1877 / 170 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Untersuchungs - Sachen. geseßt, zu welchem

-

255 [In serate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich j Preußischen Staats-Anzeigers : | Berlin, §8. i. Wilhelm-Straße Nr. 32. M

Steckbriefe und Der unter tem 7. Dezember 1876 gegen Mar- garethe Kirchmann von Eckenheim erlassene Stebricf wird gelöscht. Hanau, 20. Suli 1877. Der Untersuchungêrichter.

gel

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

um nochmaligen Ausgebot der aus den Schutz- vet A, Birckenthal, Soenholz und Kohli an die Brahe Sagen hiesigen Reviers ge- gi rückten 4120 Rmtr. kiefern Kloben und 216 Rmtr. ficfern Spaltknüppel, wofür ein annehmbares Meist- gebot in der Licitation am 9. d. M. nit erzielt worden, ist ein neuer Verkaufétermin auf Dieustag, | den 31. d. M., Mittags 12 Uhr, im Bethkeschen e Gasthause zu Sucbau anberaumt, was mit dem Bemerken hiermit bekanni gemacht wird, daß der Angebotspreis für den Raummeter Kloben 3 M. 48 & und für den Raummeter Spaltknüppel 2 Æ 78 „5 beträgt und das ganze Holzquantum ev. au in cinem Kaufloose ausgeboten wird. Die Verkaufs- bedingungen werden bei Beginn des Termins ver- lesen und das Holzmaterial auf Verlangen vorher dur die betr. Beamten an Ort und Stelle vor- gezeigt werden. Grünfelde bei Shwekatowo in Westpreußen, den 19. Juli 1877. Der Oberförster.

LORNO) Bekauntmachung betrifft die Verpachtung der Domäne i Gr. Kühren.

Die im Amte Neuhaus i./L., Provinz Hannover, Landdrosteibezirk Lüneburg belegene Domäne Gr. Kühren, enthaltend an:

Hof- und Baustellen . 1,3257 Hekt. Gârten s ¡e E Ader 212% Wiesen 1371 (i R 12 , Scilf- und Reethflächen s h R E

Unland zusammen: 254,8884 Hekt. Fahre, und zwar vom 1. Mai 1878 bis Fohannis 1896, öffentlich meistbietend verpachtet werden, und wird zu dem Ende Lizitationé-Termin auf Donnerstag, den 6. September d. J-- Morgens 11 Uhr, : in unserm Geschäftslokale, Archivstraße Nr. 2 hier- selbst, vor E Bere Regierungs-Rath Dr. jur. olf damit anberaumt. . Das Pactgelder - Minimum beträgt 10,600 A; zur Annahme der Pachtung ift ein Vermögen von 83,000 Æ erforderliÞh. / A Pachtbewerber haben si über ihre persönlichen Verhältnisse und ihre landwirthschaftliche Quali- fikation, sowie üker den Besiß des erforderlichen [ disponibeln Vermögens vor dem Lizitations- Ternvm oder bei unserem vorgenannten Kommissar auszuweisen. i E Die Verpachtungs-Bedingungen, die Lizitation®- Regeln, das Verzeichniß der zur Pachtung gehören- den Grundstücke und die Karte der Letzteren können in den Wochentagen, n ährend der Dienststunden in unserer Registratur, außerdem au bei dem jeßigen Pächter, Herrn Okter-Amtmann Ungewitter, einge- jehen werden. : : i rbeit des Vertragé-Entwurfs und die gedructten allgemeinen Bedingungen werden gegen Erstattung der Kopialien bezw. Druckkosten abgegeben. Hannover, den 14. Juli 1877. Königliche Finanz-Direktion, Abtheilung für Domänen,

un

soll auf 18

b

t

[6491] Bekanntmachung.

Die zu dem Neubau des Kasernements für die Artillerie-Scbießshule in der Scharnhorststraße er- forderlichen ;

immerarbeiten, Staakerarbeiten, Steinmeßzarbeiten, Klempnerarbeiten, Schieferdeckerarbeiten, Asphaltarbeiten, i Scmiede- und Eisengußarbeiten sollen im Wege der Submission verdungen werden.

Die Bedingungen und Kosteuanschläge sind in unserem Geschäftslokal, Michaelsfkirhplaß 17, ein- zusehen rnd versiegelte Offerten bis zum

30. Juli 1877, Vorm. 11 Uhr, daselbst einzureiben . Cto. 160/7.) Berlin, den 21. Juli 1877.

Königliche Garnison-Verwaltung.

6277 Bekanntmachung. N y Es unterzeichnete Polizei-Prästbium beabsichtigt, eine Parthie alter ausrangirter Befkleiduugs- ftücke, als Röckte, Hosen, Stiefeln, Tressen 2c. der hiesigen Schutk mannschaft und des Nachtwacht- personals, welhe auf der Montirungskammer der biesigen Shußmannschaft an Wochentagen von 10 bis 12 Uhr A aitiogs besichtigt werden können, an den Meistbietenden zu verkaufen. 4 Die Bedingungen, unter welhen der Verkauf stattfinden soll, liegen in der dieieitigen Calculatur, Zimmer Nr. 17, während der Diensistunden von 9 bis 3 Uhr zur Einsicht aus. l i Die gemäß der Bedingungen einzureichenden {chrift- lichen Preis-Offerten sind bis zum 26. u an DOags 9 Uhr, ersiegelt mit der Auficrist: ; N Preis - Offerte für ausrangirte Befklei- dungs- 2c. Stücke der Schußmanusthaft“ im Präsidial- Bureau, Zimmer Nr. 27, abzugeben. Zur Eröffnung der eingegangenen Offerten ist ein

Termin auf

Berlin, den 14. Juli 1877 Königliches M B:

Freiherr von Hertberg.

6437 : l Dia unterzeihnete Direktion kauft Lohe bis zu 300 Kbm. bald erfolgen.

Geruch besißen.

Morgens 10 Uhr, Werkjtattéhofe hier stehende Maschinen, und zwar:

\hneidemaschine, 1 ( E 1 Vertikal-Bohrmaschine, 1 Spinn- maschine mit Gestell, 1 d eine Anzahl alter Werkzeuge, Feilen zinkene

11 gußeiserne und 5 blechene Oefen, sowie ver- schiedene andere Gegenstände 5ffentlich meistbietend verkauft werden,

laden werden. Königliche Artillerie-Werkstatt.

[6475]

sollen

mission auf Ausrüstungsstücke“ sind unter fügung von Proben bis zum die unterzeichnete Kommission einzusenden.

fohlen für die hiesige Gasanstalt soll

Vormittags 11 Uhr, bis zu welchem Offerten,

zeichnet zureichen sind. ie Bed en stattung der Kopialien im Betrage von 75 -S zu

erbalten.

[6478]

Fenster und Thore zum Eilgutschuppen hof Hannover.

Beffentlicher Anzeiger.

| 5.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

© Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen j; n. dergl,

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung ¡j 8.

g. s, w. von öffentlichen Papieren.

——————————— ——_—

die Offerenten hierdurch ein-

aden werden.

Bekanntmachung. Die Lieferung der Lohe muß möglichst

Die zu liefernde Lohe darf nit verrottet, son- rn mah frisch fein, eine braungelbe Farbe haben d den dergleichen Lohe eigenthümlichen kräftigen | d

Bezügliche Preisofferten, in welhen die Liefer-

ecinshließlich an die unter-

Spandau, den 20. Juli 1877. Königliche Dircktion der Pulverfabrik.

Auktion. Am Montag, den 6. August 1877, werden auf dem Artillerie- Hühnergasie Nr. 6 nah- 1 Richtschrauben- Nabenbohrmaschine, 1 Koaks-

Räderabdrehmaschine, ferner 2c., 8921 Stü große Blasebälge,

Kartätshkugeln, 5 x Kartätschkuge 15 Hobelbänke,

tranéportable Feldschmiede ,

wozu Kauflustige hier nit einge- Danzig, den 18, - Juli 1877.

Bekanntmachung. O Für das Ostpreußische Füsilier-Regiment Nr. 33 360 Helme, komplett,

120 Paar Tornisterriemen, z

940 Stü Leibriemen mit Schloß,

360 Stück Mantelriemen,

240 240 Paar Kochgeschirrriemen, E 186 Stück Säbeltroddel für Unteroffiziere

eschaft werden. : ute: Lieferungs-Offerten mit der Aufschrift R,

zum 15. August cr. an Bedingungen werden auf Ersuchen mitgetheilt. Danzig, den 21. Juli 1877.

Die Regiments-Bekleidungs-Kommission.

Königliche Ostbahn. (0,0C0 Kilogramm Gasë- verdungen August cr., be- „Offerte auf Lieferung von Gasfkohlen“ ein- Die Bedingungen sind gegen Er-

6488] : Die Lieferung von 8

verden. Submissionstermin am 2.

Dirschau, den 21. Juli 1877. H Der Königliche Eisenbahn-Baumeister.

Hannoversche Staatsbahn. s Submissbon auf Ausführung der eisernen Dächer, auf Bahn-

Beil.

Termin: Dienstag, den 7. August d. J-, Vormittags 11 Uhr, : im Bureau des Eisenbahnbaumeisters Blanck hier- selbs, Prinzenftraße 15II., woselbst Bedingungen autliegen, au gegen Einsendung von 1,50 M Täuf- lih zu haben sind. Haunover, den 18. Juli 1877. Königliche Eisenbahn-Direktion.

6448 : . l Die Lieferung ron Eisenbahns{wcllen zu Wreist- geleiseanlagen, und zwar: a. 2500 Stüd à 2,5m lang, H 10. . S M 5 6 100. A5 5 3 100 «Mm; e: 140... M aus Kiefernholz, soll in öffentlicher Submission an einen Unternehmer vergeben werden.

Es ist hierzu Termin auf Dienstag, den 31, Juli cr., Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzei- neten Ra anberaumt, zu welchem Offerten mit Aufschrift: L

4 „Lieferung von Schwellen“

frankirt und versiegelt an uns einzusenden sind.

Die Bedingungen, liegen in unserer Registratur zur Einsicht aus, auch können biervon Kopieen gegen Erstattung der Kosten empfangen werden.

Wilhelmshaven, den 19. Juli 1877.

Kaiserliche Marine-Hafenbau- Kommission.

[6479] Neubau der “oselbahn. Bekanntmachung.

Die Lieferung von E 280 Stück umwendbaren Gußstahlherzstücken soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden. Offerten hierauf find, mit entsprechender Aufschrift versehen, bis zum Submissionêstermin: versiegelt und portofrei an uns einzureichen ; zur zeichneten Stunde wird die

5

Donnerstag, den 26. Zuli cr., Vormittags 10 Uhr, S in dem erstgedahten Geschäftszimmer Nr. 17 fest-

zeihneten Stunde erfolgen.

| 6. 3. Verkänfe, Verpachtungen, Submissionen etc. | f | 9; e A Eikien.

von dem Vorsteher unseres Neubau-Centralbureaus gegen Kopialien bezogen werden.

[6486] Amortisation von Cöln-Crefelder Obligationen. in

Prioritäts-Obligationen der früheren Cóln-Crefelder Eisenbahn-Gesellschaft find folgende Nummern ge- rmine anzugeben, sind postmäßig vers{lofsen und | zog mit entsprecbender Aufschrift nebst Loheproben bis

zum 27. dss. Mts. ein zeichnete Direktion einzusenden.

445 543 705 877 1013 1203 1268 1271 1334 1620 1625 1658 1697 1896 1976 2293 2368 95C0 2633 2650 2905 2913 3146 3232 3280 3495 3552 3585 3684 3704 3720 3750 3765 3868 3875 6 4594 4595 4771 4835 4876 5158 5204 5276 5520 5727 5798 5815 5919 5922 5927 6160 6444 6525 6682 6686 6811 6859.

[6461]

sind gezogen worden:

3561, 3602, 3981, 4045, 4055, 4267 à 200 Thïr. 5760, 5795,

Stück Kochgeschirre, à

à 100 Thlr.

Samítag, den 4. August cr., Vormittags 11 BEG

Eröffnung der Offerten im Beisein der persönli erschienenen Submittenten in unserem Verwaltungsgebäude bierselb zur be-

s nserate nehmen an: das Central - Annoucen- n der deutschen Zeitungea zu Berlin, Mehrepstrabe Nr. 45, die Annoncen-Expeditionen- des „Zuvalidcudank“, Rudolf Mosse, Foasenteis : & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Swhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Anunoncen-Burcaus.

Indastrielle Etablissements, Fabriken nund

Grossbandel, Verschiedene Bekanntmachurgen.

Literarische Anzeigen. In der Börsen- beilage.

. Theater- Anzeigen. K

ticnen erfolgt gegen Auslieferung derselben in Laufe des Monats Januar 1878 entweder bei unserer Hanpliage erselbsi oder bei den nach- bezeicneten Bankhäusern: j y dem A. Schaaffhausen'schen Bank-Verein und den Herren Sal. Oppenheim jr. & Cie. hier, A. Molenaar & Cie. und von Becke- rath - Heilmann in Crefeld, dem Herrn S, Bleichroeder und der Bank für Handel und Zudustrie in Berlin, den Herren Ed. Frege & Cie. und der Norddeutschen Bank ambura nud dem Schlesishen Banuk- Verein in Breslau. a, Na dem 31. Januar 1878 erfolgt die Einlösung nur ncch durch unsere Haupikasse. _ L Von den früber bereits ausgelooften obenbezeich- neten Obligationen find bis dato folgende Stüccke noch nit jur BRLYEE pESS E i R r. 3563, ausgelooît pro 2. Zanua S: Ne 84 105 515 785 3191 3366 6872 6966 6971 6972, ausgeloost pro 2. Januar 1877. Die Inhaber dieser Obligationen werden daher wiederholt zur Eirlieferung derselben und der zU- gehörigen verfallenen Zinécoupons hiermit auf-

gefordert. / Cöln, den 20. Iuli 1877. Die Direktion.

Saarbrüdcken, den 19. Juli 1877. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Rheinische Eisenbahn.

Bei der am 13. Juli cr. erfclgten Ausloofung er planmäßig pro 1877 zu amortisirenden 81 Stüd

en worden : 3 48 73 146 149 156 199 203 216 232 362 372 1550 2383 3452 3827 4582 5482 6210

4021 4194 4268 4291 4310 4565

Die Auszahlung des Nennwerthes dieser Obliga-

Aachen-Mastrihter Eisenbahn-Gesellschast.

Bei der heute stattgefundenen Verloosung von Prioritäts-Obligationen unserer Gesellschaft

a. von der L. Emission: E Nr. 385, 507, 542, 654, 883, 1187, 1348, 1452, 1609, 1663, 1710, 1789, 1795, 1912 unt

1966 à 500 Thlr.

Nr. 2089, 2298, 2530, 2688, 2695, 2945, 9955, 2956, 2994, 3014, 3301, 3407, 3423, 3440, 5 5 5 ; 7 7 5052, 5 5 53 5624, 5726 Nr. 4506, 4514, 4563, 4593, 4691, 4784, 4870, 4909, 5052, 5130, 5266, 5340, 5624, L ; 59T8, 6071, 6154, 6230, 6504, 6793, 6975, 7144, 7384 à 100 Thlr. P RB S214 E E 12083 à 500 Thlr . T517, 7518, 7710, 7959, 8083, 8214, 8375 und 8359 ä J L. 2 Nr. 9633. 9072. 9236" 9273, 9374. 9400, 9452, 9501, 9534, 9656, 9670, 9753, 9969, 10,044,

10,118, 10,235, 10,474 à 200 Thlr.

Nr. 10,515, 10,827, 10,954, 11,015, 11,052, l! Sor Tue und 11,273 à 100 Thlr. e e. von der III. Emisfion: . i a. Nr. 12,049, 12,177, 12,359, 12,500, 12,636, 12,775, 12,801, 12,825, 12,904, 12,940, 12,995

ag pa 14,476, 14,854, 14,977, 15,383, 15,680, 16,399, 16,620

ies igati ô 7 i : bei der Nennwerthe dieser Obligationen können vom 2. Januar 1878 ab in Berlin: ! i De Direktion der nere eia den Herren Gebr. Veit & Cie. und A. H. Heymann L E: : s Agthen: bei der Aachener Diskonto-Gesellshaft und den Herren R. Suermondt 4 Cie.; in Cólu: n ten Herren S. Oppenheim juv. & Cie. und in Mastricht: lei der Gelderscbe Credietvereeniging „geoen Auék-ändigung der Obligationcn und der noch nicht verfallenen Zinscoupons nebst Talon, und zwar Nr. G bis 60 von der I., Nr. 44 his 60 von der II. und des Talons von der 111. Emission, in Empfang ge nommen werden. VA N it dem 1. Fanuar 1878 hört die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen auf. k Ban Den am 11. Suli 1876 und früber auêgeloosten Prioritäts-Obligationen find die

is jeß ) nich Einlösung präsentirt worden: h V E ck a. von der L. Emisfion: Nr

14,978, 14,990, 15,151, 15,282,

Die

folgenden

181, 939, 1067, 1503, 1895 und 1935 à 500 Zhlr.

Nr. 2293, 2458, 2689, 2941, 3277, 3881, 3957, 3977 à 200 Thlr.

Ne. 4625 4685, 4763, 5216, 5354, 5895, 5906, 6416, 6878, 7156 à 100 Thlr.

H. von der Ix. Emission:

Nr. 7596 à 500 Thlr., 9963 à 200 Thlr. und 11,049 à 100 Thlr.

j e. von der IIx. Emission: L : "Zola

Nr. 11,901, 11,910, 12,020, 12,122, 12,175, 12,275, 12,658, 12,709, 12,746, 12,841, 13,029,

517, 13,556, 13,572, 13,629, 13,699 und 13,724 à 225 Thlr. A L E 1A 14-134, 14,176, 14,183, 14/241, 14,24, 14,312, 14,361, 14,368, 14,435, 14,540, 14/82, 14995, 15,335, 15,459, 15,692, 15,886, 15,990, 16,028, 16,055, 16,295, 16,638, 16,904, 17,180 è E Die Direktion.

Aachen, den 17. Juli 1877. Verschiedene Bekanntmachungen.

Oeffentliche

Seid en-Trocknungs-Anstalt

zu Cresel

i ire. ti \ arti : Is Vorsitzenden, D re:tien bcstcht gegerwärtig aus den Herren : F. H. von der Leyen a n, i bia AIO ftelvértteienden Nersitenden, Heinr. Scvffardt und Direktor Lose als Mit

R. und den Herren F. A. Hendweiller, G. H. Meyer und Aug. Risler ‘als Stellvertretern, (C. à 126/7.)

was nach Vorscrist des §. 11 des Statuts hierturch bekanzt gemacht wird.

E Creteld, den 18. Juli 1877. S WervóetiniddeE

Kgl. Württembergische laud- und foriwin Rie Henheim

__ Akademie Ho e thei d. Ñ Profpekt und Vor-

unterzeichnete Stelle auf Verlangen gratis.

íFuli 1877. i 2E K. Akfademie-Direktion. Rau.

[6490]

[6498]

Das Winte i lesungsverzeichniß versendet die

Hohenheim, den 18. (H. 71703.)

ekïauntmachung. ia An Stelle des E Mitgliedes des Aufsichtsraths des Kaufmanns Herrn J. Bur{ardt

ift auf Grund des §. 20 des Statuts der Kaufmann Herr E. Riemann für die Zeit bis zur nächften

Generalversammlung gewählt worden. , : E Siaats aal Gitad e Direktor Alfred Mohr in Dessau hat der Aufsichtsrath au des 8. 16 r ees Ae Le ah der Vorstand fünftighin aus Einem Direktor bestehen foll und als folden den bisherigen Direktor Alexander Bethe in Magdeburg gewählt. (E. 52745) O Magdeburg, den 21. Juli 1877. j i: 5. Allgemeine MaEAtiiere Gele mhais zu Magdeburg. ethe.

reihung ihrer Approbation und sonstigen Zeugnisse binnen acht Wochen bei un® zu melden.

Breslau, den 9. Juli 1877. Königliche Negicrung. Abtheilung des Zunern-

Redacteur: F. Prehm. Verlag der Expedition (Kessel). Druck:

etrift die Wiederbeschuung der Kreis- Thicrarztstelle des Kreises Polnisch-Warten- berg. Die Kreis-Thierarztstelle des Kreises Pol- nis@-Wartenberg, mit welcher ein Staatsgehalt voa 600 Æ jährli verbunden ist, ist durch das Aus- \ck.ciden des bisherigen Inhabers zur Erledigung ge- kommen und soll anderweitig beseßt werden. Wegen Bewilligung eines Besoldungszushusses aus Kreit- mitteln für den neu anzustellezden Kreis-Thierarzt sind die eingeleiteten Verhandlungen noch nit ab-

Berlin:

W. Elsner.

Zwei Beilagen (630)

Die

Submissionsbedingungen und Zeichnungen fönnen im bezeichneten Gebäude eingesehen, auch

gesblossen. Qualifizirte Bewerber, welce auf diese

ir fordern wir auf, sich unter Ein-

Stelle reflektiren, (eins(ließlich Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich

M 170.

iein

Sentral-

Das Central- 5ur{ Carl Heymanns

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher aub die im &. 6 des GSeseves nb Modellen rom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen En O veröffentli rauf

B ei

lage

Berlin, Montag, den 23. Juli

erscheint au

Handels-Register für das Deu

dels-Register für das Deutsche Reih kann durch alle Post-Anstalten, sowie | erlag, Berlin, W., Mauerstraße 63—65, und alle Bubbaublucen für | Abonne

Berlin aub dur die Expedition : SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

e Patente.

Patent-Anmeldungen.

Der nachfolgend Genannte hat die Ertheilung eines Patentes für den daneben angegebenen Gegen- fand nahgesubt. Seine Anmeldung hat die ange- gebene Nummer erhalten. Der Gegenstand der An- vesdüpt ist einstweilen gegen unbefugte Benußung geschüßt.

Nr. 239. Hr. Kaufmann L. Nagel zu Frank- furt a. O. Gegenstand: „Steinpapp-Bedachungs-

Methode“. Kaiserliczes Patentamt. [6489]

Der Käufe von Namensaktien, auf welche volle Einzahlung noch nicht geleistet ist, verpflichtet {ih durch den Kauf dem Verkäufer gegenüber, die noch ausstehenden Einzahlungen statt seiner zu leisten, bezw. diesem die von ihm auf rechtmäßiges Verlangen der Aktiengesellschaft grlSes Einzah- lungen zu erstatten. Ist der Kauf durch Vermitte- lung eines Banquiers als Kommissionärs erfolgt, fo hat der Verkäufer, nach einem Erkenntniß des Reihs-Ober-Handelsgerichts (l. Sen. vom 10. April 1877), gegen diesen ein Forderungsrecht auf Zurücerstattung der von ihm geleisteten ferneren Æinzahlungen.

Die im Prospekt eines neuen industriellen Aktien- unternehmens enthaltene Versicherung, daß die bis- herigen Besitzer des industriellen Unternehmens der Aktiengesellschaft eine Minimaldividende garantiren, gewährt nach einem Erkenntniß des NReichs-Ober- Handelsgerichts, T. Sen., vom 27. März 1877 dem Aktionär keine unmittelbaren Ansprüche gegen die früheren Besißer, selbst wenn die im Prospekt enthaltene Garantie-Zusicherung begründet war.

Der FJIahresberiht der Handelskammer von Minden (Kreis Minden, Kreis Lübbecke, Stadt Vlotho und die Aemter Gohfeld-Minnig- L und Bünde-Rödinghausen des E Her- ord) spriht fich rücsihtlich des Cirkulars des Handels-Ministers über die Verjährungsfristen vom 20. Februar d. J. für Abänderung der bestehen- dea Vorschriften, welhe für Forderungen der Kauf- leute und Gewerbtreibenden eine Verjährungsfrist von zwei bezw. von drei Jahren festseßen, aus; die Handelskammer befürwortet eine einjährige Kredit- frist und die Ausschließung einer kürzeren Verjäh- rungsfrist für Forderungen, die durch den Geschäfts- betrieb des Schuldners entstanden find. InBezug auf die Wanderlager und Wanderauktionen finden sih im Jahresbericht u. A. folgende Bemer- kungen: Die Annahme ift gerechtfertigt, daß das Publikum dur den Verkauf aus den Wanderlagern der Regel nach übervortheilt wird. Die neuere Ge- seßgebung hat der früheren gegenüber das Wander- lagergeshäft nicht besonders Enn indem der Kardinalpunkt in den maßgebenden Geseßen, näm- li in dem vom 28, April 1824 und dem vom 3. Iuli 1876, wonach die Inhaber der Wanderlager- geschäfte keine Kaufleute, Fabrikanten oder Hand- werker zu sein brauchen, sondern ohne Begründung einer gewerblichen Niederlassung diesen eine einsnei- dende Konkurrenz machen dürfen, ein und derselbe ist. Das stärkere Auftreten der Wanderlager in der leßten Zeit beruht vor allen Dingen auf den dur die Cisenbahnen erleihterten Kommunikationsmit- teln. Es dürfte wohl in Erwägung zu ziehen sein, ob es nicht durchaus nothwendig ift, daß die In- baber von Wanderlagergeschäften ein festes Domizil, unter gerichtliher Eintragung ihrer Firma, nehmen und bei jeder Aufstellung eines Wanderlagers zur Zahlung einer Kommunalfteuer von mindestens drei Monaten bei Einschäßung eines mittleren Geschäfts- betriebes verpflichtet werden müssen. In dem Kapitel: Verkehrs-Anstalten wird der Bau von zwei Sekundärbahnen empfohlen: nämlih einer ‘von Minden über Lübbecke nach einem Punkte der Hamburg-Venloer Bahn und einem von Vlotho nah Salzuflen führenden Linie.

_ Ueber die Reform der Zahlungsweise äußert si der Jahresberiht der Handelskam- mer Halle a. d. S. im Anschluß an das Mini- sterialreskript vom 20. Februar d. I. folgender- mañen: Es sei anzuerkennen, daß unser Kredit- und Zablungswesen einer Reform bedürftig ist und daß es fih hauptsählich um Beseitigung oder wenig- stens Beschränkung der unbestimmten Zahlungs- fristen handelt. Im Großhandel fei man jener Aufgabe schon seit längerer Zeit durch Flüssigmachung der Forderungen in Form von Accepten näher ge- treten, es sei zu wünschen, aber vorläufig s{chwer zu erreihen, daß im gesammten Großhandel einheitlihe Zahlungsbedingungen durgeführt wür- den. Kleinhandel habe sich zwar die Einführung fester freie mehr und mehr Bahn ge- brochen, jedoch müße überdies der Kauf in der Regel gegen Baarzahlung geschehen. Den jeßt obwalten- den Verhältnissen und derzeitigen Geschäftslage gegenüber werde eine durds{lagende Befferung in dieser Beziehung erst von der Zukunft erwartet wer- den dürfen. Die Handelskammer hält die Verkür- zung der Verjährungsfrist auf 1 Jahr im Allge- meinen für unbedenklich und empfiehlt die allgemeine Einführung der für den Bezirk des Appellations- gerichtshofes Cöln geltenden Bestimmungen: 6 Mc-

, helm Matthias Gustav Shofondern und Ca-

liefert; 1 Jahr für Forderungen der Handelsleute für Waaren und der Apotheker für Arzneimittel.

Gelegentlih der Bespre{ung einer Revision der Gewerbeordnung äußert sich in ihrem Jahresbericht die Handelskammer Halle a. d. S. in Bezug auf die Einführung von Arbeits- büchern dahin, daß sie eine solle Maßnahme mit voller Ueberzeugung empfehlen könne. Eine Be- \{ränkung der geseßlihen Freiheiten der Arbeiter solle hierdurch niht bewirkt werden; die Arbeits- bücher sollen dem Arbeiter ledigli zur Legitimation über die von ihm innegehabten Arbeitsstellen dienen und Aufs{luß geben über die Dauer des Arbeitsverhältnifses und über ord- nung8mäßige Lösung desselben. Zeugnisse über Gleih und Leistungsfähigkeit sollen in das Ar-

eitsbuh nit E werden; doch soll dem Arbeiter das echt auf Ausstellung eines folchen Zeugnisses Seitens des Arbeitsgebers zustehen. Die geseßliche Regelung des LehrlingEsverhältnifses hält die Handels- kammer für ein dringendes Bedürfniß und \{lägt geseßlihe Bestimmungen vor, nach welchen der Lehrvertrag \criftlich abzufafsen is und u. A. ent- halten soll Bestimmungen über die gewerblichen Verrichtungen, in welchen der Lehrling zu unter- weisen ift, über Dauer der Lehrzeit, Vereinbarung einer Probezeit, über Lehrgeld bezw. die unentgelt- lihe Unterweisung oder den Lohn des Lehrlings. Die Lehrzeit soll eine mindestens zweijährige sein. Ferner werden geseßlihe Bestimmungen vorge- \chlagen, welche bei vorzeitiger Lösung und bei böswilligem Verlassen des Lehrlingsverhältnifses Plat greifen sollen, und welche den Lehrherrn zur Ausstellung eines Lehrzeugnisses verpflichten. Sthließlih wird von der Handelskammer die Er- richtung von Gewerbeschiedsgerichten befürwortet. Der Jahresberiht theilt weiter Erhebungen über Frauen- und Kinderarbeit in den Fabriken des Regierungsbezirks Merseburg mit, bei denen fch folgende Ergebnisse herausstellen: Die Zahl der Fabrikarbeiterinnen des Regierungébezirks belief sih auf 1276 im Alter von 16—18 Jahren (davon verheirathet 17), auf 1789 im Alter von 18 bis 25 Jahren (davon verheirathet 189), auf 1209 im Alter über 25 Jahre (davon verheirathet 764). Der Wocenlohn der Fäbrikarbeiterinnen betrug im Durchschnitt 6,70 A im Winter und 7,20 # im Sommer. Die Zahl der jugendlihen Arbeiter betrug im Alter von 12—14 Jahren 173 männliche und 122 weiblibe, im Alter von 14—16 Jahren 1306 männlihe und 509 weiblide. Der Wochen- lohn stellte sich im Durhschuitt für erstere auf 3,10, für leßtere auf 6,410 M.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sacsen, dem Königreih Württemberg und

dem roßberzogthum Hessen werden Dienstags

vezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubri

Leipzig resy. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentliht, die beiden ersteren wöGhentlich die ley- teren monatli.

Geschehen Amis3geriht Achim, am 20. Juli 1577. Gegenwärtig : Oberamtsrichter Dieckmaun. Es erschienen die Eheleute Viehhändler Wil-

Achim.

tharine Henriette, geb. Schmiß, aus Achim, und baten um Aufnahme nachstehender Erklärung zu Protokoll:

Wir haben früher zu Neuß am Rhein gewohnt, und haben vor Eingebung unserer Ehe in dem no- tariell am 26. Mai 1875 errichteten Ehevertrage die Gütergemeinschaft in Ansehung des beweglichen und unbeweglichen Vermögens, welches wir während der Che erwerben, festgeseßt, dagegen bestimmt, daß alles bewegliche und unbewegliche Vermögen, welches wir gegenwärtig \chon besißen, oder in der Folge durch Erbgang, Schenkung oder sonst erwerben, be- sonderes Eigenthum des betreffenden Ehegatten blei- ben, und als solches bei Auflösung der Gütergemein- schaft zurückgenommen werden folle, wie auch jeder der Chegatten die vor der Che gemachten Schulden für sich besonders zu zahlen habe.

_ Wir erklären hiermit nun, daß wir nah dem jeßt unter uns getroffenen Uebereinkommen diese damals festgeseßte ehelihe Gütergemeinschaft wieder aufheben, und beantragen zuglei, daß diese un- sere Erklärung dur einmalige Einrückung in zwei öffentliche Blätter gerihtssei.ig veröffentliht werde, wie au er, der Ehemann, um Zustellung der Aus- fertigung des heutigen Protokolls an ihn nachsuche. i s Vorgelesen, genehmigt.

ift gerihtsseitig den Comparenten eröffnet, daß mit der Veröffentlihung wie beantragt, verfahren wer-

den folle. Beglaubigt gez. Dieckmann. Vorstehendes wird hiermit bekannt gemacht. Athim, 20. Juli 1877. Königlich Preußisches Amtsgericht. Diecckmann.

Altona. Bekanntmachung. Die seither zu Ottensen bestandene und sub Nr. 122 unseres Gesellschaftsregisters eingetragen

nate für Forderungen der Handwerker für Arbeiten, ¿u denen der Arbeiter nichb zugleih das Material

den Markenshut, vom 30. November 1874, sowie die in dem Geseg,

in einem besonderen Blatt unter dem Titel

niederlassung am 2. Juli d. Is. in Hamkurg auf- gehoben worden, zur Hauptniederlafsung der unter obiger Firma bestandenen Gesellschaft eingerichtet E Zuglei ift mit dem genannten Tage der bishe- rige Theilhaber, Kaufmann Louis Wagner zu Ham- burg aus derselben ausgeschieden, so daß das Ge- \{châjt nunmehr von dem früheren Gesellschafter Kauf- mann Abraham Garcia de los Reyes zu Hamburg, allein, und zwar unter der neuen Firma A. Garcia fortgeseßt wird. __ Vorstehendes is Heute bei Nr. 122 des Gesell- schaftsregisters vermerkt, resp. unter Nr. 1377 des Firmenregisters neu eingetragen worden.

Altona, den 19. Juli 1877.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Aitona. Bekanntmachung.

Die feiner Zeit dem Johannes Pieper zu Altona Seitens der Firma I. F- Pieper daselbst ertheilte, unter Nr. 147 unseres Prokurenregisters eingetra- gene Profura ist erloschen, und ist folhes am ange- gebenen Orte heute vermerkt worden.

Altona, den 20. Juli 1877.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Altona. Befanntmachung.

In das seither von Johann Jacob Friedrich Pieper zu Altona daselbst unter der Firma J. F. Pieper betriebene Geschäft ist, nachdem die Nieder- laffung nah Wandsbeck verlegt worden, am 1. Mai 1877 der Sohn des bisherigen alleinigen Inhabers, Johannes Pieper zu Wandébeck, als offener Theil- haber in das Geschäft eingetreten, welches nunmehr von Beiden, und zwar unter der neuen Firma J. F+ Pieper & Sohn fortgeseßt wird.

Vorstehendes ist heute bei Nr. 471 des Firmen- registers vermerkt resv. unter Nr. 568 des Gesell- schaftsregisters neu eingetragen worden.

Altona, den 20. Juli 1877.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Arolsen. Bekanntmachung. Die in unserm Gefellshaftêregister zufolge Ver- fügung vom 24. November 1871 sub Nr. 4 einge- tragene offene Handelsgesellschaft mit der Firma : „L, & S. G. Lebach“ und der Stadt Corbach als Siß der Gesellschaft, deren Inhaber: : E 1) der Kaufmann Louis Lebach zu Corbach und 2) der Kaufmann Selig Lebach zu Corbach waren, ist nach gegenseitiger Vereinbarung aufgehoben und die Firma zufolge Verfügung vom heutigen Tage gelöscht worden. Arolsen, den 19. Juli 1877. Fürstlih Waldecksches Kreisgericht.

AroIlsen. Bekanntmachung. In unser Firmenregister ist zufolge Verfügung vom heutigen Tage sub Nr. 57 die Firma: : ; „Louis Lebach“ mit dem Firmeninhaber: „Kaufmann Louis Lebach zu Corbach“ und der Stadt „Corbach“ als Ort der Nieder- lassung heute eingetragen worden. Arolsen, den 19. Juli 1877. Fürstlich Waldecksches Kreisgericht.

Arolzen. Befanntmachung. In unser Firmenregister ist zufolge Verfügung vom heutigen Tage sub Nr. 58 die Firma: i | „S. G. Lebach“ mit dem Firmeninhaber: „Kaufmann Selig Leba zu Corbach“ und der Stadt „Corbah“ als Ort der Nieder- lassung heute eingetragen worden. Arolsen, den 19. Juli 1877. S Fürstlich Waldecksches Kreisgericht.

Berlin. Handelsregister

des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin.

Zufolge Verfügung vom 20. Juli sind am \:lbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt:

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 4343 die hiesige aufgelöste Handelsgesellschaft in Firma:

__ Sommerfeld & Herzog

vermerkt steht, ist eingetragen :

Die Vollmacht des Liquidators ift wegen be- endeter Liquidation erloschen.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Grabowsfkfy & Berliner

(Portefeuilles und Lederwaaren en gros)

am 1. Juni 1877 egr ene Handelsgesellschaft (jetziges Geschäftslokal : Neue Grünstraße 22)

sind die Kaufleute: 3 einri Grabowsfky,

2) Isaac Berliner

__ Beide zu Berlin.

Dies is in unser Gesellschaftsregister unter Nr.

6245 eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: later & Merten _

am 1. Juli 1877 begründeten HandelsgeselUfchaft

(jeßiges Geschäftslokal: Hoher Steinweg 4)

sind die Kaufleute:

gewesene Zweigniederlafsung der Hamburger Firma L, Wagner & Gárcia ift, nahdem die Haupt-

1) Gustav aler, 2) Rudol erten, Beide zu Berlin,

Preußischen Staats-Anzeiger.

1877.

betreffezad das Urheberrecht an Mustern uud

tse Me, r. 171)

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reih erscheint in der Regel tägli. D onnement beträgt 1 A 50 t das Biecteljahr. i Msi Suenieee Wn d a | Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S.

Einzelne Nummern kosten 20 H

Dies ist ‘in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 6246 eingetragen werden.

_ In unser Firmenregifter, woselbst unter Nr. 8423 die hiesige Handlung in Firma: Berliner Bleiweiß-Fabrik 4 _ A. Helbig vermerkt steht, ist eingetragen: Das Handelsgeschäft is mit dem Firmenrechte auf die verchelihte Kaufmann Marianne Helbig, geb. Frentel, zu Coepenick übergegangen, welche dasselbe nah Coepenick verlegt hat und daselbft unter unveränderter Firma fortführt.

In unser Gefellshaftêregister, woselb unter Nr. 5349 die Handelsgesellschaft in Firtna: Nagelschmidt & Troplowit vermerkt steht, ist eingetragen: Die Gesellschaft ist durch gegenseitige Ueber- einkunft aufgelö. Der Kaufmann Rudolph Troplowiß seßt das Handelszeschäft unter der ema Rudolph Troplowiß fort. Vergleiche d èr. bf int des Firmenregisters, emnacwit it in unser Firmenregister unter Nr. 10,247 die Firma: E E Y Rudolph Troplowitß und als deren Jnhaber der Kaufmann Rudolph Troplowitz hier eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 10,248

die Firma: :

ulius Nagelschmidt und als deren Lins der Kaufmann Julius Nagel- {midt hier 5 ; (jeßiges Geschäftslokal: Linienstraße 1) -- eingetragen worden.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 5395 die hiesize Handelsgesellshaft in Firma: _ Eugen Schulz & Comp. vermerkt steht, ist eingetragen : Die Gesellschaft ist dur gegenseitige Ueberein- kunft aufgelöst. Der Kaufmann Eugen Schulz zu Berlin seßt das Handelsgeschäft unter der Firma Eugen Schulz fort. (Vergleiche Nr. 10,249 des Firmenregisters.) Demnächst ist in unfer Firmearegister Nr. 10,249 die Firma: Eugen Schulz und als deren Inhaber der Kaufmann Eugen Schulz hier eingetragen worden. :

unter

Die Frau Sensenhauser, Franziska, geb. Sieblig, zu Berlin hat für ihr hierselbst unter der Firma: 4 Fr. Sensenhauser’sche Buchhdlg. (Firmenregister Nr. 9569) bestehendes Handel3ge- \châft dem Buchhändler Alfred Brennwald zu Ber- lin Prokura ertheilt und ift dieselbe in unser Pro- kurenregister unter Nr. 3658 eingetragen worden.

íIn unser Genofenschaftsregister, woselb unter Nr. 3 die hiesige Genossenschaft in Firma: Dorotheenstädtischer Credit-BVerein, Eingetragene Genosseuschaft vermerkt steht, ist eingetragen: Als Stellvertreter des erkrankten Direktors Diener ist der Kaufmann Albert Duvinage zu Berlin in den Vorstand eingetreten.

Die dem Carl Eduard von N für die Firma „Berliner Handels-Gesellschaft“ ertheilte Collectiv- prokura ift erloscen und ist dies in unserem Pro- Turenregister bei Nr. 608, 2255 und 2407 vermerkt worden.

Berlin, den 20. Juli 1877.

Königliches Stadtgericht. Erste Abtheilung für Civilsachen.

Beuthen O./S. Bekanntmachung. In unserem Firmenregister sind Telofbt worden: Nr. 1539 die Firma C, Löwenstamm zu Beuthen O./S., s 1530 die Firma August Feige zu Kat- owIBß. Beuthen O./S., den 15. Juli 1877. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Bonn. Auf Anmeldung ist beute bei Nr. 922 des hiesigen Handels-(Firmen-)Registers, woselbst unterm 21. Juni cr. die Eva Paffendorf, Handels- fräulein zu Bonn, als Fnhaberin der daselbst bes stehenden Firma E. Paffendorf & Comp. ein- getragen ift, die beribtigende Eintragung erfolgt, daß die Eva Paffendorf am 21. Juni cr. nit „Handelsfräulcin*, fondern die Ehefrau von Christian Leinen zu Bonn war. L : Sodann ift heute sub 152 des hiesigen Prokuren- registers eingetragen worden Christian Leinen zu Bonn als Prokurist der daselbft bestehenden Firma E. Paffendorf & Comp. Boun, den 21. Juli 1877.

Der Landgerichts-Sekretär.

Donner.

Bremen. Jn das Handelsregifter if einges

tragen:

Am 18. Juli 1877:

J. H. H. Meyer jur. Bremen. Inhaber : Johann Hermann Heinrich Meyer junior.

Bremerhavener Consumrrerein. Eingetragene Genossensehaft. Bremerhaven. Durch Beschluß der Ge- neralverfammlungen vom 21. Januar uud 18.

i d. I ist die Auflösung der Genofsen- haft verfügt und besteht die Firma nur noch in Liquidation; Liquidatoren find die bis.