1877 / 230 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M gomöhn-| „ingeschriebene Bemerkungen,

Vebersicht der Portosätze für die frankirten gewöhnlichen und eingeschriebenen Briefe, Postkarten, Druck-

sachen und Waarenproben in Deutschland und nach dem Auslande.

rbemerkungen: Einschreibbriefe können nur innerhalb Dentschlands, sowie im | 1) für Briefe innerhalb Dentschlands, sowie im Verkehr mit Oesterreich-Ungarn, Luxemburg f ine erkehr mit a Luxemburg und Helgoland frankirt oder unfrankirt abgesandt werden; und Helgoland 250 Gramm; im Allgemeinen Postverein und im Verkehr mit fremden Sanidek.) feankirk. gobühr. | papi | im Uebrigen unterliegen Einschreibbriefe dem Frankirungszwangse. überseeischen Ländern besteht keine Gewichtsgrenze für Briefe; PL Pt. Pf. Pf. Postkarten, Drucksachen, Waarenproben und Geschäfstspaplere müssen stets vom Absender frankirt werden, 2) für Drucksachen 1000 Gramm; i m Geschäftspaplere sind gegen dis Drnckszachentaxe nach den Staaten des Allgemeinen Postvereins, 3) für Waarenproben 250 Gramm; s | 73. Westküste von Afrika. | . I. *) Accra, Badagry, Britisch Be- 87. Parazuay. sowie nach mebreren dem Verein nicht angehörigen Ländern zulässig. Im inneren Verkehr Deutschlands, 4) für Geschäftspapiere im Allgemeinen Postverein 1000 Gramm, E : s i I, Britische Besitzungen.*) | negambien, Lagos, Goldküste, Sierra| a) über England } zowie im Verkehr mit Oesterreich-Ungarn, Luxemburg und Helgoland dürfen dieselben jedoch als solche | Zw. bedentet Frankirungszwang. In den Fällen, in welchen dieses Zeichen fehlt, können die gewöhn- 60! 60 Leona, Nach Badagry besteht Fran-/ b) über Frankreich nicht versendet werden. Als Geschäftspapiere sind anzusehen: die von Behörden herrührenden amtlichen lichen Briefe auch unfrankirt abgesandt werden, kirungszwang bis zum Ausschiffangs- Urkunden, Begleitbriefe, Geschäftspapiere der Versicherungs-Gesellschaften, nichtamtliche Abschriften + bedeutet, dass die Frankirung nur theilweise bewirkt werden kann,

Bemerkungen,

. b) Geschäftspap1ere ohne Ermässi- gang.

a) und b) Postkarten zulässig gegen

oder Actenauszüge,

Partituren oder geschriebeno Mnusikstücke, schriebenen Urkunden, welche nicht die Eigenschaft einer

überhaupt alle Schriftstücke und ge-

eigentlichen oder persönlichenCorrespondenz haben.

Im Uebrigen unterliegen die Geschäftspapiere denselben Versendungsbedingungen wie die Drucksachen.

Das höchste zulässige Gewicht

beträgt:

Post- karten,

Pf.

Frankirte

Druck- sachen, Waaran- proben und (e- gchäfts- papiere. Pf.

Ein-

Die nachstehenden Sätze gelten, gegeben ist),

bei Briefen für je 15 Gramm,

bei Drucksachen, Waarenproben un

(wenn nicht ein Anderes in den folgenden Bemerkungen an-

d Geschäftspapieren für je 50 Gramm,

Bemerkungen.

|

Briefe. |

Pe_|

Nonne

Druck- sachen, Post- |Waaren- proben karten. |und Ge- gchüfts-

papierso. Pf. PL£

Ein-

Bemerkungen.

Allgemeiner Postverein,

Europa.

1. Dentsohland (Reichs-Post- gebiet, Bayern und Württem- berg)

2. Helgoland 3, Luxemburg 4. O0esterreloh-Ungarn

5, Belglen

6, Dänemark mit Faröer und

7. Frankreloh 8, Grleohenland 9, Grossbritannien u. Irland . 10, Italien 11, Malta-Inseln 12. Montenégre .. 13, Niederland 14, Norwegen 15, Portugal 16, Rumänien 17, Russland 16, Sohwoden 19, Sohvw eiz 20, Serbien

23. Aslatisohes Russland ... 24, Asiatisohe Türkel*) ....

25. Persien Asrika, 26. Aegypten mit Nubien und dem Sudan

27. Algorlon 28, Azoren

29, Madeira 30. Marocoo

31, Spanlsoho Besitzungen an er Nordküste Afrikas .

Amerika,

32. Vereiniéto Staaton Von Amerika

33, Canada (gehört noch nicht zum Verein).

Asien.

34, Aden (Arabien) 35. Asiatisohe Türkel, Bagdad und Bussora über Suez und Bombay. 36. Britisoh Indien

37, Britisobe Kolonlen 38. Frauzösisohe Kolonien ..

39. Japa 40. Nied

41. Poringiesische Kolonien . 42. Spanisohbe Kolonien

Afrika. 43. Britisohe Kolonien

1.—4. Briefe über 15—250 Gramm! 20 S. Drucksachoen bis 50) Grm. 3 S, über 50—250 Grm. 10 -,| über 250—500 Grm. 20 S, über) 500—1000Grm. 30 S. Waaren-| proben bis 250 Grm. ohne Unter-) schied des Gewichts 10 S. Ge-| schäftspapiere nicht zulässig,

1.—3. Postkarten mit Antwort 10 S.

5. Postkarten mit Antwort 20 S. Innerhalb des Grenzbezirks Briefe

“20 ad

6. Aus Schleswig - Holstein, Travemünde und Hamburg Briefe| 15 S. Innerhalb des engeren Grenz- bezirks Briefe 10 S.

Malta, Gozzo, Comino und Cominotto,

Innerhalb des Grenzbezirks Briefe

10 s.

Postkarten mit Antwort 20 S.

Innerhalb des Grenzbezirks Briefe

10 s.

und Canarischen Inseln (Canaria, Ferro, Fuerteventura, Gomera, Lan-| cerota, Palma, Teneriffa).

Ne: ‘39, Wegen Bunder - Abbas und Linga siebe Nr. 64.

| | | | | |

San Miguel, Terceira, Pico, St. Jorge, | Fayal, Santa Maria, Flores, Graciosa und Corvo. |

Spanische Postanstalten in Marocco :|

gador,

Tetaan. Centa, Melilla, la Gomera, Peñon de ÁAlhucemas.

Die Correspondenz, Belgien und Englaad Beförderung erhalten s01l, muss mit dem Ver- merke „über Belgien und England“

nicht tragen, werden dem rächsten von Bremen äer Hamburg abgehen- den Schiffe zmgeführt,

Hindostan und Britisech Birma (Ára- kan, Pegu, Tenasserim).

Ceylon, Straits Settlements (Singa- pore, Penang, Malaka), Labuan, Hongkong.

Pondichéry, Chandernagor, Karikal, Mahé und Yanaon; Saïgon, Bien- Hoa, Mytho, Ila de Poulo Condor,

Java, Madura, Sumatra, Celebes, Borneo, Billiton, der Banca-Árchipel,/| der Riouw-Archipel, die Sunda-In- seln Bali, Lombok, Flores, Sumbawa,

die Molukken.

Joa, Daman, Diu, Macao, der nord- östliche Theil der Incel Timor,. Philippinen (Luzon mit Manila, Mindanao),

Mauritius cebst Zubehör (Seychellen, Amiranten, die Insel Rodriguez

1/60. Französisohe Kolonien .….

1/53. Spanisohe Kolonien

Lübeck,| |

Einschl. Gibraltar, der Balearischen |}|

| 59, Arabien. *) Wegen Bagdad nnd Bussora siehe!

161, Birma

N Casablanca, Larrache, Mazagan, Mo-| | Rabat, #Saffi, Tanger und

Peñon de Velez de | welche über|}|

oder „über Belgien“ versehen sein. j Briefe etc., welche diesen Vermerk}

dec eüdwestliche Theil von Timor,|!

49. Dünisoho Kolonien |

| '51. Grönland E Niederländisobe Kolonien

j j

Australien,. 54. Französische Kolonien. ..

s Niederländisohe Kolonien

56, Spanisohe Kolonien

B

Nicht zum Allgem. Post- verein gehörige Länder. Á gien. Pf.

lichs

|

SOWöÖhn-| „ingeschriebene

riefe:

Ein-

frankirt. | frankirt. | 8chreib-

gebühr. Pf, YS

Drack- sachepn, Waaren- proben und Ge- sgchäfts-

papiere, Pf.

57. Afghanistan : Kabul über

| Brindisi und Bombay #+. . . Zw. 40

568, Anam (ausschliesslich Franzö- gisch Cochinchina, siehe Nr. 38)

a) über Brindisi mit Briti- schen Schiffent. ...... Zw. 60

b) über Frankreich F Zw. 90

| 0) über Triest f Zw. 70

Muscat über Brindisi und

40

‘60. Balndsohlstan. | Gnadur über Brindisi und

40

oder Awa: dalay über Brindisi und Bombay 40

62. Obina. a) China, einschI, - Formosa F über Suez und Hongkong .,

| b) Kalgan, Peking, Tien-Tsin, Urga über Russland

| e) Shanghai

| über die Vereinigten Staa- | ten Amerikas f... ,. l

|

63. Kashmir : Kashmir über Brin- | disi und Bombay +

64, Perslen. | Bunder-Abbas und Linga ,

65, Slam,

| a) über Brindisi mit Britischen Schiffen +

b) über Frankreich F

c) üher Triest }

66. Thibet (Klein): Ladakh über Brindisi und BombayfÞf ...

Afrika.

67. Asconslon (Insol). äber England

| 40 20

nicht zulässig nicht zulässig 70 60

30

40

40

nicht zulässig nicht zulässig 70 60

40 20

nicht zulässig

10

St, Thomas, St, John (St, Jean), St, Croix,

Martinique, Guadeloupe nebst Zu- behör, Französisch Guyana (Cayenne), St. Pierre und Miquelon,

Niederl. Guyana (Surinam), Curagao, Bonaire, ÁAmba und die Niederl. Theile von St, Martin, 8t, Eustatius und Saba.

Cuba, Portorico.

Neu - Caledonien und Zubehör, die Marquesas - Inseln, Tahiti und die unter dem Schutze von Frankreich stehenden Inselgruppen,

Der nordwestliche Theil von Neu- Guinea (Papua).

Der Marianen-Archipel,

Postkarten 20

b) und c) Geschästspapiere ohne Er- mässÌigung.

c) Drncksachen und Waarenproben eingeschrieben zulässig. Postkarten 20 „s.

Postkarten 20 s.

Postkarten 20 4.

8) Di? Beförderung erfolgt mit bri-

ti:chen oder französis chen Fehiffen, Postkarten 20 ß.

*) Nach Hongkong, Macao, Kiung- Chow, Canton, Swatow, Ámoy, Foochow, Ningpo, Shanghai und Hankow Frankirungsfreiheit, Die Sendungen nach diesen Orten sind bis zum Bestimmungsorte frankirt, Bei Sendungen nach anderen, als den vorstehend auf- geführten Orten, hat die Ein- schreibung nur bis zu demjenigen der vorstehenden Hafenplätze Wirkung, welcher dem Bestim- mungsorte der Sendungen am nächsten belegen ist,

b) Postkarten 10 4.

c) Postkarten nicht zulässig. Waarenproben und Geschäfts- papiere ohne Ermässigung,

Postkarten 20 „S.

b) Geschäftspapiere ohne Ermässigung.

c) Drucksachen und Waarenproben

eingeschrieben zulässig, Geschäfts-

papiere ohne Ermässigung.

Postkarten 20 ,

TI, Bonny, Camerones, Alt-Calabar über England +}

T4. Zanzibar über Aden

Zw. 60 Zw. 40

Amerika.

75. Argontinisohe Republik (mit

Buenos Ayres).

a) über England + Zw.110

b) über Frankreich + Zw. 90

c) über Belgien F Zw. 50

d) über Hamburg + Zw. 40

e) über Portugal mit Briti-

schen oder Französischen Schiffen + 7

76. Bolivien. a) über England + b) über Hamburg F c) über Frankreich +

T7. Britisoh Nordamerika.

L, Canada (mittels Deutsch - Canadi- scher Briefpackete)

IT, Neu-Fundland a. über England b. über die Vereinigten

Staaten Araerikas ...

Zw.110

Zw,160 Zw. 90) Zw. 90

78, Ohili mit Araukanla(Valdlvia). a) über Hamburg, Antwerpen oder Bordeaux b) über St. Nazaire Southampton

79, Columbla, Vereinigte Staaten (Noen-Granada), a) über England + b) über Hamburg +} €) über Frankreich +

. Costa Rioa. a) über England + b) über Hamburg + c) liber Frankreich +

Zw. 80 Zw.100

oder

Zw,.110 Zaæ. 30 Zw. 90

Zw.110 Zw. 30 Zw. 90

Bona dor.

| Î j j 7 j j

Î 1

nicht zulässig 40 20

nicht zulässig

nickt zulässig

jnicit zulässig

nickt zulässig

a) über England + b) über Hamburg + c) über Frankreich +7

82. Falklands-Inseln. über England 60

Zw.160| Zw. 90 Zw. 90

83, Guatemala. a) über England + b) über Hamburg + e) über Frankreich F

84, Honduras. I. Britisch Honduras (Belize) a) über England b) über Frankreich f

. das übrige Honduras. a) über England direkt ... b) über England und Panama c) über Hamburg d) über Frankreich

- 85. Mexloo. a) über England F b) über Frankreich + c) über Hamburg + d) über die Vereinigten Staa- ten Amerikas +}

Nioaragua mit Mosgulila. a) über England + 1. direct über Greytown (Juan del Norte) . ... 2, über Panama b) über Hamburg +7 1, direct über Greytown (Juan del Norte) .... 2, über Panama c) über Frankreich +7

juickt zulässig 60 40

juicit zulässig

110 40 nicht zulässig

ps zulässig

nicht zulässìg

icht zulässig

. Postkarten 20 „S.

. b)—e) Geschäftspapiere ohne Ermäs- sìgung.

e) Waarenproben ohne Ermässigung. 7. * lid E ia L

. b) und c) Geschäftspapiere ohne Er- mässigung,

. Canada umfasst die Provinzen Quebeck, | Ontario, Manitoba, Britisch-Columbien| nebst Vancouvers-Insel, Neu-Braun- schweig, Neu-Schottland nnd Prinz- Edwards-Insel, |

. Postkarten 10 S.

Die Beförderung erfolgt über Eng- land, sofern nicht der Absender einen

hafen ; Einschreibbriefe nicht zulässig. 88, Pera.

a) über Hamburg b) über Southampton oder St, Nazaire

. St. Salvador. a) über England + b) über Hamburg F c) über Frankreich F

90. Urnguay (Oriental, Freistaat).

a) über England +

b) über Frankreich F

c) über Hamburg +F

d) über Belgien +

€) über Portugal mit Briti- schen oder Französischen Schiffen +

gs

Zw.160 Zw. 30

Zw. 9

A Zw. 90| Zw. 40 Zw. 50

Zw.110|

91. Voeneznela. | s) über England + Zw.110 b) über Hamburg + Zw. 30 c) über Frankreich f .... Zw. 90

92, Westindlien. I, Britische Besitzungen, *) a) über England b) über Hamburg c) über Frankreich d) über die Verein, Staaten

anderen Weg vorgeschrieben hat, | IT. b) Geschäftspapiere ohne Ermässigung.

78, a) und b) Postkarten zulässiîg gegen einfaches Briefporto.

Briefsendungen jeder Art eingeschrié- ben zulässig.

. b) und c) Geschäftspapiere ohne Er- mässigung,

. b) und e) Geschäftspapiere ohne Er- mässigung,

. b) und c) Gescbäftspapiere ohne Er- mässigung.,

. b) und c) Geschäftspapiere ohne Er- mässigung.

I. b) Geschäftspapiere ohne Er- mässigung,

IT. c) und d) Geschästspapiere obne! Ermässigung, |

. b) d) Geschöftspapiere ohne Er- mässigung, d) Waarenproben ohne Ermässigung.

. b) und e) Geschäftspapiere ohne Er- mässigung,

Amerikas +

. Barthelemy (Schwedische Besitzung), Hayti und San Domingo, a) über England + b) über Hamburg + 1. Barthelemy 2, Hayti und San Do- mingo c) über Frankreich + d) über die Verein, Staaten Amerikas F (nur nach Hayti) ....

Australien.

I, West - Anustralien, Süd- Australlen, Victoria, Neu- Süd-Wales, Queensland und Neu-Seeland. a) über Brindisi b) über Triest c) über England über New- York und San Francisco d) über die Verein, Staaten Amerikas (über San Fran- cisC0) : 1. Neu-Süd-Wales, Neu- Seeland u. Queensland 9, Westaustralien, Süd- australien n. Victoria 7

. Vandlemensland (Tasmania), a) über Brindisi b) über Triest Fi

. Sanudwiohs Inseln. über die Verein, Amerikas

Staaten

Den übrigen Inseln Anstra-

Hens. (Ausschl. der franzö- sischen, niederländischen und spanischen Kolonien siehs No. 51, 52 und 53),

a) über Brindisi + b) über England c) über die Verein, Staaten.

Postanweisun

120| 2 |

uicht zulässig|

| | nicht zullsig f

|

uicht zulässig

110 40 nicht zulässig O 2 |

nicht zulässig

icht zulässig

60 60 nicht zulässig

nicht zulässig

nicht zulässig 60

Amerikas F

gen.

nicht zulässig

einfaches Briefporto. Briefsendungen jeder Art einge- schrieben zulässig,

, b) und c) Geschäftspapiere ohne Er- mässigung.

. b) e) Geschäftspapiere ohne Er- mässignung.

e) Waarenproben ohne Ermässigung.

b) und c) Geschäftspapiere ohne Er- mässigung.

I. *) Antigua, Bahama-Inseln, Bar- bados, Cariacou, Dominica, Grenada, Montserrat, Nevis, St. Kitts,St. Lucia, St, Vincent, Tabago, Tortola und Türk. Insel,

Jamaica und Trinidad s, No. 48.

b) d) Geschäftspapiere ohne Er- mässigung.

c) Nur nach St, Lucia und Grenada, Dracksachen und Waarenproben sind nur bis zum Ausschiffungs- hafen frankirt,

d)- Nur nach den Bahama-Inseln

Waarenproben ohne Ermässigung.

IL. b) d) Geschäftspapiere ohne FEr- mässigung.

d) Waarenproben ohne Ermässigung.

93, I. b) Nach Victoria Frankirungs- zwang, Drucksachen und Waarenproben eingeschrieben zulässig.

Geschäftspapiere ohne Er- mässigung.

c) Nur nach Neu-Süd-Wales und

Neu-Seeland,

d) 1. Waarenproben und Ge- schäftspapiere nach Neu- Seeland ohne Ermässigung.

Nach Veu-Seeland können nur Briefe bis zum Bestim- mungsort frankirt werden.

Waarenproben und Ge-

schäftspapiere ohne Er-

mässigung.

d) 2.

II. b) Geschäftspapiere ohne Ermässi- gung. Drucksachen und Waa- renproben eingeschrieben zu- lässig.

ITI, Waarenproben und Geschäftspapiere

ohne Ermässigung,

Nur Briefe können bis zum Be- stimmungsort frankirt worden.

IV. a) Nur nach Norfolk, den Fidji- und Freundschafts-Inseln,

b) Nur nach den Fidji-Inseln, und zwar über New-York und San Francisco.

c) Waarenproben und Geschäfts-

papiere ohne Ermässigung.

Uebersicht- der Gebühreusätze, Vorsondungsbedingauugen eto. für Postanwelsungen in Deuisohland und naoh dom Auslande,

4 Vorbemerkungen. Zu den Postanweisungen nach dem Auslande ist das gewöhnliche, im innern Verkebr übliche Pöostanweisungs-Formular bei der Einzahlung zu benutzen auf den Formularen „Mark“ nnd „Pf,“ muss entsprechend abgeändert werden, sobald die Postanweisung in einer anderen, als in der Marküktang x i

auszustellen ist.

Der Vordruck In diesem Falle rechnet die Aufgabe-

Postanstalt den in der fremden Währung angegebenen Betrag in die Markwährung um und vermerkt die vom Absender eingezahlte Summe am Kopf der Anweisung mit blauer Tinte,

Der Betrag der Einzablung muss in Zahlen und Buchstaben deutlich und unzweifelhaft ausgedrückt sein.

Die Postanweisungsgebühr ist vom Absender im Voraus zu entrichten,

_ Für telegraphische Postanweisungen ist zu entrichten: a. die Postanweisungsgebühr, b, die Gebühr für das Telegramm, e. das Eilbestellgeld von 25 Pf. für die Besorgung des Telegramms nach dem Telegraphenamt am Aufgabeorte, wenn sich letzteres nicht im Postgebäude befindet, d. das Eilbestellgeld für die Beébréung am Bestimmungsort. s : E L

Benennung der Länder,

nach welchen Postanweisungen zulässig sind.

Die Gebühr beträgt für Einzahlungen

Der Betrag der Einzahlung ist von den Absendern anzugeben

|M.-S

Der Abschnitt der Postanweisung kann benutzt werden

Bemerkungen,

1) Deut sohland (Deutsches Reichs - Po

st- bis 100 A 20 über 100 200 30 200000 40

t bis 100 Franken 40fin Franken und Centimen, nur zur Angabe des Geldbetrages, sowie des über 29 & De Á S 100 Franken = 82 M Namens und Wohnorts des Absenders,

75 M 90| in der Markwährung.

über 75 150 , 40] ohne Unterschied des Be- trages bis 150 M. 40

in der Markwährung, zu schriftlichen Mittheilungen jeder Ark, 1) Telegraphische Postanweisungen zulässig. Die Ge-

u, 8. W.). i 1, 8, W.) bührensätze siehe unter „Vorbemerkungen“.

Senegambien nebst Zubehör, Gabun, 68. Capland, Colonie Tlotoria und Réunion, Mayotte und Zubehör, St, Cap Naîal, Marie de Madagascar. a) über England A 60 40 Dis Kaprerdischen Inseln, (St. An- b) über Brindisi mit Britischen tonio, Brava Fuego, St. Jagow, St, Schiffen F Nicolas, St, Vincent), Bissao, Cacheo, {nur nach Cap Natal.) die Ingel St. Thomé, die Prinzen-Insel,

69, Sti. Helena.

Angola, Ajuda, M bique. gola, Ajnda, Mozambique fiber Vogland 110 | 40

Fernando-Po, Annobom, (orisco, 70. Liberia über Agans, C 60 20 S 4) Frankreioh mit Algerien i bis 50 M 50lin Franken und Centimen, 71, Tripolis über Italien . Postkarten 10 S. über 50 ,„ 100 ,„ 100 Franken = 82 M

Trinidad, Biitisch Guyana, die Ber- |72, Tanls tiber Italien oder Frank- 2, Postkarten 10 „S. 4 » 100 200 » mudas-Inseln, Jamaica. I 20 20 | A » 200 300 y

: 44. Franzoslsohe Kolonlen .. L Lagean und; A

2) Belgien

2) Telegraphische Postanweisungen bis zum Betrage von 375 Franken zulässig, In dem Telegramm ist Seitens der Postanstalt auch die Nummer an- zugeben, unter welcher die Einzahlung in das An- nrahmebuch für Postanweisungen gebucht ist, Die Gebührensätze siehe unter „Vorbemerkungen“, Das Eilbestellgeld, für die Besorgung am Bestim- mungsorte wird vom Empfänger erhoben, sofern der Absender die Bestellung durch besonderen Bo- ten ausdrücklich verlangt hat,

45, Portugiesisohe Kolonien. . : nicht zulässig 3) Dänemark

aus Schleswig-Holstein, Ltbeck, Trave- bis münde und Hamburg ...

aus dem übrigen Reichs-Postgebiete .

zu schriftlichen Mittheilungen jeder Art. f , Postkarten 10 S. 46. Spaniso0ke Kolonien. ...

Amerika.

47. Brasilien 48. Britischè Kolonien

nur zur Angabe des ¡Namens und Wohnorts des Absenders,

nicht zulässig

s E G C ERNHE E T 7E LE T