. Der leß- | zeihnung der Mängel deren Beseitigung innerhalb einer bestimmten Len

Maßgabe dieses Gesezes statt- grit ird diefer Aufforderung innerhalb der Frist nicht genügt, | machung, fowie die Frist zu derse E er M

: t

über das abgelaufene Jahr giebt es i 6510 selbständigen Männern in Ba L A4 Gemcibe U 000 4 , aden 44 Gemeinden mit 5760 j ; t Def A E : S) Desi O ais E, abgesetten Preifat Ta, iele, g, ausnahmsweise zu ber- : ae i E P A in Lg nas Ñ ¿88 ent betreffenden b ist die Anmeld ck - ndenden Verfahren, sowie in den das Patent betreffenden bürger- | 10 e Anmeldung zurückzuwei|en. ; ing en den dad Pri hes Mectbitrettigs | i 8. 22. Statt jeder aus diesem Geseße entspringenden Entschädigu l Ge das Patentamt die Anmeldung für gehörig eros und | kann auf Verlangen des U neben der Strafe R e

selbständigen Männern, in Hessen î ti nern, 5 Gemeinde i Bs En N den Mibnvern in Bavern A emennden m 2/16 ulblbntigen | ei [roll fte? Dele Metres Reteetrbke les i ern, in Württemberg 1 Geme eu mi elbständigen Mân- | Das neue Blatt will, d : j lihen Rechtsstreitigkeiten be f: f Allenthalb ; . Gemeinde mit 94 selbständigen M g 1 ; , dem Programm nah, dem reisenden i ; L atentinhaber anzustellenden Klagen ist das Gericht Series 68 ein größerer oder Nertieren Suwads in. ben De jur Oere Si Drientirung und usräfümg, zue Reise Bexttac Redacteur: F. Prehm. zuständig, N lung eines Patentes nit für ausgeschlossen so verfügt es | ihn zu erlegende Buße his zum Betrage von zehntausend Mark er4 wirken 56 Geiftliche yern eine kleine Abnahme. In der Seelsorge | der Reise an E tishen Winken über das Verhalten auf und nah Verlag der Erpediti mangelung eines solchen das Gericht, in dessen Bezirk das Patent- die Bekanntmachung der Anme anE: Mit der Bekanntmachung | kannt werden. Für diese Buße haften die zu derselben Verurtheilten

M é rungen der Berkeheanh E, Alle Verbesserungen und Erleichte- erlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner. | amt seinen Siy hat. treten für den Gegenstand der Anmeldung zu Gunsten des Patent- | als Gesammtschuldner. i 25 Pole Thel, wide ub vaveatelih ‘Len Sen But Vier Beilagen Berg, L Oh sudece ainsfwellen He gejctiden Wirkungen des Palenfos f | (e Httigungtanfprudhf au Una nel I en

nden Publikum (cinschließlich Bs a . , 4, 5). : 2 e

: rsen-Beilage). , 13; Fs das Patentamt der Ansicht, daß eine nach 88. 1 und 2 s Âle

s Die Ertheilung, die Ertiäzuna der Nichtigkeit und die Zurük- | patentsähige Sd nicht vorliegt, so weist es G nmeldung Die im §. 12 des Gesehes, betreffend die Errichtun eines ck obersten Gerichtshofes für Handelssachen, vom 12. Juni 1869 ges

: nahme der Patente erfolgt durch das Patentamt. zurü.

e

ür den Reiseverkehr 2c.“ er \cheinen. keiten gegen den in dessen Bezirk der Vertreter feinen Wohnfiß ‘hat, in Er- | die Ert