1877 / 133 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

)YObz Kl, f,

‘00bz gr.f. Q 98,25bz

92,50G Kl, f. 99,25 G

100,75bz G 101,00 B

100,00G 104 80bz 98,00bz G

90

91,50 B 3.199,60bz

90,10bz G 100,75B

92,05 B 8450G 8«K1l, f. 99,25G 81. f 100 50bz 103,10bz 103.50 B 75,50Þbz

90,80 G

99,25bz

50bz B

50bz B

99,50bz B 75G

101,75 G 2

25B

0B k.f. kf

5 50B 0G

5G 03,25bz G 25 G 406 60G 26,10G

9

, ,

101 100,00G 8k1.f,

100,00G k1,f. 104,60G 101,50 G

103,2

99 37

. iger. { /&.1.1/10 1/10.}93 u. 1/7 VI. Em.|43/1/4.0.1/10

/ i

4411/1. n.

4 1/3. u. 1/7. 441/401, 4311

IV.? 2.4 |1/4.u. V. ¿w.|4 [1/1

34 gar.

¿o.

do, ITI. gar. Mgd.-Hhet.

Märkisgch-Posgener .

15,60bz 100,75bz B 7. 96,00 G 1 7.195,75 B 7.T5bz B 96,00bz 100à99,90bz 91,75bz 8,90bz 100 50bz B 120,25bz T70bz G

89

0./100,25 G

10. 1/7

/4.0.1/1

! | |

„Lit. A

Lit, B

do, Münst.-Eosch., y. St. gor

sel -Oderb.

do.

(Brieg - Neisse Jo. Nioderschl. Zwgb.

cb,-HalberetZdter ; (Co (Siargard-Posen))

o. äsburg - Wittenberge

do, deb.-Leipz.Pr do

do. 0.

Jo. do. ¿o.

Nordhsrusen-Erfurt : L éo.

Nieäerschl.-Märk. I, Ser ¿E |Oberschlesischs Lit.

Magd

Mag

B.

T70bz & 20bz G 10et.bz G 50dz G 60bz G 50bz G 105, 75bz 25bz G 00bz G

116,009z 124,30bz

31,4

28

2 8

81 68,00bz G 51,50bz G 33 00bz 4,30 G

43 411/

IL, Em,

ITT, Em.

üdbahn ,

o.

5

/10 1/10 u,1/10.{10

1 4

| 441/

5 |1/ 5 [1/1

|

Lit, B o. 1869, 71 u. 73/5

do. Lit. C

Rechte Oderufer . ... v. 62 u. 64/43 1/

60. v. 1865 .

do, do,

Ii. Em. v. St, gar TiI. Erm. v, 58 u. 60

do. 0. do

O0etpreuss, B o Bheinische ......«

40bz 176,10bz

16,75bz 3.25bz B

103 50bz 78,60 & 365,50bz 182 00bz 48,75bz 41,90bz 43,50bz G

134

4,0,1/10./103

411/4.u. 1/ 5 [1/

[ j |

v. 1874.

do.

Bhein-Nakhe v.S. gr. T.Em

u. 1/ u, 1/7 u. 1/7 u: L u, 1/7 u, 1/7 1/7 9.11 n. 1/9./103 10,¡— 1/7.|— 1. 54 1 T ‘4 n,1/10 4u.1/10

Ju, 1/ 4.2.1/

[1/5.nu.1/1 /

4411/1 '5 [1 5 1

4¿'1/1 43/1/1 4 11/1

4411/ ./43[1/1. u,

|

. (5% |1/4.0.1/10.

fr. [T/1 t. 44/1/1

do. 1875/5 |1/ do. 1876/5 [1/3 TIL, IV. b, - Pfd

do.

Werrabahn I. Em. ..

hafengar.|5 |1/

gar. II, En Serie

I II TII

do. gar. II E do, gar.

do, gar.

do. Göraörar Eisen

Schleswig-Holeteiner

do.

o.

do. Elisabeth-Westbahn T3

[büringer do

Chemnuitz-EKomotau . Lübeck-Büchen garan Albrechtsbahn (gar) . Dux-Bodenbach .... 0, Dux-FIAg o 6e v0 Fünfkirchen - Bares gar Gal. Carl-Ludwigsb. Gotthardbahn I, u.IL S

Hainz-Ludwigs de

25G 0G KLK

12 80bz

,

1109,50bz 6,20bz 1420 & Obligatiozsr,

1. |22,25bz T,

. |25,25bz

1/1 1/1. 1/i

1/44. 1/

U 1/1 1/1 1/1 1/

1 1/1.

1

1/Lu 7.111 11/1.n7.1113.50bz G

1n.7./69,00bz B 1/1. 115.80bz

1/4

1/1

1/1. 168 1/1. 168 1/1., 194 1/1.

1/1.

1/i

Lk.

1/1

1/1. 1/1. /1n.7. 1/1.

1u.7.|—, 1/1. 1/1u.7./56

/ / 1/1 n.7./48

11/1 n.7.

4 1/2u10 441/17.

21

4 1/1 ¿\1/in

4

4 4

4i 974

j

j [8

0|

|

0!

|

8 4 4 4 |1/lu 4 4 4 4 4E | f.| 1/1.

0 0 j 0 5

4 9 63/4 4

| 04]

&,| 1/1.

4 11/1. 73

0

5 5 5 5

8 2 7 5

S 6,45 |

|

0!

0 5 [1/1n.7.[17,10bzG&

S 18 | L.

0 5 0 |5 33/5 34/35 5 5 0 5 14/5 05 e 4 5 1D 10 |4 6 5 |1

1/1u.7.18

7 7

7.44 |5 (1/1 a.7 9 |4 1/1n.7. 0 4 | 1/1. 5 4 1/1 1.7.18 T &%| 1/1 34/34 1/1 52/54 1/1 n.7 5 11/1u.7 0/5 41/1 0.7 [4411/1 u.

(6)

1/1u

5 [5

7 1/1. [168,00 et.bz G

1. [29,80 B

t 1

1/1 [5 11/l1u

0 4

1/1

0 |4 |1/5n11

1 5 |5 1/1 a.7.137,50bz

[4

0 4

3 4

|5 |1/4u10|—,— t

Juni

6

1093| 9 |

4

i

7E)

9 Zt

-Posen gar.| 4

10 K |

1

+ b

Ménst, Hamm gAaz Nâschl.-Mrk. gar

v) N Ì

do. Lit. C. (gar.

lih Preußischen Staats-Anze

er Lit. A. 8

1g

, den 9.

Cheran,-Aue-AGf, | (5)

Weim.-Gere (gar.)| (24) Gera-PIL &ächs, .

Ferra-Bahn .,

äo. (Lit. B. gar.)| 4

Rheiz-Nahe „.. Starg Berl.-Görl. St-Pr.

BerlL-Vresd. Et,Fr.

Tileit-Insterburg | Q

Nordh, - Erf. gar

ObachLA.C.D.e E

ia, Litt. B. car Thüring Thür.Lit. B. (

MMärkisch- Posener| Q Magdeb, Halbers

ôón Sonnabend

7,50bz

Stück 197,75bz B

80.60bz G Stück |65 00bz G

1.1/12./137,00G

7.50G

6,1/10.158,70bz u. 1/8.149,10bz u. 1/7 .149,10bz

9.75B

53.40bz B n, 1/3.170,75 B

Stück |—,— 7.245,10 G

/8.186,25bz

U, 1/

/1L—,—

u. 1/8.19

Börsen-Beilage

0,.1/10'153 40bz B u, 1/8.179,80bz G

1/4. 0.1/11./29 u 11H /6.u.1/12.186.20bz B 5.8 11/80.00bz

1/6 1/2

4 1/1. u, 1/7.17

Berlin, 15/5.,15 [1/2

(8) c

67,50et.bz B

u, 1/7 n, 1/7

34 25 5 0 0 0 5 bi 8 3 (23) s 0 B 8 1

84 3 ö 0 0 5 6 6

Er 5 C

Böh. West (5 gar.)

a

) (gar)

er St,-L7. . Gal. (CariLB) gar.

¿-Haiïtst.B., do,

Mnst FEnsch, Si,

A JAlt.Z.ät,-Vr, esl, Wach, S

Anst.-Botteriaza| 5,25 | 5,8 (4 1

Anssig-Teplitz ,

Lpz.-Q.-M. £t.-Pr.| 2 Baltische (gsar.)

Saalbahn St.-Pr.| 1

Faal-Unatrztbahn| Q Bumän, Els. Westb, (gar.

Brest-Kiew. .,, Drux-Bod, Lit, B,

Norâh.-Erfort, Albrochtebsln , Frest-Grejerwo ..

Mürk.-Posener y Oberlausìï

Hann.-Álib ft.Pr.

Weimezr-Gers Franz Jes.

Tilsit-Insterb, Sr

R. Oderufer-B, Rheinischs

Hal.-Sor.-Gab, y Ostpr. Südb,

Z J ol

25bz 600!

„60bz 135,40bz 64,00bz

30bz 30bz

77 50bz G 75,80bz 9 |56,69bz

0

0.1/10 u. 1/7

102,50bz 74,25bz 79,25bz 81.00bz 81,25bz ‘7.1138

u, 1/9

4,u.1/10

/4,nu.1/10 7

1/10 1/4.u.1/10 1/12 1/12

u, 1/

u, 1/

u. 1/

u.1/1

1/4 1/1

Ü 1854 e Pr ./9

[7 [1/4.1.1/10./109,90bz kleines |1/3

./4 |1/ {44 /1/2 -/44/1/1 ./4 |1/ - „{—(1/6

1864|—|1/

do.

s Änl. de 1874

Anzeiger und K

Siaate-AnI. äe.

250 FL

âo. . Gold-Pfandbriefe|s 1/1

e S è 6

& do.

Gold-Rente É

St.-Eisenb.-Äzl'5 | pr

Wi C LDORD gin Ung. Schatz-Scheines

S0hw Jestar.

äe,

¿o. Pester Stadt-Anleihe

Oesterr. Lott.-4.nL 1860/5

Oesterr. Kredit 100 1858|—1/

20. do. kleine .. Joe, do. I Em. . do. do. kleirs ..

do.

New-Yorker Stadt - Anl.|6 |1/1. u. 1/7./103,70bz G

Fo

nieht

90dz T5bz2 50bz 30bz

9,66 G 20,405bz

] 4 1/1

i 2

[l

5 [1/6 4 [1/4,0,1/10

. 4

. [4 1/1 9 11/3

9 9 [1/ 5 11

. [4 |1/4.0.1/10 5

g ä “S

J 4 (1/6

1872-1,

_ p 1873 - 5 [1/6 do.

Kleine «

de 1862 kleine

Kugl, Anl,

¿s 1866 kleins

Elcine «

Boden-Kredit do Pr.-änl. de 1864

o

mittel , kleins ,., Russ, Nicolai-Obligat. do. do, La, do. âo. E Schatzoblig. 0,

do. 5. Anleiks Stiegl,

congul, do. 1871 do, kleins „.,.“

Engl, Anl, de 1822 faná, Anl 1870.

Fr. 350 Einuzahl, pr. St.|6 |1/ 6.

Bass, Centr. Bodener.

d3

italien, Tab,-Reg.-Äkt. Im, Pfdbr. I...

0RÄRier grosse fdo. Liquidationsbr.

¿o

âo,

do. ¿o

„50bz 30bz T75bz 30bz 00bz G

.00bz

10bz

,

218,40bsz

102

1 L ——

I/5 |1/4.1u.1/

TL.|5 1/4

Warsch. Stadt-Pfäbr.

geh, ¿g.)| £

Frar.z

Tát, B

Reich.-Prd.

K 8

0.

Mainz -Ludwi MsoklL Frär.

Lâwhf.-B. (9°%/g.) Lfittioh-Tinburg

Esecb -Odertb,

GotthardB. 89/0

, ,

9,25et.bz *

4. u.1/10.|—,— 4.0.1/10

85 50bz B 30,00 G 2,25G

4,50 G

u. 1/7.13

u.1/11 u. 1/7 u, 1/

u.1/11

1 1/1 1/1

2E

pr.Rudolfs

\ 7

TaroanSrag Yorarlberzer (gar

Bb, er

nier Buss Staatsb, gar Scliweiz, Unicarb Weskb, Bisonbaun-Prieritäis-

Turnau-

do, Südöst,

50bz G

00bz G

00%5z G 100,00bz

98,60bz G

00bz G 94,90 G

102 75G 100,75bz G 95,00bz G 101,75bz G 101,20bz 95,25bz 101,00bz G 95 75bz G 105,00bz B 00bz G 100,00bz G 95,50bz G 20G 101,00bz G O09bz & 101,00bz 98,09bz 105,30 G 40bz 00bz „90bz 102,10bz G 99 25bz G

101, 101, 1 7.1101 101, 101 100 108

1/7 1/7 1/7 1/7 1/10 1/7 1/7 u,1./10 u. 1/7

u 1/ u, 1/ u. 1/7 1/7 u, 1/7 u. 1/7 u, 1/7 ersch. vers6h, u. 1/7 u,1/10 u. 1/7 u, 1/7./98 u, 1/7 u, 1/7 u,1/10

1/4,6,1/10 V

de. s Kaisoxr - Ferd. - Nordbahn

75bz G 90bz 54.50 G

CObz G 60 60 G

00bz 75G 9,50 G 99 58,10bz 50,00bz G 44 40G 1130 B 900B 316,50bz 295,00 G 291,75bz B 93 25 G 25 G 25G 54,50 G 75 B 7,75bz 57,00bz G

/ f

11 1/9 1/i1 n, 1/9 1/11 1/10.15

u. gar.|5 |1/4.0.1/10./60

69er gar.|5 |1/4.u.

u. 1/ u.1/1 Kcpr.Bud.-B. 1872er gar.|5 |1/4.0.1/10

u,1/

0.1/1 nu.1/i1l u, 1/9 u, 1/9

/5,0,1/11 5,u, 3

1 9 1/5

1/4.u.1/ 5 1/5

|

1/3 9 11/ 5 11/ 1/5.0.

9

5 [1/4 5

9 |1/ 9 11/ 2 1/ |

3 11/3 3 [1/3 3 |1/ 5 |1/ 5 [1/ 5 1/

fr.

|

| | |

r

gar Czernowitz gar

gar IL, Em.

IT, Em

TIT. Zm

1874

do. Ergänzungsnetz gar.

(Präm.-Anl.)| IV, Em IT. Ser te IL En. Ossterr. Nordwestb., gar. heran

Sahweiz Centr.u.N.-0.-B gär.

Nordostbahn gar do, gar, do. do.

Ostbahn riuz-Rudolf-

„-Gal. Verb.-B. gar do.

Ung

Ung.

do. do.

äo, do. Mäbr.-Schles, Centralb, do. 0. O0sst.-Frz. Stshb., al doe, do. - Lit. B. (El

¿o. Vorarlberger

Kasochau - Oderberg {gar.| Lemberg-

TAVOIRO os Uo or Oasterr.-Franz. Staatsb.

Ostrau-Friedlander .. Pilsen-Priesen .... Raab-Grz

Theiesbahn . . . - . . .

Kronp;

B B

. 0, 1/7.192,00 G

94,50 B 103,25G 8k1,f,

0 {7

1. u. 1/7 4.u.1/1 /1. 6.1 /1

4.u.1/

/ / 1/4.0.1/10.199.40

1/1. u. 1/7 L

1

1

L

1

1/1

L

4 á 4 [4

$8 das dde

dd fas Adds ao

0 gar.

I. S 1

34° Breunschweigische 4 gd

but G . .

¡ St, gar.

* d

Ew. gür. 3 En. v.

¿o.

IX. Em, gar. 3

1h Em

20. Berlin-Gambrur VI. Era. VLE, Em,

ubr. -C.-E. Gl äs.

c.

do. Norêb. Fr.-W Berlizn-Gërlitzez

Ïe,R

da,

,7Tóbz G 101,00bz G t111,10bz 00G

0./100,00 G

u. 1/7./1090

„00bz &

102 ,00 G ,00G 1,25 98,25G 102,00 G 97,70 G 18,80bz . 1125 2,60bz 75 B 19,10bz 15,00 & „90bz G 60G bgs 109, „00bz „30bz G 40bz B

1/1. 174 / 1/1. 11,

7 1/7. 1/1

/L. [169

1. (91, L [11

1/1 1/1 1.97.89

1

1/1. 7 1 1 1

u.1/1 1. n. 1/7./10

4

versch,

{l. u. 1/7.194 1/1. u. 1/7. 4 i/

1/

9 [1/5,u. 5 11/1 i

|

.-Pfdbr.'5 |

1869/6 |1/

kleine|6 |1/

. 17 41/5 Bypotheken - Oerilfikate,

¿o, 400 Fr.-Loose vollg.|3 |1/4.n.1/10 „Pfdbr.

do. do, roz. H Proz. Sib y Wiener Silber-Pfazdbr.

Oest. Bodenkredit) New-Yersey

do, do. t, 5p 9

Gert

do.

Tfirkigche Ane 1865/5 |1/ 0

Oest,

101,50bz $9,10bz 93,40bz B 101,80bz

5 1/1. u. 1/7

15 [1/1 '5 [1/1 4411/1 4311/1 5 1/1 5 [1/1

44

4t|1/1

: 4 |1/1. u. 1/7.——

4411 14 | 1/1. 8 4 334 6 0 |4 0 |4 314 at 0 4 0 [4

5 4

D. Gr.-Cr.B.FPfdbr. rz.110

do. 5%/III, b. rückz. 110;

5 11/1

-À.|5 |1/4.n.1/10

br.

i do. 4511/4, Kruppsche Oblig. rz. 1105 [1/4 rz. 115/441/1

1105 [1/1

110/45/1/1

1005 1/1

do. Pr. Ctrb. Pfandbr. käb./43/1/4

rz. 1005

Pfandbr. rückz. 110 „-B. Pfdbr. unkb.'5 [l ïZ, rz

Braunschw.-Han, Hypbr. do rückz

o. u.W. Pfdbr. I.5 1/1

-Pfond unkdb, rz. 110/5 1/1. u. 1/7./104

reinsb.-Pfdbr.|5 [1/1 „Schldsch. EGb./5

do, do.

L. u. V. rz. 100 I s L110 ¿4

I n. IV. rz. 110

rund-C.-

2r H Va

do, L do. do. Hyp do â0, T A

Pomm. Hyp.-Br. I, rz. 1205

do, unkGb.

Ánbalt-Dess. Meck. Hyp. do.

de.

Ïs, Meining Nerdd.G:

do. Nürab do. do. do. Pr. B. äo, do. do, äo. äo. Pr. Hyp

00bz G 20bz G

101,10bz 00bz 90bz 90bz 50G

94 30et.bz G

102.00 B

92,90bz 101,30 G 106,50bz

95 95 94 96

rz, 129

-A.-B,

1101/5 TU

4

3

6#$| 8,9 [4

1

10 |11 4 9

53 4,6 0

ertan Dividenäer bedenten Baurinssn.)

-Cr.-Ges.|5 |1/ 6/1875/1876

TZ

“Bap.

„Ztamm- nund Stamm-PrioriiZts-Akiien

do. rz. 110/43|1/5,0.1/11.

do.

(N.A) Anh.Landr.-Briefe|4 |1/4,0.1/10.98,00 &

do,

do.

äo. Altona-Kieler L orlin-Anhalt ; Berlin - Dresdes Berlin-Görlitz .

neue

Bodener,-Pfndbr.|5 |1/1

eingeklamm Div. pr

(Dis Aachen- Ziastrich do.

Jo.

do.

do.

do. Stett. Nat.

do,

Pr. Eyp.V.Act.G. Certif./45/1/4 Südd. Bod.-Cr.-Pfandbr.|5 |1/5.n.1/11

Sisounbabn

Berl.-Potsd.- Mag. Berlin-Stettin .. Halle-Sor.- Guben Hannover-Altenb,

Schles,

B

B 10} Br. - Schw.- Freib.

G [ICöln-Minden . ..

8,20 G 7/8.99,

„A40bz

70et.bz B |Berl.-Hamburg.

0.0.15, Juni

109,00bz G 119.10bz 108,50bz 106,00 B 174,00bz 103 25bz 135,90bz 986 02.90bz

104,

169, 30bz G 168,60bz

465bz 217

6 [218 hsel 59/0, Lomb, 6/0.

Seld-Sorten nund Banknoten,

c

3

Gc

t e

o v dee E

00 I 00 O 20 20 I 10 A M D

2 O, 00CO

[2]

Courszettel sind die in einen amtlichen getrennten Coursnotirungen nach den

zum Deutschen Reichs-

tlichen Theil

liner Börse vom 9. Juni 1877. zmsammengehörigen Efffekiengattungen geordnet unä die

Ber La dem

nachfolgenden

ichen Rubriken durch (N. A.) bezeichnet. Die in Liquid. Gesellechaften finden eich am Schlusse des Courszettels,

amtlich dend].

: :

Stück e. 2LÞ“.

Sgvereigns Pr.

Dukaten pr. Stück „......

: [16.27et.bzB R 0.1103,70bz 7.195

.4/

1/10.1100

1/7

1/ 1/ / i

u,1/1 n. 1/ V e D P n u. 1/7 A 1 u. 1/1. u, 1. n.

pr. 100 FL [162 pr. 100 FI. |178,50bz

1/4 1/1 3411/1 1/4 1/

/ :

4 4

m i l vei A L LAL A LIWA B A A A A A A A S mri iri

{7

10.194 0.196 0

/

{7 /9

R ri r r ri r

/10./97,20bz

1/7 4,u.1/10 1/10 1/10

1/7

1 1 1

L 1

u.1/1

V

4 |1/4.u.

4 1/4.u.

4 1/á.u.1/

4 |1/4.0.

4 |[1/4.u,1/10.¡—

4 |1/4.0.1/1

4 1/4

4 |1/4.u.1/10 n s

A 1) -/2 H c H C H H ati

45

A H

D 4 4 4

/10| tück |37,90bz G 8t.[173,50bz x [19 30 B

386/27./6.9

1/7.199

80GI21u 2

144. 1/11/1

—| pr 1/1

Stück 1249 . 0. 1/8.1119 Stück 1136 1/6. Siück .w 1/7, u. 1/7. Stlic

1/2. 1/2. Lu 1/7.

1/4. 4.0.1 1/3. pr. /5.u, Juli98, 5/8.98, /1. u. 5 [1/2.5.8.11.11 4111/3, 6.9,12.[100,00bz B

—-| pr.

4 6 |1/

100 Francs .

144 4

Igulden pr. 100 FI. |—

g...

anknoten

Silbergulden

* 500 Gramm fein .

r. Stück . Pr e: e eo

neus

500 Gramra A

Stück ..., de 1876

1850 Neumärk.

do.

Fierte An!eihe .

do.

Fonds- und Staats -Papiero.

leonsd’or P do.

A

do. e, do,

do,

Landschaft. Centr]. :

Kur- n.

nprovinz-Oblig.. . Berliner . ..« ««

do.

Neue „.

fen X55

Cre êit neus ..

âo. Ostnreusgeische .

do,

N. Brandenb. do, Landech. Ord

do. Pasensche, neue « «

¿e, Fommersche ..

Ao. do,

SZächsisCh® ...

neus Á. A,

äo,

ritterech,

âo0.

Staats - Aul./4 |1/

eihe de 1874

ger

do, da, F eatpr,, thringer

äo. écloilia: Ank da 1896

Schleswi g-Eoletein.

Sächsische ... Schlesischs . . «

Pommerschs Hannovereche , « %

Posecnsche

Preusgische s É Rhein. u. Westph.

Aoblesische . . « . «. äo

Russische Banknoten pr. 100 Rubel. Kur- u. Neum. Schulävy

2 Es Franz. Banknoten pr. Oesterreichische B Staats-Ánleihse . Btaats-Schuldecheins . Dder-Deichb.-Obli Berliner Staät-Ob Cölner Stadt-Anleihe . ZBchuläry. d. Berl. Kaufm

Imperials pr. do

Consolidirte do

Dollars pr

N Rhei

4

beinahe vollendet, so daß die Herausgabe von 2 weiteren Lieferungen binnen Kurzem erfolgen wird.

__ Von Abhandlungen is das Heft 1V. des ersten Bandes, die geologische Beschreibung der Fnsel Sylt und Umgebung, nebst einer Üebersichtsfkarte im Maßstabe 1: 100,000 vollendet und on worden.

as Heft 1. des E Bandes der Abhandlungen, eine Manoptap ie über Steinkohlen - Kalamarien von Professor Dr. Weiß nebst 19 Tafeln lithographirter Abbildungen, wurde zwar in 1876 nahezu vollendet, konnte jedo erst im laufen- den Jahre herausgegeben werden.

Debit der Publikationen.

Nah dem vorjährigen Berichte betrug der Debit an Kartenblättern, ungerehnet die unentgeltiih verausgabten, usammen am Schluß des Jahres 1875 3808 Blättek, B 1876 wurden debitrt. . 11644

so daß Ende 1876 überhaupt 4972 Blätter debitirt waren. : Der Verkauf an Abhandlungen betrug in 1876: von Heft 1. (Rüdersdor ._._, 3 Exemplare, L 11. (Thüringischer Keuper) 2 I. (Wettin, Lobejün) . 6 y Hest 1V. (Jnsel Sylt) wurde erst gegen Ende des Jahres ausgegeben.

"” "”

Sonstige Gegenstände.

Jm Laufe des verflossenen Jahres ist von dem Landes- Geologen Dr. Lossen die Bearbeitung einer geologischen Spe- zialkarte über die Stadt Berlin im Maßstabe von 1: 10,000 nebst 4 großen Tafeln Profile vollendet worden, welche unter Benußung der Resultate der von der städtischen Verwaltung im Interesse der Kanalisation und der R R Berlins ausgeführten Bohrungen und aller sonstigen zur Zeit bekannten Aufs{lüsse ausgeführt ist.

Der Druck der Auflage dieses großen und wichtigen Kar- tenwerkes ist für Rechnung der Stadt beinahe vollendet ; die Bearbeitung der erläuternden Abhandlung wird in nächster Zeit abgeschlossen werden, so daß die Heraus abe der Arbeit als leßter Theil der Schristen über die städtische Kanalisation bis gegen Ende Juni d. J. erfolgen wird.

: Hauchecorne.

Aus Vereinen.

Wissenschaftlicher Kunstverein. Sitzung vom 21. März 1877. Das Protokoll der leßten Sizung wurde vorgelesen und ge-

nehmigt. i

Hierauf legte pr. Prof. Lüderit eine reiche Auswahl von Feder- zeichnungen an Stein und Radirungen älterer moderner Künstler, aamentlich von A. Menzel, T. Schrötter, Schadow, Pistorius und Hosemann vor, von denen vorzüglich die Blätter der ersteren durch die Fülle origineller Ideen überrashten und einen Beweis für die Geniai:tät der Künstler {hon beim Beginn ihrer Laufbahn lieferten.

Dann legte Hr. Gagert mehrere Hefte des Masée national d'Amsterdam in Radirungen von W. Unger- vor. Die Meisterschaft und Abwechselung in der Behandlung der Blätter erregte allgemeine Anerkennung.

Sitzung vom 18. April 1877.

Nachdem das Protokoll der vorigen Sihung verlesen und genehmigt war, hielt der Geschihtsmaler Hr. Bochenek einen Vortrag über von ihm aufgefundene Verhältnisse der menschlichen Gestalt.

einen wir einen normal gebildeten, männlichen Körper geo- met in der Vorderansicht, gerade aufrecht stehend, die Arme un- gezwungen herabfallend, so kann man denselben durch ein Rechteck umrahmen, dessen obere Seite den nackten Scheitel, die untere die Fußsohle tangiren und die beiden Seiten die äuß.rsten Ausladungen des supinator longus am Ellenbogen. :

Auf die Seiten dieses Rechteckes können wir nun die wichtigsten Punkte des Körpers projiziren. Die so entstandenen Punkte a der oberen Seite des Rechtecks wollen wir Belastungspunkte, die auf der unteren Pappuntie und die auf den Seiten Ausladungspunkte nen- ñen. Es bestehen nun zwischen den Entfernungea dieser Punkte von einander bestimmte Verhältnisse. S

Schon Euclid war es bekannt, daß man eine Linie so in zwei Theile theilen kann, daß das Quadrat des größeren Abschnittes an Flächeninhalt glei is dem Rechtecke aus dem fleineren und der ganzen Linie. (Goldener Schnitt.) Diese Theilung wollen wir die proportionale Theilung nennen.

Betrachken wir in dem Bilde die Punkte, in denen die große Zehe die untere Seite des Rechtecks berührt, so theilen diese dieselbe

bbn i [Bp i ap ¡4 As

p E E anca Da: q A lone gam r L HR Wai Dee E

p. . E e iede Zu

Prim 4d

proportional. Wenn wir ferner auf der längeren Seite des Recht“ ecks erst die Hälfte der unteren Seite nah oben abtragen, dann «ine Linie, die die mittlere Proportionale ist zwischen der as aud und der Summe von beiden, und dann drittens wieder die mittlere Propor- tionale zwishen der Summe der beiden ersten Abtragungen und von allen dreien, dann erhalten wir die ganze Höhe.

Kehren wir nun die Sache um. tonstruiren wir uns zu einer gegebenen Linie ein Rechteck, dessen längere Seiten \sih auf die oben angegebene Weise zusammenseßt und konstruiren wir uns auf diesen Seiten die Belastungs-, Stütz- und Ausladungspunkte, so werden wir wenn wir diese verbinden die entsprehenden Punkte der mensh- lichen Figur erhalten.

Da nun das System so ausgebildet ist, daß man beliebig viele Punkte bestimmen kann, so entsteht gewissermaßen die Figur durch diefe Punkte von selbst, ohne jede weitere Einzeichnung.

Um diese Konstruktionen zu erleichtern, hat Hr. Botcenek einen Verjüngungszirkel erfunden, bei dem, wenn man die kürzere Seite auf eine beliebige Linie einstellt, die längeren Schenkel die mittlere Proportionale zwischen dieser in der Summe von beiden geben.

_ Die Geseße, die auf diese Weise gefunden sind, sind wahrschein- Gn DULI, von denen Plinius erzählt und fie dem Polyclet zuschreibt.

Sitzung vom 16. Mai 1877.

Nachdem das Protokoll verlesen und genehmigt war, lenkte Hr. Major Duncker die Aufmerksamkeit auf das Werk ron Her- mann Uhde „Erinnerung und Leben der Malerin Louise Seidler. 1786—1866. Berlin, 1875. Wilhelm Herz.“ Es is aus den Aufzeichnungen und der Korrespondenz der Künstlerin zusammen- gestellt. Da dieselbe in regem Nerkehr mit den bedeu- tendsten Männern im Gebiete der Kunst und Literatur der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts stand, wie Goethe, Canova, Cornelius, Overbeck, Thorwaldsen , enthält das Werk viele neue- Züge aus dem Leben dieser Männer.

De hielt Hr. S. Elster einen Vortrag über die Geschichte der Bronze. In historischer Anordnung verfolgte derselbe die Ent- stehung und Entwicelung der Bronzetechnik von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart.

___MQNE ältesten Bronzedenkmäler finden sich am Altai und in Jn- dien. Es sind zum Theil kolossale Darstellungen des Buddha. Das Material eine Stahlbronze mit 8% Eisen. Die Bronzen im nörd- lichen und östlihen Europa, sowie Egypten stimmen nach den chemi- schen Analysen im Wesentlichen überein. Es ist das Kanonengut der neueren Zeit.

Von Indien scheint sih die Kunst nah Osten, uach China und Japan verbreitet zu haben. Die altjapanischen Bronzen zeichnen sich dur Zusaß edler Metalle wie Gold und Silber und durch die daraus resultirende prachtvolle Farbe aus. 7

Die ältcren Bronzen des fklassishen Alterthums bis auf Julius Caesar sind frei von Zink, obwohl ihm dieses Metall wohl bekannt war. Es scheidet sih aus der Bronze leiht aus und macht dieselbe mißfarbig.

Der Zusatz von Zinn giebt eine Bronze von hellem Klange, das Glodckengut. Um die Bildung von Zinnoxyd zu verhindern, werden Reduktionsmittel angewendet, d!e im Alterthum und auch noch heut Geheimniß der Gießer sind. Nach neueren Forschungen sollen die Mysterien von Samothrace nur in der Kenntniß dieser geheimgehal- tenen metallurgishen Prozesse bestanden haben.

Im Alterthum hoffte man eine Bronze herzustellen, die dem Golde gleih käme. Die ihm am meisten nahestehende Art wurde Aurichaleum (dpccyaizoy) gra und fostbarer als Gold geachtet. In Gesäßen aus diesem Metall trübten sich die aus Säuren be- stehenden Gifttränke, während sie in goldenen klar blieben.

Die antike Bronzebereitung fand in Byzanz eine Zufluchtsstätte gegen die Stürme der Völkerwanderung und der folgenden Zeiten

Währeud der Herrschaft der Ottonen verbreitete sih die Technik nach Deuts{land. Hier war es besonders Hildesheim, wo die Kunst unter dem Einflusse des heiligen Bernward, gest. 1022, neue Blüthen trieb. Der Rammelsberg bei Goëlar lieferte die Erze. Die Arbeiten zeigen im Styl eine Frührenaissance byzantinischen Charakters, aber von deutschem Geiste durchdrungen.

Von Deutschland verbreitete sih die Technik wieder nach Jtalien, wo sie in der Renaissance sich eigenartig entwielte. :

Die deutschen Künstler standen bis zum Beginn des 30 jährigen Krieges, der auch diese Kunst vernichtete, unter dem Einflusse Raphaels, Michel Angelo's und ihrer Schüler.

In Frankrei blühte die Kunst noch unter Ludwig XU1V. und Ludwig XV. noch einmal auf. und an diese lehnen sih die modernen Bestreburgen von Schinkel und Beuth, Schadow und Cornelius an.

Für eine energishere Entwickelung der Bronz:-Industrie wäre cs wünschenswerth, daß Bronzen von bestimmtem Gehalt her- gestellt und den Fabrikanten überlassen_würden. Sie würden dann eine bestimmte ertei hnna wie Silber erfahren. Der Ge- \{mack an gutem Material wird immer allgemeiner, so daß der

amerikanishe Markt jeßt schon lackirte Bronzewaaren verschmäht.

Î

» 2 Tal 2

y Bremer nl

Grossherzog. Hess. Oblig.|4 |1

Hambur Lo

= E 4 Ds Bi E w “E = 5 RE Ba;

Befonder

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und e. 21 vom Jnhalt:

Prov. - 2n1./4 [1/1

Chronik des Deutschen Reiches. Die Eröffnung des der geologischen Landesanstalt im Jahre 1876. Aus Vereinen :

«\—| Pr,

Präm.-Pfdbr.|4

Oldenb. 40 Thir.-L. p. St.|3

Ämerik

¡16 1

I

ung|5 1/1. do. |33/1/4. a6 1

|

86 f A m

gi -Pfanäb, 5 1885

Pr. - Anl./3Ï gek.

Finnländischs Loose. . .

Goth, Gr. Präm. 1885

-Corr.-Axl/4 |1/6.0.

Meckl Eisb.Schuldversch.|3#|1/ Süchsische St.-Ánl, 1869/4 |1/ Büchsische Staats-Rente|3 |1/ Pr.Pr.-Ani.1855. 100ThbL/3$

20 Thl Loose|—| pr.

Loos8

cEz. 1881

do,

do. do Benüs (fund.)

35 FL 0b Bayerische Präm. - Braunschw,

do. II. Abtheil ® Jo.

» Ü

do. do, Hamb. Pons p.8t./3 0 Gr

do, do, âo, do do,

Lübecker

Meini

Badische Pr.-Anl. de 1867/4 |1/ Cöln - Mind, Pr.- Antheil/35|1/

Hess, Pr.-Sch. à 40 Thlr.—| pz.

Lübeck, Trav. Dessauer Sf, -

e Beilage

"

töniglih Preußischen Staats-Anzeiger.

9. Juni 1877. Kaiser Wilhelm-Tunnels bei Cochem. Bericht über die Thätigkeit Wissenschaftlicher Kunstverein.

Chronik des Deutschen Reiches.

Lang iizeage badischen Zweiten Kammer, Gerichts-Präsident Hildebrandt, in Karlsruhe stirbt.

19. und 20. März. Arbeiterkrawalle auf dem Alexander- plaß zu Berlin.

20. März. Der Reichstag genehmigt in zweiter Lesung den Gesezentwurf, betreffend die Landesgeseßgebung in Elsaß- Lothringen, ebenso den Etat des Reichskanzler-Amts für Elsaß- Lothringen und den Zolletat.

Der Prinz Carl Wilhelm Ludwig von Hessen, Bruder des Großherzogs, geb. 23. April 1809, stirbt in Darmstadt.

14. Plenarsitzung des Bundesraths. Der am 1. No- vember 1876 unterzeichnete Freundschastsvertrag mit Tonga und der Gesetzentwurf, betreffend die vorläufige Erstredung des Etats für das Vierteljahr vom 1. Januar bis 31. März 1877 auf den Monat April 1877 werden genehmigt.

21. März. Der Landtag des Fürstenthums Lippe ver- tagt sih bis zum 28. Mai.

22. März. Feier des 81. Geburtstages des Kaisers. Der König von Sachsen überreicht dem Kaiser als Festgeschenk der deutschen Fürsten und Freien Städte das Bild der Kaiser: prokflamation in Versailles. Eröffnung des Hohenzollern- Museums im Schlosse Monbijou zu Berlin.

__— Der Reichskanzler und Minister-Präsident Fürst Yismarck wird zum Erb-Ober-Jägermeister im Herzogthum Pommern, und der Kammerherr und bisherige Ober-Jäger- meister für das Herzogthum Lauenburg, Graf von Bernstorff- Gyldensteen auf Wotersen zum Erb-Ober-Fägermeister in die- sem Herzogthum ernannt.

93. März. Der Reichstag wählt für die Dauer der Session den Präsidenten und die Vizepräsidenten wieder und nimmt in dritter Berathung den Gesehentwurf, betressend die Landesgeseßgebung in Elsaß-Lothringen an.

24. März. Der Reichstag genehmigt in dritter Berathung den Geseßentwurf, betreffend die vorläufige Erstredung des Reichs- haushalts-Etats für das Vierteljahr vom 1. Januar bis 31. März 1877 auf den Monat April 1877, ebenso in dritter Be- rathung den Geseßentwurf, betreffend den Siy des Reichs- gerihts in der bei der zweiten Lesung beschlossenen Fassung.

Leichenbegängniß des Prinzen Carl Wilhelm Ludwig von Hessen und bei Rhein in Darmstadt.

Der anhaltische Landtag wird geschlossen.

26. März. Reichsgeseß , betreffend die vorläufige Er- streckung des Reichshaushalts-Etats für das Vierteljahr vom 1. Januar 1877 bis 31. März 1877 auf den Monat April 1877. Der König von Bayern empfängt den groß- britannishen Geschäftsträger, General - Major Stanton, in Antrittsaudienz.

Der König Oscar von Schweden und Norwegen trifft zum Besuch seiner Gemahlin in Heidelberg ein.

27. März. Plenarsibung des Bundesraths.

Sitzung des preußischen und deutschen Central-Comités der Männerpflege - Vereine zu Berlin, in Gegenwart der Kaiserin. i

28. März. Konsirmation des Prinzen Heinrich und der Prin- zessin Charlotte von Preußen, zweiten Sohnes und ältesten Tochter des Kronprinzen, und der Prinzessin Luise Mar-

L dritten Tochter der Prinzessin Friedrich Carl von Preußen, in der Kapelle des Königlichen Schlosses zu Berlin.

99. März. Der König von Preußen verleiht dem Ge- neral der Jnfanterie und Gouverneur von Berlin, von Boyen, den Schwarzen Adler-Orden. : :

Reichs-Verordnung, betreffend die Schonzeit für den Fang von Robben. i

Der Botaniker, Geheimer Regierungs-Rath, Professor an der Universität Berlin, Mitglied der Akademie der Wissen- haften, Dr. Alexander Braun, stirbt.

31. März. Der ordentliche Professor Dr. Droysen in Berlin wird zum Historiographen der brandenburgischen Ge- schichte ernannt.

1. April. Verlobung der Prinzessin Charlotte von Preußen , Tochter des Kronprinzen , mit dem Erbprinzen Bernhard von Sachsen-Meiningen im Kronprinzlichen Palais zu Berlin.

2. April. Der Ober-Bürgermeister von Dresden, Pfoten-

Der Kaiser und die Kaiserin von Brasilien

3. April. treffen unter dem Namen Dom Pedro d’Alcantara und Donna Theresa Christina aus Wien in Berlin ein.

4. April. Eröffnung des rheinischen Provinzial-Landtages in Düsseldorf.

Der Geheime Legations-Rath, Kammerherr von Gamm, früher Iod mecklenburgis{ch-\{werinsher Gesandter am österreichischen Hofe, in Schwerin, stirbt.

4.—7. April. 6. Kongreß der deutschen Gesellschaft für Chirurgie in Berlin.

5. April. Der König Oscar von Schweden und Nor- wegen trifft auf der Rückreise von Heidelberg nach Stockholm in Hannover ein und wird von dem Kronprinzen dort begrüßt.

Konferenz zur Berathung des Projekts einer Land- chaft der Provinz Westfalen zu Münster, unter dem Vorsitz des Ministers für die landwirthschaftlihen Angelegenheiten, Dr. Friedenthal.

Jn dem Prozesse wegen der Krawalle auf dem Alexanderploy zu Berlin am 19. und 20. März werden von 18 Verhafteten 8 [reigeiproGen, die übrigen zu Gefängniß- strafen von 4 Wochen bis zu 8 Monalen verurtheilt.

6. April. 16. Plenarsißung des Bundesraths. Die Gesehß- entwürfe wegen Aufnahme einer Anleihe sür Zwecke der Eee n und der Post- und Telegraphenverwaltung sowie über den Siß des Reichsgerihhts werden genccuege

7. April. Erlöschen der Rinderpest im Königreich Sachsen.

7.—9. April. Konferenzen der Mitarbeiter an der euro- päischen Staatengeschichte zu Berlin.

9. April. Der Großherzog, die Großherzogin und der Erbgroßherzog von Baden kehren nah Karlsruhe zurü.

Einweihung des Königlichen Wilhelms-Gymnasiums zu Emden.

Explosion in_der Kreuzstraße zu Dresden. :

10. April. Der Reichstag genehmigt in erster und zweiter Berathung den Geseßentwurf für Elsaß-Lothringen, betreffend die Errichtung von Apotheken. Der Geseßentwurf sür Elsaß- Lothringen, betreffend Abänderungen des Geseßes über die Weinsteuer, vom 20. März 1873, wird an die Budgetkom- mission verwiesen.

Der Landtag des Großherzogthums Zane genehmigt die Verträge wegen Aufhebung des gemeinschaftlihen Ober- d iegt ts und Errichtung eines Ober-Landesgerichts in Jena.

11.—14. April. Vereine zu Berlin.

Delegirtentag der deutschen Hausfrauen:

Die Eröffnung des Kaiser Wilhelm-Tunnels bei Cochem.

Der 15. Mai des Jahres 1877 wird einen hervorragenden Plaß in der Geschichte des Mosellandes einnehmen. An diesem Tage erfolgte der Stollendurhschlag des bei Cochem gelegenen Tunnels der Moseleisenbahn, das großartigste Bauwerk dieser Art in Deutschland. Das Ereigniß wurde durch ein Fest gefeiert, welches der Bedeutung des vollbrachten Werkes für die Geschichte der deutschen Baukunst, die Wohl- fahrt des Mosellandes und die Fnteressen des allgemeinen Verkehrs entsprah. Der Handels-Minister, welcher dem- selben beiwohnte, war von dem Ober-Bau- und Mini terial: Direktor Weishaupt, dem Geh. Ober-Bergrath von Rynsch

und dem Regierungs - Assessox Dr. Dückers begleitet.