1908 / 45 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

den 15. April 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten | kl elassenen Anwalt zu bestellen. fentlichen Zustellung wird dieser Auszug kannt gemacht.

Wiesbaden, den 18. F Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[94229] Oeffentliche Zustellung. 2 R. 15/07. 10.

Die Ehefrau Karoline Göde>e, geb. Elias, zu Ibsingen bei Bennemühlen, vertreten dur Rechts- anwalt Gravenhorst hierselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Heinri<h Gödecke, früher in Alvern (Kr. Celle), jezt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, da Mai 1905 verlassen, fh

stre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- agten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breélau, Schweidnizer-Stadtgraben 2/3, I. Sto>, auf den 25, April 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 13. Februar 1908. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts,

Oeffentliche Zustellung. : R 9 Zune Breslau, Zwin ter: Rechtsanwalt Ju

<weidnitzerstraße 9, kla

Königlichen Landgerichts zu Duisburg 29. April 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt z öffentlichen Zustellung wird bekannt gemaht. 7, P. 3

Duisburg, den 12. Februar 1908.

eser Auszug der Klage 07. E e

Oeffentliche Zustellung. 3. Die Gemeindesparkasse Weingarten, in vertreten durh Rechtsanwalt Neukum in Durlach, klagt gegen Landwirt Leopold Reichert

Untergrombah, jeßt unbekannten Aufenthal arlehen, mit dem Antrage [leistung vorläufig vollstre>b ahlung von 520 4 nebst 5!

Der Kaufmann Adolf A plaß 2, Prozeßbevollmächt rat Bilewsky in Breslau, e gen den Kaufmann Ernst Berliuer, früher reélau, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der | Z Behauptung, Kläger habe am 5. Oktober 1907 auf irma Berliner & Mamlok in Breslau einen Wechsel über 263 4, zahlhar am 5. Januar 1908, in Breslau beim Breslauer Vorschußverein Der Beklagte als damaliger alleiniger Inhaber der | 7 Firma Berliner & Mamlok habe den Wechsel mit irma versehen und ihn dann der ihn später mangels Zahlung im Regreßwege habe einlösen müssen. Er beantragt: den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, er 271 #4 und 6 9% Zinsen von 263 4 anuar 1908 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlun Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Breslau auf den 8. April 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 165, Shweidniger Stadtgraben 4, I Sto>. Zum Zwette der öffentlichen wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 8. Februar 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

entliche Zustellung.

duard Hammer G. m. b. H. in Berlin, Rosenthalerstr. 40—41, vertreten dur ihren Geschäftsführer Wolff, Prozeßbevollmächtigter: Rechis- anwalt Margoninsky in Berlin SW. 68, Kochstr. 53, flagt gegen den Agenten Eugen Hartmann, früher in Charlottenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund Kaufs vom 20. Dezember 1906, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 2280 A 30 A nebst 5% Zinsen seit dem 1. April 1907 zu verurteilen und das Urteil ev. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts 111 in Berlin, Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Zimmer 38 1, auf den 24. April 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Auff rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugela Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent! Zusteiimeg wird dieser Auszug der Klage bekannt

gema Charlotteuburg, den 15. Februar 1908.

Fangnex

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 111. E ae S ole. 7: frankreih Prozeßbevollmächtigter: R Justizrat Siépmann und Rechtsanwalt Dr Gemünd in Cöln, klagt gegen den Obsthändler Ferdinand Philipps, früher zu Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, der Beklagte für ihn den Verschleiß von Trau für Cöln und Umgegend übernommen habe und ihm aus diesem Rechtsverhältnisse no< einen Restbetrag von 1710 M 69 4 verschulde, Kal. Landgericht wolle

Beklagter fie bereits im eit dieser Zeit niht mehr um sie gekümmert, insbesondere keinen Beitrag zu deren Unterhalt geleistet hahe, mit dem Antrage auf des Beklagten zur Herstellung der emeinshaft mit der Klägerin und ladet Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re>(töstreits vor die Königlichen Landgerichts 6, Mai 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- elassenen Anwalt zu bestellen. ffentlihen Zustellung wird dieser bekannt gemacht.

Lüneburg, den 14. Februar 1908.

Der Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustelluug. rau Olga Mühlbradt, geb. Vogt, in Berlin, Dennewißstr. 3, Prozeßbevollmächtigter: NRechts- anwalt Paul Schwarß, Berlin, Holzmarktstr. 73, Elagt gegen * ihren Ghemann, den W Mühlbradt, zuleßt in Berlin, Wilhelmstr. Nr. 106, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß fie mit demselben seit dem 14. September 1890 verheiratet sei, daß der Beklagte sie im Jahre 1905 der gemeinsamen Ehewohnung verlassen habe ekehrt und deshalb ver- on in Geld zu gewähren, nd daß er in der lezten Zeit ihres Zusammenlebens Wochenlohn von 34—40 K gehabt habe, mit dem Antrage, 1) den Beklagten zu verurteilen, an gerin eine in vterteljährlichen Teilbeträgen voraus fällige monatliche gezustellung zu zahlen, 2) das Urteil gegen eitsleistung für vorläu klären. Die Klägerin ladet den H Verhandlung des Rechtsstreits vor die 34. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Berlin, Grunerftr., Zivilger S A “s den g Mi mittag r, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugel B wird dies E D E er u e e T Sra zu Verlin, den 13. Februar 1908. Tite, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1.

[94213] S Rutdhoni Die Anna e Ep

auf gegen Sicherheita- re Verurteilung zur [16 9/6 Zins aus 400 A Januar 1905 bis 7, Januar 1908 und 5 9% s 400 «A vom 7. Januar 1908 ab, ferner

ins aus 120 G vom 7. März 1905 bis er 1907 und 5 % Zins aus 120 «A vom b, und ladet den Beklagten zur dlung des Rechtsstreits vor das dessen Zuständigkeit

den 14. April Zum Zwe>e der öffent- g der Klage bekannt

Durlach, den 15. Februar 1908. Gerichts\hreiber Gr. Amtsgerichts : Eisenträger, Gr. Amtsgerichtssekretär.

Oeffentliche Zustellung. Schmied Johannes Müller in egen den FriedriGh Müller, tüher in S@reufa,

Zivilkammer des ezember 1907 a mündlichen Verhan Großh. Amtsgerich vereinbart ist, auf Dienstag,

Vorm. 9 Uhr. O wird dieser Auszu

dem Akzept dieser dem Kläger übergeben,

zug der Klage

g Sthreufa klagt Friedrihs Sohn, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß auf seinem in dem Grundbu< von Schreufa Artikel 42 verzeichneten Grundvermögen in Abt. 111 fol eingetragen seien: Nr. 6: 200 T, steuer als Jllaten Chriftine Elisabet fandreht wegen teuer und eine Natura frau Christine Elisabeth Müller, 20. Juni 1865 zu inferieren verspr jeßt verstorbene Ehefrau Müller w sprüche aus diesen Hypotheken befriedigt und von dem Beklagten mitbeerbt worden sei, mit dem An- trage, den Beklagten kostenfällig zu verurteilen, in die Löschung der Post Abt. 111 Nr. 6 und 10 des Artikels 42 des Grundbuhs von Schreufa zu willigen. Der Kläger ladet den Bekl Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht in Frankenberg (Hessen-Nafsau) auf Vormittags 9 Uhr. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichts\chrei

ende Pfandrechte aler und eine Aus- der Ehefrau des Friedrih Müller, h geb. Greese; Nr. 10: -Gesetliches abe von 200 Talern Braut- ausftattung, wel<he die Ehe- eb, Greese, am en hat, daß die egen ihrer An-

und seitdem niht zurüd>,

eldrente von 60 „«

vollstre>bar zu er- eklagten zur münd-

dtsgebäude, II. Stod, agten zur mündlichen afsenen Anwalt zu

den 8. April A iden Zustellung emacht.

essen-Nafsau, den 3. r des Königlichen

Oeffentliche

Amtsgerichts.

ftellung. E Littek L Rotthausen, Prozeßbevollmächtigter: R flagt gegen ben

einhändler Lom ithausen, jeßt un

Merhy in Gelsenkirchen B. Falkowski in Ko Aufenthalts, unter der Behauptung, d m klagter an Kost und Logis für November und De- zember 1907 87,00 K s{hulde, mit dem Antr Beklagten zur Zahlung von 87,00 4 neh Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung kosten- pflichtig einshließli< der Kosten des Arrestverfahrens zu er Kläger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht in Gelseakirchen auf den 28, April 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 25, Z Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gelseukirchen, den 15. Februar 1908, Unterschrift), Aktuar, ber des Königlichen Amtsgerichts.

beiterin R.-A. Pfeiffer in gegen den Thomas Brobeil, bisher wohnhaft in Geislingen, nun tem Aufenthalt abwesend, wegen Aus- mit dem Antrage, dur ein vollstre>bares Urteil für Ret zu erkennen, Zagte fei kostenfällig s{uldig, an die Klägerin die Summe von 70 nebst 49/, Klagzustellung an zu bezahlen. Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re<ts- vor das K. Amtsgeriht Balingen auf Sams- tag, 30, Mai 1908, Vorm. 9 Zwet>e der öffentlichen Zustellung wird bekannt gema<ht Februar 1908. Amtsger.-Sekr. Stier.

eere Weiß zu ßbevollmächtigter :

mit unbekann

o Zins vom Tage der

Die Klägerin ladet mit dem Antrage,

den Beklagten kostenfällig und falls gegen Sicherheitsleistung, vorläufig vollstre>bar verurteilen, an den Kläger 1710 « 69 A nebst 5 9/6 Zinsen seit dem Tage der Klage zu bezahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- [ung des Rechtsstreits vor die 5. Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts in Cöln auf den 30. April 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der einen bei dem gedahten Gerichte zu- nwwalt zu bestellen. ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cölu, den 18. Februar 1908,

Führer, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffeutliche Zustellun ergmann Adol

GeriGtsshrel

3 rmeister Ernft mächtigter : Rechtsanwalt Spieker- en den Bergmann Rudolf inghausen, jeßt unbekannten daß der Beklagte

lipp in Eitel In Sachen des Kaufmanns

dorfstraße 19, Proze Justizrat Dr. Epstein in en den Kaufmann Konrad Weiß, frü reslau, jeyt unbekannten Aufenthälts, wêgea Er- teilung einer Löshungsbewilligung, hat der g rund der Behauptung, daß er Eigentümer der in dem untenstehenden Antrage bezei<neten Grund- stü>e sei und den Beklagten w an den ebenda bezeichneten Hy friedigt, diefer i au< zur Erteilung [ö\hungsfä Quittungen verpflichtet habe, mit dem Headihigiee Feri dactie in willigen, daf 1) feltende a er Form darein zu willigen, olgen für den Kaufmann Friedrich Reinhold reslau eingetragene Hypothekenforderungen insen im Grundbuche der <t werden, und zwar: a. die 19 des im Grundbuche von Breslau Neu Commende Band 1 Blatt Nr. 4 verzeihneten Grund- üs Neudorfstraße Nr. 17 und gleichzeitig in Ab- teilung 111 Nr. 4 des im Grundbuche yon Commende Band 4 Blatt Nr. 175 Neudorfstraße Taler leid 16500 Me D ern gle , teilung 111 Nr. 20 des im Grundbuche von Breslau Neudorf-Commende Band 1 Blatt Nr. 4 neten Grundstü>s Neudorfstraße Nr. 17 und zeitig in Abteilung 111 Nx. 5 des im Grun Neudorf. Commende Band 4 Blatt Nr. 175 Neudorfftraße Nr. 19 verzeichneten Grundstü>s ein- Hypothek von 5500 Talern 500 #4, e. die in Abteilung 111 Nr. 21 des im Grundbuche von Breslau Neudorf, Gommende Bua . neten n e s straße Nr. 17 und cleidteitia in Abteilung 111 Nr. 6 | S des im Grundbuche von Neud e Nr. 175 Neudorfstraße

2) daß die in De von Breslau

Breslau, Neu

Rechtsanwalt Armhorst, früher in R

Aufenthalts, unter der Behauptun ihm für gelieferte Shuhwaren den Betrag von 37,00 ,4 mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung nebst 49/9 Zinsen seit Klagezustellung zu verurteilen. Der Kläger ladet den agten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgericht in Gelsen- kirhen auf den 28. A 9 Uhr, Zimmer Nr. 2 lichen Zustellung wird dies kannt gemacht.

á kostenpflichtig Au Altenderne, | Bekl

bevollmächtigte: Rechtsanwälte . Glias zu Dortmund, klagt 1) den Koksarbeiter Johann Strückez, 2) den arbeiter Heinrih Pekel, 3) den Koksarbeiter Ludwig Hoffmann, früher in Altenderne, unbekannten Aufenthalts, unter der

ek 13. November bis 10. Dezember andgrundstü>e e Lt tg vom ovem 4 Abteilung 111

seiner Ansprüche eken vollständ

pril 1908, Vormittags Zum Zwe>e der öffent- er Auszug der Klage be-

Gelsenkirchen, den 15. Februar 1968, (Unterschrift), Aktuar, Gerithtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Der Denccitea D en e Steinhagen 9 evollmältigter :

erhoben : I. den

auptung, daß

ewohnt und g dem Antrage auf Plidarische Za 5 4 nebft 409%/% Zinsen seit dem 10. Dezember 1907. Der Kläger ladet die Beklagien zur mündl des Rechtsftreits vor das Königlihe Amts- Dortmund auf den 14. April 1908, ormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zaltiung wird diefer Auszug der Klage bekannt ge-

“Dortmund, den 14. Februar 1908. - Kohlschein Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Rechtsanwalt klagt gegen den Knecht

Steinhagen, jeyt unbekannten Aufenthalts, Grund der Behauptung, daß Kläger den Beklagten 18. September 1907 mit Auktionator Wiedey zu Halle i. dem Auftrage, das Geld an diesen abzuliefern, ag Beklagter aber bei Wiedey nit ab- be, Wiedey habe beim Kläger das Mahn- hufs Beitreibung der obigen betrieben, weil Kläger im guten Glauben eten st. Zt. dur Beklagten bezahlt, die ahlung abgelehnt habe, wodur 7,15 46

Grund des $ 823 ff, B. G auf Verurteilun

121 M zu dem W. gesandt, mit

Der Ruhrorter Vorschußverein, e. G. m. b. H. zu | Und Zwangsverfahren be Duisburg-Ruhrort, vertreten dur< den Vorstand Prozeßbevollmähtigte: Schreiber-Lobbes und

ort —, klagt im Wechselprozeß

Rechtsanwälte x eobald zu Duisburg-Ruhr- gegen die Firma Dortmund, z. H. ihres

zum Ersaze des anns Gustav Peters,

ens verpflichtet, mit dem g des Beklagten zur Zahlung von S nebst 4% Zinsen seit 18 Sept. 1907. den Beklagten zur mündli eits vor das Königliche Amts. n 11, April 1908, Zwe>ke der öôffent- g wird dieser Auszug der

<äftsführers, des Kaufm er zu Unna, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter daß die Beklagte als Akzeptantin In vom 17. Juli 1907, über 1000, 1500 und 1500 „6, zahlbar am 17. Oktober 1907, fowie aus den am 18. und 19. Oktober 1907 mangels

aufgenommenen Protest umme von 4000 M nebs Oktober 1907 VERCROE Tes RiBmia den Deiee-K verurteilen, an Klägerin den Betrag von insen seit dem 17, Oktober 1907 und e<selunkosten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläg Beklagte zur mündlihen Verhandlung des streits ‘vor die I1. Kammer für Handelss,

„Commende Band 4 v Ï

y . 22 des im Grund- eten S E M dorf ge

4 verzet orfstraße g Bie in Abteilung [IIl Nr. 7 des Neudorf-Commende Band 4 Blatt Nr. 175 verzeihneten Grundstücks Neudorfstraße Nr. 19 für die Kaufleute Eugen, Konrad und Edmund Weiß zu Breslau und Martin

vo

Grundbuche der Pfand-

E E n B Ds die eits aufzuerlegen ; ibleistun für vorläufig voll-

der Behauptu aus den 3 W handlung des Re eriht in Halle i. 98 10 Uhr.

dem Kläger die yon Breslau

Der Gerichtsschreiber Ne Königlichen Amtsgerichts.

Oeffentli ftell de Bu i une

Bi in Kempen klagt gegen den af,

*

Kempen i. P., zur Zelt unbekannfen E T unter der Behauptung, daß der B geh auf seine ist, einen Teilbetrag von 300 H rg Abteilung 11! Grundstü> Kempen Blatt Nr. 279 in ¿’von Nr. 12 eingetragenen Darlehnshypotbek n gekündig welche ibm vor länger als 3 etnge f worden, zurü>zuzahlen, mit dem Bu der Zwangs klagten kostenpflihtig zur Berne Eben 9 l, vollstre>ung in das Grundstü> e 300 « nebst Nr. 279 zu verurteilen, an den Kl e uar 1907 zu fünf Prozent Zinsen seit dem 6. Fedreei ‘bar 11 ¡ablen und das Urteil für vorläufig Be lagten iur erklären. Der Kläger ladet den treits vor das mündlichen Verhandlung des Ret 3 Königliche Amtsgericht in Kempen ‘N rmittags Nr. 3, auf den 14. Mai 1908, Zustellung fe. g den Ati Ne Hfertliden Bis wird dieser Auszug der Klage bekannt g 1908. Kempen i. Posen, den 13. Februar ntsgeriht®. Der Gerichtsschreiber des König ; entliche Zuste 7 n D am M E Beraiotann Nadl If haber: Robert Winkler in Ktel, t üllenhoff Ee RehisanwE uke, frü iel, klagt gegen den Agenten Sri hauptun daß in Kiel, Fleethörn 641, unter der i 1907 t ihr der Beklagte für einen am s we lieferten Jopyenanzug und ein Pa it dem Antrag säßen 82 4 schuldig geworden sel, m Zersagten 1! auf kostenpflichtige Verurteilung Wt vom Kle l 82 A nebst 4 vom Hundert Zinse dei

det ustellungstage ab. Die Klägerin la Dien inr T mündlichen Verhandlun t delaiel alf streits vor das Königliche Amtsger s 10 uhr den 14, April 1908, Vormittags |, diet gen Zwe>e der öffentlichen Zustellung | uszug der Klage bekannt G A , den 12. Februar j Bee Ger@ts [Gräber des Kbniglißen FON / 93853 Oeffentliche Zuftellung. 7 zjgatdt Der Gastwirt, Heinrich Nabe. in Kel-Venas Iltisftraße 49, klagt gegen die Fran S Ñ Kid! genannt Schilk, früher in Kiel- Ga ie cob weg 35 11, wegen einer rü>ständigen Heflagté von 89 4, mit dem Antrage, die 2 ‘hlung pot vorläufig vollstre>bares Urteil zur seit der ag 89 M nebst 4 vom Hundett Birsen sadet die, ustellung zu verurteilen. Der Kl o Rech Magte zur mündlihen Verhandlung Kiel vor das Königlihe Amtsgericht W U e, Zu 9. April 1908, Vormittags | i M procae der FNENUEs : “92a: wir L er Klage bekannt gemacht. : Kiel, den 13. Februar 1908. geit? Der Getichtsshreiber des Königlichen Am O8

[94238] Oeffentliche Zustellung, i

Der Rechtsanwalt Froidevaux in «Ar dur< si selbst, klagt gegen den Landw Verhoeven, früher in Mey, jeßt abi Wohn- und Aufenthaltsort, au Sr ertretutd S hauptung, daß der Beklagte ihm für pt beim Königli en Tanger in Kl van wesenen Prozessen des Beklagten geg fi den eingeklagten Betrag verschulde, o r auf Zahlung von 107,85 „6 nebst 4 fie e- ] dem guetage Der Kläger ladet del Dor in f

mündlihen Verhandlung des Ret eris s F

zweite Zivilkammer des Königlichen Bormitta, / Kleve auf den 24, April 1908, hei der en: L 9 Uhr, mit der Aufforderung einex ju besteiser E daten Gerichte zugelassenen Anwal wird : Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

Auszug der Klage bekannt gemachk. | Kleve, den 11. Februar 1908.

Jacobe <té.

Gerichtsschreiber des Königlichen gandgeti j [94217] Oeffentliche Zustelluns. ge L

Der Sattler und Tapezierer Gigter: Æ Magdeburg-Neustadt, ojeßbevollmä? L ege anwalt Kalischer zu Magdebur Brat en früheren Brotfabrikanten Pau ten Aufent früher zu Magdeburg, jeyt unbekann fiagte auf unter der Behauptung, daß der Be vom I Bestellung die in der Kla ere<nung iten einl tember 1907 aufgeführten Sattlerar E au i li Materialien zu -den verabredet i g v messenen Preisen vom Kläger gefertig ulde erhalten habe und ihm dafür 268,70 Ñ “restbefebl 54 Kläger wegen dieser Pornirun einen dal wirkt und den Arrest vollstre>t habe, bei der aus den Pfandobjekten mit 277,13 4 ¡u legungsftelle der Königlichen Regierun K burg hinterlegt ist, mit dem Antrase 4 11 jut verurteilen, an den Kläger 268 richtovollii und in die Auszahlung dec dur S7 D Schirow zu Magdeburg-Neustadt an anden 1907 in Arrestsahen Schenk wider Tequn astelle der Königlichen Regierung Hinter G î Magdeburg l E 9 E n a aufenen Vepositalzinsen 4 cin <ließli<h der des vorafgegar eteil au verfahrens zu tragen und das ergehen r Kl ee vollstre>bar zu erklären. L rhand lun den Flacien zur mündlichen Am Rechtsstreits vor das Königliche rfterstraßé Magdeburg A, Abteilung 2, Hal ei 1908- Zimmer Nr. 100, auf den 14. der dffentlie mittags 9 Uhr. Zum ZweE sage bekan Zuste ung wird dieser Auszug der A macht, 908. |

17. Februar 1 x i

Mat ibe, Wssiftent, als Gerichte {Gesund des Königlichen Amtsgerichts A- 106195

933551 Oeffentliche Zustellun- “Hre Die Firma ithard Mippgen 1: Sd ufi, Prozeßbevollmächtigter: Reh n den Kal u Reinhard in Meißen klagt Meißen, jeßt Karl Emil Börner, früher in Mh ehau tun d kannten Aufenthalts, unter E 1907 mt J dem Beklagten n N A f R Auttage: den „Bellagien i seit 10 Naceinber 1907 zu verurteile. Per ladet den Bellagten 1er ainialiche Anttenit00s Meiser auf én 28. April 1908, V D_Uvr: des Köntglichen a d Der Ger Meisen, am 18. Februar o entliche uste « 8. i (94237), cfelvwebel Mudolf Stödhert 1 ges" es schen Infanterieregiment zu Meb-

js

& E

T

D

i

=S F

C S LERELRZ