1877 / 155 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Faris, 3. Juli. (F. 7. B)

Rohzucker rubig, Nr. 10/13 pr. Juli pr. 100 Kilogr. | Getreidefracht 43,

71,00, Nr. 5, 7/9 pr. Juli pr. 100 Kilogramm 77,25. Weisser Zucksr bebauptet, Nr. 3 E: 100 Kilogramm pr. Juli 79,00,

pt, Augnst 78,25, pr. Oktober-Januar 70,50. St. Petersburg, 3. Juli. (W.T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 58,50. Weizen loco 16, Roggen loco 9,25. Hafer loco 5.25. Hanf loco 47,00, Leinsaat

(9 Pud) loco 16,00. Wetter: Schwül. New-York, 3. Joli. (W. T. B.)

Waaronbericht. Baumwolle in New-York 124, do. in New- Orleans 11%. Petroleum in New-York 13, do. in Philadelphia 127. Mehl 7 D. 05 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 72 C. Mais (old mixed) 58 C. Zucker (Fair revening Muscovados) 9}. Kaffee (Rio-)

193. Schmalz (Marke Wilcox) 93. Speck (sbort clear) T} C,

Ins. der Nr. 153. s. unter Ins. der Nr. 153.

unter Ins. der Nr. 153,

Nr. 153.

Auasweise von Boner Cte. „Nationale“ Lebens-Versicherungs-Geselisobhast auf Gegen- 09. seitigkeit zun Berlin. Bilanz und Gewinn- und Verlust-Conto; s. unter Wockhen-Uebersioht von 9 Deutechen Zettelbanken pr, 39. Juni; Norâdeutsohe Bank in Hamburg. Status pr. ult, Juni; 8.

Lübecker Bank. Status vom 30. Juni; s. unter Ins, der

n P T

Mengeäer Bergwerks - Aktien - Gesellsohaft. Bilanz yvo 31. Dezember 1876; s. unter Ins. der Nr, 153.

Oldeuburgische Spar- und Leihbank. Monats-Ueberzicht pr. 1. Juli cr.; s. unter Ins, der Nr. 153.

Meoklenburgische Friedrich-Frauz-Eisenbahn. Bilanz vom 31. Dezember 1876; s. unter Ins. der Nr. 153.

Meoklenburgisohe Hypotheken- und Weohsel-Bank, Sohwe- rin. Status pr. ult, Juni cr.; s. unter Ins. der Nr. 153.

Halberstadt-Blankenbarger Eisenbahn. Bilanz vom 31, De- zember 1876; s. unter Ins, der Nr. 153.

Kündigungen und Verloosunzgen.

SächsIscho Vieh-Versicherungsbank in Dresden. Ausgelooste Bankschuldscheine ; s. unter Ins. der Nr. 153.

S L P

Theater.

Wallaer-Theater. Donnerstag: Der Wahr- E cine Gasse. Hierauf zum 3. M.: Hector. um Schluß: An die Luft geseht. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich-VWilkelaist. Theater. ODon-

nerstag: Cagliosiro. Freitag: Giroflé-Girofla.

Krolls Theater. Donnerstag: Martha.

Lady: Frl. Zamor, Nancy: Frl. Bontemps, Lvonel: Hr. Schmidt - Herrmann, Plumfket: Hr. Grebe. Große Illumination. Vor und nach der Vorstellung: Großes Konzert. Anfang 54, der Vorstellung 6# Uhr.

VWoltersdorff-Theater. Donnerstag : (Ertra-

Vorstellung zu halben Kassenpreisen. Parquet 1,00 u. #. w.) Der wahre Jacob. Schwank in 4 Akten, nach einem französishen Sujet von L. Rak. Der Arzt wider Willen, Posse in 2 Akten nach Meoslière.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Vorläufige Anzeige: Sonnabend: Zum 1. Male: Die Kreuzelschreiber. Volks\chauspiel in 3 Aften von L. Anzengruber.

National-Theater. Donnerstag: Gesammt- gastspiel d. K. K. Hofschauspieler vom Hofburg- theater in Wien. Emilia Galotti. Prinz: Hr. O Odoardo: p allerstein, Marinelli : Hr. ewinsky, Emilia: Frl. Wessely.

Freitag: Gesammtgastspiel. Kabale und Liebe.

Thalia-Theater. ODorotheenstraße 19./20 Donnerstag: Ermäßigte Preise. Konzert im Stadt- park. Neu einstudirt: Er muß aufs Land. Freitag: Der Vicomte von Létorières. Zum 10, M.: Opernsterne.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Gr. Garten-Konzert (Kapelle Saro). Freitag: Großes Monstre-Konzert (Kapellen Ruscheweyh und Saro). Täglich : Papa's Liebschaft. Schwank in 4 Akten von C. Mallachow und O. Elsner. BVrillante Jllu- mination des prachtvollen Sommergartens. Anfang des Konzerts 6 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr.

Familien-Nachrichten.

[5923]

Heute verschied in Folge eines Schlaganfalls der Geheime Aus und Appellationsgerichts- Rath Roloff, Ritter des Kronen-Ordens zweiter s und des Rothen Adler-Ordens dritter Klasse, cin hervorragendes Mitglied des hiesigen Kollegiums, welchem er seit fast 36 Jahren angehörte, und in welchem er au, nachdem er im vorigen Jahre sein fünfzigjähriges Amtsjubiläum gefeiert, no<_ immer mit unausgesetßzter Pflichttreue und regem Streben fortwirkte. Sein Verlust wird nicht blos von uns, sondern au< in weiteren Kreisen {merzli<|t em- pfunden.

Marienwerder, den 2. Juli 1877.

Die Präsidenten und Räthe des Appellations- gerichts.

Verlobt: Frl, Louise v. Schirmeister mit Hrn. Appellationsgerihts-Referendar Dr. jur, William Andrié (Danzig). Frl. Olga v. Uechtritz mit Hrn. Premier - Lieutenant und Brigade-Adjutan- ten v. Wellmann (Dresden). Frl. Julie Elsner v. Gronow mit Hrn. Rittergutsbesißer Dr. August v. Leesen (Ilgen bei Fraustadt—Krzishko- wiß O./S.).

Verehelicht: Hr. Dr, phil, Heinrich Reichau mit Frl. Anna Bock (Magdeburg). _— Yr: Bau- meister Schwiening mit Frl. Julie Vorhauer (Hannover). Hr. Premier - Lieutenant Albrecht v. Oerßen mit Frl. Margarethe v. Prittwiß und Gaffron (Gr. Schmückwalde—Omechau). Hr. Lieutenant George Lueder mit Frl. Marie v. Wulffen (Hirschberg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Premier-Lieutenant Ullrich v. Borberg (Rochlitz). Hra. Rittmeister und Éscadron-Chef Frohwein (Braunschweig).

rn. Hauptmann und Compagnie-Chef Gaede (Stettin). Hrn. Konsistorial-Rath Braun- \<weig (Marienwerder). Hrn. Staatsanwalt Carl v. Plehwe (Memel). s Gestorben: Stiftsfräulein Pauline v. Cosel (Schwedt). Hr. Dr. E. Mennia (Letschin).

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Pferdeverkauf. Montag, den 16. d. Mts., Mittags 12 Uhr, sollen auf dem rheinif<en Land- gestüt zu Wi>rath 6 überzählige Hengste, unter diesen einige jüngere, öffentlih gegen Baarzahlung versteigert werden. Dieselben können vorher besich- tigt werden. Wi>rath, den 2. Juli 1877. Der Gestüt-Vorsteher.

[5932] Hannoversche Staatsbahn.

Submission wegen Ausführung der Erd-- und Maurerarbeiten zu einem Eilgutshuppen nebst Büreaugebäude auf Bahnhof Hannover. Termin: Donnerstag, den 12. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, im Büreau des Cisenbahn-Baumeisters Blan>k hierselbst, Prinzenstraße 151l,, woselb Bedingungen zur Einsicht ausliegen, au< gegen Einsendung von 1 M. käuflich zu haben sind.

Haunover, den 30, Juni 1877.

Königliche Cisenbahn-Dircktion.

[5936] Bekanutmachung.

Der erforderliche Bedarf an Borspann sowie an Marschfourage für die an den diesjährigen Herbst- übungen der 6. Division theilnehmenden Truppen foll in Gemäßheit des Gesetzes vom 13, Februar 1875 (Reichsgeseblatt pro 1875 Seite 52) im Wege der Submission öffentlich verdungen werden.

Lieferungsgewillte werden aufgefordert, etwaige Offerte mit der Aufschrift: „Submission auf BVorspann-Gestellung resp. auf Lieferung von Marschfourage“ versiegelt und portofrei bis zum 14. d. Mts., Vormittags 10 Uhr, an die unter- zeichnete Intendantur einzureichen, in deren Ge- schä ftélokal zur genannten Zeit die Eröffnung der eingezogenen Offerten erfolgen wird.

Die Lieferungsbedingungen sind zur Einsicht aus- gelegt: bei den Königlichen Proviantämtern Berlin und Rathenow, der Königlihen Reserve-Magazin- Rendantur Perleberg, in den Magistratsbüreaus zu Jüterbog, Belzig, Neustadt a. d. Dose, Kyritz, Pritzwalk, Neu-Ruppin, Prenzlau, sowie im Büreau der unterzeichneten Intendantur. Nachgebote wer- den nicht angenommen. Cto. 78/7.)

Brandenburg a. H., den 2. Zuli 1877.

Jutendantur der 6. Division.

[5913] Bekanntmachung.

In der 29. Verloosung von procentigen Schlesischen Pfandbriefen Läütt. B. find folgende Apoints vorschriftsmäßig gezogen worden :

Nr. 739 auf Wilkau über 3000 M

916 Krieblowißtz D000

« 25237 -„ Berndau 1000

20409 ZIUlA «O00

15566 Wilkau COO

« 9870 Krieblowiß 4 000

«18922 ZUzella ¿ 1800 4 18946 Wüsteröhrsdorf „, 3009

Diese Pfandbriefe werden ihren Inhabern mit dem Bemerken gekündigt, daß die Rückzahlung des Nennwerthes derselben

: vom 2. Fanuar 1878 ab bei unserer Kasse hierselb (Albrechts-Straße Nr. 32 im Regierungs-Gebäude) erfolgen wird und mit diesem Tage die weitere Verzinsung der gezogenen Pfandbriefe aufhört.

Breslau, den 25. Juni 1377.

Königliches Kredit-Justitut für Schlesien.

Delrichs.

Die Kreisthicrarztstelle des Kreises Obornik, mit einem jährlichen Gehalte von 600 M. und dem Wohnsiß in der Stadt Obornik, ist erledigt. Die Kreisftände haben außerdem eine jährliche Rer muneration von 1000 M. vorläufig auf 2 Jahre be- willigt. Qualifizirte Bewerber wollen sih unter Einreichung ihrer Zeugnisse und ihres Lebenslaufs innerhalb 6 Wochen bei uns melden. Posen, den 92, Juni 1877. Königliche R LUNA: Abthei- lung des Junern. Frhr. v. Massenbac<h.

“R. K. p riv. Südbahn-Gesellshaft.

Bei der am 2. Juli d. J. öffentlich stattgefundenen 8. Zichung von 283 Stü der 5 perc. Prioritäts-Obligationen Serie B. sind nachstehende Nummern gezogen worden : Nr. 20301 bis 20400 = 100. Nr. 34401 bis 34500 = 100. Nr. 223618 bis 223700 = 83.

Totale

283 Stück.

__ Die Rückzahlung der gezogenen Obligationen findet vom 2. Jänner 1878 an gegen Rückgabe der Original-Urkunden bei den unten bezeichneten Kassen statt: Î P 9

in Wien bei der K. K. pr. Credit-Anstalt für Handel u, Gewerbe, in Wien bei der Allgem. österr. Boden-Credit-Anstalt,

in Wien bei S. M. vou Rothschild,

in Triest bei den Herren Morpurgo & Parente,

mit Frcs. 500 zum Tagescourse,

in Frankfurt a. M. bei den Herren M. A. von Rothschild & Söhne,

in Hamburg bei der Norddeutschen Bank, in Hamburg bei den Herren L, Behrens & Söhne,

in Berlin bei dem Herrn S. Bleichröder,

mit 4. 400.

in Leipzig bei der Allgem. Deutschen Credit-Austalt, in Dresden bei der Filiale der Allgem. Deutscheu-Credit-Anftalt,

Vom 1. Zänner 1878 ab findet eine weitere Verzinsung der gezogenen D

Mien, am 2. Juli 1877.

Der Verwaltungsrath.

bligationen nicht statt.

(50,7)

[5898]

Gescháftsstand

der Deutschen Lebens-Versicherungs-Gesellschaft in Lübe>

am S{hlusse des Jahres 1876

mit Anführung der (Uf das Königreich Preußeu fallenden Beträge.

Ultimo 1876 waren im Ganzen versichert:

1) Nah $. 2 ad 1 des Statuts (Kapital-Versicherung auf deu Todesfall):

35,915 Personen mit 4 108,029,048. 59. zu einer Jahresprämie von 4. 3,197,124. 65. (excl. der bereits erloschenen Jahresprämien).

2) Nach 8, 2 ad 2 des Statuts (Kapital-Versicherung auf deu Lebeusfall): 1,551 Personen mit 4 2,169,621. 95. zu einer Jahresprämie von M. 87,815. 11.

(excl. der Kapitalprämien).

3) Nach $. 2 ad 3 des Statuts (Reuten-Versicherung):

363 Personen mit #4 110,798. 94. Jahresrente, zu einer Jahresprämie von #4 5695. 34. (für M 21,223. 71. noh nit fälliger Renten.)

Von diesem Bestande kommen auf das Königrei

< Preußen:

ad 1. Kapital-Versicherung auf den Todesfall. 25,130 Personen mit Æ( 65,523,907. 79. zu einer Jahresprämie von 4 1,939,890. 17. ad 2. Kapital-Versitherung anf. den Lebensfall. 1,016 Personen mit 4 1,473,191. 25. zu einer Jahreësprämie von 4 59,627. 06. ad 3. MNenten-Versicherung,. 196 Personen mit # 58,680. 66. Jahresrente, zu einer Jahresprämie von 4 3384. 58. (für M. 13,131. 50. no< nit fälliger Rente).

Der Vergleich dieses Versicherungsbestandes der Gesellschaft im Königreiche Preußen

mit dem des Vorjahres ergiebt: 1) in der Branthe de

eine Zunahme von

r Kapital-Versicherung auf den Todesfall :

ultimo 1876: 25,130 Personen mit 4 65,523,907, 79. 1875: 24,825 Fi „e 62,689,226, 55.

305 Personen mit 4 2,834,681. 24.

9) in der Branthe der Kapital-Versicherung auf den Lebensfall :

eine Zunahme von

ultimo 1876: 1,016 Personen mit M 1,473,191. 25. 1875: 983 : 410936, 20.

33 Personen mit A. 62,255. 00.

3) in der Branche der Reuten-Versieherung :

eine Zunahme von

ultimo 1876: 196 Personen mit # 58,680. 66. Jahresrente. L 1875: 193 7 L 58,045. 24.

3 Personen mit A. 635. 42.

An Prämien wurden im Jahre 1876 aus Versicherungs-Verträgen mit

Preußischen Staatsangehörigeu erhoben:

"

E

der Renten-Versicherung

3 in der Branche der Kapital-Versicherung auf den Todesfall... M. 1,958,661. 48.

dito auf den Lebensfall . . . y 61,532. 70. E S 33,305. 50.

zusammen 4 2,053,499. 68.

Dagegen auf Grund von Versicherungs-Verträgen mit

Preußischen Staatsaugehörigen ausgezahlt: für 497 Todesfälle und fällige Lebens-Versicherungen. . . « « -

. M 1,219,991. 76.

für 42 fällige Aussteuern. . . 61,845, 00. jr Qui e E 44,684. 66. für Policen-Rückkäufe und zurükgezahlte Ausfteuerprämien. . . x 91,342. 97.

Von den belegten Geldern der Gefellshaft

im Gesammtbetrage von .

, D 2 , , waren im Königreich Preußen belegt: in Landgütern und anderen Grundstü>en, hauptsächli< in Branden- burg, Pommern, Oft- und Westpreußen. . in Kreisobligationen, Pfandbriefen und Eisenbahn-Prioritäten g ausgelichen an preußische Staatsangehörige gegen Schuldverschreibungen und Unterpfand C C Ee z

Die Gesammt - Verwaltungskosten der GeseUschaft (einschließli der Agentur-Provision) betrugen im Jahre 1876 ..««. -_—

zusammen 6. 1,417,864. 39.

._. 6. 16,973,207, 22.

A 7,455,760. 00. « 1,082,659, 50.

Als e 0290 40802 Zusammen 44. 9,833,888. 02.

M 489,286. 86.

Die Gesammt-Prämien-Reserve batief sid

der Prämien-Uebertrag auf und die Kapital-Reserve auf .

ultimo 1876 auf 6 15,892,986. 79. R S LOGSAOS K Z 114,337. 82.

Zusammen 6 17,370,728. 11.

Bilance. WDehbitores. Ultimo December 1876. Crediîtores. M |S “A |s Die Actionaire für ihre Hypo- vol Capital in 425 Actien . 1,530,000 00 thekwebsell . .. . . . ! 1,377,000 00 Reserve für die | Belegte Gelder, und zwar: Lebensversicherungen . 4 14,181,553, 36. R 46 11,154,577. 80. Sterbecassen - Versiche- Sffecten « 4,113,484. 13, rungen p 80,031. 95. Hypothek- Ausfteuern . s 860,035. 19. wechsel Netten 0 C808 29. mit Unter- u. d. Präm.-Uebertrag 1,363,403. 50. pfand. . , 975,743. 19. H] DOO/ O Policen- Reserve für unerledigte Gegenstände . . 25,843/14 Darlehen , 729,402. 10, Reserve für unvorhergesehene Verluste . . 114,337|82 [16,973,207/22N Nicht erhobene Dividende der Versicherten . 155,373/18 Haus der Gesellschaft 36,000/004 Uneingelöfte Gewinnantheilss{heine . 3,468|64 SDEOUEIE: . (Gd a oe i 1/0 Diverse Creditores . . S r E 148,559|34 Laufende Zinsen bis ult. 1876 66,788/55] Vorausgezahlte Zinsen. 81,467/08 Casjenbestand E 108,950|/62] Für die Versicherten zurückgestellter Gewinn- Gestundete Prämien . 874,795|114 antheil Ausf\tehende Forderungen 390,759/28 Abtheilung A. . . M 310,785. 09. A B B O Tel / : | 392,564/9L Fälliger Gewinnantheil der Jahresclafse 109 E l COAEROO Dividende der Actionaire und Tantième aus |_| dem Jahre 1876 . O T GG00000 19,827,901 78 19,827,501|78

Berlin, den 2. Juli 1877. A Der General-Bevollmächtigte.

WW. Friedel, 14. Lindenstraße 14.

Deutscher Reichs-Anzeiger

uud

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

e ———

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das Bierteljahr.

R

e Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S

/

=—= ¿ard

n j u

L)

M 1SD.

Se; Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem ersten Lehrer und Kantor Schonder zu Schlüssel- burg im Kreise Minden und dem Lehrer Dobberstein zu Nosenfelde im Kreise Deutsch-Crone den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern zu verleihen.

Deutsches Nei.

Se. Ma jestät der Kaiser und König haben im Namen des Deutschen Reichs den Kaufmann Hermann Sb en zu Nagasaki zum Konsul des Deutschen Reiches daselbst ; un

den Kaufmann Gustav Godeffroy zu Papeete (Tahiti) zum Konsul des Deutschen Reichs für die Gesellschastsinseln zu ernennen geruht.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen bcs Deutschen Reichs den Kaiserlichen Steuerdirektor Theodor Alexander Geiseler- zum Kaiserlichen Ober-Regierungs- A in dex Verwaltung vo : Elsaß-Lothringen zu ernennen geruht. i i

Demselben ist die Ober-Regierungs-Rathsstelle beim Bezirks- Präsidium in Mey übertragen worden.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Deut- schen Reichs die von dem Direktorium der Kirche Augsburgi- scher Konfession zu Straßburg vorgenommene Ernennung des Pfarrers Haan, z. Z. an der reformirten Kirche in Hohwald, S in Virlenbach, Bezirk Unter-Elsaß, zu bestätigen geruht.

Von dem Kaiserlichen Vize-Konsus Edwd. Vittery in Brixham is der Herr John W. Beater zum Konsular- Agenten in Teignmouth bestellt worden.

Unter Bezugnahme auf die im Reichs- und Staats- Anzeiger vom 31. Mai, 26. Juni und 17. Oktober v. J. enlteien Bekanntmahungen und auf Grund weiterer amtlicher Mittheilungen aus London wird hierdur< zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß die von Seiten Groß- britanniens an der Küste von Dahomey verhängte Blokade am 12. Mai d. J. gänzlih aufgehoben worden ist.

Aufhebung der Personenposten zwischen Berlin und Neu-Streliß.

Die Eröffnung des Betriebes auf der Stzue>e Berlin- Neubrandenburg der Berliner Nordbahn wird nunmehr am 10. Juli sattjinden. La i ;

on demselben Tage ab werden die täglih zweimal fursirenden Personenposten zwischen Berlin (Hof-Postamt) und Neu-Streliß ausgehoben. Berlin C., den 4. Juli 1877. : 3 Kaiserlihe Ober-Postdirektion.

Königreich Preußen.

Allerhöchster Landtagsabschied vom 14. Funi 1877.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Len 2, entbieten Unseren getreuen Ständen des Großherzogthums osen Unseren gnädigsten Gruß und ertheilen hiermit auf die Uns vorge- legten Gutachten und Anträge des im ahré 1875 versammelt ge- wesenen Provinzial-Landtages den nachstehenden Bescheid: 1, Auf die gutachtlihen Erklärungen über die Propositionen.

Reglement zur Ausführung der Vorschriften des $. 60 des Gesetzes vom 25. Juni 1875, betreffend die Abwehr und Unterdrü>ung von Viehseuchen.

Das von Unseren getreuen Ständen am 12. Oktober 1875 be-

s{lofsene Reglement zur Ausführung der Vorschriften in $. 60 des

Geseßes vom 25. Juni 1875, betreffend die Abwehr und Unte1-

drü>ung von Viehseuchen, hat unterm 12. November 1875 die Ge-

nehmigung der zuständigen Minister erhalten und ist dur< die Amts-

blätter der Provinz veröffentlicht worden. i :

Entwurf einec Verordnung zur Ausführung des 8. 22 des Fischerei- gesetzes vom 30. Mai 1874. :

Die Verordnung zur Ausführung des $. 22 des Bis@eregeienea vom 30. Mai 1874 in der Provinz Posen is von Uns am 20. ai d. J. vollzogen und durch die Geseß-Sammlung verkündet worden.

II. Auf die ständischen Petitionen. Reglement für die Feuer-Sozietät der Provinz Posen. f om 9. September 1863.

Die von Unseren getreuen Ständen unter dem 11,, 12. und 18. Oktober 1875 gefaßten Beschlüsse wegen Abänderung des revidirten Reglements für die Feuer-Sozietät der Provinz Posen vom 9. Sep- tember 1863 haben dur< den von Uns unter dem 10. Januar 1876 genehmigten, dur die Regierungs-Amtsblätter der Provinz Posen publizirten fünften Nachtrag zu dem erwähnten Reglement ihre Er- ledigung gefunden. L A Regulativ, betreffend die Verwaltung der provinzialständischen An- stalten und Einrichtungen für Irre, Taubstumme und Blinde, sowie zur Unterstüßung angehender Erzieherinnen in der Provinz Posen.

Vom 16. August 1871,

Dem von Unseren getreuen Ständen am 18. Oktober 1875 be-

\{lossenen Nachtrage zu dem von Uns mittelst Erlasses vom 16,

Berlin, Donnerstag,

August 1871 genehmigten Regulative, betreffend die Verwaltung der

rovinzialständischen Anstalten und Einrichtungen für Irre, Taub- itumme und Blinde, sowie zur Unterstüßung angehender Erzieherinnen in der Provinz Posen, Ges. S. S. 385 und ff. haben Wir dur< Erlaß vom s. Dezember 1875 Unseré Genehmigung ertheilt.

Dieser Erlaß und der gedachte Nachtrag sind dur die Gesey. L i und dur<h die Amtsblätter der Provinz - veröffentlicht worden.

Regulativ über die Verwaltung der Chaussee- und Wege-

Angelegenheiten.

_ Das von Unseren getreuen Ständen unter dem 19. Oktober 1875 beschlossene Regulativ für die Verwaltung der den Neubau und die Unterhaltung der Provinzial-Chaufseen eins{ließli< der der Provinz überwiesenen E Staats-Chausseen betreffenden Angelegen- heiten und die Unterstüßung des Kreis- und Gemeinde-Wegebaues in der Provinz Me haben Wir im Wesentlichen mittelst Erlasses vom 27. Dezember 1875 genehmigt.

Das Regulativ ist mit dem betreffenden Erlasse durch die Gesetz- Sammlung und dur die Amtéëblätter der Provinz zur öffentlichen Kenntniß gebracht worden.

Bildung eines neuen land\schaftlihen Kredit-Instituts für städtische und bäuerlihe A>terwirthschaften. Bezüglich der Petition Unserer getreuen Stände vom 16. Of-

tober 1875 bemerken Wir, daß Seitens des Engeren Ausfchusses des

Neuen landschaftlichen Kreditvereins für die Provinz Pose. ein

Nachtrag zum Verei:s\tatute entworfen worden ift, dur< welchen

die Erweiterung des landschaftlichen Kredits auf die Pfandbriefs-

beleihung des leinen Grundbesißes unter der bisherigen Werths-

grenze von 15,000 Æ in Aussicht genommen wird. Í Dieser Entwurf wird der berei einberufenen Generalvorsamm-

lung des Neuen landschaftlichen Kreditvereins zur Beschlußnahme

unterbreitet werden. s Zu Urkund dieser Unserer gnädigsten Bescheidung, haben Wir

den gegenwärtigen Landtagsabschied Höchsteigenhändig vollzogen und

bleiben Unseren getreuen Ständen in Gnaden gewogen.

Gegeben Berlin, dea 14. Juni 1877.

Wilhelm.

Camphausen. Gr. Eulenburg. Leo Æga rD t. Falk.

Gr. von Kameke. Achenbach. von Bülow. Hofmann.

Ministerium für Hande), Gewerbc und öffeniliche Arbeiten.

Der Regierungs-Affsessor Paul Heinsius, Mitglied der Königlichen Direktion der Ostbahn, ist in gleicher Eigenschaft ZUr „Gen Eisenbahn - Direktion in Hannover verseßt worden.

Der bisherige Königliche Land-Baumeister Hermann Helbig zu Trier ist zum Königlichen Bau-Jnspektor ernannt und demselben die Bau- Jnspektorstelle für den Stadtfreis Wiesbaden verliehen worden.

Fustiz-Ministerium.

Der Notar Frenz in Cornelymünster ist in den Bezirk der Friedensgerihte zu Cöln, mit Anweisung seines Wohn- sißes in Cöln, Í i

der Notar Jl ges zu Neumagen in_ den Friedensgerichts- bezirk Ottweiler, im Landgerichtsbezirk Saarbrücken, mit An- weisung seines Wohnsißes in Ottweiler, *

der Notar Velder zu Hermeskeil in den Friedensgerihts- bezirk Solingen, im Landgerichtsbezirk Elberfeld, mit Anwei- sung seines Wohnsizes in Wald, verseßt und

der Notariats-Kandidat Conzen in Bergheim zum Notar für den Friedensgerichtsbezirf Eschweiler, im Landgerichts- bezirk Aachen, mit Anweisung seines Wohnsißes in Stolberg, ernannt worden.

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten.

Das Gese vom 25. Juni 1875, betreffend die Abwehr und Unterdrü>ung von Vichseuchen (G. S. S. 306 ff.) ent- E in den 88. 57—61 diejenigen Modalitäten, unter welchen ei Fällen von Viehverlusten Seitens des Staates oder Sei- tens der Provinzial- oder Kommunalverbände Entschädigun- gen gewährt werden. Es erscheint im öffentlichen nteresse ge- boten, darauf hinzuwirken, daß die bestehenden Viehversiche- rungsgesellschaften (Anstalten) ihre Statuten 2c. mit den oben angeführten geseßlichen Bestimmungen dur< Aufnahme ent- sprechender Vorschriften in Einklang bringen. Jnsbesondere ist es nothwendig, daß in denjenigen Fällen, wo Für auf polizeilihe Anordnung getödtete Thiere deren Werth aus eaten Mitteln ganz oder theilweise erseßt wird, die Ge- sellshast (Anstalt) nur den nicht bereits erseßten Theil der Versicherungssumme als Entschädigung ewährt, damit ver- mieden wird, daß der Versicherte mehr als einmal den Scha- den ersezt bekommt und dadur< der Versuhung ausgeseßt wird, unter Umständen die veterinärpolizeilichen L A welche zur Vermeidung der Seuchenverbreitung erlassen sind, zu umgehen. Auch wird speziell hervor uheben sein, daß, wenn in den Fällen des $. 61 I. c. jeder nspruch auf Entschädi- gung wegfällt, der Versicherte auh Seitens der Anstalt jeder Enschädigung E, geht. ; ;

Die Königlihe Regierung (Landdrostei) veranlasse ich, die im dortigen Bezirk domizilirenden Viehversicherungs-Gesell- haften (Anstalten) bezw. die Generalagenten aus ändischer Anstalten zur Herbeiführung einer entsprechenden Statuten- änderung soweit leßtere nicht bereits geschehen aufzu-

M bir inni ———— ————

den 5. Juli, Abends.

Alle Post- Anstalten nehmen Bestellung an;

| sür Kerliu außer den Post-Anstalten ich Vie Exys: |

dition: SW. Wilheimstr. Nr. 32,

1877

fordern und über das Ergebniß innerhalb 3 Monaten zu berichten. Berlin, den 23. Juni 1877. Der Minister für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten. Im Austrage : i * Marcard. An sämmtliche Königliche Regierungen und Landdrosteien, sowie an das Polizei-Präsidium zu Berlin.

Nichtamtliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 5. Juli. Fhre Majestät die Kaiserin-Königin besuchte gestern Se. Majestät den Kaiser in Ems.

Der Vertrag zwishen Preußen, Oldenburg und Bremen wegen der künftigen Unterhaltung der Schiffahrtszeichen auf der Unterweser, vom 6. März 1876, is}, nachdem die im Artikel 7 desselben fest- geseßten Fristen dur< nachträgliche Vereinbarung zwischen den vertragshließenden Theilen um den Zeitraum eines Jahres hinausgeschoben, ratifizirt worden, und hat die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden am 30. Mai 1877 stattgefunden.

Die unter der Herrschaft der Landes-Strafgeseßgebung in den einzelnen Bundesstaaten bestandenen besonderen Strafbe- stimmungen über Duelle derStudirenden sind, nach einem Erkenntniß des Ober-Tribunals (Strafsenat) vom 6. Juni 1877, durch das a, ice e des Reiths-Strafgesezbuchs aufge-

oben worden. Ernjtliche Studentenduelle, wobei genügende Schußvorkehrungen gegen einen ge Adana nicht ange- wendet werden, E als Zweikämpfe vor die ordentlichen Strafgerichte und sind auf Grund der $8. 201—210 des Reichs-Strafgeseßbuches zu bestrafen.

Posen, 4. Juli. Jn der heutigen 6. Plenarsißung er- ledigte der Provinzial-Landtag folgende Vorlagen : 1) dem Verbande zur Regulirun der beiden zur Cartsch führenden Landgräben, ist der Erlaß der Zinsen von einem aus der Provinzial-Hülfskasse zu entnehmenden Darlehn auf bestimmte Zeit zugesagt. 2) -Die Warthebrü>e zu Schrimm wird, dem von den Stadtbehörden gestellten Antrage gemäß, zur Unterhaltung auf die Provinz übernommen. 3) Der Geseß- entwurf, betreffend eine Erweiterung der Verwendungs- zwe>e der Dotations-Fonds, namentli<h zur Förderung des Neubaues von sogenannten Sekundär-Eijenbahnen, ist ab- gelehnt. 4) Der provinzialständischen Verwaltungskommission Wuthe in Folge des Reglements vom 12. November 1875 zur Ausführung der Vorschriften im $. 60 des Geseßes vom 25. Juni 1875 die Befugniß eingeräumt, bei Erschöpfung des Fonds zu der Vergütung für das auf Anordnung der Polizeibehörde getödtete Vich, eine extraordinäre Rate auszushreiben. Ueber Petitionen von mehreren ländlichen Gemeinden, wegen Abänderung des Reglements, ist der Uebergang zur Tagesordnung beschlossen. 5) Dem Samariter- Ordensstist zu Craschniy ist eine jährlihe Suboention von 6000 # und ein einmaliger Zuschuß von 2000 H zU Bauten unter der Bedingung gewährt, 27 Freistellen für Schwach- und Blödsinnige der Provinz bereit zu halten. 6) Der Etat der Taubstummenanstalt zu Schneidemühl 1 auf 61,800 6 pro 1878/79 und folgenden Jahre festgeseßt. 7) Der Etat für die Taubstummenan|talt in Posen wurde auf 63,000 M6 sür dieselbe Zeit festgeseßt, und in Bezug auf diese Anstalt be- loffen mit dem Militärfiskus die wegen Antaufs der

nstaltsgebäude begonnenen Unterhandlungen fortzuseßen ; au<h ijt zu den Einrichtungskosten n Folge Er- weiterung der Anstalt auf 100 Zöglinge der Betrag von 1800 M bewilligt. 8) Der Etat der Blinden-Erziehungs- und Unterrichtsanstalt zu Bromberg ist auf 24,000 M jähr- lich festgeseßt und, auf Antrag des Abg. Scholtz, behufs Un- terstüßung der aus der Anstalt entlassenen Zöglinge dem Ku- rator der Anstalt jährli<h 600 #6 zur Disposition PeS. 9) Bezüglich der Provinzial-Gärtner-Le ranstalt zu Kozmin sind die von der provinzialständischen Kommission mit der Stadtgemeinde Kozmin getroffenen Abmachungen genehmigt, um - Neubau eines Vermehrungs-, eines Kalt: und

armhauses auf der neuli<h angekauften Baustelle 12,000 M6 bewilligt, die Anstellung eines Gärtnergehülfen beschlossen und der Etat pro 1878/79 und folgende Jahre auf 7900 M jährlich festgestellt. 10) Dem vaterländischen Frauen- verein zu Posen ijt eine Beihülfe von 3000 # gewährt. 11) Jn Betreff der mit dem Geheimen Sanitäts-Rath Dr.

elasfo in Bezug auf die von demselben unterhaltene Privat- rrenanstalt mit der Provinz unterm 7. Februar 1855 und unterm 1. April 1857 geshlossenen Kontrakte, wurden Abände- rungen bes&lofsen.

Bayern, München, 3. Juli. (Allg. Ztg.) Die erste i liche Sißung der Kammer der Abgeordneten erössnete der Alterspräsident Langguth und begann sofort mit der Ver-