1939 / 100 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Wed, 03 May 1939 18:00:01 GMT) scan diff

ili

den verschollenen, am 12. 7. 1865 in Sehnde geborénen Kellner einrih Ludewig Eduard Heinke in Chicago (U. S. A.), zuleßt wohnhast in Lehrte, r tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fih spä- testens in dem auf den 23. November 1939, vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung exfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Ausforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Amtsgericht Burgdorf, Haun., den 26. April 1939.

[6254] Aufgebot.

Die Frau Erna Conrads geb. Weber in Münster in Westf., Adolf-Hitler- Straße 6, hat beantragt, den verscholle- nen Fvanz Heinrih Weber aus Rem- eid, zuleßt wohnhaft in Remscheid, Blumenstraße 10, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 12, Dezember 1939, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 6, anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spä- testens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen.

Remscheid, den 21, April 1939,

Amtsgericht.

[6256] Aufgebot.

Die verh. Maria Anna Herter, geb. Ambacher, in Roppertsiweiler Gde. Schussenried, hat beantragt, den ver- schollenen am 9. 11. 1855 in Watten- weiler, Gde. Michelwinnaden, Kreis Ravensburg, geborenen, zuleßt in Kleinwinnaden, Gde. Schusjenried, Kreis Biberach, wohnhaft gewesenen, verheirateten Taglöhner Josef Herter, Ehemann der Antragstellerin, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Mittwoch, den 29. November

1939, vormittags 9 Uhr, vor dem

unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An Alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Ca cherune, spätestens - im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Waldsee, den 28. April 1939. Amtsgericht. Estermann, AGRat.

[6246] Aufgebot.

Die Witwe Karoline Röhring geb. Elbeshausen in Krebeck beantragt das Aufgebot des unbekannten Eigentümers des Grundstücks Ktbl. 4 Parz 30, Aer inter dem Lohberge, Gemarkung bergöbßen, 2,51 a, z. Zt. eingetragen

in Artikel 313 von Ébergößéèn auf den Namen der Witwe des Steinhauers Valentin Röhring, Theresia geb. Bro- trick zu Krebeck. - Die Antragstellerin hat glaubhaft gemacht, daß sie seit mehr als 30 Jahren das Grundstück unangefochten- im Eigenbesiß hat. Wer das Eigentum dieses Grundstücks in Anspruch nimmt, hat sich spätestens in dem auf Dienstag, den 28. Novem- ber 1939, vormittags 10 Uhr, im Amtsgericht Barfüsserstraße 1, Zimmer Nr. 2, bestimmten Aufgebotstermin zu melden und sein Reht nachzuweisen, widrigenfalls er damit ausgeshloisen wird.

Göttingen, den 25, April 1939.

Das Amtsgericht.

[6253] Oeffentliche Aufforderung.

Die unverheiratete Christine Luise Wilhelmine (genannt Jna) Stamp, g&boren am 24. Fanuar 1847, ist am 29. April 1917 in Nortorf, ihrem leßten Wohnsiß, gestorben. Da ein Erbe nicht ermittelt worden ist, werden diejenigen, denen Erbrechte an dem Nachlaß zu- stehen, hiermit aufgefordert, ihre Erb- rehte bis zum 19, Juli 1939 bei dem unterzeihneten Geriht anzumelden, anderenfalls wird festgestellt werden, daß ein anderer Erbe als das Deutsche Reih nicht vorhanden ist.

Amtsgericht Nortorf.

[6255] Oeffentliche Aufforderuug.

‘Die am 8. Juni 1861 in Bad Ems als Tochter der Meßtgersceheleute Seligmann und Jettchen Trier geborene Berta Trier ist am 31. Dezember 1933 in Gailingen ledigen Standes gestorben. Die Erben konnten bishex nicht exmit- telt werden. Es ergeht hiermit an alle, die ein Erbrecht geltend machen, die Aussorderung, dasselbe beim unerzeich- neten Nachlaßgericht bis k. Juli 1939 anzumelden und durch Urkunden nah- zuweisen. Notariat Singen 11, als Nachlaßgericht.

[6251| Axfsgebot,

Der vereidete Bücherrevisor Max Linke, Crossen a. O., hat als Nachlaß- verwalter des am 2, März 1937 in Weißig verstorbenen Landwirts Frißz Hildebrand das Aufgebotsverfahren um Zwecke der Ausschließung von tahlaßgläubigern beantragt. Die Nach- laßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre Forderungen gegen - den Nachlaß

Erste Beilage zum Reichs8-

des verstorbenen Friy - Hildebrand aus Sein spätestens in dem auf den 29. Juni 1939, vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu ent- halten; urkundliche Beweisstüce sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welche sich nicht melden, können, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsrechten, Vermächtnissen und Auf- lagen berüsihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen, als sich nach Befriedigung der niht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht be- troffen. L Crossen (Oder), den 27. April 1939. Das Amtsgericht.

[6252] Aufgebot. | :

1. Der Lokalrichter Fohs. Heiden tin Leipziq N 22, Pariser Straße 22: 1. als Verwalter des Nachlasses der am 3. Funt 1938 verstorbenen Frau Elsa Schulze verw. gew. Renner geb. Birke, wohn- haft gewesen in Leipzig C 1, Lößniger Straße 14, 2. als Nachlaßpfleger für die unbekannten Erben: a) des am 31. August 1938 verstorbenen Steuer- inspektors Paul Hermann Kraft, wohn- haft gewesen in Leipzig N 22, Garnison- straße 16 II, b) des am 3. September 1938 verstorbenen Fleischers Max Wal- thex Schenderlein, wohnhaft gewesen in Leipzig N 22, Hallishe Straße 151 T; IT. der Lokalrihter Curt Schiegner in Leipzig W 33, Rinckartstraße 11, als Nachlaßpfleger für die unbekannten Erben: a) des am 28. November 1938 verstorbenen Kaufmanns Alfred Bern- hard Wittner, Fnhaber der im Handels- register eingetragenen Fivma Alfred Wittner in Leipzig C 1, Nikolaistraße 10, wohnhaft gewesen in Leipzig C 1, Schreckstraße 1, b) des am 13, Sep- tember 1938 verstorbenen Schlossers Gustav Ewald Hellfritsch, wohnhaft ge- wesen in Leipgzig-Lindenau, Merseburger Straße 43, c) des am 4. Oktober 1937 verstorbenen Gastwirts Albin Hennig, wohnhaft - gewesen in Leipzig-Lindenau, Friesenstraße 17, haben das Aufgebots- verfahren zum Zwecke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der vorgenannten verstorbenen Personen spätestens in dem auf Frei- tag, den 28. Juli 1939, vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten ‘*Ge- riht, Peterssteinweg 2—8, I1. Stock, Saal 242, anbevaumten Aufgebots- termine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und, des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstücke find in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nahlaß- gläubiger, welhe sich nicht melden, konnen, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rechten, Vermächtnissen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nux insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht aus- geschlossenen Gläubiger noh ein Ueber- ichuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den feinem Erbteil entsprechen- den Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Psflichtteilsrechten, Ver- mächtmssen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sich niht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nach- lasses nur für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Leipzig, den 25. April 1939. Amtsgericht Leipzig, Aufgebotsabteilung.

und Staatsanzeiger Nr. 100 vom 3. Mai 1939. S. 2

berg, geboren am 6. 5. 1837 in Schildau; 5. hann Friedrih Alexander - Roß- berg, geboren am 8, 11. 1839 in Schildau; 6, Fda Hermine Roßberg, ge- boren .am 19, 4, 1844 in Schildau; 7. Auguste Bertha Roßberg, geboren am 14, 7. 1856 in Schildau; 8, Karl Fried- rich Roßberg, geboren am 31. 1, 1858 in Schildau; 9. Fulius Otto Roßberg, ge- boxen am 3. 1, 1847 in Schildau. Die vorstehend unter 1—9 aufgeführten Personen werden daher hiermit öffent- lih aufgefordert, die ihnen etwa zu- stehenden Evbrechte beim Nachlaßgericht unter obigem Aktenzeichen anzumelden. Die Abkömmlinge der vorstehend auf- geführten Personen kommen gemäß & 1930 BGB. als Erben nit in Frage, jo daß deren Meldung zwecklos ist. Nach dem Ablaufe von 6 Wochen seit der Veröffentlichung - dieser Bekannt- machung wird der Erbschein nach Maß- gabe des vorliegenden Beweisergebnisses erteilt werden. Der reine Nachlaß be- trägt etwa 80 000,— A. Leipzig, den 26. April 1939. Das Amtsgericht. Abt. 183,

[6257]

Durch Ausf{lußurteil vom 18. April 1939 werden für kraftlos erklärt:: 1. die Auslosungsscheine zur Anleiheablösungs- huld der Vraiunsibiweitilben Staats-

bank (Leihhausanstalt) in Braunschweig.

vom 1. September 1930 einshließlich Auslosungsrehten A Nr. 216 und 217 über je 12,50 RM, B Nr. 394 über 25 RM, 2. die Aktie Nr. 1000 der Aktienzuckerfabrik Eichtal in Braun- shiveig über 100 Thaler,“ ausgegeben am 1. November 1865. Braunschweig, den 18, April 1939, Amtsgericht.

[6259]

Durch Urteil des unterzeichneten Ge- rihts vom 27. April 1989 i}t folgende Urkunde für kraftlos erklärt worden: Die Schukdverschreibung der Stadt Düsseldorf, Anleihe von 1926 (B), Buch- stabe A, Nr. 3469, über 2000, liAÆ.

Amtktsgeriht Düsseldorf.

[6261]

Durch Aus\hlußurteil des Amtsgerichts Wiesbaden vom 25, März 1939 ist die 516 %ige (414 %ige) Goldschuldver- chreibung der Liquidationsanleihe der

assauischen Landesbank in Wiesbaden, Buchstabe o Nr. 16 424 = 1/50er, für kraftlos erflärt.

Amtsgeriht Wiesbaden.

[6260]

Durch Ausshlußurteil vom 27, April 1939 ift der verlorengegangene Hypo- thekenbrief vom 9. April 1937 über das auf dem Grundbuchblatt von Klein- shonebeck, Kreis Niederbarnim, Band 66 Blatt Nr. 1944 in Abteilung 11k unter Nr. 9 für den Bauern Friß Grätz in Kleinshönebeck eingetragene, mit 5 vom Hundert verzinslihe Restkaufgeld von 5000 R.Æ für fraftlos erflärt.

Rüdersdorf (b. Berlin), 27. 4, 1939,

Amtsgericht, 2, F. 8, 38

[6258]

Das Amtsgeriht Bremen hat am 25. April 1939 folgenden Beschluß er- lassen: Jn Nachlaßsachen der am 11. April 1929 in Bremen verstorbenen Jürgen Friedrih Herkloy Wwe., Caro- line Margarethe Adelheid geb. Hüde- pohl, wird der am 24. Oktober 1929 vom Amtsgeriht Bremen erteilte Erb- schein für fraftlos erklärt.

Bremen, den 27. April 1939.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[6249]

__ Der verschollene, am 4. Oktobex 1891

in Frankfurt (Oder) geborene Arbeiter

Paul Friedrih Carl Kasche, ist für tot

erklärt worden. Als Todestag M der

S 1928 festgestellt. 12, F. Berlin-Köpenick, 28. ril 1939. Amtsgeriht Köpenick. Abt. 12.

[5988]

183 VI 175/37. Am 14. 6. 1937 ist in Leipzig Frau Martha Anna verw. Schneider geb, Peyold, wohnhaft gewesen in Leipzig, Dresdner Str. 28, gestorben. Es E Nachlaßpflegschaft eingeleitet worden. Jhre Erben sind noch unbekannt. Frau Emma Bertha verw. Kahle geb, Hesse in Voigtshain bei Wurzen hat nun die Erteilung eines Erbscheines dahingehend beantvagt, daß sie und Frau {zohanne Wilhelmine Amalie verw. Hentschel geb. Wandler in Boragk Erben {e zur Hälfte geworden seien. Zum Nachiveis ihres Erbrechtes haben sie beim Nachlaßgericht Urkunden eingereiht, Es fehlen -jedoh noch die Nachiveise dafür, daß die nach- folgenden Personen, die gegebenenfalls Mitevben sein würden, weggefallen sind: 1. Adolph Pebold, geb. am 1. 7. 1844 in Halberstadt; 2. Hermann Peyokld, geb. am 29. 6. 1837 in Halberstadt, 3. die Kinder des am 6, 11, 1813 in Schildau geborenen und am 20. 8. 1895 gestorbe- nen Fohamn Christian Pebold und der am 24. 2, 1828 in Dardesheim gebore- nen und am 29. 8, 1909 in Magdeburg verstorbenen Elisabeth Karoline Katha- rine Pebold geb. Siebert, nämlich: a) 1 Tohtex, angeblich im Alter von 2 Fahren gestorben, b) 1 Sohn Hugo Petzold, angeblich 1895 unverheiratet ge- storben, c) 1 Sohn Arthur Host an- geblich im Altex von 10 Fahren ge- storben; 4, Reinhold Adalbert Roß-

4. Vessentliche Zustellungen.

[6264] Oeffentliche Zustellung.

Es klagen: 1. Alma Schulz geb. Breh- mer, Nassenheide, Nordbahn, Teschen- dorfer Straße 3, vertreten durch Rechts- anwalt Friß Baum, Oranienburg, Ber- liner Straße 58, gegen Arbeiter Ferdi- nand Schulz, früher in Nassenheide 286. R. 410. 38; 2. Charlotte Krebs, Bremen, -Doventorsteinweg, vertreten durch Rechtsanwalt Banneii, Berlin, Budapester Straße 43, gegen Artisten Franz Krebs, früher in Berlin, El- binger Straße 52 254, R. 525. 38; 3. Helene Purwin geb. Kleemann, Ber- lin-Shöneberg, Apostel-Paulus-Str. 16, vertreten durch Rechtsanwalt Werner Gustke, Berlin-Schöneberg, Münchener Straße 32, gegen Erih Purwin, früher in Berlin 278. R. 457. 38; 4. Char- lotte Dietri eb. Pollnów, Berlin- Brit, Onkel-Herje-Straße 53, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Waltex Grieß, Berlin C 2, Holzmarktstraße 59, gegen Buchhändler Paul Dietrich, Berlin- Briß 219, R. 404, 38; 5. Julia Hell geb. Bindner, Berlin, Elsasser Str. 76 a bei Kaiser, vertreten durch Rechtsanwalt Armbrust, Berlin-Friedenau, Rhein- straße 11, gegen Artisten Erich Hell,

früher in Berxlin-Neukölln 243, R.

Bexlin, Wallstraße 86, vertreten dur Rechtsanivalt tgnheustei Berlin, Savignyplay 6, gegen kaufmännischen Angestellten Karl Otto, früher in Ber- lin 277, R. 544. 38; 7, Fda Käufert geb. Liebegut, Berlin-Neukölln, Thü- ringer Str. 16, vertreten durch Rechts- anwalt Reish, Berlin, Moßstraße 25, gegen Tischler Franz Käufert 252. R. 118, 39; 8. Angestellter Viktor Dalchau, Berlin SW 61, Yorckstraße 72, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Ari- bert Elsholz, Berlin SW 11, Groß- S IVANe 4, gegen Nadesjda Timo- fejewna Dalchau 241, R. 140, 39; 9, Margarete Lewinsohn geb. Härtel, Berlin, Berlichingenstraße 4, vertreten durch Rechtsanwalt Stubenrauh, Ber- lin, Charlottenstraße 84, gegen Händler Paul Letwinsfohn, früher in Berlin 255, R. 5. 39; 10, Agnes Wurm geb. oa Berlin NW 7, Schumann- straße 15, vertreten durch ihren Vor- mund, Kaufmann Paul Piotrowski, Berlin N 4, Tieckstraße 16, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Heinz Berg- mann, Berlin W 62, A 2D, gegen Heizer William Wurm, früher in Bexlin 241. R, 151. 39; 11. Arbei- ter Paul Wojtaszek, Berlin-Lichtenberg, Jrenenstraße 24 bei Zawada, vertreten durch Rechtsanwalt Seelig, Berlin, Alt Friedrichsfelde 1, gegen Gertrud Woj- taszek geb. Wutkowski, früher in Ber- lin-Lihtenberg 291. R. 108. 39; 12, Elsa Zenk geb. Lederer, Berlin, Pexrleberger Straße 21, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Falck, Berlin, Rathe- nowerx Straße 7, gegen Arbeiter Otto Zenk, früher in Beérlin 291. R. 117, 39; 13. Albin Malz in Porto Alegre, Brasilien, Consulado Allemáo Caiya, Portal 20, vertreten durch Rechtsanwalt Schulze, Berlin-Char- lottenburg 2, Grolmaunstraße 1/2, gegen Mouarianne Malz geb. Krysteck 262. R. 135. 39; 14. Bank des jüdishen Mit- telstandes Kreditverein für Handel und Gewerbe eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung, vertreten durch die Vorstandsmitglieder Faulus und Gronemann, Berlin C 2, Oranien- burger Straße 3, vertreten durch Kon- sulent Dr. Manfred Simon, Berlin- Halensee, Eisenzahnstraße 66, gegen fran JFda Silbermann, Jnhaberin der

irma F. Silbermann, früher in Ber- lin-Schöneberg, Barbarossastraße 50 407. 0. 346. 38; 15. Aktiengesellshaft in Firma Deutsche Effecten- und Wechsel- bank, Berlin W 8, Kronenstraße 73/74, vertreten durch ihren Vorstand, die Herren Direktox Julian Leick und Ja- kob Georg Söhngen, vertreten dur Rechtsanwalt Ligniy, Berlin W 8, Kronensivaße 4/5, gegen 1, die offene Handelsgesellschaft Virenhak & Sohn, Berufs- und Sportkleidung, 2. dexen JFnhaber: a) Kaufmann Koppel Biren- haf, b) Frau Rahel Virenhak, früher in Berlin C 2, Münzstraße 3/5 401. O. 18, 39; 16. Kaufmann Georg Stensch, früher in Berlin-Wilmersdorf, Baden- he Straße 53, gegen 1. Fngenieur Friedrih de Haas, 2. dessen Ehefrau Dorothea de Haas, geb. Schlechter, beide Berlin, Essener Straße 20, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Schrö- dex, Berlin, Moßbstraße 58 225. 0. 310. 38; 17, der minderjährige Wolf- gang Furcht, geseßlich vertreten durch feinen Vormund Gerhardt Furcht, Ber- lin-Friedrichsfelde, Capriviallee 45, verireten durch Rechtsanwalt H, Mit- tag, Berlin C 2, Alexanderstraße 17, gegen die minderjährige Steffie Jsrael, geseßlich vertreien durch ihren Vater, den früheren Generaldirektor Felix «Fsrael, früher in Berlin-Grunewald, Winlklerstraße 2 230. 0. 98. 39; zu 1—13: wegen Ehescheidung, zu 14: wegen Forderung aus laufender Rech- nung mit dem Antrage auf Zahlung von 1106 NAÆM nebst 5% Zinsen seit 30, Novernber 1938, Tragung der Kosten des Rechtsstreits sowie des Arrestver- fahrens, 269. Q. 60. 38, des Landgerichts Berlin, zu 15: aus Kreditgewährung mit dem Antrage auf Zahlung von 12986 N A nebst 6% Zinsen seit 1. Fa- nuar 1939, Tragung der Kosten des Rechtsstreits einshließlich der Kosten des Arrestverfahrens in 100, G. 285/38 (A.-G. Berlin), zu 16: wegen Miet- forderung mit dem Antrage, die Haupt- sache für erledigt zu erklären, zu 17: mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflihtig zu verurteilen wegen einer n von 10780 N. Æ sowie eines ostenpaushquantums von 500 NA die Zwangsvollstreckung in die in Zeu- then 94, 95 und 96 belegenen und im Grundbuch von Königs Wusterhausen Bd. T Bl, Nr. 22 verzeihneten Grund- stücke zu dulden. Die Beklagten zu 1—15 und 17 und der Kläger zu 16 sind unbekannten Aufenthalts. ‘Die Kläger laden die Beklagten, zu 16: laden die Beklagten den Kläger zux mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht Berlin, Grunerstraße, und zwar: zu 1: auf den 21. Juni 1939, 10 Uhr, Zimmer 395, zu 2: anf den 23, Juni 1939, 10 Uhr, Zimmer Nr. 242, zu 3: auf den 24. Juni 1939, 10 Uhr, Zimmer A 334, zu 4: anf den 27. Juni 1939, 10 Uhr, Zimmer Nr. 331, zu 5: auf den 28. Juni 1939, 10 Uhr, Zimmer A: 107, zu 6: auf den 28, Juni 1939, 10 ‘Uhr, Zim- mer 377, zu 7: _auf den 3. Juli 1939, 10 Uhr, Zimmer 390, zu 8: auf den S8. Juli 1939, 104 Uhr, Zim- mer 245, zu 9; auf den 13, Juli

128, 39; 6; ilsiraße Otto geb. Marx,

1939, 11 Uhr, Zimmer 4 17 auf den 15. Juli 1939, 10//i immer 245, zu 11: auf den 20 939, 9% hr, Zimmer ß gg] ‘d auf den 20. Juli 1939, g; l Zimmer B 361, zu 13: auf den “1h tober 1939, 10 Uhr, Zimm, d zu 14: auf den 23. Juni 16 10 Uhr, Zimmer 237, zu 15, „N 26, Juni 1939, 10 Uhr, uf Nr. 237, zu 16: - auf den 1/4 1939, 10 Uhr, Zimmer 4 23j ® auf den 20. Juli 1939, 16 Zimmer 222, mit der Aufford N sich durch einen bei diesem Ger; F lassenen Rechtsanwalt als Proze mächtigten vertreten zu lassen “A Verlin, den 29. April 1939 Landgericht, :

[6265] Oeffentliche Zusftellur Die Ehefrau Lina Himbur, Rathmann in Pahnenklee, Kruseshy Nr. 144, Prozeß vollmätigter: Fg anwalt Dr. Bodo Kolßte in Gött klagt gegen den Bergmann g Himburg, ihren Ehemann, fri! Lautenthal, jeßt unbekannten Al halts, mit dem Antrage auf Ehe j dung, Zur mündlichen Verhand des Rechtsftreits wird der Beklagte j das Landgericht, Zivilkammer 9 Göttingen auf den 4. Juli 19

91/2 Nhr, geladen, Göttingen, den 26. April 1939 Die Geschäftsstelle des Latidgeriß

[6267] Oeffentliche Ladung, „Die Ehefrau Sophie Struller, 1y löhnerin in Aresing bei Sh S hat gegen den Korb Wilhelm Struller, zuleßt in Siß fleœen bei Hohenpeißenberg, nun y bekannten ufenthalts, zum L geriht Kempten (Allgäu), dlage ein reiht mii folgendem Antrag; Ehe der Streitteile wird aus Y chulden des Beklagten geschieden, Ÿ eklagte hat die Kosten des R lireits zu tragen. Sie ladet den Tagten zur mündliGen Verhand des Rechtsstreits in die öffenli Sitzung der 1. Zivilkammer des L gerichts Kempten (Allgäu) vom M tag, den 3. Juli 1939, vormi 9 Uhr, Sitzungssaal 11, mit der forderung, einen beim Land Kempten (Allgäu) zugelassenen Reh anwalt zu seiner Vertretung zu stellen. Dieser Aueaug der Klage t um Zwecke der bewilligten öffentli ustellung an Wilhelm Struller. kanntgemacht. ; Kempten (Allgäu), 28. 4. 19) Geschäftsstelle des Landgerichts,

[6268] Oeffentliche Zustellung, | Die Ehefrau Anna Misla Rosenberger in Langenbielau, z. Zt. Arbeitshaus in Schweidniy, Pro bevollmächtigter: Rechtsanwalt Döhri in Reichenbach, klagt gegen- ihren mann, den Tagearbeiter E Miska, z. Zt. unbekannten Aust lts, fruher in Langenbielau, escheidung aus $$ 47, 49 Ehezi und Schuldigerklärung des Bela mäß $ 60 des Ehegeseßes. Nr lagte wird zur mündlichen Verh lung des Rechtsstreits vor den Etj richter der 2. Zivilkammer des U gerichts in Schweidniy auf 6. Funi 1939, vorm. 10 Uhr, der Aufforderung Heiden, sich d einen bei diesem Gericht zugelasst Rechtsanwalt als Prozeßbevollmäd| ten vertreten zu lassen. Schweidnitz, den 22. April 199 Geschäftsstelle des Landgerichts,

[6269] 0 Elsa Schweiner geb. Stauß in M rah klagt gegen ihren zulegt in Ell gart wohnhaften Ehemanit M Schweiner, Techniker, auf Ehesheidl aus $ 49 Ehegesezes. Verhandluil termin vor der 6, Zivilkammer ® Landgerichts Stuttgart: Mitt 19, Juli 1939, vormittags 11

[6270] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Karl ® fino Else geb. Sammet, in L eim, Perural- L -Str. 29, f zeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt 2 Schröder 11 in Hochheim a. M, 6

gen den Arbeiter Karl Wilh rüher in Delkenheim, z. 8. unbeltl! ten E auf Ghescheidun $ 49 des Ehegesetzes vom 6. 7. 181 Schuldigerklärung des Beklagten 8 60 diejes Gesetzes. Die Klägerin 7 den Beklagten zur mündlichen B lung des Rechts\treits vor die 9. gu kammer des Landgerichts in Wei auf den 20. Juni 1939, 9 Saal 51, mit der Aufforderunÿ, durch einen bei diesem Gericht |! lassenen Rechtsanwalt als Proze Gen vertreten zu lassen. gs)

iesbaden, den 28. April 19, Die Geschäftsftelle des Landger

[6272] Oeffentliche Zustellung. Der am 18. 10. 1938 geboren % Fenske, vertreten duxch seinen iu mund Emil nske, Rathenow, Ed B straße 32, Sid Sue ar H girksjugendamt Charlottenbur, gegen ‘den Kaufmann Hermann Ui früher in Berlin, Marburger fu wegen Feststellung der Vaters90' Zahlung von Unterhalt mit e i trage auf? 1. feste ung, daß è V klagte nah $ 1717 B. G.-B. al

- ilt, 2. kostenpflichtige Ver- ¿ äger ie eun einec Unter- rie e von vierteljährlih 90,— M Ste us von dem Tage der Geburt E Glägers ab bis zur Vollendung des * Lebensjahres. ZUr mündlichen Ver- “dlung des ‘Rechtsstreits wird der flo te vor das Amtsgeriht Char- nburg auf den 27. Juni 1939, 9 Úhr, saden. ‘(Akftenzeihen 81. C. 115. 39.) Berlin, den 21. April 1939. i Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

11 Oeffentliche Zustellung. p Sei veriährige Kind Claus An- “uveneck, geseblich vertreten durch b Landesjugendamt Hamburg, klagt s den Arbeiter Anton Domagalla, t am 14. Januar 1897 zu Trzcinica, t wohnhaft gewesen in amburg, Villhörnerx Kanalstraße 941 | offmann, beziehungsweise Kohl- jjen 61 b, Michael, auf Feststellung 7 Vaterschaft und Povlung von Un- rhalt und hat Anberaumung eines uen Termins beantragt. Zur Fort- ung der mündlichen Verhandlung des hhtsstreits wird der Beklagte vor das mtégeriht in Hamburg-Altona, Allee bj auf den 30. Juni 1939, 11 Uhr, jmmer 186, geladen. 3 g C. 519/38, 'camburg-Altona, 25. April 19839. ie Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

b, olen, zuleßt

T7 : fneltele Kiefer, geb. 30. 5. 1920, ges. ertr, durch das Fugendamt Stuttgart, agt gegen Friedrih Stöckle, Maler, r Zeit mit unbekanntem Aufenthalt ab- esend, auf Feststellung von 279 R nterhaltsbeitrag für die Zeit vom 10, 1935 bis 30. 95. 1936. Beklagter jird zur mündlichen Verhandlung vor 1¿ Amtsgeriht Stuttgart, Saal 208,

12, Juni 1939, vormittags llhhr, geladen. 20 C 3891/39,

67 Vekanntmachung. Fch bestelle den Dr. L. Walther-Karl tidel in Aachen, Kaiserallee 53, ge- äß $ 6 der Verordnung über den Ein- h des jüdischen Vermögens vom 12. 1938 RGBl. T S. 1709 in. Ferbindung mit Y 2—4 als Treu- änder zur Herbeiführung der Veräuße- ng des der jüdishen Firma Gebrüder ranken (Eigentümer {Fsrael Sigmund chmidt), Aachen, Eckstraße Nr. 4, ge- órenden Grundstückes. Aachen, den 29. April 1939.

Der Regierungspräsident.

Jm Auftrage: Dr. Fedex. 263] Vekanntmachung. Der jüdishen Ditmar-Urbach A. G. u Turn-Tepliß mit dem Siy in nag IT., Vekázankta 15, gebe ih auf

] mittags 9 Uhr, geladen. 2 C 502/39,

rund des $ 1 der Verordnung über Einsaß des jüdishen Vermögens om 3, Dezember 1938 (RGBl. I Þ. 1709) auf, den gesamten Betrieb der Ditmar:Urbach A. G. in Znaim mit en Aktiven und Passiven bis zum . Mai 1939 an die Wilhelmsburger teingut- und Porzellanfabrik A. G. in Pien T, ‘“Dominikaner-Bastei Nr. 10, st veräußern, Der Kaufpreis soll dur inen von der Fndustrie- und Handels- ammer in Wien zu bestellenden Wirt- haftsprüfer festgeseßt werden. Verlin, den 15. April 1939. Der Reichswirtschaftsminister. m Auftrag: Dr. Hillme r.

271] Oeffentliche Zustellung. Die Frau C. Rech Wwe. in Bremen, Einmastr. Nr. 10, Prozeßbev.: Rechts- inwälte Dres. Wellmann, Düsing und Diethe in Bremen, Ostertorstr. 28/29, agt gegen den Direktox Ernst Stern, bisher in Bremen, Georg-Gröning- traße 70, jeßt unbekannten Aufent- alts, wegen Forderung, mit dem An- tage, den Beklagten zu verurteilen, an vie Klägerin 500 NA zu zahlen, ihm uh die Kosten des Rebtsftreits auf- erlegen und das ergehende Urteil, vil, gegen Sicherheitsleistung, für olltreckbar zu erklären. Der Beklagte nid zur mündlihen Verhandlung des ehtsstreits vor das Amtsgericht zu Ltemen, Gerihtshaus, I. Obergeschoß, inner Nr. 87 (Eingang Ofstertor- itaße), auf den 16, Juni 1939, vor- ittags 8,40 Uhr, geladen. Zwes ffentliher Zustellung bekanntgemacht.

0273] Oeffentliche Zustellung. , Ner riß Keller, Fabrikant zu Wein- nt, udwigstx, 4, Prozeßbevollmäch- per: Rechtsanwalt Dr. Lorey in. p nheim, klagt gegen den Siegfried i ri, früher Krank urt a, ‘M., Mosel- aße 46, jeßt unbekannten Aufenthalts 4 Ausland, wegen Förderung mit dem age: 1, der Beklagte wird ver- h an den Kläger den Betrag: von t A zu bezahlen nebst 5 % Zinsen 1 dem 22. 4. 1937; 2, der Beklagte , die Kosten des Rechtsstreits zu tra- Fed 3. das Urteil is vorläufig voll- du bar. Zur mündlihen Verhand- es Rechtsstreits wird der Be agte ui 0s Y 0 Ot in Frankfurt a. M. 9 en 30, Juni 1939, vormittags ] gor, Zimmer 111, Gerichtsneubau, Ltock, geladen.

Frankfurt a. M., 28. April 1939.

Tripp, Justizinspektor dlé Urkundsbeamter [5A Geschäftsstelle.

[6266] Oeffentliche Zustellung. esen Bahnhofswirt Otto Ehmann und iner, Ehefrau Magdalena geb. Schadt

Karlsruhe-Durlach, Eisenbahnstr. 1,

Erste Beilage zuni Reich8- und Staatsanzeiger Nr. 100 vom 3. Mai 1939. &. 3

Diet, Kirchenbauer und Siinger in j [6281] Karlsruhe als Prozeßbevollmächtigte,

klagen gegen den Kaufmann Jultus Maier und dessen Ehefrau Manns geb. Leffmann, beide früher in

ruhe, Bismarstr. 33 a, jeßt im Aus- land unbekannten Aufenthalts, auf Minderung des vereinbarten Grund- stücskaufpreises mit dem Antrag auf Zahlung von 5000 nebst infen und Prozeßkosten. Sie laden die Be- flagten zu dem auf Mittwoch, 21. Juni 1939, vormittags 94 üHhr, vor dem Einzelrichter des Land- gerihts Karlsruhe, Z.-K. 4, Hans- Thoma-Str. 7, T1. Stock, Zimmer 203, stattfindenden Verhandlungstermin mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt vertreten zu lassen.

Karlsruhe, 25. April 1939.

Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Landgerichts. Z.-K, 4.

[6275] / Die Firma L, Eder & Co, in Mann- heim, P, 1. 7a, flagt gegen die Firma B. Horndrechsler in Ludwigshafen a. Rh., Hartmannstr, 43, Fnhaberin Frau B. Horndvechsler, früher in Lud- wigshafen a. Rh.,, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Warenkauf im Fahre 1938 mit dem Antrage auf Ver- urteilung der Beklagten zur Zahlung von 288,98 f.Æ nebst 1 % Zinsen über Reichsbankdiskont seit 10, 1, 1939 nebst Kosten des Rechtsstreits und Arrestver- fahrens. Zur mündlichen: Verhandlung des Rechtsstreits wird die Beklagte vor das Amtsgeriht in Mannheim, Abt. B.-G. 4, auf Mittwoch, den 28. Juni 1939, vormittags 10 Uhr, Saal XII, Zimmer Nr. 263, vorgeladen. Mann- heim, den 24. April 1939, Geschäfts- stelle des Amtsgerihts. B.-G, 4.

[6276]

Der Rechtsanwalt Walter Koch in Mettmann, Bismarckstx. 44, Kläger, flagt gegen den Willi Eichenauer, zu- leßt wohnhaft in Neviges, Velberter Straße 113, Beklagten, auf Zahlung von Rechtsanwaltsgebühren und Aus- lagen. Er beantragt, den Beklagten kostenpflichtig und vorläufig vollstreck- bar zu verurteilen, an den Kläger 129,20 N. Æ nebst 5 % Binsen seit dem 1. 9. 1938 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Mett- mann, Gartenstr. 5, I. Stockwerk, Zim- mer 6, auf den 26. Juli 1939, vor-

Mettmann, den 27. April 1939. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle.

5. Verlust- und Fundsachen.

Der Führerschein für Kraftfahrzeuge der Klasse 1 für den Schmied Vaul Max Nichtier, geboren am 9. 1. 1903 in Großhäanchen (Kreis Baugten), aus- gestellt am 2. 3. 1929 von der Kreis- hauptmannschaft Bauten, ist verloren- gegangen und wird für ungültig erflärt. | Bauten, den 29. April 1939. Der Landrat zu Bautzen.

[6278] Victoria zu Berlin Allgemeine Verficherungs-Actieu- Gesellschaft. Policen-Aufgebot. Die Unfallversihecungssheine Nr.

Keilhack, Plauen i. V., Nr. 199 616 Goldschuriedemeister Oskar Kögel, Schweidniß, Nr. 320 779 Kürschner- meister Anton Dirnagl, München, Nr. 331 134 Dr. Hermann Bußjäger, Haslah, Nx. 8352301 u. 352 986 Strumpf-Appreteux. Emil Uhlig, Chem- nig, Nr. 353 020 Ta anne eus Ernst Goßner, München, Nr. 355 230 u- genieux und Kaufmann Willy Mats, Charlotienburg, Nx. 357 724 Schuh- warenfabrikant Felix Gödel, aE, Oberschles, Nr. 359 553 Betriebsleiter

aul Rennex, Glashütte, und der Sladerlonange ein vont 9. 10. 1926 zur Unfallversiherung Nr. 378 028 Fa- brikant Gustav Lampaëter, Reutlingen, sind abhanden gekommen: Falls binnen zwei Monaten kein Einspruch, werden die Scheine außer Kraft geseßt.

Berlin, den 28. April 1939.

Der Vorstand.

6280 S eadè Lebensvérsicherung A. G.

Kraftloserklärung. Die von uns ausgestellten, nah- stehend verzeihneten Papiere sind nah uns exrstatteter Anzeige in Verlust ge- raten: Versiherungsshein Nr. 759 798 des Herrn Bernhard Haupt, Bauunter- nehmer in Hamburg, Hinterlegungs- [en vom 18. Februar 1 ur ebensversiherung Nr. 348 995 des exrn Oskar Köppel, Rehtsanwalt in Karlsruhe. Besiger dieser Poitere werden aufgefordert, binnen zwei Mo- naten ihre Rechte bei uns anzumelden und die 1 Pai PorBieeaen, widrigen- alls diese kraftlos werden. \ Karlêruhe, den 28. April 1939.

Alwine verw. Thiedemann i

S e h geb, Adrian, arls- | 4, Lebensversiherungsbank A.-G,, handen gekommen. rehtigter ‘nicht innerhalb 2 Monaten, so ist der Versicherungsschein ungültig.

Deutscher Lloyd Lebensversicherung

Unfallversicherungsbank Unfall-Versicherungs\hein mit

96184 a Gastwirt Christian Wilhelm |#

__ Aufgebot. Der Versicherungsschein Nr. 51 150/

Putbus, ausgestellt am 9. 1935 von der Deutscher Lloyd ist ab- Meldet fih ein Be-

Leipzig, am 29, April 1939. Aktiengesellschaft.

[6282]

Der von der Bayer. Lebens- und ausgefertigte nfall-Versid Prâ- mienrückgewähr Nr. 50 207, Härther, Lindau (Bodensee), ist abhanden ge- kommen, Er tritt außer Kraft, wenn niht innerhalb zweier Monate Ein- spruch erfolgt.

München, den 28. April 1939. Bayerische Versicherungsbank A. G. Allianz und Stuttgarter Verein Versicherungs8-Aktien-Gesellschaft.

6, Auslosung usw. von Wertpapieren.

[6283

414% (7 %) Goldhypothekenpfand- briefe Reihe 3 der Badischen Kom- munalen Landesbank Mannheim und 4% % Reichsmarkhypothekenpfand- briefe Reihe 5 der Badischen Kom- munalen Landesbank Mannheim. Wir geben bekannt, daß die Tilgungs- raten obiger Pfandbriefreihen per 1, 8. 1939 in Höhe von l. M 68 200,— bzw. R A 52 000,— dur angekaufte Stüte geleistet wivd. Eine Auslosung findet in diesem Fahre demnach nicht statt, Mannheim, 29. April 1939. Vadische Kommunale Landesbank Girozentrale Öffentliche Bank- und Pfandbriefanfstalt.

7. Aktien- getellichaîten,

[6302 ; Wir laden unsere Aktionäre zur 8. ordentlichen Hauptversaminlung ein, die am Sonnabend, den 20. Mai 1939, 15 Uhr, in Waltershausen, Thür., Tennebergstraße 9, stattfinden soll. Tagesordnung: 1. Vorlegung des Jahresabschlusses und des Geschäftsberichtes füx 1938 mit dem Bericht des Aufsichtêrates. 2. Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinnes. 3. Beschlußfassung über die Entlastung 4.

des Vorstandes und Auffichtsrates.

Zuwahlen zum Aufsichtsrat. 5. Wahl des Abschlußprüfers für 1939. Das Stimmrecht kann in der Haupt- versammlung nux ausüben, wer sih spätestens am dritten Tag vor der Versammlung anmeldet. 5 Stimmberechtigte Aktionäre können sich nux durch Ehegatten oder andere Aktionäre vertreten lassen. i Der Vertreter muß mit schriftlicher Vollmacht versehen sein. , Waltershausen, den 29. April 1939.

Thüringer Schlauchweberei u.

Gummiwerk A.-G.

Der Vorstand. Ernst Kestner.

[6319] Triton-Belco Aktiengesellschaft, Hamburg 22. Hierdurch laden wix unsere Aktionäre

zu der am Dienstag, dem 23. Mai

1939, mittags 12 Uhr, in den

Räumen der Gesellschaft, Hamburg 22,

Alter Teichweg 19, stattfindenden or-

dentlichen Hauptversammlung ein.

Tadesordnung:

1. Vorlage der Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie des Ge- häftsberihtes für das Geschäfts- jahr 1938. f i; i

. Beschlußfassung über die Vertei- lung des Reingeowinikes. i

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- rates.

4. Wahl des Wirtschaftsprüfers für das Geschäftsjahr 1939.

Diejenigen Aktionäre, die an -der

Hauptversammlung stimmberechtigt teil- unehmen wünschen, müssen entweder

ihre Aktien spätestens am 20. Mai

1939 oder einen ordnungsmästigen

Hinterlegungsschein über die bei

einem deutschen“ Notar oder einer

Effektengirobauk eines deutschen

Wertpapierbörsenplaßzes hinterlegten

Aktien spätestens am 22. Mai 1939,

E, 12 Uhr, ‘während der Ge-

aftsstunden

(h Hamburg: bei der Kasse unserer

Gesellschaft, ®

bei .dex Deutschen Bank Filiale

Hamburg,

bei dex Vereinsbank in Ham-

burg,

bei dem Bankgeschäft Erich Sült;

in Vetlin: bei dem Bankhaus Hardy

«& Co. G. m, b.

bei dem Bankhaus Securius

interlegen und bis zum Schluß der

Haauptversammlung dort belassen.

t ryrpnd am 27, April 1939. riton-Belco Aktiengesellschaft,

acquier «&

unserer Gesellshaft zu der am Diens- l tag, dem 23. Mai 1939, 12 Uhr, | unserer Anstalt zu der am Dienstag, im Gebäude der Leipziger Feuer-Ver- siherungs-Anstalt in ring 241, abzuhaltenden ordentlichen Hauptversammlung ein.

[6330]

Leipziger Állgemeine, Transport- und Nückversicherungs-A. G. Hierdurch laden wix die Aktionäre

eipzig, Dittrich- | 1

Tagesordnung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts, des Fahresalb\{chlusses, des Gewinnver- teilungsvorshlags des Vorstands sowie des Bertchts des Aufsichts- rats nach $ 9% des Aktiengesebes.

. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinns.

. Aenderung der Satzung in. $ 12, Rechte und Pflichten des Aufsichts- rats: Fn Absay 4 werden die Worte „oder der Registerrichter“ gestrichen.

5. Aufsihtsratswahl.

Zur Teilnahme an der Hauptver-

sammlung sind die Aktionäre berechtigt,

die sih nicht später als am dritten

Tage vor der Hauptversammlung

beim Vorstand der Gesellschaft schrift-

lih angemeldet haben.

Die Bilanz, die Gewinn- und Ver-

lustrechnung, der Geschäftsbericht des

Vorstands sowie der Bericht des Auf-

sihtsrats liegen" von heute ab im oben-

genannten Geschäftslokal für die Ak- tionäre zur Einsichtnahme aus.

Leipzig, den 29. April 1939.

Der Vorstand der Leipziger Allgemeine, Transport: - und Nückversicherungs-A. G. Tiéble Lte

[5558].

Cn Attiva. I, Anlagevermögen: 1, Bebaute Grundstücke: a) Wohngebäude : Bestand 1. 1, 1938 Abschreibung s « 5

b) Fabrikgebäude : Bestand 1. 1. 1938 , Abschreibung « «

l, 1, 1938 2d S S Zugang 1938 » » o 0 0.00

Abgang 1938 «o o o.

Bestand L100 os Zugang 1938 „. e o o o.

Abschreibung « - - ooo 4, Kurzlebige Wirtschaftsgüterz

Viigalia 19008 6 os

Abschreibung T E E E E

5, Beteiligungen « ooooo...

TT, Umlaufsvermögen: L Bohibaré .

und Leistungen

8, Andere Bankguthaben

Passiva. L, Grundkapital A: (0.0-0-D0.S TT, Geseßliche Rüdlage « - ooo ITI, Verbindlichkeiten :

IV, Reingewinn: Vortrag « -

——_— ——

Beiträge an Berufsvertretungen

7, Reingewinn 1938 « - o o o.

Erträge.

2. Zinsen 6 3, Außerordentliche Erträge «+ « - e .

der Bücher und der Sthristen der Gesells Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabs

rowein, Vorsißer; Walter F G Wuppertal-Elberfeld, den 6...

C, Der Vorftand. Q

treten dur die Rechtsanwälte Dres.

Der Vorstand.

Der Borstand, Haral

rihring s lichen Hauptversammlung ein.

10 670,— 330,—— 10 340,—

88 000,—

2 130,— 85 870,— 2, Maschinen und maschinelle Anlagen: Bestand

Abschreibung ooooo...

8, Werkzeuge, Betriebs- und Geschäftsausstattung:

2, Fertige Erzeugnisse. « e o o o « - 3. Von der Gesellschaft geleistete Anzahlungen . . 4, Forderungen auf Grund von Warenlieferungen

5, Forderungen an Konzernunternehmen . . « . 6, Forderungen aus Krediten gemäß $ 80 Afkt.-G. 7, Kassenbestand einschl. Reihsbank- und Postsche ck-

uthaben . 6. . . . . .

9, Sonstige Forderungen o ooooooooo.

1, Verbindlichkeiten auf Grund von Warenliefe- rungen und Leistungen . « « - - « +

2, Verbindlichkeiten gegenüber der Pensions- und Unterstützungskasse der Firma Walther & Lebrecht Stein A.-G., e. V., Wuppertal-Elberfeld « «

3, Sonstige Verbindlichkeiten. « - o o o -

Neugewinn 1938. « - o o

1,

2.

3, Abschreibungen auf das Anlagevermögen « «- - . - «* 4, Steuern, vom Einkommen, vom Ertrag und vom Vermögen 5,

6,

Zuwendung an „Pensions- und Unterstübungskasse der Firma Walther & Lebrecht Stein A.-G,, Wuppertal-Elberfeld . « « « -

1, Saldo der nicht gesondert ausgewiesenen Aufwendungen und Erträge

[6329]

Leipziger Feuer-Versicherungs- Anstalt. Gegründet 1819. Piervs laden wir die Aktionäre

dem 23. Mai 1939, 11 Uhr, in

tnserm Anstaltgebäude zu Leipzig, Ditt- 241, abzuhaltenden ordent-

Tagesordnung :

1. Vorlage des Geschäftsberichts, des Fahresabschlusses, des Gewinnver- teilungsvorshlags des Vorstands sowie des Berichts des Aufsichts- rats nah $ 96 des Aktiengesebes.

2. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinns.

. Aenderung der Saßung in $ 12, Rechte und Pflichten des Aufsichts- rats: Jn Absay 4 werden die Worte „oder der Registerrichter“ gestrichen.

5. Aufsihtsratswahl.

Zur Teilnahme an der Hauptver- sammlung sind die Aktionäre berechtigt, die sich niht später als am dritten Tag vor der Hauptversammlung beim Vorstand der Anstalt schriftlich angemeldet haben.

Die Bilanz, die Gewinn- und Ver- sustrechnung, der Geschäftsbericht des Vorstands sowie der Bericht des Auf- sihtsrats liegen von heute ab in unserm obengenannten Geschäftslokal für die Aktionäre zur Einsichtnahme aus.

Leipzig, den 29. April 1939.

Der Vorftand der Leipziger Feuer-Verficherungs-Anftalt. Tiedke. Lütke,

E O I S I R A T C S C O E I i E S A cia D E D r: O

Walther & Lebrecht Stein Aktiengesellschaft Wuppertal-Elberfeld.

Vilanz per 31. Dezember 1938.

RAM

. 151 210,— « 52 780,50 203 990,50 « 2289,67 01 700,55 40 210,83

e. 1

e. 2 354,85

2336,55 « « 046,85

« 13129,75 . 13129,75 _- |—

300 259 810

« 131 948,20 9 989,20 | 141 937/40 1 21084 11 537/35

130 203/55

99 530/25

106 50| 395 732/41 | 655 542/41

500 000|— 50 000|—

5 0555 97

50 000)

22 783/69] 78 339/66

27 202/75] 27 202/75 | 14 655 542/41

Gewinu- und Verlustrechunung per 31. Dezember 1938.

a ape Em

Aufwendungen, RAM Löhne und Gehäler « « e o o ooooooooo Soziale Abgaben e S S ck29. 0.0 S +0 00. 90 23 805 81

369 035/02

56 347/43 49 099/05 s i 250/55 50 000|— 27 202/75

575 740/61

566 821/12 2 486/27 6 433/22

D75 740/61

0.00.00 0:0 0D: D

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtmäßigen Prüfung auf Grund

aft sowie der vom Vorstand erteilten Auf-

klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der

chluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften.

Wuppertal-Elberfeld, den 23. März 1939, E Opivb, Wirtschaftsprüfer.

= Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft besteht aüs den Herren Abraham 1 ddes, e stellv. Vorsißer; Dr.-Jng. e. h. Otto Saffran.

April 1939.

d Frowein, Rolf Frowein.

E E tair Afednd anau

Pi wi hrt E Aan C6 Br Zie: Eguit R Sid; 95: