1908 / 93 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Großherzogliches [äu] thes Amtsgericht Oldenburg, Lehin verschollene Eleonore Elisabeth Mathilde Aedmaun, zuleht wohnhaft in Oldenburg, ist dur AubsÄlußurteil vom 6. April 1908 für of erklärt _Dlo Als Todestag gilt der 31. Dezember 1900. a ven D Ave 1E A 17/07. Dae Bekauutmachung. heutige Urteil des unterzeihneten Gerihts vom mebowen Tage ift der am 7. Juni 1850 in Flieth Rer zuleßt in Kaäkstedt wohnhaft gewesene n lel M Ss „elárt L : erl estellt. Templin, den 8. Ayr! A Ms : niglihés Amtsgericht. [8611] lies Amtsgeridh

Dur Aues@hl gevti ußurteil des unterzeichneten Amts- dis vóm 11. ds. Mts. ist der 34 0/oige Leipziger Jah huldschein Ser. 11 Lit. D Nr. 25148 vom Lee 1887 über 100 46 für kraftlos erklärt worden. ipzig, den 13. April 1908. önigliches Amtsgericht. Abt. 11 A *. 610]

Y Aus\{lußurteil des unterzeichneten Amts- ats vom 11. April ds. Js. ist der 34 °/o ige von er Stadtshuldsein Ser. 1 Lit. D Nr. 1359 wogahre 1887 über 100 46 für kraftlos erklärt dn 27-8. R. 48/06. zig, den 13. April 1908. lag) Königliches Amtsgericht. Abt. T1 A".

f a Aus\{lußurteil vom heutigen Lage ist die | 9

Cette Snhaber lautende Aktie der ‘Deutschen iber gental-Gas-Gesellschaft zu Dessau Nr. 15 161 Valth eandert Mark auf Antrag der Frau Hedwig etl off, ‘geb. Bayer, in Magdeburg für kraftlos Dor worden. F. 7/07. 5. effau, Le 7. April 1908. 5 (5097) erzogl. Anhalt: Amtsgericht.

Dur Aus\@l j ußurteil vom 4. April 1908 ist fol- uber Wesel: Essen (Rubr) dén 24. April 1907. m 99. August auf Cssen-Ruhr. Für Mark 30. Vewhsel August 1907 zahlen Ste für diesen Prima- el an die Ordre von mir selbst die Summe

b Berit Mark, und stellen ihn auf Rechnung lau

Eise 26, Heinrich Steminer. Links quer: Frl. Anny Heinri Stem B . Wert-

ber, Wert in Rechnun h "nleferlich. Dee E eichsbankstelle in Essen, L&E Rechnung. Frankfurt a. M. den 19. . . . - . Wertheimber, für kraftlos erklärt. en, den 4. April 1908. (6927) Königliches Amtsgericht.

Durch das U i

rleil des unterzeihneten Gerichts vom

arz 1908 i die Schuldurkunde vom 16. De-

Haeer 1867 über die im Grundbuche von Hessen

für di IIl Blatt 22 Seite 85 in Abt. I[1 Ar, 1

getragene Berehelichte Sophie Duwe zu Hessen ein-

elläet Darlehnsforderung zu 750 (6 {ür kraftlos Schöppenstedt, den 14. April 1908. Herzogliches Amtsgericht.

- Böwing.

ulz, Rückseite : hinbe: An die Ordre der Fuuntsat &

ß E P

l Q Im Namen des Köuigs! üdn der Aufgeboisfsahe 1) des Arbeiters und

Büd ers Wilhelm Kalkofen in Reppinidjer/ 2) des eds Otto Hecrmann in Reppinichen, beide ver-

Kön durh Rechtsanwalt Teuscher, hier, hat das

Dr Uthe Amtsgericht Belzig dur den Amtsrichter Di pangenberg für Recht erkannt:

Rae „Gläubiger -der in den Grundbüchern von

iebpinihen Band 1 Blait 48 und Band 111 Bl. Al 7 bteilung 111 lastenden Hypothekenposten:

Hin, 1) 12 (zwölf) Taler für Marie Friederike

e laufende Nummer der Cintragung 2,

Mit 12 (zwölf) Taler für Friedrich Hinze, laufende

3) mer 4 der Eintragung,

Hin 12 (zwölf) Taler für Johann Gottlieb Franz je, Taufende Nummer b der Gintragung,

Num 10 (zehn) Taler für Friederike Hinze, laufende 5) wer 6 der Eintragung,

lau’, 10 (zehn) Taler für Sophie Caroline Hinze, Ne Nummer 7 der Eintragung,

Hinte 10 (zehn) Taler für Wilhelmine Friederike t, laufende Nummer 8 der Gintragunge

gena, Folgende Hypothekenposten, die auf dem zuerst

nuten Grundsiü> Reppinichen T, 48 lasten: Viih 33 (dreiunddreißig) Taler 10 Groschen für fragyeiine Hinze, laufende Nummer 9" der Ein-

2) 75 (fünfu ; j i ndsiebenzig) Taler (Vatererbseite) für fein Deliiee! lautende Nummer 11 der Ein-

wetden i i otheken udgesdlofen. ihrem Recht auf diese Hyp elzig, den 7. April 1908. lib27 Königliches Amtsgericht. Did Oeffentliche Zustellung: in V5 Ehefrau Karl Schmidt, Selma geb. Moutin, Dr ohwinkel, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt «Frowein in Clberfeld, klagt gegen den Konditor Aufent aidt, früher in Barmen jetzt unbekannten Buenthalts, auf Grund der $5 1966 und 196 des i err Vesepenuges mit dem Antrage auf Ehe» . ‘Die d. n en Verhandlung des Rechtsstreits vor die kd q ammer des Königlichen Landgeri@ts in Elber- 10 us den 25. Juni 1908, Vormittags dat hr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- Elbers Klage bekannt gemadt. eld, den 7. April 1908.

Mülle Akt r, [6546] Htoschreiber des Königlichen Landgerithts.

Oeffentli

che Zustellung mit Vorladung-

ages Igel, geD. mitt, Ehefrau des Tagners

auiüerii gel, ‘in Ludwigshafen a. R

walt Ÿ

jede r. Mayer in Frankenthal vertreten,

L Uen ‘genannten Ehemann Ratob Igel, zuleht

Aufenth svafen a. Rh. ‘wohnhaft, nun unbekannten

dum al, t8orts, Beklagten, wegen Chescheidung Klage

trhoben Landgerichte Frankenthal, 11 Zivilkamuer,

alennen it dem Antrage: „Kgl. Landgericht wolle

Lesdieden: 1) die Ehe zwischen den Parteien wird ; 2) der Beklagte wird für den allein

räulein À. Schulz in Essen-Ruhr, Kurze- j

rankfurt a. M. Unter- |

en “Gerid)te zugelassenen Anwalt zu bestellen. | verw Jum Zwe>e der dentlichen Zustellung wird dieser

h. wohnhaft, n ihren Prozeßbevollmäthtigten Nes. 1

huldigen Teil erklärt; 3) die Kosten des Rechts- streits fallen dem Beklagten zur Last.“ Termin zur mündlichen Verhandlung: ves Rectóstreits wurde! von

< | dem Vorsihenden der 1. Zivilkammer des Kgl. Land-

geri<ts dahier bestimmt äuf: Mittwoch, deu 24, Juni 1908, QOERoRA 9 Uhr, im Sißzungssaale des Kgl. BRES <ts Frankenthal. Klägerin ladet hiemit den Beklagten zu diesem Termin mit der Aufforderung vor, Linen bei dem Kgl. Landgerichte Frankenthal ¡ugelafsenen Rechts- anwalt zu bestellen. Die öffentl e Zustellung der Klage nebst Ladung und Terminsbestimmung an den Beklagten wurde durh Beschluß des Kal. Land- gerichts dahter vom 10. April 1908 bewilligt. Fraukenthal, den 14: April 1908. Kal. Landgerichts\reiberet. Baudoin, Kal. Kanzleirat.

6528 Oeffentliche Zustellung.

l _ Sahen ‘des Kaufmanns Hermann Mön>e- meyer in Hannover, Klägers, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justizrat Spangenberg in Hannover, egen---deffen Ghefrau-Ludowike Mönckemeyer, geb: Meldmann, früher in Hannover, jezt unbekannten Aufenthalts, Bellagte, wegen Ehescheidung, ist Termin zur Eidesleistung und weiteren mündlichen Ver- handlung augeseßt auf den 27. Juni 1908, Vormittags 9 Uhr. Zu diesem Termine ladet der Kläger die Beklagte vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der War Zustellung wird diese Ladung bekannt emacht.

Hanuover, den 13. April 1908.

Dèr Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

6133 Oeffeutliche Zustelluug. 4 C 584/08. G 1) Her minderjährige Hermann Beutel zu Gber- ba i. B., vertreten dur seine Vormünderin un Mutter, die Klägerin zu 2, 2) die Emilie Beutel, Witwe, daselbst, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Or. Hermann zu Frankfurt a. M,, klagen gegen den uhrkne<t Georg Kolb, zuleßt wohnhaft in Franks urt a. M., jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem ntrage, den Beklagten als den außerchelichen Vater des Klägers zu 1 vorläufig vollstre>bar zu verurteilen: an den Kläger zu 1 seit dessen Geburt, dem

L t P Februar 1907, bis zur Vollendung des 16. Lebens

ahres eine in vierteljährlihen Raten vorauszahlbare Geldrente von monatli 15 46, und zwar die fälligen Beiträge sofort, zu zahlen, 2)-an die Klägerin zu 2 30 6 nebst 4 9/0 Zinsen seit Zustellung der Klage u zahlen. Die Kläger laden den Beklagten zur münd» lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht in Frankfurt a. M. auf den 12. Juni 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 1, Hauptgericht® ebäude. Zum Zwe>e der öffent- lichen ens wird dieser Auszug der Klage be- fannt gema. Frankfurt a. M., den 13. April 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 4.

[6682] Oeffentlithe Zustellung. Die Bierbrauerei Gebr. Boß in Barmen, West- Fottersir. 30, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt

Fo Hugo Küpper, früher in Cöln, am Hof 16, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für fäuf- lih geliefert erhaltenes, in seinem Gewerbebetriebe verwandtes Bier ‘den Betrag von 712,60 46 s{ulde, mit dem Antrag, auf Verurteilung zur Zahlung von 712,60 nebit 5 9/0 Zinsen seit Zustellung der Klageschrift. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die se<ste Zivilkammer des ‘Königlichen Landgerichts in e auf den 27. Mai 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 60, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird bie Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 10. April 1908. S Burgmer, Fustizanwärter, k

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

6545] Oeffeutliche Zustellung. 48 (2051/07. 4. E N Af Sónibler, Butter-, Eier- und Käse- handlung in Cöln, Merovingerstraße 61, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Geub in Cöln, klagt gegen den Ben. Keppler in Cóln-Lindenthal, Bachemerstraße 186 wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Keppler ihm für käuflih geliefert erhaltene Waren 157,70 #6 verschulde, mit dem An- trage auf Nerurteilung des Beklagten zur Zahlung von 157,70 M nebst 49/9 Zinsen seit dem Klage- zustellungstage. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Cöln auf den 24. Juni 1908, E 9 Uhr, Zi 2 ebäude. Zum it dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 11. April 1908. : Simons, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

e Tiichler er ächtigter: e<tsanwalt Koppel in rone t ERA 1) die Hermine Leopoldine vhl. Herrmann, geb. Werth, und 2) deren Ghe- mann, den Musiker Leopold Herrmaun, beide zuleht in Tjcheshms bei Smyrna, jezt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, Dae S gegen die Beklagte zu 1 als der geseplihen iterbin der am 91. Zuli 1897 in Oresden S E Qs geld. Streit, verw. Fra>mann, in Anspr ina "Therese

eh. Jenhs t ’rienigen Forderung von 1012 4 50 S, Lollar sle Oimige Mie uus Naeh jr die Grblasserin ves. z

ib A etreten erhalten habe, mit n Anhrage: die Beklagte zu 1 zur Zahlung von 33 E x nebt Lohn leng de age tcedung ins ein

2 Duldung der Zw bie Qui e Giae lde e Bete : x

iur findlichen Verhandlun, des Med ndgerits die Bree T Pen A L, uni 1908, Vormittags

es f der Aufforderung, einen bei diesem

lassenen Re<htsanwalt iu bestellen. Jun Spe dee ffentlichen Sufteleg wird dieser uszug der Kage annt gema. eiber des iglidhen Landgerichts Der Gerichte! reiber de! a ien O8

7650 S A wehes 4 +4 in Dreôden, als ein

ón resden, am 19.

F. R. Neuer in Côln, klagt gegen den Wirten und | Z

[6519] Oeffentl Zuste S Der Privatmann “Gustav ‘Adolf SGäbler in Dresden, Kläger, Proz bevollmächtigte: “Rechts- anwälte Walter u. Dr. Salomon in resden, Tadet den Dr. Johannes Kehling, früher in “Neu-Dôlau bet“ Halle, jept unbekannten Aufenthalts, Beklägten, unter der Behauptung, daß sich die in Frage kommenden Nachlaßgegenstände no< im Bezirke des “Kal. Amts- gerin Dresden befinden, anderweit zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden auf den 2. Juli 1908, Vorutittags Uhr, Lothringer rae 1IL Zimmer 161, mit dem Antrage, den eklagten-dur éine vorläufig vollstre>bare Entscheidung * zu ver- urteilen, dem Kläger 100 nebst 4 9/6 Zinsen seit dem 1. Iuli 1906 abzügli<h am 5. Juni 1907 ges jahlter 20 4, am 16. Juli 1907 gezahlter 20 und am 23. November 1907 gezahlter 20 H zu zahlen und-die-Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Dresden, am 15. April 1908. Der Gerichtsschreiber.des Königlichen Amtsgerichts.

[6526] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Kahn u: Co. zu Berlin, Ludwig-Kirch- straße 6, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Appel- baum in Düsseldorf, klagt gegen den Leutnant Gduard Cadenbach, früher in eldorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus dem Wechsel vom 13. Januar 1908 10 000 46 Wechselhauptsumme und 53,10 4 Protestkosten 2c. s{hulde, mit dem Antrage, den Be- flagten als Gesamishuldner mit dem bereits ver- urteilten Josef Rosenblatt in Hannover und dem Leutnant Bingel in Crefeld zur Zahlung von 10 000 6 Wethselhauptsumme nebst Zinsen zu 6 9/9 seit dem 12. Januar 1908 und 53,10 4 We(hsel- unkosten sowie in die Kosten des Verfahrens zu ver- urteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur

d | mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

L Kammer füv-Handels|achen des Königlichen Land- gerichts in Düsseldorf, Justizgebäude am Königs- vlaß, auf -den -9. uli -1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 13. April 1908.

egen, Gerihtss{hreiber des Königlichen Landgerichis.

[6152] Oeffentliche Zustellung. 7 C. 1837/07. 4.

Die Witwe Dr. Moormeister zu Wiesbaden, Emserstraße 541, Proze eing: Rechts« anwälte Dr. Schwa>ke und Dr. Mensing in Elber- feld, klagt gegen die Frau Förtsch, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, früher in Elber- feld, Island 4, und in Münster, auf Grund erteilter Rechaung für ärztliche Beniühungen cus! dem Jahre 1905 resp. Zession, mit dem ntrage auf Ver- urteilunz zur Zahlung von 9,— M nebst 49/0 Zinsen N dem 26. Februar 1906 und zur Tragung der Kosten unter provisorischer Vollstre>barkeit des Urteils. Die Klägerin ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht in Elberfeld auf den 29. Mai 1908, Vormiitags S4 Uhr, Zimmer 23. Zum wee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elberfeld, den S April 1908.

<riever, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 7.

[6520] Oeffentliche Zustellung. $ C. 572/08. 1. Die Firma V. Degener-Bön ing Automobile, zu rankfurt a. M.,, Am Schauspie. haus 4, Mager rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justizra Dr. . Zimmermann in Homburg v. D-- klagt gegen den

Prinzen Michael Radziwill, früher zu Berlin, jeyt

unbekannt wo, Beklagter, unter der BehFtuptung, daß

der Beklagte für ein am 6./7. August 1907 von der

Klägerin gemietetes Automobil “den Betrag von

18046 \<uldig sei, mit dem Antrage auf Z

von 1804 nebst 49/0 Zinsen seit 22. August 190

fowie zur Tragung der Kosten eins<ließlih derjenigen

des Arrestbefehls Königlichen Amtsgerichts Homburg.

Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köni liche

Amtsgericht zu Frankfurt a. M. auf den 3. Juli

1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 954, auptgerihtsgebäude. Zum Zwe>ke der öffentlichen T wird dieser Auszug der Klage bekannt

emacht.

F Fraukfurt a. M., den 28, März 1908,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteilung 6.

[6522] Oeffentliche Zustellung.

Der Bergmann G. ‘Hesse in Hamm i. W., Lange- straße 69b, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Heimann in Hamm, klagt gegen den Bergmann Marx ‘Liuke- unbekannten Aufenthalts, früher in Hamm, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte fir Kost und Logis aus dem Monat März ‘1908 den

Nerurteilung desselben zur Zahlung von 45 4 nebft

, [49/0 Zinsen seit dem 1. April 1908, und ¡war dur

für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urteil. Der

Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht

in Hamm auf den 4. Juni 1908, Vormittags

10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Hamm, den 11. April 1908

Jacobi, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. *

[5117] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Wilhelm Feiter zu Mayen flagt gegen die Schneiderin Brigitta Greiff, früher zu Mayen, jeßt ohne bekannten Wohn- und ufenthaltsort, unter der Behaup o daß die Beklagte thm für im Jahre 1997 käu i< geliefert erhaltene Waren den Betrag von 82,90 # ver-

S mit dem Antrage, die Beklagte kosten ällig zur Zahlun des- Betrages. von 82,50 nebst 5 v. H. Zi seit 1. Januar 1908 zu ver-

nsen

urteilen-und/ das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die: Beklagté zur münds lien Verhandlung des Nechts\treits vor das König- lie Amtsgericht zu Mayen auf Dienstag, deu 30. Juni 1908, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der offentlichen SUERR wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mayen, den 7: April 1908. id Mangold, Amtsgerichtsassistent,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

etrag von 45 6 \{ulde, mit dem Antrage auf | [

[6523] iche. Zustellung. Der Enil/Chlebna, 'Kleidérmacher zu Walb, Stkübbenersttaßèe 3, klagt gegen ‘den Fabrikarbeiter einrih . Knupp, ‘ohne bekannten Aufenthaltsort, üher in Ohligs, auf Grund ‘der Behauptung, daß der Beltggle dem Kläger an lege und Unter haltungskosten für dessen verstorbene: Mutter einen Betrag yon 102,94 4 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, 1) «an den Kläger 102,94 4 nebft 4 9/6 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen, 2) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des- Rechtsstreits vor das Königliche er bn E 2 il E Juni 1908, g L. Zum Zwede der öffen Zustellung wird dieser Auszug der Klage E

ma

Ohligs, 2 L: ger A-G-A

ambtigzer, A.-G.-Assistent, als Gerichtsschreiber des aae Amtsgerichts. [6530] Oéeffeutliche Zustelluug. Die Frau Hedwig Wronie>i, geborene Skarbinska, in Posen, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Bab in Posen, klagt ‘gegen die Witwe Antonie Chybki, geborene Przybylski, früher in Posen, auf Grund einer Forderung gegen den Kaufmann W. Chybki aus dem re<tskräftigen Urteil des Königlichen Land- gerihts zu Posen vom 11. Februar 1907 und dem Festseßung eshluß vom 11. April 1907 mit dem Ros die Beklagte zu verurteilen, zu dulden, da die Klägerin wegen ihrer Forderung gegen W. Chvbti von 2697,87 A6 nebst 4 9/9 Zinsen von 2523,71 seit 19. November 1907 die Zwan svollstre>ung in das Grundstü> Rataj Nr. 93: betreibt. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechisstreits vor die zweite Zivilkammer des Königs»

Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu E l Pa e T CaeE Zustellung eser Auszug der Klage bekannt gemacht. Poseu, den 10, April 1908. ns i . Moldenhauer, A des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zuftellung.

Die Kaufleute Reinhold und Oswald Sohre und Bernhard Pfennigwerth in Dresden, Inhaber der Firma F. G. Sohre in Dresden-A. 9, Schöfser- gasse 10—12, Prozeßbevollmächtigter: der Rechts- anwalt Jutkat in Schneidemühk, klagen gegen den Sattlermeister G. Vallewski, früher in Samotschin, jeßt unbékannten ‘Aufenthalts, unter der Behauptun, leßterer \hulde ihnen für am 29. Juni und 25. I 1907 entnommene Waren den Betrag von 767,25 und 1,35 46 für Verpa>ung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an die Kläger 768,60 #4 nebst 5 9/9 Zinsen ‘vom 25. Oktober 1907 zu zahlen unddie Kosten des Nechtsftreits zu tragen, au<h das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- \tre>bar- zu erklären. Die Kiäger laden den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Schneidemühl auf den ‘20. Juui 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufsorde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Schneidemühl, den 10. April 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [6524] ‘Oeffentliche Zustellung. IIT C 477/08. Die Witwe Georg Merkling, Marie geb. Peter, A>ersfrau in Schillersdorf, Proze bevollmächtigter : Karl Hens er, Schreiber in Lügelstein, klagt gegen 1) Johann Mexkling, Geschäftsvertreter, 2 Karl Merkling, Sohn von Iohann, beide früher in Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohn- u. Aufent- haltsort, auf Grund ver Behauvtung, daß thr die Beklagten als geseßliche Erben des am 27. Dezember 1906 zu Straßbura verstorbenen Philipp Merkling für bezahlte Verpslegungs- und eerdigunaskoften den Beirag von 94,50 s{<ulden, mit dem Antrage, die Beklagten kostenfällig als Gesamtshuldner zur Zahlung obiger Summe nebst 4 9/9 Zinsen seit dem 11. Sanuar 1907 zu yeruiteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten. zur mündlichen Verhandlung des Rechtöstreits yor das. Kaisetliche Amtsgericht in Straßburg i. E.,, Saal 49, - auf Freitag, den Boie dee F Ei o E Zum we>e der öffentlihen Zustellung wir eser Auszu der Klage bekannt. gemacht. | ug Strafeburg, den 13. April 1908. Gerichtsschreiberei des Kaiserlihen Amtsgerichts.

R C A I B E E E Cu M E E A Ea ia at

3) Unfall- und Juvaliditäts- x Versicherung.

G in Wér S0 22 U B

rund der und 24 des Genossens<aft vom Jahre D L glieder hierdur< zu der am Mittwoch, den 6. Mit A E ee rntheimer Hof Sektionsversammluug ndeiube Beda 1) Erstattung bet Verant

Rehnungsjahr 1907. tungsberihts für das

2) Prüfung und Abnahme der Jahresre<nung für

3) Wahl von 2 Vorstands

Ersagmänner. standsmitgliedern und threr

4) Wahl von 13 Delegierten zur Genossenschafts- versammlung.

5) Wahl eines aus 3 Mitgliedern und 3 Stell- vertretern bestehenden Aus\Guss es zur Vorprüfung der Jahresrehnung {ür1908,: sowie Feststellung der Reihenfolge dur das Los, in welcher die Stellvertreter in Funktion treten. ($24 Ziffer 5

6) Seftstellung d Giats für die V

eststellung des Gtats für die Verwaltungsko der Sektion VI im Jahre 1909. ui E 7) Eh aa e ad Us S edern der Sektionsverjammlung. az 6 und 7 des Statuts.) S a 8) Verschiedenes. Iserlohn, den 18. April 1908.

Berufsgenosenschaft der Feinmechanik. Section VI, (Iserlohn).

G. Wilke, Vorsigendér.

lichen Landgerichts in Posen auf den 27. Mai 1908,