1877 / 149 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S, L s da G ; E las. zogen si< auf die rü>wärts gelegene, parallel [laufe.de Hüzelkette Keine Regierung eines einzelnen Bundesstaates würde im | Erfahrungen find dari i f anau betreffend. Wie die „Darmst. Ztg.” mittheilt, ist Europäischer Kriegs\{haup 1 er Verlust der Rufen ist im Verhältniß zum türkischen Stan E : s im f C ungen sind darin zu einer umfassenden Reform der | selben aufgenommenen Darl, d s x verst von Küchler vorläufig mit dem Präsidium des Hof- Bukares, 27. Juni. (W. T. B.) Der „Pol. Korr.“ 4 E A E Fer der Jagen s im EPerst-Regiments- gende t is e gabe mit der Aussicht auf eine befriedi- | älteren Geseßgebung verwerthet worden. Das Gesetz hat sich | tragen hat. Die Einnahme hne il Sg e pa 1876 bete

mars<hall-Amts betraut worden. wird von hier telegraphish gemeldet, daß das ganze Donau | fommandant, 1 Major, einige Offiziere und 150 Verwundete, wel< : riff zu nehmen. Nur ein gemeinschaft- | in mehrjähriger Anwendung nah allen Beziehungen bewährt, | 249,969 K gegen 450,917 #4 im selbzn Semester 1875. Die für

, L ! i l r ches Zusammenwirken der geeigneten Kräft de - i : j i ult Hi

Ufer von Hirsowa bis Tultscha von den Russen Ne leßtere in Barken hierher gebraht wurden. Die Türken verloren ; geeign Kräfte aus den ver- | und ist von mehreren anderen Bundesstaaten bei der Re die Zeit vom Juli bis Dezember 1876 die glei i j U Jn Bukarest war das Gerü t verbreitet, daß die Russen Ly ede weniger und s<äßt man deren Verlust auf hô- a gmg Hun das Ee Licht über den Gegen- | ihrer Erbschaftssteuer zur Grundlage gewählt worden. form Jahre 1875. erzidlte Mehreimnabme von e l ie gleiche Zeit im au bei Sistova die Donau überschritten. stens 60 Mann. Im - Laufe des gestrigen Nachmittags ih D A ei ie preußishe Regierung is deshalb bei Die finanzielle Bedeutung der Uebertragung von Stempel- Hälfte auf den Courierzugs-Verkehr, so daß für den übrigen Verkehr Oesterreich-Ungarn. Wien, 26. Zuni. Die reihs- | “Bukarest, W. Juni. (W. T. V) Telegramm des | fiehigefunden, so. pwe Nacht haben weitere TruppennaGs{ü Ns 00N MRITIIRn Zei Bigeert eien. Tovligungen. zu: der. j; Feter auf das. Reih sür die einzelnen Bundesstaaten Und | kamn. Jr Lee Zeil von 1 Lui 1802 bis alt emen werden ca sere Sten: Dev ueion "neli esen eine | Groß sürsten Nikolaus: Die Truppen bes L rulssen | \gd Vlo'Boiau übersehen. Fe beute i der aroße Yetertra bet Ueberzeugung gelangt, daß ‘es fie empfehle, ‘vie Erörterung | sür bas Reih selbst wird sh erft dann übersehen und zum | trugen di: Einnahmen im Lokal Güterzertedze einsbiteil s dee Sigzung ab, E der Minister-Präsident Fürst Adolf Auers- | Corps haben heute, am 27. Juni, die Donau bei Zimnißa | die S biffbrü>e in Braila 4 3 achverständigen zu über- | Gegenstand der Erörterung machen lassen, wenn die Arbeiten | Vieh- 2c. Tranéporte bei 120,271 To. Seiten 910 S2

1 er A : C ) 1 d. i L stgeseßt. Kaiser Alexander ist heute weisen. L L 1 ; perg und die Minister Baron Lasser und Baron Pretis bei- | überschritten: Die 14. Division bildete die Avantgarde. Der | Nagts in Braila angekommen und langte Morgens 5 Ube. uner- s Der jebige Zeitpun E escieint: ati ine: besondert ateiónet - r reg Borg org Sine Babe Fe Kae. m „direlten Güterverkehr bei 314,575 To. Transportquantum z . nYaltSsPpUun UVr 194, V

wohnten. Gegenstand der Diskussion war das zweite Nun- | Feind wurde aus den ersten Positionen geworfen. Der Kampf | jpartet mit demselben Zuge hier an, "m na< zweistündigem ufent- I Í d t 1 04: Gia der ungariei Deputation, das mit dem Antrage auf | dauert noch fort; der Uehergung der Truppen über die Donau | halte, den er zum Besuche der Verwundeten benüßzte, wieder na u Les e ee gen des Gebühren- | eine ganz allgemeine Shäßung der Bedeutung des Gegen- “— Der Abs{<luß der Me>lenburgishen Friedrih-Franz- Entsendung einer Subkommission behufs er Sus ‘der | auf Barken wird fortgeseßt. icopolis ist dur das Bom- | Braila zurü>zufehren, vorher jedo jeden zern Ret rungen. für Secaí A S Rechts 1d usse B S cs standes werden die Erträge in Preußen bieten fien, welche fige leh ad p e lg ergiebt für 1876 eine Betriebseinnahme weiteren Verhandlungen schließt. Es wurde beschlossen, dieses bardement in Brand geschossen. Die Truppen des Generals mit Geld und mehrere au< mit Dekorationen zu heilen. Dele diUgri tis CurdbenA h pr ege in den Landes- etwa dem Duräschnitt ; der Erträge in den übrigen Bundes- | 3166 Ane A Æ und eine Betriebsausgabe von Nuntium s\criftli< zu beantworten und zurn E dieser | Zimmermann haben mureye am L Gi e Asiatisher Kriegsshauplat. Rafbncua ewontuen Diese BeriSictenbeit reit LE enb in A a pdles, c T tue eva on _„Haen, DrderiGuß. v L D Ens

i is ) i i ittheilung zu | ü i a, TU a und Hir} 9 : E ; i ) zen (ohne Hohe - | 9983 705 e B __ Personenverkehr, Antwort an die ungarishe Deputation die Mt S b überschritten und haben Zsact} G St. Petersburg, 2. Juni. (W. T. B.) Offizielles der Belastung des Prozeßverfahrens mit Stempel- und ähn- | trugen die Einnahmen im ore 1876: e eiae, A 20 es RDEERE Qu T S af [as

rihten, daß die reihsräthlihe Deputation bereit sei, ein besett. : Z Tel 2 Mazra vom 2. d. M.: General Tergu- lichen Abgaben , R l Quellen; von den Betriebsausgaben nahm die allgemeine Verwaltu comité von se<s Mitgliedern zur mündlichen Fortführung der _— (W. T. B.) Aus Turn-Severin vom 27. wird | Le egramm au C : d, M: 1 t E : E n einshließlih der von den Gerichten ohne Aushändigung von | 207,420 4, die Bahrtverwalt 773347 M Es ng E ea zu wählen. Die Wahl dieses Comités wird, | dem N W. Zagebl meldet: Gestern Abend transportirte | kassof f meldet, daß seine Kolonne: am 21. d. bei Dajar von Soll nun die Absicht des Einführungsgeseßes zur Civil- | Stempelzeihen erhobenen Beträge SC796.368 M, an Erb- | verwaltung 1,185,915 M in Anspruch. Es beiten D vei

, | Di ; ; 5; 4500 Mann Reiterei ange- prozeß-Ordnung erreiht und die Durchfüh ines Rechts- | schaft Spi = I i ;z 565 s f5 E ; A lge, ers dann vorgenommen Wwer- von den Ruffen angekaufter Dampfer ruff} ishe | 9 ataillonen, 12 Geschüßen und Pen l l rung eines Ne chaftssteuer 4,734,975 M, an Spielkartenstempel 721,215 Jahre im Ganzen 1,026,565 Pe befördert t pen Prag. Vrhal ; E N cecichif hen Nuntiums fest- Gta r L Donau abwärts Le der ichtung pee Gruja, wo griffen wurde. Der Kampf dauerte 10 Stunden, und endete R in L en Bundesstaaten mit demselben Maße von | zusammen 32,252,558 M. P stemp ,215 M, Summa 1,915 826 M anne B Zésörbert und hierfur in estellt sein wird. Der Präsident wurde ersucht, den Präsiden- | ein Theil der rumänischen Armee über die Donau gehen soll. mit dem Zurüschlagen der Türken, wenn ¡chon unter nicht S de erzielt werden können, so wird eine Belastung des Die Matrikularbeiträge für Preußen (eins{hließlih Hohen- 366,615 Tonnen und dafür an Frachten eingenommen 1,918,159 4 8 der ungarischen Deputation von diesem Beschlusse zu ver- Konstantinopel, 27. Zuni. (W. T. B.) Eine offi Ee Fizi Ver uben ver rusfiven A e Eee E Manier E tegeied leben Abge geben den Ge- e S im Jahre 1876 die Höhe von 31,730,696 M Ql vem ero a U L O S Ee der aus r a: E : ; ; en 15 Offiziere 1 ! : é Ó ( l ; rfen. ie Gebührenordnung | also annähernd den Ertrag der Stempelsteue A ; 7 E nung pro 18(6 Ubernommene Gee ständigen. i 2 zielle Depesche aus Totr akan besagt, die Russen, von denen bal Verwundeten. . Die russishen Truppen hatten in der wird Bestimmungen in diesem Sinne enthalten müssen, di g Stempelsteuer. winnvortrag mit 134,854 4 Davon ist gezahlt: 1) die an die Groß- 27. Juni. (W-T-BV.) - Ju der heutigen Sigros 206-7-Pie t E uet vrreyt fei,” etten E En "Wi l sition gegen den ihnen an Zahl weit über- eine wenigstens theilweise Umgestalt d isten St | l: herzogli< me>lenburg-{werinshe Regierung zu zahlende Annuittt Klubs der Linken theilte der Obmann mit, daß nach ciner | 20 Varken den Strom zu überschreiten -und das türkische Ufer | 5 Werst langen Position geg Cn inet w geseze shon in näht ngestallung der meisten Srempet- mit 960,000 M, 2) die besblußmäßig pro 1876 in den Resersefonds ä : : ¡raths in ; ; urüdagewiesen worden. Das | legenen Feind den besten Erfolg, besonders ausgezeichnet war in nächster Zeit zur nothwendigen Folge haben : abzuführende Quote mit 370,00 ie v Cts uta Erklärung der Regierung die Vertagung des Reichsrath ju erreichen versuht, seien aber zurü>gewies gen E er Artillerie. Am 2. c. fanden weitere Shar- werden. Ne. 39 bes „Amidblatis bée Deuisthen Reiws-Poste | mit 251966 9) bie Divideade pes 1916 à 70) ORD d ter Rat

der ersten Hälfte des Juli erfolgen werde. Der Klub be- mbardement auf Rustshuk habe au<h während des 1m B ee stattet, auf den Angesichts dieser Sal ua x E nud Felegräpheaberwaltuts? bat folgend : m I M, 4 1/ : Zis s Situtia des : T i n der Dobrudscha sind | müßel statt. Später wurde den Lürken getan, : g ieser Sachlage tritt offenbar das Bedürfniß | fz i R wall olgenden Inhalt: Ver- | ist auf die Betriebsrehnung pro 1877 vorgetragen mit 169,882 M. 100 mit allen gegen 2 Stimmen, die morgende Ses gestrigen Tages fortgepauc D, in die Nähe O Ln von den t jamme Truppen eingenommenen Positionen ihre hervor, zu der Frage, ob und in welhem Umfange dem Reich E E Too bte ne RE m T Na dem Geschäftsberiht der B del au Taue! B its

baeordnetenhauses abzuwarten und dann erst über die Ein- | dem Vernehmen nah die Russen bi ( s or die St l 4 b j S j i abgeordnet e orpellation Beschluß zu fassen. bahn von Kustendje vorgerüt Telegramm der „Neuen | mit 36, Gef anin, Di Las V O M betrug unser Ver- die Cempelabgaben zugewiesen werden können und sollen, | Ober Hofbubdrucerei (R. on Dader) ¡n die Verwaltung bos Reiche, | gestiegen, während 12.280 Tonnen Oüter weniger befördert wurden. ; ; e 2 Des S - Vien, 28. Juni. (W. T. B.) Lelegramni dék , : G A ; ; : E s - A . . Beitritt fremder Länder zum Allgemeinen |- Gie Ein err Do A FOTDEerI wurben. Schweiz. Be E JUni. pat Un) A freien Presse“ E Rustshufk vom 2. d.: Jn hiesigen tür- | lust bei Kars 2 Todte und 14 S B) Pffizielles ands S entliche en s e wenigstens bezügli | verein. Vom 23. Jani. Vereinigte Führung des YAinkunftsbucbs gf rier de Ie Eng sind um 17,595 K geltiegen, rath hat auf die Anfrage einer Kantonsreg g de fischen militärischen Kreisen nimmt man an, daß die Russen St. Petersburg, 27. Juni. (W. T. ) Offizielle ichen heils der empelabgaben geschehen | für Postaufträge zur Geldeinziehung und zur Accepteinholung. | 189,968 Personen, 318 To Gil E Eil dev S , , . ( t 10d . s a s

rücht von Verhandlungen über eine Zurückberufung des aposto- ib über die D ischen der Mündung | Telegramm aus Osurgheti vom 24. d.: Bei einer Be- Toiitte, Vom 29. Juni. Bezug von leichten Oberrö>en für die im Bahn- ie Ei if i i für unbegründet erklärt; den Hauptübergang über die Vonau zwischen g ie tirfi iti i 2ichidsiri be- Von den verschieden S ._| postdienst beschäftigten Beamt 0 Tone | gut 2c. Die Einnahmen betrugen 399,831 (A = 7204 é. pro Kilo- lischen Vikars Mermillod f g des Flusses Vede in die Donau und Rustshuk versuchen wer- | wégung gegen die türkishen Positionen bei Zichidsiri schiedenen unter den Stempelabgaben be- | pzittelung des Kaiserli a Die O pte s S meter. Ausgegeben sind 322,829 & = 5817 M pro gro Kilo

, , , "” c 1 5 y - > . . . . . J Ce (>. x .. .. , É weder direkt no< indirekt hätten solche Verhandlungen statt den. Insbesondere werden die Orte Petrosanie und Parapan gegneten die Russen E Gu pat A Reih bauptsählich En e Me Uebertragung auf das | Anwendung des Eisenbahn-Postgesezes vom 20. Dezember 1875 auf Bahnlänge. Von dem Ueberschusse von 77,002 sind verwendet: gefunden. ; als Punkte bezeichnet, an denen in den lezten Tagen starke Truppenabtheilung und hatten mit derselben ein Befe<t, ei P n Betracht kommen: der Spielkarten- | mehrere Privateisenbahnen im Königrei H Sachsen. aur | zu Zinsen 28,574 #, zur Amortisation der Prioritäts-Obligationen

L welchem 11 russische Offiziere verwundet wurden. Aus stempel, der Urkundenstempel mit Einschluß der Abgabe z S rene 3750 M, zur Rücklage in den Reservefonds 5074 A und in den

Belgien. Brüssel, 27. Juni. (W. T. B.) Der | Truppenkonzentrirungen stattgefunden hätten. Am Flusse : y ; f I E ; Nr. 11 ‘des Ar<iv für Poft und Tel L al. la : Khatzubany wird unter dem 25. d. offiziell gemeldet : von Veräußerungen der Jmmobilien und die Erbschafts- | zum Amtsblatt der Deutschen Keidhs-Post- d Teleratcivera T 74.706 46 Tft dem Ergänzungsfonds überwie: Au, Trangpertmitteln

Senat hat den Geseßentwurf, betreffend die Bewilligung | Vede sei ein großes Brückenmaterial angesammelt und dr ny wird d ; 108 H D i ort- _ ; F j s Gestern griffen die Türken den rehten Flügel und das Centrum steuer. 4 z SaRare (B „Und Vel rr eines Kredites für das Departement des Krieges zur FFort- | Brü>enshlag werde dur< das Vorhandenjein dreier Jnseln | gr bah an. Der Kampf dauerte n Betreff des Spielkartenstempels ist die Einführung tung, hat folgeaden Inhalt: Statistik des österreichisch - ungarischen | waren vorhanden: 7 Lokomotiven nebst Tendern, 13 Personenwagen,

U e : > he S j : ; A si ition bei Same A) Postverkehrs im J 75 : Î übrung der Befestigungsarbeiten an der unteren Schelde, | wesentli erleihtert. Ein zweiter Uebergang der Russen über der russischen Position bei ( . De ) n i ist 1 | Postverkehrs im Jahre 1875. Die - Behandlung der Postlager- | 4 Gepä>wagen, 7 Viehw: ¿ nenw E angenommen. die E solle bei Flamunda versucht werden und die Vor- | etwa 85 tunden. Schließlih wurden die Türken mit großem der Reichssteuer der Fortdauer gesonderter Steuergeseße un- | sendungen bei dem Hof-Postamte in Berlin. Das unterseeisce fowie 32 R ne Sée “Mesrvrioite Valle ia E

a ] f h F j i Sei bedenklih vorzuziehen. Die Sicherheit des St f Telegraphennetz d Die i i 5 627 2 y a 1 der Ueber- | Verluste zurücges{hlagen. Der Verlust auf Seiten der Russen i 'OTZUZ : e Sicherheit des Steueraufkfommens | Feleg aphenneß des Erdballes. Die Ausbreitung der Telegrap von 15,627 M, : j 7 S L Großbritannien und Jriaud: Londo n; 26 une (E atr >54 De Nun deraus Be daß betrug 150 Mann an Todten und Verwundeten. Aus aus dieser Verbrauchsabgabe würde in v.el a Grade [in O und Neu-Seelaud. Die Straßen, die Wege grapste Pensionsfonds A e Le e A Rue C Die Königin empfing gestern Na mittag 19 XUndor en E Okum wird unter dem 26. d. M. gemeldet: Gestern be- gewährleistet sein, wenn neben der Herstellung der Spielkarten n, einrihtungen. (Erfter Artikel.) Die niederländischen Eifen- | 6966 M x

Kaiser und die Kaiserin von Brasilien. An Stelle des ver- Konstantinopel, 27. Juni. (W. T. B.) Nach einem | schossen türkishe Dampfer die russischen Stellungen bei Flo unter amtlicher Üeberwachung in den Fabrikanlagen nur die | ¿uen Internationale Postdampfschiffahrt. Der Theerüberzug Leipzig, 24. Juni. (Magd. Ztg.) Das hiesige Kunst- und

storcenen Sir George Mellish ist Mr. Henry Coln Pio: Berichte S uleiman Paschas beträgt dessen Verlust in den wurden aber dur das Feuer der russischen Artillerie ¡urüd: Einfuhr derselben vom Auslande unter Benußung der für Den S Ein sbiGtliber Dostilen Mutcnllie 9 E Gewerbemuseum hat in dem zurü>gelegten Vereinsjahre wieder

Lordrihter am Appellhofe ernannt worden. Der Lis: | ti i : ner während des Zeitraums | gewiesen. Nah einer weiter.n Meldung aus Mazra die Zollerhebung getroffenen Einrichtungen zu fkontroliren | vorige ret erfreuliche Fortschritte gemacht, wie ih dies as dem vo count Canterbury, einziger Sohn des ehemaligen Sir Charles R a gegen e M N, 1500 Mann 2 S Ver- | wurden in dem Gefeht am 21. d. bei Dajar nur 3 (nit 15) wäre. (e yrunet. Vorsißenten Dr. Gensel bei Gelegenheit der Geltend

Manners Sutton genannten ersten Viscounts Canterbury, der i s L : rische Offiziere getödtet und 12 verwundet. Was den Urkundenstempel betrifft, so war für die Ein- gelegten Jahresberichte ergiebt. Das Museum wurd 3656 Per- L wundeten, die Montenegriner hätten das Doppelte dieser Zahl russische Offiziere g stemy fffflt, f} f Ein sonen besucht, unter denen \sih Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit

17 Zahre hindur Sprecher des Unterhauses war, ist gestor- c L LA Ee i 97. Juni. (W. T. B.) Ein Tele- führung einer Bundesstempelabgabe von We seiner Zei E . : bejud sid Alg Der ‘Perstorbene war Unter-Staatssekretär ‘des Innern | an Mannschaften eingebüßt. Ein Telegramm Mehemet O NAN t l porn U Cet B e L ‘rail die. ÉErvügung bestinti Men g dieiclke n Pen Ie Q Statistische Nachrichten. der Kronprinz, Ihre Majestät die Königin Carola und Se. König- äh d ‘e Ministeriums Sir Robert Peels (1841 | Ali Paschas vom M. d. M. meldet, er habe die Montene- | gramnt 1; : Russen bei Delibab durch die V Beni 2E ortl Bo; ree ied Die Zahl der Kandidaten des evangelif < ; liche Hoheit der Prinz Georg von Salsen befanden. Unter den Er- wren. des zweiten Ministeriums r obert els Wll | griner in der Nähe von Muratida beson q er“ wird | wen wobei lehtere unter gtosen Verlusten zurigesWlagen durch die Verfassung bezwedten Ginhitlihkeit des Verkehrs: | tes, ielihe in den Zahren 1875 un 1870 den few Went; | uu weethvolle Städe aus ver Mhncaber Aen treb « s , i / L eri c Wien, 27. Juni. (W. L. V. er „Pol. Korr.“ wir ien, - } Í J z C2 pel: | Tihen Seminarkur sus absolvirt hab bet E e und werthvolle Stü>te aus der Münchener Kunstgewerbeausstellun schweig, 1864—66 Gouverneur von Trinidad und darauf von ini : An eien. Aus Suchum-Kal eh vorliegenden Nachrichten zu- abgaben eine wesentliche Einshränkung der Verkehrsfreiheit i ur sus abjolvirt haben, betrug in den 9 evan- | Der Staat gewährte dem Museum ei 5 p. Victoria. Jn der gestrigen Sizung des Oberhauses bean- | nd eue Motgen LA E e. ta Kerliiden T olge macht die türkische Expedition na dem Kaukasus keine dur< mehrmalige Besteuerung des Wechsels bildeten. ael 1876 Gr Lon d Seminare LS Mein Dreuden wes | Stadt Leipzig einen folhen T V0 a R auferordentliden tragte der Hérzog von Richmond. nug O E der Re- en nah Sra dd, Geéfterei vereinigten si die bei- erheblichen Fortschritte. An Í : Ee der un welche der Bund vermöge seiner Geseß- | die Zahl dieser Kandidaten i. Fi 1875: 28 ain 24 R L EE U e geen Laue, wodur es mözlih geworden ist, die E S hen nen mf Vin R en den montenegrinischen Heeresabtheilungen am Kosovilug, wo Aus Moskau ¿g Jun, O Me M E ; Je L 0s ay tür E eaen u Ref gegenüber ein- Vie (n 2A Vg ivil Pommern besuhten die erwähnten | wurden O S n s i t aa e Folge Les Knenbeinauts Lord Harrowby's “aewiinste der Fürst U e bea R Feine E „Zwischen E dels A E ae E s ebet ‘werben. Der Wesentlichen 4 ie pg N eti ea abieos gegen B im Voriabre E E s Viiren Séilraees Pie D Riga, Magdeburg, Braunschweig, Dresden und Leipzig O : «1 “Bon den | ninica und Spuz vefinden ih keine türtijhen Zruppen mehx. N s : au ; : i: - | Provinz Posen zu Bromberg und e s S r | verkauft; au das Modellburcau wurde fleißig frequentirt, An dem Zurücßziehung der Vorlage formell zu ermöglichen). Von d " Derselben Korrespondenz wird aus Cattaro von heute | Train hat 22 Waggons mit 36 Verzten und barmherzigen < die Abgaben beziehe, welche ihrer Natur nah von dem | f, den Kursus bio tg L O ie L systematischen gelehrten Zeichnenunterriht haben auch junge Damen

E . e t gdis : î : 1 ; : f Vertheidigern des erwähnten Amendements, welches die Fried- telegraphirt: Die Türken „ficher gege Spuz und Podgo- Schwestern. Jn Alexandrapol wird auf Kosten der Czarin Verkehr im Ganzen getragen werden. Dieselben Erwägungen | Zahl der Kandidaten auf den 7 Seiinaren dieser Provinz auf 14 Theil genommen; die Erfolge waren sehr befriediaend. Außer den

höfe allen Bekenntnissen zugänglich machen würde, wurde er- | N L iter Orialuka bei Kumani. | ein Spital errich'et. hatten die Bundesregierungen veranlaßt, die Börsensteuer als | für 1875 und 11 für 1876. Di S ik i erwähnten Zuschüssen wurden no< 6495 F Jahresbeiträge ein- lärt, daß weder das Haus no< tas Land mit einer Ab- ria Es E N E B) E n E len Reichssteuer in Vorshlag zu bringen und den darauf ge- Übe A e A | 2e E E E Dept 9 Fans genommen. Jahresbeiträge ein s{wähung des angenommenen Grundfaßes Zufrieden J Wiener Tageblattes“ aus Cettinje: Das türkische Corps richteten Geseßentwurf beinahe einstimmig zu billigen. Da die | Jahre 1876 28 Kandidaten den Kursus Absolvirt haben. In | „Der Jahresberiht der Vereinigten Shweizerbahne n würde, wenn die Sache in der nächsten Sen r haß |-unter Mehemed Ali Pascha griff die Montenegriner an der T: Tel hen-Bureau Einzelstaaten bezüglih der Stempelsteuern sih als Ausland | der Provinz Shleêwig-Holstein (mit dem Kreise Herzogthum Lauen- | (Vuien Suisse) pro 1876 konstatirt eine Berke-r8abnahme, welche lle hob besonders hervor, daß |- ; Aus dem Wolffshen Lelegrapyen- : gegenüberstehen und genöthigt sein würden, die landesgeseßlihe | burg) befuhten auf den 5_Seminaren den Kursus im Jahre | auf, den am 1. Februar 1876 begonnenen durchgehenden Vetrieb der

handlung fomme. Lord Granville ho! ' - R 7 ta i Bos a ] 1 u Den L i die Mehrheit, welche si<h für Lord Harrowby's Antrag aus- Moratsha an. Die Montenegriner shlugen die Türken St. Petersburg, Donnerstag, 28. Juni. Se. Majestät Besteuerung des Börsenverkehrs der einmal bestehenden Ein- 1875 19 Kandidaten gegen 17 im Jahre 1876. In der Provinz linf8ufrigen Zürcseebahn, sowie die Eröffnung der Linie Effretikon-

; E 5 Fessi i> und verfolgten sie bis jenseits Kalaschin. Die Türken » E, lata: C d : : D 5 LE. : Hannover hab E d E } S L Hinweil und die Sto>ung der Industrie zurü>gefü nie S esprochen, weder eine Partei- no< eine fonfesjionelle Färburig | Ut n a a Ca E der Kaiser hat an Jhre Majestät die Kaiserin das folgende, rihtung ihres Stempelwesens thunlichst anzupassen, so würden | HU!90er ober au pen 9 Seminaren in beiden Jahren 1875 und _die Sto>ung der Industrie zurü>kgeführt wird. Im Perso- 1,48 Nachdem das Haus dem Wunsche der Regierung nach- e Lg g Stone N Raf L altes x von ce g Telegramm gerichtet : Die Truppen des Doppelbesteuerungen au< auf diesem anan s G E Gua Ln Kandidaten, nämli< 26 den Kursus a en E 125,853 Frs und im Güter- gekommen WAL, 39g leßtere „das Gese zurü. E Lord Siitserbien in L Gebiet von Brda eingedrungen war ift 8. Corps, die 14. Division voran, überschritten heute bei Lages- sein, andererseits aber die Ergiebigkeit der Steuer wesentlich Zahl der a abre 1875, 8 E F en die (55,049/5 der Éinualnitn haben 428-108 Frs a8 Orea Derby empfing gestern eine Von dem Marquis 09} S | den Moiikénéarinern unter großen Verlusten geschlagen anbruch die Donau bei Simnißa. Die ersten Stellungen des geshmälert werden, wenn den Bedürfnissen des Handels- | trug. In der Provinz Héfsen-Nassau R bla e l ie E 1875, nämli 3,712,358 Frs. (gegen £140,496 im N Huntly eingeführte Abgesandtschaft von Kaufleuten, die um e 5 is: Mont E o hinaus i e Bjelaftiza Planina ge- | Feindes sind von denUnseren genommen. s weiterer verkehrs die unerläßliche Rücksicht zugewendet werden sollte. | welhe den Kursus abfolvirten in den belbe Sabren 1875 und 1876 | Von den Rein-Cinnahmen sind verwendet : Zinsen und il: Wiederaufnahme der dip lomatischen Beziehungen init Bache enegro Y s 1 Ô E LUPPeR auf Fahrzeugen geht ungehinbert vor fh, der Kampf Bei näherer Erwägung wird sih nicht verkennen lassen, | je 10 und in der Rheinprovinz im Jahre 1875 17 Res 4 im | gungsrenten 1,871,485 Frs, an die Nordostbahngesellschaft für mit Mexiko natsuchte.- Lord Derby. erklärte, er theile den - S Die ;W Presse“ bringt folgende Telegramme: dauert fort, unsere Verluste find noch nit bekannt. Jn Ni- daß ganz ähnliche Verhältnisse auch bei anderen Rechtsgeschäften Jahre 1876. Auf den 62 evangelishen Schullehrer-Seminaren der itbenugung der Stre>en Wallisellea - Zürich 146,665 Frs,, Wunsch, die in jeder Beziehung }0 förderliche diplomatische C if Ee 5 F s Soi Mittwoch ‘nehmen die Trup- | ko olis ist in Folge des Bombardeuenis Feuer ausgebrochen. F bestehen. E : i | 11 preußischen- Provinzen betrug mithin die Gesammtzahl der Kan- Dotirung des Erneuerungsfonds 377,809 Frs., für die im Fa Hy: A8 U S Die Truppen des Generals Zimmermann befinden sich sämmt- Nur no< im Wege der Reichsgesezgebung ist cine den | Lbatea des evangelischen Prediglamles, welche den Seminarfursus Sommer. 1876 dur Hochwasier entstandenen Schäden 180,090 Frs.

Vertretung in jener Republik wieder beginnen zu sehen, die . : E TLETAA S Z 1 1 : e L o Y _Dod dene en 1 3 Umstände jedo, unter denen Mexiko die Beziehungen mit der pendur{züge wieder zu; ein neues U Tes Ems l‘< auf dem re<hten Donau-Ufer und haben Jsaktsha, Tultscha Verkehrsbedürfnissen mögli<hst angepaßte Einrichtung des ab[olviré haven m Bahre 1870: 177 uno li, Zahre 1876: 154. 2 Gmissios 197 00 L U ! UebersGuß beträt 334268 O

Hes ; Fot t daß Eng- Corps marschirt ein. Jm Laufe dieser Woche werden die T2 ) E O ; E 7 z : : / eie V nete mes fte sondéen de drt Matezurig | Seeger djaiené Semeka ters e Sie ee MOelDe De | e ntsGeivungen es fonialiden Dier-Berwat- | Mbtonorser Mt 240.00 Ade Es valelo sann nes dn M : “: I Ee A Gie Jassy, 25. Juni. General-Adjutant Semeïa i ; L at : Ax j es Köntglichen er-Verwal- Ua Ln n, verbleibt fodann noch ein Rest ap Ber s u lle i ne ri neider E S tas die Küste Tes S warzen M Lex ed, besichtigt die Häfen or Eine sol<he würde aber nicht blos der stärkeren Jnan- | tungsgerihts, herausgegeben von Jebens, Königlicher Geb, von 10,288 Frs. Der Bericht erwähnt, daß ein Geldbedarf ci zu: thum habe. Wolle fie ‘das, 10 werde Lug.al ihr halbwegs | hakoff, Kinburn, Zalta, Sebastopol und Kertsch, ferner 75 E prucnahme der Matrikularbeiträge gegenüber erwünscht sein, | Ober-Regierungs- und Ober-Verwaltungsgerihts-Rath, und von der Gesellschaft vorhanden ist, der dur< Ausgabe eines 5 proz. Ar- entgegenkommen. Bestehende Verträge würden anerkannt ¿ / , Zur Steuerreform im eihe. sondern in gewissem Umfange au< wohl die Möglichkeit ge- Mevyeren, Königlicher Ober - Verwaltungsgerihts - Rath. (Berlin, | lehens 3. Hypothek im Betrage von 6 Millionen Francs gede>t

; T7 z R ie f i den Batterien, ebenso die Schiffe „Eriklik®, : i i : 2 2 : ) i A C A i illione erden, doch eten gewe Aenderungen zu berathen. Wenn die ses s<wimmen u Ql dee ili gl ; 7 i ) reits mitaetheilten Antrag Preußens ist dem währen können, die Besteuérung tes 1877. Carl Heymanns Verlag.) Der erfte Band (30 Bogen stark werdea soll. Vor der Hand sind die Bedürfnisse der llschaft j S r éebe y „Elborus“, „Argonaut“, „Livadia“ und „Sulina .— Die Nach- Dur9 den. vere r 6: Preugen h î stt h tes Verkehrs in beweglichen | pjeses neuen Sammelwerkes hat die Presse belassen: Ein. s dur einen Kredit von 5 Millionen Francs bei E Deb Sd,

eine befreundete Macht vermittele, so sehe er keine Schwierig- | : ; z undesrath zur Erwägung gegeben worden, ob an Stelle der Werthen in ein rihtigeres Verhältniß zu der Belastung des ; Sani „Presse ve S i / i keit t ein Uebereinkommen, nur müsse Mexiko zuvor “ge- ce von E Len vorgekommenen Tataren-Unruhen Sa endl: L Erbschafts N in den einzelnen Bundes- Immobiliarverkehrs U seßen, über s én ee Be: Most g E in umfassender Weise über die Entstehung, Kom- A in St. Gallen gede>t. Die Stammaktien erhalten keine ügende Beweise seiner Willigkeit geliefert haben. erz tdeurer, Fes E e tert ifen wird di ine Reichssteuer eingeführt werden soll. lastung mit Stempelabgaben seit län it Kl i petenz und Zusammensegung des Dber-Berwaltungsgerichts, erwähnt | r " Lioi0 Der Kriegs-Minister Gathorne Hardy wird am Bukarest, 26. Juni. Jn militärischen Kreisen wird tas Me n ratbe Preußens liegt, wie die „Prov.-Corr.“ wirb PEELU gerer Zeit Klage geführt 0s s fe Geschäftsgang desselben entworfene Regulativ, den für Paris, 26. Juni. Der Lyoner „Moniteur des Soies“ A 3 : - L s ; 6; - - e / y L L O i 2 ie Bere 2 1 il I RLE A M Tat ; e L RLERA : 21. Zuli den Grundstein zu einer Kadettenschule in prets (au T E Sinau? Veenvigt sein wirb: In mittheilt, ein zwiefaher Gesichtspunkt zu Grunde: einerseits Die Erbschaftssteuer zeigt in den einzelnen Bundes- Cre tinvioe aufaciteliten Tarif ind sbilvert säne die Konfti- 2A Sn den Fabri D oli i A "0 B n Rhein A ‘die Oxford legen. [n rubsa thten Po RIV Armee-Corps General-Lieute- ist es ein erster Schritt auf dem seit Fahren als nothwendig staaten in Bezug auf die Art der Berehnung und Erhebung tuirung der dur< die Reform der preußishen Verwaltung Tendenz eine bessere geworden. Wir Seliee 000 O item: vas Türkei. Konstantinopel, 27. Juni. (W. T. B.) Die | nant Zimmermann, und das XI. A ehiee-Corus Fürst Scha- | erkannten Wege, dem Reiche statt der Matrikularbeiträge eigene und in den Steuersäßen die erheblihsten Verschiedenheiten. | ins Leben gerufenen neuen Oberbehörde, die am 20. No- | man mehr arbeitet, aber auf alle Fälle wird weniger gefeiert. In Kammer hat den Antrag, nah welchem ein Theil des um- | howskoj, vor / Ñ C zu S a ei thte paris lag A E, A S Grie in dem einen oder Jem andern e 10D lieren r G N egan il ipevar Qn as Croix-Rousse Ey geist I von Webstählen wieder in Be- M i "r h = ini : Ti eine Réform in Betreff der Stempelabgaben ein unmilteroal! ndesstaate seinen, oder einen von mehreren Wohnsi ; A ausführlihen Gründen | wegu1g, namentlich für farbize Faillestoffe. Man merkt, daß di laufenden Papizrgeldes i Gebälter dagegen der Zehent um Rustshuk, 25. Juni. Jm Norden von Tirnowa f hatte, beziehungsweise dort staatsangehörig “adi ja E P versehene Entscheidungen aus der Spruchprarxis des neuen Verwal- | trüben Aussichten abnehmen. In London sind seit bn aae be

die Hälfte erhöht und die Gehälter der Beamten für 2 Monate | werden unter Leitung Said Paschas Befestigungs- | dringender Anlaß vor. di re- Reai Saa : l, waltungs8gerihtshofs, bei denen das Kollegium sowohl über die ver- | deutende Posten abgeseßt worden, und ohne Zweifel werd ir di urüd>behalten werden sollten, abgelehnt. Prinz Ha)jan i vorgenommen. Dem Vernehmen na< wird | Die Denkschrift, dur< welche die preußische- Regierung achdem die zu demselben erbschaftlihen Erwerbe gehörigen | \ciedensten Gegenstände des Verwaltungsre<ts N Í : „abgele / i eifel werden wir die Î h A FRCATEN 9 4 ihren Antrag begründet hat, äußert sich in dieser Beziehung Gegenstände in dem einen oder in dem andern Staate sich lrellncefahtend In, ledtee Sustanz aSIIE Lesdloß, wie aub f ir is elun bic N ive nafttäitig n nee Dessecen ‘Dige cis ‘vor

ist im türkischen Hauptquartier eingetrossen. Fahir Bey, früherer Gouverneur von Tultscha, die Ver- : S é i , ( t

E ae, r ie 27. Juni, wird dem „W. T. B.“ ge- Reibigung E es Küstendsche-Czernawoda leiten. Tür- | etwa in folgender Weise: E L gie haben die Angehörigen des Reichs den Anfall mit | eine große Anzahl von Angelegenheiten der eigentlichen Verwaltung | einem Jahre um diese Zeit.“

meldet: Der „Moniteur“ bestätigt, daß die Pforte ihren hiesi- | fishe Kriegsschiffe sind im Hafen von Küstendsche ein- - Der Gedanke einer Uebertragung der Landes-D ait ehr verschiedenen Beträgen zu versteuern. Eine solche Ver- | selbst fih maßgebend zu äußern Veranlassung hatte Es befinden Paris, 27. Juni. (W. T. B.) Die Nachricht, daß die spa-

gen Botschafter Khalil Pascha, abberuft. getroffen abgabe auf das Reich ist sowohl im Reichstag, als in einze? \chiedenheit muß um so mehr als ein Uebelstand empfunden lid darunter 2 Entscheidungen über die Wahl von Provinziallandtagt- | nische Regierung beabsichtige, eine neue Anleihe aufzunehmen ent

l e its Gal 93. Juni. Der „Pol. Korr.“ wird von hier | nen Landtagen und in der Presse in den lebten Jahren werden, je weiter die Uebereinstimmung in®der Rechtspflege | 7 geordneten, 2 Entscheidungen über die Wahl von Kreistagsabgeord- | hehrt, wie der „Agence Havas“ aus Madrid gemeldet wird, d Rußland Gs E T: Mere , T4 eit éd A t : wiederholt angeregt worden. Bisher hat aber die Frage, ob unp in dem bürgerlichen Rechte dur) die gemeinschaftliche E L 0 Grifheen i de anti zu den Kreis- | Begründung. S Fe S L T D e & s e : f i f l i j ; y t r n uver reitige U ie : . Der Großfürst erei erandrowi Î die beshwerlide Ueber- | und in welchem Umfange diese Jdee ausführbar und ihre ertehräbez! gefördert wird, und je enger und eris die | pungen über Wegepolizeiadben, 10 Selbeltuneen Uber B Madrid, 27. Juni. (W. T. B.) Der Zoll auf auslän-

: e dis Si j „Gestern Abends 8 Ukr begann P e 1 “ide erde : E L L h 8 / Contre-Admiral, unter Ernennung in die Suite des Kaisers seßung der russishen Truppen (Sufanterie und 8 Geschüße), beiläufig | weitere Verfolgung zwe>mäßig sei, keine ausreichende Erörte- Verkehrsbeziehungen zwischen den Angehörigen der verschiede- | konzessionssahen und fonstige gewerbepolizeilihe Angelegenheiten dische Kohlen ist auf 10 Realen per Tonne festgeseßt worden.

und Bestätigung als Commandeur der Garde-Equipage, beför- 3000 Mann, auf Barken, Pontons und Flöffen über die Donau, | rung gefunden und es fehlt deshalb an den nothwendigsten nen Bundesstaaten sich gestalten. 3 Entscheidungen über Vereinssachen und 3 Entscheidungen über Ge-

dert worden. welche dann in die vielen todten Donau-Arme der Dobrudscha ein- | Grundlagen für eine Verstän igung über dieselbe. Es erklärt Sahlihe Schwierigkeiten stehen der reihsgeseßlihen | sindesacen. Verkehrs-Anstalten.

drangen, um am Fuße der Galaß gegenüberliegenden fabl-n Anböhen, | si dies im Hinbli> auf die i : fend Lts E Maire s di E ene ted TL Alice O überwinden sind. Es würde S bt O e R L e ais niht entgegen. Die Erbschaftssteuer- rusfisch-türkische Krieg. ind es Stiatreurs, vie PEr Lan >E E Sai Lr in | ver aufgeworfenen Frage vorzubereiten, niht nur die Ke n°7 arife der Bundesstaaten zeigen in dem einen Punkte Ueber- ; O N A ALZAL i Met rote S 7 Braila bas Terrain fondiren und Ae ia iee Fen dec der so mannigfaltigen und shwer verständlichen Stempel einstimmung, daß sie die Steuerpflichtigkeit und die Abstufung | Ene 1876: belle! fh "die “Einnahme 1576 im” Ganzen auf | Berichte der Besicbtiger bei Lloyds Register zufolge pat H heranßo i raußge-

Bukarest, 27. Juni. e T. B.) Die Kämmern | auf die linke Flanke abzuwehren haben dürften. Im Rüen der E naa e esstaaten der Art - und Weise, wie der Steuerkäke, soweit: vinv fokehe fiat ; find beute dur< eine Botschaft des Fürften eshlofsen | oben erwähnte Hügelkette standen türkishe Truppen, deren Stärke | ge]ebe der einzeluen Bunde a : ;, ' r\âße, soweit eine solche stattfindet, von den persón- | 3,170,457 Æ(, wovon 916,976 A auf det :rkehr, : O ae Sey d relben ui e das O balten A forte | auf 1209 bis 1600 Mann aefbägt wird. Beim Herannahen der | sie in der praktischen Anwendung wirken, besonters au ihrer lihen Beziehungen zwischen dem Erblasser und dem Erwerber | 2,023,627 # auf den Güterverkehr s 299,853 ire t Blase ie Se eesedung "des Élfeud: (ur Colo bat

worden. Jn S a % L 5 7 @ é . f . lt d e l Staa- des A il bb s h c . i Rumäni i ies eboben, wie | Russen beseßten die Türken die Höhen und eröffneten ein heftiges | finanziellen Bedeutung für den Haushalt der einzelnen s des Anfalls abhängig machen und Descendenten und Eltern, | Einnahmen entfallen. Die Betriebsau8gaben bezifferten sich auf | deren Bedi i Ferien a tittel ersbooft hätte nie Hervor loten Gewehrfeuer auf die ländenden Truppen. Au traten türkischerseits | ten vorauszufeßen }ein, sondern es müßte weiter au ein in der Regel au<h den Ehegatten des Erblassers von der 2,171,843 Æ, und zwar waren erforderlih für Le lcemee Bee E d n A Bt ausfordect, ar nalaæsfélle Ton Spi a mit der Pforte zu gelangen und sodann das Recht des Landes zwei Bergkanonen in Aktion. Das ewehrfeuer war hier bei einer | Plan entworfen werden, wie sih das e Ce die in ent Steuer befreien. waltung 268,926 H, für die Bahnverwaltung 576,315 Æ, und für | zu vermeiden, deren plößlicher Le> und Untergang sonst leicht unauf- der Gerechti fei L arantiemäcte anheimgestellt hätte. Entfernung von 12 Kilometern E ganz deutlich a sprechende NReichsabgaben umformen, wie sih die Reichs- Das preußische Geseß, betreffend die Erbschastssteuer vom die Transportverwaltung 1,326,601 4 Der T Ra be- | geklärt bleiben würde. Eine auf Anlaß des erwähnten Berichts g nehmbar. Das beiderseits ziemli lebhaft unterhaltene SDe- Stempelsteuer den dermaligen Anforderungen gemäß gestalten 30. Mai 1873, würde wohl geeignet sein, mit den dur das trägt 998,613 A Von dieser Summe gelangen an den Reservefonds | angestellte <hemische Que abt ergeben, daß Caluvasser in

uflöfun

Scließlih wird an die Proklamirung der Unabhängigkeit | y[änkel dauerte von 2 Uhr Morgeas bis 10 Uhr Vor- t : ibe Erträge d rten wären veräübette Gel L 31,500 M, und an den E sfonds 156,357 : l ! l l )

t : e Me i Ó ( „F: E MEOT E : rw tungsgebiet bedingten Veränderungen der "9 y en Erneuerungsfonds 156,357 «4 Weitere | Verbindung mit Schwefel eine g des Eisens bewirkt, da sich Rumäniens erinnert und daran, daß die Kammern der Re- | mittags, um welche Zeit die Russen m! der inzwischen eingelangten und ausbilden ließe, we che Erträge davon zu erwa S6 anderle Ge g : 13/920 M werden dem Beamtea-Pensions- und Unterst da und | R i : '

/ , ; ; e Rücwirfung auf den Staatshaushalt der einze Reichsgeseßgebung zu Grunde ge ; ; y : übßungsfonds, und | Reste des leßteren bei der Untersuhung vorfanden.

und wel g auf haush gesebgebung z g E t werden ie dur | endliG 796,837 Æ dem Baufonds zugewiesen, welher die Ver- New-York, 27. Juni. (W. T. B.) Der Hamburger Post-

ierung die Mittel gewährt hätten, die Unabhängigkeit des | Verstärkung nab mehrmaligem Stürmen den Feind zum ns 6 s j l ; 1 nd zu behaupten. E Weicen bracten und die türkischen Positionen beseßten. Die Türken nen Bundesstaaten die Folge davon sein würde. mehr als 50 Jahre in verschiedenen Rehtsgebieten gewonnenen * zinsung der 1,350,000 # Prioritäten, resp. der an Stelle der- | dampfer „Frisia“ ist gestern Morgen 9 Uhr hier eingetroffen.

<wierigkeiten, welche dabei zu Regelung der Erbschastssteuer unter Ueberweisung ihrer Gewerbe und Handel : ti, 27. Juni. Der 9400 Fuß hohe Stilf\ érioMpas ; Z : s in Graubünden ift ü k irbar, Nach dem „Bericht über die Verwaltung der Berlin- | hat der tägliche Postenlauf E R Pa E

T S S E R T Ref E gd, Br A