1877 / 235 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Í z

\{nitter, rundcr Eichentis& mit bemalter Porzellanplatte, Blumen-

stü, Geschenk Ihrer Majestät der Kaiserin, ferner zwei Krystall-

faunen mit silbernem Bes&lag in Vlatt- und Frucbtform, von den Kron- prinzlichen Herrschaften gesenkt, und endlich 10 silberne und 10 bronzene Staatêmedaillen sowie viele wissenshaftlihe Werke für Obst- zucht. Die Ausstellung is durch das Comité unter Leitung des Königlichen Hof-Gartendirektors öIüblke angeordnet worden. Der mädbtige, lange, fäulenges{müdte Saal ift seiner Länge nach in drei Reiben weißgedeckter Tafeln getheilt, die Tausende weißer Porzellanteller mit Aexfeln, Birnen, Pflaumen, Pfirsichen, Wein- trauben, Nüssen 2c. tragen. Jede Tafel ziert ein edles Topfgewächs. Die lange Mitteltafel bietit die bier zum erften Male ins Lcben getre- tene Normal-Kelleftion, die aus allen Sortimenten zusammengestellt und welde zum großen Theil aus den eingesciäten Sorten des

esteht. Am CEnde_ des Saales finden fsich wifsenschast- he Werke über Obiizuct, Abbildungen, Zeibnungen und nstige Lehrmittel ; namentlich zeihnen sich hier die ge- nalten Obstiorten im Besite des Garten-Inspektors Lauche aus.

E EZZAE

e] ca

+

enommen, auf welcher die Kollefktivausstellung vom Werder, der Herr-

saft Hertwigêwalte, von Wendt aus Jórgensbjerg, Noskilde in Dänemark, den Vereinen zu Jena und Halberstadt, von Ignaz Ebener

aus Bozen u. |. w. Aufsehen erregen bier die kolofsal.n Exemplare aller Sorten Gemüse von den Rieselfeldern bei Osdorf und die von Piebler u. Sohn aus Rirdorf. Aus der großen Zaßhl der Ausíteller_ im unteren Raume seien noch erwähnt: die reide Auëwahl des Gartenbau - Vereins zu Cassel, der Fürstli® Solms - Lichschen Gärtnerei in Oberbessen, der Kö- niglichen Gâärtnereien in Berg bei Stuttgart, des Waisenhaus- Inspektors Palandt in Hildesheim, des Vereins zu Danzig, der _Provinzial-Baumschule Altbof bei Ragnit in Ostpreußen, des baltischen Vereins zu Eldena, der Landes-Baumschule in Braun- \{weig, des Garten-Direktors Göthe aus Brumath im Elsaß und dez Königlichen Lehranstalt zu Geisenheim 2c. Die Königlichea Gârten sind durch Practeremplare von MWeintrauben sehr würdig vertreten, die Landes-Baumschule zu Geltow durh Obit.

4

M 5

Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Königliche Erpedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußisheu Staats-Anzeigers: L Berlin, s. *. Wilhelm-Straße Nr. 32. A u,

E,

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. [8320] L Steckbrief-Erledigung. Der unterm 20. August c gegen Carl Wilhelm Adrian von Osthofen er-

Frankfurt a. M., den 5. Oftober 1877. Der Königliche Untersuchunge-Nichter.

S E 376 Kubikmeter Kalkbausfteinen, Oeffentliche Vorladung. Auf Grund des An- 642,40 Mille Nathenower Mauerft ‘inen,

tags as E Sn vom 401 Mille gewöhnlicben Mauersteinen, traten 91, Juli 1877 ist wider den zu Kreb8jaucbe geborenen 3280 Hektoliter gelöschtem Kalk, i ? T E, ar ' N C c v! , E } E ey e Berlin wona ien Bs P 96 Tonnen Cement und Montes tag A ERRs AEE e, Wilhelm Erdmaun wegen unerlaubten Verlassens 924 Kubikmeter Mauecrsand d if E ey E V Fe, E Es “T Uur uneg, cs A curf der Königl. Preuß. Lande als beurlaubter Wehr- | soll im Wege der öffentlißen Submission an den E Be Daa

mann Ae Ea a nes 8$. 369 | Mindestfordernden verdungen werden. 3 Str.-G.-B. Da der Aufenthalt des Ange- Qualifizirte und kautionéfäbi 845 L B. [ufenthalt des Anç Qualifizirte und kautionéfähige Unternehmer wer- | [8453 getlagten zur Zeit unbekannt ist, so wird derselbe | den ersuct, ihre Offerten portofrei und versiegelt, A BelautmaGung, zu dem am 20, Dezember 1877, Vorm. 10 Uhr, | mit entsyrechenter Aufschrift versehen, spätestens

norm Donton CNL P 1 » m iverintendenten Oberdieck und des Dr. Lucas aus Reutlingen |

i: Längsgallerie an der Mitternacbtsseite wird von einer Tafel eine |

32 Bekanntmachung. __Die zur Herite FeitungEgefang1

Cassel, 3. Oktober. Die städtishen Behörden hab i Kontrolstelle für Lebensmittel eingerihtet und M

Kontrolbehörde mit den Mitteln und der Befugniß auszusta die Fälscher sofort strafrechtli% vorgehen E M M

New-York, 4. Oktober. (W. T. B.) Gestern hat in , tralamerifa und an der atlanti chenu fe ein e: wetter gewüthet, welbes arge Verwüstungen angerichtet hat. Es werden mehrere Gisenbabnunfälle gemeldet, welche in Folge der durch das Unwetter herbeigeführten Zeritörungen in Pennjspylvanien stattgefunden haben. Zwölf Personen sollen dabei ums Leben ge- kommen sein. Außerdem werden verschiedene Unfälle auf dem Meere gemeldet.

Aus Barranquilla, vom 31. August, und Panama, vom 5. Sep- tember, wird mit der neuesten westindishen Post, die am 17. August durch eine furdtbare Feuersbrun st erfolgie Zerstörung der Stadt Conejo gemeldet. Ein in den Bergen ausgebrochenes Feuer hat muthmaßlich durÞ Funken einen Brand in der Stadt verursacht der bci starkem Winde mit rasender Schnelligkeit alle äuser, Magazine und sämmtliche in denselben befindlice Waaren (bis auf 400 Sâcke Salz, welce nur beschädigt wurden) in Asche legte. Verlust an Menschenleben scheint nit zu beklagen zu sein, da das Unglück sih am Tage ereignete. Am 18. August \chwebte die Stadt Honda cbenfalls in Gefahr, durch Feuer zerstört zu werden; ein in der Ebene außerhalb derselben entstandener Brand hatte bereits drei gas ergriffen, als es glückliherweile noch gelang des Feuers Herr zu werden.

_ Im Königlihen Schauspielhause ging gestern die „S taatsfunst der Frauen“, Lustspiel in drei Aufzügen von Felix Dahn, zum ersten Male in Scene. Der Verfaster, Pro- fessor der Juricprudenz an der Universität zu Königsberg, hat si bereits durch mehrere frühere Arbeiten auf dem Gebiete der dramatischen

Literatur einen Namen gemacht. Als Lustspieldichter tritt er mit diefem !

Stücke zum ersten Male auf. „Die Staatskunst der Frauen“ gehört der Kategorie der sogenanuten historischen Lustspiele an. Die Hand-

Grosshande!?,

6. Verschieden2 Bekanntmachungen.

t

| Tung spielt zur Zeit des Deutschen Kaisers Heinribs des S |- Zung pie it des D aisers Heinribs des Sechften aa Swes ard@eworsea. Dee Bürgerans schuß hat beséplossea, g kurz vor und nach tem Reichétage zu Mainz im Jahre 1194, Ort der

Handlung ift im ersten und zweiten Aufzuge das pfalzgräflihe Schloß zu Rüdesbeim, im dritten Akte die Rüdesheim Ee Rhein [liegende pfalzgräflihe Burg Stahleck. Den wesentlichen Inhalt des Stües bildet eine anmuthbige Liebesintrig-:e, in deren Mittelpunkt als weiblihes Element die Gemaklin des Pfalzgrafen bei Rhein Irmen- gard, deren Tobter Agnes und der leßteren Freundin Praredis, eine am Hofe des Pfalzgrafen lebende Griechin aus Bycanz, und als männlicher Theil: der Kaiser, Heinrih von Braunschweig, der Sohn Heinrichs des Löwen, und dessen Freund ein Minnesänger Friedrih von Hausen, steht. Der ernfte Heinri von Braunschweig liebt die sanfte Agnes und sein stets lustiger Freund Friedrich die übermütbige Praredis und Beider Neigung begünstigt die edle Pfalzgräfin. Der Kaiser aber ist derVerbindung desSohnesHeinrichs deéLöwen, seines altenFeindes mit seiner Cousine Agnes entschieden entgegen, und es gilt nun seine Abneigung durch List zu überwinden. Heinrih und Friedrich er- scheinen unerkfannt auf dem S&loß zu Rüdesheim und laufen Gefahr vom Kaiser gefangen gesetzt zu werden. Docb wird diefe Gefahr durch die muthvolle List der Frauen von ihnen abgewendet und \{ließlich die Einwilligung des Kaisers zu der ersehnten Verbindung der beiden jungen Paare erwirkt. Um diesen Kern hat der Dichter mit feinem künfstlecisGen Verständniß der Geschichte und des Lebens der Zeit ein farbenfrishes anmuthiges Stimmungsbild entworfen. Die Aufführung im Königlichen Schauspielhause ist eine durchaus gelungene und erwarb sich den ungetheilten Beifall des zahlreichen Publikums, welches das Haus bis auf den leßten Plaß füllte. Die Hauptrollen wurden durch die Damen Frl. Stollberg (Irmengard), Peyer (Agnes), Keßler (Praxedis) und durch die Herren Berc dal (Heinrich der Sechste), Ludwig (Heinri von Braunschweig), Geo- riß (Friedri von Hausen) und Oberländer (Bumpo, des Pfalz- grafen Schreiber) dargestellt, welde sämmtlih nach jedem Aktschlusse wiederholt hervorgcrufen wurden. Die Inscenirung und Ausstattung, im Style und Kostüme der Zeit gehalten, ift eine dem Könizlichen Kunstinstitute würdige, gediegen und reich.

Im Friedrih-Wilhelmstädtishen Theater ift die

Tar 5 | ersie Aufführung der Operette: „Jeanne, Jeannette und Jeanneton“

r

auf nächsten Dienstaz festgese. ___

Bureau der deutschen Zeitungen zu Berlin,

i; i Beffentlicher Anzeiger | Inserate nehmen an: das Ci Ciinslieat |

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 5, Tndastrielle Etabliss ¡ straf 5, di 1+; E Bei Aufgebote, Vorladungen | 9. strielle Etablissements, Fabriken und Mohrenstraße Nr. 45, die Annoncen-Erpeditionen des u, dergl.

„Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstei & Vogler, G. L. Daube & “4 é Senne

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. | 7, Literarisch2 Anzei é ü i [owi

erküufe, V 1gen, i ; ¿1 Ea 2 Anzeigen, Büttner & ü öf

4. Verloosung, Amortisation, Zinszalilung | 8. T nant AADENE In der Börsen- N Be RE ads + W, von öffentlichen Papieren. 9. Pai Bake. | beilage. A :

E 7 A

C! D q . E . - S x Die Lieferungsbedingungen können im Büreau, | [8227]

Bekanntmachung.

M115 z : (ck. lung der Hauptumwährung des | Be Straße 2. I inge 2 i i iesi ithaus H )rung Berliner Straße 2, Ill. eingesehen oder gegen Ein- Von den im biesigen Arresthause detinirten Ge-

ies vor dem Potsdamer Thore | zahlung ron 60 H (Briefmarken) in Abschrift be- | fangenen foll die Zahl von 35 derselben, welche bis-

Lene Ste&brief bat seine Erledigung gefunden hierselbst erforderlihen Maurer- und Erdarbeiteu, | zogen werden A irt * | veranshlagt zu 26,386 M 90 A :

her zum Theil mit Schuhmacherarbeit beschäftigt

und Zimmer- Daß von den Lief 8bedt Ä if i

: ¿ S, s : Daß v n Lieferungsbedingungen Kenntniß ge- | waren, zur anderweitigen Beschäfti

] un nume 1 den Li b gen Kenn g zur ( n Beschäftigun; j

s a E S ¿zu nommen. if. ia jeder Offerte auëdrücklich anzu- vorzugsweise wieder mit S pi ava nin He gang 1 S 1E g geben. Nachgebote werden nicht berüdcsichtigt. Sanuar 1878 ab fontraftlich verdungen werden J 7 Ms e zum 1. Januar f. keine Antwort, so Hierauf Neflektirende wollen ihre Offerten unter sind die Offerten als nit angenommen zu be- | Anzabe der Gegenstände, welche fie anfertigen zu

laîssen beabsichtigen und des in der Reich8markrech- nung ausgedrückten Arbeitslohnes pro Stück ver-

Bekleiduugs-Kommission : ù lieget mit der Bezeichnung: rie - Negiments | „Offerte zur Beschäftigung vou Gefangenen“ Ct9. 122/10.) | bis zum 15. Oftober cer. franco diurelibis: an

welcbem Tage, Lormittags 10 Uhr, die Eröffnung der Offerten im Bureau der Verwaltung erfolgt.

Der Bedarf au Wäsche für die Kasernen und Daselbst li ie Bedi i Der 1 die K | n Daselbst liegen auch die Bedingungen zur Ein- Lazarethe des 10. Armee-Corps pro 1. April 1878 | ficht offen und können dieselben auf Aeclanata

zum öffentliden mündlihen Verfahren vor dem bis zum is nl - =Q of Et Kommissarius. für En im A E Mittwoch, den 10. Oktober c., bis O E in: e der Es übersandt werden. vaonaeiag Mes ddn je E, j E DUEPIE P E a Lei Bormittags 10 Uhr, E 313 feinen Handtüchern Königli 4 Cents Gébivai

Zimmer Nr. 30, “A Termine mit der | im Geschäftslokale der unterzcihneten Garnison- 3314 ordinären Bettlaken öniglice Arresthaus-Verwaltung.

L e Cents 9 LOMO es E E, Stresow-Kajerne Nr. 2, abzugeben, 2393 ordinären bunten Deenbezügen, Am 12. Oktober cr., Vormittags 10 U fl

gelegte erer aB Until 31 er] I U le zu ole est auch die Zeichnungen, Kostenans{läge und 3076 ordinären bunten Kopfpoliterbezügen itn Bureau d s uterz i a ; lhr, fo G

seiner Vertheidigung dienenden Beweiëmittel mit | Bedingungen einzusehen find. 59 ordinären weißen Deckenbezügen l A e éo Un erzeihneten Artillerie-Depots,

zur Stelle zu bringen, oder solhe dem Gerichte so! Spandau, den 30. September 1877 9 Drt ee C Bauhofsiraße Nr. 1, 71175,5 Kilo Gußeisen in aus-

NE Tee bem Teearieié beldiuit n aen, - daf fis Königliche Gacalon- Bee li 200 ordinären weißen Kopfpolfterbezügen, rangirter Eisenmunition 2c., 9886 9-Cin. fremde zu machen, daß } gli aruison- erwaltung. 16523 ordinären Handtüchern, Kartätshbüchfen mit unbekannter Kugelfüllung

ob zu demselben herbeigeschafft werden können.

252 Leibmatratzenhülsen,

(ca. 40399 Kilo), 15791 Kilo Lunte im öffentlichen

Im Falle des Ausbleibens wird mit der Unter- [8285] Submission. : 1491 Strohsäck bmissi subung und EntsLeidung in couturoacizm verfahren | _ Zte Lieferung der in den neuern Theilen der 731 Ko fpolsteefäde Zolle e D m oBiaen Léa (e werden. Belastungszeugen sind zum Audienztermin Festung Magdeburg no erforderlichen 215 P E a as So Aufs f Submis N O urs Bie E zelaben. E O O 2 Serianter 1) Thore Thüren ad Voven aus Béssiruér ae E ag enen Socken, i ge n E oder „Lunte“ 877. Königliches Kreisgeriht. Kommissarius für Statote, foll im Wege der Submissi nann Uegen - wülread der A 2a h : 2 L c C S - L L L E E Ie 11h 4 get Tde j " î 5 i u n A 9) Barrieren und sonstige Vershlüfe aus E D O Submisfion verdungen werden. i dingungen liegen während der Dienststunden zur Deniedeeiferiien -Siilorn; f E A Se E Us gauige- Einsicht aus, können auch gegen Erstattung der Ko- i | ein Objekt von p. p. 150,000 4, soll im Wege d ordert, ihre Offerten versiegelt und auf der Auyen- pialien abschriftlich bezogen den ainz, d j i in Df "50,000 4, soll in s j rten 1 ift zogen werden. Mainz, den Verkäufe, Verpachtungen, ôFentlihen Submission vergeben werden, und ist seite mit der Aufschrift : t. Qisr har SOHIODEE 4ST A Os h Submisfioney 2c- hier;u auf s E s auf D Lieferung der Ka: | [5514] Bckanntma) 7927 Bctanntmachun Montag, den 15. Oktober cr. 1 sernen- und Lazaret 1-Wüsche-Gegenstände“ Die Lief L E Ne if [ 0 jung. 9, S Vormittags | versehen, unter besonderem Couvert portofrei bis e LE, E A M Er R und z Lazareth-Berwaltungen des . Armee-Corp8 pro

R ; P im Fortifikations-Bureau Termin angeseßt selbs: Domgainen-V e Fortifikations-Bureau Termin angeseßt, woselbst __ Vorwerk Steinwehr / au die Bedingungen, unter welchen die Vergebung im Kreise Sreifenhagen, 1_ Meile von Königsberg | erfelgt, zur Einsicht ausliegen resp. gegen Entnahme N./M. und 3 Meilen von Scoenfließ entfernt, mit | der Kopialien zu beziehen sind.

einem Flächeninhalt von 480,775 Hektaren, worun- Offerten, deren Einsender diese Bedingungen vor

um T S E Fes 20. Oktober d. J, Vormittags 11 Uhr, 1878/79 erforderlihen Gegenstände, als: n e SUNONE Sa einzusenden. Die Eröffnung und Vorlesung der eingegangenen X L y Offerten findet am 20. Oktober d. J-, Boruit- 350 feine Bettlaken, tags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokale Oster-

100 feine Deckenbezüce, 109 feine Kopfpolsterbezüge,

109 feine Handtücher,

ter 376,057 Hektar Aer, 34,548 Hektar Wiesen, | dem Termine nit eingeseb erschrieb Is 4:7 Hektar Gârtez, 6,91 Hektar Weide, E | B Heben L E und unterschrieben | raße Ne. 93 hierselbst —, wo au die Lieferungs-| 17 e E Hektar Holzung, soll auf die 18 Jahre von Jo- : Magdeburg den 27 September 18TT bedingungen zur Einsicht ausliegen, statt. L: 000 niaro Ner UegE, Pellar B L 1006 velsibietenv ber Köniali A Lieferungs-Offerten, welche später eingehen, oder 3700 ordinare Daten än 8 is Johannis 18 e tonigliche Fortififation. t es L Ee E 7809 ordin dtüch e mit einem in den Bedingungen nicht begründeten 780) ordinäre Handtücher, 800 Leibstrohsäde,

pachtet werden. Hierzu haben wir einen Termin auf Mittwech, ven 10. Oktober d. Js, [8321]

Bekanntmachung. S „Vormittags a e idt s Die zum Neubau der Artillerie - Kaserne in in unserem Sitzungszimmer anberaumt, und werden | Friedrihsstadt-Magdeburg erforderlihen Zimmer-

. N oh hak it Ao i - - , ° q dazu Pachtliebhaber mit dem Vemerken eingeladen, | arbeiten nebst Materialienlieferung, veranschlagt | tirt hat.

daß der Entwurf zum Pacbtv e und die Lizitas | ¿y 86: 57 sowi ; der Entwurf zum Pacbtvertrage und die Lizita= | ¿u 86,310 4 57 4, sowie der Tranêport von ca.

‘r nSreneln , 10 Poasiftr 1 Auf D Dos A c; r 5 ata in andte ep asu und au dgn e | 499 Abm ungern iem Mama, falen fn dem ¡ainen-Bc ( ehr eingejehen nen. au ontag, den 15. Oktober d. Zs T L . A . . , Das Patg einn ne al i Vormittags 10 Uhr Die Pachtiaution aus 45300 A. festgeseßt. Zur Ueber- im Bureau der letzelTketèn E rligs anbe-

Das Pachtgelder-Minimum ist auf 12,400 A und

nahme der Pachtung ist ein diéponibles Vermögen Gat C 1 2E / N E E D { raumten Lermin 7 e ; o : =- l Termine unter den daselbst einzusehenden | ihren Offerten noch anzugeben,

von 110,000 erforderli, über dessen eigenthüm- O Cu Kyot ; : E L R E n eigenthum- | und zu unterschreibenden Bedingun ie Mi e T : lien Besik, sowie über die landwirthschaftliche destfordernden öffentlich Terr ea die Min- | Quantitäten Wäsche und zu welchen Prei]

Qualifikation jeder Pachtbewerber fich v „et E S LEL ( 2 n jeder Pachtbewerber sich vorher bei dem Bezügliche Offerten sind bis zum bezeichneten | [iefern bereit jind.

izitationë-Kommisiar, Regierungs8-? on Roeder | Fr ét : Um Liz Fommifiar, Regierungs-Rath von Roeder | Termine versiegelt und mit vorgeshriebener Auf-

Vorbehalt abgegeben werden, bleiben unberüdcksfichtigt. eng Q Lena ist anzugeben, daß Sub- mittent von den Bedingungen Kenntniß genomm:n ;

und dieselben als für sih rechtsverbindlih accep- 400 Meter Matraßen-Leinewand, à 1 Meter

Die Lieferung der bunt-n Bezüge erfolgt entweder in Leinen oder in Baumwolle nah Maßgabe der Min- destforderung; die Offerten sind daher auf leinene wie auf baumwollene bunte Bezüge zu stellen.

Es bleibt den Submittenten anheimgestellt, in ob resp. welche

außer dem obigen Bedarf franko Abnahme-Ort zu

Hannover, den 2. Oktober 18 TT

900 Kopfpolstersäde, : 150 Leibmatratzenhülsen,

breit, 209 Unterhcsen und 300 Paar baumwollene Soden, soll im Wege der sffentlihen Submission an den Mindestfordernden verdungen werden.

Die Lieferungs-Bedingungen sowie die Normals- proben sind bei den Königlichen Garnison-Verwals A in Münster, Bielefeld und Düsseldorf zu ersehen.

Der Submissionstermin is auf Sonnabend, den 20. Oktober d. Js., Vormittags 11 Uhr,

en sie

bierselbst, auszuweisen hat. E Ganf uhmisßons : ; i s Stettin, den 7. September 1877. I E R Subiniionsorze einzureichen. | Königliche Jntendantur 10. Armee-Corps, in unserem Bureau-Lokale anberaumt, und woben Sale Be lerung Unvoll tändige Offerten und Nachgebote bleiben un- Unternehmungslustige spätestens bis zu diesem E E, Doms ® erüdidtiat. E 8507 Termine ihre Offerten, in welchen auch bemerkt (btheilung für d Mr te Seen, Domainen und Magdeburg, den 29. September 1877. [ É Bekanntmachung. fein muß, daß die Bedingungen von Laei elugeieden | Königliche Garnifonverwaltung. Für die unterzeichnete Werft foil die Lieferung und als rechtsverbindlich acceptirt jind, versiegelt

Tui,

[8456] Submissiou. Mittwoch, den 10. Oktober 1877, Das 4.

Vormittags 114 Uhr, sollen hier 4335 Kilo | Nr. 63 beschafft pro 1878 ungefähr:

und Aufstellung eines eisernen Schußschirmes für mit der Bezeichnung:

Verdingung. Kupfershmiede nebst Fundirung desselben vergeben | „Submission auf die Lieferung von Kasernen«

werden.

und Lazareth-Wüsche-Gegenständen“

Oberschlesishe Infanterie - Regiment | Lieferungsofferten sind versiegelt mit der Aufschrift : | frankirt an uns einsenden. „Submisfion anf Lieferung 2c. eines Schuß-

Münster, den 3. Oftober 1877.

Lederbauchtheile, welhe dur den Zuschuitt von 4000 Meter graue Futterleinwa E EE : s braunen Blanfklederhäuten entstanden ind, im Wege 800 Meter bigué Sia: (T2 Aae ik Bureau gs U R Königliche Jutendantur VI]. Armee-C6':ps, in Hffentlihen Suvamnllion n merten Ñ S L AOS Be D a Oa hörde anberaumten Termine dawireiilen R Redacteur: F. Prehm. A E E E 20090 Meter Drillich zu Jaden, - Die Lief 1évi , | Berlin: Le lustige wollen ihre postinaßig verlosen me | 3000 Meter Hemden-Callicet ‘und tintrdze gegen Erftattang bet Koplaliengebühren vou E R Der T: „\BrD0 a ; ere (A) en-( un F L L E4TS ; E L : : rud: s schenen Offerten bis zum genannten Termine 400 Meter Segelleinwand. e O dee Sifeiihen Werft t Drei Beilagen

l e n

portofrei einsenden. Die Bedingungen, von welchen4 Lieferungélustige werden aufg: ibre Of

f Mez E e O E „Lieferungélu] g:fordert, ihre Offerten | fi

auf Veclangen Abschrift gegen Kopialiengebühren | bis zum 5. November cr. der Sbercotchneten Konto E i: 4. Oktober 1877 , 4 . .

uzfranfirt übersazdt wird, liegen zur E hier- | mission versiegelt, mit der Aufschrift : er 1877, | „Offerte zur Lieferung von leinenen Waaren“

sclb#t aus. Dauzig, deu 6. Septem Königliche ¡Direktion der Artillerie-Werkstatt, ! einzureicen.

(einschließlich Börsen-Beilage),

Kaiserli e Werft. außerdem die Fahrpiäne der Oberschlesischen

Eiseubghu und der Westfälischen und Münstex- Enscheder Eisenbahn, H

Erste Beilage z-Anzeiger und Königlich Preupi)

rlin, Sonnabend, den 6. Oktober

zum Deutschen Reich M 235.

E E

|

m

—— O für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. entral-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Verlin, 8. \. Wilhelm-Straße Nr. 32.

Inserate Staats-Anzeiger, das C

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen,

2. Subhastationen , Aufgebote, orladungen Tg

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. |

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

u. s. w. von öffentlichen Papieren. | 9, Familien-Nachrichten.

chen Staats-Anzeiger. 1877.

cher Anzeiger. zun 8%

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Mobrenstraße Nr. 45 | Grosshandel,

6. Verschiedene Bekanntmachungen. & Vogler, G. L.

7. Literarische Ánzeigen. Vüttner & Winter,

das Central - Aunonceun- en Zeitungen zu Berlin, , die Annoncen-Expeditionen des Rudolf Mosse, Haaseustein Daube & Co., sowie alle übrigen größeren Anunuoncen-Vureaus.

„„Fuvalideundauk““, E. Schlotte,

8, Theater-Ánzeigen. | In der Börsen- beilage. En

ormittags 11{ Uhr, deputation im Stadts 59, Zimmer Nr. 67, uktlih zu erscheinen, das e Zeugen mit zur riginal ein-

den 29. Dezember 1877, V vor der unterzeichneten Gericht gerict8gebäude, anstehenden Termin Þpü Arrestgesuch zu beantworten, etwaige Stelle zu bringen und Urkunden im O zureichen, indem auf spätere Einreden, welche sachen beruhen, feine Rücksicht genommen wer-

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dgl.

stations-Patent. öttWermeister Gustav f (Bürgerstraße) A

nebst Zubehör soll ittags 115 Uhr, Subhastation öffentli und demnächst des Zuschlags ber 1877, Mittags 12 Uhr, Zimmerstraße 25,

Jüdenstraße Nr.

Das dem B Klein gehörige, in Reinickendor Grundbuch von Nr. 214 verzeich den 20. November 1877, im Wege der_ an - den Meist das Urtheil über

hiesiger Gerichtsstelle, ndet werden. A rundstück ist bei einem 19,97 Ar zur Gebäude- Nugzungswerth von |

nete Grundstüdck

estimmten Stunde nit, suche angeführten That- Antrag des Klägers und anerkannt er-

Erscheint der Beklagte zur b so werden die in dem Arrestge fahen und Urkunden auf den in contumaciam für zugestanden acbtet, und was den Rechten na daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Beklagten ausgesprochen

nothwendigen S! bietenden versteigert

Zimmer 24, verfü Das zu versteigernde G ächenmaß von einem jährlichen

Steuerrolle und Abschrift des en etwaige Abschäßungen, reffffende Nachweisungen dingungen sind in unserm

Berlin, den 4. September Königliches Stadtgericht.

Erste Abtheilung für Civiljachen. Prozeß-Deputation 11.

Gesammt-Fl steuer mit 3525 Æ veranlagt. Auszug aus der Grundbuch andere das und besondere K Bureau V. A. 3 einzusehen. Alle Diejenigen, welche Eig eit gegen Dr bu bedürfende, Realrechte geltend zu n fordert, dieselben spätestens ir

blattes, ingleich

Grundstü bet Bekanntmacung.

Der att 4: September 1842 zu Kellner Friedrih Gottlob Franke, unbekannte Erben und Erbnehmer, w

den 18. Januar 1878, Mittags 12 Uhr, Kreisgerichts-Ra

Lübben geborene sowie desen

enthums- oder anderweite, erden hiermit

itte der Eintragung in aber nicht eingetragene n haben, werden aufge- Nermeidung der Präflusion termin anzumelden.

zur Wirk zu dem auf

das Grund th Jacobi im terzeihneten Gerichts anbe- Auflage vorgeladen, sich e bei dem unterzeichneten {riftli zu melden und widrigenfalls der d sein Vermögen

vor dem Herrn Zimmer Nr. 3 des un raumten Termine mit der vor oder in dem Termin Gericht versönlih oder

weitere Anweisung zu erwarten, fe für todt erklärt un chsten, si als solchen legitimiren zugesprochen werden wird. Lübben, den 19. März önigliches Kreisgericht.

1, Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c

Verdingung. Das 4. Oberscblesische Infanterie-Regiment Nr. 63 beschafft pro 1878 ungefähr : 100 Helme, 100 Helmfkokarden für Gemeine, 100 Swhuppenketten, 130 Tornister, Paar Tornifstcrriemen, weiß, Paar Tornisterriemen, \{chwarz, Leibriemen mit Schloß, weiß, Leibriemen mit Schloß, s{warz, 100 Paar Patrontaf 70 Paar Patcronta} Schlaufen, 60 Stück Gewehrriemen, 900 Stück Reservetheilbuchsen, 230 Stück Fettbüchsen, 100 Paar Patronenbücsen, 70 Stück Kochgeschirrriemen, 920 Stück Feldflaschen, 80 Stück Mantelriemen, weiß, 40 Stück Mantelriemen, {warz, 300 Säbeltaschen, weiß, 909 Säbeltaschen, jchwarz, 48 Stück Kaffeemühlen.

Lieferungslustige w ten bis zum 10. November cr. Kommission versiegelt mit der

„Offerte zur Lieferung von einzureichen.

Die Lieferungs Berliner-Straße 2. Il1,, zahlung von 60 gen werden. Daß von den Lieferun nommen, ift in jeder

n Versteigerungs den 1. September 1877 Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Rihter.

[7633] Subhastations- dem Kaufmann Johann Ne in Marzahn

pomuk Müller (Kreis Nieder- Grundbuch von diesem Orte Nr. 30 verzeichnete Grundstüdck

Vormittags 105 Uhr, Zimmerstraße 25 nothwendigen S eistbietenden verstei- Urtheil über die Erthei-

ber 1877, Mittags 12 Uhr,

Grundstück ist zur Grund- en unterliegend-n Gesammt- Hektar 83 Ar 30 Quadrat- Reinertrag von 571 #4 53 H

zu Berlin gehörige, bharnim) belegene,

i) nebst Zubehör so November 1877, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 24, im We fentlih an de demnächst das ung des Zuschlags den 27. Novem ebenda verkündet werden. Das zu versteigernde steuer, bei einem der] Flächenmaß von 11 Metern mit einem Gebäudesteuer erth von 2070 M. veranla der Steuerrolle, und leichen etwaige Abschäßungen, betreffende Nachweisungen in unserm

hastation ô

Nußungsw

Auszug aus Grundbuchblattes , ing andere das Grundstück und besondere Kaufbedingungen Bureau V. A. 3 einzuseh

Alle Diejenigen, we zur Wirksamkeit gegen Grundbuch bedürfende, gene Realrechte geltend aufgefordert, dieselben flusion spätestens 1m

den 2. September 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

wendiger Verkaus. ener Vorstadt St. Martin unter Ioseph v. Koszutsfi tück, welches zur Gebäudesteuer mit erthe von 37,800 M. veranlagt ist, vollstreung im Wege

en Subhastation November 1877,

Abschrift des it weißen S{laufen,

chen mit s{chwarzen

lche Eigenthums- oder ander- Oritte der Eintragung

aber nicht eingetra- den haben, werden dung der Prâä-

zur Vermei Versteigerungstermin anzu-

ihre Offer- der unterzeichneten

Aufschrift:

Ausrüstungsftüen“

erden aufgefordert,

Das in der Pos Nr. 1 belegene gehörige Grund einem Nußzung8w soll behufs Zw

am Dienstag, den 6. Vormittags im neuen Gerichtsgebäude, Ne. 61, verfteigert werden. en 24. Juni 1877. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

che Vorladung.

ermann Frenkel hieselbst, hnhaft, hat in seinem Arrest- ider den zuleßt hier wohn- Mar Hassel beantragt:

seiner Darlehn8- 365 nebst 5 °/o sowie 250 Æ Kosten- theilsforderung, wele einer hierselbst

Tönnnen im Bureau, eingesehen, oder geg Abschrift bezo-

gsbedingungen Kenntniß ge- Offerte ausdrücklih anzu-

dem Arzt Dr. bedingungen k

(Briefmarken) in

Wilhelmstraße, Zimmer ebote werden nit berü t bis zum 1. Januar

sind die Offerten

n 1. Oktober 1877. _ Bekleidungs-Kommission, des 4. Oberschlesischen Infanterie-Regiments

f. feine Antwort, so als nicht angenommen zu

[7641] Oeffeutli

Der Bankdirektor Ô Stechbahn Nr. 3—4 w e vom 31. v. M. w n Kaufmaun er Sicherstellung denselben von August d. I., tum diejenige dem Mar Hassel an de am 3. Juli d. I. wittweten Frau | zusteht, mit Besch fahren çegen gegenwärtiger

klägerischen Anf mann Max Ô ben, fi in Verpfändun über die mi bei Vermeidun Strafen zu enthalten, bicrdurch öffentlich aufgefor

Amortisation, von öffentlichen Papieren.

Bekanntmachung wegen neuen Zinscoupons zu Serie I., I. chlesisch-Müärkischen Nr. 1 bis 8 zu Serie I., 11. und LiI Eisenbahn über die bis 1881 nebst Talons wer . I. ab von der Kontrole der selbst, Oranienstra von 9 bis 1 Uhr, mit _ [l und der Kassenrevisionstage Die Coupons können b fang genommen oder die Bezirks8- Lüneburg und

Verloosung, Zinszahlung

Ausreichung der

Prioritäts-Obli- und 11. der Nieder- Die Coupons -Obligationen „Märkischen Fahre 1878 n 15. Oftober Staatspapiere hier- Vormittags

aft gewesene zum Zwecte d forderung an Zinsen seit

pauscquan Eisenbahn.

den Prioritäts. . der Niederschlesis{ Zinsen für die vi

Nachlaß | storbenen Mutter, itäts-Rath Hassel, lag zu belegen. Kaufmann Mar H Aufenthalt unbekannt, tragte Arrest in H ruchs angelegt worden. D l wird hierdurch öff öhe der klägerischen F oder anderweit!

Das Arrestver- asel, dessen ist eingeleitet, he des obigen

ße 92, unten rets, mit Ausnahme der Sonn- und gereicht

entlich aufge- orderung aller er Disposition e vorbezeichnete Erbtheil- der in den Geseßzen ver- auch wird derselbe in dem zur Klage-

Re-

auptkassen in | O : ; die | eingeliefert werden, 80 wird eine entsprech

bezogen werden. | Jon zu verabfolgenden Genuss-Actien gekürzt und zurückbehalten. Warschau, den 19. September (1. October) 18.077

s-Hauptka}sen,

rankfurt a. M. ei der Kontrole der Staatsp

Mer dieselben hat die Talons vom 8. Jul

apiere 87:

nulare beî

selben persönlih oder dur einen Beauftragten ab- zugeben. Genügt dem Einreicher eine numerirte Marke als Empfangsbescheinigung, fo ist das Ver- zeibniß nur einfa, dagegen von denen, welche eine Bescheinigung über die Abgabe der Talons zu er- halten wünschen, doppelt vorzulegen. In letzterem Falle erhalten die Einreicber das eine Eremplar mit Empfangsbescheinigung versehen sofort zurück. Die Marke oder Empfangsbescbeinigung ift bei der Ausreihung der neuen Coupons zurüdzugeben. Zu Schriftwehsel kann die Kontrole der Staatspapiere sich mit den Juhabern der Talons nit cinlassen. Wer die Coupons dur cine der cben bezeichneten Kassen beziehen will, hat derselben die alten Talons mit einem doppelten

e einzureichen, von welchen das eine mit sbesheinigung versehen, f rückgegeben wird und bei Aushändigu Coupons wieder abzuliefern ist. iesen Verzeichnissen find bei den gedachten K und den von den Königlichen Regierungen Amtsblättern zu bezeihnenden sonstigen Kassen Der Einreichung der wenn die Ta-

c 0 L e 6 E B af 0 e ar Postamte Nr. 1 unentgeltlich zu haben sind, bei dere | Verzeichni einer Empfang

œ Formulare zu

entgeltlih zu haben. selbst bedarf es nur dann,

Falle sind die Obligationen a : Staaképapiere einzureichen.

genannten Kafsen Berlin, den 28. September 187.

tung der Staatsschulden. raf zu Eulen-

10te ZIEHUNG.

WARSCHAÄU-T

[8443]

47011, 48371, 48839, 49342.

Zurücklieferung der betreffenden Stüc

landesüblicher Münze, in W arszchau

schen sind.

sind nachstehende Nummern noch nic und zwar:

*?.

dem müssen sich bei den A

Nerzeichnisse, zu welchem Forr amburg bei dem K

beantwortung und weiteren mündlichen Verhandlung

der Sache auf

der Kontrole und in H aiserlichen

ERESPOLER EISENBAHN.

In der am 19. September (1. October) 1877 st Verloosung der zu amortisirenden Warschau-Terespoler Actien unc gationen sind nachstehende Nummern ge

attgehabten zehnten zogen worden :

Actien à Rbl. [OOO No. No. 1091 100, 7281/90, 9901 10, 1335160, 1392130, 15341 50, 18061 70, 19731/40, 4172130, 43231/40.

Actien à Rbl. 100 No. No. 46187, 48280, 48564, 48732, 50677, 50854, 51ò

t ck

Gr S

Obligationen à Rbl. 1000 No. No. 1991/2000, 888190, 9641/50, 1160110, 16491/500, 2435160, 28041/50, 36451 60.

Obligationen à Rbl. TO0O No. No. 39840, 40616, 40727, 40817, 41515, 41822, 41957, 44697, 45044, 45282, 45987, 46177,

42109, 43805,

46368, 46379, 46424, 46501,

Die Actien und Obligationen werden vom Ziehungs-Tage ke, an den bisherigen Zah ahlt, und zwar: im Auslande in

im Kaiserthum Russland ent- weder in Gold, den halben Imperial zu 5 Rbl. 15 Kop. gerechnet, oder auf Verlangen der Inhaber in Credit-Billets, zum J Course des Imperials. Die zur Einlösung eingerel 18, die Obligationen mit 17 laufendeu Coupons versehen sein, Ausserdem miissen sich. bei den gezogenen Actien 9 Dividenden-Coupons befinden, von dem Diyidenden-Coupon pro 1878 an inclus1ve. Den Inhabern von verloosten Actien werden, nuss-Áctien verabreicht, welche ebenfalls mit Dividenden-Coupons Fver-

latellen der

Coupons, in ihrem Nominalbetrage ausgez

edesmaligen Tages- chten Actien müssen mit

an deren Stelle,

Von den in früheren Ziehungen rverloosten Actien und Obligationen ht zur Auszahlung präsentirt worden,

1) Von den ain 19. September (1. October) 1870 verloosten :

1 Actie à RbI. 1OO No. 50919.

Obige Actie muss mit 12 Coupons eingeliefert werden.

2, October) 1876 gezogenen: 956, 50147. No. 27411/2090.

2) Von den am 20. September ( Actien à Rbl. 100 No. No. 48

Obligationen à Rbl. 1600 No. Obligationen à Rbl. 1OO No. No. 42228, 46290, 47789, 49341, 49951,

Die in dieser Ziehung verloosten Actien müssen mit den Talons einge-

liefert werden, die Obligationen dagegen mit 19 Coupons versehen sein ctien 10 Dividenden-Coupons befinden, von dem

Diyidenden-Coupon pro 1877 an inclusive.

. AusSser-

oosten Actien resp. Obli- alwerth von dem für Falls aber die 1 Dividendäen-Coupons ende Anzahl Dividenden-Coupons von

Falls bei den zur Einlösung präsentirten verl gationen Zins-Coupons tehlen sollten, 80 wird deren Nomin der Kontrole | die gezogenen Stücke zu zahlenden Betrage in Abzug gebracht. verloosten Actien nicht mit der vorschriftsmässigen Anzah

Cto. 64/X.) Der Werwaitungsrath.