1877 / 126 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stettin, 30, Mai, (W. T. B.)

Getreidemsrkt, Weizen pr. Juni-Juli 239,00, pr. Sep- tember-Oktober 227,50, E) pr. Juni-Juli 153.50, pr. Sep- tember-Oktober 158.00. KEüb& 100 Kgr. pr. Mai 65,00, pr. September-Oktober 63,50. Spiritus ice 52,60, pr. Mai-Juni —,—, Pr: Juni-Juli 52,40, pr. Juli-August 53,50. Rübsen pr. Herbst

92,00. Petroleum pr. Mai 13,50.

Erenzeun, 30, Mai. (W. 1. B}

Petroleum niedriger. (Schlussbericht.) Standarä whits looe 12,40, per Mai 12,40, per Juni 12,40, per Juli 12,50, per Angyst-De- zember 13,15.

Cöln, 30. Mai. (WÆ. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen, hiesiger loco 27,50. frem- der ioco 25,50, pr. Mai 24,60, pr. Juli 24,30, November 22,70, Frgger lcœ 21,00, pr. Mai 16,40, pr. Juli 16,55, pr. November 16,10. EFafer ioce 17,00, pr. Mai —,—, pr. Juli 15,90. Rüböl loce —,—, pr. Wai —,—, pr. Oktober 33,70.

Antwerpen, 30. Mai. (W. T. B.}

Getreidemarkt geschäftslos.

Petroleummarkt. (Schlussbericht.) Raffinirtes, Type weiss loco 31 bez., 314 Br, pr. Mai 31 bez., pr, Juni 31} Br.. pr. September 312 bez, 32 Br., pr. September-Dezember 3214 bez,, 327 Br. Weichen.

Amaterdam, 3°, Msi, n P

Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen lozo geschäftslos, auf Termine höher, pr. November 330. Roggen loco und auf Termine niedriger, pr. Mai 195, pr. Oktober 206. Raps loco 410, Fe Herbst 395 Fl. Rüböl loco 39}, pr. Herbst 384. Wetter: chön,

London, 30. Mai, (W. T. B.)

Án der Küste angeboten 21 Weizenladungen,

London, 30. Mai. (W. T. 8.4

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufubren seit letztem Montag: Weizen 17,560, Gerste 8020, Hafer 42,520 Qtrs.

Weizen geschäftslos, Andere Getreidearten nominell unver- ändert, Wetter: Regnerisch,

Liverpool, 30, Mai.

Baumwecelle, (Schlussbericht), Umsatz 10,000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B, Stetig.

GErRSgew, 30, Mai, (W. 7. B.)

Roeheissn, Mixed zumbres Warrants 54 sh,

Leit, 30, Mai. (W. T. B}

Getreidemarkt, (Von Cochrane Paters5n & Comp.) Fremde Zufuhren der Woche: Weizen 635, Gerste 363, Bohnen 271, Erbsen 375, Hafer 649 Tons. Mehl 11,923 Sack.

Weizen 2, Mehl 2—3 sb., Frühbjabrsgetreide 1 sh. niedriger,

E2&æria, 30, Mai. (W. T. B)

Prodnktenmarkt, Weizen rubig, pr. Mai 32,09, pr, Juni 32,00, pr. Juli- August 32,00, pr. September-Dezember 31,25, Mebl rubig, pr, Mai 67,25, pr. Juni 67,50, pr. Juli-4ugust 68,75, pr. September - Dezernber 69,00, Rüböl ruhig, pr. Mai 90,75, pr. Jui 89,75, pr. dJuli-¿ugust 90,75, pr. BSeptermber-Dezembver 91,00. Spiritus ruh’g, pz. Mai 59,00, vr. September - Dezem- ber 60,75.

Tendenz: Matt,

(W. T. B.)

Paris, 30, Mai. (W. T. B)

Prodânktenmeartt, (Schlussbericht.) Weizen fest, pr, Mai 32 25, pr. Juni 32,00, pr. Juli-Angust 32,00, pz. September-Dezember 31,50. Mehl festi, pr. Mai 67,75, pr. Juni 68,00, pr. Juli- August 69,50, pr, Sectember-Dezember 69,25. Rüböl behauptet, pr. Mai 90,75, pr. Juni 89,75, pr. Juli - 4ngust 90,50, pr. Sep- tember-Dezember 20,75, Spiritas ruhig, pr. Mai 59,00, pr. Sep- tember-Dezember 60,75. i

Paris, 30. Mai, (W. T. B.

Bohznuecker rubig, Nr. 10/13 pr. Mai pr. 1009 Küoegr. 73,75, Nr. 5, 7/9 pr. Mai pr. 100 Kilogramm 79,75. Weisser Zucker matt, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Mai 81,75, pr. Juli-August 81,75, pr. Oktober-Januar 72,00.

Wetterberleht von der Seewarte zu Hambarg vo- 30. Mai 1877. orgens 8 Ubr. | Barometer auf 0 Gr. u. d. Meeres-! zpiegel reduc. in Millimeter. 740,9 751,3 T3, 747,7 757,6 766,6

749,8 755,5 7513 752.1 752,1 751,4 755,5 757,3

755,6 753,5 757,7 756,3 755 3 757,1 753,1 752,1 754,5 754,4

in 9 Celaias 59 C,=49R, SSW,, leicht, [wolkig!) 10,6 S,. leicht. [Regen 11,0 SW., mässig, [heiter 12,0 S,, mässig. klar 4,0 3SW., still. [Regen 13,4 S, still. [klar 11,4 |W., mässig. |wolkig?) | 11,7 ¡W., schwach. |balck bed.,3) 120 SW,, leicht, ¡heiter 12,1 ISW., schwach. [wolkig 12,3 |SSW., schwach, Regenît) 11,5 'S80., still, ¡Rege 15) 14,0 8980,, leicht. Regens) 13,0 'S20., schwach., ¡wolkig 17,1 |WSW.. schwach, ¡halb bed, 13,0 |SSW,, mässig. |wolkig7) 14,7 (SW., schwach. |Regen®) 11,6 |SW,, leicht. halb bed.9, 12,5 S, still, ® wolkig10) 12,2 [8til], | badeckt 14,0 SW,, mässig. - |wolkig1l) 15,6 |[8SW., müssig, [bedeckt)| 15,0 |NO0.,, still, heiter 159 |S380,, schwacb, |wolkig13) | 18,1

Stationen Wind. Wetter.

Kopenbagen . Stockholm . Haparandáa . .| Petersburg . . Moskau

Aberdeen . . |

Swinemünde , Nenfahrwwass. . Memel ....

Crefeld .. .. Carlsrubs. . Wiesbaden . . C München . .. Leipzig . « ¿ Dorn Je Mien

Breslau . .,

1} See ruhig. ?) Secgang leicht, ?) Seegang leicht, 4) Nachts Regen. 5) Nachmittags und Nachts Regenschauer. 6) Abends Ge- witter, 7) Gestern und Nachts Regen. 8) Nachmittags Regen, 9) Abends und Nachts Regen. 19) Nactts Regen. 11) Nachts star- ker Regen. 12) Nachts Regen, 1) Nachts Regen.

Anmerkung. Die Stationen sind in 3 Gruppes geordnet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irlaná bis Ostpreuss«n,

Temperattz

3) Mittel-Europa südlich dieser Küstenzone, Innerbalb jeder Gruppe ist die Reihenfolge von West nach Ost eingehalten. Uebersicht der Witterung.

Das vorgestern im Westen cingetretene Steigen des Barometers bat sich nach Nordosten ansgebreitet, Südlich der Linie Brest- Wilna bat sich der Luftdruck vermindert, Winde überall leicht, vorwiegend westlich und südlich. Wetter im östlichen Mitteleuropa heiter, sonst trübe und kühl, an den deutschen Küsten und in Süd- deutschland regnerisch,

Deutsche SZeewaerte,

Witterungsbericht vom 31. Mai 1877, 8 Uhr Morgens,

Temper. Wettsr. 9 Celsius, Ma + 10 Hamburg ....| +15 Crefeld + 13 Hannover .,..| +14 Leipzig 15 Berlin + 16 Breslau + 16 + 12 Karlsruhe. .,. j +13 180., leicht. Regen. Friedrichshafen + 12 180,, leicht. Regen,

Barometer ükeraiîl gestiegen, fällt aufs Neue im Südwesten ; dis Temperatur ist in Ostpreussen gesunken, sonst wenig verändert, ziemlich nahe der normalen. Das Wetter sehr ruhig, Norddeuts:ch- land heiter, sonst trübe, Süddeutschland regnerisch.

Deutsche Seewarts.

ganz heiter. ganz heiter. ganz bedeckt, halb bedeckt, ganz bedeckt. ganz heiter. ganz bedeckt, Regen,

S0,, schwach, 80,, leicht, W.. E Züg. S0., 1. Zug. 8,, leicht.

S., 1. Zug. W., schwach,

Auszahlungen.

Magdeburg - Halberstädter Eisenbahn. $°%/, Dividende der Stamm-Aktien Litt, A, 339% der Prioritäts-Stamm-Aktien Litt, B, und 5% der Prioritäts-Stamm Aktien Litt, C. ab 1, Jani bis 20. Jani béi der Diskonto-Gesellschaft und S. Bleichröder und dau- ernd bei der Filial-Haustkasse in Ber in; s. Ins, in Nr. 124.

Fätinedigungen wum: Verlaowaurns en. Prämien - Auleihe des Canton Freiburg. Ziehungs- und BRestantenliste; s. uater Ins. de: Nr. 1924, Obligationen dos Ereises Kroeben. unter Ins. der Nr. 124,

Gerneralieraznmmniunazcn. Bergisoh-Märkische Bank zu Eiberfeld. Ord. Gen.- Vers, zu Elberf-1d,

Norddeutsohe Lebonsversioherungs - Bank auf Ge- genseitigkeit, 0:d, Gen.-Veis. zu Berlin; s, Ins, in Nr. 124.

Lelpziger Rückveérsloherungs - Aktien - Gesel'sohaft Ord, Gen.-Vers, zu Leipzig.

Saal-Unstrut-Eisenbabn. Ord. Gen.-Vers, merda ; s. Ins, in Nr. 124,

Arsgelooste Stücke; s,

25. Juni.

201 5

O »

30. fs zu Söm-

SPEATELr

Königliche Schauspiele, Freitag, den 1, Juni. Opernhaus, 134. Vorftellung. Das goldene Kreuz. Oper in 2 Akten, frei nah dem Französishen von H. S. von Mosenthal. Musik von Ignaß Brül. Tanz von Paul Taglioni. In Scene geseßt vom Regisseur Salomon. Hierauf: Soïiotänze. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preife.

Schauspielhaus. 141. Vorstellung. Zum 100. M. :

1, Auftreten des Hrn. Robert Guthery, Regisseur v. Grand-Théâtre in Amsterdam. Zum. 1. Male: Passiver Widerstand. Lustspiel in 1 Akt n. d. Franz. von M. Tenelli. Neu einstudirt: Das Sonntagsräuschchen. Zum 1. Mäle: Schreck- | blond, wirkuugen. Schwank in 1 Akt vow J. Lenz. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. Doppel-Konzert, ausgeführt von der Kapelle des

gehen Beschreibung. 20. August 1842, bei Langensalza,

Augen :

ständig,

Untersuchungssachen. Deputation VI1, für Ver- Alter: 343: Jahr, geb.

Geburtsort; Mittel-Sommern Größe: 182 Centimeter, Haare: blaugrau, Bart: Schnurrbart, Kinn: rund, Nase: pi, Mund: gewöhnli, Zähne: voll- | Aufschrift: Gestalt: kräftig, Sprache: deutsch.

[4631] Oeffentlihe Submission auf Bil s

ie Lieferung von 700 Qu.-Meter 10 Mm. star-

ken Filz soll auf dem Wege der öffentlihen Sub- mission vergeben werden. 9

Postmäßig vershlossene, frankirte und mit der

. „Submission auf Filz“ deutli versehene Offerten {ind Fils ¿zum Submis-

Freitag: Großes

Subhastationen, Aufgebote, Vor-

sionstermin Dienstag, den 12. Juni 1877,

Christian

Die züärtlichen Verwandten. Lustspiel in 3 Auf

zügen von Roderich Benedix. Vorher : Am CLlavier.

Lustspiel in 1 Aufzug, nah dem Französischen bear-

beitet von M. A. Grandjean. In Scene geseht

Peti Direktor Hein. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte reise.

Sonnabend, den 2. Juni. Opernhaus. 135. Vor- stellung. Faust. Dramatisches Gedicht in 6 Ab- theilungen von Goethe. Anfang halb 7 Uhr. Er- mäßigte Preife.

Sbaulblelbcus, 142. Vorstellung. Das Glas Wasser, oder: Ursachen und Wirkungen. s spiel in 5 Abtheilungen von Scribe. Anfang 7 Uhr. Crmäßigte Preise.

Wallner-Theater. Freitag: Vorleßttes En-

semble-Gastspiel der Mitglieder des Wiener Carl- Theaters. - Zum 20, Male: Margot, die reiche Bäerin. Komische Operette in 3 Akten von Meilhac und Halévy. Musik von Offenbach.

Sonnabend: Lettes Ensemble-Gastspiel dec Mit- glieder des Wiener Carl-Theaters. Zum 21. Male: Margot.

Victoria - Theater. Freitag: Der Couricr des Czaren. Großes Ausfiattungs\tück.

Friedrich-Wilhelmst. Theater. Saisfon-

Theater. Freitag: Der Seekadet. Sonnabend (auf Verlangen): Die Fledermaus.

Freitag: Gastspiel des Die alten

Residenz-Theater.

e Buska. Bei ermäßigten Preisen. unggesellen.

Krolls Theater. Freitag: Sllumination. Vor

und nah der Vorstellung: Großes Konzert. Zum 35. Male: Sind Klingebush. Anfang 5è, der Borst. 67 Uhr.

Sonnabend und folg. Tage: Illumination. Kon- zert. Zum 36. Male: Hotel Klingebusch,

Woltersdorff-Theater. Freitag bleibt das

Theater wegen Vorbereitung zu dem Sonnabend zum ersten Male in Scene gehenden großen Volks- schauspiele „Der ledige Hof“ geschlossen.

Sonnabend; Benefiz für Frau Mila Wisgrill- Scholz. Zum 1. Male: Der ledige Hof. Volks- schauspiel in 4 Akten von L. Anzengruber. (Hr. Gustav Fritshe und Hr. Ernst Carl vom Residenz- theater in Dresden als Gäste.) Der Billetverkauf beginnt heute Freitag.

National-Theater. Freitag: Gastspiel des Hrn. Emerih Robert. Das Leben ein Traum, von Calderon. (Sigismund Hr. Robert.) Er- mâßigte Preise.

Sonnabend: Gastspiel des Hrn. A. Weirauch. Die Maschinenbauer von Berlin. (Knobbe Hr. Weirauch.) Halbe Preise.

Thalia-Theater. ODorotheenstrgße 19./20.

Freitag: Ermäßigte Preise. Freier Zutritt ¿um Konzert im Stadtpark für die Marie: l

3. Garde-Grenadier-Regiments (Königin Elisabeth), unter pers. Leitung seines Musikdirektors Dar Ruscheweyh, und der Kapelle des Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiments Nr. 2, unter pers. Leitung des Königl. Musikdirektors Herrn Saro. Zum 1. Male: Was Gott zusammengefügt, ou der Mensch nicht scheiden! Historisches Lust- piel in 5 Akten von Karl Koberstein. Brillante Illumination. Anfang des Konzerts 6 Uhr, der Borst. 7 Uhr. Entrée inkl. Theater 50 s.

MNNIL¿SLSCS R R E L: TITTINLEABER I /Md/-"TE- PRLMEE 42e M Wle”. 2 t; a M D

Dentscher Personal-Kalender,

1. Juni, Christtian Gotthilf Salzmann *, General C. ven Cleusewitz *. Kaiser WilhtIm bestätigt die EÆtatuten der Kaiser-Wilhelm-ßtifiung f. d, Invalid: n.

Familien-Nachrichten.

Frl. Anna v. Wichmann mit Hrn. Wendling (Kleve— Wesel).

Verehelicht: Hr. Hauptmann und Compagnie- Chef Julius v. Hymmen mit Frl. Helene Siegel (Leipzig). Hr. Rechtsanwalt Dr. jur. Mit- tasch mit Frl. Clara Erdmann (Dresden). Ne Lieutenant Ernst v. NRuville mit Frl. Therese

teszycki (Görliß). Hr. Privatdozent Lic, th, s Lemme mit Frl. Marie Kulicke (Breslau). j

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs-Affessor

epreress (Elberfeld). Hrn. Dr. Wahrburg Königsberg N. M.). Hrn. Premier-Lieutenant v. Stuekrath (Königsberg). Eine Tochter: L Professor Dr. Lücke (Straßburg i. E.).

rn. Reinhold Freiherrn v. Kottwiz (Lang- P Hrn. Pfarrer Schottky (Görls- orf). L

Gestorben: Verw. Frau Professor Emilie Bind- seil, geb. Hahn (Halle a. S.). Verw. Frau Ober-Faktor Caroline Schachtrupp (Erfurt.) Verw. Frau Superintendent Friederike Schulze, geb. Gühler (Krischa).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen-

Steckbrief. Der unten näher bezeichnete frühere Zeitungsredacteur Georg Dorffmaun ift durch die rechtéfräftigen Erken..tnisse vom 16. November 1875, 7. April 1876 und 5. Januar 1877 in den Akten Litt, D, Nr. 55 de 1875 VII. wegen öffent- liher Beleidigung in einem Falle zum Theil durch Behauptung verächtlich machender Thatsachen, die niht erweislich wahr sind, und wegen öffentlicher Beleidigung in zwei anderen Fällen zu sech8s Wochen Gefängniß verurtheilt. Die Strafvollstreckung hat bisher nicht ausgeführt werden können, da nge- flagter latitirt. Es wird ersucht, denselben im Betretungefalle festzunehmen und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei- Direktion hierselb oder an die nächste Gerichts- behörde, welche um Strafvollstreckung hiermit er- sucht wird, abzuliefern. Berlin, den 22. Mai 1877. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für

Verlobt: Lieutenant und Adjutanten

ladungen u. dergl,

[4123] Subhastations-Patent.

Das dem Postbeamten Theoder Berg zu Neu- Schöneberg gehörige, in Friedenau belegene, im Grundbuch von Wilmersdorf, Band Y111,, Blatt Nr. 272, verzeichnete Grundstück nebst Zubehör soll

den 2. Juli 1877, Vormittags 117 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Dimmeriieate 25, Zim- mer 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zu- {lags ebenda

den 3. Juli 1877, Nachmittags 1 Uhr, verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück ist 8 Ar 52 Qu.-M. groß und zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen NuBßungswerth von 1650 # veranlagt.

uszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuhblattes, ingleihen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Cigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- gung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht ein- getragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an- zumelden.

Berlin, den 2. Mai 1877.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[4121] Subhastations-Patent.

Das dem Schankwirth Daniel Dornbush gehö- rige, in Reinickendorf (Residenzstraße 117) belegene, im Grundbuch von Rbr! Band 16 Bl. Nr. 514 verzeichnete Grundstück nebst Zubehör soll

den 29, Juni 1877, Vormittags 10} Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, ‘Zimmer Nr. 24, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zu-

E li 1877, Mi u , Wuttags 12 Uhr, ebendort t Ti werden. 9 h

Das zu versteigernde Grundstück is bei einem Gesammt-Flächenmaß von 3,94 Ar zur Gebäudesteuer mit einem jährlichen Nußungswerth von 1230 M veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das e Set betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserem Bureau V. A. 3 einzusehen.

Alle Degen welche E oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden ufgesorder dieselben zur Vermeidung der Präklu- fion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 6. Mai 1877.

Eee Kreisgericht.

Der Subhastations-Richter.

: Vormittags 10 Uhr, an uns einzureichen.

Eine Probe, sowie die allgemeinen und speziellen Lieferungsbedingungen, welche der Submission zu Grunde gelegt werden, sind in unserer Registratur zur Einsicht ausgelegt auch können leßtere ahb- [hriftlih bezogen werden und ist deren Aner- une durch Namensunterschrift ausdrüdcklih zu Rer D s id S

er prets 1 pro Quadrat-Meter frei Hamburger Bahnhof Spandau zu stellen und rin a is spätestens 3 Tage vor dem Submissionstermin an uns einzusenden.

Spandau, den 24. Mai 1877. Direktion der Artillerie-Werkstatt.

Verschiedene Bekanntmachungen.

E Essener Bergwerk Ceutrum.“

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu einer außerordentlichen Genexalversammlung auf Sonnabend, den 16. Juni d. J., Nachmit- tags 2 Uhr, Ä

: in Essen, HStel Hartmanu, eingeladen.

_—_—

; Tagesordnung :

1) Bericht der Revisionskommission ;

2) Bes chußfassun über Annahme neuer Statuten ;

3) Neue Beschlußfassung wegen Begebung des niht zur Erhebung gekommenen Theile der Grundschuldbriefe; j;

4) Bericht der Verwaltungsvorstände über die hrpolariina Eintragung der in der Gene- ralversammlung vom 15. März a. c. beshlos-

senen R von Grundschuldbriefen und

Beschlußfassung über die sich hieran etwa an- kfnüpfenden Anträge; 5) Wahl von Mitgliedern des Aufsichtsrathes. Diejenigen Aktionäre, welche an der Generalver-

sammlung Theil nehmzn wollen, haben gemäß $, 28

des Statuts ihre Aktien, ohne Talons und Divi-

dendenscheine, arithmetish geordnet, mit einem dop-

pelten Nummernverzeichnisse spätestens bis

entweder bei der Gesellschaftskasse

oder in Cöln: bei dem A. Schaaffhausen'schen

Bank-Verein,

oder in Berlin bei Herru Meyer Ball oder bei Herru E. I. Meyer

gegen Empfangnahme eines Depositenscheines, welcher als Einlaßkarte zur, Generalversammlung dient, zu hinterlegen. __ Ci0, 1796/5.) Zeche Centtrum, den 31, Mai 1877. Der Aufsichtsrath des Essener Bergwerks Centrum. Dr, Hausmann.

AdmiralSsgarten-WVad.

E 102, Friedrichstr. 102, -

äglich ruff, röôm., Wannen-, Dre u. Mineral- bäder für Herren und Damen. ochentags von 8—8, Sonntags von 8—12 Uhr. Ruff. und rôm. Bäder für Damen: Dienstag und freitag Vor- mittags. (No, 259/3.)

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 & 50 S für das Vierteljahr. R T É ¿Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S J a l

R

6 12G.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Gräflich Stolberg ernigerodejden Regierungs- Nath a. D. von Rosen zu Stralsund, früher in Wernige- rode, den Rothen Adler-Orden vierter Kla e; dem Buchhalter ilhelm Boetel zu Berlin den Königlichen

Kronen-Orden vierter Klasse; dem Schullehrer und Rauchschindel [28 Eilenburg im Kreise Delißsh den Adler der Fnhaber des Königlihen Haus-Ordens von Hohenzollern; dem Schulzen Jandt zu Schnatow im Kreise Cammin und dem Salzwieger Caspar Schulte zu Werl im Kreise Soest das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Schmiedegesellet I Gent sch aus Freyburg a./U., jeßt zu Spandau, die ettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der, Kaiser und König haben ein Schreiben des Herrn Präsidenten der Republik Peru empfan- en, wodur der an Allerhöchstdero Hoflager in der Eigen- aft eines außerordentlihen Gesandten und bevollmächtigten Ministers jenes Freistaats beglaubigt gewesene Senator Don José Antonio de Lavalle von diesem Posten abbe- rufen wird.

Dem Herrn Friedrich A. Herberßb in Cöln ift Namens des Deutschen Reiches das Se als Vize-Konsul der Vereinigten Staaten von Amerika ertheilt worden. Der bis- herige ize-Konsul der Vereinigten Staaten in Aachen, Herr

lfred Naus, ist zum amerikanishen Konsular-Agenten daselbst ernannt worden.

Bekanntmachung.

Postdampfschiffverbindungen mit Dänemark und Schweden.

Die zuk Postkeförderung dionenden Dampfschiffsvecbinbungen mit

Dänemark und Schweden gestalten gs bis auf Weiteres wie folgt: Linie Kiel-Korsoer. -

Die Fahrten finden in beiden Richtungen tägli ch statt. Ab- gang aus Kiel: um 12 Uhr 30 Minuten Nachts nah Ankunft des Schnellzuges aus Hamburg. Ankunft in Korf-oer: am nächsten Morgen nach 7 Uhr, zum Anschluß an den ersten Zug nah Kopen- hagen; Ankunft daselbst um 10 Uhr 40 Minuten Vormittags. Ab-

ang aus Korsoer: um 10 Uhr Abends nah Ankunft des letzten

uges von Kopenhagen. Ankunft in Kiel: am nächsten Morgen V8 5 Uhr zum Anschluß an den ersten pug nah Hamburg.

Linie Stralsund-Malmoe. _ Die Fahrten finden vom 30. April bis Ende September in beiden Richtungen dreimal wöchentlich statt und zwar aus Bli jeden Montag, Mittwoch und Freitag, aus Malmoe jeden Dien tag, Donnerstag und Sonnabend. Abgang aus Stralsund: mit Tagesanbruh. Ankunft in Malmoe: an den betreffenden Tagen ry zum Anschluß an den Schnellzug nah Stockholm. Abgang ausMalmoe: 1 Uhr früh. Ankunft in Stralsund: an den be- treffenden Tagen Vormittags zum Anschluß an den 12 Uhr 49 Mi- nuten nach Berlin abgehenden Eisenbahnzug. : Linie Lübeck-Kopenhagen-Malmoe.

__ Die Fahrten finden bis Ende September in beiden Richtungen täglich ftatt. Abgang aus Lübe: gegen 4 Uhr Nachmittags nah Ankunft des ersten Zuges von Berlin. Ankunft in Kopen- hagen: am folgenden Lage gegen 8 Uhr Morgens. Ankunft in

Malmoe: gegen 14 Uhr Mittags, zum Anschluß an den Schnell-*

zug nach Stoctholm. Abgang aus Malmoe: Vormittags. Abgang aus Kopenhagen: Nachmittags. Ankunft in Lüb eck: am fol- enden Morgen zum Anschluß an den ersten Zug nah Berlin bz. aunover. / Linie Stettin - Kopenhagen.

__Die Fahrten finden vom 1. Juni bis 31. August zweimal wöchentlich statt. Tpgang aus Stettin: jeden Mittwoch und Sonnabend, Nachmittags 1 Ühr 30 Minuten. Ankunft in Kopen- hagen: Donnerstag und Sonntag, Morgens gegen 3 Uhr. Abgang aus Kopenhagen: jeden Montag und Donnerstag, Nachmittags 2 Uhr. Ankunft in Stettin: Dienstag und Freitag, Morgens

Uhr : Linie Roftock- Nykjöbing.

Die mas finden vom 1. Juni bis 31. Kuguft täglich mit Ausnahme des Sonntags statt. Abgang aus Rostock: um 8 Uhr 30 Minuten Morgens nach Ankunft des Zuges aus Hagenow jus Berlin 11,30 Abends, aus Hamburg 11,45 Abends). Ankunft

n Nykjöbing: an demselben Tage ags zum Anschluß „an den Eisenbahnzug nah Kopenhagen (Ankunft in Kopenhagen um 8,45 Meta Abgang aus E Nachmittags, gegen 3 Uhr, nach Ankunft des um 9 Uhr Vormittags aus Kopenhagen abgehen- den Bahnzuges. Ankunft in Rostock: an demselben Tage gegen 8 Uhr Abends zum Anschluß an den um 8 Uhr 10 Minuten Abends chenden Bahnzug nach Hagenow (Ankunft in Berlin um 5 Uhr

inuten früh, in Hamburg 4,45 Minuten früh). Berlin W., den 31, Mai 1877. Kaiserliches General-Postamt. Wiebe.

: Bekanntmachung.

__ Die Postverbindung zwischen Hamburg und Helgoland, welche während der diesjährigen Badezeit dur das der Hamburg-Amerika- nischen Packetfahrt-Aktien-Gesell schaft gehörige Dampfsciff , Mils unterha ten wird, “gestaltet sich in der Zeit vom 4. bis çins{ließlich 17. Juni wie folgt:

von Hamburg: : jeden Montag um 9 Uhr Vm,., von Helgoland: jeden Dienstag in den Morgenstunden.

antor

den 1. Juni, Abends.

Mit dem geuannten Dampfschiff erhalten sämmtliche für Helgo- land bestimmte Postsendungen örderung, A am Abend vor dem Abgange des Schiffes in Hamburg zux #e eingeliefert - oder von weiterher eingetroffen sind, sowie die am Morgen des Abgangs- Hages hier eingeliefêrten und die mit den Courierzügen von Berlin und Hannover nah Hamburg gelangenden Briefsendungen.

amburg, den 28. Mai 1877. ¿ Kaiserlihe Ober-Postdirektion.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Kommerzien-Rath Theodor Böninger zu Duis- burg den Charakter als Geheimer Kommerzien-Rath; dem Kreisgerichts - Sekretär Werdermann in Schweß bei seiner Nétkebuita in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei-Rath; sowie dem Luxuspapier-Fabrikanten Franz Joseph D M BEe Inhaber der Firma „Emil Petersen“ zu Berlin das rädikat eines Königlichen Hof-Lieferanten zu. verleihen ; und auf den Vorschlag des Magistrats zu Tribsees, im Regierungsbezirke Stralsund, den E L-N eserenear riedrich Wilhelm Karl Ewe zum Bürgermeister der tadt Tribsees zu ernennen.

Ihre Majestät die Königin haben Allergnädigst geruht :

dem Uhrmacher Carl Julius Albért Felsing, Jn- haber der Firma „Conrad Felsing“ zu Berlin, das Prä- dikat eines Hof-Uhrmachers Allerhöchstderselben zu verleihen.

Finanz-Ministerium. Seeger Bei dem Königlichen Leihamte sind exnännt: der Sekretär

Noelle zum Registrator und DirektorialSekretär, der Se- fretär Maerz zum Buchhcäter und dé& Sekretär Elendt

zum Magazin-Fnspektor. Í

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Der Faktor Theodor Walther zu Königin-Louise-Grube bei Zabrze ist zum Berg-Jnspektor ernannt worden. Der Lehrer Michael Mert zu Elberfeld is zum Ge- werbeschullehrer ernannt und an der Gewerbeschule zu Cöln angestellt worden.

Justiz-Ministerium.

Es sind verseyt: der Kreisgerihts-Direktor Scholz in Poln. Wartenberg an das Kreisgeriht in Striegau, der Kreisgerichts-Rath Kaehler in Grimmen als Grundbuch- rihter an das Kreisgeriht in Stralsund, der Kreisrichter Dr, von Hagenow in Lewin an das Kreisgericht in Greifs- wald, mit ee Gol als Grundbuchrichter in Grimmen, und der Kreisrichter Gesterdin g in Massow an das Kreis- gericht in Greifswald, mit der Funktion als Gerichts-Kommissar in Wolgast. :

Zu Kreisrichtern sind ernannt: der Gerichts-Assessor Roloff bei dem Kreisgericht in Brilon, mit der Funktion bei der Gerichts-Deputation in Medebach, und der Gerichts- Assessor Dr. Hartmann bei dem Kreisgericht in Luckau, mit der Funktion als Gerichts-Kommissar in Dobrilugk.

Dem Kreisgerichts-Rath Petri in Kupp ist die nachge- suchte Dienstentlassung mit Pension ertheilt. i ñ E Ober-Amtsrichter Hastenpflug in Corbach ist ge-

orben.

Der Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Muthwill zu Loslau ist in gleicher Eigenschaft an das Kreisgericht zu Pleß mit Anweisung seines Wohnsiges daselbst verseßt worden.

Abgereist: Se. Excellenz der Staats-Minister und Minister für die landwirthschaftlihen Angelegenheiten Dr. Friedenthal nah Gießmannsdorf bei Neisse;

Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Rath und Ministerial- Direktor, Ober-Landforstmeister von Hagen, nach der Pro- vinz Hessen-Nassau.

Angekommen: Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Rath und Präsident des Reichsbank - Direktoriums von Dechend aus der Rheinprovinz.

n der heutigen andelsregister-Beilage wird Nr. 22 der Zeichenregister- Bekanntmachungen veröffentlicht.

Nichtamtliches.

Deutsches Nei.

Berlin, 1. Juni. Na s... 6 der Bestimmungen, welche der Bundesrath auf Grund des 8. 07; linea 3, der Gewerbe-Ordnung über - den Gewerbebetrieb des Ausländer im Umherziehen erlassen hat, sollen die Legitimationsscheine für Aus- länder durch diejenigen Behörden ertheilt werden , welche zur

Preußen.

ü n Alle Post-Anstalten unehmen Bestellung au; j

| sür Berlin außer den- Post- Anstalten auch die Expe- |

dition: 8SW, Wilhelmstr. Ne. 32. i

1877.

Ertheilung von Legitimationsscheinen an en ermächtigt sind. Dadurch ist die bisherige Bestimmung, wonach nur diejenigen höheren erwaltungsbehörden, welche dur ekanntmahung des Reichskanzlers bezeichnet waren, Legitimationsscheine an Ausländer ertheilen konnten, beseitigt. Da die neuen Bestimmungen vom 1. Januar 1878 ab zur Anwendung kommen sollen, und näch Nr. 5 derselben jeder an einen Ausländer ertheilte Legitimationsschein die S zum Gewerbebetriebe im Umherziehen nur für den Bezirk derjenigen Behörde, welche ihn ertheilt gat, gewährt, so sind, nach einem Cirkularerlaß der Ressort-Minister vom 24. d. M., schon die Legitimationsscheine für das Jahr 1878, auch wenn sie vor Ablauf des gegenwärtigen Jahres beantragt werden, von derjenigen Regièrung zu ertheilen, bezw. zu ver- sagen, in deren Bezirk das Gewerbe betrieben werden soll, ohne Rüefsiht varaut, ob die betreffende Regierung bisher zur Ertheilung von Legitimationsscheinen an Ausländer ermächtigt war oder niht. Auf Grund derselben Bestimmung is in Zu-

kunft in jedem, an einen Ausländer zu ertheilenden Legiti-

mationsscheine, zu bemerken, daß er nur für den Bezirk der ertheilenden Behörde gültig sei. Jm Uebrigen sind die Re- gierungen angewiesen worden, bei den Entscheidungen über die von Ausländern eingehenden Anträge auf Ertheilung von Le- itimationsscheinen die Bestimmungen unter 2—4, welche an bie Stelle aller bisher über die Zulassung von Ausländern Umherziehen geltenden Vor- riften treten, sorgfältig zu beachten. Namentlih find ieselben darauf aufmerksam gemacht worden, daß Aus- länder, welche das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, weder einen Legitimationsschein erhalten, noch als Begleiter in einem solchen aufgenommen, noch endlih von dem FJn- haber eines L L überhaupt mitgeführt werden dürfen, und daß diese Bestimmung auch für die in Nr. 2 Alinea 2 aufgeführten Gewerbtreibenden gilt, und zwar selbst in dem Falle, da enen Kalender-

sri Gewéerbebetriebe im

dieselben im vorangega jahre einen Legitimationsschein besessen haben oder als Be- gleiter in einem. ti aufgeführt gewesen sein sollten. Die steuerlihe Behandlung des Gewerbebetriebes der Aus- länder im Umherziehen hat durch die vom Bundesrathe er- lassenen Vorschriften selbstverständlich keine Aenderung erfahren.

Nach einer Allerhöchsten Kabinets-Ordre vom 26. Mai d. J. ist als Seefahrtszeit im Sinne der Beförderungs- bedingungen bei den Offizieren und Maschineningenieuren sowohl, als bei den Deckoffizieren und Mannschasten der Marine nur diejenige Zeit voll ¡p Anrechnung zu bringen, welche an Boxd von seegchenden Schiffen oder Fahrzeugen der Marine erworben ist. Die Dienstzeit an Bord von Schiffen oder Fahrzeugen, welche zu stationären Zwecken, zum Beispiel als Wacht- und Artillerieschiffe, als Tender oder zu Probefahrten und Ueberführungen im Dienst befindlich sind, ist jedoch nur zur Hälfte als Seefahrtszeit in Anrehnung zu bringen; dagegen bleibt die Dienstzeit an Bord solcher Sdiss oder Fahrzeuge, welche sich in der Vorbereitung zur Fndienst- stellung befinden, resp. zur Konservirung mit reducirter Be- saßung in Dienst belassen werden und im innern Hafen oder an der Werft festgemacht liegen, bei der Berechnung der See- fahrtszeit außer Ansa. Diese Bestimmungen treten mit dem 1. Juli cr. in Krast.

Privilegien wegen Ausfertigung auf den JFnhaber lautender Papiere sind ertheilt worden: unterm 4. April 1877 dem Kreise Prenzlau wegen der Emittirung von 1,100,000 M 45 prozentigen Kreisanlelßesheinen behufs Auf- bringung der Kosten für die Bauten der Kunststraßen 1) von Prenzlau über Brüssow nah Löckniß, 2) von Straßburg bis an die Kreisgrenze in der Richtung auf Rothemühl, 3) von Prenzlau über Schmölln bis an die Randower Kreisgrenze in der Richtung auf Grünz, 4) von Prenzlau über Schöner- mark und Fürstenwerder bis an die Landesgrenze mit Mecklen- burg in derx Richtung l Göhren. Unter dem 14. April 1877 der Stadt Frankfurt a. M. zur Bestreitung der Kosten von Bauten und anderen Anlagen wegen Verausgabung von 18,000,000 M in 45 prozentigen Stadtobligationen.

Das Panzer-Geschwader ist am 30. d. Mts., Nachmittags 2 Uhr, von Wilhelmshaven in See gegangen.

Vayern. München, 1. Juni. (W. T. B.) - Der Landtag ist zum 2. Juli zu einer Session einberufen worden.

Sachsen. Dresden, 31. Mai. (Dr. J.) In dem Be- nden Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen von Wasa ist in den leßten Tagen eine wesentlihe Veränderung nicht ein- getreten. Die Erscheinungen der Lungenentzündung sind fast Poros vershwunden; jedoch ist noch große Schwäche vor- anden ; der Appetit fehlt vollständig, und der Schlaf ift viel- fes unterbrochen.

Baden. Karlsruhe, 30. Mai. Die Großherzo gin ist gestern Nachmittag von Baden hier eingetroffen.

Hessen. Darmstadt, 30. Mai. Die erzogin Anna von WeElenhurge SYMens ist gestern Nachmittag auf der Rückreise aus der Schweiz bei der Prinzessin Carl zu mehrtägigem Besuche eingetroffen.