1939 / 105 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 09 May 1939 18:00:00 GMT) scan diff

Doi

[73784]. Neo Aktiengesellschaft für Handel «& Industrie, Berlin. Vilanz per 31. Dezember 1936.

(ama s De RAM

Attiva. / 62 200

Grundstücke Gebäude . . 182 521 Fassadenerneuerung « « « 1 3225 Kurzlebige Wirtschaftsgüter 1 Geleistete Anzahlungen 2 305 Forderungen a. Leistungen 10 031 Sonstigé Forderungen . 55 885 Kasse und Postsche>. « « 1138 Bankguthaben . . . «« 57 Hauszinssteuerablösung « 11 770

327 233

Passiva. Aktienkapital o 00 Gesetßliche Reserve Hypotheken Verbindlichkeiten aus Lei-

stungen Sonstige Verbindlichkeiten Akzepte Bankverbindlichkeiten Gewinn . «

25 000 9 632 146 691

2 7T46 128 138/: 11 359/ 2.992 671

327 233/22 Gewinn- und Verlustre<hnung.

ERM 10 391 378 3 366 4 522 - 12 923 6 778 6 208 671

45 240

Aufwendungen. Löhne und Gehälter. « « Sozialabgaben .. Abschreibungen a. Anlagen Sonstige Abschreibungen . Be Ce Besibsteuern « « « « Sonstige Aufwendungen Gewinn .

H 29 49 73 35 23 55 76 24

64

. . . . .

Erträge. Gewinnvortrag 1935 , 4 894 Mieteinnahmen . . « « « 35 546 Sonstige Einnahmen s 4 800|— 45 240/64

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflichtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Ge- sellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht den geseßlichen Vor- schriften. Verlin, den 30. Dezember 1937.

A. Mettchen, Wirtschaftsprüfer.

Lilanz pex 3L. Dezember 1937...

Aktiva. RM Grundstüce T6 30 000 agen N 55 797) Kurzlebige Wirtschaftsgüter 3 802; Vorauszahlungen . . 1314 Forderungen a. Leistungen 15 075 Sonstige Forderungen . 95 011 Kasse und Postsche> , » 1 225 Vantguthäben . s «s 611 Rechnungsabgrenzungs-

Po ea A 1175 E C as arate 14 176 Avalforderung 30 000,—

56 08

218 190

Passiva. Aktienkapital ooo Geseßliche Reserve . , Wertberichtigungsposten Hypotheken „6 Verpflichtungen a. Leistung. Aleplé s ee 6 Sonstige Schulden . Avalverpflichtung 30000,

25 000 9 632

2 500 49 310 1 439

5 314 124 993

218 190 Gewinn- und Verlüstre<hnung.

S Aufwendungen. RM Löhne und Gehälter. . , 9 957 Abschreibungen a. Anlagen , 5 756 Sonstige Abschreibungen Sozialabgaben . . + Zinsen Steuern R E Sonstige Aufwendungen

06 85

58

Erste Beilage zum Neis. und Staatsanzeiger Nr. 105 vom 9. Mai 1939. S. 4

1939 bei der Gesellschaftskasse oder einem deutschen Notar, bei einer zur Entgegennahme der Aktien befugten Wertpapiersammelbank, ' in Berlin: bei der Deutschen Bank, hei der Commerz- und Privat- Bauk A.-G., in Leipzig: bei der Deutschen Bank, bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, in Dresden: bei der Deutschen Vank, in Plauen i. V.: bei der Plauener Bank A.-G,., bei der Commerz- und Privat- Bank A.-G., bei der Vogtländischen Bank, Abt. der Allgemeinen Deut- schen Credit-Anstalt, ihre Aktien oder die Vescheinigung einer Wertpapiersammelbank über einen Anteil am Sammelbestand der Aktien hinterlegen und bis zur Beendi- p der Hauptversammlung dort be- lassen. Der Hinterlegungsschein ist späte-

stens einen Tag nah Ablauf der

Hinterlegungsfrist bei der Gesell- schaft einzureichen.

Die Hinterlegung ist au< dann ord- nungsgemäß erfolgt, wenn die Aktien mit Zustimmung der Hinterlegungsstelle für sie bei einer anderen Bank bis zur Beendigung der Hauptversammlung ge- sperrt bleiben.

Tagesordnung: 1. Geshäftsberiht und festgestellter «Fahresabshluß für 19838.

2. Gewinnverteilung.

3. Entlastung des Vorstands und Auf-

sichtsrats. :

4. Wahl des Abschlußprüfers für 1939

Falkenstein i. V., den 6. Mai 1939.

Der Vorstand. Thore y. Seidel.

[7362] Bayerische Hypotheken- und Wechsel-Bank, München.

Wir geben. hiermit bekannt: Aus unserem Aufsichtsrat ist ausgeschieden: Herr Geheimer Kommerzienrat Ernst Schmid, Augsburg.

München, den 3. Mai 1939.

Die Direktion.

E A A C S U E C A

[7098].

Landcredit-Bank Sachsen-Anhalt Aktiengesellschaft in Halle (Saale).

Vilanz am 31. Dezember 1938.

Aktiva. . Barreserve :

a) Kassenbestand (deuts<he und ausländishe Zahlungsmittel, Go

ld)

b) Guthabert auf Reichsbankgiro- und Postsche>konto 377 237,50

. Wechsel: a) Wechsel. (mit Auss{<luß von Þ) b) eigene Ziehungen

Jn der Gesamtsumme 2 sind enthalten: Nf 434 523,85 Wechsel, die dem $ 21 Abs. 1 Nr. 2 des Bankgesetes ent-

sprechen (Handel3wechsel nah $ 16 Abs. 2 des K.-W.-G.)

. Schabßwechsel und unverzinsliche Schazanweisungen des Reiches

und der Länder

Davon darf die Reichsbank beleihen A.A{ 125 000,—

. Eigene Wertpapiere :

a) Anleihen und verzinsliche Schaßanweisungen des Reichs und

der Länder 6 b) sonstige verzinsliche Wertpapiere « c) börsengängige Dividendenwerte » d) sonstige Wertpapiere « « « « «5»

In der Gesamtsumme 4 sind enthalten: B.4 501 233,25 Wert- papiere, die die Reichsbank beleihen darf Kurzfällige Forderungen unzweifelhafter Bonität und Liquidität

gegen Kreditinstitute . ._.

Davon sind täglich fällig K.A 663 794,26 (Nostroguthaben)“

. Schuldner: a) Kreditinstitute eo ooooo) b) sonstige Schuldner .. . « « «

Jn der Gesamtsumme- 6 sind enthalten: / aa) RA 837 605,24 gededt d, börsengängige Wertpapiere bb) RA 3115 487,44 gede>t durch sonstige Sicherheiten . Hhypotheken-, Grund- und Rentenschulden: ;

a) Hypotheken ee a oooooo b) Restkaufgelder . ..

. Beteiligungen ($ 131 Abs. 1 A T1 Nr. 6 des Aktiengeseßes) . . , Davon sind k./ 29 401,— Beteiligungen bei anderen Kredit-

instituten . Grundstü>e und Gebäude:

a) dem eigenen Geschäftsbetrieb dienende , «

b) sonstige . . . . . . . e e e. . . Geschästs- und Betriebsausstattung . . Posten, die der Rechnungsabgrenzung

. Jn den Aktiven sind enthalten:

a) Forderungen an Konzernunternehmen (einschl. der unter den eigenen Ziehungen im Umlauf, unter den Verbindlichkeiten aus Bürgschaften, Wechsel- und Sche>bürgschasten sowie aus Ge- währleistungsverträgen und unter den Jndossamentsverbindlich- keiten enthaltenen) RA 455 843,37

b) Ausweispflichtige Forderungen an Mitglieder des Vorstandes, an Geschäftssührer und an andere Personen und Unternehmen

Formblatt vom 17, 1, 1936/29, 9, 1937

c) Anlagen nah $ 17 Abs. 1 K-W.-G. LAM 345,25 | d) Anlagen nach $ 17 Abs. 2 K.-W.-G, (Aktiva 8 u, 9) R 413 749,45

gemäß - geseßlichem RA 156 790,46

Passiva. . Gläubiger:

a) sonstige im Jn- und Ausland aufgenommene Gelder und Kredite

(Nostroverpflichtungen) . . .., b) Einlagen deutscher Kreditinstitute c) sonstige Gläubiger . «

. . 167 791,36 545 028

«ooooo e 034 358,37

16 388,50 | 650 746

¿d de 6,66 408.008,26 3 225,— 322, 23,25

693 276

E G DOA

es e.“ . d 4 148 912,08 4 155 408

o eo po 1042240208 110 000,—

e e e.o4. . .

« « 141 753,45 « . 242 695,—

p E E E L D E E D E )

dienen

7 595 183

ee o 3 000,—

3008799 6 286 889,75 5 587 769,04

Gewinn- und Verlustre<hnung zum

Aufwendungen. a) Gehälter und Löhne b) Soziale Abgaben ,

Persönliche Unkosten:

Sachliche Unkosten Steuern und ähnliche Abgaben . Abschreibungen und Rückstellungen „. « Zuweisung zur Betriebsrü>klage

Reingewinn: Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

Gewinn 1938 „e.

Erträge. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr Zinsen und Wechselgewinn Erträge aus Beteiligungen Provisionen .

Gewinne aus Effekten, Zinsscheinen und Sorten

Sonstige Einnahmen .. „o Außerordentliche Erträge

Nach dem abschließenden Ergebnis u

der Bücher lind Schriften der Gesellschaft sowie der vom Vorstand erteilten die Buchführung, der Jahresabschluß und

rungen und* Nachweise entsprechen

Ry 208

« 198 833,81 10 072,02 A) mit

ee oo.. e. e eoooso . o o 2... s e.“

418 509

s 27 199 . 2031 h e. 1M 64S 146 068 76

* 323) 850

418 509

nserer pflichtmäßigen Prüfung auf Af

Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, deñ geseßlichen Vors

Verlin, den 11. April 1939,

Revisions- und Treuhandge

der deutschen landwirtshaftlihen m. Dr. Müller, Wirtschaftsprüfer.

ellschaft des Reichsverband enossenshaften Raiffeijer

ppa. Frindt, Wirtschaftsprüfer,

+

Die aus. dem Aufsichtsrat saßungsgemäß ausgeschiedenen Herren C, Meh

Lübs, W,. Gagelmann, worden,

Carl Linde>e.

[7371].

Delwerke W.B. Dick & Co. A

Deutschhorst, B. von Krosigk, Helmsdorf, sind iviedergeh

Landcredit-Bank Sachsen- Anhalt Aktiengesellschaft. Curt Bretschneider.

Werner Schwanig,

ktien-Gesellshaft, Hamb

Vilanz per 3. Dezember 1938.

Aktiven, Anlagevermögen: ; Fabrikgebäude «- « Abschreibung - « « Fabrikationsanlagen. Abschreibung «

Geschäftsinventar « « Abschreibung « «

Umlaufvermögeu: Wall e Ce c Le Wertpapiere C E T Le Forderungen auf Gründ von Warenlief Kassenbestand und Postsche>guthaben . Bankguthaben T Sicherheitsdepots oe oooooo)

Kapitalvermögen: Wertpapiere . « o « Aktivhypotheken o. Grundstücke E E)

Abschreibung « 5

Aktive Abgrenzposten

i assiven, Grundkapital oos M N oooooo Rücklagen:

Geseßlichér Reservefonds. « « - o. Freier Reservefonds. .. «6

Rücklage für Unterstühung an die Gefolgschaft ; tellungen für zweifelhafte Warenforderungen « 34 Verbindlichkeiten auf Grund von Warenlieferungen und

Rückstellungen

Bene E E moe La Passive Abgrenzposten Reingewinn aus 1938

eee oo epo eee)

ranz va

Löhne und Gehälter « « Soziale Abiabên «aa 0 Abschreibungen auf Anlagevermögen « » Abschreibungen auf Kapitalvermögen « « Steuern vom Einkommen, Uebrige Aufwendungen « « « « « o 95 Reingewinn 1938. L E E E E E E E E)

¿s Erträge, Gewinn auf Waren « . o o o. Zinsen 6 s 5 0.0 0,0 6. 06 0 S Ertrag aus Kapitalvermögen °

Gewinn- und Verlustre<nung für das Jahr 1938. Aufwendungen,

Ertrag und Vérmögen

BA S] By

« 22 152,— |}

4 260,— | E Os E « 2 602,— - T1 820,53 « 2 563,53

17 892 5 196 9 257

129 976 20 972 108 666 2 379 E) 266 856

eo. | 3 084

e. ® ® erungen

13 031 541 000

109 947

110 660,32 712/50

6639 298 1 2314

1 00000

Gre |

80

116 9

344 ‘125 6401

1 23124

60-000. @ eo. eee.

BA 136 9 9 6)

10 18 64 3) 108 07 6401

393 24

346 38 eo. 1190 ooo 34 09 393 2

31. Dezember 1938. B Deutschen Neich

__ Verlin, Dienstag, den 9. Mai

tr. 105

Te Mktien- gesellschaften.

diezelwerke Ludwigsburg A.-G. 5 Ganzeinmüller & Baum- | qärtner in Ludwigsburg. acirag Ux Vilanzveröffent- Lung in Nr. 93 vom 24. April 1939

E 0+ Vorstand: Carl Micheler, Karl

E »

Aufsicht8rat besteht aus den E: Bankier Max Doertenbach, itgart, Vorsißer; Bankier Foseph j, Stuttgart, stellv. Vorsißer; Kom- jenrat Dr, jur. Gg. von Doerten- ÿ Stuttgart; Bankdirektor Dr. jur. \dbert Riesterer, Stuttgart; Kauf- in Otto Hangleiter, Füssen; Direk- a, D, Carl Kuttler, Ludwigsburg.

*

6]. 6ustav Ramdohr A.-G. bilanz. zum 31. Dezember 1938.

EA |S

Vermögen. Anlagevermögen: jelwert- i ebäude 41 000,— shschreibung hndstü>e i schinen und maschinelle Anlagen 11 400,— Bugang - -«___1730,— 13 130,— (hschreibung 730,— stige Maschinen .…. . e und Betriebs- inventar » 550,— ugang « « 349,20 899,20 lhshreibung 199,20... âte A fs tomobile gen ftrische Anlagen s ten und Säcke 7 750,—“ Pugang « «3458,11 f- * ¿11/208,1L f bgang « 500,— 10 708,11 lbshreibung 1 458,11 hungsreh heihernußungsreht,

lestdauer

Fahre .-. 27 000,— lbshreibung 6 000,— Umlaussvermögen: - - enbestand - « «- «1 «- derungen auf Grund on Warenlisferungen u.- leistungen

hjelbestand

senbestand eins<ließli<h |. leihsbank- und ‘Post-q he>guthaben . ... „,|, . 9356 8 Vankguthaben « ust:

181 165/24 . 800!

irtrag aus 1937 10 285,34

5 255,53 5 029

ewinn 1938

verbindlichkeiten. \indkapital eee a4 ti Pa be tiberichtigungen » « bindlichkeiten:

jpotheken è o: ae en J e E ttbindlichkeiten aus Wa- |" tilieferungen und Lei- Mgen L reie Did {bindlichkeiten gegen- Ver Banken . « «

100 000

E) 286477

40 000 * 60 216

83 13

129 279/92

119 739 477 741/38

L „Werkzeuge, Betriebs-

81 477 741/38

37

+ Avale M: 1-500, —-

Zweite Beilage

[7684] SCAMAG Sächsische Cärtonnagen-Maschinen- fabrik Aktiengesellschast, Dresden. Einladung zur Hauptversammlung.

Diet Aktionäre werden hiermit zu der am Mittwoch, dem 7. Juni 1939, 12 Uhr vormittags, in Dresden im Sitzungssaale der Allgemeinen Deut- schen Credit-Anstalt Abteilung Dresden, Dresden-A, 1, Altmarkt 16; stattfinden- den 44. ordentlichen Hauptversamm- lung eingeladen.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Abschlusses für das Geschäftsjahr 1938 mit den Be- richten des Vorstandes und des Aufsichtsvates.

2. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

3, Bo bes U ;

4. Wahl des Abschlußprüfers für das Geschäftsjahr 1939. ;

Zur. Teilnahme an der Hauptver-

sammlung und zur Ausübung des Stimmrechtes sind nur diejenigen Aktio- näre berechtigt, die ihre Aktien oder die darüber ausgestellten Hinterlegungs-

[7383].

scheine einer deutschen Wertpapier- sammelbank spätestens am 3, Juni 1939 nah $ 16 des Gesellschaftsver- trages: in Dresden bei der Gesellschafts- fasse oder bei der Dresdner Bank oder bei der Allgemeinen Deutschen Cre- éa Abteilung Dresden oder in Verlin bei der Dresdner Bank während der üblichen Geschäftsstunden Bd und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort belassen. Erfolgt die Hinterlegung bei einem deutschen Notar, so ist der von diesem ausgestellte Hinterlegungsschein \pä- testens am 5. Juni 1939 bei der Gesellschaftskasse zu hinterlegen und bis zur Beendigung der Hauptversamm- lung dort zu belassen. Dresden, den 6. Mai 1939. SCAMAG Sächsische Cartonnagen - Maschinen- fabrik Aktiengesellschaft. Der Aufsichtsrat. Dr. Kanz, Vorsiver.

E E S E I E E I Schüler-Motoren A.-G.

Bilanz zum 31.

Dezember 1938.

Aktiva. Ausstehende Einlagen auf das Grundkap Anlagevermögen :

Maschinen und maschinelle Anlagen: 1, 1, 1938 Zugänge. in 1938

Abzügl. Abgänge 1938 ,

Abzügl. Abschreibüngen .. « und Geschäftsinve

am 1. 1. 1938 E R E „Zugänge. in 1938

Abzügl. Abschreibungen « Beteiligungen Umlaufsvermögen:

“Vorrate « 4 Wertpapiere N Forderungen aus Warenlieferungen Wechsel Sche>s ‘Andere Bankguthaben „.. gige Forderungen Ausste

Avale KAM 1 500,—

- |Wechselobligo. B.A 19 753,41

Passiva.

Grundkapital ; n is Jilicklagen :

- | «Geseßliche Rücklagen

Andere Rü>lagen

4 | Wertberichtigungen:

Anlagevermögen . Umlaufsvermögen

Nückstellungen # . Verbindlichkeiten : Darlehn Iu Hypotheken (zu übernehmende) K 3 “Anzahlungen von Kunden

| “Verbindlichkeiten gegenüber Banken + + -mende) 2A 168 000,—

- Sonstige. Verbindlichkeiten . . . Wegen Grundstü>skauf RA 12 679,50

Vortrag aus 1937 . .,

Reingewinn: A Reingewinn 1938

0 G

« }| Wechselobligo 19 753,41 m rae

D B >$#

Grundstü und Gebäude (Ankauf) LAM 420679,50

Kassenbestand einschl. Postsche dguthaben

i endes Hypothekfengeld RA 60 000,— Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen

Verbindlichkeiten aus Warenlieferungen .

Posten, die der Rechnungsabgrenzung dienen « « « «

ital

Béstände am

o e000...

ntar: Bestände

o 9 886 : 2 600

88 936 16 815 159 406 4 901 2-109 18 954 105 728 18 643

1371

e ooooo. e eo ooooo e eee so e eo e ooo.

460 390

45 000

40 000

13 707 148 759

00 000,— *

(zu überneh-

198 527 5 351

9 043

460 390|

‘Verlust- und Gewinnre<hnung zum 31. Dezember 1938.

anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

_— 1939

[7676]. Zeihnungseinladung.

Steinkohlen - Elektrizität Aktiengesellschast, Essen.

; Nom. 2A 25 000 009,— 3 ige hypothetarish gesicherte Unleiße von 1939, unter zusätli er Bürgschaft der im Rheinis<-Westfälishen Kohlen. Syndikat zusammeugeschlossenen Bergwerks gejel!l{<aften.

Die Steinkohlen-Elektrizität Aktiengesellschaft ist am 20, September“ 1937 als Gemeinschaftsunternehmen des westdeutscyen Steinkohlenbergbaues zur verstärkten Einschaltung der Steinkohle in die Energieversorgung des Landes gegründet worden, Das Grundkapital von ursprünglich A 500 000,— wurde in der Hauptversammlung vom 2. Februar 1939 auf L 25 000 000,— festgeseßzi. Davon sind L.A4 500 000,— voll Und Kf 24 500 000,— zu 50% eingezahlt, Der Rest steht bei den Aktionären zur Verfügung und wird nah Maßgabe des Finanzbedarfs zur Einzahlung aufgerufen. Aktionäre sind die im Rheinisch-Westfälischen Kohlen-Syndikat zusammengeschlossenen Bergwerksgesellschaften; die Aktienbeteiligung der einzelnen Gesellschaften entspricht E Syndikatsumlagenverhältnis für die Zeit vom 1, April 1937 bis zum 31. März

Die Steinkohlen-Elektrizität Aktiengesellschaft begibt eine 5% ige erststellig hypothekarisch gesicherte Anleihe in Höhe von k. 25 000 000,— unter zusäßlicher

Bürgschaft der im Rheinisch-Westfälischen Kohlen-Syndikat zusammengeschlossenen

Bergwerksgesellschaften. Die Anleihe ist eingeteilt in Teilschuldvershreibungen über nom. &.Æ 1000,— und nom. ZA 500,—. Die Teilschuldverschreibungen lauten auf den ta der Deutschen Bank oder deren Order und sind mit ihrem Blanko-JFndossament versehen.

Die Anleihe ist mit 5 % jährlich verzinslich. Die Zinsen sind halbjährlich nachträg- lih am 1. Mai und 1. November eines jeden Jähres zahlbar. Der Zinslauf beginnt am 1, Mai 1939, so daß der erste Zinsschein am 1. November 1939 fällig wird.

Die Laufzeit der Anleihe beträgt 20 Jahre. Die Tilgung erfolgt nah fünf tilgungsfreien Jahren durch Auslosung zum Nennwert in fünfzehn gleichen Jahres- raten; die erste Tilgungsrate wird am 1, Mai 1945, die leßte am 1. Mai 1959 fällig. Die Auslosung kann ganz oder teilweise durch freihändigen Rü>kauf von Teilschuld- verschreibungen erseßt werden. Verstärkte Tilgung ist, beginnend mit dem 1. Mai 1945, zulässig, und zwar durch freihändigen Rü>kauf von Teilschuldverschreibungen jederzeit und durch Auslosung zum Nennwert zu jedem planmäßigen Tilgungstermin. Die mehr getilgten Beträge können auf spätere planmäßige Tilgungsraten angerechnet werden. Die Anleiheschuldnerin is berehtigt, die Anleihe mit einer Frist von drei Monaten zu einem Zinstermin, frühestens jedo<h zum 1. Mai 1945, insgesamt zu kündigen.

Die Anleihe wird gesithert durch eine erststellige Gesamtsicherungshypo= thef in Höhe von L.f 25 000 000,— zuzüglich 5% Jahreszinsen, mit der das Kraftwerk Hüls belastet wird,. welches die Steinkohlen-Elektrizität Aktiengesellschaft in Hüls bei Ne>linghausen auf von der J, G. Farbenindustrie A.-G. im Wege des Erbbauxechts zur Verfügung gestelltem Gelände errichtet und an die Chemischen Werke Hüls G. m. b. H., die zweite zum Konzern der J. G. Farbenindustrie A.-G. gehörende Buna-Anlage, verpachtet. Als Vertreter der Gläubiger aus den Teilschuldvershreibungen gemäß $ 1189 B. G.-B. wird die Deutsche Bank, Berlin, bestellt und in das Erbbaugrunds buch eingetragen. :

Als zusätzlihe Sicherheit übernehmen die im Rheinish-W est fälishen Kohlen-Syndikat zusammeugeschhlossenen, an der Steinkohlen= Elektrizität eise Be lDalt beteiligten Bergwerks gesellshaften die selbsts<huldnerishe Bürgschaft für den Kapital- und Zinsendienst der Anleihe, und zwar mit folgender Maßgabe: Jede Gesellschaft haftet nah Verhältnis ihres jeßigen Besißes an Steinkohlen-Elektrizität-Aktien, d. h. nah dem Verhältnis, in wel- chem der Nenntvert ihres Aftienbesißes zum Nennwert sämtlicher Aktien steht, die den diese Verpflichtung übernehmenden Gesellschaften gehören. Erfüllt' eine Gesellschaft ihre Bürgschaftsverpflichtung nicht, so müssen die übrigen für sie eintreten; jedoch erhöht sich die Haftung der einzelnen Bürgen hierdur< um höchstens 50% ihrer Beteiligung. Durch spätere Veräußerungen des Aktienbesißes wird die Bürgschaftsverpflichtung nicht berührt. Die Bürgschaft ruht von dem Zeitpunkte an, in dem die-vertragsmäßigen Pachtzahlungen der Chemischen Werke Hüls G. m. b. H. für das Kraftwerk Hüls be- ginnen; durch die Pachtsumme werden die gesamten Aufwendungen der Steinkohlen- Elektrizität Aktiengesellschast für den Bau des Werkes im Laufe von 15 Jahren abgeded>t, Die Bürgschaft tritt wieder in Kraft, wenn die: Chemischen Werke Hüls G. m. b. H. den Betrieb ihrer Anlage oder des Krastwerks Hüls einstellen oder wenn sie ihren Verpflich- tungen aus dem Pachtvertrage nicht oder nicht rechtzeitig nachkommen. Ob diese N vorliegen, entscheidet die Deutsche Bank, - Berlin, als Treuhänderin der Anleihe. ka

Die Einführung der Teilschuldverschreibungen an der Börse zu Berlin sowie an der Rheinisch-Westfälischen Börse zu Düsseldorf wird alsbald beantragt werden,

Die Steinkohlen-Elektrizität Aktiengesellschaft errichtet zur Erzeugung von elek- trischer Energie aus Steinkohle zwei große Kraftwerke, die vornehmlich den zusäßlichen Strombedarf neuer im Rahmen des Vierjahresplanes geschaffener Rohstoffanlagen deen sollen. i

Das eine Kraftwerk wird in Hüls bei Re>linghausen gebaut und soll der Beliefe- rung der dortigen Chemischen Werke Hüls G. m. b. H. für die Bunafabrikation dienen. Auf dem Baugelände räumt die J. G. Farbenindustrie A.-G. der Steinkohlen-Elektrizi- tät Aktiengesellschaft ein Erbbaurecht für die Dauer von einstweilen 50 Jahren ein.

Der Kostenaufwand für den Bau dés Kraftwerkes Hüls wird auf rund Reichs mark 30- Mill, veranschlagt. Die Jnbetriebnahme isst für Frühjahr 1940 vorgesehen. Die Steinkohlen-Elektrizität Aktiengesellschaft hat das Kraftwerk mit Wirkung vom 1. April 1940 auf vorerst 15 Jahre an die Chemischen Werke Hüls G. m. b. H. verpachtet, Die Chemischen Werke Hüls G. m. b. H. sind eine Gründung der F. G. Farbenindustrie A.-G, und der Bergwerks-Gesellschaft Hibernia Aktiengesellschaft. Jhr Stammkapital beträgt 30 000 000,—,

Ein zweites Kraftwerk errichtet die Steinkohlen-Elektrizität Aktiengesellschaft in Lünen. Das Werk steht ebénso wie das Ktaftwerk Hüls bereits im Bau; seine Leistung im ersten Ausbau wird etiva 115 000 kW betragen.

Die Steinkohlen-Elektrizität Aktiengesellschaft hat mit deu Vereinigten Elektrizi- tätswerken Westfalen A.-G., Dortmund, einen bis zum Jahre 1967 geltenden Vertrag über eine enge Gemeinschaft3arbeit geschlossen. Der Vertrag umfaßt insbesondere die Sicherstelbung der elektrischen Energie für den dem Kraftwerk Lünen benachbarten

5 590 769 u Der Vorstand. Der Mora,

Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtmäßigen Prüfung auf 0! der Bücher und der Schriften der Gesellschaft sowie der Le Eo tane erteilten

Erträge. Gewinnvortrag 1936 Mieteinnahmen

Vierjahresplanbetrieb der Vereinigten Aluminium-Werke A.-G. Der im Kraftwerk Lünen erzeugte Strom wird von den Vereinigten Elektrizitätswerken Westfalen A.-G. übernommen und an das Aluminium-Werk weitergeleitet. Darüber hinaus sieht der

Von der Summe b und e entfallen auf: 1, jederzeit fällige Gelder RA 3 493 511,44

U.

ewinn] und Verlustre<nung -

24 zum 31. Dezember 1938. 0

Aufwendungen.

Löhne und Gehälter „6 vie 2 603 421

89 45 58

Nah dem abschließenden Ergebnis meiner. pflihtgemäßen Prüfung auf Grund der Bücher und Schriften der Ge- sellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die, Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht den geseßlichen Vor- schriften. Verlin, den 29. Dezember 1938,

Dr. H. Berlak, Wirtschaftsprüfer.

Vorstand jeßt: Dr, Gregorio Marinucci. Aufsichtsrat jeßt: Vorsißer Dr. Walter Adameß, Gregor Safianidis, Elfriede Fischer. ;

E m E E E

[7682] Falkensteiner Gardinen-Weberei und Bleicherei, Falkenstein i. V.

Einladung zur

51. ordentlichen Hauptversammlung.

E laden wir die Aktionäre unjerer Gesellschaft zu der am Diens- tag, den 30. Mai 1939, 11 Uhr, in unserem Kameradschaftsheim in Falken- stein i. V., Wettinstr. 23, stattfindenden einundfünfzigsten ordentlichen Haupt- versammlung ein. Aktionäre, die an der Hauptversammlung teilnehmen wollen, müssen spätestens am 24, Mai

Sonstige Einnahmen Verlust e e o o‘

2. feste Gelder und Gelder auf Kündigung X.A 2 094 257,60 Von 2. werden durch Kündigung oder sind fällig: a) innerhalb 7 Tagen LA 96 i b) darüber hinaus bis zu 3 Monaten RK.{ 886 402,02 hinaus bis zu 12 Monaten KA 1 111 496,47

c) darüber . Spareinlagen : a) mit geseßlicher_ Kündigungsfrist

þb) mit besonders vereinbarter Kündigungsfrist . , . 120 292,69

. Eigene Stellen untereinander

¿ Altiénläpital Ce

. Reserven na<h K.-W.-G, $ 11; a) geseßliche Reserven . « « «5 Doe s E E G

, Rül>stelkngèen „ao

+ Wertberichtigungsposten . .

. Posten, die der Rehnungsabgrenzung

. Nicht erhobene Dividende .

« Reingewinn: a) Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

b) Gewinn 1938 . Verbindlichkeiten aus Bürgschaften,

geseßes) R.A 26 815,—

. Eigene JFndossamentsverbindlichkeiten aus sonstigen Rediskontie-

rungen LAÆ 4989,15 . Jn den Passiven sind enthalten:

a) Verbindlichkeiten gegenüber Konzernunternehmen R. 3000,— * b) Gesamtverpflichtungen nah $ 11 Abs. 1 K,-W.-G., (Passiva 1

und 2) RM 6 497 623,93

c) Gesamtverpflichtungen nach $ 16 K.-W.-G. (Passiva 1) Reichs-

mark 5 590 769,04

. Gesamtes .haftendes Eigenkapital na< $ 11 Abs. 2 K.-W.-G,

(Passiva 4 und 5) KAM 745 317,52

Wechsel- und Sche>bürgschaften sowie aus Gewährleistungsverträgen ($ 131 Abs. 7 des Aktien-

359,11

. «e + 786 562,20

906 854

19 435 600 000

e 60317,52 145 317 71 509 197 000 n. 9 621 din 1

54 675

dien

27 483,28

T 596 183

klärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, soweit er den Jahresabschluß erläutert;

Geschäftsbericht, Hamburg, den 31. März 1939,

d esabs{luß und ben S ealichen Vorii

Heinrich Be>, Wirtschaftsprüfer.

[7692] Westdeutsche Kaufhof ._ Aktiengesellschaft, Köln.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zue Teilnahme an der Montag, dem 5. Juni 1939, mit- tags 12 Uhr, in dem S lO l adau e der Gesellschaft zu Köln, Gürzenichstr. 2, stattfindenden 34. ordentlichen Haupt- versammlung ergebenst eingeladen.

: Tagesordnung:

1. Vorkage des Jahresabs<lusses so- wie der Geschäftsberihte von Vor- tand. und T IVtSrai für das Ge- A 1938.

. Beschlußfassung übex die Gewinn- verwendung. :

. Beschluß ita über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

. Beschluß aas über eine Aende- rung des $ 16 der Satzung betr. die A e des Aufsichtsrats:

Ersaß der pauschalen Gewinnbe- teiligung dur<h eine Einzelbeteili- fung und Uebernahme der Sonder-

euer.

Wehl f zum Aufsichtsrat,

. Wahl des Abshlußprüfers für das Geschäftsjahr 1939,

Zur Teilnahme an der Hau) sammlung und zur Ausübun Stimmrechts ist jeder Aktionär tigt, der spätestens bis zum A des 2. Juni 1939 bei der schaftskasse in Köln oder einer V papiersammelbank oder bei eintt nachbenannten Hinterlegungsstellet bei einem deutschen Notar in det lihen Geschäftsstunden seine hinterlegt und bis zur Beendigutl Hauptversammlung dort beläßt,

interlegungsfstellen:

Commerz- und Privat-Bank A

in Verlin und deren niederlassungen in Köln ust

Dresdner Bank in Berlin

deren Zweigniederlassung! Kölu nto,

Deutsche Bank in Berlin und

_ Zweigniederlassungen in

usw., Hardy «& Co. G. m, v. H Verlin, : Vank des Verlinexr Kassen eins in Berin. Köln, den 5. Mai 1939. Der Vorstand.

Verlust. b: BA S le und Gehälter « «„ |. . 68 693,34 hiale Abgaben . . 7925

reibungen a. Anlagen. 9 287 9 615

U . . . . . . . . steuern . . . 5 923 . 634

läge an Berufsvertre- . 59-874 10 285

Ingen : übrigen Aufwendungen |. Mstvortrag 1937 . ; 172 239

Gewinn. ewinn . „e. tige Erträge « « « «

listvortra 10 285,34

liè 1937 inn 19388 5255,53

154 456 12 752

5 029

172 239

\herêleben, im April 1939. er Vorstand. W. Ramdohr.

1h dem abschließenden Ergebnis mei- bslichtgemäßen Prüfung auf Grund bücher und Schriften der Gesellschaft | der vom Vorstand erteilten Auf- “ingen und Nachweise entsprechen die“ führung, der Jahresabschluß unt bex

or-

häftsbericht Uten,

(alberstadt, den 22. März 1939. lfgang Brand, Wirtschaftsprüfer.

den geseßlichen

81 39

Soziale Abgaben

Abschreibunge

Zinsen

Besibsteuern . .. Beiträge

Außerordentliche Aufwendungen Zuweisung an Rü>lagen : Gesebliche Rü>klagen ., . Andere Rüd>lagen Gewinn: Vortrag aus 1937 \ Reingewinn 1938

Rohüberschuß Außerordentliche Erträge Gewinnvortrag aus 1937 ,

Berlin, den 14, März 1939,

Nach dem abschließenden Ergebnis der Bücher und Schriften der Gesellscha

Berlin, den 3. April 1939. Georg Wunderli

Der Vorftand: Dipl.-Jng. Aug Hoppe, Berlin, stellvertretender Vorsißê

37 948 56 952 108

. þÞ - 41 416 . 1 991 , 77 810

: « - 4.229,53 . G . 30 000,— s 2 952,06 x . . 6091,72

34 229

9 043 862 923

825 593 34 378 2 952

862 923

Schüler-Motoren A.-G, Sch

ulte. meiner pflihtgemäßen Prüfung auf Grund f sowie der vom Vorstand erteilten Auf-

flärungen und Nachweise entsprechen die Buchführung, der Jahresabschluß und der Geschäftsbericht, soweit er den Jahresabschluß erläutert, den geseßlichen Vorschriften,

<, Wirtschaftsprüfer. ust Schulte, Berlin.

Der Aufsichtsrat : Johann Stappen, Berlin, Vorsißer; Dr.-Jng. Werner

r; Kapitänleutnant a D. Walter Lippold,

Hamburg; Frau Direktor Gertrud Schulte, Berlin; Georg Schäffler, Berlin,

Vertrag vor, daß die Steinkohlen-Elektrizität Aktiengesellschaft den Vereinigten Elek-

.|trizität8werken Westfalen A.-G. später Strom für Zwe>e der allgemeinen Landes-

versorgung liefert. Die unterzeichneten Banken bieten die vorstehenden : nom. 2/4 25 000 000,— 5 % gus Teilschuldvers<hreibungen von

1939 der Steinkohlen-Elektrizität Aktiengesells<haft nebst Zinsscheinen per 1. November 1939 u. f. zur Zeichnung gègen Barzahlung zu folgenden Bedingungen an:

1. Die Zeichnung hat in der Zeit vom 10. bis 17. Mai 1939 einshließli< bei den unterzeichneten Banken oder ihren in Deutschland gelegenen Nieder- lassungen während der üblichen Geschäftsstunden zu erfolgen. . Der Zeichnungspreis beträgt 100 %.

. Die Bezahlung der zugeteilten Teilschuldverschreibungen hat am 22. Mai 1939 zuzüglich Börsenumsaßsteuer und zuzüglich 5 % Stückzinsen für die Zeit vom 1. Mai 1939 bis zum Zahlungstage bei derjenigen Stelle zu erfolgen, bei welcher die Zeichnung angemeldet worden ist.

Die Höhe der Zuteilung bleibt dem Ermessen der Zeichnungsstellen überlassen; vorzeitiger Schluß der Zeichnung wird vorbehalten.

Nach erfolgter Zuteilung erhalten die Erwerber bis zum Erscheinen der Teil- \huldverschreibungen auf Antrag nicht übertragbare Kassenquittungen, gegen deren Nüdkgabe zu gegebener Zeit die Stü>ke von derjenigen Stelle, wélche die Kassenquit- tungen ausgegeben hat, kostenfrei ausgehändigt werden.

Berlin, Bochum, Düsscldorf, Essen und Köln, den 6. Mai 1939,

Deutsche Bank. Berliner Handels-Gesellschaft. ommerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft. Dresdner Bak. Reichs-Kredit-Gesellshaft Aktiengesellschaft. Burkhardt & Co. Mer, Fin> & Co. Pferdmenges & Co. C. G, Trinkaus. Westfalenbank. Aktiengesells<haft.