1877 / 141 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregifter und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin, s. N. Wilhelm-Straße Nr. 32.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

n. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen eto. 4. Verlooszung, Ámortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren,

Oeffentlicher Anzeiger.

r

5, IndustrieHle Etablissements, Fabriken und Grosshandel, 6. Verschiedene Bekanntmachungen. * 7. Literarische- Anzeigen. : 8. Theater-Änzeigen. In der Börsen- beilage.

Inserate nehmen an: das Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Expeditionen

zu Bu, „- Rudolf Mosse, Haasenstein Vogler, G. L. Daube & Co., E. otte,

Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Annoncen-Burcaus. 3

Stecébriefe und Untersuchungs - Sachen-

Oeffentliche Vorladung. Auf die Anklage der diesseitigen Königlichen Staatzanivaltschaft vom 26. April 1877 is durch Beschluß des unterzeichneten Gerichts vom 8. Juni 1877 gegen folgende Per- sonen, die zuleßt hier gewohnt oder doch für ge- wöhnlich aufgehalten haben: 1) den Barbier Oskar Paul Otto Dehnert, am 31. Oktober 1853 in Ohlau geboren, 2) den Franz Eduard August Reinhard Grasnick, am 29. Juli 1852 hier geboren, 3) den Karl Gustav Emil Graumann, am 12. Mai 1853 hier geboren, 4) den Philipp Heinrich Karl George, am 31. März 1853 hier geboren, » den Julius Karl Albert Ganßtberg, am 20. März 1853 hier geboren, 6) den Ernst Karl Julius Gro- mann, am 26. November 1854 hier geboren, 7) den

ermann Friedri Goeller, am 27. September 1854

ier geboren, 8) den Julius Reinhold Grunow, am 15. Juli 1854 hier geboren, 9) den Ernft Friedrich Wilhelm Greck, am 22. Januar 1854 hier geboren, 10) den Friedrih Otto Giese, am 20. Januar 1854 hier geboren, EN den Karl Heinrih Otto Grun- wald, am 23. Juli 1854 hier geboren, 12) den Karl Pran Grünwald, am 17. Februar 1854 hier ge-

oren, 13) den August Jacob Constantin Hellwig, am 13. August 1852 in Riga geboren, 14) den Tischler Wilhelm Jean Hubert, am 6. April 1848 in Kopytow (Rußland, Gouvernement Lublin) geboren, 15) den Felix Robert Hubert, am 22, April 18533 in Hansk (Rußland, Gouvernement Lublin) geboren, 16) den Gustav August Paul Hübner, am - 24. März 1854 hier geboren, 17) den August Florenz Wilhelm Haase, am 4. Januar 1854 hier geboren, 18) den Gustav Hermann Ludwig Hellmann, am 20. März 1854 hier geboren, 19) den Valentin Rudolph Karl Jordan, am 17. Juni 1854 hier geboren, 20) den Sohann Paul Jacob, am 16. April 1854 hier ge- boren, 21) den Arbeiter Hermann Wilhelm August Kaufmann, am 12. Juli 1850 hier geboren, 22) den Max Koch, im Jahre 1851 geboren, 23) den Karl August Wilhelm Konter, am 12. April 1854 hier geboren, 24) den Hermann August Gustav Krueger, am 18. Dezember 1854 hier geboren, 25) den Theodor Robert Paul Köhler, am 31. Mai 1854 hier geboren, 26) den Mechaniker Oskar Erdmann Albert Kästner, am 30. August 1854 hier geboren, 27) den Ferdinand Albert Heinrich Krause, am 30. November 1854 hier geboren, 28) den Robert Oskar

einrih Krause, am 6. Januar 1854 hier geboren,

9) den Iohann Wilhelm Otto Kloes, am 20. März 1854 hier geboren, 30) den Commis Karl Friedri Eugen Gaerte, am 26. März 1852 hier geboren, 31) den Johannes Wilhelm Julius Gustav Louis

abekost, am 8. Januar 1854 hier geboren, 32) den

riedrich August Clemens Hindenkerg, am 24. Juli 1854 Hier geboren, 33) den Friedrich Wilhelm Höhnow, am 9. November 1854 hier geboren, 34) den Emil Berthold Eugen Heckener, am 26. April 1854 hier geboren, 35) den Commis Ferdinand Julius Hermann Friedrich Knopp, am 14, Mai 1852 hier geboren, 36) den Lheodor Franz Kraetke, am 27. Oktober 1854 hier geboren, 37) den Kaufmann Franz Emil Otto Kleist, am 1. August 1854 hier geboren, - 38) den Paul Fried- rich August Kortsch, am 8. Dezember 1854 hicr geboren, 39) den Hermann Emil Franz Klicfmann, am 19. Februar 1854 hier geboren, 40) den Oékar Klonower, am 11. November 1854 hier geboren, 41) den Gürtler Karl Ernst Landgraf, am 5. März 1849 hier geboren, 42) den Akrobatea Gustav Adolph Mayerhoff, am 4. August 1851 hier geboren, 43) den Klempner Gustav Wilhelm Mücken- berger, am 20. Mai 1851 in Torgau geboren, 44) den Apotheker Iohann Karl Eduard Friedri Trilliß von Nordeck, am 16. Dezember 1847 in Bremen geboren, 45) den Matrosen Wilhelm Martin Friedrich Melckert, am 29. Januar 1849 hier geboren, 46) den Hans Julius Richard Rehkopf, am 5. Januar 1853 hier geboren, 47) den Heinrich Ernst Richard Röder, am 6. März 1853 hier geboren, 48) den Gymnastiker Heinrih Gustav Müller, am 26. Mai 1852 hier geboren, 49) den Commis Ernst Friedrich Paul Meyer. am 30. Juni 1851 hier geboren, 50) den Gottlieb Waldemar Roebecte, am 12. Oktober 1849 hier geboren, 51) den Com- mis Ferdinand Rosenberg, am 16. Januar 1847 in Bischofsburg, Kreis Roefsel, geboren, 52) den Matrofen Louis Karl Otto Albert Styp- mann, am 8. November 1850 in Lottin, Kreis Neu- tettin, geboren, 53) den Müller Gustav Gottlieb Guse, am 8. Januar 1854 in Tempelburg geboren, 54) den Kaufmann Hermann Lewin, am 3. März 1854 in Regenwalde (Pommern) geboren, 55) den Commis Ernst Julius Theodor Schwanz, am 23. Mai 1854 in Treptow a. d. Rega (Pommern) geboren, 56) den Franz Friedrich Otto Grubit, am 24. Dezember 1854 hier geboren, 57) den Kutscher obert August Ludwig Krüger, am 1. August 1851 Eier geboren, 58) den Eisenbahnbeamten Alfred Hvgo Richard Apelt, am 4. September 1851 hier geboren, 59) den Commis William As, am 11. November 1852 hier geboren, 60) den Emil Karl Albert Albrecht, am 28. Oktober 1853 hier geboren, 61) den Seemann Wilhelm August Ludwig Alexander, am 16. Mai 1854 hier geboren, 62) den Robert Bernhard Otto Arendt, am 15. Juni 1854 hier geboren, 63) den Buch- binder Ludwig Karl Georg Boerner, am 19. Januar 1852 hier geboren, 64) den Seemann Friedri Wilhelm August Baerenwald, am 4. August 1853 hier geboren, 65) den Albert Karl Friedrich Belirig, am 19. April 1853 hier geboren, 66 2c. 67) den Franz Julius Albert Boettcher, am 13. März 1854 hier geboren, 68) den Hermann Albert Wilhelm Buschmann, am

28. Juli 1854 hier geboren, 69) den Maximilian

Samuel Braun, am 11. November 1854 hier ge-

boren, 70) dem Karl Otto Blankenburg, am 16. November 1854 hier geboren, 71) den Bernhaæd Richard Oskar Benikendorf, am 11. Januar 1854 hier geboren, 72) den Georg Emil Theodor Bardowsky, am 26. November 1854 hier geboren, 73) den Hans Julius Hermann Burgwiß, am 14, Oktober 1854 hier geboren, 74) den Kaufmänn

geboren, 75) den Ju 30. September 1853 hier geboren, 76) den Wilhelm Robert Conrad, am 9. Februar 185 geboren, 77) den Julius Cohn, am 10. Oktober

Gustav boren, ; 21. März 1854 hier geboren, 97) den Schirm- macher Gustav Alfred Martin Czerniewicz, am 18. Juli 1854 hier geboren, 98) den Schlosser August G Wilhelm Ernst, am 15. Juli 1854 h geboren, 6. September 1854 hier geboren, 100) den Hermann Rudolph Emil Albrecht, am 8. November 1854 hier geboren, 101) den Gustav Louis Hermann Albrecht, am 8. Dezember 1855 hier eheren, 102) den Hein- rich Otto Maximilian

ri Jules i in Hirschlanden (Schweiz) geboren, 104) den Ma- trosen Friedrih Gustav Adolph Buckpesch, am 11. September 1854 hier geboren, 105) den Maurer Georg Friedrich Rudolph Paul Badewist, am 31. Dezember 1854 hier geboren, 106) den Brettschneider, am 8. Dezember 1854 hier geboren, U) gen August Adolph Ferdinand Maximilian

uns, den Georg Otto Alfons Cranz, am 26. August 1853

den Seemann Dehl,

23. April 1853 hier geboren, K i Franz Rudolph Alfred Friedri, am 6. März 1854

Gustav Adolph Charubin, 26. November 1849 her Iwan Eduard Clement, am riedri hier

1854 hier geboren, 78) den Schuhmacher Johann

Karl Rudolph Diet, am 5. Juli 1852 hier geboren, 79) den Satiler Richard Wilhelm Dittmann, am

18. Mai 1852 hier geboren, 80) den Seiler Karl August

Robert Dost, 22. Mai 1852 hier geboren, 81) den James

Alfred Dietrich, 3. Fenrhar 1852 hier geboren, 82) den Karl Rudolph Otto Dankert, am 31. De- zember 1854 hier geboren, 83) den Albert Otto Richard Drosihn, am 8. Februar 1852 hier ge- boren, 84) den Kaufmann Adrian Lambert Julius Davance, am 5. Dezember 1854 hier geboren, 85) den Karl Emanuel Richard Ender, am 2. April 1852 hier geboren, 86) den Fra:z Emil Karl Eng- ler, am 18. Juni 1854 hier geboren, 87) den Wil- helm Eugen Arthur Ehrlich, am 29. Dezember 1854 hier geboren, 88) den Koch Louis Philipp Eitelbuß,

am 4. April 1854 hier geboren, 89) den Leopold Konrad Frankowsky, am 26. November 1852 hier aeboren, 90) den Gymnastiker Karl Friedri Paul Flaesck&ner, am 15. November 1853 hier geboren, 91) den Matrosen Friedrich Eugen Facktert, genannt Gens, am 25. Oktober 1853 hier geboren, Friedri Wilhelm Theodor Fißner, am

92) den m 7. April 1854 hier geboren, 93) den Jchann Heinrih Wil-

helm Friedrich, am 8. April 1854 hier geboren, 94) den August Wilhelm Freimuth, am 20. Mai

1854 hier geboren, 95) den Andreas etsch, am 24. September 1854 6) den Moriß Eugen Mar

riedrich ier ge- Feig, am

ier 99) den Karl Hugo Emil Albrecht, am

ehn, am 1. Januar 103) den Konditor Hein-

1852 hier geboren, L am 23. Mai 1852

Bleuter,

ranz Emil

am 24. Oktober 1854 hier geboren, 108)

hier geboren, 109) den Joseph Adam Alexander Czrilfa, am 25. August 1854 hier geboren, 110) Karl Albert Rudolph Ferdinand am 24. März 1852 hier 111) den Commis Karl Emil Hugo Max Dann-

häuser, am 28. September 1854 hier geboren, 112) den Musiklehrer Eugen Felix Marimilian Dumstrey, am 5. Juni 1854 hier geboren, 113) den Richard Johann Eschke, am 21. Januar 1853 hier geboren, 114) den Giovanni Baptiste Erasmus, am 12. Februar 1854 hier geboren, 115) den Ludwig Hermann Karl Emmri, am 2. November 1854 hier geboren, helm Frie, am 3.

116) den Richard Hugo Wil- Juni 1852 hier geboren, 117) den Arbeiter Friedrih Wilhelm Finzelberg, am

118) den Kommis

hier geboren, 119) den Eduard Hugo Paul Fuchs, am 8. September 1853 hier geboren, 120) den Eisenbahnbeamten Gustav Louis Hermann Blümel, am 22. September 1852 hier geboren, auf Grund des 8. 140 des Strafgeseßbuches für das Deutsche Reich die Untersuchung eingeleitet worden, weil sie als Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres zu entziehen, ohne Erlaubniß entweder das Gebiet des Deutschen Reiches verlassen oder nach erreichtem militär- vflichtigen Alter si außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten haben. Der Aufenthalt dieser Personen hat nicht ermittelt w:rden können uud werden sie daher hierdurch aufgefordert, in dem auf den 29. September 1877, Mittags 124 Uhr, im Dienstgebäude, Molkenmarkt Nr. 3 eine Treppe hoh, Sibhungs- lokal I. anberaumten Termine zur mündlichen Ver- handlung entweder persönlich zu erscheinen, oder sih durh einen geseßlich zulässigen Bevollmächtigten vertreten zu lassen, auch die zu ihrer Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle -zu bringen, oder solche so zeitig dem unterzeichneten Gerichte an- zuzeigen, daß sie noch zum Termine herbeig-schafft werden können. Im Falle des Ausbleibens wird mit der Verhandlung und Entscheidung der Sache in contumaciam betfäbrén werden. Berlin, den 8. Juni 1877. Königliches Stadtgericht, Abtheilung

für Untersuchungssachen, Deputation VII. für Ver-"

gehen.

Zu ermittelnde Personen. Weise, Otto, bis

zum 1. Januar 1877 als Lademeister im Dienste der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn und wohn- haft zu Hameln, ist der VneersWlagung vera an Aufenthaltsort unbekannt. Antrag: Ermittelung seines gegenwärtigen Aufenthalts und Mittheilung Bente: Hameln, den 15. Juni 1877. Königliche tronanwaltschaft.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

(5174 Ein alter Uferkrahn soll Donnerstag, den 21. Juni cr., Vormittags 10 Uhr, am Spree-Ufer der Geschüßgießerei öffent- lich an den Meistbietenden auf den Abbruch ver- kauft werden. : : Verkaufsbedingungen werden im Termin bekannt gemacht. s : Spandau, den 9. Juni 1877. Cto. 85/6.) Direktion der Geschühgießerci.

geboren, |

9. Familien-Nachrichten. [5176] Nenbau der Moselbahn,

Zur Herstellung der Bauwerke in den Loosen III., IV,, VIIL, IX,. und XI. der I. Bau-Abtheilung, foll die Lieferung von:

4540 Hectoliter Wasserkalk,

4530 Z Traß und

1050 Kubikmetc-r Sand im e der öffentlihen Submission vergeben werden.

Offerten hierauf sind mit entsprechender Auf- rift versehen bis zum

DUeUT a”, den 19, d. Mts., Vorm. 10 Uhr, versiegelt und portofrei an den unterzeichneten Ab- tbeilungsbaumeister einzureichen, in dessen Büreau, S(loßstraße 31 hierselbst, die Eröffnung derselben im Beisein der erschienenen Submittenten zur be- zeichneten Stunde erfolgen wird. ;

Submissionsbedingungen und Massenverzeichnisse liegen im Abtheilungsbüreau Be Ee zur Einsicht aus und sind Abschriften zum Preise von 1,5 M von dort zu beziehen.

Coblenz, den 6. Juni 1877.

Der Abtheilungsbaumeister. Graff. Cto. 82/6.)

In dem am 17. d. Mts. zur Ausloosung von Schuldverschreibungen der mit der hiesigen L Ale! ratb dde ank vereinigten Eichsfeld- \chen Tilgungskasse für das Halbjahr 1. Juli bis ultimo Dezember 1877 hierselbst abgehaltenen Ter- mine sind folgende Schuldverschreibungen ausgelooft worden : 1) von Lit. A. à 31%: a. zu 1500 M (500 Thlr.) Nr. 6 193 590 706, Þ. zu 900 M (300 Thlr.) Nr. 606, e. zu 600 A. (200 Thlr.) Nr. 749, d. zu 150 M (50 Thlr.) Nr. 220 480, e. zu 75 M. s Thlr.) Nr. 202 304 586 612; 2) von Lit. F.

4%: a. zu 1500 Æ (500 hlr.) Nr. 15 286 327 330 653 718 1337 1769 2379 2381 2438 2607 3592 3691 4099 4196, b. zu 1200 « (400 Ihlr.) Nr. 2340, c. zu 300 M (100 Thlr.) Nr. 1234 1245 1377 1608 1666 1729-1874 2012 2196-2250 2714 3364 3643 4130 4184, 8. zu 150 4 (50 Thlr.) Nr. 983 1938 2399 2466 2783 3021, -, zu 75 M (25 Fe Nr. 929 1577 1623 2918 3943. Die Zahlung der Beträge derselben erfolgt vom 2. Januar 1878 ab je nach der Wahl der Interessenten entweder 1) durch die Kasse der unterzeichneten Rentenbank, Domplaß Nr. 4 hierselbst, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 sofort gegen Zurüdlieferung der ausgeloosten Schuldverschreibungen im coursfähigen Zustande mit Talons oder 2) durch die Königliche Kreis- fasse zu Heiligenstadt binnen 10 Tagen nah der an dieselbe im - coursfähigen Zustande bewirkten Uebergabe der Schuldverschreibungen nebst Talons gegen Rückgabe der von der Kreiskasse darüb.r einfiweilen auszustellenden Em- pfangsbescheinigung. Ueber den gezahlten Geldbetrag ist auferdem von dem Präsentanten der Schuldver- schreibung nah einem bei der Kasse in Empfang zu nehmenden Formulare Quittung zu leisten. Die Verzinsung der gedahten Schuldverschreibungen hört mit dem 1. Januar 1878, wo der lebte der zu densel- ben ausgegebenen Coupons Serie VIII. fällig wird, auf. Indem wir die Inhaber der ausgeloosten Schuld- verschreibungen hierdurch auffordern, vom 2. Januar 1878 ab die Zahlung unter den vorerwähnten Mo- dalitäten in Empfang zu nehmcn, bemerken wir, daß die betreffenden beiden Kassen sich auf eine Uebersendung des Geldbetrages an Privatpersonen mit der Post nicht einlassen dürfen. Zugleich fordern wir die Inhaber folgender, in früherey Terminen auêgelocosten, aber nech nicht realisirten Schuldver- reibungen und zwar von folgenden Ausloosung8- terminen: a. 1. Juli 1866 à 4%: Nr. 4139 zu 300 Æ (100 Thlr), b. 1. Januar 1875 à 4%: Nr. 3442 zu 1500 f (500 Thlr.), Nr. 2637 zu 300 6. (100 Thlr.), e. 1. Juli 1875 à 4%: Nr. 1398 zu 1500 6 (500 Thlr.), Nr. 1032 zu 300 (1€0 Thlr.), Nr. 3410 zu 75 4 (25 LThlr.), d, 1, Januar 1876 à 35%: Nr. 538 zu 600 M “gg Thlr.), à 49/6: Nr. 3562 zu 300 A (100 Thlr.),

tr. 1153 zu 150 M. (50 Thlr.), e. 1. Juli 1876 à 4%/,: Nr. 2503 zu 1500 A (500 Thlr.), Nr. 1582 2059 3350 zu 300 M. (100 Thlr.), Nr. 1918 2911 zu 150 46. (50 Thlr.), f. 1. Januar 1877 à 33%: Nr. 17 zu 1500 6 (590 Thlr.), à 49/9: Nr. 2271 2334 zu 1500 A (500 Thlr.), Nr. 2959 zu 300 A4 (100 Thlr.), Nr. 3017 zu 150 Æ (50 Thlr.), Nr. 3428 zu 75 M. (25 Thlr.), hierdurch auf, dieselben bei unserer Rentenbankkasse hierselbst oder bei der Kreiskasse in S zur Zahlung des Be- trages zu präsentiren. Ferner wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß die der Kirche in Hollenbah gehörige Schuldverschreibung Litt. B. Nr. 1935 über 150 4 (50 Thlr.) in nicht zu er- mittelnder Weise abhanden gekommen ift. Mit Be- zug auf §. 57 ad 3 des Rcntenbank-Gescßes vom 2. März 1850 fordern wir Diejenigen, welche recht- mäßige Inhaber dieser Schuldverschreibung zu fein behaupten, hierdurch auf, \ich unverzüglich bei uns zu melden. Magdeburg, den 18. Mai 1877. Königliche Direklion der Rentenbank für die Provinzen Sachsen und Haunover.

Bekauntmachung, betreffend die Verloosung der vormals Hannoverschen 4 °/% Staatsschuld- Obligationen Lätst. S. für das Jahr vom 1. April 1877/78. Bei der am 1. d. Mts. in Gegenwart von Notar und Zeugen stattgehabten Ausloosung der vormals Hannoverschen Staats- \chuld-Obligationen Litt. S. zur Tilgung für das Jahr vom 1. April 1877/78, sind die nachfolgend verzeichneten Obligations-Nummern gezogen worden : Nr. 23, 87, 148, 392, 548, 632, 665, 688, 849, 892, 1338, 1392, 1409, 1545, 1666, 1773, 1812, L 1982, 2085. Dieselben werden den Besißern

ierdur Rückzahlung gekündigt. Die ausgeloosten Obli- gationen lauten auf Gold und wird deren Rü- zahlung in NOQERYEDE nah den Bestimmungen der Bekanntmachung des Herrn Reichskanzlers vom 6. Dezember 1873, betreffend die Außercourssebung der Landes-Goldmünzen 2c. (Reichs-Anzeiger Nr. 292), fowie nah den Ausführungsbestimmungen des Herrn

auf den 2. Januar 1878 zur baaren

Finanz-Ministers vom 17. März 1874 (Reichs-An- zeiger Nr. 68, Position 3) erfolgen. Die Kapitalbeträge - können vom 15. Dezember d. J. ab gegen Quittung und Einlieferung der Obligationen nebst den nah d:m 2, Januar -1878 fälligen Zinscoupons Nr. 5—10 incl. und den Talons bei der Königlichen Bezirks- Paupitasis hierselbst täglich, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage, sowie der Kassenrevisionétage, von 9 bis 12 Uhr Vormittags erhoben werden. Die Einlösung der Schuld-Verschreibungen kann auch bci der Staatss uen Tigungst zte in Berlin, den Regierungs-Haup! kassen, den ezirts- nano Osnabrück und Lüneburg, fowie bei der Krei®- kcsse zu Frankfurt a. M. bewirkt werden. Zu diesem Zwecke find die Obligationen nebst den - ge- daten Zinêcoupons und Talons {on vom 1. De- zember d. J. ab, bei einer der leßtgenannten Kassen einzureichen, welche dieselben der hiesigen Bezirke- Hauptkasse übersenden und, nah erfolgter Festftel- lung, die Auszahlung besorgen wird. Im Uebrigen wird noch auf Folgendes aufmerksam gemacht: 1) die Einsendung der Obligationen nebst Zinscoupous und Talons mit oder ohne Werthangabe muß portofrei geschehen, 2) sollte die Abforderung des gekündigten Kapitals bis zum Fälligkeitstermine nicht erfolgen, so tritt dasselbe, von dem gedachten Zeitpunkte an, zum Nachtheil des Gläubigers außer erung, Schließlih wird noch bemerkt, daß alle übrigen 32- und 4prozentigen vormals Hanno- verschen Landes- und Eisenbahnschuldkapitalien be- reits früher gekündigt sind, und werden deshalb die Inhab r der unten verzeichneten, noch nit ein- gelieferten mit dem Kündigungs-Termine außer Verzinsung getretenen Hannoverschen Staats- \huld-Obligationen an die Erhebung der Kapitalien derselben bei der hiesigen Bezirks-Hauptkasse hier- durch nochmals erinnert. Hannover , den 4. Iunt 1877. Der Präsident der Finanz - Direktion. In Vertretung: Sa1.erhering. 7 Verzeighniß der bereits früher gekündigten und bis jezt nicht cingeli:ferten, nicht mehr verzinslihen vormals Hannoverschen Lau- des- und Eisenbahu-Schuld-Verschreibungen. Lit. A. 34 0/4 auf 2. Januar 1872 gekündigt: Nr. 2976 à 100 Thlr. Courant, auf 1. Dezember 1874 gekündigt: Nr. 2410 à 100 Tklr. Courant. Lit. D. 3210/4 auf 1. Dezember 1853 gekündigt: Nr. 100 à 200 Thlr. Konventionsmünze. Lüt. E. 33/4 auf 1. Dezember 1861 gekündigt: Nr. 1777 à 200 Thlr. Gold. Läát. F. 32%, auf 1. Dezember 1859 ge- fündigt: Nr. 2750 à 100 Thlr. Gold. Lit. G. 32 0/0 auf 1. Dezember 1863 gekündigt: Nr. 5607 à 1600 Thlr. Courant, auf 1, Dezember 1874 ge- fündiz;t: Nr. 687 à 100 Thlr. Courant. Lüt. V. 2310/0 auf 2. Januar 1874 gekündigt: Nr. 830 à 100 Thlr. Courant. Lit. N. 833 °% auf 1, Dezember 1866 gekündigt: Nr. 7128 à 200 Thlr. Courant, auf 2. Januar 1871 gekündigt : Nr. 2803 à 100 Thlr. Gold, auf 2. Januar 183 gekündigt: Nr. 4163 à 100 Thlr. Gold, auf 2. Ja- nuar 1874 gekündigt: Nr. 5745 à 400 Thlr. Gold, auf 1. Dezember 1874 gekündigt : Nr. 2128 à 1000 Thlr. Gold, Nr. 4162 à 100 Thlr. Gold, Nr. 5808 à 200 Thlr. Courant, Nr. 4080, 5608 à 100 Thlr. Courant. Lit. R. 4/0, auf 1. De- zember 1858 gekündigt: Nr. 2744 à 100 Thlr. Courant. Lát. EI. 4°/%, auf 1. Dezember 1874

gekündigt: Nr. 2880 à 100 Thlr. Courant. Lit. FI. 4%, auf 2. Sanuar 1874 ge- fündigt: Nr. 11,733 à 200 Thlr. Gold,

auf 1. Dezemb:r 1874 gekündigt: Nr. 3968, 14110 à 500 Thlr. Gold, Nr. 8938, 10967 à 200 Tblr. Gold, Nr. 9290, 15557 à 100 Thlr. Gold, Nr. 15068 à 1000 Thlr. Courant, Nr. 4961, 7544, 9857, 9858, 9861, 13697 à 500 Thlr. Courant, Nr. 9847 à 200 Thlr. Courant, Nr. 1177, 2687, 3722, 3950, 5813, 7402, 8690, 10999, 13934, 14710, 17058 à 100 Thlr. Courant. Látt. G 1. 4% auf 2. Sanuar 1872 gekündigt: Nr. 14781 à 100 Thlr. Courant, auf 2. Januar 1874 gekündigt : Nr. 1383 à 200 Thlr. Gold, auf 1. Dezember 1874 gekündigt: Nr. 7867, 18720, 19041 à 500 Thlr. Gold, auf 1. Dezember 1874 gekündigt: Nr. 8954 à 300 Thlr. Gold, Nr. 7226, 13016 à 200 Thlr. Gold, Nr. 4182, 4789, 6378, 8600, 10978, 12381, 12541, 14707, 15811, 16473, 22246 à 100 Thlr. Gold, Nr. 2240, 2529, 4028, 4093, 7241, 8072, 8465, 9173, 10783, 12723, 14968, 16429, 17350, 18484 à 500 Thlr. Courant, Nr. 18008 19066 à 400 Thlr. Cou- rant, Nr. 1909, 1972, 3253, 16738 à 300 Thlr. Courant, Nr. 4394, 4535, 5877, 6415, 6549, 8315, 8466, 17112, 17113, 18904, 22447 à 200 Thlr. Courant, Nr. 260, 1122, 1440, 1464, 1465, 1910, 2338, 2620, 2717, 2998, 3134, 3150, 3302, 3322, 3484, 3766, 3820, 4400, 4972, 5049, 5421, 5430, 6237, 6243, 6655, 7030, 7165, 7269, 7587, 7802, 8330, 8893, 9344, 9726, 10196, 10737, 11334, 11348, 11642, 12083, 13507, 13928, 14290, 14845, 15893, 17843, 18688, 19074, 19078, 19497, 19800, 20221, 20241, 20729, 20731, 20992, 20994, 21385, 21791, 22202, 22873, 23063, 23068, 23180, 23976 à 100 Thlr. Courant. Lit. HW1.-409/ auf 1, Dezember 1874 gekündigt: Nr. 17920 à 300 Thlr. Gold, Nr. 17921 à 100 Thlr. Gold, Nr. 1465 à 500 Thlr. Courant, Nr. 3644, 4580, 9743 à 200 Thlr. Courant, Nr. 270, 271, 1320, 7312 à 100 Thlr. Courant. Lät. T, 4/9 auf 1. Dezember 1874 gekündigt: Nr. 368,

621, 930 à 500 Thlr. Courant, Nr. 3360, 3857,

8715 à 200 Thlr. Courant, Nr. 784, 3650, 3651, 4132, 5080, 7201, 7226, 7274, 7378, 8372 à 100 hlr. Courant. Lit. LT. 310/, auf 2. Sanuar 1872 ge¿ündigt: Nr. 374 à 100 Thlr. Courant. Lt. DI. &#°/% auf 1. Mai 1856 gekündigt: Nr. 2178 à 500 Thlr. Courant.

4108, 7050, 1275, 3349,

Redacteur: F. Prehm.

Verlag der Expedition (Kes\\el). Druck: W. Elsner.

Drei Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

Berlin:

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich

8 141.

Erste Beilage

g Breußischen

Berlin, Dienstag, den 19. Juni

U; arz:

Ta

ia Z Inseratc für den Deutschen Reichs- u. Kgl. P

reuß.

Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das

Postblatt nimmt an: die Königliche Expcdition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußischen Staats-Anzeigers:

Berlin, §8. V. Wilhelm-Straße Nr. 32.

Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen. Steebrief. Gegen den unten näher bezeichneten Arbeiter Friedrih Lahmert ist die gerichtliche

E des Strafgesetz- ine T ns hat e

Haft wexen Diebstahls aus buchs bes{lofsen worden. nicht ausgeführt werden können, weil er in

zufinden ist. Ein J

enthalte des Lahmetrt Kenntniß hat, wird aufge- fordert, davon der nächsten Gerichts- oder Polizei- de zu Gleichzeitig werden alle Civil- und Militärbehörden des Jn- und Aus- landes dienstergebenst ersubt, auf den Lahmert zu

Behörde Anzeige zu machen.

achten, im Betretungsfalle festzunehmen und mit alle

bei ihm fich vorfindenden Gegenständen und Geldern

mittelst Transports an unsere Gefängnißinspektio abzuliefern. Es wird die ungesäumt- Erstattun

Rechtswillfährigkeit versichert. Signalement. gelischer Religion, 5 Fuß 5 Zoll groß, hat blond Bart, rundes

länglihe Gesichtsbildung ,

4 gesunde defecte Zähne,

ist \{lanker Gestalt, spricht di

deutsche Sprache. Besondere Kennzeichen: Am E guß fehlen drei Zehen und am linken Fuß eine Zehe.

Stecckbriefs8-Erinnerung. Die unter dem 2. No- vember 1874 erlassene Strafvollstreckungs-Requisi- tion gegen den Tabacksspinner Christian Fried- rich Drabke aus Braunschweig und 41 Genossen bringen wir mit dem Bemerken in Erinnerung, daß der Christian Friedri Drabke und George Habner Cottbus, den 1. Juni

ihre Strafen verbüßt haben.

1877. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung

Steckbricefs-Erinnerung. Die unter dem 18. Ok- tober 1875 erlassene Strafvollstreckungs-Requisition wege: Verleßung der Wehrpflicht gegen 1) den ier, am 19. Juli 1849 geboren, 2) den Tischler Matthes us Fehrow, am 14. Februar 1850 geboren, 3) den Häuslersohn Martin Konzack aus Drach- hausen, 4) den Weber Johann Friedrich Melke aus Brunschwig, am 1. November 1852 geboren, 5) den Paul Eduard Carl Ullbrich aus Cottbus am

Färber Heinrich Theodor Nicolai von h Krauß aus

3. Dezember 1852 geboren, 6) den Johann Friedrich Frenzel aus Brunschwig am Berge, am 19. Fe- bruar-1853 geboren, 7) den Oskar Paul Weinert aus -Dresden am 26. März 1853 geboren, 8) den Friedrich Wilhelm Paul Heyne aus Kottbus, am 1. August 18523 geboren, 9) den Gottfried Bartel aus Drachhausen, am 15. September 1853 geboren, 10) den Christian Budarick aus Drachhausen, am 1. Dezember 1853 geboren, 11) den Christan Muh- zick aus Drachhausen, am 8. Oktober 1853 geboren, 12) den Karl Gustav Reihan aus Jaensbwalde, am 24, Dezember 1853 geboren, 13) den Martin Gutfe aus Merzdorf, am 21. Juni 1853 geboren, 14) den Martin Nowka aus Sielow, am 12. Ja- nuar 1853 geboren, bringen wir in Erinnerung. Kottbus, den 1. Juni 1877. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

Offene Strafvollstreckdungs-Requisition. Fol- gende Personen: 1) Gustav Nobert Adam, geboren am 25. September 1850 zu Sandowz 2) Christian Lehmann, geboren am 17. Oktober 1850 zu Wer- benz; 3) Matthes Schippan, geboren am 26. De- zember 1850 zu Werben; 4) Friedrich Wilhelm Klein, geboren am 14. Mai 1850 zu Groß-Oßnigk ; 9) Karl Adolph Mahn, geboren am 21. Sepfeuber 1850 zu Schwiebus, zuleßt in Peiß wohnhaft; 6) Johann Friedrich August Heine, geboren am 20. September 1850 zu Cottbus, zuleßt in Sandow wohnhaft ; 7) Herrmann- Nagora genannt Höna, geboren am 6. August 1850 zu Sylowz 8) Lehrer- sohn August Noatke, geboren am 30. Juni 1850 zu Kackrow, zuleßt in Preilack woynhaft; 9) Chri- stian Slauk, geboren am 18. Juli 1850 zu Drach- hausen; 10) Christian Hockœun, geboren am 14. November 1850 zu Drachhausen ; 11) Albert Gustav Moriß Udich, geboren am 6. Mai 1850 zu Burg (Dorf); 12) Friedrich Wilhelm Nische, geboren äm 7. April 1850 zu Drewitß ; 13) Martin Schmidt, geboren am 6. November 1850 zu Fehrowz; 14) Johann Friedrich Gurrmann, geboren am 18. Fe- bruar 1850 zu Turnow; 15) Martin Lehmaun, reer am 16. April 1850 zt Milkersdorf; 16)

ugust Moriß Reinhold Ackermann, geboren am 20. Mai 1850 zu Ottendorf; 17) Friedri Gustav D Marx, geboren am 11. Dezember 1851 zu

eißz 18) Steuermann Wilhelm Gustav Lortßing, geboren am 6. Januar 1851 zu Cottbus; 19) Christian Pösch, geboren am 18. Februar 1851 zu Nilkersdorf ; F riedrich Modri, geboren am 28. Juni 1851 zu Werben; 21) Christian Dreko, ge- boren am 30. März 1851 zu Werbenz 22)

Piusler[oha riedrih Lucas, geboren am 4. eptember 18351 zu Werben; 23) Matthes Bulkow, geboren am 9. September 1851

¿u Drachhausen; 24) Johann Friedrich Loan, geboren am 2. Februar 1851 zu Turnow ; 25) Martin Nische, geboren am 10. November 1851 zu Drewißz; 26) Friedrich Wilhelm Schwieger, „geboren am 12. Dezember: 1851 zu Tauer; 27) Friedri Wil-

iner bisherigen Wohnung und auch sonst hier nicht auf- eder, welcher von dem Auf

(Rittergut);

-

1 | Vetter,

43) Matthes

Kokkott,

zu Werben ; e

ersucht. Kreisgericht.

uchung gegen

seßten Stunde

daß im Falle

werden wird. Königliches

3, Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen etc, 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlarg

5, März 1851 zu Krieshow; 29) Karl August Marcus, geboren am 5.

23. Januar 1852 zu Drachhausen; 31) Rudol Karl Heinrih Buschmann, ; B 1852 zu Burg (Dorf); 32) am 1. August 1852 zu Drachhausen; 33) Matthes Plauk, geboren am 21. August 1852 zu Drah- haufen, 34) Christian Mehlow, geboren am 1. No- vember 1852 zu Drachhaufen; 35) Martin Nagora, geboren am 9. Mai 1852 zu Sielow; 36) Matthes Koal, geboren am 12. Oktober 1852 zu Fehrow ; 37) Friedrich Ecnst August Boyde, geboren am 15. April 1852 zu Peitz; S

_ geboren am 31. März 1852 zu Peitz Ï 39) Friedrih Pumpa, „geboren am 3. November s 1852 zu Tauer; 40) Friedrich Schuppan, geboren der dadur entstandenen baàren Auslagen, und den am 1. Januar 1852 zu Tauer; 41) Friedrich Duldig,

verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche } Cöpenick, den 15. Juni 1877. Königliche Kreisgerichts - Commission. l __ Der Arbeiter Friedrich Lahmert ist am 29. April 1843 in Grünau geboren, evan-

geboren am 22. März 18 Koalick, geboren am 6. April 1852 zu Werben;

Werben ; 44) Matthes Starick, geboren am 12. Juni 1852 zu Werben; 45) Matthes Schlodder, geboren am 12. Mai 1852 zu Werben; 46) Christian Dietrich,

e Haare, graue Augen, blonde Augenbrauen, blonden geboren am 30. August 1852 zu

Kinn, Nase und Mund gewöhnli, Gesichtsfarbe,

geboren am 7. Februar 1852 zu Werben; 48) Christian Gulbin, geboren -am 1. Februar 1852

drischfe, geboren am 11. April 1852 zu Ottendorf ; sind durch das 28, April 1874 wegen Vergehens wider die öffent- lihe Ordnung dur Entziehung von der Militär- pfliht ein Jeder von ihnen mit einer Geldstrafe von einhundertundfünfzig Mark, im Unvermögensfalle einem Monat Gefängniß verurtheilt worden. wird um Strafvollstreckung und Benachrichtigung Cottbus, den 1. Juni 1877. Königliches

Am 21. Januar 1877 ist zu Gloden, Kr. Bomst, ein unbekannter Bettler gestorben, der wahrschein- lih mit einem gewissen Wilhelm Wagner identisch ist; derselbe hat früher in Shwenten, Kr. Bomst, elebt, ist seit vielen Jahren von dort verzogen, soll ierauf in Schindelmühl (oder Schneidemühl) bei Paradies gelebt haben, wo seine Ehefrau gestorben sein soll. Es follen 2 Töchter von ihm kleben; wo- von eine (währfcheinlich verheirathet) in der Gegend von Berlin einen Milchhandel treiben soll. Es wird zur Sache W. 134/77 um Nahricht ersucht: a. ob über den Verbleib des Wagner etwas bekannt ist, b. wo derselbe früher sich dauernd aufgehalten hat, c. ob über seine Hinterbliebenen etwas zu er- mitteln ist? Graetz, den 9. Juni 1877. liche Staatsanwaltschaft.

Beschluß. Folgende beurlaubte Reservisten resp. Wehrmänner der Landwehr: 1) der Gefreite Rudolf Fe früher in Sensburg, 2) der Ersaßtz-Reservist eopold Alexander, früher in S

Reservist Anton Jerominski, früher in Kerstinowen, sind der unerlaubten Auswanderung angeklagt und gemäß der Anklage der hiesigen Königlichen Polizei- anwaltschaft vom 23. März cr., auf G p 360 Nr. 3 des Reihs-Strafgeseßbuches die Unter-

] den dieselben zu dem auf den 4. September cr.,

Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Po- lizeirichter anberaumten Termine Verhandlung im Sißungss\aale des Gefängnißgebäu- des unter der Aufforderung vorgeladen, zur festge-

theidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder solche dem Gericht fo zeitig vor dem Termine anzuzeigen, daß fie noch zu demselben her- beigeschafft werden können, unter der Verwarnung,

suhung und Entscheidung in contumaciam verfahren

E E

l

Oeffentlicher Anzeiger.

1. Steckbriefe und Untarsuchungs-Sachen, 2, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

5, Industrielle Etablizsements, Fabriken und Grosshandel. 6. Verschiedene Bekanntmachungen. 7. Litérarische Anzeigen. 8. Theater-Anzeigen. |

u. dergl.

In der Börsen-

u, 8. w. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachriehten.

aufgefordert, dieselben zur Vermeidu ä 5. Mai 1851 zu Brunschwig 4 i i van f veel ie n 30) Christian Buder, geboren am Berlin, den 20. Mai 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Subhastations-Pateut.

geren am 20. Februar riedrich Lisk, geboren

[4771] walde gehörige, in

behör soll

Julius Ohnefalsch | den 17. Juli 1877, Vormittags 113 Uhr,

ags

_ den 19. Juli 1877, Mittags 12 Uhr, beides an hiesiger Gerichtsstelle, Nr. 25, Zimmer Nr. 24, verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück ift zur Grund- E, bei einem derselben unterliegenden Gesammt-

ächenmaß von 4,56 Ar mit einem Reinertrag von 3,1 4 und zur Gebäudesteuer mit einem jährliden Nußungswerth von 3500 4 für das Steuerjahr 1879/80 veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundftück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden geo e dieselben zur Vermeidung der Präklu- sion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Berlin, den 20. Mai 1877.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

52 zu Tauer; 42) Christian Voigt, geboren am 31. Juli 1852 zu

erben; 47)jMartin

50) Friedrih Wilhelm Robert Heu-

rechtskräftige Erkenntniß vom

Es

Erste Abtheilung.

[4770] Subhastations-Patent.

_Das dem Kalklieferanten Gottlieb Rehfeldt ge- hörige, in Friecdrihsfelde belegene, im Grund- ;bu- von Friedrichsfelde Band V. Bl. Nr. 245 ver- zeichnete Grundstück nebst Zubehör foll

den 4, September 1877, Vormittags 103 Uhr, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags den 7. September 1877, Mittags 12 Uhr, verkündet werden, beides an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. 25, Zimmer Nr. 24.

Das zu versteigernde Grundstück is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 6,49 Ar, mit einem Reinertrag von 2,07 4. veranlagt.

Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen.

Alle E, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber niht einge- tragene Realrechte N zu machen haben, werden flufion (p dieselben zur Vermeidung der Prä-

Köuig-

elbongen, 3) der Ersatz-

rund des

sie eröffnet worden. Demgemäß wer-

Flu e spätestens im Versteigerungstermin anzu- melden. Berlin , den 23. Mai 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[512] Resubhastations-Pateut.

Das dem Tischlermeister Ferdinand Lohmann ge hörige, in Weißeusee belegene, im Grundbuch von Weißensee Band VI. BI. Nr. 158 verzeih-

zur mündlichen

zu erscheinen und die zu threr Ver-

ihres Ausbleibens mit der Unter- Sensburg, den 14. April 1877.

tgzppi t ott : nete Grundstück nebst Zubehör soll Aer erer Bolieirihter: | ‘phen 10, Ruli 1877, Vormittags 104 Uhr, E im Wege der nothwendigen Resubhastation öffent-

[4767]

l im Wege der

Ge Auszug aus

und besondere Bureau V. A. 3

belm Lehmaun, geboren am 19. Juni 1851 zu Turnow; 28) Christian Schwarz, geboren am

gene Realrechte

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Subhastatious-Patent.

Das der verwittweten Schlächtermeister Hariwig, Elise, geb. Hube, gehörige, in Friedrichsberg be- legene, im Grundbu

lih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des den 19. Zuli 1877, Mittags 12 Uhr, beides an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer 24, verkündet werden. Das zu versteigernde Grundstück is bei einem U e aben as S 2 äudesteuer mit einem jährlichen Nußungswerth von 3660 4. veranlagt.

Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück ‘betreffende Nachweisungen

Alle Diejenigen, welche Eigenthur,;s- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Driüte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra-

lih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags den 13. Mi 1877, Mittags 12 Uhr,

Beides an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer 24, verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück ist zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 4,30 Ar mit einem Reinertrag von

t von Lichtenberg Bd. 13 Bl. x : Di 452 verzeichnete Grundstück nebst Zubehör ifhrlihen Mubuguewerib. von 200 t pre anlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschri den 18. Juli 1877, Vormittags 105 Uhr, | des rundbuchblatts, ingleichen cimoioe Absbébune

nothwendigen Subhastation öffcnt- | zen, andere das Pie betreffende Nachweisun-

gen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm ureau V. A. 3 einzusehen. Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber niht einge- tragene Realrechte geren zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der - Prä- Ton spätestens im Versteigerungstermèn anzus- melden. Berliu, den 6. Juni 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Riyter.

[2664] Edbiftallodung.

, Der Sthneidermeistex W. Tackmann zu Ber- Lin, Unter den Linde Nr. 57 hat gegen den Kguf- geltend zu machen haben, werden ¡ mann Paul Pfotenhauex, zuleut in Lobsens

Zuschlags

von 5 Ar 32 Qu.-M,, zur

agt der Steuerrolle und Abschrift des

Kaufbedingungen find in unserem einzusehen.

beilage. 4

sion jpätestens im Versteigerungstermin anzumelden.

Das dem Kaufmann Paul Friedrich in Fürften- ) riedrihsberg (Jungstr. 6) belegene, im Grundbuch von Lichtenberg Band 21 Bl. Nr. 688 verzeihnete Grundstück nebst Zu-

im Wege der nothwendigen Subhastation öffent- lich an den Meisthietenden versteigert, und dem- R das Urtheil über die Ertheilung des Zu-

Zimmerstraße

Staais-Anzeiger.

S7

das Central - Annoncen- È Bureau der deutshen Zeitungen zu Berlin, Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Expeditionen bes „Znvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schloite, |- Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Buareaus3,

5

- wohnhaft, eine Klage auf Zahlung von 176

29 s nebst 59/69 Zinsen seit Insinuation der Klage für entnommene Kleidungsftücke angeftrengt.

Die Klage ist eingeleitet und da der zeitige Auf- enthaltsort des vertlagten Pfotenhauer unbekannt ist, so wird derselbe hierdurch öffentlich aufgefordert, in dem zur Klagebeantwortung auf: den 8. Oktober d. J., Vormittags 16 Uhr, in unserem Parteienzimmer Nr. 12 vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath v. Bentheim anstehenden Ter- mine pünktlich zu erscheinen, die Klage vollständig zu beantworten, die Beweismittel bestimmt anzu- geben und die Urkunden im Original einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rüksicht genommen werden kann. „Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nit, so werden die in der Klage angeführten That- sachen auf den Antrag des Klägers in eontumaciam für zugestanden und anerkannt erachtet und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenutniß gegen den Verklagten ausgefprochen werden.

Lobsens, den 20. März 1877.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[4989] Ediktalladung.

Das Obergericht der freien“ Hansestadt Bremen macht hierdurch bekannt: daß über das Vermögen des Farbewaaren- händlers Clemens August Borgelt, in Firma C. A. Borgelt, der Konkurs der Gläubiger erkannt und der Obergerichtsanwalt Dr. Johann Eberhard Noltenius zum proviso=- rischen Kurator der Konkursmasse bestellt ist. Zugleih werden alle bekannte und unbekannte Betheiligte hierdurch aufgefordert, in dem auf L Freitag, den 13. Juli d. Z., i Mittags 12 Uhr, angeseßten Termine in der Rhederkammer auf hie- sigem Rathhause ihre Separationtansprüche und Forderungen, sowie die ein Vorzugsrecht der leßteren egründenden Umstände anzugeben, auch die sih auf diese Angabe beziehenden Belege beizubringen und zwar bei Vermeidung des ohne weitere Präklusion eintretenden Aus\{lufses mit ihren Ansprüchen von diéser Masse fowohl als des Verlustes des Vorzugs- rechts für dieses Verfahren. Bremen, aus der Kanzlei des Obergerichts, den

1. Juni 1877. H. Lampe, Dr.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Zum Verkaufe der aus den Schußbezirken See- bruch, Birkenthal, Schönholz und Kopli an die Brahe-Ablagen hiesigen Reviers gerückten circa 4120 Rmtr. kiefer Kloben und circa 216 Rmtr. kiefern Spaltknüppel ift ein Lizitationstermin auf Montag, den 9. Juli cr., Mittags 12 Uhr, im Bethkeshen Gasthause zu Suchau anberaumt, was mit dem Bemerken hiermit bekannt gemacht wird, daß der Angebotspreis für den Rmtr. Kloben 3 M 48 H und für den Rmtr. Spaltknüppek 2 M 78 F beträgt. Die Verkaufsbedingungen werden bei Beginn des Termins verlesen, und das Holzmaterial auf Verlangen vorher an Ort und telle durch die betr. Schußbeamten vorgezeigt werden. Grünfelde bei Shwekatowo W./Pr.,„ den 14. Juni 1877. Der Oberförster.

[5417] Submission.

Der Verkauf auf Abbruch von 3 in Friedrihs= berg am Kießer Wege und an der Rummelsburger=-- straße Nr. 28 und einem am Bahnhof Charlaotten=-- - burg gelegenen massiven Wohngebäude mit Neben- anlagen soll im Wege öffentliher Submission ver= dungen werden. Die Submissionsbedingungen und Zeichnungen liegen täglich von 9 bis 1 Uhr in dem Bau-Bureau: Bahnhofstraße Nr. 3. Il. aus und sind: daselbft. auch die Formulare zur Aufstellung der Sub= missions-Offerten zu entnehmen. Au sind frankirt, versiegelt und- înit der U rist: Submission auf: Abbruch vou 3 in Fried- richsberg am Kießer Wege resp. an der Rumumelsburgerstraße Nr. 28 und einem. am Bahnhof Charlottenburg gelegenen Wohngebäude mit Nebenaulagen bis spätestens Sonno.bend, den 30. Junt, 114 Uhr Vormittags, in dem genannten Bureau abzugeben, wofelbft zur bezeichneten Zeit die Cröff- nung der eingegangeven Offerten in Gegenwart dee etwa erschienenen S‘ubmittenten erfolgen wird. Berlin, den 15. Juni 1877. Der A'otheilungs - Baumeister. Grapow.

[5215] Bekanntmachung. Ï

Die zur Anlage eines Bürger|\teiges längs des } Kirchhofes des Gellengefängnk es in der Lehrter= straße erforderlichen Erd- und Steinsetzer-Arbeiten sollen im Wege der Submißsion dem Mindestfqra dernden übertragen werden.

Die Bedingungen, ‘owie der Kostenan\{hlag \siv*, im Bureau des Ar*e}ls-Inspektors einzufsehep und zu unterschreiben, E