1908 / 98 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L Untersuchun

2, Au

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 95. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

jo ote, gllaben. und Fundsachen, Zustellungen u. dergl,

Öffentlicher Anzeiger. | (#2

ederlafsung 2c. von anktauswei|e. 10. Verschiedene Bekanntmaghungen.

Fermanditgeselsaften auf Aktien und Aktiengesels>

und Wi Pa

e<tsanwälten.

1) Untersuchungssachen,

[8628] Offenes Strafvollftre>ungsersuchen.

Der Schuhmahermeister Alois Hermsteiu aus Neisse, geboren am 25. Dezember 1867 in Spienau, katbolish, verbeiratet, it wegen Körperverleßung zu 3 Wochen Gefängnis verurteilt und soll zur Haft ebra<ht werden. Da derselbe seinen bisherigen

ohnsiß verlassen hat, so wird um seine Verhaftung und Einlieferung an die näâhste Gerichtsbehörde sowie Mitteilung von dem Geschehenen ¿u D 246/97 ersu<ht. Ein gleihes Ersuchen ist bereits in Nr. 91 Jahrgang 1907 unterm 9. April 1907 erlassen worden.

Neisse, den 21. April 1908.

Königliches Amtsgericht, [8626]

Gegen die nahgenannten Wehrpflichtigen :

1) Paul Arno Balthasar, geb, am 30. 1. 1885 in Gotha, zuleßt daselbst,

2) Paul Max Ernst Reinhardt, geb. am 15. 4. 1885 in Gotha, zuleßt daselbst,

3) Georg Rudolph Balthasar, geb. am 20. 4. 1887 in Gotha, zuleßt daselbst,

4) Curt Karl Otto Langeuhan, geb. am 28. 11. 1887 in Mehlis, zuleßt daselbst,

9) Richard Friedri Georg Vof, geb. am 12. 8, 1882 in Kairo, zuleßt in Gotha,

6) Heinrich Julius Ludwig Friedlein, geb. am 21. 10. 1882 in Motkau, zuleßt daselbst,

7) Zigeuner Franz Joseph Franz, geb. am 17. 1. 1886 in Hohenkirchen, zuleßt daselbst,

8) Paul Willy Sthlegel, geb. am 11, 4. 1885 in Gotha, zuleßt in Apfelstädt,

August Hugo Adam, geb. am 13. 6. 1885 in

Friedrih8werth, zuleßt daselbst,

10) Johannes August Max Reinhold Böhnhardt, geln 22. 5. 1885 in Großenbehringen, zuleyt

e ;

11) Adolph Julius Heinri Oesterlein, geb. am 9. 11. 1882 in Waltershausen, zuleßt daselbst,

12) Louis Otto Rose, geb. am 12, 6. 1884 in Apolda, zuleßt in Gotha,

ist das Hauptverfahren wegen Verle Wehrpflicht nah $ 140 Abs. 1 des S dffffnet und Termin zur Hauptverhandlung auf den 30, Juni 1908, Vormittags 10 Uhr, vor der Straskammer “des Herzogl. Landgerichts hier anbe- raumt worden. Zu diesem Termine werden die Ge- nannten hiermit vorgeladen unter der Verwarnung, daß sie bei unentshuldigtem Ausbleiben auf Grund der nah $ 472 der Str.-P.-O. von den zuständigen, mit der Kontrolle der Behörden über die der‘ Anklage zu Grunde liegenden Talsaden ausgestellten Erklärungen werden verurteilt

rden.

Gotha, den 21. April 1908. -… Der Erste Staatsanwalt: Kiesewetter.

[8625] Fahnenfluchtserklärung.

In der Untersuhungssache gegen den Grenadier aus dem Beurlaubtenstande des Landiwehrbezirks Kiel Franz Kliukowski, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der 99 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs fowie der 88 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte bierdur für fahnenflühtig erklärt.

Flensburg, den 23. 4, 1908,

Königliches Gericht der 18. Division. [8627] K. Staatsauwaltschaft Sall, Vermögensbes<hlagnahme.

In der Strafsache gegen die Wehrpflichtigen:

1 ohann Georg Braun , geboren 23. Mai 1886 in Gailenkir(en, ‘O.-A. Hall, zuleßt dort “D Olio Fäckis bebucis 2) Hugo Friedr einrih Hettinger, geboren am 22, November 1886 in Hall, zuleßt S wohnhaft,

3) Ludwig Hofmaun, geboren am 17. Dezember 1886 in Ziegelbronn, Gde. Bubenorbis, O-A. Hall, ¡uleßt dort wohnhaft,

4) Gottfried Karl Fiiedrih Knödler, Konditor, neboren am 14. Januar 1885 in Westheim, O.-A. Hall, zuleßt. dort wohnhaft,

Friedri< Konrad Koppenhöfer, Bäger, eboren am 17. September 1883 in Hoheba, O.-A, ünzelsau, zuleßt dort wohnhaft,

6) Johann Kurz, Bubinder, geboren am 21. Juni 1887 in Sehselberg, O.-A. Ba>nang, zulegt in Mergentheim wohnhaft, -

7) Friedri Lang, geboren am 15. März 1887 in Traubenmühle, Gde. Hütten, O.-A. Gailco:f, zuleßt L O ü

Doyann Maun, geboren am 20. August 1885 in* Rüsselhausen, O-A; Mergentheim, zuleßt dort A drih M

riedr aurer, Bâä>er, geboren am 25, Î 1885 in Hohebach, O-A. Künzelsau, zuleßt wohnhaft in Binselterg, Gde. Michelbach a. d. Heide,

10) ohann Kiedrich

oyann Friedrlh Orth, geboren am 31. Ok-- tober 1885 in Emmerich, Kreis Nees, zuleßt wohn- hae Be A N A elo Es

eorg Friedr auft, gebor:n 19. August 1884 in Neugut-Dubendorf, Ranlok Züri, Sha zulegt dort wohnkaft,

12) Karl Leopold Hermann Schmidt, Maschinen- tehniker, geboren am 14. August 1882 in Walden- bura, O-A. Oehringen, zuleßt dort wohnhaft,

13) Karl Wilhelm Schreiber, . geboren am 16. April 1885 in Rechenhausen, Gde, Michelbah a. d. Heide, O.-A Gerabronn, zuleßt dort wohnhaft,

14) Johann Heinrich Wahl, geboren am 11. Juli 1885 in Hohebach, O.-A. Künzelsau, zuleßt dort wohnhaft,

15) Friedri< Michael Andreas Weifmaun, eboren am 27. August 1885 in Althausen, O.-A.

ergentheim, zuleßt in Mergentheim wohnhaft,

wegen Verleßung der Wehrpflicht, ist durch Beschluß der Strafkammer hier vom 14. d. M19. zur De>küng der die Angeklagten möglicherweise treffenden böfsten Geldstrafe und der Koften des Varfahrens je bis zum Betrag von 470 4 mit Beschlag belegt worden:

1) bei den Angeklagten:

a. Hofmann (Ziff. 3) eine von Ortsanwalt Häâfele in Ziegelbronn pflegshaftlih verwaltete Ein- lageforderung an die Sema parfase Hall. im eige von rund 274 & samt Zinsen,

b. Kurz (Ziff. 6) eine in Verwaltung des Jakob Hüberle, Schreiners von Sechselberg, befindliche Ein-

ung der tr. „B, er-

Wehrpflichtigen beauftragten | ist

[ageforderung an die Oberamtssparkasse Ba>nang im Betrage von 24 4,

c. Wahl (Ziff. 14) eine von Friedri Gundel in

oheba< verwaltete Einlageforderung an die Württ.

parkasse in Stuttgart im Betrage von 100 4 nebst Zinsen,

2) bei den Angeklagten Hofmaun, Kurz und Wahl auch ihr übriges im Deutschen Reiche be- findlihes Vermögen, soweit es zur De>ung der er- wähnten 470 4 erforderli ist;

3) bei sämtlichen übrigen Angeklagten ihr im Deutschen Reiche befindliches Vermögen.

Den 21. April 1908.

Staatsanwalt Henning. [8624] - Fahnenfluchtserkläruug. :

Der Oberleutnant Bernd Albert Heukrodt im S@lesw. Holst.’schen Fußartl.-Regt. Nr. 9 wird hierdur< für fahnenflühtig erkläit.

Koblenz, Cölu, den 18. 4. 08.

Gericht der 15. Division. [8623] Verfügung.

In der Untersuhungssae gegen den Rekruten des Landwehrbezirks Stuttgart Jakob Eßlinger aus Heulstetten, Gde. Gerstetten, O.-A. Heitenheim, wird die unterm 4. Dezember 1907 erlassene Fahnen- fluGtserklärung und Beschlagnahmeverfügung gemäß 9 362 M.-St.„G..O. hiermit aufgehoben.

Stuttgart, den 21. April 1908.

Gericht der 26. Division.

E E Ea E I E L : 2) Aufgebote, Verl! u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[8423] Zwangsversteigerung.

[Im Wege der Zwangsvo stre>ung soll das in Berlin, Ebeïswalderstraße 32, belegene, im Grund- buche vom Schönhausertorbezirk Band 19 Blatt Nr. 541 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Kaufmanns Hermann Biester eingetragene Grundstü>, Vorderwohngebäude mit 2 linken Seitenflügeln, Doppelquergebäude und 2 Höfe, am 29, Juni 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Gericht, Neue Friedrichstraße 13—15, Zimmer Nr. 113—115 im ITI. Sto>werk, versteigert werden. Das 6 a 94 qm große Grundstü>, Parzellen 1703/2, 1507/2, 1501/2 von Kartenblatt 28" der Gemarkung Berlin, hat in der Grundsteuermutterrolle die Artikelnummer 9221, in der Eebäudesteuerrolle die Nummer 31079 und mit einem Nußungswert von 11 100 6 zu 432 4 Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungê- vermerk ist am 23. März 1908 in das Grundbuch eingetragen. 87. K. 49. 08: :

Verliu, den 9. April 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.. Abt. 87. [106484 Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsboll\tre>ung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 146 Blait Nr. 5349 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Max

errmann zu Berlin eingetragene Grundstü am 18, Mai 1908, Vormittags 101 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Gerichtsstelle Brunnenplat, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Fehmarnstraße 17, belegene Grundstü>k, Hofraum mit Gebäuden, bestebt aus dem Trennstü> Kartenblatt 19 Parzelle 1828/179 2c. von 10 a 35 qm Größe. Es ist in der Grundsteuer- mutterrolle des Stadtgemeindebezirks unter Artikel Nr. 23692 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 39 874 mit einem jährlihen Nußungswert von 14 200 M verzéihnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 18. Oktober 1907 in das Grundbu ein- getragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 21. März 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6. [8442] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvoll\tre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 159 Blatt 9759 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Maurermeisters August Roll zu Reini>endoif eingetragene Grundstü> am 16, Juni 1908, Vormittags UU Uhr, durch das unterzzihnete Geriht an der Gerichtsstelle Brunnenplay, linker Flügel, 1 Treppe, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das Grundstü>k, in Berlin, Straße 60e, belegen, besteht aus den Parzellen Kartenblatt 23, Flächenabschnitte 1053/77 ‘und 1056/

74 2c., Garten bezw. Hofraum, ist 8 a 42 qm groß, mit 0,35 Tlr. Reinertrag zur Grundsteuer veranlagt und unter Artikel Nr. 25267 in die Grundsteuer- mutterrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin einge- tragen. Zur Gebäudesteuer if das Grundstü> no< nit veranlagt Der Versteigerungsvermerk ist am 8. April 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der “Gerichtstafel.

Berlin, den 15. April 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7. [8443] Zwaugsverstcigerung.

Im Wege der Zwangsyollstre>ung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im- Kreise Niederbarnim Bard 154 Blatt 5603 zur Zeit der Eintragung des Versteigerung®vermerks auf den Namen des Maurermeisters August Roll in Retni>endorf eingetragene Grundstü> am 18. Juni 1908, Vormittags A0 Uher, dur das unter- zeichnete Geriht an der Geridtsstelle Brunnen- plaz, linker Flügel, 1 Treppe, Zimmer Nr. 32, ver- steigert werden. Das Grundstü>, Garten in der Uferstraße, liegt in der Gematkuñg Berlin, besteht aus der Parzelle Kartenblatt 23, Flächenabschnitt 1001/77, ist 8 a 84 qm groß, mit‘0,69 Taler Rein- ertrag zur Grundsteuer veranlagt und unter Artikel Nr. 23 997 der Grundsteuermutterrolle des Stadts- gemeindebezirks Berlin eingetragen. Zur Gebäude- steuer ist das Grundstü> roh nicht veranlagt. Der Verstetgerungsvermerk ist am 10. pril 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere erg!bt der Auéhang an der Gerichtstafel.

Verlin, den 16. April 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[8444] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Weißensee, Elsaß- Ee Meßstraße belegene, im Grundbuche von Weißensce Band 64 Blatt Nr. 1883 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Bautechnikers Paul Sulz in Berlin eingetragene Grundstü> am 19, Juni 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das unter- zeichnete Gericht an der Gerichtsstelle Park. straße 92, Zimmer Nr. 47, versteigert werden. Das Grundstü> Kartenblatt 1 Parzelle 4293/348 hat eine Größe von 7 a 70 qm und ist bei einem Reinertrag von 81/100 Taler mit 0,23 4 zur

rundsteuer veranlagt. Der auf dem Grundstü> errihtete Neubau ist ¿zur Gebäudesteuer no< nit veranlagt. * Grundsteuermutterrolle Artikel Nr. 1596. Der Versteigerungsvermerk ist am 4. Januar 1908 in das Grundbuch eingetragen. 5 K. 59. 07.

Weißensee, den 16. April 1908.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 6.

[8454] Veschluß.

Das Verfahren zum Zwed>e ter Zwangsver steigerung des in Berlin belegenen, im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnim Band 156 Blatt 5666 auf den Namen des Zimmer- meisters Stanislaus Rejewski in Berlin ein eiragenen Grundstü>s wird aufgehoben, da die betreibende Gläubigerin den Antrag auf Œinleitung des Zwangs- versteigerungéverfahrens zurü>zenommen hat. Der auf den 27. Mai 1908 bestimmte Termin fällt weg.

Verlin, den 18. April 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt 7.

[8859] Beschluß.

Das Verfahren zum Zwe>e der Zwangsversteigerung des in Reint>endorf, Provinastraße, belegenen, im Grundbuche von Reini>kendorf Band 4 Blatt Nr. 131 auf den Namea des Rechtsanwalts Dr Magnus Haase in Charlottenburg eingetrageren Grundftü>s wird aufgehoben, da die betreibznde Gläubigerin den Antrag auf Zwangsversteigerung - zurü>enommen hat. Der auf den 22. Mat 1908 bestimmte Termin fällt weg.

Verlin, den 23. April 1908.

Königliches Amtsgerit Verlin-Wedding. YAbteilung6.

[58615] Aufgebot. :

Es ist das Aufgebot folgender angeblih abhanden gekommener oder vernihteter Urkunden von nah- \tebenden Perfonen beantragt worden: :

T. Wehfel: ein Wechsel über 1000 46, auêgestellt in Berlin am 10. März 1906 von der Firma Trebbiner Kieswerke Hendrichs und Göpfert in Berlin, ak¡eptiert von Hugo Morat, fällig am 12. April 1906, beantragt von der Ausstellerin.

TI. Depotschein: der Reichsbark Nr. 521 458 vom 22. Mai 1889 über Fünftausend Francs 3X 9/6 Obli- gationen der Jura-Bern-Luzern Bahn Gesellschaft von 1889 mit Zinésceinen lautend, ausgestellt auf den Namen des Herrn Professor Dr. med. Peter Müller in Bern, beantragt von diesem.

IIT. Unfkündbare Hypothekenpfardbriefe der Preußi- s<zn Boden- Credit. Aktien-Bank:

1) Serie 1X Lit. F Nr. 9572 über 300 M, ver- zinslih zu 4 9%, beantragt von dem Rittergutsbesißer Alfred Graf Strahwißz in Bertelsdorf,

2) Serie XX Abteilung 53 Lit. E Nr. $041 über 900 , verzinslih zu 32 9%, beantragt von - der Helene Wesener, geborenen Spiller, in Koblenz,

3) Serie XIIl Lit. G Nr. 937 über 100 4, ver- zinslih iu 4 0/0, bean!ragt von dem Holzhändler Julius Sechting in Neu-Nuppin.

IV. Unkündbarer Pfandbcief der Deutschen Hypo- thekenbank (Aktiengesellschaft):

Serte VII Lit. C Nr. 06623 über 1000 M, ver- zinslih_ zu 4 9%, beantragt von den. Erben des in aen wohnhaft gewesenen Leibzüchters Friedrich

eyer.

V. Hypothekenpfandbriefe der Preußishen Pfand- bruief-Bank in Berlin:

1) Emission XVII Lit. F Nr. 2723,

2) Emission XVII Lit. F Nr. 4546,

3) Emission XVI1 Lit. F Nr. 4547,

4) Emission XVII Lit. F Nr. 5778,

sämtlich über 100 4, verzinsli4 zu 34 9%.

9) Serie XVI1 Lit. V Ne. 7349 über 300 M, verzinslih zu 34 9/0, zu 1 bis 5 beantragt von der unvereheli<ten Caroline Reiß in Straßburg i. E. R 34 9%/oige Berliner Stadtanleihesheine über

e: :

Y) ‘von 1886 Lit. N Nr. 39 781, beantragt von dem Händler Friedrih Meißner in

<öneberg, i, 2) von 1886 Lit. N Nr. 35 697, beantragt von dem Privatier Wilhelm U&ert in Berlin,

3) von 1886 Lt. N Nr. 39 729,

4) von 1898 Lit. N Nr. 85 910,

9) von 1898 Lit. N Nr. 85 911, zu 3 bis 5 beantragt von der verehelihten Marie Sommerfeld, geborenen Kummer, in Berlin.

11, 3Fprozentize Berliner Stadtanleihesheine ber 100 A

von 1876 Lit. O Nr. 10446, beantragt von dem

Oberzahlmeister Mar Sagawe in Berlin. ie Inhaber der Urkunden werden aufgefordert,

spätestens in dem auf den 27, Mai 1908, Vormittags U Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13 bis 15, Zimmer 113 bis 115, drittes Sto>werk, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Vexlin, den. 8. Oktober 1907. Königliches Amtsgericht Berlin. Mitte, Abteilung 85.

oa Ties Amtisgeriht Braunschwei h

- Herzoglih-s Amtsg uns<weig bat

folgende Zahlungssperre : “heute Bösen-

U

Auf Antrag des Lehrers Siclaf in Gr dorf wird kezüglid des Braunschwei er ; Loses Serie 1384 Nr. 5 die Zzblun ger 20 Taler und an das Herzogliche Verbot erlassen, cn den Leistung zu bewirken.

erlassen.

Braunus>w-ig, dea 18. April 1993,

Finanzkollegium hler d Inhaber des Loses. cis

Der Gerichts[hreiber des Herzog! ; Hilgendag, Sre ntbgerihts, 16:

. des Grundbuchs

gésperre verfügt | k

7944 Aufgebot. i Dez von uns am 510 Januar 1904 aUTSE »Hinterlegungsschein“ über die uns veryf| n Herndt das Leben des Tischlermeisters Herrn Josep erung in Beuthen O „Schl. lautende Lebenspersißer e holice Nr. 20208 T. vom 4. April 1 eitige # ‘1500,— ist abhanden gekommen. T E Un Besißer dieses Hinterlegungssheins wird Tage gefordert, binuen 6 Mouaten, on erenet ersten Veröffentlihung dieser Anzeige @ L E E aae hum ae 1908 —, A cifalls unterzeihneten Gesellshaft zu melden, en e Hinterlegungsschein für kraftlos erklärt werd wird.

Verlin, den 25. N 5 4A

eutslan u

Lebens-Versicherungs-Actten-Gesellschaft zu Berlin R. Mertins.

: pr usgestellt Der -Versicherungs\{hein Nr. 151 795, a ¿ unter unserer früheren Firma „Lebensversier e bank für Deutschland“, na< welchem trtgehefran sicherung auf das Leben der Landwir Languls Christine Büchner, geb. Hartung, in Led K'eis Mühlhausen i. Thür., genommen e Besi soll abbanden gekommen sein. Wer {ih e: Per der Urkunde befindet oder Rechte an vis sicherung nahweisen kann, möge {ih cigentallé 23. Juli 1908 bei uns melden, wid Aden wir ohne Vorlage des Versicherungs\ceins leisten nah unseren Büchern Berechtigten Zahlung Prot den 23. April 1908 : 8a, den . r . othaer Lebensversicherungsbank a. G. g G Dr. N. S (88 ] 782] l Der von uns unter der früheren Firma s versicerungs - Gesellshaft zu Leipzig 2 ausge Ver Depositenschein vom 26. Mai 1828 über e, Leben siherungss<ein Nr. 96 519, lautend uuf Faufmann des Herrn Heinrich Hubert de la Haye, Ka nrden- in Duisburg, if uns als verloren árgezeigt 2 Ner- In Gemäßheit von $ 21 unserer Allgemeine inter sicherungsbedingungen machen wir ‘dies hierm Stein der Bedeutung bekannt, daß wix den obigen gstellen für kraftlos erklären und eine Erfaßzurkunde S e po werden, wenn {si< innerhalb dreier Mon Scheink untengeseßten Tage ab ein Inhaber dieses aen / 1 n De Mori 1908 e g- den . Apr . E Lebensversicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (Alte Leipziger). Dr. Waltbver. Niedel. [96598])

Aufgebot. Z es

Das Amisgeriht Hamburg hat heute folgend Aufgebot erlassen : s 1

Die Witwe Anna Kaschinsky, geb. Rohde, 8 haft Ottensen, Große Brunnenstraße 52 1, Spar- Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des 58 158 kassenbuchs der neuen Hamburger Sparkasse Nr. über den Betrag von «#6 1500,—, auf den s verw. Anna Kaschinsky, geb. Rohde, lauten seine

Der Inhaber der Urkunde wird aufgeforber mit Rechte bei der Gerichtsschreiberei des hiesigen Erd- gerichts, M geauDe vor dem Holstentot, Z ges<oß, Mittelbau, Zimmer Nr. 165, spätesten 8, in dem auf Freitag, den 6. November Nachmittags S Uhr, anberauntten

z imme termin, daselbst, Hinterflügel, Erdges<oß, 3 Nr. 161, T und die Urkunde Dori

widrigenfalls die Kraftloserklärung der

E, den 7: Feb E amburg, den 7. Februar y Der Gerichts\<reiber des Amtsgerichts Hamburs Abteilung für Aufgebotssachen.

[8426] Au

d

straße 56, hat das Avfgebot eines abhanden kommenen Wechsels über 500 4, ausgeliell (iert 1. April 1908 von Baumeisler Karl berg, fällig a8 bon Frau Rentiere Nuchholz in Kolberg, Fnhabet 1. Juli 1908 in Kolberg, beantragt. Dee H

der Urkunde wird aufgefordert, spätesten rmittagê auf den 4, November 1908, rid an- A0 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge umelden beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anz Kraft

und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die loserklärung der Urkunde erfolgen wird. Kolberg, den 14, April 1908. Köntaliches Amtsgericht. 07. Nt. 3.

(8668] Aufgebot. 48. R. 532/ Auf Antrag Wagner ja 1) des Kaufmanns August Richard ines Hyp?

Jod>eta als des bisherigen Cigentümers ein satt 91

thekénbriefs über el 2 eingetragen 2/71 Nr. 16

ür Jößnitz - in 5

verbd. 2 für Karl Theodoe olle in Syra! treten 2) des Landwirts Jakob Haas in Höhr, in hrer

dur die Rechttanwälte Holjer und Müller in “sid

breitstein als des bisherigen Fnhabers des

verloren gegangenen W: e024 uen *<= FTâlig am 15. Dezember 1907 in Le E i. Vogtland. 300,7: SS Plauen i. V, den 10. Septbr. 1907. Gie fúr S2 „Am 15. Dezember 1907 gabe Gigen 22 diesen Wehfel an die Order me i umme t EA Mark Dreihundert- q, Pp SZ“ Herrn Moriß Cohn (ges.) i S Plauen i. Vogtl. 0,20 M4 Wechselstemrel.

: (ge) D. Präger. Für mih an die Ordre ves Herrn

in Höhr. werden die jeßi 0 bab E tden die feigen Inbaber s, zu 1: des bezeichneten Hypothekenbrief, Webs zu 2: des anzeblih verloren gegans aus diese ot hierdur< aufgefordert, ihre Ansprü e am unden spätestens, im Aufgebotsterm bei de ine tober 1908, Vorm, 11 Uhr- eppen; 3 pricb zeichneten Serichte, Amtéberg 9, 2 De ppotheten lot r 29, anzumelden und 1) den 18 dic KEolge® 2) den Wesel vorzulegen, widrigen fe iden é 908 1

akob gas

erklärung einer. jeden der beiden L! wird. 92, f Königliches Amtsgericht Plauen, am #* *

0. Rees v A Der“ Baumeister Karl Moriy in Kolberg, = ge

T S L S E as ad B R T Ei a R Zt A L E É E,

Li O E O S pa