1908 / 93 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[102347

Auf Der Fleischer Herr J hat uns angezeigt, daß

[6914]

verstorben am 28

worden.

in

Erih Schneider,

s L1L Uhr,

folgen wird. *

WBexvlin, den. 9. März 1908 Königliches Amtsgericbt-Berlin [5730] i Auf

Der Anstreichermeister

Girant Karl Windel,

beantragt. Der Inhaber der Wesel wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 13. Januar 1909, Mittags 1D Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 115, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die: Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Wechsel er-

folgen wird.

ortmund, den 10. April 1908. Königliches Amtsgericht.

[6504] Aufgebot.

Die Frau des Ober Anna geb. Weyell, in $ gebot des Hypotheken!

antragt, laut desse No. af. 24 des Sil

ypothekenbrie

[6

1908, S

zeihneten:Gericht, - (Ens ihre

hre: Ausschließung mit ihrem Prökuls, den 11. April 1908 Königliches Amt

und der bisherige Eigentümer aufgefordert, seine

ot. n Gugel zu Nürnberg von uns auf das Leben von Grethen Gugel, jeßt verehelihte Frau Rieß zu Nürnberg, geboren «am 13. April -1883, - über «& 1900,— ausgefertigte Lebensversicherungspolice Nr. 159 049 vom 22. Mai 1897 abhanden gekommen sei und. derxenAufgebot beantragt. Der Inhaber der-Police wird daher aufg innerhalb 6 Monate bei uns zu melden, widrigen- falls die Police für kraftlos erklärt und an deren Stelle eine neue ausgefertigt werden wird. ; Berlin, den 12. März 1908. Allgemei Berber A Actien Gesellschaft. gemeine erungs-Actien-Gejse s O. Gerstenberg, Generaldirektor.

Aufgebot. Der Versichervngsschein Serie A Nr. 124 557, den wir unterm 1. Oktober 1894 für Herrn Karl Keller, Färber (— später Wirt —) in Oberrieden, Dezember 1907 aus gena haben, ist uns „als verloren angezeigt n. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeichneten -Versicherungs«- seins auf mit der Ankündigung, daß, wenn iuner- halb dreier Mouate, von heute ab gerechnet, ein Berehtigter sich nicht melden follte. der Versicherungs- hein gemäß Punkt 15 der „Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt werden wird. Leipzig, den 3. Allgemeine Renten- Capital- und E Ne ringe Teutonia. Dr. Bischoff. [6906] Aufge Der S@lachtermeister missen, vertreten dur< den- Rechtsanwalt Sander in ildesheim, hat das Aufgebot des verloren gegangenen ein Nr. 673 dec Gewerkschaft etlmünfter-Hildesheim beantragt. der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 7. Jauuar 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an- beraumten Aufgebotstermine und die Urkunde vorzulegen, Kraftloserklärung“ der Urkunde erfolgen wird. Dildesheim, den 9. April 1908. Königliches Amtsgericht. 8.

[104019 Aufgebot.

Der Kaufmann Hermann Wegener, Berlin NW., Birkenstraße 15, vertreten dur< die Rehtsanwälte Dr. Ghrhardt und -Dr.-Engel, Berlin, -Friedrich- ftraße 114, hat das Aufgebot des Wechsels do dato Berlin, den 12. August 1907, ‘fä vember 1907, ausgestellt von Paul Lübe>erstr. 5, A von dem Bezogenen

erlin, Grünauerstr. 21, von dem

Aussteller an die Ordre des, Antragstellers Wegener estellt, über -einen-Betrag - von-1i0 6 - beantragt: er Inhaber des Wechsels. wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 23. Dezember 1908, Vormitt vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13—15, 111. -Sto>, immer 113—115,- anberaumten Aufgebotstermine eine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels er-

gebot. Chr. Bettels in

eine Nechte anzumelden

Rechte spätestens im Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls seine Auss{hließung erfolgen wird. Waren, den 11. April 1908. Großherzogliches Amtsgericht.

[6902] Aufgebot. F. 2/08.

Der Friedri Delp, als Vormund des abwesenden Huber Jost, in Darmstadt hat beantragt, den ver- schollenen Kaufmann Hubert Jost, zuleßt wohnhaft in Darmstadt, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fih spätestens iri dem auf Dounuerstag, deu 28. Jauuar 1909, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten .Ge- rit, Neues Gerichtsgebäude am Mathildenplah, Zimmer 219, anheraumien Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls . die T NSEErE erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Ausgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Darmstadt, den 14. April 1908.

Großherzogliches Amtsgericht. L.

[6507] Aufgebot. 3 F. 2/08.

Der Oberpostassistent Louis Steinhäuser in Weimar hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den -ver- (E Musiker Karl Steiuhäuser, zuleßi wohn- aft in Eisenach, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf Mittwoch, den 4, November 1908, Vor- mittags 9 Uhx, vor dem unterzeihneten Gericht, Abt. 111; Zimmer Nr. 2, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wél<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Eisenach, den 10. April 1908.

Großherzogl. Sächs. Amtsgericht. Abt. II[. 6508] Aufgebot.

Der Müller Wilhelm Kahle in Bedra hat be- antragt, den vers<ollenen Kellner Otto Kahle, zu- [leßt wohnhaft in Gerbstedt, für tot zu erklären, Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, {ih spätestens in dem auf den 2. November 1908, Vormittags 10 Ie, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten A een zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod“ des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Berichte Anzeige zu machen.

Gerbstedt, den 4. April 1908. Königliches Amtsgerichl.

[6509] Aufgebot. V:-22/07, 12:

Die Arbeitersrau Wilhelmine Kleß (Kleszcz), geb. Lausch, in Friedenwaldé hat beantragt, den ver- {ollenen Arbeiter Karl -Kleszcz (Kleß), ihren Ghemann, geboren am 1. März 1854 in Platteinen R zuleßt 1896 wohnhäft gewesen in Kuschlin, ür tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi< spätestens in dem auf den 24. November 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Ver-

„Mitte. Abteilung 85.

gebot. j Karl Windel zu Dortmund, Kirchenstraße 34, hat das Aufgebot folgender Wechfel :

J über 1000 4, ausgestellt am 3. F zahlbar am 3. März 1908 bei Wiskott & Co. zu Dortmund, Akzeptant Maurermeister Friedrih Erb zu E Aussteller und Girant Karl Windel,

2) über 300, aus8geslellt am 13. Januar-1908, ¿ahlbar am 13. April 1908, -Aklzeptant Maurer- meister W. Gehring zu Dortmund, Aussteller und Girant Löwer & Winterberg zu Dortmund und

Nr. 20 F 3/08. örjters a. D. Adolf Cogho, Hann. Münden hat das Auf- 8. März 1906 n für sie auf dem hier unter tbezirks vor der Burg belegenen Wohnhause 36 500 46 ‘als Hypothek h unbekannten Inhaber jenes Hypothekenbriefs werden aufgefordert, ihre Ansprüche an den Brief spätestens in dem auf den ‘22, Dezember d. Js. Vor- mitiags LL Uhr, ‘vor dem unterzeichneten Gerichte, Pypatb 22, EneRgiR Termine anzumelden und den

p vorzulegen, widrigenfalls dieser für raftlos erklärt s Wind, E i Braunschweig, den 7. April 1908. Herzogliches Amtsgericht. Wegmann.

910] Aufgebot. F 1/08 Nr. 1. Der Kätner Jurgis Meiszis 1. von S hat zum Zwe>ke der Anlegung eines Grundbuchblattes das Aufgebot bezüglich der in der Grundsteuermutter- rolle von Lankuppen Art. 170: Kartenblatt 2 unter Nr. 196, 197 eingetragenen Parzellen von zusammen 1,59,10 ha Größe, bestehend aus Wiese und: A>ec, beantragt. Alle Persone diesen Parzellen in Anspru aufgefordert, spätestens in dem auf den 8s, J; 8 9 Uhr, ‘vor dem “unter- mer Nr. 1, anberaumten Auf- é<te anzumelden, widrigenfa Han ‘erfolgen wird.

welchè- das Eigentum an nehmen, werden-htiermit

8geriht. Abt. 2.

[6912]

Die Ghefrau des Viehhändlers Merkel zu Waren, Wilhelmine geb. Schulz, bat als Gigenbesizerin des au den Ratskämpen zu W üs Nr. 2897, Blatt 2215 des Grundbuches von Waren, Flurbucabteilung 11 Nr. 442, das Aufgebot zum Zwe>e der Aus\{hließung des nit eingetragenen Grundstü>seigentümers beantragt. gemäß vor dem unterzeichneten Gerihte Termin auf den LS,. Juni 1908, Vorm. 10 Uhr, bestimmt

belegenen Grund-

s{<ollenen zu erteilèn vermögen, ergeht die Auf- N spätestens “im ufgebotstermine dem nz

Gericht eige zu madhen. Gräß (Bez. Posen), den 10. April 1908. Königliches Amtsgericht. [6905] Aufgebot. F 4/08,

Der Jakob Bernhard Hax von Grß.-Umstadt hat | l

als Vormund des Johannes Barth von da beantragt, folgende Verschollene, nämli 1) den Johann Philipp Zimmer, geboren am 26. März 1800, 2) den Jo- hannes Zimmer, geb. 1. Januar 1831, 3) die Sulannit Zimmer, geb. 30. Januar 1833, 4) die Elisabethe Zimmer, geb. 1. November 1835, und 2 den Johannes Mezger, geb. 21. September 1826, sämtli zuleßt wohnhaft in Grß.-Umstadt, für tot zu erklären. Die bezeichneten Vershollenen werden auf- gefordert, si< spätestens in dem auf Mittwoch, den 30. Dezember 1908, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Erbansprüche an die Nachlässe der Senännten sind bis zu dem Termin dahier anzumelden und zu be- gründen. Grofß-Umstadt, den 14. April 1908. Großherzoglihes Amtsgericht.

[6513] S D

1) Die Arbeiterfräu Pauline Gerth, gn Rosenau, in Berlin, Berxnauerstr. 99, 2) der Abwesenheits- pfleger, Besitzer Friedri<h Mahltig in Lutschmin, eide vertreten dur den Rechtsanwalt Dorien in Crone a. Br., haben beantragt, ‘den vers<ollenen Bâä>ermeister- Rudolf Christian “Gerth, geboren am 20. Juli 1852 zu Lutschmin, Kr. Bromberg, zuleht wohnhaft in Nakel, füt tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, fh spätestens in dem auf den 21. Januar 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anberaumten Aufgébotstermine“ zu melven, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerichte Anzeige qu magen pril 1908

afel, den 8. e Königliches Amtsgericht.

911] Bekauntmachung. L. En 4. Der :Lampenmeister Franz Le in Oberhausen, Rhld., Liricherstraße 128, als fleger für den Maschinisten Hermann Kampendonk, “hat beantragt, den verschollenen Maschinisten Hermann: Kampeu- douk, geboren am 7. April 1870 in Straelen, zuleßt wohnhaft in Oberhausen, Rhld, für tot zu erklären. ur Erledigung des Aufgebotsverfahrens is neuer Seritin auf ‘den S. Juni 1908, : Vormittags AL Uhr, vor dem unterzeihneten „Gericht, Zimmer 9, anberaumt. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si< spätestens in diesem’ Termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen Ver tigen ergeht E Bie Ara E im Aufgebotstermine em Ger nzeige zu machen. Oberhauseu (Rhld.), 12. April 1908.

[6

Königliches Amtsgericht.

ot.

Siemer in Döhren als efrau A>kersmann Konrad Seelking daselbst hat beantragt, den verschollenen

eringsfänger Konrad Christian Gotilieb Seelking, zuleßt wohnhaft

für tot zu erklären.

[6922] A Der Gemeindevörst Bevollmächtigter der

A>ersmann und

Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 10. Oktober 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, er forderung, spätestens im Aufgebotsterm Anzeige zu machen.

Petershagen (Weser), den 15. April 1908.

Königliches Amtsgericht.

eht die Auf- ne dem Gericht

] Aufgebot.

ie Ghefrau Herinasfkngers Gottlieb Wilhelm Christian Seelking in Döhren hat beantragt, den ver- Heringsfänger Gottlieb Wilhelm Christian Seelking, zuleßt wohnhaft in Döhren, für tot zu bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 10. O tober 1908, Vormittags 10 Uhr, yor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 1, anberaumten Auf- ebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeser- lärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- eriht Anzeige zu machen. Petershagen (Weser), den 15. April 1908. Königliches Amtsgericht.

ener Karl Christian Bischoff in Dietlingen hat beantragt, die verschollene, am 20. November 1865 in D Ernestine Krämer, zuleßt wohnhaft in Dietlingen, Die bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sh spätestens in dem auf Mitt- woch, den 11, November 1908, Vormittags 9 ‘Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht . Pforzheim Zimmer 19. anberaumten Aufgebotstermine zu widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Pforzheim, deu 10. April 1908. Der Gerichtsschreiber Großherzoglihen Amtsgerichts. IILI. Lohrer.

Der Polizeidi tetlingen geborene

für tot zu erklären.

Auf

3664. Der Waldhüter Franz Anton Reiling in Ersingen hat beantragt, den vers<ollenen Gold- \{<mied Johann Medard Reilin 30. Dezember 1837 in Ersingen, zu Ersingen, für tot zu erklären. \hollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf Mittwoch, deu A1, November 1908, V mittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht Pforz- r. 19, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls" die Todeserklärung erfolgen An alle, welche Auskunft über Leb Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem- Gericht Anzeige zu machen.

Pforzheim, den 15. Ap

Der GericbtolMreiver E Amtsgerichts, III :

- geboren am t wohnhaft in ezeihnete Ver-

Die Anna geb. Schanz, - getrennt lebende Ehefrau eorg Arnold, S{hreiners, wohnhaft in Belsen, Gde. Mössingen, O.-A. Rottenbur hat beantragt, Matthäus Schauz, geboren am 4. Januar 1857, Sohn des f Johannes Schanz, gew. Webers in Belsen und der Agnes Schanz, geb. Mate zuleßt wohnhaft in Belsen, über dessen mehr als 10 Jahren nihts mehr bekannt geworden ist, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in den 5. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. wel<he Auskunst über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Rotteuburg a. N., den 13. April 1908. Königliches Amtsgericht. Oberamtsrichter Sulzer.

ihren Bruder,

f A Douuerstag, noh ein Ueberschuß ergibt MuO

] Aufgebot. A>erer Emil Richard in Bollweiler hat be- antragt, den vershollenen August Richard, geb. den . Mai 1819, zuleßt wohnhaft in Bollweiler, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird auf- gefordert, sich spätestens in dem auf den 26. No- vember 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten A zu melden, widrigenfalls die Todeserkl An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Sulz O.-E., den 14. April 1908. Kaiserliches Amtsgericht.

[6518] Kal. ie E Waldsee.

ug Der Sattlermeister u Späth in Aulendorf hat beantragt, die verschollene, am 25. Februar 1859 in Aulendorf geborene magd Grescentia Müller, T Iöhnerseheleute Ferdinand und Maria Anna Müller in Aulendorf, zuleßt wohnhaft in Aulendorf, O-A, Waldsee, für tot zu erklären. Di \ollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 21, November 1908, V mittags 10 Uher, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls, die Todeserklärung erfolgen wird, welche Auskunft über Leben oder Tod <ollenen zu erteilen vermögen, erung, s im Aufgebots r nzeige zu machen. April 190

ufgebotstermine

t Kirchenpfleger Anton

e bezeihnete Ver-

ergeht die Aufs termine dem Ge-

908] Auf Der Tüncher Michael Leiß Pfleger der beiden Nachbenannten,

zu Rimbagz 1 , als hat das Aufgebots

tragt verfabren zum Zwe>e der Todeserklärung bean pr i) S am 22. März 1846 i geborenen und seit länger als 20 Jahren nas ad von da ausgewanderten Johann Michae E D des am 17. Oktober 1849 daselbst geboren! Af ebenfalls seit länger als 20 Jahren L Antrage ausgewanderten Peter Hamann. Lem in gemäß werden aufgefordert: 1) die por tis Verschollenen, si< spätestens im Aufgebo eri Dienstag, deu 29. Dezember 19 e BOeA 9 Uhr, bet dem unterzeichneten Geridhte zu Meilen widrigenfalls die Todeserklärung dersen n wird. 2) Alle, welchs Auskunft über Le a Pes in der Verschollenen zu erteilen vermögen, spâte Anzeige Aufgebotstermine dem unterzeichneten Ger dn det zu machen. N Alle, wel<he Erbansprüche N bet Nachlaß der Verschollenen bilden zu une, Gerte solche bis zum Aufgebotstermin bei 2 p Erbe anzumelden, widrigenfalls den bekannten E L n ne R Lee 0

e a t, en . pr 9

Großh. Amtsgericht.

[99333

] Aufgebot. u, Am 11. Zuni 1892 is ¿zu S<hmol4, reis Boi seinem legten Wohnsiße, der Kohlenhän Ehe ml Koehler gestorben. Gr hat in finberlose n der no< lebenden Julie geb. Gattert ge l g Johan ein Sohn des Schuhmachers und Häus vit, un Benedikt Koehler zu Roben, Kreis A rob! der Rosa geb. Schneeweiß. Sein väter scher zut vater war Anton Koehler in Roben, 4 nte mit Johanna geb. Schaffer, dann m t war. mit Vornamen „Katharina“ verheirates dler f der ersten Ehefrau stammt der Kohlen Gvater us Koehler ab. Sein mütterlicher “G00 Nat Gottlieb Schneeweiß, Weber in Roben: rint: der mütterlißen Großmutter ist age hler fonte Erben des Kohlenhändlers August KotPßitwe Zul nah den bisherigen Angaben neben hee 7 189

eb. Gattert nur die am 20. Dez ene Koh fiber Witwe Beate Breitkopf, f g ebl und ihre am 8. Dezember 1810 ge die nah Oesterreich auêgewanderte und ‘eira t, fi Schwester Maria Josepha Koehler in rec 2, leßtere aber nur, sofern sie den Er Beate Br! Koehler überlebt hat. Der Vater Der A on göblet kopf und der Maria Josepha a öhler 28 war gleichfalls ein Sohn de Ante mmien diele der Johanna geb. Schaffer. Doch entsia! öhlet 1 Á Ehe außer Anton und Johann Bene <t ein Su” ein oder mehrere Kinder, so vielle Île diejenige meister Franz Koehler in Schön sprúche an e welche nähere oder gleih nahe Gr ft Kochler ! Nawhlaß des Kohlenhändlers Augu ihre Anspri haben vermeinen, werden aufgefordert, ad ünteriti® bis zu dem ‘30. Juni 1908 her S 16/07 neten Amtsgerichte “zu den Akten 49 ird die Grb/ melden; na<h Ablauf dts Termins w besheinigung ausgestellt werden.

Breslau, den 29. Februar 1908, /

Königliches Amtsgericht. 2 9/08.

[6

924 Ausgebot. eh Der Büfettier Oito Remlinger zu Stat No hat als Verwalter des Nachlasses des anl “ohr

‘vember 1904 in Stähnödorf, teinem leßten Dei

ort, verstorbenen Restaurateurs Hermann “Zued àus Stahnsdorf, das Aufgebotsverfahren zut t der Ausschließung von Nachlaßgläubigern hes Die Nachlaßgläubiger werden daher auf het ihre Forderungen gegen den Nachlaß des per g s Restauráteurs Hermann Liefeldt spätestens au auf den 15. Juni 1908, Vormittags 1 ge M vor dem unterzeihneten Gericht, Wa sent elt Zimmer 21, anberaumten Aufgebotstermine he Ang Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die und des Gegenstandes und des Grundes der oi enthalten. Urkundlihe Beweis|tüdke stube r\ / dd in Abschrift beizufügen. Die Nach aßgläubiget : q nihtmelden, können, unbeschadet des Recht A erbindli<hkeiten aus Pflichtteilsrehten,Bern "i 7 und Auflagen berü>sihtigt zu werden, von É

nur insoweit Befriedigung verlangen, als Befriedigung der niht ausges<lofsenen qi aftet ini x Erbe: nah der Teilung des Nachlasses nul {d seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindli / Für.die Eliubiger aus Pflichtteilsrecten, L wi nissen und Auflagen sowie für die Gläub ge mif / die Erben unbeschränkt haften, tritt, E A nit e u D Mea Linse nit rbe ihnen nah der Teilung de i den seinem Erbteil entsprechenden Teil der B i E den 8. April 1908 otsdam, den 8. Apr 2 / Königliches Amtsgericht. Abteilung 0 [6535] Aufgebotsverfahren. ¿7 0 In dem Aufgebotsverfahren zum Zwet ant erklärung des vershollenen Christian Dec geri Le gat GroßherzogliWe Am S eur ur [4 ertannt: C Der A rsMoNene Christian Beckmann ¿n am 13. Mai 1812 zu Ober-Roden, S9 Fht ib L E E geb. Gro, von da wir r 1o g puukt des Todes wird der 13. Mal 1882 feftiol e des Verfahrens fallen de j zur Last. Dieburg, den 8. April 1908. Großh. Amtsgericht. gu [6903] Bekanntmachung; «eten G (e Dur Aussclußurteil des unterzeiG ini 19 pom 11. April 1908 N E fúr tand rene Arbeiter Heinr gr Als Todestag ist i 31, Dezember 19085 Gelseukirchen, 9, April 1908. t Königl. Amtogeri [6904]

if de

nh der Matowiakiähen Aufgeb dete! ot oue g [4

29. März 160, e Mr dhter bekannter purd) Ja

Groß-Lenka im Kreise Gostyn P worde, fest vom heutigen Tage für tot ertlän ber 199 Zeitpunkt des Todes ist der 31. Dezent! Gostyn, den 11. April 1908 . Apr H CLLEN on Vgg Amte 608 os Dur Auss{lußurteil vom 14: Shionre ale 59 Februne h 1837 “in Grö Mer vi l

an ; iedrich dinand-Henvd if der Snt A Fett des Todes i | (60),

zember 1888 festgestellt. Kölleda, a 4 April 1908, Königl

t 2 èD

erd v Va A