1908 / 136 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Beilage A zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

„M 136. Berlin, Donnerstag, den 11. Juni 1908, E) Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität Außerdem wurden 1908 ; Durihsnitts-| Tum vorigen g = gering mittel gut Verkaufte | Veckaufs- preis Markttage “(Svalte N Juni Marktort Gezahlter Preis für 1 Dopyelzentner Menge Peri 1 Doppel- D s Dae reo Tag niedrigster | „höSficr | nieveigfter| hödster | niedrigster | höhftcr [5 oppelzentner| Der preis « denz E 1 A f Mt M h M Mh t M M Weizen.

10. rantsurt a. D S 20,00 20,50

E Us e 20,20 20,20 20,60 20,60 21,20 2120-1 - : j

Bredlau S 18,60 20,00 20,10 21,00 21,10 21,70 . «

- Frankenstein L S S 21,10 21,19 21,70 21,70 . . :

» Lüben i. Sl. 20,05 20,30 20,55 20,89 21 05 21,30 ; s

Z alberfladt. S 19,20 19,60 19,60 20,00 20 00 20,30 s :

x ilenburg e 18,80 18,89 19,75 20,25 20,70 21,20 . - x Marne. tene A o 20,00 20,10 20,20 20,20 100 2010 20,10 20,10 3/6. ; e Goslar R S S 19 50 20,00 20.00" 20,50 20,50 21,50 . . / : s x e oe « * . * 07S . . s a See E ; . , , z Í 1 1 e Ve

S Dinkelsbühl E s 22 39 22,40 22,50 22,60 22,70 22,80 9 204 22,63 22,60 3.6. 9 E Ueberlingen 70 62 i 22,00 22,00 23 506 22,00 22,00 3.6. s s Altenburg S0 s m D S Tre E ape T iS 20,60 20,80 . . . o «

i Kernen (euthülster Spelz, Dinkel, Feseu).

105 J Weißenborn S 22,20 22,20 22,40 22,40 22,60 22,60 122 2,733 22,40 22,30 3, 6.

S Biber e E E —- 22,00 22,093 46 1012 22,00 22,04 3,6, é 5 Ueberlingen E 22,30 22,30 22,39 22,39 22,50 22,50 2588 840 22,40 22,03 3, 6. i;

Roggen.

10. Brest s e e S _— 18,30 18,50 s 2 : Do E E S e 1800 | 1820 e E 9 163 18,11 | 1800| 6.6 j L Argard E Pom —— j z ; / 6. z S Rit G E S -— 18,00 18,00 18,40 18,40 1728 309 18,18 18,20 6.6. E s Slolp È Pomm 7 1600 16,00 16,10 16,10 16,20 1E; 23 362 16,08 17,00 6. 6, : s Lauenburg i. Pom e s 16,80 16,80 _— 3-70 50 16,80 17,80 3.6. - 6 F S N 17,20 17,20 17,50 17,60 —— 40 77 701 17,53 17,44 9, 6, ; 7 O E a S 17,09 17,00 17,20 17,20 17.80 17,80 x : . E » Bre E 16,70 17,60 17,70 18,10 18,20 18,80 á .

7 Free e E E -— 18,00 18,00 18,50 18,50 É H É 4 s E üben i. e L N 17,25 17,50 17,75 18,00 18,25 18,59 di E L S a S 5 G e L C ee L 18,30 18,65 18,65 19,600 19,00 19,30 h : É L z ilenburs 17,60 17,60 18,50 19,00 19,00 19,75 4 é ° 2 Marie e 18,00 18,00 18,10 18,10 18,20 18,20 x L 3 i: S Goslar e n E R 18,00 18,50 18,50 19.00 19,00 20,00 s é E A S e et e o S 18,00 18,20 18,20 18,40 1A N O ; Es 00e 200 30. 5. s S aderborn . n e Es ; E 1 19, 00 6. 6. è - U S a E S S 18,30 18,30 19,30 19,30 140 2 632 18,80 18,80 9.6. 25 N Del 17,80 17.90 18,00 18,20 18,30 18,40 33 579 17,81 18,50 3:0. 3 S Belge C e 18,20 18,20 18,40 18,40 18,60 18,60 26 478 18,40 18,30 3.6, ¿ v Biberach R A, 17,80 17,80 —_ D 36° 17,80 17,95 3, 6. 2 Á Rltenbura L 19,29 19,40 ¿i is Z -: A 4

; ; i Gerste. L ANA 10. Fraursut D R “4 15,50 15,50 16,00 16,00- z u f E s 7 S lh E E A 16,00 |. 16,00 16,40 16 40 17,00 1 217,00 c ; S s s ¿ S Breslan e E A 14,C0 14,30 14,40 14,70 14,80 | “15/00 2 : ¿ é s A s E E S o e RITANRETITE 15,50 16,40 16,50 | 17/00 S s E S J 2 2 Fräiteuslein i S L S 14,60 14,60 15,30 15,30 16,00 16.00 s 2 2 5 : S Aben L Sl e as N 2s 14,75 15,00 15,25 15,50 15,75 16,00 5 Z 2 - S Dalberiiabl 2: ee eee S 15,80 16,40 16,40 17,00 17.09 17,50 Z S 2 2 E S S Gilenbia C 16,80 16,80 17,75 18,00 18,00 19,00 ä 2 _ 2 s f N Mare. s 25 14,40 14,40 14,50 14,59 14,60 14,60 200 2 900 14,50 14,80 3, 6. Z * Goar S Es 17,00 18,00 18,00 18,50 18,50 20,00 . E P Drderstadt p p o P A Wi 0: 30 E E 15,50 15,75 Se 4 “N 3 47 15,67 15,67 30. 5, * z Biberach s at 4 676 —_ 17,00 17,00 3 S1 17,00 17,18 3.6. é 2 Altenburg t e E E B 17,80 17,80 18,20 18,20 . . ° 4 7 Saf L r.

. ] Elbin S ——- 16,00 16,00 17,60 17,60 6 101 16,80 16,20 6.6. 2 n Beeskow - ; » 2% S 16,20 16,20 17,00 17,00 2 Í : ¿ Ludenwalde..: es os E E z 17,00 17,00 2 34 17,00 17,40 | 3.6, : Z Frankfurt a-D de 276 42: 1600 16,00 16,20 16,20 16,60 16,60 e s L : f S Moolin s O i S ets 16,20 16,20 F N E E E 16,38 16,39 6.6. é x Stolp T Pomm. D 0D Da D 15,00 15,00 15,00 15,50 16 90 1620 3 L 15,43 16,05 6. 6. S = Lauenburg L Pomm E 2s 16,00 Len 7 F L aa 16,10 15,80 3.6. 16 S Posess E S 16,00 / I SeO eo 16,00 16,18 5, 6, è S i E E 14,80 14.80 15,20 15,29 S y 2 A i: d 5 5 S Breblat N ee ai s Se 13,70 14,50 14,60 15,10 15,20 15,70 L : : : o F rantenfiee Cel _ 14,00 14.00 S u ¿ ; S üben i. s s ai 14,25 14 50 14,75 E 1E87 E - é - Halberstadt - e a s E E S O 1200 16/00 17,00 E i L 2 S lenbura n A] 000 e 1 160 1810 1620 | 1620 100 1610 16/10 16,20 | 8,6, : L a S n P 100 | 1izo | 1650 [#74600 | 1500 | 1600 i : : S : S é eburg : i 4 15/00 / ' : 1650 | 17,00 110 18 i j 6,

e Paderborn e L Ee Ss aws P S R L 1 r 20 16,54 16,53 6.6,

. Neuß . i S 16,00 17,00 60 990 16,50 16,50 9.6. 16 s DinkelbeI - A720 17,40 17,50 17,60 17,89 18,00 17 294 # 1784 17,25 3.6, b E s o s) 216/60 16,60 16;80 16.89 17,00 17,00 62 1042 16,80 16,70 3.6. : , Biberähe 1500 16,60 16,80 17,00 17,20 17,40 154 2 599 16,88 16.80 3.6, : A Uebeclingeu O 16,00 u a 17,89 17,80 4 66 16/44 17,54 3,6,

é nb oe E = 14,80 14,80 15,40 15,40 : :

Bemerkungen. Di bert iu S bau lzentner und. der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durshnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen bere{net. Ein liegender Strich (— Ut {fte Su f M P bie Bedeutung, daß der betreffende Preis nit vorgekommen ift, ein Punkt (.) in den legten sechs Spalten, daß entsprechender Bericht t blk

J Berlin, den 11. Zuni 1908. Kaiserliches Statistishes Amt. a van der Borght.

andel und Gewer ü aßt hat, welche der Regierung vorgelegt werden sollen. | {hon seit den Wintermonaten keine Ware mèhr auf. Von zuver-

(Aus den im R E des S L e ori ouiifonca sind Vertreter von Nobel und der ] lässiger Seite hört man, daß dieses Verehrer e Abkommen

Nawhrichten für Handel un usammen gestellten übrigen Naphthaindustriellen zugegen. Alle nen werden | zwischen Nobel und der Gesellschaft „Masut“ (Notschild) beruht, die

L Industrie *.) so lange nichts fruhten, bis nit die wirklih in s{chwieriger Lage be- | übereingekommen sind, erst dann wieder zu kaufen, wenn die

Zum Stande der russischen Naphthapreise. findlijen Naphthakonsumenten zur Selbfthilfe greifen werden. Hier | kleineren Produzenten für einen bestimmten billigeren Preis liefern

In leßter Zeit hat die Naphtbhafrage wieder einmal im Vorder- | bietet sich aber wiederum insofern eine große Se als die | wollen. Diese Politik der beiden größten Naphthafirmen ist für sie

nde des öffentlihen Interesses gestanden. Die “Naphtha- | Wolga- und Kamaschiffahrt bis je für die Heizung ihrer Schiffe | im doppelten Sinne vorteilhaft. Einerseits können die Kon-

nsumenten wollen sich mit der Stabilität, welche die jeßt hon | schlechiweg auf den Bezug des Masuts angewiesen ist. Ein wenig | sumenten darauf hinweisen, daß es ihnen troß ihrer Bemühungen

seit lange herrschenden hohen Napkthapreise angenommen baben, | anders steht die Sale bei den Cisenbahnkn, die {hon erheblich zur | nicht gelinge, am Markte zu niedrigeren Preisen Naphtha zu kaufen,

uit abfinden, sondern versuchen die Regierung dafür zu interessieren, | Holz- und Koblenfeuerung übergegangen sind; aber au hier ist dieser fie können also die Schuld an den hohen Preisen au andere Schultern

Abhilfe dieser {weren Lage zu schaffen. So hat im März das ! Üebergang nit gerade leicht. Die Lokomotiven, die bisher auf | abwälzen, andererseits werden fie die kleineren Produzenten zwingen,

Börsenkomitee von Nischnij-Nowgorod beim Handelsminister darum | flüssiges Material eingerihtet waren, müssen umgebaut werden, die | ihnen billiger zu verkaufen, werden aber ihrerseits stets an hohen

pahgesuht. daß ein Kongreß der Naphthakonsumenten zur Behand- | bisherigen Tender müssen bedeutend vergrößert, neue Kohlen- und | Preisen festhalten. Vorläufig können die beiden ees die Nachfrage

lung der Frage der übermäßigen Napbthateuerung ¡ufammenberufen | Holzlager müssen angelegt werden kurzum, es find eine Menge noch aus ihrer eigenen Produktion und den sehr großen Lagern, die

E Die „Zusammenberufung eines solchen Kongresses ist zwar | von Maßregeln nötig, die sich nit von heute auf morgen ausführen | sie ¿E gei S T A CrA E ten A genehmigt worden, jedo ie Frage der Verein i ursle n

Vertretern des Börsenhan “t S Ver Candwiclschaft N lf uf diese Umstände gründen denn auch die großen Naphtba- | auf absehbare Zeit auf hohe Naphthapreise zu rechnen sein. :

atung überwiesen worden, der au darüber beraten und einige Be- | firmen ihre Preiépolitik. Einige der großen Naphihafirmen kaufen