1877 / 140 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Amsterdam. 15. Juni. (W. T. B.)

Getzeidemarkt. (Schiussbericht.) Termine unverändert, pr. November mine fester, pr. Oktober 198. Baps 382, pr. Herbst 381, pr. Mai 39}.

London, 15. Jani. (W. T. B.)

pr. Herbst 391 Wetter: Schön,

Getreidemarkt (Schlussbericht). Fremde Zufuhren seit letz- Gerste 18,520, Hafer 63,720 Qtrs.

tem Montag: Weizen 56,569,

Englischer Weizen williger, fremder unverändert, Ladungen vernachlä-sigt. Andere Getreidearten bei Gezscbäft weichend. Wetter: Heiss.

London, 15. Juni. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 11 Weizenladungen. Tendenz : Ruhig. Scoured 1 d bil-

15. Jani. (W. T. B.) Wollauktion Kar Cape biger.

Liverpool, 15. Juni. (W. T. B.)

Baumweclle. (Schlassbericht), Umsatz 18,000 Spekulation und Export 2000 B. Amerikaner Sarats

Liverpeoel, 15. Jani. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen 2 d, Mehl urd Mais Wetter : Schön.

LiIverpsot, 15. Juni. {F T R)

Baumwollen-Wochenbericht. (v. W. 71,000 B.), desgl. desgl. für Spekulation 10,000 (v. W. 5000 (v. W. 5000), desg!. für wirkl Kons. desgl. nnmittelb. ex Schifi 5000 (x. W. 4000), (x. \V. 8000), Import äer Woche 29,000, davon

Londen, Bei der gestrigen

70090),

amerikanische 680,000 (v. W. 711,000), tannien 244 C00, (v. W. 227,000), V, 86,000). Manckhester, 15. Juni, (W 12r Water Armitage 8, 12r Mickolis 91, 30r Water Giglo7 10, 30r Water Maie Mayoll 104, 40r Medio

T. B.)

Weizen loco gerchäftslos, auf 323. Roggen loco matt, auf Ter- . Rüböl loco

Wochenumsatz 79,000 B., von amerikan. 54,000 (v. desgl. für Export 64,000 iv. W. 59,0901, Wirklicher Export 5090 18,009 B. amerika- nzzche, (v. W. 25,000) Vorrath 1 064.000 (v. W. 1,109,000), davon Schwimmend n. Grossbri- dayón amerikanisch» 98,990 (v.

“Water Taylor 8, 20r Water Clayton 107 Wilkinson 112, 36r Warpcops Qualität

Rowland 10}, 40r Double Weston Printers 16/14 GIaSsgoOw,

Bsheissn.

Faris, 15. Juni. (W. T. Rohzucker rmhig, Nr.

B.)

Zzeker weichend, Nr. 3

angekcmImene

echleppendem Juni. (W. T. B.)

Paris, 15. Produktenzarkft.

weichend, pr. Juni 64,25, Dr, pr. Sertember-Dezember 64,75.

Ur Tele

58,50. Paris, 15. Joni.

(W. T. B.)

B.. davon für 1/16 â, höher. 16 d. böber. | 75, pr. Juli 31,25, 6 d. billiger zember 3025. Mehl matt, pr. Joni 89,50, pr. Joli teraber-Dezembzar 90.90. tember-Dezember 58,50. t. Petersburg, 15. Juri. Produktenmarkt. Roggen loco 9,75. (9 Pad) loco 16,00. New-York, Waarenbericht.

wW. 45,000},

15. Juni. (W.

mized) 57 C. Zucker (Fair revening 193. Schmalz (Marke Wilcox) 9K Getreidefracht 5. Newr YorkK, 15. Jani. (W. Baumwollen-Wochenberi

á4Gr

24/59 84 pfd. 99. Preise steigend. 15. Jani. (W. T. Mixed numbres mwarcmauts 53 sh. 9 d.

19/13 pr. Juni 73.50, Er. 5, 7/9 pr. Juni pr. 190 Kilogramm pr. 100 Kilogramm pr. Juli-Angust 79,00, pr. Oktober-Januar 71,50.

Weizen matt, pr. Juni 31,50, 31,00, pr. Zuli-Angnusi 20,75, pz. September-Dezenber 30.25. Juli 64 50, pr. Juli-August 64.50, Rüböl behauptet, pr. Juni 89,50, Juli 89,50, pr. Jali-Axgust 89.75, pr. 90,09. Spirites fest, pr. Juni 57,25, pr.

Produktenmarkt, (Schlussbericht.) Weizen matt, pr. Juni pr. Juli- August 30,75, pr. Juni 64,75,

Zali-August 65,00, pr. September-Dezember 65,25. 89,50, pr. Sgiritus matt, pr. Juni 57,25, pr. Sep-

Talg loco 59,00. Weizen loco 16 00. Haf-r loco 6.00. Wetter: Kühl.

Baumwolle in New-York 113, do. in New- Ozleans 11%. Petroleum in New-York 133, do. in Philadelphia 135. Mehl 7 D. C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 89 C. Mais (old

114, 60r Donble Weston 14}, e Kontinent 22,000 -)

häfen 10,900 B, Ausfubr nach Grossbritannien 24 000 B., nach dem

B. Verrath 313,000 B.

pr. 100 Küagr. 80,00. Weisser pr. Juni 79,50,

pr. Jali

Mezl | der Obiigatiouen

Nr. 138. September-Dezember

September-Dezember gesellschaft in Be Berlin-Potsd

in Berlin; s. Ins. Reohte-Oder

der Obligationen

pr. September-De- pr. Juli 65,09, pr. Rüks31 rubig, Juli-August 89,75, pr. Sep-

(W. T. B.)

Hanf loco —,—. Leinsaat

T. B.) ins. in Nr. 138.

HMuscovados; 92. Kaffee (Rio-) C. Speck (shert clear) T4 C.

T D) cht,

bungen; s. unter

Ins, der Nr. 138.

Zasuhren in allen Unions- | Ins. der Nr. 138.

Veit & Cie. und bèi A. H. Heymann & Cie.

Danziger Hypotheken-Verein. Anm 1. von heute ab bei der Preussischen Hypothek-n-Versicherungs-Äktien-

und bei d-r Disronto-Gesellschaft in Berlin ; Grand société des ohemins de fer Russos. denzahbiung s. lns. in Nr. 138.

Bertin-Hamburger Eisezbahn. 22,863 M), 1. Jan. bis ult. Mai 6,400,732 Æ (— 524,766 M); s.

Arolamer Kreis-Obligationen.

Ausweise von Banicen Cie. Denisch-Belgische La Piata-Bank. Bilanz und Gewinn- und Verlust-Conto;z s. unter Ins. der Nr. 138, A. SohaafflMhausen'scher Bankverein. Bilanz vom 31. Dezem- ber v. J.; s. unter Ins. der Nr. 138.

Auszahlunzen.

Aachen-Mastrichter Eisenbabn. 6 Mark Dividende uni Zinsen

ab 1. Juli bei der Diskonto-Gesellschaft Gebr. in Berlin; s. Ins. in

Juli fällige Pfandbriefe

rlin ; s. Ins. in Nr. 138.

am-Magdeburger Eisezbahn. Am 1. Juli fällige

Zinsen der Prioritäts-Obligationen bei der Gesellschafts-Hauptkasse

in Nr. 138.

_-Ufer-Biseubabn, Am 1. Juli cer. fällige Zinsen bei der FPreussíschen Bankanstzlt Henckel Lange s. Ins. in Nr. 138. Ueber Dirviden-

Eisaenkann- Einnahmen. Im Mai cr. 1,348,220 A (+

Haideuthal-Eisenbabhn. Im Mai cr. 33,715

Fáünrdizunzen und Verloemtzngern. Synacogen-Gemeindoe zu Stettin. Anusgelooste Schaldy erschrei-

Ins. d-r Nr. 138. i Ausgelooste Stücke s. unter

Obligationen des Kreises Rügen. Ausgelooste Stücke s. urter

E Ei

T

Wochen-Ausw

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

eis dzr dentshen Zettelbanken vom 7. Juni 1877.

Gegen

Gegen Gegen

Wechsel. | ge,

| woche.

Lomkbard- forderun- gen.

die ÑVor-

| woche.

die | Noten- | Umlauf. !

Gegen die Nor- | woche.

Täglich | Gegen | Verbind- Gegen fällige | die [lihfkeiten} die Verbind-| Vor- [auf Kün- Vor- lifeiten. woe. | digung. | woe.

B

S 10ND

E a e t Die 5 altpreußishen Banten Die 3 sähsishen Banken . Die 5 norddeutshen Banken . E N

ie Baverisbe Notenbank Die 3 süddeutschen Banken _.

Mm D S a O I bi O 00 010 M FLE+T1

R E

D IO I or

bS H pt C D

332,172i— 11,065 23 .793|— 585 44/844|4+ 572 68,827|+ 1,155 24,297|— 878 32,637!+ 1,691 46/802: 625

43,649 284 4,706 66 199

614

10,8:

668,110 11,028

42,573 1,258 15, T 7 14,532 + 66,7390 38,810

173,265/4 7,2514 16,887|— 9,535 3930 152 11,99 247 3,213 582 7,493 36 8,203 946] 38,294— 403 6,111 340 2,049— 318 1,366 109 287+ 18 1,088 223 89+ 23

3: 68

í

38

1,445 TT73

Tbeater.

Königliche Schauspiele, Sonntag, den 17. ni. Opernhaus. 148. Vorstellung. Margarethe. x in 5 Aften na Goethe's Fauft, von Jules rbier und Michael Carré. Musik von Gounod. [let von P. Taglioni. Anfang 7 Uhr. Er- 1âßigte Preije.

Schauspielhaus. Montag, den

Jun

$ a x A J

R

d

D

"R 0

Keine Vorstellung. 18. Juni. 149. Vorstelung. Die Jungfrau von Orleans. Romantische Tragödie in 5 Abtheilunger. von Schiller. Ouvertüre und Zwiscwenmusik von G. A. S(bneider. Munk zum Monologe und Marsche der vierten Abtheilung ron B. A. Weber. Anfang halb 7 Uhr. Ermäßigte Preise.

Schauspielhaus. Keine Vorstellung. Dienstag, den 19. Juni. Opernhaus. 150. Ver- ste0ung. Die weiße Dame. Oper in 3 Abthei- 1 Musik

en, nab dem Französischen des Scribe. j n Boieldieu. Anfang © Uhr. Ermäßzigte Preije. Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

Wallner-Theater. Sonntag: Zum 73 M.: Der Löwe des Tages. Poss: mit Gesang in 3 Akten von H. Wilken, mit Benußung eines Originalstoffes von H. Tornauer. Musik von C. Schramm.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Victoria - Theater. Sonntag und Montag: Gaftspiel der ersten Solotänzerin Demoiselle Cora Adriana von der Großen Oper in Paris. Der Courier des Czaren. Großes Ausftattung®- u mit Musik und Ballet in 11 Bildern na F, Verne von R. Elcho. Im Garten: Großes Konzert vor und na der Vorstellung. Für Theater- besucher freier Eintritt.

Friedrich-Wilkelmst. Theater. tag: F L T rettent ad E Schuhe.

Montag: Drei Kreolls Theater. Sonntag. Zum 46 Male: Bummelfrize. Große Illumination. Vor, wäh-

Sonn-

Cmnma .[ 115191 2578| 583,372, 9,735]

T8/TT2

Belle-Alliance-Theater.

Garten-Konzert. (Be Saro.) Montag: Doppel - Konzert. (Kapellen Selchow und Saro.) s Dienstag: Garten-Konzert. (Kapelle Rusch-wevyh.) Hierzu: tägli: Der Bauherr. Brillante Jllu- mination. Z Mittwo{: Großes Volksfest. Theater-Vor- stellung. Garten - Konzert (2 Kapellen) u. f. w. Ausnahmê8weise für diefen Tag: Halbe Kassen- preise. Entree inkl. Theater 30 5 u. J W.

Sonntag: Großes

Beuischer Personal-Kaleuder,

17. Juni. Henriette Sonntag +. General Vogel von Falkenstein becetzt dio Stadt Hannover. König Wilhelm von Prenussen wohnt der Einweihung von Wilhelm: haven bei. Hago v. Blomberg, Maler und Dichter, F. 18. Junk. e at Kurfürst Frieârich Wilhelm von Branden- burz schlägt die Schweden bei Fehrkzellin. Gen.-Maj. Chtn. Fr. v. Mannstzin } bei K«llin. Blücher mit der preaussischen Armee ent- scheidet dia Schlacht tei Pelle-Alliance. Elizabeth, Prinzessin vou PreusSeB, Gemahlin des Prinzen Carl von Hessen und tei Rhein *. König Wilhelm von Preussen erlässt den Au‘raf: „An mein Volk,“

E

Familien-Nachrichten. £.

Verlobt: Frl. Olga Iwanowna Reuter mit Hrn. Dr. phil Richard Jacobi (Gielgudyszfi). Verebelicht: Hr. Lieutenant Georg Nicolai mit Frl. Magdalene Schulte (Calbe a. S.). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rittmeister a .D. Botho ron Prefsentin, genannt v. Rautter (Ber- lin). Hrn. Hauptmann a. D. v. Koe>rißz (Siewisch). Eine Tochter: Hrn. Lieutenant Soldan (Darmstadt).

Gestorben: Frl. Louise v. Koppelow (Rosto).

Frau Pr-mier-Lieutenant Friederike Behrens, geb.

rend und na der Vorstellung Großes Doppel-Kon- zert. Anfang 4, der Vorft. 63 Uhr.

Montag: Bummelkfrizze. Große Illumination. Großes Konzert. °

Woliersdorfl - Theater, Sonntag: Zum 13. Male: Der ledige Hof. Volksschauspiel in 4 Akten von L. Anzengruber. (Weldner, Schullehrer Hr. E. Carl, Leonhard Trübner, Großfne<t, Hr. Ioseph Darmer vom Residenz-Theater zu Dresden ls - Gäste. Vorher: Z «1. M.: Russin oder Deutsche. Lustspiel in 1 Aft von L. Homann.

Montag: Diejeibe Vorstellung.

Natioual-Theater, Sonntag: Gastspiel des Hrna. A. Weirauh. Das Donauwcib<hen. (Kasper Larifari : Hr. Weirau.) Halbe Preise.

Montag: Benefiz für Hrn. Arndt: B: L M; Adosniía. Drama in 5 Akten von G. Conrad, ur einem Nacbspiel: Suleiman.

Dienstag: Schüler-Vorstellung: Maria Stuart. Anfang 6 Uhr. Entree 50 resp. 25 -.

Thalia-Theater. Dorotheenstraße 19./20. Sonntag: Ermäßigte Preise. Konzert im Stadt- park. 3. 5. M.: Kinder um jeden Preis.

.- D

Neu einstudirt: Der Vicomte von LétorièSres.

Fochmuß (Gnewin bei Merfin). Hr. Generals Major z. D. Hans v. Gieiffenkerg (Sorau). Hr. Geb. Regiitrator a. D. Georg Ludwig Die>- itahl (Hannover). Frau Regierungs-Medizinal- Rath Emma Gemmel, geb. Valentien (Posen).

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. Königlich Niedcershlesis<-Märkishe Eisenbahn.

Es soll die Anfertigung und Lieferung der fol- genden Betriebsmittel für die Stre#e Berlin-Weß- lar im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden: [5179]

30 Normal - Personenzug - Lokomotiven nebst Tendern,

Normal - Güterzug - Lokomotiven Tendern.

Die Submissionéofferten sind mit der Aufschrift]:

„Submissieüsofferte auf Lokomotiven“ versehen und rerfiegelt bis zum Submissionstermin Dienstag, den 3. Juli cr., Vormittags 12 Uhr, an unser mascinente<nis<es Bureau hier, Köthener- straße 23/24 portofrei einzusenden, woselbst die ein- gegangenen Offerten in Gegenwart der etwa er- schienenen Submittenten geöffnet werden. g

Bedingungen und Zeichnungen find ebendaselbst einzusehen und gegen Erstattung der Kopialien zu beziehen.

Berlin, den 7. Juni 1877. Cto. 92/6.)

Königliche Dircktion

A nebft

1497| 857,420 11,725] 197,176 + 4,908] [5152]

77,083|— 10,503

Ausgebot.

In hiesiger Strafanstalt werden zum 1. Januar

fünftigen Jahres die Arbeitskräfte disponibel von

111 Gefangenen, wele bisher verschiedene Arten von Filz-, Zeug- und Ledershuhwerk gefertigt, Plüschband gewebt und Filz fabrizirt haben.

130 Gefangenen, wel<e bisher mit Weben von Möbel- und Schuhffoffen, besonders Plüscben, inkl. der nöthigen Spuler und Nebenarbeiter, beschäftigt waren,

100 Gefangenen, welbe biéher mit der Anferti- gung von Goldleiften und den dabin eins{la- genden Arbeiten beschäftigt waren und damit, wenn möali, wieder beschäftigt werden sollen.

Diejenigen Unternehmer, welche auf die Beschäf-

tigung von Gefangenen refleftiren, wollen ihre

Offerten bis zum 1. Juli cr. der unterzeichneten

Direktion s{riftli< einreichen und fönnen vorber

von derselben die näheren Bedingungen über die Ab-

\{ließung des Kontraktes erfabren.

Hier wird indeß schon erwähnt, daß der Vertrag

auf drei Jahre abges&losien und die Hinterleaung

einer Kaution von 2500 f für jeden der oben- genannten drei Arbeitszweige gefordert wird.

Werden a. d. Ruhr, den 7. Juni 1877.

Königliche Strafausialts5-Direktion. Kelbling.

Pes Bekanutmachuug.

Die zu dem Neubau der bciden Reitbahnen zu dem Kasernement des Königlichen 2. Garde- Dragoner-Regiments in der Pionierstraze erforder- Tlicben

Eisenguß-, Walz- und Maschinenbau- Arbeiteu

sollen im Wege der Submission verdungen werden. Die Bedingungen und Kostenansläge sind in unserem Geschäftslokale, Michaelskirhplaß 17, ein- zusehen und versiegelte Offerten

bis zum 23. Juni d. J., Nahm. 125 Uhx, daselbst einzureicen.

Berlin, den 15. Juni 1877. Cto.164/6.)

Königl. Garuisou-Verwaltung.

Bekanntmachung. Ausloosung von Schuld- vers<hreibungen der Paderborner Tilgungs- fasse. În dem am heutigen Tage zur Ausloosung von Sculdverschreibungen der mit der hiesigen Ren- tenbank vereinigten Paderborner Tilgungsta)je sur das Halbjahr vom 1. Juli bis 31. Dezember 1877 biersclbst abgehaltenen Termine sind folgende Apoints gezogen worden: 1) Litt. A. a 1590 A (500 Thlr.). Nr. 109 350 367 397 403 639 651 680 762 779 828 883 890 919 933 1072 1135 1157 1259 1282 1319 2495 2684 2685 3297 3330 3376 3485 3973 | 5391 6151 6806 7255 8086 8318 8414 9100 9127. 2) Litt. B. à 1200 Mart (400 Thlr.). Ir. 524 964 1423 1435 1524 1757 1816 1924 9030 2108 2184 2214 2337 2427 2637 3189 3362 3384 3529 3555 4036 4743 5936 6166 7067 7420 7557 7834 8492 8937. 3) Lâtt. C. a 900 Mark (300 Thlr.). Nr. 424 1096 1561 9070 2777 2929 2951 3069 3269 3573 3704 3841 4045 4186 4244 4358 4592 4705 4878 5390 6393 6398 6839 8109 8287 8832 8896. 4) Lätt. D. à 600 Mark (200 Thlr.). Nr. 432 1215 1227 1525 2301 - 2613 2851 2854 2889 3000 3145 3279 3347 3405 3474 3604 3766 4203 5194 5309 5332 5352 5408 95436 5678 6025 6118 6188 6419 6423 6637 7622 8879. 5) Litt. E. à 300 4 (100 Thlr.) Nr. 34 48 90 113 505 565 1084 1805 1966 2275 2382 2390 9676 2733 2892 2901 2921 2935 3163 3282 3418

T179 T7182 T449 T7455 T477 7569 T7782 T7882 7887 8211 8357 8393. Diese Schuldverschreibungen wer- den den Besißern zum 31. Dezember 1877 hierdur< Ds: und erfolgt die Zablung der . Kapital- veträge je nah der Wahl der Interessenten entweder 1) dur die Rentenbankkasse bierselbst, in den Vor- mittagsstunden von 9 bis 12 Uhr sofort gegen Zu- rüd>lieferung der ausgeloosten Schuldverschreibungen im coursfähigen Zustande oder 2) dur die König- lihe Steuerkasse 1. in Paderborn binnen 10 Tagen nab der an dieselbe im coursfähigen Zustande be- wirkten Uebergabe der Schuldverschreibungen gegen Nückgabe der von der Steuerkaîse darüber einst- weilen ausgestellten Empfangsbesceinigung. Ueber den gezahlten Geldbetrag ift außerdem von dem Präsentanten der Schuldverschreibung nah einem bei den genannten Kassen in Empfang ¿u nebmenden Formulare Quiitung zu leisten. Mit dem 31. Dezember 1877 hört die weitere Verzinsung der gedachten Schuldverschreibungen auf und müssen daher mit denselben die dazu gehörigen nicht mehr zahlbaren Zinscoupons Serie A1 Nr. 2 bis 4 nebst Talons unentgeltli< zurücgeliefert werden, widrigenfalls für jeden fehlenden Coupon der Betrag desselben vom Kapitale zurü>behalten wird. Zualei< werden die Inhaber der folgenden in früheren Terminen bereits ausgeloosten, aber now nit realisirten Schuldverschreibungen, und zwar aus den Fälligkeitäterminen a. 31. Dezember 1869: E Nr 89185 þ. 30. Zuni (134e Litt. C. Nr. 3225; Litt. D. Nr. 2230 5012; e. 31. Dezember 1874: Litt. B. Nr. 2604 4171, Litt. C. Nr. 1795, Litt. D. Nr. 4439, Litt, E. Nr. 711, 2863; d. 39. Suni 1875; Litt. D. Nr. 2887, Litt. E. Nr. 2098 7159; e. 31. Dezembcr 1875: Litt. A. Nr. 3372, Litt. B. Nr. 2226 5884, Litt, D. Nr. 151 434 3230 4102 4600, Litt. E. Nr. 2260 4814 7094; f. 30. Juni 1876: Litt. B. Nr. 2606, Litt. E. Nr. 2255 2980 4914 5359; g. 31. Dezem- ber 1876: Litt. A. Nr. 788 6126, Läi:t. B. Nr. 1470 2169, Litt. C. Nr. 428 8616, Litt. D. Nr. 9933 3926 7289 T7440, Litt. E. Nr. 1353 5852 bierdur erinnert, dieselben bei einer der genann- ten Kafsen zur Zahlung des Betrages zu präsenti- ren. Münster, den 15. Mai 1877. Königliche Direktion der Rentenbank für dic Provinz LLestfalen, die Rheinprovinz und dic Provinz Hessen-Nassau.

(53%) Hannoversche Bank.

Nacdem die heute stattgefundene General-Ver- sammlung der Actionaire unferer Bank beschloffen bat, die bereits am 31. August 1876 abgelaufene Präclusivfrist für die eingerufenen, bislang nit zur Einlösung präsentirten Thalernoten bis zum 309

Juni a. e. zu verlängern, fo fordern wir die In- baber dieser auf Thalerwährung .lautenden Noten biermit auf, solche bis spätestens den 30. Zuni 1877 L an unserer Hauptcasse hier oder an den Cafsen un- serer Filiale in Harburg und unserer Agentur in Leer zur Einlösung einzureichen, und zwar unter Hinweisung darauf, daß diejenigen Thalernoten, welche bis zum Ablauf der vorerwähnten, mit dem letzten Juni a. c. endenden Prätlusivfrist nicht eingelöst fein sollten, unwiderrufli< verfallen und werthlos jein werden. Haunover, den 7. März 1877. Der Verwaltungsrath. L. Meyer. Die Dircction. G. Lüdtke. Göhmann.

[5343] Offene Bürgermeistersstelle.

Die hiesige Bürgermeistersstelle ist dur den Tod des vorhinnigen Inhabers erledigt ; cs _wird dieselbe zum Zwed>e- der Miederbesetzung ausgeschrieben.

Die Dienstzeit des künftigen Bürgermeisters da- hier ist auf aht Jahre und das Gehalt desselben auf jährli< 3000 Mark festgeseßt. Derselbe hat anßer den ihm nah den geseßlihen Einrihtungen obliegenden und etwa 1pater noch zufallenden Ge- schäften au< das Standesamt für den Standes- amtsbezirk Gelnhausen zu übernehmen, eine Ver- gütung dafür wird nicht geleistet. - :

Bewerber wollen \#< unter Nachweisung ihrer Befähigung und Einsendung eines selbstgeschriebenèn Lebenslaufes längstens bis zum 5. künst. Monats hierorts anmelden.

Gelnhausen, am 15. Juni 1877.

3649 3669 3830 3862 4479 4498 4524 4812 4924

Montag: Die‘elte Vorstellung.

der Nicders<lefis<h- Märkischen Eisenbahn.

5022 5024 5176 5259 5442 5452 6440 7042 7046

Der Stadtvorstand, F, V. Stef.

nennen geruht.

Deutscher Reichs-Anzeiger

#

und

Köriglich Preußischer Staats-Anzeiger.

“e j ta L 2 E Das Abonnement beträgt 4 Æ#Æ 50 S für das Vierteljahr.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruhi: dem Kreisgerihts-Rath Otto Wilhelm SHhulß zu Stolp und dem Bürgermeister, Hauptmann a. D. Michaelis zu Neustadt-Eberswalde den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Geheimen Registrator im Kriegs-Ministerium, Geheimen Kanzlei-Rath Laden den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; sowie dem Fußgensd'armen der 8. Gensd'armerie- Brigade Jacob zu Ohligs im Kreise Solingen, und dem seitherigen Gemeindevorsteher Riediger zu Graben im Kreise Guhrau das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädi den na<benannten Personen die Erlaubniß R der ihnen verliehenen nihtpreußis<hen Ordens-. ertheilen, und zwar: des Fürstli ut etithr E Ra t le erster asse:

dem Ober-Präfidenten der rovi - i- E g br pie zu Cassel; v A N es renfreuzes erster Klasse des Fürstli

[lippischen Gesammthaüuses: ddt

dem Regierungs-Präfidenten Freiherrn von Schlotheim

zu s owie j i

des ren-Ritterkreuzes erster Klasse des Groß-

herzogli<h oldenburgischen Haus- und ebiet, Ordens des Herzogs Peter Friedri< Ludwig:

dem Regierungs-Rath von und zur Mühlen zu Aurich.

runt s nlegung fignien zu

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser d Köni j; Deut E ser und König haben im |_

Namen des hes“ Kaiserlichen Canton, Freiherrn von Saber Aciägeitis tum Könsul des Deutschen Reiches in Hongkong zu ernennen geruht.

Se. Majestät der Kaiser und König haben i Namen des Deutschen Reiches den Kaufmann P F : Eis d lohr in Calcutta zum Konsul des Deutschen Reiches zu er-

Erlaß, betreffend die Aufnahme einer Anleihe. Vom 14. Juni 1877. __ Auf Jhren Bericht vom 8. Juni d. J. genehmige daß auf Grund der nachgenannten ce: gene A a. vom 27. Januar 1875, betreffend die Aufnahme einer Anleihe für Zwe>e der Marine- und Telegraphenver- waltung (Reichs-Geseßbl. S. 18),

. vom 3. Januar 1876, betreffend die Aufnahme einer Anleihe für Zwe>e der Telegraphenverwaltung (Reichs- Gesctbl. S. 1),

. vom 3. Januar 1877, betreffend die Ausnahme eiuer Anleihe für Zwe>e der Post- und Telegraphenverwal- iung (Reichs-Gesebßbl. S. 1),

.- vom 10. Mai 1877, betreffend die Aufnahme einer Anleihe für Zwe>e der Verwaltungen der Post und Telegraphen, der Marine und des Reichsheeres (Reichs- Geseßbl. S. 494),

. vom 23. Mai 1877, betreffend die Erwerbung von zwei in Berlin gelegenen Grundstü>en für das Reich

_ (Reichs-Gesetbl. S. 500), _

f. vom 21. Mai 1877, betreffend den Bau einer Eisen-

bahn von Teterchen bis zur Saarbahn bei Bouß und

: bei Völklingen (Reihs-Gesebßbl. S. 513) ein Betrag von 77,731,321 A dur eine nah den Bestim- mungen des Geseßes vom 19. i 1868 (Bundes-Geseßbl. S. 339) zu verwaltende Anleihe beschafffl und zu diesem Zwe>e ein entspre<hender Betrag von Schuldverschreibungen und zwar über L R Mark, fünfhundert Mark, eintau- send Mark, zweitausend Mark und fünftausend Mark aus- gegeben werden.

Die Anleihe is mit jährli vier vom Hundert am 1. April Und 1. Oktober zu verzinsen. di Die Tilgung des Schuldkapitals erfolgt in der Art, daß ie dur< den Reichshaushalts-Etat dazu bestimmten Mittel zum Ankauf einer entsprehenden Anzahl von Schuldverschrei- bungen verwendet werden. Dem Reich bleibt das Recht vor- halten, die im Umlauf P GE Schuldverschreibungen zur Einlösung gegen Baarzahlung des Kapitalbetrags binnen einer geseblih festzustellenden Frist habern der Schuldverschreibungen fte gegen das Reich nicht zu.

Jh ermächtige Sie ps die weiteren Anordnungen zu treffen und die Reichs\huldenverwaltung mit näherer An- weitjung zu versehen.

Dieser Mein Erlaß ist dur< das Reichs-Geseßblatt zur "fentlichen Kenntniß zu bringen. : Berlin, den 14. Juni 1877. Wilhelm. Fürst v. Bismar>.

Den Jn-

u kündigen. , ündigungsre<ht

t ein

An den Reichskanzler.

2E M

Berlin, Montag,

H D

Alle Post-Anftalten nehmen Kefstelluug au; %

ag usertionspreis für dea Raum einer Dru>zeile 30 i 3 S f S | für Serliu außer den Poft- Austalten au die Expe-

dition: SW. Wilhesmftr. Nr. 32.

den 18,- Juni,

gestorben.

Bekanntmachung. hina.

finden von jeßt ab au< auf die <

sendungen nah diesen Orten lässig, wie na< Rußland selbst.

fran Briefe im Gewichté von je 15 Gramm, 10 ür Postkarten, 5 Pfennig für Dru>fachen, Waarenpro

schreib- sowie die Nücfschein-G

dem Vermerk „Ueber Rußland“ verse E Berlin W., den 16. Juni E hen werden Der General-Postmeister. Stephan.

Das 28. Stück des Reichs-Geseßblatts, wel “aus-

gegehen Wid: R, unte 1e welces Laue

r. en , betreffend die A iner An-

leihe. Vom #14. Juni 1877. ï nage Q Berlin, den 18. Juni 1877.

Kaiserlihes Post-Zeitungsamt.

É P Königreich Preufßen.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und

D E aiten.

Am Friedrihs-Gymnasium in Berlin ist die Beförderun des ordentlichen Lehrers Dr. Richard Müller Mi: Ober: lehrer genehmigt worden.

Justiz-Ministerium.

Der Appellationsgerichts-Rath Weishaupt in Halker- stadt und der Appellationsgerichts-Rath Freiherr von El- mendorff in Hamm sind gestorben.

Der Kreisrichter Cleinow in Angermünde ist an das Kreisgericht in Perleberg, mit der Funktion als Dirigent bei der periodischen Gerichts-Deputation in Havelberg, verseßt.

Zu Kreisrihtern find ernannt: der Gerichts - Assessor Braeuer bei dem Kreisgeriht in Guhrau, der Gerichts-Af- sessor Levysohn bei dem Kreisgericht in Preuß. Stargardt, mit der Funktion bei der Gerichts-Deputation in Berent, und der Gerichts-Afsessor Schubert bei dem Kreisgericht in Glei- wiß, mit der Funktion als Gerichts-Kommissar in Toft.

Der Gerichts-Assessor Nißen is zum Amtsrichter bei dem Amtsgericht in Steinhorst ernannt.

Die Verleihung der Amtsrichterstelle in Bremervörde an den Amtsrichter von Reden ist jur n,

Der Kreisgerichts-Rath Huber in Demmin und der S Wahnschaffe in Oebisfelde sind ge- orben.

Der Staatsanwalt Klebs in Wehlau is in Folge seiner RE zum Konsistorial-Rath aus dem Justizdienst ge- ieden.

„Der Gerichts-Assessor Herr ist zum Staatsanwalts-Ge- hülfen bei dem Kreisgericht in Beuthen O.-Schl. ernannt. Der Kreisrichter Dr. Haenif< in Pyriß is zum Rechts- anwalt bei dem Kreisgeriht in Soldin und zum Notar im Departement des Appellationsgerichts zu Frankfurt a. O., mit Anweisung seines Wohnsißes in Soldin, ernannt.

Dem Rechtsanwalt und Notar, Justiz-Rath Kölpin in

Naugard und dem Notar Jansen in Castellaun ist die nach- gesuchte Dienstentlassung ertheilt. Dem Advokaten Dr. Shlief in Frankfurt a. M. ift in Folge seiner Niederlassung am Sige des Reichs-Ober-Han- delsgerihts in Leipzig die Entlassung von seinem Amte als Advokat Frankfurt a. M. ertheilt.

Abgereist: Se. Excellenz der Staats-Minister und Che der Admiralität, General der Jnfanterie von Stos< na

Oestrih im Rheingau ;

der Unter - Staatssekretär im Reichskanzler - Amt für Elsaß-Lothringen, Herzog, nah Tarasp. M

Summarische Uebersicht über die Zahl der Studiren- den auf der Eon alten Universität zu Breslau

L im Sommer-Semefter 1877. Im Winter - Semester 1876/77 waren immatrikulirt 1219, davon sind abgegangen 230, es sind demna geblieben 989. Jn diesem Semester sind hinzugekommen 256, die Gesammtzahl der im-

Der Kaiserliche Konsul A. Huitfeldt in Drontheim ist

Portoermäßigung für Briefpostsendungen nah

Die Tarif - Bestimmungen des e Cen Mopvereins | uf die <inesifchen sten: Urga, Kalgan, Peking und Tien-Tfin bei der e über Rußland Anwendung, und es sind daher Briefpost- u denselben Portosäßen zu- wie ußlan . Das Porto beträgt mithin 20 Vfennig für frankirte Briefe und 40 Pfennig für un- Ey Geschäftspapiere im Gewichte von j uh Gramm. Die Ein- ) é ägt je 20 Pfennig. Die betreffenden Sendungen müssen von i Abferdi m

—————H

Abends.

- Arz C

1877. G a A D E _—— Die evangelish-theclogishe Fakultät zäblt Preußen 49, Nichtpreußen 1 zusammen 50. Die juristishe Fakultät zählt Preußen Me Nicht- preußen 5, zusammea 431. Die medizinishe Fakultät zählt Preußen 171, Nicbtpreußen 9, zusammen 180. Die philofopbishe Fakultät zählt a. Preußen mit dem Zeugniß der Reife 442, b. Preußen mit dem peugniß der Nichtreife na< $. 35 des Prüfungs-Reglements vom 4. Sumt 1834 1, e. Preußen ohne Zeugniß der Reife na $. 36 deffelben Reglements 623, d. Nichtpreußen 21; zusammen 533; im Ganzen 1245. Außer diefen immatrikulirten Studirenden der hiesigen Univerfität haben“ die Erlaubniß zum Besuch der Vorlesungen er- balten: ni<t immatrikulirte Zubörer (Offiziere, Beamte, Aerzte, Lehrer 2c.) 10. Es nehmen folglih an d:n Vorlesungen Theil 1255.

Nichtamtliches. Deutsches Neis.

Preußen. Berlin, 18. Juni. Sc. Majestät der Kaiser und König, Allerhöhstwelhe Sich des besten Wohlseins erfreuen, tranken gestern in Ems die beiden ersten Becher Krähnchen und machten dann eine Promenade.

Am Sonnabend Abend verweilten Sé. Majestät längere H N Kur wen 2 Fra g gelere im Hotel n vier Jahreszeiten bei Sr. Königlichen Hohei rinzen Carl statt. s Ee u

_ Jhre Majestät die Kaiserin-Königin besu... Se. Majestät den Kaiser und König vorgestern nah Seiner “4 Ankunft in Ems.

Se. Königliche Hoheit der Prinz Cart-i heut von Wiesbaden in Glinike eingetroffen. : 4

“Se. Majestät der Kaiser haben unter dem 16. Mai d. J. eine Fnstruktion über die Behandlung frem- der Kriegsschiffe in den deutshen Häfen vollzogen. (ah derselben dürfen Schiffe und andere Fahrzeuge der Kriegsflotten fremder Mächte ohne Erlaubniß weder die äußerste Befestigungslinie eines befestigten deutschen Hafens überschreiten, no< fi< auf der Rhede vor demselben oder in dem Hafen aufhalten. Die Erlaubniß hat, wenn sie nit {hon vorher auf diplomatishem Wege eingeholt ist, für Kiel der Chef der Marinestation der Ostsee, für Wilhelmshaven der Chef der Marinestation der Nordsee, für die übrigen Häfen der Kommandant, beziehungsweise der Garnison- Aelteste, zu ertheilen. Wird die Erlaubniß für einen der leßteren Häfen ertheilt, so ist davon dem zu- ständigen General - Kommando und dem Marinestations- Kommando der see, beziehungsweise der Nordsee, fogleih unmittelbar Nachricht zu geben. Keiner Erlaubniß bedürfen Schiffe und Fahrzeuge fremder, mit Deutschland nicht im Kriege befindlicher Mächte, a. wenn sie Landesherren, Mit- glieder landesherrliher Familien, Präsidenten von Republiken oder deren Gefolge, sowie wenn sie Botschafter oder Gesandte am Hofe Sr. Majestät des Kaisers an Bord haben, b. wenn ihre Zahl unter Hinzurehnung der etwa schon auf der Rhede oder im Hafen befindlichen Schiffe oder Fahrzeuge derselben Macht nicht mehr als 3 beträgt und die Dauer ihres Auf- enthalts innerhalb der Befestigungslinie den Zeitraum von 14 Tagen nicht übersteigt, c. wenn sie dur<h Seegefahr oder Havereï genöthigt werden , die Befestigungslinie zu über- schreiten. :

___— Die Einnahmen an Zöllen und gemeinschaft- lihen Verbrauchs steuern im Reiche haben für die Zeit vom 1. April 1877 bis zum Schlusse des Monats Mai 1877 (verglihen mit der Einnahme in demselben Zeitraum des Vorjahres) betragen : Zölle 17,541,265 A (— 2,260,474 H), Rübenzu>ersteuer 2,124,531 (+ 271/657 46), Salz- steuer 4,582,297 6 (+ 245,354 S6), Tabakssteuer 391,158 M (— 21,651 M), Branntweinsteuer 4,861,853 M (— 327,534 L Uebergangsabgaben von Branntwein 15,734 #4 (— 2895 M), Brausteuer 3,009,182 M (+ 23,475 Á), Uebergangs: abgaben von Bier 145,186 (+ 694 M). Summa 28,422,144 M (— 2,071,374 A).

Jn den deutshen Münzstätten sind bis zum 9. Juni 1877 geprägt worden, an Goldmünzen: 1,102,270,175 H Doppelkronen, 341,541,360 4 Kronen, 2,896,800 H halbe Kro- nen; hiervon auf Privatrehnung: 175,993,354 M; an Silber- münzen: 71,653,095 # ö-Marfkstücke, 95,753,700 M 2-Mark- stüde, 143,512,165 A 1-Markstü>e, 57,640,572 #& S 50-Pfennigstüde, 35,717,922 4 80 -Z 20-Pfennigstü>e ; an Nielmünzen: 23,502,530 # 70 H 10- Pfennigstüde, 11,657,813 M 75 S b-Pfennigstü>e; an Kupfermünzen : 6,213,207 4 44 é 2-Pfennigstü>ke, 3,382,722 M 83 F 1-Pfennigstü>e. esammtausprägung an Goldmünzen: 1,446,708,335 4; an Silbermünzen : 404,277,454 Á# 80 S; an Ni>elmünzen: 35,160,344 4 45 Z; an Kupfermünzen: 9,595,930 M 27 S. f

Die Frage, ob die Kosten versuchter Wiederbelebung eines anscheinend leblosen Hülfsbedürftigen als Armen- pflegekosten erstattbar sind, hat das Bundesam®f ür das Heimathwesen in Sahen Slhlesien c./a. Sabiy am 5. Mai

matrikulirten Studirenden beträgt daher 1245. Die kazholisch-theo- logishe Fakultät zählt Preußen 51, Nichtpreußen —, Linien 51.

1877 bejahend entshieden, Das im „Centralblatt f. d. D,