1877 / 130 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

London, 4. Juni. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Englischer Weizen $—1 sh. böber als vergangenem Montag, fremäer geschäftslos. Mehl unyver- ändert. Frübjahrzgetreide fest. Wetter: Heiss.

Parts, 4. Juni. (W. T. B.)

P:adiktenmarkt, (Schlnssbericht.) Weizen rubig, pr. Jani 32,75, pr. Juli 32,75, pr. Juli-Anugnust 32,75, pr. September-Dezember 31,75. Mehl matt, pr. Juni 68,00, pr. Juli 68,75, pr. Juli- August 69.00, pr. Sertember-Dezember 69,C0. REhbö! behauptet, pr. Jnni $9,50, pz. Juli 90,25, pr. Juli-Augnet 90,75. pr, September- Dezember 1,25 ##pirzitas matt, pr. Juni 60,00, pr. Sep- tember-Dezzmber 61.59.

aris, 4. Juni. (W. T. B)

Rahzucker rubig, Nr. 10/13 pr. Juni pr. 100 Kilogr. 73,50, Nr. 5, 7/9 pr. Juni pr. 100 Kilogramm 79,75. # eiesor Zucker bebauptet, r. 8 pr. 100 Kilogramm pr. Jani 82,00, pr. Juli-Augnust 82 00, pr. Oktober-Januar 72,02.

2>arií=s, 4. Joni. (W. 1. B.)

Prodnkteumarkt. Weizen rubig, pr. Juni 32,25, pr. Juli 32.50, pr. Juli-Anugust 32.50, pr. September-Dezember 31,90. Mehì matt, pr. Juni 67,25, pr. Jui 68,00, pr. Zuli-Augast 68 09, pr. September-Dezember 68,23. Rüköl fest pr. Juni 39,59, pr. Juli 90,25, pr. Juli-äugust 90,75, pr. Septeraber-Dezezmner 9125. Sziritus matt, r. Juni 59,50, pr. September - Dezem- ber 6°,75.

New-York, 4. Joni. (W. T. B.) Waarenbericht. Baumwolle iu New-York 11%, âo. in N

| Orleans 11. Petroleum in New-York 144, do, in Philadelphia 145. Mehl 7 D. 15 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 95 C. Mais (old mixed) 54 C. Zucker (Fair reveuing Muscovados) 10%. Kaffee (Rio-) 91%. Schmalz (Marke Wilcox) 9% C. Speck (short clear) 7¿ C. Getreidefracht 5},

Auaweis“ von Farnken Ct&.

Woohen - Ueberstcht von S8 deutschen Zettelbanken pr. 31. Mai cr.; s. unter Ius. der Nr. 128.

Mecklenburgische Mobiliar-brand-Versicherungsgesellschast zu Neubrandenburg. Rechnungabschluss für 1876/77; s. unter Ins. der Nr. 128.

Meoklenburzische Immobiliar-Brand-Versicherungs-Gesell- schaft zn Neubrandenburg. Kechnungsabzchluss pro 1876/77 ; s. uuter Ins. der Nr. 128.

Magdeburger Allgemeine Versicherungs-Actien-Gesellzohaft. Recbnungsabschluzs und Bilanz vom 1. Januar 1877; s. unter Ins, der Vr.: 123.

Bauk des Berliner Kassen-Verecins. - 1877 ; s. unter Ins. der Nr. 128.

Dentsohe GrundKredit - Bank zu Gotha, vom 31. Mai cr.; s. unter Ins. der Nr, 128,

ft iindicungenrn awd VerteostEFzen,

B emsoheider Stadt-Obligationen. Ansgelooste und gekündigte Stücke; s. unrer Ins. der Nr. 128,

Prezssische Central - Bodenkredit - Actien - Gesellschaft.

Status Bai

vom 31,

Monats-Ueberzicht

w- | Ueber ausgelooste Pfandbriefe; s. Ins. in Nr. 128.

Obligationen der Stadt Eisleben.

Arzortisationsverloosung s. unter Ins. der Nr. 128.

Vormals kurhessisohes Staats-Loiterle-Anlehen von 1845

Serienziehung vom 1. Junt; s. unter Ins. der Nr. 128. Bromberger Kreis-Obligationen. Ausgelooste Stücke; s, unter Ins, dzr Nr. 128. Generalveracznuzzz mnen

Prenussische Fener - Versioherunsgs- Aktien - Gesell- schaft. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin; s. Ins. in Nr, 128 E Deutsche Unicn-Bank in Liqu. Ord. Gen.-Vers, 20 Berlin ; s. Ins. in Nr. 128. Dresden - Stuttgarter Unfall - Versicherungs - Bank Ausserord, Gen.-Vers. zu Dresden; s, Ins. in Nr. 128 Glüokstadt-Elmshorner Eisenbahn. Ord. Gen. Vers q Glückstadt; s, Ins, in Nr. 128. : uxbavener Eisenbahn-. Dampfschifi- und Hafen- Aktien-Gesellschaft, Ord. Ge Vers. zu Berin N E Ins. in Nr. 128, ; Í

Auszahlungen.

Berlin-Anhaltische Eisenbahn. Am 1. Juli cr. fällige Zinsen der Prioritäts-Aktien und OUbligationen, ividende der Aktien ete bei der Hauptkasse in Beilin; s. Ins. in Nr. 128. i

Stettiner Maschinez:bau-Aktien-Geseliczobaft „Vulcan“, Di- vidende mit 24 4. pro Stamm-sktie und 30 Æ pro Prioritäts- Stamu-Áktie vom 2, bis 4. Juli cr. bei J, F, Biäunlich in Stettin;

22. Jani.

| s, Ins, in Nr. 128.

Theater.

Königliche Schauspiele. Mittwod, den

6. Iuni. Overnhaus. 139. Vorstellung. Fidelio.

Orxer in 2 Abtheilungen, na< dem Französischen

von F. Treitshke. Musik von L. van Beethoven. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise. .

Schauspielhaus. 146. Vorstellung. Torquato Tasso.

Zer Karl de

Freiherr kanzler

Deutscher Persenai-Kalender. l»mbardi

Staatsverwaltung.

eingesehen werden.

6. Juni, Diejenigen Personen,

r G:csse erobert Pavia. schen Reichs.

v, Harden’ erg tritt als Staats- an die Spitze der preussischen

Ende des welche

Eintragung in das Grundbu

Schauspiel in 5 Aufzügen von Wolfgang von Goethe. Anfang halb Uhr. Ermäßigte Preise.

Donnerstag, den 7. Juni, sind die Königlichen Theater geschlossen.

Freitag, den 8. Juni. Opernhaus: 140. Vor- tellung. Die Stumme von Portici. Oper in 5 Aufzügen von Scribe. Musik von Auber. Ballet von Paul Taglioni. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preife.

Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

Walluer-Theater. Mittwo<h: Wicderauf- treten des Hrn. Carl Helmerding. Neu einstudirt zum 232, Male: Berlin, wie es weint und lacht. Zum Schluß: VerplefMt, oder: Berliner Sonn- tagsjäger.

Donnerstag: Zum 133. Male: auf Neisen.

Neisse).

Frl. Pau

Verehelicht:

—Bucbholz). Cre R eger (Halle (Hannover). (Schönow). Der Registrator

Direktor B.

Victoria - Theater. Mittwo<: Der Cou- rier des Czaren. Großes Ausstattungs\tü> mit | V: Ballet na< J. Verne. Gr. Gartenkonzert. Anf. 6 Uhr, für Theaterbesucber freier Eintritt. Coupons haben au< Sonntags Gültigkeit. L

Sonnabend: Erstes Auftreten der ersten Solo- tänz:rin Sign. Cora Adriana.

D L Ziemietzky

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Martha v. Scirnding mit Hrn. Premier-Lieutenant Valer v. Thun (Ratibor—

Preinter-Lieutenant Alfred Wiedner (Scweidniß). Adolph Pfingsthorn (Berlin).

v. Nostiz mit Frl. Louise Diten (Nienburg). Hr. Majoraté rih_ J mit Frl. Juliane v. Steinkeller (Polnish-Nettkow

Ein

Hrn. (Königsberg i./Pr.). Z (Pußzar). Eine Tochter: Hrn. Landschafts-

Hrn. Landrath Köhler (Tuchel in Westpr.). Hauptmann

mars{all Öscar Graf v. Wedel (Weimar).

Gestorben: Hr. Oberförster a. D. Conrad Kuchen- be>er und Frau Oberförster Wilhelmine Kuchen- beter, geb. Schuwicht (Cassel). Hr. Premier- Licutenant Hermann Pohl (Neisse). Hr. Major z. D, Leo v. Oerßen (Schöneberg).

Ansprüche spätestens in dem

wird in dem auf Frl. Helene v. Weger mit Hrn.

Qo 111 5 1 i Ç Qi la Lebmann mit Hru. Lieutenant | verden. L 2 Hr. Premier - Lieutenant Arthur Kosteu, den 1. Juni 1877.

herr Friedri<h Graf v. Rothenburg 1. Abtheilung.

Sohn: Hrn. Stabsarzt Dr. [4978] a./S.). Hrn. Dr. med. Luß Hrn. S ERE Franz Een auptmann v. Brandt | Fntestaterbe iland iters V Srn. Graf S&werin Sara weiland Hofbesitßers

v. Czettriß-Neuhaus (Kolbniß). | führten Grundftüce, F 1 s 8, tr. 34 i Compagnie - Führer es e Haus Nr. 34 in

Hrn. Haus-

und (Weißenfels).

Nr. 34 belegen ;

dem sub und 14

breit; 3) eine S

Friedrich-Wilhelinst. Theater. Saison-

Theater. Mittwoch: Der Scecadett, Donerstag: Madame Herzog. Mittwoch: (Wintertheater.) FMaebetto (Mac-

[4990] Der no< im gewesene Freitag: Unwiderruflich leßte Vorstellung des Signor T. Salvini.

fordert, f

Besìdenz-Theater. Mittwoch: Gastspiel des Frl. Johanna Buska. Bei ermäßigten Preisen: Aschenbrödel.

den die Behörd

her gelangen zu e Rochlitz, den

Krolis Theater. Mittwoch: Erstes großes Gartenfest. VollständigeJZllumination. Menstre- Konzert, bestehend aus drei Musikchören, 1) des Garde-Füsilier-Regiments, 2) des Garde-Schüßen- Bataillons und 3) der Krollshen Kapelle, unter Lei- tung itrer Dirigenten, der Könglichen Musikmeister Herren Frese, Rödmann und des Direktor R. Bial. Dazu zum 40. Male: Hotel Klingebush. Anfang des Konzerts 5 Uhr, der Vorstell. 64 Uhr, Ende 11 He,

Donnerstag: Illumination. Großes Konzert. Zum vorletzten Male: Hotel Klingebush.

1) der Tischler

ohne Erlaubniß

Es ist deshalb

Woltersdorfl-Theater. Mittwoch: 5.Gasftspiel Un hiesigen Ge e 4c ) 0V des Hrn. Gustav Fritsche und des Hrn. E. Karl vom S Residenztheater zu Dresden. Zum 5. Male: Der 1g VOTgEl( ledige Hof. Volksschauspiel in 4 Aften von L. Anzengruber. Volkstheater-Preise. (Parquet 1 A. 2c.)

Steebriefe und Untersuchungs-Sachen.

beth) ene Schuhmacher Gustav Adolph Hecht E aus Hettstädt i. d. Prov. Sachsen, welchem in einer wider ihn hier anhängigen Untersu<hung der Akten- {luß kekannt zu machen ist, wird hierdur< aufge- cinen Aufenthalt, welcher nicht zu ermitteln gewesen, ungesäumt hier anzuzeigen.

bekannt ist, ersucht, hiervon alsbald Mittheilung an-

Königliches Gerichtsamt.

Ediftal - Vorladung.

am 19. Juni 1838 zu Grünberg, 2) der Arbeiter Johann Gottlieb Kurz, geboren am 20. Dezember 1842 zu Saabor, Kreis Grünberg, sind angeklagt,

Gebiet des Deutschen Reiches verlassen zu haben. Nr. 3 des Strafgeseßbuchs die Untersuchung eröff-

net und Termin zur mündlichen Verhandlung auf 5 den 10. gun 1877, Vormittags 113 Uhr,

erscheinen und di ì Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder solche

Wohnhaufe,

März c. hier in Arbeit befindlich

breit; Morgen ;

: zu er zu dem Ende Termin auf den Zugleich wer-

en, welchen der Aufenthalt Hechts

lassen.

29, Mai 1877. werden.

Wili sch.

dut Die Landwehrmänner: Abschriften ertheilt werden. Heinrich Auguft Jaeschke, geboren rehtli<e, fideikommifsarische, dingliche Rechte,

die Königlichen Lande, resp. das

gegen sie. auf Grund d:s 8. 360

Recht verloren geht.

ribtslokale, Zimmer Nr. 32, an- , wozu dieselben mit der Aufforde- werden, zur festgeseßten Stunde zu ie zu ihrer Vertheidigung dienenden

werden. Lüneburg, den 1. Jur Königliches Amtsgericht.

Juni 1877.

gerihts während der gewöhnlichen Dienststunden

oder welde hypotbekarish nit eingetragene Real- re<te, zu deren Wirksamkeit gegen Dritte jedoch die

ÿ geseßlich erforderlich ist, auf tas oben bezei<hnete Grundstü>k geltend maden wollen, werden hierdur< aufgefordert, ihre

steigerung8termine anzumelden. Der Beschluß über die Ertheilung des Zuschlags

den 6. Zuli d. J., Vormittags um 11 Uhr, im Geschäftslokale des hiesigen neuen Gerichts- gebäudes anberaumten Termine offentlih verkündet

Königliches Kreisgericht zu Kosten. Der Subhastations-Richter.

Bekanntmachung. Auf Antrag des Obergerichtzanwalts Schmidt hieselbst als gemeinschaftlichen Bevollmächtigten der

. H. L. Rustemeyer zu Artlenburg und der Che- frau Benecke daselbst, sollen die nacstehend aufge- die einen Theil des Rustemeyer- Artlenburg gebildet

1) ein Wohnhaus von massiven Außenwänden mit Steinbedahung, 39 Fuß breit und 45 Fuß tief, an der Straße zu AÄrtlenburg sub Haus

2) ein kleines Nebengebäude von 1 gedaten Wohnhause, 34 Fuß lang

eune mit Viehstallung neben dem

von Fahwerk mit Strohbedachung, 83 Fuß lang und 37 Fuß breit;

4) eine Kegelbahn nebst Kegelhäuschen, letzteres von Fachwerk und 17 Fuß lang und 13

5) an Garten- und A>erland circa Calenberger öffentlih meistbietend verkauft werden und ist

Freitag, den 6, k. M., Julius, Nachmittags 4 Uhr, in Artlenburg und zwar in dem Rauftemeyerschen Gasthause angesetzt, wozu Kauflustige damit geladen

Die Verkaufsbedingungen können auf der hiesigen Gerichts\<reiberei jeder Zeit eingesehen, au< werden davon auf Verlaugen gegen Erlegung der Copialien

Zugleich werden alle Diejenigen, daten Immobilien Eigenthums8-, he, Pfand- und andere inébesondere au< Servituten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, diese ihre Nechte in dem vorstehenden Termine anzumelden und klar zu stellen und zwar unter dem Verwarnen, daß für den sih ni<ht Mel- denden im Verhältniß zu dem neuen Erwerber das

Der demnächstige Aus\{lußbesceid soll nur durch Anschlag vor- hiesiger Gerichtsstelle veröffentlicht

Abtheilung Il.

[4581] Bekanntmachung.

Zur Beschaffung eines eisernen cinleitrigen Dampfbaggers für den Regierungsbezirk Stralsund von 15 M. Länge, in der Wasserlinie 6,6 M. Breite und 0,9 M. Tiefgang, mit einer Dampfmaschine von 12 Pferdekräften, ift ein öffentiiher Submissions- termin auf

Freitag, den 22. Juni cr.,

i Vormittags 115 Uhr, im Werftbureau (Werftstraße Nr. 6) angeseßt worden.

Lieferungslustige werden ersut, ihre bezüglichen Offerten bis zum vorerwähnten Termin versiegelt und mit der Aufschrift: „Submission auf Liefe- rung cines Dampvfbaggers für den Negie- rungsbezirk Stralsund“. versehen, im Werft« bureau, woselb au die Bedingungen nebst Skizze während - der Dienststunden zur Einsicht ausliegen resp. gegen Erstattung der Kopialieu ausgehändigt werden können, abgeben.

Stralsund, den 20. Mai 1877.

Der Wasserbauinspector. Mensch.

Eigenthumsrechte

obigen Ver-

und Gastwirths __ Verloosung, Amortisation, Zinszablung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[4973] Schlesische Vercins-Bauk.

In der Generalversammlung der Aktionäre vom 6. April 1877 ist die Reduktion des Grundkapitals um den Betrag von 1,200,000 6 dur< Ankauf eigener Aktien und demnächstige Vernichtung be- {lossen worden.

Der geseßlihen Vorschrift gemäß machen wir diesen Beschluß bekannt und fordern zugleich die Gläubiger auf, sih bei der Gesellschaft zu melden.

Breslau, den 1. Juni 1877. (61/6.)

Schlesische Vereins-Bank.

Fachwerk, neben

Guß

[4962]

Essener Bergwerk Centrum.

Die zweite Rate der Einzahlung von 30/5 nebst 6% Zinsen vom 1. Januar 1877 ab, auf die Grund- \huldbriefe unserer Gesellschaft, ift, bei Verlust der bisherigen Einzahlung, in den Tagen vom 11.—15. Juni a. e- bei denjenigen Bankhäusern zu leisten,

erfolgt ift.

Vollzahlungen sind ebenfalls in der Zeit vom 11.—15. Juni a. e- zulässig.

Zeche Ceutrum, dea 4. Zuni 1877. E Der Aufsichtsrath des Effener Bergwerks Centrum.

Dr. SauSmann.

die an die ge- Näher-, lehn-

hierdur<

Tilsit - Justerburger Eiseubahn-

[4852] Gesellschaft.

Unsere Stamm-Prioritätsaktien 1876 eine Dividende von 4 Prozent. Diele Dividende beträgt 24 Mark auf di: Aktie und kann unter Vorlegung des abzustempelnden Jahres-

empfangen pro

bei welchen die Anmeldung resp. erste Einzahlung |

(3Cto,172/6.)

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

National-Theater, Mittwoch: Gastspiel des Hrn. Emerich Robert: Egmont. Tragödie in 5 Ak- ten von Göthe. (Egmont Hr. Robert.) Ermä- ßiate Preife.

Donnerstag: Gastspiel des Hrn. Robert: Das Leben ein Traum. (Sigsmund Hr. Robert.) Ermäßigte Preise.

Thalia-Theater. Dorotheenstraße 19./20.

Mitiwoh: 1. Debut de Mlle. Scriwana u. de Mr. Iulien Deéchamps. Freier Zutritt zum Konzert im Stadtpark. Zum 4. Male: Ein reizendes Füßchen, Zum 1. Male: Le hihelot. co- médie en 1 acte par E. v. Herviliy, Zum 1. Male: L’homme-femme , conférence comique de Mr. A. Dreyfuoss. - Zum 1. Male: Auf dem Sprung. Poffe in 1 Aft n. d. Franz. v. A. Fre- senius.

Donnerstag : Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater. ZTIägli<h: Großes

Garten-Konzert. (Kapelle Saro,) Mittwoch: Auf Verlangen: Auf Rosen, oder : Füchse lauter Füdchse! Donnerstzg: Zum 6. M.: Was Gott zus=mmengefügt, dos soll der Mensch nicht scheiden! Äübents: Brillante Jliumination des Gar- tens dur< mehr als 19,000 Gaéflammen. Anfang des Konzerts 6 Uhr, Anfang der Verst. 7 Uhr. Entrée inkl. Tbeater 50 S. Freitag: Erstes gro- ßes Monsirc-Konzert,

dem unterzeichneten Gericht dergestalt zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß sie no< zu demselben her- beizeshaffft werden können. Im Falle des Ausblei- bens wird mit der Untersuchung und Entscheidung in contumaciem verfahren werden. Grünberg, den 24. April 1877. Königliches Kreisgericht. \ Abs theilung. Der Polizeirichter.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[4983] Nothwendiger Verkauf.

Das der Frau Wanda Marie Veronica v. Niego- lerêéfa, geborenen Gräfin Kwile>ta, gehörige

Rittergut „Murownica“, dessen Vesittitel auf den Namen der Subhastatin berichtigt steht, und welhes mit einem Fläden- inhalte von 982 Hektaren 06 Aren 40 Quadratstab der Grundsteuer unterliegt, mit einem Grundsteuer- reinertrage von 7643 6 13 -$ und zur Gebäude- steuer mit einem Nutzungswerthe von 2680 4A -$ veranlagt ift, soll im Wege der

nothwendigen Subhastation

am 4. Juli d. J., Vormittags um 10 Uhr,

im Lokale des hiesigen neuen Gerichtsgebäudes ver- steigert werden.

Der Auszug aus der Steuerrolle, der Hypotheken- stein von dem Grundftüdte und alle sonstigen daf- selbe betreffenden Nachrichten, sowie die von den Interesfenten bereits gestellten oder noch zu stellenden besonderen Verkaufsbedingungen können im Bureau 111. des unterzeihneten Königlichen Kreis-

A. Keu ¡fel.

[4939] Edictalladung.

In Gemäßheit des Dekrets des Untergerichts vom 9. Mai 1877, dur< welches auf den Antrag von Christian Friedrich Hoeppner, Ghefrau Catharine Margarethe, geb. Wittroc, die Edictalladung der unbekannten Erben von Georg Heinrich Wil- helm Conrad Pape Chefrau, Anna Marie Dorothea, geb. Wittro>, verstorben in Bremen am 1. September 1874, erkannt worden ist, werden die unbekannten Erben der genannten Ehefrau Pape hierdur< geladen, spätestens am

Mittwoch, den 5. September 1877, Vormittags 10 Uhr, vor dem Untergerichte oben in der alten Börse hierselbst persönlich oder dur einen Bevollmächtigten zu T und ihre etwaigen Ansprüche an den Nachlaß der Chefrau Pape bei Strafe des Ver- lustes derselben, anzugeben und geltend zu machen. Bremen, aus der Kanzlei des Unlergerichts, den

2. Juni 1877. Cordes, Secr.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. Pferdcverkauf. Am Donnerstag, den 7. d., Mittags 112 Uhr, findet auf dem Kasernenhofe, Lindenstr. 36 a. der Verkauf éinecs zum Königlichen Dienst unbrauchbaren Pferdes meistbietend gegen baare Bezahlung statt. Berlin, den 5. Juni 1877. 2 Garde-Dragoner-Negiment.

coupons gegen Quittung bei den Herren War- shauer in Berlin, Simon Wwe. und Söhue in Königsberg und bei der Gesellschafts-Haupt- kasse in Tilsit bis zum 209. Juni cr. erhoben werden.

Quittungsformulare halten die genannten Zahlungs stellen vorräthig.

Nah dem 20. Juni d. J. leistet Hauptkasse in Tilsit Zahlung.

Tilsit, den 27. Mai 1877.

“Dor Verwaltungsrath

der Tilsit-Zusterburger Eiseubahu-Gesellschaft.

nur unsere

Verschied ene Bekanunturachungen- [4996]

Zoologischer Garten in Berlin.

Nach den in ter Generalversammlung des Aktien- Vereins des Zoologischen Gartens am 1. Juni cr. stattgehabten Wahlen besteht der Vorstand dessel- ben zur Zeit aus folgenden Mitgliedern:

Major A. Dunker, Vorsißender, Justiz-Rath W. G. Wolff, erster Stellvertreter, Profefor,

elt, zweiter Stellvertreter, Geh. Kommerzien

ath G. von Bleichröder, Schaßmeister, Anton

ürst Radziwill, Rentier Anderssen, Marine Maler Piukert, Landforstmeister Ulrici, Profe}ot Carl Beer.

Berlin, den 5. Juni 1877.

Der Vorstand.

Deutscher Reichs-Anzeiger

öóniglich Preußis

————— —S S Das Abonnement beträgt 4 A 50 -

für das Vierteljahr.

F Nd 130.

pes für den Raum einer Dru>zeile 30 «S | R A

Berlin, Mittwoch,

n

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Rechnungs-Rath und Geheimen expedirenden Sekretär Rue im Kriegs - Ministerium den Rothen Adler- rden vierter Klasse; dem Schulrektor Pohlmann zu Mansfeld im Mansfelder Gebirgsfkreise, und den Schullehrern 2c. Geise zu Waltersleben im Kreise Erfurt und Keßler zu Neukirchen im Kreise Hünfeld den Adler der Fnhaber des Königlichen Pein Borli von Hohenzollern ; den Feuermännern der Feuerwehr in Berlin: Friedrih Fengler, August Seifert, Georg Schiele, Heinrich Singuhr, Louis Meißner, Wilhelm Lehmann, Louis Schwarz, August Teichert, Albert Richter, Christian Krah und Wilhelm Mertsching das Allgemeine Ghrenzeichen ; sowie dem Füsilier Rudolf Gronert im Schleswig- Holsteinschen Füsilier-Regiment Nr. 86 und dem Maler- gehülfen Gottlob Karl Louis Burghardt zu Halle a./S. die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Königlich sä<hsishen Zoll- und Steuer-Direltor Leh- mann zu Dresden den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse zu verleihen.

Deutsches Neich.

Der Kanzleisekretär bei dem Reichs-Ober-Handelsgericht Carl Julius Gustav Staege is zum Sekretär bei dem genannten Gerichtshof ernannt worden.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Geheimen Ober-Regierungs-Rath und vortragenden Rath beim Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten Paul Gustav Alextius Homeyer zum Wirk: lihen Geheimen Ober - Regierungs - Rath und Ministerial- Direktor zu ernennen, und dem Geheimen, Ober-Baurath und vortragenden Rath bei demselben Ministerium (fle ri Ludwig Schneider den Charakter als Ober - Baudirektor mit dem Range eines Rathes erster Klasse; und i

dem Landrath des Kreises Teltow Prinzen Handjery die Kammerherrnwürde zu verleihen.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffeniliche Arbeiten.

Dem Wirklichen Geheimen Ober-Regierungs-Rath und Ministerial-Direktor Homeyer ist die Stelle des Direktors der Abtheilung für das Bauwejen im Ministeriuum_ für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten, und dem Ober- Bau-Direktor S<hneider die Leitung der tehnishen Ge- schäfte in der gedachten Abtheilung übertragen worden.

Abgereist: Se. Excellenz der General-Jntendant der Königlichen Schauspiele Herr von Hülsen über Wien nach Reichenhall.

Personalveränderungen. Königlich Preußische Armee.

Ernennungen, Verseßungen und Beförderungen. Im aktiven Bec Berlin, 29. Mai. Smidt v. Alten- stadt, Major vom Green Generalstabe, bis ult. Septbr. er. zur Dienstleist. beim Drag. Regt. Nr. 12 fommandirt. Steinmeß, Hauptm. à la suite des Feld-Art. Regts. Nr. 21 und vom Neben- etat des Großen Generalstabes, unter Belaff. in leßterem, à la suite des Generalstabes der Armee gestellt. v. Wildenbruch, Hauptm. à la suits des Kaiser fran Garde-Gren. Regts. Nr. 2 und vom Nebenetat des Großen Generalstabes, unter Belafs. in leßterem, à la zuite des Generalstabes der Armee gestellt, und vom 15. Zuni r. ab bis zur Beendigung der Herbstübungen zur Dienstleist. beim Ge neralstabe des Garde-Corps fommandirt. G eet, Pr. Lt. im Inf. Regt. Nr. 17 und kommdrt. zur Dienstleist. beim Großen General- stabe, unter Entbindung von diesem Kommdo. und Stellung L la suite des gedachten Regts., als Adjut. zum Chef der Landes-Auf- nahme, S<hrott, Sec. Lt. vom Leib-Gren. Regt. Nr. 109, zur Dienfstleist. als Erzieher beim Kadettenhause in Potsdam, fom-

mandirt. : ü a8-Ministeriuums. 26. Mai. Hol- Durch Verfügung des Nes Ministe He

[ - im. vom Art. Depot in Colberg, zum Art. Dep: in ay D 4 lz, eug. Pr. Se mein Feuerwerks-Laboratorium in Spandau, zum Art. Depot in Colberg, Seydel, Zeug-Lt. vom Stabe der 3. Fuß-Art. Brig., zum Feuerwerks-Laboratorium in

Spandau verseßt. : j Y ied illi n. Imaktiven Heere. 28. Mai. Abschiedsbewilligunge S n D eer nf. Regt.

v. Lilienhoff-Zwowihßky, Major a. V- L LT, Sa I Penf. ano der Erlaubniß zum ferneren Trägen der Unif. des Inf. Regts. Nr. 22, zur Disp. gestellt.

er Staats-Anzeiger.

2 ———————————

aide ———————————————————— Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an;

für Lerliu außer den Post-Anstalten au<h die Expe-

dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32.

u ——————— D

den 6. Juni Abends.

Im Sanitäts-Corp8&-*31. Mai. arzt a. D., zulezt Bats. Arzt im Königs-Gren. Regt. Nr. 7, die Erlaubniß zum Tragen der Unif. des Sanitäts-Corps ertheilt.

Beamte der Militär-Verwaltung. Dur Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 23. Mai. \

Intend. Rath vom VIII. Armee-Corps, zum Il. Armee-Corps, von Lossow, Intend. Rath vom 1L Armee-Corps, zum 111, Armee- Corps, Hil8pac, Intend. Assessor vom XIV. Armee-Corps, zum VI. Armee-Corps, verseßt. Df. Jar. Dittrich, Laue, Seer,

Intend. Referendarien vom VIE, bezw. X. und VI. Armee-Corps, unter | den Intendantuten des XIV., bezw. VIlI. und |

Veberweisung zu IT, Armee-Corps, zu Milit. Infkènd. Assessoren ernannt. Lange, Lenz, Intend. Räthe vom XV, Armee-Corps, zum XI. bezw. V, Armee-Corps, Walter, Intend. Rath vom V. Armce-Corps, zum XV. Armee-Corps, Kub i\<, Intend. Afsessor vom XI. Armee- Corps, zum XV. Armee-Corps7 sämmtli<h zum 1. Oftober cr.

verseßt. Bayerische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. 29. Mai. Popp, Pr. Lt. des 12. Inf. Inf. Regts. auf Nachsuchen zur Geasd'’arm. Comp. von Mittel- franken verseßt.

Im Beurlaubtenstande. 29. Mai. v. Maffei, Sec. Lt. des 1. Kür. Regts, auf Nachsuhen in die Res. dieses Regts. zurückverseßzt.

Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. 24. Mai. v. Ribaupierre, Sec. Lt, des Leib-Inf. Regts., mit Pension ver- abschiedet. v. Esenwein, See. Lt. des 2. Feld-Art. Regts., der nachgesuchte Abschied bewilligt. Bauerns<hmitt, Sec. t ae D den Anspruch auf Anstellung im: Milit. Verwalt. Dienste ausnahms8- weise verliehen. ;

Im Beurlaubtenstande. 24. Mai. Christen, Sec. Lt, des 4. Inf. Regts., verabschiedet, 29, Mai, Fischer, Sec. Lt WducAger-Bats.. Be n erz S auf 2A AuÖr BATATSOg h, E

lis ert

Königli

1) Nach $8. 22 des am 1. Juli d. J. in Krast „tre:enden Patentgeseßes vom 25. Mai 1877 hat das Patentamt, wenn dasselbe die Anmeldung einer Erfindung für gehörig erfolgt und die Ertheilung eines Patents nicht für ausge- lossen erachtet, die Bekanntmachung der Anmeldung zu verfügen. Mit derselben treten für den Gegenstand der Anmeldung zu Gunsten des Patentsuchers einstweilen die ge- sezlihen Wirkungen des Patents ein ($8. 4, 5). Ls

Die Bekanntmachung geschieht nach Z. 23 in der Weise, daß der Name des Patentsuchers und der wesentliche Jnhalt des in seiner Anmeldung enthaltenen Antrags durch den „Reichs-Anzeiger“ einmal veröffentlicht, womit die E verbunden wird, daß p Gegen er Anmeldung einst- weilen gegen unbefugte Benußung ge] ügt Jel. E

2 i über vie ‘Ertheilung des Patentes endgiltig be- \ arif en, so erläßt das Patentamt darüber na<h $. 26 dur< den „Neichs-Anzeiger““ eine Bekanntmachung.

Wird das Patent versagt, 10 ist dies ebensalls bekannt u machen. ;

y 3) Nach 8. 19 sind auch der Ablauf, das Erlöschen, die Erklärung der Nichtigkeit, die Zurüc>nahme des Patents, sowie..die Aenderung in der Person des Pa- tentinhabers oder seines Vertreters dur< den „„Neichs-Anzeiger““ zu publiziren. A

Alle diese Bekanntmachungen werden vom 1. Juli d. A ab in der Handelsregister-Beilage des „Reichs-Anzeigers“ und somit auch gleichzeitig im „„Central-Handels-Negister für das Deutsche Neich“‘ veröffentlicht werden. i

Das Central-Handelsregister für das Deutsche Reich, welches außer den Bekanntmachungen der Patente auch das Zeichen- und Musterregister ent- hält, erscheint täglih und kann zum Preise von L M4 00 & ful. as Vierteljahr dur<h alle Post- anstalten und NEMPEAD Un ges bezogen werden.

Berlin, 6. Juni 1877. ; M Redaktion dès Deutschen Reichs- und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers.

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

reußen. Berlin, 6. Juni. Se. Majestät der Sue iu König trafen gestern Nachmittag 6 Uhr 25 Minuten in Begleitung Sr. Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen und Sr. Königlichen E des Prin- zen Albre<ht in Liegniß ein und wurden auf dem Bahnhofe von den General-Feldmarschällen Graf von Moltke und von Steinmeß, vom Commandeur des Königs-Grenadier-Regiments (2. Westpreußisches) Nr. 7, Oberst Graf von Schlieffen, sowie von den Spißen der Behörden empfangen, E In der reih mit Fahnen und Laubgewinden geshmüd>ten Strade vom Bahnhofe bis zum Königlichen Schlosse bildeten die Mannschaften des genannten Regiments Spalier; hinter denselben hatte sih ein zahlreiches Publikum eingefunden, welches Se. Majestät mit Hochrufen begrüßte. I Jm Schloßhofe war die erste Compagnie des Kön1gs- Grenadier:Regiments als Ehren-Compagnie aufgestellt; an der

Dr. Zud>er, Stabs- |

t inister 2 Scirrmann, Zahlmstr. | vom 2. Bat. Inf. Regts. Nr. 27, zum Ulan. Regt. Nr. 16, Lampe, |

T Spitze des re<ten Flügels stand das Offiziercorps mit seinen Gästen. Der Compagnie gegenüber waren die Kriegervereine von Liegniß und Umgegend, der Kriegerbund und die Shügen- gilde aufmarschirt. 2e __ Nachdem Se. Majestät das Offizierscorps begrüßt, die Front der Compagnie entlang geschritten und Mitglieder der genannten Vereine dur<h Ansprachen ausgezeichnet hatten, be- gaben Allerhöchstdieselben Sich in das Königliche Schloß, um daselbst die Vorstellung der Behörden entgegenzunehmen.

Um 7 Uhr fand bei Sr. Majestät ein kleines Diner statt.

Um 8 Uhr begaben Allerhöchstdieselben Sich auf Ein- ladung des Offizierscorps zu einer von demselben im Schieß- hause veranstalteten Festlichkeit. Bei derselben wurde die Geschichte des Regiments in lebenden Bildern vorge- führt. Das von einem Festspiel begleitete Bild, in welchem das Regiment dargestellt wurde, da es als ein Theil der Okkupationsarmee in Frankreich im Jahre 1817 die Nachricht von seiner Verleihung an den damaligen Prinzen Wilhelm empfing, erntete ganz besonderen Beifall. An die lebenden Bilder {loß si<h eine Quadrille an, bei welcher 12 Paare, unter Vorantritt von 12 Hellebardieren, die ver- schiedenen Uniformen des Regiments zu den verschiedenen Zeiten seines Bestehens zur Anschauung brachten. Se. Majestät der Kaiser verweilten bis nah Mitternaht auf dem Feste.

__— Ueber die Rei] e S r. Majestät des Kaisers und Königs nah Ems sind folgende Dispositionen getroffen worden : die Abreise erfolgt per Extrazug am Donnerstug, den 14. d. M., Abends 9 Uhr 45 Minuten vom Potsdamer Bahnhof in Berlin, die Ankunft _ in Magdeburg Abends 11 E Minus in, Zen T n, wo dew M" ein- ‘enommen wird, früh 6 Uhr 38 Minuten. Von Gieyen er- folgt die Abfahrt Morgens 7 Uhr 10 Minuten, n Ems die Ankunft Vormittags 9 Uhr 10 Minuten.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz traf gestern Mittags 14 Uhr, begleitet von dem persönlichen Adjutanten Oberst Mischke, vom Neuen Palais hier ein, begab Sich direlt zum Frankfurter Bahnhofe und reiste von dort um 2 Uhr in der Begleitung Sr. Majestät des Kaisers zu den Festlichkeiten nah Liegniß ab.

Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedrich Carl hat Sih am 3. d. M., Morgens, n Swinemünde an Bord Sr. Majestät Korvette „Medusa“ nach Sto>holm ein- geschift.

Der Reichskanzler hat dem Bu ndesrath den Ent- wurf eines Apothekengesebßes, owie den Entwurf eines Gesetzes, betreffend die Abänderung und Er- gänzung des Geseßes über den Unterstüßungs- wohnsiß, vom 6. Juni 1870 zur Beschlußnahme vorgelegt. Durch das vorgeschlagene neue Geseb soll die Grundlage für die Erwerbung des Ünterstüßungswohnsißes dahin festgestellt werden, daß derjenige, welcher innerhalb eines Ortsarmen- verbandes nach zurü>gelegtem cinundzwanzigsten Lebensjahre ein Jahr lang ununterbrochen seinen gewöhnlichen Aufenthalt gehabt hat, dadurch in demselben den Unterstüßungswohn erwirkte.

Die vereinigten Ausschüsse des B undesraths für Handel und Verkehr und für Justizwesen haben dem Bundes- rath den Entwurf einer “Verordnung, betreffend die Einrichtung, das Verfahren und denGeschästs- gang des Patentamts zur Genehmigung vorgelegt.

Na $9 Des (Viehseuchen-) Ge]eßes vom 25. Juni 1875 ist der Besißer von Hausthieren verpflichtet, von dem Ausbruch einer der im $. 10 aufgeführten Seuchen unter \>inem Viehstande und von allen verdächtigen Erscheinungen, welche den Ausbruch einer solchen Seuche befürchten lassen, der Ortspolizeibehörde Anzeige zu machen. $. 13 des Geseßbes bestimmt sodann : „Mit Geldbuße von 50—-150 é oder Hast von 3—6 Wochen wird bestraft : 1) wer der Vorschrift des 8. 9 zuwider die Anzeige vom Ausbruch der Seuche unterläßt, oder länger als 24 Stunden nah erhaltener Kenntniß per- ögert“. Fn Beziehung auf. diese Bestimmungen “hat das Ober-Tribunal, Senat für Strafsachen, in einem P fenntniß vom 27. April 1877 den Saß ausgesprochen : Nur die unterlassene Anzeige vom Ausbruch der Seuche, nicht auch die Versäumung der angeordneten Anzeige von verdächtigen Erscheinungen, welche den Ausbruch einer Seuche befürchten lassen, ist vom Geseß mit Strafe bedroht. Der Besißer von Hausthieren is aber auch bei Strafe geseßlich verpflichtet, von dem Ausbruch einer Seuche unker seinem Viehstande der Orts- polizeibehörde Anzeige zu machen, selbst wenn derselben bereits auf andere Weise der BRerdacht des Seuche-Ausbructhes bekannt

geworden war. Ua Der dur Beschluß des Provinzial-Landtags der Pro-

i burg vom 15. März d. J. aufgestellte Erste o D Reglement für die

s trag zu dem revidirten |

Ra Gtr ag d ter-Sozietät der Kurx- und Neumark, der Niederlausiß und der AemterSensfstenberg und Finsterwalde von 1871 ist unterm 11. Mai d. J. landes-