1877 / 187 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

waltsame Unterbinden der Verkehrsadern verursaht batte. Da na neuesten Nachrichten eine allgemeine Wiederaufnahme des Frachtverkehrs der Eisenbahnen nunmehr gesichert scheint, hat sich in allen Branchen auf die Stimmung erheblich gebessert, und steht in der nächsten Zeit ein um so lebhafteres Geschäft zu erwarten, als es gilt, die entstandenen Lüd-n in den Waarenlagern möglichst ras zu füllen. r obwaltenden Umständen verfolgte weihende Tendenz derart, 3/16 Cts. niedriger sind, als vor ie8wöchentlicbe Baumwoll-Erport ums{ließt u. A. Petroleum schließt s{wächer. Der während einen Gesammtwerth in der Vor-

treidegeschäft nahm unte penden Verlauf. Baumwolle daß heutige S anges um abt Tagen. Der

3955 B. nach Reval. Waaren- und Produkten-Import 21. Juli beendeten Woche repräsentirt von 6,969,188 Doll. gegen 6,764,395 Doll. woche, eine Zunahme von 204,793 Doll.

267,055 Doll. geringer war. Am Waaren- und

Srport während der am 24. Juli beendeten Woche dessen Ge- 6,121,905 Doll. gegen die Vorwoche die bedeutende Zunahme von 967,458 Doll. aufweist partizipirt Baum- wolle mit 1450 Ball. (sämmtli nach Liverpool) im flarirten Werthe im Werthe von 186,456 Doll. in der Vorwoche und 5742 Ballen resp. 3777 Ballen im Werth von 990,876 Doll. resp. 264,212 Doll. in der Parallelwoche beider Vorjahre.

Nat einer vcn dem Statistiker Sanchez Quintanar speziell verfaßten Zusammenstellung hat bis 31. Mai d. I. folgende dem Hafen von Ecuador, nah

sammtwerth in Höhe von

von 81,300 Doll. gegen 3342 Ball.

für den „Panama Star & Herald“ in den fünf Monaten vom 1. Januar Ausfuhr von Guayaquil, y Deutschland stattgefunden: Kakao 5874 Sadck =

Kaffee 29 Sack = 4820 Pfd., Baumwolle 33 Ballen = 16,229 Pfd, Spezie 30C0 Pfd., Jvorynüsse 65 Sack = 11,682 Pfd.

Verkehrs-Anstalten. Dresden, 10. August. Direktion der

wieder hergestellt. Es

Dresden, Schandau, Herrnskretschen, Tetschen,

wieder in vollem Umfange nah dem Fahrplane vom 15. D und ohne daß an der genannten Stelle ein Wechsel der Schiffe eint.-itt. ) Der Minister der öffentlichen Prüfung der ausgeführten Eisenbahn- „Grafsano - Calciano“, „Verona - Dossobuono - Legnago“ und „Castelfranco - Cittadella“ ge- nehmigt. Der Marine-Minister hat eine statistishe Uebersicht der in den italienishen Häfen eingelaufenen und ausgelaufenen Handels- derselben veröffentliht, aus welcher hervorgeht, daß die italienische Handelsmarine im verflossenen Jahre \sih gegen das Vorjahr um 76 Fahrzeuge mit 34,032 Tonnen- Im Jahre 1875 zählte die italienishe Han-

Rom, 7. August. (H. N.) Bauten hat na erfolgter

arbeiten die Eröffnung der Strecken

{iffe vnd der Mannschaften

gehalt vermehrt hat. ) b delsmarine 204,189 Seeleute, im Jahre 1876 aber Auf den italienischen im vergangenen Jahre laden können, worden ist.

Nach einem Bericht des Kapitäns Wyse, Führers der von Paris nah der Landenge von Darien geshickten Expedition

ergebend. Webstoffe partizipiren am Gesammtwerth des leßtwöcentlihen Im- ports: mit 1,767,982 Dou. resp. mit 471,848 Doll. mehr als in der Vorwoche, während der Import diverser Produkte und Waaren um

(Dr. I.) Laut Bekanntmacung der sähsisch-böhmishen Dampfschiffahrt ist aunmehr der unbeschränkte Elbschiffahrtsverkehr an der Stelle des vor einiger Zeit oberhalb Wehlen erfolgten Felsensturzes 65 erfolgen deshalb von nächstem Sonntag, dem 12. d. M., an die direkten Personendampfschiffahrten zwischen Aussig und Leitmerißz

Werften, deren zur Zeit 60 existiren, wurden 312 neue Fahrzeuge, welche 72,022 Tonnen erbaut, deren Werth auf 20,882,685 Lire geschäßt

Jahresfrift verzögert.

mart“ von dee (C. Messingsche Linie)

Das Ge- \chiff „Nedckar“

einen s{lep-

abgegangen war,

New-York, 10. August. (W. National - ift hier eingetroffen. Das Postdampf- vom „Norddeutf } weles am 28. Juli von Bremen und am 31. SFuli von Southampton ist heute wohlbehalten hier angekommen.

bebufs Anlage eines interozeanischen Kanals, hab:n flimatische und sonstige Hindernisse den Abschluß der Vorarbeiten um wenigstens

T. B.) Der Damvfer „Den- Dampfscbiffs8- Compagnie

chen Lloyd in-Bremen“,

der am

Fremde

Produkten- 2 Gewinne à 6000 H auf

22,215. 38,922. 52,591. 68,3W. 88,315.

49 12,162. 22,285. 33,449. 45,370. 52,348. 63,538. 84,374.

23,494. 39,025. 54,148. 74,361. 91413.

27,004. 42,180. 54,539. 76,686. 92,596.

12,307. 22,455. 33,454. 46874.

12,657. 24A71. 34,380. 48,363. 54,924. 56,244. 65,241. 68,611. 85,874. 87,931. 91,581.

852,242 Pîd.,

9598. 3537. 6479. 7920. 18,875. 21,304. 21,887. 27,576. 30,038. 30,536. 36615. 38,774. 39,142. 40,451. 41454. 41,830. 50,707. 53,076. 55,515. 66,715. 67,178. 67,538. 77,428. 78,050. 84,193. 89/161. 90,445. 93,687.

Mai d. J.

deren 208,631. | werden sollen.

werden.

Wittwenkafse.

42 Gewinne à 3000 #44 auf Nr. 4129. 6731. 8872. 10,402. 12,457. 12,481. 13,925. 29,245. 42812. 58,648. 78,857.

Gewinne à 1500 M -auf 14,174. 26,180. 36,069. 48,389. 57,530. 75,571.

Gewinne à 600 A auf Nr. 88. 8249, 8561. 23,069. 30,750. 39,774. 42,347. 55,796. 68,518. 87,329. 94,886.

Der Berliner Tonkünstler- des Jahres eine möglichst große Anzah zu veranstalten, in welchen nur zeitg Sämmiliche Kosten träg er die Komponisten, Inftrumentaliften, C “un i hierin dadur unterstüßen zu wollen, daß sie Mitglieder des Vereins Der Beitrag beträgt 33 H. pr. E 6 M Von leßterem fließen 3 # der Wittwenkafse zu, Mitglied Anspruch auf Unterstüßung aus der Krankens-,

Berlín, 11. August 1877.

Königlich Preußische Lotterie. (Ohne Gewähr.) Bei der heute fortgesezten Ziehung der vierten Klasse 156. Königl. Preußischer Klafsenlotterie fielen: 2 Gewinne à 15,000 auf

Nr. 21,458. 82,5.

Nr. 16,080. 66,742.

2816. 3017. 3849. 17,124. 38,627. 47,590. 68,096. 82,557.

33,596. 38,592. 45,774. 46.290. 59,785. 63,470. 79,270. 79,781.

Nr. 3848. 4677. 15,264. 17,086. 27,443. 31,522. 40,935. 44,167. 49,529. 49,831. 58,080. 61,568. 78,339. 82,799.

11,191. 17,434.

16,834. 26,696. 36,386. 40,110. 44,435. 60,336. 70,138. 88,643.

25,158. 34,199. 40,044. 43,103. 60,037. 69,145. 88,489.

372. 580. 688. 18,075. 26,736. 36,509. 40,178. 46,526. 61,373. 74,827. 88,873.

Verein beabsichtigt, im Laufe [l von Soiréen und Konzerten envssischeWerke aufgeführt t der Verein ; dagegen ersucht Sänger und Verleger, ihn

r. Quartal, das Eintrittêgeld und hat jedes Sterbe- und

Der deutsche Photographenverein versammelt \sih am

15. und 16. August in Leipzig. Der 12. deutsche Journuag- listentag findet in Dresden .vcm 18. bis 21. August ftatt. Die 5. Versammlung des deutschen Vereins für öffen t- liche Gesfundheitspslege wird am 25., 26. und 27. September in Nürnberg abgehalten. i

Tübingen, 10. Tuguls, (W. T. B) Zur Feier des 400jährigen Jubiläums der hiesigen Universität fand gestern Abend im Rathhause ein allgemeiner Festcommers statt. uen 9 Uhr erschienen der König und der Prinz Wilhelm, geleitet von dem Rektor, Professor Weizsäcker und dem Kanzler Rumelin. Der König eröffnete den Commers mit einem Hoch auf die ganze Studentenschaft. Der- studentishe Präses erwiderte mit einem Hol auf den König. Sodann sprach Staats-Minister Finden als äl’efter anwesender Student. Prinz Wilhelm erwiderte das auf ihn ausge- brate Hoch mit einem Hoch auf die fröhliche Burschenzeit. Heute Vormittag fanden zur Feier des 400jährigen Jubiläums der Univer= sität dieChrenpromotionen statt. Die Feierlichkeit wurde durch cine Rede des Kanzlers der Universität eingeleitet. Zu Ehrendoktoren wurden u. A. promovirt Seitens der evangelischen Fafkul- tät: Prälat Georgii (Tübingen), Professor Schürer (Leipzig); Seitens der juristishen: Prinz Wilhelm von Württemberg, Minister Mittnaht, Kanzler Rümelin, Reichstags - Präsident von

ordenbeck, Profejjor Zeller (Berlin), Obergerichts - Rath Plank Gelle); Seitens der staatswirthschaftlichen : inanz-Minister Renner, Roscher (Leipzig); Seitens der medizinishen: Tyndall (London), Kolbe Leipzig), Listing (Göttingen), Cohn (Breslau); Seitens der philo- ophishen: Kultus - Minister Geßler, Fiorelli (Pompeji), Profeffor

mari (Florenz), von Scack (München) und Bernstein (Berlin). Um 11 Ühr erfolgt2 der Festzug, bei welchen die Theilnehmer in den Kostümen der verschiedenen Jahrhunderte erschienen waren. Derfelbe ing bei ziemli günstigem Wetter vor sih. Eine ungeheuere Men- chenmenge, welhe vom Bahnhofe bis zur Aula der Universität Spalier bildete, begrüßte die einzelnen Figuren und Gruppen mit lebhaften Kundgebungen.

Karlsruhe, 7. August. (Cöln. Ztg.) In der Stadt Brubfal wurde gestern die Fahnenweihe des Veteranen- und Kriegervereins und die Enthüllung des Kriegerdenkmals festlich begangen. Zu Letzterer hatten sch Mittags der Großherzog in D des Sr bar oper oan des Generals von Werder und der Minifter Turban, Ellstätter und Dr. Grimm begeben und war allenti alben mit begeifterten Fursen begrüßt worden. Nach ciner Festrede des Ober-Bürgermeisters fiel die Hülle unter Glockengeläute und Böller- salven und dem brausenden Jubel Tauscnder vcn Anwesenden. Das Denkmal ist etwa $ Meter hoch und trägt auf dem Piedestal diz Inschrift: „Bruchsals Kriegern im glorreic:en Feldzuge 1870—71 îbre dankbare Vaterstadt“, sowie die Namen der Gefallenen, die Sw@&lahten und Todestage, über welhe die etwa 2 Meter Hohe Siegesgöttin einen Lorbeerkranz hält. Der Großherzog sprach Dem auéführenden Künstler, Profeftor Lenz in Nürnberg, seine Anerken- nung aus. Die hoben Gäste wohnten dann einem im Schloßsagle von der Stadt Bruchsal gegebenen Mahle bei.

Im National-Theater nähert {i gu, Carl Mittells Gastspiel seinem Ende, und es können deshalb nur noch wenige A E des beliebten Lustspiels „Der Veilchenfresser“ ftatt- inden.

A A Inserate für den Deutschen ReichE- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßishen Staats-Anzeigers : | Berlin, s. Wi. Wilhelm-Straße Nr. 32. Hei

teckbriefe und Untersuchungs - Sachen. Der in Nr. 183 d. Bl. gegen die Kanoniere Bürger und Hoh erlassene Steckbrief vom 4. d. Mts. ift dur Wiedereintreffen der Genannten er- ledigt. Minden, den 10. August 1877. 2. Ab- theilung 2. Westfälischen Feld-Artillerie-Regi- mcnts Nr. 22.

Der unter dem 11. April 1877 gegen den Richard Janett aus Freiberg in Sachsen erlassene Steck- brief wird hiermit erneuert. Cassel, den 7. August 1877. Der Staatsanwalt. J. V. Dr. Cert.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[6449) Subhastations-Patent.

Das dem Tischler Carl Messow zu Französisch- Buchholz gehörige, in Fran; öosisch-Buchholz bei Berlin belegene, im Grundbuch von Französisch- Buchholz Band 11. Nr. 83 verzeihnete Grund- stück nebst Zubehör soll : den 16. Oktober 1877, Vormittags 105 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle; Zimmerstraße 25, Zimmer 24, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentli an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 19. Oktober 1877, Mittags 12 Uhr, ebendaselbft verkündet werden

Das zu versteigernde Grundstück ist zur Grund- steuer, bei einem derselbén unterliegend.n Gesammt- Flähenmaß von 26 Ar 30 Quadrat - Metern mit cinem Reinertrag von 5 4 61 S und zur Gebäude- steuer mit einem jährlichen Nußungswertb von 1218 M veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, und begl. Abschrift des Grundbuchblattes, in- gleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grund- itüt betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen find in unjerm Bureau V. A. 3 einzusehen. :

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prâ- Ros spätestens im Versteigerungstermin anzu- melden. ;

Berlin, den 14. Juli 1877. ers Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[6218] Subhastations-Patent. Bersteigernug im Wege der nothwemwdigen y atte: 3 Sub astation.) Das dem Theodor Schoen zu Waren gehörige, im Lauenburger Kreise belegene

Rittergut Rybienke

Steckbriefe uxd Untersuchungs-Sachen.

Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, dergl.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlang u, s, w, von öffentlichen Papieren.

1; 2. 3. 4.

A

Oeffentlicher Auzeiger.

Industrielle Etablizsements, Fabriken

und Gresshandel,

Verzchiedene Bekanntmachungen,

Theater-ÁAnzeigen.

5. 6, 7, Literarische Anzeigen. 8. 9, Familien-Nachrichten. /

|In der Börsen- beilage. P

Inserate nehmen - an: das Central-Annoncen-

Bureau der deutschen Zeitungen zu Berlin,

Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Expéditionen des L

„Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Slotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigeu größercn Ann oncen-Bureaus,

soll im Wege der nothwendigen Subhastation am 21. Scptember 1877, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle vor dem unterzeichneten Subkhastations-Richter versteigert werden. Das Gesammtmaß der der Grundsteuer unte liegenden Flächen ist 363 Hektare 11 Ar. Der Reinertrag und Nußzungêswerth, na welchem das Grundftück zur Grund- und Gel äudesteuer ver anlagt worden ift, beträgt: - Grundsteuer-Reinertrag . 1476 A 63 S Gebäudesteuer-Nußzungswerth 156 H Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weitige, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbu. bedürfende, aber nicht eingetragene Nealrechte geltend zu machen haben, müssen dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Ver- steigerungstermine anmelden. i Der Auszug aus der Steuerrolle, sowie beglau- bigte Abschrift des Grundbuchblatts , können in un- serem Bureau Nr. IV b, in den gewöhnlichen Dienst- stunden eingesehen werden. / : Das Urtheil über die Ertheilung des Zusclags wird am 24. September 1877, Mittags 12 Uhr, von dem unterzeichneten Subhastations-Richter ver- kündet werden. Ce Lauenburg i. Pom., den 11, Juli 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[6972] Edictalladung.

Der seit dem Jahre 1853 mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Andreas Scheuermann Ul. von Langenshwalbach, daselbst geboren am 9, De- zember 1824 beziehungsweise dessen Leibes- oder Testamentserben werden gemäß der Verordnun vom 21. Mai 1781 aufgefordert, binnen dre Monaten, vom ersten Erscheinen dieser Ladung in öffentlichen Blättern an gerechnet, zur Empfang- nahme des Vermögens des Abwesenden sich zu mel- den, widrigenfalls nicht nur das gegenwärtige Ver- mögen oder die jeßige Erbschaft desselben, sondern au alle ihm etwa fünftig noch anfallenden Erb- schaften, seinen aufgetretenen nächsten Erben vorerst gegen Kaution, nah Ablauf weiterer 15 Jahre aber zu Eigenthum werden verabfolgt werden.

Wiesbaden, den 7. August 1877.

Königliches Kreisgericht.

Verkäufe, Verpachtungen- Submissionen 2c-

Lai Bekanntmachung.

Die Lieferung der für die hiesige und Ckarlotten- burger Schußmannschaft in den 4 Jahren 1878— 1881 erforderlich werdenden Bekleidungége enstände, als Reitermäntel, Paletots, Röcke, Tucbhojen, Lei- nene Hosen, Reithosen und Halzbinden soll im Wege der Submission vergeben werden.

aus.

Zur

Berlin, den 9. August 1877.

[6883] Zur Einrichtung

Die Lieferungsbedingungen, Se find in dem Arbeits-Inspetti

12 Uhr, abzugeben. j Berlin, den 8. August 1877.

[6824]

Die Lieferung des

2,550 Kubikmeter Torf,

Verwaltung liegenden Bedingungen an verdungen werden. Versiegelte, mit entf Offerten sind im geda bis zu dem auf Dienstag, den 14.

enthalten fein,

den sind.

[6915] Die Lieferung von

50 Helmen, fkfomplett,

200

200

Die Lieferungsbedingungen, sowie die Probegegen- stände liegen im Kommando-Büreau der Schut-

100 Feldflaschen,

mannschaft Mühlendamm Nr. 32 zur Ansidt

Offerten sind versiegelt mit der Aufschrift: „Offerte für Licferung von Bekleidungs- stücken der Shußmannschaft“

bis zum 30. August cr., Vormittags 10 Uhr,

im Präsidial-Büreau, Zimmer Nr. 27, abzugeben,

röffnung dec Offerten ist ein Termin auf

derfelten Tag, Vormittags 11 Uhr, in der diessei- tigen Calculatur, Zimmer Nr. 17, anberaumt, zu welchem die Offerenten erscheinen fönnen.

Königliches Polizei-Präsidium. Abthcilung k. Freih:rr von Hertßberg.

Bekanntmahung. _ j eines Filialgefängnisses der hie- sigen Stadtvoigtei sollen auf dem mission folgende Gegenstände beschafft werden:

150 Stü eiserne Bettgestelle,

13 Stück Wäschespinden. 2 sowie Probestück resp. Bureau der hiesigen on täglich in den Stunden von 10 bis 12 Uhr Vormittags einzusehen. .

Gbendaselbst sind die betr. Offerten versiegelt und

mit bezügl. Bezeichnung versehen, Tage der Eröffnung, den 14. d. Mts.,

spätestens bis zum

Die Stadtvoigtei-Direktion.

Bekanntmachung.

Bedarfs an _

materialien für das Etatsjahr 1878/79, und zwar : 1,112 Kubikmeter Kiehnen-Klobenholz,

13,500 Scheffel Holzkohlen und

4,500 Hektoliter böhmische Braunkohlen sollen unter den im G:\häftslofal der unterzeichneten Stresow-Kaserne N den Mindestfordernden

rehender Aufschrift versehene ten Geschäftslokale spätestens

August cr., Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine abzugeben. E In den Offerten muß die ausdrückliche Erklärung daß sie auf Grund der eingesehenen und unterschriebenen Bedingungen abgegeben wor-

Spandau, den 3. August 1877. Königliche Garnison-Verwaltung.

Bekanntmachung.

aar Tornisterriemen, eibriemen mit Schlofß,

100 Kochgeschirren,

109 Mantelriemen soll im Wege der Submission vergeben werden.

Bezügliche Offerten sind versiegelt und frankirt mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Ausrüstungsstücken“ unter Beifügung von Proben bei dem unterzeibneten Bataillon bis zum 25. August cr., Vormittags 11 Uhr, einzu- reichen. 2 Stettin, ten 8. August 1877.

Pommersczes Pionier-Bataillon Nr. 2.

Die Bekleidungs-Kommission.

[6981] Königliche Ostbahn.

Die Lieferung von Coupée-Heizkohlen, und ¿war 120,000 Stü von bstündiger, 110,000 Stück von 8ftündiger und 80,000 Stück von 10stündiger Br -nù- zeit foll verdungen werden. Submissionêtermin am 27. August cr., 11 Uhr Vormittags, bis zu welchem Offerten, bezeichnet: „Offerte auf Lieferung von Coupée-Heizkohlen“ einzureichen find. Die Bedin- gungen jind von dem betriebstechnischen Bureau hier ¿u erhalten. L

Bromberg, den 3. August 1877. Cto. 80/8.)

Königliche Direktion der Ostbahn.

[6863] Hannoversche Staatsbahn.

Submission auf Lieferung der \{chmiedeeifernen Fenster. Thore, Geländer und Gitter (circa 19,000 Kilogra 1m) für das Magazingebäude auf dem Werk- stättenbahnhofe bei Heirenhausen. Termin : Mitt- wo, den 22. August d. I., Vormittags 11 Uhr, im Bureau des Abtheilungs-Baumeisters Shwering hierselbst, Gärtnergafse 14/15, woseibst die Bedin- gungen zur Einsicht ausliegen, auch gegen Einsendung. von 1 M fäuflih zu haben sind.

Hannover, den 3. August 1877.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[6983]

Kölu-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft.

In unserer, in Nr. 176 d. Blattes vom 30. Juli cr. abgedruckten Bekanntmahung —_die Me von Prioritäts-Obligationen betreffend mu es bei den 5prozentigen Obligationen 1T. Emission à 900 Thlr. nit Nr. 8008, sondern Nr. 8001, und bei den 4 prozentigen Obligationen I. Emission # 500 Thlr. nicht Nr. 17,141, sondern Nr. 17,147 MTE

öln, den 9. August 1877. Die Direktion der Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft.

Redacteur: F. Prehm.

Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner. Drei Beilagen

(eins{ließlich Börsen-Beilage),

aaßerdem ein Fahrplan der Bergisch- Märkischen Eisenbahn.

Wege der Sub-

Mittags

euerungs-

r. 2 aus-

Berlin:

zum Deutschen Reichs-Anzeige

M. 187.

Beilage r und Königlih Preußischen Staals-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 11. August

1877.

Der Inhalt dieser Beilage, in wekher auc die im $. 6 des Geseges über den Markenshuß, vom 30. November 1874, sowie die in dem Geseg, betreffend das Urheberreht an Mustern unv

Medellen vom 11. Januar 1876, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentli

CSentral-Handels-Register

Das Ceigral- Laas BBee Für das Deutsche Reih fann dur alle Post-Anftalten, l ( W., Mauerstraße 63—65, Berlin auch durch die Erpedition : SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

derch Carl Heymanns Verlag, Berlin,

sowie und alle Buwhandlungen, für

eniaais

Zum Arbeitermarkt wird der „N. Stett. Ztg.“ aus Pommern, 30. Juli, gemeldet: Aus mehre- ren lleinen Orten des Regierungsbezirkes Stralsund wirn dem „Gewerkverein“ berichtet, daß die dorti- gen Arbeitskräfte für die Landwirthschaft nit aus- reihen und daher vielfa westfälishe Arbeiter an- gestellt werden. Neben Ueberlassung kleiner Aer- theile und anderer Emolumente (Nebeneinkünfte) er- balten die Arbeiter bei den Gutsbesißern 1,75 , bei den Ackerbürgern dagegen ohne Nebenverdienst 2,50 auf den Tag. Die kleinen Handwerker, Tischler, Shuhmacher, Schneider 2c., haben ziemlich vollauf zu thun, und zahlen ihren Gesellen nebst freier Kost und Wohnung 3,50 bis 4,50 M. Die Löhnung geschieht monatlich. Aus Anklam wird gemeldet, daß dort die Maurer viel zu thun haben, und die Verdienste in der dortigen voll beshäftigten Eisengießerei 12—18 #4 wöchentlih betragen. Auch der Torfstich blüht sehr, wodurch 24—30 wöchent- li verdient werden. Aber der tkleine Handwerker leidet unter den langen Krediten, die er geben muß.

Der Jahresberiht der Handels- und Ge- werbefkammer zu Stuttgart für 1876 enthält über den württembergishen Hopfenbau im ver- gangenen Jahre folgende Angaben: Nach den Mit- theilungen des ftatistischen Bureaus waren im Jahre 1876 17,8957 Morgen (1 Hektar = 3,17 Morgen) mit Hopfen angebaut, der Ertrag summirt, zu 1,72 Ctr. pro Morgen, 30,769 Ctr. gegen 96,547 Ctr. des Jahres 1875. Der Ernteausfall war sehr bedeutend, aber noch bedeutender war der Preié- untershied. Im Jahre 1876 ergaben 30,769 Ctr. à 385 —400A 11,846,065 bis 12,307,600 4; im Jahre 1875 ergaben 96,547 Ctr. à 80—90 M 7,723,760 bis 8,689,230 4 Bei den Kartoffeln waren die Erträgnisse im leßten Dezennium nur in den Jahren 1867, 1868, 1870 und 1874 größere; das Gesund- heitsverHältniß war nur in einem Jahre unter den leßten zehn besser, 1868, wo erft auf 83 Kartoffeln eine franfe traf, 1876 auf 37,39, 1867 dage- g nuf 2498 U, l, Ww. Der Firrbemge!!

at eine lange Reihe seiner orgänger über- troffen. Während nach 14jährigem Durchschnitt die Zufuhr an Pferden 1863 Stück und im Vorjahre 1800 betrug, waren im Jahre 1876 1933 Pferde zu Markt gebracht; noch günstiger aber estaltete si der Handel, denn im Allgemeinen zu böberen Preisen wie je sind etwa 900 Käufe abges{chlofsen worden, gegen den Durchschnitt von 513 Stü in den leßten 14 Jahren und gegen 659 im Vorjahre. Der Mittelpreis berecnete sich etwa auf 800 M, für ein Paar eleganter Wagenpferde wurden als höchster Preis 6000 A. angelegt, während der niederste Marktpreis für 1 Pferd 100 M. war. Ueber die Pen werden von dem Berichte folgende Angaben gemacht: Im Jahre 1876 wurden in den Stuttgarter Schlahthäusern 88,671 Stück Groß- und Kleinviech ges{lachtet mit einem Swhlächtergewicht von 12,012,908 Pfd. und zwar: mit einem Durch- Sc(lächter- schnitts- gewichte von: gewicht.

141,948 Pfd. 720 Pfd. 3,941,664 , 591

74,218 331 1,983,819 283 3,443,665 133 2,299,300 50

197 Stü 6,065 ,

224 TOE A Kälber . 45,986 ; Cie ..« 2,008 5 128,294 48 , Im Verlaufe des Jahres 1876 wurden im Schlacht- hause 1094 Schweine und 107 Ratten mikfroskopis{ch auf Trichinen untersucht und keines dieser Thiere inficirt erfunden, dagegen wurden 30 Schweine mit Finnen behaftet, theils {on im Leben, theils erst nach dem Tode entdeckt. Seit einem Jahre ist in Stuttgart das Tödten der größeren Schlachtthierè mit der Bouterole (Schlachtmaske) obligatoris{ch eingeführt, und hat fich diese Methode als die beste O MVORE der bis jeßt bekannten Methoden erwiesen.

arren . sen . Kübe. Rinder . Schweine

Handels-Register.

Dic Handelsregiftereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreich Württemberg unk

dem Sroßherzogthum Hessen werden Dienftags,

bew, Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt ver-

öffentlicht, die beiden ersteren wöhentlich die [ey- teren monatli.

Aitona. Bekanntmachung. Zufolge Verfügung vom 8. d. M. ift heute in unser Firmenregister unter Nr. 1380 eingetragen : der Agent Heinrih Ernst Rittmeister in Ham-

burg, Ort der Niederlassung: Hamburg, mit Zweig- niederlaffung zu Altona, Firma: H. Ernst Rittmeister. Altona, den 9. August 1877. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Ascherslehen. Die in unserem Firmen- register unter Nr. 119 eingetragene Firma : „R. Hildebrand. ift erloschen; neu eingetragen unter èr. 170 if die Firma: „Conrad Zulius Meyer“ zu Aschersleben und als deren Inhaber der Kauf- mann Conrad Julius Meyer daselbft.

Aschersleben, den 6. August 1877.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

Belgard. Bekanntmachung. In unser Firmenregister ist eingetragen : Nr. 266. Der Kaufmann Otto Schwantes in

Belgard mit dem Niederlassungsorte Bel- gard und der Firma Otto Schwantes und die unter Nr. 188 eingetragene Firma C. Ehmke gelöscht zufolge Verfügung vom 6. am 7. August cr. Belgard, den 7. August 1877. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Berlin, Handelsregister des Königlichen Stadtgerichts zu Berlin. _ Zufolge Derfsagung vom 10. August 1877 sind am selbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt: _In unser Firmenregister , woselb unter Nr. 8518 die hiesige Handlung in Firma: : __ Paul Anders vermerkt steht, i1t eingetragen : Der Buchhändler Adolf Bufleb zu Berlin ift in das Handelsge chäft des Verlagsbuchhändlers Paul Anders als Handelsgesellschafter einge- treten und die nunmehr unter der Firma An- ders & VBufleb bestehende Handelsgesellschaft unter Nr. 6260 des Gesellschaftsregisters ein- getragen. Die Gesellschafter der hierselbft unter der Firma: Anders & Busfleb s August 1877 begründeten Handelsgesellschaft ind: 1) der Verlagsbuchhändler Paul Anders, 2) der Buchhändler Adolf Bufleb, __… Beive zu Berlin i __Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 6260 eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma; Schütte & Nölte (Speditionsgeschäft)

am 1. Oktober 1874 begründeten Handelsgesellschaft

(jeßiges Geschäftslokal : Brunnenstraße 118) sind die Spediteure : 1) Nicolaus Friedrich Schütte, 2) Carl Herman: Friedri Nölte. Velde zu Berl Dies is in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 6261 eingetragen worden.

In unser Gesellschaftêregister, woselbst unter Nr. 3052 die hiesige Handelsgesellshaft in Firma: _Schulz & Heyl vermerkt steht, ist eingetragen : s Die Gesellschaft ist dur gegenseitige Ueberein- kunft aufgelöst. Der Kaufmann Franz Leopold Maximilian Heyl zu Berlin seßt das Han- del8geschäft unter unveränderter Firma fort. Vergleiche Nr. 10,271 des Firmenregisters. Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 10,271 die Firma: Schulz & Heyl und als deren Inhaber der Kaufmann Franz Leopold Marimilian Heyl hier eingetragen worden.

In unser bg woselbst unter Nr. 3674 die hiesige Handlung in Firma: Liebreht & Drigalski

vermerkt steht, ist eingetragen :

Die Firma ift in:

z Leopold Liebretht verändert. WVergleibe Nr. 10,272 des Firmen- registers.

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr.

10,272 die Firma: Leopold Liebrecht

und als deren Inhaber der Kaufmann Leopold Liebrecht hier eingetragen worden. _ Der Frau Mathilde Liebreht, geb. Stoller, hier ist sür vorgenannte Firma Prokura ertheilt und ist dieselbe in unser Prokurenregister unter Nr. 3670 eingetragen worden.

Berlin, den 10. August 1877.

Königliches Stadtgericht. I. Abtheilung für Civilsachen.

Bremen. tragen : Am 4. August 1877: S

Schoor & Roselius. Bremen. Offene Handels- gesellschaft, errichtet am 1. August 1877. Jn- haber Johann Schoor und Iohann Heinrich Roselius, hier wohnhafte Kaufleute.

G. L. Coorssen. Sebaldsbrück. Wilhelm Bahrs Wittwe, Gesine, geb. Coorssen, hat das SUGA durch Vertrag erworben und führt dasselbe seit 1. August 1877 für ihre Rechnung unter unveränderter Firma fort.

Am 6. August 1877:

Gebr. Vasmer. Bremen. Offene Peel schaft, errihtet am 6. August 1877. Inhaber: Die hier wohnhaften Steinkohlenhändler Io- hann Ahrend Vasmer und Hinrih Va3mer.

Gebr. Remy. Bremen, Zweigniederlassung. Die Hauptniederlassung befindet sich in Elberfeld. Inhaber: Carl Peter Remy.

C. & S. Bären. Bremen. Seit dem am 26. Juli 1877 erfolgten Ableben von Carl Siegfried Bären ift dessen Wittwe Louise Marie Margarethe, geb. Heye, Inhaberin des Geschäfts. Die Firma bleibt unverändert.

Am 7. August 1877.

Schmidt & Böhm. Bremen. Offene Handels- gesellschaft, errihtet am 1. August d. J. In- haber: Carl Wilhelm Ferdinand Schmidt und Georg Friedrich Böhm, hier wohnhafte Kaufleute. j

Bremer Baugesellschaft. Bremen.

In das Handelsregister ist einge-

werden, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

für das Deutsche Reih. x: 155;

| Das Central-Handels-Register für das Deutshe Reich erscheint in der Regel tägli. Das

| Abonnement beträgt 1 4 59 S

für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 ck&

' Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 s.

! = Am 12. Juni 1877 is das Vorstandsmitglied

Friedrich Achel is ausgeschieden. Bremen, aus der Kanzlei des Handelsgerichts,

den 7. August 1877. C. H. Thulesius, Dr.

Breslau. Befanntmachung. In unser Firmenregister ist Nr. 4666 die Firma: J. H. Schotte und als deren Inhaber der Kaufmann Julius Hugo Schotte hier heute eingetragen worden. Breslau, den 6. August 1377. Königliches Stadtgericht. Abtheilung T.

Breslau. Bekanntmachung.

In unser. Firmenregister ist bei Nr. 3691 das Erlöschen der Firma A. Heckmann hier heute ein- getragen worden.

Breslau, den 6. August 1877.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. DBefanntmachung. In unser Gesellschaftsregister ist Nr. 1453 die von 1) dem Kaufmann Albert Seidenberg zu Breslau, 2) dem Kaufmann Salomon Heimann zu Breslau, am 1. August 1877 hier unter der Firma : i _ Heimann & Seidenberg errichtete offene Handelsgesellschaft heut eingetragen worden. Breslau, den 7. August 1877. Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Breslau. Bekanntmachung.

In unser Prokurenregister ist bei Nr. 66 das Erlöschen der dem Kaufmann Ad. Breitbah hier von dem Geheimen Kommerzienrath Johann Ferdi- nand Kraker für die Nr. 172 des Firmenregisters eingetragene Firma:

: : Joh. Ferd. Kraker hier ertheilten Prokura heute eingetragen worden.

Breslau, den 7. August 1877.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Brombers. DER a Ang,

Der Kaufmann Bernhard Segall zu Bromberg hat für seine Ehe mit Fräulein Johanna Krojanker von hier durch Vertrag vom 4. Juni 1877 die Ge- meinschaft der Güter und des Erwerbes ausge- \ch{lossen.

_ Eingetragen in das Handelsregister zufolge Ver- fügung vom 3. August 1877 am 6. August 1877.

Bromberg, den 3. Auguft 1877.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Bromberg. Bekanntmachung.

Die unter Nr. 654 unseres Firmenregisters ein-

getragene Firma:

/ Alexander Leopold

in Bromberg ist zufolge Verfügung vom 7. August am 8. August 1877 gelö\{t worden.

Bromberg, den 7. August 1877.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Cassel. Nr. 12. Der Kaufmann David Stern zu Frißlar, Inhaber der Firma D. Stern zu Frißlar, hat seinen Sohn Joseph Stern als Ge- sellschafter aufgenommen und führen Beide das Handelsgeschäft unter unveränderter Firma fort, laut Anzeige vom 31. Juli 1877. Eingetragen am 4. August 1877. Nr. 1101. Der Kaufmann Johann Wilhelm Schnell von Cassel betreibt unter der Firma: S Wilhelm Schnell dahier ein Band-, Garn- und Kurzwaarengesch{chäft, laut Anzeige rom 3. August 1877. Eingetragen am 4. August 1877. Nr. 1102. Der Kaufmann Rudolf du Buisson dahier betreibt unter der Firma : i R. du Buisson dahier Sternstraße 18 ein Flachs- und Heedewaaren- geschäft, laut Anzeige vom 6. August 1877. Eingetragen am 8. August 1877. Nr. 1103. Der Kaufmann Friedrich Knierim dahier betreibt unter der Firma: / riedr. Knierim dahier, Vor'm chloß 11, ein Kurzwaaren- und Be a M MEGE, laut Anzeige vom 6. August Eingetragen am 8. August 1877. Nr. 1104. Der Kaufmann Carl Wesemeier dahier betreibt unter der Firma: i Carl Wesemeier dahier, Vor'm Schloß 13, ein Leinen- und Weiß- waarengeschäft, laut Anzeige vom 6. August 1877. Eingetragen am 8. Nagel 1877, Nr. 1105. Die ledige Katharina Müller dahier betreibt unter der Firma: Katharina Müller dahier, Königsstraße Nr. 23, ein Putz- und Mode- waarengeschäft, laut Anzige vom 9. ugust 1877. Eingetragen Cassel, am 9. August 1877. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Schulz.

Coburg. Im hiesigen Handelsregister wurde am 23. Juli 1877 unter Hauptnummer 397 eingetragen, daß die Kaufleute Mar Ernst Johann Carl und Carl Gottlieb Emil Kammerzell zu Neustadt b. Cob. seit Anfang Februar 1877 eine offene Han- delsgejeLtwas unter der Firma Carl & Kammer- zell zu Neustadt b. Cob. errichtet haben.

Coburg, den 25. Juli 1877.

Crefeld. Zwishen den zu Crefeld wohnenden Kaufleuten Friedrid Wilhelm Braun und Johann Heinrich Marcks is unterm 1. August 1877 eine offene Handelsgesellschaft mit dem Siße in Crefeld und unter der Firma Braun & Marcks errichtet worden, und wurde diese Gefellshaft auf vorschrifts- mäßige Anmeldung am heutigen Tage sub Nr. 1188 des Handelsgesellschaftsregisters hiesigen Königlichen Handelsgerichts eingetragen.

Crefeld, den 6. Auguft 1877.

Der Handelsgerichts-Sekretär. Enshoff.

Flatow. Befanntmachung. _ Zufolge Verfügung vom 2. August 1877 ist in Krojanke bestehende Handelsniederlassung Kaufmanns Carl Jacobi ebendaselbst unter

Firma: i Carl Jacobi“ in das diesseitige Firmenregister unter Nr. 147 ein- getragen. Flatotv, den 2. August 1877.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Freiburg. Nr. 26,290. Unter D. 3. 438 des Firmenregisters wurde eingetragen die Firma Ca- tharina Weylandt hier. Inhaberin ift die ledige Catharina Weylandt dahier.

Freiburg, den 4. August 1877. Gr. Amtsgericht. Graeff.

Freiburg. Nr. 26,301. Unter O. Z. 437 des Firmenregister wurde eingetragen die Firma S. A.

Grumbacher hier. Inhaber ift Kaufmann Sa- muel Grumbacher dahier. Nach dessen Ehevertrag mit Marie Weil von Gailingen wirft jedes der Gheleute 25 Æ in die Gütergemeinschaft ein, wäh- rend alles übrige Vermögen und Schulden aus8ge- ge\s{lossen werden.

Freiburg, den 4. August 1877. Gr. Amtsgericht. Graeff.

Gleiwitz. Befanntmachung.

_Der Rendant Carl Kretschmer zu Gleiwiß führt für seine daselbst eingerichtete Handelsniederlassung (Kohlengeschäft en gros) die Firma „E. H. Hennig Nachfolger“. :

Eingetragen in unser Firmenregister unter Nr. 527 am 2. August 1877. Gleiwiß, den 2, August 1877. Königliches Kreisgericht. Ferien-Abtheilung. Friedri.

Gleiwitz. Befkfannimahung.

Die in unserem Firmenregister unter Nr. 481 ein- getragene Firma „August Korus“ ist gelöscht zu- oge Verfügung vom 4. August cr. an demselben age.

Gleiwig, den 4. August 1877. Königliches Kreisgericht. Ferien-Abtheilung. Friedri.

Herford. Handelsregister des Königlichen Kreisgerichts zu Herford. Es- ift eingetragen zufolge Verfügung vom 6. August 1877 am 7. August 1877: Nr. 162 des Gesellschaftsregisters :

Die Handelsgesellschaft unter der Firma Ro- denberg und Rosenbaum, die am 1. Mai 1874 begonnen und ihren Siß in Bünde hat.

Die Gesellschafter sind :

1) der Kaufmann Samuel Rosenbaum zu Bünde, 2) der Kaufmann Heinrich Rodenberg daselbft, von welchen jeder die Gesellschaft gleihmäßig und vollständig vertritt.

Königsberg. Handelsregister.

Der Kaufmann und Goldarbeiter David Aron von hier hat für sein hiesiges unter der Firma „D. Aron“ betriebenes Handelsgef äft dem Ludwig Aron von hier Prokura ertheilt.

Dies ist zufolge Verfügung vom 7. am 8. August d. F. unter Nr. 565 in das Prokurenregister ein- getragen.

Königsberg, den 8. August 1877.

Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

die Des der

Limburg a. d. Lahn. Sn das Gefellshafts- register des Amts Montabaur wurde heute zufolge Verfügung vom 27. Juli 1877 bei laufender Nr. 13, woselbst die zu Höhr unter der Firma J. Müllen- bah Söhne bestehende offene Handelsgesellschaft eingetragen ist, in Col. 4 Folgendes vermerkt ; Kaufmann E Wilhelm Müllenbah und Kaufmann Johann Jacob Müllenbach, Beide von Höhr, sind vom 1. Januar d. J. ab aus der Gesellschaft ausgetreten. Limburg a. d. Lahn, den 8. August 1877. Königlich Bs MLOICEE I. Abtheilung. edeln.

Limburg. Sn das Prokurenregister des Amts Runkel wurde heute zufolge Verfügung vom 2. August 1877 bei laufender Nr. 6, woselbst die von der Firma S. Nathan zu Runkel dem Samuel Nathan zu Runkel ertheilte Prokura eingetragen ist, in Col, 8 Folgendes vermerkt:

Die Prokura ift erloschen. Limburg, den 8. August 1877.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Herzogl. Sächs. Kreisgericht. De 2ITEO,

Jeckeln.