1908 / 130 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_ Deutscbex Reichsanzeiger

und

R

\ Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 # 40 5.

Insertionspreis für den Raum riner Druckzeile 30 S. Fuserate nimmt an: die Königliche Expedition

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

| Alle Postanstaiten nehmen Bestellung an; für Berlin anßer | den Postanstalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer [ ouch die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

i

Einzeluxe Hummern kosten 25 S.

des Dentschen Reihsanzeigers - und Königlich Preußischen Staatzauzeigers Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

M

„M 130.

Fuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Ernennungen 2c. i

Exequaturerteilungen. Í

Mitteilung, betreffend eine Ermächtigung zur Vornahme von Zivilstandsakten. A8

Bekanntmachung, betreffend die Einfuhr von Pflanzen und sonstigen Gegenständen des Gartenbaues. 5 :

Mitteilung, betreffend die nächste Seesteuermannsprüfung in Hamburg. n

Erteilung eines Flaggenzeugnisses.

Landespolizeilihe Anordnung, betreffend Aufhebung des Ver- bots der Einfuhr von Heu und Stroh aus Holland. _ Anzeige, betreffend die Nusgabe der Nummer 29 des Reichs-

geseßblatts.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. : Tagesordnung für die nähste Sißung des Landeseisenbahnrats.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Generalmajor z. D. von Schimmelpfennig ge- nannt von der Oye, bisherigem Kommandeur der 27. Ka- valleriebrigade (2. Königlih Württembergischen), den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub, dem Postdirektor a. D. Eugen Preiß zu Treptow a. d. Rega den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife, dem Hauptmann a. D. Hans Zwingenberg zu Berlin, Gean Bezirksoffizier beim Landwehrbezirk Küstrin, dem Geheimen Sanitätsrat Dr. Fromm zu Schöneberg, dem Be und Ortssculinspektor Emanuel Hermann zu altdorf im Kreise se, dem Gymnasialoberlehrer a. D., Professor Richard Dos Breslau und dem Postmeister a. D. Heinrih Fokke zu Herzberg a. Harz den Roten Adler- orden vierter Klasse, E dem Oberpostdirektor a. D., Geheimen Oberposirat Anton Wächter zu Münster i. W,, bisher in Magdeburg, den Stern zum Königlichen Kronenorden zweiter I dem Major Freiherrn von Wangenheim, Vorsteher der Geheimen Kriegskanzlei im Kriegsministerium, dem Major a. D. Giffenig zu Schöneberg, bisher im Großen General- stabe, dem Major a. D. Frommann, bisherigem Bezirks: offizier beim Landwehrbezirk Hildesheim, dem Pfarrer und Dekan Kaspar Naumann zu Hachenburg im Oberwester- waldkreise, dem Postdirektor a. D. Paul Ditfe zu Koblenz, dem Oberkalkulator bei der Reichshauptbank, Rechnungsrat Gustao Weber zu Berlin und dem Postmeistec a. D Rechnungsrat Otto Reimann zu Reppen den Königlichen Kronenorden dritter Klasse, : ' dem Oberzolleinnehmer a. D., Zollrendanten Wilhelm ooge zu Lesum im Kreise Blumenthal, bisher in Elze, Kreis A dem Kassierer Jakob Wedel zu Berlin, den Post: sekretären a. D. Heinrich Bretall zu Colmar i. E., Adolf Krause zu Berlin, Benno Künßzel zu Hüningen, bisher in rankfurt a. M., Hermann Makowsky zu Kottbus, S nig Saalmann zu Jauer und Friedrich Witte zu Dorsten im Kreise Re>linghausen, den Telegraphensekretären a. D. Franz Kersten zu Freienwalde a. O., bisher in Berlin, Wilhelm Rappe zu Frankfurt a. M., Gustav Taddey daselbst und Hugo Werner zu Berlin den Königlichen Kronenorden vierter Klasse, Sts E dem bisherigen Postagenten Friedrich Schönfeld zu Großdölle im Kreise Templin, den pensionierten Oberbrief- H Karl Dittmann zu Baldenburg im Kreise Shhlochau, Joseph Pategky zu Gellendorf im Kreise Trebniß ünd Andreas Wroblewski zu Bruß im Kreise Koniß, den pensionierten Oberpostshaffnern Peter Hilden zu Elberfeld, Konrad Lamberti zu Boppard im Kreise St. Goar, Otto Pernoßgky zu Berlin, Adolf Poewe zu Danzig, Johann Sthreiner zu Straßburg i. E., dem pensionierten Post- schaffner Friedri Hake zu Shmalkalden und dem früheren Hilfswerkmeister in der Reichsdru>erei Rudolf Ha zu Berlin das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens sowie dem früheren Depotvizefeldwebel beim Artilleriedepot in PEanover Heinri h Pardey zu Linden, den pensionierten berbriefträgern Otto Biedeköpper zu Berlin, Wilhelm Göbels zu Neuß, Kaspar Jürgens zu Arnsberg, Nikolaus Kaiser zu Saarbrü>en, bisher in St. Johann, Joseph Marsenger zu Langenbrü>, Bez. Breslau, Heinrich Molitor zu Homburg v. d. Höhe, Ferdinand Schütte zu Mülheim (Möhne), August Seegebarth zu Potsdam, August Sermund zu Aurich, riedri<h West- phal zu Hamburg und Johann Zellissen zu Bonn, den pensionierten Vberpostshaffnern Heinrich Altendorf zu Stargard i. Pomm. Michael Bieksztis zu Memel, Karl Ernst zu Breslau, Ludwig Grimm zu Danzig-

Berlin, Mittwoch, den 3. Juni, Abends.

Langfuhr, bisher in Dirschau, Heinri Großkurth zu Cóln, Josep Hellenkamp zu Borken i. W.,- Simon Jelinski zu Gnesen, Johannes Kleinsteuber zu Darm- stadt, Joseph Nolte zu Braunschweig, Heinri Pflug- haupt zu Bergedorf, August Schae el zu Mülhausen i. E., Johann Schmielau zu Heide in Holstein, August Stannek zu Stradam im Kreise Groß-Warten- berg, Johann Stüßinger zu Wanne im Landkreise Gelsen- kirhen, Zulius Bierau, Wilhelm Lichtenberg, Theodor, Weißer und August Zeunert zu Berlin, dem pen- sionierten Briefträger Anton Spier zu Hamburg, den pensionierten Pofischaffnern Werner Bezani zu Hannover und August Hinke zu Warmbrunn im Kreise Hirschberg, den pensionierten Landbriefträgern Wilhelm Bücking zu Groß- Reken im Kreise Borken, Wilhelm Klaar zu Hermsdorf E im Kreise Landeshut und Peter Mindermann zu elberg im Kreise Adenau, dem Gemeinderechner Thadäus Stehle zu Trillfingen, Oberamt Haigerloh, den früheren Buchbindern in der Reichsdru>erei Karl Hennig zu Berlin und Ludwig Vahlberg zu Waren i. Me>lenburg, dem Lee des städtishen Versorgungsheims in Potedam duard Eßtrodt, dem früheren Whnschreiber bei der Ober- postdirektion in Hannover Georg Ahrens- und dem Guts- vorarbeiter Jürgen Martens zu Wulfshagenerhütten im Kreise E>ernförde das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Königlich R Generalmajor Heller, Direktor des Topogrèphischet® ureaus des Generalstabes, den Roten Adlerorden zweiter Klasse,

dem Bezirksamtmann Arnold Lambrecht beim Gou- vernement von Deutsh-Ostafrika den Roten Adlerorden vierter Klasse mit Schwertern,

dem stellvertretenden Bezirksamtmann Dr. Hugo Blumse hagen beim Gouvernement von Deuitsh-Südwestafrika den Roten Adlerorden vierter Klasse mit Schwertern am weißen Bande mit s{<hwarzer Einfassung, Des

dem E An Oberstleutnant Rothamel, Abteilungsvorstand im Topographischen Bureau des General- stabes, dem Königlich bayerishen Hauptmann Brunner im genannten Bureau und dem Legationskanzlisten bei der Ge- sandishaft in Weimar, Hofrat Wilhelm Hermann den Noten Adlerorden vierter Klasse,

dem außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister in Bogotá Freiherrn von der Golß den König- lichen Kronenorden zweiter Klasse sowie \

dem bisherigen Attaché bei der Königlich bayerishen Ge- sandischaft in Berlin Grafen von Almeida, dem Konsul des Reichs, Kaufmann Johann Schil d zu Padang (Sumatra), dem Gouvernementssefretär“ Leopold Steinhäuser \ beim Gouvernement von Deutsh- Ostafrika und dem Kaufmann Karl Henn zu Surabaya (Java) den Königlichen Kronenorden vierter Klasse zu verleihen. J

Seine Majestät der Kaiser und König haben Allergnädigst geruht:

den nachbenannten Personen die Erlaubnis zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Orden zu erteilen, und zwar: - : des Kommandeurkreuzes zweiter Klasse des Groß- herzogli<h Badischen Ordens vom Zähringer Löwen:

dem Schiffbaudirektor, Geheimen Marinebaurat Brink- mann;

_ des Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens:

dem Marineoberstabsarzt Dr. Me hke, Dezernenten in der

“Medizinalabteilung des Reichsmarineamts;

der Großherzogli<h Badischen silbernen Verdienst- medaille: den Marinewerkmeistern Reuschel und Range, den Marinewerfkführern Wagner und Brummelhop.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: -

den tehnishen Rechnungsbeamten Dr. Aurin und den Versicherungsrevisor Pohl aus Anlaß ihrer Anstellung als Mitglieder der Rethnungsstelle des Reichsversiherungsamts zu Kaiserlichen Regierungsräten zu ernennen.

Den argentinishen Vizekonsuln Arth ur Hobrecht in rankfurt a. M. und Paul Schuchard in Barmen ift amens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

1908,

Dem mit der Véiretung des Kaiserlihen Konsuls in Bukarest beauftragten Konsul Schönstedt ist auf Grund des L 1 des Geseßes vom 4. Mai 1870 für den Amtsbezirk des

onsulats die allgemeine Ermächtigung erteilt worden, bürgerlich gültige Eheschließungen von Reichsangehörigen vorzunehmen U E Geburten, Heiraten und Sterbefälle von solchen zu eurkunden.

Bekanuntmaqhunna,

betreffend die Einfuhr von Pflanzen und sonstigen Gegenständen des G ante abües! | h

Vom 27. Mai 1908.

Auf Grund der Vorschrift im $ 4 Ziffer 1 der Ver- ordnung, betreffend das Verbot der Einfuhr und der Ausfuhr von Pflanzen und e, Gegenständen des Wein- und Gartenbaues, vom 4. Juli 1883 (Reichsgeseßblatt S. 153) be- stimme i folgendes:

Die Einfuhr aller zur Kategorie der Rebe nicht ge- hörigen Pflänzlinge, Sträuher und sonstigen Vegetabilien, welche aus Planen, Gärten “oder Gewächshäusern stammen, über die Grenzen des Reichs darf fortan auch über das Königlich Preußische Zollamt T Stettin Hansabrüke,

erfolgen.

Die dem Königlich preußishen Hauptzollamt Stettin Aus- landsverkehr bisher zustehende S zur Pflanzenabferti- gung (Bekannimachung vom 12. Juli 1883 Reichsgeseßbl. S. ) fällt fort.

Berlin, den 27. Mai 1908.

Der Reichskanzler. Im Auftrage: von Jonquières.

2

Fu Hamburg wird am 2. und 20. Juli mit einer Prü ang Fun eesteuermann und am 13. Juli 1908 mit einer Prüfung zum Scfiffer auf großer Fahrt begonnen werden.

Der in Slikkerveer aus Eisen neu erbaute Heringslogger „Falke“ hat durch den Uebergang in das ausscließlihe Eigen- tum der Elsflether Heringsfischerei:Aktiengesellshaft in Elsfleth das Recht zur Führung der deutshen Flagge erlangt. Dem Schiffe, für welches die Eigentümerin Elssleth als Heimatshafen angegeben hat, ist von dem Kaiserlihen Konsulat in Rotter- dam unter dem 16. Mai d. F. ein Flaggenzeugnis erteilt worden.

Landespolizeilihe Anordnung,

betreffend Aufhebung des Verbots der Einfuhr von Heu und Stroh aus Holland.

__ Auf Grund des 8H 7 des Reichsgeseßes, betreffend die, Abwehr und Unterdrückung von Viehseuhen, vom 23. Juni 1880/1. Mai 1894 (R.-G.-Bl. 1894 S. 409) und des $3 des preußischen Ausführungsgeseßes vom 12. März 1881 in der Fassung des Geseßes vom 22. Juli 1905 (G.-S. S. 318), hebe ih die von mir erlassene landespolizeilihe Anordnun vom 8. April 1908, Amtsblatt S. 78, betreffend das Verbo der Einfuhr von Heu und Stroh aus Holland, mit Genehmi- ung des Herrn Ministers e Landwirtschaft, Domänen und Forsten mit dem 1. Zuni 1908 hiermit wieder auf. Osnabrü>, den 27. Mai 1908.

Der Regierungspräsident. 23: V: Spring.

Die von peute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 29 des Reichsgesehblatts enthält unter Nr. 3477 die Bekannimachung, betreffend die Stiftungs- urkunden für die Gustav Müller:Kunststiftung und die Gustav Müller: Hospitalstiftung, vom 12. Mai 1908, unter / Nr. 3478 die Bekanntmachung, betreffend die Einfuhr von Pflanzen und sonstigen Gegenständen des Gartenbaues, vom 27. Mai 1908, und unter j d Nr. 3479 die Bekanntmachung, betreffend Aenderung der Anlage B zur Eisenbahnverkehrsordnung, vom 29. Mai 1908. Berlin W., den 2. Juni 1908.

Kaiserliches Postzeitungsamt. Krüer.