1908 / 93 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tur Sagen der Flügel aufs leihteste überwinde, zweiten Falle die Meinung nicht gelten lassen, daß der Kraft auf den leichten und den sbweren Wurfköryer

dem Schleudernden die Aufgabe gestellt fei, alle ihm zu Gebote stehende Kraft anzuwenden. Das über den Einfluß der verichiedenen Quantität

der Bewegung Eingewandte dee Gesagten, daß der E Körper, den Luftwiderstand dasselbe herauskomme, daß er zur Ueberwindung widersiandes geringere Krast erfordere als der leichte S@&lußwort dankte der Geheimrat sonders interessanten Vortrag, nur lanetenluft}

1h

ja mit

raube, die man kennen zu lernen allse

forrespondierenden Mitglied des Vereins zu ergennen Dank annahm. Ferner wurde über 29 seit vem geführte Ballonfahrten berichtet.

Theater und Musik.

Friedrih- Wilhelm siädtishes Schauspielhaus. Anton Ohorns seinerzeit im Deuts@en Theater unter Paul Lindaus Leitung aufgeführtes Schauspiel „Die Mönche von Sit. Bernhard“ fand au am Friedrih-Wilhelmstädtischen Schauspiel-

hause, wo es am Donnerstag zum ersten Wale gegeben wurde, ver- Weise, die Herren Zorn, Müller, möge seiner geshi>t und wirksam herausgearbeiteten Tendenz starken | im Ballett beschäftigt. 1 Beifall. Der Gewissensstreit des jungen Klerikers, ber die iha an | VArronge, mit Herrn Keßler in der Titelrolle, den Mönchtorden bindendenu Gelübde ablegen sell, weil die Hauptrollen sind die Herren Oberländer, : 3 Mutter ihn dereinst dem Kloster gelobte, der |{liezli< aber | und die Damen von Mayburg, Abih, Cshborn, Schramm und von In der Nähe an he bei dem feterlihen Akt der Profeß si< außer stande | Arnauld bejchäftigt. im Departement Niòövre landete, wie die Blätter ne ratl | seht, es zu tun, nahm das Intecesse der Zuschauer stark vormittag wohlbehalten ein Ballon, der gestern früh in l | in Anspru< und ließ sie vergessen, daß die guten und s{le<ten Mannigfaltiges furt a. M. mit vier Personen aufgestiegen war. A So mlt de i N E a ai E N Z2annigraltigeS., Ebût U E ari, W. L. B) B Gerdes gi

s fehlt da jede feinere psy<hologishe Abstufung; es eyt jeder Ve- i âteaudun, 17. April. O: i n0! stalt an der Stirn Lbscrieben; Des Geistes Kind sie ist. Aber des B L 2 L r gestern abend na< vierzigstündiger Fahrt ein in Gr zen Verfassers stark ausgep:ägter Sinn für das Theairalisdje, die aus Die Untersuchung bezüglih des Brandes der alten (Württemberg) aufgestiegener Lufthallon nieder córud eigener Anschauung geschilderten fesselnden Szenen aus dem Kloster- Garnisonkirche ilt, wie „W. T. B.* berihtet, von dem drei Insassen erliit einer bei der Landung etnen Kng eben halfen im Verein mit einer unter Oskar Wagners | Gouvern ementsgeri<ht der Kriminalpolizei zurückgegeben —— tir Hel Regie vortreffli<h vorbereiteten Aufführung den Grfolg er- | worden. Verdächtige Anzeichen, die auf eine Brandstiftung Salamanca, 18. April. (W. T. B.) In feodienlicé ringen. Um die Darstellung machten i inébesondece Heinz | schließen lassen könnten,

Sarncw in der männlihen Hauptrolle des Bruders Werner als treuherziger, aufrihtiger Pater Meinard, als abgeklärter, greiser

die Herren Gyben und Lindegg | l des Klosterföriters wurden vortrefflih gespieit.

___ Im Königlichen Opernhause findet morgen führung der „Hugenotten“ mit den Damen D

Rose, den Herren Berger, Griswold, Jörn und Knüpfer in den Haupt- Am zweiten Osierfeiertag wird „Die Zauberflöte“, mit den Damen Destinn, Dietrich, Herzog, den Herren Hoffmann, Lieban, Hauptrollen, und am Dienstag (Anfang 7 Uhr) „Siegfcied“, mit den Damen Goeße, Herzog, Plaichinger, den Herren Bachmann, Krasa, Kraus und Lieban

rollen, statt.

Knüpfer, Mödlinger und Sommer in den

in den Hauptrollen, aufgeführt. Im Königlihen Schauspielhause wird sonntag), neueinstudieri, „Ein Erfolg“, Lustspiel in

Paul Lindau, in folgender Beseßung gegeben: von Harden: Herr

Theater.

Königliche Scguspiele. Sonntag: ODpern- haus. 100. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Fret- pläge sind aufgehoben. Die Hugeuottez. Große Oper in 5 Akten von Giacomo Meyerbeer. Text na< dem Französischen des Eugöne Scribe, überseßt von Ignaz Castelli. Musikalishe Leitung: Herr Kapellmeister Ble. Regie: Herr Oberregifseur Droescher. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. Anfang 74 Uhr. (Gewöhnliche Preise.)

Schauspielhaus. 104. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläßze sind aufgehoben. Neueinstudtert: Ein Erfolg. Lustspiel in 4 Akten von Paul Se Regie: Herr Regisseur Keßler. Anfang

4 Uhr.

Neues Operntheater. 107. Billettreservesaß. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Nathan der Weise. Dramatishes Gedicht in 5 Aufzügen von Lessing. Regie: Herr Eggeling. Anfang 74 Uhr:

Montag : Opernhaus. 101. Abonnementévorst-lung. Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Die Zauber- Aöte. Oper in 2 Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart. Dichtung nah Karl Ludwig Giesecke, von Emanuel Schikaneder. Mufikalische Leitung: Herr

Kapellmeister Ble. Regie: Herr Regisseur Braun- | s

\hweig. Anfang 74 Uhr.

Swhausptelhaus. 105. Abonnementsvorstellung. Die Rabeusteinerin. Schauspiel in 4 Akten von Grnst von WildenbruGß. MNegie: Herr Regisseur Keßler. Anfang 75 Uhr.

Neues Operniheater. Nachmittags 24 Uhr: 108. Billeltreservesaß. Das Abonnement, - die per- manenten Reservate sowie die Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Häusel und Gretel. Märchensptel in 3 Bildern von Engelbert Humperdin>. Text von Adelheid Wette. Musikalische Leitung: Herr Kapell- meister von Strauß. Regie: Herr Regisseur Dahn. Die Puppenfee. Pantomimishes Ballett- divertissement von Haßreiter und Gaul. Mußk von Joseph Bayer. Musikalishe Leitung: Herr Kapell- meister Professor Hellmesberger. Ballett: Herr Ballettmeister Graeb. pl gte Preise.) Abends 74 Uhr: 109. Billettreservesaß. Dienst- und Fret- Ee n ausge oe P B Klaus. Lustspiel n ufzügen von Adolf LVArronge. Regie: Hexr Neaisseur Keßler. L E Ves

Dienstag: Opernhaus. 102. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläge find aufgehoben. Der Ring des Nibelungen. Bühnenfeslsplel von Richard Wagner. Zweiter Tag: Siegfried. In 3 Akten. Musikalishe Leitung: Herr Kapellmeister Ble. Megie: Herr Oberregisseur Droescher. Anfang 7 Uhr. (Gewöhnliche Preise.

Schauspielhaus. 106. Abonnementsvorstellung. Moria Stuart. Trauerspiel in 5 Aufzügen von L Regie: Herr Regisseur Keßler. Anfang

A

Opernhaus. Mittwoh: Così fan tutte. Dontierstag: Die Hugenotteu. Freitag: Madama Buttexrily, Sonnabend: Miguon. Sonntag: Götterdämmerung. Anfang 64 Uhr.

Schauspielhaus. "Mittwoch : Die Rabeusteiueriu. Donnerstag: Julius Caesar. Freitag: Ein Er- folg. Sonnabend: Msoria Stuart. Anfang 7 Ubr. Sonntag: Eiu Erfolg.

Neues Operntheater. Sonntag: Das grofte Licht.

von derselben Kraft angetrieben, eiter überwinde als der leite, oder, was auf des gleichen Luft-

Busley dem Redner für den bedauernd, daß das Modell einer

Mön, Eugen Möbius als gestrenger Prior, Adolf Harna> als eifernder P. Simon verdient, Auch die Mitglieder der Familie des Bruders Paulus, die Damen Werner und Mallinger, owie Paul Kaufmann in der Rolle

Fabro: Herr Valentin; Fri tem von ihm | meyer: Herr Zeisler; Fel S Herr Gageling;

Eichbolz. Die Ernst von Wildenbru<s Willig in der Titelrolle, Stuart*, mit den Damen P

Herren Sominerstorff, Nesper,

inem E 4

.— In itig sehr begierig

„was diesec mit 1. Januar aus- | der Titelrolle, gespielt.

i die Sittah Fräulein Lindner, Daja Frau Schramm, den Derwis<h Herr Arndt, Klosterbruder Herr Cichholz.

„Die Puppentee“ ftatt.

Oper, die Damen Urbanska,

Paulus, Rudolf

Brand infolge Kurz |\< Rudolf Lettinger

zum zweiten Katarakt“,

abend eine Auf- tetri®, Hempel,

morgen (Oster- viec Akten von

Bevisczes Theater. Sonntag: Was ihr wollt. Kafang 8 Uhr,

Montag: Ein Sommernachtstraum.

Dienös!ag: Das Wintermärchen,

Fiitroo: Zum 50. Male: Die Näuber.

Donnerstag: Eiu Sommmernachtstegum,

Feeitag: Robert unv Vertraur.

Sonnabend: Was thr wollt.

itazmerspiele,

Sonntag: Lysistrata. Anfans 8 Uhr.

Montag: Frühlings Srwachen.

Vienstag: Lysistrata.

Mittwoch: GHges uud sein Ning.

Donnerötag: Frühlings Erwachen.

Freitag: Der Tor uuv der Tod. Hierauf: Nju.

Sonnabend: Lyfistrata.

Neues Shanspiellans. Soantag, - Abends Uhr: Der Dummkopf.

Montag bis Freitag: Dex Dummkopf. Sonnabend: Judith.

Lessingtheater. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Biberpelz, Abende 8 Uhr: Das Lumpen- esiudel. Yontag, Nachmittags 3 Uhr: Die Stüyen der Gefells<zaft. Abends 8 Uhr: Der Teufel. Dienstag, Abends 8 Uhr: Johu Gabriel Borkmau. Mittwoch, Abends 8 Ubr: Lebeudige Siunden.

Berliner Theater. Sonntag, Abends 8 Uhr: Wintersport.

Moptag und Dienstag: Wintersport.

Mittwoch, Abends 75 Uhr: Ait-Heidelberg-

Donnerstag und Frettag: Unbestimmt.

Sonnabend: Hopfeuratÿs Erbe.

sevbeltheater. (Königgräßer Straße 57/58.) Sonntag, Abends 8 Uhr: Liebe.

Montag: Frau Warreas Gewerbe.

Dienstag: Liebe.

Mittwoch: Liebe.

Donnerstag: Frau Warrens Gewerbe.

Freitag: Liebe.

Sonnabend: Gastspiel der Niederländischen Tournee- vereinigung, Hoffnung auf Segen.

Vrhillertheater. Q. {Walknertheater.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Maria Stuart. Ein Trauerspiel in 5 Akten von Friedrih von Schiller. Abends 8 Uhr: Die Shmuggler. Komödie in 4 Akten von Arthur Dinter.

Montag, Nachmittags 3 hr: Der Wider- spenstigen Zähmung. Äbends s uhr: Hans

u>ebein. L iitias Abends 8 Uhr: Haus Huckebein.

Dienstag,

Charlottenburg. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Der Hexeukessel. Schauspiel in 3 Aften von Georg Gngel. Mas ZFungser Immergrün, Volkestü> in 1 Äkt von Exnst von MWildenbruh. Abends 8 Uhr: Die Braut. vox esfina. Ein Trauerspiel mit Chôren von Friedri pon Stiller.

Montag, Nachmittags 3 Ubr: Philifter. Abends: 8 Uhr: Gebildete

vos

Hierauf : Die Lore. Menscheu.

ix Schandauer: Sabine: Fräulein Wienrich; ein Loaenschließer : Herr Regie führt Herr Keßler. Schauspiel „Die Rabensteinerin“, mit Fran wiederholt. Am Dienstag wird „Maria oppe, Kraußne>, Molenar, Werra>, Geisen- pie in den Hauptrollen, aufgeführt. ei, vit habe gezeigt werden tönnen. An: Sæ{luß der Sihung V e t 5 wurde der Beschluß des Vorstants mitgeteilt, Major Hoernes zum Sm Neuen Königlichen Operntheater wird am ersten Osterfelertage Lessings „Nathan der Weise*, mit Herrn Kraußae>k in Den Sultan Saladin gibt Herr die Neha Fräulein Wa Tempelherrn Herr Matkowsky, den den Patriar<h Herr Oberländer, Am zweiten Osterfetertage findet Nachmittags 24 Uhr eine Aufführung von „Hänsel ‘und Gretel“ und Die VDamen Dietrich, Parbs, Scheele-Déüller, Darh, Lindemann, sowte Herr Berger sind in der Lucia, Geisel, E. Pfaffenberg, t, Quarits<, Wiorczy>, Lüßow u. a. Am Abend wird „Dektor Klaus" von Adolf

Aue nicht vorhanden. Anscheinend ist dex usses in der Orgel entstanden.

Im Wissenschaftlichen Theater der „Urania* (Tauben- straße) wird in nächster Woche der V der mit zahlreihen farbigen Bildern und Wandelpanoramen ausgestattet ist, morgen sowie am Montag, M woch und Freitag gehalten; am Dienstag, Donnerstag und Sonnabend wird der Vortrag „Kairo und die Pyramiden® wiederholt. Außerdem finden no< am ersten Osterfeieriag sowie am Dienstag, Mittwoch und Sonnabend, Nachmittags, Vorträge zu kleinen Preisen statt, und ¡war wird der Vortrag „Ueber den Brenner na< Venedig“ gehalten werden. Im großen Hörsaal der Sternwarte (Invalidenstraße) spricht am Montag, dem zweiten Osierfelertag, Abends 8 Uhr, der P dozent Dr. Nistenpart über „Die Wunder der Sternenwelt“.

Im Hötsaal der Treptower Sternwarte (Restaurant Zenner, Treptower Chaussee 21) spri<t der Dozent J am Ostersoantag, Nachmittags 5 Uúr, in einem wit zahlreichen Lichtbildern ausgestatteten Vortrag über: Bulkanismus“, und Abends 7 Uhr über das Thema : „Die Photographie der Himmelskörper*. Äm Ostermontag behandeln die von ihm gehaltenen

Herr Vollmer; Fallbein:

Am Ostermontag wird Vors(hla

Willig, von Arnauld und den Die Vorstellung beginnt um

ei ner, die

den

Ober, von

einem aroßen Kierschner,

gegeben; in den anderen

geworden, Boettcher, Vallentin, Volimer

ortrag „Eine Nilfahrt bis itt-

rivat-

ens Lügen | getötet.

„Sonne, Erdbeben und

Dienstag, Nachmittags 3 Uhr: Die Braut vou E Abends 8 Uhr: Auf der Sonneu- (2

Theater des Weslens, (Station: Zoologis&er Garten. Kantstraße 12.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Zu halben Preisen: Die luftige Witwe. Abends 8 Uhr: Ein Walzertraum.

Montag, Nachmittags 34 Uhr: Zu halben Preisen: Die lustige Witwe. Abends 8 Uhr: Ein Walzertraum. .

Dienstag bis Sonnabend: Ein Walzertraum.

Komische Oper. Sonntag, Nahmittags 3 Uhr: Carmen. Abends 8 Uhr: Tiefland.

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Die verkaufte BVeraut. Abends 8 Uhr: Die Fledermaus.

Dienstag, Nachmittags 3 Uhr: Hofsmanus Er- zäühlungen. Abends 8 Uhr: Ticfland.

Mittwoch: Die Fledermaus.

Donnerstag: Tiefland.

Freitag: Hoffmanns Srzühlungen,

Sonnabend: Die Flederniaus.

Lusispiclhaus. (Friedcihftraße 236.) Sonn- tag, Nachmittags 3 Uhr: Peufion Schöller. Abends 8 Uhr: Tante Cramers Testament.

Montag, Nachmittags 3 Ubr : Ein toller Einfall, Abents $ Uhr: Tante Cramers Testament.

Dien3tag bis Sonnabend: Tante Cramcers Testame?ut.

Residenzthegier. (Direktton : RichardAlexander.) Sonntag, Nacbmittags 3 Uhr: Haben Sie uichts zu verzollen? Abends 8 Ubr: Der Floh im Ohr. Schwank in 3 Akten von Georges Feydeau. Deuts von Wolff-Jacoby.

Montag, Nacmittags 3 Uhr: Haben Sie nichts zu verzollen? Abends 8 Uhr: Der Floh im

hr. Dienstag und folgende Tage: Der Floh im Ohr.

Thaliatheater. Sontag, Nahmittags 3 Uhr: Bis früh um Fünfe! Abends 8 Uhr: Die Brununeuuymphe-

Montag, Nachmittags 3 Uhr: Zhr Se<8-Uhr- Onkel. Abends 8 Uhr: Die Brunneunymphe.

Dienstag und folgende Tage: Die Vrunneg- uymphe.

Trianontheater. (Gcorgenstraße, nahe Babubof

Friebristraße.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Fräulein Josette meine Frau. Abends $ Uhr: Gastspiel von Charlotte Wiehs. Seiuec erste Frau. Die Hand

and.

Mortag, Nahmiitags 3 Uhr: Fräulein Josett

s meine Frau. Abends 8 Uhr: B

ri Wiehó. Seiúe erfie Foau. Die aub.

Theater an der BDpree. Sonntag, Nath- mittags 3 Uhr: Ausgewiesen, Abends 8 Uhr: Der Onkel a1s Kottbus, Posse mit Gesang und

anz. Montag, Abends 8 Uhr: Der Oukcl gus

Kottbus.

von Doppelsternen und Nebenwelten zur Verfügung. t

In Wie By L n hat Le Don res Sett zur Grrihtung eines rmus]eu 4

na sautshen Truppen in dem neu zu erbauenden Museum dit Zustimmung des Magistrats gefunden. L bäude ein besonderer Naum dem Andenkcn und der Geschi Truppen gewidmet werden.

Cöln, 16. April. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet:

nahmittag 5 Uhr 10 Minuten fubr der Gilzug 228 lischen

der Einfahrt in den Haupthahnhof Cöln auf den h y dran ender

Prellbo>. Durch den

eringfügige Verleyzungen. etrieb nit gestört. Die Untersuchung ist eingeleitet.

Dortmund, 17. April. (W. T. B.)

Brande, der „Dortmunter Zeitung" ¿ufolge ri Schneidermeister Quast, scine 70 jährige De und Ie

Monate altes Kind ums Leben. Die Chefrau Quast und Fahre altes Kind konnten gerettet werden; die Frau

Paris, 16. April. (W. T. B.) In

Klementinerktr<e verbreitete f< während dis G f das Gerücht, eine Bombe sei gefunden worden, [eb Panik entstand; mehrere Fra uen wurden im Gedräng (gegealiand Später stellte man fest, daß der für eine Bombe gehaltent

ganz harmloser Natur war.

Gotenburg, 16. April. (W. T. B.) Von den heit des Dampfers „Göta-Elf“ verunglückten P neun als Let<en Ee worden. A< mindestens no< fünf Leichen im Innern des DawPÞ (Vgl. Nr. 92 d. Bl.)

Winnipeg, 17. April. gemeldet, daß am Montag im Albert Mountains eine Schneelawine niederging, bahndamm und die Wohnräume der die Felsens<hlu<t hinabriß,

(Fortsepung des Nichtamilichen in der Ersten und"

99, A Pirkus Pchumann. Saisons<luß: D n Sonntag und Mon1ag, jeden Tag 34 Uhr unv Abends 74 Uhr: Zwei groft€ fle Galavorstellungen. Nachmiitags aus B pläßen ohne Ausnahme, jebdo< nur in hren der Angehörigen, ein Kind unter 10 Ja Preilt Jedes weitere Kind unter 10 Jahren b0 (außer Galerie). In beiden Vorstellungel* Peter, Programm jeder Vorstellung Ï2 exstflassigen Nummeru. Resi elektrishe Wunder. Die große Au pantomime: schwarzer Leute.

Abends wie geroöhnlich. A N

Verlobt:

[j und und wollte im 7 Molenar; Josephine, seine Frau zweiter Che: Fräulein von ] Lichtbildervorträge Abends 7 Uhr den „Mars und seine Bewohner

Arm verschiedene Mayburg; Hermine von Drossen, seine Shwester: _ Frau | Abends 9 Uhr das Thema: „Welche Himmelskörper nes l

verwende, wenn | Buße; Eva: Fräulein Es<hborn; Dr. Klaus: E Staege- | sein, und woher stammt das Leben auf ihnen?“ Mit dew (bond

mann; Gertrud, seine Frau: Fräulein Stetinsie>; Baron Hrngde wird den Besuchern am Tage die Venus, MAS badtung

Marlow: Herr Patry; Dr. Schall- ezw. der Jupiter gezeigt. Kleinere Fernrohre stehen zur Deo

auégegangtner ber emals

Go soll in ei hte viest

E Liam Geute fr

nprall erhielt cine Anzahl Der Materialshaden

Fn Olpe kate S

¡t wahnsintl#

Gui

große e vel

ien fen fd on, dab

er Die Taucher erte

vird

Aus Cal gart

Cannon in deliren!

Gisenbahnarb! ut Dreißig Japant!

(W. T. B.)

Zweiten Beilage.)

T rillgn

ch

der menschliche Schimpans, o

mit eigener

Amerika, Drei

Nachmittags:

_Familiennachrichte"-

Heute morgen ents{lief in Betbanien-S be Y na< wc<henlangem Leiden die’ stellver?! N Vorsitzende des Vaterländischen F

d Vereius zu Pyrit

Fräulein H A Seit der Gründung des Vereins M 1870 hat die Entschlafene vem V A gehört; mit großer Hingebung hat # M Interessen des Vereins ‘gedient, A daß sie viele Jahre die Kasse verwalll A sonderen Dank ist der Vereta ihr vén die A Stiftung, dur die sie 2 9s À kauf unseres Vereinshauses ecmögliGte p un N Andenken an unser treues Vereinsmit9 pen! f M liebe Freundin wird bei uns ni<t erló\W en h Die Beerdigung findet am Sonnta pel Y 19. d. Mts, Nachmittags 4 Uhr, 712) M htesigen Leichenhalle aus statt. A Pyritÿ, den S E e i er Vorsta des Vaterläudischeu Frauen-Vtr

Tr P

aucl

eins.

T M

: H

Frl. Elsita Engels mit Q 4

Hugo Jesse (Berlin Ghatlottenburs) ad A

Goch (L bete Tohter: E A

an sdorf). f

estorben S Het N meister iden gt cl

(Haynau). Fr. Louise yon Grün Fr Nad Mee G S Betelde): e

on Germar, geb. 10 A Theres Freiin ‘von Biegeleben (Darf

Verantwortlicher Rebakteut" huts Direktor Dr. Tyrol in Charlotl? geit Verlag der Cxpedition (He idr i b Bes

Dru> der Norddeuts<en Buchdru>er e Nt

Anstalt Balin B, ilhelmstraße

Neun Beilagen end

sowi besondere Beilage, Les: g

© Entwurf eines Weingefes 19: (qus | und die offizielle Gewinu ly Ausl"

; Ent Ler Marienburg: