1877 / 173 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verlin, 26. Juli 1877. Das „Dreédner Journal“ beritet unter dem 23. Juli Folgen- New-York, 25. Juli. (W. T. B.) Gestern hat kein Zu-

Das chemische Laboratorium des Reihsgesundheits- eh E E E 2 Innern am A n M Are sammenstoß (Fen eor en rior N und 2 Aen finde, z

; Quli in sei e R E ahrung gebra atte, daß in Wurzen eine große #nza efunden. Die Strikenden zeigen si< gemäßigler in threm Aus

amtes ist seit dem 1. Iuli in seiner Einrichtung fert geftellt und e rbe unter auffälligen Ersbeinungen erkranft | treten, halten aber ihre Forderungen aufre<t und fahren fort, die B é í l a g é e

aua: due Se Leitung des als Hülsearbeiter vei it por i, ertheilte es dem Geheimen Medizinal-Rath Dr. Günther Auf- Güterzüge auf den Eisenbahnen anzuhalten. Die M\lizen der Städte

girenden Professors der e 1 Î : s F s i Z L Gi: b :

Zur Assistenz is demselben u. A. der vom Kriegs- inisterium zu | trag, an Ort und Stelle über den Sachverhalt Erkundigung einzu- | New-York, Brooklyn und Jersey befinden si< Tag und, Nacht unter A 4 4 +5

; ; ; ¿Tz ; ziehen, was am 20. Juli ges{ah. Aus dem über das Resultat dieser | Waffen. In mehreren Städten des Westens mußten die Läden und 7 F 5 Î Î Sz

diesem Znede ad, Bertia Beneite Mes E gifien Erörterungen erstatteten amtlichen Berichte ergiebt si< nun Folgen- Werkstätten geschlossen werden. In Pittsburg find Bundestruppen ( an Ut cil ti R ¡zei el N dil i reu . d) cll ad S il Ci cl.

aus allen Theilen Deutshlands Zusendungen verdächtiger Artikel zu, LaNt Pas der es wr Gei A WeIO Lei A0 s Oren über eingetroffen und baben die Oeinung wieernergelt u San-Bran, 2 S3 B li rft d 996 Juli ; ; ie Klei f ersonen beiderlei Gesble eils Leichter, thei werer | cisco hat si< ein Sicherheitscomité gebildet. Die Regierun 0 y 2

sowohl Nahrungsmittel wie Kleidungéstoffe und dergl, do werden erkrankt und von diesen bis 20. Juli fünf gestorben. Die starke Truprenabtheilungen nah St. Louis und Eiizaas Setanbi, A = ér U, Donne stag, en 29. Jl 1877.

selbstverständlich nur solche Gegenstände untersuht, über welche eine A s s z : i: 2 H ; F 1% tor die v 5 | hauptsählidsten Krankheitterseinungen bestanden in Dur(fall, | wo die Volksmafsen eine drohende Haltung angenommey haben. In s 5 i E A L PE E S E R Aufklärung im öffentlichen Interesse, namentli für die vorzuberei- | Frhrehen, Leibschmerz, quälendem Durst, Schlaflosigkeit, großer | Pittsburg sind gestern 50 Leiter des Aufstandes ohne Widerstand In dieser Beilage werden Tis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den Handels, Zeien- u. Muß erregi stern, sowie über Konkurse veröffentlicht

tende Gesetzgebung angezeigt erscheint, während Untersuchungen in E Spr e E i 7 Z G G; : ; T L r T infälliafeit und heftigem Kopfshmerz. Als Ursache hat si | verhaftet worden. Der Gouverneur von Penusylvanien fordert Patente, : i 3) die Uebersicht der Haupt -Eisenbahn -Ver: indungen Berlins, privatem Interesse oder zum Zwede der örtlichen Gesundheittpolize! bei ben Meisten der Genuß von rohem oder gekohtem Rindfleish, | die Bürger in einer Proklamation auf, - bewaffnete Vereinigungen 9) die Tarif - und Fahrplan - Veränderungen der deutschen Eisenbahnen, 4) die Uebersicht der festehenden Poftdampfsp.. f - Verbindungen mit transatlautis@en Ländern

nit im Aufgabenbereiche des Reichéamtes liegen. patt 2 1 E C d l L en .— Fin- es L 2 L L f bei Einigen au< der Genuß Lex Blutwurst herausgestellt. Vas | L bilden zum Shute des Eigenthums In orge hex Ven É Der Inhalt dieser Beilage, in wekcher au die im $. s des Geseßes über den Markeus<hutz, vom 30. November 1874, sowie die in dem Seseß, Heu. effead das Urheberreht an Mufieru unv

Die 1, 2. und 3. Compagnie des Garde-Pionier-Batail- frage Deus Zar Ei Kuh borgerahet, zie K B de ee ber Möhlenzüge it / bie Andeit : fu den REGLR B atis Mobveïlen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au in einem besonderen Blatt unter dem Titel

lons rüdte beute früh na Köpeni> zur Abhaltung von Pontonnier- | na< Wur 7 : x E : k L r L

] 1 i C i ars zen geschafft und dort geshlachtet worden ist. Das Fleisch (Spâter.) Der Strike der Eisenbahnarbeiter hat si< au< auf , f

einn ab. E Rückkehr von dort wird voraussitli< am | soll niht gut ausgesehen ein am 16. Juli bei Erkrankten vorge- | die Pacific-Bahn ausgedehnt. Im Uebrigen int die Situation 41 La s 1610 c g é ¿L L as Ct Cd (Nr 174

16. k. Monats erfolgen. sundener Rest wi von grünliher N wo petétraytem Geru —, | wenig derändéck Die Stimmung ist im Allgemeinen eine ruhigere, . N

- P S . LTS e i n, 7 i i , I. i i si , N - # - I P 5 ¡1 ÿ j H 4 2 R á - _ 4 . - 5 s * T; “38

Stettin, 25. li, (Os-B1h) Po" tver WiäbenbedsGen mit Zwiebeln, dfeffer und Sch verse ‘von Anderen in efobiem oer sorgniß regen der Sl Louts nd cliisben Elemente bereit, Der 4 CerD88 Gentral-Bandels-Megister für dad Deutibe Leh 263: und alle Buchhandlungen, ar ou ne, 208 Central-Handels Regifter für das Deuts de Reid e neine Nummern koîtez 20 S Ö L * L ; T S D ° 5 , 2 . . , E , 9 S Z 177 , a | C . 9 A @ L E E

Kunstgieferei E Berlin volleude i ift, w erben je t Anstalten getroffe D gien Zu! E E aud i E E De : PL es f M E E ginn E E rfi He Berlin au durch die Expedition : S, Wilhelmstraße 32, bezogen werden. | Insertionspreis für den Raum einer Drudzeile 30 H. s 2

ie alte Marmorstatue fortzunehmen. an ist heute mit dem Ab- ; : ; Ó : ice K i Me D id : L Ï Ey : i : 2 : h 2

die Dres sie umgebenden Gitters bes väftigt. Die alte Statue, eine E a (790 ap Tee E Ee Kub A ine wobet ju ergrelsen Der Pen e sb zu mac. Pateute. Theiles der Produktion, ein Mißverhältniß zwischen Bereitung der im Fabre 1876 in Deutschland ein- | Cyankalium, Platin, Säuren und andere Chemi-

der auégezeihnetsten Arbeiten S{adows, wird sräter im Flur | von einem thierärztlihen Empiriker behandelt worden. Daß es kein / - een, nis Produktion und Konfumtion niht bestehe und daß, | gegangenen 111,590 Ctr. Leder, pro Centuer 5 Ctr. falien. Für das Jahr 1877 find Vorbereitungen

des Landhauseé, in einer dazu crbauten Nische, aufgestellt werden. Mil;brand war, ergiebt si< son aus der längeren Dauer der Krank- i E E Li 2E Patent-Anmeidungen. i wenn au das Jahr 1877 mäßige Bleipreise bringen Lohe gerechnet, ca. 550,000 Ctr. Lohe am Orte der getroffen, daß die Leistungsfähigkeit des Scheidege-

heit. Der Éceno erd endste Sek.ionsbefund bei den der Araukbeit ‘er- Im National- Theater kam vorgestern das von der unga- Die nachfolgend Genannten haben die Ertheilung sollte, die Lage derjenigen Gesellschaften, welche n< Mou verwandt wurden, fo wüchsen jenen 10 | \<äftes auf das doppelte Quantum als im Jahre Der „Magdb. Ztg.“ wird aus Brauns{bweig unter dem legenen Persone:. war der einer hestigen Magen- uad Darmentzün- | rischen Akademie der Wissenschaften preisgekrönte Lustspiel „Der K: 6“ eines Patentes für die daneben angegebenen Gegen- mit der Gewinnung von Blei befassen, eine durch- illionen no< einige Millionen Mark unter der 1876 gebracht wird.

94. d. M. geschrieben: Heute Nachmitta zwishen 2 und 3 Uhr hatten | dung. Die gerichtliche Untersuchung ist noch im Gange und sollen | von Ludwig Dóczi zur ersten Aufführung. Das zahlreich versammelte ftände nawgesuct. Ihre Anmeldungen haben die ange- | aus gesunde genannt werden könne. L Voraussezung zu, daß bei einer ausreidbenden Er-

wir hier nah einer kaum erträglichen Hiße ein Hagelwetter, wie | Leichentheile von Gestorbenen owohl als au< no< vorhandene (eish- | Publikum das Parquet war bis auf die leßten Plätze gebenen Nummern erhalten. Der Gegenstand der An- Die rheinischen Bleihütten lieferten im Jahre zeugung von Lohe in Deutschland ein erheblicher dels - Reai

es selbst ältere Leute no< nit erlebt haben. Zuerst fiel Regen, | reste einer sorgfältigen S ilen und mifroskopishen Untersuchung beseut nahm das Stück mit vielem Beifall auf. Die meldung ist einstweilen gegen unbefugte Benußung | 1876 zusammen 735,923 Ctr., gegen 1875 746,932 Theil jenes Leders im Inlande ‘gezerbt sein würde. San eis - 2 egister.

dann mis{ten si einzelne Sloffen in der Stärke von Haselnüssen | unterworfen werden.“ Hauptfiguren, Carlo und Maritta, wurden von den neu geschüßt. Ctr. Ueber die Weinlese an der M osel, Nahe Der Preis der Lohe sei seit dem Jahre 1842 auf | Die Handeksregistereinträge aus dem Köuigreids

ein, welhe immer dichter fielen. Darauf aber fiel Hagel, dessen ein- angelangten Wiener Gästen, der von früheren Gastspielen P. A. Nr. 24. Hr. Dr. L. Adalbert Carl Hey- | und am Rhein im Herbste 1876 äußert si< der | beinahe das Vierfache des damaliben Preises ge- | Sahsez, dem Königreih Württemberg und

zelne Stüce bis 25 Gramm wogen. Daraus ist die Verwüstung in London, 23. Juli. (A. A. C.) Das kleine Segelboot | in beîtem Andenken stehenden Fr. Hartmann-S(neeberger mann hier. : Zu Bericht dahin, daß das geherbstete Quantum je nab stiegen währ. nd bei Nutholz, sowie bei Brennholz | dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags

Feld und Garten zu ermessen, selbst wenn berü>sihtigt wird, daß New-Bed ford“, welches vor länger als einem Monat Mafsachu- und Hrn. Thimig vortrefflich dargestellt. Ebenso hervorragend waren Gegenstand: „eine Revolverpistole ; ; den Gegenden —$— L im Ganzen dur<snittli< j diese Steigerung auf nur etwa 100 %/o P bezw. Sonnabends (Württembere) unter der Rubrik

alü>licherweise kein Sturm herrshte. Tausende von Fenstersheiben setts in den Vereinigten Staaten verließ, um eine Fahrt über den die Leistungen der übrigen Gäste des ofburg- Theaters ; anerkennens- P. A. Nr. 98. Hr. Felix Robert Gaëêpary hier. | F Fes gewöhnlichen Herbstes sei. Wenn nun au werden könne; gegenwärtig koste der Centner Lohe | Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

sind zertrümmert worden, und in der Ausstellungshalle soll kein | Atlantischen Ocean zurückzulegen, und auf welchem si nur ter | werth diejenigen der einheimishen Mitglieder, welhe zu einem ge- Gegenstand: „einen Chiffrir-Apparat“. die Qualität der 1876er Greêcenz den dur die be- | ca. 9 e, der Centner Brennholz dagegen je na | sffentliht, die beiden erfteren wöhentli<h die ley-

Fenster des Oberlichtes unversehrt geblieben sein. Zu dem Allen kam | Eigenthümer, Mr. Thomas Crapps und dessen Frau befanden, kam fälligen abgerundeten Zusammenspiel das Ihrige beitrugen. Das P. A. Nr. 128. Hr. C. Schilling hier. deutende Wärme im Juli und August hervorgerufe- | der Lage des Ortes 50 bis 80 4 und der Centner deren GEIUTA.

no<, daß mit dem Hagel ein wolkenbruchartiger Regen niederging, | am leßten Sonnabend glü>lih in Munts-Bav, Penzance in Corn- | Publikum brachte seine Anerkennung für die wohlgelungene Dar- Gegenstand: „Briefblätter. x; nen großen Erwartungen vieler Winzer nicht enk- Nuvholz etwa 3,5 Altona Bekaunt

dee us Bee E Denen ia wall, an. Die beiden Reisenden sind wohl, aber sehr ermüdet dur< | stellung wiederholt zum lebhaftesten Ausdru>. P. e Ag Van: A Pru wil Aesters" es e A L URT Bne gite D s E Zufolge Verfügung E, L N

S ô . i ägi 3 î N i egen T L 2 i V , E 0 E Fc 6 ) ¿ C E E r

fortführte. Der angerichtete aden ist noch gar nit zu übersehen. | die 49 tägige aßenteuerliche Seefahrt. Das Boot ist nur 20 Fuß langs. A P. A Me. 181. Hr. C. F. Fleisbmann ju Güstrow. | baren Jahrgangs, der im Großen und Ganzen Sedi h E L EAEN iat der Hér c M ls unser Firmenregister unter Nr. 13758 eingetragen:

Gegenstand: „Buchstaben, Zeichen und Worte | 1875er wenigstens gleihkomme und ihn vielfa über- gaben; Der in Frankfurt a. M. zur driEbina ge- die Ehefrau Anna Louife Mohr, geb. Franzen,

in lithographis<hem Dru hergestellt und aus- treffe. Die 1876er der ïleineren Lagen seien allerdings langte Theil der Gesammtein nahmen des Ort E: Gtienlén,

7 G E I: D I A A SOULPL ICIE C I P T2”. P G D 0 rant ; : Brillant- i t und i : : : eschnitten (im Patentgesuch genannt: Brillant- | gering, herb und fest und hatten mehr Säure als die . 4 / ¡ F materute für den Deutschen Reihs- u. Kgl. Prènßi. | S e entli cV ly 40 Én P nehmen an: das Central - Aunon x geln | 1874er und 187er aus denselben Lagen hätten, Zollvereins S Eingangsabgaben bere<net si: Firma: F S. Mohr. E e i E P. A Nr. 191. Hr. Gustav Handwerk zu Leipzig. | aber in feineren, besseren Lagen, besonders, wo ver“ | Für die | von der Altona, den 24. Juli 1877. : Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das f i - | i S : Bureau der - deutshen Zeitungen zu Berlin, Gegenstand: „einen verstellbaren Tisch (im Pa- | sichtig gelesea und sortirt wurde, würden die 1876er | Ur die ctt: Gesammt- auf: Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition 1 Steckbriefe end Untersnchinngs-Sachen, | 5, Intust-ielle Etablissemenuts, Fabriken nund Mohrenstraße Ne. M0, Me Annen pa des tentgesuh genannt: Universaltis<)“. Weine den 187er vollständig gleihkommen;z ein- Jahre: | Einnabme: | des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich j B E Aufgebote, Vorladungen ä R bicveq i at 8 ¿ ¿Zuva De G ú AS A Lde, Saenen P. A. Nr. 253. Hr. r. H. Grothe hier für Dscar zelne Lagen versprähen selbst besser zu werden. pr p Altona. Bekanntmachung. I h u. dergl. ¿ 0 . Verschiedene Bekanntmachungen, Vogler, G. L. Lal 20, E. S(hi0ite, Schimmel & Cie. in Chemniß. f Von neuen Weinen sei bis jeßt in Folge der allge- 1873 3 581 241 134 253 4 S d Die Ehefrau Anna Louise Mohr, geb. Franzen, Preußischen Staats Anzeigers: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submisesiouen «te, 7. Literazische Anzeigen. Büttner & Winter, fowie alle übrigeu größeren Gegenstand: „Verbesserung an dessen Hammer- | meinen Geschäfts-Kalamität nur wenig verkauft 1874 | S277 G70 L LVAR | a fo -| qus Ottensen hat für ihr daselbst unter der Firma Berlin, 8. N. Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Ar ERON Zinszahlurg S. Theater-Anzeigen. | In der Börsen- Annonuceu-Bureaus. | furbelwalfe if ihrer Anwendung als Wasch- | worden. Die Preise stellen si< an der Mosel für 1875 | SERL 2 7 | TOD Lg 715 | en |A. L. Mohr bestchendes und unter Nr. 1378 des L K u, s, w. von öffentlichen Papieren, | 9. Familien-Nachrichten. | beilage, a / maschine.“ Dieselbe ist im Königreich Sachsen | Markweine der Untermosel auf 309 M4, für Berg- 1876 | 3S'GSTATT | 120 691 469 Es Firmenregisters eingetragenes Geschäft ihren Che- 2 as : : Di T bedi : A : vatentirt. E weine im Allgemeinen auf 360 bis 450 é. per S En E 199 « | mann Johann Hinrich Mohr zu Ottensen zum Pro- Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. | dung in contumaciam verfahren werden. Oranien- [3642] Proclama. Bie: SU missionsbedingungen und Zeichnungen P, A. Nr. 254. Hr. Dr. H. Grothe hier für Oscar | Fuder und höher. An der Nahe sind die Preise un- An indirekten Staatssteuern wurden cr- | kuristen bestellt. Dies ist heute zufolge Verfügung [6543] burg, den 28, April 1877. Königliche Kreisgerichts-| Nachbenannte vershollene Personen und deren un- fönnen im bezeihneten Gebäude eingesehen, au Schimmel & Cie. in Chemniß. gefähr denjenigen der 1875er Weine gleich, während | hoben: : vom 21. d. Mts. in unser Prokurenregister unter Oeffentliche Vorladung. Auf die Anklage vom Deputation. Der Polizeirichter. bekannte Erben und Erbnehmer: is E AMIREEE A R Gegenstand: „Verbesserungen an Waschmaschinen.“ | im Rheingau für Mittelsorten 350 à 450 Æ per 1) Branntweinsteuer. Ie Ge A Nr. 249 eingetragen. 31 Mai 1877 is gegen den Seemann Paul 1) der Fuhrkne<t Johann Goebel alias Gebel, | s T C Sten uus 19. Suli 1877 Dieselben find im Königreich Sachsen patentirt. | 1200 Liter verlangt werden. Die Preise der 1874er Ertca 8'373. 55 9258 9 | Altona, den 24. Juli 1877. y Klemfe, geb. 2. Januar 1851 in Alt-Landsberg, Subhastationen, Aufgebote, Vor- e 0A A ; mou ay, Lens des zu Königliche Eisenbahn-Direktion P. A. Nr. 256. Hr. Carl Theine zu, Minden. | und 1875er, die im Laufe des Nachsommers | Hj S Seiüic O s . L490, Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. Sohn des Kreisgerihts-Sekretärs Karl Klemfke, die ladungen u. dergl. e E p Va E oebel und dessen F Gegenstand: „cine Bücherheftmaschine durch lebhalle Mäuse Fa angezegen hatten, |* ort und Alcaloidenfabri- E e Untersuhung wegen Verleßung der Wehrpflicht aus | [5668] b ; hefrau C isabeth, geb. Wasner, welcher in [6394] P. A. Nr. 352. Hr, Ferbiugnd Flins< zu Offenbach. | find feitdem wieder gesunken und standen Ende | Lion. 1006s. bat igs Altona. Bekanntmathung, L 8. 140 Nr. 1 des Strafgeseßbuhs heute eröffnet Su hastations-Patent. den Jahren 1858 und 1859 in Strehliß ge- 7 Neubau der Moselbahn. Gegenstand: „Maschine zum Aufrollen von | 1876 faum höher als im Frühjahre desselben Jah | a ne Rg _ 4,197. 63 5,307. 8 | Zufolge Verfügung vom 21. d. Mts. ist bei Nr. Ind zur mündlichen Verhandlung der Sache ein Die dem Bauergutsbesizer Friedrich Wilhelm | 9; hen tlieb Schol Bekanntmachung. Papier, Tapeten u. \. w.“ : res. Die Gigenth mer bleiben indessen ziemlich fest | Die Einnahme stellt si Tien 08 O 1 207 unseres PENINNeS das Erlöschen der f. Termin auf den 7. November d. Js., Vormit- | August Schröder in Stegliß ge rigen, in Stegli U bre uns, Phoio taph Lo ieb Scholz, | Die Lieferung von Kaiserliches Patentamt. [6576] | auf diesen Forderungen bestehen. Qu Gleiches gas 4 G 75. 92 3,990. 19 Zt. von ves See p Stahl zu Altona dem tags 11 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale anbe- | belegenen, im Grundbu< von Stegliß Band 1 D cTéker R A br 1857 E Io 230 Stü einfachen Weichen Preußen. Königliches Ministerium für l M der E und dee Qualität d n L A - 4Dgaven 248 10. 3208. 78 Gn A h Ee mann zu Hamburg raumt. Zu diesem Termin wird der seinem Auf- | Blatt Nr. 589 und Band 18 Blatt Nr. 590 ver- li b si im O Mari 2 e Ae, A soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben Handel, Gewerbe: und öffentliche tan e auh nw ie I me Le T eti on | wurden erhoben . « » _ 9/472. 208. 7 | er et en Y n ies eu li P RE WHLDEN. enthalt na< unbekannte Angeklagte mit der Auf- | zeichneten Grundf\tü>e nebst Zubehör sollen N b l nah Marienwerder zu gehen, enk- | werden. / Arbeiten. gus E die Gesc A e E 87620 2 Braumalzsteuer. 1876. 1875. nt liches Dezis E bt. 1. Abtheil p vid ne m fein Entla “s Vioieat zu er- | den 19, September 1877, Vormittags 10 t werden hierdurch aufgefordert, vor oder in dem an Offerten hierauf sind, mit entsprechender Auf Berichtigung. Die Inhaber dcs unterm 30 Dad ern 47.909 Ctr R Klasen 18,03 Gtr, B Gtr: Pf, “Ste. Ph E 5 As E H p95 i E L CL1, l H c i i i f E s A j: s E . “l, T - Sj „QIL., 8 R p cheinen und die zu seiner Entlastung dienenden Be- | an Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, hiesiger Gerichtsstelle dem Kreisgeri<ts-Direktor schrift arien bis zum Submissionstermin Juni d. F. auf die Dauer von drei Sahren für ben | zusammen 65,962 Ctr.; i. I. 1876: in Fässern E: Branmags Sid 440, = daUi680. dd A lloittolià; An unfer Firmenregister ist ein-

A E

Ge A

jt: : > : l : B R ; ì vor i weiémittel mit zur Stelle zu bringen, oder solche | im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich Müller auf den 8. Februar 1878, Mittags tittwoch, den 1. August a. ©-, Ümfang des preußischen Staates ertheilten Pa- | 37,951 Ctr., in Flaschen 13,361 Ctr, ¿uEimitien Ae A L 5 getragen:

uns so zeitig vor dem Termin anzuzeigen, daß sie | an den Meistbietenden versteigert, und demnächst : E Vormittags 11 Uhr, ; T2 _ H ; E 36 1 n Z L E no< zu demselben herbeigeschafft werden können. das Urtheil über die Ectheihna des Zuschlags T T G E us Perso r versiegelt und portofrei an die unterzeichnete König- R E Se E e Ee 54,312 Ctr. Hiervon wurden: dafür wurden erhoben . . 436,879. 15 481,378. 70 er Kaufmann Nicolaus Klein zu Allenstein Beim Auébleiben wird mit der Unterschrift und | ebenda t t “eflaärt ü B ibr e urüd>aelafenes n E pes lihe Cisenbahn-Direktion einzureichen, in deren i Ne e Aeevisfenn Zusammensekung Aue 574876, 41876. davon ab: Bonifikation für als Inhaber der Firma Nicolaus Klein Entscheidung in contumaciam verfahren werden. | den 20, September 1877, Nahmittags 1 Uhr, cseblichen Erben verabiol P bén a e A n | Verwaltungsgebäude hierselbst zur bezeichneten Stunde eetiiciad f Lea A voabuni q Pekannter Moaile ut be- a t 2 7431,3 Hekt. erportirtes daselbst. L e Alt-Landsberg, den 9. Juli 1877. verkündet werden. 9 Namslau, den 18. A A 1877 : die Eröffnung der Offerten im Beisein der persôn- di ¿vie beißen niht Kult & Nehlmever sondern Fässern Flaschen Fälern Flaschen Bier (1875 für 12400,80 Allenstein, den 13. Juli 187(. ¡ ¿ Königliche Kreisgerichts-Deputation. Die zu versteigernden Grundstücke sind resp. 12 Slau, den 18, APril Obl lich ershienenen Submittenten erfolgen soll. e V : e | Cir. Ctr. Ctr. Cir. Hekt) à 1M. . . . _7431. 30 12400. 80 Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. Ar und 11 Ar $7 Q.-M. groß und enthalt-n je Königliches Kreisgericht. Abtheilung 1. Die Submissionsbedingungen und Zeichnungen Kutt & Nehlmeyer. alsbald verzollt . 33,907 9,038 30,449 7,501 | s bleiben somit. . « . 29,77, 85 168,977. 90 E Ediktal-Citation. Der Maurer Eduard Held einen Rohbau. Die Bietungékaution ift festgestellt | _. E E E E fönnen im bezeihneten Gebäude (Zimmer Nr. 54) Württemberg. Erloschene Patente: ugo | Zur Niederlagege- . _… | Ferner wurden für ca. 14,037,7 Hekt. 13,610,483 Hekt Arnstadt. Nachstehendes: aus Kolzig ist angeklagt, daß er, nachdem er unter a O S N S Bn ae p Nr Bir k aiteh. Seemann teinküset ais Laisik engen auch von E Porseuer unseres Melihaus N N Berlin a0 L D e R, L 12,781 1,845 5,906 1,550 fremden Bieres an A A A Eingetragen U V Seitens izei- \3 s | 589 und auf 175 . für das Grundftüd D: V Ver S(<h1 j: au entralbureaus gegen Kopialien bezogen werden. und Krafterzeugungs - Maschine; M1<age it Begleit]chein t C x 075 45 27220. 95 ’olio CLX. pag. es Handelsregister! Polizei-Aufsicht geftellt worden, sich derselben zu v | BI. Nr. 590. E wird hiermit aufgefordert, in dem an hiesiger Ge- O alien: ben 18. Zuli 1877 E, NaE ri vom 24, April 1874, Ver-| versandt …. 1221 7,170 1,600 7,310 | gangsabgaben erhoben . 28072. 22> A

{iedenen Malen ohne Crlaubniß entzogen hat. Es |* Fyszug aus der Steuerrolle und Abschriften des | ribföstelle ac Königliche Eisenbahn-Direktion. fahren zur Herstellung von Prägestücken (Bekaunk- T1009 T8053 97,961 1636 | 8) Stempelsteuern: 1876. 1879. 4) den 21. Juli 1877: j A E k 2 M S Die Firma Marx Fafßheber in Arnstadt,

ist deshalb gegen ihn auf Grund des S. 361 Nr. 1 Sreut l | : von

des Reibs-Strafgeseßbuc<8 die Untersuchung er- Grundbucbblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, den 1. Oktober 1877, Mittags 12 Uhr, : n machung vom 20. Juli 1877. G : a : R

E L us Die Untersu una eie | andere die Grundstücke betreffende Nachweisungen | t Klagebeantwortung und mündlichen Verhaud- | [6454] Friedberg-Hanau'er Eisenbahn, 4008 Mie er Buildt vab Can ei eie | Urkunden, Grhibitiond n. (8 91 705,77 Buchhandlung, vormals Emil Frotscher,

den 13. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, an- | und besondere Kaufbedingungen sind in unserm | !ung por dem Kollegium anberaumten Termine zu | Die Lieferung und der Transport der zu den Jn Uebereinstimmung mit der Rechtsprebung des | fabrikation sih dort fehr vermindert habe. Im Spielkartenstempel . . 597,448. 91 AEELE 28 ist erloschen, laut Anzeige vom 19. Juli 1877.

beraumt worden, wozu derselbe mit der Aufforderung Bureau V. A. 3 einzusehen. erscheinen und in demselben fi gegen die Klage | Durchlässen der Friedberg-Hanauer Bahn nöthigen preußischen Ober-Tribunals hat das Reihs- | Jahre 1854 wurden no<h 28,900 Wild- und deutsche Erbschaftssteuer . . . « 202,885. 179,475. 50 : Bl. 22 Vol. V 1II. der Coll.-Firmenakten.

vorgeladen wird, zur festgeseßten Stunde zu er- | Alle Diejenigen, welche Cigenthums- oder ander- | seiner Ebefrau, Bertha Steinhöfel, geb. Dobbertin, | gußeisernen Röhren foll in 2 Loofen, von denen Ober - Handelsgericht I. Senat in einem Er- | Häute zu Sohlleder am hiesigen Plaße verarbeitet, O E aecberirs, Fk wird hiermit publizirt. i 187

seinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung welche mit der Behauptung, daß er im Jahre 1874 Loos I. = 119,530 Kilogramm, kenntniß vom 22. Juni 1877 ausgesprocen, daß der | im Jahre 1865 nur no< 13,000 Stü>k und im DELSEANn ee Frank- Arnstadt, den 21. Juli 1877.

Beweiêmitt.l mit zur Stelle zu bringen oder solche | in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- sich aus ihrer gemeinschaftlichen Wohnung zu Lassan 4 Loos II. = 87,457 do. Ehemann aus dem Wechsel-Accept der | Jahre 1876 verminderte ih die Zahl bis anf ca. furt für Rechnung des 203 508. 75 337,960. 40 Fürstl. Schw. Justizamt daf.

vem unterzeichneten Gericht so»zeitig vor dem Ter- | gene Realrehte geltend zu machen haben, werden entfernt und sie böswillig verlassen habe, auf Che- | enthält, im Wege öffentliher Submission vergebcn Ehefrau auch ohne schriftliche Nollmact haftet, | 5000 Stück. Die Oberleder- und Saffianfabrika- Reichs : . 303,508. 75 33,900.

mine anzuzeigen, daß sie no< zu demselben herbei- aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präflu- | scheidung anträg!, zu verantworten, widrigenfalls | werden. Bezügliche Offerten sind versiegelt und wenn er seine Frau mündlich beauftragt hatte, mit | tion dagegen sei so ziemli auf demselben Stand- | Ueber den Umschlag der Deutschen Gold-| Armstadt. Nahstehendes:

ges<aft werden können. Im Falle des Ausbleibens | sion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. nah Vorschrift der Geseße die Che geschieden wer- | frankirt mit der Aufschrift: S seinem Namen den Wechsel zu acceptiren und die | punkte wie im Jahre 1865 geblieben Die Ursache, | Und Silber-Sceideanstalt wird bemerkt, | Eingetragen L

wird mit der Untersu<ung und Entscheidung in Berlin, den 11. Juni I den wird. : 1877 „Offerte auf Lieferung gußeiserner Röhren darauf folgend> Ausführung des mündlichen Auf- | weshalb die Sohlledergerbereien dort zurückgegangen daß sich derselbe i. J. 1876 wieder um ein Bes Folio CCLV. pag. 738 ff. des Handelsregifters

contumacism verfahren werden. Grünberg, den Königliches Kreisgericht. Greifêwald, den 16. Juni 187 t _ für die Friedberg-Hauauer Bahn“ trages ebenfalls mündli< oder dur fonfludente | seien, sei hauptsähli< darin zu suchen, daß zur trähtlihes vermehrt. An Edelmetallen wurden sub rubr. Firma:

19. Zuli 1877. Königliches Kreitgeriht. Kommissar Der Subhastations-Richter. Königliches Kreisgericht. bis Montag, den 6. August d. J., Vormittags Handlungen genehmigt hatte. Sohllederfabrikation große Näumlichkeiten erforder- verkauft : L 1) den 21. Juli 1877:

für Uebertretungen im Gerichtstagsbezirk Kontopp. —— - 11 Uhr, bei uns einzureichen, zu welcher Stunde ————— lid sind, die dort zu theuer geworden. Dagegen ca. 223,000 Pfund Feinfilber, H. For> vorm. Max Faßheber_ in Arn« ——— [5669] Subhastations-Patent Verkäufe, Verpachtungen, dieselben in Gegenwart der etwa persönli erschie- Der Jahresbericht der Handelskammer zu | habe der Lederbandel en gros in leßteren Jahren 45009 j, R stadt laut Anzeige vom 19. Juli 18,

Vorladung. 2 Submissionen 2c. nenen Submittenten eröffnet werdem Góln Für 1876 bemerft über das Geschäft in | an Bedeutung zugenommen. Es sei daher nicht nur die N 16300 Höllenstein. Bl. 1 der Spec.-Firmenakten ;

Bedingungen nebst Zeichnung liegen in unserem Blei in dem genannten Jahre, daß dasselbe von | Einführ von rohen Häuten in Deutschland von 455,407 Die Stheidungen für das Deutsche Reich nahmen sub rubr, Inhaber:

[6546] É E ; :; as dem Bauunternehmer August Sinnig jun. 6 ¿ z l s Ee / A E Fn der Untersuhung wider den Müller Martin zu Laakwitz gehörige, in Lankwig belegene, im Grund- [6550] Bekauntmachung. Betriebs- und bautechnishen Bureau zur Einsicht llen Metallen am wenigsîen unter dem natheili- | Ctr. im Jahre 1864 auf 828,169 Ctr. im Jahre 1874, E R: ihren ungestörten Fortgang. 1) den t n & E N La : L 05 d V 9 De

Borxberger aus Salzungen wegen Entwendung eines | ÿ , ; x :

; Ó u< von Lankwit Band 4 Bl. Nr. 132 verzeih- | Die zum Neuba auf und können gegen Einsendung von 1 ark F : ; Í E, 5 S Sitec-Einfubr 44G Ctr. im i Iagdhundes ist Haupircrhaudung E J nete Grundstü nebst Zubehör soll des Oekonomie-Gebäudes ebendaselbst bezogen werden. Na L len Lmdern A ums I De T O (i abre 1876 pes Alte preuß. Thaler ca. 316,000 Pfund, For> aus Thorn, jeßt in Arnstadt, ift Inhaber G Es : fte ; N 1 e 412,000 + der Firma laut Anzeige vom 19. Juli 187,

reitag, den 2 : : F g den 1. Oktober 1877, Vormittags 11¿ Uhr, des Commandeur-Hauses Cassel, den 17. Juli 1877. Cto. 146/7.) Sndustrie im Laufe des Jahres 1876 ausgeübt hat. sticgen. Die Leder- Einfuhr umfaßte besonders Le " as 115700 BL 1 der Spec.-Firmenakten 1 " . e ee V s

Vormittags 9 Uhr, : i r ! / i an Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer 12, im ú s -Gebä Königliche Direktion der Maiun-Weser-Bahn. e e ie hot E, A - S h /s N - J des Wasch- und Bade-Anstalts-Gebäudes Ünzweifelhaft müsje die verhältnißmäßig befriedigende | solches Leder, bei dem die Lohe den Hauptfaktor Süddeutsche 6 Kräuter-Stüte ca. 21,300 t iri rctitt bli,

Von Uns anher Be Fertholigort unbekannt D I L E N öffentlich an | der Central-Kadetten-Anstalt zu Lichterfelde erfor“ | [6354] Bekanntmachuug. Situation der Bleiproduktion theilweise dem Um-e | bildet. Die Leder-Ausfuhr erstredlte fich dagegen Publ. ri 1877

ist, wird daher geladen, zur bezeichneten Zeit an Urtheil über bie n E E das | derlichen ; L An unserer Schule soll ein Elementarlehrer, {tande zugeschrieben werden, daß in allen dabei be- mehr auf solche Ledersorten, bei denen die Lohe gar " i G 3/200 G A ürst l “e Fw 'Justiza ai at

Am B t pem Bedeuten, baß im Fall | qn dietiger Geenbiotelle, Zimmerstraße 29, veri De» tes N s e Auhroehalt von 1300 6 U, 20 lheiligten Staaten des Konfinend gad fn den | [eletes --qamichstes, braunes ¿und Kid-alt ¡usammen 575,200 Pfund, e

j ° s t y ps Ó nad ' 4 5 L ä E l L L, v, 9 f N , 5 L s 1 T A

seiner Nichtanwesenheit demna verhandelt und er- Des Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, verkündet o im oe der Submission Ea S a t Yat, gean Sticten La bnunetrschuß tin Nermchrung der Produktion nicht stattgefunden | gefärbte und weißgare Schaf- und Ziegenleder | worin circa 381,600 Pfund Seis D enthalten Warllamatet. R E ritte

Fannt, event. seine Verhaftung verfügt werden wird. Das u versleigernde Grundstü> is 1 Die Bedingungen und Kostenans s s bs stellt werden. : Habe. In Folge dessen scien auch die Preise von | u. dergl. Ein Haupthinderniß der ferneren Ent- sind. Auch dieser Zweig des Geschäftes hat eine Er-| Die sub fol. 104 es hiesigen ndelsregijters Kaltenunordheim, den 19. Juli 1877. Ar 50 F Met E d rundstü> ist 81 | unserem Geschäftslokale, Midchaelkirhplay 17, ein- | "Meldungen werden bis 15. August er. entgegen ihrem höchsten Standpunkte 1873 (244 #) bis jeßt | wi>elung der Gerberei in den Rheinlanden bilde | höhung auf das doppelte Scheidequantum gegen das eingetragene Firma: x in Balleustedt“

Grofßherzogli<h Sächs. Justizamt. er OQu.-Meter groß und zur Grundsteuer, bei zusehen und verfieg-lte Offerten ; genommen 1 4 421 4) no< nit auf dem Niveau des Jahres der immer größer werdende Mangel an guter Jahr 1875 aufzuweisen. Der Goldpreis konnte nur |_ „Ch. SchracÞ e in Ds eustedt U Fr. Krug. Gai deres Ee Cnt Sn Li 2 zum 2. August cr., Vorm. u ne, Swinemünde, 15. Juli 1877. 1870/71 (18 A) wieder angelangt. Auch wenn man Eichenrinde, welche im legten Jahre mit 9 und | geringen Schwankungen unterliegen, da die Reichs- | ift erloschen und laut Dekrets vom heutigen Tags E S 16 #20 4 L arde Gebäud N ag L li 1877 Cto. 179/7.) Der Magistrat. absähe von der temporären Preiserhöhung, die dur Mosel-Lohe selbt mit 10 4 pro Centner bezahlt | bank dadur den Preis normirt hat, daß sie stets ge Ftedt, den 23. Juli 1877

[4346] einem jährlihen Nußun gnerth LA Er Be C Juli 18 (. Einkäufe für Kriegszwe>e im Herbste verursacht wurde, | wurde. Die Lohproduktion habe mit dem Konsum Barren- und Münzengold, das Fein-Pfund zu Ba D 4e ib Anßaîtisches E iht Gegen den Reservisten Gefreiten und Kauf- änlaat s A f Mee Königliche Garnison-Verwaltung. Admiralsgart u-::Bad so sei der Werth von Blei im Laufe des Jahres 1876 | nicht gleichen Schritt gehalten, und in Folge davon 1392 M, anfauft. Das Silber dagegen unterlag in ogt e N deldciiltet Sgeriht.

manu Adolf Carl Wendler, geboren am 12. Mai Au83 ug aus der Steuerr:lle und Abs Hrift IraiSg ell- nit sehr bedeutend gesunken, habe vielmehr, in Folge | sei Deutschland, in Betreff vor. Lohe, sowte auch | dem Jahre 1876 unerhörten Schwan ungen, die zu A Lin N

I r Oranienburg, ift wegen Auêwanderns ohne | des Grundbucblattes, ingleichen etwaige Ab- | [6479] Neubau dec Loselbahn [91] 109, Friedrihstr. 10% i der erwähnten außergewWhnlichen Einkäufe der russi- | bezüglich verlegen Ledersorten, bei denen Lohe den | hauphsählih dur ren Dept rene Sn ee ; i

Erlaubniß na< $. 360 ad 3 des Strafgeseßbucbes | {äßungen andere das Grundstü betreffende Bekanntmachung ; „Täglich ruf, röôm., Wannen-, Douthe- u. Mineral- schen und türkischen Regierung am Jahres\lufse sich Hauptfaktor bildet, vom Auélande abhängig ge- | die E Silbecierde S Ui L Ballenstedt. Betanntmahung

Anklage erhoben worden. Derselbe wird da sein ba weisungen und besondere Kaufbedingungen Die Lieferung von Mid bäder für Herren und Damen, n ag wicderuin.» dez „Slgndpunble genähert, wom e, das portu. Wahrend 29 Q Gufange ver Olten i L B , inen essen Stand er- Nachstehende Firma : T daa

jetziger Aufenthalt unbekannt is, hierdurch | sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen 280 Stück umwendbaren Gufßstahlherzstü>ken 7—9, Sonntags von 7-12 Uhr. Russ. und em. Jahr seinen Anfang genommen hatte. Die. rheini- | Jahre no< vom Rheine Lohe nah England ver- ibt Da N Dem M le trafen versthiedene gin- Fol. 191. Th, Schraepler in Vallenst edt

öfentli< aufgefordert, in dem auf deu 4. De- | Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- | soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben Bäder für Damen: Dienstag und Freitag Bor- schen Werke, welhe im Jahre 1879 etne um sandt wurde, finde seit einer Reihe von Jahren Fi Î et N Ui i fortwährendes und | Inhaber: : / f

zember 1877, Vormittags 11 Uhr in | weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung | werden Offerten hierauf sind, mit entspre{ender mittags. Von 2 Uhr ab für Herren. 259/3.) 40,000 Ctr. geringere Ausbeute gegen das Vorjahr | das Gegentheil statt, und selvsstt über England \ ige Fa ren June, L A t daß Ende Ehefrau des Kaufmapy.ns Christian Schraepler,

unseren Gerichtélokale hierselbst anberaumten | in das Grundbu bedürfende aber nit ein as Aufschrift versehen, bis zum Submissionétermin: d r E aufgewiesen haben, sind im Jahre 1876 um. eben so würden viele Gerbematerialien A: __| fheilweije raptides, R veranlaßten, so P i Thekla, geb. Riemar g Left 1a ,

Termine zur festgesetzten Stunde zu erscheinen; die | gene Realrechte geltend zu machen haben eth Samstag, den August cr., Vormittags 11 Uhr Berli e E: OELI Lies: gestiegen ues Ren Dams L De Stan} Zu PEE Den Mt Bee 1876 in Deutschland ein- | 5 R here P t Li t ib Silb sei nicht ift laut Verfü ¡un fog e b Tage in das

zu seiner Vertheidigung dienenden Beweiémittel mit | aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präfklu- | versiegelt und portofrei an uns einzureichen ; zur e- E: Verlag der Expedition (Kessel). Ee ues Dn S R [1d Gerbe Materialien befinden, nelide I Lebe De Iibete Den 8 iei Baare ab sogar | hiesige L R ‘a ragen Sti

zur PIEE zu bringen uer t Richter so zeitig an- | sion spätestens im Ver teigerungétermin anzumelden. zeichneten Stunde wird die Gröffnung der Dfferten Dru>: W. Elsner. 6 Jahren die Vermehrung der Produktion auf den | ten und dreifachen Preis von Primalohe haben, so Spekulationsartikel geworden, so daß si< Sclüsse | Ballenstedt, der. 23. Juli 1877.

zuzeigen, daß sie no< zu dem Termin herbeigesgfft | Berlin, den 20. Zuni 1877. im Beisein der persönli erschienenen Submittenten ; Bei ini ü 2 905090 Ctr., demnach | kónne der Werth jener Einfuhr pro Centner nahezu | auf die weitere Entwickelung des Silbermarktes mit Herzogli®, Anhaltisches Kreisgericht.

werden fönnen. Im Falle des Ausbleibens des Ân- Königliches Kreisgericht. in unserem Verwaltungsgebäude hierselbst zur be- j Zwei Beilagen rheinischen HUEN E nicht (04 Pen 7 000 Ctr. | auf 9 X vera niGlagt Len s félen R Zuverlässioxeit niht man ließen. Die Anstalt Der Handelsrichter.

geklagten wird mit der Untersu<hung und Entschei Der Subhastations-Richker. zeichneten Stunde erfolgen. (einsließli< Börsen-Beilage). Précdaen hat, so sei anzunehmen, daß, mit Rücksicht ca. 10 Millionen Mark hierfür in das Ausland ge- | verkaufte ca. 7400 Centner selbstproduzirten Kupfer- Hermann.

auf den regelmäßig stattfindenden Export eines flossen, und ziehe man weiter in Betcacht, daß zur * vitriol, sowie größere Quantitäten Eisenvitriol, duiaiiialass