1908 / 97 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

dem Pfarrer Wilhelm Schimmel zu Stiepel im Kreise 4 Hattingen, bem N der städtishen höheren Mädchenschule

Deutscher Reichsanzeiger

Und

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 4A 40 -. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanfialten und Zeitungsspeditetiren sür Selbstabholer

oh die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 22.

j Einzelue Aummern koften 25 S. t -

Iusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „5, Inserate nimmt an: die Königliche Expedition

des Dentschen Reichsanzeigers

und Königlich Prenßischen Staatsanzeigers

Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

1908,

Juhalt des amtlichen Teiles:

Ordensverleihungen A. Deutsches Reich. Frnennungen 2. C teilung, betreffend die nächste Seeschiffer- und Scesteuer: Ertensprüfung in Nostock. eilung eines Flaggenzeugnisses. Erste Beilage:

Die Ein und x R Ausfuhrwerte des Spezialhandels des deutschen Virtschaftsgebiet in den einzelnen Ländern im Jahre 1907.

Königreich Preußen. : Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und geenftige Personalveränderungen. y E tb, betreffend die Herstellung einer Eisenbahn-Dampffähren- Per. oindung zwischen Saßniß und Trelleborg. Cannimachung, betreffend den etatsmäßi en Ueberschuß der sfalishen Domänen und. Forstgrundstüde für das laufende Y teuerjahr. Gefe betreffend die Ausgabe der Nummer 14 der Preußischen eßsammlung.

Pera U Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Se Dildesheim Dr. Wilhelm Tesdorpf, dem kommissarischen

Shgpmnardirektor Franz Rzesnißek Zu Nogasen, dem Q üdtrat “nd Stadtältesten, Rentner Ad olf Per per zu decedlinburg, dem Bürgermeister Matthias Schmitt und Fei Qüttendirektor Erich Karcher, beide zu Dillingen im reise Saarlouis, den Roten Adlerorden vierter Klasse, j a dem Landschaftsdirektor, Rittergutsbesißer von Dewiß 6 Meesow im Kreise Regenwalde, dem Pfarrer, Super- nendenten und Kreisschulinspektor Heinrich Meier-Peter Y Hattingen, und dem früheren Hüttendirektor, Gutsbesißer d o Weinlig zu Burg Lede bei Beuel im Landkreise Bonn ên Königlichen Kronenorden dritter Klasse, i dem Ne ierungsbaumeister Rudolf Göliter, dem Bei- ordneten, Fleischermeister Richard Lorenz, dem Natmann, sigufmann Fsaac Jastrow, sämtlich zu Rogasen, dem ordent: Aen Lehrer an der städtishen höheren Mädchenschule in Hildesheim Gustav Burgtorf und dem bisherigen Amts- N Gemeindevorsteher Hermann Ebert zu Niesky im las Rothenburg O.-L. den Königlichen Kronenorden vierter €,

Kla dèm Lehrer a. D. Eduard Erber zu Glaß, bisher in Altbahdorf, 2A Adler der Jnhaber des Königlichen Haus- ens von Hohenzollern, E 0 dem Gutsbesißer Ernst Kappler zu Poischwiß im Kreise Jauer, L Bulindermelsler Karl Knothe zu Görliß und

Lm Norddeutschen Lloyd Adolf E Es eine Ehren-

U> zu Geestemünde das Kreuz des a b Rentner Wil dem Ehrenmitaliede des Presbyteriuums, Rentner - helm S iberd zu A im Kreise Hattingen, dem bisherigen Standesbeamten August Peukert zu Oberau a KreiseLüben, den Gemeindevorstchern Karl Lehfeld zu Holz- ¿irh im Kreise Lauban und Ludwig Schmidt zu Bartikow G Kreise Greifenhagen, dem Expeditionsvorsteher beim Stettiner enéralanzeiger Fürchtegott Fischer zu Stettin, dem Privatier Franz Les zu Koschentin im Kreise Lubliniß, dem Straf- nstalisaufscher Wilhelm Hübscher, dem Strafanstalts- werkmeister Gustav Stubbe, beide zu Rawitsch, dem Kreis- P usseeaufseher August Tittmann zu Teicha 1m. Kreise Teihenburg O.-L., dem Eisenbahnzugführer Diedrich borctgen zu Neumünster, dem pensionierten Eisen- ahnlokomotivheizer Johann Jön>k zu Rendsburg, den Pensionierten Eisenbahnweichenstellen Friedri < Stahl nd- Wilhelm Oeverdiek zu Kiel, dem pensto- nierten Eisenbahnstationsdiener Wilhelm Scharnweber U Lauenburg a. d. Elbe, bisher in Büchen, dem pensionierten Fnonwärter Christian Franke zu Eldenburg im Kreise estprigniß, dem Provinzialstraßenwärter einri<h Albus _ Griesemert im Kreise Olpe, dem bisherigen Brü>en- wärter und Zollhauspächter Christoph Schöttler zu Potshausen im Kreise Leer, dem bisherigen Landstraßen- pârter Christian Franke zu Lauenau im Kreise Springe,

fl Kemmniß, dem Sattler: S Se E beide zu Trier, dem Uhrmacher-

Lüben, dem Böttchermeister Stutebüll im Landkreise Johann Mielke zu

meister Heinrich Ludwig, M er Emil Aish su Flensburg. 0ER ARO E ur aue )

& Lrthe A dem e Deutsch-Krone, dem Gastwirt Moriß

a ; i bliniß, . dem Handels- mann Q u Kallina im Kreise Lubliniß t S Ne

bur D-L., August Rothe bi Os im Kreise Heiligen-

til, dem lter Wilhelm Virgils zu Leppin im Kreise Denmiee pem Gutsnachtwächter velmuth Strübing

u Vanselow im genannten Kreise, den landwirtschaftlihen rbeitern Heinrih Klüver und Ernst Westphal zu Wensin im Kreise Segeberg das Allgemeine Ehrenzeichen, sowie dem Hilfswärter €Cugen Mayer zu Sigmaringendorf, Oberamt Sigmaringen, die Rettungsmedaille ‘am Bande zu

verleihen. Seine Majestät der Kaiser und König haven

Allergnädigst geruht : den nahbenannten Offizieren 2c. der Marine die Erlaubnis zur Anlegung der ihnen verliehenen nichtpreußishen Orden

zu erteilen, und zwar:

des Ritterkreuzes ersier Klasse des Königlich Sächsischen Albrehtsordens: dem Kapitänleutnant B oy- Ed, Vorstand des Nachrichten- bureaus des Reichsmarineamts ; der Königlich Bayerijhen Dienstauszeihnung zweiter Klasse: dem Marineoberkriegsgerihtsrat Schoen:

ferner: des Kaiserlih Russishen St. Stanislausordens erster Klasse: dem Vizeadmiral z. D. Siegel zu Braunfels a. d. Lahn.

Seine Majestät der Kaiser und König haben Allergnädigst geruht:

den nahbenannten Offizieren 2c, der Schußtruppe für Deutsch -Oftafrika die Erlaubnis zux Anlegung der ihnen ver- lichenen nihtpreußishen Oëdén zu erteilen, und zwar: -

des Ehrenfreuzes des Großherzoglih Me>len- ó GurgifGen Gg

dem Major beim Stabe Johannes; des Ritterkreuzes mit der Krone desselben Ordens:

dem Haupimann Werner von Grawert und dem Hauptmann von Stuemer;

des Ritterkreuzes desselben Ordens:

den Oberleutnants Knecht und Schulz und dem Leutnant Wintgens;

der Großherzoglich Mod len ge Sg nes silbernen Medaille:

dem Feldwebel Mierswa; sowie der Großherzoglich Me>lenburg-Shwerinschen bronzenen Verdienstmedaille: den Sergeanten Meyer und Hagemann, dem Unteroffizier Czeczatka.

Deutsches Reih.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den Marinebaurat für Schiffbau Schmidt zum Marine- oberbaurat und Schiffbaubetriebsdirektor, :

den Marinebaurat für Maschinenbau Krell zum Marine- oberbaurat und Maschinenbaubetriebsdirektor,

den Obermarineintendanturrat Fischer verwaltungsdirektor, D

den charakterisierten Obermarineintendanturrat Mehlish zum etatsmäßigen Obermarineintendanturrat,

die Marineintendanturassessoren von Stein und Pelte zu Marineintendanturräten, /

die Marinemaschinenbaumeister Domke und Klage- mann zu Marinebauräten für Maschinenbau,

den Marinehafenbaumeister Brune zum für Hafenbau, Í i;

den Gewerbeassessor Dr. von Fin>kh zum Marine-

gewerberat und é den preußischen Gerichtsassessor Kammeri< zum Marine-

friegsgerihtsrat zu ernennen sowie / den Obersekretären bei dem Reichsgeriht, Kanzleiräten Barthel und Sprockhoff in Leipzig den Charakter als Ge-

heimer Rechnungsrat zu verleihen.

zum Werft-

Marinebaurat

Der Marinestabszahlmeister a. D. Schröder is zum Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator im Reichs-

marineamt ernannt worden.

Jn Rosto> wird am 18. Mai 1908 mit einer See- \hifferprüfung für große Fahrt und einer See- steuermannsprüfung begonnen werden.

>

Das in Hoboken bei Antwerpen aus Stahl neu erbaute Dampfschiff Le elfingen“ von 2193,25 e Netto- raumgehalt hat dur<h den Uebergang in das ausschließliche - Eigentum der Seetransportgesellshaft m. b. H. in Hamburg das Recht zur Führung der deutschen Flagge erlangt. Dem Schiffe, für welches die Eigentümerin Hamburg als Heimats- hafen angegeben hat, ist von dem Kaiserlichen Generalkonsulat in Antwerpen unter dem 4. April d. J. ein Flaggenzeugnis erteilt worden.

Königreich Preußen.

E R der König haben Allergnädigst geruht: den Rittmeister der Landwehr außer Dienst und Guts- besißer Philipp Richard Schade zu Georagshöhe im Kreise Beeskow-Storkow unter dem Namen von Cottenet in den Adelstand zu erheben.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

die Wahl -des Gerichtsassessors a. D. Dr. jur. Julius

besie, in Hannover zum Bürgermeister der Stadt Peine zu estätigen.

Geseg, betreffend die Herstellung einer Eisenbahn-Dampf- fährenverbindung zwishen Saßnig und Trelleborg.

Vom 18. März 1908.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c., verordnen, mit Zustimmung der beiden Häuser des Landt der Monarchie, was folgt: f Ee

S __ Die Staatsregierung wird ermächtigt, zur Herstellun einer Eisenbahndampffährenverbindun gt Sun Trelleborg die Summe von 8 810 000 Á zu verwenden.

8 2. i

Der Finanzminister wird ermächtigt, den im $1 be- eihneten Beiráag im Wege der Anleihe dur AnagSbe von

taatsshuldvershreibungen aufzubringen,

An Stelle der Schuldvershreibungen können vorübers gend Schaßzanweisungen ‘ausgegeben werden. Der Fälligs- eitstermin ist in den Schaganweisungen anzugeben. Die Staatsregierung wird ermächtigt. die Mittel zur Einlösung dieser Schaßanweisungen dur<h Ausgabe von neuen Schaßz- anweisungen und von Schuldverschreibungen in dem erforder- lihéèn Nennbetrage zu beschaffen. Die Schaßatiweijungen E eee A Schulde fh __ Schaßanweisungen oder uldverschreibungen, di Einlösung von fällig werdenden Sa nweisürzen bestinant sind, hat die Hauptverwaltung der Staatsshulden auf An- ordnung des Finanzministers vierzehn Tage vor dem Fällig- keitstermine zur Verfügung zu halten. Die Ver insung der U L I niht Hi A Zeitpunkt i mit dem die Verzinsung der einzulösenden i me z zulösenden Schaßanweisungen

8 3.

Wann, durch welche Stelle und in welhen B welhem Zinsfuße, zu welchen A biGg ua der Ri A A isiana Kurse die Schuldverschreibungen und die ä 5 Fiazgminiier È gadt werden sollen, bestimmt der m übrigen kommen wegen Verwalt Anleihe die Vorschriften des Geseßes n S B 1869, en die Konsolidation preußischer Staatsanleihen (Geseßsamml. S. 1197), des Geseßes vom 8. März 1897, be- S die Tilgung von Staatsschulden (Geseßsamml. S. 43) eat nba e hi a L betreffend die Bildung ie S160) Jur Mtvenbuno, isenbahnverwaltung (Geseßsamml.

; 8 4. Dieses Geseh tritt am Tage seiner Verkündung in Kraft.

und beigedru>tem Königlichen ages Unterschrift

Gegeben Berlin im Schloß, den 18. März 1908. (L. S.) Wilhelm.

Fürst von Bülow. vok Bethmann Holl De O Beri von Nheinbaben. Delbrü 5 . von Arnim. : E E von Moltke,