1908 / 45 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. S RE Nen. 2. Aufge - V

3. Un all. und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpähtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

ote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Öffentlicher Anzeiger.

6. Sang le Ga sten auf 7. Erwerbs- und Wirt 8. Niederlassung 2c. von 9. Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Aktien und Aktiengesell\ch. Gajis enossenschaften. ed

tsanwälten.

E

1) Untersuhungssahen.

93653] G 5a E. 74/08. 1. Der Wehrmann Ludwig Adolf ul Vaumaun, geboren am 7. Oktober 1876 zu orften, Krets Ne iinohausen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, katholish, wird beschuldigt, ohne Er- laubnis der vorgeseßten Dienstbehörde ausgewandert u sein, na<hdem sein leßter Aepubalort im Deutschen Reiche Potsdam war. Uebertretung gegen $ 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs und $ 111, 16e der Deutschen Wehrordnung. selbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts auf den 24. April 1908, Vormittags 9} Uhr, vor das ite S@öffengeriht in Potsdam, Am Kanal Nr. 28, Zimmer Nr. 18, 1 Treppe, zur Haupt- verhandlung geladen. Bei unents<uldigtem Aus- bleiben wird derselbe auf Grund der na< $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirk8- kommando in Potsdam ausgestellten Erklärung ver- urteilt werden. Potsdam, den 14. Februar 1908. Der Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung da. [94446] Fa Ee In der Unter}uhung gegen den Kanonier Tas aul Wilhelm Kohlberger der 6. Batt. Feldartl. Regts. Nr. 71, geboren am 23. September 1886 in Dgtawatde, Sen Fahnen flucht, wird auf Grund der 9 ff. des Militärstrafgesezbuhs sowie der $8 356, der Militärstrafgeriht8ordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt. raudenz, den 20. Februar 1908. Gericht der 35. Division. [94448]

ahneufluchtserklärung.

In der Untersuhungs|ahe wider den Pionter Albert Paasch der 2. Komp. 2. Lothr. Pionier- bataillons Nr. 20, wegen FabnenfluWt, wird auf Grund der 88 sowie der $ Ls der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig

Mey, den 18. Februar 1908,

Gouvernementsgericht. [94444] Fahnenfluchtserfklärung und Beschlaguahmeverfügunug. der Untersuhungssahe wider den Rekruten Arsen Karl Ludwig Alfons Müller, geb. 30. 3. 1883 zu Neuweiler, Kreis Zabern, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militärstraf- sledbuhs sowie der $8$ 356, 360 der Militär- - e torduung der Beschuldigte hierdur< für n va erklärt und sein im Deutschen dlihes V A mit E belegt. l, S., bén 15. 2. 1908. der 31. Division.

194447] Verfügung.

In der Uiterfudhungdsade wider den Pionier Karl ugut Lewaudowsky der 4. Kompagnie Pionier- bataillons Nr. 14 wegen Fahnenflucht, wird die am 13. Dezember 1902 erfolgte Fahnenfluchtserklärung veröffentliht im Deutschen Reichsanzeiger am 19. 12. 02 unter Pos. 74918 und die am 13. Juli 1907 erfolgte Beschlagnahmeverfügung veröffentliht im Deutschen Reichsanzeiger am 20. 7. 07 unter Pos. 35510 hiermit jurüdge- nommen.

Straßburg, den 14. Februar 1908.

. Kaiserlihes Gouvernementsgericht. [94445]

Die Fahnenfluhtserklärung cegen Konrad Holl- burg, Sanitätsunteroffizier 5/132 wird hiermit zurückgenommen. Vergl. Reichsanzeiger Nr. 18 von 1 Position 83 938.

Straßburg i. E., 18 2. 08.

Gericht 31. Division. [94458] y

Die im Deutschen Reichsanzeiger vom 17. De- E 1907 Feigen den zur Disposition der Ersaß-

hörden entlassenen Sinoiier Mathias Hubert Krauthausen veröffentlihte Fahnenfluchtserklärung vom 11. Dezember 1907 wird hierdur<h zurüd- genommen.

Cöln, 18. Februar 1908.

Königliches Gericht 15. Division.

92) Aufgebote, Verlust-u. Fund- sahen, Zustellungen u. dergl.

[94240] Zwaugsversteigerung.

Berlin, Pee olitredtun E 2

and 110 Blatt Nr. 4273 zur Zeit der tragung des Versteigerung8vermerks auf den

terers olz (wohnhaft

in Rixdorf, Weisestraße Br gere ftr de Geurpstas

l Aa T

Séros: e

Neue Briedrih 13/15, Stuuner Ne. 113/115, U e t

i Wiese) 12 ellen 1294/8 1700/80, 1703/80 is na< Artikel 23710 der euermutterrolle 7 a 25 qm groß bei einem rundsteuerreinertrage von 3,39 „#6

mit 33 F zur Grundsteuer veranlagt. Die auf dem | O

Grundstu> errichteten Baulichkeiten sind zur

bäudesteuer bisher nit ver e rungövermerk is am 13. Mde O7 Le Les Grundbu eingetragen. 85 K 144, 07. Berlin, den 13. Februar 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85. [94243] Zwangsversteigerung.

um Zwe>e der Bude es Gemeinicaft, die in alevaag des in Berlin, ße 35, Ede Voigtstraße 11, belegenen, im Grundbuche von Lichten- bérg Band 46 Blatt Nummer 1430 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermetks auf den Namen des Fräuleins Bernardine Turrs und der Frau Selma Kie>bush, geb. Hellmich, je zur idéellen Hälfte Éingeirggenen Grundstü>s zwischen dem Kauf- mann Ka enberger zu Berlin, Mirbachstraße 35, dessen minderjährigem Sohne Günter Jakob Alfons Oyenberger und der Frau Selma Kie>busch, geb,

Ge-

69 ff. des Militärstrafgeseßbu<s [ 356, 360 der Militärstrafgerichts- | Leh

Hellmich, besteht, soll dieses Grundstü> am 5. Mai 1908, Vormittags 10 Uhr, dur< das unter- zeichnete Gericht, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrih- \traße13/15, Zimmer Nr. 113—115, 111 (drittes Sto>- werk), versteigert werden. Das Grundftü>, bestehend aus Vordere>wohngebäude mitrehtemSeitenflügel und Hof Kartenblatt 48 Parzelle Nummer 1878/169 ift na< Artikel Nummer 22 455 der Grundsteuermutter- rolle 7 a 46 qm rof und zur Grundsteuer nicht veranlagt und R ummer 38 740 der Gebäude- steuerrolle bei cinem jährlihen Nußungswert von 15 600 A mit 624 A zur Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 30. Januar 1908 in das Grundbuch eingetragen. 85 K. 5. 1908. Berlin, den 15. Februar 1908, Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[94412] Beschluß.

Das Verfahren zum Zwe>e der Zwangsversteige- rung des in Berlin belegenen, im Grundbuche von den Umgebungen im Kreise Niederbarnim Band 153 Blatt Nr. 5566 auf den Namen des Kaufmanns Clemens Ihl in Borxhagen-Rummeleburg eingetra- genen Grundstü>s wird auf Antrag der betreibenden Gläubigerin einstweilen eingestellt. Der - auf den 30. März 1908 bestimmte Termin fällt weg.

Berlin, den 18. Februar 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding, Abt. 6.

[94698] Beschluß.

Das Verfahren zum 2we>ke der Zwangsversteige- rung des in Berlin belegenen, im Grundbuche von den Umgebungen Band 261 Blatt Nr. 10 035 auf den Namen des Maurermeisters Karl Lösener zu Berlin eingetragenen Grundstü>s wird auf Antrag des betreibenden Gläubigers aufgehoben. Der auf den 18. März 1908 bestimmte Termin fällt weg. Berlin, den 18. Februar 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 6,

94202] Aufgebot.

Der Bausekretär Paul Schmidt zu Breslau X, mdamm 39, hat das Aufgebot der Schuldver- \{hreibung der Konsolidierten 34 vormals 4 ®/gigen preußishen Staatsanleihe von 1885 Lit. E Nr. 1089292 über 300 „G beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11, November 1908, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrich- ftraße 13—15, IIT. Etage, Zimmer 113—115, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft!os- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Gemäß $ 1019 Z.-P.-O. wird der Ausstellerin, der Königlich Preußi- sen Hauptverwaltung der Staatss{hulden verboten, an den Juhaber der vorbezeihneten Urkunde eine

stung zu bewirken, insbesondere, neue Zinsscheine oder éinen Bt Rda auszugeben. Das

Verbot findet auf den neten keine Boas Mes Bgller

Berlin, den 13. Februar 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85. [94702]

Aufgebot. 24. F. 8/07, 12. Die Bergis<h Märkische Bank in Düsseldorf hat das Aufgebot der ihr angeblih am 28. Februar 1907 in Düsseldorf auf der Alleestraße verloren gegangenen Aktie der Düsseldorfer Eisen- und Draht- Industrie über 1000 A Nr. 982 mit Dividendenschein pro 1901/1902 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. April 1908, Vormittags LUA Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Kaiser Wilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 17, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte Aen und die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Düsseldorf, den 3. Junt 1907. : Königliches Amtsgericht. [57907

] Aufgebot. Auf dem hier auf dem Werder No. af}. 1440 be- legenen Pn À s für den Tischlermeister Friedrich Hôbel hier 1 M und 300 # laut der Obli- ationen vom 7. Oktober 1819 und 30. Dezember 841 zur Hypothek eingetragen. Das Aufgebot der Obligationen is von den Erben des vorgen. Gläu- bigers beantragt und die unbekannten Inhaber jener Urkunden werden aufgefordert, ihre Ansprüche an sie spätestens in dem auf den 30. April 1908, Vormittags A1 Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Zimmer Nr. 22, anberaumten Termine anzumelden und die Obligationen vor- S widrigenfalls sie für kraftlos erklärt werden.

rauns , den 12. Oktober 1907.

zoglihes Amtsgericht. 22.

R. Wegmann.

[57908] Aufgebot.

Die Erben der Witwe des Gymnasiallehrers Hans eise, nachherigen Ehefrau des Kaufmanns Karl eise, Auguste geb. Wiyhel, sowie die Geschwister [isabeth und Grnst Feise von hier haben das Auf- gebot der Obligation vom 7. Oktober 1875, zufolge deren für die gen. Frau Auguste Feise und deren vorgenannte Kinder 12000 &Æ« auf das Nr. 29c Blatt 1V Altewiek an der Wolfenbüttlerstraße hier- en belegene Grundstü> zu 4 a 10 je samt

ohnhause Nr. 4305 eingetragen sind, beantragt. Die unbekannten Inhaber dieser Obligation werden aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem auf den 11. Mai 1908, Morgens A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 21, be- stimmten Aufgebotstermine anzumelden und die bligation vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Braunschweig, den 14. Oktober 1907. Per dliches Amtsgericht. 23, Dony. [94413] Aufgebot.

Die Katarina geb. Spanier, Witwe von Geor Diel, A>kersmann in Bechtolsheim, vertreten dur Rechtsanwalt Jost in Alzey, behauptet, das auf den Namen des Hilsdorf, Wilhelm, zu F und Such,

Georg, beide zu Bechtolsheim, zu F tn das Grund- bu zu Bechtolsheim eingetragene Grundstü> Flur T Nr. 68, Hofraite in der Sulzheinierstraße, 44 qm, dur Ér bung erworben zu haben. S t be- antragt, Wege des Aufgebotsverfahrens durh Aus\chlußurteil den Eigentumserwerb dur< Ersizung festzustellen und die Ueberschreibung des Grundstü>s

auf ihren Namen zu verfügen. Es ergeht an alle digen E wae: Ans: auf das bezeihnete

Grundstü> erheben zu können glauben, insbesondere an den Wilhelm Hilsdorf, den Georg Schuch oder deren Grben oder Rehtsnachfolger, die Aufforderung, bei Meidung des Rechtsnachteils der Anerkennun der Ersizung thre Ansp:üte spätestens in dem au Samstag, den 30, Mai 1908, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden. Alzey, den 14. Februar 1908. r. Amtsgericht. [93547] Bekanntmachung. Das in Nr. 28 dieses Blattes am 1. dieses Monats unter Nr. 87868 veröffentlihte Aufgebot vom 24. vorigen Monats wird dahin ergänzt daß niht nur die Kultontakshen Gheleute, sondern üher- haupt alle bisherigen Eigentümer des Grundftü>s Moschin Nr. 223 aufgefordert werden, ihre Rechte auf demselben spätestens in dem Aufgebotstermine am S. April dieses Jahres anzumelden, widrigen- falls ihre Aus\{ließung erfolgen wird. Posen, den 15. Februar 1908. Königliches Amtsgericht. [94459]

Der Maurer Friedri< Thräner zu Hohenfelden hat beantragt, seinen Pflegebefohlenen, den am 6. August 1862 zu Hohenfelden geborenen August Alwin Engelhardt, ter zuleßt in Hobtafeïden W /A. wohnte, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Donners- tag, den 17, September 1908, Vorm. 9 Uhr, vorm hiesigen Amtsgeriht anberaumten Aufgebots. termine zu melden, sonst wird er für tot erklärt werden. Wer Auskunft über Leben und Tod des Verschollenen zu erteilen vermag, wird aufgefordert, uns spätestens im Aufgebotstermine Anzeige zu machen.

Blankenhain i, Th., den 13. Februar 1908. Großherzogl. S. Amtsgericht. [93839] Aufgebot.

Die Arbeiterfrau Wilhelmine Kähler, geb. Berner, în Doberan hat beantragt, den vers<hollenen Johann Peter Berner, geboren den 5. Dezember 1848, zuleßt wohnhaft in Doberan, im Dienst zu Steffens- hagen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi< spätestens in dem auf Mon- tag, den 14, September 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, späte- nen im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu madhen.

Doberan i. Me>>lb,, den 15. Februar 1908.

Großherzoglies Amtsgericht. [94205] gebot. Y

Der Bauermeisier Site und der Gastwirt Hein- rih Gerwig, beide aus Dahblbeim, haben beantragt, den vers<hollenen Kutsher Karl Heinri<h August Rie>, geboren am 15. Dezember 1850 oder am 27. November 1850 zu Lübe>, zuleßt wohnhaft in Dakhlbeim, für tot zu erklären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Mittwoch, den 7. Oktober 1908, Vormitttags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes-

rung erfolgen witd. An alle, welhe Auskunft über Le oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Fassorderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geriht Anzeige zu machen.

Hann.-Münden, den 14. ruar 1908.

Königliches Amtsgericht. [94207] F 7e Of Ce

Aufgebot.

Der Lehrer Carl Louts Winters zu Lienen bet Elsfleth hat beantragt: L

1) die vershollene Witwe des Bäckers Gustav Adolf Winters, Juliane Annet!e Friederike geb. Dittmers, später verehelihte Lammers, geboren zu Beo am 30. Oktober 1842, zuleßt wohnhaft in

oboken,

2) die verschollene Anná Cathinka Adolfine Antonie Winters, geboren zu Lehe am 4. März 1875, zuleßt wohnhaft in Hoboken,

für tot zu erflären. Die bezeichneten Verschollenen werden e GTeeE spätestens in dem auf den 4, November 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Langestraße 118, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerich ues: zu machen.

Lehe, den 12. Pheuar 1908.

Königl. Amtsgericht, V.

[94209] Aufgebot. 2. F. 1/08. 4. Wilhelmine Garden; geb. Gosda, in Klein-

rau Nhrau bat beantragt, den verschollenen Arbeiter Eduard Harder, ihren “nit i 20. 4. 1855 in Klein-Krebs, zulegt wohnhaft in* Gr.-Nebrau, für tot zu erflären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den L, Dezember 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todet- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft

Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Der Verschollene foll etwa im Frühjahr 1882 nah Amerika ausgewandert sein.

arienwerder, den 11. Februar 1908.

Königliches Amtsgericht.

[94707]

Der Gutsbesiger Ernst Friedri Lippmann in

Schweikershain hat als Abwesenheitspfleger beantragt,

den im re 1847 in Königshain geborenen Bä>zr- gefellen ann Ernst Julius O für tot zu erklären. fert ist im Jahre 1877 von Köntgshain

aus nah Australien ausgewandert. Seitdem ist kei

ori von seinem Leben eingegangen. “Der Ver- \{ollene wird aufgefordert, si< pätestens im Auf- S der auf den 30, November 1908,

ormittags 11 U wi enfalls seine T bestimmt wird, zu melden,

dederklärung erfolgen wird. Leben oder Tod des Verschollenen

An alle, die über

t | wird, An alle, welhe Auskunft

derung; Auskunft erteilen können, ergeht de N t Anzeige

spätestens im Aufgebotstermine dem

ju machen. 8 R 53/08. vat Mittweida, den 15. Februar 1

Königliches Amtsgerich

94 Aufgebot. als l Sen ) Siebniadher Matthäus E> in Juf rsollene Abwesenheitspfleger hat beantragt, die ver2 zu Kreszentia E>, geboren am 2. Zanl und von da ZJustingen, zuleßt wohnhaft in Justingen ezogen, h j în den 1850 er Jahren nah Amerika di ene witd tot zu erklären, Die bezeichnete Ber Mittwoch, aufgefordert, si< spätestens in dem au 8 rmittagê den 16. September 1908, "Frit, al- 11 Uhr, vor dem unterzeichneten widrigen“ beraumten Aufgebotstermine zu m An alle falls die Todeserklärung erfolgen rod der Ver welde Auttunst es, E: R Aufford,

ollenen zu erteilen ver. / E svätestens im Aufgebotstermine dem Ge Anzeige zu machen.

Münsingen, den 17. Februar 1908.

Fi T R Rot eider, E Ufa Veröffentlicht durb A-G.-Sekretär Nas

p 1/08, L [94241] Aufgebot. Roß Anna des Kaufmanns Justus bean

Eliscbeth rep. Hofmann, in Mannheim, hak

m 93, Fe tragt, ihren Vater, den verschollenen, wärtet bruar 1829. in Oberaula geborenen Straßen

v

qa

-

tra

n 0 inrich Hofmann, zuleßt wo ine s N für tot zu erklären. D ae in Verschollene wird aufgefordert,

z tember s dem auf den 18. Se dis riterzeichneten

tags 10 Uher, vor

anberaumten Aufgebotstermine zu melden Á t falls die Todeserklärung erfolgen Ls des Vel welche Auskunft über Leben oder ht die Wu {ollenen zu erteilen vermögen, er e

forderung, spätestens im Aufgebotsterm

ne dem L s zu machen. 16, Februar Ms: i K

beraula, den önigliches Amtsgeriht.

93551 Aufgebot. ret [ Der Rede aul Rievel zu Preihau, de dur< den Rechtsanwalt Altmann

n sir a. O,, hat beantragt, den verschollene August 2 midt, lebt wohnhaft in Preidws e zu iel er verschollene N wird aufgefordert, Ge G E Gericht auf den 4. Robe Auf cht Vormittags 10 Uhr, anberaun en vegertliond termine zu melden, widrigenfalls [nes fi erfolgen wird. An alle, welhe Aus oder Tod des Verschollenen zu erteilen ergeht die Aufforderung, spätestens 1" termine dem Gericht Anzeige zu mae s. Steinau a. O., den 10. Februak Königliches Amtsgericht

, ej r. (94211) Aufgebot. nd Poli

Der Johann Jakob Adrion, Amts“ (bot det Ten diener in Rôtenbah, beantragt das A erholte, ihm als Abwesenheitepfleger vertretenen ai Ino F 1) Christine Steidinger, geboren aan ven 184 2) Anna Maria Steidinger, Led Satob Steidin vember 1865, Töchter des Hein LE e Reid i Bauers in Aistaig, und der Rosire fe 160 A leßt wohnhaft lin Aistaig, O.-A. Sl sh abel / Jahre 1875, Ziffer 2 im Jahre 1881 n werden Ger ausgewandert. Die Verschollenen y, Septe" gefordert, O in dem auf den h p : ¡eichneten Gericht anberaumten Aufge

ng del hen u melden, widrigenfalls die Todeserklärun m erfolgen wird; auch haben alle, die hon A im fee L E A können, die rmin hier anzugeben. , Sulz (Württ.), den 15. Februar 1908 | Königliches Amtsgert Leo Mül fr, Je Amts Stierle Keröffentliht dur< Gerichtsschreiber n Hh Aufgebot. r Lt) atrgechièlster Alois Böhm ay ade beantragt, den vers<hollenen Florenz t wohnhaft kne<t, gebürtig aus Singrift, zule iren, “De Harrisburg (Amerika), für tot zu spät V eichnete Verschollene wird aufgefordert, #6; v 4 dem auf den 17, September élen 1 mittags 9 Uhr, vor dem untere ® totermint in im Sizungssaale, anberaumten Au rung erfo melden, widrigenfalls die To Mer Le ä en, tf T dent des Verschollenen zu erteilen yermös e Auf Seccang spätestens im Aufgebotster t Anzeige zu mahen. - Zabern, den 4. Februar 1908. cit Kaiserliches Amtsgerl@?- £1 [94201] Äufforderung- róbe d Am 29. Mai 1894 ist uw Se Har Sao E Fal beg i uyma@er Kar e orde jer kannten Erben werden d lid aufge pem unt“ Sereste bis um 1. f R j zeihneten Gerihte anzu . 1 Ballenstedt, den 15. Februar e Derzogliges m 2 4 92376 ufgevol. in : Als (Erbe der am 21. November L n L Kreis Höhensalza, im Alter s verstorbenen Frau Benevenuta ibr y. Ggdkowski, ist bisher nur

ühere Probsteipächter * chast Zlotnicki Mies fert ihr in hter emei Fheré at, ermittelt worden. Alle diejen0n; R ole nahe Graupen rau Benevenu aufgefordert, ug testens DE

Scciat! Zimmer d lden S widrigenfalls die Gebel Di dorbezene (E blasserin ‘waren de E | Trter S: tbkowski und seine Chefr0 A geb, yon agnigtkowski. j

“ben 3. Februar 1908. Hohen, nigliches Amtegericht.