1877 / 194 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ministerium für

Angelegenheiten.

Der Thierarzt erster Klasse Friedrich August Ludwig Koenig zu Neuhaldensleben ist zum kommissarischen Kreis- Thierarzt des Kreises Neuhaldensleben ernannt worden.

Hauptverwaltung der Staatsschulden. Bekanntmachun

Die planmäßige 23.

Prämien-Anleihe von 1855, we 1 zur Verloosung kommenden 3000 Stück Schuld-

nar L.

verschreibungen dieser Anleihe ., Vormittags 12 zimmer, Oranienstraße Nr. 92,

tember d.

die landwirthschaftlichen

g. _

Ziehung von 30 Serien der Staats- che die am 15. und 16. Ja- enthalten, wird am 15. Sep- Uhr, in unserem Sißungs- im Beisein eines Notars

Lantw. Armee-Unif., Hofer ddt, Sec. Li. von der Landw. Inf. def.

Regts., Landw: Regts.

dandwehr - Regiments Nr. 63, als Hauptm. der Abschied bewilligt. even, v. Ledebur, ¡ j Regts. Nr. 13, diesem mit der Landw. Armee-Unif., Hir \ch, mann von der Landw. Inf. des seiner bisher. Uniform, i 2. Bats. Landw. Reats. Nr. 16, als Pr. Lt. mit der Unif, Budi, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des Bats. Nr. 39, Krieg, Landw. Rezts. Nr. 84, | t 2 Bats. Landw. Reats. Nr. 79, mit der Landw. Armee-Uniform, Reinmöller, Sec. Regts. Nr. 111,

tm. von der Landw. Inf. des 2. Bats., , mit der Landw. Armee-Unif., Seiffert, Landw. Infanterie des 1. Bataillons

Wenßel, - . Lieutenant von der

Sec. Lt. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 29, Freiherr uptm. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Lanyio, aupt»- Res. Landw. Bats. Nr. 39, mit rand, S. Lt. von der Landw. Inf. des Landw. Armee- Res. Landwehr- Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Krüger, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des

Lt. von der Landw. Juf. des 1. Bats. Landw. Pestrih, Hauptm. von der Landw. Inf. des

beendigt Lee

esen. Nas der nunmehr

das Großherzogthum Hessen betrifft, die Ausgaben zu Lasten

des deutsch-franzöfifch

214 Kr., die Einnahmen in Fol

D790 F1l. 16 Kr., der Ueberschuß mithin auf 11,902,604 Fl. r:

Sachsen. Dresden, 18. August. ‘Der König e die am 13. d. M. in den Leipziger und

Kreis unternommene Rupydoreise und. wird heute

bend in Nieder-Sedliß wieder eintreffen.

Darmstadt, 16. August. (N. H. V. Ztg.)

festgestellten Rehnungen belaufen sich, was

hen Krieges auf 14,627,115 Fl. e des Krieges hingegen auf

Oesterreich-Ungarn. Wien, 18. August. Das Ge-

dann auf einem Staatsschiffe nah den Docks von Bordeau fahren, hier von der Handelskammer empfangen werden, des

nds einem Bankett von 80 Cedecken in dem Börsen- saale der Stadt beiwohnen und am 9. früh endlich Bor- T Gerte sin en * ¿E Herzog und

' on Montpensier haben gestern auf der Reise nah Madrid Bordeaux passirt. M Jn Beau ville ist Ernst Duvergier de Hauranne, eines der jün- geren Mitglieder der republikanischen Partei, einer der 363 gestorben. S s : _ 18. August. (W. T. B.) Der Marschall-Prä- sident ift heute Nahmittag von St. Loo in e eingetroffen. Die Minister, welche sih sämmtli gegen- A pas eye treten heute Vormittag beim Herzog

Broglie, der um 5 Uhr früh von sei ise zurü

A T Tore Gie E, uy o n seiner Reise zurückgekehrt

betrug 5 Mann und zwei leiht Verwundete. Auf der Straße von Osmanbazar führten 4 russische Rieiaenles von Kesarewo eine Rekognoszirung gegen Dimirkioi aus sie wurden dort überlegene Streitkräfte gewahr und kehrten, mit einem Verlust von 1 Offizier und 30 Mann todt oder verwundet, nah Kesarewo zurück. Jm Balkan haben die

Türken den Paß von Hainkioei angegriffen, find aber dur das Fen Regiment zurückgewiesen worden.

_ St. Petersburg, 19. August. (W. T. B.) Offi- zielles Telegramm aus Gornji aden nos 18. L: Nach dem erfolglosen Angriffe _der Türken auf den Hain- kioeipaß am 16. d. M. zogen si dieselben zurück und räum- ten das Défilé am 17. c. vollständig. Bei Plewna fand noch ein Kavalleriegefeht zwischen den beiderseitigen Vorposten statt. Unsere Husaren verfolgten die feindliche Kavallerie bis

riffen die Türken die auf osition bei Mukhaesiate abuleter Kolonne an.

dem reten Flügel der russischen ce ry gra Ì mre g von der [eter lejelben wurden jedoch durch die JELOMEEE Reserve der Freiwilligen unter rein Kapitän, des Generalstabes Kletshkofsky und durch die Jnfanterie des Fürsten Dichordschadse gegen den Fluß Atschkua zurückgedrängt. An dem darauf auf der ganzen Linie eröffneten Feuer be- E ne die E Artillerie und die türkischen nitors. niere Verlufte betrugen 23 Solî

n verwundet g oldaten todt und

onstantinopel, 19. August. (W. T. B.) Ein Tele- gramm Moukhtar Paschas vom 18. c. mda Die russi- hen Truppen rüdckten von Vhedekla und Basdira in einer Stärke von 48 Bataillonen Jnfanterie, 10 Regimentern Ka- vallerie und 14 Batterien aus und griffen das Armee-Corps

burtsfest des Kaisers wurde, wie alljährlich, in feierlicher Bene i E Taba in o p Os Me militärishe Feier des Tages dur üßsalven auf ; y 2 Schmelz, sowie dur Reveille „Am Hof“ und in den Kasernen wird R hier Fe: i s

eröffnet worden, folgte später die große Parade auf der bis t He P EEFL ung hat an ihre Gesandten bei Schmelz, wo au von dem apostolishen Feldvikar der Feld- J: Sesähren: aufmerksam n lar gerihtet, worin fie auf die gottesdienst abgehalten wurde. Mit der Defilirung der aus- diesem Momente mehr denn je bedrohen, D die griechische Nation in gerückten Truppen vor dem Feldmarschall Erzherzog Albrecht gleichsam als ein Protest viden die Massakres Tr ie sih \hloß die Parade. Fn der Stefanskirche celebrirte der Kar- der leßten Zeit die Christen und besonders bie Gelees adi Bag dinal Kutshker das Hochamt, welchem sämmtliche hier anwe- Das sceußlihe Drama von Kawarna zeigte zu deutlich, was die sende Minist:r, die Spißen der Behörden, die Gemeinde- friedfertigen und der gegenwärtigen Krise noch fernstehenden Griechen

öffentlich stattfinden. N s Die Nummern der gezogenen Serien werden demnächst

durch Zeitungen und Amtsblätter bekannt gemacht werden. Berlin, den 17. Angus 1877. _ Hauptverwaltung der Staatsschulden. Graf zu Eulenburg. Rötger.

| Meer Pascha zwischen Geszin und Zailer an. Sie wur- n indejjen geschlagen und in die Flucht gejagt. Der Ver- [uft der Russen wird auf 1200 Mann geschäst, während die E 7 nur 10 Mann verloren. L rzerum, 18. August. (W. T. B.) JFsmail Pas zerum, _ (W. 2. 2) Jsomail Pascha, welher Verstärkungen erhalten hat, wird seinen Vormarsch uen À Gn Gebiet fortsezgen. Poti ist von den Ein- nern vollkommen verlassen. Hobar t Pascha i nah Sinope begeben. ; Bn Jae 99

zu den von der Jnfanterie beseßten Positionen. Wir verlo- ren hierbei einen Verwundeten. General Zimmermann P, het F Jurate A Ede von Mangalia hat Sotnie Kojaken einer Abtheilung Tscherkessen eine Nie- derlage beigebracht. E E Bukarest, 18. August. (W. T. B.) Acht türkis 1 , 18. 2 E A fe ch7 he Dampfer haben gestern in der Dobrudscha Truppen gelandet, denselben find zahlreihe russishe Truppen ent- gegengeschickt worden. Man erwartet einen Angriff Seitens der egyptishen Truppen. Die Eisenbahn nach Küstendsche

1. Bats. Landw. Regts. Nr. 25, mit der Landw. Armee-Uniform, Müllenbach, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des Res. Landw. Regts. Nr. 40, Horster, Sec. Lt. von der Landw. Inf. desselben Regts., Ee, Sec. Li. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 30, diesem als Pr. Lt. mit der Landw. Armee-Uniform, v. Förster, Pr. Lt. von den Landw. Pion. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 25, der Abschied bewilligt.

Jn der Kaiserlichen Marine. Ernennungen, Beförderungen, Verseßungen 2. Wildbad Gastein, 7. August. Wolff Sec. Li. vom See-Bat., Behufs Uebertritts zur Landarmee auêge|cieden. Scheller, Sec. Lt., bisher im Füs. Regt. Nr. 34, im See-Bat. und zwar als Sec.

Griechenland. Athen, 9. August. Der „Pol. Korr.“

Abgereist: Se. Excellenz der Präsident des Reichsbank- HOireftoriums, Wirkliche L Ta Rath von Dechend, nah én Provinzen Posen und Preußen ; :

für Handel,

von den

Der

Provinz Sachsen; der Direktor im Ftalien.

Beka Die Refktoratsprüfu

vember d. J. abgehalten werden. E Die Meldungen sind bis zum 10. September d. F. an

uns einzureihen und de 1) ein selbstgefertigter vollständige Name,

fession und das augenblickliche Amtsverhältniß des Kan- didaten kigegeoen ift ; ]

2) die Zeugnisse über über die abgelegten

3) ein amtliches Führungsattest. Berlin, den 13. August 1877. _ j Königliches Provinzial-Schul-Kollegium.

Bek

Dem Marksceider - Kandidaten Josef Klimfke zu Myélowitz ist die Konzession zum Betriebe des Marfkscheidergewerbes von uns ertheilt worden. Derselbe behält seinen bisherigen Wohnsiß Myslowiß im Kreise Kattowiß au in Zukunft bei.

Breélau, den 15. August 1877.

Königliches Ober-Bergamt.

Ministerial-Direktor im Ministerium Gewerbe und öffentlihe Arbeiten, Dr. Jacobi, nah der

Reichskanzler-Amt, Dr. Micha eli 3, nah

nntmachunsg. ng wird hier am 13. und 14. No-

nselben beizufügen: _ Lebenslauf, auf dessen Titelblatte der

der Geburtsort, das Alter, die Kon-

die bisher empfangene Bildung und

Prüfungen ;

Reichenau.

AUnNTtMäAMUK g

Per

Wildbad Gastein, 7. 4. Garde-Regt. ;. F., der vom Ulanen - Regiment beurlaubten Offizieren

v. Frandckenberg, Pr. mit Penf. Füs. Regt. Nr. 35, v.

Regis. Ne. 12, mil

v. EÉvnatten, Hauptm. und Comp. Chef nom Inf. Regt. Nr. 46, mit Pension nebft Aussicht auf Uniform des 4. Garde-Gren. Regts, und Esfadr. Chef vom Hus. Regt. Nr. 4, Unif., der Abschied bewilligt. v. à la zuite des Infanterie-Regiments Nr. 63, au®gescbieden und zu den beurlaubten Offizieren der 1 Pr. Lt. vom Inf. v. Franseckv, Hauptm. und Comp. Chef

Regts.

Graf v. Strachwiß, und der Regts. Unif., vom Inf. Regt. Nr. 74, Anstellung im Zivildienst

Esf. Chef vom Drag. Regt. v. Kunheim, Sec. Lt. à 1a 8 ausgeschieden und zu den Res. Offizieren des Regts. übergetreten.

s Sec. Lt. vom Ulan. Regt. Nr. 6, Lene, Sec. Lt.

ligt.

v. Foeriter, Sec. vom Inf. Regt. Nr. 113

Regt. Nr. 40, Bober

Poelchau, Sec. Lt. vom P Sec. Lt. vom Inf. Regt. c

urlaubten Offizieren de In der Gensd'’ar

v. d. Often, Major vo Aus\sibt auf Anstellung Regts. Nr.

Im Beurlaubtenstande. l Thiemig, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 1, Schwenke, Sec. Lt. von der Res. A Sec. Lt. von der Ref. des Gren. Regts. Nr. 1, Riedck,

ec. Lt. von der Landw.

Rotber, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 45, dies. m. d. Lndw. Arm. Unif., v. Scblieffen, Pr. Lt. von der Ref. des Kür. Regts. Nr. 2, als Rittm. mit der Landw. Armee- Unif., Michaelsen, Sec. Lt. von der Landw. Infant. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 2, als Premier-Lieutenant mit der Landw. Armee- Unif., v. Holßendorff, Prem.

1. Bats. Landw. Regts.

Unif., Blasendorff, Sec. Lt. von der mit der Landw. Armee-Unif, von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. alé Hauptm. mit seiner bisherigen Unif, Schoenbeck, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Landw. Armee-Unif., Daege, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 60, Brandtner, Sec Lt. von der Landw. Inf. des Res. Landw. Regts. Nr. 35, der Abschied io Sch{midt, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landwehr- Nr. §6, mit der Landwehr-Armee-Uniform, Sartig,

Pr. Lt.

MRegiments Seconde-Lieutenant von Landw. Regts. Nr. 67,

des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 19, als Major mit rigen Uniform, Schulz, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 46, der Abschied béwilligt. S ulz, der Landw. Inf. des Res. Landw. Regts. Nr. 38,

Freudenberg, Sec. L

onalveránderungen. öniglich Preußishe Armee.

Abschiedsbewilligungen.

und der Regts. Uniform, j i r Niebelschüß, Rittm. à la suite des Huf.

r

Nr. 4 und kommandirt als Inspektions-Offizier und Lehrer bei der Kriegs\cule in Anklam, mit Pens. und der Armee-Unif., Shoepffer, Pr. Lt. und Feldjäger vom Reit. Feldjägercorps, der Abschied beroilligt. S weller, Sec. Lt. vvm Füs. Regt. Nr. 34, behufs Uebertritts zur Marine auêgeshieden. Graf v. S{werin, Oberst-Lt. vom Inf. Regt. Nr. 30, mit Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Givil- dienst und der Regiments-Uniform, Gessert, Sec. Lt. vom Füs.

2, der Abschied bewilligt.

Im altiven Heere. August. v. Baeckmann, Scc. Lt. vom Abschied bewilligt. Wir tb, Sec. Lieut. Nr. 12, ausgeschieden und zu den der Landwehr - Kavallerie übergetreten. Lt. vom Füs. Regt. Nr. 34, als Siciptm. Niemeyer, Sec. Lt. vom Pension und der Regts. Unif., Frhr. Anstellung im Civildienst und der v. Gilgenbeimb, Rittm. mit Pension und der Leut, Pr. LL

Landwebr-Infanterie übergetreten. Regt. Nr. 53, mit Pens.

als Major mit Pens. nebft Ausficht auf und der Regts. Unif., v. Lu ck, Major und Nr. 19, mit Pens. der Abschied bewil- Lt. à la suite des Ulan. Regts. Nr. 14,

v. Oerten, Pr. Lt. vom Ulan. Regt.

tag, Vr. Ll. vom Ins. egt. Ir. 91, Inf. Regt. Nr. 70, der Abschied bewilligt. Nr. 30, ausgeschieden und zu den r Landw. Inf. übergetreten. merie. Wildbad Gastein, 7. August. n der 3. Genêd. Brig., mit Pension nebst im Civildienst und der Unif. des Drag.

Wildbad Gastein, 7. August. des Gren. Regts. Nr. 5, Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 3,

Lieut. von der Landw. Kavall. des Nr. 42, als Rittm. mit der Landw. Armee- Landw. Inf. def. Bats., der Abschied LERO, Reusce,

egts. Nr. 12,

Nr. 20, mit der

der Landwehr-Infanterie des 2. Bataillons v. Grabsfi, Rittm. von der Landw. Kav. seiner biébe-

| heit den Legations-Sekretär Baron von Gyldenkrone vor-

Lt. mit seinem Patent angestellt.

Nichtamtliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 20. August. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen am Freitag militärische Mel- dungen und hierauf den Vortrag des Civil-Kabinets ent- gegen. Vor dem Diner empfingen Se. VNuajestät den bisheri- gen bayerischen Gesandten, Freiherrn Pergler von Perglas in Abschiedsaudienz und den hessishen Gesandten Herrn Dr. von Neidhardt behufs Ueberreichung der neuen Kreditive.

Auch Jhre Majestät die Kaiserin-Königin er- theilte am Freitag dem Freiherrn von Perglas die nach- gesuchte Abschiedsaudienz. :

Am Sonnabend nahmen Se. Majestät den Vortrag des Militär-Kabinets durch den Oberst-Lieutenant von Winterfeld entgegen. Nachmittags fand auf Schloß Babelsberg ein grö- ßeres Diner zu Ehren Sr. Majestät des Kaisers von Oester- reih, Königs von Ungarn, statt, zu welchem die Kaiserlich österreihishe Botschaft geladen war. 7

Gestern wohnten Beide Kaiserliche Majestäten dem Gottes- dienste in der Friedenskirhe bei. Se. Majestät der Kaiser und König machten auf der Rückfahrt Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Wilhelm im Potsdamer Stadtschlosse einen Besuch. Auf Schloß Babelsberg zurücgekehrt, empfingen Se. Majestät Allerhöchstihren Flügel-Adjutanten und Commandeur des Regiments der Gardes du Corps, Oberst von Alten, und Jen Sonmandbeur des F jser-Franz Ptde- Genonen

Di von as Familiendiner auf Schloß Babelsberg jtatt. E n ira:

Heute Morgen nahmen Se. Majestät den Vortrag des Gehei- men Regierung&ÆRaths Anders, in Stellvertretung des beur- laubten Chefs des Civil-Kabinets, Wirklichen Geheimen Raths von Wilmowski, entgegen und empfingen eine Deputation des Central-Comités für das Westpreußishe Säcular-Fest, be- stehend aus dem Ober-Bürgermeister, Geheimen Negierungs- Rath von Winter, General-Landschasts-Direktor von Koerber, Präsident des westpreußischen landwirthschaftlihen Central- Vereins Conrad, Rittergutsbesizer von Borcke-Sichts und Bürgermeister der Stadt Marienburg Horn. Den Kammerherrndienst bei Jhrer Majestät der Kaiserin- Königin hat der Königliche Kammerherr Graf Königsmark übernommen.

im.

Nachdem Freiherr Pergler von Perglas Sr. Majestät dem Kaiser und Könige sein Abberufungsschreiben zu Überreichen die Ehre gehabt hat, ist die Leitung der Ge- schäfte der hiesigen Königlich bayerischen Gesandt- shaft bis auf Weiteres von dem Königlich bayerischen Legations-Rath Reither übernommen worden. Der hiesige Königlih dänishe Gesandte Herr von Quaade hat Berlin mit Urlaub verlassen und als interimistishen Geschäftsträger für die Dauer seiner Abwesen-

gestellt.

Der General-Lieutenant von Dannenberg, Com- mandeur der 2. Garde-Jnfanterie-Division, ist von Urlaub hierher zurüdckgekehrt.

Die Reduktion des Lehr-Fnfanterie-Batail- lons auf die etatsmäßige Stamm-Compagnie wird in diesem Jahre am 18. September stattfinden.

Die in der heutigen Börsen-Beilage abgedruckte t abe l- larishe Uebersicht der Wochen-Ausweise der deut- schen Pete an vom 7. August, {ließt mit fol- genden Daten ab: Es betrug der gesammte Kassenbestand 692,925,000 Æ, d. h. der Vorwoche gegenüber weniger 16,906,000 M; der Wechselbestand erscheint mit 597,993,000 um 7,590,000 und die Lombardforderungen mit 76,529,000 Æ um 1,706,000 M geringer als in der Vor- woche; ferner hat der Notenumlauf bei einem Betrage von 867,899,000 /& um 24,621,000 Æ abgenommen, wie au die täglih fälligen Verbindlichkeiten mit 187,996,000 einen Rückgang um 1,292,000 & und die an eine Kündigungsfrist gebundenen Verbindlichkeiten mit 70,735,000 # einen jolchen um 6,883,000 4 erkennen lafsen.

S. M. S. „Vineta“ ist am 3. Juli cr. von Monte-

video nah Carmen de Patagones gesegelt.

zuseßen. An Bord Alles wohl. Briefsendungen 2c. für S. heute ab bis auf Weiteres nach_ Malta, S. M. S. „Nymphe“ (England) zu dirigiren.

Vayern. München, 18. August. (Allg. Ztg.)

Pr. Li. von

t. von der Landw. Inf. dess. Regts., mit der

als Hauptm., |

S. M. S. „Luise“ is am 5. d. Mts. in Malta einge- troffen und beabfichtigte am 14. die Reise nah Gibraltar fort-

M. S. „Gazelle“ sind von ( ) diejenigen für bis auf Weiteres nah Dartmouth

n Die Prinzessin Ludwig is in vergangener Nacht in Lindau

vertretung nebst einem äußerst zahlreihen Publikum bei- wohnten.

Lemberg, 17. August. Der Landtag hat den Antrag Grocholsfi’s, dem Kaiser anläßlih des Geburtstages Sr. Majestät die ehrfurchtsvollsten Glückwünsche des Landes zu unterbreiten, einstimmig angenommen.

Pest, 17. August. Wie die „Budapester Korr.“ erfährt, nehmen die Verhandlungen wegen Abschluß des deut} ch- österreihishen Handelsvertrages einen günstigen Fortgang. Bezüglih der meisten Posten des Zolltarifs sei eine Vereinbarung bereits erzielt, nur einige wenige Positionén befinden sich noch in der Shwebe. Jm gegenwärtigen Augen- blide disfutire man das Appreturverfahren.

Schweiz. Bern, 16. August. (N. Zür. Ztg.) Nachdem der Bundesrath, in Folge der Beschlüsse der interkantonalen Kommis- sion, der Berner Regierung mitgetheilt hat, er müsse wünschen, daß Bern sih au an der RekonstruktionsfragedesGott- hardbahnunternehmens fernerhin betheilige, hat der Re- gierungs-Rath am 15. d. M. die Eisenbahndirektion beauftragt, eine Kommission zu ernennen, welhe die Bedingungen zu firiren hat, unter denen Bern eine weitere Subvention leisten fönne. Vor dem hiesigen Amtsgerichte begannen heute die voraussihtlich dreitägigen Verhandlungen über den Kom- munefeier-Skandal; von 29 Angeklagten, wovon 6 Aus- länder sind, sind 25 und von 54 Zeugen 48 erschienen.

Niederlande. Haag, 14. August. (Allg. Ztg.) Die Nachwahlen zur Erneuerung der Gemeindever- tretungen des Landes haben die jüngsten Wahlsiege der Liberalen noch erweitert. Auh in Breda und Herzogenbush sind die Klerikalen unterlegen. Die leßten aus Batavia eingelaufenen Nachrichten melden, daß der Statthalter einen Erlaß veröffentlicht hat, welcher die Verwaltung der bereits von der niederländishen Armee eroberten Theile Groß- Atchins regelt. Dieselben sollen in vier Bezirke zerfallen. Jeder Bezirk steht unter der Verwalsung eines eingeborenen Beamten. Außerdem werden drei Controleure angestellt, welche im Einvernehmen mit dem Befehlshaber Athins und dem Unter-Residenten in Kotta-Radja die innere Ober-Ver- waltung des Landes übernehmen sollen. Der ehemalig: Minister des Auswärtigen, Gevers van Ludegeefst, welcher vorher in jeder der beiden Kammern einen Siß inne hatte, sowie der ehemalige Statthalter von Curaçao, Hr. J. J. Ram- melman Elzevier, sind verstorben.

Großbritannien und Irland. London, 17. August. (E. C.) An Stelle Frederik Arthur Stanley's ist der Oberst Loyd Lindsay, Varlamentsmitglied für Berkshire, zum Finanz-Sekretär im Kriegs-Ministerium ernannt worden. Bezüglich des Standes der Hungersnoth in Jndien fonstatirt eine vom 15. d. M. datirte amtliche Depesche des Vizekönigs eine in Folge mäßigen Regens eingetretene allge- meine Besserung in den Aussichten der Saison in ganz Madras, Mysore und den nordöstlihen Provinzen. Die Ge- treidepreise bleiben hoh in den von der Hungersnoth heimge- suhten Distrikten, aber. in der Präsidentschaft Madras find sie niedriger als in den meisten Theilen von Bombay und Mysore. Ueber 24 Millionen E sind an Nothbauten beschäftigt oder fallen der Mildthätigkeit zur Last.

Frankreich. Paris, 17. August. (Fr. Corr.) Der Präsident der Republik verließ, nahdem er noch die Kathedrale und Hospitäler der Stadt besucht und eine legte Ansprache des bonapartistishen Admirals La Roncière - le- Noury angehört, gestern Nahmittag Evreux und fuhr über Lisieux und Mezidon, dort ebenfalls von den Spißen der Be- hörden begrüßt, nach Caen, wo er um 94 Uhr infognito eintraf. Dort empfing der Marschall heute früh die Behör- den. Der Marschall äußerte sich zu dem Maire der Stadt, Hrn. Bertrand, das Departement könne auf ihn zählen und darauf bauen , daß er die Prinzipien der Ordnung und Erhaltung, welche die Grundbedingung jeder normalen Regie- rung seien, aufrecht erhalten werde; dem Präsidenten des Appellhofes : daß es niht auf ein besonderes politisches System , sondern auf den Schuß der gesährdeten JFnteressen der Gesellshaft ankomme; dem Präsidenten der Handels- kammer: daß seine Regierung die Frage der Handels- verträge sorgjam und gewissenhaft prüfen werde, ehe fie eine Entscheidung treffe. Daneben unterhielt sich der Marschall mit den Deputationen über einige lokale E, Um 10#* Uhr nahm derselbe auf der großen Wiese vor der Stadt eine Revue über die Garnison ab, bei welcher Ge- legenheit ihm die Bevölkerung mit lebhaften Zurufen ihre Sympathieen bezeugte. Des Nachmittags machte er einen Ausflug nah der nahen Besizung des Herzogs von Harcourt. Ein Diner und Empfang in der Präfektur sollte den Tag be- ließen und morgen früh 7 Uhr die Abfahrt nah Saint- Loo erfolgen. Der Ausflug des Präsidenten der Republik nah der Gironde ist auf die erste Woche des September angeseßt. Der Marschall wird am 7. in Montendre (Cha- cent S eintreffen und den dortigen Manövern der von dem General Archinard beféhligten 35. Jnfanterie- Division beiwohnen, auf dem Schlosse La Grave bei dem Minister des Aeußeren, Herzog Decazes, diniren

i von einer Prinzessin entbunden worden.

und übernachten, am 8. die Brüce von Cubzac besichtigen und

n Organen der türkishen Regierung zu gewärtigen baben Was wird erst gesehen, wenn die Griehen zum Maiberilen E ben, ihre Rechte und ihre Eristenz mit bewaffneter Hand zu verthei- digen gezwungen wecden sollten? Durch Kawarna wurden die S{bläch- tereien von Batak und Tatar-Bazardschik tief in den Schatten gestellt. Es ift aber noch ein weiteres Moment eingetreten, welches die traditio- nellen Heimatsstätten der griechischen Bevölkerung noch mit mehr Bangen erregender Unsicherheit bedroht. Durch den Anmarsch der Ruffen auf Dove und Adrianopel und Umgegend versheuchbt, baben si ausende von mobamedanischen Familien in rein griebis{en Distrikten niedergelassen. Mit diesen friedlichen Familien treffen aub die fannibalishen Tscerkefsen, die Henker der Christ:n, ein. Es entsteht dadur ein Uebergewicht der türkishen Population in jenen Ort- schaften, welches dort niemals bestand. Das Fürchterliche ist aber daß die türkfisbe Regierung, wie sie auch Hunderten von offiziellen Berichten ergiebt, si als vollkommen ohnmächtig erweist, der immer mehr um si greifenden Anarchie entgegenzutreten. Das Memoran- dum fonstatirt an der Hand von Belegen diese totale Unfähigkeit der Türkei. Griechenland ift dadur genöthigt, mit ungeheuren Opfern si auf dem Kriegsfuße zu erhalten. Dies ist beiläufig ter Tenor dieses Aktenstües. Alle sonstigen Versionen über eine Note Griecenlands an die Türkei entbehren jeder Grundlage“. :

Türkei. Konstanti nopel, 18. August. (W. T. B.) Der Großvezier Ed hem Pascha e dem en Alien. Boticbaîtez Layard das Versprehen gegeben, die von den verschiede- nen Kriegsgerihten über Bulgaren und Rumälier ver- hängten Strafen nicht ausführen zu lassen, bevor nit über dieselben nah Konstantinopel berichtet sei. Jn Salonichi ist der Belagerungszustand proflamirt worden. Der „Phare du Bosphore“ fordert die türkische Regierung auf lich l H He Ln önche aus den auf dem Athosgebirge be-

t S n auszuweisen, und di öster \ Grie gee qurüdgeben die Klöster selbst den

_— (W. Z. B.) Die „Cölnische Zeitung“ meldet aus Wien vom 18.: Der türkische Botschafter Aleko Pascha ist zu persönlihem Vortrage nach Konstantinopel berufen auch ift das Entlafsungsgesuch desselben noch immer nicht er ledigt. Wahrscheinlih wird derselbe auf seinen hiesigen Posten nicht zurückfkehren. Mit dem Scheiden Aleko Paschas aus dem Staatsdienst s{chwindeu vorlaufig alle Hoffnungen auf eine Zurüberufung Midhat Paschas. Leßterer wird den Herbst in Schottland zubringen, wohin er von mehreren angesehenen Lords eingeladen wurde.

_ Numánien. Buftarest, 18. August. (W. T. ! An- läßlih des Geburtstagsfestes des Kaiters S iee, rei fanden heute in den hiesigen Kirchen feierlihe Gottes- dienste statt. Später nahm der Generalkonsul Zwiedenek die Glüdwünsche der Deputationen des Klerus aller Riten, der hiesigen österreichisch - ungarischen Kolonie, zahlreicher Privat- personen, des Adjutanten des Fürsten und des Ministers der Auswärtigen Angelegenheiten, Cogalniceanu, entgegen.

Nußland und Polen. (Reg. Anz.) Jn Tashk

- mnd ul len. (Neg. ¿ 1chTent

ijt am 16. Zuli eine Gesandtschaft aus Bu fbanl litt

getroffen, um den Tod des Emirs Nadjmetdin-Khan

anzuzeigen. Amerika. ) Der

at in einer von ihm in Mansfield

B New-York, 18. August. (W. T. ! Schaßsekretär Sherman B T ive i S (in Ohio) gehaltenen Rede die Hoffnung ausgesprochen, daß

es gelingen werde, die gesammte amerikanische Schuld

in vierprozentige Obligationen umzuwandeln, und daß bade

Dri die Metallzahlung wieder aufgenommen wer- nne.

Afrika. Egypten. Alexandria, (W. T. B.) Der Nil if seit vier Tagen niht mehr ge- stiegen, sein Niveau steht jezt 14 Fuß unter dem Durch- shnittsstandpunkt der lezten drei Jahre.

19, August.

Der ruffisch-türkische Krieg. 4 Europäischer Kriegsschauplat.

_ St. Petersburg, 18. August. (W. T. B.) Auf spe- ziellen Antrag des Ecphsarst4bberkmmandirenten is dém Generalstabe jeßt noch der Befehl zur Mobilmachung von zwei Grenadier-Divisionen und einer Kaval- lerie-Division, die früher zum Grenadier-Corps gezählt wurde, zugegangen.

Sl Petersdurg, 18. August. (W. T. B) Offi- e Kriegsnachrihten aus Gornji Studen vom 17. ugust: Der Artilleriekampf zwishen Rustschufk und Giur- gewo am 15. d. endete damit, daß die russishen Batterien die türkischen zum Schweigen brachten, unser Verlust betrug 1 Artillerist todt, 2 verwundet. Am 16. d. begannen die Türken vom rechten Ufer des Kalorasch aus unjere Posten ces Dolob zu drängen, sie wurden gegen 11 Uhr Vormittags ur 3 herbeigekommene Compagnien und 2 Geschüße zurück- Tenge. Später ging türkische Kavallerie und Artillerie gegen Bassandow und Kadikioei vor, während 4 Bataillone sich | weiter links zogen. Das dabei entstandene gegenseitige Be-

wird von russischen Truppen no beseßt gehalten. Geste fand zwischen rumänischen und turisder, uen dn Ie E Ne Lge ee e Tia statt. : ufarest, 19. 2 ugust. (W. T. B.) Nach hier vorlie- geren Nachrichten aus Küstend#\che vom R do haben die ussen die Stadt wieder vesezt. Die Flotte und die Armee der Türken seien von der Stadt aus nicht sihtbar. Einige Tscherkessen hätten sich bei Rodett (?) gezeigt. Aus Tir - nowa vom 17. c. wird gemeldet, daß die russishe Armee die Linie bis zum Schipkapasse stark beseßt habe. Die tür- fische Armee halte sich in bedeutender Entfernung, ohne irgend etwas Ernstliches zu unternehmen. Die Ruffen sollen beab- sichtigen, feinen Angriff mehr auf Plewna zu unternehmen sondern dasselbe vollständig einzuschließen, da sich in der Armee Osman Paschas ein Mangel an Lebensmitteln fühl- bar zu machen beginne. __ Konstantinopel, 18. August. (W. T. B.) Offi- ziellen Depeschen zufolge fanden sowohl auf Lune etro: päischen wie asiatischen Kriegsshauplaße nur unbedeutende Gefechte statt. Suleiman Pascha ist Herr des Passes von Hain-Boghaz, ohne über denselben hinaus vorgerückt zu sein. Rafsim Pascha marschirt auf Schipfkfa. L L Le 18. ugu (W. T. B.) Nah hier ingegangenen Nachrichten halten die Russen ! Schipka- paß noch immer beseßt. ° S Konstantinopel, 19. August. (W. T. B.) Sulei- man Pascha meldet, die nah Kasanlik entsendeten Truppen hätten, nahdem sie die Bulgaren vertrieben und 200 derselben getödtet, die mohamedanisce Bevölkerung von Kasanlik und e en Ortschaften ibn N seien die Einwohner Ortschaften in seinem Lager bei int-2 in- ener Le g Hain-Boghag ein Wien, 18. August. (W. T. B.) Nah Meldungen der „Polit. Korresp.“ aus Bufkare st aa u hätte Maul Gurfo versichert, die Positionen der Russen von der Donau bis zum Schipfapasse seien so stark, daß die Türken einen Angriff _niht wagen würden. Beide Armeen führen fort, neue Verschanzungen zu errihten. Die Türken hätten na- mentlich Plewna sehr stark befestigt, doch sei die Lage Osman Paschas eine schwierige, da die zahlreiche Kavallerie der gegen ihn ftehenden 80,000 Mann Russen seine Verbin- dung mit Sofia vollständig unterbrehe und die Munitions- und Lebensmittel-Convois abfange, weshalb die Verpfle- gung sehr ershwert sei. Die Russen würden ihre Operationen vor dem Eintreffen der Kaiserlichen Garde nit aufnehmen was eine zwei- bis dreiwöchentlihe Pause gewärtigen lasse. Die Russen räumten kcineswegs die Dobrudscha, im Ge- gentheil träfen fortdauernd Verstärkungen für das Corps des Generals Zimmermann ein, der im Begriff sei, die Offen-

sive zu ergreifen.

J ien, 19. August. (W. T. B.) Telegramme des „N W. Tageblatt“: Aus Konstantinopel: P Saros Effendi hat den Auftrag erhalten, die Bahnlinie von Küstendsche bis Medschidje in der Dobrudscha wieder für die türkischen Truppen in Betried zu seßen. Suleiman Pascha steht bei Slatariza. Aus Varna: Fazli Pascha ist an der Küste der Dobrudscha gelandet und joll, wie gerüchtweise verlautet, einige Tausend Abchajier mit fih führen, aus denen man ein besonderes Corps bilden will.

Wien , 20. August. (W. T. B.) Telegramm der „Presse“ " aus Konstantinopel: Bei Küstendsche sind am Freitag 10,000 Türken gelandet, um gegen die befestigte Stellung der Rufsen bei Czernawoda zu marschiren, gegen welche gleich- zeitig über Kaczemak 8000 Türken vorrücken. Ein Tele-

ramm des „N. W. Tageblatt“ aus Kon stantinopel ent- ält die nämliche Meldung, bezeihnet aber das 8000 Mann tarke, gegen die Dobrudscha vorrückende Corps als das egyptishe Corps, welches ein Reserve-Corps unter Raschid Pascha in Basardschik hinter sich stehen habe.

_ Alexandrien, 19. August. (W. T. B.) Das Ge- rücht, daß das nach der Türkei gesandte egyptische lid s L n/gent verstärkt werden solle, gewinnt an Wahrschein- _ Von einem Wiener Korrespondenten erhält der „Dail

Telegraph“ die nachfolgende Uebersicht der Stellan an ee rus A Moe O rRe:

/ echter Flögel: 9. Corps in Trstenik 16,000 . 4.C

in Poradin und Vladina 20,006 "Mara, D Dla S 11. Corps in Tchaus - Mahala 6000 Mann. 4, rumänische Division in Mihalii an der Osma 10,009 Mann. Zentrum : Die 14. Division des 8. Corps in Selvi und Umgebung 10,000 Mann. Die 9. Division des 8, Corps in Gabrowa Drencwa und Tirnowa 10,000 Mann. Die 11. Division des 11. Corps in Kozaraviza 10,000 Mann. Die Division des Generals Gurko zwishen Gabrowa, Travna und Schipka 16,000 Mann. Linker Flügel: Das 12. Corps in Kadiköi und Umgebung auf der Straße von Rustshuk nach Rasgrad 24,000 Mann. Das 13. Corps in Kaceljewo und Tscherkovna auf der Straße von Rustsbuk nah Tirnowa 24,000 Mann. Zwei Kavallerie-Divisionen gegen Rasgrad und Osmanbazar 6000 Mann. Gesammtstand 152, Mann. Als Verstärkungen werden erwartet 20,000 Rumänen, 24,000 Mann des 10. Corps und 40,0.0 Mann Garden, zusammen 80,000 Mann.

zogen sich in der Rihtung von Rustshuk zurück. Oberst Shrescht) anidi verfolgte dieselben mit B Sotuien Kosaken | do Tschernawoda und Jeni-Esmil und verdrängte die ! órt stehenden Baschibozuks und Tscherkessen. Unser Verlust

shießen s in gegen 3 Uhr Nachmittags auf, die Türken

Asiatisher Kriegsschauplaßt. St. Petersburg, 19. August. (W. T. B.) Offizielles

Nr. 33 des „Central - Blatts für das D s L EE : „Sentral - V S fur das Deutsche E Veransgegeben im Reichskanzler-Amt, hat folgenden Inhalt : m gemeine Berwaltungsfacben : Mittheilung, betreffend Rinderp:-ft ; ñ erweisung von Ausländern aus dem Reichsgebiet. Münzwesen: E über die Ausprägung von Reich8münzen; Uebersibt über Be is Ende Juli d. J. eingezogenen Landesmünzen. Finanzwesen: Nachweisung der bis Ende Juli 1877 stattgehabten Ausführung des Geseß-s, betreffend die Ausgabe von Reichskafsensceinen: Statistik der deutschen Banknoten für Ende Juli 1877; Goldankäufe Seitens der Reichsbank. Marine und S&iffahrt: Ertheilung eines Flagzen- E D! pr der Bahnstrecke Essen-Wer--

der Bergisb-Märkisben Eisenbahn; Eröffnung der Statio : E e P: rut Pi D Station E der Bergish-Maärkischen Eisenbahn für den Per-

i“ Kunft, TWissenschaft und Literatur. Weimar, 17. August. Im Laufe der näbsten W fi hier eine Ausstellung von Gemälden statt, Rhe Folge des Preisauéshreibens, das die unter dem Protektorat des Groë- herzogs stehende deutsche Goethestiftung erlaffen hat, einge- gangen sind. Gegenstand der Preitaus\creibung ift eine in Oel and- geführte landsaftlibe Komposition von erbeblihen Größenverbält- nissen, in welcher ein Vorgang biblis{hen oder mvthishen Inbalts dargestellt ist. Am 28. August tritt ein aus hiesigen Kunstverstän- digen und auswärtigen Künstlern bestehender Aus zulattiiten welcher über die Verleihung des Preises bestimmt. Das Gemäld-. welches den Ehrenpreis in Höhe von 3000 Æ erbält, gebt iu: beù Besiß ves Goetheftiftung über. aats London, 17. August. (E. C.) Scottishe Zeitunge den Tod des Historienmalers James Drummon F e S glied der Königlih f\chottishen Kunft - Akademie und Kurator d trag va R e ERSRES war. : a Paris, 18. August. (Cöln. Ztg.) Der Arzt C eau s maliger Leibarzt Napoleons IIL, ift e der Insel Sorfica E pes __— Am 21. Juli starb_ in seiner Vaterstadt Perugia Graf Gian Carlo Conestabile della Staffa, über die Grenzen Italiens hi::aus bekannt dur seine archäologishen Arbeiten, welbe vorzugsweise die Gesbichte der etruskishen Kunst behandeln. Der Verstorbene war mehrere Jahre hindur Professor an der Peruginer Hocbschule und Direktor des Antiquitäten-Museums und hat die sehr bedeutenden Kosten großartiger Publikationen auf dem G biet der Archäologie getragen, deren widtigste sich in vier Theilen über die Alt:rthümer Perugias verbreitet und von einem Atlas von mehr als 100 s er Pre begleitet ift. ——— : Stockholm, 14. August. Die norwegische Erpediti nach dem atlantischen Meere, Velde Gu L a verließ, um nach Jan Maven zu gehen, erreichte, einem Telegramm aus Bodö an das norwegishe „Morgenblad* zufolge, am 28. Fan Mayen, wo verschiedene botanische, geologishe und topogravbische Untersuchungen angestellt wurden. Am 11. ging die Erpedition bei Bodò vor Anker. Das Wetter war während der ganzen Zeit gut und die Resultate günstig. Das historishe Museum hier- selbst ist dieser Tage wieder um eine werthvolle Gabe bereichert wor- den; ein großes, aus einem einzigen Baumstamm ausgehöhltes und äußerst wohlerhaltenes Boot wurde neulich auf Säbylund in Nerike i aaen auf 0s Gde Axel Levenhaupt mit großer Mühe 8gegraben, und na Stocholm tranéEvorti j n Mois fbermckee 2e T ortirt, um dem vorgenannten . Land- und Forftwirthschaft. s Müncen, 15. August. Die Zeitschrift des landwirthscaft- lichen Vereins für Bayern schreibt über die Ernteauss ichten in der südlichen Hälfte Bayerns (die Donaugegenden einges{lof- sen): die regnerishe Witterung des Julimonats hat die günstigen (Srnteaussichten etwas herabgestimmt, namentliÞ was die Winter- getreide betrifft. Wir haben große Strecken Getreide in versciedenen Theilen Bayerns go die vom Regen ganz niedergebeugt waren. Sommergetreide, Hafer und Gerste stehen an vielen Orten mit leih- tem Boden, wo sie schon zur Reife gingen, als der ersehnte Regen ankam, recht gering und unbefriedigend. Troßdem glauben wir, daß die Ernte eine gute, übermittelmäßige ift. Die Kartoffeln stehen zur Zeit allenthalben in seltener Fülle; leider bemerkt man fast überall einen Anfang der Kartoffelkrankheit, deren Ausdehnung zu besorgen ist, wenn die Witterung foriwährend feucht und warm bleibt; trode- nes Wetter würde jedoch der Ausbreitung der Kraukheit steuern. Freiburg i. B., 6. August. Der deutshe Weinbau- Verein wird am Mittwoch, den 25. September, hier seine dies- jährige Generalversammlung abhalten, und foll, wie alljährlich, da- mit ein Weinbaukongreß verbunden werden, welher vom 25. bis 28. September dauern wird. Auf dem Kongreß wird au über die Phylloxera-Frage in eingehendster Weise verhandelt werden.

___ Gewerbe und Handel.

_Der Geschäftsberiht über die Königlihe Saarbrüdcker Eisenbahn für 1876 enthält u. A. folgende Mittheilungen: Der erzielte Ueberschuß is nicht wesentlich hinter dem des Vorjahres zurückgeblieben; derselbe repräsentirt 5,10%/ Zinsen des bis ultimo 1875 verwendeten und für die Verzinsung pro 1876 in Betracht zu zichenden Anlagekapitals zur Höhe von 70,374,638 4, während im Jahre 1875 5,15 °%/9 Zinsen resultirtea. Die wirkliche Einnahme nah Abzug der Einnahmereste aus 1875 bezifferten sich auf 9,812,839 M die reine Betriebsausgabe auf 5,405,087 Æ Außerdem sind veraus- e zur Melioration und Erweiterung der Bahnanlage, sowie zur ermehrung und Verbesserung der Betriebsmittel 28,271 4, zur Bestreitung der Kosten, welhe bei Privatbahnen dem Reserve- und Erneuerungsfonds obliegen, 631,773 #4, an Pachtgeldern für die Be- ubung ener e G Ce G i, zur Verzinsung der Kosten i n Ausbau der Grenzstrecke bis Saargemünd 5 Á., so daß ein Ueberschuß von 3,587,014 M verbleibt, N I S, 1924 In der Generalversammlung der Chemnitzer Werkze u g- mascinenfabrik „Vulcan“ wurde die mit einer Unterbilanz

von 97,113 Æ abschließende Jahresrechnung genehmigt. Bern, 17. August. (N. Zür. Ztg.) Die Reparti!ion der eingegangenen Subskriptionen wurde folgendermaßen

Telegramm aus Alexandrapol vom 17. d.: Am 13. d.

vorgenommen: Zeichnungen auf Obligationen werden bis zu 4000 Fr.