1908 / 90 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Weim 1. Zuli 1908 verseßt: Borhard, Sommer (Otto), M 0.000% ertrag darstellt, In den leyten zehn Jahren hatte sih die Grnte

i ngerowsfi, Oberintend. Sekretäre von den Intendankuren der S 2000 z S P 07 E ael 005 490 Koku, L E Div. bzw. des 1V. und X. Armeekorps, zu denen des XI. biw. Dae S E V 1898 S 90 492 053 h D VIII Armeekorps und dex 29, Div., Michalsky, Bothe, Die Preise find weiter zurü>gegangen. Es wurden notiert O S S M Papke, Voigt (Karl), Intend. Sekretäre von den Jnten- Weizen . .„ 80/81 2% . « M 1177/8, 1900 - ._. 203660499, N anfuren des V, bzw. des XVIIL, XVI. und XIV. Armeekorps, Roggen . . 73/74 « « - # 155/7, O S0 I 1 denen der 12. Division bzw. des 1V,, VII. und I. Armeekorps, O O/S 1902 . . . 18425626 „, j Koppelkamm, Grunert, Fiege (Friedri), Intend. Sekretäre Serie O A 1903 13505106 on den Intentanturen der 5. bzw. 30. Div. und des 11. Armeekorps, G7 20/6, io Ao % denen der 38, Div. bzw. des VIII. und XI. Armeekorps, Jun- Mais Gal 0 120/1, 1905 e 1873503599 - Urne Se TNeET, E Ju Sre R E E A t e 1284/5, 1906. 2 90305435 2 , bzw. : . Div., zu ten blieben flau: L E 1 Armce Le iee e Dio nbe XI Die Frahte Die Seidenernten im Jahre 1907 waren re<t gut, Im L : j . und des XIV. Armeekorps, ntinent 5/9—6/ 0 L, g : Fungmann, T Mike Len: S rretäre von den Inten- S 197]. Frühjahr war das Wetter für die Raupenzuht und das Knospen

nturen : der Maulbeerbäume günstig gewesen. Der Ertrag an Maulbeer- oe 19 bw. 12 Div. und de I e Sarger, Inten flâtien war redli, und die Zahl der zur Brut auß- Par von der Intend. des XVII. Armeekorps, zu der der S Reis-, Getreide- und Seidenernte Japans im Jahre 1907. gelegten Ee e 215 so größer 2 gm Horhergehenden Jahre, D E E C R E N aaèss Der Kaiserliche Generalkonsul in Yokohama C, unterm | etter und zum Teil der Lebhaftigkeit des Seidenmarkts Tui Vor- eut,

_ Februar d. J.: Die Reisernte Japans im Jahre 1907 war ü Lz he 1 E, pr von C e | g A S a i QSh u 10 fg fn Bar | (srin fre Vie Le et ubri 1098 un BeE a ' Mi üri, Die geprüften Intend. Serte A SIEN ¿n gleih mit den reen der Vorjahre seit 1897, wie folgt: 90 9/0. Die Sommerernte war ebenfalls gut. Nach Veröffentlihungen Be eend. Diätaren ernannt: Kluwe, Ver bes IIL, XVIL ASDT L cities Na 030 20 O des A>erbauministeriums wurde die Zahl der für die S i weglo, bei den Intendanturen der 31, Div. bzw, des UlL, XVIL Ss 47 387 666 y n emer auf 665 291 Fartônd (ahoata) ia iso u AVI. Armeekorps, Thaele, Pabkle, Köppen, Willers, bet 1899 2 r E 39698258 y E be 90 hr als in d t den S ges 1 e 4 eMtendanturen des XVI. bzw. des 1X. Armeekorps, der 5. und 1000 S 41466422 ; S ah Î ' D oto 2 s S : S ne G Bu des E e Schroeder, Brandt, Pfeiffer, Blettner, bi a O 46914434 glei. ‘Für S Herbsternte hatte an Vor Den beci@wemmogen 4 JpMnturen der Gardekav. Div. bzw. des Iv, Armeeroren i 4 1902. aao 36 932266 » ebenfalls einen reien Ertrag erwartet, der die Durchschnitts- Tee und des Gardekorps, Lippenmeyer, Luxat, A Taae 1903 e = 46 473298 » herbsternte um etwa 2000/0 übertreffen follte. Dur die Ueber- n bei den Intenbanturen 2er S 104. ooo 51430221 » \{wemmungen sind diese Aussichten aber beeinträhtigt worden fh es 111. Armceborps, Hizemann, Fischer, S d 1905 38172560 jy Immerhin übertraf der Ertrag an Kokons die {on große Ernte des A bei den Intendanturen ‘der 30. Div. bzw. des XI N u R 46 302530 , Borjahrs no< um etwa 14/9. Die Herbstkokons sind in dem den R IIps, Kupke, L S A A R des __*) 1 Koku = 180,39 1. Hauptseidenbezirk von besserer Qualität als das Frühjahrsprodukt, TUL. E Ars fo 8 "Wendziorra “Swierczewski, Die Ziffer für 1907 erhebt ih über die Dur(hschnittsziffer, die | ihr Glanz ist ausgezeichnet, und daher herrsht starke Nachfrage von dibner (Karl), Shied E bei den Intendanturen der 36, Div. bzw. | nah der in Japan üblichen Bere<nungsmethode dadurch gefunden | seiten der Spinner.

tes wird, daß von den vorangegangenen 7 Fahren das beste und das Die Kokonproduktion der beiden leßten Jahre in eng- Eatmon N Bo ala E S Va \{leHtefte Jahr U Le O E A0 E lishen Pfund ergibt sich aus nachstehender Tabelle: * Diy. by l 10, Div. und des XIV. Armee- | genommen wird. e Ernte des Ia ) i 1907 i ar e S E Schmidt (W alter), bei den | wenn von den ahren 1900 bis 1906 die Jahre 1904 Ans E o | Frühjahrs, Sommer- Herbst- Zu- Intendankuren der 17. Div. bzw. des IV. Armeekorps, der 13. Div, Ansaß gelassen werden, die Durchschnitteernte (43 865 ofu

z ernte ernte ernte sammen Ud des X19. Armeetorps, Ballewski, Trieb, Biermann, bei | rund 5 Millionen Koku, erreicht aber nit die ersten Schäßungen | Seidenkokons . . 57604000 9216000 18433 000 85 253 000

Ius 27. August und 24. September 1907, die ein no günstigeres : } U, Filendaaturen der 21. Div. bzw. des VIII. Armeekorps und der Ergebnis E E Do E: aus A a P Se 8250000 1820000 2640000 12210000 U Gründ y {är von der Intend. des anzeiger vom 19. Februar entnommene leßte äßung S 750 000 120.000 16000 A000 | Gudedorps, gu der E Sbediv. GSE Lübtow, Intend. | ließen, nämli 20 L 2 E ae, s of. S iet af a SLO0NO 400000, 4800000 3 200000 S Don der Intend. der 1. Gardediv., zu der der 2. Gardediv., 48 222004 olu bezifferte Schäßung E des Jahres 1907 | Zusammen . . 69104000 11 056 S TTS 000 102 273 000.

25. Crü Intend. Sekretär von der Intend. der | im Vergleich zur Durchschnittsernte, wie [olgt: j î "ven Titel „O! ttdernte, wie foNt Durdhschnitisernte | Seidenkokons. - 43 128460 9 696 925 16 173 237 68 998 622 204 t - Sir L bier (E Resitteatianiäries ag Koku Koku Doppelkokons . 5484420 1413360 2306700 9204480

de s r

r Intend. des Gardekorps zum Militärintend. Diätar er- Que 07491417 6 839 244 Durbrochene

N ä S 2 621 844 2 453 616 Kokons 531 270 100 035 106 335 737 640 Bin Reishaus, RNe<nungiet, Bieten ie Ae S westligher Teil - 11021 219 10 L Abfallkokons . . 2320950 341775 670587 3338312 Vigo: des I. ¡ At E 1800244 i Zusammen. DI 465100 11552095 19256859 8227404.

d eclest, u Militärbauinspektoren ernannt die Regierungs- nördlicher 8 856 666 8 298 809 Kumeifter: Schulte in Kobleny, Thomashky in Königsberg, unter Hoflaido Si 289 316 171 582 Jerweisung 18 te@niser Hilfsarbeiter zu der Intend. des Zusammen . 48 222 904 43 865 849. Handel und Gewerbe, U Armeckorps,/ Dupont in Mainz, Erler in Spandau, unter Das Wetter, das im Berichtsjahre zur Zeit des Auspflanzens des | (Aus den im Reichsamt des Innern z usämtiengéstellten tuneveisung t L ebe ider Bauabieil e Sicel: Reises zu kühl gewesen war, besserte gd E und war m E „Natrihten für Handel und Industrie “.)

er er Hilfsarbeiter : , d . Gleichze urde ge Vinifieriums 2 bie vent Reis lies Iusekien mit Erfolg Porgenagen; sodaß Ï j Kamerun. mil etsebt: Hirsberger, Militärbauinsp. von der Intend. der | qu der Kiushubezirk, der für gewöhnli ganz besonders unter diesen Ausfuhrzoll für Gummi. Eine Verordnung des Gou- dex schen Institute, kommandiert als te<nisher Hilfsarbeiter in | &Fnsekten zu leiden hat, viel weniger als im vorigen Jahre heim- verneurs von Kamerun vom 23. Dezember v. I. bestimmt in Gr- Min pauabteilung ves Kriegeministeruums, na< Sigmaringen, Die Reisernte bot daher Aussicht auf einen vorzüg} | gänzung der Verordnung pom 20. Juni 1906, womit für Gummi ein

2 gesucht wurde. : Z 2 wöki, Intend. Bausekretär von der Intend. der militärisGen u bis im lezten Drittel des Monats August die | Ausfuhrzoll von 0,40 # für 1 ke ein eführt worden ist, daß auf dartitute, zu der des II. Armeekorps, Kiriten, Weber, Militär- ien a las und D baltender Regen bis über die Mitte | Plantagen gezogener Gummi zollfrei it, wenn für ihn die na<h- Militzeere, bei den Militärbauämtern 11 Mey bezw. Rastatt, zu den | 52g September hinaus große Uebers<wemmungen zur Folge hatte. | stehendea besonderen Vorschriften in bezug auf Form, Aufbewahrung, Frte obbauämtern Freiburg i. B. bezw. Aaen, Slothauer, |- Diese überfluteten nah einer Schäßung des Ministeriums des Fnnern | Verpa>ung und Versendung befolgt werden. Dem aus dem aufge- bei diee Weikath, Buttgereit, Balzer, Militärbauregistratoren | “jwa 155 000 cho (1 cho = 99,174 a). Am s{limmsten heimgesucht fangenen Milchsafte gewonnenen Produkt ist die Form von runden Rast a Militärbauämtern Karlsruhe bezw. Aachen, TV Berlin, | wurden die Präfekturen Yamanashi, Kioto, Gumma und Saîitama, | oder viere>izen Kuchen zu geben, die mit dem Stempel oder der Düssel, und Saarburg, zu deri Militärbauämtern 11 Breélau bezw. | her au< der westliche Teil von Mino und die Gifu-Präfektur, also | Handelsmarke der Firma zu versehen fins, auf deren Pflanzungsgebiete 1 orf, VIL Berlin, Saarburg und 1V Berlin. die besten Reisgegenden, litten Schaden. Da die "Ernte aber spät | der Gummi gewonnen wurde. Die Kisten oder Fässer, in denen der und Hil l. Ernannt: die Proviantmeister Ludz in Spandau | war und die übermäßigen Niederschläge den Reis deshalb nit so ge- | auf Pflanzungen gewonnene, Gummi aufbewahrt oder ausgeführt amtgreyLdrt in Stettin, zu Proviantamtsdirektoren; die Proviant- | Fzhrdeten wie die damals schon reifende Bohnenernte, so ist s<ließli< | wird, find mit einer deutlich erkennbaren Marke in roter Farbe: in Bendanken Oddey in Halberstadt, Shiel in Torgau, Drichel | die Reisernte, wenn sie au< die im Sommer gehegten Erwartungen | „Pfl. G. (Pflanzungsgummi) iu ferzeiGue: E auf Pflanzungen in Hofetg Stratmann in Mörchingen, Hecht in Lüben, Ahrens | nit erfüllte, im ganzen genommen do no< re<t gut ausgefallen. gewonnenen Gummi aus dem Schußgebiet zollfrei auszuführen beab Aüeismar und Shwart in Sagan zu Proviantmeistern. Trotzdem \ind die Reispreis e bedeutend-gestiegen. Die na<- 4 sichtigt, hat dies der zuständigen Zollbehörde spätestens aht Tage vor fter Bent\chel ® Proviantamtsrendant in Brieg, als | ¿henden Zahlen geben die von den Tokioer Reiskommissionären als | dem Zeitpunkt der Verschiffung \<hriftli<h anzumelden. (Deutsches rendant "iester auf Probe na< Lissa, Orinsky, Proviantamts- | Durchschnitt festgestellten Preise der legten Zahre, und zwar das Jahr | Kolonialblatt.) t 2Beknnt des G = e bia, nah Landsberg a.:W., Hutt, Provtantamts- | om 1. Juli bis 30. Juni genommen, verglichen mit dem Durchschnitt Geldwesen. Laut Bekanntmahung des Gouverneurs . von

, ber 1907: Kamerun vom 24. Januar d. I. ist die Verordnung des Reichs-

die Pry Proviamtan, at: e Probiantamitrenban E DEO det Presse be O Be R g N 66 Yen fanzlers vom 1. Februar 1905, wona< in den Res außer

| Königsberg { 1B0sistenten Fo Eren in Verden, Eisenach in 1003 S 13,38 s B S Hs Mle Nav r iri

g (ontrolleme auf pi\Gild in Aachen, Berndt in Den un R 1389 Bichbria und Kribi sowie die Deutsh-Westafrikanishe Bank in

Ugust i. Mr.) die Pr nah GUoa i Ebbe>e "in Berlin, OOG A 4849 7 Duala und ihre no< zu errichtenden Nebenstellen werden vom

Danzig e rankfurt Areal en ‘Füstrin, Szagubhn in 100 P L 1 M S N S igte Spandau, L ut (Hein Ti <) bei “der Armeekonservenfabrik in A m 8. S tember der letzten beiden Jahre stellten ih die Preise von el- un upfermünzen in Beträgen

verabfolgen

w. nz i nah Aachen : L L x n. Gern, Fern ora H Deevee n Mh, 19 af | au der Miiace i Loljo, me fi | uy S o hel Ae Men v Set na ven ngestellt ag Altona. sofortige Lieferung . . . - 14,16 Yen 18/52 Ven Wertrerbältnisse von 1 Pfd. Sterl. gleih 20 4 und von 20 Fr. Heide> in g.s Broviantamtsassistenten die Proviantamtsaspiranten Lieferung Oktober . . . . 13,93 - 18 leich 16 4 in Zahlung genommen. Klinke in Flterburg, Vial in Mainz, Baasß in La: Lieferung November. . . 13,67 » 16/08 v i : Vraudenz, erlin, Amend in Freiburg i. B. und Ns Ende des Jahres standen Me E Tokio I I Sat, Deutsh-S : en Provi ing | rung auf 15 Yen für 1 Koku, ein an sich zwar pee „gang, euts<-Samoa. | “Barlin e Iweiten Keeolenstelien erch auf Probe S der aber immerhin die Preise noh eträchtli< über dem früheren Pflanzens<ug. Laut Verordnung des Gouverneucs von

a Ï s 7 s d. I. j

Se S igbenhaar Bente, Me tri | - Bex slgnte Wet gene O ole | S Sue et at a nte Kudeburg, zu Lazarettverwalt. Direktoren enannt. Gichem, | Nil e Ziffern für 1897 = U r und Schwankungen im | das Sthugebiet bestimmt find, bei der amilien Pflanzen-

tinsp. jaretiverwalt. eo ! | zeigt, die Ziffern für 1897 = 100 gesebt, tersuhungsstelle angemeldet und vorgelegt werd Gemü vim beim Garn. Lazarett 1 Straßburg î. E, Zur Ban | abt hre, wobei allerdings beachtet werden | untersuhung en, emüse- betet 9 der Stelle al ¿a< Müllheim i. B. Verhältnisse zu diesem Jahre, d hr oder minder | sämereien aus Deutschland, Sydney und Au>land sowie pflanz-

t, als Lazareitvewalt. Insp, na s Jahr 1897 dás scle<teste von den meyr 0 ittel sind von - der A

agrnehmung tee Ele ms E Sap vaselbst Bee sVlehten Jahren fi dem Zeitraum von 1897—1907 war. subung befreit. Fe vie Ginführung von Sus us Î Ünter anf, a0t. Meiste hei der Wilhelms-Heil- deren Teilen aus den Tropen und Subtropen ist die vorherige Er- inet. in Vietbaden, O: ‘eim Gar azarett I Straß- Bevölkerungs- RN Et Ernte- | Reis- Reis- laubnis des Gouverneurs erforderlih. Die Einfuhr lebender

S. ernannt. Sahr e

anzen in Wardschen Kästen ist nur gestattet, wenn eine Ei E zahl La e ertrag | einfuhr | ausfuhr S "Weise ni<t mögli ift. Ueber alle zur (ti Bu p

¡teten Sämereien, Pflanzen und Teile von ihnen ist cine amtliche

0 100 100 100 Belem S en B E R verseuthten SctveA 0 mmen. g ver 2 ;

Land- und Forstwirtschaft. : 1897 100 101,1 143,4 | 185,6 81,2 l Ls bavon find auf Anordnn eten Sämereien, Pflanzen

1898 101,2 un 1 e der amtlichen Untersuhungéstelle 101,9 T1 26,2 168,4 ofort na< ihrer Einfuhr in das Schutgebiet ¿u desinfizieren. Die oatenstand und Getreidehandel in Rumänien. 200 1637 1015 125,5 36,3 49,0 Uri ung, Desinfektion und die Suetectiauid des Sl nabe d. d, M. Kaiserlihe Generalkonsul in Galay beri<tet unterm | 1901 105,1 102,2 142 494 | 1005 | nisses ge\<ieht kostenfrei dur die amtliche Üntersuchungöstelle. Zu- lidnete ‘Die milde Witterung, die den ganzen Winter 1907/3 aus- | 1909 106,5 102,2 111,5 e 996 | widerhandlungen gegen die vorstehenden Bestimmungen werden mit an v hielt au< während des größeren Teils des Monats März 1903 108,2 102,8 140,7 193 63,6 | Geldstrafe a 2000 M odec mit Gefängnis bis zu drei Monaten Jedo dene oen Ende des N E Es Wetter ein, L 1904 109,2 103,4 155,7 } 233,8 e befiraft, L ann auf Vernichtung des eingeführten Pflanzenmaterials Prien allgemein befriedigenden Stand ‘der Wintersaaten nit | 1905 | 1106 | 1094 | 101 | 968 | M4 (Deutsches Kolonialblatt.) 8 Getreideges<äft bewegte fih in matter Haltung inner- 1906 29 | 9 148 107,4 38,8 i Fp der dur die zusammengeshmolzenen Vorräte gezogenen Grenzen. 1907 ' 2E Frankrei. Í 1e wesentliche Hebung der Ausfuhr kann erst nah der neuen Ernte L Sa A Ce : s Wartet werden. L Mie aus diesen Ziffern hervorgeht, bleibt die Zunabme der mit ontrolle der über die Grenze kommenden aus-

: 28 i S : sîum der Bevölke- | ländishen Flußs<leppdampfer. er franzöfishe Finanz- U E e E ie erheb ne sicigt und die un a fällt, was | minister bat im R N L ep A I E i Ministern des Hanbels unv

; Konsums von Reis | der döffentlihen Arbeiten am 18. Januar d. I. eine Verfügung an

Mee S 76 664 ; R allerdin N E E Die ungewöhn- | die französischen Zollämter -erlafsen, wona< für icengen nur Gerst S L: ld Stei erung der Einfuhr in den Fahren 1904 und 1909 hängt | vorübergehend nah Frankrei<h kommenden ausländi 2E Fluß- E E le Se rordentlichen Kriegsbedarf zusammen. sGleppdampfer, welche Frachtschiffe na Frte artei

Bohnen E 1090 %: Die Ernte an anderen Getreidearten außer Reis war bê- | von da nah dem Ausland abholen, fortan ohne Bürgschaftsleistung

‘75 j 5 d Hafer zusammen | bloß ‘dieselbe Erklärung, wodur<h si< der Sciffsfü ü M wig in Galay noh vorhandenen Vorräte werten, wie folgt, sonders aut. Techäbung A Verle iiiclins D lor 486 Koku, | den Fall des dauernden Verbleibs in Frankreich G Beute

1 802 226 Koku oder 8,8% gegen das | verpflichtet, abgegeben zu werden brau<t, auf Grund deren bi! 0D a8 einen Mebrdetref ora over 18,6 9 über den Durtiscnitts- | schon die aus dem Auslande nur für kurze Zeit mit einer Wars