1908 / 102 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1877 zu Laasphe, gehörige

Bezirksamt Freiburg, in Baden, wegen

L i

flüchtig erklärt.

‘Fohann Döink der 2.

Militärstrafgeri<tsordnung der Beschuldigte hierdurh

trafgesezbuhs sowie der 8&8 356, 360 der Militär-

_‘bes<hlagnahme aufgehoben worden.

zum Deutschen Reichsan

i 1. Untersuhungssachen

2. a v erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

1) Untersuchungssachen.

[10272] Oeffentliche Larunos 3 N. 85. 07/46. In der Strafsache gegen den Restaurateur Adolf Jung aus Guben, zur Zeit an- gebli< in Zürich, wegen HausfriedensbruW®, wird der Angeklagte auf den 19. Mai 1908, Vor- mittags 94 Uhr, vor die 1. Strafkammer des Königlichen Landgerichts in Guben, Zimmer Nr. 19, zur mündlichen Hauptverhandlung über die von ihm und der Königlichen Staatsanwaltschaft zu Guben gegen das Urleil des Könt lichen Shöffengerichts in Guben vom 21. September 1907 eingelegte Be- rufung geladen. Im Falle seines unentschuldigten Ausbleibens wird die von thm eingelegte Berufung sofort verworfen werden. Zu der Verhandlung werden geladen: die in der Ladung vom 3. März

1908 bekannt gegebenen Zeugen.

Guben, den 24. April 1908.

Der Köntgliche Erste Staatsanwalt : A ES ge Mar >s. Beglaubigt: Vetter, Sekretär. 410271]

n der Strafsache gegen Hermann Ernst Einue- E geb. E Sebi 1885 in Delmenhorst, leßter Wohnort daselbst, und Genossen, wegen Ver- ehens nah $ 140 Ziff. 1 des Str.-G.-B,., ist der Án es<uldigte Cinemann des Vergehens gegen 8 140 Absaß 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs beschuldigt. Auf Grund der 88 480, 325, 326 der Strafprozeß- ordnung ist daher zur De>ung der den E eter möglicherweise treffenden hôhsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens dur Beschluß der Straf- kammer IT des Großherzoglichen Landgerichts hier vom 4. April d. I. das im Deutschen Reiche besind- lihe Vermögen des Angeschuldigten Einemann mi Beschlag belegt worden. Aktenzeihen: M. 2258/07.

den 14. April 1908. A de Bui <, Gerichtsaktuar. [10273] Beschluse. 4.9. 1288/06. 29.

Das dem abwesenden Angeklagten Kaufmann Adolf : eb. am 11. November Burg aus Mengering hausen 0 ebgen N dit es si im Deutschen Reiche befindet, hiermit na< $ 332 St.-P.-O. mit Beschlag belegt. Cassel, den 23. April 1908. Königliches Landgericht, Strafkammer 1. Staud. Aselmann. Hagens. 41026 ahneufluchtêerkläruug. j L er Fahnen naae gegen den Kanonier Gremmelspache Ar A2: E S ; u ; Regts. 76, geboren am en 5 gahnenflucah i d der 69 ff. des rstraf- et buds oie der R 360 der Militärjtra\- geri<tsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnene

i. B., den 25. April 1908. Me En Gericht der 29. Division.

[10270] Fahnenfluchtserklärung. sjahe gegen den Kanonier A Tate e R S 70, geboren 15. April 1855 zu Bocholt, wegen Fahnenflucht, wird auf Grund der $$ 69 ff. des Meltitärstrafgeseubuc<hs sowie der $8 396, 360 der

Für fahnenflüchtig erklärt. 97. April 1908.

i Geri der 33. Diyision. {10268 ahuenfluchtserklärung Ln 1E Fer ngssathe gegen h Alois Eduard oder Bernhard Brzoska der 10, Komp. Füs. - Regts. Nr. 37, wegen e Ut, wird auf Grund der $8 69 ff. des Militäre .

‘den Füsilier

trafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erklärt.

oseu, 98. April 1908.

A A iht der 10. Division.

[10274] Kgl. Staatsanwaltschaft Ulm a. D. Aufhebung der Beschlagnahwt. als

In der Strafsache gegen den am 13. L101s zu Vaihingen a. E. geborenen ledigen Zimmermann Wilhelm Hermann Hoffmaun, zuleßt in n wegen Verleßung der Wehrpflicht, ist dur Besch der 1. Strafkammer des K. Landgerichts hier vom 22. d9. Mts. die von der I1. Strafkammer dess. Gerichts am 3. Juni 1907 verfügte Nermögens-

Den 25. April 1908. Staatsanwalt Krimmel.

g ERSFE S C E E C E E E E D

2) Ausgebote, Verlust: u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

I Aufgebot F 6/08. Der Regierungsrat NAR S@hmidinger in München hat das Aufgebot des Schuldscheins Nr. 92 402 der Oldenburgischen Eisenbahnprämienanleihe von 1871 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 15. Februar 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amts- geriht hierselbst anberaumten Aufgebotstermine seine ete anzumelden und die Urkunde vorzulegen, genfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- gen wird. Oldenburg, den 14. April, 1908, Großherzoglich Oldenburgisches Amtsgericht

Oldenburg. Abt. I. N A s F. 5/08. 1. hat deg Sräulein Engeline Simmering in Emden

t | Montag ,

Yusfgebot. a8 Aufgehot der angeblich verloren gegangenen Akilen Nr. 1 16, 1217, 9530 der Emder Bank A. G,

Zweite Beilage e zeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 30. April

C IDOEZN CEES S ARENESEST S S R S E ans y 5 E en auf Aktien und Aktiengesells{.

lautend über den Betrag von je 150 4, beantragt. Der Johaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf d:n 11. November 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten _Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunden erfolgen wird.

Emden, den 16. April 1908.

Königliches Amtsgericht. IV.

[9747] Aufgebot. F 6/08. 1.

Der Rentner, früher Kaufmann Adolf i Cramer in Emden hat das Aufgebot der angebli verloren gegangenen Aktie Nr. 1833. der Emder Bank A.-G., lautend auf einen Betrag von 150 4, beantragt. Der Inhaber ‘der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den L1, November 1908, Vormittags 1A Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Emden, den 16. April 1908.

Königliches Amtsgericht. I1V.

9364]

Nr

Aufgebot. i: ; 4376. Der Gr. Bad. Wirkl. Geheimrat Freiherr von und zu Bodmann, Exzellenz, von hier, vertreten dur< die Rechtsanwälte Karl und Marx Mayer hier, hat beantragt, die Aktie der Freiburger gemeinnüßigen Baugesellschaft vom 1. Januar 1874 im Nennwerte von 100 Fl. oder 171 4 43 H Nr. 105 nebst Erneuerungéschein und Gewinnanteil- scheinen für die Geschäftsjahre 1901—1904 (Nr. 17 —-20) für kraftlos zu erklären. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf 23. November 1908, Vorm. 10 Uhr, vor dem Amtsgericht hierselbst, Holzmarkt- play 6, 11. St., Zimmer Nr. 6, anberaumten Auf- gebotstermin seine Rechte anzumelden und die oben genannte Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Freiburg, den 21. April 1908. Der Gerichtss\{hreiber Gr. Amtsgerichts: S<[ör.

10347] Bekauntmachung.

Seit anfangs Dezember 1907 abhanden ge- kommen: 3409/0 (früher 49/0) Preuß. Konsol Lit. B Nr. 46723 über 2000 46, 4 Zinsscheine, fällig ges wesen am 1. 1. 08, zu 33 9/ (früher 49/9) Preuß. Staatsanleihen Lit. C Nr. 60949 über 1000 , Lit. F Nr. 49441 27785 13780 über je 200 4. (28 12 IV. 26. 08.)

Berlin, den 29. April 1908.

Der Polizeipräsident. IV. E, D. [10523] Aufgebot. :

Der Versiherungs\hein Serie A Nr. 159 929,

den wir unterm 1. Oktober 1902 für Herrn Saul

Abrahamsohn, Schindelmachermeister in Lappienen-

auf ‘den Namen Benno Aörahamfohn aus- gefertigt haben, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir Dn hiermit zur Anmeldung etwaiger An- sprüche bezüglich des bezeichneten Versicherungsscheins auf mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb dreier Monate, von heute ab gerechnet, cin Be- re<htigter si< nit melden follte, der Versicherungs- sein gemäß Punkt 9 der Versicherungebedingungen für nichtig ärt und für ihn ein Duplikat ausge- fertigt werden wird. cipzig, den 1. Mai 1908. i Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversicherungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. Dr. Korte.

[10521] Aufgebot.

Der Versicherungsschein Serie A Nr. 30 118, den wir unterm 15. März 1869 für Herrn Friedrich Schindler, Armenhausverwalter jeßt In- spektor a. D. in Pegau |. Sa, ausgefertigt haben, is uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung etwaiger An- sprüche bezüglih des bezeichneten Versicherungs- seins auf mit der Ankündigung, daß, wenn iuuer- halb dreier Monate, von heute ab gere<net, ein Berechtigter si nit melden sollte, der Versicherungs- sein für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird. i;

Leipzig, den 1. Mai 1908. i:

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversicherungsbank Teutonia. Or. Bischof. Dr. Korte.

262 s E uns unter der früheren Firma „Lebens versicherungs - Gesellschaft zu Leipzig" ausgefertigte Depositenshein vom 12. April 1905 über den Ver- sicherungs|(ein Nr. 128 875, lautend auf das Leben des Herrn Alfréd Hugo Carl Kupfer, Kaufmann in Alt Sauer i. S(hl., ist uns als verloren angezeigt worden. ‘Gemäßheit von $ 21 unserer Allgemeinen Ver- h rungsbedingungen machen wir dies hiermit unter d “Bedeutung bekannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos erklären und eine Ersazurkunde aus- feilen werden, wenn sh innerhalb dreier Mo, nate vom untengéseßten Dage ab ein Inhaber dieses

Seins bei uns nit melden sollte.

08 Leipzig, den 31. März 1908. Gesellséaft ensyersiherungs-Gefellf a R r Lecitigkeit (Alte Leipziger). Or. Walther. Riedel.

Aufgebot.

(1E i Pfandschein Ne 9519 n, den wir auern 10. April 1905 über den von uns für De uan Clafßmauu, Eisenbahnbetriebssekretär in euwi ed, jeßt in Friedenau wohnhaft, ausgefertig e Jcl ficherungsshein Serie A Nr. 93 926. vom 20. u 1886 ausgestellt haben, ist uns als verloren anes g worden. Wir fordern hiermit zur Anmeldung Oa Ansprüche bezüglich des bezeidhneten Pfandscheins au

1908,

® i 6 Öffentlicher Auzeiger. | {ük * bmi

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

mit der Ankündigung, daß, wenn innerhalb eines ahres, von heute ab gerechnet, ein Berechtigter < nit ‘melden sollte, der Pfandschein gemäß Punkt 21° der Versicherungsbedingungen für nichtig erklärt werden wird. Leipzig, den 30. Oktober 1907. Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Dr. Korte. [85907]

Aufgebot.

Die Erben des Maschinenfabrikanten Karl Nent- wih in Kunzendorf, nämlich

a. dessen Witwe Martha Nentwich, geborene Werner,

b. dessen Kinder, 1) Margarethe Clara Nentwich, geb. am 29, Juni 1899, 2) Paul Karl Franz Nent- wi, geb. am 11. August 1900, sämtli<h in Kunzen- dorf, Kreis Frankenstein in Slesien,

vertreten dur< den Justizrat Dr. Wolke in Frankenstein i. Schl., haben das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der von der Deutschen Lebens- versicherungs-Gesellshaft in Lübe> auf das Leben des Fabrikbesizers Carl Alexander Neutwih in Kunzen- dorf, Kreis Frankenstein in Schlesien, auf Inhaber [autenden Police Nr. 112 634. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Termin am 28. September 1908, Vor- mittags 10 Uhr, hier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkläcung der Urkunde erfolgen wird.

Lübeck, den 13. Januar 1908.

Das Amtsgericht. Abt. VIII.

[91054] Aufgebot.

Die Witwe des am 30. Mai 1907 verstorbenen Gast- und Landwirts Alfred Wucherer, Pauline geb. Gaufss, in Bondorf hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung der am 17. Dezember 1906 von der Deutschen Lebensversicherungs - Gesellshaft zu Lübe> ihrem Ehemann für seine Tochter Bertha ausgestellten Aussteuerversicherungs - Police Nr. 5079. Der Jn- haber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte spätestens in dem Termin am 28. September 1908, Vorm. 10 Uhr, hier anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lübe>, den 3. Februar 1908.

Das Amtsgericht. Abt. VIIl. [9379]

Aufgebot. 26 F. 122/2. 1907. Der von der Ttvoli-Brauerei O. Fleischer Actien- gelelsdaft Stettin gz. H. FleisWer ausgestellte Sche> r. 2618 4d. d. Stettin, den 18. Januar 1907, über 2000 M, E bei der Stettiner Bank E. &. m. b. H. Stettin, laut dessen diese Bank von der Ausstellerin ançewtesen wird, gegen den Sche> aus ibrem Guthaben an den Carl Hermann Boldt, Stettin, oder Ueberbringer 2000 4 zu zahlen, ift dem Kaufmann Hermann Boldt, dem der Sche> vom 18. Januar 1907 in Zahlung gegeben wordenist, auf unerklärliche Weise angebli abhanden gekommen, und es ist von ihm das Aufgebot des Sche>s beantragt worden. Die Juahaber der Urkunde werden aufge- fordert, spätestens in dem auf den L0. November 1908, Vormittags U Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Elisabethstr. Nr. 42, Zimmer 26, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und den Sche> vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Stettin, den 24. April 1908. Königliches Amtsgeriht. Abt. 26.

[8867] Aufgebot.

Der I EE Paul Boldt in Dabelow hat als eingetragener Cigentümer der im Grundbuch von Dabelow Blatt 1 verzeihneten Erbyachtmühle das Aufgebot der auf diesem Grundstü>k Abt. IIT ein- getragenen, nahbenannten fünf Hypotheken :

1) Fol. VIIT von 3000 Talern Gold, eingetragen am 11. Juli 1846 für den Gutsbesißer Joachim Boldt zu Schlagtow bei Greifswald mit Zinsen

zu 49/0;

2) Fol. IX von 700 Talern Gold, eingetragen am 6. Februar 1848 für den Erbkrüger I. C. Beyer zu Gnewiy nebst Zinsen zu 49/0;

3) Fol. X B von 1000 Talern Kurant, einge- tragen am 15. September 1853 für den Amtsreiter Meyer in Streliß und umgeschrieben am 1. Februar 1856 auf das Fräulein Karoline Schulz zu Wlesen- brü> nebst Zinsen zu 49/05

4) Fol. XT von 400 Talern Kurant, eingetragen am 15. September 1853 für den Amtsreiter Meyer in Streliß und umgeschrieben am 1. Februar 1856 auf das Fräulein Karoline Schulz in Wiesenbrü>;

5) Fol. XIT von 525 Talern Kurant, eingetragen am 26. Juni 1866 für den Unterförster Schulz zu Dabelow nebst Zinsen zu 5 9%

beantragt. Die Rechtsnachfolger der Hypotheken- gläubiger werden deshalb aufgefordert, spätestens in dem auf Dounerstag, den 5. November 1908, Vormittags 1} Uhr, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls deren Ausschließung erfolgen wird. G

Fürstenberg, den 15. April 1908.

Großh. Me>lb. Amtsgericht.

[9363] Aufgebot. L

Dec Auktionator H. Bulling in Ellwürden als Generalbevollmächtigter der Witwe des Direktors Gerh. Wilh. E No jeßt Ehefrau des Heinr. Martens zu Oberneuland, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefes über die im Grundbuche der Gemeinde Atens, Amtsgerichts Butjadingen, auf Art. 91 in Abt. 111 unter Nr. 5 eingetragenen Hypothekenforderung über 1300 (Eintausend- dreihundert Mark) Darlehn, verzinsli< mit jährli 43 9/0 in E Beträgen seit 11. März 1897 und rüdzahlbar auf halbjährige Kündigung, einge- tragen auf Grund der Verhandlung vom 11. März 1897 für den Direktor Gerhard Wilhelm Ludwig Fode zu Atens am 11. März 1897, beantragt.

F. 3/08.

errn ? [

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spä- teftens in dem auf den 28, Jauuar 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Ellvürden, den 15. April 1908. Großherzogliches Amtsgeriht Butjadiugen. Abt. IL. [10063] Aufgebot. 1 F. 7/08. L

Die verwitwete Frau Rentner Caroline Grun- wald, geb. Stangwald, in Sommerau, hat das Auf- gebot des verloren gegangenen Hypothekenbriefes, welher über die im Grundbu<h von Sommerau Bl. 25 in Abt. IIT unter Nr. 32 und Sommerau Bl. 41 Abt. 111 unter Nr. 16 für die Antragstellerin eingetragene Hypothek von 7000 4 gebildet ist, bes antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 28. August 1908, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Marienburg, den 27. April 1908.

Königliches Amtsgericht. O Herzogliche A as HerzogliGße Amtsgeriht Schöppenstedt hat

heute folgendes Aufgebot erlassen : Vas 4

Der Fleischermeister Walter Bauermeister in Braunschweig, als Vormund des entmündigten Her- mann Rose in Braunschweig, hat das Aufgebot des abhanden gekommenen Love S enprieses vom 9. Ok- tober 1905 über die im Grundbuche von Kl.-Winnig- stedt Band I Blatt 28 Seite 109 in Abteilung IIT Nr. 1 eingetragenen Hypothek zu 4000 46 für den Arbeiter Hermann Rose in Braunschweig beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. Januar 1909, Vormittags L0 Uhr, vor dem Herzoglihen Amts- gerihte Schöppenstedt anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schöppenstedt, den 27. April 1908.

Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts :

J. V.: Brümmer, Registrator.

[10524]

Der Hoflieferant Karl Dae in Dresden hat beantragt, den verschollenen früheren fas etes Front arl Waguer, zuleßt wohnhast in Barten- tein, für tot zu erkläten. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf den 30. November 1908, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerihte anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- a erfolgen wird. An ale welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Barteustein, 18. April 1908.

Königl. Amtsgericht.

[10530] Aufgebot.

Anna Hone>er und deren Ehemann Wendelin Hone>er, Karl Herold und Ge Herold, fämtli<h in Tiefenbah, als Miterben am Nachlaß der Magdalene Hone>er, geb. L in Tiefenbah haben beantragt, den vershollenen Georg Anton Bopp, geboren am 20. April 1833, Sohn des verstorb. Georg Michael Bopp, Bauers in Tiefenbach, zulegt wohnhaft in Tiefenbah, 1855 na< Amerika ausge- wandert, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- s{ollene wird aufgefordert, si< spätestens in dem auf Mittwoch, den 25. November 1908, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die L erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- E ¡u erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Neckarsulm, den 25. April 1908.

Königliches Amtsgericht. Oberamtsrichter Herrmann.

[10538] Aufgebot.

Die Swhmiedemeisterfrau Marianna Czarnecki, geb. Szeczmanski, in Thorn, Kulmer-Chaussee 48, vertreten dur< den Justizrat Schlee und Rechts- anwalt Dannhoff in Thorn, hat beantragt, ihren vershollenen Ehemann, den Russishen Untertanen Schmiedemeister Franz Czarnecki, zuleßt wobnhaft in Thorn, geboren am 15. Februar 1847 zu Wlewék, Kreis Strasburg, als Sohn von Peter Czarnecki und Marianna geb. Amenda, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 4. Dezember 1908, Vor- mittags L0 Uhr, vor dém unterzeihneten Gericht, Zimmer 22, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeterklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maten.

Thoru, den 28. April 1908.

Königliches Amtsgeri@t, 10539] Aufgebot. {et

Die Arbeiterfrau Auguste BarjWheb. Hadel, in Blumenow bei Fischerwall in Me>lenburg hat be- antragt, ihren vers{<ollenen Ehemann, Arbeiter Friedrih Wilhelm Ferdinand Barz, geboren am 22. Januar 1865 in Vellin als Sohn des Tagelöhners Karl Barz und dessen Ebefrau,- Henriette geborenen Sorgaß, zuleßt wohnhaft in Podgorz, Kreis Thorn, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 20. No- vember 1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei<neten Gericht, Zimmer 22, anberaumten.