1877 / 219 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tärishe Operationen nit wehr nothwendig gewesen, und es Wien, 17. September. (W. T. B.) Die „Polit. Korr.“ | General-Lieutenant Krüdener, 5. Division General-Lieutenant von Q ndwirtbschaftliher Notizkalender, von M. In der halbjährlichen Generalv:rsammlung der Bank von [| es wird mit Genugthuung ausgesprowben , daß bei vor- sei zu hoffen, daß na der Unterwerfung noch einiger Ge- veröffentlicht folgendes offizielle rumänishe Telegramm aus Silder - Swuldner, 31. Division General - Major Veliaminoff, An 2 Ga aube oan für das Jahr 1878 ist im Verlage England ward der Reingewinn für das mit dem 31. August ab- handenen Ausfrahten die deutsche Flazge niht zurüdckge- bietstheile die dortige Truppenzahl beträchtlich werde vermin- Bukarest vom 16. September: Am 14. d. versuchten die 9. Kavallerie - Division General - Lieutenant Lascharoff ; ferner die des Herausgebers erschienen. Derselbe ift 224 Bogen in s{malem gelaufene Halbjahr auf 67 ,622 £ angegeben und die Vertheilung seßt wurde. Die Einfuhr von deutshem Sprit, dessen dert werden können. Als Berathungsgegenstände werden auf- | Türken die von den Rumänen beseßte Redoute von Grivißa 20,000 Mann des kombinirten Corps des General-Lieutenants Fürsten Tascenformat stark, zweckmäßig in Leinwand gebunden und enthält : einer Dividende von 44 vom Hundert beshloïssen. Der „Rest“ ift ausgezeihnete Güte fich in Bordeaux einer gere{ten Anerkennung geführt eine Vorlage, betreffend die Vermehrung der Depu- | zu nehmen, wurden jedo vollständig abgewiesen. Der Imeritinsky, dessen 1. Brigade gegenwärtig s{chwäher ift dur die das Kalendarium mit einem Notizkalender, für jeden Tag eine halbe | demna 3,029,901 £. Die Divideade gelangt vom 5. Oktober ab | erfreut und ihm bei gleichen, selbst etwas höheren Preisen den Vor- : l eine Ref c : : E ; E B Besetzung von Lowaßz, Trojan u. f. w., das rumänishe Corps in der Seite, sodann 22 Re ister und Tabellenformulare für den Betrieb | zur Auszahlung und zwar ohne Abzug von Einkommenstcuer. Das | zug vor jedem anderen Fabrikat einräumt, war 1876 ansehnlicher als UrtenzaL, sfüh esorm s L und eine Vorlage | K hs BEE R ußland verlich dem Fürsten von R umä- | Stärke von 30,000 Mann General - Major Cernat, 1. Division an Ms Vraftischen Landwirthschaft, ferner ein landwirthschaftlies | Kapital der Bank beträgt 14,553,000 £." 1875 und würde ohne Zweifel noch größeren Umfang angenommen wegen Ausführung 0offen icher Arbeiten in Java. nien das Commandeurkreuz des Georgsordens. Fürst Karl | Oberst Angelescu, 2. Division Oberst Angelescu, 1. Kavallerie- alfébuch über Dünger, Futter, Aussaat, Preise, Münzen, Maße, | Aus dem Bericht über den Betrieb der Central-Pacific - haben, wenn nit au diejer Artikel unter dew E nfluß der allge- Frankreich. Paris, 15. September. (Fr: C.) Dcr E s e E des Ae en E L | gets LREN Bec hano, 2. Kavallerie-Brigade Oberst Fernicac, Berichte ., endli au den vollständigen Fahrmarfts-Kalender für D R e Ee B ry o ae: Die fundirte G nos Geschäftalefigln p In Zanees dargrfient lera E -Präsi s i È G reuz des rumänischen Sternordens, welhes | Altes zusammen =, ann. nz Deuts 1878. i eträgt, auss{ließlih der für die Zweigbahnen aufgenommenen Ln“ | Ruhr ranzösisher Weine nah Deutschland 25,352,548 Liter, De Marshall Präsident besuchte M Angou dme mehrere der Kaiser annahm. : E Die Ord de Bataille § : : j ganz DeutsGland pro ‘B! L lehen, 55,457,000 Dollar, die Subsidienscchuld der Vereinigten Einfuhr deutshen Sprits na Bordeaux 1,009,000 Uter, das Ge- Fabriken, die Kasernen, das Hospital, die Kathedrale, und nah (W. T. B.) Aus Buk L S E AITULE DYE -SIA a1 e Mehemed Ali's wird Land- und Forstwirthschaft. Staaten 27,855,680 Doll. Das (angebli) eingezahlte Aftien- sammtaewidt der aus Deutschland: eingeführten Waaren 54,717,839 dem Dejeuner die Kanonengießerei von Nuelle. Dann fuhr - (W. T. .) Aus ukarest wird der W. „Presse in der „Bohemia“ in folgender Weise angegeben : ; : j d : y E Ta D E “qi ‘lo, für welche 237,837 Francs E E ben wied der Marschall nah Poitiers, wo er gestern um 3 Uhr ein- vom 17. gemeldet: Zu dem Winterfeldzug werden bereits Das Raszrader Corps unter Abmed Ejub Pascha: Division Fm Regierungsbezirk C6éslin is die Roggen kapital E S 54,275,000 De 100 p gesammte s Kilo, für welche 237,837 Francs Zoll in Franfrei erhoben wurden- 2 L e k i: ¿ L l E S ) s 1 Wi ( ha: Divi s t e a ittle 5 4 DEs C 666, Doll. Die ;- traf und zu Pferde seincn Einzug hielt. Jn der Vorstadt alle erforderlihen Vorbereitungen getroffen und namentli Fuad Pascha ; Brigade Hussein Pascha, Brigade Mustapha Pasha ernte im Dor aber ae cas E dem Felde in rgb Ei 1876 betrugen 18,146 944 Doll. (1875 : Verkehrs-Anstalten. Blossac nahm er eine Revue über die Garnison ab und erschien e Athen, Hirjowa und Nifkopolis Verpflegungsvor- Briacs Domem Pasida, Bei oe eke e 16 B. Aua olge des anhaltenden Regens sehr gelitten. Der Ertrag des | 17,021,015 Doll.), die Betriebsausgaben 8,732,074 DoU. (1875: London, 15. S:ptember. Während des verflossenen Jahres eaen Abend vor dem Portal der Kat edrale, wo der Bischo räthe aufgehäuft. E Rei VE os Spr vat V it E chemed Pasha GEs T S ommerkorns ist gering. Die Kartoffeler1te versprach gut aus- | 7,417,944 Doll.) Na Prozenten der Einnahmen wurden aus- | jf fr g _ 19) S. B E Tol ear DEYE geg , ( 6 Escadr 4 Batt D N S de * g ist wied ein beträchtlicer Theil der oberirdischen Tel h E ta Z 0 Ds » «cinr M S M r E . Dt} - , L í : : ; . . 0/ g09/. G10 ° s i“ E E s E D eine Ansprache an ihn richtete. Abends führten die Truppen Das ytS. Fremdenbl.“ erhielt folgende Telegramme : Pascha Bric bie E h 16 E On: s e Ali zufallen, jedo hat der Regen auf die Güte der Frucht nactheilig | gegeben: 1876: 48,11 °/6, dagegen 1875 nur 43,58 °/9._ Die Netto E E EN t E E TEdIf E Sab I M am Fuße der Festungswälle von Blossac einen nächtlichen | Konstantinopel, 15. September. Die Regierung läßt | 4 O Selbitändi Bri S Hassan Pascha “6 Bat E eingewirkt. Fast überall wird über Fäulniß geklagt. Der Klee hat | Einnahmen betragen 9,137,004 Dollars. _ Hiervon 1nd an Zinsen | hätten zur Zeit des Ueberganzes E e Scenaéaliaien n E Scheinangriff auf die beiden Ufer des Clainflusses aus. Heute schon für die ganze Armee einschließli der Freiwilligen, der | 1 Batterie). Flie ende Fol A Mehemed Be G B: taillone nur cinen dürftigen Ertrag gcliefert, ebenso der erste Scnitt auf | auf sämmtliche Prioritäten 3,395,468 Doll., an Sieger 48 8- | der Postv-rwaltung (1870) cine Gesammtlänge Se e: J000 (ene) 5 E ief af Fn ‘rel Landwehr und der egyptishen Truppen Winterkleid - i Ce R une Lcyeme Sey Lo SBS E den Wiesen. Die Obsternte_ wird verbältnißmäßig eine günitige sein. | Doll., an allgemeinen Ausgaben 469,327 Doll., an geritlicen Aus- LETE 1 g (AVZUI Ene, WEIRMR E Er r etwas gr um 7} Uhr verließ der Präsident oitiers und erreichte | 7.4 nD Der egyPpli} : ppen Wintertkleider an- Zeibek3, 6 Escadronen, F Batterie). Kavallerie-Brigade Emin Pascha en E C D s 4 se S 4A D uB | Meilen, hatten si aber bis zum 31. März 1877 auf etwas mehr h Ì B 1 S * E T S F : Past Wash t 17. September. (W. T. B.) as land- aben 193,758 Douù., an Dividenden 4,342,940 Doll., demnath 8 °/a C ; e L! 1 14 Stunde Chatellerault, wo er von den Spißen der fertigen. Die Stärke sämmtlicher im Felde stehenden Trup- | (18 Escadronen, # reitende Batterie, 2000 Tscherkeisen). Zusammen ashington, 1. Sep e E I s 1 Ave ri u E ate 8 %/a | ¿Is 8000 (engl.) Meilen gehoben. Der größte Theil der neugelegten

5 L : 2 z Le E i mit 5 [8 ; e e wirtbscaftlihe Departement berictigt seinen Bericht über den | des Aktienkapitals gezahlt worden. Die Compagnie verfügt nob | @ Léz S ENO ats n E l E N i Behörden empfangen wurde und zunächst die Waffenfabrik pen wurde dabei mit 500,000 Mann angenommen. Der | 57 Bataillone, 7 Kavallerie-Regimenter, mehrere Tausend Irreguläre, Sre der Baumwollenernte in der erften Wothe des | über ein Land-Grant von 11,722,400 Acres. Kabel entfällt auf London. Aus einer in der vorzestrigen Ge

L - T ; : For | 14 Batterien. : L T ; : : a E - meinderathE&fiß der City gemadten Mittheilung geht hervor, d E R 5; s She «s 904 in vid Sltveren It ielisen” Küstenstäbten | D Das Corps von Djuma unter Prinz Hassan: Egvptishe Di- September dahin, daß der DurWsha Fand ver Bros N O f Drantreihs LeETE I A Gt T Di die vollständige Sbliehung der Ellipse, welhe die u uterirdis@e 16. September. Von Chatellerault hat sich der Prä- ia Lediintends Are Q ctoisi L ädten | „¿fionen Ismail Pascha; Brigade Safvet Pasha Brigade Reschid dem vom September 1876, sondern 5% unter demselben M. dieses Jahres hat „Folgende Zahlen ergeben: Sinfubr 1877: 2427 | Eisenbahn L schreibt sofort in Angriff genommen und mit thuz- sident der A einb gestern früh n Tours Hege, wo er | s die Ueber tübtuig bér A a t s | Pascha (3 egyptishe Regimenter, 1 Nizam-Regiment, 2 Bataillone A S lis. ie E E uin, e ane herrs ter TalRon5326 Mi ¿E Milltonen); Ausfuhr 1877: 2261 Millionen | sier Beschleunigung zu Ende geführt werden wird.

um 11!/4 Uhr eintraf und auf der Präfektur die Spißen der G : L s EE asus | S&ügea, 14 Lataillone, 4 Batterien). Division Salih Pascha ; reise Gori eine si mit jedem Lage wee if T E c Hi T Gon 7. September. (W. T. B D f S L : ge : s i ¡ele di S E E y :ftrete i E e Zalkin ist das Fallen des (D. Allg. Ztg.) Dem Handels- und Stiffahrtsberichte Southampton, 17. September. (W. T. B.) Der Dampfer Behörden empfing. (Die Antworten auf die an ihn gerih- | na Anatolien beschleunigen lassen zu können. Viele dieser | Brigade Sabis Pasha, Brigade Assim Pascha, Brigade Mehemed auftretende Viehseuche. Im Kreise Zalkin 1 F L A g: „Ten Big d Dem Handels: und Scbiffabrtäberibte | Gellert von ter Ham Egli Mm) Der Dampfer

teten Ansprachen sind bereits ihrem Inhalte na mitgetheilt arp E E Befestigungsbauten | Bey (18 Vatairoue, = Batterien, 1 Kavallerie-Regiment). Divifion Biebs ny pes Gewerbe und Sandel. ein ret bedeutender gewesen ist, wie denn überhaupt die Handel &- | ift hier eingetroffen.

worden.) Nachmittags um 21/2 Uhr nahm der Marschall eine eshäftigt werden. E L | Mehemed Salim Pasa; Brigade Salim Pascha, Brigade Hassan Frankfurt a. M., 17. September. (W. T. B.) Heute fand | beziehungen zwishen Deutshland und Bordeaux News- York, 17. September. (W. T. B.) Der Dampfer Revue über die Garnison ab, die aus dem 66. und 32. A Adi E September, Bis Jeßt hat bie t&xTis@e Fe- | Ale bie P. N Brig S Du L p tes M EeRE Lv, hier Ane Konferenz der an der Gotthard-Bahn betheiligten | auf einer normalen und befriedigenden Stufe verblieben sind. Die | „Spain“ der National - Dampfschiffs - Compagnie Linien-, dem 3. Dragoner-, dem 2. berittenen Jäger-Regi- gierung an folgenden vier der serbishen Grenze nahe- | [n ahir Pascha : Brigade Tahir Pasa, Brigade Mehemed Pascha Bankhäuser statt. Wie verlautet, hätte si dieselbe gegen eine Frequenz deutsher Schiffe im Hafen von Bordeaux war 1876 | (C. Messingsche Linie) und der Dampfer des Norddeutschen

N : 5 i S i F ._ | (15 Bataillone, 3 Batterien). Fliegendes 62 | i : Lz : ta R75 zmli A 47 * Loy Knd Bier eint ü ment und dem 13. Jäger-Bataillon besteht. Dann begab er liegenden Punkten Truppenabtheilungen aufgestellt : | E 1000 atierien). Saat Les E24 Sre, Üzebernahme weiterer Prioritäten ausgesprocen. noh säfer als 1875, nämli 145 gegen 137, und. * Lloyd „Hermann“ sind hier ein-etroffen.

i ree e ; Nisch, Pristina, Novibazar und Klein-Zwornik. Die Stä fe | : F C (O, 4 , M J D : “Die Slurie | f: C « R Ll : i s SLGID : E, : : L E L O ao, E A Poipal ven E dieser Truppen wird mit 40,000 Mann (?) angegeben. | L O Taay 1s MCKELLES E E Berlin, 18. September 1877. wenn man sie einzeln ins Auge faßt, ein bedeutendes und L An Dee Wahrheit ihnen vollkommen E h Pr | / d: J , . . . L Ó j N G J 5 ' Ie, #Ccal f: ] T2n. L E A L a Le . s o é de fe L ie S E g Ee 0 io Ee Bc G Pspra Klo: ‘en 'Mettray und nahm af der Prôfeltut | P ga f Lane von eni Zagra angesammelten Truppen |ecztronea, 23 Batierien mit 168 Gesen, Hier wien nos anon N 1E S Entwürfe zur | vales Kunsunert; die Mel een 'trogem “an | blos nrg einwollgdisbetss Styigeul, sondern überrie au an LREEE N L : j cadronen, 25 Da T ken. ierz â S oe T 2 S = : E Ö z E F Ée t Be A I D Bi S L A

das Diner ditt, ane ernes L, S E mge beträgt hon über 18,000 Mann. Dieselben haben 56 Stü | die A lieea zu T4 badi Gedan, Beru Alis e Ausschmüdckung des Kaiserhauses in Goslar. | dem bereits erwähnten Mangel gleichartiger Haltung, an | echt poetishem Reiz der Farbe und an Tiefe und Znnigkeit Venkóe alie E ner al die Maires seines Departements Kanonen zur Disposition. | 100,900 Mann veranschlagt werden fann. ITT, | dem Umstande, daß die einzelnen Gemälde ohne jedes Gefühl | der Empfindung. Die würden somit ohne Frage die unbe- gerihteten Depesche dem Präsidenten Grévy die Aeußerung Bukarest, 16. September. Die Gesammtziffer der | (S. Nr. 218 d. Bl.) | für dekorativen Styl und ohne irgend welche Rücksicht auf | dingt glülichste Lösung der Aufgabe darstellen, wenn die zugeschrieben, daß er die Führerschaft der republikanischen durch die legten Kämpfe bei Plewna den Russen und | (W. T. B.) Ein offizielles Telegramm, welches die | Ein durchaus originelles Gepräge zeigt der in rein { ihre Stellung innerhalb der he umrahmenden Architektur | einzelnen Scenen U Bezug auf die geschichtliche artei alte nb Rerubli E E anx: pathen- Anne d Rumänen außer Gefêchtgeseßten beträgt 15,000 Mann, welche | Polit. Korresp.“ aus Cettinie vom 16. mittheilt, bestätigt malerisher Hinsicht in hohem Grade “verdienstvolle Entwurf fomponirt sind, daß der Augenpunkt vor jedem Bilde ein anderer, | Bedeutung ihres Jnhalts au nur annähernd auf derselben mit dem Marschall-Präsidenten zu verständigen. Jn er an | aber durch die inzwischen in die Sthlachtlinie eingerückte | bie Einnahme von Presjeka dur die Montenegriner anb von A. Baur, dessen bemerkenswerthen Vorzügen jedo der der Horizont bald hoch, bald tief genommen, der Vordergrund | Höhe nen, i jenes eine Vild der Südwand, das den die „France“ ridkétori Quschrift wird iebt E Grév bis 26. Jnfanterie-Division und 2. Garde-Jnfanterie-Division, zu- | die Kapitulation von Bilek nach kurzem T ai Das : emvfindlichste Mangel monumentaler Haltung ge enübersteht. | dem Beschauer bald fern, bald nahe gerüdt ist, der gemalte Empfang Heinrichs l. in Speyer zum, Gegenstande hat und ge S tener Depestle ‘ugeschriebene Gans ets Époade sammen 2,000 Mann reiclich erseßt sind. Die von den | Telegramm fügt hinzu, daß die ‘befestigte Kaserne des leßteren j An die Stelle der leitenden Grundgedanken des Programms | Raum si bald in weiter, bald in kurzer Perspektive und als eine s{liht empfundene, tief ergreifende Schilderung echt als verleumderish bezeichnet. S Russen festgehaltene Redoute von Grivißa ist von Plewna | Ortes von den Türken noh gehalten wird. Sol eiman Pascha Ä läßt er eine geshickt erdacte Kombination dreier Gruppen von bald nahdieser, bald jener Seite hin vertieft, so daß der Zujammen- deutscher, fest zu Kaiser und Reich stehender Bürgertreue der j M R O Ein am 14. d. von Osman Pascha | welcher in Trebinje kommandirt, hat die verlangte Hülfe, : Gemälden treten, die mit glücklichem Griff so gewählt sind, | hang der Bilder mit den Wandflächen, denen sie angehören, völlig | zu {chmückenden Stätte in jeder Hinsicht würdig wäre. Italien. Rom, 16. September. (Cöln. Ztg.) Das nächste | unternommener Versuch, den Russen die Redoute von Grivißa | weil er selbst bedroht sei verweigert. E 5 daß sie gerade di e Gedanken und Empfindungen verkörpern, aufgehoben und damit die arcitektonische Einheit des zu E. f E g 8 Konjijtortum findet am 21. d. M. statt. zu entreißen, wurde unter großen türkischen Verlusten ab- | (W. T. B.) Aus Cettinje, vom 17., wird der W. 4 die unmittelbar dur den Anblick der zu {chmüdckenden Stätte s{hmüdenden Saales zerrissen wird. Lt E M n Ee Ur Nationakt ena Lan

Türkei. Konstantinopel. Die „Polit. Korresp.“ anin “O | „Presse“ telegraphirt: Außer dem Fort Presjeka und den é in uns wadhgerufen werdén, das Bewußtsein der 1n _ Wie in den meisten der gean een A T Aen ften E Sie pie A i S ierin allèn ansvesenden Prinzen meldet von o: über das friegsgerihtliche Verfahren „Ueber den Kampf bei Plewna am 11. September geht | übrigen Blochäujern im Dugapasse haben sih gestern au _ der Einigung seiner Stämme beruhenden und dur endlih auch in der von Kna fuß das uit elbild, Die s aiser: | Cem Festcomité und den Edrengästen unterzeichnet worden it Tate gegen eine eihe türkischer Generale übereinstimmend der „ZTimes* von ihrem Kriegsforrespondenten 1m russischen | die Stadt und die Festung Bilek den Montenegrinern be- 4 treues Zusammenhalten neubegründeten Grüße des Vater- proflamation im Shloß zu Versailles, der am mindesten ge: | nab der „Magdb. Ztg.“ wie folgt: y mit früheren Nachrichten: Hauptquartier in Radischowo vom 12. September folgender | dingungslos ergeben. F landes, die Erinnerung an den einstigen Glanz des nun 1ole- lungene Theil dez Gesammtentwurfs. Jn der Anlage richtig | “Deuts{land geeinigt, cin matvolles Deutsches Reih wieder

„Wie bekannt, wurde die kriegsrebtlihe Untersubung gegen cine | telegraphischer Bericht zu: S L e | E ; s der zu hohem Ansehen erhobenen alten Kaiserhauses. An die gedacht, dabei aber in den Figuren weng charakteristisch und | erstanden und cin Deutscher Kaiser zum Heil und Sbuy des Vater- Anzahl Generale in Folge eines Kaiserlichen Iradé bis nach Be- „Nach viertägiger Kanonade griffen gestern (11. d. M.) die ver- | Asiatischer Kriegsschauplaß8. A Hauptdarstellung, die das mittlere Bogenfeld und die beiden |{ n der Farbe trüb und \{chwer, zeigt das Bild kaum eine | [and.s an dessen Spiße da® sind die aroßen Errungenschaften endigung des Krieg:8 vershoben. Die Inkulpatzn, sieben 1n der | einigten russischen und rumänischen Armeen die Position von Plewna | : ck j Mm P D, ¿onden Fe theiliaen Flügel der L and | Spur der reihquellenden Erfindung, der großartigen Auf- | der Jahre 1870 und 1871. Fecrnen Gesblectern jet verkündet,

i : : 1 D) } neven n, i: F sro: D “Ee: L Ñ Wien, 18. September. (W. T. B.) Telegramm der anarenzenden Felder der dreitheiligen Flüge! Der Langwand | 2P que! dung, N e Are i e ; Zahl, wurden mittlerweile auf Lemnos interairt. Es sind dies: | pon der Südseite an. Die Rumänen standen auf dem reten Flügel | q U Petri N : j n Anf: i ihliefß ih d Da seits als Ver- | fassung und der blühenden malerischen Phantasie, die in den | welhe ertabene Freude jedes deutsdbe Herz erfüllte, als das lang Redif Pascha, Abdul Kerim Pascha, der ehemalige Kommandant der in der Nähe von Griwiza, dann das 9. Armee-Corps Krüdeners zu | „Presse aus Tiflis von gestern : Die Meldung Moukhtar m Anspru nimmt, ließen si daher eiderjeits n 1H A S K sitionen eine wahrhaft imposante vornehm vräch- | ersehnte Ziel unerwartet {nell erreiht war. Was in Lied und NRustschuker ‘Division Eschref Pascha, der Er-Kommandant der ihrer Linken, demnächbst Zatows 4. Corps mit Imeritinskij und | Paschas, die Russen hätten Ardahan geräumt, 1jt unwahr, anschaulihungen der unter mächtigen Herrschern geeinten | 2 n p E oi und i o, R Hinsicht Gbercass -nde | Wort erhofft, wona von den Vaterlandsfreunden Jahre lang ge- Division von Skutari (Albanien) Mahmud Pascha, der Ex-Komman- Skobelef , die eine Streitmacht von 20,00) Mann befehligten, an der | Ardahan is von 12 Bataillonen Jnfanterie und 6 Schwa- / Nation, die nah allen Seiten hin dem Feinde fraftooll zu | A E G E Künstle E [8 pit WSeigerwert f rungen, vollendet hat es die Stunde der gemeinsamen Gefahr, als dant von Sistowa Achmed Hamdi Pascha, der Brigade-General | äußersten Linken. Die Türken hatten 14 starke Redouten und Batterien, | dronen Kavallerie unter Fürst Eristaff be}est. ; begegnen und mit starker Hand die Grenzen des Landes zu | Leistung des noch jungen Künstlers als el | er) es galt, den feindliben Angriff abzuwehren und den beimisben Boden

Safvet Pascha, der seiner Zeit mit seinen Truppen Tirnowa zu verbunden durch Schußgräben. Vier Redouten beherrsten die Rük- | Aus Tiflis, 13. September, wird der W. „Presse“ schirmen weiß, je zwei bedeutsame Bilder der Vergangenheit an, Ranges erscheinen lassen. Daß dabei die zur Darstellung g& | zu s{üßen. In vollem Glanze strahlte wieder der deutsbe Name, Hülfe eilen solite, aber niemals dort eingetroen ist, und endli | zugélinie auf der Straße nah Sofia, die anderen dehnten sid über | von ihrem Spezial-Berichterstatter gemeldet: Jn Folge des zur Linken der Cherusker Arminius , der im Teutoburger brahten Vorgänge, die, sih auf die Erwerbung der Kaiser: | und héher und selbstbewußter s{luz;en Aller Herzen, als Fürsten und Achmed Hulufsi Pascha, der als Kommandant - des Schipkapasfses eine 24 ge raphische Wn lange und drei Meilen breite Sirecke | Gefechtes bei Weden ist die JFnsurrektion im Kaufasus Walde die Germanen zum Kampfe gegen die Römer vereinigt, krone und ihre Vertheidigung gegen weltliche und geistlihe | Völker einig und selbsilos zusammenstanden, als das deutsche Krieags8- seine Position aufgab, ohne einen ernsten Widerstand geleistet zu | N Hufeijenfornm aus nb die größte Redoute in der Nähe von Grie | gänzlich erloshen. Jn der hiesigen Sion - Kgthedrale und Karl, der Große, der mit seinen Franken und Sachsen die Feinde beziehen, einem gar zu êng umschriebenen Gedanken- | heer, von Vaterlandsliebe begeistert, unwiderstehlid den Angrifer

wiza bildete den östlichft s isens. “F i 2 N S S Z : i : i “er ; 4 j n fi in F Ti ibrer Mehrz iederw geliebten siegreiben nter freudige - Haben. (W. T. B.) Aus Bel grad vom 17. d veröffentlicht 11 Uhr auf diL cine A R oui E E Ii ten wurde zur Feier dieses Ereigni}jes ein feierlicher Catfesdienst von def“ Longobarden verlegten Alpenpä)e forcirt , zur freis entnommen sind und in Folge dejjen ihrer Mehrzahl | ni derwarf und dem geliebten fegreiben Führer unter freudigem Zu

S : L E. ; ; 0 io Nuf 5 f 0 öhere hidtliche è aller deutshen Fürsten und Stämme entgezenjubelte: die „Polit. Korresp.“ folgendes offizielle serbishe Telegramm: Türken, die einen Ausfall machten, um ihm zu begegnen, angegriifen. E, Gens E Lasareff wurde zuin Kom- ReŸhten /Heinrih l, def ne aan e S Bed ia Lide s u R M i cuba: H I aiser Wilhe (m, 4 i ¿”B i steh eeres \i i 1: | Er lug fie zuröck und griff dann felbst an, konnte aber während | mandanten der russishen Avantgarde ernannt. General 7 \{lágt, und Otto 1., der nah Besiegung der Dänen | eutung entbehren, it jenen dortigen gege ne: der Hohenzoller, Preußens König Die Bataillone des stchenden Heeres sind nicht an die | per nästen zwei Stunden bei dem \{recklihen Gewehrfcuer Tus den | Dewel wurde vom Großfürsten beauftragt, das Corps des seinen Speer in_ den Ottensund s{leudert. Die beiden | ebenso aufrichtig zu bedauern, wie der gleichfals bedenkliche und seine Nachfolger Grenze abmarschirt, sondern sind wieder in ihre betreffenden | Erdwerken feine Fortsbritte machen. Er erneuerte seinen Angriff um | Gererals Tergukassoff zu inspiziren und hierüber aus- Schmalseiten des Saales aber tragen der besonderen Geschichte | Umstand, daß der Künstler die durh die Beschaffen- | die Träger deutsher Mat, die Hüter deutscher Stellungen nah Beendigung der alljährlich um diese Zeit | 4 Uhr, aber ohne Erfolg, einfa sein Terrain behauptend, ohne Boden | führlichen Bericht zu erstatten. Von Baschkadiklar, welches Goëlars und des Kaiserhauses in ebenfalls je zwei Darstellun- heit des zu s{hmückenden Saales unumgänglich gebotene : Einheit. : e stattfindenden Uebungen auf dem Plateau von Topschider | zu gewinnen. Sein Verlust muß sehr groß gewesen sein. Dur | pvon russischen Truppen no ch immer besegt ist, sind 9000 ar- gen Rechnung, von denen die der Südwand die Umgestaltung Gliederung der beiden Flügel der Langwand in einzelne | Zur Erinnerung daran, in Dank und Freude, errihten Wir eingerüdt. Dem „N. W. Tageblatt“ wird unter dem- go U gli das Gewehrfeuer einem Trommelwirbel Zehn | menishe Christen ausgewandert und werden in den von den des Goselagers zu einer befestigten Stadt durch Heinrich 1. | kleinere Felder unterlassen und statt desen zu beiden | die Zeugen dessen, was ersebnt, erstrebt und erreicht wurde auf selben Vvalum aus Dig rad teiegraphirt: Christics be- n T Rhe gig. Gas I A Zatoffs Corps, unter- | Ahchasiern geräumten Gegenden angesiedelt j und den von Sr. Majestät dem Kaiser am 15. August 1875 | Seiten des Rundbogenfeldes nur ]e ein Bild projektirt hat, | freier BergeEhöhe am deutschen Strome di fes gemein}ame deutsche findet si noch in Konstantinopel. Die bisher in Bosnien e cite! Ralbe Mélle E U C s En j h dem Kaiserhause abgestatteten Besuch, die der Nordwand einen | das bei der in entsprechend vergrößertem Maßstabe sich (a | R L Aida ec Ountiacit für L wehe bes Batip gegen: An HNIULgeleR verwendeten türkishen Truppen | jpurde durch ein 90 Minuten dauerndes Kleingewehrfeuer zurüd- G Reichstag unter Heinrich T1, dem Erbauer Des Haujes, Uno gevenden Breite von etwa 18 Meter von keiner Selle des | 1 de jene bohen Güter errungen haben: unter cFzmet Pascha sind nach Serajewo und Sienißa beordert ges{lagen. Er wurde um 4 Uhr Nachmiitags Von zwölf frischen E s ein bei Gelegenheit eines von Friedrich T, abgehaltenen Reichs- Saales aus als ein Ganzes ns Auge gefaßt werden tonnle. j S fa S Denkstein, was das einige Vaterland vermodt bat worden. russischen Bataillonen und der 16. und 30. Division abermals er- Aus dem Wolffshen Telegraphen-Bureau. Ï tages stattfindendes Turnier schildern, zu dem eben Burggraf | So empfindlih aber auch der in diejer Anordnung liegende anb: vetias: ;

Asien. China. Shanghai, 15. Juli. Die hier er- | neuert, welche, Sturmleitern mit si führend, mit der glänzendsten und | München, Dienstag, 18 September. Die 50. Versamm- Ÿ Konrad von Nürnberg, der Ahnherr der Hohenzollern, in \{hwarz- Mißgriff ift, o vermag er do das rein künstlerische Verdienst es sei bis in ferne Jahrhunderte eine Mahnung: scheinende Zeitung „Wan Kwoh Kung Zau“ veröffentlicht Boge an L LO geradeaus auf den Graben zu marschirten. | [ung deutscher Naturforscher und Aerzte wurde dee hierselbst 2 weißer Tracht mit jeinen Söhnen in die Schranken reitet. jener beiden Darstellungen, von denen die eine den von Bar- Steht alle Zeit einta zu K gifer und Reich! folgendes Edikt in Betreff des Opiumrauchens: ie umzingelten die Redoute an drei Seiten. Einmal um 4 Uhr | durch den Geheimen Rath Dr. von Pettenkofer eröffnet, A Den vier pilasterartigen Streifen endlih, von denen barossa am Tage seiner Krönung bei einbrehender Dämmerung Wo die deutshe Zunge klingt, haben Vaterlandsfreunde zur

2 : A fragte uf e 45 Minuten waren sie thatsählich in der Redoute, aber kein ç c Ke i ; ; ; RAZE Wt ï il ie f Sie S Friedri | Aufri „s Denkmals mitgewirkt und grüßen die ko d 9 : B z t n f Í , aber S D i 2 : ) 0 n Vfe über die Römer erfohtenen Sieg, das andere Friedrichs Il. | Aufrichtung des Denkmals milgewir und grüßen die kommenden Auf Bericht Kuo-sung-tao's und Genossen in Betreff der | Sterblicher konnte jenem Feuer aus Repetirgewehren widerstehen. welcher der Versammlung den Gruß des Königs entbot. Vie je zwei und zwei, den gegenüberstehenden Pfeilern entsprechend, fo Steg, ? ch Auf I mit dem Rufe, der uns heute bewegt:

verderblichen Folgen des Opiums für China und der besten | Die Russen wurden zu Hunderten auf wenige Schritte Distanz Versammlung erwiderte denselben mit einem dreimaligen Ho: x die drei Felder eines jeden Flügels der Langwand von ein- sonnenbeglänzten Einzug in Jerusalem [U a B | Deutschland, Deutsbland über Alles !“

Methode feiner Unterdrückung bestimmen Wir hiermit wie folgt : | vernichtet ‘und um 4 Uhr 52 Minutea zogen - si die Ueberlebenden Nah den Ansprachen zur Bewillkommnung Seitens der : ander trennen, hat der Künstler die grau in grau gemalten keiner Weise zU, verdunkeln. Sie treten dem Be- | So gescebea im Jahre des Herrn Ein Tausend abt hundert Dem Beamten- und Gelehrtenstande, sowie auch den Sol- | langsam zurück, besiegt, aber mit der größten Gbre. Die Rumänen | Staatsregierung dur den Staats-Miniñer Dr. von Luß, Ä allegorischen Gestalten der Regententugenden, der Tapferkeit, schauer als zwel Apmponciones entgegen , die len | Sieben ud Siébénzig, am sech8zehnten des Herbstmonats.“ daten ist dem Gesezge nah das Rauchen von Opium streng | stürmten zu gleier Zeit unter den Augen des Kaisers dreimal die- | Seitens der städtischen Behörden, der Universität und des Ÿ Mäßigung, Gétehkigkeit und Klugheit, den Zwielfeldern ther einfahen und dabet ho höchst S | * Reben dieser falligraphisb auf Pergament ausaeführten Urkunde untersagt. Jn “neuerer Zeit indessen ist dies Verbot als ein lenige E welhe weiter unten als die von Griwiza | Polytehnikums begann die Abhaltung der angekündigten Vor- L über den Fensterbögen die Wappen der _hervorragendsten Anlage, in ihrer fein abgewogenen S nung in ihrer pee | wurden in den Grundstein ferner eingelegt alle Münzarten, welche todter Buchstabe betrahtet worden ; die Zahl der Opiumraucher Hb ist, aber sie wurden stets zurückgeschlagen. Ihre Sturmleiter- | träge. Bisher sind über 1000 Theilnehmer eingetroffen. 4 Kaisergeschlehter, der Karolinger, Sachsen, Franken, Hohen- denden foloristishen Schönheit nur mil den hervorragendsten | in Markwährung geprägk werden, aus der Berliner Münze, ein é t tägli S'di verbii 2e Le fe Nannf{aften wurden auf ‘der Contrescarye des Grabens bis auf ; E: fstaufen Habsbur er und ohenzollern zu ewiesen die jedesmal Schöpfungen moderner Kunit verglichen werden können. Und | Metermaß, die grözeren dzutschen Zeitungen in je einer Nummer, nimmt tägli zu, und die verderblichen Folgen davon dUingen | den Tée: D d M tödt - 5 i Fen, g ô zug , ] Es E : T5; e Cr ; N NiZtter-- Broschüre! ho immer tiefer ein. Der von dem Berichterstatter Kuo-sung- griff 5a nd O a ai lageu utb e Lai up | . von zwei Schildwächtern im Kostüm der Blüthezeit des | 11 ihrer Art kaum minder wirkungsvoll erscheinen die für die | Exemplare ¿e g der Ee erscheinenden Blätter) Hrol d Aus j Rors : ; [n Es E ge1Mtag He- Nr. 55 d: Z f 4 5 4A 2 S rei Saales e fenen Bi inks die Se | nungen 2c. über das Denkmal, die von dem Gomi ajjenen Aus tao Uns unterbreitete Vorschlag, innerhalb dreier Jahre | ferven blieben disponibel. Ih verließ das Feld um 5 Uhr 20 Mi- | Nr. 55 d:s „Amtsblatts der Deutshen Reihs8-Po ft - betreffenden Hauses gehalten werden. Schmalseiten des Saales entwor}enen Bilder, links die Segnung | ps 2g Beitragslisien e Deutschen aus England, welche si dies

durh die geeigneten Mittel das Verbot duräzuführen, | nuten, auf wel em i Auge: des Angri der Südseite | 129 Telegraphcnverwaltung“ bat folgenden Jnhalt: Ver- | In dem dreitheiligen Hauptgemälde macht der Künstler | des jugendlichen Sohnes Heinrich 111. dur den nah Goslar | usbrüalic ausbedun; h d je eine Flashe 1870er Rüdes- soll zur eingehen en Prüfung und Ausarbeitung deni ‘Thron von daes erd U E a: ay vi feny E | fügungen: vom 11. September 1877: Paket-Aufschriften; vom 12. : den Versuch, Sage und Geschichte, reale und allegorische Ge- berufenen Papst Victor 11. und der Einzug Heinrichs 1V. in | fe e S ER A a S E O einzureihender Vorschläge, zur Kenntniß der Bannergenerale, Kaiser kehrte um 104 Uhr gestern Abends hierher zurüd. “Heute | Septruser L ¿ E u eher and Garn, gaben DENES i stalten zu “einem großen Gesammtbilde der Wiedererstehung | das ihm treu gebliebene Speyer, dessen Bürgerschaft den in l O R A S Ober-Präsidenten, General-Gouverneure und Gouverneure (12. d.) Morgens bei Tageëanþruch fam einer seiner Adju- | der Dienststunden für die Poftanstalten am Geburtstage Sr. Majestät : des Deutschen Reiches im Styl des, Mosaikfrieses der Ber- | den Bann gethanen Kaiser ihres Beistands versichert, reh | An Stell: des allzemeinen teatschen Protestantentazes ist aller Provinzen gebraht werden. Mit Rücksicht auf die in e ein fkirgisischer_ Edelmann, Oberst Genais Khan, mit | des Kaisers und Königs. ¡tan! 81a . : liner Siegessäule zu verbinden, erreiht dabei aber weder die | Konrads Ill. Kampf mit den Saracenen 1n den Gärten von | auf den 10, Oftober eine Konferenz des engeren Ausschusses den Provinzen in Garnison liegenden Bannersoldaten habén der A ie ah aach Abends “1m Y Uhr zwei frische t : innere Glaubwürdigkeit des Dargestellten, noch au die Präg- Damaskus und die Verlobung Heinrichs des Stolzen mit dér | des Protestantenvereins und eine Versammlung der Delegir- die General-Gouverneure und Gouverneure si gleichzeitig e E T D - aven ‘ad M OREAO | ' nanz und Klarheit des Ausdrucks, die jener Schöpfung A. von Tochter a L der den Eidam mit dem Herzogthum ba \ämmtliher Lalalvereine es E Audsusses) na Bex E E t i: E Al : g t ind nad | L è 5 E {4 G E ; Æ1; S ; ) D erwie Mehrheit der Vereine H y au mit den in ihren Provinzen stationirten Banneraeneralen | einen- Gegena: griff der Türken ausgehalten, au die nächste Redoute |! Kunst, Wissenschaft und Literatur. Werner s eigenthümlih ist. Die N ihren WENO glüdlichen Sachen Ai eun cs ; Davis Tos Mals E Di T M wita Bari mittbeilt, in Uebereinstimmung mit dem ins Einvernehmen zu seßen. Der Bericht (Kuo-sunag-iao's und | erstürmten. Wenn dies wahr ist, und er hat es mir persönlich mit- ¿2 : symbolischen Beziehungen kaum verständliche, in der ganzen An- _Dée in diesen sämmtlichen Darstellungen bewiejene Mei- e C DAFtSTü renden Aus\cusse dahin ausgesprochen, daß gegenwärtig Genossen) ist in extenso abzuschreiben und den Betreffenden | getheilt, so ändert es die ganze Affaire und verwandel: einen blutigen | ¿5 L U On L September. (E. C.) Hr. Prof. Max Müller lage verworrene und überladene Komposition [äßt ebenso wie das sterschast des Künstlers, die übrigens auch in den für die e B espre ind Le Ao blithen Sihe uns! der Mufca bes mitzutheilen. Der Jnhalt obigen Edikts ist in ressortmäßiger | Mikerfolg in einen s{ließlihen und vielleicht permanenten Erfolg. Auf | (fi a Da e reercbct i m L ape eee ganz modern-realistishe Gepräge säm er aer L berdies nur Zwidel über den Bögen der Fensterwand in Aussiht genom- | Fs Vereins wirksamer sein werde, als eine öffentliche Behandlung Weise zu Kenntniß aller, so es angeht, zu bringen. alle Fälle müssen die fünftigen Angriffe mittels Minen undGräben vor sid | yon ihm unternom L énes chere e L ai Jes x B Ep p f er es Entwurfs, von denen die der Pilaster sich überdies nur | menen, durch kühne Formengebung ausgezeihneten und von | zer für dieses Jahr in Ausficht genommenen Themata über die so- Dies Unser Wille. gehen, Fr auf rue ee waren die leßten Reserven engagirt. E | Rz[fer“ a Béi Son gintiis S belaen demnäS& als Sr sehr gezwungen dem Raum einfügen, nicht den geringjten heraldischen Ornamenten umrahmten Gestalten der aht | ¡iale Frage und die Kirchenzucbt. Anbei der Originalberiht Kuo-sung-tao's und sein Ent- war S Si ag A E viele grol D vor aie S "Reihe von Evochen moderner Geschichte“ gehörig: „Die weifel darüber, daß der Künstler hier ein ihm ungewohntes, | Kaiser, die in Goslar Reichstage abhielten , in keiner | i Ï S : wurf einer zwishen China und England abzus@ließenbell"| 2e mit eigener Hand di in e E ae e e U iéfe französishe Revolution“ von Miß Cordery; „Friedrid der Große einer Begabung völlig fremdartiges Gebiet betreten hat. Desto | Weise verleugnet ist, bleibt sich nah jeder Seite hin | Am Sonntag Mittag wurde das neue Gebäude des St. Eli- Spéezialvereinbarung. Redoute Tebercicdt Sellreils Us Abrigen E P ta Ane und der Siebenjährige Krieg“ von F. W. Longman, sowie mehrere entschiedener befundet er sih dafür in den aht geschichtlichen vollauf gleich. Mit einer von Grund aus malerishen Anschauung | f abeth-Siech{ Ad uses e Eee Sc(onan er Die 144 bier olgt eine vom Missionärstandpunkte aus abgefaßte län- | Spat:narbeit zur Annäherung an die ‘übrigen Redo:ten benuht | ander Bande Sils K. D. Bucler bereitet eine fernere Einzelbildern als einer der berufensten Meister moderner | verpinder si eine streng gewissenhafte Korrektheit der | PerliE E woan die legte Proteft ia DiesE C AR Anstalt. gere Anerkennung der Redaktion, aus welcher nur zu bemer: werden. Ein großes Mißlingen wurde demna in der elften Stunde Sammlung von Ueberfeßungen magyarisher Dichtungen R aas Mit den Erscheinungsformen vergangener | Zeihnung mit einer energischen und tiefgesättigten, ebenso Did neue Sirihenhaus K S la mabine von 60 “in unheilbaren fen, daß der Redaktion der Bericht Kuo-sung-tao's noch ni in einen glänzenden Erfolg verwandelt. Ich fürchte, der russi\s{- L See E e an E Toi gp Macmillan erioden genau vertraut und. als Maler einem dur und | eigenartig wle harmonisch gestimmten Farbe und einer Jür ; Franfkbeiten lidenden Frauen eingerichtet; augenblicklih ift dasselbe u Gesichte gekommen. Dieselbe verspricht jedo, den Bericht rumänisché Verlust kann nit weniger als 500) bis 6000 Todte u bou R css, hermis egehen bon dem Untethansmit liede B. T dur gesunden Realismus huldigend, weiß er über die Aus- | den durhweg 1m Auge behaltenen dekorativen Effekt außer: | aber nur von 36 Frauen belegt. Die Anstalt wird auss{ließlid von d väter zu veröffentlichen, falls es ihr gelingen sollte, seiner Verwundete sein. Es ift fürterli, zu denken, daß Hunderte von | 9c. Cullazh T Lie: die beiden erften Bände von x R Gre s drucksmitte: seiner Kunst nah allen Seiten hin mit unbedingt | ordentlich _geschickten , breiten und kräftigen Vortragswei)e | milden Beiträgen erhalten, die sich im vorigen Jahre auf 85,282 Verwundeten auf 200 oder 300 Ellen Entfernung von den Türken | L Aa v sicherer Hand zu gebieten, seine Darstellungen von jedem kon- | eine unmittelbar überzeugende, in seltenem Grade kräftige | beliefen, während sich die Ausgaven auf 86,106 M stellten.

liegen müssen, die, wie man sagt, in der Shlaht vom 30. Juli „Geschihle des. englischen Volkes“ (Band [U und 1f-- ventionellen Zuge d s frei iten. den einzelnen Fi- | und prägnante Charakteristik , die lebendige Individua- | ——— sämmtliche Verwundeten niedermaten.“ : | leßterer bis 1870 reichend, befinden si unter der Presse) und ein 5 ge durchaus frei zu halten, den emze nen D u P 4 it ei ; F er findet Mittwoch, die letzte Auf- ett tGeGe eira Ein Korrespondent der „Cöln. Ztg.“ giebt die russif{- Pa es der Physiographie von Prof. Huxley. Prof. guren derselben, und nicht am wenigsten auch den nur vom lisirung und monumentale Größe der Auffassung mit einander In Krolls Theater findet morgen, All eh f

u C au Len ; | Michaelis aus Straßburg ist mit einem Werke über die grie i- Rücen hcr gesehenen, ein warm ulsirendes individuelles | innig zu vershmeélzen und dabei sowohl in den von südlichem : führung des „Barbier von Sevilla“ statt. Am Donnerstag wird a : rumänische Ordre de Vataille vor Plewna, in den | shen Bildhauerarbeiten Kleinasiens, von den Zeiten Leben und eine fein empfundene Garakteristische Bewegung zu | Licht durchglühten Scenen wie in den beiden bis auf das ge- Frl. Rahe zum legten Male als Agath? im „Freisbi auftreten. Europäischer Kriegsshauplas. Ziffern von den desfcllsigen englischen Mittheilungen ab- | Alexanders des C b, beschäfti i ralicsten ; R e c orlt c ; ; ;f oi ; ¿Ti - i Am Freitag geht dann neu einstudirt „La Traviata“ von Verdi s ebond- wié fol j Teranders des Großen ab, eschäftigt. Die vorzüglichsten Denfmale verleihen, sie mit der meisterlih durchgebildeten architektonischen ringfügigste Detail unver leihlich eht anmuthenden Juterieurs n Sre Tb rles-Hirsd in der Titelrolle in Scene. Diese Oper St, Petersburg, 18. September. (W. T. B.) Nach ei Be ie Fürst Cacl ven Ruciäuien, -Cbét déa Stahes diejer Gattung befinden LS im Se Mujeum, und von Ee oder landscaftlihen Scenerie zu einer unlöslichen Einheit | und dann wieder in dem Bilde der alten Reichs :adt mit ihrer an foll Sr Séluß D iegjährigen Overnsaison bilden.

einer Meldung ‘des „Golos“ begiebt sih der General-Adjutant ; Lv (ave äßt der Vecfasser sorgfältige Zeibnungen anfertigen. Bren WwI u verschmelzen und bereits bei der ersten Konzeption des | den Kaiser si herandrängenden und die enge Gasse dicht er- amStadttheater geht am Sonnabend, den 22. d. M, wieder

ck E a General-Lieutenant Zotof, Commandeur der Artilleri [- i ächst i if setzunc c i i: : h : ; A R e E Í ex c rir H E R ee Er; v. Totleben heute nach dem Hauptquartier der Südarmee.:| Major Adamovits, Zot D iedrus Tr enéetl-Sientenciiit A Se e dee englii erat E u Eig Meg ildes die Bedingungen einer ebenso reihen wie interessanten, | füllenden bewaffneten Bürgerschaft den besonderen historischen | eine größere Novität, „Kinder der Zeit“, Oriainal-Lustspiel in

ab Am 17. d. ist ein neuer Sanitätstrain nah Kischineff | 1. Division General-Lieutenant Pomeranzof, 30. Division General- | den er vor einiger Zeit in der Archäologischen Zeitung zu Berlin eht malerishen Wirkung fest und bestimmt ins Auge zu | und örtlichen Lokalton mit überrashender Feinheit zu tressen | 5 Akten von Felir Geber, in Scene, zu der die Proben bereits be avgegangen. Lieutenant Schnitnikoff,“ 4. Kavallerie - Division 9. Armee - Corps ! veröffentlichte. fassen. Eine jede der aht Skizzen entspricht denn au, ' weiß. gonnen haben.

4 F R E

habhaft zu wérden.