1908 / 134 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Unte uGungdladen. 2. Unie ote, 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicheru

4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. derglz ng:

Öffentlicher Anzeiger.

6. Sa E 7. Erwerbs- und Wi 8. Niederlassung 2c. von 9, Bankausweise.

en auf Aktien und Aktiengesel\ch: , Vaftagcnofsen selten. e

tsanwälten.

10, Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Untersuchungssachen?

22794 ahnuenufluchtserklärung. f In Dee R Enge lade gegen den Musketier Johann Emil Wilhelm Schott der 3. Kompagnie Funfanterieleibregiments Großherzogin Nr. 117, wegen Ja nenflucht, wird auf. Grund der §§ 69 ff. des

Une nage o sowie der S8 356, 360 der Militärstrafgerichtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Darmstadt, den 4. Juni 1908,

Gericht 25. Division.

[22795] Verfügung.

In der Untersuhungssahe wider den Rekruten Josef Heiß aus dem Landwehrbezirk T Mülhausen t. Els, wegen Fahnenfluht, wird die in Nr. 128 pro 1902 des Deutschen Reichsanzeigers veröffentlichte s wieder aufgehoben, da die

ründe derselben weggefallen sind.

Freiburg i. Br., den 4. Juni 1908.

Königliches Gericht der 29. Division. [22793] Beschluß.

Die unterm 25,/24. April 1908 erlassene Fahnen- Audtserklärung wider Rekrut Max Walter Horn vom Landw.-Bez. 1 Hamburg, geb. 1. 9. 87 in

Plceds wird nach Ergreifung dieses Be- chuldigten hiermit aufgehoben. Schwerin, 4. 6. 08 ° mburg, 3 G Da ; A Gericht der 17. Division.

[22792] Beschluf. Die Fahnenfluchtserklärung, betr. den Matrosen Adolf Eduard Göttker der 1. Kompagnie Il. Ma- trosendivision, vormals an Bord S. M. S. „Mecklen- burg“, geboren am 18. November 1881 zu Lauenburg a. d. Elbe, wird gemäß § 362 M.-St.-G.-O. hiermit aufgehoben, da die der Fahnenfluhtserklärung vom 20. August 1905 zu Grunde liegenden Vorausseßungen weggefallen sind. Wilhelmshaven, den 1. Juni 1908. Kaiserliches Gericht der 11. Marineinspektion.

T E E O E A A I E G M

9) Ausgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[22884] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangdvollstreckung \oll das in Berlin, angeblich an der Gneisenaustraße 90 in der Gemarkung Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Tempelhofer Vorstadt) Band 6 Blatt Nr. 268 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen des Kaufmanns Johannes Nürnberg in Berlin eingetragene Grundstück am 2%, Juli 1908, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Geriht an der Gerichts\telle Hallesches Ufer 29/31, parterre links, Zimmer Nr. 4, versteigert werden. Das Grundftück, Hofraum und Vorgarten mit Gebäuden, Kartenblatt 2 Flächen- abschnitt 728/221, eingetragen unter Artikel Nr. 6470 der Grundsteuermutterrolle und Nr. 3426 der Ge- bäudesteuerrolle, i bei éiner Fläche von 8 a 11 qm mit 11 600 6 Nußungswert zur Gebäudesteuer ver- anlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 30. April 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel und die Akten 9. K. 24. 08.

Berlin, den 22. Mai 1908.

" Königliches Amtsgeriht Berlin-Tempelhof.

Abteilung 9. [15746] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von den Umgebungen Band: 263 Blatt Nr. 10105 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Schneidermeisters Franz Martin in Berlin ein- getragene Grundstück am 16. Juli 1908, Vor- mittags 11 Uhr, dur das unterzeichnete Gericht an der Gerichtsstelle Brunnenplaß, Zimmer Nr. 32, versteigert werden. Das in Berlin, Driesener- straße 28, belegene Gartengrundsiück bestebt aus dem Trennstück Kartenblatt 27 Parzelle 976/17 und hat einen Fläteninhalt von 9 a 22 qm. Es ist in der Grundsteuermuiterrole des Stadtgemeindebezirks Berlin unter Artikel Nr. 26 104 mit 2,53 Talern Reinertrag eingetragen. Die auf dem Grundstück errichteten Baulichke!ten sind zur Gebäudesteuer noch nit veranlagt. Der Versteigerungsvermerk ist am 27. April 1908 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 7. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abt. 7. [16147] Zwaugsversteigerung.

Im Wege der cloangavolittrecuna soll das: în Berlin belegene, im Grundbuche von den Um- gebungen im KreiseNtederbarnim Band 147 Blatt 5374 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsyermerks auf den Namen des Kausmanns Julius Erxleben zu Berlin eingetragene Grundstück am 14. Juli 1908, Vormiitags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Gerichts\telle —, Brunnenplaÿ, Zimmer Nr. 32, 1 Trepve, linker Flügel, versteigert werden. Das Grundstück, Aker und Garten in der Turine1straße 4, besteht aus der Parzelle Karten- blatt 22 Flähenabschnitt 2238/111 2c, ijt 10 a 40 qm groß, unter Nr. 23716 der Grundsteuermutterrolle des Stadtgermeindebezirks Berlin mit einem Rein- ertrag von 1,29 Talern veranlagt. Die auf tem Grundstück errichteten Baulichkeiten sind zur Gebäude- steuer noch nit veranlagt. Der Versteigerungs- vermerk is am 2. Mai 1908 in das Grundbu eingetragen.

Berlin, den 7. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[16148] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvoll\treckung foll das in Lübars belegene, im Grundbuche von Lübars Band 10 Blatt Nr. 392 zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen des Abbruch- unternehmers August Voigt in Berlin eingetragene Grundstück am 21. Juli 1908, Vormittags

L106 Uhr, durch tas untexzeihnete Geriht an der“

Gerichtéstelle Brunnenplaß Zimmer Nr. 32 versteigert werden. Das in S aro E ant 94,

-

belegene Grundstück besteht aus Wohnhaus mit Hofs raum und Hausgarten sowie Stall mit Waschküche und bildet das Trennstück Kartenblatt 1 Parzelle 905/12 von 12 a 70 qm Fläteninhalt. Gs ist in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Lübars unter Artikel Nr. 286, in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 266 eingetragen. JIährliher Nußungs- wert 3905 46. Der Versteigerungsvermerk ist am 24. April 1908 in das Grundbu eingetragen. Berlin, den 8. Mai 1908

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung7. | d. I

[22589] Beschluß.

Das Verfahren zum Zwecke der Zwangsversteigerung des in Berlin belegenen, im Grundbuche von den Umgebungen im Kreise Niederbarnim Band 159 Blatt Nr. 5758 auf den Namen des Maurermeisters August Roll zu Reinickendorf eingetragenen Grund- stücks wird aufgehoben, da der betreibende Gläubiger Julius Fuchs den Versteigerungsantrag zurück- genommen hat. Der auf den 9. Juli 1908 be- stimmte Termin fällt weg.

Vexlin, den 4. Juni 1908. s Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung7. [22590]

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des der Frau Margarete Beck gehörigen, an der Burgtorstraße unter Nr. 72 hierselbst belegenen Wohnhauses c. p. ist zur Abnahme der Rechnung des Sequesters, zur Erklärung über den Teilungsplan und zur Vornahme der Verteilung auf Donnuers- tag, den 2. Juli -1908, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht Termin bestimmt, zu dem die Beteiligten hierdurch geladen werden. Teilungêplan und Rechnung des Sequesters werden 1 Woge vor dem Termin zur Einsicht der Beteiligten auf der Gerichtsschreiberei ausliegen. y

Woldegk, 2. Juni 1908. :

Großherzogl. Amtsgericht.

A j Aufgebot.

Es haben beantragt: I. der Gemeindevorsteher Her- mann Löhr zu Stötterlingen als Vormund des ent- mündigten Oekonomen Christian Großhennig zu Lüttgenrode, IL. der Landwirt Heinrih Sohnekindt zu Osterwieck, zu I und I1 vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Hartung zu Osterwieck, das Aufgebot folgender Aktien der Aktien-Zukerfabrik zu Osterwieck über je 900 4, zu I: der Nr. 133, zu IT: der Nr. 161. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 2. März 1909, Vor- mittags L1L Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Osterwieck, den 30. Mai 1908. Königliches Amtsgericht. 94]

[221 Des Amtsgericht Wolfenbüttel hat heute nachfolgendes Aufgebot erlassen:

Der Anbauer Ludwig Rosenthal in Remlingen hat das Aufgebot der angeblich verloren gegangenen Schuldverschreibung des rittershaftlihen Creditvereins für das Her¡ogtum Braunshweig Lit. A Nr. 14127 über 300 6 beantragt. Der Inhaber der Urkunde tvird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. De- ember 19098, Morgens A0 Uhr, vor dem

erzoglihen Amtsgeriht Wolfenbüttel anberaumten Aufgebotstermine seine -Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftlos- erklärung erfolgen wird.

Wolfenbüttel, den 2. Juni 1908. :

Der Gerichtsschreiber Herioar Amtsgerichts: F..V.: Bode, Gerichts\chr.-Aspirant, [21847] Das Gr. Amtzgericht hier erließ heute: L. Aufgebot.

Nr. 6254. Der Kaufmann Karl Gebhardt in Worms a. Rb., vertreten durch die Rechtsanwälte Or. Darmstädter und Künziag in Mannheim, hat das Aufgebot des Loiterieloses Nr. 16 818 des landwirt- \chafstlichen Bezirksvereins in Mannheim sowte des Badischen Renn-Vereins daselbst (Mannheimer Mati- markt 1908), ausgestellt im Januar 1908 und Ziehung am 6. Mai 1908, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird- aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 10. Februar 1909, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. LL. Zahlungssperre. Auf Antrag des Kaufmanns Karl Gebhardt in Worms a. Rh., vertreten dur die Rehtsanwälte Dr. Darmstädter und Künzig in Mannheim, wird dn die beiden Aussteller des obens bezeichneten Lotterieloses das Verbot erlafsen, an den SFnhaber des Loses eine Leistung zu bewirken,

Mauuheim, den 3. Juni 1908.

(E Der Gerichtsschreiber Me Amtsgerichts, XIIT: esserer.

[22588] Aufgebot.

Die von uns auf das Leben des Küsters Herrn Franz Hirsch in Kotibus unter dem 17. Mai 1906 ausgefertigte Police Nr. 301 357 über 46 2000 ift in Verlust geraten. Der jeßige Inhaber obiger ee wird aufgefordert, ch binnen einem Monat

ei uns zu melden, widrigenfalls die Police für

kraftlos erklärt und eine neue Auêfertizung erteilt wird. |

Berlin, den 4. Juni 1908. Allgemet Dersiden ia Gesellschaft. emeine erungs-Actien-Gesellscha S. Gerstenberg, Generaldirektor. [22587]

Der Versiherungss{hein Nr. 102 629, ausgestellt unter unserer früheren Firma „Lebensversiherungs- bank für Deutschland“, nach welchem eine Versihe- rung auf das Leben des Kaufmanns Robert Friedrich Croneberg in Mühlhausen |. Thür. genommen worden ift, soll abhanden gekommen sein. Wer stch im Besiße der Urkunde befindet oder Nechte an dek Ver- sicherung nachweisen kann, möge ih bis zum 3. September 1908 bei uns melden, widrigen-

falls wir dem nah unseren Büchern Berechtigten | R

eine Ersaßurkunde ausfertigen werden. Gotha, den 3. Juni 1908

Gothaer Lebensversicherun sbank a, G. ) Dr. R. Muel “Lon E

[89110] Aufgebot. Nr. 20 F, 1/08, Der Bauverwalter a. D. Ludwig Probst hier hat das Aufgebot dex verloren gegangenen Obligationen vom 25. Oktober 1849 und 8. Dezember 1859 bes antragt, zufolge welcher für den verstorbenen Pro- kuristen Wilhelm Kreiter hier auf dem hier an dem Spohrplate No. af. 10 des Klosterbezirks belegenen Wohnhause 1200 (A und 1800 4 als Hypothek haften. Der Inhaber der Obligationen wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 9. Oktober . J, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer 22, angeseßten Termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls sie für kraftlos erklärt werden. Braunschweig, den 27. Januar 1908.

Herzogliches Amt3gericht. 22. R. Wegmann. [22595] Aufgebot. Der Maurer und Anbauer Christoph RNöper in

Süpplingenburg No. aff 64 hat das Aufgebot einer Sgchuld- und Hypothekvershreibung vom 22. Juli 1870 beantragt, laut welcher 300 Taler für den ‘ver- storbenen Ackermann Heinrich Schrader zu Süpp- lingenburg auf dem Anbauerwesen No. ass. 64 da- selbst zur Hypothek eingetragen sind. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in “dem auf den 18, Dezember 1908, Vormittags L1 Uhx, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 4, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Königslutter, den 3. Juni 1908. Herzogliches Amtsgericht. Helle.

[22596] Aufgebot. F. 3/08. 4.

Der Stellenbesißer Karl Sommer in Schmißdorf, vertreten durch den Justizrat Kruppe in Nimptsch, hat zum Zwecke der Ausschließung der Gläubiger das Aufgebot der auf Bl. Nr. 16 Shmihzdorf Abt. IIT Nr. 8 für a. die Witwe Anna Rosina Rotber, geb. Ehrlich, b. die Geshwister Johanna Elisabeth, Karoline, Rosina Helene, Friedri August, Johanna Christiane und Karl Friedrih Rother, c. die Ge- s{wister Ernst Wilhelm und Ernestine Nother gemäß Verfügung vom 22. Januar 1857 eingetragenen Hypothek von 3 Tlr. 15 Sgr. 6 Pf. und 1 Tlr. 12 Sgr. Kosten gemäß § 1170 B. G.-B. beantragt. Die Gläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. September 1908, Vormittags A0 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Auss{ließung mit ihrem Nehte erfolgen wird.

Nimptsch, den 39. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht. [22613] „_ Aufgebot.

Der Amissekretär Hermann Deu in Völschow als Testamentsvollstreer des Rentners Johann Krauel hat On die verschollene Anna Sophie Marie Lauge, geb. am 9. Februar 1877 als Tochter des Arbeitérs Karl Lange in Völshow und seiner Frau Friederike geb. Marquardt, zuleßt wohnhaft in Völschow und #. J. 1883 mit einer Familie Huth von Padderow nach Nordamerika ausgewandert, für tot zu erklären. Die bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 31. März 1909, Vormittags 10 Uhxr, vordemunterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welchze Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilèn yecmögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotss termine dem Gericht Anzeige zu: machen.

Demmin, den 30. Mai 1908.

Königliches Amtsgericht. I. [22594]

Der Karl Hermann Zuske in Leipzig hat beantragt, den vershollenen Handlungskommis Johann Heinrich Zuske aus Grünberg, geboren daselbst am 283. Juli 1867, zuleßt aufhältlih in Mecklenburg-Shwerin, Ls E E Saul

e Arbeiterfrau Pauline Effenberg, geb. Schmidt, in Wenig Lessen hat beantragt, ihren A CGhemann, Arbetter Paul Effenberg ‘aus Wenig- Lessen, geboren am 10. Januar 1870 f Kosel, Kreis Sagan, zuleßt aufhältlich in Heringen, für tot zu rieb ihneten V

e bezeihneten Verschollenen werden aufgefordert sih spätestens in dem auf den 23. E 1908, Vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben und Tod der Ver- \hollenen zu erteilen vermögen, geht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

__ Grünberg, d. 2. 6. 08. Königl. Amtsgericht. [22616]

.__ Aufgebot.

Rosine Krügler, geb. Kloß, Weberswitwe in Mönsheim, und Katharine Kloß, ledig, daselbst, haben beantragt, ihren Bruder, den am 8. Januar 1842 in Mönsheim geborenen und zulegt daselbst wohnhaften Bäcker Michael Klotz, welcher im Jahre 1868 nah Amerika gereist und seit mehr als 10 Jahren S ist, für tot zu erklären. Der bezeichnete Vershollene wird aufgefordert, sich späte- ens in dem auf Freitag, den 19. Februar 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zelhneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden , widrigenfalls die Tobedertlärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Leonberg, den 2. Juni 1908. i Königliches Amtsgericht.

Sty. Amisrichter Dreiß. 5 [22617] VNusgebot. Der Bauer und Schweinebändler Anton Stahl in

Rannungen hat gegen seinen Pflegling Anton Röder, Bauernsohn, geboren am 20. Januar 1871 in

annungen, jegt unbekannten Aufenthalts, das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke der Todeserklärung be- antragt. Es ergeht deshalb die Aufforderung: 1) an den Verschollenen, {ih svätestens in dem vom Gericht auf: Freitag, 14, Mai 1909, Vormittags

11 Uhr, vor dem K. Amtsgerihte Münnerstadt anberaumten Aufgebotstermine zu melden, wibdrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird, 2) an alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Anton Röder zu erteilen vermögen, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Münunerfstadt, am 1. Juni 1908. K. Amtsgericht.

[22618] Aufgebot.

Der Besißer Josef Smykowski in Wawerwißz hat beantragt, den verschollenen“ Besizersohn Anton Smykowski, zuleßt wohnhaft in Wawerwitz, Kreis Löbau Wpr., für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ch spätestens in dem - auf den 17. Februar 1909, Vormittags * 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an-" beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die A erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod ‘des Verschollenen. zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerit Anzeige zu machen-

Neumark, Wpr., den 30. Mat 1908.

Königliches Amtsgericht.

[22189] Aufgebot. F. 3/08.

Der Rentner W. Maaß in Neustreliy hat als Abwesenheitspfleger beantragt, die verschollene Maurer“ frau Johanna Christiana Schreib (Schreep), 9 borene Liesk (e), geboren etwa 1820 (Geburtstag und Ort unbekannt), zuleßt wohnhaft in Liepen bet Kraßeburg, etwa 1872 nach Amerika ausgewandert und 1883 in Monroe County, Staat New Yorl, wohnhaft, für tot zu erklären. Die bezeichnete Ber- sollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 15, April 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Séricht Anzeige zu machen.

Penzlin, den 1. Junt 1908.

Großherzogliches Amtsgericht.

[22619] Aufgebot. F. 1/08. Auf Antrag der Gustav Böcher Chefrau, Karoline eb. Bechtold, von Eichelsdorf wird der Johannes tto Bechtold von Rainrod, geboren am 14. Sep-

tember 1868 zu Selgenhof bei Ulrichstein, welcher

vor etwa 20 Jahren von Rainrod unbekannt wohin ausgewandert ist und seitdem nihts mehr von sich{

hat hören lassen, aufgefordert, ich spätestens im

Aufgebotstermin Dienstag, 22. Dezember 1908,

9 Uhr Vormittags, bei dem unterzeichneten Ge-

riht zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung

erfolgen wird. . Zuglei werden alle, welche Auekun

über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen

erden acderh spleltens im Aufgebots rmin dem Ger avon Anzeige zu n. Schotten, den 21. Mai 1908. Ee

Großherzogliches Amisgericht Schoiten.

[22620] Ausfertigung. A ufgebot. Die Verschollenen : L )_ Seilmann, Johann Georg, geboren at 6. September 1861, Kupfershmied von Ipsheime - im Jahre 1884 nah Amerika ausgewandert, M 2) Schülein, Johann Friedri, geboren ant 24. August 1841, Bierbrauer von Urphertshofen"

au8gewandert in den sech;¿iger Jahren,

sollen auf Antrag

zu 1 des Zeugmachers Ernst Heilmann in Ipsheint-

zu 2 der Altsigerin Sabina Barbara Pflug |? m S ‘erklä Ver

ür tot erklärt werden. Die hezelhneten E {ollenen werden aufgefordert, sch spätestens in dent auf Montag, den 21, Dezember 1908, Vor“ mittags 9 Uhr, vor dem hiesigen Amtsgerichte an- beraumten Aufgebotstermine zu melben, widrigenfalls die Todeserklärung vollzogen wird. An alle, weldhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen 2 erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätesten im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu mahen-

(L. 8) Kgl. Amtsgericht.

„_ (gez.) Seiß. Für die Ausfertigung: é Windsheim, den "3. Juni 1908. Der Gerichts\hreiber des Kgl. Amtsgerichts: J. V.: Schano, Sekr.-Asp. [12687] Aufgebot. 109. A. 1. 77. vol. XLIV- t Die vier Geschwister von Prillwiß, Kinder e He Erben des Kammerherrn Louis voa Prillwißz, E als Eigentümer der im Grundbuche der Ritterg!l 7 beim Amtsgericht Mansfeld Band 1 Blatt 5 v 2 zeichneten Rittergüter Möllendorf und Neu-AssebU e w:lhe noch mit fideikommissarischen Substitutiores nach Maßgabe der §8 55 fg. Teil Il Titel 12 bme allgemeinen Landrechts belastet sind, die Aufna Der eines Familiens{chlufses zum Zwecke des Verkaufs vei genannten Güter unter Aufrechterhaltung der f i kommissarischen und Verfügungsbeschränkung?, „0 Ansehung des Verkauféer!öfes beantragt. 2a ung Entwurfe des Familienshlusses wird die Ausführ H der Veräußerung 3 Bevollmächtigten übertras vämlih der Frau Elisabeth von Langen" on Kitilit, dem Oberleutnant d. R. Art A L E 2 R dem s “D alter von r ünster. j Fg die Feststellung 5

den 2. Juni 1908-

Abschluß des Kaufvertrags und auf mindestens 600 000 „6 zu bemessenden «tigten preises soll die Einstimmigkeit der Bevollm iteigen“ oder die Zustimmung der Mehrheit der Da dic tümer erfordern. Als Anwärter“ sind guzugiel licher Nachkommen der dur Testament Seiner Kön [ziert Hoheit des Prinzen August von Preußen, ier S den 22. Juli 1849, als Erben einge o eEwister 998 wister von Waldenburg und fün en“ Prillwiß. Auf den weiteren Antrag der Miteis tümer Mere tén Anwärter g a. alle unbekannten An , urßr b. der Kaufmarn Alexander von Waldensalien der f zulegt in Tottenville in Amertka au hat, und dessen jeviger Aufenthalt unbekan= milien M is iu Termin Ms iber en 16MIN [uß spätestens im Termin Moutag- e A Vormittags Ll Uhr, Neue ri