1908 / 130 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zum Deutschen Reichsanz

„M 130.

1. Untersuchungssachen.

2. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- „sachen, Zustellungen u. dergl.

20460

[ 0) rktiengeselsGaft Megeler & Co., Gummi- warenfabrik in München, Westendstraße Nr. 131/133, hat die Einleitung des Aufgebotsverfahrens be- antragt zum Zwe>ke der Kraftloserklärung des an- gebli< am 20. August 1907 dur Diebstahl verloren

gegangenen Wechsels: pr. 15. Septbr. 1907. Friedrih3-Wilhelmshütte, den 1. Aug. 1907.

Für M 45. L

Am 15. September 1907 zahlen Sie für diesen Primawechjel an die Ordre meiner Eigenen die Summe von 4 fünf und vierzig.

Den Wert erhalten und stellen ihn in Rehnung [laut Bericht.

Herrn Peter Josef Breiden B. Goldberg.

in Friedri<h-Wilhelmshütte

b. Troisdorf Rheinland. Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1908, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls defsen Kraftloserklärung erfolgt. Szaburs: den 21. Mai 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

21118 Aufgebot. E Als Tntiterben der am 9. Juli 1904 zu Darmstadt

verstorbenen Witwe Elisabetha Barbara Eleonore Katharine Diefenbah, geborene Schaaf, sind berufen:

1) Balthasar Schaaf, geboréèn am 14. Juni 1828 zu Kesselb2<h, Sohn des Ludwig Schaaf und seiner Ghefrau Elisabetha geborenen Krieb,

2) Marie Schaaf, geboren am 22. Januar 1832 zu Kesselbah, Tochter des Ludwig Schaaf und feiner Ehefrau Elisaberha geborenen Krieb.

Dieselben sind im Jakre 1855 nah Amerika aus- gewandert und haben seit dieser Zeit nihts von sich bören l[afsen, sodaß sie als vershollen gelten. Die Verschollenen werden deshalb aufgefordert, sih spä- testens im Aufgebotstermin: Samstag, den 14. No- vember 1908, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden, widrigenfalls die Todezerklärung erfolgen wird. Diejenigen, welche Auskunft über Leben und Tod der Versollenen zu erteilen vermögen, werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu erstatten.

Grünberg, den 27. Mai 1908.

Großh. Hess. Amtegeriht Grünberg.

osef Breiden

Peter

[21139] ot.

Der Zimmermeister Hermann Brinkmann in Hüfssen Nr. 54 hat beantragt, die vers<ollene Anne Marie Jlsabein Kuhlmann, geboren am 14. Fe- bruar 1837 zu Hiddenhausen, zuleßt wohnhaft in Herford, für tot zu erklären. Die bezeihnete Ver- {chollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf den 24. Februar 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 16, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Ver- \{ollenen u erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Herford, den 16. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht.

[20686] Aufgebot. :

Der Johannes Gölz, Schuhmacher in Weilheim a. d. T., hat beantragt, die am 3. Januar 1815 borene Maria Katharina Wall, geb. Klemm, frau des Louis Wall, von Weilheim, im Jahre 1848 na< Amerika ausgewandert und seit mindestens 30 Jahren verschollen, zuleßt wohnhaft in Weilheim, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, {ih spätestens in dem auf Mittwoch, den 27. Jauuar 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maden.

Kirchheim u. T., den 25. Mai 1908.

K. Amtsgericht. Amtsrichter Schnell. _

Veröffentlicht durh Amtsgerichtssekretär Lieber. [20715] Aufgebot.

P Ie S@mid in Sclierbah hat be- antragt:

1) den am 8. Dezember 1865 in Weilheim ge- borenen Johannes Krißler, im Jahre 1870 nah Amerika ausgewardert und seit mindestens 30 Jahren verschollen, zuleßt wohnhaft in Weilheim,

2) die am 8. Februar 1867 daselbst geborene Friederike Krißler, ebenfalls im Jahre 1870 nah Amerika ausgewandert und seit mindestens 30 Jahren vershollen, zuleßt wohnhaft in Weilheim,

für tot zu erklären. Die bezeichneten Verschollenen werden aufgefordert, si< spätestens in Mittwoch, den 27. Jauuar 1909, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ju melden, widrigen- falls die T ovezertlärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Ver- ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- orderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge-

t Anzeige zu machen. »

Kirchheim u. T., den 30. Mai 1908.

K. Amt: 1

Amtsrichter SHnell. Veröffentliht dur< Amtsgerichtssekretär Lieber.

Zustellungen u. dergl.

Ebe |

dem auf | h

Zweite Beilage

Berlin, Mittwoch, den 3. Juni

[21140] Aufgebot. F. 1/08. 8.

Die geschiedene Frau Marie Pospie<, geborene Mea, in Königshütte hat beantragt, den verschollenen S@lofser Robert Pospie<, geboren am 28. April 1860 in Ober-Heiduk als Sohn des Puddlers Franz Pes und seiner Ehefrau, Josefa geborenen

ania; E wohnhaft in Königshütte, für tot zu erklären. er bezeihnete Verschollene Robert Pospie< wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 5. Jauuar 1909, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht, Zimmer 41, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Mit- teilung ¡u ma@Sen.

Königshütte, den 27. Mai 1908. Königliches Amtsgericht.

[20719] Aufgebot. F 2/08. 7.

Die verebelihte Auguste Mattheus, geborene Lah- mann, zu Waldau O.-L, Haus Nr. 227, hat bean- tragt, ihren vershollenen Ehemann, den am 17: August 1848 zu Rothwasser D.-L. geborenen Tagearbeiter Karl Gustav Mattheus, zuleßt wohn- haft in Gersdorf a. Qu., Kreis Bunzlau, für tot ju erklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf- gefordert, sih spätestens in dem auf den 6. Jauuar 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Naumburg (Queis), den 27. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht.

[21123] Aufgebot.

Der Kaufmann Heinri Ewert in Loi hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den verschollenen, am 28. Juli 1852 zu Stralsund geborenen Seemann Karl Friedri Hermann Breutke, zuleyt wohnhaft in Stralsund, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 23. Februar 1909, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, S F: die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen Bergen ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Stralsund, den 26. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht. [20720] Aufforderung.

Der Rentner Iohann dieœ> in Norderney hat in dem mit seiner Chefrau Caroline NRüneweb, geb. Garrels, erri<teten gemein- ade Testamente vom 6. Oktober 1900 be- stimmt, daß die Hälste des gemeinschaftlihen Na lafses an diejenigen nähsten Verwandten fallen foll, die bei seinem Ableben vorhanden find, event. an deren leibliße Grben. Er is am 9. November 1900 verstorben. Als seine nä<hsten Verwandten sind bis jet genannt und 1. T. nahgewiesen seine Ae bezw. Geschwisterkinder und -Kindes- inder:

1. Die Kinder des am 4. Mai 1871 verstorbenen Ae und Glasers Johann Friedri< Suerdie> in Melle:

1) Ferdinand Joseph Suerdie>, angebli in Arrenkampy verstorben, ZeS

2) Maria Elisabeth Suerdie>, angebli ver-

\{ollen, : 3) Elisabeth Catharina Suerdie>, angebli< ver-

VI. 27/08.

ollen, 4) Minna Wilhelmine Suerdie> in Kopenhagen, 5) Bertha Maria Emma Suerdie>, angebl später verheiratet mit Hermann Friedrich Philipp Amels-Henrih in Amerika. Näheres ist über diese Kinder nit ermittelt. T1. Die Kinder des am 3. August 1890 ver- storbenen Lohgerbers Ferdinand August Suerdie>

in Vechta: :

1) S iobrich Ferdinand Suerdie> in Amerika,

2) a Sur später verheiratet mit Philipp Miller in Amerika, s z

3) Anna Suerdie>, verehelihte Türmer, in Hagen, 4) Wilhelm Suerdie>, Wirt in Amerika,

5) Elisabeth Suerdie>, verehelihte Gabrowsky, in Oldenburg,

6) Clara Suerdie>, verehelihte Anton Röhren,

n F Theresia Suerdie>, verehelihte Wagenmeister

E e Sti verehelihte Former Arnold E E ‘verehelichte Friß Kempen, in E N e S apier! Shhriftsezer in Vechta, 11) Antonia Suerdie>, vere La Eties, mahl Ib, is 13) Anton Suerdie>, Elektriker in Wilhelms-

aven,

4) Johann Heinri Joseph Suerdie> in Amerika. Ti ie ber und Kindeskinder der Maria Catharina Suliana{Suerdie>, vereheliht güewesenen Uhrmater Gerhard Friedrich Schulte in Rieméloh :

1) die Kinder der am 27. Januar 1873 ver- storbenen Ghefrau des Maurers Theodor Ikiemansy Maria Elisabeth geb. Schulte, in Melle: a. Friedri Jünemann in L f Mes Ne Grau! S

es Elisabeth geb. Jünemann, în j S E 9e Sülfel, d. Wilhel

e. inri Jünemann in helm Beur in Döhren, e. August Jünemann in Hannover,

Öffentlicher Anzeiger. |:

riedri< Christoph Suer-

elihte Johs. Mehr, -

Kommanditgesell Erwerbs- E Be 06 Niederlaffung 2c. von

9. Bankausweise.

eiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

1908,

auf Aktien und Aktiengesell ba 8 Ges Ae eibtsanwk en.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

92) der Arbeiter Ferdinand August Schulte in Krukum,

3) Erih Bernhard Schulte in Osnabrück.

1V. Die Kinder der Anna Maria Theresia Suerdie>, vereheliht gewesenen Narberhaus, in Arns- berg, verstorben am 11. April 1854 :

) Maria Narberhaus in Aschersleben,

2) Theresia Narberhaus, verehelihte Heinrich Baukmann in Lünen b. Dortmund.

V. Die Kinder der im Mai 1880 in Cincinnati verstorbenen Anna Maria Wilhelmine Suerdie>, vereheliht gewesenen Franz Heinrih Darpe, früher in Warendorf:

1) Hermann Friedri<h Aloysius Darpe,

2) Maria Christana Darpe, verehelichte Lief- tüchten, beide in Amertka.

VI. Die Witroe Joseph Felker, Maria Catharina Charlotte geb. Suerdie>, in Ochtrup.

VII. Die Witwe des Kunstdre<slers Wilhelm orer Marie Louise geb. Suerdi>, in Ems- etten.

VIII. Johann Heinri< Suerdie> in Australien.

Außerdem sind no< folgende Geshwister des Erb- lassers vorhanden gewesen:

IX. Caroline Suerdie>, am 1. August 1845 in Melle verstorben. : z

X. Carl August Suerdie>, mit dem Zeitpunkte vom 1. Januar 1856 für tot erklärt.

Abkömmlinge s beiden find niht bekannt.

X1. Christiane - (oder Christine) Elisabeth Suer- die> in Lippspringe.

Diese ist als verehelihte Meyer dur Urteil des Amtsgerichts Paderborn vom 20. März 1907 mit dem Zeitpunkte des 31. Dezember 1877 für tot er- klärt. Nah späteren Ermittelungen soll sie mit einem Maurer Heinri Raeker in Lippspringe ver- heiratet gewesen sein und ein Kind Wilhelmina Raeker, geboren 14. Februar 1867, nachgelassen haben. « Nach $ 2358 B. G.-B. werden alle Personen, die außer den obengenannten Erbre<te an dem Nachlaß des Erblassers zu haben glauben, aufge- fordert, dies unter Beifügung der erforderlichen Urkunden bis zum 15. September d. Js. bei dem unterzeihneten Gerihte anzumelden, widrigen- falls der Sein na< den vorhandenen Unterlagen erteilt werden joll.

Norden, den 25. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht.

[19455]

Unsere Bekanntmahung vom 9. Mat 1908 über das Verfahren betreffend das Aufgebot von Nachlaß- gläubigern wird dahin berihtigt, daß der zu 2a genannte Sthneidermeister Paniczek mit Vornamen „Adalbert“, niht „Adolf“ heißt.

Bréslau, den 25. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht.

[21117] Bekauutmachuug. 45. F. 42/07. 9. Durch unser heutiges Aus\{lußurteil sind für kraftlos erklärt die vierprozentigen Obligationen der Eisenbahn - Bank zu Frankfurt a. M. Lit. A Nummern 4, 55, 56, 89, 90, 91 und 92 des Jahr- gangs 1899, je über 5000 6. Fraukfurt a. M., den 26. Mai 1908. Königliches Amtsgericht. Abteilung 45.

[21116]

Dur Auss{lußurteil Herzoglihen Amtsgerichts

vom 26. Mai 1908 sind die Herzogli<h Braun-

\{<weigis<en Sparkaffenbücher Î

Serie 11 Lit. H Nr. 31889 über 40 4, 23 675 60

" R s o P 238983. 4: 150 - T D i 23684 "100/ % N D 23886205 1502

I P 4.239860) A002 für kraftlos erklärt, und ist die bezüglich dieser Spar-

ih | kafsenbücher angeordnete Fang Nette aufgehoben.

Brauuschweig, den 26. Mai s Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts, 16: Hilgendag, Sktr.

[20337] Bekanutmachung.

Durch Auss{lußurteil des unterzeihneten Amts- gerihts von heute find die Gläubiger bezw. ihre Rechtsnalhfolger, mit Auenahme der ihrem Auf- enthalte na< bekannten Maria Engli>, geb. Kien- apfel, an den im Grundbuche von Hagenau Nr. 64 Abteilung 111 Nr. 1 für Elisabeth, Christof, Wil- belm, Charlotte, Wilhelmine, Christine, Sarah und Maria Geschwister Kienapfel eingetragenen 46 Taler 4 Silbergroschen 1 Pfennig , väterlichet Erbgelder mit ihren Rehten und Ansprüchen auf diese Post ausges{lossen.

Mohrungen, den 25. Mai 1908,

Königliches Amtsgericht.

[21144] Oeffentliche Zustellung. 2. R. 26/08. 2.

Die Chefrau des Schlofsers Otto Hundt, Gertrud Mathilde geb. Bellut, zu Düfseldorf, Prozeßbevoll- mächtigter: Re<tsanwalt Dr. Groos hier, klagt gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt wohnhaft Düffeldorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, wegen Ghesheidung gemäß $$ 1565, 1567 und 1568 B. G.-B. mit dem Antrage, die wischen den Parteien bestehende Ehe zu scheiden, den

eklagten für den {huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits dusulerlegen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 21. September 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Dun Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 29. Mai 1908.

rand, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Die | B

[21147 Bekauntmachunug. _In Sahen der Flashnersehefrau Babette Herzog in Wassertrüdingen, Klägerin, vertreten durh Nechts- anwalt Lang in Nürnberg, gegen den. Flaschner Georg Serzog, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung bewilligt, und is zur Verhandlung über die einge reichte. Klage die öffentlihe Sihung der I1. Zivil- kammer des K. Landgerihts Nürnberg vom Dienstag, 29. September 1908, Vormittags 87 Uhr, Sitzungssaal Nr. 62, bestimmt, wozu Klagspartei den Beklagten geladen hat wit der Auf- forderung, re<tzeitig einen beim K. Landgerichte Nürnberg zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Mere nwalt wird beantragen, zu erkennen: H E Ee Suda s E II. Be- agter trägt die Schuld an der Scheidung. II1. Beé- klagter hat die Streitskosten zu tragen. s S Nürnberg, den 27. Mai 1908. Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts.

[21324] Bekauntmachung. i In Sachen Wörle, Maria, uneheli<h der Dienst- magd Maria Wörle in Moorenweis, Klägerin, geseolid vertreten dur< den Vormund Johann ôrle, Maurer in Moorenweis, dieser vertreten dur< Rechis8anwalt Müller in Bru>, gegen Peischer, Iosef, Gütler von Moorenweis, z. Zt. unbekaniiten Aufenthalts, Beklagten, wegen Vaterschaft“ und Unterbaltsforderung, wurde ‘die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt. Zur Verhandlung über diese Klage ist die öffentlihe Sißung des Kgl: Amts- geri<ts Bru> b. M. vom Freitag, den 25. Sep- tember 1908, Vormittags 8} Uhr, Sihungs- zimmer Nr. 23/1, bestimmt. Hierzu wird der Bes Tlagte durh den klägerishen Vertreter hiermit ges laden. Der klägerishe Vertreter wird beantragen : Kgl. Amtsgeriht Bru>k wolle erkennen: 1. Es wird festgestellt, daß der Beklagte der ‘Vater des am 16. Januar 1908 von der Dienstmagd Maria Wörle in Moorenweis unehelih geborenen Kindes „Maria“ ist. 11. Der Beklagte is s{uldig, für dieses Kind für die Zeit vom 16. April 1908: bis zum vollendeten 16. Lebensjahre des Kindes einé jährliche, in viertel- E E van ZE : u entrichten. . Der Beklagte hat die Kosten des NRechtstreits einschließl{{< der auf das Ae Ie fre A D ees zu s . Das Urteil wird, soweit gese zu ür vorläufig vollstre>bar erklärt. a E Bru> b. M., den 1. Juni 1908. Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts : Rorich, Kal. Sekretär.

[20078] Oeffentliche Zustellung. 80 250/08. 1.

Die minderjährigen Kinder der geshtiedenen Ehe- leute Berguiann August Lohsträter und Anna geb. Schmale, 1) Ewald, 2) Elisabeth Martha, 3) Richard, L Wilhelm, 5) Emil Lohsträter, vertreten dur< ihren Vormund, den Bergmann Heinri Poth zu Affeln, Prozeßbevollmäthtigter: Nehtsanwalt Wul zu Dortmund, klagen gegen den Bergmann August Lohfträter, z. Zeit unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte als der für ls erklärte ges<iedene GChegatte verpflichtet set, éine minderjährigen, aus der Che hervorgegangenen Kinder zu unterhalten, mit dem Antrage auf Ver- urteilung des Beklagten dahin, an Unterhaltsbeiträgen für seine minderjährigen Kinder zu Händen des e vierteljährli< im voraus 150 4 seit dem 1. Januar 1906 zu zahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recht3- Lrelis vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen andgeri<hts in Dortmund, Zimmer Nr. 55, auf den 18, September 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmund, den 16. Mat 1908.

Knepper, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[21124] Oeffeutliche Zuftellung. 3 C. 907/08. 1. Die minderjährige Buchhalterin Ella Schmidt, vertreten dur< ihre Mutter, Witwe Auguste Schmidt, geb. Gaertner, in Halle a. S., Ptozeß- bevollmächtigter: Magistratsassistent Willy Müller bier, klagt gegen den Studenten der Landwirtschaft Bruno Hauff, zuleßt in Halle a. S,, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1715 B. G.-B. den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin 150 46 nebst 49/0 Verzugszinsen seit Zustellung der Klage zu ¡ahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur ntg lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lie Amtsgericht in Halle a. S., Zimmer Nr. 118, auf den 14. Juli 1908, Vormittags 9 Uhr. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 29. Mai 1908. : Der Gerichts\reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21146] Oeffeutliche Zustellung.

In Sawen Thür, Anna, Bergmännsehefrau in

enzberg, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Dr.

aub in München, gegen Thür, Joseph, Bergmann, zuleßt in Penzberg, nun unbekannten Aufenthalts, eklagten, wegen Unterhalts, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt, und ist zur Verhand- lung über diese Klage die ‘óffentlihé Sitzung der II. Zivilkammer des K. San ee München I1 vom Donnerstag, den 24. September 1908, Vorm. 9 Uhr, bestimmt; hierzu wird Beklagter. dur den klägerischen Vertreter mit der Aufforderung geladen, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechts- anwalt zu bestellen. Der kflägerishe Anwalt wird beantragen, zu erkennen: I. Der Beklagte ist s{uldig, an Klägerin 480 4 rü>ständigen Unterhbaltsbeitrag zu bezahlen. II. Der Beklagte hat die Kosten des