1908 / 97 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

M 97.

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 24. April

y ———— E L grtersuchun s\achen.

4: nfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9, e Verpachtungen, Verdingungen 2c. Yerlosung 2c. von Wertpapieren.

4) Aufgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[7964]

Durch Urteil von beu!e i der verschollene Bä>er padwig Forster aus S Fei für tot erklärt rden. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31. De- 04, Nahmittags 12 Uhr, festgestellt. aarbrüd>en, den 15. April 1908. Königl. Amtsgericht. 18.

[7953]

In dem auf Antrag der Witwe des Gärtners nult e Schlenz, Gesine geb. Wohlers, hier, Fesen- beh tr. 21 wohnhaft, eröffneten Aufgebotsverfahren deus Kraftloserklärurg des Cinlegebuc<hs Nr. 80 349 eri Sparkasse in Bremen ist dur< Urteil des Amts- E fts Bremen vom 16. April 1908 das bezeichnete B oebuh für kraftlos erklärt worden. remen, 21. April 1908. Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts: Ahrens, Sekretär.

[7967] O effentliche Zustellung. De Ghefrau des Shriftseßers C R ga geb. Zaggl, in München, Prozeßbevollmächtigter : ibe têanwalt Dr. Carl Weis in Cassel, klagt gegen ten Ehemann, den Sristsezer Alois Echinger, unte in Cassel, jegt unbekannten Aufenthalts, Al er der Behauptung, der Beklagte habe die fgerin im Fahre 1903 verlassen und seit dieser eit getrennt von ihr gelebt, Er habe zuleßt seinen Fohnsiß in Cassel gehabt und daselbst mit ciner f auensperfon in ehebrecherishem Verhältnis ge- Ciden ; anfangs Februar 1908 habe Beklagter fel verlassen und sei sein Aufenthalt jeßt unbe- set! mit dem Antrage, die Che der Streitteile zu Fuden und den Beklagten für den allein schuldigen 0 ¡u erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten 0E mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor j/e Iweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts g Caffel auf den 17. Juni 1908, Vormittags dar, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- 2 Ÿten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Fm Zwe>e der dfentlihen Zustellung wird dieser

Wia der Klage bekannt gemacht. ael, den 18. April 1908.

Leßmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. aria Knipp, geb. Dürk,

preten dur Recbiganwalt ‘Dr. Wadlinger dafelbst, gent gegen Franz Knipp, Reisender, früher in Ee lerslautern, i. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf PéesGeidung, mit dem Antrage: die Ehe der Fatteien zu sheiden, den Beklagten für den s{uldigen Fell zu erklären und ihm die Kosten des Nechts- Y eits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den d eklagten zur mündlichen Verhandlung in die Sißung lee I. Zivilkammer d:8 Kgl. Landgerichts Kaisers- Autern vom 17. Juni 1908, Vormittags G hr, mit der Aufforderung, - einen bei diesem terihte zugelassenen Rechtsanwalt zu seiner Ver- Zetung zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Pftellung an den Beklagten wird dieser Auszug aus “aclagescrift bek 1nnt gemacht.

aiserslautern, den 16. April 1908.

Der Gerichts\<reiber des Kgl. Landgerichts :

Mayer, Käl. Kanileirat.

[82971

eutliche Zustellung. Mer Auge Éeihel Mandavid, Tüncher in Ï ‘inz, Prozeßbevollmächtigter: Rectsanwalt Justiz- V aufe, klagt aegen seine Ehefrau Johanna geb. ; tiland, 3. Zt. unbekannt wo ih aufhaltend, früher A Mainz, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die Mien den Parteten vor dem Standesbeamten zu Gn am 16. November 1901 geschlossene Ehe auf nund des $& 1568 B. G.-B. und wegen Ehebru<s T.aVeiden, die Beklagte für den allein schuldigen Me zu ‘erklären und derselben die Kosten des t Vtsstreits zu belasten. Der Kläger ladet die De- ote zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits Lund, tse Zivilkammer des Großherzoglichen Qdgerihts zu Mainz auf den 10. Juli 1908, bei deu 098 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen besten! gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu wir en. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

inz, den 22. April 1908.

Der Gerichtsschreiber

des Großherzoglichen Landgerichts.

[79791 Q efffentliche Zuftellung. K 1a 23/1908. Sie Ehefrau Sosevhiee Eicher, geb. Girondel, in any helm i. Els., Prozeßbevollmächtigter: Rechts- dhe rémann, klagt gegen ren R Iosef , ülbau . G. lebt ohne e E und Aufenthältsort

wesend wegen Ehescheiduna —, unter der

Vehau t er Ver- 16 Þtung, daß der Beklagte sich wer Sen

mng der dur< die Ebe begrün tagidig gemacht L die Klägerin, böswillig verlassen bestehegis dem Antrage : die zwischen den „Parteien alle2ende Che für aufgelöst, den de Proze huldigen Teil zu erklären und dems ben die den teßkosten zur Last zu legen. Nebiditreit zur münblihen e

[2 ela

Lan Landgerichts in Mülhausen im Elsaß auf n

2 R 31/08. 1. Alois Echinger,

in Kaiserslautern, ver-

ote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl,

7980] Oeffeutliche Zustellung. RII 34/1908. l Die Ehefrau Jojef Bechelen, geb. Antoinette Diemunsch, Haushälterin in Frtesenheim, Amt Lahr i. B., Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Justiz- rat Goldmann, klagt gegen ihren Ehemann Josef Bechelen, Anseter, fcüher in Mülhausen i. Els, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ab- wesend, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteten bestehende Ehe für aufgelöst, den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären und demselben die Prozeßkosten zur Last zu legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits bor die T1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts in Müls- hausen im Elsaß auf den 6. - uli 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu elafsenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der ö entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Malhausen, den 22. April 1908.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

7933 Oeffeutliche Zustellung. i Die Kreszenz Gerthofer von Gögglingen, nun in Bellenberg, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Schefold in Ulm, klagt gegen thren Ghemann Mathias Gert- hofer, zuleßt in Gögglingen, O.-A. Laupheim, nun mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, wegen Her- stellung des ehelichen bens, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, das eheliche Leben mit der Klägerin herzustellen und die Prozeßkosten zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ber- handlung des Rechtsftreits bor die zweite Zivil- fammer des Königlichen LUndgerihts zu Ulm auf Freitag, den 26. Juui 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentl hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemac<t. Ulm, den 22. April 1908.

Haußmann,

Gerichtsshreiber des Königlichen E Be : 7966 Oeffentliche Zustellung. 10g. 170/08. : 2A Hausbesiger uus Steglich zu röbigau, Prozeßbevollmähtigte: Nechtsanwälte Dr. Peisel und Bretschneider in Bischofswerda, klagt gegen den Schweizer Max Heide, früher zu Wei>ersdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behaup- tung, daß Beklagter als Miterbe des Grundeigen- tümers Bernhard Heide durh Hypothek gesicherte Darlehne von insgesamt 3900 4, die am 1. Mai 1907 aufgekündigt seien, samt rü>ständigen Zinsen \{hulde, mit dem Antrage, den Beklogten als Ge- samtshuldner mit den anderen Erben zu verurteilen, 3900 6 nebst 4 9/0 Zinsen seit 25. September 1907 persönli und aus dem Grundstücke Blatt 42 des Grund- buchs für Tröbigau zu bezahlen, das Urteil au gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er- Flären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Bauten auf den 16. Juni 1908, Vormittags {10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlichen ar wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t.

ts\chreiber des Königlichen Landgerichts Ne i am 21. April 1908.

17968] Oeffentliche ustellung. 50. C. 505/08.

irma Gante & Schünhoff, Zigarrenfabrik in HeFsord. Prozeßbevollmächtigter F. Hartwig in Cöln, Gereonswall 29, klagt gegen den aufmann Peter Loosen, früher in Cöln, jebt ohne bekannten ohn- und Aufenthaltsort, auf Grund fäuflih geliefert er- haltener Waren, mit dem Faoe den Beklagten zur Zahlung von 219 46 (in Buchstaben : zweihundert neunzehn Mark) nebst 5 °%/o Zinsen seit dem Klage- tage einshließli< der Kosten der Anordnung - und Vollziehurg des vom Königl. Amtsgericht in Zell vom 7. Märi 1908 erlassenen Arrestbefehls G. 4/08 zu verurteilen und das Urteil für Pa voll stre>bhar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- fagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Cöln auf den 4, Juli 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 64, im Justizgebäude, Appellhofsplay. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 14. April 1908. O nas, als Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerits. Abteilung 50.

liche Zustellung. 50 C 506/08.

A a & Cie., Zigarrenfabrik in anau e ebevollmächtigter: F. rtwig in Cöln, ereonswall 29, klagt gegen den Kaufmann Peter Loosen, früherin Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltscrt auf Grund Warenlieferung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 220,— H (in Buchstaben: zweihundert zwanzig Mark) nebst 5 9/0 Zinsen seit dem Klagetage, etns{hließli< der Kosten ver Anordnung und Vollziehung des von dem Königlichen Amtsgerichte in Zell Ae März s erlassenen Arrestbefehls G 9! E per: urteilen und daz Urteil für vorläußg vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den nagen zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreit S das Königliche Amtsgericht in Cöln auf den Rue

s 1

1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer tizgebäude, Appellhofsplaß. Zum Zwe>e der F iten E SN wird dieser Auszug der Klage

emacht. bekannt gema April 1908

* Côln, den 14. é + Juni 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der * Onas@, als Gerichtsschreiber - R aat n E f Bts 000) Eonine Peseta. 08 nwalk zu veslelten- effe e Zuste + 50, C. : befangen Zuftellung wird dieser Au8zu6 der Klage ee Firma Ludwi Drenfurth; Zigarrenfabrik Mülyaug t. 1908 in Hamburg 5, Hohestraße Nr. 3, Aoioevan- Der Geri A S serlien Landgerichts, * mächtigter: F. Hartwig in Cöln, Gereonswall 29,

| Öffentlich er Anzeiger.

6. T. 8.

lagt gegen den Kaufmann Peter Loosen, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten b Ms N i, ort, auf Grund Warenlieferung, mit dem Antrage, den d zur Zahlung von 175,20 4 (in Buch- staben: einhundert fünf und fiebenziz Mark 20 4) nebst 5 9% Zinsen seit dem Klagetage einshließli< der Kosten des von dem Königlichen Amtsgerichte in Zell am 7. März 1908 erlassenen Arrestbefehls G. 3/08 zu verurteilen und das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Cöln auf den 4. Juli 1908, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 64, - im Justizgebäude, Appellhofsplay. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht. Cölu, den 14. April 1908. O nas, als Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. Abteilung 50.

[7971] Oeffentliche Zustellung. 5. O. 388/07. 8.

In Sachen des Hoteliers Karl Böhme zu Braun- fels Klägers vertreten dur<h Rechisanwalt Justizrat Fröhlich in Cöln, gegen den Tagelöhner Adam Homberger, jeßt Schausteller, ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, ladet der Kläger den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Cöln, Zimmer 60, auf den 12. Juni 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt ju bestellen.

Cöln, den 17. März 1908. Kern, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[7972] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma D. H. Hinselmann u. Co. in Neu- münster, Prozeßbeyollmächhtigte: Nehtsanwälte Schütt und Wittmaa> in Neumünster, klagt gegen den Bd Wilhelm Heinri<h Kloth, früher in

alente, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß sie für ein dem Vorbesitzer des Beklagten von der Spar- und Leihkafse in Neu- münster gewährtes Darlehen von 6000 4 nebst

insen die selbsts{<uldneris<he Bürgschaft übernommen abe, daß zu ihrer Sicherheit wegen aller Ansprüche aus dem Bürgschaftsverhältnis für sie an dem be- klagtishen Grundbesiß eine Sicherungshypothek be- stellt sei, daß sie von der Gläubigerin wegen 290 46 rü>ständiger Zinsen des Darlehns in Anspru ge- nommen sei und in dieser Höhe Zahlung geleistet habe, und beantragt, 1) den Beklagten zu verurteilen, si wegen eines Anspruchs der Klägerin in Höhe von 290 6 die Zwangsvollstre>ung in seinem im Grund- bu<z2 von Malente Band 11 Art. Nr. 55 verzeich- neten Grundbesiß gefallen zu lafsen, are Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht in Eutin auf Mittwoch, den 3. Juni 1908, Vor- mittags 97 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen De T wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. 9 Eutin, den 21. April 1908.

Sc<hläfke, Gerichtsaktuargeh.,

Gerichts\{hreiber des Großberzoglihen Amtsgerichts.

[7973] Oeffentliche Zuftellung.

Die Spar- u. Leihkasse für das Fürstentum Lübe> in Gutin, vertreten dur< die Administration, So Dev E Rechtsanwalt Justizrat

öhmder in Eutin, klagt gegen den Hotelbesißzer Kloth, früher in Malente, z. Zt. unbekannten Auf- enthalts, auf Grund der Behauptung, ay Beklagter ihr an Zinsen für eingetragene Hypothekforderungen zusammen 238 #4 49 H s{ulde, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlurg von 238 #4 40 H zu verurteilen bei Vermeidung der Zwangsbvollstre>ung in das dem Beklagten gehörige, unter Art. Nr. 55 der Mutterrolle der Dorfschaft Malente verzeihnete Grundstü>, und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht in Eutin auf Mitt- woch, den 3. Juui 1908, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Eutin, den 21. April 1908.

Sc<hläfke, Gerichtsaktuargeh. als Gerihhts\hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[7974] Amtsgericht Hamburg. Oeffeutliche Zustellung. Die Firma Reinh. Klingelböffer Nf. zu Rheydt, rozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Schollmeyer zu amburg, klagt gegen den Kaufmann Camillo Lundt, rüher zu Hamburg, gr. Theaterftr. 39, zur Zeit un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige, vorläufig vollsire>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 293 4 30 H nebst 5 9% Zinsen seit dem Ftagetage unter der Begründung, daß der Beklagte den U LEEN für käuflih ge- lieferte Waren \{<ulde. Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Amtsgericht Hamburg, . Zivilabtet- lung XI, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor olftenwall ügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 114, auf onnerstag, deu 11. Juni 1908, Vormittags

10 Uls um Zwe>e der öffentlihen Zustellung E eser Auszug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht.

acht Hamburg, den 21. April 1908.

Der Gerichtss<reiber des Amtsgerihts Hamburg. f /VSipilabteilung T s [7975] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Karl Lüdtke in Linden, Göttinger- straße 58, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Feuerhake in Linden, klagt gegen den Kaufmann Wilhelm Probst, früher in Linden, Posthornstr. 10 A,

jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen seiner Ansprüche

1908.

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells<. Erwerbs- und Bitt : S Niederlafsung 2c. von 9. ‘Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

en.

Redtvanwälten.

aus einem Kaufvertrage über das Kolonialwaren- gesGait im Hause Posthornftr. 10 À und aus Waren- ieferung, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflichtig zu (verurteilen, ihm 850 4 nebst 5 v. H. Zinsen darauf seit 1. April 1908 zu zahlen, das Urteil au< gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>har zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zivilkammer 4 des Königlichen Land- gerihts zu Hannover auf den 8. Juli 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Haunover, den 21. April 1908.

E Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 6] Oeffentliche Zuftellung.

Die Spar- und Leihkasse in Tellingstedt, vertreten dur ih:en Bevollmächtigten Claus Friedri Ehlers daselbst, Prozeßbevollmächtigte: Nehtsanwälte Justiz- rat Guth u. Pünjer in Heide, klagt gegen 1) die Ehefrau Christine Siemsen, geb. Neuhöfel, 2) deren Ehemann, Farmer Johann Siemsen, beide unbe- kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte zu 1 ihr aus der für Klägerin im Grund- bue von Tellingstedt Band X1X Art. 942 in Abt. TIL unter Nr. 1 C enen Hypothek von 1080 an rüdständigen Zinsen 43 46 40 4 \{hulde, wit dem Antrage, die Beklagte zu 1 zu verurteilen, aus der im vorgenannten Grundbuche eingetragenen Hypothek 43 46 40 S zu zahlen, und den Beklagten zu 2 zu verurteilen, die Zwangsvollstre>ung in das bezeichnete, zum eingebrahten Gut seiner Ehefrau gehörige Grundstü> zu dulden. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Heide i. Holst, auf Mittwoch, deu 16, September 1908, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. f

Heide, den 14. April 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amisgeri@#ßts. [7811] Oeffentliche Zuftellung. C. 214/08. 4,

Die Firma L. Klare in Oschersleben, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Weber daselbst, klagt gegen den Schneider Stephan Majokka, früher fi

\chersleben, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte von der Klägerin im Jahre 1907 Waren zu dem vereinbarten, aber au angemessenen Preise von 200 4 14 4 auf seine vorherige Bestellung geliefert erhalten, darauf 45 4 abgezahlt habe und somit no< 155 4 14 S$ s{ulde, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflihti ¿u verurteilen, an die Klägerin 155 #4 14 F neb 4 9/0 Zinsen seit dem 6. März 1908 zu zahlen, 2) das Urteil für S vollstre>bar zu erklären. Die Alter ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Oschersleben auf den 19. Zuni 1908, Vormittags 9 Uhr. Fo Zwe>e der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema>@t.

Oscherslebeu, den 14. April 1908.

Schatte, Amtsgerichtssekretär,

Gerichtsschreiber des Könialihen Amtsgerichts,

[7981] Bekanutmachung. K. B. Amtsgericht Passau. In Sachen Thoma, Michael, Sägmelster in

Bru>mühle, Post daselbst, Gde. Kirchdorf a Haunpold, Gts, Aibling, Kläger, T Eder Simon, Gütlerhändler in Kißling, Gde. Salzwe Beklagter, wegen Sorderuen, wird Simon Eder na erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits. in die öffentlihe Sihung des obenbezeihneten Prozeß- gerihts vom Mittwoch, den 8. Juni 1908, Vormittags $8 Uhr, Sißungssaal Nr. 14/1, ge- laden. Klageteil wird beantragen, zu erkennen: I. Beklagter wird verurteilt, 250 4, mit Worten zweihundertfünfzig Mark, Hauptsahe nebft 4 0/4 vier vom Hundert Zinsen eit 15. April 1907 an mi zu bezahlen. IL. Derselbe hat die Kosten des T ge N londete die dem Klage- e en zu erstatten. Lu Lo ebar as Urteil ift vor- Pas}au, den 21. April 1908. Der K. Gerichtsschreiber. (Unterschrifi), K. Sekretär. [7982] Oeffentliche Zustellung. 4 C . 416/08. Die Alktiengesells<aft in Firma Aktienbrauverein zu Plauen in L auen Prozeßbevollmäthtigte : Rechtsanwälte Justizrat Dr. von Petrikowsky und Ernst Schumann in Plauen klagt gegen den früheren Restaurateur Richard Döhler, früher in lauen, j. Zt. unbekannten Aufenthalts, unter der ehauptung, daß die Klägerin dem Beklagten auf fe käuflihe Bestellung verschiedene Biere geliefert habe und ihr der Beklagte hierfür insgesamt 166 4 70 4 s{uldig geworden sei, mit dem An- trage: 1) Beklagten zur Bezahlung von 166 46 70 samt 5 0/6 Zinsen seit dem 15. Februar 1908; 2 un zur Tragung der Prozeßkosten zu verurteilen; 3) dieses Urteil au< für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köutgliche Amtsgericht zu Plauen, Amtöberg 9, 2 Treppen, Zimmer 29, auf den 830. Juni 1908, Vor- auita E H oe é er Gerihtsshreiber des Königlilßen Amt E Plauen, am 18. Arril 1908, A 433] Oeffeutliche Zustellung. Der Fabrikant Johannes Wöller n Verdingen Mörserstraße 75, klagt gegen den Kohlenhändler des Thenuisfsen, früher zu Crefeld, unter der Be- auptung, daß Beklagter ihm für rü>ständige Miete 150 „6 Cinhundertfünfzig Mark mits{<ulde mit dem Antrage, den Beklagten mit zur Zahlung von 150 #6 Cinhundertfünfzig Mark nebst

e c