1939 / 105 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 09 May 1939 18:00:01 GMT) scan diff

Reichs-

b) die bei der Staatszionistishen Organisation e. V., Berlin, und den ihr angeschlossenen Unter- und Neben- organisationen beschlagnahmten Vermögenswerte, und zwar:

1. das Schriftenmaterial nebst einigen Kassenbüchern mit Belegen,

2. 40 Sammelbüchsen,

83. die Guthaben auf den Postscheckonten Berlin Nr. 69630 Dr. Heinrih Kuhn

Nr. 16 948 Siegfried Facobsohn Jüdisch-nationalé Jugend

i erzlia Beta

Nr. 156 712 Staatszionistishe Orga- nisation & V. Abtei- lung Kerem Hamenorah

Nr. - 5 699 Staatszionistishe Orga- nisation e. V. —,

4, das Guthaben auf dem Girokonto Nr. 171 49 des Dr. Heinrih Kuhn bei der Berliner Stadt- bank, Geschäftsstelle 106, Berlin W 50, Ansbacher Straße 11,

5. ein Barbetrag in Höhe von 436,51 RM,

6. die in den Geschäftsräumen Berlin, Neue Pro- menade 8 und Tauenzienstr. 7, beshlagnahmten Büroeinrichtungen und

c) die bei den Organisationen? „Jüdish-nationale Ju- gend Herzlia“ und „Brith Haschomrim“ beschlagnahm- ten Uniformstücke (86 Blusen und 36 Mügen) und 2 Fahnen mit Stangen :

zugunsten des Preußischen Staates eingezogen. Berlin SW 11, den 6. Januar 1939. Geheime Staatspolizei. Geheimes Staatspolizeiamt. J. V.: Dr. Be st.

Verfügung.

Auf Grund des § 1 des Gesezes über die Einziehung Tommunistishen Vermögens vom 26. Mai 1933 (RGBl. I S. 293) in Verbindung mit der Preußischen Durhführungs- verordnung vom 31. Mai 1933 (GS. S. 207) wird der aus dem Nachlaß des in Rußland verstorbenen, zuleßt in Rofkitt- niß, Kreis Beuthen, wohnhaft gewesenen Ötto Gaidzik stammende Betrag von 62,50 N.{ zugunsten des Preußischen Staates eingezogen. :

Berlin SW 11, den 20. Januar 1939. Geheime Staatspolizei. Geheimes Staatspolizeiamt. J. V.: Dr. Be st.

- Verfügung. :

Auf Grund des §1 des Gesehes über die Einziehung Tommunistishen Vermögens vom 26. Mai 1933 (RGBl.- T S.-293) in Verbindung mit dem Gesetz über die Einziehung volk3- und staatsfeindlihen Vermögens vom 14. Fuli 193

(RGBl. 1 S. 479) und der Preußischen Durchführungs-

verordnung vom 31. Mai 1933 (GS. S. 207) wird der auf dem Sparbuch Nr. 3320 des Georg Thiele, zuleßt Berlin- Blankenburg, Rudelsburger Str. 5, wohnhaft, bei der Spar- kasse der Stadt Berlin, Kasse 9, befindlihe Betrag von 67,69 N. A zugunsten des Preußishen Staates eingezogen,

Berlin SW 11, den 13. März 1939.

Geheime Staatspolizei. Geheimes Staatspolizeiamt. J. V.: Dr. Be st.

Verfügung.

Auf Grund des § 1 des Geseyes über die Einziehung kommunistishen Vermögens vom 26. Mai 1933 (RGBl. Î S. 293) in Verbindung mit dem Geseh über die Einziehung volks- und staatsfeindlihen Vermögens vom 14. Juli 1933 (RGBI. T S. 497) und der Preußishen Durchführungs- verordnung vom 31. Mai 1933 (GS. S. 207) werden:

a) die bei der „Vorläufigen Leitung der Deutschen Evangelischen Kirche, Berlin“, beshlagnahmte Schreibmaschine „Erika“, Nr. 681 184/5 und der eben- falls beshlagnahmte Abziehapparat „Geha“

zugunsten des Preußischen Staates eingezogen.

Berlin SW 11, den 21. März 1939.

Geheime Staatspolizei. Geheimes Staatspolizeiamt. J. V.: Dr. Be st.

Verfügung.

Auf Grund des § 1 des Gesehes über die Einziehung kommunistishen Vermögens vom 26. Mai 1933 (RGBl. I S. 293) in Verbindung mit dem Geseß über die Einziehun volts- und staatsfeindlichen Vermögens vom 14. Zuli 1933 (RGBVIl. 1 S. 479) und der Preußischen Durhführungsver- ordnung vom 31. Mai 1933 (GS. S. 207) wird der bei dem Vikar Hans-Georg Hooy, Berlin SW 29, Freiligrathstr. 12, beshlagnahmte Vervielfältigungsapparat zugunsten des Preu- Hischen Staates eingezogen.

Berlin SW 11, den 21. März 1939. Geheime Staatspolizei. Geheimes Staatspolizeiamt. J. V.t: Dr. Best.

Verfügung.

Auf Grund des § 1 des Geseyes über die Einziehung fommunistishen Vermögens vom 26. Mai 1933 (RGBl. 1 S. 293) in Verbindung mit dem Geseh über die p volks- und staatsfeindlihen Vermögens vom 14. Juli 193 {RGBl. 1 S. 479) und der Preußischen Durchführungsver- ordnung vom 31. Mai 1933 (GS, S. 207) wird das Guthaben auf dem Auswanderersperrkonto des Dr, med, Otto Wasser-

und Staatsanzeiger Nr. 105 vom 9. Mai 1939. S. 2

trüdinger zuleßt. in Berlin-Charlottenburg, Suarezstr. 64, jeßt in Haifa wohnhaft bei der Dresdner Bank, Depositen- kasse 55, Berlin-Charlottenburg, Kurfürstendamm 118, zu- gunsten des Preußischen Staates eingezogen.

Berlin SW 11, den 23. März 1939. Geheime Staatspolizei. Geheimes Staatspolizeiamt. J. V.: Dr. Be st.

Verfügung. Auf Grund des § 1 des Geseßes über die Einziehung fommunistishen ‘Vermögens vom 26. Mai 1933 (RGBl. I

S. 293) in Verbindung mit dem Gesetz über die Einziehung | volls- und staatsfeindlichen Vermögens vom 14. Zuli 1933 | (RGBIl. 1 S. 479) und der Preußischen Durchführungs-

verordnung vom 31. Mai 1933 (GS. S. 207) wird der in der Kantgarage in Berlin, Kantstraße, beschlag- nahmte, von dem Rechtsanwalt Werner Wille, zuleßt in

Berlin N 20, Behmstr. 1 wohnhaft, benutte Privatkraftwagen

(Opel-Olympia, Kz. 1A 204 229) nebst Kraftfahrzeugschein und Kraftfahrzeugbrief ' zugunsten des Preußischen Staates eingezogen.

Berlin SW 11, den 22. April 1939.

Geheime Staatspolizei. Geheimes Staatspolizeiamt. J. -V.: Dr. Be st&.

Bekanntmachung. Die am 8. Mai 1939 ausgegebene Nummer 7 der Preußi- schen Geseßsammlung enthält unter

Nr. 14 481. Verordnung über die nuna preußischen Landesrehts im Memelland. Vom 29. April 1939.

Umfang: 4 Bogen. Verkaufspreis: 0,20 NM zuzüglich einer Versandgebühr von 3 Fe. Zu beziehen durh: R. v. Decker's Verlag (G. rir Berlin "W 15, Liebenburger Stre. 31, und durh den Buch andel.

Berlin, den 9, Mai 1939. Geschäftsstelle der Preußischen Geseßsammlung.

Bekanntmachung.

Nah Vorschrift des Geseßes vom 10. April 1872 (Gesebsamml. S. 857) sind iets ge E ( M vi

1. der Erlaß des Preußishen Staatsministeriums vom 7. März 1939 über die Verleihung des Enteignungsrechts an die Stadt Wehlau zur Anláge eines öffentlihen Sport- playes’ nebst Grünanlage duxch das Amtsblatt der, Regie- A in Königsberg (Pr) Nr. 13 S. 47, ausgegeben am 1. April 1939;

2. der Erlaß des Preußishen Staatsministeriums vom 15. an 1939 über die Verleihung des Enteignungsrechts an die Union Rheinishe Braunkohlen Kraftstoff A. G. ‘in Köln zum Bau einer Brunuenanlage für die Wasserversor- gung ihrex aa _in Wesseling in den Gèmar- ungen Wesseling und

er

20. März 1939 über dié Verleihung des Enteignungsrehts

an die Stadt Düsseldorf für den Bau eines er-

kanals in Düsseldorf-Heerdt durch das Amtsblatt der Re- gierung in “Düsseldarf Nx. 14 S. 59, ‘ausgegeben am

__6. April 1939;

4. der Erlaß - des Preußishen Staatsministeriums vom

21, März 1939 über die Verleihung des Enteignungsrehts an die Molkereigenossenshaft Marl, e. G, m. b. H. zu Marl, für den Bau einer Molkerei in Marl durch das Amtsblatt der Regierung in Münster Nr. 14 S. 52, ausgegeben am 8. April 1939; ;

5. der Erlaß des Preußishen Staatsministeriums vom 29. März 1939 über die rote des Enteignungsrechts an den Zweckverband Großefehn zur Unterhaltung und Verbesserung der Fehnanlagen in Ostgroßefehn zur Durch- führung des Gesebes zur Regelung der “Erbenzins- und Erbenpahtverhältnisse vom 24. Januar 1934 in den Ge- meinden eta OroBelehn, Mittegroßefehn, stithefehn und Wilhelmsfehn durch das Amtsblatt dex egierung in Aurich Nr. 16 S. 36 unge eben am 22. April 1939;

6. der Erlaß des Preußt en Staatsministeriums vom

29. März 1939 über die Verleihung des Entei nungsrechts

an die Stadtgemeinde O zur, Errichtung eines

Dorfmuseums durch das Amtsblatt der Regierung in

Alleastein Nr. 14 S. 30, ausgegeben am 8. April 1939;

der Erlaß“ des Preußishen Staatsministeriums vom

3. April 1939 über die Verleihung des eau srehts

an das Saierwes für das nördliche westfälishe Kohlen-

revier in Ge tren zum Bau einer neuen Wasserleitung von Castrop-Rauxel-Merklinde nach Castrop-Raäuxel-Jckern

durch das Amtsblatt der Regierung in Arnsberg Nr. 15

S. 62, ausgegeben am 15. April 1939, -

Ls

o SHanbelsteil.

Der Großhandel im Jahre 1938.

Auf der ganzen Linie Umsazzsteigerungen.

Das légte Quartal des vergangenen Jahres brachte allen dur die Untersuchungen der Forshungsstelle dei den Handel (FfH.) beim Reichskuratorium für Wirtschaftlichkeit (RKW.). erfaßten Großhandelszweigen kräftige Umfaßsteigerungen, die in einem großen Teil der Zweige mehr als 10 % betrugen. Das Umsayergeb- nis des Gesamtjahres wurde hierdurch insofern besonders günstig beeinflußt, als den Umsäßen des vierten Vierteljahres durch das Weihnachhtegeshäft im Großhandel mit Gütern des privaten Ver- brauchs jahreszeitlich stets eine besonders starke Bedeutung zu- kommt. Von zwei Ausnahmen abgesehen wurden in allen erxfaßten Großhandelszweigen 1938 höhere Umsätze erzielt als 1937, Die Umsaßzzunahmén werden in der Hauptsache auf den Absaß größerer Mengen zurückzuführen sein, da in den Großhandelspreisen keine allzu bemerkenswerten Veränderungen im Vergleih zum Fahre 1987 eingetreten sind. Nach den Feststellungen des / Statistischen Reichsamts haben sich die Großhaändelspreise industrieller Fertig- waren im Fahre 1938 nur geringfügig erhöht (+ 1,0 %). Der Anstieg der Preiskurve für Konsumgüter Hausrat und Klei- dung war mit 1,6 % ebenfalls nicht stark. Füx Kolonialwaren

Gründe maßgebe

10,30—11,30 Uhr im

[ t rfeld durch das Amtsblatt der Re- fene M da Nx, 13 S? 41, ‘ausgèégeben au L'April 1939; | 17 rlaß s. Pet den -Staatsministèriums vom ip Uhr in

Nichtamtliches. Aus der Berwaltung.

Der Reichsminister der Finanzen

in Troppau.

| Amtseinführung des neuernannten “Oberfin id

“präfidenten. Am 9. Mai 1939 führte der Reichsminister der Finans

Graf Shwerin von Krosigk, den neuernannten Ne finanzpräsidenten Dr. Fancke in sein Amt ein. : Der Rig minister der Finanzen bezeihnete diesen Tag als einen Toa Dankes und der Freude. Wenn Troppau zum Siy eines finanzpräsidiums „gad worden sei, so seien dafür wid Ï gewesen. - Troppau sei im Südosten Reiches stets ein hedeutender Mittelpunkt deutshen Lebens gewes Es sei mit dem umliegenden Gebiet stets deutsch ‘in Kultur y Wirtschaft gewesen. Dank der weltgeschihtlichen Tat des j werde nun Troppau, wie das ganze Sudetenlanid, einer n Blüte entgegengehen. Dieses n bedeutsame Aufgabe erfüllen, Vermittler ilen Groß-Deuts land und dem Südosten Europas zu sein. Zie Reichsfinanzverwaltung müsse es | die Reichsfinanzverwaltung eine Musterverwaltung werde. F Reichsfinanzverwaltung A in ster Linie berufen, an h großen durch den Wehrwi mitzuavbeiten. Sie müsse die geldlihen Mittel. schaffen, dig die großen Werke des Friedens und die fie shirmende Wehrni sih so gestalten können, wie es der Wi Zwischen den steuerzahlenden Volksgenossen und dex Beam schaft müsse ein enges Vertrauensverhältnis bestehen. Mit hi lihen Worten führte der a den Oberfinanzpräsiden ein, der fast 17 Jahre im Reichs i sei und als gebürtiger-Schlesier bald den Weg zu den Herzen h Volksgenossen und seinex Gefolgschaft finden werde. Sein Y Be er in engster Zusammenarbeit mit der Partei führen, i wa

1 Q

hier - werde wieder sj ein, daß auch im Sudetenl en gesitherten Friedenswérk des Füh

le des Führers verlän inánzministerium tätig gee

ren Geist der Volksgemeinschaft und heiligem Eifer bese

dem Führer hingebungsvoll zu dienen.

L

Muatosé ton Tissecrschaft.

Aus den Staatlichen Museen. | Vorträge und Führungen

Jn der Woche vom 14. bis- 20: Mai finden in den Staatlidg Museen die folgenden Führungen und Vorträge statt:

Sonntag, 14. Mai,

10—11,15 Uhr im Vorderasiatischen Museum, Zslam. Abt.: Rui

gang durch die me Abteilung. Rühmann. euen

religion und WMysterien im hellenistischen Aegypte Dr. Zippert. :

10,30—11,30 Uhr im Deutschen Museum: Böhmische Male

des Mittelalters. - Dr. vom Rat

10—11 Uhr im Deutschen Museum: eutsche Plastik des Roll e Va 16

Dr. Hehÿe. : ; i / ] 11——12 Uhr in Museum für- Völkerkunde, Amerik. Abt. Vorträd saal: Chaco-Fudianer (mit Lichtbildern). Dr. Snethlage]

Montag, 15. Mi.

11——12 Uhr im Museum für Völkerkunde, Ostasiat. Abt.: Y

elan AÓE Jurte. Dr. Körner. e

Dr. Biermann. - Dienstag; 16. Mai.

10,30—-11,30 Uhr im Deutshen Museum: Konrad Sih und Hal

Multscher. Dr. Stauch.

20—21- Uhr im Pergamon-Museum, Vortragssaal: Erlebnis d

Altertums: T1. Werk und Wirkung (mit Lichtbilde Dix. Andrae. * L ;

Mittwoch, 17. Mai. - |

11—12,20 Uhr im Neuen R Aeghypt. Abt.: Einleitun}

fragen der bildenden Kunst Aegyptens (Arbeitsgemel

haft). Dr. Anthes.

12—13,30 Uhr im Kailer-FriedekheMusoras: Byzantinische

(Arbeitsgemeins .__Dr. Schlunk.

a i J 20—21 Uhr im Vi Rate Uu: Unsere Orchesll

instrumente als Ausdruck des modernen: Klanggefühls (1

Lichtbildern, Schallplatten und Vorführungen an 8

JFnstrumenten), Dr. Dräger. i Freitag, 19. Mai.

11—12,30 Uhr im Schloßmuseum: Det Möbel derx |

naissance und ‘des Barock: - Dr. Gudlaugsson. = F 11—12 Uhr im Muüsikinstrumentenmuseum: Rundgang mit W führungen an den. Fnstrumenten;, Dr. Dräger. 4

Sonnabend, ‘20. Mai j

11,80—12,30 Uhr im Neuen Museum, Aegypt. Abt.: Die Amar! zeit (um 1370 v. Chr.). j i

Außerdem finden im Pergamon-Museum „täglich a Montag von 11—12 und 12—13 Uhx Rundgänge statt.

sveist der Jndex der Großhandelspreise sogar einen Rückgang 5,2 % aus. h E i A Jm Großhandel mit Nahrungs- und Genußmitteln, find Umsätze im Gesamtjahr 1988 um 7 % gestiegen, nachdem un: jahr der Stand der E im Jahve 1936 ‘um 8,8 % übertl werden konnte. Dagegen hat sih der Umsayzanstieg im Grob mit Schokoladen und Süßwaren erheblih verlangsamt. Großhandelszweig, der im Fahre 1937 Um aßzunahmen geg? : dem Vorjahr um 21 % aufzuweisen hatte, erreichte im Zahre F eine Umiagerböhung um immerhin weitere 14 % e cio | Stand des Vorjahres. Vor allem das 4. Vierteljahr brachte einen starken Auftrieb, da dié Umsäße in diesem Zeitraum a leich zum S um Ld. 25 % E Le habenz Bein f handel mit Tabakwaren war im Sa re (1988 sogar eine etiva 1 re Zunahme (+ 14,0 2%) Etn als im Jahre f (+ 12 %). Die stark gobesserten Einkommensverhältnisse id völkerung haben demnach dazu beigetragen, den Absaß von gel des weniger dringlihen Bedarfs ebenfalls zu fördern. Jn dere die Fachzweige des Textilgroßhandels konnten diè L des Jahres 1937 ehelich übertreffen. Die starken Umsahzzuns u die im 4. Vierteljahr, insbesondere in den Monaten Nov und Dezember, zu verzeihnen waren, haben dazu beigetr l Gesamtjahresergebnis günstig zu gestalten. Fm. Großhan

(Ai Us

der Beamten

useum, Aegypt. Abt.: - Staal

r“ National-Galerie: Leibl und - sein Krd

Whig: Carl Kästner A.-G,, Leipzig

cidungszubehör seßte sih die Aufwärtsentwicklung der Umsäße [1 14,0 % sehr stetig fort, -

die Großhandlungen mit Strumpf-, Wirk- und Strick- O ten beträchtliche B urtabersolas aufzuweisen (+ 19,0 95), deu bereits 1937 die Umsäße des Vorjahres um 22,0 % über- | n werden konnten. Bemerkenswert ist vor allem die Umsay- jung im Großhandel“ mit Herrenhüten und Mügen 535 %), und Damenhüten und Puß (+ 19,0 2); in beiden delszweigen waren“ im Fahre 1937 nur p Ra RiA ge: e, Umsaßerhöhungen (+ 5 bzw. + 7,2 %) eingetreten. Diese einung geht parallel. mit den entsprehenden Einzel andels- nen, die nah verhältnismäßig {wachen Umsaßzunahmen im L 1937 im Gesamtjahr 1938 einen kräftigen Auftrieb zu ver- [nen hatten (+ 17,0 bzw. + 15,6 9%). Sm Großhandel mit helsfertigen Gärnent prägte si dié Geschästsbelebung in einer ¿hung der Umsäße um ‘14,2 % aus. Vergleihsweise geringer der Umsaßanstieg im Größhandel mit Polsterer- und Sattler- f (+ 8,0 2) untd im Großhandel“ mit Tuchen (+ 4 %). Jm hgroßhandel ist zu ’bêérückfihtigen, daß hier durch den starken hang der Umsäße în den Kahren 1936 (+ 25 %) und 1937 19,6 9%) bereits eiñn érheblicher Umsaystand erreiht war, da- eine nochmalige Erhöhun “der Umsäße, auch. wenn sie pro- al geringfügig ist, erheblih ins Gewicht fällt. Jm La engroßhandel, der bereits in den vorhergehenden Jahren t Ümsaßsteigerungen erzielen konnte, ist im Fahr 1938 noch- ¿ eine starke Belebung der L a Epe eingetreten. Die Um- / dieses «Jahres waren um 24 % höher als 1937.

Jn den untersuhten Großhandlungen [mit reo für im Verlauf des 3. Viertéljahres 1938 eine rückläu ige Um- ntwicklung (— 2,5 %) festzustellen war, konnte dur die er- ien Umsatigunähmen im 1. Halbjahr (+ 18,2 %) und im Fierteljahr (+ rd. 10 %) das Fahresergebnis ebenfalls günstig (ltet werden (+ 8,2 %). Dagegen ist im Großhandel mit saui- m Fnstallationsbedarf eine Unterbrehung des Umsazanstiegs ustellen. Dieser. Großhandelszweig konnte die Umjäte des hres 1937 nicht ganz erreichen (— 2,0 %). Die Umsäße des

jzhandels mit Flachglas (+ 1 %) und mit Hohlglas (+.2,0.%)

sprachen etwa den im Fahre 1937 gettitigten Umsägzen. Weiter-

Hauptversammlungskalender für die Zeit vom 15. bis 20. Mai 1939.

Montag, 15. Mai. -

lin: Johannes Haag Zentralheizüngen A.-G., Berkin, 16% Uhr. : Tae i

lin: E Allgemeine Versicherungs-A.-G., Berlin, 12 Uhr. S e ;

yen: Baußener Brauerei und . Mälzerei - A.-G., Bauyen, ao., 144 Uhr.

seldorf: Büttner-Werke A.-G.,, Uerdingen, 12 Uhr. :

nburg: Chemische Fabrik in Billwärder vorm. Hell & Sthamer A.-G., Hamburg, 12/2 Uhr.

Dienstag, 16. Mai. Berlin, 11 Uhr. N lin: NSU-Werke A.-G., Neckarsulm, 10 Uhr.

in: Chemische Fabriken Dr. Joahim Wiernik & Co. A.-G., f

senkirchen-Horst: Bochum-Gelsenkirhener Straßenbahnen -

A.-G., Bochum, 17 Uhr. :

nburg: P. Beiersdorf & Co. A.-G., Hamburg, 12 Uhr.

burg: New York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie, Hambuxg, 11 Uhr. - :

sel: Jute-Spinnerei und Weberei Kassel, Kassel, 12 Uhr.

u: Glas- und Spiegel-Manufactux A.-G,.-Gelsenkirhen- Schalke, 1214 Uhx.

hen: A-G. für Licht=- úund Kraftversorgung, München,

10 Uhr j N, j , 10% Uhr. ligéberg (Pr); J. O: Preuß A.-G., Königsberg (Pr), 11 Uhr. e Faber & Schleicher A.-G., Offenbach a. M., r, jertürkheim: Daimler-Benz A.-G., Stuttgart, 11 Uhr.

Mittwoch, 17. Mai. i lin: Berlinische Feuer-Versiherungs-Anstalt, Berlin, 11 Uhr. lin: Westfälish-Anhaltishe Sprengstoff-A.-G,, * Chemische Fabriken, Berlin, 124 Uhr. i s N 7 D lesishe“ Feuerversiherungs-Gesellshaft, Breslau, 1 r. seldorf-Rath: Gebr. Poensgen A.-G. Maschinenfabrik, Düssel- dorf-Rath, 12 Uhr. L ; s ingen: Doll nbiliiria Erlangen-Bamberg - A.-G., Erlan- gen, E, E S LES: urt: Thuringia Versicherungs-A.-G., Erfurt, 10 Uhr. n: Wasserwerk für das nördliche westfälishe Kohlenrevier, Gelsenkixhen, 1726 Uhr. M Levante-Linie Hamburg A.-G., Hamburg, L. E Kammgarnspinnerei Stöhr & Co. A.-G., Leipzig, r

hd: Lübeck Linie A.-G., Lübeck, 12 Uhr, "hen: Terrain A.-G. Herzogspark, München, Gern-München, 0o., 10 Uhr. ÿ Donnerstag, 18. Mai (Himmelfahrt).

Freitag, 19. Mai. a, C emishe Fabrik Grünau A.-G., Berlin-Grünau, L. F

in: Exportgemeinschaft Deutscher Automobilfabriken A.-G,, Berlin, 16 Uhr. : lin: H. & F. Tfgrd A.-G., Liebau i. Schl., 10 Uhr.

den: Neúe Déut ch-Böhmische Elbeschiffahrt A.-G., Dresdén;®

15 Uhr

nover: orwohler Portland-Cemént-Fabrik A.-G., Hannover;

„124 Uhr. E 9: Thüringer Gasgesellschaft, Leipzig, 12 Uhr.

‘Gladbach: Vereinigte Rumpuswerke A.-G., M.-Gladbach. |

16 Uhr

T us Stahlwerk Mannheim A.-G,, Mannheim-Rheinau,:

Ÿ Sonnabend, 20. Mai.

hin: «Julius Berger Tiefbau A.-G., Berlin, 11 Uhr. (lin: Minimax A.-G., Berlin, 12 Úhr. | enbah: Hartwig & Vogel A.-G., Bodenbach, 11 Uhr.

den: Elbe-Werke A.-G., Dresden, 12 Uhr.

Nlberg: Knoecktel, Schmidt & Cie. Papierfabriken A.-G., Lambrecht, 12 Uhr- : berg: Portland-Zementwerke Heidelberg A.-G., Heidelberg,

» Le i hen: Süddeutsche Holzwirtshaftsbank AÄ.-G,, München, 114 Ubr he Holzwirtschaf ch

dit: Mechanische - Weberei Sorau vormals F. A. Martin & Co., Sorau, 11 Uhr.

en: Mechanische Treibriemenweberei und Seilfabrik Gustav

Kunz A.-G., Treuen i. Sa., 10 Uhr. "berg: A.-G. für Kunstdruck, Niedersedliy, 10 Uhr. nheim-Neckarau: A.-G. für Seilindustrie vormals Ferdinand Wolff, Mannheim-Neckarau, 12. Uhr.

rem ar ce r

Reichs. und Staatsanzeiger Nr. 105 vom 9 Mai 1939. &. 3

hin Se ocsiaete ih die Umsazentwicklung des Eisenwaren- großhandels, der im Fahre 1938 um 8,4 % höhere Um äte er- zielen konnte, wobei hauptsächlich Zunahmen des Undates in Werkzeugen zur Geltung kamen. Eine besonders starke Umsay- zunahme wies der bkt her hae del mit + 23% im Jahre 1938 auf. Stark erhöht hat sh auch der Bedarf in technischen Chemikalien und chemis{chen Rohstoffen (awie in Kosmetika und Seifen. Der Großhandel mit technischen Chemikalien und chemischen Rohstoffen, der für die Belieferung von industriellen Werken von großer Bedeutung ist, übertraf die Umsäve des Vor-

q jahres um 7%. Jm Großhandel mit Kosmetika und Seifen be-

trug die Aufbesserung 10,0 %. Sehr günstig hat auh der Groß- handel mit Laboratoriumsbedarf Adern ten. der im Berichts- jahr Umsagzerhöhungen um rd. 20 % zu verzeihnen hatte, nah- dem. bereits 1937 eine Erholung der Umsäge um rd, 15 % fest- zustellen war. {Fm Großhandel mit Behnbebar lagen die Ums e um 9% über dem Vorjahrsstand. ie Absavlage des Grof E mit Schreib- und Papierwaren, Bürobedar , hat sih in- olge der starken Nachfrage des E fu n dessen Umsäße gegenüber +1937 .um etwa 13 % gestiegen sind, ebenfalls weiterhin e (+ 9,0 %).- Dagegen konnten die Papiergroßhandlungen den Stand der Umsäße des Fahres 1937 nicht erreichen (— 2,5%); allerdings war im Fahre 1937 in diesem Handelszweig ein starker Auftrieb festzustellen (+ rd. 20 %). Jm Jahre 1938 machte sih neben Auswirkungen von zum Teil starken Voreindeckungen im Jahre 1937 Vie auH ein Zurückbleiben dexr Produktion hinter dem Bedarf bemerkbar. Günstig war auch die Absatlage im Großhandel mit Uhren und Uhrenbestandteilen, dex seine Um- säße um 18 % erhöhen konnte. Soweit sih die Absazßlage der Abnehmer dieses wel es Gaeta läßt für die im Reichsinnungsverband für -das Ührmacherhandwerk zusammen- geschlossenen GagesGäfte wurde ebenfalls eine Umsaßzunahme um 18 % ermittelt —, hat sich deren Umsa entwicklung ähnlich estaltet wie die der vorgelagerten Handels ufe Die Umsätze des roßhandels- mit Edelmetallwaren - übertrafen den Vorjahrs\tand um 15 %. Bédeutende Umsagzerhöhungen erreihte au der Groß- handel mit Kraftfahrzeugteilen (+ 24 %); in gerin fügigem Aus-

«maß hat sich der Absay von Fahrrädern und Fahrradteil - bessert (+ 5 %). s LO G E

Fünf Zahre Deutsche Handelskammer

für die Niederlande.

Ein Festakt in Amsterdam.

Amsterdam, 8. Mai. Am 5. Mai feierte die Deutsche Handels- kammer für die Niederlande in Amsterdam ihr fünfjähriges Be- stehen. Sowohl von Seiten der E als auch der nieder- ländischen Wirtschaft wurde bei dieser Gelegenheit die besondere Bedeutung und Wihtigkeit der Kammer für die Förderung des wechselseitigen Warenverkehrs anerkannt. Das Jubiläum gipfelte in einem Festakt im Amstel Hotel, an dem G als 150 führende Wirtschaftlex beider Länder teilnahmen. An der Spitve war der niederländische Gesandte in Berlin erschienen; ferner bemerkte man

verschiedene hohe Vertreter E und E R CIE niederländi-

her Aemter und Les ten. Neben den o e Vertretern es Reiches in den Niederlanden waren aus Deutschland unter Führung des Ministerialdirektors Dr. Walter vom Reichs-

- ministeriam für Ernährung und Landwirtschaft verschiedene hohe

Beamte der Neichsbehörden anwesend. Nach der Begrüßung der Gäste duxch den Handelskammerpräsidènten Fleshe und den deutschen Gesandten Graf von Zeh-Burkesroda beglückwünschte Minister Stennberghe die Kammex und wies auf den weiten Rahmen hin, der der Privatinitiative troy aller staatlihen Ein- riffe im weselseitigen Güteraustaush - geblieben sei. inisterialdirektor Dr. Walter überbrachte die Glücckwünsche des Reichsministers Funk und untersttih besonders die Notwendigkeit, der angüstigen ntwicklung im deutsch-niederländishen Waren- verkehz im FJnteresse beider Ländex Einhalt zu bieten. Sowohl der Borsivende der Amsterdamer Handelskammer, Crone, als auch der Wortführer der Deutshen Handelskcmmer, Freiherr von Schröder, erinnerten in ihren Ausführungen an die enge a angeleLene Verbundenheit beider. Länder und ihrer Wirt- aften.

Organisation der Normung in dem Reichs- protefktorat Böhmen-Mähren und Zusammen- arbeit mit dem Deutschen Irormenausschuß.

ischen | dem bisherigen CS.-Normenauss{chuß und dem Deutschen Normenausschuß ist im Einvernehmen mit dem Reichs- wirtschaftsministerium folgende Vereinbarung etroffen mit dem Miete, die zukünftige Zusammenavbeit in freundlihem Geiste mög- hst Nes zu gestalten:

“1. Die bisherige CS.-Normungsgesellshaft (Cesko-slovenska normalisacni spolecnost) ändert ihren Namen auf Ceskomoravska polecnost normalisacni (Böhmish-Mährishe Normungsgesell- haft), gekürzt CSN. Als solche ist sie die Zentralstelle für die rmung auf dem Gebiete des Protektorates Böhmen und Mähren, wo sie allein berechtigt ist, die gesamte * Normun zu organisieren und gegenüber dem TNA. bzw. der reichsdeutshen Normung zu vertreten. 2. Die CSN. bleibt direktes Mitglied der JSA. 83. Firmen, die sich auf dem Gebiete des Protektorates Böhmen und“ Mähren befinden, können nur dann als Mitglied des DNA. aufgenommen werden, wenn sie Mitglieder der CSN. ind. Umgekehrt können reihsdeutshe (z. B. sudetendeutsche)

irmen, die an der Normung in Böhmen und Mähren interessiert ind, nur dann Mitglieder der CSN. werden, wenn sie Mitglieder

s DNA. sind. 4. Die Herausgabe von Normen auf dem Ge-

biete des Protektorates Böhmen und Mähren bleibt a iber

der CSN. vorbehalten. Diese Normen erscheinen in tshechischer

- Sprache. Bei der Aufstellung neuer Normen werden die beiden

Normungskörperschaften die Zusammenarbeit anstreben, um mög-

: e eine übereinstimmende Fassung der Normen zu bekommen.

ie bisher ershienenen CS.-Normen (CSN.). gelten auf dem Gebiet des Protektorates Böhmen und Mähren weiter als böhmisch- Tie Normen. Die CSN. wird nah Bedarf Vergleichslisten

4 zwishen CSN.-Normen und DJ.-Normen aufstellen. Vor allem

ersheinen solhe Verglei{hslisten für Grundnormén Maschinen- elemente erwünscht. Die Angleihung zwischen diesen Normen und DF.-Normen ist von Fall zu Fall zu prüfen ünd Hegetene tant zu vereinbaren. 6. Bestellungen l CSN.-Normen beim DNA. und béim Beuth-Vertrieb sind "zur Auslieferung än CSN. ab- zugeben. Belle nagen auf DJ.-Normen bei der CSN. sind zur Auslieferung an uth-Vertrieb T 7, Sämtliche aus diesem Uebereinkommen sih ergebenden Einzelfragen werden durch direkte Verhandlungen zwishen CSN. und DNA. gelöst,

E E A E E L S E ** Notierungen der Kommission des Berliner Metallhörsenvorstandes

vom 9. Mai 1939.

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung):

Originalhüttenaluminium, 99 9% in Blöcken odo 133 RM für 100 kg g N in Walz- oder Drahtharren :

/o eo. ooooooo 137 e e e s Neinnickel, 98 —99 °% o. ooooo t " e “O Antimon-Negulus . “n Fe O R E - E A Flensilber edo o 37,20—40,50 " v 1 " fein

Berliner Börse am 9. Mai.

Aktien uneinheitlich, Renten ruhig.

Da es auch heute wieder an bedeutenderen Aufträgen der Bankenkundschaft fehlte, vielmehr der Ausgleich von Angetot und Nachfrage meist auf der Basis von Minde tschlüssen vor sih ging, vermochte sich eine klare Tendenz nicht zu entwickeln. Kursbesse: rungen waren dabei in der Mehrzahl. Für eine Reihe von Werten, 39 an der Zahl, mußte eine Anfangsnotiz wieder aus- fallen. Der nach wie vor freundliche und zuversi tlihe Grund- ton wurde durch. einige neue Geschäftsberichte und Abschlüsse unterstüßt, von denen namentlich die Gold\hmidt-Bilanz und der ial Unternehmen fast verdoppelte Reingewinn Beacbtune

Von Moktanwerten waren Stolbèrger Zink ohne erkenn- baren Grund- um 3 % gedrüdckt, Laurahütte gaben */s, Klöckner ?/s % ber, während Buderus ?/s % höher ankamen. Nahezu unver- andert lagen, sofern überhaupt Notierungen erfolgten, Braun- kohlen-, Kabel- und Draht-, Bau-, Textil-, Papier- und Zellstoff- Ie Brauereiwerte. Von chemischen Papieren gewannen Gold- chmidt auf den erwähnten Beriht 4 %, während Farben im eien Ausmaße zurückgingen. Von Maschinenbauwerten wur- en Demag bei Anlagekäufen einer Großbank zunächst um !/4 und sodann gleih weiter um 11/2 % heraufgeseßt, Bei den Elektro- aktien gaben Accumulatoren und Siemens bei kleinem Angebot je 4 % her, demgegenüber stiegen Lieferungen um 1%. Nach

n ersten Kursen inachte sih, wie shon gestern, lebhafterer Be- darf für Felten bemerkbar, die in Erwartung einer erhöhten Dividendenausshüttung um 114 % anzogen.

Fm Börsenverlauf zogen die Notierungen überwiegend leiht an, allerdings war die Kuxrsentwicklung weiterhin nicht einheit- lih. Schuckert gewannen 1/4, Stolberger Zink und Salzdetfurth je !/2 und Bemberg 2 %. Demag erreihten einen Stand von 144 und Felten einen solchen von 13714. Andererseits gaben BMW., Nordlloyd um je !4 und Dtsch. Linoleum um 2 % nach, Farben stellten sich auf 150.

Am Börsenshluß traten vielfach leihte Besserungen ein, wobei Deutscher Eisenhandel mit + 1 % die Führung innehatten, Hoesch und Rheinstahl stiegen um je % und RWE um 14 %. Verein. Stahlwerke gaben andererseits um !/s % nah. Farben shlossen zu 150.

Von den zu Einheitskursen gehandelten Bankaktien verloren Deutsche Bk. 1 %. is ; E

Bei den Hypothekenbanken gaben Dtsch: Central Boden um % % nah. Am Markt der Kolonialwerte büßten Doag 154 und Neuguinea 5 % ein. Von Jndustriepapieren wurden Grißner=- Kaiser um 24 und Gebhardt & König um 3% heraufgesett. Demgegenüber stellten si erein, Glanzstoff, Phoenix Braunkohle und Kochs Adler Nähmaschinen je 3 % und Vereinigte Baugzener Papier 4 % niedriger, zumeist allerdings nach Pause.

Die NF-Steuergutscheine II stiegen erneut um 4 % auf 984. Die Anlecihestock-Steuergutscheine blieben unverändert.

Jm variablen Rentenverkehr Lagen S um 4 %: auf 13214 %. Die Gemeindeumschuldungsanleihe stellte sich auf unverändert 93,70.

Am Kassarentenmarkt stellten sich Pfandbriefe, Kommunal- obligationen sowie Reichs- und Länderanleihen zumeist weiterhin auf Vortagsbasis. Liquidationspfandbriefe wurden verschiedentlih gesuht. Von Altbesißanleihen gewannen- Hamburger !4 2. Sonst sind noch 35er Ruhrverband und Ik. Dekosama mit je + !/s % zu erwähnen. Bei den Fndustrieobligationen stellten sich Gute Hoff- nung und Mont Cenis je % % niedriger, andererseits stiegen Daimler-Benz um 0,32. und Basalt um 0,35 %.

Am Geldmarkt waren für Blankotagesgeld wieder Säße von 21/8—2%6 % gzu zahlen.

Bei der amtlichen Berliner Devisennotierung stieg der holl. Gulden auf 133,48 gegen 133,35. Der Belga stellte sich auf 42,42 gegen 42,44. Sonst traten keine nennenswerten Veränderungen ein.

Vörsenkennziffern für die Woche vom 1. bis 6. Mai 1939.

Die vom Statistishen Reichsamt errechneten Börsenkennziffern stellen si für die Woche vom 1. bis 6. Mai 1939 im Vergleich zur

Vorwoche wie folgt: : Wochendurchschnitt Monats- vom1.5. vom24.4. durhscnitt Aktienkurse (Kennziffer bis 6. 5. bis 29, 4. April 1924 bis 1926 = 100) j Bergbau und Schwerindustrie 106,16 106,69 106,84 Verarbeitende Industrie . 99,01 99,25 99,37 Handel und Verkehr . « . 106,58 107,18 107,57

Gesamt . 102,86 103,28 103,47

Kursniveau der 43 °/scigen Wertpapiere Pfandbriefe der Hypotheken-

aktienbanken «. 99,14 99,14 99,14 Pfandbriete der öffentlich- rechtlihen Kredit-Anftalten - 99,15 99,16 99,16 Kommunalobligationen . 98,75 98,75 98,77 Anleihen der Länder und Gemeinden . . .. « 6: 98,45 98,40 98,37 Durchschnitt . « . 98,98 98,98 98,98 Außerdem : 5 9/ige Industrieobligationen 100,31 100,46 100,54 4 ige Gemeinde- ; ums{huldungsanleihe . . . 93,53 93,48 93,53

Devisenbewirtschaftung.

Devisenmäßige Grundsätze für die unentgeltliche Versendung von Waren ins Ausland.

Der- Reichswirtschaftsminister hat im Runderlaß 60/39 D. St.s Ü. St. die Grundsäße für die unentgeltlihe Versendung von Waren ins Ausland bekanntgegeben. Durch F 54 Dev.-G. ist die nnentgeltlihe Versendung oder Ueberbringung von Gegenständen ins Ausland für genehmigungsbedürftig erklärt worden. Auf Grund dieser Bestimmung war au eine Genehmigung für die Versendung von Werbematerial erforderlih. Um die daraus für den deutschen Export entstehenden Schwierigkeiten fi vermeiden, hatte der H Rer den davon betroffenen Reichs ruppen der gewerblihen Wirtschaft und A berufsständi« Iean Körperschaften der Reichskulturkammer für e Mitgliede eine allgemeine Genehmigung zur Versendung von Werbematerial erteilt. Diese Genehmigungen find in den Runderlaß 60/39 D. St.è U. St. eingearbeitet worden. Damit ist neben der in Abschnitt ITT6 in den Richtlinien für die Devisenbewirtschaftung vorge# schenen Freigrenze für unentgeltlihe Sendungen nah dem Aus- land eine weitere Ausnahme zu § 54 Dev.-G. geschaffen worden,

m

nd a pem