1877 / 214 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R Inserate für den Deutschen Reichs- u. Egl. Preuß.

Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregifter und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und fiöniglih Preußischen Staats-Anzeigers:

Verlin, s. °. Wilhelm-Straße Nr. 32.

Steckbriefe und Dad Q, Dan Naen, Anfgebote, Vorladungen

1. 2. u, derg 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. 4. Verloosung, Amortisation, Zi ung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6, Verschiedene Bekanntmachungen. &

7. Literarische Anzeigen.

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen-

9. Familien-Nachrichten. beilage.

eka nehmen an: das

ureau der deutschen ago zu Berlin, Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Expeditionen des „eJuvalidendauk““, Rudolf Mosse, Haasensteiu

Central - Annoucen-

Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Vüttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Aunuoucen-Bureaus.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

(7369) Domainen-Verpachtung.

Die im Kreise Lebus in der Niederung des Ober- Oderbruchs an der Ober-Oderbruch#haussee belegene, von der Station Letschin an der Wriezen-Frank- furter Eisenbahn 4 Kilometer und von der Station Golzow an der Ostbahn 11 Kilometer entfernte

Domaine Wollup,

welche bisher im Ganzen verpachtet war, soll von

Johannis 1878 ab in zwei getrennten Pachtschlüsseln,

nämlich:

a, das Hauptvorwerk S enthaltend 631,356 Hektar, darunter 599,210 Hektar Aer,

b. das Vorwerk Basta mit Sophienhof, enthal- tend 304,432 Hektar, darunter 278,967 Hektar Acker, :

auf 18 Jahre, bis Jchannis 1296, im Wege des

öffentlihen Meistgebots anderweit verpachtet wer-

den. Hierzu ist ein Termin auf

Mittwoch, den 17. Oktober d. J., Vormittags,

und zwar für das Vorwerk Wollup um 10 Uhr und für das Vorwerk Bata mit Sophicnhof um 12 Uhr,

im Regiezungsgebäudte, Wilhelméplaß Nr. 19 hier- selbst, vor dem Regierungs-Rath Fischer anberaumt. Das Minimum des jährlichen Pachtzinses ift a, für das Vorwerk Wollup auf 48,000 Æ, b. für das Vorwerk Basta mit Sophienhof auf 21,000 M ; ; festgeseßt, und zur Uebernahme der Pachtung. die Qualifikation als Landwirth und ein disponibles Vermögen von a. 210,000 Æ für vas Vorwerk Wollup und Þ. 90,000 M für das Vorwerk Basta mit Sophienhef / N erforderli, über dessen eigenthümlichen Besiß ih die Pachtbewerber vor dem Termine in glaubhafter Weije, event. durch ein Attest ihrer Steuerveran- lagvugsbehörde auszuweisen haben. i Die Verpachtungsbedingungen, von denen wir auf Verlangen gegen Kopialien Abschrift ertheilen, fön- nen in unserer Domänen-Registratur und bei dem jezigen Pächter, Herrn Amisrath M. Koppe in Wollup, eingesehen werden. : Die Besichtigung der Pachtobjekte nah vorheriger Meldung bei dem Pächter ist gestattet. Frankfurt a./O., den 22. August 1877. Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. Cto. 188/8.)

[7336] Bekanntmachuug.

Das von der Stadt Löbau 4 Kilometer, von dem Bahnhofe Montowo der Marienburg-Mlawkaer Eisenbahn 7 Kilometer entfernte

Königliche Domainenvorwerk Tinnwalde,

welches an

D und Baustellen

E S

Aker E Wiesen . Weiden .

Grâäbcn 2c...

Unland 2c...

2,250 Hektar, 1 124 753,626 33,710 23,425 6,931 6,946

zusammen 828,052 Hektar

enthält und auf welchem ein Brennereigebäude her-

gestellt werden soll, wird auf 18 Jahre von Johan-

nis 1878 bis dahin 1896

am 29. September dieses Jahres,

Vormittags 11 Ur,

im Sitzungszimmer der unterzeichneten Königlichen

Regierung öffentlich und meistbietend verpachtet.

Das Pachtgelderminimum beträgt 8000 4. Pacht- lustige haben jih einen Tag vor dem Termine über ihre landwirthschaftliche Befähigung und über ein eigenthümliches disponibles Vermögen von 130,000 M, bezüglich des leßteren dur Vorlegung ihrer Ver- anlagung zur Einkommensteuer oder sonst in glaub- hafter Weise vor unserm Domainen-Depa1tements- Rathe, dem Regierungs-Rathe Herrn Bauckhage, auszuweisen.

Die Pachtbedingungen liegen in unserer Registra- tur zur Einsicht cus, und werden auf Erfordern Ab- {rift von derselten ertheilt.

Die Besichtigung des Pachtstückes ist gestattet.

Marienwerder, den 20. August 1877.

Königliche Jiegierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

Pferdeverkauf. Am Mittwoch, den 19, d. Mts., Vormittags 104 Uhr, jollen circa 16 für den Königlichen Militärdienst nicht mehr geeignete Dienstpferde auf dem Plaße vor der Reitbahn hierselbst sffentlich an den Meistbietenden gegen leih baare Bezahlung verkauft werden. Die Ver- Haufsbedingungen werden vor dem Verkaufêtermíne bekannt gemacht. Alt-Damm , den 10. September 1877. B ILS Pommersches Train-Ba- taillon Nr. 2.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \ w. von öffentlichen Papieren.

3 %iges Anlehen der vormals Freien Stadt ranffurt a./M. von 2,000,00 l. vom + Januar 1844. Bei der am 13. l. Mts. statt- gefundenen 28. Denn des Anlehens der vor- mals Freien Stadt Frankfurt a./M. von 2,000,000 Fl. vom 2. Januar 1844 wurden nachverzeichnete Nummern zur Rückzahlung auf den 1. Dezember 1877 gezogen : 27 Obligationen à 1000 Fl. = 1714 29 4. Nr. 13 30 53 67 87 113 116 135 230 291 440 475 479 502 514 630 643

ationen à 500 Fl. = 857 M 14 S. r. 1012 1052 1086 1102 1130 1181 1255 1269 1285 1322 1330 1342 1372 1429 1435 1436 1558 1564 1671 1742 1778 1781 1834 1857 1915 1916 und 1983 = 23,142 M. 78 «5. 25 Obligationen à 300 Fl. = 514 Æ 29 -. Nr. 2048 2052 9059 2064 2152 2179 2189 2241 2294 2320 2341 9429 2449 2485 2619 2625 2697 2718 2756 2825 2848 2907 2921 2968 und 2973 = 12,857 M. 25 S. 33 Obligationen à 100 Fl. = 171 Æ 43 -s. Nr. 3112 3134 3170 3197 14 3316 3476 3514 3629 3692 3704 3880 3946 3958 4035 4045 4086 4091 4169 4173 4182 4279 4295 4300 4309 4389 4591 4657 4673 4691 4757 4780 und 4921 = 5657A19 4, zusammen 112 Stück über 87,943M. 05 S. Die Inhaber dieser Obligationen werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß gesett, daß sie die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zum Rük- zahlungstermine stattfindet, bei der Königlichen Kreisfasse in Frankfurt a./M., bei der König- lihen Staatsshulden-Tilgungskasse in Berlin, sowie bei allen Königlichen Regierungs- und Bezirks-Hauptkassen gegen Rückgabe der Obligation und den dazu gehörigen, nah dem 1. Dezember 1877 fälligen Zinscoupons Ser. I. Nr. 5—8 nebst Talon erheben können. Der Geldbetrag der etwa fehlen- den, unentgeldlich zurückzugebenden Coupons wird von dem zu zahlenden Nominal- werthe der Obligationen zurückbehalten. Soll die Einlösung von dergleihen Obligationen weder bei der Königlichen Kreiskasse in Frankfurt a./M., noch bei der Königlichen Regierungs-Haupt- fasse zu Wiesbaden, sondern bei einer der anderen Kassen bewirkt werden, so sind die betreffenden Obligationen nebst Coupons und Talons dur diese Kasse vor der Auszahlung an den Unterzeichneten zur Prüfung einzusenden, weshalb diese Schuldver- \hreibungen einige Zeit vor dem Rückzahlungs- Termine eingereiht werden können. Restanten. Aus der 20. Verloosung: Obligationen à 100 F. Nr. 3585. Aus der 23. Verloosung: Obligationen à 1000 Fl. Nr. 679. Aus der 25. Verloosung: Obligationen à 500 Fl. Nr. 1240 und 1891. à 300 Fl. Nr. 2174. à 100 Fl. Nr. 3021 3101 4210 4364 und 4629. Aus der 26. Verloosung: Obligatioven à 1000 Fl. Nr. 707 809 und 921. à 500 Fl. Nr. 1105 1163 1345 1805 1870 und 1903. à 300 Fl. Nr. 2117 9126 und 2277. à 100 Fl. Nr. 3016 3320 3456 3525 4409 und 4427. Aus der 27. Berloosung: Obligaticnen à 1000 Fl. Nr. 466 669 . und 678. à 500 FI. Nr. 1031 1191 1318 1326 1737 1764 1877 und 1936. à 300 Fl. Nr. 2789 und 2922. à 100 Fl. Nr. 3297 3568 3936 4070 4270 4428 4452 4535 und 4852. Die Inhaber dieser Obli- gationen werden zu deren Einlösung wiederholt auf- gefordert. Wiesbaden, den 16. August 1877. Der Regierungs-Präsident. v. Wurmb.

34%/ iges Anlehen der vormals Freien Stadt Frankfurt a./M. von 2,000,000 Fl. vom 1. Februar 1858. Bei der am 15. cr. skattgefun- denen 18. Verloosung des Anlehens der vormals Freien Stadt Franksurt a./M. von 2,000,909 Fï. vom 1. Februar 1858 wurden nachverzeichnete Num- mern Litt. F. zur Rückzahlung auf den 1. Dezember 1877 gezogen : a. 23 Obligationen über 1000 Fl. = 1714 M 29 ». Nr. 210 286 314 365 384 388 444 462 470 477 520 540 542 567 754 839 886 1111 1117 1215 1316 1509 und 1525 = 39,428 4 67 4. b. 4 Obligationen über 500 Fl. = 857 M 14 S. Nr. 1738 1875 1924 und 2026 = 3428 M 56 4. e. 4 Obligationen über 300 Fl. = 5314 A 29 A. Nr. 2311 2351 9371 und 2421 = 2057 M 16 9. d. „1 Obligation über 100 Fl. = 171 Æ 43 S. Nr. 2621 = 171 M. 43 5, ir« Ganzen 32 Stü über 45,085 M 82 S. Die Inhaber dieser Obligationen werden hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß ge- sekt, daß sie die Kapitalbeträge, deren Verzinsung nur bis zum Rücfzahlungstermine erfolgt, bei König- licher Kreiskasse in Frankfurt a. M., bei der Königlichen Staats\hulden-Tilgungskasse in Berlin, sowie bei jeder Königlichen Regierungs- und Bezirks-Hauptkasse gegen Rückgabe der Obli- gationen und der dazu gehörigen, nach dem 1. De- zcmber 1877 fälligen Coupons Ser. I. Nr. 5—8 nebst Talon erheben können. Der Geldbetrag der etwa fehlenden, unentgeltlih zurückzugebenden Coupons wird von dem zu zahlenden Nominalwerthe der Obligationen zurückbehalten. Soll die Einlösung von dergleichen Obligationen weder bei der König- lichen Kreiskasse ia Frankfurt a. M. noc bei der Königlichen Regierungs-Hauptkasse in Wiesbaden, sondern bei einer der anderen Kassen erfolgen, \o sind die betreffenden Obligationen nebst den Cou- pons und Takons durch diese Kasse vor der Auszah- lung zur Prüfung an den Unterzeichneten einzu- senden, weshalb diese Schuldverschreibungen einige Zeit vor dem Rückzahlungs-Termine eingereiht wer- den können. Restanten. Aus der 15. Verloosung : Obligation à 500 Fl. J. 1972, Obligationen à 300 FL. J. 2330 2453 und 2479, Obligation à 100 FL. J. 2504, Aus der 16. Verloosung: Obli-

ation à 1000 FI. 3. 1408, Obligation à 500 FI.

. 1617, Obligation à 300 Fl. J. 2322, Auë der 17. Verloosung: Obligalionen à 1000 Fl. J, 995 und 1222, Obligation à 500 Fl. J, 1896, Obligation à 370 Fl. J. 2307. ie Inhaber dieser Obligationen werden wiederholt zu deren Ein- lôsung aufgefordert. Wiesbaden, den 16. August 1877. Der Regierungs-Präsident. v. Wurmb.

4°/5igcs vormals Nassauisches Staatsanlehen von 1,200,000 Fl,, d, d. 26. Oktober 1853, Bei der am 13. cr. stattgefundenen 24, Verloosung der Partial-Obligationen des unier Vermittelung des Bankhauses M. A. von Rothschild & Söhne in Frankfurt a. M. negociirten Staatétanlehens des Loe igen Herzogthums Naffau von 1,200,000 Fl. d. d. 26. Oftober 1853 find zur RüEzahlung auf den 1. Dezember 1877 nachverzeichnete Num- mern gezogen worden: Litt, A. à 1000 FI

Litt. B. à 500 L. (857 Æ 14 S) Nr. 5 102 122 135 167 193 934 274 344 384 413 435 535 546 555 569 641 695 762 788 864 908 und 972 = 24 St1ück über 20,571 Æ 36 . Litt. C. à 200 Fl. (342 A 86 S) Nr. 12 22 29 41 45 51 87 110 134 225 265 319 336 343 443 556 581 596 620 720 776 853 869 933 und 960 = 25 Stück über 8571 Æ 50 &. Litt, D. à 100 F1. (171 Æ 43 S) Nr. 15 57 112 182 195 920 284 285 297 342 441 520 532 545 589 623 634 671 692 708 711 913 933 und 936 = 24 Stüd über 4114 A 32 4, Summa 83 Stück über 50,400 M 08 s. Die Inhaber dieser Obligatio- nen werden hiervon mit dem Bemerken in Kennt- niß geseßt, daß sie die Kapitalbeträge, deren Ver- zinsung nur bis zum Rückzahlungétermire erfolgt, sowohl bei dem Bankhause der Herren M. A. von Rothschild & Söhne inFrankfurt a. M., als auch bei der Königlichen Regierungs-Hauptkasse zu Wies- baden, sowie bei jeder anderen Köuiglicheu Regierungs - Hauptkasse, bei der Königlichen Staatsschulden-Tilgungskasse in Berlin, bei der Königlichen Kreiskasse in Ee a. M. und bei den Königlichen M Ed -YanpOgnes in Hannover, Lüneburg und Osnabrück gegen Rül- gabe der Obligationen nebst Talons erheben können. Soll die Einlösung von dergleichen Obligationen weder bei dem vorgenannten Bankhause, noch bei der Königlichen Regierungs-Hauptkasse hier, oder bei der Königlichen Kreiskasse in Frankfurt a. M., sondern bei einer der anderen Kassen bewirkt werden, so sind die betreffenden Obligatioren nebst Talons durch diese Kasse vor der Auszahlung an den Unter- zeichneten zur Prüfung einzusenden, weshalb diese Schuldverschreibungen einige Zeit vor dem Rückzahlungstermine eingereiht werden können. Restanten. Rücfzahlbar am 1. Dezember 1857: Litt. A. Nr. 124. Rücfzahlbar am 1. Dezember 1863: Litt. D, Nr. 24. Rückzahlbar am 1. Dezem- ber 1873; Litt. D. Nr. 27 und 135. Rückzahlbar am 1. Dezember 1874: Litt. C. Nr. 271. Rüc- zahlbar am 1. Dezember 1875: Litt. B. Nr. 241 315 und Litt. C. Nr. 226 Rükzahlbar am 1. De- zember 1876: Litt. A. Nr. 334. Litt, B. Nr. 468, Litt. C. Nr. 208 250 266. Litt, D. Nr. 58 136 958 369 383 390 und 624. Wiesbaden, den 14. August 1877. Der Regierungs-Präsident, v. Wurmb. :

[7740] Bekanutmachung.

Bei der heut stattgefundenen Ausloosung der term. Weihnachten 1877 zu amortisirenden“ Creuz- burger Kreis-Obligationen sind gezogen worden: L. Emission: Litt. A. über 200 Thlr. = 600 M Nr 37. 49. 76. Litt, B. à 100 Thlr. = 300 M Nr. 41. 50. Litt, C, à 50 Thlr. = 150 M.

Nr. 32. Ix. Emission; Litt. B. à 200 Thlr. = 600 M. Nr. 25. 67. Litt, C. à 109 Télr. = 309 Æ Nr. 29. : Litt. D. à 50 T3lr. = 150 M. Nr. 47.

Die E dieser Obligationen werden aufgefor- d:rt, die hiermit gekündigten Kapitalien vom 2. Januar 1878 ab gegen Rückgabe der Obliga- tionen und der noch nit fälligen Zinscoupons nebst Talons in der Kreis-Kommunal-Kasse zu Creuzburg in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung der aus- geloosten Obligationen hört ia jedem Falle vom 1. Januar 1878 ab auf, und wird der Betrag für nit zurütgelieferte Zinscoupons vom Kapital in Abzug gebracht. : :

Von den in den Vorjahren zur Rückzahlung ge- fündigten Kreis-Obligationen sind noch nit ein- geliefert und werden nicht verzinst: a. aus dem Jahre 1873 : Litt, B. 42 I. Em. über 100 Thkr. = 300 Æ, b. aus dem Jahre 1876: Litt, C. 45 I. Em. über 50 Tklr. = 150 4, Litt. C. 43 11. Em. über 100 Thlr. = 300 M, Litt. D. 2. 15, II. Em. über je 50 Thlr. = 150 M, Litt. E. 37 II. Em. über 25 Thlr. =: 75 M.

Constadt, den 6. September 1877,

Der Kreis-Aus\schuß des Kreises Creuzburg.

[7360] Bekanutmachung.

Im Auftrage der Königlichen Preußischen Regie- rung zu Stettin sollen die gehobenen Gegenstände des im Juli 1875 im hiesigen Hafen gesunkenen Englischen Schraubendampfers „Lady Katha- rine“ von Sunderland gemüß ?: 25 der Deutschen Straadungsordnung vom 17. Mai 1874 öffentlich auf Meistgebot verkauft werden. :

Hierzu ist, da in dem ersten Verkaufstermine das festgeseßte Minimalgebot von 150,000 Mark nicht erfüllt worden ist, ein neuer Termin auf den 4. Oktober d. Z., Vormittags 10 Uhr, im Königlichen Sara hierselbst an- beraumt, zu welchem Kaufliebhaber hierdurch einge- laden werden.

Die Verkaufsbedingungen vom 25. Januar d. F welche nunmehr dahin abgeändert worden sind, daß von dem Minimal-Angebot in Höhe von 150,000 Mark und den beim Bieten vorgeschriebenen Mehr-

eboten von j? 500 Mark Abstand genommen worden

ist, liegen ia unserem Bureau im Schifffahrts- Amtshause täglih, mit Ausnahme des Sonntags, während der Zeit von 9 bis 12 Uhr Vormittags und von 3 bis 6 Uhr Nachmittags in deutscher, dâ- nischer und englischer Sprache zur Einsicht bereit und können Bn von uns abschriftlih gegen Bezahlung der Kopialien bezogen werden.

Die zu verkaufenden Gegenstände bestehen in dem gut erhaltenen Schiffskörper nebst vollständiger Maschine mit Kessel und Inventarium des Sch.ffs yach Inhalt des ebenfalls zur Einsicht in unserem Bureau bereit liegenden Verzeichnisses oom 7. Ok- tober 1876.

Diese Objekte sind auf 184,000 Mark taxirt,

4 Die sonstigen Passiva

halb des Königlichen Bauhafens und können da- selbst nach Meldung bei der Königlichen Hafenbau- Inspektion täglich, eins{ließlich des Sonntags, von 8 Uhr Morgens bis 6 Uhr Abends besichtigt werden. Ez wird s{ließlich noch bemerkt, daß das ge- hobene Dampfschiff „Lady Katharine“ nebst Zu- behör durch verhältnißmäßig geringe Reparaturen in vollkommen scetüchtigen Zustand wieder hergesteilt werden fann.

Swinemünde, den 20. August 1877. (èC.1256/8.)

Königliche Schifffahrts-Kommission.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

[7776] Wodhen - Uebersitht

der Bayerischen Notenbauk vom 7. September 1877.

Activa. M 38 054,000 40,000 1,220,000 35,138 (00 1,462,000 1,022,000 1,241,000

M D Bestand an Reichskassenscheinen .

Noten anderer Banken . s D a é Lombard-Forderungen z : Ga i « sonstigen Aktiven.

Passiva.

Das Grundkapital

Der Reservefonds. .. . . « - Der Betrag der umlaufenden Noten Die sonttigen, täglih fälligen Ver- bib. e E Die an eine Kündigungs gebun- denen Verbindlichkeiten a

7,500,000 78,000

1,076,000

248,000 2,238,000

Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln .. .. # 708,799, 84. München, den 10. September 1877, Ban ert e Notenbant, ie Direktion.

[7784] LVlebersalickht der

Sächsischen Bank

zu Dresden

am 7. September 1877. Activa. Coursfähiges deutscbes Geld 6 20 502,776 Reichskassenscheine. , , . « 348,265 Noten anderer deutscher Banken 1,644,800 Sonstige Kassenvestände . Wechsel-Bestände Lombard-Bestände Effecten-Bestände . E Debitoren und sonstige Activa , Passliva. Eingezabltes Aktienkapital Reservefonds . i Banknoten im Umlauf... , Täglich fällige Verbindlichkeiten An Kündigungsfrist gebundene Ver- bindlichkeiten «e Sonstige Passiva . C S E 270,730 Von iw Iolande zahlbaren noch nicht fälligen Wechseln sind weiter begeben worden é 2,135,385. 45, Die Direction.

38,355,320 5,041,275 4,166,730 5,128,750

» 3,103,388 » 36,891,400 « 1,107,355

3,965,190

Verschiedene Bekanntmachungen.

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Rees ist durch. ven Tod des Inhabers vakant geworden. Mit der- selben is ein Gehalt von jährli 600 i verbun- den. Diejenigen Thierärzte, welche die Befähigung für eine Kreisthierarztstelle erlangt haben, fordern wir hierdurch auf, uns ihre Bewerbungen unter Beifügung eines Lebenétlaufes, ihrer Approbation und eines obrigkeitlihen Führungsattestes binnen 6 Wochen einzureichen. Düsseldorf, den 6. Septem- ber 1877. Königliche Regierung, Abtheilung des Junern.

Die Kreisthicrarztstelle des Kreises Anclam ist durch den Tod des bisherigen Inhabers erledigt. Diejenigen qualifizirten Thierärzte, welche sih um diese jährlich mit einem clan gen Gehalte von 600 M. dotirte Stelle bewerben wollen, wer- den aufgefordert, ihre Approbationen und sonstigen Atteste, insbesondere ihre FaN o eildgeugn e zur Verwaltung einer Kreiéthierarztstele nebst kurz ge- faßtem Lebenslaufe binnen 4 Wochen an uns ein- zureichen. Stettin, den 7. September 1877. König- liche Regicrung, Abtheilung des Zunern.

[7630] Die diesjöhrige ordentliche Geueral-Ver-

\ammlung findet am Montag, den 1. Oktober dieses Jahres, Mittags 12 Uhr, im Geschäfts- lokale der Gesellschaft zu Empel, wozu die Herren Aktionäre eingeladen werden, statt. Wene gue der Berathung außer der Tages- ordnung: Beschlußfassung über die Verwendung des Ge- winnes; Wahl eines Vorstandsmitgliedes. Prinz Leopold Hütte, den 6. September 1877

Der Vorstand der Aktien-Gesellschaft „Prinz Leopold“

für Hüttenbetrieb, Puddlings- und Walzwerk zu Empel.

: Redacteur: F. Prehm. Berlin:

» Verlag der Expedition (Ke sel). ; Druck: W. Elsner.

Zwei Beilagen

658 682 713 729 738 741 834 842 912 und 949 = 46,285 M 83 S. 27 Obli:

1714 M 29 4) Nr. 44 122 155 156 169 225 247 74 306 und 356 = 10 Stü über 17,142 4 90 S.

liegen im hiesigen Hafen an dem Bohlwerk unter-

(eins{ließlich Börsen-Beilage).

67,037,000 -

150 147 .

B ei

lage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 214.

In dieser Beilage werden bis auf Weiteres außer den gerichtlichen Bekanntmachungen über Eintragungen und Löschungen in den

Berlin, Mittwoch,

den 12. September

Patente, 2) die Tarif- und Fahrplan - Veränderungen der deutschen Eisenbahnen,

Central-

Brch{ch Carl! Heymanns Verlag, Berlin,

Pateute.

Patent-Anmeldungen.

Die nachfolgend Genannten haben die Ertheilung eines Patentes für die daneben angegebenen Gegen- stände nahgesucht. Ihre Anmeldung hat die ange- gebene Nummer erhalten. Der Gegenstand der An- mia ist einstweilen gegen Lnbefagîe Benutzung geschüßt.

Nr. 171. Hr. C. Hartung zu Nordhausen. Gegenstand: Selbstthätige Expansiontfteuerung für Dampfwagen.

Nr. 223. Hr. Ingenieur Ernst Christian August

Voß e Hamburg.

- Gegenstand: Ventilator (im Patentgesuche ge- nannt: Verbesserungen in der Konstruktion und Anbringungsweise von Ventilatoren).

Nr. 350, Hr. Johann Hampel zu Dresden. E Ein neuer Maish- und Kühl- apparat.

Nr. 377. Hr. Professor Dr. Hoppe zu Basel. Gegenstand Schraubendrut-Bruchband.

Nr. 405. Hr. Josep) Davidson zu Berlin. Gegenstand: Eine selbstthätige Dampfdruck- regulir- und Absperrvorrichtung.

Nr. 490. Hr. Werkmeister Carl Scheibe zu

Hörde i.-Westf. Gegenstand: Ein Werkzeug zum Bohren größe- rer Löcher in Metallplatten.

Nr. 590. Hr. Maschinen - Ingenieur Gustav Maat zu Cöln a./Rh. für Hrn. François Delori, Ingenieur in Snaeskerke ag,

Gegenstand: Apparat zum Messen und Kon- trolliren des Volumens und der Dichtigkeit von Ms Rebensaft, Bier und anderen Flüssig- eiten.

Nr. 650. Hr. Fabrikant {chemischer Produkte Ed. Neumann zu Roßwein, Sachsen.

Gegenstand: Neues Verfahren zur Aufbereitung der fa gsier aus Wollwäschereien und Walk- mühlen.

Nr. 683. Hr. Mechaniker Joh. Buchner zu Glaishammer bei Nürnberg. 9 :

Gegenstand: Briefstempelmaschine mit selbst- thätiger Färbevorrichtung.

Nr. 717, Hr. Mechaniker und Gürtlermeister August Berthmann zu Cassel.

egenstand: Luftkompressionsmaschine, begrün- det auf Haulwalerteltung und zur Benutzung für den Auss{chank von Getränken. Nr. 722. Hr. Julius Moeller zu Würzburg für die Herren Jason Smith und Charles Clarence Foster zu Boston in der Grafschaft Suffolk, im taate Massachusetts in den Vereinigten Staaten von Amerika. Gegenftand: Eine Oberleder-Formmaschine. H Hr. Maschinenfabrikant Robert Pzillas zu Brieg. Gegenstand: Selbstthätiger Diflüssigkeits- n E r. 1921. Hr. Fabrikbesißer Hermann Seeger zu Seegerhall bei u ede O s Gegenstand: Küchenkräuter-Apparat. Kaiserliches Patent-Amt. [7783]

In einer Untersuchung gegen mehrere Kaufleute zu Osnabrück, welche widerrechtlich die Waaren- zeihen für den von der Firma S Underberg- Albrecht erfundenen und destillirten „Boonekamp of Maagbitter“ für ihre eigenen Fabrikate verwendet hatten, auf Grund des Wt des Markenschußz- gesepes 2 kat 2 4 D e r N ch5 i (Eekenntaiß

m 13. Jult olgende MechTs]aße ausge- \prochen+ 9

1) Wenn das unter den Schu

zeichen niht ein einfaches ist, sondern sich aus verschiedenen Einzelzeichen data so bilden eben nur diese Cinzelzeicheu in Gesammtheit das Waarenzeichen, und nur derjenige .verstößt gegen das Geseß, welcher diese Gesammtheit sih aneignet. „Zwar {ließt das Geseß es niht aus, - derselbe Gewerbetreibende je nah den verschiedenen Gattungen seiner Waarcn oder aus sonstigen hier nicht weiter in Betraht kommeuden Rücksichten verschiedene Zeichen. führt. Aber jedes dieser Zeichen kommt nur als Ganzes in Betracht, und dieses und nit die einzelnen Theile als solche, selbst wenn sie. unter getrennten Nummern in das Zeichenregister ein- getragen wären, genießen einen selbständigen Rechts- \chuß, natürlich unter Vorbehalt der Vorschrift in $. 18 des Gefeßes, wona unter den-dort bezeich- neten besonderen Umständen, auc gegenüber folchen inweglassungen oder Beifügungen vot Seiten eines ritten, welche die Identität des Nate und des angemaßten Zeihens an La aufs en ‘würden, die zulässigen civil- und strafrehtliheü Schußmaß- regeln eintreten können. Hiernach würden beifpidle: weise, soweit es sich um die Verpactung einer flüssigen Waare in Flaschen handelt, die" verschie- denen Zeichen auf den einzelnen Flaschen, \nawment- lih ‘der Stempel im Boden, das Siegel des ‘Ver- s{lusses und die besouderen Zeichen auf den Etiquetten, soweit sie dazu bestimmt und rechtlich geëignet sind, die Identität des Inhalts ‘als von demselben Produzenten herrührend zu sichern, zu- sammen nur ein Waarenzeichen bilden, und auf diese Grundlage zu untersuchen sein, in wie weit nach der äußeren Bedeutung dieser Einzeltheile auch bei Anmaßung nur Eines derselben nicht dennoch

des Reichs- geseßes vom 30. November 1874 gestellte ggteichte |

2) Nach $. 14 des Markens{ußgesetzes is nur der Name oder Firma jedes inländis en Produ- zenten oder Handelstreibenden, nicht aber au dessen Waarenzeihen vor Mißbrauch geha t. Das Waarenzeichen im Sinne des $. 1 daselbt steht nur Gewerbtreibenden zu, deren gms im Handels- register eingetragen ist. Diese Divergenz des Workt- lautes {ließt eine weitgehende grundsäßlihe Ver- \hiedenheit in der rechtlichen Bedeutung der ver- schiedenen Handelsmarken, dem Waarenzeichen, dem Namen und der Firma in sich; den Mißbrauch seines Namens oder seiner Firma zur Bezeichnung fremder Waaren braucht Niemand zu dulden, der überhaupt zur Klasse der Produzenten oder ans treibenden gehört, mag er in das Handelsregister eingetragen sein und dorthin gehören oder nicht. Das Waarenzeichen dagegen bildet ein Annerxum des eigentlih kaufmännischen Gewerbebetriebs wie sich derselbe in seiner Vollberehtigung durch das Führen einer Firma und deren Eintragung in das Handels- register ausdrückt.

Handels :: Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königrei

Sachsen, dem Königreich Württemberg. n

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die leßteren monatlich.

Allenstein. In unser Gesellschaftsregister ist gemäß Verfügung von heute eingetragen : Die Firma: Glasfabrik in Gelguhnen Eduard Zimmermann et Comp. in Gel- guhnen ift erloschen. Allenstein, den 5. September 1877, Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Ber?in. Hanvelsregisier des Königlichen Stavutgerichts zu Bertin. Zufolge Verfügung vom 11, September 1877 sind am felbigen Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftsregister, wofelbst unter Nr. 4010 die hiesige Aktiengesellschaft in Firma : Berliner Molkerei, Actien-Gesellschaft vermerts (ag e n der Generalversammlung vom 16. Juli 1877 is die Auflösung der Gesellschaft be- {lossen worden. G 1E H C Ra 4 er Rittergutsbesißer Dr. Max L ; 2) der Direktor Reinhold Heinke, Nt Dieselben sind ermächtigt, I ieselben sind ermächtigt, Immobilien d - \chaft freihändig zu veräußern. E

In unser Gesellschaftsregister, wo*elbst ter Nr. 2713 die hiesige aufgelöste er velsaesell bct fi

Firma: Beh chrens & Süße vermerkt steht, ist eingetragen: B Die Vollmacht der Liquidatoren, Fabrikanten Marimilian Siegmund Behrens und Richard Süße zu Berlin is wegen beendeter Liquida- tion erloschen.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 5075 die Handelsgesell\{aft in A E Wallmaun & Blach mit ihrem Siße zu Stralsund und einer Zweig- HBARRn n. Berlin vermerkt steht, ist einge- gen: Die Zweigniederlassung zu Berlin ist zu einem selbst tändigen Gescoäfte erhoben, und Tee bis- herige Geschäft zu Stralsund an einen Anderen veräußert worden.

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma: am 1. August 1877 L iee À del8ges . Augu begründeten Handelsgesellsha (jebiges Geschäftslokal: Langestraße 13 E sind d e Uet: 1) Max Rudolph Hüke, 2) Ernst Wilhelm Mathieu, Beide zu Berlin. Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 6294 eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselb unter der Firma: unt d X M er der Firma

Sr und Drucerei) q t ugust 1877 begründeten Handelsgesell-

f (jepiges Geschäftslokal: Zi sind die A Aale, ftslokal: Zimmerstraße 94)

1) Leopold Ullstein,

2) Ioseph Neisser,

Dies ist he É opt

ies ist in unser Gese

8206 Ancctrattt Mo E Fr isee, Muter Ny

In unser Gesellschaftsregister ,

woselbst unter

rüder Karger vent e is ege Tagen 6

e Gesellschaft i urh gegenseitige Ueber- einkunft aufgelö. Der etge Jfaac Karger seßt das Handelsges{äft unter unver- irma fort,

Nr. 5864 die Aege Handelsgesellschaft in Firma: | F e

3) die Uebersicht der

t- 4) die Uebersicht der tet

Abonnement beträgt

senbahn -Verbindu stehenden Poftdampf\schiff -

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Geseßes über den Markeuschuß, v 30. N ie di Modellen vom 11. Januar 1876, und die im Patentgeseß vom 25. Mai 1877 vorgeschriebenen E E verö ILiEI ver, ger Arme g Ä am

andels-Register für das Deuts

Das Central-Handels-Register R 20s T REESe Nei, N MOO uns Post-Anstalten, sowie de auerstraße 65, ü duerlin auch durch die Expedition: $SW., Wilbelmstraße 32, bezogen werk. E E

1877.

en Berlins, erbindungen mit transatlantishen Ländern

betreffend das Urheberrecht an Mustern und

andels, Paupt-Gi u. Musterregistern, sowie über Konkurse veröffentliht e

erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

che Reich.

Das Central-Handels-Register für das Deutsche Reih erscheint in der Regel tägli onne 1 A 50 S für das Vierteljahr. V obn 0-8 L Ins ertion8preis für den Nane cinae Donbrcit 7A eine A

(Nr. 215.)

Demnächst is in unser Fi Nr. 10,325 die Firma: ser Firmenregister unter cis ád B Sea Karger

ats deren aber der Kaufma Karger hier eingetragen worden. fmann Isaac

In unser Gesellschaftöregister, woselb unter Nr 1303 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: HSellriegel & Lambert vermerkt steht, ist eingetragen : Nachdem der Konkurs durch Akkord beendet worden, wird das Handelsgeschäft unter der irma H Hellriegel durch den Kaufmann Ewald Julius Hermann Hellriegel fortgesetzt. De I U inler F des Birmenregifters, 1 ist in unser Firmenr 10,326 die Firma: E E H. Hellriëgel und als deren Inhaber der Kaufmann Ewald Zus Hermann Hellriegel hier eingetragen

Gelöscht ist : Grmeni ser E ie Firma: Car lh. Baumann. Berlin, den 11, S 1877. Königliches Stadtgericht. I, Abtheilung für Civilsachen.

Breslau. Bekanntmachung.

In unser Firmenregister ist bei Nr. 2487 das Erlöschen der Firma F. Hartmann hier heute eingetragen worden.

Breslau, den 10. September 1877.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung I.

Brieg. Bekanntmachung. In unser Gesellschaftêregister ist auf Grund vor- Ie aneabiaee Anmeldung eine ofene Handelsgesell- chaft sub laufende Nr. 4l unter der Firma Zucker- fabrik Neugebauer et Comp. zu Brieg unter nachstehenden Rechtsverhältnissen : Die Gesellschafter sind: 1) Kaufmann Arthur Neugebauer, 2) Kaufmann Oscar Neugebauer, 3) Chemiker Dr, Alfons Neugebauer, 4) Kaufmann Bernhard Neugebauer und 9) Direktor Friedrih Reischzuer, zu 1) und 2) in Langenbielau, Kreis Reichen- bac, zu 3) bis 5) in Brieg. Die Gesellschaft hat am 10. August 1877 begonnen. Die Befugniß, die Firma der Gefellschaft zu hard Ne steht nur dem

Kaufmann Bernhard Neugebauer und dem Direktor Friedrih Reischauer zu und darf dies Recht von den beiden Genannten nur

__in Gemeinschaft ausgeübt werden ; heute eing-tragen worden.

Brieg, den 7. September 1877.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. Cassel. Nr. 75. Die Kaufleute Carl Baecker und August Huether zu Hofgeismar haben daselbst seit dem 19, März d. I. unter der Firma: eine off E e beats

l ene Handelsgesellshaft errichtet, - zeige vom 9, August 1877. s E i

Eingetragen am 30. August 1877. Nr. 91. Die von der Firma Baurmeister & Co. zu Carlshafen dem Kaufmann Max Pfeifer früher in Carlshafen, jeßt in Cassel ertheilte Pro- kura ist erloschen, laut Anzeige vom 31, August 1877. Eingetragen Cassel, am 8. September 1877.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Göbell.

Demmin. Bekanntmachung. : In unser Firmenregister ist die zub Nr. 232 ein- Ns Siana: __Theodor Herse in Firma J. N gerin e ran Nr. E A E er Kaufmann eod s Siem heodor Herse als Inhaber eodor Herse, .__ und als Drt der Nieder R Demmin g f ufolge Verfügung v: 5. Ï 1877 aGelcagau. S E Demmin, den 6. Scptember 1877.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung. Frankfurt a./0. Handelsre ister d Königlichen Kreisgerichts zu Frantfurt ‘a/O.

Der Chemiker Stephan Gottlieb Köhne zu Finkenheerd ist in as Eur der Firma:

} „B. ulte“ zu Finkenheerd bestehende, Meber Nr. 840 des irmenregisters eingetragene Handelsgeschäft des arl Bernhard Schulße, Dr. philosophiae und Pa evelver zu Finkenheerd, als Pauveldgesell? chafter eingetreten und ist die am 6. September 187 errichtete ofene Handelsgesellschaft unter der

irma: „Dr. Schulße & Köhne“ unter Nr. 183 unseres Gesellschaftsregisters zufolge Verfügung vom 7. September 1877 am 7. Sep- tember 1877 eingetragen. Als Gesellschafter find vermerkt:

der $. 18 Anwendung finde,“ /

änderter Fi Vergleiche Nr. 10,325 des Firmenregisters.

1) Carl Bernhard Schultze, Dr, philos- phiae,

r}

2) Stephan Gottlieb Köhne, Chemiker welchen Beiden die B iß, die Ges vertreten, zusteht. E Me Befellschaft M

Frankfurt a. M. Veröffentlihung au Handelsregister zu Frankfuci Es M. E S E Uet Jans Verur. Zun Wedert, Kauf- r, hat eine Handlung unte i

i « Die Handlung „Foh. Phil. Reuhl“ ift mit Ende vor. M. in Liquidation getreten: Di seitherigen Gesellschafter, die Herren Renny Eyßen und Carl Heinr. Aull besorgen dieselbe, und zeichnet Jeder die Liquidationsfirma.

2728. Herr Carl Heinr. Aull, Kaufmann hier, hat eine Handlung unter der Firma „C. Aull“ E g

. Am 1. dies. M. ist Herr Gust. Alex. S@hlapp, Kaufmann hier, in die seither von Heren Ludw. Friedr. Wagner, unter der Firma „Ludw. Fr. Wagner“ betriebene Handlung als Gesellschaf- De f

2730. Die hiesigen Kaufleute, die Herren Osca Simon und Emil Rockstroh, haben vet 1. d. M. ihre seither in Cöln unter dew Firma „Simon & Rockstroh“ betriebene Paretung hierher verlegt, und führen dieselbe auf hiesigem Plate unter der genannten Firma fort.

2731. Frau Wittwe Marie Elisabethe Reifen- berg, geb. Rumpf, Handelsfrau hier, seßt das dur Erbgang auf fie übergegangene Geschäft, welches ihr am 5. April d. J. veritorbener Bruder, der hiesige Siebmacher Herr Sebastian Rumpf ge- e hat, mit Uebernahme aller Aktiven und Pas iven als Handlung unter der Firma „S. Rumpf“ für ihre Rechnung fort und ertheilt ihrer Schwester, Fräulein Katharine Rumpf hier, Prokura.

2732. Die Herren Emanuel Beer und Moses Aroa, Kaufleute hier, haben am 28. v. M. dahier eine Handelsgesellschaft unter der Firma „Aron & cet E Adolf C

2733. err Ado olsman, Kaufmann hier, hat eine Handlung unter der Firma R Cola a Die H

(34, Die Herren Jacob Rohatin, Buch- und Steindrucker und Louis Golde, Saufinai B dahier wohnhaft, haben am 3. d. M. dahier eine Handelsgesellshaft unter der Firma „Rohatin & Gesells E A Gee lliGar Fi von en

aftern ve!treten und die Firma gemein. shaftlih von ihnen gezeichnet. s

mann hier, hat eine Handl ter d irma „S. Dewald“ erie E e 2736. Die Firma „Wilhelm Thiel“ ift er- 037 Fräulein F Fräulein Franziska Dörrstein hat mit Ende Juli d. J. ihre Pandzung „&e Dörr tein aufgelöst und ist die Firma erloschen. Die Aus- stände zieht dieselbe selbst ein. ,

738. Am 1. August d. J. ift Fete Ioh. Stoll aus der Handlung „Lampert & Stoll“ als Ge- sellshafter ausgetreten. Der verbleibende Gesell-- schafter Herr Joh. Lampert führt die Handlung mit Vebernahme aller Aktiven und Passiven unter der Ed ges e

2039, Herr Ioh. Conrad Stoll, Kaufmann zu Oberrad, hat dortselbst eine dl r A BtoR e 4 04A. AURIEE

. In den am 23. April 1873 und 9. A 1877 - stattgefundenen Setceloertamimberienn N Aktionäre der „Frankfurter Actien-Gesellschaft für Rhein- und Mainschifffahrt“ wurden R von Verwaltungsraths - Mitgliedern vorgenommen und besteht der Verwaltungsrath dermalen aus den Bicepräsident, Albrebt Bogihere: Fol Ec gy Mer

; re

uh Georg Rittner ogtherr, Joh. Casp. Bauer

i; te i an erlosden. s s irma „Strauß & Behmack“ ist

2 er frühere Gesell i Î standenen Handlung ‘mird L Gc A Jacob Strauß, führt dieselbe vom 7. d. M. an mit Uebernahme. aller Aktiven und Passiven unter der Pia racos Strauß semltor“ für seine Rech-

rt.

2143. Die (Gesellschafts-)Handlung „„

& Co.“ hat die Herten Ma G Id T Ee

Lo,“ oldstei d Paris hier zu Kollektivprokuristen betellt. Es ranefurt S figen Bee 1877. age de niglihen Stadtgerichts 1. Das Wewsel-Notariat i. d. N: A Dr, Müller.

Frankfurt a. M. Veröffentlichun dem Genossenschaftsregister 4. rank ra. M Nr. 17, Am 12. Juli d. J. hat sich dahier eine Genossenschaft unter der Firma „Allgemeiner Volks3-Wirthschafts-Verein“ eingetragene Ge- nossenschaft, mit dem Siß zu FrankEurt a. M. constituirt. Zweck derselben ist: die gesammten wirthschaftlichen Interessen seiner Mitglieder durch Betreibung der hierzu geeigneten Geld- und andere für erachtende Produktions-, Consumtions- und sonstiger e Gei IE zu fördern. Die Dauer der Genossenschaft ist unbestimmt. Den Vorstand derselben bilden die Herren Eduard ahn Director, Joseph Mahr, Cassier, und Wilbelm

Fabrikbesißer,

umburg, Buhalter; Beisißer sind di Lu Vietr. Schumann ta Chri diee,

2735. Herr Lambert Stephan Dewald, Kauf--

#