1877 / 231 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gr

m Vg D Ds

Amsterdam, 29 September. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (ESchlussbericht.) Weizen pr. November 330, pr. März 324 Roggen pr Oktober 178, pr. März 191. Raps pr. Herbst FI,

Antwerpen, 29 September, (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen rubig. Roggen unverändert. Hafer stetig. (jerste fest,

Petroleummarkt. Bchlussbericht.) Baffinirtss, Type weiss, loco 344 Br., per Dezember 34} Br., pr. Oktober - Dezember 344 Br. Matt.

London, 29. September. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 1 Weizenladung. Tendenz: Matt,

£iverpegl, 29. September. {W. T. B.,}

Banmwolies. (Sehlussbericht.) Umsatz 7009 B., davor für Spch-inlation und Export 10C0 B. Anugebeten.

Paris, 29. S:ptember. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen ruhig, pr. September 32,75, pr. Oktober 32,59, pr. November-Dezember 32,50, pr. No-_

vember-Februar 32,50. Mebl rubig, pr. September 69,25, pr. Oktober 69,00, pr. November-Dezember 69,50, pr. November- Februar 69,50. Rüböl ruhig, pr. September 102,25, pr. Oktober 102,25, pr. November-Dezember 103,00, pr. Januar-April 102,50. Spiritus ruhig, pr. September 62 00, pr. November-Dezember 62,75, pr. Jannar-April —,—.

Paris, 29. September. (W. T, B.)

Rohzucker rahbig, Nr. 10/13 pr. September per 109 Kilogr. 62,25, Nr. 5 7/9 pr. Oktover pr. 100 Kilogr. 68,25. Weisser Zucker rubig, Nr, 3 pr. 100 Kilogr. pr. September 68,75, pr. Oktober 67,75.

New=-WorKk, 29. September. (F. T. B.)

Waarenbericht, Baumwolle in Nsw-Yerk 111, éo, in NYew- Orleans 107, Petroleum in New-York 15 de. in Plulade?phis 147. Mohl 5 D. 90 C. Roher Winterweizen 1 D, 58 C. Mais (ela mixed} 57 C. Zucker (Fair revening Zuscovados) &%. Eaff#ss (Rio-} 194. Schmalz (Marks Wilcox) 93. Bpeck (shori cicar} 8% C, Getreides-acht 72.

_ Berlin, 1. Oktober. An Schlachtvieb war aufgetrieben EBinâvieh 2041 Stück, Schweine 6981 Stück, Scbafvieb 10674 Stück Kälber 358 Stück.

Flieisehpreise.

S q: höchster mittel nieërigster Rindvieh pro 100 Pd. . . . 62,64 A 5051 Æ 44,45 M. Schweine 100 „. . . . 60,00 A 52.54 ÆA 48,51 Hammel: 20—23 Kilo. . 24,26 21,22 M. M

Kälber; Gute Mitt«lpreise.

HKöndigungen nnd Vericoeasrgern. Berliner Pfandbrief - Amt. Amortisationsverloosang; s, unter Ins. der Nr. 229, Magdeburger Stadt-Obligaticnen. Anursgelcoste Stücke; s. unter Ins, der Nr, 229. Kattowitzer Stadt-Obligationen. Ausgelooste Stücke; s, unter Ins. der Nr. 229.

| T b eater. Königliehe Schauspiele. Dienstag, den

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Klage in dem auf

den 30. November 1877, Vormittags 9 Uhr,

unbekannt ift, hierdurch öffentli aufgefordert, dicse | das Berliner Pfandbrief-Jnstitut vurch Feuer ver-

uichtet worden. Berlin, den 27. September 1877.

F Cn o J C; 2 f 1 2 2 2 2. Oktober. Operubaus. 191. Vorstellung. Die | [84] Subhastations-Patent. an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 3, anbe- Das Berliner Pfandbrief-Amt. Stumine von Portici. Oper in 5 Aufzügen von | Das dem Kaufmann Wilhelm Gumpery zu | raumten Termine zu beantworten, widrigenfalls Lasker Scribe. Musik von Auber. Ballet von Paul | Berlin gehörige, in Mariendorf belegene, im | deren Vortrag für zugestanden erachtet und dana L V. Taglioni. Anfang halb 7 Uhr. Grundbuch von Mar.endorf Band 8. Blatt Nr. 256 | das Geseßliche erkannt werden wird. Ci L Sca®Kspielbaus. 1 (D. Vorstellung. Der ver- verzeichnete Grundstüdck nebst Zubehör soll Carthaus, den 20. Juli 1877. wunschene Prinz. Schwank in 5 Abthehungen: | den 21, November 1877, Vormittags 10 Uhr, | Königliches Kreikgericht, 1. Abtheilung, [7786] Bekanntmachung nach einér Anekdote von I, von Plôß. : | an biesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zim- - ; h Die ns Se, E in 1 Aft von G. mer 12, im Wege der nothwendigen Subhastation Verloosung, Amortisation, ¿N20 Pes Ae Ca Creisa, L Euler zu Pu ti v: den R Okt lhr. Oy 192. V öffentlich an den Meistbietenden versteigert und | Finszahlun g u. \. w. von öffentlichen | sind Plgenbe Nummern gezogen worden: z E rel Der in n Aften, nade | LNCETL Du MIIVEIT UNIE E MIIEEIE E Yas Papieren. Litt, À, über 3000 & Nr. 44. L : t : , N ags ebenda itt B fiber A dem Französischen des E. Scribe, deuts bearbeitet | den 22. November 1877, Mittags 12 Uhr, | [8323] Bekauntmachung. s 8! Se E 2 e zee orf E. 541

von L. Rellstab. Musik von Meyerbeer. Ballet | yexkündet werden. f Das T verstei leuntine. Schauspiel in 5 Akten von Gustav Freytag. RLCS von 29 Ar 30 Qu.-Mtr. mit einem Reinertrag von 5 # 64 4 veranlagt. E A L E E E und Atti des s L : 4 L rundbuchblattes, ingleichen etwaige äßzungen, ; Walluer-Theater, Dienstag : 3. 4, Male: andere das Grundst betreffende aat Ee J: harter Lehre. Volks\tück mit Gesang in 3 Ak- | und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen. 1 L Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- briese: Lehre, weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintra- . E S S U gung in das Grundbu bedürfende, aber nit ein- Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. | getragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an-

von Hoguet. (H-. Niemann.) Anfang halb 7 Uhr. Schauspielhaus. 179. Vorstellung. Die Va-

Anfang 7 Uhr.

ten von W. Mannstädt und A. Weller. Mittwoch und die folgenden Tage: Jun harter

Dienstag: Zum 10. Male: Die Afrikaner von Berlin. Große Ausstattungsposse mit Gesang, Ballet und Tableaux in 3 Akten (8 Bildern) von H. Wilken und R. Süße. Musik von Adolf Mohr.

zumelden.

Friedrich-Wilhelmst, Theater. Dienstag:

Die Porträt-Dame. 83: Mittwoch : Fatiniya. [8339]

Berlin gehörige,

- ter. Dienstag: 1. M. : | legene, im Grundbuch von Mariendorf Band 7 Residenz-Then ienstag: Zum 1. M: | BL Nr. 229 verzeichnete Grundstück nebst Zu-

Der Fun: behör soll

stellung 7 Uhr. Mittwoch: Hotel Klingebusch.

Waoltersdorfl-Theater. Direktion: Carl

Bontitwet: Dieselbe Vorstellung. Anfang 7 Uhr.

welt. Entrée 50—40 resp. 25 S. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Berlin, Me 25. t A mf : bönigliches Krei8gericht. z Der Subhastations-Richter. Î [8345]

Subhastations-Patent. Das der Handelsgesellshaft A. & J. Berliner zu

j ; - den 26. November 1877, Vormittags 10 Uhr, KrolIls Theater, Dienstag: Zum 48. Male: | an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zimmer Hotel Klingebusch. Concert-Anfang 5è, der Vor- | 12, im Wege der nothwendigen Subhastation öffent- lih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags ebenda den 27. November 1877, Mittags 12 Uhr, verkündet werden. L [8334] t A S G E E E D erbarth. Dienstag: Zum 4, M.: Des Adlers | steuer bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Horst, / N Flächenmaß von 30 Ar 1 Qu.-Meter mit einem Reinertrag von 9 M 54 4 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des E i Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, National-Theater. Dienstag: Der Bauer als | andere das Grundstück betreffende Nachweisungen | [8324] Millionär oder: Das Mädchen aus der Feen- | und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen. Kreises. Alle Diejenigen, welhe Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gm Dritte der Eintra- gung in das Grundbuch

Stadt-Theater. Dienstag: Zum 4. Male: getragene Realrechte geltend zu machen haben, wer-

es Grundstück ist zur Grund- erselben unterliegenden Gesammt-

43prozentige 43,500 Æ. 5prozentige 835,700

Berliner Pfandbrief-Amt.

Die gemäß der bisher erfolgten Kündigungen ein- gelösten Berliner Pfandbriefe, nämlich: 44prozentige im Betrage von 5prozentige im Betrage von.

zusammen 96,690 M. hierdurch gekündigt, die entsprehende Kapitalabfin-

pernovs die behufs Kapitalsabzahlung resp. Umtausches zurückgelieferten Pfand-

555. 614. 731 und 868.

Litt. D, über 150 A Nr. 4. 11, 15, 17. 19. 24. 25. 26. 35. 37. 41. 45. 72. 75. 83. 122. 126. 135. 62,100 é | 142. 158. 179,4 34,500 , Die ausgeloosten 4Fprozentigen Kreis-Obligatio- nen werden den Besitzern mit der Aufforderung

dung vom 1. Januar k. J. ab bei der hiesigen Kreis-Chanssee-Baukasse, Herrn Jacob Litten in Elbing, den Herren Baum und Liepmann in Danzig, der Disconto-Gesellschaft in Berlin, der Preußischen Kredit-Anstalt Stephan und Schmidt in Königsberg i. P. gegen Rückgabe der

zusammen 79,200 _„ | Obligationen mit sämmtlihen dazu gehörigen im Gesammtbetrage von 175,800 Æ. | Coupons in Empfang zu nehmen.

mit den zugehörigen Zins-Coupons und Talons sind

heute nach Vorschrift des §. 45 des Statuts für

Düsseldorfer Baun-Bank.

Auf die Aktien unserer Gesellschaft: Nr. 1450 bis iucl, 1499 Ser. Ix. sind die eingerufenen Einzahlungen von 10 Procent pr. 17, März d. J. und 10 Procent pr. 19, Mai d. J. rückständig. Unter Hinweis auf die Nachtheile, welche nach §. 7 des Statuts im Nichtzahlungs-

Elbing, den 23. Juni 1877. Die Kreis-Chausscebau-Kommission.

in Mariendorf (Südende) be- | falle die Verpflichteten treffen, fordern wir die Inhaber der Quittungsbogen zu genannten Aktien hier-

zu entrichten.

edürfende, aber nicht ein-

Chemie fürs Heirathen. Driginal-Lustspiel in | Präklusion spätestens im Versteigerungstermin an- | 237 248 255 265.

3 Akten von Rudolf Kneisel. (Parquet 1,59, Logen | ¿umelden. 3—4,00 At. 2c.) 4 Mittwoh: Chemie fürs Heirathen,

Thalia-Theater. Direktion E. Lorking.

Dienstag: Zum 1. Male: Unter der Maske. | [8338] Lustspiel in 1 Akt von Paul Meinhold. Dar- auf: Zum 4. Male: Vor den Leuten.

Uhr. Anfang der Vorstellung: 74 Uhr. Eatrée | {lags ebenda 90 U:

Emil Thomas und Frl. Betty Dammhofer.

Auszug aus

Hof - Musikdirektors Herrn Familien-Nachrichten.

Berlin, den 25. September 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Subhastatious-Pateut.

Qs dem hauen I Aschheim zu A E | gehörige, in Mariendorf belegene, im Grundbu E: Unter der Maske. Vor den Leu von Mariendorf Band vil. Blait Nr. 239 verzeih- : nete Grundfstück ne ubehör fo S 2 S : N den 26. November 1877, Vormittags 114 Uhr, | 443 444 445 454 455 456 457 453 Belle - Alliance - Theater. Dienstag u. an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer olg. Tage: Die Herren Eltern. Lebensbild in 3 | Nr. 12, im Wege der nothwendigen Subhastation ften nah H. I. Byrons „Our kboys“, frei bear- | öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und dem- beit.t ven Hermann Hirschel. Kasseneröffnung 63 | nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zu-

den 27. November 1877, Mittags 12 Uhr,

Sonnabend : Erstes Gastspiel des Hrn. Direktors | verkündet werden. . i Tho | E S L Das zu versteigernde Grundfstück is zur Grund-

: e bei einem E L

Í L Flächenmaß von 14 Ar 71 Qu.-

Concert-aus, Concert des Kgl. Bilse Reinertrag: von 3 4 12 4 veranlagt. 4

des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige

Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind

een Gesammt- Meter, mit einem

der Steuerrolle und E

Verlobt: Frl. Emilie Weeren mit Hrn. Professor | in unserem Bureau V. A. 3 einzusehen. zuliefern.

Dr. Hermann Osthoff (Hattingen a. d. Ruhr

Heidelberg). Verw. Frau Gertrud v. Weltien, | weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung geb. v. Cleve, mit Hrn. Premier-Lieutenant Kurt | in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra-

Graf zu Rantzau (Schwerin).

Verehelicht: Hr. Hauptmann und Compagnie- aufgefordert, die Chef Carl Freiherr Schuler v. Senden mit Frl. | sion spätestens

im Versteigerungstermin anzu-

Aufkündigung nachstehender Obligationen des Pleschener

Litt, C. über 50 Thlr. oder 150 M Nr. 4 18 19 20 21 22 28 32 33 34 35 36 42 | 525, 2450 und 2451 werden hierdurch in Erinne- 61 62 63 66 71 75 76 77 83 85 86 87 88 90 94 | rung gebracht. 102 313 319 327 331 332 335 338 347 348 350 351 361 365 392 393 394 396 398 438 463 494 501 513 514 516 517 518 530 536 538. IL. Kreis-Eisenbghn-Auleihe vom Jahre 1873 im Betrage von 900,000 (6. Nr. 2 3 4 726 97 28 2930 1 ry 148 226 236 Ir. 29 30 111 148 22 B 937 415 416 417 435 437 438 439 442 ED a m e

462 464 465 469 470 471 472 473 477 478 479 480 481 482 483 489 493 634 635 636 702 703 704 705 714 716 717 718 719 720 721 722 757 1090 1301 1304 1305 1306 1307 1308 1309 1310 1311 1312 1313 1314 1315 1316 1317 1318 | 78999]! 1319 1320 1339 1340 1356 1361 1362 1363 1364 j der 1365 1366 1367 1368 1372 1373 1715 1716 1717 1718 1719 1720 1721 1722 1723 1724 1725 1726 1997 2029 2030 2032 2033 2034 2035 2036 2037 2038 2039 2040 2041 2042 2043.

Diese Obligationen nebst den dazu gehörigen noch | Kassebéstand , HAb- P i iet N und d pr an be [häbßungen, dere d zrundftü . r auf der Kreis-Kommunal-Kasse C BuA A ag Se Vercin hierselbst gegen Bezahlung des Nennwerthes zurück- | Diskontirte verloosto Effekten .

mit avf, die rückständigen Zahlungen nebst 5/9 Zinsen bis spätestens den 28, Oktober d J. in unserem Geschäftslokale hierselbst unter Auswechélung der Quittungsbogen gegen die Aktien-Dokumente

(Df. 1057.)

Düsseldorf, den 27. September 1877.

Düsseldorfer Bau- Bank.

Der Vorstand. C. Scheurenberg. W. Labo.

Märkisch-Westfälischer Bergwerks-Verein. Die Dividende pro 1876/77 mit X 24 pr. Coupon kann vom 2. Oktober d. Is. ab bei den

Herren: Deichmann & Cie. in Cöln und H. C. Plaut in Berlin erhoben werden. Letmathe, 27. September B

tre DivLectionu. (H. 42263)

Die Auszahlung des Nominalwerthes dieser Obli- gationen wird gegen Rückgabe derselben mit den dazu gehörigen Zins-Coupons am 2. Januar k. I

L. Kreis-Chausseebau-Auleihe vom Jahre 1857 | erfolgen, wobei wir noch bemerken, daß, wenn die _im Betrage von 108,125 Thlru.

A es s M. eer 2 l

1 3 0) 2D 4 40 55 92 93 110 115-| der hiesigen arfaîse als zinsfreies Depositum den aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der | 118 120 154 165 169 177 198 202 211 216 234 | werden fbarwieten eden attet a

Einlösung nicht binnen 3 Monaten nah dem Zah- lung8-Termine erfolgen follte, die Kapitalsbeträge

Die im Jahre 1876 ausgeloosten, bis jeßt aber nicht zur Einlösung vorgezeigten Obligationen Nr.

Memel, den 27. September 1877. Der Magistrat.

Verschiedene Bekanntmachungen. Eine gebildete [8344]

440 441 459 460 461 | aus guter Familie, die mehrere Sprachen fpricht, 474 475 476 | viel gereist ist, wünscht eine Stelle als Reise- 490 491 492 | begleiterin oder Gesellschafterin in einer gebildeten 708 712 713 | Familie. Anträge sub G 1370 an Rudolf Mosse 723 724 725 | in Wien. (P. 667/9.)

Ausweis

QOldenburgischen Landesbank

per 30. September 1877. Activa, M 190929, 56. 5328138. 55. 962662. 11. 20238. 03.

8333883

fert g R So eren Ens 1879048, 44.

Alle Diejenigen, welche Eigenthums- od o eschen, den 26. September 1877. ómbard-Darlelen, .. « GLOCL20. 19, Rin Ge r anes Die Finanz-Kommission des Pieschener Kreises. | Nicht eingeforderte 60 pCt. des

Gregorovius. v. Skoroszewski. i Aktienkapitals . «1800000.

gene Realrechte geltend zu machen haben, werden Graf v. Sokolnicki. Purgold. v. Dun Dee E

fben zur Vermeidung der Präklu- Gabler. 46. 15523953. 16.

; Ps la, Aktienkapitaì ,

Hedwig Brand (Stettin). Hr. Lieutenant | melden. 8325 e M. 3000000. —. Trotte mit Frl, Clara Hefter (Rittergut Schön- Berlin, den 25. September 1877. [ 9) Bekaunutmachung. Depositen : j e Hr. Staatsanwal:8-Gehülfe Unger Königliches Kreisgericht. Mit Bezugnahme auf unser Publikandum vom Réegierargsgelder

mit Frl. Helene v. Sassen (Gräß—Breslau). Der Subhastations-RiŸhter. 3. d. M. bringen wir hierdurch zur öffentlichen und Guthab»n

Hr. Oberförster-Kandidat Carl Sames mit Frl. herese Köster (Altenkirhen—Munden). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Dr. Blencke | [6704] (Stolp). Eine Tochter: Hrn. K. v. Gro- madzinski (Heinzendorf).

Gestorben: Verw. Frau Gerichts-Räthin Rosalie | myslaw, Kreis Schulz, geb. Mandenberg (Seehausen i. d. A.). | ihrem Chemanne, Jnspektor Albert Ritter-Wust- Hr. Rittergutsbesitzer Otto Neste (Dargi8a f). famp in Klossau mit dem Antrage verklagt wor-

: j i \{- | den, die Ehe zwischen ihnen zu trennen und die riht (Baerwalde). Frau Prediger Martha | Verklagte sür den allein {huldigen Theil zu erach- ten, und wird, da ihr gegenwärtiger Aufenthaltsort

Verw. Frau Prediger Bergmann, geb.

Maresch, geb. Pentin (Gollnow).

Ediftal - Citation.

Pr. Stargardt wohnhaft, ift von

751 754 799 837 849 881 882 900 916 938

1015 1021 1026 1070 1133 1383 1411 1413 | Reservefond

1472 1599 1606 1648 1795 1908 1909 1912

1915 1917 1918 2103 2439 2479 2494 2501 Z N Behufs deren Amortisation durch die Stadi Schul- Aufgerufene, noch nicht zur Ein- L den-Tilgungs-Kommission unter dem Vorsiß des 1077C0. Magistrats am 26. d, Mts. ausgeloost worden sind.

Kenntniß, daß von den aus dem Allerhöchsten Pri- öffentl, Kassen A6 2555162. 62. vilegio vom 16. Juni 1856 ausgegebenen Memeler | Linliagen von Stadt-Obligationen die Nummern : Privaten . Die verchelihte -Znspektor Clara Nitter- 318 330 348 358 397 418 437 539 552 713 Wustkamp, geborene Wagenhorst, julesi in Wie-

« 9164709, 27.

M. 11719871. 89. Ee e R G 199701. 41. Ee e E 496679. 86.

#6. 15416253, 16.

lözung gelangte Banknoten . , M. 15523953. 16.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Und E

T

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

m S | Das Abonnemeut beträgt 4 # 50 | für das Vierteljahr.

E

| Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 D

! i

e 2318.

t T RR Ar: e u

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Major von Ligniß, aggregirt dem Generalstabe der Armee, kommandirt bei der Botschaft in St. Petersburg, den Orden pour le mérite zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnödigst geruhi: dem Ober-Forstmeister Nicolovius zu Franksurt a./D. den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Ober-Regierungs-Rath und Rittergutsbesißger Dumrath auf Buslar im Kreise Pyriß, dem Ober-Amtsrichter Dr. Stoel-

| ting zu Goslar, und dem Seminar-Direktor Dr. Barth zu

Posen den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife ; dem Kreis-Feuer-Societäts-Direktor, Rittergutsbesißer Eckardt auf Webzu im Kreise Weißenfels, dem Gymnasial-Oberlehrer, Rek:or Reibstein zu Lingen, dem Garnison-Verwaltungs- Dircktor, Rechnungs-Rath Bas ch zu Danzig, dem Kreisgerichts- Sekretär und Kanzleidirektor, Kanzlei-Rath Szpakowski zu Löbau Westpr., dem Regierungs -Sekretär Kauffmann zu Cöslin, dem Provinzial - Steuersekretär Smidt zu Cöln, dem Stadthauptkassen-Rendanten Kieckhaefer zu Treptow a./R., dem Stadtrehner Maurer zu Wiesbaden, und den Steuer-Einnehmern Kleyer zu Samter und Erd- mann zu Tiegenhof, im Kreise Marienburg Westpr., den Ro:hen Adler-Orden vierter Klasse; dem Bau- und Betriebs- Direktor der Westholsteinischen Eisenbahn-Gesellschast, Woll- heim, zu Neumünster im Kreise Kiel, dem Hegemeister Aders zu Reichwald, im Kreise Wohlau, dem Hauptlehrer und Chorrektor Henke zu Loslau, im Kreise Rybnik und dem Lehrer Steinbach zu Geisenheim, im Rheingaukreise, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse ; dem Lehrex und Küster Schneider zu Schotterei, im Kreise Merseburg den Adler der Fnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern ; den Lehrern Heine zu Lüffingen im Kreise Gardelegen, Schindler zu

remling im Kreise Ohlau, Burggraf zu Mershwiß im Kreise Wittenberg und Buchwald zu Gar elegen, und dem Gerichtsboten und Exekutor Neißel zu Stolp das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Bildhauer Franz Lehmann aus Berlin, zur Zeit in Cottbus, die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem praktishen Arzt Dr. Eduard Obenaus zu Neapel den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Königlich bayerischen G und Postamts-Vorstande Mo gg zu Kis- Gie den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu ver- eihen.

Deutsches Neich.

Bekanntmachung.

Im Verfolg der Bekanntmahung vom 22. März d. J. wird in der Anlage ein Nachtrags-Verzeichniß solcher höheren Lehranstalten veröffentlicht, elde nah §8. 90 Theil T. der deutshen Wehrordnung vom 28. September 1875 ur Ausstellung gültiger ‘Zeu nisse über die wissenschaftliche Z O für den einjährig-freiwilligen Militärdienst bereh- igt sind. Berlin, den 26. September 1877. Der Reichskanzler. Jn BOs:

Nachtragsverzeichniß solcher höheren Lehranstalten,

welche zur Ausstellung gültiger Zeugnisse über die

wissenschaftlihe Befähigung für den einjährig-frei- willigen Militärdienst berechtigt sind.

A. Lehranstalten, bei welchen der einjährige, erfol g- reihe Besuch der zweiten Klasse zur Darlegung der wissenschaftlichen Befähigung genügt.

: a. Gymnasien.

I. Königreich Preußen. Provinz Brandenburg. Das Hum- boldts-Gymnajium zu Berlin. R Hannover. Das Gymna- sium zu Norden (bisher Proghmnasium, Verzeichniß vom 19. Januar 1876 S. 40 unter B. a. I. 8). Rheinprovinz. Das Gymna- fium zu Crefeld. Das Gymnasium zu Neuwied (bisher Progymna- fium, ebendas. unter B. a. I. 17).

I, Meopuer, ou Sach sen. Das Gymnasium zu Jena.

b. Realsculen erster Ordnung.

I. Großherzogthum Medcklenburg- Schwerin. Die Realschule zu Büßow (bisher Realschule zweiter Ordnung, ebendas. unter B. b, V, 1).

11, Elsaß-Lothringen. Das mit dem Lyzeum zu Straß- burg verbundene Realgymnasium, das mit dem Lyzeum zu Meß ver- Zundene Realgymnasium (bisher als Realklassen bezeichnet, ebendaf. c. Realschulen mit mindestens neunjährigem Kursus ohne obligato-

A rischen Unterricht im Latein. ;

Königreich Württemberg. Die Realanstalt zu Reutlin- gen, die Realanstalt zu Stuttgart, die Realanstalt zu Ulm (bisher Realschulen zweiter Ordnung, ebendaselbst unter B. b. 111. 7, 3, 10). B. Lehranstalten, bei welchen der einjährige, erfolg-

reiche Besuch der ersten Klasse nöthig ist: 2 2. Progymnasien.

Königreich Preußen. Provinz Preußen. Das Progymna-

fium zu Königsberg i. Pr. Provinz Schleswig-Holftein. Das Pro-

Berlin, Dienstag,

den 2, Oktober, Abeuds.

Í E N E E

Alle Post-Anstalten nehmen Seftellung an; f

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe- | L dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 32. u

S777.

Ls zu Wantsbeck. Provinz Hannover. Das Progymnasfiunr zu Leer. Í b, Realschulen zweiter Ordnung.

I, Königreih Württemberg. Das Reällyzeum zu Calw.

Das Reallyzeum zu Nürtingen, Die Realanstält zu Göppingen

R VEEN berechtigt, Bekanntmachung vom 6. April 1876

_11, Herzogthum Anhalt. Die Realschule _{Franzschule) zu Dessau (bisher höhere Bürgershule, Verzeichniß, vom 19. Januar 1876 unter C. a. aa, YVIII. 3). Ee

111. Elsaß-Lothringen. Die Realschule zu Forbach. Die Realschule zu Wasselnheim. s c, Höhere Bürgershulen, welhe den Gymnasien (bezw. Realschulen

erster Ordnung) in den entsprechenden Klassen gleichgestellt find.

I. Königreich Preußen. Provinz Brandenburg. Die höhre Bürgerschule zu Rathenow (ebendas. unter C, A, aa. I. 11). Provinz Sachsen. Die höhere Bürgerschule zu Gardelegen. Pro- vinz Schleswig-Holstein. Die höhere Bürgershule zu Wandsbeck (ver- bunden mit dem Progymnasium daselbst). Provinz Hannover. Die höhece Bürgerschule zu Hameln (ebendas. unter C. a, aa. I, 28),

Il. Großherzogthum Medcklenburg - Schwerin. Die höhere Bürgerschule zu Rostock (bisher Realshule zweiter Ordnung, ebendas. unter B. b. V. 3). Ì

IlI. Herzogthum Sachsen-Altenburg. Die Realschule zu Altenburg (bisher höhere Bürgerschule, Bekanntmachung vom 9 Oktober 1876 Seite 516 unter C. a. I). i

1V, Elsaß-Lothringen. Das Realgymnasium zu Dieden-

hofen. C, Lehranstalten, bei welchen das Bestehen der Ent- lassungsprüfung gefordert wird. 2a. Oefte

ntliche. aa. Höhere Bürgerschulen, mee nicht zu denjenigen unter B. c. gehören. I. Königreich Preußen. Provinz Preußen. Die höhere Bürgerschule zu Riesenburg. Provinz Westfalen. Die höhere

Bürgerschule zu Altena. E 11, Großherzogthum Baden. Die Realklassen des Pro- gpmaagaee zu Baden (Verzeichniß vom 19. Januar 1876 unter . e. IV. 1). - Das Realgymnasium zu "Lörr&H Kbendas. Nr. 2). Die Realabtheilung des Progymnasiums zu Laar, ‘das Realgymna- sium zu Villingen (Verzeichniß vom 29. Mär; 1876 S. 192 unter

B. c.). ITT, Grote oann Mecklenburg-Schwerin, Die höhere Bürgerschule zu Malchin. Die höhere Bürgerschule zu

Ribnigt. b. Privatanstalten.

I. Großherzogthum Baden. Die mit der Großherzog- E höheren Bürgerschule verbundene Bendersche Privatanstalk zu

einheim.

II. Freie und Hansestadt Hamburg. Die Schule des Dr. Bock (früher Dr. J. G. Fier) zu Hamburg (Verzeichniß vom 19. Januar 1876 unter C. b, XIII. 3),

D. Lehranstalten, für welche besondere Bedingungen festgestellt worden sind.

Königreich Preußen. Provinz Brandenburg. Die Gewerb- \{ule zu Potsdam. Provinz Sachsen. Die Gewerbschule zu Halkerstadt. Rheinprovinz. Die Gewerbschule zu Saarbrücken.

Bekanntmachung.

Den nachstehend verzeichneten Lehranstalten ist provisorisch gestattet worden, gültige ip H über die wissenschaftliche S für den einjährig-freiwilligen Militärdienst aus- zustellen :

1) der landwirthschaftlichen Lehranstalt zu Bitburg, 2) der landwirthschastlihen Lehranstalt zu Cleve. Berlin, den 26. September 1877. Der Reichskanzler. Jn Vertretung : Eck.

Königreich Preußen. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den bisherigen Bau-Jnspektor Otto Rumpf in Einbeck zum Regierungs- und Baurath zu ernennen ; G dem Regierungs-Sekretär Brinckmann zu Gumbinnen ; un dem Bezirks-Hauptkassen-Buchhalter Wiebe in Hannover bei ihrem Ausscheiden aus dem Dienste den Charakter als Rechnungs-Rath; ferner i dem Regierungs-Sekretär Be yerlein zu Cöln bei seinem Ausscheiden aus dem Staatsdienste den Charakter als Kanzlei- Rath zu verleihen ; sowie i dem Steuerempfänger Heinrich Weber zu Lübbecke den Charakter als Ver ol R A und dem bei dem Konsistorium in Hannover angestellten Ober- Kommissär Brandes bei seiner Verseßung in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei-Rath zu verleihen.

: Finanz-Ministerium.

Der bisherige Regierungs-Hauptkassen-Buchhalter Dur in ist zum Geheimen expedirenden Sekretär und Kalkulator im Finanz-Ministerium ernannt worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. Die Wahl des Progymnasial-Oberlehrers Ferdinand Schneider in Garb a./O. zum Rektor des Progymnasiums zu Friedeberg N./M. ist bestätigt worden.

Es ist genehmigt worden, daß bei dem im Oktober d. J. in Berlin zu eröffnenden Königstädtishen Gymnasium als Oberlehrer angestellt werden: Dr. Kallius, bisher am Ber- linishen-Gymnasium zu Grauen Kloster, Dr. Facob, bisher am Sophien-Gymnasium in Berlin, und Dr. Eduard Well- mann, Oberlehrer des Gymnasiums zu Waren.

Die Wahl des Oberlehrers am Lyzeum zu Braunschweig Wilhelm Gebhard zum Oberlehrer bei dem Gymnasium in Elberfeld ist bestätigt worden.

Am Gymnasium in Marienburg ist der bisherige ordent- liche Lehrer Hermann Eduard Kirschstein zum ODber- lehrer befördert worden.

Die Berufung des ordentlichen Lehrers Dr. Karl Burg- torf von der höheren Bürgerschule zu Northeim als Ober- gere an die höhere Bürgerschule zu Sonderburg ist genehmigt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Königlichen Regierungs- und Baurath Rumpf ist die Stelle eines solchen bei der Königlichen Landdrostei zu Hildesheim verliehen worden.

Der bisherige Bau-Jnspektor Kühn is unter Beilegung des Prädikats „Professor“ zum Lehrer an der Königlichen Bau-Akademie ernannt.

Justiz-Ministerium.

Der Rechtsanwalt und Notar Stoeckel zu Posen ist in gleicher Eigenschaft an das Appellationsgeriht zu Fnsterburg mit Anweisung feines Wohnsißes daselbst unter widerruflicher Sag der Praxis bei dem dortigen Kreisgericht verseßt worden.

} Nichtamlliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 2. Oktober. Fhre Königliche Hoheit die Frau Landgräfin Friedrich von Hessen, Prinzessin von Preußen, ist heute M von Schloß Panker in Berlin eingetroffen und seßte nah kurzem Aufent- halt die Weiterreise nah Schloß Glinike fort.

Jn Folge der Verschmelzung des Post- und Tele- graphenwesens gestaltet si, nach einer im „Amtsblatt der d. R-P.- u. T.-V.“ veröffentlichten Bekanntmachung des General-Postmeisters, vom 22. September d. J., die Laufbahn der Eleven für den höheren Verwaltungsdienst (Post- Eleven) künftig wie folgt: 1) Die Eleven werden durch praktishe Beschäftigung und theoretishen Unterricht in dem tehnishen Post- und Telegraphendienste ausgebildet. 2) Nach Ablauf der Ausbildungszeit haben die Eleven die Sekretär- prüfung abzulegen. Dieselbe ist eine gemeinsame, das Post- und Telegraphenwesen umfassende. 3) Die Eleven, welche die Sekretärprüfung bestanden haben, erhalten die Amtsbezeich- nung „Postpraktikant“. 4) Die Verwaltung bestimmt je nach dem Beamtenbedarf, sowie nah der Vorbildung und der bei der Prüfung gezeigten größeren Befähl- gung des Einzelnen für das eine oder für das andere Fach, ob der Praktikant in seiner ferneren Laufbahn sih vorzugsweise dem höheren Post- oder dem höheren Tele- graphendienste zuzuwenden habe. Bei dieser Bestimmung wird auf etwaige Wünsche des Betreffenden thunlichst Rücksicht ge- nommen werden. Je nach der getroffenen Bestimmung wird dem Praktikanten besondere Gelegenheit gegeben, sih für die höhere E auszubilden. 5) Die höhere Verwaltungs- prüfung für Post und Telegraphie kann frühestens drei Jahre nach bestandener Sekretärprüfung abgelegt werden. i

Die höhere Verwaltungsprüfung zerfällt in drei Abthei- lungen, und zwar: a. Ausführung eines praktischen Auftrages entweder aus dem Gebiete des Postwesens, oder wenn der zu Prüfende vorzugsweise für den Telegraphendienst ausgebildet worden ist, aus dem Gebiete des Telegraphenwesens. b. An- fertigung zweier sriftlihen Arbeiten: 1) einer theoretischen Ausarbeitung über eine wissenschaftlihe Aufgabe aus den ver- Lene Zweigen der allgemeinen Verwaltung der Post und

elegraphie; 2) entweder eizer mit begründeten Schluß- anträgen zu versechenden Darstellung aus geschlosse- nen Akten des Post- oder Telegraphendienstes , oder einer Ausarbeitung über eine Aufgabe aus dem Gebiete des Telegraphenbetriebes oder Telegraphenbaues. c) Münd- lihe Prüfung. Die mündlihe Prüfung erstreckt sich: 1) in ihrem allgemeinen Theile auf die Grundzüge der Volks- wirthschaft, der Finanzwissenschast, des Staats- und Verwal- tungsrechtes, und auf die beim Post- und Telegraphenwesen in Betracht kommenden Rechtsgrundsäße und internationalen Verhältnisse; 2) in ihrem besonderen Theile entweder auf den gesammten Umfang des Postdienstes, oder, für die vorzugs- weise im Telegraphenwesen ausgebildeten“ Beamten, avf den esammten Umfang des Telegraphendienstes. Jeder zu Prü- Knd hat aber in diesem Theile der Prüfung ugs nach- zuweisen, daß er die tehnishen Kenntnisse des Post ienstes