1939 / 121 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 30 May 1939 18:00:01 GMT) scan diff

Nachweis

Erste Beilage zum Neichs: und Staatsanzeiger Nr. 121 vom-30. Mai 1939. S. 2

ung

des Steuerwerts der im Rechnungsjahr 1938 (1. April 1938 bis 31. März 1939) gegen Entgelt verausgabten

Tabaksteuerzeichen und der aus dem Steuerwert berech- neten Menge der Erzeugniffe.

($ 1 der Bestimmungen über die Tabakstatistik. Vorläufige Ergebnisse.)

1. Zigarren.

¿ te Menge der M f gracntet E e ü ü in Neichsmar E E 1000 Stûck | vH 4 Ny} 625 904 68 032 0,8 L 5 Rol S 24 626 168 2 141 406 23,5 zu 6 Npf 93 813 948 1 725 648 18,9 u -7 Rpf 447 535 27 798 03 zu 8 Npf 4 259 214 931 479 j « 2,9 zu 10 Npf 64 036 264 2784 185 30,6 zu 12 Rpf « « 7 471 070 270 689 3,0 zu 13 Npf 478 063 15 991 0,2 zu 15 Npf „. 44 342 710 * 1285 294 14,1 zu 16 Rpf 527 709 14 341 0,2 zu 18 Npf 273 888 6 616 0,1 zuu 20 Npf 18 195 324 395 552 4,3 zu 22 Ryk 748 952 14 802 0,2 zu 25 Rpf 3 809 377 66 252 0,7 zu 30 Npf 3 425 805 49 649 0,9 zu 35 Npf « « 35 911 447 0,0 zu 40 Rpf 736 345 8 003 0,1 zu 45 Npf 10 013 97 0,0 zu 50 Npf 279 995 2 435 0,0 von über 50 Npf 248 380 1 388 0,0 zusammen « « 198 392 575 9110 104 100,0 2, Zigaretten. ps Kleinverkaufspreis Steuerwert O S der ür das Stüdck in Neichsmark as 1000 Stuck | vH u 23 Ryf*) 4 283 836 713 973 1,5 i i Ryf E á 39 251 091 5 233 478 11,1 zu 3} Rpf » 247 555 728 24 755 973 92,4 zu 4 Npf 149 356 400 12 044 871 25,9 zu 41/,-Rpf « 39 990 245 3 046 876 6,5 zu D M 17 699 852 1 041 170 2,2 zu 6 Npf « 8 303154 395 389 0,8 zu 8 Npk 509 568 16 762 0,0 zu 10 Npf 419 250 10 481 0,0 zuu 12 BRPE « « 1 340 24 0,0 zu 15 Rpf « « 23 996 354 0/0 von über 15 Npf « « 41 850 348 0,0 zusammen « » 507 436 310 47 259 299 100,0 3a, Feingeschnittener Rauchtabak. Kleinverkaufspreis Steuerwert A t A der für das Kilogramm | in Reichsmark kg | __vH zu 16 RA „, 230 715 28 839 24,9 zu 18 EMA 3 391 376 0,3 zu 2A 158 976 15 899 13,7 mum 2ERA 664 583 60416 52,2 u B EK , 34 895 2792 2,4 zu 30 BXMX „, 105 903 7 061 6,1 zu J5RK ¿5 97 6 0,0 zu 40 A „, 3732 187 0,2 zu 4 M „, 32 1 0,0 zu 50 BAMA 3742 150 0,1 von über 50 A 9 021 122 0,1 zusammen « » 1215 087 115 849 100,0

3b. Steuerbegünstigter Feinschnitt und Schwarzer Krauser,

Len _——

*) Zu ermäßigtem Steuersaß ausg Schwarze Zigaretten ($ 6 Abs. 4- Tabst. A.

Kleinverkaufspreis Steuerwert e der für das Kilogramm | in Reichsmark kg |__vH u 10 R ,, 58 465 203 15 385 580 85,3 u 11 EAMA 237 090 56 720 0,3 u 12 EAMA 10 068 628 9 208 033 12,2 zu 14ER ,, 624 492 117 386 0,7 zu 16 EAMA ,, 1 401 397 230 493 1,3 zu 18 EX „, 6951" 1015 0,0 zu 20RM 341 538 44 938 0,2 u 22ER _— u B RXK 22 054 - 2 322 0,0 von über 25 RAMX 12 520 1 081 0,0 zusammen « » 71 179 873 18 047 568 100,0 4. Pfeifentabak. Kleinverkauféêpreis Steuerwert B se der für das Kilogramm | in Reichsmark / kg vH zu A 2 369 459 2 861 592 21,1 zu 4EM 2 696 170 2536 617 18,7 zu 5 RMK 5 373 005 3917519 28,9 m C 3 823 651 2342855 | 17,3 zu T B s 923 652 423 578 3,1 zu 8 RA 2 125 159 909 566 6,7 zu É 178 343 63 679 0,5 zu 10 RZA 919 514 301 755 2,2 zu 11ER 61 738 18 567 0,1 u 12ER 277 253 72 261 0,9 zu 132M , 3747 901 0,0 zu 14M ,. 60530 13 511 0,1 u 15 RKX 80 208 16 709 0,1 ju ‘16 RK , 153 280 29 937 0,2 u 16 BM: ¿» 45 408 7882 0,1 u 202A ¿5 130 172 20 340 0,2 von über 20 RA „, 224 178 22 294 0,2 zusammen « » 19 445 467 13 559 563 100,0

(grd Steuerzeihen für N :

5, Kautabak.

Kleinverkaufspreis Steuerwert - Perecqyete Menge der für das Stü in Reichsmark raeug / 1000 Stück vH u 6 Nyt 7 599 2 533 1,6 Ä 10 Np?t 12114 2 425 1,6 zu 12 Npf 6 302 1 052 0,7 zu 15 Npft, 269 272 35 903 23,2 zu 20 Npt 803 719 80 372 51,8 zu 25 Npt 407 243 32 580 21,0 zu 30 Npf 2 568 172 0,1 von über 30 Npf 1145 54 0,0 zusammen « « 1 509 962 155 091 100,0

6, Schnupftabak.

Kleinverkaufspreis Steuerwert D E der für das Kilogramm | in Reichsmark kg | vH zu Z3ERKM 16 766 99 885 3,4 von über 3 bis 4 K 250 175 625 440 37,5 von über 4 bis 5 RA 70 317 140 634 8,4 von über 5 bis 6 NA 74 363 123 938 7,4 von über 6 bis 7 RAM 348 911 498 444 29,9 von über 7 bis 8 ZÆ.K 96 874 121 095 7,3 von über 8 bis 9 NA 17 273 19 192 1,2 von über 9 bis 10 N. 94 776 54 776 3,3 von über 10 RNA 33 653 26 588 | 1,6 zusammen « « 963 108 1665 992 | 100,0

7. Zigarettenhüllen.

Steuerwert in Reichsmark

4813 871

1000 Stüd 4 813 871

Zusammen 1 bis 7 Steuerwert: 804 956 253 B,

An Zigarettentabak sind

499 411 dz in die Herstellungsbetriebe verbraht worden.

Gesehes und $ 2 der Tabakstatistik.) Berlin, den 26. Mai 1939.

Statistis hes Reichsamt.

Berechnete Menge der Erzeugnisse

im Rechnungsjahr 1938 n N 13 des

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B,“ am 30. Mai auf 58,00 LMK (am 27, Mai auf 57,75 KAM) für

100 kg. Berichte von auswärtigen Devisen- und i Wertpapiermärkten. Devisen.

Danzig, 27. Mai: Geschlossen. (D. N. B.) Prag, 27. Mai: Geschlossen. (D. N. B.)

Budapest, 27. Mai.

(D. N. B.)

[Alles in Pengö.]

Amsterdam 184,50, Berlin 136,20, Bukarest 3,42}, London 16,08, Mailand 17,7732, New York 343,45, Paris 9,10, Prag

Sofia 4,13, Zürich 77,35, _Slowakei 9,65.

(D. N. B.) New York 468,18, Paris Brüssel 27,504, Jtalien 89,05, Berlin

London, 27. Mai. 176,73, Amsterdam 8,71%,

11,86,

11,673, Schweiz 20,772, Spanien 42,25 B., Lissabon 110,18, Kopenhagen 22,40, Fstanbul 583,00 B., Warschau 24,87, Buenos Aires Jmport 17,00 B.,, Rio de Janeiro (inoffiz.) 2,75 B.

London, 30. Mai.

(D. N. B.) New York 468,21, Paris

176,73, Amsterdam 8,714, Brüssel 27,507, Jtalien 89,05, Berlin 11,67, Schweiz 20,77, Spanien 42,25 B., Lissabon 110,18, Kopen-

hagen 22,40,

Jstanbul 583,00 B, Warschau 24,87,

Aires Jmport 17,00 B., Rio de Janeiro (inoffiz.) 2,75 B.

Paris, 27. Mai: Amsterdam, 27. Mai.

Geschlossen. (D. N. B.) (D. N. B.) [Amtklich.]

Buenos

-

Berlin

74,70, London 8,714, New York 1863/5, Paris 493,25, Brüssel

31,71, Schweiz 41,94, Ftalièn —,—,

adrid

_——, Oslo

Kopenhagen 38,924, Stockholm 44,90, Prag =—,—.

Züri ch, 27. Mai. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 11,76}, London 20,782, New York 444,00, Brüssel 75,59, Mailand 23,36, Madrid —,—, Berlin 178,05, Stockholtn 107,05, Oslo 104,40,

Kopenhagen 92,77}, Zstanbul 360,00.

43,82,

Zürich, 30. Mai. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 11,75,

- London 20,762, New York 443,50, Brüssel 75,50, Mailand 23,33,

Madrid —,—, Berlin 177,90, Stockholm 107,00, Oslo 104g,

Kopenhagen 92,724, Zstanbul 360,00. * Kopenhagen, 27. Mai.

(D. N. B.) London 22,40,

New York 479,25, Berlin 192,15, Paris 12,80, Antwerpen 81,60, par 108,05, Rom 25,35, Amsterdam 257,50, Stockholm 115,55, slo 112,70, Helsingfors 9,95, Prag 16,55 nom.,, Madrid 54,00,

Warschau 90,60.

Stockholm, 27, Mai. 167,25, Paris 11,05, Brüssel

(D. N. B.) London 19,42, Berlin 71,00, Schweiz. Pläße 94,00,

Amsterdam 223,50, Kopenhagen 86,80, Oslo 97,70, Washington 415,00, Helsingfors 8,60, Rom 22,00, Warschau 78,50.

Osl o, 27, Mai. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 171,75, Paris 11,45, New York 427,00, Amsterdam 229,75,

96,75, Helsingfors 8,60, Antwerpen 73,25,

Stockholm

Kopenhagen 90,00, Rom 22,60, Warschau 81,25. Moskau, 21. Mai. (D. N. B.) 1 Dollar 5,30, 1 engl.

Pfund 24,81, 100 Reichsmark 212,60.

London, 27, Mai.

üri 102,80,

(D. N. B.) Silber Barren prompt

191/60, Silber fein prompt 21,50, Silber auf Lieferung Barren

19,75, Silber auf Lieferung fein 21/16,

Wertpapiere.

Gold 148/5}.

Frankfurt a. M., 27. Mai: Geschlossen. (D. N. B.) Hamburg, 27, Mai: Geschlossen. (D. N. B.) Wien, 27. Mai: Geschlossen. (D. N. B.)

Amsterdam, 27, Mai: Geschlossen.

hamm ns

(D. N. B.)

N

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts

Ruhrrevier:

Gestellt 7051 Wagen.

G : Notierungen der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandez

vom 30. Mai 1939.

Am- 27. Mai 1939: Gestellt 26 451 Wagen. L Am 28. Mai 1939: Gestellt 6376 Wagen. Am 29, M D

ai 1999:

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung): Originalhüttenaluminium,

99 9% in Blöcken desgl. in Walz- oder 99 % 0:50PM Neinnickel, 98—99 9% Antimon-Negulus . «Feinsilber . . . .

Drabtbarren

133 R E 36,70—40,00 7

für 100 kg E 1 ; feh

R j

n Berlin festgestellte Notierungen und telegraphise

Auszahlung, ausländische Geldsorten und Vanknotg

Telegraphische Auszahlung.

Tan 30. Mai 26. Mai | Geld Briet | Geld Brief Aegypten(Alexandrien und Kairo) . - » « | 1 ägypt. Pfd. | 11,96 11,99 | 11,96 11,99 Argentinien (Buenos Aires) . [1 Pavy.-Pes. 0,674 90,578] 0,574 05 Australien (Sidney) |1 austr. Pfd. | 9,331 9,349] 9,331 934 Belgien (Brüssel u. iy / Antwerpen) . - « « | 100 Belga 42,42 42,50 } 42,42 4230 Brasilien (Nio de : Janeiro)... .…. 1 Milreis 0,134 0,136] 0,134 014° Brit. Indien (Bom- : bay-Calcutta) . « . | 100 Rupien | 86,91 87,09 } 86,91 8709 Bulgarien (Sofia) . | 100 Leva 3,047" 3,0531 3,047 306 Dänemark (Kopenhg.) | 100 Kronen | 52,07 5952,17 } 52,07 5217 Danzig (Danzig) «| 100 Gulden | 47,00 47,10 | 47,00 4710° Stun (London). « | l engl. Pfund | 11,66 11,69 } 11,66 11,69" lan (Neval/Talinn) . . | 100 estn. Kr. } 68,13 68,27 } 68,13 682 Finnland (Helsingf.) | 100 finnl. M.} 5,14 5,15 | 5,14 515 Krane (Paris). . | 100 Fres. 6,598 6,612] 6,598 66111 riehenland (Athen) | 100 Drahm.| 2,853 2,397} 2,3533 287 Holland (Ansterdam Î und Notterdam). . | 100 Gulden 1133,82 134,08 1133,82 134,08 Fran (Teheran) . « | 100 Nials 1449 14,51 11449 1451" Island (Neykiavik) . | 100 isl. Kr. | 43,20 43,28 ] 43,20 428 Ftalien (Nom und ; ; j Mailand) . .. « . | 100 Lire 13,09 13,11 | 13,09 1311 # Fapan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen 0,680 0,6821 0,680 0,68 Jugoslawien (Bel- ; grad und Zagreb). | 100 Dinar 5,694 5,706] 5,694 5,7061 Kanada (Montreal) . | 1 kanad. Doll.} 2,485 2,4891 2,484 2,481 Lettland (9iga) . « | 100 Lats 48,79 48,85 | 48,79 488 4 Litauen (Kowno/Kau- i: : R) e pee 100 Litas 41,94 42,02 | 4194 420 Luxemburg (Luxem- J urg) .. .. . . «(100 Tux. Fr. | 10,605 10,625] 10,605 10,6 Neuseeland (Welling- L Î ton) ..… ... «. «1 neuseel. Pf.} 9,376 ‘9,394 9,376 93 Norwegen (Oslo) . .| 100 Kroneu | 58,59 58,71 | 58,59 68,115 Polen (Warschau, j Kattowißz D . | 100 Zloty 47,00 47,10 | 47,00 47,105 Portugal (Lissabon) . | 100 Escudo | 10/585 10,605] 10,585 10,60 Numänien (Bukarest) | 100 Lei —_ A Schweden, Stockholm und Göteborg) . .| 100 Kronen | 60,07 60,19 } 60,07 60,19" Sch{hweiz (Zürich, y Basel und Bern). | 100 Franken | 56,13 56,25 | 56,13 0628 Slowakei (Preßburg) | 100 Kronen | 8,521 8,539] 8,521 8,001 Südafrik. Union j (Pretoria) . . . « « | 1 südafr. Pf. } 11,548 11,572] 11,548 11,004 Türfei (Altanbul). ; l ¿a Pfund 1,978 1,982 1,978 104 ngarn udap « eng _— 258 n Uruguay (Montevid.) | 1 Goldpeso | 0,874 0,876] 0,874 00 Verein. Staaten von s Amerika (New York) | 1 Dollar 2,491 92,4951 2,491 24 j

Ausländische Geldsorten uud Bankuoten.

Sovereigns. « « « « « 20 Francs-Stüldke « Gold-Dollars « « « « Aegyptische « «ao» Amerikanische: 1000—5 Dollar. . 2 und 1 Dollar. . Argentinische « « o « - Australi|che ee... Belgische E C I Brafiliauische « « « 5 Brit.-Indische ege. Bulgarische « « « o. Dânische e... Danziger « - » . o. Englische: große « « 1 £ u. daruuterx Estuische e... innishe » « «« «« ranzösishe « « « « ae o... talieuishe: große 100 Lire u. darunt. Ae ais Las anadische « « « « Lettländische « « « « « Litauishe. - « «. «. Luxemburgisch Norwegische . - « « « Poluische:- große « « 100 Zloty u. darunt. Numänische: 1000 Lei und neue $00 Lei unter 500 Lei « - « Sc{Mhwedische . » » « Schweizer: große « 100 Frs. u. darunt. Südafr. Union « « Türkishe ...

L

Ungarishe …. g

30, Mái Geld Brief Notiz 20,38 20,46 für 1616 416,22 [1 Sti® | 4185 4205 1 ägypt. Pfd. | 11,90 11,94 1 Dollar 2,463 2,483 1 Dollar 2,463 2,483 1 Pap.-Peso | 0,546 0,566 l'austr. Pfd, | -9,20 9,24 100 Belga | 42,28 42,44 1 Milreis 0,115 0,135 100 Rupien | 85,33 85,67 400 Leva _— _— 100 Kronen | 51,92 52,12 100 Gulden | 47,01 47,19 1 engl. Pfund 11,635 11,675 1 engl. Pfund | 11,635 11,675 100 estn. Kr. | A 100 finnl.M.] 5,10 5,14 100 Frs. 6,565 6,585 100 Gulden [133,58 * 134,12 100 Lire. _ 100 Lire 13,07 13,13 100 Dinar 5,63 5,67 1fanad. Doll} 2,457 2,477 100 Lats 100 Litas 100 Tux. Fr. | 10,57 10,61 100 Kronen | 58,43 - 58,67 100 Zloty 100 Zloty 47,01 47,19 E e a n 100 Kronen | 59,91 60,15 100 Frs. 55,98 56,20 ee p 1144 1148 1 südafr. Pfd.f 11, / 1 türk. Pfund} 1,89 1,91 100 Pengö _— #7

au H

e ———— E

26, Mai Geld B 20,38 209° 1616 162 4185 407 11,90 11M

9463 20 9'463 201 0/546 00 9,20 9 42,28 8 0,115 010 85,33 86,007

6210

1,92 6210 4701 001 11,63 11 11,630 1,08

5,10 v 6,060 V 133,08 13410. 5,63 v 2,496 M / 100 6800

471,07

10,57 58,43

47,01

59,91 55,98 55,98 1 Ä 11,44 11,0

189 14

Ersie Beilage zum Néichs: und Staatsanzeiger Nr. 121 vom 30. Mai 1939. &. 3

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuchungs- und

2, Zwängsversteigerungen,

3. Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen,

5. Verlust: und Fundsa

Strafsachen,

hen,

6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7. Aktiengesellschaften, 8. KFommanditgesellschasten auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellschafsten,

10. Gesellschaften m. b. H.,

14. Bankausweise,

13. Genossenschaften, 12. Offene Handels- und Kommanditgesellschaften, 13. Unfall- und Fuvalidenversicherungen,

15, Verschiedene Bekanntmachungen.

Art und Wortkürzungen werden

gegen 5 Matern, deren Schriftgröße unter ,

Untersuchungs- nd Strafsachen.

05] - Steuersterkbrief ¡nud Vermögensbeschlagnahme. je Kaufmannswitwe Berta Sara imann, zulegt wohnhaft in Mün- Shumannstraße 8, zur Zeit in lien, shuldet dem Reich eine héfluhtsteuer von 230 524 li. M, die 95. Juni 1937 fällig gewesen ist, st einem Zuschlag von 5 v. F. für n auf den Zeitpunkt dex Fälligkeit enden angefangenen halben Monat, ) vom 1. 1, 1938 ab für jeden ange- genen Monat 1 vH. : emäß $ 9 Ziff. 2 ff. der „Reichs- histeuer-Vorschriften“ Reichs- erblatt 1937 Seite 1295, Reichs- (blatt 1931, T, Seite 699 Reichs- blatt 1932, T, Seite 571 Reichs- blatt 1934, 1, Seite 392, 925 u. _— Reichsgeseßblat 1935, I, te 844, 850 Reichsgesezblatt b, I, Seite 961, 975 Reichsgeseß- it 1937, T, Seite 1385 wird hier- das inländishe Vermögen der uerpflihtigen zur Sicherung der prüche auf Reichsfluchtstéuêr nebst lägen, auf die gemäß $ 9 Hiffer 1 0, S festzuseßende Geldstrafe und im Steuer- und Strafverfahren standenen und entstehenden Kosten hlagnahmt. s ergeht hiermit an alle natürlichen ) juristishen Personen, ‘die im Fn- d einen Wohnsiß, ihren gewöhnlichen enthalt, ihren Siß, ihxe -Geshäfts- ung - oder Grundbesig . haben, das bot, Zahlungen oder sonstige Lei- gen an die Steuerpflichtige zu be- fen; sie werden hiermit ots , unverzüglih, spätestens innerhalb ¿6 Monats, dem unterzeichneten anzamt Anzeige über die der uerpflihtigen zustehenden Forde- gen oder sonstigen Ansprüche - zu hen. Per nah der Veröffentlichung dieser anntmahung zum Zwecke derx ‘Er- ung an die Steuerpflichtige eine tung bewirkt, ist nah $ 10 Abs. 1 Reichsfluchtsteuer-Vorschrifter. hier- ch dem Reich gegenübex nur dann eit, wenn er beiveist, daß er zur t der Leistung keine Kenntnis von Beschlagnahme gehabt hat und daß auch kein Vershulden an dex Un- | ninis trifft. Eigenem Verschulden | O das Verschulden eines Vertreters |

Ver seine Anzeigepflicht vorsäglich r fahrlässig niht- erfüllt, wird nah 10 Abs. 5 der Reichsfluthtsteuer-

tshriften, sofern -.niht d@ * Tat-

Wand der Steuerhinterziehung oder

Steuergefährdung ($8 396, 402 der hsabgabenordnung) erfüllt ist, jen Steuerordnungswidrigfkeit ($ 413) Reichsabgabenordnung bestraft. ah $ 11 Abs. 1 der Reichsflucht- er-Vorschriften ist jeder Beamte Polizei- und Sicherheitsdienstes, | Steuerfahndungsdienstes und des fahndungsdienstes sowie jeder ie Beamte der Reichsfinanzver- “ung, der zum Hilfsbeamten - der \aiSanwaltschaft bestellt ist, verpflich- as ueuerpflichtige, wenn sie im men ossen wird, vorläufig fest-

ergeht hiermit die Aufforderung, geengenannte Steuecpflitige falls N vuland betroffen wird, vorläufig j gOmen und sie gemäß $ 11 Abj. 2 di (ecsfluchtsteuer-Vorschriften un- A ih dem Amtsrichter des Bezirks, ihre die Festnahme erfolgt, vor- pygen. St.-Nr. 29/4967.

nen, den 29 März 1939.

Finanzamt München-Ost.

Der Vorsteher: Vr. Lizius.

906] Bekanntmach : : ntmachung. el früheren in Frankfurt, jet im O o1snhaften Josef Frauk, l 4 M, der sih als eingesriea M, als eingeshri E r Rd staatsfeindlich be, ber 1h99 de der ihm am 8, No- G è 2 verliehene Gräd eines vid: er Rechtswissenschaften wegen poteit entzogen. Die durch Be-. bene C Juni 1938 ausge- nlziehung des“ Doktorgrades

Aue F9ruckaufträge müssen auf einseitig beshriebenem Papier völlig druckreif eingesandt werden. Anderungen redaktioneller

Verufungen auf die Ausführung früherer Druckaufträge sind daher standslos; maßgebend ist allein die eingereihte Druckvorlage.

verden. Der Verlag mußjede Haftung bei Drudckausfträgen ablehnen, deren Druckvorlagen nicht völlig druckreif eingereiht werden,

eindlih be-| 3

vom Verlag nicht vorgenommen.

Petit“ liegt, können nicht verwendet

wider-

E rankfurt a. M., den 24, Mai 1939. Der Rektor der Johann Wolfgang : Goethe-Universität. Platzhoff.

[11907] Vekanntmachung.

Der am 24. 2. 1894 in Trier ge- borene Joseph Lazarus ist auf Grund des $ 2 des Gesetzes vom 14. 7. 1933 der deutshen Staatsangehörigkeit für verlustig erklärt worden. Dem Ge- nannten ist daher der ihm am 21. 10. 1920 von der Medizinischen Fakultät der Universität Köln verliehene Doktor- grad entzogen worden. Die Entziehung wird mit dieser Veröffontlihung wirk- sam. Ein Rechtsmittel ist nicht zuge- lassen.

Köln, den 25, Mai 1939.

Der Rektor der Universität, ¿ Kuhn.

wegen Ausbürgerung wurde

[12011]

Der Wilhelm Lion, geboren am 20. August 1887 in Dortmund, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, ijt der deutshen Staatsangehörigkeit für ver- lustig erflärt worden. (% Ne Be- r kanntmachung des Herrn Reichsmini- sters des Jnnern vom 31. März 1939 Preußischen Staatsanzeigers vom 3, Apxil 1939)

Lion ist demnach auch des Tragens

unwürdig... Jhm ist daher- der ihm am 10.. Mai 1913 ‘von dex: Rechts-: und Wirtschaftswissenschaftilihen Fakultät der Universität Rostock verliehene Grad eines Doktors der Rechte wieder entzogen worden. Die Entziehung wird mit dieser Veröffentlihung wirk- sam. Ein Rechtsmittel ist nicht zu- gelassen. Seestadt Rostock, 25. Mai 1939. Der Rektor der Universität.

_Z. Aufgebote.

[11908] j

Der Rheinish-Westfälishe Kassen- Verein A.-G. in Düsseldorf hat das Auf- gebot von 2 Kuxscheinen, nämlich Nr. 5425 und Nr. 5428 zu den Stammkuxen Nr. 97 und Nr. 518 der Gewerkschaft des Brukdorf-Nietlebener Bergbau- Vereins, Halle a. S., beantragt. Der JInhaver der Urkunden wird . aufge- fordert, spätestens in demi auf den 18, Dezember 1939, vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rit, Adolf-Hitler-Ring 13, anberaum- ten, Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die- Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Amtsgericht (26) Halle/Saale, 26. 5. 39.

[11909] - “Aufgebot.

Auf Blatt 754 des Grundbuchs für Oelsnitz ist in Abt. TIl unter Nv. 18, 19 eine Briefgrundfchuld von 10 000,— &AÆ für die Firma Stern & Thomas in Leipzig! eingetragen. Der Alleininhaber diesex im Handels- register eingetragen gewesenen, unter- dessen exloshenen Firma war der Kaufmann Julius Stern, der zuleßt in Raschwit bei Leipzig, Dölißer Str. 1, wohnte. Es ist unbekannt, ob exr noch der Gläubiger ist, und wo er sih auf- lid Auf den Antrag des Grund- tückseigentümers, des Kinobesigers Max Adler in ZOLE i. V., wird der unbekannte Grundichuldgläubiger, insbesondere der Kaufmann Stern, aufgefordert, sein Recht spätestens in dem Aufgebotstermine am 27. Sep- tember 1939, 1114 Uhr, anzumel- den. Unterbleibt die Anmeldung, ‘so wird er mît seinem Rechte aus-

‘| ausgeschlossen werden. F 3/39,

Amtsgericht Oelsnitz i. V., den 25, Mai 1939,

[11910]

ti aag vom 25. Mai 1939.

Jn dem Aufgebotsverfahren zum weckde der Ausschließüing dex auf Band 8 Blatt 227 des Grundbuchs von Streckewalde eingetragenen Eigentümer wivd folgendes Aufgebot erlassen: Der Rentenempfänger T c Otto ars chmidt und der Landwirt Paul Oskar

st, ‘beide wohnhaft in Streckewalde,

in Nx! 79 des Deutschen Reichs- und h

eines: deutshen akademishen Grades | N

haben beantragt: a) den seit dem 18. Oktober 1855 eingetragenen Mit- eigentümer Christian Gotthilf Schrei- ter und Þ) den seit dem 2. Dezember 1861 eingetragenen Miteigentümer Christian Ehrenfried Dost des Grund- stücks Band 8 Blatt 227 des Grund- buchs von Streckewalde, bestehend aus dem Flurstück Nr. 88 der Flur Strecke- walde, als Eigentümer dieses Grund- stücks auszuschließen. Die bezeichneten Eigentümer werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebotstermin, der Freitag, den 15. September 1939, vorm, 10 Uhr, stattfindet, an- umelden, widrigenfalls ihre Aus- lblickung erfolgen wird. (F 1/39.) Amtsgeriht Wolkenstein.

[12012] Aufgebot.

Frau Emma Sachtleben geb. Wuttke in o N Sedanÿîtr. 25, hat beantragt, ihren Mann, den verscholle- nen Friedrih Wilhelm Paul Sacht- leben, geb. am 8. September 1873 in Löbnit, Krs. Delibsch, zuleßt wohnhaft

in Berlin-Lichterfelde, CFägerstr. 25, für

tot ju erklären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, sih späte- stens in dem auf den 20. Dezember 1939, 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht, Zimmer 124, anberaum- ten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung er- folgen wird. An alle, welhe Auskunft Uber Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Au, forderung, spätestens in dem Au gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. 6. F. 7/39. Verlin-Lichterfelde, 24. Mai 1939. Das Amtsgericht Lichterfelde.

[11911]

Die Witwe rFohanne Sielemann, geb, Beste, in Pivitsheide V. L, Nx. 25, at E den ‘verschollenen Tisch- ler Gustav Wilhelm Sielemann, geb. am 23. Juli 1892 in Pivitsheide, Vogtei Lage, zuleßt wohnhaft in Pivitsheide,

ogtei Lage, füx tot zu erklären. Der Verschollene wivd aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermin am

Mittwoch, dem 20. Dezember 1939, vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichne- ten Gericht zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Ant alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, E die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen. Das Amtsgericht, T, Detmold.

[11912] Aufgebot.

Dr. Sacki JFsrael Ehrmann in Bad Nauheim hat beantragt, den ver- schollenen Jehuda Ehrmann, geboren am 20. Juli 1884 in Burgpreppach in

Deutschland, zuleßt wohnhaft in Fried-

berg, für tot zu erklären. Der be- g nete Verschollene wird autgefor» ert, sih spätestens in dem auf Mon-

tag, den 20. Novbr. 1939, 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zim- mer Nr. 18, anberaumten E termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, späte- stens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. i riedberg (Hess.), 19, Mai 1939. Das Amtsgericht. °

[11914] : Dex Rentenenmpfänger Ernst Wil- helm Liebih (Liebig), der am 13. De- zember 1849 als Sohn des Dienst- gärtners Friedrih Wilhelm Liebich ge- boren ist, ist am 13, {Fanuar 1937 in Töppendorf, Kreis Strehlen, Schles, seinem leßten Ses, verstorben. Seine Witwe Anna Liebich geb. Fanko in Töppendorf hat ‘beantragt, ihr einen Erbschein als alloinigem geseßlichen Erben zu erteilen. Andere N denen Evbrehte an dem Nachlaß zu- stehen, werden hiermit aufgefordert, thre Erbrechte binnen einer Frist von sechs Wochen, die an dem Tage der Einrückung in den Deutschen Reichs- anzeiger beginnt, bei dem nachstehenden Gericht anzumelden. (4 VI 59/39.) Amtsgeriht Strehlen, Schles, den 23. Mai 1939.

[11913] Aufgebot. : Die Eheleute Messerreider Fulius Laimann und Helene Johanne geb. Sauer in Solingen-Ohligs, Weddingen- straße 34 1/2 haben als Erben der am D: nuar 1939 in Münster verstor- benen Ww. Eva Pfennig geb, Lai- mann das Aufgébotsverfahren zum Zwecke der Ausschließung von A la auern beantragt. Die Na laßigläubiger wevden daher aulgetor- dext, ihxe Forderungen gegen den Nach- laß der verstovbenen Ww. Eva Pfenni wee tens in dem auf den 10, Augu 939 .um 10 Uhr vor dem unter-

zeihneten Gericht, Gerichtstr. 2, Zim- mer 34e, anberaumten Aufgebots- termin bet diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beiveisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaß- gläubiger, welhe sich nicht melden, können unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrechten, Vermähtnissen und Auflagen berück- sichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der niht aus- geschlossenen Gläubiger noch ein Ueber- \huß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlass-s nux für den seinem Erbteil entsprechen- den Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, Ver- mächtnissen und Auflagen- sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbe- shränkt haften, tritt, wenn sie sih nicht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nux für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet. é Münster, den 24. Mai 1939. Das Amtsgericht.

[11915]

Folgende Urkunden find für kraftlos erklärt worden: 1. die 6 %ige Teilschuld- verschreibung vom Fahre 1927 der Daimler-Benz-Aktiengesellshaft zu Ber- lin Nr. 15 180 über 1000 NAÆ (1 Reichs- mark = 1/2790 kg Feingold), 2. die 414 % (5% %)igen Goldpfandbriefe der Preu- ßishen Boden-Credit-Actien-Bank Emis- sion VII Litera N Nr. 1848 über 100 M E dem Werte von 1°/279 kg Feingold,

itera O0 Nr. 723 über 500 &XM gleih dem Werte von %°/279 kg- Feingold, Li- tera P Nx. 517 über 1000 &# gleich dem Werte von 19/279 kg Feingold, 3. die 5 igen Feingoldpfandbriefe der Preu- ßishen Landespfandbriefanstalt in Ber- lin a) Reihe XT Buchstabe B Nr.-21 176/ 79 über je den Wert von 2 g Feingold, b) Reihe XIII Buchstabe C Nr. 45 244/ 53 über je den Wert von 5 g Feingold, 4. der 4s ige Osthilfeentshuldungs- brief der Deutschen Rentenbank Reihe l Nr. 121 080 über 200 NAM. 456 Fw. Sam. 5, 38

Berlin, den 17. Mai 1939.

Das Amtsgericht Berlin.

[11916]

Durch Urteil des unterzeichneten Gerihts vom 25. Mai - 1939 folgende Kuxe der Gewerkschaft „Flick“ für kraftlos erklärt worden, und zwar die Nummern: 84, 115, 161, 663, 279, 254, 523, 841, 878, 939, 141, 101, 941, 905, 12; 747, 751, 752, 753, 754, 210, 238, 481, 365, 870, 871 und 890.

Amtsgericht Düsseldorf.

[11919] G

Durch Ausschlußurteil vom 25. Mai 1939 wurden für fkraftlos erklärt: 1. Das Konnossement über 50 cases Rubber cft. 250’, Groß 11,950 lbs., Nett 11 200 1bs., gemarkt: Bangaivan Borneo 401—450, verschifft mit D. „Darvel“ und ausgestellt in Jesselton am 22. September 1937 an Order; 2. das Konnossement über 27 cases Rubber, Groß 7071 lbs., Nett 6720 lbs., gemarkt K. R. E. L. Hamburg 9228 bis 9254, verschifft mit D. „Roman“ und ausgestellt in Tandjong Mengeidar am 23. September 1937 an Order.

Hamburg, den 26. Mai 1939,

Das Amtsgericht. Abteilung 54,

[11917]

Durch Ausschlußurteil vom 25. Mai 1939 ist der Grundschuldbrief über die im Grundbuch von Fürstenverg Band 25 Blatt 1912 in der Ill. Abt. unter Nr. 1 für die Ehefrau Auguste Rahn in Neu- \treliy, Streliß, eingetragene Grund- \huld von 5000/2790 kg Feingold für kraftlos erflärt worden.

Fürstenberg (Meckl.), 25. ö, 1939.

? Amtsgericht.

[11918]

Durch Ausschlußurteil des Amts- gerihts Göttingen vom 23. Mai 1939 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Göttingen Band 135 Blatt 4883 in Abteilung III1 Nr. 7 ein- etragene Forderung Uber 2000 (&AK für kraftlos erklärt. mtsgericht Göttingen, 24. Mai 1939.

[11920] Veschlusß.

Der Erbschein, dex über die Erbfolge nah dem am 18. November 1911 in Kempen (Niederrhein), seinem leßten Wohnsitze, verstorbenen Fabrikarbeiters Martin Sickes am 4. Juli: 1920 in den Akten VI 172/20 unge e! wor- den ist, wird für kraftlos exklärt,

Das Amtsgericht. Prinhen, Amtsgerichtsrat,

sind’

Kempen (Niederrhein, 23. 5. 1939. | Jda

[12013]

Der verschollene Kriegsteilnehmer und Maurer Gebhard Siewek, geb. am 5. September 1891 in Wehen, Kreis Leobschüß, O. S, zuleßt wohnhaft da- selbst, wird für tot erklärt. Als Zeit- punkt des Todes wird der 10. Januar 1920 festgestellt. Die Kosten des Ver- fahrens fallen dem Nachlaß zur Last. 3 F. 2/39.

Amtsgericht. Katscher, 16. Mai 1939.

4. Vefssentliche Zustellungen.

[12014] Oeffentliche Zustellung.

__ Die Frau Berta Leuver, geb. Müller, in Gielow i. M., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanivalt Dr. Dieckmann in Mal- chin, flagt gegén ih: Ehemann, den Arbeiter (Obermelker) Fohann Leuver, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung mit dem Antrage auf Schei- dung der Ehe gemäß $ 55 des Gesezes vom 6. Juli 1938. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor dem Einzel- rihter der 2. Zivilklammer des Land- gerichts in Güstrow auf den 31. Juli 1939, 10 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zu- gelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigen vertreten zu lassen. 2 R 33/39.

Güstrow, den 26. Mai 1939. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[11922] Ladung.

Die Ehefrau Klara Mavgarete Jaeger, geb. Scheideler, Düsseldorf, Bandels- straße 938, klagt gegen ihren Ehemann, den Konditor und Koh Robert Franz Jaeger, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, Verhandlungstermin: 17. Juli 1939, 91/2 Uhr, vor dem Landgeriht Hamburg, Zivilkammer 5.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[11923] Oeffentliche Zustellung.

Bachhuber, Therese, Meßgersehefrau, z. Zt. Jnwohnerin in Niederhaßkofen, Hs. Nr. 21, klagt gegen Bachhuber, «Fohann, Metzger, dann städt. Arbeiter in_ Landshut ti. B., z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrag: I. Die Ehe der Streits- teile wird aus Verschulden des Beklag- ten geschieden; T1. der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Sie ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits in die öffent- lihe Sibßung der I. Zivilkammer des Landgerichts Landshut vom Mittwoch, den 19. Juli 1939, vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 35/0, mit der Auf- forderung, einen bei diesem Gerichte zus gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Dieser Antrag der Klage wird zum Zwecke der öffentlihen Zustellung be- fanntgemacht.

Landshut, den 17, Mai 1939.

Geschäftsstelle des Landgerichts Landshut.

[11924] Oeffentliche Zustellung.

Koch, Maria, Kaufmannsfrau in München, Reichenbachstr. 26/3 r., Kläs ert, Prozeßbevollmächtigter: R.-A. Dr. 53. Kügle T in München, klagt gegen Koch, Friedrih, Kaufmann in Peru, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Be- klagten, ‘niht vertreten, wegen Ehe- scheidung mit dem Antrage, zu erkennen: 1. Die Ehe der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden 2. der * Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts Mün- - et auf Donnerstag, den 20. Juli 939, vorm. 9 Uhr, Sitzungssaal 91, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte Een Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwee der öffentli en Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt-

gemacht. 2 R. 185/1939. München, den 25. Mai 1939. Geschäftsstelle des Landgerichts [.

[11925]

_ Anna Maria Schild, geb. Grumhold, in Berlin-Reinickendorf-West, Berlinex Straße 93, klagt gegen ihren zulegt in Stuttgart, Se traße 17 Il, wohnhaften Ehemann Ferdinand Schild, Kellner; auf Ehescheidung aus $ 49 eventuell $ 55 Ehegesetes. erhandlungstermin vorx der 6. Zivilkammer des Landgerichts Stuttgart: Mittwoch, 19, Juli 1939, vormittags 9 Uhr. ;

[11927] Oeffentliche Zustellung. Die minderjährigen Kinder: 1. Gisela Fleischmann, 2. Erwin Det Fleishmaun, 3, Manfred Felix

mann, vertreten durch hven Pflegei

leischA

“a LDPEEVE E E A

T i S