1908 / 100 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späte stens in dem auf den 25. November 1908, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die. Urkunde vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Remscheid, den 16. April 1908. Königliches Amtsgerichi. Abt. 4. [9363]

Aufgebot. F. 3/08. Der Auktionator H. Bulling in Ellwürden als Generalbevollmähtigter der Witwe des Direktors Gerh. Wilh. Ludwig Fo>e, jeßt Ehefrau des Herrn Heinr. Martens zu Oberneuland, bat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die im Grundbuche der emeinde Atens, Amtsgerichts Butjadingen, auf Art. 91 in Abt. 11T unter Nr. 5 Ene ragenen Hypothekenforderung über 1300 6 (Eintausend- drethundert Mark) Darlehn, verzinslih mit jährli 44 %o in jährliden Beträgen seit 11. März 1897 und rü>zahlbar auf halbjährige Kündigung, einges tragen auf Grund der Verhandlung vom 11. März 1897 für den Direktor Gerhard Wilhelm Ludw!g Fode zu Atens am 11. März 1897, beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 28. Januar 1909, Vormiitags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Ellwürden, den 15. April 1908. Großherzoglihes Amtsgericht Vutjadingen. Abt. 11.

[9383] Aufgebot. 2 F 23/08. Die Eigentümerin Julie Lenz, geborene Hundt, zu NRubleben, vertreten dur den Rechtsanwalt

Stenshke in Wongrowit, hat das Aufgebot des in der Gemarkung Ruhleben belegenen, - im Grandbuh bon Ruhleben Band I Blatt Nr. 15 auf den Namen des verstorbenen Ludwig Hundt eingetragenen Grunds- ftüds in der Größe von 32 a 10 qm mit 0,49 Taler Grundsteuerreinerirag und 18 6 Gebäudesteuer- nußungswert, bestehend aus der Parzelle 140/59 und 141/59 des Kartenblatis 1. Grundsteuermutter- rolle Art. 14 und Gebäudesteuerrolle Nr. 15, auf Grund des $ 927 B G.B. beantragt. Alle die- gen Personen, welche das Eigentum an dem vor- ezeihneten Grundstü> in Anspruch nehmen, werden aufgefordert, ihre Redte spätestens in dem auf den 20. Juni 1908, Vormittags 10 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermine bei dem unterzelhneten Amtsgeri®t anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten auf das aufgeboteñne Grundstü> werden ausges{hlossen werden.

Wongrowit, den 14. April 1908.

Königliches Amtsgericht.

[9357] Aufgebot. 3, Die Ehefrau des Psläjterermeisters Philipp La Margareta geb. Dru ; Und deren genannter hes mann, beide tin Flonheim wohnhaft, haben beantragt, die verschollenen 1) Christoph Dru aus Flor heim und 2) Rosine geb. Dru>, Ehefrau bon Adam Epple, aus Slonheim, beide zuleßt wohnhaft in Amerika, für tot zu erklären. Die bezeichneten Ver-

Tlenen werden aufgefordert, si< spätestens. in dem auf Dienstag, den 26. Jauuar 1909, Vor. mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihnetea Gericht in dessen Sitzungssaale anberaumten Aufgebots, termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, er- geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Alzey, den 23, April 1908.

Gr. Amtsgericht.

[9359] Aufgebot, Der Rechtsanwalt Walter Schadi zu“ Berlin, Markgrafenstraße 66, als Abwe!enheitêpfleger, hat ntragt, den vershollenen, im Jahre 1873 in Nèew York wohnhaften Steuermann Gustay Doreudorf, für tot zu ‘erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 21, November 1908, S mitings 1E Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht , Neue Frkedrich- ftraße 13/14, 1II. Sto>, Zimmer 106/108, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen ¿u erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dera Gerichi Anzeige zu machen, Berliu, den 13. April 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 84.

[9365] Furth E L den 21. April 1908.

: e G8 wird folgendes Aufgebot erlassen.

ahbenannte Personen, welche bereits das siebzigste Lebensjahr zurüdgelegt haben würden, haben f<on länger als fünf Jahre keine Nathricßt mehr von id egeben, von ibrcm Leben ift auch anderweitig seit jener Frit keine Nachricht elygegargen; die gepflogenen adforshungen haben keine lei Anhaltépunfte dasür “exbrct, 0b diese Personen no< am Leben sind, Es ist auf Antrag die Einleitung des Aufgebots gegen 1) Horui>, Anton, Häuslerssohn, zj. Zt, unbe- kannten Aufenthalts, geboren am 23. Juni 1823, und 2) Münch, Katharina, geb. Horni>, Oeko- nomenteehefrau in Amerika, ohne bekannten" Aufents halt, geboren am 11. Oktober 1825, erfolgt. Diese beiden Personen sind {on seit dem Jahre 1870 un- bekannten Aufenthalts und wahrscheinli< um diese eit herum Amerika ausgewandert. Für diese rsonen wird na< Bestätigung des K. K. Bezicks, gerihts Melk in der Nahlaßsache dere am 1. Sep- tember 1870 in Schönbühel verstorbe«en Frau Theresia Heida, geb. Horni>, deren Erbanteil ge» rihtlih . verwoltet. Auf Antrag des Rechtsanwalts von Hôtendo!1 in Furth t. W., als bevollmächtigten Vertreters des Mi:erben Paul Hie1stätter, Ozkonomen in Daberg, wird Aufzebot erlassen und wird Auf- gebotstermin auf: WMovtag, den 14. Dezember A908, Vorm, 9 Ubr, im Sigzungsfaale des K. Amtsgerichts Furth i. W. bestimmt. Es ergeht die Aufforderung 1) an die Verschollenen, si spätestens . Im Aufzebotstermine zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgt; 2) an alle, die Auskunft über den Aufenthalt, üher Leben oder Tod der oben aufgeführten verschollenen Personen erteilen können, testens im Aufgebotstermine dem unterfertigten Sericdte Anzetge zu mae» ; 3) an die Erbheteiligten,

hre Interessen im Aufgebotsverfahren zu wahren.

R Amtegeridt Furth ium Wald.

/08. bm,

(L. S ümmer [9368] Aufgebot 3we>s Todeserklärung.

._ Waisenrat Josef Léiber in Lahr hat als Abwesen-

Helt8pfleger die Todezer klärung der zuleßt in Lahr

4

wohnhaft gewesenen und seit etwa 35 Jahren un- O sg in R befindlichen Gebrüder Meyer, nämli 1) des Georg Meyer, geboren am 24. Il. 1823 in Lahr und 2) des Christian Meyer, geboren

am 21. I. 1827 in Lahr beantragt. Die genannten Verschollenen werden aufgefordert, ih spätestens in dem auf Mittwoch, deu 11. November 1208, Vorm. 2 Uhr, vor Gr. Amtsgericht Lahr festge-

Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Aus- kunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gerihte Anzeige zu erstatten. Lahr, den 13. April 1908. Der Gee Gr. Amtsgerichts : rey.

9369 Aufgebot.

i Dez Dentist C. Schumann in Frankfurt a. Oder, vertreten dur< Justizrat Pohl zu Landsberg a. W,, hat beantragt, den vershollenen Kaufmann Clemens Adolf Shumaun, geb. 14. April 1862 zu Lands-

für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den

dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 23, II Treppen, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An

forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. Landsberg a. W., den 23. April 1908. Köntgliches Amtsgericht. 9370] Aufgebot, F 6/08. 1. l: Der Hausbesizer und Agent Gottfried Hermann Winkler in Eßdorf hat beantragt, den verschollenen Handarbeiter Carl August Müller, genannt Opitz, geboren am 21. Juli L wohnhaft in Lehe für tot zu erklären. Der bes zeihnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 30. Dezember 1908, Mikts- tags 12 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunst über Leben - oder Tod des Ver- shollenen forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- ri<te Anzeige zu machen. Lehe, den 18. April 1908. i Königliches Amtsgericht. V. [9371] Ausgebot. : Der Gotilob Kauffmann, Akziser in Renningen, hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den am 17. April 1845 in Digzingen geborenen, zuleßt in Renningen wohnhaften, im Jahre 1865 oder 1866 na< Nordamerika gereisten und seit mehr als 10 Jahren verschollenen Fohat Christian Kocher für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf Freitag, den 22. Januar 1909, Vormittags L0 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ¿u melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen - An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Leouberg, den 22. April 1908. Königliches Amtsgericht. Sty. Amtsrichter Dreiß. [9377]

Aufgebot.

Der Shneider Franz Heinri Pilgram in Brühl hat beaniragt, ben verschollenen Buchhalter Ernst Josef Ludwig. Ewert, zuleßt wohnhaft in Olpe, ür tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den L. De- zember 1908, Vormitiags LL Uher, vor dem unterzeihneten Gerihi, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebotttermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erllärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermire dew Gertct Anzeige zu machen. Olpe, den 17, April 1908.

Königliches Amt3gericßt.

[9378] Das Kgl. Amtsgericht Rothenburg ob der Tauber hat am 24. April 1908 folgendes Aufgebot erlassen :

Geitner von Gebsattel ergeht hiermit die Aufforde- rung: 1) an die am 25. Januar 1831 in Gebsattel als - ToŸter der Bauerseheleute Franz Xaver und Agnes Geitner, leßtere geborene Nü>, dafelbst ge- borene Matia Agnes Geitner, Bauerntochter in Geb- fattel, verehelihte Paul od-:r Paulus, die in den 1850er oder 1660er Jahren na< Baltimore in Nordamerika auswarderte, si< spätestens in dem auf

ontag, deu 16. November 1908, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem Kgl. Amtsgerichte Rothenburg ob - der Tauber zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung exfolgen wird, 2) an alle, welche Aus?unft über Leben oder Tod der Verschollenen zu exteilen vermLögen, späte- stens im Aufgebotstermin dem genannten Geri@t Anzeige zu meen. -

Nothenburg o. Tór., den 24. April 1908. Gerichtesreibereides K. Amtsgerichts Rothenburgo. T.

(L. S.) Sto>mayer, K. Obersekretär. [9381] Aufgebot.

Die Etefrau Taglöhner Friedrich Albre<t, Ca- roline geb. Wiemers, verwitwet gewesene Büse, zu Sehrden, hat bcantragt, den vers<ollenen Wilhelm August Büse, geboren am 18. Dezember 1861 zu Gehrdey, bis zum Jahre 1888" wohnhaft daselbft, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 10, Dezember 1908, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 4, anbe, raumten- Aufgebotstermtnè zu melden, widrigenfalls die Todeterklärung exfolgen wird. An alle, welche

erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen. Warburg, den 21. April 1908. Königliches Amtaceriet. 9375] h Die am 5. Okiodec 1862 zu Stcßweier im Elsaß geborene Ebefrau des zu Ampfershah wohnhaften A>erers Stephan Miclo, Karoline geb. Pierrat, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

am 22. Dezember 1907 zu Ampfersbach verstorbenen

Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu-

oder ihre etwaijen unbekanrten Nachkommen“ werden hiermit aufgefordert, ihr Erbre<t am Nachlaß des

seßten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die |

berg a. W., zuleßt wohnhaft in Landsberg a. W, h

4. November 1908, Vormittags 9 Uhr, vor |

alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- {

1865 zu. Berbersdorf, zuleßt ;

zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- | [4

¡ [9358]

? melden,

E A ten Net E 2 unaen em unterzeiwneten Nachlaßgeriht an den. Münster i. Elf., den 21. eris 1908 t Kaiserliches Amtsgericht.

Amtsgericht Bergedorf. Aufgebot.

Auf Dr des Testamentsvollstre>ers Nechts- anwalts Dr. Paul Oppenheimer in Hawburg, Hohe Bleichen, vertreten dur<h die Rechtsanwälte Dr. R. L. Oppenheimer, Dr. P. Oppenheimer, Emil Behrens und Dr. Ed. Beith in Hamburg, werden alle NaGlaßgläubiger des am 24. Januar 19098 yver- storbenen Landwirts und Fuhrwerksbesißers Nobert Waliher Eylmann in Cursla> aufgefordert, ihre Forderungen bei der Gerichts\{hreiberci des unterzeih- neten Amtsgerichts, im Swhloß, Zimmer 20, spätestens aber in dem auf Freitag, den 26, Juni 1908, Vormittags 91 Uhr, anberaumten Aufgebots» termine daselbst, Zimmer Nr. 24, anzumelden. Die Anmeldung einer Forderung hat dfe Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu ent- alten. Urkundliche Beweisstü>e find in E oder in Abschrift beizufügen. Nachlaßgläubiger, welche si< nicht melden, können, unbeschadet des e<ts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsrehten , Vermächtnissen und Auflagen be- Bette zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als {i nah Befriedigung der nicht ausges{lossenen Gläubiger noch ein Ueber-

ergibt; au haftet jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entspre<enden Teil der Verbindlichkeit, Die Gläu- biger aus Pflichtteilsreten, Vermächtnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, werden dur< das Aufgebot nicht betroffen erleiden, wenn sie sih nit melden, nur den Rehtsnahteil, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erb- teil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Vergedorf, den 22. April 1908. Das Amtegericht.

Amisgericht Bergedorf. ebot.

ug Auf Antrag des Ea Nechts- anwalts Dr. C. Kellinghusen in Bergedorf werden alle Nachlaßgläubiger des am 13. Februar 1908 zu engamme verstorbenen Hufners und früheren Deich-

[9028]

¡ vogts Claus Vuttfacken in Altengamme aufge-

fordert, ihre Forderungen bei der Gerichts\<hreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, im Schloß, Zimmer 20, spätestens aber in dem auf Freitag, den 26. Juni 1908, Vormittags 21 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine, daselbst, Zimmer Nr. (24, anzu- Die Anmeldung einer Forderung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der orderung zu enthalten. Urkundliche Beweisstü>e nd in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. ahlaßgläubiger, welhe si nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsre<ten, Een und Auflagen berüdsichtigt zu werden, von den rben nur injoweit Befriedigung verlangen, als si< na< Befriedigung der niht ausges{lossenen Gläubiger no<h ein Ueber- \<uß ergibt; au haftet jeder Erbe nach der Teilung des Na [asses nur für den seinem Erbteil ent- |prechenden Teil der Verbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auf- [agen fowie für die Gläubiger, denen die Erben uibes<ränkt haften, werden dur das Aufgebot nit betroffen, erleiden, wenn fie si nit melden, ‘nur den Rechtsnachteil, daß jeder Erbe thnen nah der

Auf Antrag der Bauerstochter Maria Walburga D

Oeffentiiche Uusfforderung. VI 13/08.

Teilung des Nawlasses nur für den setnem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Vergedorf, den 24. April 1908.

Das Amtsgericht. [7961]

Aufgebot. Der Notariat9gehilfe Mathias Hirn in Müitters- bolz hat als Verwalter des Nachlasses der am 28. Dezember 1907 * in Mütter8holz verstorbenen Krämerin Witwe Emil Kienß, Magdalena geb. Walter, das Aufgebote verfahren zum Zwed>e der Aus- <ließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufgefordert, ihre For- derungen gegen ben Nawlaß der verstorbenen Witwe Emil Kient, Magdelena geb. Walter, Krämerin in Müttersholz, spätestens in dem auf Freitag, den 12. Juni 1908, Vormittags 10 Uhr, bor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. ie Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes Der A zu enthalten; urkundliche Beweisstü>ke sind in ÜrsPrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, wele sh ni<t melden, können, unbeschadet des Rechts, vor - den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermäctnissen und Auflagen berüdsihtigt zu werden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung der nicht ausges{hlossenen Gläubiger noch ein Vebers<uß ergibt. Die Gläu iger aus Pslichtteilsrehten, A und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbés{<ränkt haftet, werden dur< das Aufgebot nicht betroffen. Markolëheciaï, dea 21. April 1908. Kaiserliches Amtsgericht.

[9374] Beschluß. 20 VI 167/08. 1. Ueber den Nachlaß des am 19, Februar 1908 zu Magdeburg verstorbenen Obeiförsters a. D. Baron Albert Spe> von Steruburg wird die Natlafß- verwaltung angeordnet. Der Ite<tsanwalt Dr. Fuhst zu Magdebu:g wird zum NaHlaßverwalter bestellt. Magdeburg, den 18. April. 1908. - Königliches Amtsgericht A. Abteilung 14. Mewes.

[9367] Bekanutmachuug. Durch Aus\s{hlußurteil vom 16. d. Mis, sind 1) Josef August Euil "Ferdinand Jaeger, ge, -boren den 31. August 1831 in Kesselstadt, Stoß ilippéruhe, A 2 in Luise Maibilde Jaeger, den 283. Oktober 1832 daselbst, 3) Johanna Florentine Emma Jaeger,

IV 3/08.

geboren

9384 BVekanutmachung. u der E aA : es S R as eder-Nentgen, Po uttgen in a E hat das unterzeichnete Gericht heute für Reht erkannt: Ä Die 4% ige Werger’s<he Braueret Obligation Nr. 335 über 1000 irt für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last. Worms, den 23. April 1908. Großherzogliches Amtsgericht.

[9373] Sa Dur< Auss\<lußurieil des K. Amtsger Ludwigshafen A vom 23. April 1908 Wu auf Antrag des Guttenbergvereins in Was E bwigshafen a. Mh See. $1 I 8201, Ger. 108

udwigshafen a. Rh. Ser. r. 8267, Ser. Nr. 8128 und Ser. 27 E Nr. 14 102 über je 100 für kraftlos erklärt. z TUGVIgEHRFen a. Nh., 25. April 1908. Gerichts\hr. K. Amtsgerichts: Heist, K. Obersekretär.

Vekanutmachung. Nr. 6447. Dur Ausschlußurteil des Großb, Amtsgerihts Villingen vom 11. April 1908 E für Recht erkannt: Auf Antrag der Firma Na & Co., Bankgeschäft in Nürnberg und Fürth, Karl der .von der Firma Carl Neidinger, Inhaber voi Hertenstein in Villingen, über den Belras a 1090 4 25 S ausgestellte, am 21. Mai 1D die Ordre Rosenberg und Erdmann auf dem Zu \hußverein Villingen, e. G. m. u. H. von der F es Ca1l Neidinger mit der ScheFnummer 19 706. 24 sehene und von der Firma Rosenberg und C an die Firma Nathan & Co. in Nüraber f “h girierte Sche> für kraftlos erklärt. Die Antr stellerin hat die Kosten zu tragen.

Villingen, den 11. April 1908.

Der Gerichts\hreiter Gr. Amtsgerichts: (L. 8.) E. Bernauer.

[9380]

[9360] gie ur Auslußurteil des Herzoglichen Amtsgeris Niddagshausen in Braunshweig vom 15. April Be ist die Schuldurkunde vom 4. Dezember 1869 jûde die auf dem Grundbutblatte des Grunbse d No. af. 35 zu Klein - Schöppenstedt Grundbu 5 Band 1 Blatt 28 in Abteilung TIT unter Nr. i für den Gemeindevorsteher, Halbspänner R Ehlers in Kl. Schöppenstedt eingetragene, zu Hir verzinsliche Darlehnsforderung von 1800 4 Î kra}tlos erklärt worden. „Auf richterlihe Anordnun wird dies hiermit öffentlih bekannt gemacht. Braunschweig, den 15, April 1908. 1s Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts Niddagéhausen : H. Angerstein.

9361 , Dur Ausslußurteil des Herzoglichen AmlE! gerihts Riddagshaufen in Braunschweig vom 15. e r 1908 ist der Hypothekenbrief vom 7. Juli 1892 Lds die auf dem Grundbuchblatte des Grundst K No. ass. 18 zu Gardessen im Grundbudhe E Gardessen Band 1 Blatt 16 ia Abteilung [IIT un Nr. 6 für die National. Aktien. Bierbrauerei, Vor F. Jürgens, Braunschweig, eingetragene Darlehe: forderung von 450 46 nebst 5 9% Zinsen für ae los erklärt worden. Auf tihterlihe Anordnung w dies hiermit öffentlih bekannt gemacht. Braunschweig, den 15. April 1908. 18 Der Gerichts\hreiber Herzoglihen Amtsgeridh Niddagshauseu. H. Anger stein.

8886] Oeffentliche Zustellung. i In Sathen der Anna Beer, geborenen S<ä/ in Berlin, P rojeßbevollmätigter: Rechtsanw Rohrer in Berlin, Friedri<straße 21, gegen ten SwWhlähhtermeister Wilhelm Becker, unbekann 07 Aufenthalts, wegen Chescheidung 34. R, 44. : t der Termin am 6. Juni 1908 aufgehoben 1 Bin! Zuli 1908, Vorm. 10 Uhr, verlegt. De Beklagte wird zur münblihen Verhandlung ichen Rechts\trei1s vor die 17. Zivilkammer des Königl t0 Landgerichts T in Berlin, Grunerstraße, 11, S s Zimmer 13, auf den L. Juli 1908, Vormittasi 10 Uhr, geladen mit der Aufforderung, einen S dem geda>ten Geridhte zugelassenen Anwalt Wins stellen. Zum Zwe>e der dentlichen Zuste!lun wird dies bekannt gemaGt.

Berliua, den 22. April 1908,

Münztenberger, L GerichtssGreiber des Königlichen Landgerichts

8887 Oeffentliche Zuftellung. L In Sather, a Auguste Hartmann, geb. Grab in Berlin, Prozeßbevollmät$tigter: Rechtsanw n Mars Cohn in Berlin, Kaiser Wilhelmstc. 28, ges 4 den pensionterten Feuerwehrmann Friedri Ehe: manu, unbekannten Aufenthalts, wegen t sheidung 84. R. 360. 07 isf der Termin aff 6. Juni 1908 aufgehoben und auf ten 1. Juli 1 E Vorm. 10 Uhr, verlegt. Der Beklagte wird s mlindlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor

17. Zivilkammer des Königlichen Landgerich 13, in Berlin, Grurerstraße, IL Sto>, Zkmmer hr- auf den L, Juli 1908, Vormittags 10 bem geladen, mit der Aufforderung, einen bet tellen gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bes! dies

Zum E öffentlihen Zustellung wird act.

Berlin, den S April N ünßenberger, - n Gerichts\hreiber des öntelichen Landgerichts

[8889] Oeffentliche Zusteliung. rlin,

Die Frau Arn Gebe e Red, L C Wilhelmstraße 3e 1, rozeßbevollmähtie: gebin heimer Justizrat Dr. Le in, Retsanwal u Kellner n Verlin, klazt gegen ihren Ehemann, Aufentbalts, Josef Gruber, z. Zt. unbekannten Ghefcheidun0, früher in Schöneberg wohnhaft, h, weigaufnahme

i geboren | und ladet den 8 ten zur den 29. Septcmbex 1836 daselbst, und Fortsehung ber l Uliben Verhand tniglichen zu 1 bis 3 Kinder des verstorbenen Burggrafen zu } Rectss\ireits vor die erst: Zivilkammer des Hallesches hilipp?ruhe Johann Theodor Jaeger und feiner Landgerichts 11 in Berlin 8W. 1s p hefrau Franziska Romana geb. hon Berthold, Ufer 29/31, auf den 11. Juli A der Auf- 4) Lopold Ie: ome Jakob Stark, geboren, am | mittags 10 Uhr, Zimmer 33, 1 ite 118 E Ae iebe B s ber- | forderung, eizen bei dem edahten Ge: wed age lorbezen „(icolau arl d en, dessen verstorbener Shefrau Wilhelmine geb. Jaeger, r s Bustellung with diefer Aufzug der zu 1 bis 4 zulegt unbekannten Aufenthalts, bekannt gemacht s E O eee Berlin, den 22, April 1908. (3 Hanau, den 16. April 1908; L f Benke, d erichts II- Königliches Amtsgericht. 5, Gerichtss{hreiber des Köntglichen Landg :