1877 / 221 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aks Ds O AEE E at E Hagn? tx

U De

R N %

R E

ETHEAEE,

F _ ® 3 i .

Königliche Schauspiele, Donnerstag, den 20. Septcmber. Opernhaus. 180. Vorstellung. Genoveva. Over in 4 Akten na Tie> und Ç 1 Robert Schumann. Anfang 7 Uk

Schauspielhaus. 166. Vorstellung. Die Tein von St. Cyr. Lustspiel in 5 Aufzüg A. Dumas von H. Börnstein. Anfang 7 Uhr. Freitag, den 21. September. Opernhaus. 1 M ital 7 At Co T7 : Borsieliunz. Die Hugenotten. Oper in J

na< dem Französischen des Scribe Casteli. eer. on Paul Taglioni. Anfang halb 7 Ubr. uspielhaus. 167. 2orstellung. Magnetische

é E L E E in - “iUTzUJen Von Üs D. D ac

ttion: Emil Hahn.

eiten Male, mit

E E X E 2772 B g F uz U 2E Tus ï at Dann ° Fri E C 2E 7 Es, # LLAC QWVonner iag:

Der Seckadtett. &reitag: Die Fledermaus,

. PEN p, - reo =1> Residenz-Theztez, Donnerstag: Gastspiel d i bi Kein Gut, fein Nut

r Toy Tin R] 0 Sr. „Foicpbtne GValumeper.

-

e H.

Bt alo ut e 4 C È 4s 2:2 (4 T2 Worlesung. Eine Jugendfreundin. Deohe Gäfie. rnE6 Q S Mf V'onner!:lag: Leb?es. Auf L T D 297 0 2 Y c 4. Kempner und des [4 +5 V . T leß en Male Der . è Gi n Unr L V +1, T (fien von Weber. Agathe: [I 465 Ç my. Kemnpner, Max: Hr N s 1 - atio Bor und na M112 L oûzert. Anfang 5, - der

aje. «La Tra-

S P T. A. Let L, G2 der Fr. Charles-Hirs{<, des F

orfl - Theater, Direktion: Carl Donnerstag: Der Freishüß. Freitag end: Martha. Oper in 4 äkten von

. Anfang 7 Ubr.

1A e Z 5

Benefiz für Freien e beschien.

v Hnr A. < nnNeriiag:

die Herren Emil Mährdel und Carl Radke. E Ee Da p ADBE V} : no<h Bor{chrift oder: Wenn S Lustipiel in 4 Aftten von Dr. Töpfer. i D

Fc Cl e

/

r .

e

Géinid TIE _ g d e

N 3 Ct N Ww Wnnuy 5

DLAUL=- L HEALE, BVonnerstag: Halbe

watt T «t Ar Ny; -

rreise Gastspiel von Marie Ha

G l707 r Spt Stadttheat r <1 R or

Zl J€ Vom S IALITVCALeT Zu Bien

r, G g e t E > ee c p

Debut des Frl. Auna Far<bow vom Ks

Ti ats E Gd lt E & s

Vostgeater in VerUn, ]owie des Hrn.

Gutbery vom StadteTkioator 21 Nrn be 1!

274 LiCL I L L X DLUitc U LUtni Cerg U

ry Q 44 SES 910 “e Tho d

Orn. L auer rom -heater 1n

14 / T a4 C

Ut Cie ale: J vg Gcier

T - L. l 4 T2 ; 7

S(äfsi] ebild mit Gesang ir j.

lungen von Dr, Calmberg. (Parquct 1,5

© L $

& L Ie S

N rovi

1 Borbereitung A C a8 Vrtil Lilie sf CTT; Lie L L Ger

Tara E DNannnoerttnne Vit s

E E E R T nginal-Schau}piel in 5 Aftten V;

a ths A Ee a 2A F, Reize m Ice = B Aer,

Eine Familie.

nd 011 5 M 445 n Ar (T Ç - Tore und cinem Nacbspiel von Charl. Birch-Pfeiffer. í {[yr N toll I 1 E E e tra-Borsiellung. Zum Benefiz für

N E. h M G Ar Decler: 25. 1. M: Zu der Mark, von Hans Nrill- Cæ1 ; : Brillante Jllumination

Mf S 5 Anfang der

An Ton DoPsen.

iramilien-Zachrichten. Verlobt: Frl. Louise Giehlow mit Hrn. Prirat- dozenten Dr. med, Richard Werth (Kiel). Frl. Olgx Bernhard mit Hrn. Premier-Licutenant sen). Frl. Lina Plaschke mit

a E C t s Lies C . Wengler (Nordeaburg i. Ofr.

O! a4 4 - N A Lieutenant Carl v. Bcerries

‘eiherrn v. Hammerstein hagen bei Woldegt). Eine Hauptmann und Batterie-Chef

S Kreisbaumeister Wolf Hrn. Major a. D. C. O.).

Bu>ausch, geb. Diebitz (Breëlau).— Frau Bür- germeister Bertha Tappert, geb. Grieke (Alt-

uppin). Hrn. Majoratsherrn v. Schaeven- ba< Towter Marie (Socmmerfeldi). / Hr. Dr. Leo Theodor v. Robland (Dreéden). Hr. Ba- ron Paul v. Dershau (Mitau).

Subhastationen, Vorladungea, Auf- gebote u. dergl.

ri 4 Ry e, F n [7209 Subhastations-Patent.

Das tem Fuhrherrn Wilhelm Franz Starrfinger gebörige, in Reini>endorf belegene, im Grundbuch von Reinickendorf Band XVI, BVI. Nr. 501 ver- ¿eichnete Grundstü> nebst Zubehör soll deu 6. Novembe- 1877, Vormittags 107 Uhr,

|

an me

ein

t

r G

bastation steigert, und demnäcbst das Urtbeil üter die Er- theilung des è deu 9. November 1877, Vittags 12 Uhr, ebendort verkündet werden. Das zu versteigernde Grundstü>k iff zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Fläcenmaß von 6 Ar #6 Qu.-Metcr, mit einem Reinertrag von 93 -4Z und zur Gebäudesteuer mit

anlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift

gen, andere das Grundstü betreffende Nachweisun- gen und besondere Kaufbedingungen find in unserm ?

Nr. 513 rerzeinete Grundstü nebst Zukchör soll den 14. November 1877, Vormittags 10 Uhr,

2222 3 1c 14 PPS o” mmer Nr. 2 e L Wege Der : a

‘réb:ilung des Zuschlags ebenda ven 15. November 1877, Mittags 12 Ußzr,

S

a<wetisungen Un? T: E S «Au QIeicnIgen, tr

da: aaces T Bal ile, zur WirtiamlTe

| ufgefordert, dieje 22, T2 C45» A M E S A La £ D : Ae 9 utton 1pâtestens im Versteigerungstermin anzu- melden

ati Lie

Berlin, den 11. Septembe- 1877.

hiefiget Gerichtsftelle, Zimmerstraß- 25, Zim- } 5400 Kilo Nindfleis®, 400 Kilo S<hweine- resp.

r Nr. 24, im Wege der nothwendigen Sub- öffentli< an den Meistbietenden ver-

Zuschlags

em jährliten Nutungêwerth von 312 F ver-

¡rundbuchbtlattes, ingleichen eiwaige Abs{äßun-

au V. A. 3 einzusehen.

¿n zur Vermeidung der Präfklu- im Verfteigerungstermin anzumelden. 1 18. August 1877.

Königliches Kreisgericht. Der Subbastations-Richter.

S yaitations-Patent. erme 5 Daniel Karries

ifier Carl gehörige, in Nixdorf belegene, im Deutsch - Rirdorf Band XIV. Bl,

Gerictéstelle,

d

hiesiger Zimmerstraße 25, nothwendigen in den Meistbietenden

o n: L 7 L of T : demnächst das Urtheil über die

Grundstü> is 4 Ar t-M. g zur Gebäudesteuer mit Ah 0x M 10 Bar El L N

jahrlichen Nutunzswerih von 3000 ver-

[ D181 7 o o ># S Gr. AULzUÊT aus der WSleuer N

vLeriletigernde 11 - I Iro E A -- . M t

8 rolle und Ak- f ingleichen etwaige

andere das Grundstü> betreffende É

u e der Eintragung 4 tr -

r mt eingetra- f C, rv on naDen haben, werten

4 D Se B 4 a ne das GWrundeud bedürfend Z 4 V 4 F Ci ala Ca 2G Vie Man den zur Vermeidung der Prä- : 5 «L

m c, E Realrechte gelte:

189

7

44412

i

169

Eff T5 j

125

b

764] Betauntmachung.

R L i t alfs D

Das Domüänen-Vorwerk Wolfsdaorf, im cije Franzburg, 4 Kilometer von der Kreiéstadt anzburg und 27 Kilometer von Stralsund ent-

T U Q Ls aur 1 Jaßre

: zu besie Pawtkaution ift auf den Be- irc : cinjäh Pacht besiimmt und das zur Uebernahme ter Pat erforderlive Vermögen auf Hshe von 48,0090 Æ nabzuweisen.

ZU dem auf den 6, Oktober d. Js., Vor- mittags 11 Ußr, im Lokale der unterzeichneten Regterung anberaumten Bietungétermine laden wir

E j

A 4 T, 44 Lo +17 S. S a Dr Pormn E A4 è Pacbtbewerber mit dem Bemerken ein, daß die Ver-

pacbtungéb-dingungen, die Regeln der Licitation und die Karte nebst Flurregister mit Aut\{luß der Sonn- und Festiage tägli<h wäßrend der Dienst- stunden in unserer Registratur eingesehen werden töunen; wir auch kereit sind, auf Verlangen Ab- schriften der Vervachtungsbedingungen und der Licitation®2regcln gegen Erstattung der Kopialien zu eribeilen. Straisund, den 7. September 1877. Königliche Negierung.

8022] Ufcrmauer am Schiffbancrdantm

ire. Berlin. Tf [V s. A0 X 1E vit y e 7sUr vorbezeinete Bauausführung werden hier- mit öffenilid ausgeboten:

T: Q ASLA H N o A RI Sou E G T Die mazzebenden Bedingungz?n find in den Werk-

norsokonos InetonBondon Eon versehenen einzufendenden Offerten :

in Gegenwart der ctwa erscheinenden Submittenten. Berlin, den 18. September 1877. Cto. 151/9.)

$011]

Die Königliwe Strafanstalt Rhein bedarf für

tas Etatsjahr vom 1. April 1878 bis dahin 1879: ä. circa 55,070 Kilo Roggenbeutelmebl (von 50

Kilo Roggen 42,5 Kilo Mehl), 160 Kilo Weizen- beutelmehl Nr. I, 3209-Kilo ordinäre Graupen,

Kilo Gerstengraupengrütze, 6500 Kilo weiße Erbsen, 2800 Kilo graue Erbsen, 1800 Kilo weiße Bohnen, 1300 Kilo Reis, 160 Kilo Hirsengrüte, 700 Liter ¿giprit, 300 Kilo ungebranntcn Kaffee, 4590 Kilo

f, O Kilo grüne Seife 1. Sorte, 700 Kilo Natrum;

4 _ C

197,522 Hektar, worunter 161,11 Hektar A@>er und 17,%8 Hektar Wiesen, [ von Johannis 1878

G ee h Jahre, v 3 bis dahin d . O d E s, im Weze des e

. 4H 444 verpachtet w

È on Mut nte . ntlicen Aufgebots ander- S8 So v faolnto 21:41 . Us Lem CUsgebote zun A E L E N

Vigciterminimumn Þ

+ 4 t

Dr. 170 Ville Sartbrandstcine 7. Klasse zur Unicrmauerung ver Abde>platten.

S

}, bis 25. September cr., 9—5 Uhr, Swiffbauerdamm 35, Il, Treppen,

ou den Submittenten zu unter- der geschlossenen und mit Aufschrift SonD j Mittwoch, ven 26. September cr., Vormittags 11 Ußr,

Königl, Ban-Zuspektor, Der Baumeister. v. Ludwiger. Dietric.

Bekanntmachung.

Kilo Perlgraupen, 160 Kilo Hafergrütze, 4900

, 5000 Kilo doppelt raffinirtes Petroleum,

Hammelfleis{, 709 Kilo geräucherten event. unge- räucerten Spe>, 600 Kilo Nierentalg, 200 Kilo Butter, 7000 Liter Bier, 49 Kilo Pfeffer, 15 Kilo Lorbeerlaub, 40 Kilo Gewürz, 2090 Kilo Semmel, 21,000 Kilo Roggen-Richtitreh, 89 Dutzend diverse Lampencylinderz - L

__e. circa 400 Meter 133 Ctmtr. breites nadel[- fertiges, in der Wolle gefärbtes, braunes Tuch, 409 Meter 133 Ctmtr. breiten nadelfertigen braunen Flanell, 100 Kilo grau melirtes wollenes 5faches Strumpfgara, 59 Kilo blau und weiß drellirtes baumwollenes 6fades Strumpfgarn (3 Faden blau und 3 Faden weiß), 600 engl. Pfund = 270 Kilo dunkel cate<u braun gefärbies baumwollenes Garn Water Nr. 8 bester Qualität Pfund mit 8 Strängen = 8 7 Fiten), 6 Sco> rohes Ma- sc{inen-Flahs8garn Nr. 28, 6 S<{o> robes Ma- \cinen-Werggarn Nr. 18, 20 Kilo grauen Zwirn, 8 Kilo weißen Zwirn, 15 Kilo \{warzen Zwirn mittelsiarke: Sorte.

325 Paar halbhobe fabllederne WeibkersHube und 100 Paar Pantoffeln, beide auf Nand genäht, mit startfen Mastricher Soblen, 2 Fle> mit eisernen Stiften, 20 Paar 27, die übrigen zu gleichen Theilen 24, 25 und 26 Ctmtr. innerer Lage. Gleichzeitig wird bestimmt, daß mit Lieferung des Schuhwerks au die Reparaturen deffelben verbunden sind. Be- werber wollen deshalb ibrer Offerte zugleich den Preis für die Reparatur pro Kopf und Jahr (DurGfchnittsstärke) beifügen.

Die Lieferung der Gegenstände a. und b. werden nah vorangegangexer Submission reip. Lizitation, die Gegenstände ad e. na< Güte und Preis mit freier Wahl vergeben.

Zu den Gegenständen ad a. und Offerten Proben beizufügen. Versieg mit der Aufschrift:

„Submission für die Lieferung von Wirikf- _ {<aftsbedürfniften pro 1878/79“ iind portefrei an die unterzeichnete Dir-ktion bis zum 15. Ok: obcr d. J, Bormittags 9 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der Offerten und die Lizitation der Gegenstände a. und b. fstatifindet, l f+rten und Die Bedin-

/&

C, sind den elte Offerten

T S ar t L

O / iz 38 N

ti ÉiTies

kur. Sorgfältige Pflege.

auswarts.

(15 Minuten Entfernung). Auskunft in ärztlicher

n M L M A0 r T &: f Bestellungen wolle man richten an den 5

a

P

A

A ta £ Geschäftsjahres.

2) Bericht der Revisions8-Kommission.

3) Ertheilung der Decharge.

4) Erfatwahl für ein autges{iedenes M 5) Wahl der Revisions-Kommission Bochum, den 15. September 1877

j

E S ES S S

É OED S&8L ei EoOZzen in Sid@tirol, Klimatisher Kurort.

(D 0 @ s >- i

Saifon-Ersffnung am 2. September l. J.

n Sonnige, volllommen windfreie Lage mit großartiger 2 eines Areals von 18,©00 Quadrat-Klaftern, eigenen Park und Weingärten, komfortable Zimmer ; S

r, - Verpflegung vorzüglich, : Café-, Billard-, Mufik- und Lesezimmer. Anstaltzarzt im Hause. Apparate für £neuma- S tische, c{citris>&c und Kaltwafser-Behandlung, Trauben-, ZKilck-, Molken- und Kumys- [ . Sesammt-Pension von Fl. 3,50 (7 Reichsmark) täglih an und 2 Equipagen. Regelmäßiger Omunibusverkehr von und zum Bahnhofe Bozen S

dter S. E,

R

gungen zu ad a. und b. sind in der hiesigen Nes gistratur einzuseßen oder gegen Erstattung der Ko- pialien von 0,50 Æ zu erfordern.

Die Ertbeilung des Zuschlages is der vorgesetzten Königlichen Regierung vorbehalten.

Nhein i. Ostpr., den 14. September 1877.

Die Direktion der Köuiglichcn Strafanstalt,

__ Verloosung, Amortisation, Ziunszablung u. . w. von öffentlichen Pazieren.

[8014]

Cöln-Mindener

Eifenbahn- 4 _— - - 3 ——. Gesellschaft.

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachungen vom 11. Juli 1874 und 23. Juli 1875 bringen wir hierdur< zur öffentliben Kenntniß, daß die Cöln- Mindener Eisenbahn - Aktien Nr. 36154, 54966 und 70372 à 209 Thir. dur< Beschluß des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 11. August cr. für nichtig erflärt und den Eigenthümern neue Aktien unter obigen Nummern mit dem Vermerk: „Zweite Ausfertigung an Sielle der mortifizirten Original- Aktie“ ausgefertigt worden sind.

Cósn, den 17. September 1877.

Die Dircktion.

: Berscbiedene Bekanrtu:ahur:gen. 5 Oberschlesishe Eisecubahn.

Die dur< Allerhe<fte Kabinets-Ordre vom 25. Juni d. J. (Geseßsammlung Seite 177) genehmigte Verlegung unseres Sizes von Frankenstein na< Neisse wird am 1. Oktober d. I. erfolgen.

Wir ersuchea daher, alle auf die Verwaltung und

n Betrieb der uns unterstellten Babnfstre>en be- zügliben Anträge vom gedachten Tage ab na Neiffe zu richten.

Frankenstein, den 14. September 1877. Köuigliche Eisenbahn-Kommission.

TEES SPEE E R

cStria

Zebirgs-Auësiht inmitten

Bezichung ertheilt Herr V2, 27. Tas rhofer. 2immer- ° e D

E A:

F K

a hrige orde i Be 118 un] findct anr ttwoch, deu over D. J. ttags 1i Uhr, it Kaiserliden Hofe (Hötel Sceding) bierselbft statt. . Boumachten find na H. 33 des Status am Tage vor der General-Versammlung einzureicteu. 2 SONeS Oro 1) Decict Uber die Lage des Geschästes und über die Bilanz. Resultate des abgelaufenen

af L Ss L. T; D U a r 2. eschiedenes Mitglied des Verwaltungsraths.

Abonnement: 3 # 60 - viertelj. Verleger:

(O e % Durcb rasche B

57 al Ec c Ie den volfêwirthscaftlicher Richtschnur fein.

Täglicher Inhalt :

ton: Theater, Musik, Kunst, Literatur, Plaudereicn

S Abonnements nehmen die Expedition,

Firmeuregister, Patente, Concursnachricten, Hanudelsn mis<tes: Theater-Repertoire mit Beschung, Co: würdigkeiten, müuthmaßliwe Wiiterung, Witticrängésberic stand, Wasserstand, Vereinskaleuder, Auctionskalender, Eisenbtab nibus-Fahrplan, Briefe an den Fiedactcur, Fremdcnlifte, nacrihten, Kirchenliste, Brieskasten in Frage und Antwsrt, Humoristi)ches 2c. 2c.

; 3 } _SZS, ZFricdri<straße 225, und sämmtliche Zeitungs-Spediteure täglich entgegen. “(5

he

“V Und contmunalen Kragën wte und C(ommunalen Fragen wird

+

S E E E R Ee E C4

Zum Abonnement empfohlen dic tägli (auß Montags) erschcinenve

Berliner Zeitung

nit dem Unterhaltungsblatt der Berliner Zeitung. Einzel-INiummern in Berlin 5 s. ger: J. Neuß. Chefredacteur: S aje Vertiterstaitung, Zuverlässigkeit, Uebersichtlichkeit und leichte, anständige Form der Darstellung wird sih die Berliner Zeitung auszeiwnen. D

von cinem wahren liberalen Standpunkte, frei von l

Inserate 15 4 pro Zeile. Dr. Langmann.

n. Die politishen Fragen werden wir em Clique- und Parteiwesen besprechen ; in die Hebung der Wohlfahrt des Velkes unsere

f Li

9 Politischer Thcil: Leitartikel, Tagesübersicht, amtliche Na>(- richten, Nachrichten aus dem In- und Auslande, Depeschen. ®. Lokaler

Theil: HofnachriWten, Personalien, „Nachrichten aus Ma is- und Stadtverordnetenkreisen, Gericht6- zeitung, VereinEzeitung, Tagesneuigkeiten, Verbrechen, Unalücsfäile, Feuerberidt, Polizeiberiht. e. Feuille-

n. d. Handelszeitung: Börsez-Resumé, n, Productenberihte, Courszettel. e. Ver- Bocben-Theater-Repertoire (tägli), Sehens- der Seewarte, Thermometer- und Barometer- tbn, Dampfschiff-, Pferdebahn- und Om- Preußische Lotterieliste, Standcsamts-

Straße u. Nummer:

. circa 106,090 Kilo = 2120 Ctr. Kartcffeln,

Bestell-Sche iti An die Expedition der Berliner Zeitung, 8.W., Friedrichstraße 225.

Unterzeichneter abonnirt hiermit auf 1 Eremplar der Berliner Zeitung mit dem Unterhaltungsblatt ver Berliner Zeitung pro IV. Quartal 1877, pro Monat Oktober 1877.

Name:

Deutscher Reichs

óniglich Preußischer

und

-Anzeiger

taats-Nnzeiger.

u —— | Das Abonnement beträgt 4 A 50 4

für das Vierteljahr.

L OLRPEE für den Raum ciner Druckzeile 30 L

O

M 222

Berlin, Donnerstag,

Bis a

E

S E E Alie Post-Anstalten nehmen SBestellung an;

| für Berlin außer den Post-Anstalten au< dic Expe-

dition: SW. Wilselmstr. Nr. 32.

pie E

den 20. September, Abends.

1877.

Abonnements-Bestellungen auf den Deutshen Reihs- und Königlich Preußishen Staats-Anzeiger für das mit dem 1. künftigen Monats beginnende Quartal nehmen im Deutschen Reich sämmtliche Post-Aemter, für Berlin die Expedition dieses Blattes, Wilhelmstr. 32, sowie die Stadtpost-Aemter und Zeitungs-Spediteure entgegen.

Bestellungen für das Ausland nehmen an: in Oesterreih-Ungarn, Rußland, S<hweden und Norwegen, Dänemark, Belgien, in den Niederlanden und der Sch weiz die Post-Aemter; für Frankreih, Spanien und Portugal die Herren Auguste Ámmel, successeur de G. A. Alexandre (Paris, cour du commerce, St.-André des arts, No. 2 und Straßburg i. E., Brandgafse Nr. 5), C. Klin cksieck (rue de Lille Xo. 11) und Paul Collin (rue Lavoisier No. 10) in Paris; für Jtalien Serr Julius Dase in Triest; für Griechenland und die Türkei das Kaiserlih Königlihe Post-Amt in Triest; für Großbritannien und Irland Herr A. Siegle (110 Leadenhall Street E. C.) in London; für Nord-Amerika Herr E. Steiger (22 & 24 Frankfort Street) in New-York. 7

Der vierteljährliche Abonnementspreis des aus dem Deutschen Reichs-Anzeiger und dem Königlih Preußischen Staats-Anzeiger bestehenden Gesammtblattes beträgt ün Deutschen Reichs-Postgebiete einschließli<h des Postblattes und des Central- Handelsregisters für das Deutsche-Reih 4 M 50 S.

Bei verspätetem Abonnement kann eine Nachlieferung bereits ers<hienener Nummern nur soweit Lrfolgen, als der Vorrath reit.

E R

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem ‘{ eheimen Registrator und Vorsteher der Geheimen Registratur des General-Postamts, Geheimen Kanzlei-Rath Hufnagel, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

die Regierungs-Assessoren Oberg in Königsberg, Paschke in Danzig, von Negelein in Königsberg, von Scholtz in Liegniß, Meier in Münster, Freiherr von Lauer-Mün <- hofen in Posen, Kolbe in Marienwerder und Herr in Stettin zu Regierungs-Räthen ;

den Gerichts-Assessor Dr. juris von Seydewiß zum Landrath des Kreises Görliß; und

den Kreisdeputirten Struß auf Cunau zum Landrath des Kreises Sagan zu ernennen ; sowie

den Ober-Bürgermeister Martins zu Glogau, der von der dortigen Stadtverordneten - Versammlung getroffenen

Wiederwahl- ged als ersten Bürgermeister der genannten eine

Stadt für Fernerweite - zwölfjährige Amtsdauer zu be- stätigen. Nichtamtliches. Deutsches Neich. VBreußen. Berlin, 20. September. Se. Majestät

der Kaiser und König haben an den Ober-Präsidenten der Rheinprovinz, von Bardeleben, einen Erlaß gerichtet, welcher nah der „Cobl. Ztga.“, wie folgt lautet:

„Es sind Mix, wie der Kaiserin und Königin, Meiner Ge- mahlin, während Unseres diesmaligen Aufenthaltes in der Uns feit langen Jahren dur< persönliche Beziehungen fo besonders verbun- denen Rbeinprovinz wiederum fo vielfahe Aufmerksamkeiten und so mancherlei Kundgebungen treuer Ergebenheit und aufrihtiger Anhäng- lihkeit zu Theil geworden, daß Ich gerne Veranlafsung nehme, Unserer [lebhaften Befriedigung und Unserer warmen dankenden Anerkennung hierdur< Ausdru> zu geben. Indem Jh Sie beauftrage, dies zur Kenntniß der Einwohner der Rheinprovinz zu bringen, füge Jch gern no< binzu, wie Ih auch mit großer Genugthuung von der dur<weg fehr zufriedenstellenden und freundlihen Aufnahme vernommen habe, welche den Truppen des VIT. und VIILT. Armee-Corps in allen Kreisen und Ortschaften der Rheinprovinz zu Theil geworden ift.

Coblenz, den 15. September 1877.

Wilhelm.“

Heute ist die te<hnis<he Kommission für See? \hiffahrt hier zusammengetreten. Dieselbe besteht aus folgenden Mitgliedern: Vorsißender : Dr. Röfing, Kaijferlicher Geheimer Ober-Regierungs-Rath, vortragender Rath im Reichs- fanzler-Amt. Mitglieder: Kurßwig, Kaiserliher Regierungs- Rath im Reichskanzler-Amt; Jung, Korvetten-Kapitän in der Kaiserlihen Admiralität; Wendt, Königlih preußischer Ge- heimer Ober-Regierung-Rath, vortragender Rath im Ministe- rium für Handel 2c.; Gibsone, Königlih preußisher Kom- merzien-Rath, Danzig; Oehme, SYA preußisher Navi- E E Altona; ad, Schiffsbau - Direktor,

redow bei Stettin; Schüß, Großherzoglih me>lenburgischer Navigations\hul-Direktor, Wusterow ; Zedelius, Hafenmeister, Brake; Johanneë Fehling, Kaufmann, Lübe>; Dr. Romberg, Navigationslehrer, Bremen; Carl Hargesheimer, Prokurant des Norddeutschen Lloyd, Bremen; Friedri<h Wene, Rheder, Hamburg; John Hargreaves, Sekretär der Deputation für Handel und Schiffahrt, Hamburg.

Nach der im Reichseisenbahn-Amt aufgestellten, in der heutigen Ersten E veröffentlihten Nachweisung über die im Monat Juli d. F. auf deutschen Eisen- bahnen excl. Bayerns vorgekommenen Un- fälle waren im Ganzen zu verzeichnen : 17 Entgleisungen und 13 Zufammenstöße fahrender Züge, und zwar wurden hiervon 8 Züge mit Perfonenbeförderung von je 16,842 Zügen diejer Gattung Einer und 22 Güterzüge und leerfahrende Maschinen betroffen; ferner 41 Entgleisungen und 16 Zu-

L E

sammenstöße beim Rangirem und 48 sonstige Betriebsereignisse (Ueberfahren von Fuhrwerken auf Wegeübergängen, Defekte an Maschinen und Wagen 2c.).

In Folge dieser Unfälle wurden 2 Personen (Beamte) ges 27 Personen (15 Passagiere, 11 Beamte und 1 Ar- eiter) verleßt, 6 Thiere getödtet, 6 Thiere verleßt und 2 Fahrzeuge erhebli<h und 146 Fahrzeuge unerheblih be- schädigt.

Außer den vorstehend aufgeführten Verunglü>kungen von Personen famen, größtentheils dur< eigene Unvorsichtigkeit hervorgerufen, no< vor: 24 Tödtungen (1 Passagier, 5 Be- amte, 11 Arbeiter und 7 fremde Personen) und 88 Ver- leßungen (2 Passagiere, 41 Beamte, 38 Arbeiter und 7 fremde Personen), fowie 8 Tödtungen und 1 Verlezung bei be- absihtigtem Selbstmorde.

Faßt man sämmtliche Verunglückungen von Personen excl. der Selbstmörder zusammen, so entfallen auf:

A. Staatsbahnen und unter Staatsverwaltung stehende Privatbahnen (bei 13,910 Kilom. Betriebslänge, 19,373 Kilom. Geleislänge und 371,569,927 geförderten Achskilometern) 102 Fälle, darunter die größte A nzahl auf die Oberschlesishe Bahn 21), Württembergische Bahn (15) und Bergisch : Märkische Bahn (14). Verhältnißmäßig, d. h. unter Berücksich- tigung der geförderten Achskilämeter* und der im Betriebe gewesenen Geleislängen, sind die meisten Verunglü>ungen vorgekommen auf der Oberhessishen, der Württembergischen und der Oberfchlesischen Eisenbahn.

B. Größere Privatbahnen mit' jeeüber 150 Kilom. Länge —- (bei zusammen 10,545 Kilom. Betriebslänge, 13,839 Kilom. Geleislänge und 224,096 430 geförderten As: filometern) 34 Fälle, darunter die größte Anzahl auf die Rheinische Bahn (10), Cöln-Mindener und Magdeburg-Halber- städter Bahn (je 6); verhältnißmäßig sind jedo<h die meisten Verunglü>kungen auf der Rheinischen, der Rechte Oder-Usfer- und der Breslau-Schweidniß-Freiburger Eisenbahn vorgekommen.

C. Kleinere Privatbahnen mit je unter 150 Kilom. Länge (bei zusammen 981 Kilom. Betriebslänge, 1032 Kilom. Geleislänge und 6,901,230 geförderten Achskilometern) 5 Fälle, und zwar: Lübe>-Büchener und Muldenthalbahn je 2 Fälle und Saalbahn 1 Fall.

Von den überhaupt beförderten 17,857,041 Reisenden wurde Einer getödtet, dagegen von je 1,051,003 Reisenden Einer verleßt. Verunglü>ungen von Reisenden fanden statt auf der Württembergischen Eisenbahn 11, auf der Oberschlesi- schen Bahn und Sächsishen Staatsbahn je 2, Main-Ne>ar- Bahn, Oldenburgishen Bahn und Ostbahn je 1. Von den im Betriebsdienste thätig gewesenen Beamten wurde von je 18,529 Einer getödtet und von je 2492 Einer verleßt.

Ein Vergleih mit demselben Monat im Vorjahre ergiebt unter Berücksihtigung der in beiden Zeitabschnitten geför- derten Achskilometer und der im Betriebe gewesenen Geieis- längen daß im Durchschnitt im Juli d. F. bei 15 Ver- waltungen mehr, bei 21 Verwaltungen weniger und in Summa circa 5 Prozent weniger Vêérunglü>ungen vorgekom- men sind, als in demselben Monat des Vorjahres.

Von der auf Befehl Sr. Majestät des Königs von der General-Ordens-Kommission herausgegebenen Königlich preußischen Ordensliste für 1877 is! der erste Theil erschienen. Derselbe umfaßt 1232 Seiten und enthält die Nitter des Schwarzen Adler-Ordens, des Ordens pour le mérite, des Rothen Adler-Ordens, des Königlichen Kronen-Ordens, des Eisernen Kreuzes von 1813 und des Königlichen Haus- Ordens von Hohenzollern ; ferner die Balley Brandenburg

des ritterlihen Ordens St. Fohannes vom Spital zu Jerusalem und den Luisen-Orden l. und l]. Klasse von 1813—1870 März; sämmtliche Orden nach ihren Klassen und Abstufungen. Der später erscheinende zweite Theil wird enthalten das Militär - Verdienstkreuz, das Militär-Ehrenzeihen l. und TT. Klasse, das Allgemeine Ehrenzeichen mit roth:m Kreuz auf weißem Felde, am Erinnerungsbande, die Rettungs-Medaille am Bande und das alphabetische Register, während der dritte Theil das Eiserne Kreuz von 1870/71 und den Luisen-Orden 1870/71 enthalten foll. Das Ordenswerk erscheint zum ersten Male in diefer Ausdehnung, und zwar in R. v. De>ers Kommissionsverlag, Marquardt u. Schenk hierselbst.

Der Kaiserliche Botschafter in London, Graf zu Münster, hat eine Urlaubsreise angetreten. Während seiner Abwesenheit fungirt der Botschaftsrath Freiherr von den Brin>en als interimistisher Geschäftsträger.

. Is

S. M. S. „Medusa“ hat am 8. d. Mts. auf der Rhede von Funchal Madeira geankert.

Bayern. München, 18. September. Heute Morgen fand eine Staatsrathssißung statt, in welcher das Bu d- et für die 14. Finanzperiode, der Entwurf des bezüglichen Finanzgeseßes, ferner zwei Geseßentwürfe, betreffend einige Bestimmungen über Tax- und Stempelgebühren, die Errichtung eines Verwal: ungsgerichtshofes, sowie das Verfahren in Ver- waltungsre<htssachen, und endli<h die Re<hnungsnachweisungen pro 1875 zur Berathung kamen.

Sachsen. Dresden, 18. September. Die Besserung in dem Befinden der Königin Mutter schreitet, dem „Dr. J.“ zufolge, gleihmäßig fort.

Leipzig, 19. September. (W. T. B.) Bei der heute hier stattgehabten Wahl zum sächsischen Landtage er- hielt Dr. Stcphani (nat.-lib.) 1063, Bebel (Soz.-Demokrat) 263, Hagen (fonserv.) 219 und Tannert (fortschrittl.) 79 Stimmen.

Oesterreich-Ungarn. Wien, 19. September. (W. T. B.) Im Abgeordnetenhause wurde bei der Abstimmung über den Geseßentwurf, b. treffend die Steuerreformen,-der An- trag des Abg. Neuwirth, die Zurüc>kverweisung der Vorlage, mit 139 gegen 102 Stimmen abgelehnt; dagegen wurde mit 123 gegen 107 Stimmen beschloffen, in die Spezialdebatte der Vorlage, betreffend die Steuerreformen, auf Grund der von der Majorität gestellten Anträge einzugehen.

Salzburg, 19. September. (W. T. B.) Fürst Bis- mard> und Graf Andrassy konferirten heute von 11 Uhr Vormittags bis 3 Uhr Nachmittags mit einander. Um 6 Uhr fand ein Diner bei dem Fürstèn statt, welhem der Graf An- drassy beiwohnte. Ueber die Abreise der beiden Staatsmänner verlautet no< ni<ts Bestimmtes.

Pest, 17. September. Heute fand hier ein mehrstün- diger Ministerrath statt, dem einige Zeit auch der kroatische Sefktionschef Zsivkovics beiwohnte. Den Gegenstand der Be- rathung bildete das Arbeitsprogramm des ungarischen Reichs- tags, dann der froatishe Gemeindegeseßentwurf, beziehungs- weise die Modifikation jener Punkte deffelben, welhe zu dem bekannten Konflikte zwishen dem Banus und der Landtagsmajo- rität geführt und den ersteren bestimmt hatten, die Vorlage zurücfzuziehen. Í :

Jn der heutigen Konferenz der liberalen Partei verlangte der Justiz-Minister die Unterstüßung der Partei für den Strafkodex, den er mit Umgehung der Sektionen zu verhandeln ersu<ht. Die Konferenz acceptirte den Vorschlag.

ierauf empfahl der Justiz-Minister eine Vorlage über die S pikatur der Königlichen Kurie in Angelegenheiten der Ab- geordnetenwahl. Mehrere Mitglieder der Partei erklärten diese Vorlage für unopportun, weil sie das Ansehen des Par- laments s{hädige. Der Minister-Präsident vertheidigte die Vorlage; er betrachte dieselbe übrigens nit als eine Partei- oder Kabinetsfrage. Der Präsident theilte mit, daß die Partei diese Vorlage als offene Frage betrachte.

Schweiz. Bern, 19. September. Der Berner Große Rath hat das Entlassungsgesuch des Regierungs- rathes mit großer Mehrheit abgelehnt. Der Große Rath bewilligte der Regierung 692,000 Fr. diesjährige Nach- kÉredite, wovon 500,000 innerhalb seiner Kompetenz liegen. Den Rest hofft man dur< Mehreinnahmen zu de>en. {Fm Laufe der vergangenen Woche war in Ba]el unter dem Vorsiß des Chefs des eidgenössishen Justiz- und Polizeidepartements, des Bundesraths Anderwert, die für Vorberathung eines allgemeinen \{weizerishen Obliga- tionenrehts eingeseßte Kommission versammelt, um auf Grund der aus der Shweiz und von auswärts eingelaufenen Gutachten und Kritiken eine Revision des bereits ausgearbei- teten Entwurfs vorzunehmen. Am 13. September is au< die leßte Compagnie der Okkupationstruppen von Lugano abmarschirt. :

Niederlande. Haag, 19. September. (W. T. B.) Das den Generalstaaten vorgelegte Budget für JFndien für das Jahr 1878 schließt, in Folge der Ausgaben für öffentliche Arbeiten zur Vergrößerung des Eisenbahnneßecs in Java, mit einem Defizit von 16è Millionen Gulden ab. Die Regie- rung beantragt, das Defizit dur<h eine Anleihe von 16 Millionen zu de>en, welhe mit Proz. auf Rehnung Jn-

S # ê

E F DPN