1877 / 233 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Yew-Yerk, 2 Oktober. (W. T. B.)

Waarenbericht. Banzmwolle ir New-Tork 114, do. in Vew j Ortl-ais 107, Petrcleawm i: New-York 155. do, in Philadelphia 15} Mchl 5 D 80 C. Rother Wintzræeizeu 1 D. 48 C. Mais (vic wireà} 58 C. Zucker (Far revening Muscovacios) dk Aafics {Rio-} 193 Bchmalr (Marke Wilcox) 93. Speck (short clear) 84 C.

Woh (En von Banken ete. ochen-Uebers von 10 dentschen Zettelbank d S 30. September; s. unter Ins. der Nr. 231. UOIEO S U

Norddentsohe Bank in Hamburg. Status per ult. September; e, unter Ius, der Ner, 231.

GeneralverzAarmmn l uingon 97. Oktober. Aktien-Gesellschaft für Rübenzuoker-Industrie in

Sohweden. Ord. Gen.-V ig ; in Me S8 en.-Vers. zu Branunschweig ; s, Ins.

Usamee-,.

Deutscher Reichs-Anzeiger

Getreidefracht T}

ura

per 1. Oktober cer.; s. unter Ios.

Oidenburgische Spaar- und Leihbank. Monats - Ueberzicht

der Nr. 231.

Dux - Bodenbaoher tober cr. mit Beibelassung des fälligen Coupons franco Zinsen gehar delt.

Prioritäten II. Em. werden ab 1. Ok-

E L e A, Königliche Schauspiele. Donnerstag, den 4. Oktober. Opernhaus. 193. Vorstellung. Jphi- genia in Tauris. Große Oper in 4 Akten, nah dem Französischen überseßt von Sander. Musik von Gluck. Ballet von Paul Taglioni. Anfang

7 Uhr.

Scauspiclßbaus. 180. Vorstellung. Hermann und Dorothea. Fdyllisches Familiengemälde in 4 Abtheilungen, nach Goethe’s Gedicht von Dr. C. Töpfer. Vorher: Am Clavier. Lustspiel in 1 Aufzug, nah dem Französischen bearbeitet von M. A. Grandjean. Aufang 7 Uhr.

Freitag, den 5. Oktober. Opernhaus. 194. Vor- ftelung. Der Freishüy. Oper in 3 Abtheilungen von Fciedrich Kind. Musik v n C. M. von Weber. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 181. Vorstellung. Zum ersten Male: Die Staatsfkunii der Frauen. Lustspiel in 3 Aufzügen von Felix Dahn. In Scene ge|eßt vom Direktor Hein. Anfang halb 7 Uhr. ,

Wallner-Theater. Donnerstag: Jn harter Lehre. Volks\tück mit Gesang in 3 Akten von W. Mannstädt und A Weller.

Freitag und die folgenden Tage: Ju ‘harter Lehre,

Victoria-Theater. Dircktion: Emil Hahn. Donnerstag: Zum 13. Male: Die Afrikaner von Verlin.

Fn Vorbereitung: Neu in Scene geseßt: Die sizeben Raben. Romantisches Zaulermärchen mit Gcjang und Ballets in 4 Akten von Emil Pohl. Hiusik von G. Lehnhardt. In Scene geseyt von Cmil Hahn.

Friedrich-Wilheimst. Theater. nerstag: Fatiniyha. Freitag: Die Fledermaus.

Don-

Residenz-Theater. Donnerstag: Zum 88. Male: Arria und Messalina.

Krolls Theater. Donnerstag: Halbe Kassen- preise. Zum 50. Male: Hotel Klingebush. Bei günstiger Witterung: Große Illumination. Großes Concert. Anfang 5#, der Vorstellung 7 Uhr. Entrée 50 S, 1. Parquet 1 4, 11. Parquet 75 -.

Freitag: Hotel Kliugebusch. In Vorbereitung: Neu einstudirt: Spillicke in Paris.

Woltersdorfl-Theater.

Sc(berbarth. Donnerstag : Adlers Horst. Nosa: Fr. Freitag: Dieselbe VDper.

Direktion: Zum 6. Male: Sterbarth-Flies. Anfang 7 Uhr.

Carl Des

National-Theater, Donnerstag: Zum leßten

Male: Der Bauer als Millionär oder: Das Mädtheu aus der Feenuwelt. Entrée 50—40 resp. 29 S.

Freitag: Benefiz für Fr. Hüftel: Rose und Röschen.

Stadt-Theater. Donnerstag: Zum 5. Male: Chemie fürs Heirathen. Original-Schwank i 3 Vier von Rudolf Kneisel. N E

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

_Sonnabend: Erstes Auftreten des Fräulein Rosa

Woytasch vom K. Hoftheater zu Wiesbaden, sowie des Herrn Carl Mittel vom Stadttheater zu Leipzig als Gâste.

Thalia-Theater. Direktion E. Lorßing. Donnerstag: Unter der Maske. Vor den r Unter der V Freitag: Unter der ¿asfe. Die Unglücklichen. Zum 1, Male: Die blaue Dame, 9 cat

Belle - Alliance - Theater. Donnerstag und Freitag: Die Herren Eltern. Lebensbild in 3 Atten nah H. I. Byrons „Our boys“, frei bear- beitet von Hermann Hirschel.

Sonnabend: Erstes Gastspiel des Hrn. Direktors Emil Thomas und Frl. Betty Dammhofer. Vor- bestellungen auf Billets hierzu werden schon jeßt an der Theaterkasse entgegengenommen.

Bötteher’'s Soircen im Saaltheater des

Schauspielhauses. Einem hochgeehrten Publikum die ergebene Anzeige, daß ich mit Sonntag, den 7. Oktober, einen Cyclus meiner Soiréen eröffn. U elt glückliches Zusammentreffen der Um- slände bin ih in den Stand geseßt, vas zehnte Iahr meiner Wirkfamkeit im K. Schaufp!elhause durch eine in jeder Beziehung außerordentliche Leistung würdig abzuschließen. Das Programm ist xcih an intere\\anten Novitäten und die Jllustra- tionen von einer fünstlerischen Vollendung wie noch nie. Indem ich schließlich bemerke, daß die statt- gehabte umfangreiche Neugestaltung das Resultat des mir bisher geschenkten Vertrauens und Wohl- wollens ift, bitte ich, mir dasselbe auch in dieser Saison zu Theil werden zu lassen.

Hochachtungsvoll A, Böttcher. Concert-Haus, Goncert des Kgl, 1 Hof - Musikdirektors Herrn Bilse,

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Elisabeth Freundt mit Hrn. Stabs- und Bataillons-Arzt Dr. Ricbe (Hafenau U O i. E.). Frl. Hedwig Ham-

_ pel mit Hrn. BAppellationsgerichts - Referendar Bruno Hampel (Dels).

Verehelicht: Hr. Premier - Lieutenant v. Thun mit Frl. Martha Freiin v. Schirnding (Ratibor).

Hr. Oberförster Hermann Fischer mit Frl.

Aznes Schjerning (Rausha—Domäne Schaaken). Hr. Hauptmann und Batterie-Chef Julius v. Süß mit Frl. Rosa v. Bülow (Berlin). Hr. Pfarrer Otto Siveke mit Frl. Elisabeth Sasse (Eisbergen—Hille bei Minden). Hr. Lieutenant Arthur Winsloe mit Frl. Katharina Scherz (Rathenow).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Militär-Intendan- tur-Sekretär Armand (Altona) Hrn. Lieute- nant Horrocks (Eisenach). Hrn. Staat8anwalt8- gehülfen Krug (Löbau i. Westpr.). Hrn. Pro- fessor F. Schauß (Berlin). Eine Tochter: Hrn. Premier-Lieutenant Rasch (Celle). Hrn. Pfarrer Rungius (Briß). Pen, Pastor L. Wollenburg (Carwesee bei Fehrbellin). Hrn. Lieutenant v. Ahlefeldt (Weimar).

Gestorben: Hr. Dr. med. Paul Berthold Kaul- fuß CHiriGaY. Hr. Hauptmann und Batterie- Chef Heinri Föhrenbah (Illenau). Hr. Wirklicher Geheimer Kriegs - Rath Glogau (Berlin).

Steckbriefe und Untersuchungs -Sachen- Offene Strafvollstreckungs-Regquisition. Der Tischlergeselle Julius Gustav Hühn aus Pots- dam, geboren zu Ober-Hartwigswaldau, Kreis Iauer, am 2, März 1846, is wegen vocsäßlicher körper- licher Mißhandlun1 zu einer Gefängnißstrafe von vierzehn Tagen rechtskräftig verurtheilt worden. Es wird ersucht, die Strafe zu vollstrecken und Nach- riht zu den Akten H. 358. 1876 zu geben. Der- selbe soll sich nach Schlesien gewandt haben. Potsdam, den 27 September 1877. Königliches Kreisgericht. Abtheilung L

Steckbriefs-Erledigung. Der hinter den Fü- silier Schmidt dies\. 12. Compagnie unterm 18. v. Mts. erlassene Stecbrief ist dur die Ergreifung des Genannten erledigt. Wittenberg, den 1. Of- tober 1877. Königlices Ee: Bataillou & An E Jufanterie-Regiments

So .

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[8425] Subhastations-Patent.

Das dem Kaufmann Wilhelm Gumperß zu Stegliß gehörige, in Mariendorf belegene, im Grundbuch von Mariendorf Band VIII. Bl. Nr. 255 verzeichnete Grundstück nebst Zubehör soll den 21. November 1877, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße 25, Zimmer Nr. 12, im Wege der nothwendigen Sub- hastation öffentlih an den Meistbietenden ver- steigert, und demnächst das Urtheil über Ertheilung des Zuschlags

den 22. November 1877, Mittags 12 Uhr, ebendaselbst verkündet werden.

_ Das zu versteigernde Grundstück ist zur Grund- steuer bei einem derselhen unterlicgenden Gesammt- Flächenmaß von 30 Are 66 Qu.-Metern mit einem Reinertrag von 9 4A 72 H veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau V. A. 3 einzusehen. Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nit eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklu- fion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 25, September 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

9 _ : I

[8424] Subhastatious-Pateut.

Das dem Zimmermeister Gottfried Kayser zu Südende gehörige, in Mariendorf (Südende) be- legene, im Grundbuchß von Mariendorf Band V. Blatt Nr. 175 verzeichnete Grundstück ncbst Zu- behör soll

den 21. November 1877, Vormittags 113 Uhr, an hiesiger Gerichts\telle, Zimmerstraße 25, Zim- mer 12 Wege der nothwendigen Subhastation öffentlich an den Meistbietenden versteigert, und dem- E das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags ebenda

den 22. November 1877, Mittags 12 Uhr, verklindet werden.

Das zu versteigernde Grundstück is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 9 Ar 61 Qu.-M. mit einem Rein- ertrag von 3 4 6 4 veranlagt.

__ Auszug aus der Steuerrolle und Abschrift des Grundbuchblattes, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau v. A. 3 einzusehen. Alle Diejenigen, welche Eigenthums- oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufge- fordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Verfteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 25. September 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

Verkläufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

E Bekanntmachung. Domainen- und Mühlen-Verpachtung.

Die im Amtsbezirke Springe, Landdrosteibezirk und Provinz Hannover belegene Königliche Domaine Laueuau mit dem Vorwerke Blumenhagen und der fiskalishen Wassermühle zu Lauenau foll mit den dazu gehörenden Gebäuden , Baulich- keiten, Weide- und Fischerei-Berechtigungen, Kirchenpläßen und Grundfläthen, leßtere be-

die !

22

1) Höfe und Bauflächen . 2,3:63 Hect., 2) Gärten und Gartenland . 7,2794

3) Ackerland . 219,2933

4) Wiesen . . 27 4838

5) Weideland 13,0825

5 Holzgrundflächen 9,9151

7) Waßserstücke . Q. j „im Ganzen von 279,9838 Hect., im Wege des öffentlichen Meistgebots für die Zeit vom 1. Mai 1878 ab bis Johanuis 1896 verpachtet werden.

Der Verpachtungs-Licitations-Termin ist auf Mittwoch, den 14. November 1877, Morgens 11 Uhr, in unserem Geschäftslokale an der Archiv- straße Nr. 2 hierselbst vor unserem Kommissarius,

Geheimen Regierungsrath Andreae, angeseßt.

Es wird bemerkt, daß zur Uebernahme der Pach- tung ein disponibt les Vermögen von mindestens 110,000 M. erforderli is und die Pachtbewerber sih vor dem Verpachtungs-Licitations-Termine über den eigenthümlichen, unbeshwerten Besitz dieses Vermögens, sowie über ihre persönlichen Quali- fikationen vor unserem Kommissarius auszuweisen haben, um zum Pachtgeld-Angebote zugelassen zu werden.

Die Verpachtungs-Bedingungen, die Karte und das Vermesiungs-Register können an allen Wocen- tagen während der Bureaudienststunden in unserer Registratur, wie au dic ersteren bei dem jeßigen Pächter der Königlichen Domaine Lauenau und des Borwerks Blumenhagen , E Okeramtmann Ilsemann zu Lauenau, eingesehen werden, wobei be- merkt wird, daß der Letztere auf desfallsiges An- suchen das behufs der Änweisung der Pacbt-Zube- hörungen, sowie zur Na@&weisung der speziellen Verhältnisse derselben Erforderliche veranlassen wird.

Abschrift der Verpachtungs-Bedingungen wird auf franfirtes Ansuchen gegen Entnahme der Copialien- und Drukosten durch Postzahlung von uns ertheilt.

Hannover, den 2,'Ofkftober 1877.

Königliche Finanz-Directiou. Abtheilung für Domainen. Früh.

[8410]

Bekanntmachung. Die auf dem Bauplate der Königlichen National-Galerie befindliche Loko- mobile, sowie die Arbeitsmascbinen nebst Zubehör sollen verkauft werden. Die Verkaufsbedingungen, jowie die Taxen und Zeichnungen liegen im Bau- bureau, Cantianstraße ir. d, während der Dienst- stunden zur Einsicht aus. Der Verkauf erfolgt im Wege des Meistgebots, und ist ein Termin hierzu auf Freitag, deu 12. Oktober cr., Vormittags 11 Uhr, in dem vorbezeichneten Baubureau ange- setzt, zu welchem Bietungslustige hiermit eingeladen werden. Berlin, den 2. Oktober 1877. Jm Auf- trage. Der Baumeister. Fröhling.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[8409] Bekanntmachung. Behufs planmäßiger Tilgung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegii vom 1. Juli 1366 aus8gege- benen 4{prozentigen Obligationen Uk. Emission der Stadt Frankfurt a. O. sind am heutigen Tage nachstehende Appoints durch das Loos zur Amortisation bestimmt worden : 1) von Serie I. à 100 Thlr. gleich 300 die Nrn. 58 104 253 311 404 754 779 817 967 1078 1495 1555; 9) von Serie 1I. à 50 Thlr. gleich 150 M. die Nrn. 6 49 73 136 176; 3) von Serie III. à 25 Thlr. gleich 75 die Nrn. 27 271 401 462. Die Auszahlung dieser Obligationen zu ihrem Nennwerthe erfolgt vom 1. April 1878 ab bei unserer Kämmereikasse, und hört die Verzinsung

* am Ir 21ER Den ves früber Dn OITELTON ift erie I. à . glei bish die g 166 ' n B E isher zur Einlösung noch nit präsentirt word Frauffurt a. O., den 20. Slidenber 1877. zan Der Magistrat.

(8407) Die am 1. Oktober d. F. fälligen Zins Nr. 1 unserer Prioritäts-Anleihe E 8 e L De tober cr. „e f in Braunschweig von der B igi : Grebit-Anstalt raunshwoeigischen in Wolfenbüttel vom Bankverei a Hollmann gt rif verein von Herter, owie bei der Kasse der unterzeichnet \ in Gifhorn eingelöst. SEE E Gifhorn, den 24. September 1877. Norddeutsche Torfmoor-Gesellschaft. G. Rothbarth. W. Löhr.

[8408] Bekanntmachung.

Bei der heutigen planmäßigen Ausloofung der zur Ga3beleuchtungs3-Anleihe der Stadt Halle gehörenden Stadt-Obligationen à 100 Thlr. sind folgende Nummern gezogen:

4, 23. 81. 88. 90. 117. 118. 122. 225. 240. 261. 264. 267. 303. 305. 325. 363. 441. 498. 552, 587. 629. 637. 644. 67%. 710. 717. 762. 774. 804. 807. 825. 834. 941. 957. 974. 1031. 1064. 1158. 1172. 1217. 1246. 1272. 1284. 1290. 1328. 1378. 1393. 1409. 1410. 1423. 1440. 1473. 1479. 1502, 1528. 1546. 1559. 1572. 1586. 1619. 1702. 1704. 1710. 1717. 1828. 1848. 1953. 1961. 1973. 1979.

Die Inhaber dieser Obligationen fordern wir auf, dieselben am 1. April 1878, mit welchem Tage ihre Verzinsung aufhört, bei der Kämmerei I. ein- zulösen.

Halle, den 28. September 1877.

Das Kuratorium der Gasanstalt.

[8406] ; Aufkündigung von Obligationen des Kreises Schroda.

Von der unterzeichneten Kommission sind am 24. d. M. die nachbenannten Obligationen des Kreises Schroda ausgeloost worden :

_II, Emission. Anleihe von 250,000 Thlr. 750,000 M zur Zeihnung von Aktien der Posen-

: Kreuzburger Eisenbahn.

1) Litt. B. à 500 Thlr. Nr. 29 und

2) Litt. C. à 100 Thlr. Nr. 32, 92 und 106.

Diese Kreisobligationen sind in coursfähigem Zu- stande nebst den dazu gehörigen Coupvns Serie 11. Nr. 4—10 und Talons den 1. April 1878 an die Kreiskommunalkasse in Schroda gegen Baar- zahlung des Nennwerthes zurückzuliefern. Von den in früheren Terminen ausgeloosten Kreiê- obligationen sind die nachstehend genannten der Kreiskommunalkasse in Schroda bis jeßt nicht zus gegangen und sind daher mit den bezeichneten Talons E Coupons baldigst an die genannte Kasse einzu- enden. I. Aus der Verloosung vom 25. September 1873:

11. Emission. Oblig. Litt. D. Nr. 8 über 25

Thlr. mit Taloz Serie I.

IT, Am 1. Oftober 1874 gekündigte, am 1. April

1875 einzulösen gewesene Obligationen:

A. I. Emisfion die Obligationen Litt. D. Nr. 900, 304 und 392 à 25 Thlr. mit Talons und Coupons Nr._10.

B, II. Emission die Obligationen :

Litt. B. Nr. 64 und 66 à 100 Thlr. mit Talons und Coupons 4/10. Litt. C. Nr. 10 und 25 à 50 Thlr. mit i Talons und Coupons 4/10. Litt. D. Nr. 5. 6. 10, 92. 108. 135; 152. 154 155. 156, 157. 168: 159, à 25 Thlr. mit Talons und Coupons 4/10. Schroda, den 27. Sept: mber 1877. Namens der kreisständishen Eisenbahn- und Anleihekommission des Kreises Schroda, der Königliche Landrath.

derselben mit diesem Tage auf.

v. c. Mueller.

fabrik in Trachenberg waren

Jahres-Abschlusses entgegen und setzte die Dividende Abschreibungen auf Mobilien und Immobilien

auf 258 °/, oder Stimmen Decharge ertheilt.

Actionairs wurde von dem Antragsteller in der

Trachenberg,

S. Schlesinger.

294,000 Mark des Actien-Kapitals mit 98 Stimmen Die Versammlung nahm zunächst den Vortrag des

Ï pro Actie fest. Demnächst wurde der Verwaltung für die Geschäftsführung des Betri:bsjahres 1876/77 mit allen

Bekanntmachuns. “Si

Fn der heute stattgehabten ordentlichen Generalversammlung der

Actionaire der Actien-Zucker- [8421]

vertreten.

a Jahres- und des Revisionsberichtes und des

für das Geschästsjahr 1876/77 nach sehr reichlichen

auf 345 Nark

Der zu §. 13 alin, 11 des Gesellschaftsstatuts rechtzeitig eingebrachte Antrag Seitens eines Versammlung zurücgezogen.

den 1. Oktober 1877. Actien-Zuckerfabrik in Tracheuberg.

Der Vorätand. O. Winterfeldt.

I. v. Uslar. (B. à 14/10.)

18333) Actien-Gesellschaft für

Sonnabend, den 27.

"”

1) Berathung und Beschlußfassung über 2) Wahl von zwei Rehuungs-Revisoren, 3) Neuwahlen zum Aufsichtsrathe. Die Legitimation zur Theilnahme an der 91, —26. Oktober.

Braunschweig in der Zeit vom 27, September 1877,

Braunschweig, den

stehend in:

und die Ausgabe der Eintrittskarten und Stimmzettel erfolgt im Comtoir des

Verschiedene Bekanntmachungen.

Nübenzuker-JZudusftrie

in Schweden.

Die vierte ordentliche Generalversammlung wird hierdurch auf

Oktober d. I.,

nah Braunschweig im Saale der Balnhois-Uena ur mit folgender Ta

Nachm. 4 Uhr, e8orduung berufen:

die Bilanz des Rechnungsjahres 1876/77,

Vorzeigung der Actien

Generalversammlung AI Cberhd. Mende i rn. Gberhd. Mende in

O. Haeusler.

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Y 4 “Das Abonnement beträgt 4 Æ ö9 S i für das Vierteljahr.

"Wi

Alle Post-Anstalten nchmen Sestelluug an;

| für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expe-

i Insertionspreis für den Raum einer Drucckzeile 30 d 4 La A L 3 L

Berlin, Donnerstag,

den 4. Oktober, Abends.

. dition: 8W. Wilhelmsir. Nr. 32.

—————————————

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruhi : Sr. Königlichen Hoheit dem Erbgroßherzoge von Oldenburg das Kreuz der Großkomthure des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern zu verleihen.

Deutsches Reich.

Dem Kaiserlichen Vize - Konsul P. F. Wilhelmi in Granada is die Provinz Granada als Amtsbezirk zugewie)en worden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Regierungs-Rath Hen nig in Merseburg zum Ober- Regierungs-Rath und Regierungs-Abtheilungs-Dirigenten :

den Regierungs-Rath Hüger in Münster zum Ober- Regierungs-Rath; und

den Regierungs-Rath Sostmann zu Dorum hauptmann zu ernennen ; sowie i

dem bisherigen Geheimen Rechnungs-Revisor, Rehnungs- Rath Dulinsfki bei seiner Pensionirung den Charafter als Geheimer Rechnungs-Rath ;

dem Notar Kettner rath; und / 2 :

dem Juwelier Friedrich Adolph Schürmann Junk. zu Frankfurt a. M. das Prädikat eines Königlichen Hof- Jumweliers zu verleihen.

zum Amts-

zu Hennef den Charakter als Justiz-

Finanz-Ministerium.

Her bisherige Baumeister Balzer ist zum Königlichen Landbaumeister ernannt worden.

Ministerium der geistlichen, Unterricht s- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der praktische Arzt 2c. Dr. Ungewitter zu Rotenburg ist zum Kreis-Wundarzt des Kreises Rotenburg ernannt.

Durch die Jnstruktion für das Verfahren bei Apotheken- revisionen vom 21. Oftober 1819 is in Ausführung des Titel 11. der Apothekerordnung vom 11, Oktober 1801 an- geordnet worden, daß bei Gelegenheit der gedachten Revistonen niht nur die Lehrlinge, sondern auch die Gehülfen einer Prüfung in der pharmazeutischen Chemie und Botanik unter- zogen werden Und eine Probe von ihrer Handschrift zu den Akten geben sollen. Es isst in Frage gekonimen, ob diese An- ordnung auch noch jeßt zu befolgen sei, nahdem ‘die ordent- lihen Prüfungen, welche dem Erwerb der Qualifikation als Apothekergehülfe und der Approbation als Apotheker voraus- gehen müssen, auf Grund der reihsgeseßlichen Vorschriften dur die Reichsbehörden in einer, die volle Befähigung zu den gedachten Berufsstellungen sichernden Weije einheitlich ge- ordnet worden sind. Jch nehme feinen Anstand, hinsichts der den Kommissarien für die Apothekenrevijtonen auferlegten Verpflichtung Zur Prüfung der Apothekergehülfen bei Gelegenheit jener Revisionen die er ove ( ] und genehmige daher, daß diese Prüfung fernerhin unter- bleibt. Jn Betreff der Lehrlinge bewendet es dagegen bei den gedahten Vorschriften.

Berlin, den 27. September 1877.

Der Minister der geistlichen, Unterrichts: Angelegenheiten. Falk. An sämmtliche Königliche Regierungen, Landdrosteien und das Königliche Polizei-Präsidium hier.

und Medizinal-

Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Königlichen Eisenbahn-Bau- und Betriebs-FFnspektor Bruno Otto, früher in Berlin bei der Niedersclesisch- Märkischen Eisenbahn, sind, unter Ernennung desselben zum Mitgliede der Königlichen Direktion der Ostbahn, die Funk- tionen des tehnishen Mitgliedes bei der Königlichen Ei)en- bahn-Kommission zu Schneidemühl definitiv übertragen worden. /

Der bisher bei der Frankfurt-Bebraer Eisenbahn ange-

ewesene Königliche Eisenbahn-Baumeister Georg Hein- Kalb in Ziegenhain is zum Königlichen Eisenbahn- BVau- und Betriebs-Jnspektor ernannk, und demselben die Stelle eines solchen bei der Bergish-Märkischen Eisenbahn mit dem Wohnsiße in Altena verliehen worden.

Der bisher bei der Ber zisch-Märkischen Eisenbahn angestellt gewesene Königliche Eisenbahn-Baumeister Rump zu Altena ist an die Frankfurt-Bebraer Eisenbahn verseßt. und demselben die Funktion als Abtheilungs - Baumeister beim Vau 3 Treysa-Oberbeisheim der Nordhausen-Weßlaer Eisenbahn mit Ziegenhain übertragen worden.

Ministerium für

stellt ri

dem Wohnsiße in

| 4 | | ! | | | | |

die erhobene Frage zu verneinen, |

| haben die Gemeinde-Kirchenräthe in der Bau der Strecke |

l

| das direkte Angehen

Bekanntmachung.

| Nachtrag zum Verfassungs-Statut der Königlichen

Gewerbe-Akademie zu Berlin.

Die 88. 11 und 12 erhalten die nachfolgende veränderte Fassung: : E .

8. Ll. „Fur die Aufnahme in die Anstalt is von den Studirenden eine Gebühr von 30 H und für die Zulassung von Zuhörern (Hospitanten) eine solche von 20 f zu erlegen.

Für die Theilnahme an einzelnen Vorträgen und Uebungen ist ein Honorar zu entrihten. Studirenden, welche einen Nach- weis über ihre Mittellosigkeit beibringen, kann jedo, sofern sie sich durch Fortschritte und Verhalten auszeichnen, das Honorar erlassen werden.

Die Aufnahmegebühren, ordentlichen Unterricht fließen Honorare für den außerordentlichen Lehrern, sofern sie nicht für diesen aus der Staatskasse beziehen. ; j

8, 12. Das Honorar für den ordentlichen Unterricht wird halbjährlih im Voraus entrihtet „und nah der Zahl der wöchentlichen Unterrichtsstunden in? dem Halbjahre be- stimmt. Bei Studirenden is die Stunde für Vorträge mit 3 M, für Uebungen mit 2 M, bei Hospitanten für Vorträge mit 4 A und für Uebungen mit 3 H zu berehnen.

Außerdem sind für die Theilnahme an den praktischen Uebungen im Laboratorium 75 H, für die Theilnahme an den physikalishen Uebungen 15 4, und für die praktischen Arbeiten im photographischen Atelier für jede wöchentliche Stunde 6 # für das Semester zu entrichten. ;

Die Höhe des Honorars für den außerordentlichen Unter- iht bleibt dem Ermessen der Vortragenden unter Vorbehalt der Genehmigung des Direktors überlassen.

Die Jnhaber von Stipendien sind voi’ allen Hönorat-

ahlungen befreit.“ zahlung Ie mit dem 1. Of- t

sowie die Honorare für den der Anstaltsfkasse zu; die Untexricht verbleiben den Unterricht eine Vergütung

Die vorstehenden Veränderungen treten ober 1877 in Kraft.

Berlin, den 26. September 1877. : Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Achenbach.

Der vorstehende Nachtrag zum Verfassungs-Statut wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht. : E Der Direktor der Königlichen Gewerbe-Akademie, Geheimer Regierungs-Rath Reuleaux.

Ministerium des Fnnern. Dem Amtshauptmann Sostmann ist das Amt Dorum übertragen worden.

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten. Der Thierarzt erster Klasse Dr._ Hermann Gustav Schulz zu Rawitsch ist zum kommissarischen Kreisthierarzt des Kreises Nimptsch ernannt worden.

YBekanntmaqunpg.

Auf Grund der Allerhöchsten Verordnung vom 5. Sep- tember d. J. ist mit dem heutigen Tage die Verwaltung der Angelegenheiten der evangelischen Landeskirche, soweit solche bisher von den Königlichen Regierungen zu Potsdam und Frankfurt a. D. geübt worden ist, nach Maßgabe des Ge})eßves

| vom 3. Juni 1876 auf das Königliche Konsistorium der Pro-

vinz Brandenburg übergegangen. Die Regierungen behalten

| nah diesem Gesetz die Ausübung der landesherrlichen Patro- natsrechte in bisheriger

Weise, sowie ihnen auch die Verwal- tung des kurmärkschen und des neumärkschen Aemterkirchen- fonds bis zum Erlasse anderweitiger Bestimmungen verblieben ist. Die bisher uns zugestandene Ausübung der landesherr- lichen Patronatsrechte in Berlin ist mit Ausnahme der au? diesem Patronat beruhenden Ernennungs- und Be- sezungsrehte auf die Königliche Ministerial - Militär- und Baukommission hierselbst übergegangen , während die Rechte des Staats in den Fällen des Art. 23 Nr. 1 bis 6 des Geseßes vom 3. Juni 1876 in Berlin von jeßt an dur den Polizei-Präsidenten ausgeübt werden. : Die Geistlichen, Gemeinde-Kirchenräthe und Gemeinde- glieder haben ih daher nunmehr in allen _Angelegen- eiten des landesherrlichen Patronáts in Berlin an die Königliche Ministerial - Militär- und Bau - Kommi}hton und in den Fällen des Art. 23 a. a. O., insbesondere mit allen Anträgen und Berichten wegen Berichtigung der Kirchen- bücher in Berlin, fo weit diese noch zur Beurkundung des Personenstandes dienen, an den Herrn Polizei-Präsidenten hierselbst unmittelbar zu wenden. Jn den Angelegenheiten, welche nah Art. 24 des Geseßes vom 3. Juni 1876 an die staatlihen Provinzial- oder Centralinstanzen zu bringen sind, ganzen Provinz ihre Vermittlung an diese Jnstanzen ge- Verzug is ihnen jedoch gestattet ; nur Die Ge-

Anträge durch unsere Dern 1 langen zu lassen. Bei Gefahr im Verzu dieser Staatsbehörden müssen sie gleichzeitig uns davon Anzeige machen.

meindeorgane haben aber unter allseitiger genauer Beachtung der durch die neueren Geseße und Verordnungen unmittelbar egebenen Umgestaltungen im Uebrigen das unter der bis- L erigen Verwaltung der Regierungen beobachtete Verfahren sich als Norm dienen zu lassen. Berlin, den 1. Oftober 1877. Königliches Konsistorium der Provinz Hegel,

Brandenburg.

Nictamlliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 4. Oftober. Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz und Se. Königliche Hoheit der Prinz Wilhelm find am 3. d. N, Morgens 7 Uhr, mit dem von Frankfurt a./M. fommenden Schnellzuge von Baden im Neuen Palais bei Potsdam ein- getroffen.

Der Aus\huß des Bu ndesrath s für Eisenbahnen, Post und Telegraphen trat heute zu einer Sißzung zusammen.

_— Das Kriegs-Ministerium hat unter dem 29. v. M. Vorschriften, betreffend den Schulunterricht der Militärkinder, erlassen. Nah denselben gelten als Militärkinder im Sinne dieser Vorschriften die ehelichen und die durch nachfolgende Eheschließung mit der Mutter legitimirten Kinder und Stiefkinder: a. der Mannschaften Unteroffiziere und Gemeine) des Friedensstandes (Reichs-

tilit.-Gesey §. 38A.), b. der Mannschaften der JFnvaliden-

häuser und JFnvalidencompagnien, c. der Mannschaften der militärisch organisirten Landgends'armerien, ä. der unteren Militärbeamten, e. der unteren Civilbeamten der Militär- verwaltung. :

Die Fürsorge der Militärbehörden für den Shulunterricht der Militärkinder erstreckt sich auf a. Vermittelung der ZU- lassung aller Militärkinder zum Besuche geeigneter Schulen unter möglichst günstigen Bedingungen, sowie Ueberwachung des Schulbesuchs; b. Gewährung einer Beihülfe zur Bestrei- tung der Kosten des Schulunterrichts für die Kinder der unter a. und þ. verzeichneten Mannschaften. Die Fürsorge erstreckt sich au auf solche Fälle, in denen Militärkinder nah begrün- detem Wunsche ihrer Eltern auswärtige Schulen besuchen jollen, und fällt dann der betreffenden am Garnisonorte des Vaters befindlichen Militärbehörde anheim. E,

Die Fürsorge für den Schulunterricht der Militärkinder liegt -— abgesehen von den Rechten und Pflichten der Eltern und Vormünder dem Gouverneur 2c. Kommandant, Gar- nisonälteste, Landwehr-Bezirkscommandeur) des Orts in erster Reihe ob. Das Detail aller bezüglichen Geschäfte kann etner Garnison-Schulkommission übertragen werden. Dieselbe be- steht aus einem Stabsoffizier oder Hauptmann, welchem noch ein zweiter Offizier zur Seite gestellt werden kann, sowie aus einem evangelishen und einem fatholishen Garni)}onpfarrer bezw. den mit der Militär-Seelsorge beauftragten Civilgei|t- lihen. Die Mitglieder der Kommission werden durch den Gouverneur 2c. bestimmt.

Der Kaiserliche Botschafter von Keudell ist nach Rom zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Kaiserlichen Botschaft wieder übernommen.

Der nat Berlin zurücgekehrte Königlih sächsische Gesandte am hiesigen Allerhöchsten Hofe, von Nostiß- Wallwit, hat die Geschäfte der Königlichen Gesandtschaft wieder übernommen.

Die Mitglieder der deutshenExpedition für die Ausgrabungen in Olympia sind daselbst am Sonntag wohlbehalten eingetroffen. Die Ausgrabungen haben bereits am Montag, den 1. d. M., ihren Anfang genommen.

Hannover, 3. Oktober. Der Provinzial-Land- tag beendete in seiner gestrigen Sizung die Berathung der Ordnung für die Provinzial-Wittwenkasse und erledigte den Bericht des Verwaltungsausshusses über die Thätigkeit der Verwaltung im Jahre 1876.

Heute Nachmittag werden Landtags, einer Einladung folgend, si nah Hildesheim begeben, jeum“ in Augenschein zu nehmen.

Bayern. München, 30. September. Jn dem Budget für ein Jahr der XIV. Finanzperiode 1877 und 1879 sind dic Staatseinnahmen und Ausgaben, nah der „Allg. 2tg.“, wie folgt veranschlagt: _

]_ Einnahmen (nach Abzug der Rüdstände und Naläfe an der Soll-Einnahme als Brutto-Einnahme): 1) Uebertragungen aus der XIII. Finanzperiode und zurück 7,054,240 Æ; 2) Etat der direkten Steuern 29,921,140 Æ; 3) Etat der Tax- und Stempelanfälle 91,279,756 4; 4) Etat der Malzaufsclag-, Zoll-, Steuer- und Kartenstempelgefälle 94 324,910 Æ; d) Etat der Bergwerks-, Hütten- und Salinengefälle 7,126,021 Æ ; 6) Etat der Münzanstalt 185,580 M: 7) Etat der Aerarialrente der Königliben Bank in Nürnberg 350,000 Æ; 8) Etat der Staats » Eisenbahnen 85,523,304

—_—

die Mitglieder des Provinzial- des Bürgermeisters Struämann um das dortige „Mu-=-