1877 / 210 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSCOMMISSION,.

[7583] ST. PETERSBURG.

Die Reichsschulden-Tilgungscommission bringt biermit zur allgemeinen Kenntniss, dass am 10. August 1877 lant E Ordnung die Ziehung von Obligationen der Nikolaibahn erster und zweiter Emission, der Amortisationstabelle entsprechend, welche auf der Rückseite jeder Obligation ab- gedruckt, E TaD D Gezogen wurden :

Ven der ersten Emission 876 Obligationen à 125 BbI, = 109.500 RbI, O. M

164,500 BbI,

ist, wird aufgefordert, in diesem Termine zur fest- eseßten Stunde zv. ersheinen und die zu seiner Be beidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zur bringen, oder solde uns fo zeitig vor

Theater.

Königliche Schausgiele, Freitag, den 7.

September. Opernhav,s, 167. Vorste#ung. Die Stumme von Port’,ci. Oper in 5 Aufzügen von | dem Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben Scribe. Musik vr,a Auber. Ballet von Paul herbeigeschafft werden fönnen. Im Falle des Aus- Taglioni. Anfan, halb 7 E [eibens des Angeklagten wird mit der Untersuchung

Schauspielhar 6. 156. orstelung. Maria | und Entscheidung der Anklage in contuwaciam ver- Stuart. Tra".ccspiel in 5 Abtheilungen von S(üler. | fahren werden. Konitz, den 3. August 1877. Kö- Anfang halb 7 Ühr. niglihes Kreisgericht. I. Abtheilung. - Era, den L Se E E es a —, »

orstellunz. Der fliegende Holländer. oman- astationen, Vorladungen, Auf- i - tische Oper in 3 Akten von Richard Wagner. An- Subhast geb i u. dergl. g (S. Tabelle No. 1.)

fang 7 Uhr. von der zweiten Emission 882 Obligationen à 125 RbL = 110.250 BbI. : Swhauspielhaus. 157. Vorstellung. Christoph 68

Z à 625 ,„ 42,500 , und Renata, oder: Die Verwaisten. Lustspiel in —T5S750 Bb 2 AbtheiLungen, frei nah Auvray, von C. Blum.

(Baronin von Tourjayn: Fr. Baumeister, vom

Kaiserlichen Theater zu St. Petersburg, als Gast.)

c Schluß: Die Hochzcitsreise. Lustspiel in Akten von R. Benedix. Anfang halb 7 Uhr.

Walluer-Theater. Freitag: Zum 62. Male: Der Monde, Lustspiel in 4 Akten von 4, von fer.

Sonnabend u. d. folg. Tage: Der Hypothonder. Victoria-Theater. Direktion: Gmil Hahn.

tscher Neichs-Anzeiger

K i | l | f

oniglich Preußischer Staats-Anzeiger Kraft Allerhöchster Edicte vom 18. Juli 1867 und 25, März 1869 wird das Nominalkapitat * einer jeden gezogenen Obligation vom 20. October (1. November) 1877 an bei Vorstellang der Original-

Obligationen ausgezahlt: in Paris darch Wottinguer «& Cie. und das Disconto-Comptoir, e in London darch Gebrüder Baring «& Cie. und in Amsterdam durch Hope «& Cle., j

F , 20 Lstrc, 236 Gulden holl, = 125 Rbl. E E T alls ps den zur Auszahlung eingereichten Obligationen Coupons fehlen sollten, welche noch für das Vierteljahr.

nicht fällig waren, s0 Wird deren Betrag vom Kapital in Abzug gebracht werden, » Insertionspreis für den Ranm einer Druckzeile 30 Si No. As ———— R: B E E

ic:ations- der Nikolaibahn erster Emission. i i Obligations-Nummern Berlin, Freitag,

T dictalladung und Verkaufsproclam. úIn Sachen des Oekonom:n H. Garben zu Rep- penstedt, Klägers, wider den Brauer Johannes Cor- belin hierselbst, Beklagten, wegen Forderung, wird auf den Antrag des mit der Zwangsvolstreckung be- aufiragten Herrn Gerichtsvogtes Gillerke zum öffentlich meistbietenden Verkaufe der Immo- bilien des Schuldners, abwesenden Brauereibesitzers SFohannes Corbelin allhier, Termin auf Donnerstag, den 25. Oktober 1877, Vormittags 10 Uhr, bestimmt und etwaige Kaufliebhaber dazu mit dem Be- merken eingeladen, daß die Kaufbedingungen 14 Lage vor dem angesetzten Termine auf hiesiger Schreib-

1.222 b (S. Tabelle No. 2.)

| Alie Post-Anstalten nehmen Sefstellung an; | ? V 1 für Berlin außer den Post-Anstalten auh die Expe- | / dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 832. i

Das Abonnement beträgt 4 «50 9

anen

à 125 Rubel. t Es von No. 226 601 bis No. 226.640 inclusive.

den 7. September, Abends.

21.121 bis No. 21.160 inclusive,

Freitag: Zum 57. Male, und folg. Tage: Mit durdweg neucr Auéstattung: Der Courier des Czaren. Großes Ausstattangs\ück mit Musik und aroßem Ballet in 11 Bildern nach Jules Verne, Jer das Victoria-Theater bearbeitet vou R. Elcho.

usik von Lehnhardt, Kapellmeister dieser Bühne.

In Verbereitung: Die Afrifkaner von Berlin. Große Auësstattungéposse in 3 Akten (9 Bildern) von H. Wilfen und N. Ee Musik von Mohr. Ballets vom Balletmeister Bruë.

stube eingesehen werden können.

Gecenstand des Verkaufes is das an der Bardo- wickerstraße hierselbst sub Nr. 7 belegene zwei- S Wohnhaus uebst Brancreigebäude und

ofraum. -

Im obigen Termine find alle Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarische oder Pfand- rechte, Servituten und Realrechte oder sonstige ding- lie Rechte bezüglih d. s Kaufobjektes unter der Verwarnung anzumelden, daß das etwa nicht an-

B92 88888383

von No.

25.841 97.841 68.481 75.641 97.721 98.681 149.481 165.081 183.881 220,761

9D n R

25.880 57.880 68.520 75.680 97.760 98.720 149.520 165.120 183.920 220.800

8.889839 9.8.;9

238.961 273.361 279.881 296.641 299,121 302.481 324.201 330.401 368.241 386.641

239.000 273.400 279.920 296.680 299,160 302.520 324.240 330.440 368.280 386.676

D L 0.0.9.0: U

B

88988 8 S8 BS

2 210.

SISIIDCA C

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

_ dem Amtsvorsteher:Stellvertreter und Standesbeamten, Premier-Lieutenant a. D. Mahler zu Kamieniez im Kreise leiwiß den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse und dem Schullehrer Beyer zu Althofnaß im Kreise Breslau das

Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Auf den Bericht vom 15. August d. J, Sie, die in Folge des Gesetzes aue Á

eine Prioritäts-Anlei sellschaft bis auf Höhe übergehende Verwal?ung und den Betrieb der Berlin-Dres dener Eisenbahn der Direktion der Niederschlesi\c;-Märkischer

ermähtige Jch i ] ugust 1877, be- treffend die ta Anlei s der Zinsgaräntie des Staates für e der Berlin-Drésdener Eisenbahn-Ge-

von 22,940,000 M, auf den Staat

Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 7. September. Se. Maj stät | der Kaiser und König begaben Sich, laut telegraphischer j Meldung aus Benrath, gestern früh vor 9 Uhr bei sehr

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem zur Botschaft in St. Petersburg foimnandirten Major von Ligniß, aggregirt dem Generalstabe der Armee, die Erlaubniß zur Anlegung der von des Kaisers von Ruß- land Majestät ihm verliehenen Jnsignien des St. Georgen- Ordens vierter Klasse und des St. Wladimir-Ordens vierter Klasse mit Schwertern zu ertheilen.

shönem Wetter zu dem Feldmanö i Stasenbey 3 F ver zwischen Hubbelrath und __ Das gestrige Künstlerfest des „Malkastens“ in Düsseldorf ist sehr glänzend verlaufen. Se. Majestät der Kaiser und König trafen Abends um 7 Uhr in Düsseldorf ein und wur- den von der in den Straßen wogenden Volksmenge wiederum mit enthusiastishen Kundgebungen empfangen. Alle Fürstlich- keiten, darunter auch Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Sachsen, Höchstwelcher Mittags eingetroffen war, und das ganze Gefolge derselben waren bis 10 Uhr bei dem Feste, welches im _Freien stattfand, anwesend. Die patriotischen Stellen der Festdihtung wurden mit Enthusiasmus aufgenom- uts D E die B E eführten lebenden i allgemeinen Beifall. Die - rath Gee M spät Abends. O E ES …_ Heute Morgen begaben Sich Se. Majestät der Kaiser und König in Begleitung Sr. Königlichen Hoheit des Greiterets von Sachsen zu Wagen nah dem Manöverterrain des heute stattfindenden zweiten Feldmanövers der 13. gegen die 14. Di-

Eisenbahn beziehungsweise einer von dieser Behörde ressorti- renden Eisenbahn-Kcmmission zu übertragen, welche mit dem Sige in Berlin nah Maßgabe der in Meinem Erlasse vom 28. September 1872 (Geseßz-Sammlung Seite 637) gegebenen Bestimmungen zu er-ichten ist. Schloß Babelsberg, den 20. August 1877. (L. 8.) e R k B s É, enba. An den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

gemeldete Reht dem neuen Erwerber der Grund- stücke gegenüber verloren geht.

Der demnächstige Ausscchlußbesheid wird nur durch Insertion in die Lüneburger Anzeigen und Anschlag an die Gerichtstafel publizirt werden.

Amtsgericht Lüneburg I., am 26. August 1877. JFochmus.

[7600] Edictalladung.

Nachdem durch Dekret des Fürstlichen Kreisgerichts vom 12. d. Mts. über den Nachlaß des Gol®?- arbeiters §ugo Hufelaud hier der förmliche Konkurs eröffnet worden is, w:rden alle be- kannten und unbekannten Gläubiger des 2c. Hufe- land, welche irgend welche Ansprüche an den Îach- laß desselben zu erheben gewillt sind, Hierdurch bei Meidung des Aus\{lusses von der Masse geladen,

in dem auf den 10, Dezember 1877,

à 625 Rubel (fünffache). : i von No. 423.361 bis No. 423.365 inclusive. von No. 554.541 bis No. 554.545 inclusive. 423.366 423.370 ü 554.546 554.550 423.371 423.375 554.551 554.555 423.376 423.380 554.556 954.960 423.381 423.385 566.801 566.805 423.386 423.390 566.806 566.810 423.391 423.395 566.811 566.815 423.396 423.400 566.816 566.820 427.121 427.125 566.821 566.325 427.126 427.150 566.826 566.830 427.131 427.135 566.831 566.835 427.136 427,140 566.836 566.840 427,141 427.145 575.881 575.885 427.146 427.150 575.886 575.890 427.151 427.155 575.891 575.895 427.156 427.160 575.896 575.900 427.961 427.965 575.901 575.905 427.966 427.970 575.906 575.910 427.971 427.975 575.911 575.915 427.976 427,980 575.916 575.920

Friedrich-Wilhelmst. Theater, Freitag:

Die Kohlenverkäufer. Graziella. Sonnabend: Die Kohlenverkäufer. Graziella.

Residenz-Theater. Freitag : Auftreten. des Frl. Josephine Gallmeyer. Kein Gut, kein* Muth. Eine Jugcndjireundin. Vorlesung Hohe Gäste.

Krells Theater, Leßte Woche der Opern- faison. Fr:itag: Zum 3. Male: Rigoletto. Oper in 4 Akten von Verdi. Große Jkllumination. Vor und nah ter Vorstellung: Großes Concert. An- fang 54, derVorst. 64 Uhr. E

Sonnabend; Der Freishüh, Große Illuminatioa. Großes Concert.

National-Theater, Freitag: Wallensteins

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur An-

legung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Ordens - Jn-

signien zu ertheilen, und zwar:

des Komthurkreuzes erster Klasse des Königlich

norwegischen Ordens des heiligen Olaf:

dem dienstthuenden Kammerherrn Zhrer Königlichen Hoheit

der Frau Prinzessin Friedrich Carl von Preußen, Grafen des Ehrenkreuzes erster Klasse des

von Schlippenba; ipvi r ürstli lippishen Gesammthauses: fe i,

Finanz-Ministerium. Hauptverwaltung der Staatsschulden.

/ Bekanntmachung.

Die am 1. Oktober d. Js. fälligen Zinsen der preußischen Anleihen können bei der Staatss huldèn-Tilgungskasse hier- selbst, Oranienstraße Nr. 94, unten links, s{hon vom 17. d. Mt s. ab täglich, mit Ausnahme der Sonn- und Fest- tage und der Kassen-Revisionstage, von 9 hr Vormittags bis

Tod. Tragödie in 5 Akten von Friedr. v. Schiller. {Mar Piccolomini: E Lorßing als Debut).

Sonnabend: Vorstellung zum Besten der Wohl- thätigkeitskasse des geselligen Lehrervereins. Das Stiftungsfest.

Stadt-Theater. Freitag: Sehstes Auftreten

von Marie Hasemann-Klaeger vom Stadt-Theater zu Wien (Laube). Zum leßten Male: Das Brunnenmädchen von Ems. Lustspiel in 4 Auf- zügen von Georg Horn. (Parquet 1,50 u. \. w.)

Sonnabend ge\{chlossen.

Sonntag: Gastspiel von Marie Hasemann-Klaeger. Zum ersten Male: Die Hagestolzen. (Liebe auf dem Lande). Lebensbild in 3 Aufzügen nach Jffland. eal bearbeitet von Wilhelm Klaeger. Hierauf:

um ersten Male: Mama muß heirathen. Lust- Îpiel in 1 Aft von M. und L. Günther.

Belle-Alliance-Theater. Freitag: Doppel-

Concert, ausgeführt von den Kapellen des Garde- Pionier-Bataillons und des Königl. Kadetten-Corps, unter Leitung der Königlichen Musikmeister Herren Dietßmann und Herold. Auftreten des S chwedischcn Damen-Quartetts und der Tyroler Sänger. Brillante Jlllumination. Im Theater: Zum 1. Male: Fräu- lein Stubenmädchen. Lustspiel in 5 Akten von L. Ottomeyer. Entrée inkl. Theater 50 S.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Franciéca Ofswald mit Hrn. Apo- theker W. Münchhoff (Nieder-Lößnig bei Dresden Frankenhausen i. Th.). Frl, Clara v. Scheibner mit Hrn. Premier-Lieutenant und Ad- jutanten v. Wrochem (Pilchowiß O.-S.). Frl. Wanda v. Tresckow mit Hrn. Rittmeister und Divisions - Adjutanten Wilhelm von Boddien (Dölzig—Mey).

Verehelicht: Hr. Dr. raed, Julius Canetta mit Frl. Cecile Hegersberg (Cöln—Berlin). Hr. Melchior Graf Haßfeldt mit Frl. Mathilde Freiin von Gangreben (Haus Haßfeldt—Münster).

Geboren: Ein Sohn: “Hrn. Apotheker Voß (Wilstedt). Hrn. Ober-Stabs- und Regiments- Arzt D». Friß Thelemann (Mannheim). Hrn. F ros v. Löfecke (Naumburg).

ine Tochter: Hrn. Regierungs-Affessor Arthur Thiele (Neuwied). = Hrn. Apotheker C. Grimm (Cöln). Hrn, Pastor Franz Witte (Polkriß bei Goldbeck). '

Gestorben: Hr. Major z. D. Adolf v. Tluck und Toschonowiß (Görliß). Hr. Secondé-Lieute- nant Hans v. Borde e 4D): Or. Hofprediger und Konsistorigl-R241 Heinrich Heyde awvernigerove). Dr. Séneral-Lieutenank von Bergman" (Hannover). Hr. General-Major z. D. Diederich v. Sobbe Si Lori Verw. Frau General-Arzt Henriette Ordelin, geb. Spie- gelberg (Neu-Brandenburg).

Steekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Oeffeutliche Vorladung. Gegen den che- maligen Ordenzgeistlichen Michael Przytarski, zuleßt in Wielle, ist auf Antrag der - Königlichen Staatsanwaltschaft durch Beschluß vom 8. Juni 1876 gemäß §8. 1—3, 23, des Beseßes vom 11. Mai 1873 uad Artikel 2 des Gesetzes vom 21. Mai 1874 wegen unberèchtigter Vornahme geift- liher Amtéhandlungea die f.rmlice Untersuchung eröffnet. Zur öffentlicßen Verhandlung der ae ist cia Tenn auf dew 2. November 1877, Vormittags #! Uhr, ir Sibungszimuter Nr. 10, De fesigep GrrrPtögenaudes anberaumt. Der 2c. r¿btars * ‘osse eiger Aufentyätsort unbekannt

Vormittags 10 Uhr, eS anberaumten Liquidationstermine entweder persönlich oder dur genügend legitimirte, hier zur Praxis be- fugte Rechtsanwälte zu erscheinen und ihre Forde- rungen nebst den etwa beanspruhten Vorzugsreten \{riftlich anzumelden und gehörig zu bescheinigen, sodann aber, falls ein Vergleich8abkommen unter den aufgetretenen Gläubigern niht zu Stande kom- men sollte, mit dem bestellten Contradictor über die Liquidität zu verfahren und nah abgeseßtem Ver- fahreu eines Locationsbescheides gewärtig zu sein.

Die vorerwähnten Rechtsnachtheile treten von selbst ein; Wiedereinseßung in den vorigen Stand findet nit statt. ; : i

Der Aktivnachlaß beträgt ungefähr 3768 #4, wäh- rend die bis jett bekannten Passiven sih auf un- gefähr 5491 Æ belaufen. É

Sonders3hausen, der 31. August 1877.

Fürstl. Schwarzb. Justizamt. Th. Klang.

[7601] :

Detmold. Der Chemiker Arthur Stoddart aus Danzig, Sohn des Kaufmanns und Kommerzien- raths John Sprott Stoddart vaselbst, ist in Liver- pool gestorben und hat dessen Vatir für sich und seine übrigen Kinder, als die gesetlih berufenen Erben, der Erbschaft entsagt, zu welcher auch das Ds Nr. 60 der Bauecschaft Heidenoldendorf gehört. E

Auf Antrag eines hypothekarischen Gläubigers werden Diejenigen, welhe Erbansprüche an diesen im hiesigen Amtsbezirëe belegenen Theil der Ver- lassenshaft geltend mahen wollen, hierdurh aufge- fordert, folhe in term.

Mittwoch, den 3. Oktober d. J., Morgens 10 Uhr,

unter dem Rechtsnachtheile hier anzumelden und zu begründen, daß jener Na(hlaß, wenn sih kein Erbe melden und ga ueE sollte, für erbloses Gut er- klärt, bei erfolgender Armeldung aber den sich Le- glimreraen ausgeantroortet werde, daß der nach dem

bis dahin über den 9achlaß getroffene Verfügungen anzuerkennen schuldig sei, auch weder Rechnungs- ablage, noch Ersaß der erhobenen Nußungen zu for- dern, sondern seine Ansprüche auf das zu beschränken habe, was von der Verlassenschaft noch vorhanden. Detmold, 27. August 1877. Fürstlich Lippisches Amt, Neuhbourg.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. f. w, von öffentlichen Papieren.

[7557] Bekanntuta@utg.

n Gemäßheit der in den Obligationen der städti- Mea vier 4 Anleihe der 700,000 Thlr. vom 26. ani 1872 enthaltenen Bestimmung, wona die Ausgabe der Zins-Coupons dieser Anleihe in 5-jährigen Perioden stattfinden soll, bringe ih hier- dur zur öffentlichen Kenntaiß, daß die Zins-Cou-

ons für den Zeitrgum vom 2. Januar 1878 bis 2. Januar 1882 bei der hiesigen Stadtkasse, bei der Preußischen Central-Boden-Credit-Actien esell- schaft in Berlin und bei M. A. von Rothschild und Söhne in Frankfurt a./M. gen Abliefe- rung des ‘der älteren Zins-Coupont-Serie beigege- benen Talons von heute an in Empfang genommen werden können.

l Cassel, am 30. August 1877. ! Der Ober-Bürgermeister der Resideuz: Zee Weise,

us\{chlusse sich Melidende und Legitimirende alle |

S§.B8 83 8.9 8.32 2.98 E © 9 ck28 S0 O S O. 2:0 V. D S V O-S S9 6.T 9.9 B 9:9 §2.

B S8ggS) S8

S VBVYI'NANY

Fe B

SFX1.E S BSBSZBRS B QZBSSLZBYuBLBB B SBBBBBNNBNBNBYAWS

427.981 427,986 427.991 427.996 434.881 434.886 434.891 434.896 434.901 434.906 434.911 434.916 444.521 444.526 444.531 444.536 444,541 444,546 444.551 444.556 504.521 994,526 994.931 994,536

622.561 644.401 659.041 673.001 734.241 738.921 748.601 756.401 761.481 799,641 844.321

No, 1013.161

1013.166 1013.171 1013.176 1013.181 1013.186 1013.191 1013.196 1020.241 1020.246 1020.251 1020.256 1020.261 1020.266 1020,271 1020.276 1021.001 1021.006 1021.011 1021.016 1021.021 1021.026 1021.031 1021,036 1031.641 1031.646 1031.651 1031.656 1031.661 1031.666 1031.671 1031,676 1051.721 1051,726

B V8 S 0-8-9 B U: S S O 9B 22 9 B.9 8B D899 PDY9

82s

8-9 838283888388 388-3

bis No. 1013.165 inclusive.

»

S222 2,BBB.BBBSBPNS

- S

W332 BBSE

427.985 427.990 427.995 428.000 434.885 434.890 434.895 434.900 434,905 434.910 434.915 434.920 444.525 444 530 444,535 444 540 444.545 444.550 444,555 444.560 994.525, 554.539 554.535 554.540

622.600 644.440 659,080 672.040 734.280 738,960 748.640 756.440 761.520 799.680 844.360

S L E000 00S S 0.0 0B 0. BgSB:S 8 BBB-NQO/ B SBGHSS

S L

y

Y

8 223238 WBUS8sSs

E a A0 S 2/928 8.0.0 89 9.25/89 B 9.9 5 99-5

2 s

L # T-B S. C83 V. M.078. 06. S

Nr. 2.

à 125 Rubel.

von No. 612.041 bis No. 612,080 inclusive,

von No. 861.401 bis No. 861.440 inclusive..

578.161 578.166 978.171 578 176 978.181 978.186 578.191 578.196 580.281 580.286 980.291 980.296 980.301 580.306 580.311 580.316 996.161 596.166 596.171 596.176 996.181 596.186 596.191 596.196

863.761 903.521 906.521 921.761 933.681 934.561 935.281 935.841 960.001 988.001

à 625 Rubel (Cfünmffacheé).

1013.170 1013.175 1013,180 1013,185 1013.190 1013.195 1013.200 1020.245 1020.250 1020.255 1020.260 1020.265 1020.270 1020.275 1020.280 1021,005 1021.010 1021.015 1021,020 1021.025 1021.030 1021.035 1021.040 1031.645 1031.650 1031,655 1031.660 1031.665 1031,670 1031.,675 1031.680 1051.725 1051,730

- =

28.292882

» »

von No. 1051.,731

1051.,736 1051.741 1051.746 1051.751 1051.756 1963.961 1063.966 1063.971 1063.976 1063.981 1063.986 1063.991 1063,996 1084.361 1084.366 1084.371 1084.376

1084.381

1084.386 1084.391 1084.396 1093.241 1093.246 1093.251 1093.256

1093 261

1093.266 1093.271 1093.276 1095.561 1095.566 1095.571 1095.576

578.165 578.170 978.175 978.180 578.185 578.190 578.195 578.200 580.285 580.290 580.295 580.300 580.305 580.310 580,315 580.320 596.165 596.170 596.175 596.180 596.185 596.190 596.195 596.200

S 2 D 82S N 2.8.0 9. 2 09 9% D §2. S 9.4 2 S B 9.F. S. S S D B69. S 0 9. 0.B./V

863.800 903.560 906.560 921.800 933.720 934.600 935,320 935.880 960.040 988.002

§89.8 8 83 6.€.9:V

s

bis No. 1051.735 inclasive.

1051.,740

1051.745

1051.750 1051.755 1051.760 1063.965 1063.970 1063.975 1063.980 1063.985 1063.990 1063.995 1064.000 1084.365 104.370 1084.375 1084.380 1084.385 1084.390 . 1084.395 1084.400 1093.245 1093.250 1093.255 1093.260 1093.265 1093.270 1093.275 1093.280 1095.565 1095.570 1095.575 1095.580

S S MMS22T 20259 E S ETLI 6A

T8888 FS8 88252838 35

3

2

Obligations-Nummern der Nikolaibahn zweiter Emission.

0828322802322 282 28228222 #2 2283382233288.

u ernennen.

dem Ceremonienmeister und Kammerherrn G Kleist auf Wendish-Tychow ; / A des Commandeurkreuzes des Kaiserlich öster- Allerhö ibren errei ut eta, e: orre)pondenz-Sekretär, de! i dofraih Vortze act An ae beiuntett

_=ck DTIITEY ; dem zum Königlichen Marstall kommandirten Rittmeister Meyer, la suite des 1. Hannoverschen Dragoner-Regiments Nr. 9; jowie des Kaiserlich österreichischen silbernen

__ Verdienstkreuzes: dem Wagenineister Bretting vom Königlichen Marstall.

DeutscchGes Ne ich,

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen tes Deutschen Reichs die von dem reformirten Konsistorium -u Straßbur i./Els. vorgenommene Ernennung des Kandidaten der Theologie F riedri ch August Jßler in Weitersweiler A in Hohwald, Bezirk Unter-Elsaß, zu bestätigen

M.

Dem Kaufmann Carl Meister ist Namens des Deut- schen Reiches das Exequatur als Kaiserlich und Königlich österreichisch-ungarischer Konsul in Stettin ertheilt worden.

Der Königlich preußische Gerichts-Assessor Paffrath zu Berlin ist zum Friedensrichter in Busendorf ai E

Königreich Preufen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den Appellationsgerihts-Rath Gisevius in Marien- werder zum Direktor des Appellationsgerichts in Arnsberg mit dem Range der Ober-Regierungs-Räthe zu ernennen ; __ den Tribunals - Rath Klingner zu Königsberg Pr. als Kammergerichts-Rath an das Kammergericht zu versetzen ;

ferner

den Kreisgerichts - Rath Müller in Münster zum Appellationsgerichts - Rath bei dem Appellationsgeriht in Paderborn ;

den Kreisgerichts 2 D

Sames in Neuwied zum Appellationsgerichts - Rath bei dem Appellationsgeriht in Halberstadt ; N E

den Kreisgerichts-Rath Ba rt\ch in Gleiwiß zum Tribu- nals-Rath bei dem Ostpreußischen Tribunal in Roninabera:

den Kreisgerichts-Rath Daubenspeck zu Brandenburg, 3. 3. dr ai und den Kreisgerichts-Rath und Deputations-Dirigenten Hopf in Unna zu Appellationsgerihts-Räthen bei dem Appellations- gericht in Hamm ; ferner :

den Reid cridtiarató | Lindemann in Eisleben und

den Kreisgerichtsrath Boguslav Müller in Posen zu Appellationsgerichts - Räthen bei dem Appellationsgeriht in Pn Miss Rath 0

en Dber-Gerichts-Rath von Lenthe in Hildesheim zum Appellctionsgerichts-Rath bei dem Appellationbgerid in Kiel

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Ober- und Corps-Auditeur Kowal ski des V Kemer

ich schwarzbuxgisgen Ehrenkreuzes

1 Uhr Nachmittags gegen Ablieferung dek Coupons in Em- an. ge werden. 5 #:

o den Regierungs-Hauptkassen, den Bezirks-Hauptkassen der Provinz Hannover und der Kreiskä R án Frte e Main werden diese Coupons vom 20. ‘d; Mts. ab, mit Aus- hahme- der oben bezeihneten Tage, eingelöst werden. Die Coupons müssen uach. den einzelnen aa nd nts geordnet, Und’ es muß ihnen eiù, die _Stüczahl und den Betrag der verschiedenen Apoints enthaltendes, Ee: unterschriebenes und mit Angabe Mi O es Fnhabers - versehenes Verzeihniß bei- Berlin, den 4. September 1877.

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Rötger.

Ministerium der geistlichen Unterrints: und Medizinal-Angelegenheiten. An dem Schullehrer-Seminar zu Tondern ist der provi-

sorische Lehrer Michelsen definitiv als aur Q angestellt worden. elf fi als ordentlicher Lehrer

ulden-

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Ministers für Han el, Gewerbe und öffentli beiten vom 31. v. M. werden diejenigen Kandidaten der Baukunst, welche in der zweiten Ao Prüfungsperiode die Prüfung cls Bauführer im Bau- und Maschinenfache abzulegen beab'icti- gen und sih dieserhalb noch niht gemeldet baben, hierdurch aufgefordert, bis zum 30. d. M. diese Meldung schriftli bei der unterzeihneten Kommission unter Beifügung der vorge- schriebenen Nachweise und Zeichnungen einzureihen. Wegen der Zulassung zur Prüfung wird benfelben demnächst das Weitere eröffnet werden.

: Bekanntmachung. Mit Has auf die Bekanntmachung des Herrn e Ar

E

vision zwischen Wülfrath und Ratingen. Jhre Kaiserliche und

Königliche Hoheit die ronprinzessin begieitei n Bk in

s Ma Jhres Leib-Husaren-Regiments alle Truppen- gen.

_ Morgen Nachmittag findet die Abreise Sr. Majestät

über Cöln nah Ba statt. Allerhöchstdieselben erfreuen Ls

fortdauernd des besten Wohlbefindens. Bei den Manövern. -

und Festlichkeiten ist keinerlei Unfoll oder Störung Vvorge- kommen.

Jhre Majestät die Kaiserin-Königin, mit der Erbprinzessin von Hohenzollern, besuchte gestern die Ateliers der Maler Bendemann, Deger, Müller und JFttenbach und besichtigte heute das Marienhospital in Düsseldorf und

die Anstalten in Düsselthal. Heute findet ein Diner für die fremdländischen Offiziere

in Benrath statt.

Die Antwort Sr. Majestät des Kaisers und Königs

auf den bei dem Felanat der Stände am 5. d. M. von dem

Landtags - Marscha des “Alleetgen Provinzial - Landtages, ürsten von Wied, auf Aller öchstdieselben ausgebrachten rinkspruh lautete, dem „W. T. B.“ zufolge:

„Ew. Durtlaucht haben Mir in so \{öner Art die Gesinnungen der Provinz ausgesprochen, und die Versammlung hat durch{ ihren freudigen Zuruf Ihre Worte mit folher Herzlichkeit bestätigt, daß Ich Ihnen nur aus vollem Herzen Meinen Dank sagen kann. Sie wissen, daß Ich stets mit besonders freudigen Gefühlen die Provinz betreten, in welhe Mih Mein Königlicher Bruder in bewegter Zeit sendete, so daß Ih Zeuge ‘ein konnte, wie das Gefühl der Ange- hörigkeit an ihn und das Bewußtsein der Zusammengehörigkeit mit ihm sich stetig mehrte und stählte. Darum denke Ich auch stets mit Genugthuung und Dankbarkeit an die aht Jahre zurück, welhe Jch unter Ihnen verlebt, und zähle sie zu den glücklihsten Meines Le- bens. Als dann die starken Söhne dieses Landes mit

Meldungen nach dem angegebenen Ultimaltermi i unberücksichtigt blen vis En |

Berlin, den 5. September 1877. Königliche tehnishe Prüfungs-Kommission. Herrmann.

Justiz-Ministerium. Der Kreisrichter Scheu in Prökuls ist zum Rechtsan- walt bei dem Kreisgeriht in Hug E zu les zum Notar im Departement des Appellationsgerichts ju Änsterburg

mit Anweisung seines Wohnsißes in Heyde rug ernannt worden.

Kriegs-Ministerium. Der Gerichts-Assessor Knispel 1st unter Ernennung zum etatsmäßigen Militär - Fntendantur - Assessor in der

Militärverwaltung angestellt und der Jntendantur V. Armee- Corps überwiesen worden.

Angekommen: Se. Excellenz der Staatssekretär im Reichs-Justiz-Amt Dr. Friedberg aus Ems; |

der Ober-Bau-Direktor im Handels-Ministerium Shhnei- der aus der Provinz Preußen.

In der heutigen Handelsregister - Beilage wird Nr. 35 der Zeihenregister-Bekanntmachungen veröffentlicht.

Corps den Charakter als Geheimec Justiz-Rath zu verleihen.

|

benen des alten Preußens zusammen gefochten , geblutet und gesiegt, da gab es fein altes und neues Preußen mehr, sondern nur ein Preußen, ebenso wie jeßt durch mättiçce Verhältnisse ein einiges Deutshland mit diesem Preußen an der Spitze geworden ist. Die Herzlichkeit, mit welcher die Provinz Mich jedesmal und auch jeßt wieder begrüßt hat, ist Mir ein neuer Beweis jener Anhänglichkeit und Treue, welcher Ew. Dur{hlaucht so beredten Ausdruck gegeben. Sie, meine Herren, haben die Aufgabe, diese Gesinnung in den Herzen der Kinder und Kindeskinder fortzu- pflanzen. Meine Afferkennung dafür fasse Jh in diesem Trüunke auf das Wohl der Rheinprovinz und der ihr benahbarten Provinz West- falen zusammen, in welche das gleiche Vertrauen Meines König- lihen Bruders Mich damals ebenfalls sendete, und deren Truppen Ich seit ihren leßten Siegen zum ersten Male mit Zufriedenheit und Zuversicht wiedergesehen. So trinke Jh denn auf das Wohl des Rheinlandes und Westfalens !“

Einer der Kaiferlihen Botschaft zu Konstantinopel von der Hohen Pforte gemachten Mittheilung zufolge ist es bis auf Weiteres allen Schiffen und Böten untersagt, bei Nachtzeit die Meerenge von Prévésa (Albanien) zu passiren. Auf Schiffe, welche diesem Verbot zuwider handeln, wird zuerst blind und bei weiterer Nichtbeahtung des Verbots scharf geschossen werden.

Der Königlihe Gesandte in Dresden, Graf zu Solms-Sonnewalde, hat feinen Posten mit Urlaub ver- lassen. Die Leitung der Geschäfte der Königlichen Gesandt- schaft ist für die Dauer der Abwesenheit des Gesandten dem Legations-Rath Grafen von Dönhoff übertragen worden.