1877 / 202 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S Tbeater . d O . g _ duigliche Schauspiele. Mitiwo, den <Z9. August. Opernhaus. 158. Vorstellung. Die arr Oper in 5 Abtheilungen na< dem ranzésishen des Scrike, überseßt von Castelli, Ballet von Paul Taglioni. Anfang balb 7 Uhr.

Schauspielbaus. 149. Vorstellung. Das Stif- tungsfest. Lusispiel in 3 Akten von G. v. Moser. Vorher: Ein Ständ<hen. Dramatisher Serz in 1 Aft von G. zu Puttliz. Anfang halb 7 Uhr.

_Eingetretener Hindernisse wegen kann die ange- Fündigte Vorstellung: Die Erzählungen der Königin von Navarra, nicht stattfinden.

Donnerstag, de : 30. August. Opernhaus. 159, Vorstellung. Faust. QDramatishes Gedicht in 6 Abtheilungen von Goethe. Anfang balb 7 Uhr.

Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

V aliner-Theater. Mittwoh: 3. Der Hypoconder, Lustspiel in 4 Akten v. Moser. :

Donrerstag und die folgeuden Tage: Der Hy- peo<houder.

Musik von Meyerbeer.

53. M.: von É.

Yictoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Sonnakend: Zum 51. Male: Mit durchweg neuer Auéstattung: Der Courier des Czaren. Großes Ausftattungs\tü> mit Musik und großem Ballet in 11 Bildern na< Jules Verne, für das Victoria- Theater bearbeitet von R. Eldow. Musik von Lehntardt, Kapellmeister dieser Vühne. Strogoff : Emil Hahn.

Der Billetverkauf findet vom Freitag ab Vorm. 10—1 Uhr ftatt.

Fn Vorbereitung: Die Afrikaner von Berlin. Große Ausstattungeposse in 3 Akten (9 Bildern) von H. Wilken und R. Süße. Musik von Mohr. Ballets vom Balletmeister Bruë.

Friedrich-Wilhelmet. Theater, Mittwoch:

Graziella. Donnerstag: Graziella.

Resìdeuz-Theater, Mittwoch: Zum 14. M.: Wilde Eten,

Krolls Theater, Mittwoch: Zum 1. Male:

Des Teufels Antheil. Komische Oper in 3 Aftten ven Auber. Große Illumination. Vor und na der Vorstellung : Großes Konzert. Anfang 52, der Vorstellung 63 Uhr.

_ Donnerstag: Der Troubadour. Leonore : Frau S cterbarth-Flies. Manrico: Hr. v. Sigelli als

Gäste. Große Illumination. Großes Concert.

Nañenual-Theater. Mittwe<: Benefiz für Hrn. Goxrpe. Unter gefälliger Mitwirkung der Herren Carl Mittell und August Weirauch. Der Veilchenfcesser. (Victor v. Berndt Hr. Mittell.) Zum Scbluß: Des Friscurs leßtes Stündlein, Soloscherz vorgetragen von A. Weirauch.

Donnerstag: Gastspiel des Hrn. Carl Mittel. Zum leuten Male: Der Veilezenfresser.

Staët-Thea2ater, Mittwohß: Erxtra-Doppel- Norstellung und halbe Kassenpreise. Vorletßtes Auftreten des Hrn. Engelbert Carl vom Residenz- Theater in Dresden. Lisbeth. Schauspiel in 4 Aften von Paul Reich. Zum Sc<{luß, auf drin- gendes Verlangen: Die Kreuzelschreiber. Cha- rakterposse in 3 Akten von L. Anzengruber. Der Steinkloxfer-Hanns: Hr. Engelbert Carl. (Parquet 1,50, Logen 3 6 u. | w.)

Beile-Alliance-Theater. Miitwoch: Großes Nolfksfest. Garten-Konzert. (2 Kapellen.) Auftreten - des Schwedischen Damen-Quartetts und dex Tvroler Sänger-Gesellshaft in Nationaltracht. Bengalische Beleuchtung u. brillant: JUumination. Im Theater: Dic Amnestie. (Halbe Kafßenpreise). Entrée 2) B U 110:

Donnerstag: Ertra - Vorstellung. Zum Benefiz für den Regisseur Hrn. Ottemeyer. Z. 1. M. Eine Toëter Brandvenburgs. Schauspiel in 5 Akten von Georg Horn.

Freitag: Zur Vorfeier des Tages von Sedan: Bei prachtvoller Dekoration des Gartens und der Halle. Lettes Monstre-Konzert. Letter Theil : „Sedan,“ großes Tongemälde von Ruschewcyh (Schlachtmusik), auégcführt ron den vereinigten Kapellen unter Mit- wirfung eines Tambour-Corps u. s. w.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Kretshmer mit Hrn. Hauptmann Lindorv (Zoppot-Torgau).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Prof. Wilhelm Jordan (Karléruhe). - Hrn. Regierungs-Asessor v. Sfkopnik (Königsberg). Eine Tochter: Hrn. Pastor Clamann (Zühlsdorf bei Arnswalde). Hrn. Pastor Wetel (Hasenfier).

Gestorben: Hr. Reichsbank - Buchhalter Julius Erfling (Aachen). Frau Baumeister Marie Fischer, geb. Bicner (Görliß).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen-

Siebriefs - Berichtiguug. In dem in der Vörsen-Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger Nr. 191 d. d, Berlin, den 16. August 1877, enthaltenen Stebrief binter die unverehelichte Anna Louise Henrictte Leutert ist das Alter der Leutert irrthümli<h auf 33 Jahre statt 33 Jahre angegeben worden. Berlin, den 23. August 1877. Königliches Stadt- gericht. Abtheilung für Unterfsuchungésachen. Kom- mission I. für Voruntersuchung.

Stekbriefs - Erneuerung, Dcr hinter dem Kanzxonisten Salomon Glaÿ und Genossen am 15. Januar cr. im öffentlihen Anzeiger Nr. 9 S. 92 Nr. 401 erlassene Steckbrie] wird hiermit erneuert. Rosenberg O./S., den 21. Auguft 1877.

Königliches Kreisgericht. Ferien-Abtheilung.

Ediftal-Citation. Der Maurer Eduard Held aus Kolzig ift angeklagt, daß er, nahdem er unter

jeßigen Pächter, Herrn Amtsrath M. Koppe in

Abtheilung für direkte Steuern, Domainen

Die Bedingungen und Kostenanschläge sind in un-

und versie elte Offerten kis zum 4. Septembcr cr., daselbst einzureichen.

schiedenen Malen 'ßne Erlaubniß entzogen hat. Es ist deshalb gegen ihn auf Grund des $. 361 Nr. 1 des Reichéstrafo ¿setbuchs die Untersuchung eröffnet und Termin ¿’4x mündlihen Verhandlung auf den 13. Oktober ec., Vormittags 10 Uhr, anberaumt worden, wr zu derselbe mit der Aufforderung vorge- laden wit, zur festgeseßten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden Beweis- mittel mit zur Stelle zu bringen oder solche dem unterzeichneten Gericht so zeitig vor dem Termine anznzzeigen, daß sie no< zu demselben herbeiges<haft werden können. Im Falle des Ausbleibens wird mit der Untersuhung und Entscheidung in contumaciam verfabren werden. Grünberg, den 19. Juli 1877. Königliches Kreisgericht. Kommiffar für Uebertre- tungen im Gerichtstagsébezirk Kontopp.

[7370] Bekanntmachung. In Sachen, betreffend die nothwendige Sub- haftation des im Grundbude von Stegliß Band 17 Blatt Nr. 560 auf den Namen des Tischlermeisters Friedri Julius Alexander Lange verzeichneten Grundstüdäes, worin der Versteige- rungs-Termin am 19. September d. F. Vor- mittags 11} Uhr, ansteht. ist die zu bestellende Bictungskaution auf 3000 A festgesettz worden. Berlin, den 22. August 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Verkäufe, Verpachtunget- Submissionen 2c.

Q .

(7369) Domainen-Verpachtung.

Die im Kreise Lebus in der Niederung des Ober- Oderbrus an der Ober-Oderbruch?caufee belegene, von der Station Letshin an der Wriezen-Frank- furter Eisenbahn 4 Kilomcter und von der Station Golzcw an der Ostkahn 11 Kilometer entfernte

Domaine Wollup,

wele bisher im Ganzen verpachtet war, foll von

Johannis 1878 ab in zwei getrennten Pachtschlüfseln,

nämlich :

a, das Hauptvorwerk Wollup, enthaltend 631,356 Hektar, darunter 599,210 Hektar Ader,

b, das Vorwerk Basta mit Sophienhof, enthal- u 304,432 Hektar, darunter 278,967 Hektar Aer,

auf 18 Jahre, bis Johannis 1896, im Wege des

öffentlihen Meistgebots anderweit verpachtet wer-

den. Hierzu ift eia Termin auf

Mittwoch, den 17. Oftober d. J., Vormittags,

und zwar für das Vorwer? Wollup um 10 Nhr und für das Vorwerk Basta mit

S ; &

Sophienhof um 12 Uhr,

im Regierung8gebäude, Wilhelmsplaß Nr. 19 hier-

selbst, vor dem Regierungs-Rath Fischer anberaumt.

Das Minimum des jährlihen Pachtzinses ist

a, für das Vorwerë Wollup auf 48,000 Æ,

b. für das Vorwerk Basta mit Sophienhof auf

21,000 M :

festgeseßt, und zur Uebernahme der Pachtung die

Qualifikation als Landwirth und ein disponibles

Vermögen von

a. 210,000 A für das Vorwerk Wollup und

b. 90,000 «& für das Vorwerk Basta mit Sophienhof

erforderiih, über dessen eigenthümlichen Besiß sich

die Pachtbewerber vor dem Termine in glaubhafter

Weise, event. dur<h ein Attest ihrer Steuerveran-

lagungébehörde auszuweisen haben.

Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf

Verlangen gegen Kopialien Abschrift ertheilen, kön-

nen in unserer Domänen-Registratur und bei dem

Wollup, eingesehen werden.

Die Besichtigung der Pachtobjekte na< vorheriger

Meldung bei dem Pächter ist gestattet.

Frankfurt a./O., den 22. August 1877. Königliche Regierung,

und Forsien. Cto. 188/8.)

[7367] Bekanntmachuug.

Das Königliche Domainen-Vorwerk Labömitz

auf dcr Insel Usedom, 3 Kilometer vom Bahnhofe Dargen belegen, enthaltend 226 Hektar Acker,

69 Hektar Wiesen,

75 Hektar Weiden, bei einem Gesammt - Flächeninhalte von 374,336 Hektar mit einem Grundsteuerreinertrage von 1212,67 Iblr., soll von Johannis 1878 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis 1896, anderweitig ver- pachtet werden.

Hierzu haben wir Termin auf den 26. September d. J,, Vormittags 10 Uhr, in unserm Sitzungszimmer anberaumt, zu welchem Pachtliebhaber mit dem Bemerken eingeladen wer- den, daß die Pachtk edingungen in unserer Registratur sowie beim jetzigen Pähter Mühlenbruch eingesehen werden können, welcher leßtere au die vorherige Besichtigung des Vorwerks gestattet. Das Pacht- geldminimum beträgt 6000 4 und ist zur Ueber- nahme der Pachtung ein Vermögen von 52,000 erforderli, dessen eigenthürmnliber und uneinge- {ränkter Besiß ebenso wie die landwirthscaftliche Qualifikation des Bewerbers vor dem Termine unserem Domainen - Departements - Rath v. Röder glaubhaft nachzuweisen ist.

Stettin, den 17. August 1877. y

__ Königliche Regicrung. Cto. 167/8.) Abtheilung für dirckte Steuern, Domainen und Forsten.

[7384] Bekanntmachung.

_ Die zum Neubau des Direktion8gebäudes und des Lehrerwohnhauses der Central-Kadettenanstalt zu Lichterfelde erforderlichen

Ofensetzer-Arbeiten incl. Lieferung des Kachel- materials und des Eisenzeuges,

follen im Wege der Submission verdungen werden.

serm Geschäftslokale, Michaelkirhplay 17, einzusehen Bormiliag 117 Uhr,

{a Cto. 198/8.) Berlin, den 27. August 1877.

[7385] _ Bekanntmachung. Zur Befestigung der Treidelwege am Berlin- Spandauer Schiffahrtskanal soll die Lieferung von ca. 400 Kbm. Swlemmkies, event. 200 Kbm. Kies und 200 Kbm. Lehm im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. Die Bedingungen, unter welczen die Lieferung verg-ben werden soll, find in meinem Geschäfts- zimmer, Halleshe Straße Nr. 8, in den Vormit- tagsftunden von 10—1 Uhr zur Einsicht und Unter- rift ausgelegt. Die versiegelten Offerten nebst Proben von den zu liefernden Materialien sind bis zum Dienstag, den 4. September cr., : Vormittags 12 Uhr, ebendaselbst einzureichen.

Die Eröffnung der Offerten erfolgt in der an- gegebenen Zeit in Gegenwart der ershienenen Sub- mittenten.

Berlin, den 27. August 1877. (a. c. 196/8.)

Der Königliche Bau-Juspcktor. v. Ludwiger.

[7366] Befauntmachung.

Die Lieferung, Anfuhr und Vertheilung der Brennmaterialien und des Streusandes für die hie- sigen Waben pro 1 Oktober 1877 bis ult. März 1878, soll im Wege der Submission vergeben VeDie Bedi sind serem G

Die Bedingungen sind in unserem Geschäfts- lokale, Michaelskirhplaß Nr. 17 a E v R E S O

. September , Vormittags 11 é daselbst einzureichen. f B

Berlin, den 24. August 1877. Cto. 178/8.)

Königliche Garnisouverwaltung.

[7346] Bekanntmachung. Die Lieferung der Standesregister pro 1878 für die Standesämter in der Provinz Preußen foll an einen Unternehmer vergeben werden.

Die Lieferung umfaßt die Herstellung der erfor- derlichen Dructformulare in einer Auflage von etwa 200,000 Bogen Patentpapier, d. h. ein lediglich aus Lumpen bereitetes Papier —, sowie die Anfer- tigung von ca. 10,400 Einbänden. Auch hat der Unternehmer die Versendung der Rezister an die Kreis-Landräthe, resp. Magisträte gegen Erstattung der nahweislih entstandenen Kosten zu bewirken. Als Schlußtermin für die gesammte Lieferung habe ih den 1. Dezember d. Js. in Aussicht ge- “Dev dem Unterneh beftellend

ie von dem Unternehmer zu beftellende i betrat a d : z nde Kaution Offer'en nebst Preisangaben sind mir bis zum 5. September d. Js. einzureichen. : Die Lieferungsbedingungen und Probeformulare können bis zu dem gedachten Tage während der Ge- shäftsftunden Vormittags im Sekretariat des E Präsidiums (innerer S<{loßhof) eingesehen erden.

Königsberg, den 24. August 1877. Der Obcr - Präsident der Provinz Preußen.

[7172] Bekanntmachung. Zum Verkauf von ca. 410 Ctr. altes Schmiede- eisen, 40 Ctr. neues Stabeisen und 1079 Ctr. altes Gukfeisen in Thorn, sowie ca. 33 Ctr.- altes S(inicvecifea, 40 Ctr. neues Stabeisen, 483 Ctr. altes Gußeisen und 3 Ctr. Zink in Graudenz ift ein Submistionstermin auf Donnerstag, den 30. August cr., 4h Vormittags 10 Uhr, im Bureau des unterzeichneten Artillerie-Depots an- beraunt. Schriftliche und versiegelte Offerten mit der Aufschrift: „Submission auf Ankauf von altem Ciser“ sind bis zum genannten Termin hier einzu- rei: Ra L liegen im ies\atigen Bureau, sowie in dem der Fili - denz zur Einsicht aus. Ri

Thorn, den 18. August 1877.

| Artillerie-Depot.

[a1 Vefauntmachung.

_ Füx das fisfalis<he Braunkohlenwerk dahier soll im Sbmisfionswege eine Centesimal-Brücken- waagevon 150 Ctr. Tragkraft beschafft werden. Die Wingungen, welche mit anerkennender Unter- E n ate den Submissionen bei- gefügt berden müssen, können gegen Einsendung von 70 Pfinig Schreibgebühr abschriftlih von bier be- iogen E ieb F _ZYZurCröffnung der hierauf cingehenden Offerten, in Artesenheit etwa dazu si einfindender Sie tentenswird Termin auf ienstag, den 11. September 1877, | Vormittags um 11 Uhr, hierhg bestimmt. Ver])pätete oder nicht bedingungs- gemäß Offerten werden nit berücksichtigt. Haichtswald bei Caffel, den 23. August 1877.

Königlihe Berg-Juspektion.

[7278

Dilafertigung und Lieferung von s{hmiedeeiscrnen Trägn im Gesammtgewicht von 9200 Kilo zum Baufes nördlichen Flügels des Finanz-Direktions- gebäks hierselbst soll im Wege der öffentlichen Sulfssion vergeben werden, wozu Termin auf Dorfrstag, dén 6. September d, F., Vormittags 11 F, im Bau-Bureau auf dem Hofe des Finanz-

FUnternehmer haben ihre Gebote portofrei und versflt mit der Aufschrift: „Gebot auf Lieferung \<ndeciserner Träger“ einzureichen. Bedingungen, unter welchen die Uebertragung der Eferung erfolgt, sowie die statishe und Ge- Z widbere<nung, können in der Zeit vom 24. d. M. bis m Lermin tägli< von 8—1 Uhr im Bau- Bu9u eingesehen werden. Mnover, den 22. August 1877. __ Hunaeus, ei Regierungs- und Baurath.

[7Ÿ

Lieferung von 170 Düffelrö>ken soll im Wege deffMentlichen Submission verdungen werden. Das K pFstüd nebst Tuchabschnitten sowie die Bedingun- | so g@önnen bei unserem Bureau-Vorsteher Herrn { v>riesbach hierselbst eingesehen, leßtere au< g# Erstattung der Kopialien ad 50 Pfg. von dem- \>M bezogen werden. Der Submissions-Termin

Königliche Garnison-Verwaltung.

Polizeiausticht gesteüt worten, sich derselben zu ver-

ifuf den 11. September ¿., Morgens 10 Uhr,

suche hat berü>si{tigt werden können. Karten bewilligt sind, werden dieselben den Herren Gesuchstellern im Laufe des morgenden Tages vurc die Post zugesandt werden.

[7351] Bergish-Märkische Eisenbahn. Die Aueführung der Erdarbeiten und kleineren Brückenbauten zur Herstellung der M.-Gladbach- Roermonder Eisenbahn, auf der Stre>e von Rberdt bis zur Erkelenz-Heinsberger Kreisgrenze, auf 12 Kilometer Länge, die Förderung von ca. 227,000 Cbm. Boden und die Ausführung von ca. 2500 Cbm. Ziegelstein-Mauerwerk umfassend, soll in 3 Loose getheilt, im Wege der Submission verdungen werden. __Zeicbnungen, Berechnungen und Bedingnißheft liegen in unserm hiesigen Centralbureau zur Einsicht- nahme aus. Abdrüde de: Leßteren sind gegen Kostenersay von dem Recnungs-Rath Elfemann hierselbst zu beziehen; jedo< wird deren Abgabe nur an Unternehmer erfolgen, welche ihre Qualifikation D uned E E oder dur< Atteste nachgewiesen haben. erten sind versiege der Aufschrift: : ae twe „Abthcilung VL. Offerte auf Ausfüh- rung von Erdarbeiten und Brü>enbauten zur Anlauge ‘der M.-Gladbah-Roermondex Eisen- bahn“ bis zum 7. September c., an wel<hcm Tage, Vormittags 11 Uhr, die Eröffnung der- selben stattfinden wird, frankirt bei uns einzureichen. E | dage: ift ce Iasi Kaution 3 ei unserer Hauptkasse zu -binterle Elberfeld, den 21. Auguft TSTT, ms E

Königliche Eisenbahn-Direktion,

[7325] Bergish-Märkische Eisenbahn. Die Anfertigung, Anlieferung und Aufstellung der eisernen Ueberbauten für 4 Brü>enbauwerke zur Anlage der M. Gladbach - Roermonder ‘Eisenbahn, mit einem Gesammtgewiht von rot. 25 Tonnen, O MIEIGS im Wege der Submission verdungen n. „Zeichnungen, Gewichtsberehnungen und Beding- nißheft liegen in unserem hiesigen Centralburecau zur Einsichtnahme aus; Abdrücke des Bedingniß- heftes und der Zeichnungen sind gegen Kostenersat E N Rechnungs-Rath Elkemann hierselbst zu Offerten sind versiegelt unter der Aufschrift : „Abtheilung VL. Offerte auf Lieferung eiserner Ueberbauten für die M. Gladbah- O OORLEE S ULREN is zum 7. September cr., an welchem Tage Vor- mittags 11 Uhr die Eröffnung derselben ftatt- finden wird, frankirt bei uns einzureichen. Elberfeld, den 18. August 1877. Königliche Eisenbahu-Direktion.

[7333] Bekanutmachung. E ba O ree U An riezpaceit Artillerie- ollen in der Zeit vom 20. S î

15. Ottober 1877 m September bis 3,090 Kilo Pulver in 439 Pulvertonnen per Sbif\ nah Magdeburg befördert werden. Der Transport soll im Wege der Submission vergeben werden, wozu ein Termin auf den 10, Septem- ber cr., früh 11 Uhr, im diesseitigen Bureau an- i u b

ra<tunternehmer wollen ihre \<hriftli<en 9: ten versiegelt und mit der Mui S E _„Submission auf einen Pulvertransport“ E genannten Tage früh 10 Uhr hierher ein- eichen. Die betreffenden Bedingungen können im diessei- tigen Bureau an den Wochentagen täglih einge- sehen werden, au< werden Abschriften von denselben gegen Zahlung der Kopialien auf Verlangen gefertigt.

Sonderburg, den 24. August 1877.

Königliches Artillerie-Depot.

Submissionen. / Bekanntmachung. „Dilerer Verfügung zufolge foll die Lieferung

circa 3250 Mille gewöhnliher Mauersteine-

und __ circa 1300 Kubikmtr. gelöshtem Kalk für den Neubau einer Infanterie-Kaserne zu Har- burg im Wege der öffentlihen Submission verge- ben werden, wozu auf Diensiag, den 4, September cr., ; Nachmittags 4 Uhr, im Bureau der Garnison-Verwaltung zu Harburg, Albersstraße Nr. 24, ein Termin angeseßt ift.

Die Unternehmer haben ihre Gebote portofrei

[7324]

und versiegelt, mit entsprehender Aufschrift verse- hen, bis zum obigen Termine an die unterzeichnete Garnison-Verwaltung einzureichen.

Die Bedingungen liegen daselbs zur Einsicht

bereit.

Harburg, den 22. August 1877. Königliche Garnison-Verwaltung,

[780] Offene Rathsd.enerstelle.

Die hi-sige Rathsdienerstelle, mit welcher außer

freier Dienstwohnung und einigen Nebeneinkünften ein baares Gehalt von 750 M infl, 75 M. Kleider- gelder verbunden ift, soll s{leunigst beseßt werden.

Civilversorgungsberectigte rüstige Personen wollen

ihre Bewerbungen mit Zeugnissen und selbstgeschrie- benem Lebenslauf bis zum 6. September d. Js. bei uns einreichen.

Probedienstzeit 6 Monate, Priÿwalk, den 16. August 1877. Der Magisirat. Cto. 181/8.)

Dirfonsgebäudes angeseßt ist. [7358]

Tarlehen an Gemeinden und an Einzelne

in jeder Höhe, gegen hypothekarische Sicherheit zu: gunstigen Bedingungen vermittelt

_C. Nosensicin in Franksurt a./M.

Bckanntmachung. Die Gesuche um Bewilligung

von Passirkarten für die am 31. d. M. stattfindende Parade sind auh Es Mal wieder in folcher Menge

ngegangen, daß kaum der dritte Theil der Ge- Soweit die

Wem keine arte zugeht, dessen Antrag auf Ertheilung einer [cen hat eben nit gewillfahrt werden können und

icht fsi< das Polizei-Präsidium bei der großen Menge der Gesuche zu seinem Bedauern E Stande, die einzelnen Herren Gefuchsteller von der nicbt möglih gewesenen “C

u

befonders- Berlin, den 28.

leßt. Münster. Königl. Eisenbahn-Direktion.

zu benacrihti en. Köuigliches Ÿ

1 uft 1877. olizci-Präsidium, von Mav ai.

Deutscher Reichs-Anzeiger

#

und

L

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

/ Dos Abonnement beträgt 4 50 S für das Vierteljahr.

| Insertionspreis E

M 202.

Se; Majestät der König haben Allergnädigst geru bz: dem Zu>erfabrik - Direktor Julius Engel zu Löbejün im Saalkreise den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse, sowie dem Gerichts- und Gemeindeschreiber Jun ge zU Peters- wos im Kreise Löwenberg das Allgemeine Ehrenzeichen zu

verleihen.

Deutsches Neich.

Der Schiffer auf großer Fahrt Stahel ist als Geheimer Said, \sistent, und der bisherige Bureau - Assistent Vollmer als beimer Registratur-Assistent beim Reichskanzler- Amt angestellt worden.

Bekanntmachung.

Die Postverbindungen zwischen Hamburg undGeeste- münde (Bremerhafen) einerseits, Hel oland anderer- Feits gestalten ih in der Zeit vom 1. bis einshließli< 15. Septem- ver d. I. wie folgt: E

A. Zwischen Dam ats u eacians (Dampfschiff

„Curhaven“ j i

on Hamburg: 1) in der Zeit vom 1. bis 8. September: jeden ‘Dien tag, LE: iriag und Sonnabend um 8 Uhr Vorm. ; 2) ia ver Zeit vom 9. bis 15. September: jeden Donnerstag und j abend um 8 Uhr Vorm. ; von Helgoland: 1) in der Zeit vom 1. bis 3. September: jeden Montag, Mittwoch und Freitag in den-Morgen- stunden; 2) in der Zeit vom 9. bis 15. September: jeden Montag und Freitag in den Morgenstunden. : B. Zwischen Geestemünde (Bremerhafen) und Helgoland

(Dampfschiff „Nordsee*)

von Geestemünde: jeden Sonnabend nah Ankunft des ersten Per- sonenzuges von Bremen (in Geestemünde 8 Uhr 44 Min. Vorm.), von Helgoland: jeden Montag in den Vormittagsstunden. / i

Mit dem Dampfschiffe von Hamburg erhalten sämmtliche für Helgoland bestimmte Postsendungen Beförderung, welche am Abend vor dem Abgange des Schiffes in Hamburg zux Post eingeliefert oder von weiterher eingetroffen sind, sowie die am Morgen des Abgangstages hier eingelieferten und die mit den Kurierzügen von Berlin und Hannover na< Hamburg gelangenden Briefsendungen. Mit dem Dampfschiffe von Geestemünde Se anae werden die bis zum Abend vor der Abfahrt in Geestemünde angelangten Post- sendungen, sowie die am Abgangstage mit dem ersten Zuge von Hannover eintreffenden Priefendungen na Helgoland weitergesandt.

Hamburg, den 27. August 1877. | Kaiserliche Ober-Postdirektion.

Königreich Preufßen.

onzessions-Urkunde, betreffend den Bau und Betrieb einer

M von St. Ingbert nah St. Johann (Saarbrü>en) dur die Pfälzische Ludwigsbahn-Gesellschaft.

ir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

me in Ludwigshafen domizilirte Pfälzische Ludwigs-

bahn-Gesellschaft darauf angetragen hat, ihr die Konzession zum Bau und Betriebe einer Eisenbahn, welche, von St. Ingbert ausgehend, in der Nähe der Ortschaft Scheidt die preußische Landes renze über- {reitet und in der Nähe von Stk. Johann in die St. Johann- Saargemünder Eisenbahn _einmündet, zu ertheilen, wollen Wir für Unser Gebiet diese Konzession, sowie das Recht zur Expropriation und zur vorübergehenden Benußung fremder Grundstücke nah Maß- gabe der Geseße vom 3. November 1838 und 11, Junt 1874 unter nachstehenden Bedingungen hierdur< ertkeilen.

1. Die Gesellschaft ist den Bestimmungen des wegen der vorge- dachten Eisenbahn zwischen Preußen und Bayern unter dem 23. April 1877 vereinbarten Staatëvertrages umterworfen, und hat alle in die- Fem Vertrage erwähnten Verpflichtungen zu erfüllen. ;

1L, Für den Bau gelten insbesondere folgende Bestimmungen:

1) Die Bahnlinie in ihrer vollständigen Durchführung dur alle Zwischenpunkte wird für das preußis<he Gebiet von dem A für Handel, Gewerbe und öffentlihe Arbei- ten festgestellt, auch unterliegen sämmtliche Bauprojekte dieses Theiles der Bahn der Genchmigung des Leh- teren. Die Gesellschaft ist verpflichtet, die Projekt: mit thun- lister Beschleunigung zur Vorlage zu bringen, nach Feststellung der- selben mit. dem Bau sofort zu beginnen und denselben in fürzester Frist zu Ende zu führen. Für alle dur< die Ausführung der ge- nehmigten Projekte bedingten Benahtheiligangen des Eigenthums oder sonstiger Rechte des Staates bleibt demselben der Anspruch auf vollständige Entschädigung nas Maßgabe der geseßlichen Bestimmun- gen gegen die Gesellschaft vorbehalten. :

2) Die Gesellschaft hat allen Anordnungen, welche wegen poli- zeilicher Beaufsichtigung der beim Bahnbau beschäftigten Arbeiter getroffen werden mögen, nachzukommen ‘und die aus diesen Anord- nungen etwa erwachsenden Ausgaben, insbesondere au< die dur etwaige Anstellung E besonderen Polizei-Aufsichtspersonal8s ent-

enden Kosten zu Tragen. : A S s I[I. h Gesellschaft ist verpflichtet, ¿die von ihr für die neue Bahn anzustellenden Bahnwärter, Schaffner und sonstige Unter- beamten, mit Ausnahme der einer technishen Vorbildung bedürfenden, vorzugsweise aus den mit Civilversorgungs-, beziehungsweise Civil- anstellungsbere<tigung entlassenen Militärs, soweit dieselben das 35. Lebensjahr nit überschritten haben, zu wählen. CGivilversorgungs- berechtigte haben hierbei den Vorzug vor den civiTanstellungsberech- tigten Militärpersonen. Bei Beseßung der unteren Beamtenstellen innerhalb des preußischen Gebiets wird Seitens der Gesellschaft bei sonst gleicher Qualifikation au die Bewerbungen Königlich preußischer Unterthanen besondere Rü>ksiht genommen werden.

R j Æ# | R | il | |

fär den Raum einer Dru>zeile 30 S

Son}

den 29. August,

D L J : L | Anzeige von Unserer landesherrlihen Genehmigung in die Gesetz- |

lung aufzunehmen. e S Gams s unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift, und

beigedru>tem Königlichen Insiégel. “V Bad Gastein, Ten 6. August 1877. L. S.) Wilhelm.

(L. S. E ulenb : Dr. Falf, Hofmann. Graf Ee ueidh für den Handels-Minister.

A fommen: Se. Excellenz der Kaiserliche Wirkliche Geheime Rath und Präsident des Reichsbank-Direktoriums von Dechend aus der Provinz Preußen.

Bekanntmachung für Ge E E d Am 10. k. M. beginnt in der hiesigen avigations\{Gule die nächste: Steuermanns- und Schiffer-Prüfung für große Fahrt Die Anmeldungen zu diesen Prüfungen find an den Unterzeichneten zu

‘riften. “- Ht ; den 27. Au uft 1877. Í ; i Der Königliche arte,

Kuhn, Königlicher Navigationslehrer.

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee. n rnennungen, Beförderungen und Verseßungen. Ga Aiiven Heere. Swhloß Babelsberg, 21. August. v. Arenstorff, Königl. Württemberg. Sec. Lt. a D, bisher von der Res. des Ulan. Regts. Nr. 20; früher in diesem Regt., in der Preuß. Armee und zwar als Sec. Lt. mit einem Patent vom 8. März 1877 im Huf. Regt. Nr. 2 angestellk. Würß, Sec. Lt. vom Hus. Regt. Nr. 13, von dem Kommdo. als Insp. Offiz. und Lehrer an der Kriegs\{hule zu Erfurt entbunden. v. JFssendorff, Pr. Lt. von dems. Regt., als Insp. Offiz. und Lehrer zu der Kriegsschule in Erfurt kommandirt. S (loß Babelsberg, 23. August. von der Groeben, Sec. Æ vot Inf. Regt. Nr. 75, vom 1, Oktober cr. ab zur Dienstleist. als Comp. Offiz, bei der Unteroffiz. Schule in Potsdam kommandirt. Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. Den 17. August. Hüll, Zeug-Lt., vom Art. Depot in Thorn zur Art. Werkstatt in Straßburg verseßt. : Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. S<hloß Babelsberg, 21. August. von der Groeben, Sec. Lt. vom Inf. A Nr. M e Blo>, Pr. Lt. vom Drag. Regt. r. 11, der Abschied bewilligt. t Fm Beurlaubtenstande. S<loß Babelsberg, 18. August. Stach v. Golßheim, Sec. Lt. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 55, Lissel, Sec. Lt. von der Res. des Kür. Regts. Nr. 5, Frhr. v. Spiegel zum Desenberg, Sec. Lk. von der Kav. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 55, alle drei mit \{<li<tem Abschied entlassen.

Nichtamtliches. Deutsches Neich

Berlin, 29. August. Se. Majestät der König begaben Sich heute früh 7 Uhr Felde, wo au<h Jhre Majestät die 9 Uhr L teh A der Brigaden beizuwohnen. Nach der Rückkehr in das Pata iden. Se. Majestät die Vorträge des Polizei-Präsidenten von Madai, des Geheimen Regierungs-Raths Anders und des Generals von Albedyll, sowie des Hosmars alls Grafen Perponcher und des Geheimen Hofraths Bork entgegen. —, Um 2 Uhr hatte Se. Durchlaucht der Fürst zu Bentheim-Steinsurt die Ehre empfangen zu werden. L i

, in Uhr Vegaben Beide Majestäten Sih nach Babels- berg zurü. re Majestät die Kaiserin - Königin er- theilte s dem Königlich bayerischen Gesandten die nachgesuchte Antrittsaudienz und empfing den Len Staats- rath und Staats-Minister Jansen aus Oldenburg. Jhre Majestät war heute bei dem Exerzieren am Kreuzberg zu- gegen und Odo das Krankenhaus Bethanien.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz ist, ! laut telegraphisher Meldung, heute früh 7 Uhr von Würzburg nah Bamberg abgereist.

In Würzburg wurde Höchstdemselben gestern unter Theilnahme einer großen Volksmenge und unter außerordent- lih enthusiastishen Kundgebungen derx zahlreih zusammen- geströmten Bevölkerung eine Serenade dargebracht.

Se. Hoheit der Erbprinz Bernhard zu Sahsen- rein Aut bansen: à la suite des 6. Thüring1- schen Jnfanterie-Regiments Nr. 95 und Hauptmann und Com- pagnie-Chef im Garde-Füsilier-Regiment, istt von Urlaub hierher zurückgekehrt.

Preußen. Kaiser und nah dem Tempelhofer Kaiserin-Königin gegen

——

e Gesandte am

nnte Königlich bayerif Runialidhen Ho j at die Leitung

Die gegenwärtige Urkunde ist dur das Amtsblatt der Regierung zu Trier g Kosten der Gesell\haft bekannt zu machen und eîne

Alie Post-Anstalten nehmen Kestelluug au;

| für Kerlin außer den Post-Anstalten anch die Expe- E D: dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32. x E) B b va R —————

K h | j 4

L

1877.

Der General-Lieutenant von Biehler, Chef des Ingenieur-Corps und der Pioniere, General-Fnspecteur der S tungen, ist von seiner JFnspizirungsreie zierher zurü>- gekehrt.

Der Königlich sächsische Militärbevollmächtigte, Major von der Planißt, is von Urlaub hierher zurücgekehrt.

Der Oberst Chev. Corrette und der Hauptmann Bisesti, Beide vom Königlich italienischen Generalstabe, sind hier eingetroffen, um den Herbstübungen beizuwohnen.

Als Aerzte haben si niedergelassen die Herren Dr.

ulius Marcuse in Tilsit, Dr. Czarne>i in Lissa, Arzt Max Sees in Kobylin, Dr. J. Juenger in Kohlscheid. 26. August. Der König hat, der „Allg. Ztg.“ zufolge, dem Obersten und Commandeur des Kadetten - Corps, Baron Freyberg, den Charakter als General-Major und den General-Adjutanten und General- Lieutenants von Spruner und Freiherrn von Je ete das Prädikat „Excellenz“ verliehen.

esen. Darmstadt, 27. August. Der Großherzog reist Dn im strengsten Jnkognito von hier ab und begiebt sich nah dem Seebade, wo gegenwärtig die Groß- herzogin weilt. s

Abends.

Bayern. München,

Wien, 27. Augusi. Der

terreich - Ungarn. ; Oesterreich g nah Bru a. d. Leitha

Kaiser ist gestern, den 26. d. M.,

abgereist. L

; E a. d. Leitha, 27. August. Der Kai]er und Erzherzog Albrecht wohnten heute Vormittags dem Manöver einer kombinirten Jnfanterie-Brigade bei Breitenbrunn und später dem Kavallerie-Exerzieren des Dragoner-Regiments Fürst D R Nr. 14 bei. Nachmittags, nach der Pola. fand bei Höflein ein feldmäßiges Schießen einer atterie- Division des 7. Artillerie-Regiments in Anwesenheit des Kaisers statt. Der Kommandant des hier lagernden 19. Ar- tillerie-Regiments, Erzherzog Johann Salvator, i an- läßlih der Anwesenheit des Kaisers gestern früh von Komorn he Landeskommandirende , Feldzeugmeister

und der ungari l zeug! Baron Edelsheim-Gyulai, vorgestern von Pest hier an-

gekommen. / 2 | Lemberg, 26. August. Jn der heutigen Sißung des Abgeordnetenklubs wurde der wesentli modisizirte Adreßentwurf vorgelegt. Der ganze Passus über die aus- wärtige Politik wurde neu redigirt. i 27. August. Die Adreßdebatte wurde wegen einer bei der Dru>legung erfolgten Verzögerung bis zur Donners- tagssizung vertagt. Am Mittwoch findet definitiv die Neu- wahl des Landesaus\chusses statt. | A Pest, 27. August. Gestern hat abermals eine Minijter- rathssizung stattgefunden. Einer ihrer hiesigen Korrespon- denten bestätigt der „Presse“, daß in der Grenzbahn frage volle Uebereinstimmung zwischen der ungarischen Regierung und dem Banus herrsche, mit dem Zusay, daß die erstere ihre Bereitwilligkeit , allen berechtigten Ansprüchen Kroatiens in der Grenzbahnfrage gerecht zu werden, auch in der vorgestrigen Sizung bethätigt habe, was wohl darauf schließen lasse, daß man von ungarischer Seite geneigt sei, um den Preis der Unterstüßung des Hauptprojektes dur die Kroaten die von diesen perhorrescirte, Essegg umgehende Zweiglinie fallen zu lassen. Heute tritt die Generalversammlung der h- fischen Nations-Universität in Hermannstadt zu einer außerordentlihen Sißung zujammen. Dieselbe wurde vom Komes einberufen, um die Regierungserlässe bezüglich der von Seiten der Universität gemachten Organisationsvor- lagen zu berathen und demgemäß neue Beschlüsse zu fassen. Agram, 27. August. Die „Agramer Zeitung“ veröôffent- liht das Einberufungsschreiben des andtags- präsidenten, welches die Abgeordneten auffordert, am 3. September im Landtagssaale zu erscheinen. Der „Na- rodne Novine“ zufolge hätte FZM. Baron Mollinary von dem Kaiser einen zweimonatlichen Urlaub erhalten, welchen er in den Alpenländern und in Oberitalien zu verbringen gedenke. s roßbritannien und Jrland. London, 27. Aug:t. A. Ä e Aus der Kapstadt wird unterm 7. d. M. über Vadeità gemeldet : Sir Bartle Frere, der Gouverneur der beabsichtigt, etwa am 15. B die östlichen besuchen. Die Bill, betreffend die Annexion des westlihen Griqualand, hat im Kap-Parlament alle Stadien passirt. Ein Entwurf, welcher die Kap-Regierun autorisirt, 175,000 Pfd. Sterl. zur Tilgung der Schuld dieses Territo- riums leihweise aufzunehmen, ist r Sterl worden. Von edahter Summe werden 90,000 Pfd. Sterl. dem Orange-

i uldet.

M 7. Juli. (A. A. C.) Die Legislatur von Neu-Süd-Wales hat Resolutionen angenommen, welche si< den Bestrebungen Queenslands in Bezug auf die übermäßige Chinesen-Einwanderung anschließen und

als wünschenswerthe Maßregel empfehlen, daß die englische

Kap-Kolonie, Provinzen zu

iesigen Königlichen Hose, von | udhart, Ie Geschäfte der Gesandtschaft übernommen.

Regierung eine Modifikation des mit China bestehenden Ver.