1908 / 98 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nachrichten über den S

aatenständ im Deutschen Reich um die Mitte des Monats April 1908. Zusammengestellt im Kaiserlihen Statistishen Amt. f:

Um die Mitte des Monats April war der Stand der Saaten:

Staaten Nr. 1 sehr gut, Nr. 2 gut, Nr. 3 mittel (durdshnittlih), Nr. 4 gering, Nr. 5 fehr gering. inter-Syel j Klee Bewä ; Bemerkungen. 2 und Winter- |(, E A a Winter- oi Ae ewässerungs-| Andere des teile: Weizen. | ‘von Roggen oder Roggen. | Bie Wiesen. E S ; 2 2,7 2,6 3,0 3/2 “Vei. Königsberg 3,0 S 2 27 25 26 2,9 Gumbinnen. . . . .. 3,0 / 36 2'6 33 39 Allenstein. R 3,2 T E 99 3,0 3,6 3,5 De a p i 2 E 2,9 2/6 218 82 3,3 P L E T 2,5 2,6 9 3,2 ; Potobam (mit St. Berli)| 28 S 26 26 2,6 2,8 3/1 S A Cos 1 Las 2,6 2,6 3,0 3,3 er Winter ür die Herbstsaaten und Futterpflanzen im all- ° Stettin E A Sn T 219 2,7 2,9 3,1 3,4 gemeinen günstig verlaufen. Li und da hat zwar bet es Le » n C 1 E 31 2,5 2,4 3,3 3,4 fehlender Schneede>e etwas Auswinterung herbeigeführt,* soweit es Stralsund E 2,8 / 27 27 98 31 si aber bis jet übersehen läßt, dürften si< die nötig werdenden v Posen E 2,5 7 4 25 26 99 39 Umpflügungen, über deren ganzen Um ug erst im Moiberic t genauere v romberg C 2,4 1 56 30 28 3. Ï Angaben gema<ht werden können, in besheidenen Grenzen halfen und » Breslau 2,5 2,6 / Su Sir 3 wohl zu ziemli gleihen Teilen dem Mäusefraß im vor gen Herbst E Liean L Es 2,4 2,4 2,6 S S8 1 und der Auswinterung zuzuschreiben sein, Weniger günstig als im : D L E 26 E 2,7 3,2 ¡ 1 ' Winter war die Witterung während des Frühjahrs. Häufige Nieder- R E s E 2,3 2,3 2,5 2,8 3,0 \<{läge, anhaltend r Temperaturen, s{harfe östlihe und nörd- : Magdeburg a Ne 24 fe 22 2,2 2,4 2,6 2,8 liche Winde sowie zahlreihe Nahtfröste haben in den leßten Wothen h: E etleburg Ee E 9,5 24 24 2,6 2,6 2,8 das Wachstum stark zurü>gehalten. Auch die Bestellung der Sommer- rut S E E 1 Le 96 2,5 3,0 9,6 2,9 frühte wurde dur< zu große Nässe vielenorts ers<wert und verzögert, " Sl E 2,4 4 27 97 31 39 anderseits hatte man in manchen Gegenden zur Zeit der Bericht, b annd S 80 = 23 23 27 9'8 9/9 N R ben O beendet und bereits mit v L Hrer: I L nen. « y E C 27 S 5E 27 2 28 21 63 Aus verschiedenen Gegenden, in denen im vorigen Herbst Mäuse : Stade: E S 2,5 = 28 30 30 99 3/2 zahlrei< aufgetreten waren, dauern die Klagen über das Vorhanden- 5 Dénabrit N 32 se 28 ! 38 98 sein dieser Schädlinge fort. » Aurich S ' R : / i A E s 2,6 2,8 27 2,9 3,3 » Münster . 29 T 2/3 2/5 2/8 26 31 Z Le S L R TAAS 2,9 jENE 2,4 2,7 2,6 d 2,6 3,1 E aa A 1 26 27 i 2% 24 28 i W Cr Sa e E CRE E SIED 97 L 2,9 2,4 2,9 1 1 int ; ebbaden 1 9% 9,7 2,8 2,5 3,0 Wliinterung. » Koblenz h 2 E 24 2,8 2,7 2,7 3,0 Der Stand der Herbst » E E E: 3, E 1 r 8 3/0 L r nd der Herbstsaaten findet im allgemeinen eine ziemli : MIQUoH, S 2/5 S De S 28 26 29 günstige Beurteilung. Die frühzeitig gesäten Saaten haben us x fer L AES 2,7 28 26 98 2/8 2/8 3,0 Winter gut überstanden und zeigen kräftige, stellenweise sogar re<t " Naben as 2,7 1 1 s S B 24 üppige Gntwi>lung, während die spät gesäten unter der Ungunst der # Sigumari 2,5 2,3 2,2 1 1 1 1 bisherigen Wars mehr oder weniger zu leiden hatten und via) Könj gmaringen E S 2,5 2,7 2,7 2,6 27 3,1 no< dünn stehen. Englishe Weizensorten haben ih wiederum weniger VeJ greih Preußen . .._-_-- 1 33 2,5 3,1 3,1 3,4 Man ele gegen Kahlfröste erwiesen als die einheimischen. Jm De arenburg-Swerin E SES 3,0 E 3/0 2,4 3,1 3,5 3,3 Reichsdurhschnitt wird W.-Weizen mit 2,5, W.-Spelz mit 2,3 und Uh lenburg -Strelihß R R 2,7 E 9'6 2,6 E 3,4 3,0 W.-Roggen mit 2,6 begutachtet. Im Mittel der 15 Jahre von Í Ur; A S O E 97 2/5 e 3,0 2,6 A be 1907 stellen sih die Aprilnoten dieser drei Früchte auf 2,6 é 1 ns . n . emen d 0a C R D ; 2 Ô f E t Ÿ . . : 1 1 denburg E 2,6 - 2,3 27 : 29 30 Ur A L D 1 Es 1 l entum Lübe> ...- 2,9 i 24 94 99 31 Í 2,6 2,7 2,1 1 1 r 2 rger. Birkenfeld . -_. - / 27 2,3 2,6 24 28 3,0 : E herzogtum Oldenburg . . - - 2,9 2 E Ss : : 33 p ara-Einpe E ENA 26 f 2,5 28 29 30 Á Klee und Luzerne. E C 2 R 2 2's 27 2/9 29 is Die Futterkräuter Me und Zus A Mus keine A Wei iee Ss 1 e Se 6 3,0 ere Beurteilung zu, e dur das naßkalte Frühjahrswetter und e S 2,5 S 2,8 2 s 2s die zahlreichen Nahtfröste in ihrer Entwi>lung sehr zurü>gehalten 4) en. | Ss D 93 24 wurden. Wintershäden machen sih weniger bemerkbar, wohl aber die annschaft Dresden 21 _— 2,2 S 20 , 3'5 Bes des starken Mess es vom vorigen Herbst. Die Noten für s zig 2,1 = 20 38 / 29 29 lee und Luzerne stellen fi< im Reichsdur<shnitt auf je 2,5. L Ghemniß f E 17 22 2,3 25 2,8 u f E 1,9 20 . 1 . Ï außen 2,0 i 2,2 2,3 2,4 9 0 eiden 2,0 2,3 1 1 1 Gr of nigreih Sahsen . . - - -_- a 2,0 2,1 9,3 2,5 2,5 2,7 La Gu S 2,6 2,8 e 19 20 20 22 Wiesen G A 20 219 27 28 2,8 30 3,0 E FaOsen-Coburg-Gotha . - - Ba Se 23 21 2,3 3,4 2,7 Auf den Wiesen ist vom Wachstium vielfa erst wenig oder nos Fpwarzburg-Sondershausen- 2, 30 2,6 2,6 2,3 2,8 2,5 nichts zu sehen; sie find meist no< grau und stehen zum Teil n warzburg- tadt. «s 2,6 eh ; 20 H 2,3 2,6 unter Wasser. Im Reichsdurhschnitt ergibt s< als Note für Be- R ¿burg-Rudolfsi “24 1,9 / N Reu ilterer Ine R e iegb 29 E 2/8 2/3 2,2 : : wässerungswiesen 2,3, für andere Wiesen 2,8. T lüngerer Linie... -- =— D7 2,7 2;5 2,3 27. vessen, Provinz Sni a A 24 22 24 Ba - 2,6 é artenburg . - ' 21 y 1 : : Rheinhessen 2E 23 2,5 2,2 2,3 2,7 g Etoßherzogtum Hessen.» -- E 17 11 1,5 1,8 2,0 vern. Reg.-Bez. Oberbayern . 1,8 ' 1'3 20 1,9 1,9 2,1 5 Niederbayern 4 8 e 18 213 22 2,0 24 F a -. f 2, 1 Dberiranken ; 1,9 21 2 26 24 22 2/3 " 29 DLT 2,0 1 4 Mittelfranken - 213 96 2,6 2,9 2,6 2,1 2,8 e : alz E 9,0 2,1 1,9 2 » T S Es In der nebenstehenden Tabelle bedeutet ein Strich (—), daß die Kdnig 20 1,9 1,8 1 r 1 1 betreffende Frucht gar nit oder nur wenig angebaut ift, ein (J Vürtte s Bayern E 59 2,2 2,0 28 2 S7 Ss daß Angaben fehlen oder niht vollständig gemacht sind. ; L mber g. Vie ate 1 f 25 N j 1 i 7 ï 2,7 2,7 1 2/8 34 Die Saatenstandsnoten sind bei jeder Fruchtart unter Berü>- Sine 2 | 26 _| fang fer nkanllkfe und di Getrags berchret worben Donaukreis ...| 6 F : 28 25 2,5 2,6 Köni 2 2,6 2,9 2,3 T E Bad greih Württemberg . . ._- ! Mimi Ba, s 0 28 28 15 21 21 22 23 O a Freiburg L 2,0 E 21 2,4 2,4 2,6 2,4 n, n in S790 N 99 21 2,9 2,4 25 E e Z ann! e; 1 L 24 2,4 1 1 , 2,3 24 1 1 : R C : 2,1 2,3 2,3 2,2 24 türk Unter-Elsaß . . . . . -- 2,1 2,1 24 2/3 2,8 2,1 2,6 s Dber-Glsaÿ Ls Us S 90 S0 E 23 2,7 2,4 2 e 2 E 1 H 2,3 / 7 s : —eihsland Elsaß-Lothringen - . .| 22 : 2 Ä s E S Ss ris Eni naci S | en im November / 2,7 2,4 2,9 : ed h i 1805 s 26 2,9 2 f A 2'8 Kaiserliches Statistisches Amt. Y L S 906 2,6 2,7 1 2,9 2,4 Ez 2,7 ; : 1006 2 2/1 2/4 c 4 E C T van der Borght. S Í A 2,4 s f s 2/6 2/5 " o " 3,2 1 2 2,4 E 2 1902 22 2,0 e 6 ie 25 . 3 2; 2 E E 2,5 2,9 3e ai 2,5 D S A609 25 2,3 2,7 A 24 a i" 1898 2,3 2,3 2,3 f 2,2 E 1897 [454 2/3 24 e 2,3 27-1896 2,3 2,7 2,3 4s 2,6 E s Se 1895 Ds 2,5 2,4 as 2,9 o S 5 1894 x 2,2 2,0 L 26 3,0

Dagegen im April 1893—1907