1877 / 135 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stettin, 9. Juni, T D) Getreidemarkt. (s S C Kial-Juli W100, pr, Iul»

st 237,00, pr. deptember-Oktober 595,00, BKoggen pr. Juni 154,50, pr. Jnh-Anugust 154.50. fr. dertember-Oktober 155 00. iébél lit Ke. Pr. Jeni 6500 pr. Septeraber-Oktober 63,50. Spiritus loco 59,209, -r. Juni-Juli 52,20, pr. Juli-August 52,60, Pr. August-Zeptember 7 3,60. Rübsenu pr. Herbst 294,00. Petroleum pr. Herbst 13,00. _

Cöln, 9. Juni. (W. T, B.)

Getreidemarkt. Vieizren fester, hiesiger loco 27,00, fremder loco 25,00, pr. Juli 93,90, pr. November 22,20, Bogger ¿ce 19,00, pr. Jul 15,90, pr. November 15,55. Hafer loco 16 00, pz. Juli 16,50. Rübö] loco 35,70, pr. Oktober 33,80.

Bremen, 9. Juni. (%. L. B.;

Petroleum ruhig. (Schinesberickt.} 12,20, per Angust-Dezember 13,(0 bes.

Hamburg, 9. Juni, {W. L, B.}

Getreidemarkt. Weizer 1067 Begger loco behauptet, auf Ternite rubig. Weizen pr. Juni-Juli 942 Br., 241 Gd, pr. September - Oktober pr. 1000 Kilo 228 Br., 227 Gd. Reggen „.. Juni - Juli 160 Br., 159 69., x. Ée:tember - Oktober =ck7. 1006 Kik 16) Pu. 100 G&

afer flau. Gerste geschäftslos. Bübëi sti, luer. 66L, Pr. OKk- tober pr. 200 Pfa. 653. apiritns matt, pr Juni 415, Pfr. Juli- Augest 424, pr. Angust - September 43}, pr. Ses tem r- Oktober pr. 100 Liter 10 ‘a 44- Kaffee behauptet, Umsatz £000 Sack. Petroleum still, Stenzarc white loce 12,50 Br., 12,25 Gd, pr. Ángust-Lezeraber 12.90 Gd. Wetter: Schön.

Pest, 9. Juni. -(#. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, auf Termine ruhig. pr. Herbst 11,15 Gd.. 11,20 Br. Hafer loco 6,93 Gd, 7,07 Br. Mais pr. Juni Juli 7,15 Gâ., 720 6r., pr. Jui-Avgust 7,40 Gd,

T,45 B-. d Juni (T D)

Amsterdam, ; Getreidemarkt. (Schlussberichbt.) Weizen 1 r.

Etancard Yuite Lc

flau, auf Termine ruhig.

Novbr. 327.

loco 20}

479. fremde 12,214

Liverpool, 9. Baumwolle.

höher.

74.00 iucxzer mhig, Nr. Juli-Ávgast 82.25, Pr.

Faris, 9. Zuni.

31,00. Angust 66.25, pr.

Meni ruvig,

Dezember 90,75

Orleans 11F. Mehl 7 D. 15

arke, 9. Juni. (F Rohzucker unhig, Nr, 5, 7/9 pr. ¿uni

Produktenmarkt,

32,00, pr. Joli 32,00, F

Se; tem

Antwerpes, 9. Juni. (W. T. B) Getreidemarkt (Schlussbericht). weichend. Hafer stetig. Gerste ruhig. P-trolenmimarkt, bez. und Br., pr. Juni 30 Br. tember 314 Br., pr. September-Dezember London, 9. Juni. (W. T. B.) An der Küste angeboten 16 Weizenladungen. Tendenz: Ruhig. London, 11. Juni. (W. T. B.) Die Getreidezufuhren zum 8. Juni: Englischer Weizen 1139, fremder 62,960, engl. Gerste euglisché englischer Hafer 384, frender 13,479 Sack, fremdes 4672 S

Juni;

(Schlussbericht). Spekulation und Export 2000 B. Amerikanische und Surats 1/16 d.

3::: Pr.

Oktober-Januar 72,50.

(W.

Juni.

(Schlussbericht.} Raffinirtes, Type Weiss

betragen

n

Nr,

(Schlussbericht.) Weizen ruhig, pr. Jani r Juli-August 32,00 17. Septemver-Dezember pr, Juni 65,25, ber - Dezember pr. Joni 89,75, pz. Juli 30, 0, or. Jali-4zguet 90,25, Fr. Sextember- Sviritus weichend, temLer-Dezember 59,00,

Xew-YorkK, 9.

Waarenbericht, Petroleum in New-York 147, C. Rother Frühjahrsweizen mixed} 57 C. Zucker (Fair revening *#uscoyvados} 10%. Kafffee (Rio-)_

Baumwolle in New-York 11%, do. in New-

Weizen matt, Roggen

prx. Juli 304 Br., pr. SeF- 32 bez. und Br. Ruhig.

in der Woche vom 2. bis

Malzgerste 15,350, fremáe 73,762 Qrts. Englisches Mehl

ack und 500 Fass,

(W. T. B.)

Umsatz 12,000 B., davon für

T, B.)

10/13 pr. Juni pr. 100 Küeggr. pr. 100 Kilogiamm 80.25. * eisser ¿00 Kilogranam pz. Juni 82,25. pr.

T. Si)

pr. Juli 66,00, gor. Juli- 66,75. Rüböl matt, 57,75, Ser-

Juni Pr.

Pr. (F. T. B.)

do, in Philadelphia 147. 1 D. 90 C. Mais (old

194. Schmalz (Marke Wilcox) 94 C. Speck (short clear) 7ÿ C. Getreidefracht 51.

Berlin, 11. Juni. An Schlachtvieh war auigetrieben : Bind- vieh 2288 Stück, Schweine 4268 Stück, Schafrieh 13476 Stñck, Kälber 1227 Stück.

Fleisekpreise, höchster mittel nieârigster

.57—58 A 46—48 M 32—36 M

.45—8 , 34 , 40—2-,

. A—21 , 17-18 ,

Rinâvieh pro 100 Pid. . Schweine »y 100 Hammel: 20—23 Kil

Kälber: Mittelpreise,

Auswelze von Banüien ete.

Woohen-Uebersloht von 9 dentschen Zettelbanken pr, 7. Juni; s. unter Ins. der Nr. 133.

Nordhausen-Ersnrter Eisenbahn. Bilanz pro 1876 ; s, unter Ins, der Nr. 133.

Berliner Pferde Eisenbahn-Gesellsohaft. Kommandit-Gesell- sohaft auf Akiien. J. Lestmann & Co. Bilanz pro 31. Dezem- ber 1876 nebst Gewinn- und Verlust-Conto; s. unter Ins, der Nr. 133. - Reohte Oder-Ufer-Eisenbahn. Bilanz für 1876; s. unter Ins. der Nr. 1383.

Süddentsohe Bodenkreditbank. Azsweis vom 31. Mai cr.; e, unter Ins. der Nr. 133.

Prenssis0he Boden - Kredit - Aktion - Bank. Status

31. à ai cr.; s, unter Ins. in Nr. 133. Eisenbalin-Zinrnniznen. Lübeck - Büchener und Lübeok - Hamburger Eisenbahn. Im Mai cr. 320,877 Æ (+-43,129 A), 1. Jan. bis ult, Mai

1,167,242 M (+ 48.776 M). Oels - Gnesener Eisenbahn. Im Mai cr. 71,669 Æ (+ 13,091 A), seit 1. Januar mehr 59,893 Æ E

Vom

E

Theater. Königliche Schauspiele, Dienstag, den 12. Juni. : Im Opernhause keine Vorstellung. Wegen Erkrankung des Hrn. Ludwig fann die angekündigte Vorstellung Die Jungfrau von Or- | Pfeiff Teans nit stattfinden. : S

Scauspielhaus. 145. Vorstellung. Zu ermäßig- ten Preisen. Die Valentine. _Scauspiel in 5 Aftten von Gustav Freytag. In Scene geseßt vom Direktor Hein.

Mittwoch, den 13. Juni. Opernhaus. 144. Vor- ellung. Tell. Große romantische Oper in 4 Af- ten nah dem Französischen von Th. Haupt. Musik von Rossini. Ballet von Paul Taglioni. Anfang 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

ten-Konzert. Da : vom Host

gium.

eater zu Dessau.

Grille. Schauspiel in 5 Akten von Gharl. Birch-

König Frie konstituirt das

Gastspiel des Zum 1.

12. Juni.

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung. Großes Gar- Frl. Aug. Altmann

ale:

Aug. Wilhelm Prinz y. Preussen fi Fr. Ferd. C. v. Müffling *. drich Wilhelm IV. v. Preussen provisorische F ürsten-Kolle-

den 3. Scptember 1877, Mitt vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath

beraumt.

Der Schuhmacher Termine hierdurch vorgeladen. werden die von der Klägerin

Klage aufgestellten thatsäclichen zugestanden angesehen werden und weiter, was hiernach Sprottau, den 23. April 1877.

Die

[5027]

Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

Wallner-Theater. Dienstag: Zum 4. Male: Der Tunnel. Schwank in 1 Aft von Gondinet. Hierauf: Zum 4. Male: Hector. Schwank in 1 Aft von G. von Moser. Zum Schluß: Zum 4. Male: Ein Ladenhüter. Schwank in 1 Aft von Labiche und Nus. c

Mittwoch: Zum 139, Male: Der Registrator auf Reisen.

halten.

Victoria - Theater. Dienstag u. folg. Tage: Gastspiel der ersten Solotänzerin Demoiselle Cora Adriana von der Großen Oper in Paris. Z. 32. M.: Der Courier des Czarenu. Großes Ausstattungs- itüd mit Musik und Ballet in 11 Bildern nah F, Verne von R. Elcho. Im Garten: Großes Konzert vor und nach der Vorstellung. Für Theater- besucher freier Eintritt.

Ruppersdorf Vere

mach mit

Friedrich-Wilhelmst. Theater, Saison- Theater. Dienstag: Die schöne Helena. Mitiwoh: Gastspiel des Hrn. Friese. Die Fle-

dermaus, (Deuß).

Residenz-Theater. Dienstag: Bei halben Gestorben:

Preisen: Arria und Messalina.

lihe Appellationsgeri Elmendorff, Ritter 2c., des hiesigen Kollegiums war. / Verlust eines liebenêwürdigen Kollegen und thätigen d werden sein Andenken in Ehren

9. Juni 1877.

Mitarbeiters un

Hamm in Westfalen, den Die Präsidenten und Räthe des Appellations-

eliht: Frl, Wilhelmine Sümmerm ellationsgerihts-Rath Ignaz artiffe (Würzburg). Hr. Carl v. Czettrit-Neuhaus mit Frl. Marie Doyé (Bullendorf—AÄlt-Ruppin). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann a. D. und Rittergutsbesiter F. v. Hrn. Hauptmann und Compa

Hr; App Frl. Melanie M

v. Obernitz (Trebniß Rittergutsbesißer Edu

Familien-Nachrichten.

Gestern verschied nach längerm Leiden der König- chts-Rath Freiherr von welcher seit 1864 Mitglied Wir bedauern den

gerichts.

Verlobt: Frl. Erna Gräfin Henkel v. marck mit Hrn. Lieutenant Freiherrn v.

(Kaulwiß).

Hr. Dr. med. Adolf Wiemänn mit ann (Camen—Alpe).

ern. Major a. D.

Hr.

[5162]

Don

Ditfurth (Bielefeld). gnie-Chef Klauer Georg Freiherrn V Einé Volker: H ard Hueck (Hettensen). Kreis-Baumeister Hieronymus Weidner (Carlsbad). f Erdmaun (Hannover). Seidenstücker Sohn Frist (Gerbstedt).

Sauerma-

Unge-

Es joll j ! genden Betriebsmittel im Wege Submission vergeben werden :

30 Personenwagen 111, Kl. davon 30 IV

300 offene

T

ners- | sehen und versiegelt bis zum

straße Nr. eingegangenen

einzusehen und gegen beziehen. A Berlin, den 28. Mai 1877.

fn. | [5122] ; Die Um-, Erweiterungs- und ein Wasserstationsbrunnen auf den

Crittzs ; i A e c v A derédorf und Rüdersdorf der Königlichen Ostbahn

sollen im Wege öffentlicher Sub werden. Termin zur Abgabe von

L E ais 4 EE E R

Krolls Theater. Dienstag: Neu einstudirt: Bummelfrize. Große Fllumination. Vor und na der Vorstellung: Großes Konzert. Anfang 9è, der Vorst. 65 Uhr. g - j

Mittwoch: Zweites großes Gartenfest. Monstre- Konzert, bestehend aus 3 Musikchören. Große Jllu- E Dazu: Bummelfrize. Anf. d, Ende

e

[5136]

In der E Stadteisenba

Woiltersdorf - Theater, Dienstag: Gast- des

ipiel des Hrn. Gustav Fritsche und des Hrn. Engelbert Karl vom Residenztheater zu Dresden : Zum 9. Male: Der ledige Hof. B In 4 Akten von L. Anzengruber. (Volfstheater- preise Parguet 1 M u. 1;

Mittwoch und folgende Tage: Ftellung.

Dieselbe Vor-

Natioual-Theater. Dienstag: Benefiz für die Herren Mährdel und Samst. Einmaliges Auf- treten der Fr. Hoppé v. Rigèno und der Herren Carl Weiß, Eduard Lorßing und August Weirauch: L. English. IL. Elzevir. III. Jettchens

des Gesetzes

Mittwoch: Schüler-Vorstellung. Anfang 6 Uhr.

Maria Stuart. Entrée 50 resp. 25 -/. werden wird.

Thalia-Theater. Dienstag: Ermäßigte Preise. Konzert im Stadtpark. Zum 3. Male: Die 3 Curatier. Eine vollkommcue Frau. Bade- fnren. Zum 10. Male: Schreckw rkungen.

Mittwoch: Zum 1. Male: Drei Väter auf Einmal. Zum 1. Male: Kinder um jeden Preis. Zum 1. Male: Keine Kinder.

Dorotheenstraße 19./20. Freier Zutritt zum

[5146] Gegen den

Kirchhoff, b

Belle-Alliance-Theater. ©Zienstag: Großes Garten-Konzert. Nach der Vorstellung: Sinfonie- Konzert. Abends: Brillante Jlluminatione Im Theater: Graf Racozi. Anfang des Konzerts 6 Vhr, der Vorstellung 7 Uhr. Entree inkl. Thea- Jer 50 S.

Wilbelmstadt - 1 ve stüces des Kaufmann Carl Friedrich hierselbst eingeleitet, und bin ih des Königlichen Polizei-Präsidiums ernannt worden. w.) In Folge dessen habe ich zur Verhandlung der ; Sache, sowie eventualiter zur Aufnahme der und zur Erklärung darüber Termin auf den 21. Juni cr., Nachmittags in der Stolzenburg'scien straße 27, hierselbst jenigen Betheili Vorladung erha

Auszahlung oder Hinter

Sprottau hat dessen Ehefrau H1 ei unterzeichnetem Gericht angestellt und dieselbe auf die Be-

scheidungsfklage genannter Ehemann

hanptung gegrün fie am 28. M lassen, au seitdem ihr von feine À enthalte feine Nachricht habe zukommen laßen. Beantwortung der Klage e im hiesigen Gerichtslokale auf

f

vom 12. April 1877 das Entschädigung rüdcksihtlich einer Flähe von 0,41 Louisenstraße Nr. 38 Königlichen

gelegenen,

Stadtgerichts von

ten haben,

Berlin, W., den 2. Mai 1877.

Körnerstraße Nr. 7.

Der Kommissarius

egierungs - Nath Stephan.

Ediftalcitation.

Schuhmacher Julius Sporn aus Huldine ,

det, daß ihr ârz

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- sadungen a. dergl.

Oeffentliche Vorladung.

propriationssache der Derlin n ist in Folge Antrages der Direktion

Ber s-Verf

Ar des in de im Grundbuche Friedrich- Band I. Nr. 1 verzeichneten Grund- Wilhelm Maaß zum Kommissar

32

E E e ae bes Zntina. hes: cla Midi Gl eladen werden, daß ohne Zuthun des etwa Kué- Me und Si bleibenden die GutjGtbiquug festgestellt, und wegen egung der Lektteren versüzt

des Königen Polizei-Präfidiums.

die

haben wir cinen Termin

Uhr, Restauration, Carl- anberaumt, zu welchem die- eins welche nit bereiis persönliche

in Gemäßheit des S. 29 über die Enteignung von Grund- eigenthum vom 11. Juni 1874 behufs Wakhrnehmung ihrer Rechte hierdurch

ist auf den 18, Juni cr.,

liner | die der Submission zu Grunde ahren | tönnen. s r Submissionéformulare sind Berlin, den 5. Juni 1877.

Magnus.

[5141] Taxe | Bedarf an 1220 Halsbinden, 1137 Paar Unterhosen, 243 P Pan Cen, 1104 Hemden Callicot und nach Lis 10

187, ferner an: j 420 Nationalen

Schuppenketten,

dergleichen für Gemeine, 59 eisernen Zwieseln exkl. säden, 91 Freßbeuteln,

WWoylats.

ferten nebst Proben unter

Die Insertionékosten

Berücsichtigang zurücgesandt. L Perleberg, den 8. Juni 1877.

finden

eb. e- | 5173]

Holz-

Lieferung von

Verwaltung. Zur An Materialien zu den

rung öffentlich ausgeboten:

ags 12 Uhr,

Julius Sporn wird zu diefem

Bleibt er aus, so zur Begründung ihrer Behauptungen für

Rechtens ist, erkannt werden. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Verkäufe, Vexpachtungen, Submissionen 2c.

Königliche Niederschlcsish-Märkische Eiscubahn. die Anfertigung und Lieferung der fol-

1) Für die Linie Berlin-Nordhausen:

300 bededckte Güterwagen ohne Bremse,

2) Für die Mosel-Bahn: 6 Personenwagen 1./1I. Kl. ohne Bremse, , 12 z 111. „, davon 6 mit Breméfe,

12 "” 4 yw r Die Submissionsofferten sind mit der Aufschrift : „Submissionsofferte auf Betriebsmittel“ ver- Submissionstermin : Donnerstag, den 28. Juni cr. Vorm. an unser maschinentehnisches Bureau hier, 923/24, portofrei einzusenden, woselbst die Offerten in Gegenwart der etwa er- schienenen Submittenten geöffnet werden. j Bedingungen und Zeicbnungen find ebendaselbst | Erstattung der Kopialien zu

Königliche Direktion (i der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn.

Königliche Ostbahn.

L

Neubauten, sowie

mission vergeben mit entsprechender Aufschrift versehenen

Vormittags 11 Uhr, im Bureau der I. Bau-Inspektion (Ostbahnhof Berlin, Empfangsgebäude) anberaumt, woselbst auch liegenden Bedin- gungen, sowie die Bauzeichnungen eingesehen werden

) ebendaselbst gegen Kopialien von 50 - zu entnehmen.

Der Königliche Cisenbahn-Bau-Juspector.

Bekanntmachung. at Das unterzeichnete Regiment E dea 92 Drillichjacten, | »y

aar wildledernen Bestand an von ministeriellen Probe von Stck. Tschapkas, 40 Paar

und Gemeine, 600 Stck. Fangschnüren, 670 Paar Epauletts, 13 Faustriemen für Unteroffiziere, 255 Sattelböten Bekleidung, 90 Tränkeimern und 150

Bewährte Lieferanten werden ersucht, ihre Of- Angabe des Lieferung8- termins franko bis zum 22. d. unterzeihnete Kommission einzusenden. _ tragen die Lieferanten und

werden die Offerten nebst Proben, können,

Die Bekleidungs-Kommission des 2. Brandenbg. Ulanen-Negiments Nr. 11,

und Stein-Laterialien zu den Buhnen- 1875 heimlich und böslich ver- bauten im Bezirke der Elbstrombau-

m Leben und Auf- |, S diesjährigen Elbbauten

werden noch erforderli, und demgemäß zur

I. Wasserbau-Inspektion Torgau. 3. Buhnenmeisterbezirk. 4000 Kub.-Mtr. P Einen, 60 Hundert Buhnen-Pfähle, 300 Hundert Näther-Pfähle, 50 Hundert Pflaster-Pfähle. 4. Buhnenmeisterbezirk. 20 Hundert Buhnen-Pfähle, 50 Hundert Näther-Pfähle, 10 Hundert Pflafter-Pfähle. 11. Wasserbau-Inspektion Lenzen. 1. Buhnenmeisterbezirk. 500 Kub.-Mtr. Pflastersteine, 700 Kub.-Mtr. Schüttsteine. 111, Wasserbau-Inspektion Hitaker. 1. Buhnenmeisterbezirk. 13000 Kuk.-Mtr. Packwerksfaschinen, 400 Hundert Buhnen-Pfähle, 500 Hundert Näther-Pfähle, 40 Hondert ae 50 Kub.-Mtr. Pflastersteine, 950 Kub.-Mtr. Schüttsteine. «2 Bukhnenmeisterbezirk. 12000 Kub.Mtr. Packwerkéfaschinen, 400 Hundert Buhnen-Pfähle, 350 Hundert Näther-Pfäble, 70 Hundert Pflaster-Pfähle, 150 Kub.-Mtr. Pflastersteine, 500 Kub -Mtr. Schüttsteine. 3. Buhnenmeisterbezirk. 8000 Kub.-Mtr. Packwerkéfaschinen, 250 Hundert Buhnen-Pfätle, 140 Hundert Näther-Pfähle, 30 Hundert Pflaster-Pfähle, 900 Kub.-Mtr. Pflastersteine, 400 Kub.-Mtr. Schüttsteine. 1. Wafsserbau-Inspektion Lüneburg. 1. Buhnenmeisterbezirk. 12000 Kub.-Mtr. Packwerksfaschinen, 700 Hundert Buhnen- und Näther-Pfähle, 60 Hundert Pflaster-Pfähle, 500 Kub.-Mtr. Pflastersteine, 1200 Kub.-Mtr. Schüttsteine. Offerten mit der Bezeichnung: „Lieferung vou Holz- resp. Stein-Materialien“ sind bis spâte- stens zum 18. d. Mts., Vormittags 9 Uhr, im Central-Bureau der Elbstrombau-Verwaltung ver- siegelt abzugeben. - Magdeburg, den 6. Juni 1877. Der Chef der Elbstrombau-Verwaltung, Ober-Präfident der Provinz Sachsen. Im Austrage Cto. 87/6.) Der Elbstrombau-Direktor.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbankeun. Wochen-Ueber sicht

der - n ® Neichs-Bank vom 7. Juni 1877. Activa. 1) Metallbestand (der Bestand an coursfähigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- ländishen Münzen, das Pfund fein zu 1392 Mark berechnet) . Reichskassenscheinen . „an Noten anderer Banken an Wechseln (Le an Lombardforderungen . an Effekten. . . . - an sonstigen Activen . FPassiva. Das Grundkapital ) Der Reservefonds . Der Betrag der D E S 11) Die sonstigen tägli fälligen Ver- Ub S 12) Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten . s O Blan : Berlin, den 9, Jum ¿ welche Feine Reichsbank-Direktorium. portopflihtig | „on Dechend. Boese. Rotth. Gallen- famp. Herrmann. Koch. von Koenen.

[5172] Bekanntmachung. Bei unserer Verwaltung ist die C Polizei-Sergeanten mit einem jährlichen

von 870 A zum . vaci diesem Zeitpunkte ab anderweit beseßt werden. Hierauf reflektirende qualifizirte ungsbere{tigte : ügung ihrer Zeunifse und seines binnen 14 Lagen bei uns zu Fürstenwalde, den d. Juni 1877.

Der Magisirat,

ohrenberg an-

es wird- dann

der öffentlichen

10 mit Bremse,

12 Uhr, Köthéner-

Cto. 43/6.)

Bahnhöfen Fre-

versiegelten und Offerten

[5168]

Cto. 62/6.)

rothgestreiftem für Unteroffiziere

[böten E ; 262 Futter- umlaufenden l 668,110,000

173,265,000

16,887,000 2,106,000

Mts. an die

melden. Liefe-

i _— eftandtscaft zu

Stelle eines Gehalt

1. Juli d. I. vacant und soll von Civil - Versor- werden aufgefordert, si unter Bei- des Civilversorgungé-

Cto. 78/6.)

Deutscher R

Königlich Preußischer S

und

H ——

j Das Abonnement beträgt 4 d 50 S j für das Bierteljahr. L Fesoneyreis

für den Raum einer Druckzeile 30 Se

taats-Anzeiger.

*

" f

„M 13S.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht : den nachbenannten Beamten im Ressort des Auswärtigen Amtes die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verlichenen Orla grien zu ertheilen, und zwar: des Großkreuzes des Großherzoglich mecklenbur- gischen Na Seide der Wendischen Krone: dem Kaiserlichen Botschafter von Schweiniß zu St. Petersburg und _ dem Kaiserlichen Gesandten Grafen von Haßfeldt zu Madrid; des Groß-Komthurkreuzes desselben Ordens: dem Geheimen Legations-Rath und Königlichen Minister- Residenten z. D. von Reumont; des Komthurkreuzes zweiter Klasse des Königlich sächsischen Albrechts - Ordens: dem Kaiserlihen Geschäststräger Or. jur. Stammann zu Venezuela; des Fürstlich sGwarzburgelGen erster Klasse: “On Botschafts-Rath von Derenthall bei der Kaifer- lichen Botfchaft zu Rom; des Kaiserlich russischen St. Stanislaus-Ordens / zweiter Klasse: dem Legations-Sekretär Grafen von Wartensleben bei der Königlichen Gesandtschaft zu Stuttgart ; des Commandeurkreuzes des Königlich dänischen Danebrog-Ordens undder Commandeur-Fnsignien zweiter Klasse des Het Lg S anhaltishen Haus- Ordens Albrechts des Bären: dem Legations-Rath, Legations-Sekretär Grafen Otto von Dönhoff Bert von Krafft bei der Königlichen eSDen ; Þ 2 ci ; des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Herzoglich" P E O0 a O rbend, E: dem Kaiserlichen Konsul Klöbe zu Syra ; des Ritterkreuzes des Königlich [chwedischen t Se Wasa-Ordens: dem Kaiserlichen Konsul Meyer zu Philadelphia ; sowie des Großherrlich türkischen Osmanié-Ordens A vierter Klasse: dem Kaiserlichen Konsul Dr. jur. Arendt zu Galaß.

Ehrentreuzes

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nachbenannten Offizieren die Erlaubniß zur Anlegung der von des Kaisers- von Oesterreicy Majestät ihnen verliehenen Insignien zu- ertheilen, und zwar: des Ordens der Eisernen Krone erster Klasse: dem General-Lieutenant von Dannenberg, Comman- deur der 2. Garde-Jnfanterie-Division ; der zweiten Klasse desselben Ordens: dem Obersten von Arnim, Commandeur des Kaiser Franz Garde-Grenadier-Regiments Nx. 2: der dritten Klasse desselben Ordens: “dem Hauptmann von ODidtman vom 4. Garde-Grena- dier-Regiment Königin, kommandirt als Adjutant bei der 2, Garde-Jnfanterie-Division ; des Großkreuzes des Franz-Joseph-Ordens: dem General-Major von Conrady, Comniandeur der 4. Garde-Jnfanterie-Brigade ; j des Komthurkreuzes desselben Ordens: dem Major von Nickisch-Rosenegk vom Generalstabe der 2. Garde Jnfanterie-Division ; sowie des Ritterkreuzes desselben Ordens: dem Premier-Lieutenant von Fallois vom 2. Garde- A zu Fuß, kommandirt als Adjutant bei der 4. Garde- Infanterie-Brigade, und den Seconde-Lieutenants Freiherr von Lyncker !. und von Hartmann 1. vom Kaiser Franz Garde-Grenädier-Regiment Nr. 2.

Deutsches Neich. Dem Kaiserlichen Konsul A. de Chapeaurouge in Vera-Cruz ist die nachgesuchte Entlassung aus dem ? eichs- dienste evtheilt worden.

Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Direktor der Hebammen-Lehranstalt zu Paderborn,

. Dr. med, Fohann Conrad Hoerling; und

dem praftishen Arzt 2c. Dr. Eduard Heinrich Leh- mann zu Polzin den Charakter als Sanitäts-Rath zu ver- leihen. : Verordnung, betreffend die Umzugskosten von Beamten der Staatseisenbahnen und der unter der Verwaltung des Staats stehenden Privateisenbahnen.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen auf Grund des §. 11 des Gesetzes, betreffend die Umzugs-

Berlin, Dienstag,

4 babnen zurüdgelegt werden Tar,

Danzig ist zum Kreis-Physikus

1859 genehmigten Reglements über die den. Beamten der Staats- Eisenbahnen und der unter der Verwaltung des Staates stehenden Pee Mvaneee bei Versezungea zu gewährende Vergütung. voin

E C En wee E: f fäbrt

¿L ie nachstehend aufgefüßtten etaismäßig angestellten Beamten der Staatseisenbahnen und der unter a A des Staats stehenden Privateisenbahnen erhalten bei Vecsezungen

eine Vergütung für Umzugskosten- nach folgenden Säßen:

5 * auf allge- j meine Kosten.

__1) Bahn- und Betriebs-C ontrokéure, Kom- missionskassen-Rendanten, Buchhalter, Eifenbahn- Sekretäre, Werkstätten-Vorfteher, Stations:Vor- steher I. Klafse , Gütererpeditions Meter Siaticusfassen-Nendanter E efwalter Rae L

2) Betriebs-Sekretäre, Werkmeister, Zöichner, Stations- Vorsteher 11. Klasse, Güter- und Kohlen- Expedienten, Stations - Einnehmer, Karlisten, Stations- Aufseher, Stations-Assistenten, Grepäd- Expedienten, Materialien-Verwalter U. Klafe, Tclegraphen-Anffcher, Lokomotivführer und Ma- en Schiffskapitäne, Bahn- ündHafen- melt. a n ir O, 3) Zugführer, Packmeister, Stéeneilé te der Trajektschiffe und Trajekt-Aufseher„Telegr histen, Boden- (Lade-) Meister, Wagenuzxeister, Rangir- meister, Billetdrucker, Magazin-Aufsehet *. .

4) Lokomotivheizer und ärter fhender Dampfmaschinen, Matrosen und Heizer Auf den Trajekt-Dampfschiffen, Schaffner E

auf Trans- portfoften für je, 10 Kilometer.

240 b e T M

180A 6AM

10A 5M

Schmierer, Kassen- und Bureaudtener, Portiers, 3 Weichensteller, Bahn-, Krahn- und Brückesvärter, *ck -- Nachtwächtér. «4. «M 2.2 100 Æ 4

8. 2. Sofern bei Verseßungen diéReise ganz auf solchen Eisen- gt eÆlibe unter Staatsverwaltung stehen, erhalten die im 8. 1 genannten Beamten freie Fahrt für ih A ae Personen ihres Hausstandes und freien Tranéport ‘ihrer

ekten.

E Vergütung auf Trantportkosten- wird in diesem Falle nicht gewährt. 28 J: Die außeretatsmäßig beschäftigten Beamten, welche auf eine Vergütung {i Umzugskosten feinen Anspruch haben, erhalten bei Verseßungen freie Fahrt für si, wenn die Reise ganz auf solchen A zurückgelegt werdén kann, welche unter Staatsverwaltung stehen.

Dieselben erhalten“ ferner auf den zwishen dem Orte, von welcem, und. dem Orte, nah welchem die Verfeßung stattfindet, ge-

freie Fahrt für die Personen ihres Hausstandes und freien TransÞ ¡ihrer Effekten. E Die persönlichen Reisekosten sind nah Maßgabe der Aller- hôcsten Verordnung vom 30. Oktober 1876 (Gesez-Samml. S. 451) und zwar na der neuen amtlicen Stellung zu gewähren. Zit Fon gâllen, in welchen den Beamten die freie Fahrt für ihre Person gewährt wird, erhalten dieselben außer den bestimmungs- mäßigen Tagegeldern an Reisekosten nur die Entschädigungen für Zu und Abgänge. 8. 5. Diese Verordnung tritt mit dem 1. April 1877 in Kraft.

: Soweit dieselbe nit anderweite Bestimmungen enthält, finden die Vorschriften des Gesetzes, betreffend die Umzugskosten der Staats- beamten vom 24. Februar d. I. Anwendung.

__Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel. “A Gegeben Berlin, dea 26. Mai 1847.

(L. 8.) Wilhelm, Camphausen.

Für den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Dr. Friedenthal.-

Fizxanz-Ministerium.

_ Der Kanzlei-Diätarius Je h nic ist als Geheimer Kanzlei- Sekretär bei dem Finanz-Ministerium angestellt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. & Der bisherige Seminarlehrer und kommissarische Kreis- Schulinspektor Augu st Wilhelm Bornemann in Creuz- nach ist zum Kreis-Schulinspektor im Regierungsbezirk Coblenz ernannt worden. Der seitherige Kreis-Wundarzt Dr. med. Freymuth zu 1H des Landkreises Danzig; und der praktische Arzt 2c. Dr. Zander aus Eschweiler zum Kreis-Physikus des Kreises Mörs ernannt worden. Am Köllnishen Gymnasium in Berlin ist die Beförde- rung des ordentlichen Lehrers Dr. August Otto Friedrich Lorenz zum Oberlehrer genehmigt worden.

Justiz-Ministerium.

Der Kreisrichter Dr. Haenisch in Pyriß ist zum Nechts- anwalt bei dem Kreisgericht in Soldin und zugleich zum Notar im Departement des Appellationsgerichts zu Frankfurt a. D. mit Anweisung seines Wohnsißes in Soldin ernannt worden.

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten.

Der Thierarzt erster Klasse, Carl Nobert Schubert zu Waldenburg, is zum kommissarischen Kreis-Thierarzt des

kosten der Staatsbeamten, vom 24. Fur V: I. (Sep S. S. 15), unter Aufhebung des durch Ünsern Erlaß vom 28. Februar

Kreises Waldenburg ernannt worden.

legenen Bahnstrecken, soweit diese unter Staatsverwaltung steben, | rt

it

den 12. Juni Abends

Alle Post- Anstalten nehmen Sestellung au; m

für Kerliu außer den Post-Aufstalten au die Expe- |

dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32.

I E

1877. Summarische Uebersicht ——

s lebe uber die Zahl der Studi- renden auf de: Königlichen Universität zu Greifswald j im Sommer-Semester 1877.

Im Winter-Semester 1876—77 sind immatrikulirt gewesen 468, nach “Aufstellung des Verzeichnisses wurden noch immatrifkfulirt 4, zusammen 472, davon sind abgegangen 116, es sind demnach geblieben 356, dazu sind in diesem Semester gekommen 147, die Gesammtzahl der immatrikulirten Studirenden beträgt daher 503. Die theologische Fafultät zählt Preufen 39, Nichtpreußen —. Die juristishe Fakultät zählt Preußen 104, Nichtpreußen 1, zusammen 105. - Die medizinische Safultät zählt Preußen 209, Nichtpreußen 19, zusammen 218. Die philosophische Fakultät zählt 3. Preußen mit dem Zeugniß der Reife 81; b. Preußen ohne Zeugniß der Reife nach §8. 36 des Prüfungs- Reglements vom 4. Juni 1834 24; c. Nichtpreußen 26, zusammen JIBE, Außer diesen immatrikulirten Studirenden besucen die hiesige Uni- versität als nur zum Hören der Vorlesungen berechtiat, mit Geneh-

dcs z. Rektors 7, es nehmen mithin an den Vorlesungen Theil 510.

Nichtamiliches. Deutsches Neid.

Preußen. Berlin, 12. Juni. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute den Polizei-Präsidenten von Madai, nahmen militärishe Meldungen in Gegenwart des Kommandanten und demnächst die Vorträge der Generäle von Stosch und von Albedyll entgegen. Später empfingen Se. Majestät den Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt.

Fhre Majestät die Kaiserin-Kön ‘gin verläßt heute Baden und wird, mit Jhren Königlichen Hoheiten dém Großherzog .und der Großherzogin von Baden, in Heidelberg Jhre Majestät die Königin von Schweden und Norwegen be- suchen und Abends in Coblenz eintreffen.

m S Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz traf gestern Nachmittags 4 Uhr in Berlin ein stattete Sr. Majestät dem Kaiser einen Besuch ab und begab Si Nachmittags 5 Uhr mittelst Extrazuges vom Ostbahnhofe nah dem Rennplate bei Hoppegarten. Nach Beendigung der Ren» nen kehrte Höhstderselbe nah Berlin zurück, nahm hier einige Vorträge und Meldungen entgegen und fuhr Abends 84 Uhr nach Potsdam zurück.

Der Ausschuß des Bundesraths für Handel und

Verkehr trat heute zu einer Sißung zusammen.

Aus Odessa hierher gelangten amtlichen Nachrichten zufolge ist daselbst die nachfolgende, von dem russishen Kom- mandanten des Odessaer Militärbezirks bestätigte, Bekann t- machung über das Ein- und Auslaufen von Schiffen in die nördlichen Häfen des. Schwarzen Meeres er- lassen worden :

„Vom Tage der Kriegserklärung an, welche am 12 April stattgefunden hat, wird der Eingang und Ausgang von Schiffen im Hafen von Odessa, im Busen des Dniepr, Bug und Sebastopel , sowie auch in der Meerenge von Kertsch nur unter folgenden Bedingungen erlaubt, welche zwar in dem inter- nationalen See-Reglement nicht vorgesehen, aber in gegen-

|

j l

j î Î

wärtiger Zeit unumgänglich nöthig sind, da behufs der Ver- theidigung genannte Gewässer mittelst Sprengminen verlegt

sind, deren Durchgänge geheim gehalten werden müssen : 1) Das ankommende Schiff muß vor der Minenfperrung

| anhalten, wohin demselben russische Offiziere mit ihren Kom-

mandos entgegenfahren werden, um den Befehl bei der Ein-

führung des Schiffes in den Hafen zu übernehmen, nachdem der Pässe und

sie sih vorher von dem geseßlichen Befunde anderer Papiere überzeugt haben.

H) Der betreffende Schiffskapitän giebt eine Unterschrift sowohl für seine eigene Person, als au für seine Leute und Passagiere, daß sich während des Durchgangs des Schiffes Niemand auf dem Verdecke befindet, noch durch Fenster oder Flluminators den Durchgang beobachten werde.

3) Dasselbe muß ebenfalls beim Ausgange der Handels- schiffe beobachtet werden, d. h. Durchführung des Schiffes von einem russishen Offizier nebst seinem Kommando laut Art. L und Entgegennahme der Unterschrift laut Art. 2.

4) Jm Falle, daß Kriegskreuzer auf solhen Stellen erscheinen, von wo sie den Aus- und Eingang beobachten können, wird die russische Behörde deren Entfernung auf eine gewisse Zeit und hinreichende Entfernung während der Ein- und Ausfahrt fordern, und vor Erfüllung dieser Forderung wird kein ausländishes Schiff weder herein- no hinaus- gelassen werden.

Aber gleichzeitig werden die Schiffskapitäne warnt, daß es leiht vorkommen könnte, daß die feindlichen Kriegskreuzer obige Forderung. abweisen und die Feindselig- feiten sofort beginnen; in diesem Falle werden die Schiffe, welche sih in dem Hafen befinden und auf diese Weise der Möglichkeit beraubt sind denfelben zu verlassen, unvermeidlih allen Zufällen des feindlichen Feuers ausgeseßt sein.“

Ein im „Centralbl. f. d. D. R.“ mitgetheiltes Er- fenntniß des Bundesamwtes für das eimaths- wesen, vom 7. April 1877, in Sachen echlau ca, Wehlau führt aus, daß Vereinbarungen der Armen

hiermit ge-