1908 / 92 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A —s j A R

L

R I R E R Rh A ip A A Pn

E L

C S R P R Ci

L A 4

E R S A A A A

1 “M

M 92.

1. Untersuchungssachen. 2, a depole, 3. Unfall- und Invpaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

O Untersuchungssachen.

Der gegen den Rohseidehändler Gustav Thomas

S9 Crefeld, geboren am 28. November 1867, am - März 1908 erlassene Ste>brief wird als erledigt

Wrütgenommen.

Crefeld, den 14. April 1908.

E Untersuhungsrichter beim Kgl. Landgericht. 228] Der unterm 31. Juli 1890 gegen den Johann

Michaely, geboren am 10. März 1869 zu Reims-

S0 wegen Entziehung der Wehrpflicht erlassene tedbrief 3 M. 36/90 wird hiermit als erledigt

“Teenommen,

Trier, den 6. April 1908.

Der Erste Staatsanwalt.

[6227] Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügung. g, der Untersuchungbsache_ gegen den Matrosen Al Ernst Paul Beyer, S. M. S. „Charlotte“ iw. 3. Kompagnie 1. Matrosendivision, geboren am 1. Februar 1886 zu Heydekrug, Ostpr.,, wegen abnenflucht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des itärstrafgeseßbu<hs sowte der $$ 396, 360 der Ô ilitärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hier- Rh für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen iche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt. el, den 11. April 1908. Gericht der I. Marineinspektion. Der A Freydt, asse, Konteradmiral. Kriegsgerichtsrat.

[6226] ahuenfluchtserklärüng- - În der R ache gegen den Musketier Peinrich Stenmans der 3. Komp. Inf. - Reg

erwarth von Bittenfeld (1. Westf.) Nr. 13, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der $$ 69 f. des Militärstrafgesepbu<hs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgeri isordnung der Beschuldigte hierdur<

r fahnenflüchtig erklärt.

Münster, den 14. April 1908. S

Gericht der 13. Division.

Sal d Î ters R den Rekrut j er Untersu<hungssahe gegen den Rekruten pri Bödecker, in Kontrolle K. Bez.-Kds. Augs- 0: wegen Fahnenfluht, wird Ste>brief und Be- Re-onahmeverfügung ausgeschrieben im Deutschen bez banzeiger am 10. 11. 05, Beilage 2, Ziff. 60 814, zurü, am 14. 12. 05, Beilage 3, Ziff. 70 240

genommen,

Ug8urg, 13. 4, 08. T

bay. 2. Div.

(6225) Gericht K. bay

Beschluß. s : [lub in Nr. 65 am s 08 veröffentlihte Be-

uldigten 12. 3. 08 wird aufgehoben, da der Be-

Musketier Eckert ergriffen worden ist. 8, 9. April 1908. E Gericht 1. Division.

E

4) Aufgeb : ote, Verlt'st- u. Fund- sachen, Zustellungen -u. dergl.

[105 Su Zwangsversteigerung. Berlin b ege der Zwangsvollstre>ung soll das in legene, im Grundbuße von den Um-

gebungen tra, Band 258 Blatt 9951 zur Zeit der Ein- des 08 des Versteigerungsvermerks auf den Namen

K empnermeisters Cmil (arl Johannes Ee 49/0 jährli je auf 1. April und 1. Oktober,

iu Log in eingetragene Grundstü> am 21, tidnete Vormittags 10 Uhr, durch das unter- Vlq [Berit an der Geritsstelle Brunnen» tiger Flügel, 1 Treppe, Zimmer Ne. 32, ornb werden. Das Grundskü> Hofraum Qs v merstraße 4 [iegt in Berlin. Es besteht 18 n Parzellen Kartenblatt 27 Flächenabschnitt and mit. und 881/8 2c, es ist 13 a 33 qm groß înlagt einem Reinertrag zur Grundsteuer nit ver- haute Die auf dem Grundstü> errichteten Neu- Das ind zur Gebäudesteuer no< nit veranlagt. lteuerm. rundstü> ist unter Nr. 22 973 in die Grund- utterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin

n 196g ragen. Der Versteigerungsvermerk ist am 9. März | l

traire N das Grundbuch eingetragen. Das Nähere Vet der Aushang an der Gerichtstafel. Königl in, den 18. März 1908. (6114) 98 Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7. De: Aufgebbt. 7 F 29/08. 1. Lipz praktis<he Arzt Dr. med. Ernst Volpert in gegan hat das Aufgebot der angebli< verloren Nr, Denen, auf den Inhaber lautenden Aktie Lit. A über 0 der Halle-Hettstedter Eisenbahn-Gesellschaft wird 46 beantragt. Der Inhaber der Urkunde om n fgefordert, spätestens im Aufgebotstermine + Januar 1909, Vormittags 11 Uhr,

h Erd Lem unterzeichneten Gericht, Poststraße 18/17,

U links, Südflügel, Zimmer Nr.

3 ete anzumelden und die Aktie vorzulegen,

“ftigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. lle a. S., den 27. März 1908.

[81197 Snigliches Amtsgericht, Abteilung 7.

Aufgebot. treit. Stadtrat Georg Vogler in Quedlinburg, ver- hat deut den Justizrat Herzog in Quedlinburg, as Aufgebot der Prioritätsobligation der

êrnrode Har

i 2 zgeroder Cisenbahn-Gesellschaft A

Ürtunde i N beanttagk N SuverTe aufgefordert, spätestens in dem auf den

bor ovember 1908, \Poemittags 10 Uhr,

Wbotstermine éei@neten Gericht anberaumten Auf-

eine Rechte anzumelden und die

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 16. April

Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Ballenstedt, den 13. April 1908. Herzoglies Amtsgericht.

[73910] Aufgebot.

Nagbezeichnete Urkunden, deren Verlust glaubhaft gema>t ist, werden antrag8gemäß zum Zwe>ke der Kraftloserklärung aufgeboten:

1) der 49/0 ige, am 25. September 1891 auf den Namen der Juliane Baur, ledige großjährige Gigen- brödlerin in Hüttlingen, umgeshriebene Pfandbrief der Bayerishen Hypotheken- und Wechselbank in München Serie 25 Lit. & Nr. 58 635 zu 500 H; Antragsteller: Martin Baur, Taglöhner in Mieter- kingen, und 23 Genossen als Rechtsnachfolger der Eigenbrödlerin Juliane Baur von Hüttlingen ;

9) die Interimsscheine der Bayerischen Notenbank in München Lit. A Nr. 10176 10178 und 11 022 vom 15. September 1875 zu je 500 4; Antrag» steller: Franz Müller, Privatier in München ;

3) der 32 9/0 ige Pfandbrief der Bayerischen Hypo- theken- & Wechselbank in München Serie 37 it. L Nr. 306 855 zu 1000 „4; Antragsteller: Max Alten- dorfer, Häusler in Breitenberg;

4) der 34 0/oige Pfandbrief der Süddeutschen Boden- kreditbank in München, Ser. 37 Lit. L Nr. 152 032 zu 100 4; Antragsteller : Iosef Pongrah, Austrags- bauer in Wilting;

5) der 4 9/oige Pfandbrief der Süddeutschen Boden- kreditbank in München, Ser. 32 Lit. L Nr. 748 357 zu 100; S D Katharina Link, geb. Frank, Privatiere in Di>enreishausen;

6) der 4 0/oige Pfandbrief der Bayerischen Nereins- bank in München, Ser. 7 Lit. V Nr. 15 694 zu 100 A; Antragsteller: Babette Adelhard, Kunst- shreiner8witwe in Nürnberg;

7) der zu München, den 7. Juni 1907 von Obers-

Reg. meier & Aue an eigene Order auf Alois Rieger, Frijeur in

München, gezogene, von leßterem akzeptierte, Ende September 1907 fällige, mit den Fndossamenten Konrad Obermeier, Iosef Butscher, für mi an die Order der Württemberg. Landesbank Wert in Rechnung Dr. Karl Koppert versehene Wechsel über 60 (& 65 H; Antragsteller : Dr. Karl Koppert in Cannstatt; :

8) Die auf Christian Friedrich Wilhelm Schu- macher, Theologe in Herzhorn, lautende Versiche- rungspolice der Bayerishen Hypotheken- und Wechselbank in München A 4 Nr. 7509 über 2000 vom 26. November 1889; Antragsteller: Christian Friedrih Wilhelm Schumacher, Pastor in Uk;

9) die auf Ferdinand Breu junior in Rabenstein lautende Versicherungspolice der Bayerisden Hypo- theken- und Wechselbank in München A 3 Nr. 20227 über 3000 « vom 9. Mai 1900; Antragsteller: Ferdinand Breu sen, Oekonom, und Ferdinand Breu

„junior, Oekonomenssohn, beide in Nabenstein.

Die Johaber vorbezeihneter Urkunden werden auf- gefordert, ‘spätestens in dem auf Dienstag, deu 23. Juni 1908, Vormittags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 88/1 des neuen Justizgebäudes an der Luitpoldstraße anberaumten Aufgebotstermin ihre Nechte bei dem unterfertigten Gericht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloterklärung erfolgen wird.

München, 10. Dezember 1907.

Kgl. Amtsgericht München T. Abt. A. f. Z.-S.

[5731] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

gebot.

Auf Antrag der Berechtigten ist das Aufgebots- verfahren zum Zwe>ke der Kraftloserklärung folgender auf den Inhaber lautendea Pfandbriefe der Württ. Hypothekenbank hier eingeleitet :

Serie C XVII Nr. 32119 über 1000 #6, aus- gestellt am 1. November 1907 und verzinslih zu

‘Serie B I Nr. 160 über 500 H, ausgestellt ‘am 1. September 1880 und verzinslih zu 34 °/0 jährli je auf 1. April und 1. Oktober. _

Aufgebotstermin ist bestimmt auf Samstag, den 28. November 1908, Vormittags 11 Uhr, Saal 55. Der Inhaker der Urkunden wird ! auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin seine Rechte bei diesem Gerichte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- lol Es il 1908

en 7. Apr 2 : Der Gerichtsschreiber: Amtsgerichtssekretär Kraut. 5103] Aufgebot. F. 2/08. 2.

Die Firma A. Hirschson & es in Berlin, Chausseestr. , vertreten dur den Geh. Justizrat M. Kempner und den Justizrat A. Pinner zu Berlin, hat das Aufgebot der beiden angebli gestohlenen 32 0/0 Rentenbriefe der Rentenbank für die Provinz

d die Westfalen, die Rheine i Lr. E und Lit. P

Naffau über je 30 6 Lik. t. Der Inhaber der Urkunden cel spätestens in dem auf den

wird aufgefordert, 21. November 1908, Vormittags A1 Uhr, vor beut unterzeichneten Gericht, Zimmer 25, an-

beraumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die aven vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. 08. Münster i. W., den 4. April 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. 6. [6272] Bekxauntmachuug.

Jn Berichtigung unseres Inserais vom 11. E Mdnats geben wir bekannt, daß die Nummer 24 feinen $00 er (Uit. C), sondern einen 100er (Lit. E) unserer 4 °/oigen Pfandbriefe darstellt.

Würzburg, den 15. April 1908.

Bayerische Bodencredit-Anstalt. [6111 Zahlungssperre.

Auf den Antrag des I. \Petlander zu Frankfurt a. M. wird über den 49/igen Pfandbrief der Ber- liner Hypothekenbank Aktiengesellschaft (früher Pommersche Hypotheken-Aktien-Bank) Serie V Ut. D

1908,

KommanditaesellsWaften auf Aktien und Aktiengesells<.

Öffentlicher Anzeiger. |

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Nr. 9911 über 1000 herabgeseßt auf 800 4 die Zahlungssperre angeordnet. Der Berliner Hypo- thekenbank Aktiengeselli<haft in Berlin wird verboten, an den Jnhaber dieses Pfandbriefs eine Leistung zu bewirken, inöbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein auszugeben.

Berlin, den 9. April 1908. Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte, Abteilung 84.

[102311]

Der von uns unter der früheren Firma „Lebens- versiherungs-Gesellshaft zu Leipzig“ ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 41 351, ausgestellt am 11. Fe- bruar 1876 auf das Leben des Herrn August Robert Geipel, Kaufmann in Plauen, ist uns als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit von $ 21 unserer Allgemeinen Versicherungsbedingungen machen wir dies hiermit unter der. Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und eine Ersatz- urkunde ausstellen werden, wenn \i{< dreier Monate vom untengeseßten Tage ab ein Inhaber dieses Scheins bei uns nit melden sollte.

Leipzig, den 16. März 1908.

Leipziger Lebensversiherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte D

Dr. Walther. Riede

[5706] -

Der von uns unter der früheren Firma „Leben8- versiherungs-Gesellshaft zu Leipzig“ ausgefertigte Depositenshein vom 23. Juli 1889 über den Ver- fiherungs|{ein Nr. 10 165, lautend auf das Leben des Herrn Carl Cölestin Dittrich, Protokollant bei dem Königl. Gerichtsamte zu Treuen, jeßt Referendar a. D. und Kommissionsrat zu Kirchberg i. Sachsen, ift uns als verloren angezeigt worden. In Gemäß- heit von $ 21 unserer Allgemeinen Versicherungs- bedingungen machen wir dies hiermit unter der Be- deutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und eine Ersaßurkunde ausstellen werden, wenn \si< innerhalb dreier Monate vom untengeseßten Tage ab ein Jnhaber dieses Scheins bei uns niht melden sollte.

Leipzig, den 16. April 1908.

Leipziger Lebensversicherungs Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger).

Dr. Walther. Riedel.

[5705]

Die von uns unter der früheren Firma „Lebens- versicherungs-Gesellshaft zu Leipzig“ ausgefertigten Versicherungssheine Nr. 46 168, ausgestellt am 22. August 1877, Nr. 50 199, ausgestellt am 11. März 1879, und Nr. 50 361, ausgestellt am 11. März 1879 auf das Leben der Frau Luise Friederike Elise Braudhorft, ite Zetshe, Institutsvorsteherin in Cassel, später in Hannover, find uns als verloren angezeigt worden. In Gemäßheit von $ 21 unserer Allgemeinen A machen wir dies hiermit unter der Bedeutung bekannt, daß wir die obigen Schéine für kraftlos ‘erklären und dret Ersaßurkunden ausstellen werden, wenn si< inner- halb dreier Mouate vom untengesezten Tage ab ein Inhaber dieser Scheine bei uns nicht melden sollte.

Leipzig, den 16. April 1908.

Leipziger Lebensversicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Niedel. [6109] Aufgebot.

Der Versicherungsshein Serie A Nr. 104 439, den wir unterm 11. Juli 1889 für Herrn Alois Louis Ernst Hugo Müller, Porzellanmaler in Plaue jeßt Kausmann in Saalfeld a. Saale —,. aus- Ce haben,

die Versicherungsscheine Serie A Nr. 142 115 und Nr. 147 783, die wir unterm 1. Oktober 1898 bezw. 31. Dezember 1899 für Herrn Leo Karpes, Zahn- arzt in Tilsit jeßt in Königsberg i. Pr. —, aus- gefertigt haben,

der Versicherungsshein Serie A Nr. 144819, den wir unterm 1. Mai 1899 für Frau Maria verw. Ehrlich, geb. Fißek jett verehel. Freyhöfer —, in Gr.-Strehliß auf den Namen Georg Ehrlich aus-

efertigt haben, sowie 4 der 9 fandschein Nr. 3774, den wir unterm

19. August 1901 über den von uns für Herrn Victor [

Lucas, Kaufmann in München, ausgefertigten Ver- S Serie A Nr. 51867 vom 15. Fe- ruar 1874 ausgestellt haben,

der Pfandshein Nr. 247E, den wir unterm 1. April 1898 über den von uns für Herrn Josef Piekniewski, Schuhmatermeister in Krotoschin, ausgefertigten A Serie A Nr.104111 vom 1. Mai 1889 ausgestellt haben,

der Pfandschein Nr. F 25, den wir unterm 30. Juli 1906 über den von uns für Herrn Wilhelm Gre- wing, Maurer in Staßfurt jetzt in Westeregeln —, auf ten Namn Lucia Grewiug ausgefertigten Ver- ficherungshein Serie A Nr. 113 267 vom 1. No- vember 1891 ausgestellt haben, und j

der Pfandschein Nr. 854W, den wir unterm 94. Zuli 1900 über den von uns für Herrn Sieg- [S Suas, Kaufmann n teres cherung] de t n Gummbinnen —, ausgefertigten Bere O A_ Nr. 131838 vom 1. Juni 1896 ausgestellt aben, 4 find uns als verloren angezeigt worden. Wir een hiermit zur Anmeldung etwaiger Anirage ezüglih der bezeichneten Policen und Pfandscheine auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreier Monate, von heute ab gerechnet, Berech- tigte fi< nit melden sollten, diese Policen und Pazdiieine gemäß Punkt 15 resp. 9 der Versiche- rungsbedingungen für nichtig erklärt und für sie, soweit erforderli, Duplikate ausgefertigt werden

werden. ig, den 15. April 1908. SEROD Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversiherungsbank „Teutonia“. Dr. Bischoff. Dr. Korte.

innerhalb | 190

[6116] Aufgebot. 1 F. 2/08

Die Firma Max Ulrich & Co., Koimmätbitiaa haft a. A., Berlin, Königgräterstraße 45, vertreten dur die Rechtsanwälte Justizrat Schülke, Dr. Miethke, Walter Behrendt, Berlin, Marggrafen- siraße 30, hat das Aufgebot des Kuxsheins Nr. 787 über einen Anteil von einem Kux der im Herzogtum S.-Gotha und Herzogl. S. Bergamt Ohrdruf be- legenen, in 1000 Kure eingeteilten Gewerkschaft Gundersheim beantragt. Der Kurxschein ist * am 5. Juli 1907 von dem Grubenvorstand der Gewerk- haft Gundersheim zu Gotha (Verwaltungs\ih Berlin) für den im Gewerkenbu<h als Eigentümer eingetragenen Gewerken „Max Ulri<h & Co.*, Berlin SW. 11, ausgefertigt. Als derzeitiger Eigen- tümer is der Antragsteller im Gewerkenbuh ein- getragen. Der Inhaber des Kuxscheins wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Montag, 29. März 09, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte a is E Aae gegen widrigen- a e Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Gotha, den 11. April 1908. d vi

Herzogl. S. Amtsgericht. I.

Der Anstreihermeister Karl Wi er Anstreichermeister Kar ndel zu Dortmund, Kirchenstraße 34, hat das Aufgebot folgender Weie : 1) über 1000 4, ausgestellt am 3. Februar 1908, zahlbar am 3. März 1908 bei Wiskott & Co. zu Dortmund, Akzeptant Maurermeister Friedri Erb ¿u Hu>arde, Aussteller und Girant Karl Windel, 2) über 300 4, ausgestellt am 13. Januar 1908, zahlbar am 13. April 1908, Akzeptant Maurer- weier rp S Le und nterber Girant far! Winde], g zu Dortmund und eantragt. Der Inhaber der Wechsel wi . gefordert, spätestens in dem auf Sa Aae 1909, Mittags 12 Uher, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 115, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Wechsel er- folgen wird. Dortmund, den 10. April 1908. Königliches Amtsgericht.

[5105] Aufgebot.

Der Metallwarenfabrikant Albert Frank zu Beier- feld in Sachsen hat vorgestellt, ein am 4. Oktober 1907 von F. C. Schäfer in Mainz auf den Otto Dreher in Idar gezogener und von diesem aDlerter Wechsel über 204 4 63 H, fällig am 5. November 1907, zahlbar in Idar, welcher im Wege einer fortlaufenden Reihe von Indossanten auf ihn übergegangen sei, sei bei ihm auf unerklärlihe Weise abhanden gekommen. Der Inhaber des We@sels wird hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. November d. Js., Vormittags #9 Uhr, angesezten Aufgebotstermine seine Rechte e Ln Le E Er T und den

e<jel vorzulegen, sonst wird derselbe für kra erklärt. Oberstein, den 26. März 190 ms Großherzoglihes Amtsgericht. Abt. T.

[6125] Aufgebot. 4 F. 24/08. 1. Der Vorstand der katholis<en Kirhe in Doma- <owo, Kreis Gostyn, hat das Aufgebot des ver- loren Gegangenen ypothekenbriefs über das im Grund- bu< von Groß-Starolenka Bd. I B]. 7 in Ab- teilung IIT unter Nr. 4 für die Kasse des Kirchen- hospitals in Domachowo aus der notariellen Obli- gation vom 29. Oktober 1861 zufolge Verfügung vom 6. November 1861 eingetragene Darlehn von 450 Talern nebst Zinsen beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. September 1908, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Wronker- laß 3, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots- ane Jeg O e A und die Urkunde orzulegen, genfa! e Kraftlo Urkunde erfolgen wird. L ®tllärung der Posen, den 13. April 1908. Königliches Amtsgericht.

6534] Aufgebot, F,

Der Aterer Peter Bus in Halsenbas - veteota dur< den Notariatssekretär osef Meuthen in Boppard, hat beantragt, die vershollene Anna Gertruda Busch, zuleßt wohnhaft in Halsenba<h, für tot zu ecklären. Die bezeichnete Verschollene wird

‘aufgefordert, \ih spätestens in dem auf den 3. No-

vember 1908, Vormittags 11 unterzeihneten Gerichte, Ahnmer Nr. d, bct Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über e oder Tod der Verschollenen zu erteilen A Ote t 4 die Se spätestens im e: erichte Anzeige zu machen. Boppard, den 11. April 100g t Ma Königliches Amtsgericht.

L, Aufgebot. j Au Antrag der Bauersehefrau Anña Mirsberger n Tiefenstürmig ergeht hiermit an 1) Maria

argareta Nagengaft, geboren am 9. Dezember 1834, Bauerstochter von Tiefenstürmig, und 2) Jos hann Gallus Nagengast, geboren am 16. Oktober 1847, Bauers\ohn von dort, zuleyt dortselbst wohn- haft und seit mehr als zwanzig Jahren verschollen, die Aufforderung, si< spätestens in dem auf Donuerstag, 12. November 1908, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine persönlih oder {riftli bei dem Kgl. Amtsgerichte Ebermannstadt zu melden, widrigenfalls ihre Todes- erklärung erfolgen würde.

Ebermaunsftadt, den 14. April 1908.

K. Amtsgericht. (L. 8.)

gay Nt, ur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber Haunstetter: K. Sekretär.

4 EN TA