1877 / 173 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Werlin, 26. Juli 1877. Das „Dreédner Journal“ beritet unter dem 23. Juli Folgen- N'ew-York, 25. Juli. (W. T. B.) Gestern hat kein Zu- Das <emische Laboratorium des Reichsgesundheits- ee O E S EES e Innern am A L in Fe sammenstoß ben nen eige fb und F0! Aen ae y

; 1. Juli in sei t ; | fahrung gebra atte, daz in Wurzen eine große Anza efunden. Die rikenden zeigen si< gemäßigter in ihrem Aus-

amtes ift seit dem 1. Juli in seiner Einrichtung fertig gestellt und fe rfonen unter auffälligen Erscbeinungen erkrankt | treten, halten aber ihre Forderungen aufre<t und fahren fort, die 2B c i f â g é 4 i

der techni it des als Hülfë i i - n Î e n L E s : e, Eee res O “Cbemis s Dülstarbeiter bri dem E i, ertheilte es dem Geheimen Medizinal-Rath Dr. Günther Auf- Güterzüge auf den Eisenbahnen anzuhalten. Die M'lizen der Städte

g e : Ó : - U

Bur Assistenz ist demselben u. A. der vom Kriegs-Ministerium zu | kag, an Ort und Stelle über den Sachverhalt Erkundigung einzu- New-York, Brooklyn und Jersey befinden si< Tag und Nat unter CRA (L 2 : . 4 Sorte is 7 Y : i

; ; ; TF2 , ; ziehen, was am 20. Juli geshah. Aus dem über das Resultat dieser | Waffen. In mehreren Städten des Westens mußten die Läden und Î F S2 7 11 Sz if

Besen ischen na Berin eien R 2 Ante ¿len Erörterungen erstatteten amtlichen Berichte ergiebt si< nun Folgen- Werkstätten geschlossen werden. In Pittsburg find Bundestruppen ( u Ul cil ici E Hzel el ll di i rei . i? cll 2M ( eiger.

i. Kihelilten Snfgnteie-egiment zugeben M edlen | deo: In de elt vom (bs um 1 S e Me mater | ees but fs ein Siberkultrom!té grbildel, Die Mugerung bat ¿ 73 Berlin Donnerstag, den 26. Iuli 1877 i Ei 0 er, erer at \i< ein Sicherheitscomité gebildet. Die Regierung ha ? «

sowohl Nahrungsmittel wie Kleidungsstoffe und dergl, do werten erkrankt und von diesen bis 20. Juli fünf gestorben. Die | starke Truprenabtheilungen nah St. Louis und Ebicagaa gesandt, M E erlin, onnctf 0g, ti 26. S S

tverftändli Ge ä , üb l Î A2 e : s s une E t r B S für vie man ee hauptsächli<sten_ Krankheiteersbeinungen bestanden in Durwfall, wo die Volksmassen eine drohende Haltung angenommeyg haben. In z alen n : : van S E Fi E A, anm ! : Erbrechen, Leibsbmerz, quälendem Durst, Schlaflosigkeit, großer Pittsburg sind gestern 50 Leiter des Aufstandes ohne Widerstand In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Wschungen in den Handels, Zeichen- f Mus erregistern, sowie über Konkurse veröffentlicht

tende Gesetzgebung angezeigt erscheint, während Untersuchungen in E ; T EEE k : g Lg ; : = T: E Ce infälliafeit und heftigem Kopfs<hmerz. Als Ursache hat sih | verhaftet worden. Der Gouverneur von nüsylvanien fordert 1) Patente, 3) die Uebersicht der t-Eisenbahn -Ver. indungen Berlins, privatem Interesse oder zum Zwe>e der örtlichen Gesundheitépolizei Bi den Meisten der Genuß von rohem oder gekohtem Rindfleish, | die Bürger in einer Proklamation auf, ‘Fewaffnete Vereinigungen 2 die Tarif- und Fahrplan - Veränderungen der deutshen Eisenbahnen, | H die Üeberficht der Veitcvae Pottdampfs. f Verbindungen mit transatlantis@en Ländern

nit im Aufgabenbereiche des Reich8amtes liegen. Wi ; l bei Einigen au< der Genuß von Blutwurst herausgestellt. Das bilden Schute d thums. lge d - ; E s N T g ß herausgef: as | zu bilden zum Schute des Eigenthum In fe ge der Ein Der Jahalt dieser Beilage, in wekcher auch die im $. 6 des Gefeßes über den Markens<huyz, vom 30. November 1874, sowie die in dem GejeP, bez. effead das Urheberre<t an Mufieru und

; s E n raalice Fleis hat von ciner Kuh hergerührt, die {hon einige Zeit | tell der Kohlenzüge ift di E N x i f i U Die 1, 2. und 3. Compagnie des Garde-Pionier-Batail- frgative BreRs E er in Aas: o E L E nige Be E er Kohlenzüge ift die Arbeit in den Ko engruben sistirt Mobveilen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentliht werden, erscheint au in einem besonderen Blatt unter dem Titel

lons rüdte heute früh na Köpeni> zur Abhaltung von Pontonnier- | na< Wurzen geschafft und dort geshlahtet worden is. Das Fleisch (Spâäter.) Der Strike der Eisenbahnarbeiter hat si< au< au A >._« Vebungen ab. Die Rückkehr von dort wird voraussichtli< am soll niht gut ausgesehen ein am 16. Juli bei Erkrankten vorge- die Se) Babn ausgedehnt. fin Uebrigen it 04 nS. gr Gentral s Handels s Negister für Das Deuts@He Ne 0. (Nr 174) er für :

16. k. Monats erfolgen. fundener Rest war von grünlicher Farbe und penetrantem Geru —, | wenig verändert. Die Stimmung ist im Allgemeinen eine ruhbigere, au keinen guten Ges<mat gehabt haben. Von Vielen ift es in rohem, | außer in Chicago, St. Louis und Louisville, wo no< große Be- Das Central-Handels-Regist das Deutsche Reich kann dur alle Post-Anstalten, sowie Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reth erscheint iz der Regel täglih. Das Mauerstraße $83—85, und alle Buchhandlungen, für | Abonnement beträgt 1 50 #4 für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 &H

Stettin, 25. Juli. (Osts.-Ztg.) Nachdem seit einiger Zeit der Erz- | mit Zwiebeln, Pfeffer und Salz verseßt, von Anderen in gekohtem oder | sorgniß wegen der dortigen fommunistischen Elemente berrs<t. Der © Carl He s l Berlin, N der Statue König Friedrichs Il. in der Gladenbe>schen nftande verzehrt worden ; : d 1 t (Gb, ; J ; 7 wt ? R dur rl Heymann I ertin, 2 i eträg / ; L Mee t Ban vas e wgs he Saflln Weg: | Kap fungen aide cen on e Sale find BeGr | ena s he f nothwendig endbiet- weitere Varsubis- Derlin amd dur bie Ep: 2 Db e Insertionspreis fr dex aan elner Deut V0 S ie alte Marmorstatue fortzunehmen. Man 11 heute mit kem &- eber die Natur der Krankheit, an welcher die ie K itten, | ma e a Í ' : s s S R : - - - bruch des sie umgebenden Gitters bes<bästigt. Die alte Statue, eine n um e Eee E ir fb zu t e alte mes R Pieselbe ne en S E P B Le e ai Pateute. Theiles der Produktion, ein Mißverhältniß zwischen Bereitung der im Jahre 1876 in Deutschland ein- Cyankzlium, Platin, Säuren und andere Chemi- pru uégezeichnetsten Arbeiten S<hadows, e bäter im Flur | n e pierärztlichen Empiriker behandelt worden. 2 S Tia / L ven. ia Produktion und Konfumtion nit bestehe und daß, | gegangenen 111,590 Ctr. Leder, pro Centuer 5 Ctr. | kalien. Für das Jahr 1877 find Vorbereitungen des Landhauseé, in einer dazu crbauten Nische, aufgestellt werden. Milzbrand war, ergiebt si son aus der längeren Dauer der Krank- E P Ie Pateut-Aumeldungen. : wenn au das Jahr 1877 mäßige Bleipreise bringen Lohe gerechnet, ca. 550,000 Ctr. Lohe am Orte der | getroffen, daß die Leistungsfähigkeit des Scheidege- E heit. Der hervorragendste Sek. ionsbefund bei den der Krankheit er- Im National-Theater kam vorgestern das von der unga- Die nachfolgend Genanuten haben die Ertheilung sollte, die Lage derjenigen Gesellschaften, welche n< Beton verwandt wurden, so wüchsen jenen 10 | s<äftes auf das doppelte Quantum als im Jahre Der „Mgdb. Ztg.“ wird aus Brauns<{weig unter dem | [egenen Persone:. war der einer heftigen Magen- uad Darmentzün- rischen Akademie der Wissenschaften preisgekrönte Lustspiel „Der K: 5“ eines Patentes für die daneben angegebenen Gegen- | mit der Gewinnung von Blei befassen, cine durch- illionen no< einige Millionen Mark unter der | 1876 gebracht wird. ; 94. d. M. geschrieben : Heute Nachmittax zwischen 2 und 3 Uhr hatten | dung. Die gerichtliche Untersuchung ist no< im Gange und sollen | von Ludwig Dóczi zur ersten Aufführung. Das zahlrei versammelte ftände nagesuct. Ihre Anmeldungen haben die ange- | aus gesunde genannt werden könne. : Voraussetzung zu, daß bei einer ausreichenden Er- wir hier nach einer kaum erträglihen Hitze ein Hagelwetter, wie | Leichentheile von Gestorbenen sowohl als au< ne< vorhandene Fleisch- Publifum das Parquet war bis auf die leßten Plätze gebenen Nummern erhalten. ¿t Gegenstand der An- Die rheinischen Bleihütten lieferten im Jahre j zeugung von Lohe in Deutschland ein erheblicher L es selbst ältere Leute noch nit erlebt haben. Zuerst fiel Regen, | reste einer sorgfältigen S aiidéa und mifroskopishen Untersuchung beseßt nahm das Stü> mit vielem Beifall auf. Die meldung ist einstweilen gegen unbefugte Benußung | 1876 zusammen 735,523 Ctr., gegen 1875 746,932 | Theil jenes Leders im Inlande gezerbt fein würde. Handels -Regifter. dann mischten sich einzelne Sclofsen in der Stärke von Haselnüssen |*unterworfen werden. Hauptfiguren, Carlo und Maritta, wurden von den neu ges<üßt. Ctr. Üeber die Weinlese an der Mosel, Nahe Der Preis der Lohe sei seit dem ‘Jahre 1842 auf | Die Handeksregistereinträge aus dem Königreid ein, welhe immer dichter fielen. Darauf aber fiel Hagel, dessen ein- A I angelangten Wiener Gästen, der von früheren Gastspielen P. A. Nr. 24. Hr. Dr. L. Adalbert Carl Hey- | und am Nhein im Herbste 1876 äußert si< der beinahe das Vierfache des damaliven Preises ge- | Sahseu, dem Königreih Württember E zelne Stücke bis 25 Gramm wogen. Daraus ist die Verwüstung in London, 23. Juli. (A. A. C.) Das kleine Segelboot in bestem Andenken stehenden Fr. Hartmann-Stneeberger mann hier. i S Bericht dahin, daß das geherbstete Quantum je nab stiegen währ. nd bei Nußholz, fowie bei Brennholz | dem Großherzogthum Hessen werden Diensta 8 Feld und Garten zu ermessen, selbst wenn berüdsihtigl wird, daß | New-Bed ford“, welches vor länger als einem Monat Massahu- und Hrn. Thimig vortrefflich dargestellt. Ebenso hervorragend waren Gegenstand: „eine Revolverpistole“. : den Gegenden +—$—t, im Ganzen durhfnittli diese Steigerung auf nur etwa 100 ‘/o vern bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrit alü>liherweise kein Sturm herrschte. Tausende von Fensterscheiben | setts in den Vereinigten Staaten verließ, um eine Fahrt über den | die Leistungen der übrigen Gäste des Hofburg- heaters ; anerkennens- P. A. Nr. 98. Hr. Felix Robert Gaspary hier. | F eines gewöhnlichen Herbstes sei. Wenn nun au | werden könne; gegenwärtig koste der Centner Lohe | Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver- sind zertrümmert worden, und in der Auëstellungshalle fel fein | Atlantischen Ocean zurückzulegen, und auf welchem si nur ker werth diejenigen der einheimischen Mitglieder, wel<he zu einem ge- Gegenstand: „einen Chiffrir-Apparal“. die Qualität der 1876er Greêcenz den dur die be» | ca. 4 M, der Centner Brennholz dagegen je nab | öffentlicht, die beiden erfteren wöhentli<h die ley- Fenster des Oberlichtes unversehrt geblieken sein. Zu dem Allen kam Eigenthümer, Mr. Thomas Crapps und dessen Frau befanden, kam fälligen abgerundeten Zusammenspiel das Ihrige beitrugen. Das P. A. Nr. 128. Or. C. Schilling hier. deutende Wärme im Juli und August hervorgerufe- der Lage des Ortes 50 bis 80 4 und der Centner teren monatli. no<, daß mit dem Hagel ein wolkenbruchartiger Regen niederging, | am leßten Sonnabend alüc>lih in Munts-Bav, Penzance in Corn- | Publikum brate seine Anerkennung für die wohlgelungene Dar- Gegenstand: „Briefblätter". a E nen groyen Erwartungen vieler Winzer niht ent- | Nußholz etwa 3,5 Ax S der Alles überswemmte und auf absWtlfgen Feldern die ee e Die beiden Reisenden sind wohl, aber sehr ermüdet dur | stellung wiederholf zum lebhaftesten Ausdru. P. A Nr: 104. r N H. F. Pry lcsters" raten D ie pad e A L Das Ee m E ion va L d id if eute i brte. Der angerichtete Schaden ist nod ar nicht zu übersehen. i 202 : ie S 5 i 9 egenstand: „Peritelung fu : nes mittel guten, brauch- Q r f ( gu! 21. d. Mts. rute in Fortführ g et ae g T 3 \ die 49 tägige alenteuerliche Seefahrt. Das Boot ift nur 20 Fuß langs. A P. A Ne 181 Hr. C. F. Sleis<mann zu Güstrow. | baren Jahrgangs, der im Großen und Ganzen dem h D reen it er 24 ze ca Bi unser Firmenregister unter Nr. 1378 eingetragen: Gegenstand: „Bu A Len: Zeichen und Worte 1875er wenigstens gleihkomme und ihn vielfach über- gaben: Der in Frankfurt a. M. zur Srebin 4 gb die Chesnn Anna Louife Mohr, geb. Franzen,

———————— in lithographishem Dru> hergestellt und aus- | treffe. Die 1876er der {leineren Lagen seien allerdings langte Theil der Gesammteinnahmen des A S dealaing :-: Ottensen 5 - e. .

L ® \<ni i t: Brillant- | gering, herb und fest und hatten mehr Säure als die : ; :

M e f m M geschnitten (im Patentgesuh genann / L O x Zollvereins an Eingangsabgaben berecnet si: R

&Anserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Se entlicher Nnzeiger. Inserate nehmen an: das Central - Aunoucen- p. Nie 191. Hr. Gustav Handwerk zu Leipzig. en D ann E al Meton Es, _JEED: FSGANE E 2 E R Sitana, Gs 2 Sul 1877. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das D. Bureau der deutien Zeitungen zu Berlin, ‘Gegenstand: „einen verstellbaren Tisch (im Pa- | sihtig gelesen und sfortirt wurde, würden die 1876er Für die mit: | Gesammt- auf : Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Steckbriefe znd Untereuchnungs-Sachen. | 5. Indust-ielle EtablissomeBts, Fabriken anè Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Expeditionen des tentgesuh genannt : Universaltis{)“. Weine den 1875er vollständig gleihkommen; ein- Jahre: Einnahme:

D L E I L p A

D

Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition : L G 9 Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen Grosshandel. „Juvalideudank“, Rudolf Mosse, Haasenftein A 3 ier für Os s Nef S l L des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königli gen | s “91. Nr. 253. Hr. Vr. H. Grothe hier für Oscar | zelne Lagen versprähen selbst besser zu werden. Altona. Bekanntmachung. s< h zrigers glich u. dergl. | 6, Verschiedene Bekanntmachungen, & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, SSiamel & L Chemniß. Von neuen Weinen sei bis jeßt in Folge der allge- 1873 |_3 Ls | 134 268 413 | Die Ehefrau Anna Louise Mob, geb. Franzen, 1874 | 3377670 | 115 343,835 ¡C aus Ottensen hat für ihr daselbst unter der Firma

Preußischen Staats-Anzeigers: Verkäufe, Verpachtungen, Submiesiouen «tc, T7. Literarieche Anzeigen. Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren rof p inen- Geshäfts-Kalamitä venig V

Berlin, 8. *, Wilhelm-Straße Nr. 32, Verhaf, Ver en Linaalur d: Thenter-Amcigen, | In der Börven Annoneen-Bureans. Geges fand: „Ber teferung an bofen Hagnes- | meinen" ON Pee feln 9 au ter Mes für | 1815 | 191177

L M n. s, w. von öffentlichen Papieren. | 9. Vamilien-Nachricktea. | beilage, a maschine.“ Dieselbe ist im Königreich Sachsen | Markweine M Untermosel gn e Ie Berg- 1876 3/657,577 Foh H

¿ 5 e ; ; : F I DE tentirt. weine im Allgemeinen auf 360 bis 450 s. per y S mann Johann Hinrich Mohr zu Ottensen zum Pro-

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. s E O vertahran werben, T E bena U e Bet s g Ee Diitde S P. Á. Nr. 254. Hr. Dr. H. Grothe hier für Oscar Gee und höher. An der Nahe sind die Preise un- E indirekten Staatssteuern wurden er- furisten bestellt. Dies ist beute “folge H ata lchiot 9 , s i - n ers<hollene Personen und der , , Schi ie. i f jenige T0 i i Ï : om 2 i ) gif 2

S wpctóbung, Auf ie Aula vom | italien Des Pi Geben und Gene Gebe, | ren Kopialien setogen ter TeRS Smne -& Cle, in hei a Mattmascbinen.* e Rheinau ür Mitlelforen 3/0 d 490-4 pee | 1) Branntweinsteuer 176, M E O E eer

: : q E er Fu T , | Geg 16 g Le i ind im Königrei sen p irt. | 1200 Li ( n, Die Preise d E 24. Juli Qlemke 2 A aa 1861 E E Subhastationen, Aufgebote, Vor- / C eocen 1838 ia Simmelwiß, Sobn Ra Saarbrü>en, den 19. Juli 1877. A U un af Theine ben i ine iber: Vie ird i e ablen Grtcag N 59 9,298. A E A I. Abtheilung. es Kreisg ? oebel und dessen Königliche Eisenbahn-Direktion, Gegenstand: „cine Bücherheftmaschine dur lebhafte Käufe etwas angezogen hatten, Rückvergütet für den Er- =—

; Ae A S l la . deral. taski verstorbenen Valentin e ; Ri Sohn des Kreisgerihts-Sekretärs Karl Klemfke, dic dungen u. dergl Ehefrau Elisabeth, geb. Wasner, welcher in P. A. Nr. 352. Hr. Ferdinand Slinsch zu Offenbach. | sind seitdem wieder gesunken und standen Ende port und Alcaloidenfabri- Z ___| Altona. Bekanntmachung. 4,197. 63 5,307. 8 | Zufolge Verfügung vom 21. d. Mts. ift bei Nr.

Untersu<hung wegen Verleßung der Wehrpflicht aus | [5 : A : : 9 , s A z A RT A i &. 140 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs heute eröffnet Se Subhastations-Patent. den Jahren 1858 und 1859 in Strehliß ge- [6394] Neubau der Moselbahn. Gegenstand: „Maschine zum Aufrollen von a A ia m Felihlahre Heise E D R tellt e ————— | ggf unseres Prokurenregisters das O e

ündli V dlung d i i B ' z icdri il dient hat, ; apier, Tapeten u. f. w.“ ) ; | : 4 R he mifen, Belarblars de Sue tin | y Die, Viteccenteltteter Feodor | 9 der Beh ns, Votagans, Gie, Sesole | Die Besen nsen 8 Papier, Farc P Be tentamt, [070] | auf dies socherungen beslchen, Cin Gie | De a: tg 0 99 900. 19 | F, g'Frievei Wilhelm Biestunamn zu Hambg tags 11 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale anbe- | belegenen, im Grundbu von Stegli Band ie E A E, G T 230 Stü einfachen Weichen Preußen. Königliches Ministerium für E E U de 4 und E e E e Abgaben U O dde 18 La T pg ee man zu Hamburg raumt. Zu diesem Termin wird der seinem Auf- | Blatt Nr. 589 und Band 18 Blatt Nr. 590 ver- ; B , an- | soll im Wege der öffentlichen Submission vergeben : Handel, Gewerbe: und-öffentliche L INCLNTE Ut, VOA E E O abei pro E Ste D 020A E ei 4: Qui ir E A enthalt na< unbekannte Angeklagte mit der Auf- | zeichneten Grundstü>e nebst Zubehör sollen E E nah Marienwerder zu gehen, enk- | werden. D / Mrbeiten Sten E Mos i N 18A 2) Braumalzsteuer. 1876. 1875. E es E Ee 1. Abtheilun

s r > j j V s e . . > l c . . . sofkerung geladen, zur fesefesten Stn, pur: | dem A9 gelie Summer fa e 29- Simmner Ne, 13 | selben Ger biostele vee dem Krelggecidts Direkior Africa blei Pn E “Berichtigung, Die Subater des unterr 20, | 2P arn 410090 Ci, in Flastdn 1h83 Gir, | Mesteneres Bram e 240,699. 9 E ———— eeml pi jur She au bringe, ate lle | m Beth ten erte pu Sni | 12M Gerste vos tem e M N dees 1 Me Et e De en En S E J | Wn Sa E 10 sl Gi, wle | fo ao e M —y M Yan Mean Asen P t e uns so zeitig vor dem Termin anzuzeigen, daß hie | an den ecistbietenden versteigert, un emnàä : f ; In T3 ormittags Jr, i ¡[ä i ü i O Ea Q 4 A M A M A [ deragen : S : no< zu demselben herbeigeschafft werden können. | das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags 12 ird ee Lermine id pre ir versiegelt und portofrei an die unterzeichnete König- O iee e R inn L Ee R A 1876 dafür aen tio «: 486,879. 15 481,378, 70 Der S be d E u a Es

j ' ) C : i : D. ò davon ab: Bonifikation für als Inhaber der Uirma a et

Beim Auébleiben wird mik der Unterschrift und | ebenda todt erklärt und ihr zurü>gelassenes Vermögen den Lide isenbahn n E e heiethueten Stunde {reibung nachgewiesenen Zusammenseßung, ohne n n t in 74313 Hekt, erportirtes daselbst.

idung in contumaciam ver : 20. j , : ; : ; Alt Landsberg, den 9. Juli (EaNen erde | Mebanbei weiden. fer 1877, Maas E E S E die Eröffnung der Offerten im Beisein der persön- Jemand in der Anwendung bekannter dri andern Fässern Flaschen Fässern Flaschen | Bier (1875 für 12400, Allenstein, den 13. Juli 1877. Königliche Kreisgerichts-Deputation. Die zu versteigernden Grundstü>e sind resp. 12 Namslau, den 18. April 1877. li erschienenen Submittenten erfolgen soll. dindern, heißen niht Kult & Nehlmeyer, sondern Ctr. Ctr. Ctr. Ctr. Sti) alM. S T7431, 30 12400, 80 Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. Ar und 11 Ar $7 Q.-M. groß und enthalt-n je Königliches Kreisgeriht. Abtheilung 1. Die Submissionsbedingungen und Zeichnungen Kutt & Nehlmeyer. alsbald verzollt . 33,907 9,038 30,445 7,501 | s bleiben somit. . . . 29,777. 85 468,977. 90 E Ediftal-Citation. Der Maurer Eduard Held | einen Rohbau. Die Bietungékaution ift festgestellt | S fönnen im bezeihneten Gebäude (Zimmer Nr. 94) Württemberg. Erloschene Patente: ugo | Zur Niederlage ge- . _ | Ferner wurden für ca. 14 037 7 Hekt. 13 610,48 Hekt. Arnstadt. Nacstehendes: aus Kolzig ist angeklagt, daß er, nachdem er unter | auf 1550 M für das Grundstü> Bd. 18 Bl. Nr. [5620] - eingesehen, au< von dem Vorsteher unseres Neubau- Nehrli<, Berlin vom 3. Juli 1874, Kaltlust- braht ..…...1 1,845 5,906 1,550 fremden Bieres an i e A A Eingetragen Polizei-Aufsicht gestellt worden, sich derselben zu ver- 589 und auf 1750 A. für das Grundstü> Bd. 18 Der Schmied Hermann Steinhöfel aus Lassan | Centralbureaus gegen Kopialien bezogen werden. und Krafterzeugungs - Maschine; Michael | mit Begleitschein . gang8abgaben erhoben . 28,075 S 21220. % Folio CLX. pag. 484 des Handelsregifters schiedenen Malen ohne Erlaubniß entzogen hat. Es Bl. Nr. 590. wird hiermit aufgefordert, in dem an hiesiger Ge- | Saarbrü>en, den 18. Juli 1877. S<{wanert, München vom 24. April 1874, Ver- versandt ... . 1,221 7,170 __1,600 7,310 ———— sub rubr. Firma: ist deshalb gegen ihn auf Grund des $. 361 Nr. 1 | Auszug aus der Steuerrolle und Abschriften des | ritsstelle auf j Königliche Eisenbahn-Direktion. i fahren zur Herstellung von Prägestücken (Bekannt- 77,909 18,053 37,951 16,361 3) Stempelsteuern: 1876. 1875. 4) den 21. Juli 1877: des Reichs-Strafgeseßbuchs die Untersuchung er- Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, den 1. Oktober 1877, Mittags 12 Uhr, as machung vom 20. Juli 1877. Was die Gerbereien iy Cöln betrifft, so A M S M S Die Firma Marx Fafßheber in Arnstadt, ¿ffnet und Termin zur mündlichen Verhandlung auf | andere die Grundstücke betreffende Nachweisungen | Ur Klagebeantwortung und münd ichen Verhand- | [6454] Fricbberg-Hanau'er Eisenbahn. äußert si der Bericht dahin, daß die Sohlleder- Urkunden-, Grhibitions- u. _ E Buchhandlung, vormals Emil Frotscher, den 13. Oktober cr., Vormittags 10 Uhr, an- und besondere Kaufbedingungen sind in unserm lung vor dem Kollegium anberaumten Termine zu | Die Lieferung und der Transport der zu den Jn Uebereinstimmung mit der Rechtsprechung des | fabrikation si< dort sehr vermindert habe. Im Spielkartenstempel . . 597,448. 91 705,776. 46 ist erloschen, laut Anzeige vom 19. Juli 1877. beraumt worden, wozu derselbe mit der Aufforderung | Bureau V. A. 3 einzusehen. N ras Be Fem r bdfel gegen Bie Nigge Durchlässen der Friedberg-Hanauer Bahn nöthigen preußischen Ober-Tribunals hat das Reis - | Jahre 1854 wurden dd 98 000 Wild- und baue Se a Bua 202,885. 179,475. 50 Bl. 22 Vol, VUII. der Coll.-Firmenakten. iejeni i - - rau, D , . , i Ö in J i S i i - 2 s n M : f i i i lizirt. Alle Diejenigen, welhe Eigenthums- oder ander Va # N ve N l gußeiserne! a aa soll in: & Lee, von enen Ober- Handelsgericht I. Senat in einem Er- | Dâute zu Sohlleder am hiesigen Playe verarbeitet, | " pvelskammerbezirk Frank- Vi ab Pauli 1877.

vorgeladen wird, zur festgeseßten Stunde zu er- l 1 1 C : Z L emen und die zu seiner Vertheidigung dienenden | weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung welce mit der Behauptung, daß er im Jahre 1874 Loos 119,530 Kilogramm, Fenntniß vom 22. Juni 1877 ausgesprochen, daß der | im Jahre 1865 nur no< 13,000 Stück und im furt für Rechnung des Fürstl. Sw. Justizamt daf

Beweiemitt.l mit z ll i in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- si aus ihrer gemeinschaftlichen Wohnung zu Lassan E NOOE I, = 87,457 do. Wechsel-Accept der|J 376 vermi n die Zahl bis auf ca. ; 5 997 eiémitt.l mit zur Stelle zu bringen oder solche zu machen haben, werden entfernt und sie böswillig verlassen habe, auf Ehe- | enthält, im Wege öffentliher Submission vergeben Se 20) eem riftilde Vollmacht haftet, Ie E vern A, O but: Reichs - 303,508, 75 337,960. 40

dem unterzeichneten Gericht so-zeitig vor dem Ter- | 0E Realrechte geltend ( f x TBA Se( l / L

mine anzuzeigen, daß sie no< zu vauileiken herbei- aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präfklu- \Meipuna anträgt, zu Ver Een, gene werden. Bezügliche Offerten sind versiegelt und wenn er seine Frau mündlich beauftragt hatte, mit | tion dagegen sei so ziemlich auf demselben Stand- Ueber den Umschlag der Deutschen Gold- | Arnstadt. Nachstehendes:

ges<a}t werden können. Im Falle des Ausbleibens | sion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. s : ge der Geseße die Che geschieden wer- | frankirt mit der Aufschrift: i: seinem Namen den Wechsel zu acceptiren und die | punkte wie im Jahre 1865 geblieben. Die Ursache, | Und Silber-Ocheideanstalt wird bemerkt, | Eingetragen

wird mit der Untersu<hung und Entscheidung in Berlin, den 11, Juni 1877. M T : 1877 „Offerte auf Lieferung gußeiserner Röhren darauf folgend» Ausführung des mündlichen Auf- | weshalb die Sodlledergerbcreien dort zurückgegangen daß sih derselbe i. I. 1876 wieder um ein Be- Folio CCLYV. pag. 738 ff. des Handel8registers Königliches Kreisgericht. Greifëwald, den 16. Juni 184. für die Friedberg-Hanauer Bahn“ : trages ebenfalls mündli< oder dur fonfludente | seien, sei hauptsählih darin zu suchen, daß zur trähtliches vermehrt. An Edelmetallen wurden sub rubr. Firma:

contumacism verfahren werden. Grünberg, den d 1 L) t eat / g Der Subhastations-Richter. Königliches Kreisgericht. bis Montag, den 6. August d. J- Vormittags Handlungen genehmigt hatte. Sohllederfabrikation große Näumlichkeiten erforder- verkauft : 923.000 Pfund 1) den 21. Juli 1877 C E | ca. 223, un D

120546715 | ? A. L. Mohr bestehendes und unter Nr. 1378 des 120,691,469 Firmenregisters eingetragenes Geschäft ihren Che-

19. Suli 1877. Königliches Kreisgericht. Kommissar ; Feinsi

für Uebertretungen im Gerichtstagsbezirk Kontopp. E S E 11 Uhr, bei uns einzureichen, zu wel<er Stunde E li< sind, die dort zu theuer geworden. Dagegen Feinsilber, H. For> vorm. Mar Faßheber in Arn« [5669] Subhastations-Patent Verkäufe, Verpachtungen, Men L Nas A V0 erschie» Der Jahresbericht der Handelskammer zu | habe der Lederhandel en gros in leßteren Jahren E E stadt laut Anzeige vom 19. Zuli 1877,

[6546] Vorladung. Das dem Bauunterneh August Si E Submissionen 2c. “Bedin Lin "ebst Zeichnun * Hegen in unserem Cöln Für 1876 bemerkt über das Geschäft in | an Bedeutung zugenommen. Es sei daher niht nur die | 4e S<zidungen für das Deuts de S aabinèn Bl. 1 her Spei Muna en)

í&n der Untersuchung wider den Müller Martin | „L Aida börigè, in Le fwi Le B im G, Id, | [6550] Bekanntmachun B rtebds L baute<nisWen D uvèen ur Einsicht Blei in dem genannten Jahre, daß dasselbe von | Einführ von rohen Häuten in Deutschland von 455,407 ah Die “Qu: 105 ren ün Mibebili Fortgan ¿7 QUY rubr, Inhaber:

Boxberger aus Salzungen wegen Entwendung eines fu V Be B és o en en S Ar : g. t ab anen egen Einsendun e 1 Mark ällen Metallen am wenigsten unter dem nactheili- Ctr. im Jahre 1864 auf 828,169 Ctr. im Jahre 1874, Es dk E Sen: 1 gel gang. | 1) den Ae Juli 1877: e Q

Fagdhundes ist Hauptvcrhandlung auf nete Gu nbstük bit 3 behör l 2 verzeih- | Die zum Neubau _, tendafelbst Gai G bli g en Ginflusse gelitten, welhen die gedrückte wirth- | sondern auch die Leder-Einfuhr von 4465 Ctr. im vurden Bit le Unl Thaler ca. 316,000 Pfund d.r Buchhändler Ottokar As baber

Freitag, den 23. November d. J-- den 1 Sktob 1877 Bo ee 8 11: U des Dekonomie-Gebäudes, E Caffel, den et Juli 1877 Cto. 146/7.) {haftliche Lage in allen Ländern auf Handel und Jahre 1864 auf 111,590 Ctr. im Jahre 1876 ge- oq e preuß. & * 112.800 ' For> aus Thorn, jeßt boa li 827 ec

Vormittags 9 Uhr, ai Geritsstelle, Zimmerst rafe 26 i 2 e des Commandeur-Hauses, ¿ Köni liche Direktion der Main-Weser:Bahn. Industrie im Laufe des Jahres 1876 ausgeübt hat. | stiegen. Die Leder- Einfuhr umfaßte besonders e " v * 115700 der Qn Anzeige E . Juli 18 é,

von uns anberaumt worden. Mete: Ler Coiventi en Subbast ti "fen ili im des Wasch- und Bade-Anstalts-Gebäudes g 4 Unzweifelhaft müsse die verhältnißmäßig befriedigende | solches Leder, bei dem_ die Lohe den Hauptfaktor Süddeutsh n eau er-Stide ¿a 81300 x i Bl. T pec,-Firmenatten,

Der Angellagte, dessen Aufenthaltsort unbekannt dey Meistbietend 2 Lecfiel e a wi en t vat der Central-Kadetten-Anstalt zu Lichterfelde erfor“ | [6354] Bekanntmachuug. Situation der Bleiproduktion theilweise dem Um- | bildet. Die Leder-Ausfuhr erstreäte fich dagegen üddeutsche 3 \reuz . As wird hiermit pub U «v ist, wird daher geladen, zur bezeichneten Zeit an | Yxrtheil über die Ertbeiluna des Z G as | derlichen ; An unserer Schule soll ein Élementarlehrer, stande zugeschrieben werden, daß in allen dabei be- | mebr auf solche Ledersorten, bei denen die Lohe gar " L f E R S Arnstadt, ui D A daf Amtsstelle hier zu erscheinen und des Weiteren ge- den 2. Oktober 1877 Naqmitt 21 uh Ti ler - Arbeiteu welcher das Cramen für Mittelschulen abge- theiligten Staaten des Kontinents auch in den | keine oder eine nur geringere Rolle spielt, wie o - " _— T Fürstl. Schw. Jullizam wärtig zu sein mik dem Bedeuten, daß im Fall | an hiesiger Gerichtsstelle Ltanmersirase 5 v Fündet sollen im Wege der Submissi dungen werden legt hat, gegen Jahrgehalt von 1500 H. u. 90 M Jahren der Ueberstürzung (1871-73) eine abnorme | lairtes, gewichstes, braunes und Kid-Kalbleder, ; ; zusammen 575,200 Flu Ball tedt Bekanutmachnng seiner Nichtanwesenheit demna verhandelt und er- | werden ' 49, verIUnDe Di "B Di ege Le n L Rose ver Dle Tak n. | iht pensionsbere<tigten Wohnungszushuß ange- Rermchrung der Produktion nicht stattgefunden | gefärbte und weißgare Schaf- und Ziegenleder | worin circa 381,600 Pfund einsilber enthalten | Bal an es P Ua A A kannt, event. seine Verhaftung verfügt werden wird. | Das zu versleigernde Grundstü is 81 e Gesäftslok le, Mid rlfir) lab 17 ¡0 | stellt werden. : habe. In Folge dessen srien auch die Preise von | u. dergl. Ein Haupthinderniß der ferneren Ent- | find. Auch dieser Zweig des Geschäftes hat eine Cr- Die sub Fol. 1/4 de iesig gister

Kaltennordheim, den 19. Juli 1877. Ar 50 D „Meter ok ia E Gri dfteu bei ai a Iunt n N y aelkfirplay 1é, ein Meldungen werden bis 15, August er. entgegen ihrem höchsten Standpunkte 1873 (244 #6.) bis jeßt wi>elung der Gerberei in den Rheinlanden bilde höhung auf das doppelte Selequan um gegen das | eingetragene Ge: vler in Ballenstedt“

Großherzogli<h Sächs. Justizamt. An (beiken Uunteriio ben Ges ct La bera ei | zuse Le un veena e Dffer c 11 Uhr, 1 | genommen. (21 A) no< nicht auf dem Niveau des Jahres | der immer größer werdende Mangel an guter Jahr 1875 aufzuweisen. Der Goldpreis konnte nur |__ i „Ch. s Y Dekrets Laa Leutiai T Fr. Krug. von. 68 Ar 87 Qu Meter E A Canad d Ra zum 2. August cr., Vorm. ct 179 7) Swinemünde, 15. Juli 1877. 1870/71 (18 A) wieder angelangt. Auch wenn man Eichenrinde, welche im leßten Jahre mit 9x und | geringen Schwankungen unterliegen, da die Reichs- ist erloschen und lau r eutigen Tags . einem Reinertrag | daselbst einzureichen. Cto. 19/ d. Der Magistrat. absähe von der temporären Preiserhöhung, die dur< | Mosel-Lohe selbit mit 10 4 pro Gentner bezahlt | bank dadur< den Preis normirt hat, daß sie stets getr ustedt, den 23. Juli 1877

von 16 4 20 S und zur Gebäudesteuer mit Berlin, den 24. Juli 1877. En fo ftr Ort tz} Ê è io Q i e mi h: Barren- l s Fein-Pfund L egszwecke im Herbste v t wurde, | wurde. Die Lo roduktion habe mit dem Konsum | Barren und ünzengold, das Fetn-Psund zu : E Ed r Cinkäufe für Kriegszwet n Den T e ed 187 nicht gleichen N en und in Folge us 1392 4, ankauft. Das Silber dagegen unterlag in Herzoglich Anhaltisches Krei8gericht.

[4346] einem jährlihen Nußtzungswerth von 1500 4 ver- nnialî 1T0n- . i d von Blei i es I 1876 i Gegen den Reservisten Gefreiten und Kauf- | anlagt. Königliche Garnison Verwaltung. Admiralsgarten-Bad. cle sehr Werth von Bie o ielmede, in Fol i; sei Deutschland in Betreff vor. Lohe, sowie auch | dem Fahre 1876 unerhörten Schwankungen, kao. es rimirendea Einfluß au Î

manu Adolf Carl Wendler, geboren am 12. Mai | Auszug gus der Steuerr.lle und Abschrift 91 102, Fried : cwä ¡Li inf fie | bezügli jeni ¿ i d âchli i ; ; Vot : : » ri . 102, der erwähnten außergewbhnlichen Einkäufe der russi- | bezüglich derjenigen Ledersorten, bei denen Lohe den | haupt ächli<h durch ihren deprimi!

E (u, Prang, ist wegen Auêwanderns ohne | des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige L [6479] Neubau der Ltoselbahn. [ d. gli ruf, D S Sande: u. Mineral- sche h 7 6b türki e S eruts i e blusse i A i ries g D En T abitrtgia d | M O ichisen Silberwerthe in Deutschland Gbr

“fla, niß na< $. 360 ad 3 des Strafgeseßbuches Loe zungen, andere das Grundstü betreffende E Bekanntmachung. bäder für Herren und Damen. Wochentags von wiederum dem Standpunkte genähert, womit das | worden. Während bis zum Anfange der 1850er fühlbar geworden find. Anfangs Juli hatte der Ballenstedt., Beïauntmathung.

Anklage erhoben worden. Derselbe wird, da sein | Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen Die Lieferung von ; 7—9, Sonntags von 7—12 Uhr. Rus, und röôm. Jahr seinen Anfang genommen hatte. Die rheini- | Jahre no< vom Rheine Lohe na< England ver- Silberpreis in London feinen tiefsten Stand er- Nachstehende Firma: L

e otli Aufenthalt unbekannt is, hierdur | find in unserm Bureau V. A. 3, einzusehen. 280 Stü> umwendbaren Gußstahlherzstü>en | Bäder für Damen: Dienstag und Freitag Bor- hen Werke, welhe im Jahre 1875 eine um | sandt wurde, finde seit einer Reihe von Jahren | reicht. Da mit einem Male trafen vers@hiedene gln- Fol. 191. h. Schraeple.x in Vallensi edt,

öffentlich aufgefordert, in dem auf den 4. De- Alle Diejenigen, welche Cigenthums- oder ander- | foll im Wege der öffentlichen Submission vergeben | mittags. Von 2 Uhr ab für Herren. (959/3.) 40,000 Ctr. geringere Ausbeute gegen das Vorjahr das Gegentheil statt, und selvst über England | stige Faktoren zusammen, die ein fortwährendes und | Inhaber : L :

zember 1877, Vormittags 11 Uhr, in | weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung werden. Offerten hierauf sind, mit entsprethender S nalen rben“ sind im Jahre 5 um eben fo | würten viele Gerbe materialien bezogen. theilweije rapides Steigen veranlaßten, so daß Ende Chefrau des Kaufmav.as Christian Straepler,

unserem Gerichtélokale hierselbsst anberaumten | in das Grundbuch bedürfende, aber niht eingetra- Aufschrift versehen, bis zum Submissionétermin: Redacteur: F. Prehm. viel gestiegen und haben damit den hôcsten Stand Da unter den im Jahre 1876 in cutshland cin- | des Fahres nur ein Verlust von einigen Prozenten | _ Thekla, geb. Riemar.n, daselbst, j

Termine zur festgeseßten Stunte zu erscheinen; die | gene Realrechte geltend zu machen haben, werden | Samstag, den . August cr., Vormittags 11 Uhr, | Berlin: t der seitherigen Produktion (1874) wiederum erreicht. | geführten 1,250,951 Ctr. Holzborke und Gerberlohe | gegen die frühere Parität bestand. Silber sei nicht | ist _laut Versügung "om heutigen Tage in das

zu seiner Vertheidigung “enetres f vent idr: pilcal aufgefordert, dieselben fei Vermeidung der Präflu- | versiegelt und portofrei an uns einzureichen ; zur be- Verlag der Expedition (Kessel). Erwäge man nun, daß in einem Zeitraume von tg Gerbe-Materialien befänden, welche den doppel- | mehr MWerthmesser, sondern es sei. Waare und sogar { hiesige Handelsregist? x eingetragen worden.

zur Stelle zu bringen oder dem Richter so zeitig an- | sion spätestens im Ber teigerungétermin anzumelden. zeichneten Stunde wird die Gröffnung der Dfferten Dru>t: W. Elsner. 6 Jahren die Permehrung der Produktion auf den | ten und dreifaen Preis von Primalohe haben, #o Spekulationsartikel geworden, \o_daß si< Schlüsse | Ballenstedt, dey. 23. Juli 1877.

zuzeigen, daß sie noh zu dem Le Lun FETIOgeIGaN: Berlin, den 20. Juni 1877. im Beisein der persönlich erschienenen Submittenten Zwei Beil rheinischen Hütten ungefähr 205,090 Ctr., demnach | könne der Werth jener Einfuhr pro Centner nahezu | auf die weitere Entwictelung ‘des Silbermarktes mit Herzogli®, Anhaltishes Kreisgericht.

werden können. Im Falle des Ausbleibens des An- Königliches Kreisgericht. in unserem Verwaltungsgebäude hierselb zur be- : vet Dellagen ro Jahr durschnittlich nicht über etwa 34,000 Ctr. | auf 9 verans{lagt werden. Es seien demnah Zuverlässiaxeit nicht machen ließen. Die Anstalt Der Handelêrichter.

geklagten wird mit der Untersu<hung und Entschei- Der Subhastations-Richter. zeichneten Stunde erfolgen. (eins<hließli< Börsen-Beilage). Retelann hat, o sei La acianen,- dab; mit sit | ca._10 Millionen Mark hierfür in das Ausland ge- verkaufte xa. 7400 Centn¿r selbstproduzirten Kupfer- Hermann. auf den regelmäßig stattfindenden Export eines flossen, und ziehe man weiter in Betcacht, daß zur * vitriol, sowie größere Quantitäten Eisenvitriol, * iein