1908 / 137 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- E E S I E L E L E A CZEZIO

serer ZeitreGnung. Au darin erklärte st{ der Vortragende einer harren eine Menge von Inschriften begleiteter Darstellungen vers ] den Herren isler, Geisendörfer, Pat:y, Pohl

Diens mit Macridy Bey, daß hier der von Herodot U 76) bee | s{tedener Art, Re tefs und Skulpkuren des Antritts der Glusers> und Per E Maus E Buye O von Mayburg

| tebene Ort „Pterie* endli gefunden ist, on dem wir aus der- | Erbschaft in Entzifferung und Deutung, und kaum weniger verlangend | den Hauptrollen, auf eführt,

elfen Quelle wissen, E er befestigt war, jenseits des Halys lag und | halten die Sachkundigen Ausshau na< dem Manne, der berufen sein Im Sillerthcater O. (Wallnertheater) werden die Theater- u

i ¡ underts dur Krösus erobert und zer- | wird, die literarischen Schäve, die Glaser hinterlassen, mit pietäty: rbre<ung fort-

Ae worden U Bis R jüngste Zeit ist von man<en Forschern“ | Hand ans Tageslicht zu förocrn: : l E A La S a phie Unte ies m Pterie mit Boghai-Köi identifiziert worden, obglei die Angaben eröffnet die Morwiß-Oper mit der , RegimentstoWter" ihre dies

zrodot3s über die Lage A Pterie r Bird e g I Jagd. tébrige Spielzeit, ie Theaterbesucher finden in dem Garten hinter -

n>ler haben diese un H xtte.

cibanltia R ria Erlen, Les tit RE höht feltfam, taß Bekanntmaghung. s Im Neuen Luer willkommene Erholungestätte Spielzeit eine fast gleidzeitig der wahre Ort, wo Pterie lag, mit einiger Sicherheit Für den Regierungsbezirk Potsdam mit Ausnahme | berühmte-sizilianifhe Swhauspieltrupye, mit Mimi Aguglia * bestimmt werden konnte. Ueber die kunstäeshi<tlihe Stellung der der Stadikreise Charlottenburg, Schöneberg Nixdorf, Wilmers- | an der Spitze, die in Loridon-und Paris große Erfolge erzielt hat, Altertümer von „Samsün“, wie sie bei der Nähe dieles Küsteüplaßes dorf und Lichtenberg sowie der Landgemeinde Bo hagen- | mehrere Gastspielabende geben. bis jeßt genannt werden, erklärt der Vortragende, nur aus den vor- ird der Begi gemi T9ag Das Friedrich Wilhelmstädtis<he Schauspielhaus er- liegenden Berichten und“ trefflichen photographishen Abbildungen | NUmmelsburg wird der Beginn der Jagdzeit auf Wild- öffnet seine zweite Spielzeit am 1 ber d. F, mit einer Muse: anrieilén ¿zu können. Die ganze Anlage bat mit wykenishen Bauten | enten auf den 1. Zuli 1908 festgeseßt. führung von Sdelhes Eamente : "i ver Manit von Beetbozen. Die roße Achnlikeit; man kann aber nicht sagen, daß, diese mykenish | Potsdam, den 5. Juni 1908. Titelrolle spielt Rudolf Werner. Dic Auzube der Abonnements nd, und muß ein bestimmteres Urteil aufshieben, bis weitere Funde Der Bezirksaus\{<uß zu Potsdam. für die neue Spielzeit beginnt bereits Mitte dieses Monats. dazukommen. Die Skulpturen zeigen durhweg die vers<wommene Wagner.

bethitise Darstellungsweise, es ist indessen ni t ausgeschlossen, daß Mannigfalti es. darunter dolis<e JImporten (aus Aeolièn, der Land st um i s geSe E eiter d man deshalb au< nicht S lk M Auösftellungswesen. Derlin Juni 1908.

es si< um eine äolishe Siedelung handelt. Auch Macrity | Dritte amerikanische Shuh- und Ledermarktausstellung f Bb, Vergl die P Gromen Plalten mit den von Dr. Boelau in Chicago vom 26. August bis 2, September 1908, Das vom Deutschen Tiershugverein zu Berlin neu er gema

baute und erweiterte ierdepot in der Shi>lexrstraße 6 (neben der im ionishen Larissa ten gleichartigen Funden. Eins aber scheint der Zeit vom_ 26. August bis 2. Sept ber 1908 findet di E err der aus der häufigen Wiederbolung einiger Muster, daß diese an van n ce Schub- und Ledermarktautstellunc in D Stadtbahn) wird am 24. Iuni eröffnet werden. E Vi efi Ei O s us 5E gepreßt im lem iauina statt. s fiebt unter der Leitung der G S E R Ee nd. grüßen 111 diese Entde>ung als der erste große Fund am acobse u n ompany, ake Street, i l. Porta Euxinus, aus dessen näherer Umgebung wir bisher s wenig Set hee ersten helden "Schub, und derm in ¡Frankfurt a. M. 19. Juni. (V. T. B.) Gestern abend

1 ) 3 vereinigte sich der Internationale Kon reß für Rettungs wissen. Jun der sich anschließenden Diskussion trat Professor | Boston und Chicago wie au< Herausgeberin der Zeitschriften „Hide N g i Win>ler den vom Vortragenden geäußerten Ansichten und seinen Ur- and Leather“ und „Shoe Trade Journal“, E Geien Wobei cin uta cte 8, tine S Seis ; : Ma oes teilen über die ges<i{tlihe und kunstges<i{<tlihe Seite der Entde>ung Die nationalen Schuh- und Ledermarktausstellungen traten 1806 Kaisers auf die an Allerhö@stdenselben eritete Huldigungsdepes<e- im wésentlichen bei. Auch, er hält die Pterie-Frage hiermit für gelöst zum ersten Mal als ein Experiment ins Leben. Sie bedeuten insofern | deg Kongresses verlesen wurde S L s L He L Antnüpfung j u Ge E N BOiS be- | eine E Dee 8 e A in leMlelungöwesen der Union, : graubigl, daß das bei solen Burgbauten gewöhnliche ungs- | als sie nur Fachausstellungen und als ährlih si wiederbolende, 5 5 te verhältnis von 3 : 5 gegebenen Falles au eingehalten fit. ständige Einrichtungen gedacht sind. Es wird in ihnen jeder Geshäfts- e AULE de Ep a Mluuen bes S Es ‘wurde „au< darauf aufmerfsam gemaht, daß das ¡weig vorgeführt, der direkt oder indireït mit der Herstellung, dem diesjährigen Tagung der Deutschen Kolonial esells <aft lange vernalässigte Kleinasien gegenwärtig das Biel vieler Exkursionen | Versand und dem Verkauf von Shuh- und Lederwaren zusammen- | dur den Senat stait. Der Präsident des Senats Bürgertmeisier : von wissenschaftlihem Charakter ist, wie u. a: die in den [eßten hängt, auh jeder Arbeitsprozeß eins{[, Material, Ma- | Dr. Pauli gab einen Ueberbli> über die koloniale Entwi>luist \onaten in „Petermanns Monatsheften* gesehenen Veröffentlihungen schinen, Handwerkszeug usw., wie er die Häute und Felle allmäblih Deutschlands und Tobte den Jdealismus und praktischen: über die genaue Untersuhung von 23 vorderastiatisYen Städten er- | umformt zu Leder, S&uhwaren, Geschirren, Handschuhen, Möbeln, | Sinn, der si in der Kolonialgesellschaft vereinige. Darin liege die weisen. Daß eine volkreiche Städt; wie Pterie gewesen zu sein scheint, Automobil- und Kunstleder. Da ferner die Autstellung jährli Gewähr des Erfolges. Ex erboffe von der Kolonialgesells<aft t bis auf fleive R-\te so vollständig verschwunden ist, dafür gibt es wiederholt wird, gibt sie Gelegenhzit zu einem regelmäßigen | rüftigem Fortschreiten unter der Leitung ihres fürstlichen Präsidenten Ferats in Kleinasien _ühnliche Beispiele, So muß“ nah Maßgabe Meinungsaustaush über die Erfahrungen des leßten Jahres und ist Erfolg auf Erfolg als Lobn ihrer Mühen. Seine Ansprache endete eines Stadtplans Milet vor seiner Berstöcung dur die Perser einst so die letzte und beste Informationtquelle über den j: weiligen Stand mit einem Hoch auf die Kolonialgesell haft und ibren Präsidenten. 3- his 400 000 Einwohner besessen haven, während heute an seinem der Industrie. Natürlich ist der Hauptiwe> der, das eigentlihe | Seine Hoheit der Herzog Johann Albrecht ¿zu Me>!en- Playe Le N Dorf N os beiten e ree E T Schuh- Und elbt mi aren ade EPDeigen E ¡u fördern. |- burg, Regent von Braunschweig, dankte dem Senat für ; rlegreten Srforscher | Indem die meisten Fabrikanten un ändler Musterräume und 7 rwürd rabtens “Dr. Eduard Glaser Worte“ ehrenden Anbenkens. Er Da einri<ten, bietet si füc den Käufer und Verkäufer von Mliniezarmen eien Empfang in den Bet EUr ür dde

schilderte den im rüstigen Mannesalter von 53 Jahren verstorbenen, Halb- und Fertizfabrikaten, Maschinen und Hilfsmaterialien Ge- den Set ura bauses und prachte ein dreifadhes Hurra „auf

E it: aus Deutsh-Böhmen stammenden Forscher als eînen Mann, der des legenheit, in etnem großen Raum eine geshlossene Uebersißt über den atte au ers Mia S E Leber: s Glü> und des Lebens Leid gekostet habe und. zuleßt in der fie interessierenden Markt zu bekommen. Sie Ser wie E ade ‘fie von dem Bürg nee ahl Fesifeilnehme Veberzeugung, fein ritiges Verständnis für seine Bestrebungen zu lonst, Wochen und Monate lang zu den einzelnen Spezialfabrikanten | des Senats bewillfommt wurden. Der Bürgermeister Dr. Marcuê#? A R Le e e Bes Ini D | dio B B Se Be Ah ae M4 fat u | Pans L bet, Be She: De S

/ . eiden und dadur eid un ett |paren. amts Dernburg d i SùÙ tr hat zu vier verschiedenen Malen Arabien „besuht, na< dem er {on Glei die erste Ausstellung in Boston hatte einen so großen | an E EaB t E Lee uf Pin Reg s sehr früh ih hingezogen fühlte. Nach längerem Aufenthalt in Tunis Besu< und fo große praktishe Erfolge, daß die Aussteller selbst | der Stadt Bremen gewesen sei, der zuerst in überseeischen L uden,- und Aeçypten, zum Zwe> gründliGer Erlernung des Arabis@en, be- eine Wiederholung und Erweiterung derselben für das nähste Jahr | und wax in Südwestafrika, für das Reih“ festen Fuß gefaßt habe. trat er im Herbst 1882 den Boden Südarabiens in Hodeida zum ersten forderten. x Sein Hocÿ galt der Deutschen Kolontalgesell saft. é Male. Beinahe 300 Inschriften und zzhlreiche Aufiei@nungen waren das Die Zabl der Aussteller in der zweiten Auéstellung in Chicago In der beutigen Nahmittagssizung | der Deutschen" pergebais diefes ersten Aufenthalts, von dem er, ganz von Mitteln ent- belief si< arf etwa 300, d. h. etwa 170 mehr, als sih an der vor- | olonialgesells<aft wurde bes@lossen, im Ansluß an die al jährlien Ret im Februar 1884 nah Europa zurü>kehrte. Von der zweiten | jährigen Ausstellung in Boston beteiligten. Vou diesen Ausstellern Wanderausstellungen der Deutschen Landwirtschaftegesellhaft künftig- -

fle; die 1885/86 stattfand, brate Glaser 290 arabis<e Manuskripte | waren etwa 100 Lederfabrikanten oder Lederhändler, 44 hatten Shuhe | hin koloniale Ausstellungen zu veranstalten, wofür die Deutsche He m. Die im Oktober 1887 angetretene dritte Reise, bei der Slaser, | und Stiefel ausgestellt, etwa ebenfo viele ¿eigten Shuhmacherartikel, Kolontalgesellshaft eine Summe bis zu 2000 16 bereitftellt. Dem a L mohammedanischer Geistlicher Ie fünf Wo@Wen lang die | 18 Halbfabrikate, die ges<nittene Sohlen, Absäbe usw., 15 SHuh- «Berliner Verein für ärztliche Mission“, der praktis<e Tropenärzte L ginalsteinsG e erige ste and Res E ug Maldttea an S GatilWube und Absäße; Gerbe- und Leder- | îg diz Kolonien entsenden will, wurde eine Beibilfe von 3000 -

Î 1 e

Fe h Juieresi, weil ein orolee Ten diejer Stier in D R E Ie x er Zeile davon führten 12 Häuser vor, während bewilligt. Die Vorstandesizung des kommenden Winters wird in.

sein? Museen überging. Die vierte und leßte Reise ging 1892 bis steller betrieben B ele E UGEUN E E ISRINDES:

1894 vor si; au< ihre Ergebnisse waren „wiederum großartig. Das Schuhlager repräsenlterte etnen Wert von etwa 500 000 Doll. ; L T E SA der UEDE on dieser Reise begann die zweite Periode bon über den Wert des ausgestellten Leders waren Anaaben nit zu | hier A Arbeiter axs Dissclor nt Bud Bearbeit wiffsensaftl Ger Betätigung. Mit der Sichtung und | erhalien. In der Hauptsache beteiligten si Aussteller aus den | fand heute nahmittag auf der Terrasse des Unterhauses eine

earbeitung seiner Materialien beschäftigt, hoffte er bon Jahr zu Bentralen des Lederhandels, Chicago, und der Schuhindustrie, Festlichkeit statt. Diedr eezgedtid, s C e O Dirt Ter a Boston. Daneben hatten nur no< New York und Philadelphia

ee zu einem *}orgenfreien Le en im Vienst der Wissen- mehrere Aussteller gesandt. Einige der größeren Leder- und Schuh- D i, 11. Juni. (W. T B.) Ei d

schaft ‘zu gewinnen Als si alle Bemühungen in die er Richtun Ta Un * M2, Ein Perfo nenzug, der vergeblih erwtesen, wusen S Mißtraune Ee Glase e e U hatten nit ausgestellt. Das Ausland war dur | heute vormittag gegen 12 Uhr Mons "verließ, entgleiste bel

sparen Grad, der ließli auch dfe G:sundheit des rastlos Arbeitenden | 22e Gésamtalt bee Gn beutffeete Ener 50000 bie 60009. | 2 affe: der Gepädwagen stürzte auf die Lokomotive, die den i

ershütterte. Dieser Ausgang des trefflichen Forschers ist um fo s<merz- | Die Höhe der Umsäße soll 5 000 000 Doll betragen haben, d. h S CTDIEE Bus un A sevte. Drei Personen wurden lier, als seine Arbeiten solche ersten Ranges sind. Erwähnt seien aus ihrer h : + S 1E Un verlegt. er Gepäkwagen und 5 Per- großen Zahl eine historische Geographie Arabiens, zwei Bände Skizren R in de D Ausstellung. lel aden sind verbrannt. Die Feuerwehr von Chiövres

: ; t ts d twidelt aus Arabien (viele Perlen allerdings unter großem Wust enthaltend), Technik und Handelsbeziehungen der I Sue n bee: A

Schilderung des Verfafsungslebens eines füdarabis<hen Reies (etne industrie zur verwandten deutshen Industrie von hohem Interesse sein. i | Iebensvolle Darstellung der Beziehungen wischen König, Sivpen- | (Bericht des Handelssahverständigen beim Kaiserlichen Konsulat in des B S Räubern T A E a häuptern und Geistlichen einerseits, der großen Masse des Vol?es icago.) Der Verwalter, vier Diener und noh eine Pers w irden R D E E E Es getötet. Bei der Verfolgung wurden drei Räuber z e Stet R

[4 n . u V Er Gab eine Zeitsrift „Alt semitis<e Natrichten* heraus, Theater und Musik. einer verwundet, außerdem wurden ¿wei Polizeibeamte verwundet.

die jedem Kundigen zur Bewunderung der erstaunlichen Im Königlichen Opernhause findet morgen, Sonnabend, Sechs Räuber entkamen mit den geraubten 24 000 Rubeln. i Vielseitigkeit des Materials ¿wingt, das diefer Mann | eine Vorstellung von „Manon“, mit Fräulein Farrar in der Titelrolle, Neapel, 12. Juni (W.TB)_- übersah. Seine Arbeitsweise überragte bei weitem die eines anderen stait. Herr KirGhoff singt zum ersten Male die Nolle des des Grieux, E . « L. B.) Gestern nahmittag wurden

, ier bei Erdarbeiten auf dem Posilippo d inen Grd- For[shers auf gleichem Gebiet, “der auch in den leßten Monaten aus | den Grafen Herr Bachmann, den Lescaut Hetr Hoffmann, den h ; s po durch einen Gr dem Leben geschieden ist, Hartwig Derenbourg in Paris: dessen Be- | Guillot Herr Lieban, den Brötigny Herr Berger. Im Ballett des Clans F L Bei PexT Nt et. Den Rettungsmannschaften- z gatung auf philologisher Seite allgemein anerkannt ift. Uebergroß | IIT. Aktes find Fräulein Dell’Era und die Solotänzerinnen der Köntg- 1 L en zu bergen. ¿ und rei i} der wissenschaftliche Na@laß Glaser3s, ein Erbe der | lihen Oper beschäftigt. E Wissenschaft, das den Wunsch rege macht, es mö$ten ret viele junge Im Königlihen Schgufï pielhause wird morgen, Sonn- : : WVüänner si" den arabischen Studien zuwenden. In Konstantinopel | abend, Ernst von Wildenbru<s Shauspiel „Die Rabensteinerin mit (Fortsezung des Nichtamilichen in der Ersten Beilage.)

Sonnt d : Der T ds Sonntag, Nahmiitags 3 Vhr: Auf der S î F Í j Theater. wärhtte: Oietause Am Umb Ren seite. Abends 8 Uhr: Der Here Mint Trianontheater. (Georgenîtraße, nahe BahhzoE

i S direktor. Be Sonn Le 8 Ubr: Gai s s S / Z tag, Abends 8 Ubr: j (Plet des Wiener Ensembles. e Frau Baronin. U piele, Sanadad D "ind | „Neues Schauspielhaus. Gastspiel des Neuen diretior. 09 8 Ubr: Der Herr Ministerial Sonntag : Gasispiel des Wiener Ensembles, Die

Z : Frau Barouin. Freivläße sind aufgehoben. Manon, Over in | Dperettentheaters in Hamburg. Sonnabend: Die L Fr Akten un 6 Bildern von J. Massenet. Text C E Dai 2 A Komishe Oper. Sonnabend, Abends 8 E bon H. Meilhae und ‘Ph. Gille. Deuts von Ferd. ou ag ate Sre Die Fledermaus, H 5 Gumbert. Muüsikalishe Leitung: Herr Kapellmeister S T Sonntag: Tiefland, Familiennachrichten, | S alegie : Herr Regisseur Bräunschweig. Lessingiheater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Verl ob t: Frl. Meta von Wedel mit Hrn. Dr. jur. i (Gewöhnliche Preise) ster Graeb. Anfang 7x Uhr. Der Raub peE ee Raib Theater des Westens. (Station: Zoologischer L Ftorit-Eichborn (Kannenberg—Breslau). * Sÿausptelhaus. 159, Abonnementsvorftellung. Säbhiteritels: : Garten. Kantstraße 12.) Sonnabend, Abends 8 Uhr: | z Martha Freiin von Spiegel mit Hrn. Pfarrer

Die Nabenteinerin. Shausptel in 4 Akten von Montag, Abends 8 Uhr: Der Naub der | Ein Walzertraum. Johannes Kaniß (Potsdam—Altraden, Reg-Bez:

Ernst von Wildenbruh, Regie: h Sonntag: Ein Walzertraum. Bromberg). Fr] arie-Feodora von Kiel mit Keßler. Anfang 74 Uhr. gie: Herr “Regisseur Sabineriuneu.

: Mittelsaida, Crizgeb.— Dresd

Sonntag: Opernhaus. 155. Abonnementsyorstellung. Berliner Theater. Gastspiel des Neuen S&au- Residenztheater. (Direktion: NihardAlexander.) S La Eine T resden). : L i : i: G : e Yohter: Hrn. Bergwerksdirektor i Ee Anfang 7 Uh dle spielhauses. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Raffles, Sonnabend, Abends 8 Uhr: Der Floh im Ohr. | Dr. SHoemann (Zabrze). Ei n, Oberleutnant

h Sonntag: Raffles. Schwank in 3 Akten von Georges Feydeau. Deuts | Hugo von Johnston otsdam). V Schauspielhaus, 160. AbonnementsvorsteUung. s E PEA T : bon Wolff-Jacoby. E S orben: Hr. Nittergutebesiger Konrad Hon. Dienst- und Freipläße find aufgehoben. Dex Srhillertheater. O0. (Wallnertheater.) O: N en tim Qs Müller (B I Fr. Pfarrer Agnes Hofmann, ged- Seoine Bee TLLUS Spiel E s Ae Vi Fier Sonnabet ertb hes G e n D De Seldilofsen: erlin-Veh!efanz). i E Oskar Blumenthal. Anfang 7} Uhr. öffnungövorstellung. Marie, die Regimentstoczter. 2 C E i halben Preis U ans Di E: Direktor & twortlicher Redakteur: b 7 r: el Yale reten : nd, en T: e aue ausg, rg- Deutsches Theater. Sonnabend: Vaudeville- D ‘n Ercischüg L Abends 8 Uhr: Die L ite Die blaue Maus. rektor Dr. Tyrol in Charlottenburg

Verlag der Expedition (I. V.: Koye) in Thaliatheater, Sonnabend, Abends 8 Uhr: | Dru der Norddeutschen BuWdruderet und E Kamumuterspiele. Charlottenburg. Sonnabend, Abends 8 Uhr: | Dex Selbftmörderklub. Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr.

G 3 tag: Der Selbstmörderklub. ; : Sonnabend: Ensemble Berthold Held. Der | Ohne Geläut.“ Syauspiel in 5 Aufzügen von | Sonntag: Dev Ua enEE Sieben Beilagen Tugendwächter. Hierauf: Jm Unterseeboot, | Fedor von Zobeltig, Z 2 (einsließli@ Börsen-Beilage).

er

le Arnold-Waßmann. Gastspiel Fedák. Die | Afrikauerin.

Brctlaeäs Ae U v Montag, Abends 8 Ubr: Marie, die Regiments, Sonntag und folgende Tage: Die Brettlgräfin. | totee.